Schauspiel

disctractionclub.de

Schauspiel

Gute

Aussichten

Der kTS-Spielplan2012 13


Schauspiel

Verehrte Besucher

Gute Aussichten ist das Motto der neuen Theatersaison, die wir

Ihnen mit diesem Heft vorstellen.

Einige Stücke der Spielzeit 2012/13 behandeln die Neigung des

Menschen, den Blick auf das Wesentliche im Leben zu verlieren und

pessimistisch in die Zukunft zu schauen. Der Optimismus aber, der

Glaube an die Liebe und positiv auf Vergangenes zurückzuschauen,

bringen wirklich voran.

Zuviel Optimismus kann natürlich auch den Blick auf die Realität verstellen.

Sich selbst etwas „in die Tasche zu lügen“ und etwas vorzumachen,

ist auch eine menschliche Eigenschaft. Die Kunst, dazwischen

die Balance zu finden, bietet die Auswahl des Theaterstoffs unserer

neuen Spielzeit.

Gute Aussichten bestehen auch darin, unser Theaterangebot in der

gewohnten Qualität fortzuführen. Politisch ist es Konsens, dieses

Theater für Geesthacht und sein vielfältiges Programm auch zukünftig

bereitzustellen.

Wir glauben, Sie dabei „mit ins Boot“ holen zu können und muten

Ihnen erneut eine kleine Kartenpreiserhöhung zu, in dem wir die

Preise der Gruppe B den Preisen der Gruppe A anpassen. Auf diese

Weise erwarten wir den Deckungsbeitrag für den Einkauf der Gastspiele

aus dem Erlös deutlich anheben zu können.

Die Stuhlverkauf-Aktion wollen wir auch in der neuen Spielzeit fortsetzen

und Sie weiterhin einladen, mit einem Beitrag von 230,- EUR

uns auf „dem Weg zu bequemeren Sitzen“ zu helfen. Weiterhin erhalten

Sie pro Stuhl eine Freikarte für eine Vorstellung Ihrer Wahl.

Die Mitgliedschaft bei den „Geesthachter Theaterfreunden e.V.“ ist

auch eine Möglichkeit, mit einem kleinen finanziellen Beitrag wirkungsvoll

Theater in unserer Stadt zu unterstützen.

Verehrte Besucher, wir wünschen Ihnen eine unterhaltsame und anregende

Zeit in Ihrem Theater an der Schillerstraße.


Abo 1

Theaterjuwel zum Spielzeitauftakt

Peter Striebeck und Uwe Friedrichsen sind

Halpern & Johnson

Schauspiel von Lionel Goldstein

Am Grab seiner vor kurzem verstorbenen Frau lernt Halpern

überraschend Johnson kennen und erfährt, dass dieser der

Liebhaber seiner Frau war… wenn auch vor ihrer Ehe.

Halpern ist über den unerwarteten Blick in das Vorleben seiner

Frau wenig erfreut. Ahnt er doch zunächst nicht, dass dies erst

die Spitze des Eisbergs ist. Sie hat sich nämlich während ihrer

50-jährigen Ehe weiter regelmäßig mit Johnson getroffen und

mit ihm über ihre kleineren und größeren Eheprobleme bis hin

zu den kulinarischen Vorlieben ihres Mannes gesprochen. Ob

vielleicht sonst noch etwas gewesen sein könnte, will Halpern

sich lieber gar nicht vorstellen.

Für diesen Balanceakt auf dem Drahtseil der Emotionen ist Lionel

Goldsteins Schauspiel mit Uwe Friedrichsen und Peter

Striebeck grandios besetzt. Diese Liebhaber der, wenn auch

zeitlich versetzt, selben Frau, sind Charaktere, die jeder schnell

ins Herz schließt.

Das deutschsprachige Theater hat dieses Stück erst verhältnismäßig

spät nach der Uraufführung 1995 entdeckt und es wird

gegenwärtig auf zahlreichen Bühnen gespielt.

Preis: A & B: 29,- C: 20,-

Dienstag, 16. Oktober, um 20:00 Uhr

Einführung in die Inszenierung,

um 19:30 Uhr im kTS-STUDIO

3

Schauspiel


Schauspiel

4

Premiere

Sonntag, 21. Oktober, um 19:00 Uhr

Die Vorstellung am 25. November

wird eingerahmt

von der Einführung um

14:30 Uhr und einer Diskussion

über die Inszenierung

mit den Schauspielern

und Regisseur

Ulrich Jacobi im Anschluss

an die Aufführung im kTS-

Foyer. Den Teilnehmern

wird dazu je ein Getränk

angeboten.

Eine der bedeutensten deutschen Komödien

Leonce und Lena

von Georg Büchner

weitere Vorstellungen im kTS-STUDIO:

28. Oktober um 19:00 Uhr , 3. November,

9. November & 17. Nov. um 20:30 Uhr,

25.November um 15:00 Uhr mit anschl. Diskussion,

1. Dezember & 14. Dezember um 20:30 Uhr

mit einer Einführung in die Inszenierung eine halbe

Stunde vor Vorstellungsbeginn.

Prinz Leonce soll von seinem Vater, König Peter von Popo, mit

der ihm unbekannten Prinzessin Lena vom Königreich Pipi verheiratet

werden. Leonce will deshalb nach Italien flüchten, um

sich dort stattdessen dem süßen Nichtstun hinzugeben.

Es begleitet ihn dabei sein treuer Diener Valerio. Auf ihrer Reise

begegnen sie zufällig Prinzessin Lena, die sich ebenfalls aus

Furcht vor der erzwungenen Ehe auf der Flucht befindet.

Leonce und Lena, die beide ihre Herkunft nicht preisgeben,

verlieben sich ineinander. Die schöne Traurigkeit Lenas zieht

den Prinzen unvermeidlich an und seine romantischen Gefühle

überwältigen Lena.

Sie beschließen, sich bis zur Unkenntlichkeit zu verkleiden und

in das Königreich Popo zu reisen, wo bereits alle Vorbereitungen

für die Hochzeit getroffen werden.

In seiner Not greift der König auf die Unbekannten zurück und

erst bei ihrer Vermählung erfahren Leonce und Lena und alle

Hochzeitsgäste, wer Braut und Bräutigam wirklich sind.

Preise alle Plätze 25,-, ermäßigt 12,-

Abo 2


Abo 3

Nach John Steinbecks berühmten Roman

Jenseits von Eden

(East of Eden)

übersetzt und bearbeitet von Ulrike Syha

Cyrus Trask führt ein hartes Regiment auf seiner Farm in

Connecticut. Seine Söhne, die Halbbrüder Charles und Adam,

konkurrieren um die Anerkennung des Vaters. Der geschickte

und kräftige Charles kümmert sich trotzdem aufopferungsvoll

um den nachdenklichen Adam.

Das fragile familiäre Gefüge bricht vollends auseinander, als

Charles aus Eifersucht seinen Bruder fast erschlagen hätte.

Charles bleibt allein auf der Farm zurück, die er zwar zu wirtschaftlichem

Erfolg führt, aber selbst muss er einsam und

zurückgezogen leben.

Nach seiner Militärzeit will Adam aus Furcht vor seinem Bruder

nicht wieder auf die Farm zurückkehren und zieht als Landstreicher

herum. Nachdem er mehrmals aufgegriffen wird,

nimmt ihn Charles auf der Farm auf. Ein neues Kapitel im Buch

der Familie Trask wird aufgeschlagen.

Literatur-Nobelpreisträger John Steinbek erklärt in Tagebuchaufzeichnungen,

dass sein Roman auf die Geschichte von Kain

und Abel zurückgeht. „Die Bestrafung Kains ist seltsam und

rätselhaft. Kain erfand den Mord und wird dafür bestraft,

indem ihm das Leben geschenkt wird. Das Zeichen an seiner

Stirn ist das bekannteste Zeichen, das es gibt.“

Mit Jochen Horst als Erzähler und Carsten Klemm als Adam

Trask ist diese Produktion des Tourneetheaters Landgraf hochgradig

besetzt.

Preis: A & B: 29;- C: 20,-

Sonnabend, 10. November, um 20:00 Uhr

Einführung in die Inszenierung

um 19:30 Uhr im kTS-STUDIO

5

Schauspiel


Schauspiel

6

Sonnabend, 19. Januar, um 20:00 Uhr

Ilja Richter ist

Theo Lingen

Komiker aus Versehen

musikalische Komödie von Tilmann von Blomberg

in weiteren Rollen Irina Wrona, Gideon Rapp und Daniel

Grosse Boymann

Wie wurde Franz Theodor Schmitz zu Theo Lingen?

Noch heute wird der Komiker für seine Filme wie „Der Lümmel

von der ersten Bank“ und „Immer Ärger mit Hochwürden“ geliebt.Aber

der Mann mit der näselnden Stimme, der in mehr als

200 Filmen meist als Diener, Kellner oder perfekter Gentleman

auftrat, konnte weit mehr als er zeigen durfte.

Ilja Richter, der häufig Filmpartner von Theo Lingen war, versucht

hinter das Geheimnis des Mannes zu kommen, der sich

Theo Lingen nannte.

In einer unterhaltsamen Komödie mit Filmcollagen, Spiel, Parodie

und Gesang schlüpft Ilja Richter in die Rolle eines Komikers,

der er selbst seit vielen Jahren auf der Bühne und im Fernsehen

gewesen ist.

Die Schauspieler dieser Inszenierung der Komödie im Marquardt

in Stuttgart haben an den Songtexten mitgearbeitet.

Preis: A & B: 29,- C: 20,-

Abo 4


kTS-Stars

Christine Neubauer mit

„… und immer lockt

das Weib“

am Klavier begleitet von Andreas Kowalewitz

Fraglos ist das Wesen des Weiblichen ein klassisches Thema der

Kunst- und Literaturgeschichte.

Viele Männer haben sich wegen einer Frau gegenseitig umgebracht,

sind an ihrer Herzensdame hoffnungslos verzweifelt

oder setzten dafür Hab und Gut aufs Spiel.

Die Literatur quillt über von solchen „Tragödien“. Die „Powerfrau“,

die genau weiß, was sie will, ist keine Erfindung unserer

Tage, sie hat es immer schon gegeben.

Fernsehstar Christine Neubauer begibt sich mit ihrem heiteren,

bisweilen bissigen Programm auf für sie ganz neues Terrain.

Mit Texten Alfred Polgars vermischt Christine Neubauer Wiener

Charme mit bayrischer Fröhlichkeit und setzt Charaktere mit

kleinen Gesten überzeugend in Szene. Mit Gesangseinlagen

wie „Ich bin von Kopf bis Fuß auf Filme eingestellt“ oder „Für

mich soll‘s rote Rosen regnen“ erzählt Neubauer auch von

ihren filmischen Anfängen bis zum Höhepunkt ihrer schauspielerischen

Karriere.

Den genauen Ablauf des Programms bestimmt Christine Neubauer

individuell und spontan und die Zuschauer dürfen deshalb

gespannt sein auf wunderbar pointierte Geschichten und

auf Geschichten aus dem Leben der beliebten Schauspielerin.

Alle Plätze 29,-

Sonnabend 2. Februar, um 20:00 Uhr

7

Schauspiel


Schauspiel

8

Sonntag, 10. Februar, um 20:00 Uhr

Jan-Peter Petersen und Nils Loenicker sind

Alma Hoppe

und wieder zu Gast im kTS

mit ihrem aktuellen Programm

„Gute Frage, nächste Frage“

kTS-Kabarett

Man kann an unbeantworteten Fragen scheitern, deren Antworten

längst bekannt sind. Man kann um Fragestellungen

herumeiern und unabhängig vom Diskurs mit „Jein“ entscheiden.

Man kann auch ungefragt so ausführlich antworten, dass

es alle nervt, obwohl keiner mehr zuhört. Und schließlich kann

man sich Fragen auch selbst stellen, in der Hoffnung, dass die

Antwort irgendwen interessiert.

Dabei geht es nicht um so banale Dinge wie, warum beispielsweise

Nasen laufen, Füße aber riechen. Es geht um faustdicke

Wahrheiten und andere Lügen.

Dies ist politisches Nummern-Kabarett allererster Schlagsahne.

Aber es legt mit vielen fragwürdigen Fragen eine Spur für die

Antworten aus, mit denen wir längst Schulden gemacht haben.

Warum Sie dieses Programm auf keinen Fall versäumen sollten?

Gute Frage, nächste Frage.

Preis: A & B: 23,- C: 16,-


Abo 5

Theater an der Kö mit

Hugo Egon Balder in

Sei lieb zu meiner Frau

Komödie von René Heinersdorff

Karl ist erfolgreicher Zeitungsverleger, ein knallharter Geschäftsmann,

verheiratet … und er leistet sich eine Geliebte.

Wann immer sein voller Terminkalender es zulässt, trifft er sich

mit Sabrina.

Eines Tages platzt Oscar in Karls Büro, gibt sich als Sabrinas

Ehemann zu erkennen und fordert Karl auf, sich mehr um Sabrina

zu kümmern.

Oscar findet nämlich, dass Sabrina von Karl vernachlässigt

wird und er solle sich mehr um sie kümmern, damit sich Sabrinas

Laune daheim endlich wieder bessert. Sollte Karl dieser

Aufforderung nicht nachkommen, droht ihm Oscar damit, Karls

Frau Mona über seine Affäre in Kenntnis zu setzen.

Der nun folgende Balanceakt zwischen Frau, Geliebter und Terminen,

wird zum Eiertanz, der Karl kaum Zeit zum Luft holen

gibt.

In bester Tradition der Boulevardkomödie wirft Autor Rene Heinersdorff,

der das „Theater an der Kö“ in Düsseldorf leitet,

einen modernen Blick auf das Beziehungswirrwarr heutiger

Zeit und führt sein Publikum geistreich an der Nase herum.

Preis: A & B: 29,- C: 20,-

Freitag, 15. Februar, um 20:00 Uhr

9

Schauspiel


Schauspiel

10

Donnerstag, 21. Februar, um 20:00 Uhr

Einführung in die Inszenierung

um 19:30 Uhr im kTS-STUDIO

Theater Greve in der 33. Spielzeit mit

Candide oder der

Optimismus

von Voltaire

aus dem Französischen übertragen

und inszeniert von Manfred H. Greve

Candide wird aus seinem Heimatschloss vertrieben, weil er in

flagranti mit seiner großen Liebe, der Baronin Kunigunde, erwischt

wird. Für den etwas naiven, optimistischen Candide ist

es die Vertreibung aus dem Paradies.

Auf seinen darauf folgenden Reisen wird sein Optimismus aber

mehr und mehr auf die Probe gestellt. Eine einzige Kette von

Unglücken, Naturkatastrophen, Krieg und unwahrscheinlichen

Rettungen führt ihn an die entlegensten Orte der Welt.

Schließlich gelangt er zum utopischen Ort „El Dorado“, wo Toleranz,

Wohlstand und Glück herrschen. Doch um seine Kunigunde

wiederzufinden, verlässt er diesen Ort wieder und begegnet

ihr tatsächlich in Konstantinopel.

Obwohl sie äußerlich entstellt wurde, heiratet er sie und lässt

sich mit ihr und seinen Begleitern auf einem Landgut nieder.

Mit Witz, Ironie und beißendem Spott prangert Voltaire Überheblichkeit,

Gewalt und naive Utopie an und macht mit diesem

Märchen die Unverbesserlichkeit des Menschen zum Thema.

Preis: A & B: 29,- C: 20,-

Abo 6


Abo 7

Cordula Trantow und Peter Schmidt-Pavloff

33 Variationen

ein Beethoven-Stück von Moisés Kaufmann

Der Wiener Musikverleger Anton Diabelli beauftragt die 50

vorzüglichsten Komponisten seiner Zeit für einen Walzer-Sammelband.

Beethoven lehnt die Zusammenarbeit zunächst ab,

weil er Walzer für „Schusterfleck“ hält.

Die Anfrage lässt ihn offensichtlich nicht los und er macht sich

doch an die Arbeit, um schließlich mit den „Diabelli-Variationen“

eines der größten musikalischen Kunstwerke zu schaffen.

Die Musikwissenschaftlerin Dr. Katherine Brandt macht sich

trotz schwerer Krankheit von New York aus nach Bonn ins

Beethoven-Archiv auf, um dort dem Sinneswandel Beethovens

auf die Spur zu kommen.

Moisés Kaufman gelingt eine feinfühlige Verzahnung zwischen

Szenen aus der Zeit des großen Komponisten und den

Bemühungen der Wissenschaftlerin, hinter die Idee der „33

Variationen“ zu gelangen.

Cordula Trantow glänzt in der Rolle der Dr. Brandt durch ihr Talent,

Emotionen eine Form zu geben. Ludwig von Beethoven

wird exzellent despotisch, cholerisch und euphorisch von Peter

Schmidt-Pavloff charakterisiert.

Preis: A & B: 29,- C: 20,-

Sonnabend, 2. März, um 20:00 Uhr

Einführung in die Inszenierung

um 19:30 Uhr im kTS-STUDIO

Fotos: Bernd Böhner

11

Schauspiel


Schauspiel

12

Sonntag, 17. März, um 20:00 Uhr

Nils Loenicker ist wieder zu Gast als

Bauer Hader

… und erklärt die Welt.

Die bäuerliche Sichtweise auf die Dinge unserer Welt ist

manchmal erhellender, als große philosophische Betrachtungen,

die Bauer Hader auf seine Art durchaus auch anstellen

kann:

„Moin. Ich möchte mich kurz vorstellen, mein Name ist Bauer

Hader, sie können mich ruhig duzen, und Bauer zu mir sagen.

Ich bin ja immer wieder gebeten worden, Herr Hader, zeigen

Sie die Leute doch mal, was ‘ne Harke ist. (zeigt Harke)… So,

hätten wir das auch erledigt.“

Der Reim ist dem Landwirt aber auch nicht fremd:

„Das Jahr fängt an mit Sturm und Regen, da heißt mein Tipp:

bleibt besser liegen. Die Kühe schwimmen mir davon, und Fische

sind auch auf dem Balkon.

Doch ist das Wetter weiter schlecht, ham die Mayas sicher

Recht. Die Welt geht unter, mit Bausch und Bogen, und wenn

nicht, haben sie gelogen.“

Manchem Zuschauer mag Bauer Hader etwas zu bodenständig

daher kommen, aber mit seinem direkten Humor trifft er den

Nerv der Zeit.

Nils Loenicker ist mit seinem Kompagnon Jan-Peter Petersen

seit vielen Jahren als Kabarett-Duo „Alma Hoppe“ im kTS zu

Gast.

Preis: A: & B: 23,- C: 16,-

kTS-Kabarett


Abo 8

Hamburger Kammerspiele

Ein bisschen Ruhe

vor dem Sturm

von Theresia Walser

mit Peter Bause, Kristian Baader

und Nicki von Tempelhoff

Drei Schauspieler bereiten sich auf eine Podiumsdiskussion vor,

in der es um die Frage der Darstellbarkeit Adolf Hitlers im Theater

gehen soll.

Bisher nur in Filmen, haben zwei der Darsteller bereits Hitler

und der Dritte Josef Goebbels gespielt.

Während sie auf den Moderator warten, plaudern die Drei auf

der leeren Bühne über ihr Metier und gelangen dabei zu der

grundsätzlichen Frage, ob die Bühne eigentlich immer erst leer

ist und nicht doch schon vor dem Betreten voller Fragen steht.

Sie gelangen in einen Disput darüber, ob das Theater der Wirklichkeit

verpflichtet ist, Hitler oder Goebbels zwangsläufig real

darzustellen oder mehr zu interpretieren. Ein aktueller Streit

entwickelt sich über die formen moderner Theaterinszenierungen

und es dämmert ihnen, dass sie längst die Diskussion

führen, die sie erst später vor Publikum führen sollen.

Preis: A & B: 29,- C: 20,-

Freitag, 22. März, um 20:00 Uhr

Einführung in die Inszenierung

um 19:30 im kTS-STUDIO

13

Schauspiel


Schauspiel

16

Sonnabend, 23. März, um 20:30 Uhr

Helmut Gentsch liest im kTS-STUDIO

Christian Morgenstern

Ob Ringelnatz, Tolstoi oder Kästner: die „Vorleseabende“ mit

Helmut Gentsch sind im kTS-STUDIO inzwischen eine Institution.

Dieses Mal liest der Schauspieler, den die Geesthachter Zuschauer

auch schon als Nathan der Weise oder in Dürrenmatts

„Der Besuch der alten Dame“ sehen konnten, Lyrik und Prosa

von Christian Morgenstern.

Bekannt wurde Morgenstern Ende des 19. Jhdt. mit seinen

„Galgenliedern“, die in vielen Kabaretts dieser Zeit vorgetragen

wurden. Diese Gedichtreihe setzte Morgenstern Anfang

des 20. Jhdt. als „Palmström“, „Palma Kunkel“ und „Der Ginganz“

fort.

Sein geistreiches Spiel mit Worten, seine verwirrenden Tiraden

und seine skurrilen Erkundungen aller Möglichkeiten der Sprache,

sind es Wert, bis in unsere Zeit vorgetragen zu werden und

erbauen die Zuhörer. Seine Texte sind aber nicht nur heiter,

sondern unter dem Einfluss des Buddhismus und der Anthroposophie

seines Freundes Rudolf Steiner, den er oft auf Vortragsreisen

begleitete, auch ernst und nachdenklich.

Preis alle Plätze 9,-

Mit dem kTS-Newsletter wissen Sie

immer, was gespielt wird!

www.kts-geesthacht.de


Abo 9

Das richtige Stück zum Beginn des Wonnemonats

Doris Kunstmann und Peter Fricke

Möwe & Mozart

Komödie von Peter Limburg

Sofia begegnet immer optimistisch und lebensbejahend den

Widrigkeiten des alltäglichen Lebens. Sie, die als Kind schon

„Möwe“ genannt wurde, kann leicht das schnöde Sein zum

schönen Schein verwandeln.

Das genaue Gegenteil davon ist Herbert alias „Mozart“. Als

ehemaliger Lehrer komponiert er Werbemusiken, während er

seine „Nebelsinfonie“ nicht vollendet bekommt.

In seinem eigenbrötlerischen Pessimismus tut er alles, um

Möwe zu ignorieren, die eines Tages auf seiner Stammbank

sitzt und ihm mit ihrem ununterbrochenen Gerede auf die Nerven

geht.

Was er nicht weiß ist, dass sein Neffe Carl dafür gesorgt hat,

dass Sofia dort sitzt, um Herbert aus seiner Vereinsamung zu

befreien. Sie beginnt, seinen Alltag komplett auf den Kopf zu

stellen und schafft es tatsächlich, dass er seinen Widerstand

aufgibt. Mozart muss sogar überrascht feststellen, dass er um

Möwe, die ihre Verletzlichkeit geschickt verbergen kann, bangen

muss, als sie ihm beinahe davonfliegt. Die Liebe kennt

eben kein Alter, das Alter vergisst höchstens die Liebe.

Doris Kunstmann und Peter Fricke geben dieser kurzweiligen

Komödie über die Liebe im Spätsommer eine berührende Intensität.

Preis: A & B: 29,- C: 20,-

Dienstag, 30. April, um 20:00 Uhr

Fotos: Kai Schulz

17

Schauspiel


Schauspiel

18

Freitag, 17. Mai, um 20:00 Uhr

Ohnsorg Theater Hamburg

und Joachim Bliese mit

Noch eenmal verleevt

(The last Romance)

Komödie von Joe DiPietro

plattdeutsche Erstaufführung

von Manfred Hinrichs

Der Witwer Ralf lebt mit seiner Schwester Rosa zusammen. Die

beiden führen ein ungestörtes, ausgeglichenes Leben.

Eines Tages aber lernt Ralf auf dem Hundespielplatz im Park

die hinreißende Isolde kennen.

Die beiden verabreden sich wieder und kommen sich dabei

näher. Ralfs Schwester ist davon aber nicht so begeistert, denn

sie hat es sich zur Lebensaufgabe gemacht, für ihren Bruder zu

sorgen. Argwöhnisch beobachtet sie das „junge Glück“ und

versucht, die Zweisamkeit mit ihrem Bruder zu verteidigen.

Ralf dagegen hofft mit Isolde all das nachholen zu können,

worauf er im Leben bisher verzichten musste oder keinen Mut

hatte. Es könnte seine letzte Chance sein.

Preis: A & B: 29,- C: 20,-

Mit dem kTS-Newsletter wissen Sie

immer, was gespielt wird!

www.kts-geesthacht.de

Abo 10


Weihnachtsmärchen 2012

Burghofbühne Dinslaken

Eine Woche voller

Samstage

Kinderstück von Paul Maar

Das kennt doch eigentlich jedes Kind:

Am Sonntag schien die Sonne.

Am Montag bekam Herr Taschenbier Besuch.

Am Dienstag hatte Herr Taschenbier Dienst.

Am Mittwoch war Mitte der Woche.

Am Donnerstag zog ein mächtiges Gewitter auf und…

ja, es donnerte kräftig.

Am Freitag bekam Herr Taschenbier frei.

Und am Samstag? Am Samstag kam das Sams.

Von da an sorgt das Sams im Leben von Herrn Taschenbier für

allerlei Aufregung und bringt den armen Herrn Taschenbier

mächtig in Verlegenheit. Nach und nach bemerkt Herr Taschenbier

aber, wie wundervoll es ist, ein Sams bei sich zu

haben, denn es kann Wünsche erfüllen.

Preis: A & B: 15,- ermäßigt. 7,50 C: 10,- ermäßigt. 5,-

Für Kinder ab 4 Jahren geeignet.

Sonntag, 2.Dezember, um 14:30 Uhr

19

Kindertheater


Kindertheater

20

Weihnachtsmärchen für Kindergärten und Grundschulen

Donnerstag, 6. Dezember,

und Freitag, 7. Dezember,

jeweils um 8:15 Uhr und 10:30 Uhr

Komödie am Altstadtmarkt aus Braunschweig

Meister Eder

und sein Pumuckl

- Das Weihnachtsfest -

Kinderstück von Ellis Kaut und Gerold Theobalt

Der kleine Kobold Pumuckl bleibt an einem Leimtopf in der

Werkstatt von Schreinermeister Eder kleben und wird dadurch

sichtbar. Laut Koboldgesetz muss Pumuckl bei der Person bleiben,

die ihn zuerst sieht.

Meister Eder bleibt gar nichts anderes übrig, als ihn aufzunehmen

und sein Hausgeist entpuppt sich zu einem wahren Besucherschreck.

Sobald jemand die Werkstatt betritt, geschehen

unerklärliche Dinge und Meister Eders Haushälterin, Frau

Eichinger, ergreift panisch die Flucht.

Kurz vor Weihnachten nimmt Meister Eder den ungezogenen

Enkel seines Freundes bei sich auf. Pumuckl muss tief in seine

Trickkiste greifen, um den frechen Jungen ordentlich nach Koboldart

zu erschrecken.

Pumuckl wird nicht zuletzt deswegen für den Schreiner zu

einem lustigen Hausgenossen und Meister Eder möchte den

quirligen Quatschmacher nicht mehr missen. Die beiden verbringen

schließlich ein gemütliches Weihnachtsfest miteinander.

Preis: nur für Gruppen 8,50

Für Kinder ab 5 Jahren geeignet


Weihnachtsmärchen 2012

Deutsche Tanzkompanie

Rotkäppchen

Märchenballett nach den Brüdern Grimm

Als das kleine freundliche Mädchen mit der roten Kappe, das

sich mit allen Tieren des Waldes gut versteht, leicht verspätet

ins Haus der Großmutter kommt, wundert sie sich bekanntlich

über das veränderte Aussehen ihrer Omi.

Tanzend und mit Gesang erfahren Zuschauer dieser Inszenierung

der Deutschen Tanzkompanie von Rotkäppchens Wanderung

durch den Wald. Es wird ihnen erzählt, wie sie durch die

Begegnung mit vielen Tieren und beim Blumenpflücken für Ihre

kranke Großmutter, zu der sie geschickt wurde, dem Wolf begegnet.

Nichts ahnend erzählt sie ihm von ihrem Auftrag und

ist umso überraschter, als sie schließlich nicht die Großmutter

in ihrem Bett liegend, sondern den Wolf dort vorfindet. In seiner

Gier verschlingt er mit einem Biss auch das arme Rotkäppchen.

Doch die Mutter eilt rechtzeitig zur Hilfe, findet den Wolf, der

mit der schwer verdaulichen Kost eingeschlafen ist, im Bett vor

und schneidet ihm den Bauch auf. Sie kann die Großmutter

und ihre Enkelin befreien und füllt den leeren Bauch des Wolfes

mit Steinen.

Von Durst geplagt, schleppt dieser sich zum Brunnen, um zu

trinken und wird von seinem Übergewicht in die Tiefe gezogen.

Was nützen alle Bemühungen, das Image des in unseren heimischen

Wäldern zurückgekehrten Wolfs zu verbessern, so

lange dieses Märchen der Brüder Grimm populär ist?

Preis: A & B: 15,- ermäßigt 7,50 C: 10,- ermäßigt 5,-

Für Kinder ab 5 Jahren

Sonntag, 9. Dezember, um 14:30 Uhr

21

Kindertheater


Kindertheater

22

Sonnabend, 23. Februar, um 17:00 Uhr

„Der, die, das – wer, wie, was – wieso, weshalb, warum?

Wer nicht fragt, bleibt dumm!“

Happy Birthday!!

Die Sesamstraße

feiert Geburtstag

mit Ernie, Bert, Elmo, Pferd und Wolle

kTS-Kindertheater

Lisa will feiern, denn die Sesamstraße hat Geburtstag. Dumm

ist nur, dass niemand etwas vorbereitet hat.

Samson, der normalerweise in solchen Fällen die Organisation

übernimmt, liegt mit gebrochenem Bein im Krankenhaus und

ist nicht einsatzfähig.

Lisa ist darüber sehr traurig und so beginnen die anderen, um

ihr einen Gefallen zu tun, eine Geburtstagsfeier zu planen. Nur,

weil es eine Überraschung sein soll, plant jeder für sich allein.

Und so kommt, was kommen muss: es bricht ein großer Streit

darüber aus, wer die besten Ideen hat, als die Feier stattfinden

soll.

Also muss Lisa doch an die Arbeit und alle Teile zu einem

Ganzen, zu einer gelungenen Party zusammenzuführen. Die

Bewohner der Sesamstraße werden am Ende dann doch noch

viel Spaß haben.

Preis: A & B: 15,- ermäßigt 7,50 C: 10,- ermäßigt 5,-

Für Kinder ab 4 Jahre


kTS-Kindertheater

Kinderstück von Andi Beyeler im kTS-STUDIO

Die Kuh Rosmarie

Auf einem Bauernhof in den Alpen herrscht die wahre Idylle.

Die Kuhglocken läuten, die Wiesen blühen so herrlich und alle

könnten in friedlicher Eintracht leben, wäre da nicht die Kuh

Rosmarie.

Mit ihrer Besserwisserei bringt sie Missstimmung und Unruhe

auf den Hof. Sie findet nämlich, dass das Schwein sich nicht

mehr im Schlamm wälzen darf. Der Hund solle sein Essen genießen

und es nicht so gierig herunterschlingen. Der nackte

Goldfisch soll doch bitte schön eine Badehose anziehen und

das blöde Huhn wegen eines einzigen Eis nicht so laut

gackern.

Die Tiere rebellieren gegen so viel Einmischung in ihre Natur, so

dass der Bauer einschreitet und Rosmarie im Flugzeug nach

Afrika schickt.

Kinder zahlen 7,- und Erwachsene 14,-

Für Kinder ab 4 Jahren geeignet

Zum kTS-Kindertheater im STUDIO können die Zuschauer

entweder vor der Bühne auf einem Teppich

und zwischen Kissen sitzen oder dahinter auf

Stühlen Platz nehmen.

Sonntag, 14. April, um 15:00 Uhr

23

Kindertheater


Kindertheater

24

Sonntag, 28. April, um 15:00 Uhr

Bildnachweis: Die Complizen/Fotodesign Braun, Hameln

Figurentheater „Die Complizen“

Sonne im Bauch

nach dem gleichnamigen Buch

von Terrahe und Paulsen

Der Affenjunge Toni möchte unbedingt herausbekommen, was

„Liebe“ eigentlich ist. Sokrates, der älteste und klügste Affe im

Urwalddorf, kann Toni viel über dieses Zauberwort erzählen.

So erfährt Toni zunächst von der Liebe zu Geschwistern und

Freunden, aber auch von der Liebe der Erwachsenen. Sokrates

berichtet ihm, dass Erwachsene auf ihre Liebe achtgeben müssen,

damit sie ihnen nicht abhandenkommt und sie sich am

Ende fremd werden.

Überhaupt hat Sokrates auf viele Fragen des Lebens viele

schlaue Antworten und der kleine Affe stellt langsam fest, dass

er einige Dinge, von denen ihm erzählt wird, bereits selbst erlebt

hat.

Kinder zahlen 7,- und Erwachsene 14,-

Für Kinder ab 4 Jahren geeignet

kTS-Kindertheater

Zum kTS-Kindertheater im STUDIO können die Zuschauer

entweder vor der Bühne auf einem Teppich

und zwischen Kissen sitzen oder dahinter auf

Stühlen Platz nehmen.


kTS-A-cappella

Nach großem Erfolg wieder in Geesthacht

High Five

smartes A-cappella-Entertainment

Ob sie 2013 immer noch die jüngste A-cappella-Formation

Deutschlands sind, wird sich zeigen.Aber auch bei Ihrem zweiten

Konzert im kTS wird High Five jugendlichen Charme mit

hoher Professionalität paaren und damit das Publikum sehr

wahrscheinlich begeistern.

Bei ihrem ersten Konzert waren Hannes Herrmann, Sebastian

Hug, Jannis Kircher, Lukas Luem und Ulrich Stoll noch recht unbekannt,

eroberten aber nach wenigen Songs durch gesangliche

Qualität und gelungene Choreographie die Herzen der Zuschauer.

Es gelang den jungen Herren, humorvolle Songs zu präsentieren,

die größtenteils aus der eigenen Feder stammen und ihren

Konzerten dadurch eine hohe Authentizität verleihen.

Da High Five in Geesthacht neue Fans gewinnen konnte, ist

eine erneute Verpflichtung der Fünf beinahe zwingend.

Preis: A & B: 23,- C: 16,-

Sonntag, 27. Januar, um 20:00 Uhr

25

Musik


Musik

26

Ralf Böcker and Friends

Copyright: Heike Rost

Freitag, 8. Februar, um 20:30 Uhr

Torsten Zwingenberger

Anhaltende Neugierde und absolute Leidenschaft für Musik

haben Torsten Zwingenberger bei der Suche nach neuen Ausdrucksformen

und technischen Finessen immer weiter vorangetrieben.

Freitag, 1. März, um 20:30 Uhr

Peter „Banjo“ Meyer

Er ist der Altmeister des Banjo-Jazz und genauso im Blues und

Rhythm zuhause. Peter Meyer beherrscht Banjo und Gitarre

und präsentiert ausgereiften Jazz. Auf Konzerten in den Jazzhochburgen

des amerikanischen Südens hat sich Peter „Banjo

Meyer“ ein großartiges Jazz-Repertoire geschaffen.

Freitag, 5. April, um 20:30 Uhr

Stella & Ma Piroschka

kTS-Jazzkeller

Der Tenorsaxophonist Ralf Böcker sorgt seit vielen Jahren im kTS-Jazzkeller für klasse

Jazzabende. In der neuen Jazz-Saison präsentiert er an den folgenden Abenden sehr

unterschiedliche Jazzmusiker, die er mit seiner typischen Begeisterungsfähigkeit begleitet:

Neue jüdische Chansons präsentiert „Stella & Ma Piroschka“

mit poppigen Balladen und verjazzten Chansons. Ralf Böcker

erfüllt dabei mit seiner Klarinette die Ansprüche der Klezmer-

Fans.t .

Preis: alle Plätze 14,- | Kleines Jazz-Abo für alle 3 Konzerte 36,-


16. Oktober, um 19:30 Uhr

Einführung in die Inszenierung „Halpern & Johnson“ im kTS-STUDIO

28. Oktober um 18:30 Uhr,

3. November, 9. November, 17. November, 1. Dezember u. 14. Dez. um 20.00 Uhr,

25. November um 14:30 Uhr

Einführung in die kTS-Inszenierung „Leonce und Lena“ im kTS-Foyer.

Im Anschluss an die Aufführung „Leonce und Lena“ am 25. November

Diskussion über die Inszenierung. Den Teilnehmern wird dazu je ein Getränk angeboten.

10. November, um 19.30 Uhr

Einführung in die Inszenierung „Jenseits von Eden“ im kTS-STUDIO

21. Februar, um 19:30 Uhr

Einführung in die Inszenierung „ Candide oder Optimismus“ im kTS-STUDIO

2. März, um 19:30 Uhr

Einführung in die Inszenierung „ 33 Variationen“ im kTS-STUDIO

22. März, um 19:30 Uhr

Einführung in die Inszenierung „ Ein bisschen Ruhe vor dem Sturm“ im kTS-STUDIO

Theater-Wahlabonnement „Premium – 5 oder mehr aus 10“

Die Premium-Abonnenten erhalten den Spielplan mit der Post und können sich 5 oder mehr

Stücke aus 10 Vorschlägen aussuchen. Sie erhalten immer die gleichen Sitzplätze.Vom

7. Mai 2012 bis 25. Mai 2012 besteht für Premium-Abonnenten ein Vorkaufsrecht.

Theater-Wahlabonnement „Bonus – 3 oder mehr aus 10“

Die Bonus-Abonnenten können sich 3 oder mehr aus 10 Vorschlägen aussuchen.

Vom 02. Juni 2012 bis 15. Juni 2012 besteht für Bonus-Abonnenten ein Vorkaufsrecht.

Abonnement Preise:

Preisgruppe A & B: 25,- Preisgruppe C: 16,-

Theaterangebot „Schüler + Eltern“

Schüler können sich aus den 10 Abo-Vorschlägen Vorstellungen aussuchen und erhalten für

ihre Eltern, vorausgesetzt sie werden von diesen ins Theater begleitet, ebenfalls 50%ige Ermäßigung.

Der freie Verkauf für alle Vorstellungen dieses Spielplans beginnt am 16. Juni 2012

Auf alle Preise (außer Lesungen, Jazzkonzerte und Gruppenangebote) erhalten Schüler,Auszubildende und Studenten,Arbeitssuchende

und Schwerbehinderte ab 80% M.d.e. 50% Ermäßigung.

Abonnement und Eintrittskarten sind im Vorverkauf zzgl. 10% Vorverkaufsgebühr nur bei Zigarren Fries in der Bergedorfer

Straße 46,Telefon 04152 / 3372, erhältlich.

Schillerstraße 33 · 21502 Geesthacht · Telefon Abendkasse 0 41 52 / 7 79 79

Theater im Gespräch

Abonnement und Preise


Ihr Theater-Kalender


Schauspiel

Musik

Kindertheater



Layout: Ilka Flügge-Steffen · Geesthacht | Druck: FLÜGGE PRINTMEDIEN Inhaber Jörg Bley · Geesthacht

Der neue Spielplan 2013/2014 erscheint am 17. Mai 2013

Ähnliche Magazine