Grundlagen Funktionserhalt-Systeme

zenner.lu

Grundlagen Funktionserhalt-Systeme

Funktionserhalt-Systeme

Begriffe, Norm, Nachweisweg

Was ist eine Kabelanlage mit

integriertem Funktionserhalt?

Als Kabelanlage mit integriertem

Funktionserhalt nach DIN 4102 Teil 12

versteht man die Kombination aus

Verlegesystem (Kabelleiter, Kabelrinne

etc.) und Kabeln bzw. Leitungen

mit integriertem Funktionserhalt.

Stromversorgung für

sicherheitsrelevante Anlagen

auch im Falle eines Brandes

Die Forderung nach einer Elektroinstallation

mit Funktionserhalt ist

Bestandteil der Bauordnungen der

Bundesländer. Vorgeschrieben ist

diese Form der Installation insbesondere

für Gebäude, in denen sich in

der Regel viele Menschen aufhalten:

öffentliche Einrichtungen, Hotels, Versammlungsstätten,

große Industrieanlagen

usw. Dabei bezieht sich der

Funktionserhalt ausschließlich auf die

Bereiche, die der Stromversorgung

sicherheitsrelevanter Anlagen wie Notbeleuchtung,

Alarmsysteme, Brandmeldeanlagen,Rauchabzugseinrichtungen

etc. dienen. Hier verlangen die

Vorschriften, dass die Energieversorgung

auch im Falle eines Brandes für

einen bestimmten Zeitraum sichergestellt

sein muss.

Brandprüfung nach DIN 4102

Der Nachweis für die Eigenschaft des

Funktionserhalts von Elektroinstallationsmaterial

muss durch eine Brandprüfung

nach DIN 4102 Teil 12 erbracht

werden. Die Prüfung erfolgt in

einem speziellen Prüfofen, in dem die

zu prüfende Musterinstallation nach

einer Einheits-Temperaturzeit-Kurve

aufgeheizt wird. Entsprechend der bei

der Prüfung ermittelten Dauer des

88 BSS

Verlegesystem

+

Kabel und Leitungen mit

integriertem Funktionserhalt

=

Kabelanlage

mit integriertem Funktionserhalt

nach DIN 4102 Teil 12

Funktionserhaltes werden die geprüften

Produkte in eine von drei Klassen

eingestuft:

� E 30 (Funktionserhalt für

mindestens 30 Minuten

gewährleistet)

� E 60 (Funktionserhalt für

mindestens 60 Minuten

gewährleistet)

� E 90 (Funktionserhalt für

mindestens 90 Minuten

gewährleistet)

Kabel, Leitungen und

Verlegesysteme

In der Norm ist festgelegt, dass zum

Funktionserhalt einer elektrischen Kabelanlage

nicht nur die Kabel und Leitungen

selbst, sondern auch die Verlegesysteme

gehören. DIN 4102 Teil 12

definiert drei Standard-Verlegesysteme:

� Verlegung auf Kabelleitern

� Verlegung auf Kabelrinnen

� Einzelverlegung der Kabel unter

der Decke

Alle OBO Verlegesysteme für die

Elektroinstallation mit Funktionserhalt

entsprechen DIN 4102 Teil 12.

Nachweise und Zulassungen

Das Ergebnis der Brandprüfung wird

in einem bauaufsichtlichen Prüfzeugnis

dokumentiert.

� Dieses Prüfzeugnis gilt bei

Kabelanlagen mit kabelspezifischen

Tragekonstruktionen als Nachweis

des Funktionserhalts.

� Bei Normtragekonstruktionen

wird für den Nachweis des

Funktionserhalts zusätzlich zu

dem Prüfzeugnis eine

gutachterliche Stellungnahme

benötigt.

Kennzeichnung erforderlich

Jede Kabelanlage ist mit einem

Schild dauerhaft zu kennzeichnen.

Diese Kennzeichnung muss folgende

Angaben enthalten:

� Name des Errichters der

Kabelanlage (Installateur)

Funktionserhaltsklasse E...

� Prüfzeugnis-Nummer

� Inhaber des Prüfzeugnisses

� Herstellungsjahr

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine