Austellung Frankfurt - Magazine Sports et Loisirs

sportsetloisirs.ch

Austellung Frankfurt - Magazine Sports et Loisirs

Vorhang auf für

das Auto von morgen

Auch das Auto von morgen lässt das

Herz höher schlagen, ohne dass das

Fahrvergnügen darunter leidet. Das

Vergnügen geht jedoch einher mit

einem sinkenden Verbrauch, dank der

hervorragenden Innovationsfähigkeit

der Automobilindustrie, die sie in den

letzten Jahren bewiesen hat. Und das

nicht nur in der Kategorie der Stadtautos,

wie bei dem Citroën Révolte, auf

dieser Seite abgebildet und von einem

Hybridmotor angetrieben, sondern in

allen Kategorien. Die Automobilausstellung

Frankfurt hat den eklatanten

Beweis geliefert. BMW und Merce-

des, um nur zwei Beispiele unter vielen

zu nennen, haben zum ersten Mal

mehrere Hybridmodelle präsentiert.

Bevor Porsche es mit seinem Cayenne

Hybrid gleich tun kann, präsentiert der

Hersteller seinen neuen Cayenne Diesel,

seinen Panamera mit Stop & Start

System und seinen neuen Cayman

Coupé, der noch sparsamer ist als sein

Vorgänger. Und schließlich haben Lancia

und Citroën neue Dieselmotoren

vorgestellt, deren moderater Verbrauch

mit einem wahren Fahrvergnügen

einhergeht. Das ist echter Fortschritt!

Laurent Missbauer

Fotos: Laurent Missbauer,

UnitedPictures und Hersteller

sportsetloisirs.ch

5


Kanzlerin Angela Merkel und der BMW Vision Hybrid.

Der Bentley Mulsanne.

6

Weltpremieren, VIP und

reizende... Karosserien.

Der Ford C-Max.

Der Rolls-Royce Silver Ghost.

Der Aston Martin Rapid. Der Porsche Panamera.

Der Jaguar XJ.

Der Lamborghini Reventon Spyder.


Der Audi R8 Sypder.

Lewis Hamilton und Dieter

Zetsche, Vorstandsvorsitzender

von Mercedes.

Der Mercedes SLS.

Der Audi R8 E-Tron Elektro. Der neue Citroën C3.

Der Citroën DS3.

Der Maserati Gran Cabrio.

Michael Schumacher und

der Ferrari 458.

Der Mini Concept.

sportsetloisirs.ch

7


INSPIRATION

Der 300 SLR aus

den 50er Jahren.

DIE VERGANGENHEIT HAT

Der neue Mercedes SLS.

Der Porsche 911 Sport Classic von 2009

und der Porsche 911 RS von 1973.

8

Der Trabant NT.

Lewis Hamilton und Dieter Zetsche.

Die Automobilindustrie

lässt

sich oft von der

Vergangenheit

inspirieren. Man

muss kein Prophet

sein um

festzustellen,

dass die Vergangenheit

mehr

Zukunft hat

denn je. Davon

konnte man sich in Frankfurt

erneut anhand des Mercedes SLS

überzeugen, eine neue Interpretation

des SLR aus den 50er Jahren,

anhand des 911 Sport Classic, dessen

Flosse in Form eines Entenschwanzes

direkt von dem 911 RS

von 1973 übernommen wurde,

und anhand des Trabant NT, wobei

NT hier „new Trabant” bedeutet.

Doch der beste Beweis für die rosige

Zukunftsperpektive der Vergangenheit

wurde von BMW mit seinem

Vision ED geliefert, einem

BMW M1 mit Hybridmotor, der

nur 3,76 Liter

auf 100 km verbraucht,

und

das bei 356 PS

und einer

Beschleuni-

Der Trabant break im Original.

gung von 0 auf 100 km/h in 4,8

Sekunden.

Wenn eine Marke bestens die ökologische

Wende repräsentiert, in

der sich die letzte Frankfurter

Automobilausstellung gebadet hat,

dann ist das BMW. An seinem

Stand hat der Hersteller aus München

die Besucher der Ausstellung

nicht mit seinem Formel 1

träumen lassen, der in dem ultramodernen

Werk von Peter Sauber

aus dem Züricher Oberland produziert

wurde - BMW zieht sich am

Ende des Jahres vollständig aus

der Formel 1 zurück - und auch

nicht mit dem Prototyp des BMW

M1 Homage, der im letzten Jahr

dem ursprünglichen BMW M1 von

1978 die Ehre erwiesen hat. Nein,

BMW hat den Prototyp eines leistungsstarken

Coupé präsentiert,

das mit der Technologie BMW

ActiveHybrid ausgestattet ist: der

BMW Vision Efficient Dynamics,

der nachfolgend kurz BMW Vision

ED genannt wird.

Seine kühnen Formen erinnern

durchaus an die Linien des BMW

M1, seine Motorisierung hat

jedoch mit der des Rennsports und

der Formel 1 nichts zu tun sondern

bezieht sich auf die neue Hybrid-


Der BMW M1 im Original zwischen seiner Inspirationsquelle von 1972 und dem Prototyp von 2008 (links).

MEHR ZUKUNFT DENN JE

technologie. Dieser neue BMW

Vision ED ist, um die Worte von

BMW aufzugreifen, „im Hinblick

auf zukünftige Anforderungen

durch eine nachhaltige Mobilität”

entwickelt worden. Und diese

Anforderungen lassen sich

nicht mit einem weiteren Engagement

in der Formel 1 vereinbaren,

vor allem, wenn keine Siege

zu erhoffen sind.

Ziel der Entwicklung von diesem

Prototyp BMW Vision ED ist

es, Leistungen auf der Straße zu

erzielen, die mit denen eines

BMW M konkurrieren können

und diejenigen von einem M1

überragen, und dabei eine Karosserie

anzubieten, die Emotionen

hervorruft (wie bei dem M1 von

1978) und eine kaum bezähmbare

Fahrlust.

Der BMW Vision ED vermittelt

einen realistischen Eindruck von

der Technologie BMW Active-

Hybrid und BMW EfficientDynamics

im Rahmen eines Konzepts

zur vollständigen Umstellung

auf Hybrid, denn der BMW Vision

ED wird von einem Dreizylinder-Turbodiesel

und zwei Elektromotoren

angetrieben. Die

Gesamtleistung des Systems

beträgt 356 PS bei einem maximalen

Drehmoment von 800

Newtonmeter. Mit seinem Integralgetriebe

beschleunigt er von

0 auf 100 km/h in 4,8 Sekunden

und seine maximale Geschwindigkeit

beträgt bei elektronisch

herabgesetzter Leistung 250

km/h. Der BMW M1 begnügt

sich mit 277 PS und 6,0 Sekunden,

auch wenn die Spitzengeschwindigkeit

265 km/h erreicht.

Der BMW Vision ED gewinnt auf

ganzer Linie beim Verbrauch:

3,76 l/100 km!

Die aerodynamische Kontur des

BMW Vision ED wurde dank des

Fachwissens aus der F1 entwikkelt,

wenigstens das. So sind die

Millionen, die in die Formel 1

investiert wurden, zumindest

nicht ganz verloren... Der Luftwiderstandsbeiwert

wurde optimiert

und liegt bei 0,22. Die

Fachlichkeit wurde betont und

so zeigt der Stil der Karosserie

Leichtigkeit, Sachlichkeit und

aerodynamische Qualität. Als

Viersitzer im Gegensatz zu einem

strikten Zweisitzer reiht er sich

in den Kontext einer besseren

energetischen Effektivität ein,

der berühmte Efficient Dyna-

mics. So lehnt er sich eher an

den Lamborghini Espada und

insbesondere an den Lamborghini

Marzal an (von dem er die

Flügeltüren übernommen hat)

als an den BMW M1, von dem

die ersten Prototypen tatsächlich

bei Lamborghini entwickel

wurden.

Der BMW M1 Hommage

von 2008.

Der BMW M1 Original von 1978.

UND ENTWICKLUNG

Der BMW M1 Vision

hybride von 2009.

sportsetloisirs.ch

9


LANCIA DELTA

Miss Schweiz 2008

Whitney Toyloy und

ihr Lancia Delta.

10

Als offizieller Partner

der Miss Schweiz

Wahl seit einigen

Jahren konnte Lancia

in Frankfurt erneut auf

Hostessen zählen, die

der Eleganz der italienischen

Marke alle

Ehre machten.

Ein Turbodiesel, sparsam und leistungsstark

Erneut schmückte sich der

Stand von Lancia in Frankfurt

mit einigen der elegantesten

Hostessen der Automobilausstellung.

Die italienische Gesellschaft,

die seit einigen Jahren

Patin der Miss Schweiz Wahl

ist, legt in der Tat großen Wert

auf Details und deren Eleganz,

die das Image der Marke ausmacht.

Diese Eleganz und die

Liebe zum Detail finden sich

sowohl in dem Fahrgastraum

als auch unter der Haube des

Lancia Delta 1,9 Twinturbo

Multijet mit 190 PS wieder, der

sich als besonders sparsam

erweist (5,7 Liter auf 100 km im

Durchschnitt). Der leistungsstarke

Turbodiesel verschafft

dem Lancia Delta das Etikett

der Energieeffizienz Kategorie

A, also das bestmögliche.

Sein

maximales Drehmoment

und seineSpitzengeschwindigkeit

betragen 400 Nm

bei 2000 Umdrehungen/Minute

und 222 km/h

und er braucht

nur 7,9 Sekunden

für eine

Beschleunigung

Lancia Hostesse

bei der Automobilausstellung

Frankfurt.

George Clooney

steigt in den Lancia

Delta, das offizielle

Fahrzeug vieler

internationaler

Filmfestivals.

von 0 auf 100 km/h. Diese hervorragendenLeistungsmerkmale

sind durch wesentliche technische

Neuheiten auf der Basis

des 1,9 Multijet nach dem

Muster der beiden Turbokompressoren

zu erklären (daher

die Bezeichnung Twinturbo):

ein kompakterer, der sofort reagiert,

selbst auf die niedrigsten

Drehzahlen, und ein größerer,

der eine maximale Leistung

gewährleistet. Ein weiteres

interessantes Detail ist zweifellos

das verfügbare Drehmoment

von 300 Nm ab 1250 Umdrehungen/min:

sie äußert sich in

einer sofortigen Antwort des

Twinturbo Diesel bei jeder

Ansprache des Beschleunigers.

Der Lancia Delta ist mit einem

1,9 Diesel Twinturbo ausgestattet

und wird ab 41’890 Franken

verkauft. Er vervollständigt das

neue Label „Lancia collection

ecoloChic”, das ein Konzept

der Ökologie und Eleganz vereint,

die beiden Hauptelemente

von Lancia. Hinsichtlich der

Wirtschaftlichkeit sei erwähnt,

dass der durchschnittliche Verbrauch

bei nur 5,7 l/100 km

liegt, und schon diese Zahl ist

bemerkenswert. Ein kleiner

Nachteil für unseren

Geschmack ist seine etwas zu

weiche Federung, die sich in

schnittig genommenen kurvigen

Straßen bemerkbar macht.

Es stimmt allerdings, dass ein

Lancia mit Eleganz gefahren

werden möchte. Da werden

uns Whitney Toyloy, die Miss

Schweiz 2008, oder George

Clooney sicherlich nicht

widersprechen. Wer etwas

sportlichere Fahrzeuge mag,

findet sein Glück bei Alfa

Romeo oder bei Abarth, zwei

Marken, die wie Lancia zu der

Fiat Gruppe gehören, die zahlreiche

Erfolge feiern kann,

nicht nur mit dem Fiat 500

sondern auch und gerade mit

dem Lancia Delta.

In Frankfurt konnte das Publikum

außerdem den Delta Executive

bewundern, der zuvor

die Politiker bei dem G8 Gipfel

in L’Aquila fahren konnte. Die

Fiat Gruppe, die konsequent

ihre Politik des „downsizing”

verfolgt, reduziert im übrigen

den Hubraum ihrer Motoren

und erhöht deren Leistung. In

Frankfurt hat sie den neuen

Motor 1,8 Turbodiesel mit 200

PS präsentiert. Seine Spitzengeschwindigkeit

liegt bei 230

km/h und die Beschleunigung

von 0 auf 100 km/h wird in nur

7,4 Sekunden absolviert.


Der Révolte, eine moderne

Interpretation des 2CV.

Citroën hat mit dem Révolte

auf der Messe in Frankfurt eine

wahre Überraschung präsentiert.

Sollte damit der Coup von

Fiat mit seinem 500 wiederholt

werden? Auf jeden Fall machen

die Verantwortlichen von Citroën

keinen Hehl daraus, dass der

Révolte eine „stylistische Provokation

und von dem 2CV

inspiriert” ist. Der 2CV ist „eine

Ikone, die bestens die Vorstellung

von einem Kleinwagen

verkörpert”, heißt es in der Pressemitteilung

in Frankfurt. Man

erfährt jedoch auch, dass der

Révolte „alle Codes des 2CV in

Frage stellt und systematisch

das Gegenteil der Werte sucht,

die den Mythos begründen, den

der 2CV noch heute darstellt”.

Citroën hat sich lange gesträubt,

einen klaren Bezug zu seiner

Vergangenheit herzustellen,

und will nun jedes Missverständnis

vermeiden.

Nach dem Vorbild des neuen

Fiat 500 schwimmt auch der

Révolte auf der Erfolgswelle des

„Retro Designs” und will doch

keinesfalls ein Nutzfahrzeug

sein. Citroën unterstreicht, dass

Révolte,

der 2CV des 21.

Jahrhunderts!

der Révolte luxuriös und farbig

ist während die ersten 2CV

spartanisch und grau daher

kamen. War der 2CV betont einfach,

so spielt der Révolte die

Karte der Spitzentechnologie

mit Hybridmotor aus. Ein traditioneller

Verbrennungsmotor

mit kleinem Hubraum wird mit

einem Elektromotor kombiniert,

der im Gegensatz zu dem

Honda Insight Hybrid in der

Lage ist, im ZEV Modus zu fahren

(Zero Emission Vehicle),

das heißt im vollelektrischen

Modus und daher ohne schädliche

Emissionen.

Der Révolte bietet zudem die

Möglichkeit, die Akkus aufzuladen,

die den Elektromotor

versorgen. „Schließlich”, so

Citroën, „wo der 2CV langsam

und schwerfällig war, ist der

Révolte spritzig und nervös”.

Er gilt als „kleiner ultraschicke

Stadtwagen, der sich den Luxus

aller Frechheiten leistet”, und

ist „der aktive Ausdruck der

Kreativität und Dynamik von

Citroën”. Die Marke feiert derzeit

ihren 90. Geburtstag mit

mehreren Innovationen. Neben

Der Révolte war eine der

Überraschungen in Frankfurt.

dem Révolte und den neuen C3

und DS3, die zu Beginn dieser

Reportage vorgestellt wurden,

ist die Ankunft der neuen Motorisierung

V6 HDi mit 240 PS

für den Citroën C5 zu nennen,

den wir in der Tourer Version in

der Nähe von Avenches testen

konnten.

Mit dieser neuen Motorisierung

macht der C5, und auch der C6,

mit seinen Eigenschaften

beim Fahrverhalten

einen neuen Schritt in

den Bereich des Vergnügens

(ein Drehmoment

von 450 Nm bei 1600

Umdrehungen/min),

Geräuscharmut und

Leistungen wurden

optimiert, und dabei

wurden Kraftstoffverbrauch

und CO2 Ausstoß

bis zu 15% reduziert.

Der SUV

C-Crosser wurde mit

einem neuen Doppelkupplungsgetriebe

und einer

neuen Inneneinrichtung ausgestattet,

sodass bei der Wahrnehmung

der Qualität deutlich

Punkte erzielt wurden.

sportsetloisirs.ch

CITROËN

Der 2CV als

Inspirationsquelle

des

Citroën Révolte.

Der Citroën

C-Crosser hat nun

ein Doppelkupplungsgetriebe.

11


PORSCHE

12

Ansturm am Stand von Porsche

Mit vier Weltpremieren (911

Turbo, 911 GT3 RS, 911 GT3

Cup und 911 Sport Classic

limitiert auf 250 Modelle) und

einer Europapremiere (Porsche

Panamera) erlebte der Stand

von Porsche in Frankfurt einen

wahren Ansturm. Das Interesse

war so groß, weil auf der

großen deutschen Messe auch

erstmals der Cayenne Diesel

und die neuen Versionen des

Boxster und des Cayman prä-

Der neue Porsche 911 Turbo ist

leistungsstärker und sparsamer...

sentiert wurden, die sich alle

drei durch einen sehr niedrigen

Kraftstoffverbrauch auszeichnen,

wenn man ihre Leistung

berücksichtigt.

Der neue 911 Turbo weicht

ebenfalls nicht von seinem

Image eines leistungsstarken

Autos und sparsamsten seiner

Kategorie ab. Die 7. Generation

des 911 Turbo hat den CO2

Ausstoß um 18% gegenüber

der vorherigen Version reduziert

und verbraucht nicht

mehr als 11,4 l auf 100 km.

Und das trotz einer Beschleunigung

von 0 auf 100 km/h in

3,4 Sekunden und einer Spitzengeschwindigkeit

von 312

km/h! Mit seinem neuen

Motor mit 500 PS kann der

911 Turbo erstmals von einem

PDK Doppelkupplungsgetriebe

mit 7 Gängen angetrieben

werden. Als Option hat er ein

neues dreiarmiges Lenkrad mit

Geschwindigkeitssteuerung

(rechts Hochschalten der Gänge

und links Zurückschalten)

anstelle eines serienmäßigen

Steuers mit den beiden üblichen

Schaltern zur Geschwindigkeitssteuerung.

...das Gleiche gilt für den

neuen Cayman.

Ein Hauch von Carrera GT

für den neuen Cayman

Auch der neue Cayman wurde in Frankfurt

zum ersten Mal präsentiert und er hat

ebenfalls noch mehr Leistung und ist bis

zu 16% sparsamer. Er wird ab 76’600 Franken

verkauft und ist nun mit einem 6-

Zylinder-Motor mit 2,9 Liter ausgestattet,

der nun 265 PS hat gegenüber den

früheren 245 PS. Er erreicht eine Spitzengeschwindigkeit

von 265 km/h und

beschleunigt von 0 auf 100 km/h in 5,8

Sekunden. Sein Gewicht ist 1330 kg, also

sehr gering für dieses Segment, und das

trägt erheblich zu der Dynamik und der

Sparsamkeit des Cayman bei. So

begnügt er sich mit 9,2 Litern auf 100

Kilometer bei unserer Testfahrt. Es sei

noch erwähnt, dass sich der neue Cayman

von der alten Version insbesondere

durch eine neue Frontpartie unterscheidet.

Sie verleiht ihm einen Hauch

von dem Carrera

GT mit

schönster Wirkung.

Die Frontpartie des

neuen Cayman...

...wurde direkt

von dem Carrera

GT inspiriert.


Der Cayenne Diesel, ein sehr „grüner” Porsche

Buch über die Porsche Diesel Traktoren

Die Begeisterung für

die Porsche Diesel

Die Porsche Traktoren haben zwei sehr

aktive Clubs hervorgerufen: den Club

Porsche Diesel Classic in Deutschland*

und den Porsche Diesel Registry**

in den Vereinigten Staaten. Dr.

Giuseppe Beconcini, ein italienischer

Fan von Porsche, organisiert jedes

Jahr ein internationales Treffen von Porsche

Traktoren in Fucecchio in der

Nähe von Florenz. Seine Leidenschaft

für die Porsche Traktoren ist so groß,

dass er selbst etwa dreißig besitzt.

Gerade hat er ihnen ein Buch mit 146

Seiten mit dem Titel „Porsche, mito e

trattori nelle campagne italiane” gewidmet.

Es ist bei La Versiliana Editrice

erschienen, kostet 20 Euro und die ISBN

Nummer lautet: 978 88 95081 59 5.

*www.porsche-diesel-classic.de

**www.porsche-diesel.com

***www.laversilianaeditrice.com/pop

upLibri.php?ID=80

Der Cayenne Diesel wird ab

86’200 Franken verkauft und

passt sich perfekt der Tendenz

der Fahrzeuge mit einem moderaten

Verbrauch an, die an zahlreichen

Ständen der Frankfurter

Automobilausstellung zu sehen

waren. Es sei daran erinnert, dass

der Cayenne Diesel nicht das erste

Fahrzeug von Porsche ist, das von

einem Dieselmotor angetrieben

wird. In den fünfziger und sechziger

Jahren wurden mehrere

Zehntausend Porsche Traktoren

unter der Bezeichnung Porsche

Diesel hergestellt. Heute sind sie

sehr gefragt und nehmen einen

besonderen Platz bei den Porsche

Sammlern sowohl in Europa als

auch in den Vereinigten Staaten

ein. Zu den Persönlichkeiten, die

ihrem Charme erlegen sind, gehören

der mehrfache Rallye Weltmeister

Walter Röhrl und Karl-

Friedrich Scheufele, der Direktor

der Uhrmanufaktur Chopard. Sein

Porsche Traktor befindet sich

neben einem 550 Spyder und verschiedenen

356 und 911 in bester

Gesellschaft.

Der Porsche Cayenne Diesel verbindet

seinerseits auf ungeahnte

Weise den sportlichen Charakter

und die Vielseitigkeit eines Porsche

Geländewagens mit einer

beispielhaften Sparsamkeit. Bei

einer fast einstündigen Fahrt mit

durchschnittlich 110 km/h haben

wir zum Beispiel nur 7,9 l auf

100 km verbraucht, was den

Werksangaben für einen Verkehr

außerhalb der Stadt entspricht.

Das ist ein bemerkenswertes

Ergebnis für ein Fahrzeug, das

mehr als zwei Tonnen auf die

Waage bringt und 240 PS hat. Mit

seinem maximalen Drehmoment

von 550 Nm bei 2250 Umdrehungen/min

erweist sich der

Cayenne Diesel als ideales Zugfahrzeug

für einen Anhänger wie

einen Pferdeanhänger oder zum

Transport eines Rennwagens. Seine

Leistungen (214 km/h Spitzengeschwindigkeit

und 8,3

Sekunden für die Beschleunigung

von 0 auf 100 km/h) können sich

durchaus sehen lassen.

Ein weiterer Aspekt, der für eine

gewisse Klientel durchaus von

wesentlicher Bedeutung ist, ist

die Tatsache, dass der Cayenne

Diesel die gleiche Karosserie hat

wie der Benziner Cayenne V6,

und zwar bis zum Cayenne Logo

auf der Heckklappe. Nichts deutet

auf seinen Dieselmotor hin.

Der durchschnittliche Verbrauch

liegt bei 9,3 Liter auf 100 Kilometer

(244 g CO2 Ausstoß / km). Bei

seinem Tank mit 100 Litern Fassungsvermögen

bietet er eine

unglaubliche Autonomie von

mehr als 1000 Kilometern!

sportsetloisirs.ch

PORSCHE

13


HONDA

Fließende Fahrweise = der Hintergrund

des Tachos ist grün.

Aggressive Fahrweise = der Hintergrund

des Tachos ist blau.

Blätter und Blüten belohnen den

Fahrer für eine umweltfreundliche

Fahrweise.

Eine synoptische

Anzeige präsentiert

das Ergebnis.

14

INSIGHT

Der Citroën Révolte Hybrid und

der BMW Vision Hybrid waren

zwei der großen Stars der

Frankfurter Automobilausstellung.

Der einzige Haken ist,

dass man nicht weiß, ob diese

beiden Prototypen eines Tages

in Serie gehen werden. Bei

Honda, der bei dem Genfer

Autosalon einen großen Coup

gelandet hat, als er seinen

erstaunlichen Insight Hybrid

und den ebenso außergewöhnlichen

Roboter Asimo präsen-

Ein sicheres und sparsames Hybridfahrzeug

tiert hat, ist der

Hybridantrieb in

greifbarer Nähe. Der

Honda Insight wird

ab 28’800 Franken

verkauft und hat

sich das ehrgeizige

Ziel gesetzt, so der

Schweizer Importeur,

„das erste

Hybridfahrzeug für

alle” zu sein.

Mit der sehr aerodynamischen

Kontur,

den klappbaren Sitzen

und seiner Heckklappe

unterscheidet er sich durch

ein kompaktes IMA System

(Integrated Motor Assist). In

der Praxis bedeutet das, dass

ein Elektromotor mit 14 PS

einen Benzinmotor 1,3 l (88

Der Honda Insight Hybrid ist eines

der „grünsten” Fahrzeuge auf dem

Schweizer Markt.

Der Roboter Asimo und Yasunari Seki, der Entwickler des Honda Insight.

PS) unterstützt, wenn zum Beispiel

bei einer Steigung oder

beim Überholen Bedarf ist. Dieser

zusätzliche Elektromotor

arbeitet zudem als Generator,

um die Bremsenergie zu verwerten.

Das einzigartige System Eco-

Assist hilft dem Fahrer außerdem,

einen wirtschaftlichen

Fahrstil zu praktizieren. Dabei

wird ein System mit Piktogrammen

im Armaturenbrett angezeigt,

das auf den Fahrstil des

Fahrers reagiert. Es geht darum,

die Piktogramme bei einem

möglichst umweltfreundlichen

Fahrstil mit Blättern und Blüten

auszustatten (siehe Piktogramme

links). Der Fuß soll dazu

leicht auf dem Gaspedal ruhen,

sodass der Hintergrund des

Tachos grün bleibt. Wenn er

blau wird, beurteilt der Computer

die Beschleunigung als

zu stark und Energie fressend...

Für Fahrer, die mit einer sparsamen

Fahrweise nicht vertraut

sind, ist das wirklich hilfreich.

Wir sind leidenschaftliche Verfechter

eines solchen Fahrstils,

nachdem wir 1993 und 1994 an

der Eco-Tour Europa teilgenommen

haben, und wir haben dieses

spielerische System sehr

geschätzt.

Gleiches gilt für das stufenlose

Getriebe. Manchmal kann es

zwar die wahren Absichten des

Fahrers nicht erfassen, zum Beispiel

bei einer Steigung, und hat

daher die Tendenz, übertrieben

zu reagieren. Es genügt dann,

den Schalthebel in den Modus S

zu stellen und die Gänge manuell

zu schalten, damit sich der

Motor nicht im oberen Drehzahlbereich

verliert. Wenn man diese

Praxis gut beherrscht, ist man

mit diesem Honda Insight sehr

zufrieden, der 5,9 l auf 100 km

verbraucht. Abschließend sei

erwähnt, dass der Honda Insight,

der in diesem Sommer einer

Serie von Crash-Tests von der

unabhängigen Stelle Euro NCAP

unterzogen wurde, die Bestnote

von 5 Sternen erhalten hat. Der

Insight ist nicht nur sehr

umweltfreundlich (101 g/km

CO2 Ausstoß) sondern auch sehr

sicher. Das zur großen Freude

von seinem Entwickler Yasunari

Seki und natürlich von Roboter

Asimo.

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine