Grundlagen Funktionserhalt-Systeme

zenner.lu

Grundlagen Funktionserhalt-Systeme

Informationen zur Zugentlastung

0,3 m

0,3 m

max. 3,5 m

Zugentlastung der Kabel

Kabel auf Steigetrassen müssen im

Übergangsbereich von der senkrechten

zur waagerechten Verlegung

wirksam unterstützt werden,

um ein Abknicken bzw. Abrutschen

zu verhindern. Durchgehende

Kabelanlagen erhalten die jeweilige

Funktionserhalts-Klassifizierung nur

dann, wenn eine wirksame Unterstützung

in einem Abstand von

maximal 3,5 m erfolgt.

Zugentlastung durch Schlaufen

Damit ein Reißen des Kabels aufgrund

des Eigengewichts im Brandfall

verhindert wird, sind die Kabel in

einer Schlaufe zu verlegen. Die

waagerechte Kabellänge muss mindestens

0,3 m betragen. Die Befestigungsschellen

in der Waagerechten

dürfen, wie bei der senkrechten

Montage, den Abstand von

0,3 m nicht überschreiten. Bei der

Installation sind die zulässigen

Biegeradien der Kabel ebenfalls zu

beachten. Der Abstand dieser Unterstützungen

von 3,5 m darf auch hier

nicht überschritten werden.

Zugentlastung durch

Kabelabschottungen

Eine weitere Möglichkeit zur

Abstützung ist der Einbau von

zugelassenen Kabelabschottungen

in die Deckenöffnungen. Dabei

muss die Feuerwiderstandsdauer

des Schottsystems der Funktionserhaltsklasse

der installierten

Kabelanlage entsprechen. Die

Geschoßhöhe darf in diesem Fall

3,5 m nicht überschreiten.

max. 3,5 m

BSS

209

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine