Ortsgemeinde Diepoldsau Jahresrechnung 2006 Budget 2007

ogdiepoldsau.ch

Ortsgemeinde Diepoldsau Jahresrechnung 2006 Budget 2007

«Alphütte», Foto von Hans Breu

Ortsgemeinde

Diepoldsau

Jahresrechnung 2006

Budget 2007

www.ogdiepoldsau.ch


ORTSGEMEINDE DIEPOLDSAU

ORTSBÜRGERVERSAMMLUNG

Freitag 16. März 2007, 19.30 Uhr im Freihofsaal

Traktanden:

1. Vorlage der Jahresrechnung 2006 samt Lehrlingsfonds

2. Gutachten und Antrag «Entwidmung des Verwaltungsvermögens»

3. Vorlage des Voranschlags 2007

4. Gutachten und Antrag «Waldbewirtschaftung mit dem Allgemeinen Hof Oberriet»

5. Gutachten und Antrag «Genehmigung der Gemeindeordnung»

6. Bericht der Geschäftsprüfungskommission

7. Allgemeine Umfrage

Diepoldsau, 19. Januar 2007 der Ortsverwaltungsrat

Im Anschluss an die Ortsbürgerversammlung sind alle stimmberechtigten OrtsbürgerInnen zum gemütlichen

Bürgerabend eingeladen.

2


Liebe Ortsbürgerinnen und Ortsbürger

JAHRESRECHNUNG 2006

Mit dieser Jahresrechnung 2006 informieren wir Sie wiederum über das Geschehen der Ortsgemeinde

Diepoldsau im vergangenen Jahr, sowie über die Aktivitäten im Jahr 2007.

KASSABERICHT

Nachstehend erhalten Sie einige Informationen zur vorliegenden Jahresrechnung 2006 und zum Voranschlag

2007:

Die Jahresrechnung 2006 stimmt grösstenteils mit dem Voranschlag überein. Bei der Sanierung der Rheinhofstrasse

sind Mehrkosten entstanden, die sich aber durch einen qualitativ besseren Belag rechtfertigen

und die vom Ortsverwaltungsrat vor Ausführung der Arbeiten beschlossen worden waren.

Im Gegenzug konnten durch eine neue Vereinbarung bei der Aufschüttung Rüti zusätzliche Einnahmen

generiert werden. Auch das Generalabo brachte erfreuliche Mehreinnahmen gegenüber dem Budget.

Auf der Alp mussten wegen der kürzeren Alpzeit Einbussen bei den Alpgräsern hingenommen werden.

Der Ertragsüberschuss betrug statt der vorgesehenen Fr. 7’800.00 noch Fr. 2’065.60

Beim Voranschlag 2007 haben wir für den Schulsporttag einen Betrag von Fr. 2’000.00 vorgesehen. Alle

Schüler des OZ Kleewies werden im Frühsommer unsere Alp auf verschiedenen Wegen erkunden.

Bei den Strassen beabsichtigen wir, dieses Jahr die Eisenrietstrasse zu sanieren. Gemäss dem Verteilschlüssel,

welchen die Strassenkommission erarbeitet hat, werden wir heuer erstmals Unterhaltsbeiträge von den

Anstössern der Ortsgemeindestrassen erheben.

Beim Wohnhaus des Tratthofes müssen die Dachrinnen erneuert werden. Auch bei den Elektroinstallationen

müssen einige Anpassungen vorgenommen werden. Für diese Arbeiten sind im Budget Fr. 5’500.00 vorgesehen.

Auf der Alp sind in der Investitionsrechnung Fr. 5’000.00 für die Aufbereitung des Trinkwassers in der Alphütte

budgetiert. Zudem muss die Zufahrtsstrasse zur Alp teilweise befestigt werden. Hierfür sind ebenfalls

Fr. 5’000.00 vorgesehen. Im Harderwald macht sich heuer der wesentlich tiefere Hiebsatz bemerkbar. Durch

die erheblich tieferen Einnahmen aus Holzverkäufen zeichnet sich ein klares Defizit im Wald ab.

Trotz erheblicher Sparbemühungen sieht der Voranschlag 2007 einen Fehlbetrag von Fr. 24’520.00 vor.

STRASSEN

Die Ortsgemeinde Diepoldsau ist

im Besitz von ca. 20 km Strassen

(13km Kiesstrassen/ 7km Teerstrassen).

Um diese zu unterhalten,

sanieren, kiesen… werden

jährlich ca. Fr. 26’000.00 aufgewendet

( ➞ Amortisation einer

Teerstrasse in ca. 15 Jahren). Da

die Ortsgemeinde nicht mehr bereit (und auch nicht in der Lage) ist, die gesamten Kosten selber zu tragen,

hat die Strassenkommission ein Verteilschlüssel ausgearbeitet, bei dem diese Unterhaltskosten auf einfache

Art und möglichst gerecht auf die Anstösser, Grundeigentümer, und Pächter verteilt werden.

3


ORTSGEMEINDE DIEPOLDSAU

HARDERWALD

4

Nach diversen Abklärungen und den dadurch entstandenen

Verzögerungen konnte die Rheinhofstrasse endlich im Frühsommer

saniert werden. Hatten sich doch in der Zwischenzeit

viele Schlaglöcher «gebildet», die für alle Benützer unzumutbar

wurden. Auf die bestehende Strasse wurde über 600 Tonnen

recyceltes Material aufgetragen.

Die Bankette wurden in Eigenregie angebracht.

Die Holzmarktsituation 2006 hat sich erfreulich verbessert, die Verkaufspreise sind bei allen Sorten um ca.

20% gestiegen. Leider ändert sich aber nichts an der Tatsache, dass unser Wald in den nächsten Jahren ein

Verlustgeschäft darstellt, mussten wir doch unsere Hiebsätzte deutlich nach unten korrigieren. Im Anhang

stellen wir Ihnen Gutachten und Antrag zur Waldbewirtschaftung mit dem Allgemeinen Hof und möchten

Ihnen nach reiflichen Ueberlegungen und intensiven Abklärungen empfehlen, Gutachten und Antrag zu

unterstützen.

BRENNHOLZGANT

Die traditionelle Holzgant der Ortsgemeinde Diepoldsau war wiederum

ein voller Erfolg. Bei wunderschönem Wetter trafen sich am

8. April 2006 etwa einhundert begeisterte Hobby-Holzer und Interessierte

im Harderwald in Oberriet. Sämtliche 30 Bennholz-Lose

wurden an den Meistbietenden versteigert und die Nachfrage

konnte nur knapp gedeckt werden. Im Anschluss wurde bei der

Langstuckhütte (in Ortsgemeindebesitz) der Hunger und der Durst

gestillt und die Geselligkeit gepflegt.

(Die diesjährige Holzgant findet am 14. April statt. Infos folgen im

Mitteilungsblatt und auf unserer Homepage www.ogdiepoldsau.ch)

CHRISTBAUMMARKT

Am 23. Dezember fand die Christbaumabgabe im Widenauwald statt. Schön gewachsene Rottannen, aber

auch Blaufichten und Nordmannstannen erfreuten die neuen Besitzer. Gühmost, Glühwein und Wienerli

waren willkommene «Wärmespender» und luden zum verweilen ein.


GMUAWERK

JAHRESRECHNUNG 2006

Am 6. Mai hat die Ortsgemeinde Diepoldsau zum jährlich stattfindenden

Gmuawerk eingeladen. Es wurde erstmals in zwei Gruppen gearbeitet:

Eine Gruppe war im Widenauwald tätig. Es wurden Bäume gefällt und

Aufräumarbeiten erledigt.

Eine grössere Gruppe motivierter Männer und Frauen folgten der Einladung

auf den Diepoldsauer Schwamm. Die Alp wurde für den bevorstehenden Saisonstart gerüstet: Zäune

erstellt, Wege und Strasse ausgebessert. Weiters wurde bei der mittleren Stalltüre eine Schwelle betoniert,

und die Steine neben der Hütte mussten wieder richtig platziert werden.

Für die Anwesenden war es ein sehr schöner und erlebnisreicher Tag. Der Ortsverwaltungsrat bedankt sich

an dieser Stelle nochmals bei allen Beteiligten ganz herzlich.

Gemütlicher Ausklang in der Alphütte

Wir hoffen, dass sich 2007 noch mehr freiwillige Helferinnen und Helfer für das Gmoa-Werk anmelden. Nur

so ist es möglich, unsere wunderschöne Alp in diesem sehr guten Zustand zu erhalten und weiter zu pflegen.

(Das diesjährige Gmuawerk findet am 5. Mai 2007 statt. Infos folgen im Mitteilungsblatt und auf unserer

Homepage www.ogdiepoldsau.ch)

ALPBETRIEB

Den Alpbetrieb 2006 konnten wir wieder unfallfrei und ohne spezielle

Vorkommnisse abschliessen. Das Wetter spielte beim geplanten Alpaufzug

nicht mit. Anfang Juni hatten wir nochmals 20 cm Schnee auf der

Alp. Bei herrlichem Wetter konnten wir eine Woche später mit 54 Tieren

auffahren. Glücklicherweise wurden wir im vergangenen Sommer deutlich

weniger von Wildschweinen heimgesucht. Nach einem sehr schönen

Sommer kam ein sehr regenreicher August. Um die Alp-weiden zu schonen

sind wir ca. 10 Tage früher als geplant mit den Tieren abgefahren.

An dieser Stellen möchten wir dem Hirtenpaar Karl Baumgartner und

Doris Streule herzlich für den grossartigen Einsatz auf dem Diepoldsauer Schwamm danken. Während der

Alpzeit sind Mann und Frau jederzeit auf dem Schwamm herzlich willkommen.

Neben der Alpzeit kann die wunderschöne Sennhütte oder auch der Alpstall für Uebernachtungen gemietet

werden. Reservationen nimmt unser Hüttenwart Paul Kuster gerne entgegen. An dieser Stelle danken

wir auch unserem Hüttenwart Paul Kuster für seine Bereitschaft bestens.

5


ORTSGEMEINDE DIEPOLDSAU

SONDERHALBWOCHE DER OZ SCHÜLER

Die Sonderhalbwoche der OZ Schüler fand wiederum in der Auffahrtswoche statt. Die Schüler samt den

verantwortlichen Leitern verrichteten wertvolle Arbeiten im Alpstall, auf den Weiden und der Zufahrtsstrasse.

Der Wanderweg Richtung Hoher Kasten wurde an den sumpfigen und nassen Stellen mit Holzbrücken

instand gestellt. Das Auswechseln von morschen und abgebrochenen Pfählen sowie das Ersetzten

von defektem Stacheldraht gehörte ebenfalls zu den Arbeiten. Holz spalten rundete das Arbeitsangebot

ab. Das schöne Wetter trug das Seine dazu bei, so dass die Teilnehmer diesen schönen Arbeitseinsatz noch

lange in guter Erinnerung behalten werden.

ALPGOTTESDIENST

Am 27. August fand auf dem Diepoldsauer Schwamm ein ökumenischer Alpgottesdienst statt, der von den

Kirchgemeinden organisiert wurde. Trotz schlechtem Wetter fanden viele den Weg auf die Alp, so dass der

Alpstall bis auf den letzten Platz besetzt war.

Das Jodelchörli Berneck sorgte für

die musikalische Umrahmung.

6

Nach dem Gottesdienst wurde bei Speis

und Trank die Geselligkeit gepflegt.


NATURSCHUTZ

JAHRESRECHNUNG 2006

Das Naturschutzgebiet im Fahrmad erwacht schon bald aus dem Winterschlaf. Die ersten Vogelstimmen

sind bereits gut hörbar. Bereits Ende Februar kommen die ersten Singvögel aus den Winterquartieren zurück.

Nach den Staren die vor allem in den Obstgärten anzutreffen sind, ertönt aus dem Fahrmadwäldchen

der unverkennbare Zilpzalp, kurze Zeit später hören wir die Mönchsgrasmücke.

Ein Spaziergang auf dem vorhandenen Waldweg bietet nebst dem Hören der vielen Vogelstimmen auch

die Gelegenheit, den zahlreichen Eichhörnchen zuzusehen. Das Eintauchen in die wilde Tannenlandschaft

bereitet vielen Besuchern Freude und Erholung als Ausgleich zur der täglichen Hektik.

Benutzen sie diese Gelegenheit ein kleines Stück Ortsgemeindegebiet näher kennen zu lernen.

Die artenreiche Hecke um das Naturschutzgebiet werden wir diesen Frühling am Heckentag, zusammen

mit der Naturschutzgruppe zurückschneiden und pflegen.

Dieser Tag wird zugleich als Heckenschneidekurs angeboten. Am Samstag, den 3. März wird dieser Anlass

durchgeführt. Alle Heckenfreunde sind herzlich willkommen.

NEUE GEMEINDEORDNUNG

Die bestehende Gemeindeordnung vom 11. Februar 1983, und Anpassungen im Jahre 1992 musste überarbeitet

und den heutigen Verhältnissen angepasst werden. ➞ gem. Anhang «Gutachten und Antrag der

neuen Gemeindeordnung» Wir bitten Sie, diese überarbeitete Gemeindeordnung zu genehmigen.

GENERALABONNEMENT DER SBB

Die Auslastung der Tageskarten lag im Jahr 2006 bei über 95 %. Dies ermöglicht, dass der Preis von Fr.

30.00 /Tageskarte weiterhin beibehalten werden kann. Die Tageskarten können via Internet bei der Gemeindeverwaltung

(www.diepoldsau.ch) reserviert und auf dem Einwohneramt abgeholt werden.

ANLÄSSE 2007

• Heckenschnittkurs 03.03.2007

• Bürgerversammlung 16.03.2007

• Brennholzgant im Wald 14.04.2007

• Gmuawerk auf der Alp 05.05.2007

• Christbaummarkt 22.12.2007

• Baumschnittkurs 28.12.2007

7


ORTSGEMEINDE DIEPOLDSAU

EINBÜRGERUNGEN

An der Ortsbürgerversammlung vom 8. März 2002 wurden den Ortsbürgern die letzten Einbürgerungsgesuche

zur Abstimmung vorgelegt. Seit Inkraftsetzung der neuen Kantonsverfassung per 1. Januar 2003

bilden die Politische Gemeinde und die beiden Ortsgemeinden je einen Einbürgerungsrat. Dieser trifft für

Ausländische Gesuchsteller die notwendigen Abklärungen, und beschliesst, die entsprechenden Gesuche

den Bürgern an der Bürgerversammlung der Politischen Gemeinde vorzulegen.

Die Einbürgerungsgesuche von Schweizer Bürgern liegen in der Kompetenz des Einbürgerungsrates. Dieser

erteilte folgenden Personen das Gemeindebürgerrecht der Ortsgemeinde Diepoldsau:

8

Name Adresse Bürger von

Nüesch Heinz Krummensee, 9436 Balgach Balgach

Nüesch Carmen Balgach, Marbach u. Urnäsch

Nüesch Damian Balgach

Vayani Shirin Gmeindstrasse 3 Margrethen

Vayani Nishat

Störi-Tinner Martin Flurstrasse 1 Flawil SG, Schwändi GL und

Störi-Tinner Sandra Hätzingen GL

Störi Yves

Störi Eliane

Tanner-Dietrich Thomas Trattstrasse 1 Richterswil

Tanner-Dietrich Erika

Tanner Kevin

Tanner Carola

Tanner Aline

An der Bürgerversammlung der Politischen Gemeinde vom Freitag 7. April 2006 wurde folgenden Personen

das Bürgerrecht der Ortsgemeinde Diepoldsau erteilt:

Name Adresse Bürger von

Asanoski Musafer Neudorfstrasse 6a von Mazedonien

Asanoski-Lutisoska Jasmina

Asanoski Sadina

Asanoski Senija

Can-Eyiden Seyyare Klirchweg 16 von der Türkei

Cuskic Nikola Hennimoosstrasse 12 von Bosnien-Herzegonia

Cuskic Miroslav Hennimoosstrasse 12 von Bosnien-Herzegonia

Di Cataldo Matteo Steigstrasse 11 von Italien

Dislioski Lube Unterdorfstrasse 36 von Mazedonien

Kastrati Fisnik Steigstrasse 30 von Serbien-Montenegro

Kastrati Artrim

Kastrati Artiola

Marinkovic Milorad Steigstrasse 11a von Serbien-Montenegro

Marinkovic Nada

Marinkovic Mihael

Thaqui Xhafer Vordere Kirchstrasse 1 von Serbien-Montenegro


WIR GEDENKEN

JAHRESRECHNUNG 2006

Am 12.April 2006 verstarb überraschend Hans Breu-Frei im Alter von 78 Jahren. Während

28 Jahren, von 1969 bis 1996 engagierte er sich vorbildlich als Ortsverwaltungsrat für die

Ortsgemeinde Diepoldsau.

Am 16. Dezember 2006 verstarb Josef Hutter-Spirig im Alter von 77 Jahren. Während 27

Jahren setzte sich Josef Hutter für die Ortsgemeinde Diepoldsau ein. Von 1958 bis 1981

war er als Kassier und Ratsschreiber tätig, von 1981–1984 war er Ratsschreiber und

Ortsverwaltungsrat. In dieser Zeit engagierte er sich vorbildlich für die Belange der

Ortsgemeinde Diepoldsau.

Wir werden Hans Breu und Josef Hutter in guter Erinnerung behalten.

VERWALTUNG

An dieser Stelle danken wir allen, die sich immer wieder tatkräftig für die Ortsgemeinde und somit zum

Wohle der Bevölkerung einsetzen, ganz herzlich.

BÜRGERVERSAMMLUNG

Am Freitag 16. März 2007 um 19.30 Uhr, laden wir alle OrtsbürgerInnen zur ordentlichen Bürgerversammlung

in den Freihofsaal ein. Anschliessend folgt ein gemütlicher Bürgerabend mit Speis, Trank und Unterhaltung.

Wir freuen uns, wenn Sie mit Ihrem Besuch das Interesse an der Ortsgemeinde bekunden.

Der Ortsverwaltungsrat

9


ORTSGEMEINDE DIEPOLDSAU

Verwaltungsrechnung vom 01.01.2006 - 31.12.2006

Beträge in CHF

Ortsgemeinde Diepoldsau

Alpstrasse 1a

CH-9444 Diepoldsau

10

Seite 1

01.02.2007

Voranschlag 2006 Rechnung 2006 Voranschlag 2007

Konto Kontobeschreibung Aufwand Ertrag Aufwand Ertrag Aufwand Ertrag

LAUFENDE RECHNUNG

0 BÜRGERSCHAFT, BEHÖRDEN,

VERWALTUNG

00 Bürgerversammlung, Abstimmungen,

Wahlen

10'500.00 0.00 11'133.75 406.00 11'000.00 0.00

000.309 übriger Personalaufwand 500.00 0.00 0.00 0.00 500.00 0.00

000.310 Büromaterial, Drucksachen,

Jahresrechnung

3'500.00 0.00 3'927.45 0.00 3'500.00 0.00

000.319 Bürgerabend 6'500.00 0.00 7'206.30 0.00 7'000.00 0.00

000.439 diverse Einnahmen 0.00 0.00 0.00 406.00 0.00 0.00

01 Geschäftsprüfungskommission 600.00 0.00 440.00 0.00 600.00 0.00

001.300 Sitzungs- und Taggelder, Löhne 600.00 0.00 440.00 0.00 600.00 0.00

02 Ortsverwaltungsrat 19'200.00 0.00 14'219.20 0.00 20'000.00 0.00

002.300 Sitzungs- und Taggelder, Löhne 11'000.00 0.00 9'572.50 0.00 11'000.00 0.00

002.303 Sozialversicherungsbeiträge 2'000.00 0.00 1'640.65 0.00 2'000.00 0.00

002.309 übriger Personalaufwand 2'000.00 0.00 1'421.10 0.00 2'500.00 0.00

002.317 Spesenentschädigungen 1'200.00 0.00 1'372.95 0.00 1'500.00 0.00

002.318.0 Weiterbildung, Kurse 3'000.00 0.00 212.00 0.00 3'000.00 0.00

04 Allgemeine Verwaltung 24'250.00 0.00 21'544.55 0.00 23'000.00 0.00

004.301 Löhne Ratsschreiber, Kassier 6'400.00 0.00 6'448.00 0.00 6'400.00 0.00

004.303 Sozialversicherungsbeiträge 1'400.00 0.00 1'112.15 0.00 1'400.00 0.00

004.309 Übriger Personalaufwand 1'000.00 0.00 785.00 0.00 500.00 0.00

004.310 Büromaterial, Drucksachen 1'500.00 0.00 1'866.05 0.00 1'500.00 0.00

004.311 Anschaffungen Mobilien / Maschinen 1'500.00 0.00 1'500.00 0.00 1'500.00 0.00

004.315 Unterhalt Mobilien / Maschinen 1'000.00 0.00 738.50 0.00 1'000.00 0.00

004.316 Mieten und Benützungskosten 3'950.00 0.00 3'950.00 0.00 3'950.00 0.00

004.317 Spesenentschädigungen 800.00 0.00 800.00 0.00 800.00 0.00

004.318.0 Porto, Telefon, Bankspesen 2'300.00 0.00 2'202.70 0.00 2'300.00 0.00

004.318.1 Versicherungen, Amtsbürgschaft 900.00 0.00 851.10 0.00 850.00 0.00

004.318.2 Internetauftritt 1'000.00 0.00 571.05 0.00 800.00 0.00

004.318.3 Revision Gemeindeordnung 2'500.00 0.00 720.00 0.00 2'000.00 0.00

08 Besondere Anlässe, Verbände 7'050.00 1'800.00 5'323.10 1'332.00 6'850.00 1'800.00

008.318.1 Verschiedenes 2'000.00 0.00 1'614.65 0.00 2'000.00 0.00

008.318.2 Film, Dokumentationen 500.00 0.00 793.50 0.00 500.00 0.00

008.318.3 Einkauf OG-Artikel 1'500.00 0.00 792.50 0.00 1'000.00 0.00

008.318.4 Aufwand Christbaummarkt 2'500.00 0.00 1'582.45 0.00 2'000.00 0.00

008.318.5 Kurse 0.00 0.00 0.00 0.00 800.00 0.00

008.319 Ortsgemeindeverband 550.00 0.00 540.00 0.00 550.00 0.00

008.435.1 Verkauf OG-Artikel 0.00 1'000.00 0.00 600.00 0.00 1'000.00

008.435.2 Ertrag Christbaummarkt 0.00 800.00 0.00 732.00 0.00 800.00


Verwaltungsrechnung vom 01.01.2006 - 31.12.2006

Beträge in CHF

Ortsgemeinde Diepoldsau

Alpstrasse 1a

CH-9444 Diepoldsau

JAHRESRECHNUNG 2006

Seite 2

01.02.2007

Voranschlag 2006 Rechnung 2006 Voranschlag 2007

Konto Kontobeschreibung Aufwand Ertrag Aufwand Ertrag Aufwand Ertrag

2 BILDUNG

25 Volksschule 3'000.00 0.00 1'871.90 0.00 2'500.00 0.00

025.366.0 Schülereinsätze 3'000.00 0.00 1'871.90 0.00 2'500.00 0.00

29 Berufsbildung 7'000.00 2'000.00 7'350.00 2'350.00 7'300.00 2'300.00

029.366 Lehrlingsstipendien 7'000.00 0.00 7'350.00 0.00 7'300.00 0.00

029.480 Bezug aus Lehrlingsfond 0.00 2'000.00 0.00 2'350.00 0.00 2'300.00

3 KULTUR, FREIZEIT

30 Kulturförderung 18'300.00 9'000.00 17'900.00 10'280.00 18'300.00 9'500.00

030.362.0 Beitrag an Jugendarbeit 2'000.00 0.00 2'000.00 0.00 2'000.00 0.00

030.365.0 Beiträge an Dorfvereine 6'000.00 0.00 5'620.00 0.00 6'000.00 0.00

030.365.1 Christbaumaktion 1'800.00 0.00 1'780.00 0.00 1'800.00 0.00

030.365.2 Kosten Generalabonnement 8'500.00 0.00 8'500.00 0.00 8'500.00 0.00

030.435.0 Ertrag aus Generalabonnement 0.00 9'000.00 0.00 10'280.00 0.00 9'500.00

33 Parkanlagen, Wanderwege 3'000.00 0.00 126.70 0.00 3'000.00 0.00

033.314.0 Wanderwege, Spielplatz 3'000.00 0.00 126.70 0.00 3'000.00 0.00

34 Sport 0.00 0.00 0.00 0.00 2'000.00 0.00

034.362 Schulsporttag 0.00 0.00 0.00 0.00 2'000.00 0.00

5 SOZIALE WOHLFAHRT

53 Allgemeine Fürsorge 200.00 0.00 894.00 0.00 600.00 0.00

053.365 diverse Beiträge 200.00 0.00 894.00 0.00 600.00 0.00

6 VERKEHR

62 Ortsgemeindestrassen 14'200.00 12'000.00 56'061.95 5'000.00 58'300.00 20'800.00

062.301 Löhne 2'000.00 0.00 621.00 0.00 1'500.00 0.00

062.301.0 Strassenkommission 2'000.00 0.00 1'172.00 0.00 1'500.00 0.00

062.303 Sozialversicherungsbeiträge 200.00 0.00 406.10 0.00 200.00 0.00

062.309 übriger Personalaufwand 500.00 0.00 468.40 0.00 300.00 0.00

062.313 Verbrauchsmaterial 3'000.00 0.00 3'568.25 0.00 3'000.00 0.00

062.314.0 Strassenunterhalt 500.00 0.00 8'444.75 0.00 500.00 0.00

062.314.1 Strassensanierungen 5'000.00 0.00 41'381.45 0.00 30'000.00 0.00

062.318.0 Dienstleistungen, Honorare 1'000.00 0.00 0.00 0.00 500.00 0.00

062.382.0 Einlage in Strassenreserve 0.00 0.00 0.00 0.00 20'800.00 0.00

062.434 Unterhaltsbeiträge Anstösser 0.00 7'000.00 0.00 0.00 0.00 14'300.00

062.462 Beitrag Politische Gemeinde 0.00 5'000.00 0.00 5'000.00 0.00 6'500.00

11


ORTSGEMEINDE DIEPOLDSAU

Verwaltungsrechnung vom 01.01.2006 - 31.12.2006

Beträge in CHF

Ortsgemeinde Diepoldsau

Alpstrasse 1a

CH-9444 Diepoldsau

12

Seite 3

01.02.2007

Voranschlag 2006 Rechnung 2006 Voranschlag 2007

Konto Kontobeschreibung Aufwand Ertrag Aufwand Ertrag Aufwand Ertrag

7 UMWELT, RAUMORDNUNG

78 Naturschutz, Fahrmaad 2'400.00 2'500.00 1'938.15 1'969.00 2'420.00 2'500.00

078.301 Löhne 1'000.00 0.00 420.00 0.00 800.00 0.00

078.303 Sozialversicherungsbeiträge 100.00 0.00 72.45 0.00 100.00 0.00

078.309 übriger Personalaufwand 200.00 0.00 0.00 0.00 200.00 0.00

078.314.0 Material / Unterhalt 300.00 0.00 437.30 0.00 300.00 0.00

078.318.0 Beförsterungskosten 400.00 0.00 408.40 0.00 420.00 0.00

078.318.1 Versicherungen, Transporte 400.00 0.00 600.00 0.00 600.00 0.00

078.435 Forstholzverkauf 0.00 1'000.00 0.00 480.00 0.00 1'000.00

078.460 Gaöl - Beitrag 0.00 1'500.00 0.00 1'489.00 0.00 1'500.00

8 VOLKSWIRTSCHAFT

80 Landwirtschaft 41'850.00 150'600.00 50'795.55 187'306.15 53'550.00 149'100.00

800 Riet 13'950.00 98'000.00 22'547.75 137'396.15 22'250.00 97'500.00

800.301 Löhne 500.00 0.00 593.00 0.00 300.00 0.00

800.303 Sozialversicherungsbeiträge 50.00 0.00 93.75 0.00 50.00 0.00

800.309 übriger Personalaufwand 200.00 0.00 429.60 0.00 500.00 0.00

800.314.0 Material / Unterhalt 300.00 0.00 349.10 0.00 300.00 0.00

800.318.0 Dienstleistungen / Honorare 300.00 0.00 3'820.25 0.00 500.00 0.00

800.319 Ertragsausfallentschädigung 0.00 0.00 4'758.00 0.00 8'000.00 0.00

800.364 Meliorationsperimeter 12'500.00 0.00 12'404.05 0.00 12'500.00 0.00

800.365 Bertiebshelferdienst 100.00 0.00 100.00 0.00 100.00 0.00

800.427 Pachtzinsen 0.00 88'000.00 0.00 87'356.15 0.00 87'500.00

800.436 Aufschüttung Rüti 0.00 10'000.00 0.00 50'040.00 0.00 10'000.00

801 Alp Schwamm 21'400.00 23'100.00 24'167.85 20'410.00 22'200.00 22'100.00

801.301 Löhne 8'000.00 0.00 6'894.50 0.00 8'000.00 0.00

801.303 Sozialversicherungsbeiträge 500.00 0.00 228.90 0.00 500.00 0.00

801.305 Unfall- und Krankenversicherung 500.00 0.00 513.10 0.00 500.00 0.00

801.309 übriger Personalaufwand 600.00 0.00 680.50 0.00 600.00 0.00

801.311 Anschaffungen Mobilien / Werkgeschirr 5'000.00 0.00 6'432.10 0.00 1'000.00 0.00

801.313 Verbrauchsmaterial 2'000.00 0.00 4'680.85 0.00 2'000.00 0.00

801.314.0 Baulicher Unterhalt 800.00 0.00 1'504.95 0.00 1'000.00 0.00

801.314.1 Gmuawerk 1'000.00 0.00 724.00 0.00 1'000.00 0.00

801.314.2 Strassenunterhalt 400.00 0.00 444.00 0.00 5'000.00 0.00

801.315 Unterhalt Mobilien / Werkgeschirr 500.00 0.00 0.00 0.00 500.00 0.00

801.318.0 Telefon 400.00 0.00 355.30 0.00 400.00 0.00

801.318.1 Transporte 800.00 0.00 814.00 0.00 800.00 0.00

801.318.2 Versicherungsprämien 900.00 0.00 895.65 0.00 900.00 0.00

801.427.0 Alpgräser 0.00 10'000.00 0.00 8'423.00 0.00 9'000.00

801.427.1 Mieteinnahmen 0.00 4'000.00 0.00 2'796.00 0.00 4'000.00

801.434 Nutzungsgebühren 0.00 1'100.00 0.00 1'100.00 0.00 1'100.00

801.460 Sömmerungsbeitrag 0.00 8'000.00 0.00 8'091.00 0.00 8'000.00


Verwaltungsrechnung vom 01.01.2006 - 31.12.2006

Beträge in CHF

Ortsgemeinde Diepoldsau

Alpstrasse 1a

CH-9444 Diepoldsau

JAHRESRECHNUNG 2006

Seite 4

01.02.2007

Voranschlag 2006 Rechnung 2006 Voranschlag 2007

Konto Kontobeschreibung Aufwand Ertrag Aufwand Ertrag Aufwand Ertrag

807 Tratthof 6'500.00 29'500.00 4'079.95 29'500.00 9'100.00 29'500.00

807.314 baulicher Unterhalt 3'000.00 0.00 550.00 0.00 5'500.00 0.00

807.318 Versicherungen 2'100.00 0.00 2'176.05 0.00 2'200.00 0.00

807.364 Meliorationsperimeter 1'400.00 0.00 1'353.90 0.00 1'400.00 0.00

807.427 Pachtzinsen 0.00 29'500.00 0.00 29'500.00 0.00 29'500.00

81 Forstwirtschaft 26'250.00 27'700.00 26'923.30 29'113.40 22'800.00 20'900.00

810 Harderwald 21'200.00 20'900.00 23'076.75 22'533.40 17'650.00 14'100.00

810.301 Löhne 1'000.00 0.00 664.00 0.00 500.00 0.00

810.303 Sozialversicherungsbeiträge 100.00 0.00 103.65 0.00 50.00 0.00

810.309 übriger Personalaufwand 1'500.00 0.00 1'698.50 0.00 1'500.00 0.00

810.318.0 Beforstung 9'500.00 0.00 11'050.50 0.00 6'500.00 0.00

810.318.1 Revierbeförsterungskosten 5'500.00 0.00 5'797.90 0.00 5'500.00 0.00

810.318.2 Transporte 1'000.00 0.00 1'028.10 0.00 1'000.00 0.00

810.319 Selbsthilfefond, Verband 300.00 0.00 444.10 0.00 300.00 0.00

810.366 Strassenunterhaltsperimeter 2'300.00 0.00 2'290.00 0.00 2'300.00 0.00

810.435.0 Stammholzverkauf 0.00 13'000.00 0.00 13'201.40 0.00 6'200.00

810.435.1 Brennholzverkauf 0.00 5'000.00 0.00 6'462.00 0.00 4'000.00

810.460 Bundes- und Staatsbeiträge 0.00 2'900.00 0.00 2'870.00 0.00 3'900.00

811 Christbaumkulturen 5'050.00 6'800.00 3'846.55 6'580.00 5'150.00 6'800.00

811.301 Löhne 2'000.00 0.00 1'224.00 0.00 2'000.00 0.00

811.303 Sozialversicherungsbeiträge 200.00 0.00 314.45 0.00 200.00 0.00

811.309 übriger Personalaufwand 500.00 0.00 0.00 0.00 500.00 0.00

811.313.0 Einkauf Setzlinge 1'300.00 0.00 1'005.00 0.00 1'300.00 0.00

811.313.1 Werkzaug, Material 400.00 0.00 567.00 0.00 400.00 0.00

811.318.0 Versicherung 350.00 0.00 350.10 0.00 350.00 0.00

811.318.1 Transporte 300.00 0.00 386.00 0.00 400.00 0.00

811.435.0 Christbaumverkauf 0.00 5'000.00 0.00 4'800.00 0.00 5'000.00

811.491.0 Christbaumaktion 0.00 1'800.00 0.00 1'780.00 0.00 1'800.00

9 FINANZEN

94 Liegenschaften, Finanzvermögen 0.00 0.00 0.00 5.60 0.00 0.00

094.424.0 Buchgewinne 0.00 0.00 0.00 5.60 0.00 0.00

95 Zinsen 0.00 3'000.00 212.85 3'209.35 0.00 3'000.00

095.321 Zinsen an Banken (Kontokorrent) 0.00 0.00 212.85 0.00 0.00 0.00

095.422 Zinsen auf Anlagen, Dividenden 0.00 3'000.00 0.00 3'209.35 0.00 3'000.00

97 Nicht aufteilbare Posten 3'000.00 0.00 2'210.90 0.00 2'200.00 0.00

097.318.1 Grundsteuern 3'000.00 0.00 2'210.90 0.00 2'200.00 0.00

99 Jahresabschluss 27'800.00 0.00 22'025.60 0.00 0.00 24'520.00

099.331 ordentliche Abschreibungen 20'000.00 0.00 20'000.00 0.00 0.00 0.00

099.639 Übertrag Finanzvermögen 7'800.00 0.00 2'025.60 0.00 0.00 24'520.00

13


ORTSGEMEINDE DIEPOLDSAU

Ortsgemeinde Diepoldsau

Alpstrasse 1a

CH-9444 Diepoldsau

5

59

14

TOTAL INVESTITIONSRECHNUNG

AUSGABEN

Passivierungen

990.590.1 Passivierte Einnahmen 0.00 0.00 0.00 0.00 1'318'638.60

0.00

5 Total AUSGABEN 0.00 0.00 0.00 0.00 1'318'638.60 0.00

7 UMWELT, RAUMORDNUNG

78 Naturschutz, Fahrmaad 0.00 0.00 0.00

0.00

0.00 5'000.00

078.600.10.00 Übertrag Wald in Finanzvermögen 0.00 0.00 0.00

0.00 5'000.00

8 VOLKSWIRTSCHAFT

80 Landwirtschaft 10'000.00 10'000.00 10'337.60 10'337.60 15'000.00 1'250'637.60

800 Riet 10'000.00 10'000.00 10'337.60 10'337.60 10'000.00 750'137.60

800.503 Riethütte Bofel 10'000.00 0.00 10'337.60

0.00 10'000.00 0.00

800.590 Übertrag Bestandesrechnung 0.00 10'000.00 0.00 10'337.60

0.00 10'000.00

800.600.1Übernahme Grundstücke in

Finanzvermögen

0.00 0.00 0.00

0.00

0.00 728'000.00

800.600.2 Übernahme Riethütte Bofel in

Finanzvermögen

0.00 0.00 0.00

0.00

0.00 12'137.60

801 Alp 0.00 0.00 0.00 0.00

5'000.00 50'500.00

801.503 Alpgebäude 0.00 0.00 0.00 0.00

5'000.00 0.00

801.590 Übertrag Bestandesrechnung 0.00 0.00 0.00 0.00

0.00 5'000.00

801.600.1 Übernahme Alp in Finanzvermögen 0.00 0.00 0.00 0.00

0.00 15'500.00

801.600.2 Übernahme Alpgebäude in

Finanzvermögen

0.00 0.00 0.00

0.00

0.00 30'000.00

807 Tratthof 0.00 0.00 0.00 0.00

0.00 450'000.00

807.600.10.00 Übernahme Tratthof in Finanzvermögen 0.00 0.00

0.00

0.00 450'000.00

81 Forstwirtschaft

810 Harderwald 0.00 0.00 0.00 0.00 0.00 78'001.00

810.600.1 Übernahme Wald in Finanzvermögen 0.00 0.00 0.00 0.00

0.00 78'000.00

810.600.2 Übernahme Langstuckhütte in

Finanzvermögen

0.00 0.00 0.00 0.00

0.00 1.00

Total TOTAL

INVESTITIONSRECHNUNG

Investitionsrechnung vom 01.01.2006 - 31.12.2006

Konto Kontobeschreibung Aufwand Ertrag

————————————— ————————————— ————————————— ———————————— ————————————— —————————————

10'000.00 10'000.00 0.00 0.00 1'333'638.60 1'333'638.60

________________________ _______________________

________________________ _______________________

Aufwand Ertrag Aufwand Ertrag

_______________________

_______________________

______________________

______________________

Seite 1

22.01.2007

Voranschlag 2006 Rechnung 2006 Voranschlag 2007

_______________________ _______________________

_______________________ _______________________


Ortsgemeinde Diepoldsau

Alpstrasse 1a

CH-9444 Diepoldsau

Bestandesrechnung per 31.12.2006

Beträge in CHF

Konto Kontobeschreibung Bestand am

31.12.2005

A K T I V E N

10 FINANZVERMÖGEN

Veränderung

Zuwachs

Veränderung

Abgang

Seite 1

01.02.2007

Bestand am

31.12.2006

100 Flüssige Mittel 224'617.95 81'953.15 142'664.80

1000.1 Kassa 6'433.45 1'553.95 4'879.50

1002.0 KK Raiffeisenbank Diepoldsau 88'301.00 66'180.00 22'121.00

1002.1 KK St. Galler Kantonalbank Diepoldsau 129'883.50 14'219.20 115'664.30

101 Guthaben 26'745.50 17'183.45 43'928.95

1015.1 Debitor Verrechnungssteuer 2'782.65 686.20 3'468.85

1018.1 Verbindungskonto Guthaben 23'962.85 16'497.25 40'460.10

102 Anlagen 56'327.84 103.85 56'431.69

1020.1 Pfandbriefe 30'000.00 30'000.00

1020.2 Sparkonto Raiffeisen 15'807.00 74.00 15'881.00

1020.3 Sparkonto St. Galler Kantonalbank 4'850.84 24.25 4'875.09

1021 Aktien und Anteilscheine 5'670.00 5.60 5'675.60

11 VERWALTUNGSVERMÖGEN

110 Sachgüter 1'328'301.00 10'337.60 20'000.00 1'318'638.60

1100 Grundstücke 748'500.00 5'000.00 743'500.00

1100.1 Grundstücke in Diepoldsau 733'000.00 5'000.00 728'000.00

1100.2 Grundstücke in Oberriet 15'500.00 15'500.00

1103 Liegenschaften

1103.1 Liegenschaft Tratthof Diepoldsau 460'000.00 10'000.00 450'000.00

1103.2 Alphütte, Alpstall 35'000.00 5'000.00 30'000.00

1103.3 Waldhütte Langstuck 1.00 1.00

1103.4 Riethütte Bofel 1'800.00 10'337.60 12'137.60

1105 Waldungen

1105.1 Waldungen in Diepoldsau 5'000.00 5'000.00

1105.2 Waldungen in Oberriet 78'000.00 78'000.00

—————————————— —————————————— —————————————— ——————————————

Total AKTIVEN 1'635'992.29 27'624.90 101'953.15 1'561'664.04

________________________

¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯

________________________

¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯

JAHRESRECHNUNG 2006

________________________

¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯

________________________

¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯

15


ORTSGEMEINDE DIEPOLDSAU

Ortsgemeinde Diepoldsau

Alpstrasse 1a

CH-9444 Diepoldsau

16

Bestandesrechnung per 31.12.2006

Beträge in CHF

Konto Kontobeschreibung Bestand am

31.12.2005

P A S S I V E N

20 FREMDKAPITAL

Veränderung

Zuwachs

Veränderung

Abgang

Seite 2

01.02.2007

Bestand am

31.12.2006

200 Laufende Verpflichtungen 103'958.85 73'853.85 30'105.00

2008 Verbindungskonto Kreditoren 103'958.85 73'853.85 30'105.00

28 SPEZIALFINANZIERUNGEN

280 Verpflichtungen für Fonde 43'906.19 43'906.19

2800 Ortsgemeindefonds 37'354.84 37'354.84

2802 Forstreservefonds 6'551.35 6'551.35

282 Verpflichtungen für Vorfinanzierungen 58'464.60 2'500.00 55'964.60

2822 Beiträge für Kulturelles 20'000.00 20'000.00

2823 Reserve für Alp 8'188.30 8'188.30

2824 Reserve für Tratt 10'276.30 10'276.30

2825 Pachtzins GS 985 20'000.00 2'500.00 17'500.00

29 KAPITAL

290 Eigenkapital 1'429'662.65 2'025.60 1'431'688.25

2900 Kapital 1'429'662.65 2'025.60 1'431'688.25

—————————————— —————————————— —————————————— ——————————————

Total PASSIVEN 1'635'992.29 2'025.60 76'353.85 1'561'664.04

________________________

¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯

________________________

¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯

________________________

¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯

________________________

¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯


RECHNUNG DES LEHRLINGSFONDS 2006

Einnahmen 8’191.05

Zins Sparbuch 41.05

Zins Pfandtitel 800.00

Beitrag Ortsgemeinde 7’350.00

Ausgaben 9’700.00

Auszahlung 49 Stipendien 7’350.00

Rückzahlung an laufende Rechnung 2’350.00

Rechnungsergebnis -1’508.95

Mehrausgaben -1’508.95

VERMÖGENSRECHNUNG

Vermögen am 31.12.2005 37’411.50

Vermögen am 31.12.2006 35’902.55

Sparbuch 18’252.55

Guthaben Zins Pfandtitel 800.00

Pfandtitel 20’000.00

Rückzahlung an laufende Rechnung -2’350.00

Vermögensveränderung -1’508.95

Vermögensverminderung -1’508.95

JAHRESRECHNUNG 2006

17


ORTSGEMEINDE DIEPOLDSAU

GRUNDSTÜCKE IN DIEPOLDSAU

18

Grundst.-Nr. Art Fläche in ha Bemerkung

855 Wies- und Ackerland 1.5420 vordere Schwelle

884 Wiese 0.5573 Eigentumsteile

885 Wiese 0.8181 Eigentumsteile

886 Wiese 0.2619 Eigentumsteile

888 Wiese 0.1157 Eigentumsteile

889 Wiese 0.6369 Eigentumsteile

898 Wies- und Ackerland 2.1721 Lehenmad

925 Wies- und Ackerland 0.8997 Bofel

934 Wiese 0.4565 Bofel

935 Wiese 1.7293 Bofel

952 Wiese 2.2941 Rheinauen

960 Wiese 0.7718 Werd

961 Wiese 1.5507 Fideli

962 Wiese 1.8143 Fideli

970 Wies- und Ackerland 4.8496 Agersten

1183 Wies- und Ackerland 7.1104 Widenmad

1192 Wies- und Ackerland 5.5276 Fahrmad

1194 Wies- und Ackerland 10.3593 Fahrmad

1196 Wies- und Ackerland 9.5017 Lehenmad

1198 Wies- und Ackerland 37.9748 Tratt / Rüti / Fahrwinkel

1200 Wies- und Ackerland 3.9647 Fahrmad

1201 Wiese 0.0144 Reservat Fahrmad

1203 Wies- und Ackerland 11.8340 Jöhi

1205 Wies- und Ackerland 12.4060 Jöhi

1207 Wies- und Ackerland 3.4015 Jöhi

1210 Wies- und Ackerland 9.2923 Jöhi

1213 Wies- und Ackerland 9.5894 Kriesibömmler

1218 Wies- und Ackerland 9.0374 Isenriet

1258 Wies- und Ackerland 4.0621 Isenriet

1261 Wies- und Ackerland 8.4467 Jöhi

1263 Wies- und Ackerland 10.6107 Isenriet

1365 Wies- und Ackerland 2.2285 Rheinauen

1654 Wies- und Ackerland 2.7828 Lehenmad

1668 Wies- und Ackerland 1.8766 Eigentumsteile

1670 Wies- und Ackerland 10.3270 Kriesibömmler

Total Wies- und Ackerland 190.8179

Grundst.-Nr. Art Fläche in ha Bemerkung

985 Wald 1.5920 Widenau

1201 Wald 2.2393 Reservat Fahrmad

Total Wald 3.8313

STRASSEN IN DIEPOLDSAU

873 Eisenrietstrasse 0.2466

1214 Eisenrietstrasse 0.2495

1217 Eisenrietstrasse 0.1376

1653 Eisenrietstrasse 0.0542

1193 Fahrmadstrasse 0.2522

905 Fahrstrasse 0.0735

985 Fahrstrasse 0.2236

1197 Fahrstrasse 0.2965


1204 Jöhi 0.2115

1206 Jöhi 0.0855

1209 Jöhi 0.2374

1255 Jöhi 0.1139

1257 Jöhi 0.1585

1262 Jöhi 0.1766

1551 Jöhi 0.2268

893 Lehenmaadstrasse 0.1105

1195 Lehenmaadstrasse 0.1857

936 Reutestrasse 0.2323

1198 Reutestrasse 0.0582

1704 Reutestrasse 0.1672

892 Rheinhofstrasse 0.2138

1184 Rheinhofstrasse 0.1865

1187 Rheinhofstrasse 0.3386

859 Schwellestrasse 0.1332

1652 Schwellestrasse 0.0682

971 Trattstrasse 0.3785

1190 Wiedenmaadstrasse 0.1704

1199 Wiedenmaadstrasse 0.2279

Total Strassen 5.2149

Total Wiesen und Strassen in Diepoldsau

Wies- und Ackerland 190.8179

Strassen 5.2149

196.0328

LIEGENSCHAFTEN IN DIEPOLDSAU

Grundst.-Nr. Vers.-Nr. Art Bemerkungen

1198 1444 Wohnhaus Tratt

1028 Scheune Trattstall

1504 Scheune Trattstall

GRUNDSTÜCKE IN OBERRIET

Grundst.-Nr. Art Fläche in ha Bemerkung

80 Wald 13.1040 Schwammtobel

1108 Wald 16.0853 Kienberg

1118 Wald 1.3665 Wattwald

1135 Wald 0.5536 Wattwald

1140 Wald 23.3903 Kurzstuck / Langstuck

1141 Wald 0.6887 Langstuck

1148 Wald 0.0289 Langstuck

1150 Alp (Wald) 4.6066 Schwamm

Total Wald 59.8239

1150 Alp (Weide, etc.) 16.1383 Schwamm

LIEGENSCHAFTEN IN OBERRIET

Grundst.-Nr. Vers.-Nr. Art Bemerkungen

1150 381 Sennhütte

1150 382 Alpstall

1150 383 Alpstall

1140 4561 Waldhütte Langstuck

JAHRESRECHNUNG 2006

19


ORTSGEMEINDE DIEPOLDSAU

GENEHMIGUNGSVERMERK

Vorstehende Jahresrechnung der Ortsgemeinde Diepoldsau samt Lehrlingsfonds abgelegt und unterzeichnet:

Diepoldsau, 19. Januar 2007 Der Kassier Hans Breu

Vorstehende Jahresrechnung der Ortsgemeinde Diepoldsau samt Lehrlingsfonds vom Ortsverwaltungsrat

geprüft und gutgeheissen:

Diepoldsau, 19. Januar 2007 Namens des Ortsverwaltungsrates:

20

Der Präsident: Bruno Kuster

Die Ratsschreiberin: Marie-Luis Schmitter

Vorstehende Jahresrechnung 2006 der Ortsgemeinde Diepoldsau samt Lehrlingsfonds und Voranschlag

2007 von der Ortsbürgerschaft an der Versammlung vom 17. März 2007 genehmigt:

Diepoldsau 16. März 2007 Der Gemeindeführer

Die Protokollführerin

Die Stimmenzähler


JAHRESRECHNUNG 2006

BERICHT UND ANTRÄGE DER GESCHÄFTSPRÜFUNGSKOMMISSION ÜBER DAS RECH-

NUNGSJAHR 2006

Geschätzte Ortsbürgerinnen und Ortsbürger

Gemäss Ihrem Auftrag haben wir die vorliegende Verwaltungs- und Vermögensrechnung geprüft. Durch

Stichproben und Kontrollen ganzer Konti und Kontengruppen haben wir festgestellt, dass die Buchungen

mit den Belegen übereinstimmen. Die sauber abgefassten Protokolle wurden ebenfalls eingesehen.

Wir möchten an dieser Stelle dem gesamten Ortsverwaltungsrat samt Kassier für die geleistete Arbeit einen

herzlichen Dank aussprechen.

Aufgrund unserer Kontrolle stellen wir Ihnen folgende Anträge:

1. Die vorliegende Jahresrechnung 2006 sowie der Voranschlag 2007 sei zu genehmigen.

2. Dem ganzen Verwaltungsrat sowie dem Kassier sei die geleistete Arbeit zu verdanken und Entlastung zu

erteilen.

9444 Diepoldsau, den 31.Januar 2007 Die Geschäftsprüfungskommission:

21


ORTSGEMEINDE DIEPOLDSAU

GUTACHTEN UND ANTRAG «ENTWIDMUNG DES VERWALTUNGSVERMÖGENS»

Geschätzte Ortsbürgerinnen und Ortsbürger

An der GV 2006 des Verbandes St. Gallischer Ortsgemeinden hatte Frau Inge Hubacher, Leiterin des Amtes

für Gemeinden des Kantons St. Gallen, über das Bilanzrecht der Ortsgemeinden referiert.

Das Gemeindegesetz vom 23. August 1979 definiert in Art. 183 Abs. 2 und 3 das Verwaltungs- und Finanzvermögen:

1. «Das Verwaltungsvermögen dient der unmittelbaren Erfüllung öffentlicher Aufgaben. Es besteht aus

den Anlagen im Gemeingebrauch und anderen Vermögendwerten wie Leitungsnetzen, Verwaltungsgebäuden,

Versorgungs- und Entsorgungsanlagen sowie dem Verwaltungsinventar.» Das Verwaltungsvermögen

ist mit der Bilanzierung in längstens 25 Jahren auf Null abzuschreiben.

2. «Das Finanzvermögen besteht aus den Vermögenswerten, die veräussert werden können, ohne dass die

Erfüllung öffentlicher Aufgaben beeinträchtigt wird. Es ist nach kaufmännischen Grundsätzen zu bewerten.»

Aufgrund dieses Referates hat der Verband St. Gallischer Ortsgemeinden den Korporationen empfohlen,

was nicht zwingend zum Verwaltungsvermögen gehört, dem Finanzvermögen zuzuordnen.

Nachdem die Ortsgemeinden nicht der allgemeinen Steuerpflicht unterliegen, haben Abschreibungen

keine fiskalischen Folgen. Abschreibungen auf dem Verwaltungsvermögen führen aber allenfalls trotzdem

zu jährlichen Verlusten in der Verwaltungsrechnung, womit möglicherweise ein falsches Bild vom wahren

Wirtschaften der Verwaltungsorgane entsteht.

Für unsere Ortsgemeinde würde dies bedeuten, dass wir in den nächsten ca. 20 Jahren jährlich mindestens

Fr. 60’000.00 abschreiben müssten und so kaum eine Chance hätten, Ihnen eine ausgeglichene Rechnung

zu unterbreiten.

Die Überführung von Anlagewerten vom Verwaltungs- auf das Finanzvermögen (Entwidmung) hat keinerlei

Einfluss auf den Wert des Vermögens. Es handelt sich lediglich um eine rein buchhalterische Verschiebung

der Bilanzpositionen.

Eine Entwidmung kann nur von der Bürgerschaft beschlossen werden. Sie erfolgt über die Investitionsrechnung.

Der Ortsverwaltungsrat stellt Ihnen folgenden Antrag:

1. Die Anlagewerte der Ortsgemeinde Diepoldsau können vom Verwaltungsvermögen ins Finanzvermögen

überführt werden.

Diepoldsau, 31. Januar 2007

Der Präsident: Der Kassier

Bruno Kuster Hans Breu-Weder

22


JAHRESRECHNUNG 2006

GUTACHTEN UND ANTRAG «WALDBEWIRTSCHAFTUNGSVERTRAG MIT DEM ALL-

GEMEINEN HOF OBERRIET»

Sehr geehrte Ortsbürgerinnen und Ortsbürger

Der Wald der Ortsgemeinden Kriessern, Montlingen, Eichenwies, Oberriet, Holzrhode Kobelwald und

Diepoldsau wird seit Jahrzehnten vom Forstbetrieb des Allgemeinen Hofes sehr gut betreut. Die Ortsverwaltungsräte

bestimmen gemeinsam mit dem Revierförster die Holzschläge sowie Waldpflegearbeiten gemäss

den Vorgaben der Waldgesetzgebung.

Die Ortsgemeinden sind Besitzer folgender Waldflächen:

Ortsgemeinde Diepoldsau 60 ha

Ortsgemeinde Kriessern 43 ha

Ortsgemeinde Montlingen 99 ha

Ortsgemeinde Eichenwies 65 ha

Ortsgemeinde Oberriet 132 ha

Ortsgemeinde Holzrhode 65 ha

• Allgemeiner Hof Oberriet 42 ha

506 ha

Strukturen

Am 1. Januar 2009 tritt die neue Waldorganisation im Kanton St.Gallen in Kraft. Die aus der Region vorgeschlagenen

und vom Regierungsrat im Dezember 2006 gewählten Waldräte haben mit ihrer Arbeit

begonnen. Dem Waldrat zur Seite steht ein Regionalförster, der die Waldregion fachlichoperativ führt. Bis

zum 1. Januar 2009 muss die Waldregion die Anstellung der Revierförster geregelt haben. Von Seiten

Kanton und Gemeinden wird weniger Geld für die Beförsterung zur Verfügung stehen. Entsprechend kleiner

wird auch die Arbeitskapazität der Förster in der Region sein.

Der Allgemeine Hof hat in den letzten Jahren seine Leistungen kontinuierlich ausgebaut. Der Umsatz von

Holzschnitzeln wurde auf 2’000 –2’500 m 3 Schnitzel pro Winter gesteigert. Die Forstgruppe erledigt vermehrt

Arbeiten für Dritte. Die Gesamtheit der Umsätze hatte zur Konsequenz, dass der Allgemeine Hof der

Mehrwertsteuerpflicht unterstellt wurde.

Die Abrechnungen des Försters für die einzelnen Ortsgemeinden sind mit einem sehr grossen Zeitaufwand

verbunden. Holzschlag- und Pflegearbeiten sowie Holzverkäufe müssen genauestens pro Ortsgemeinde

abgerechnet werden. Hier besteht ein Einsparungspotential sowohl in der Optimierung der Aufgabenerfüllung

als auch in der Verwaltung.

Die grossen Sturmschäden der Jahre 1982 und 1987 prägen seither die Waldbewirtschaftung. Auf einer

Fläche von 187 Hektaren wächst ein prächtiger Jungwald heran, den es zu pflegen gilt. Dank vorhandenener

Altholzbestände konnte der bisherige Hiebsatz in den letzten Jahren eingehalten und dadurch - sowie

mit Beiträgen von Bund und Kanton - der Bürgerschaft eine in der Regel ausgeglichene Waldrechnung präsentiert

werden. Pflegebeiträge auf Nichtschutzwaldungen sind künftig von Bund und Kanton nicht mehr

vorgesehen. Die nachhaltige Waldnutzung muss in den nächsten Jahren auf den natürlichen Zuwachs in

den nutzbaren Flächen reduziert werden.

23


ORTSGEMEINDE DIEPOLDSAU

Bisheriger Hiebsatz pro Jahr Neuer Hiebsatz pro Jahr

Ortsgemeinde Diepoldsau 300 m 3 130 m 3

Ortsgemeinde Kriessern 150 m 3 120 m 3

Ortsgemeinde Montlingen 400 m 3 250 m 3

Ortsgemeinde Eichenwies 300 m 3 100 m 3

Ortsgemeinde Oberriet 600 m 3 400 m 3

Ortsgemeinde Holzrhode 280 m 3 150 m 3

• Allgemeiner Hof Oberriet 300 m 3 220 m 3

Total 2’330 m 3 1’370 m 3

Handlungsbedarf

Bei einer Fortführung der bisherigen Betriebsorganisation drohen den einzelnen Ortsgemeinden grössere

Defizite in der Waldrechnung. Um auch künftig die Waldrechnung möglichst ausgeglichen gestalten zu

können, müssen die Strukturen angepasst (verbessert) werden.

Die Ortsverwaltungsräte haben sich nach intensiven Abklärungen entschlossen, ihren Bürgerinnen und

Bürgern gemeinsam folgendes Konzept vorzuschlagen:

• Die Ortsgemeinden schliessen mit dem Allgemeinen Hof einen Waldbewirtschaftungsvertrag für eine

Dauer von 10 Jahren ab.

• Die Forstorgane nutzen und pflegen die Wälder gemäss den gesetzlich festgelegten Vorgaben. Sie gewährleisten

den Unterhalt der Infrastruktur (Strassen, Wege).

• Der Allgemeine Hof verpflichtet sich für eine ausgewogene Waldnutzung und erstellt jährlich eine

Waldabrechnung.

• Jede Ortsgemeinde ist in der Hofverwaltung vertreten. Die Ortsgemeinde Diepoldsau wird zu den waldrelevanten

Sitzungen eingeladen und ist bei Abstimmungen gleichberechtigt.

• Die Waldbesitzer bestimmen mit den Forstorganen wie bisher die Nutzung und Pflege ihrer Wälder.

• In Zusammenarbeit mit dem Kreisforstamt wurde ein Verteilschlüssel betreffs Kosten/Ertrag erarbeitet,

der spätestens nach 5 Jahren überprüft und allenfalls angepasst wird.

• Bei ausserordentlichen Vorfällen (Naturereignisse) wird der Verteilschlüssel sofort überprüft.

• Die Waldbesitzer sind prozentuell am Gewinn oder Verlust beteiligt.

Mit einem Bewirtschaftungsvertrag entstehen folgende Vorteile:

• Holznutzung, Jungwaldpflege und Unterhalt werden optimiert.

• Der Zeitaufwand für die administrativen Abgrenzungen des Försters wird massiv reduziert.

• Alle Einnahmen und Ausgaben aus der Waldbewirtschaftung werden durch den Allgemeinen Hof getätigt

und damit auch die Verwaltung der einzelnen Ortsgemeinden entlastet.

• Es muss intern (Allgemeiner Hof - Ortsgemeinden) keine Mehrwertsteuer verrechnet werden.

Gewinn- / Verlustanteil

In den letzten 10 Jahren verliefen die Waldrechnungen der einzelnen Ortsgemeinden im besten Falle ausgeglichen.

Die Festlegung eines fixen Ertrages ist daher problematisch. Gewinn oder Verlust sind stark

abhängig vom Holzpreis, von Naturereignissen, Investitionen, usw. Die Ortsverwaltungsräte haben sich auf

einen aus verschiedenen Faktoren (nutzbare Waldflächen, Aufwand für Beförsterung und Unterhalt der

24


ORTSGEMEINDE DIEPOLDSAU

JAHRESRECHNUNG 2006

Infrastrukturen, Ertragswert und künftiges Nutzungspotential des Waldes) festgelegten prozentualen Verteilschlüssel

geeinigt, der spätestens nach 5 Jahren überprüft und allenfalls angepasst wird. Aufgrund dieses

Schlüssels wird ein künftiger Gewinn- oder Verlustanteil errechnet. Die Ortsgemeinden sind wie folgt

beteiligt:

Ortsgemeinde Diepoldsau 9.48 %

Ortsgemeinde Kriessern 8.76 %

Ortsgemeinde Montlingen 18.25 %

Ortsgemeinde Eichenwies 7.30 %

Ortsgemeinde Oberriet 29.20 %

Ortsgemeinde Holzrhode 10.95 %

• Allgemeiner Hof Oberriet 16.06 %

100.00 %

Geschätzte Ortsbürgerinnen und Ortsbürger

Der Verwaltungsrat der Ortsgemeinde Diepoldsau stellt Ihnen folgende Anträge:

1. Der Ortsverwaltungsrat wird ermächtigt, mit dem Allgemeinen Hof einen Waldbewirtschaftungsvertrag

für eine Dauer von 10 Jahren abzuschliessen.

2. Eine Verlängerung des Vertrages fällt in die Kompetenz des Ortsverwaltungsrates.

Diepoldsau, 19. Januar 2007

Der Präsident: Bruno Kuster

Die Ratsschreiberin: Marie-Luis Schmitter-Hutter

25


ORTSGEMEINDE DIEPOLDSAU

GUTACHTEN UND ANTRAG «GENEHMIGUNG DER GEMEINDEORDNUNG»

Gemeindeordnung der Ortsgemeinde Diepoldsau

Sehr geehrte Ortsbürgerinnen und Ortsbürger

Die Bürgerschaft der Ortsgemeinde Diepoldsau erlässt, gestützt auf Art. 35 Abs. 3 Bst. a des Gemeindegesetzes

vom 23. August 1979 1 , als Gemeindeordnung

I. GRUNDLAGEN

Geltungsbereich Art. 1

Diese Gemeindeordnung regelt die Organisation der Ortsgemeinde

Diepoldsau sowie die Rechte und Pflichten Ihrer Organe.

Organisationsform Art. 2

Die Ortsgemeinde Diepoldsau organisiert sich als Gemeinde mit

Bürgerversammlung.

Organe Art. 3

Organe der Gemeinde sind:

a) die Bürgerschaft;

b) der Verwaltungsrat;

c) die Geschäftsprüfungskommission.

Aufgaben Art. 4

Die Ortsgemeinde

a) erfüllt mit ihren Mitteln gemeinnützige, kulturelle und andere

Aufgaben im öffentlichen Interesse. Ihre Leistungen kommen der

Allgemeinheit zugute.

b) verwaltet und pflegt das gesamte Gemeindegut.

c) betreibt mit den in ihrem Eigentum stehenden Gütern eine der

Öffentlichkeit dienende Bodenpolitik und Landschaftspflege.

Amtliche Bekanntmachung Art. 5

Amtliche Bekanntmachungen werden öffentlich angeschlagen und im

Mitteilungsblatt der Politischen Gemeinde Diepoldsau, als amtlichem

Publikationsorgan veröffentlicht.

II. BÜRGERSCHAFT

1. Stellung und Zuständigkeit

Grundsatz Art. 6

Die Bürgerschaft ist oberstes Organ.

Sie berät und beschliesst an der Bürgerversammlung, soweit nicht

Urnenabstimmung vorgesehen ist.

Sachabstimmungen Art. 7

a) an der Bürgerversammlung Die Bürgerschaft beschliesst an der Bürgerversammlung über:

a) Erlass und Änderung der Gemeindeordnung;

b) Jahresrechnung;

c) Voranschlag;

d) Finanzgeschäfte, soweit es im Anhang vorgesehen ist;

e) Initiativbegehren zur Gemeindeordnung;

f) Weitere Geschäfte nach Massgabe der Gesetzgebung.

26

1 sGS 151.2.


JAHRESRECHNUNG 2006

b) an der Urne Art. 8

Die Bürgerschaft beschliesst an der Urne über:

a) Geschäfte nach Art. 7, soweit im Einzelfall Urnenabstimmung

beschlossen wird;

b) Referendumsbegehren;

c) Initiativbegehren, die nicht die Gemeindeordnung betreffen.

Wahlen

a) an der Urne Art. 9

Die Bürgerschaft wählt an der Urne:

a) den Präsidenten oder die Präsidentin des Verwaltungsrates;

b) die weiteren Mitglieder des Verwaltungsrates;

c) die Mitglieder der Geschäftsprüfungskommission.

b) stille Wahl 2 Art. 10

Für Gemeindebehörden ist stille Wahl im zweiten Wahlgang möglich.

2. Bürgerversammlung

Durchführung Art. 11

Die Bürgerversammlung über Jahresrechnung und Voranschlag wird

bis 15. April durchgeführt.

Der Verwaltungsrat beschliesst Ort und Zeitpunkt.

Bürgerschaft und Verwaltungsrat können weitere Bürgerversammlungen

anordnen.

Stimmenzähler und Art. 12

Stimmenzählerinnen Der Verwaltungsrat bietet für die Bürgerversammlung Stimmenzähler

und Stimmenzählerinnen auf, die für die Urnenabstimmung gewählt

sind.

Technische Hilfsmittel Art. 13

Für die Protokollführung können technische Hilfsmittel eingesetzt

werden.

Der Versammlungsleiter oder die Versammlungsleiterin gibt deren

Einsatz bei Verhandlungsbeginn bekannt.

Nach Ablauf der Auflage- und Beschwerdefrist werden die Aufzeichnungen

gelöscht.

Unterlagen Art. 14

Die Unterlagen für die Bürgerversammlung werden jeder Haushaltung

zugestellt.

Weitere Exemplare können unentgeltlich bei der Kanzlei bezogen

werden.

3. Fakultatives Referendum

Amtliche Bekanntmachung Art. 15

Der Verwaltungsrat macht referendumspflichtige Erlasse und Beschlüsse

amtlich bekannt.

Er veröffentlicht Beginn und Ende der Referendumsfrist, die notwendige

Zahl der Unterschriften sowie den Ort, wo die Referendumsvorlage

eingesehen und bezogen werden kann.

2 Art. 20ter Abs. 1 Bst. c UAG, sGS 125.3.

27


ORTSGEMEINDE DIEPOLDSAU

Unterschriften Art. 16

Ein Referendumsbegehren kommt zustande, wenn ein Zehntel der

Stimmberechtigten schriftlich die Abstimmung durch die Bürgerschaft

verlangt. Der Verwaltungsrat hat das Quorum zu Beginn der Amtsdauer

zu veröffentlichen.

Frist Art. 17

Die Frist zur Einreichung des Begehrens beträgt 30 Tage seit der amtlichen

Bekanntmachung.

Verfahren Art. 18

Der Verwaltungsrat lässt die Unterschriften durch den Stimmregisterführer

oder die Stimmregisterführerin prüfen und stellt fest, ob das

Begehren zustande gekommen ist.

Ist das Begehren zustande gekommen, so ordnet er innert 6 Monaten

die Urnenabstimmung an.

Im Übrigen gilt sachgemäss das Gesetz über Referendum und Initiative.

3

4. Initiative

Unterschriften Art. 19

Mit einem Initiativbegehren kann ein Zehntel der Stimmberechtigten

schriftlich die Abstimmung über einen Gegenstand verlangen, der in

die Zuständigkeit der Bürgerschaft fällt.

Das Initiativkomitee besteht aus wenigstens 10 Stimmberechtigten.

Form und Inhalt Art. 20

Das Begehren wird als einfache Anregung gestellt.

Rechtsetzende Erlasse können als ausgearbeiteter Entwurf beantragt

werden.

Das Begehren darf nicht mehr als einen Gegenstand umfassen.

Prüfung der Zulässigkeit Art. 21

Das Initiativkomitee legt das Begehren dem Verwaltungsrat zur Prüfung

der Zulässigkeit vor.

Der Verwaltungsrat stellt innert 3 Monaten fest, ob das Begehren zulässig

ist.

Anmeldung und amtliche Art. 22

Bekanntmachung Das Initiativkomitee meldet das Begehren innert eines Monats seit

Rechtskraft des Entscheids über die Zulässigkeit beim Verwaltungsrat

an.

Der Verwaltungsrat macht das Begehren unverzüglich amtlich bekannt.

Einreichung Art. 23

Die Frist zur Einreichung des Begehrens beträgt drei Monate seit der

amtlichen Bekanntmachung des Begehrens.

Der Verwaltungsrat lässt die Unterschriften durch den Stimmregisterführer

oder die Stimmregisterführerin prüfen und stellt fest, ob das

Begehren zustande gekommen ist.

Stellungnahme des Art. 24

Verwaltungsrates Der Verwaltungsrat beschliesst, ob er dem Begehren zustimmt, ob er

es ablehnt oder ob er auf eine Stellungnahme verzichtet.

Er kann einen Gegenvorschlag unterbreiten.

Stimmt der Verwaltungsrat dem Begehren nicht zu, so ordnet er innert

6 Monaten seit Einreichung des Begehrens die Abstimmung

durch die Bürgerschaft an.

28

3 Art. 20ter Abs. 1 Bst. c UAG, sGS 125.3.


JAHRESRECHNUNG 2006

Ergänzendes Recht Art. 25

Im Übrigen gilt sachgemäss das Gesetz über Referendum und Initiative.

4

III. VERWALTUNGSRAT

Zusammensetzung Art. 26

Der Verwaltungsrat besteht aus dem Präsidenten oder der Präsidentin

und vier weiteren Mitgliedern.

Aufgaben

a) im allgemeinen Art. 27

Der Verwaltungsrat ist das oberste Leitungs- und Verwaltungsorgan

der Gemeinde.

Er erfüllt insbesondere die Aufgaben nach dem Gemeindegesetz. 5

b) Rechtsetzung Art. 28

Der Verwaltungsrat erlässt Reglemente und schliesst Vereinbarungen

ab.

Das fakultative Referendum bleibt vorbehalten.

Gebührentarife und Vollzugsvorschriften des Verwaltungsrates sind

vom Referendum ausgenommen.

c) Finanzbefugnisse Art. 29

Die Finanzbefugnisse des Verwaltungsrates sowie das Verfahren für

die Beschlussfassung über neue Ausgaben und Grundstückgeschäfte

richten sich nach dem Anhang.

IV. GESCHÄFTSPRÜFUNGSKOMMISSION

Zusammensetzung Art. 30

Die Geschäftsprüfungskommission besteht aus fünf Mitgliedern.

Aufgaben Art. 31

Die Geschäftsprüfungskommission erfüllt die gesetzlich vorgeschriebenen

Aufgaben und prüft namentlich:

a) die Amtsführung des Verwaltungsrates und der Verwaltung im

abgelaufenen Jahr;

b) die Führung des Gemeindehaushaltes im abgelaufenen Jahr;

c) den Antrag des Verwatungsrates über den Voranschlag für das

kommende Jahr.

V. SCHLUSSBESTIMMUNGEN

Aufhebung bisherigen Rechts Art. 32

Die Gemeindeordnung vom 11. Februar 1983 wird aufgehoben.

Vollzugsbeginn Art. 33

Die Gemeindeordnung wird mit Annahme durch die Bürgerschaft und

Genehmigung durch das Departement des Innern rechtsgültig.

Sie wird ab 1. Mai 2007 angewendet.

4 sGS 125.1.

5 Art. 136 GG, sGS 151.2.

29


ORTSGEMEINDE DIEPOLDSAU

FINANZBEFUGNISSE IN SCHWEIZER FRANKEN

Gegenstand Verwaltungsrat Voranschlag Bürgerversammlung6 abschliessend

Geschätzte Ortsbürgerinnen und Ortsbürger

Der Verwaltungsrat der Ortsgemeinde Diepoldsau stellt Ihnen folgenden Antrag:

1. Wir bitten Sie, diese Gemeindeordnung zu genehmigen.

Diepoldsau, 21. Februar 2007

Der Präsident: Bruno Kuster

Die Ratsschreiberin: Marie-Luis Schmitter-Hutter

30

1. Neue Ausgaben

1.1 einmalige neue Ausgaben ----------- bis 150'000 über 150'000

je Fall je Fall

1.2 während mindestens zehn ----------- bis 15'000 über 15'000

Jahren jährlich wiederkehrende

neue Ausgaben

je Fall je Fall

2. Bei Beschlussfassung über bis 50'000 ----------- soweit nicht der Verden

Voranschlag unvorher- je Jahr waltungsrat abschlies-

sehbare neue Ausgaben send zuständig ist

3. Nachtragskredite

3.1 teuerungsbedingte abschliessend ----------- -----------

3.2 nicht teuerungsbedingte bis 20'000 oder, soweit dieser ----------- soweit nicht der Ver-

Betrag überschritten wird, bis waltungsrat abschlies-

5 Prozent des ursprünglichen

Kredits

send zuständig ist

4. Dringliche und gebundene abschliessend ----------- -----------

Ausgaben

5. Grundstücke

5.1 Erwerb (Kaufpreis) bis 500'000 ----------- soweit nicht der Verje

Jahr waltungsrat abschliessend

zuständig ist

5.2 Veräusserung und Begrün- bis 300'000 ----------- soweit nicht der Verdung

von Baurechten ünd je Jahr waltungsrat abschlies-

(Verkehrswert oder Anlagekosten)

send zuständig ist

6 Antragstellung in Form eines Gutachtens


KONSTITUIERUNG IN DER AMTSDAUER 2005 –2008

JAHRESRECHNUNG 2006

Ortsverwaltungsrat Bruno Kuster, Präsident, Bienenstrasse 30

Hans Breu-Weder Vizepräsident, Alpstrasse 1a

Peter Kuster-Gantner, Tratthof

Ferdi Hutter-Köppel, Elektraweg 6

Marie-Luis Schmitter-Hutter, Kugelgasse 32A

Geschäftsprüfungskommission Augustin Hutter-Kuster

Elisabeth Keller-Hutter

Werner Aeberhard-Künzler

Irene Frei-Kuster

Markus Gasser

Ratsschreiberin Marie-Luis Schmitter-Hutter

Stellvertreter Hans Breu-Weder

Kassier Hans Breu-Weder

Stellvertreterin Marie-Luis Schmitter-Hutter

Stimmenzähler Werner Kuster-Frei

Martin Gasser-Brandenberger

Martin Weder-Hangartner

Agnes Schümperlin-Dürrmüller

RESSORTS-ZUTEILUNG

Alp Bruno Kuster

Stellvertreter Peter Kuster

Harderwald Oberriet Bruno Kuster

Stellvertreter Hans Breu

Naturschutz/Wald Diepoldsau Ferdi Hutter

Stellvertreter Marie-Luis Schmitter

Christbäume Peter Kuster

Stellvertreter Ferdi Hutter

Tratthof Hans Breu

Stellvertreter Marie-Luis Schmitter

Pachten Ferdi Hutter

Stellvertreter Peter Kuster

Pflanzgärten Hans Breu

Stellvertreter Peter Kuster

Strassen Peter Kuster

Stellvertreter Hans Breu

Kontrollstelle Ferdi Hutter

Peter Kuster

Einbürgerungsrat Bruno Kuster

Marie-Luis Schmitter

Genossenschaft Alterswohnungen Peter Kuster

Jugend-Lenkungsausschuss Marie-Luis Schmitter

Präsidentenkonferenz / Terminplanung Bruno Kuster

31


Satz, Gestaltung, Druck: Druckerei Drage, Diepoldsau

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine