Pressemappe Herbst/Winter 2011/2012 - ZOOM Kindermuseum

kindermuseum.at

Pressemappe Herbst/Winter 2011/2012 - ZOOM Kindermuseum

Pressemappe

Herbst/Winter 2011/2012


Editorial

Arbeitskleidung und Gummistiefel anziehen, Helm aufsetzen, Sicherheitsbestimmungen

beachten und ab auf die Baustelle. Die Herbstausstellung des

ZOOM Kindermuseums „Achtung Baustelle!“ bietet jede Menge Aktivitäten

für sechs­ bis zwölfjährige BaumeisterInnen, HandwerkerInnen, ArchtektInnen,

SpezialistInnen und vieles mehr. Die Kinder erfahren auf der ZOOM Baustelle,

wie vielschichtig und planungsintensiv das Errichten eines Bauwerkes ist und wie

viel Arbeitskraft von unzähligen Menschen und Maschinen dafür erforderlich ist.

Auch im neuen Atelier­Workshop „Flaschenzauberland“ wird gebaut: Aus bunten

Kunststoffflaschen entstehen Häuser, Iglus und andere Objekte. Die Kinder verwandeln

das Atelier und den Innenhof des Kindermuseums in ein riesiges Flaschenzauberland,

für das sie aus den Flaschen dann auch noch zauberhafte, kuriose,

wilde und komische BewohnerInnen gestalten.

Im aktuellen Lab Club des ZOOM Trickfilmstudios wird diesmal ein Wienfilm

gedreht. Musik­ und fimbegeisterte Kinder und Jugendliche können hier Figuren,

Handlungen und Filmszenen erfinden und produzieren daraus gemeinsam einen

spannenden Film. Dieser Gemeinschaftsfilm wird im Frühjahr 2012 in einer

exklusiven Premiere im cinemagic Wien gezeit. Das Trickfilmstudio bietet außerdem

zwei neue Formate an: „Songs & Stories“ und „Videoclip“. Die Kinder und

Jugendlichen können hier noch intensiver mit Bild und Ton experimentieren.

Eine geheimnisvolle Unterwasserwelt, ein imposantes Schiff, ein U­Boot und viele

ungewöhnliche Objekte und Installationen warten im ZOOM Ozean auf die Kinder

und können in einer altersgerecht aufbereiteten Lernumgebung von ihnen erforscht

und ausprobiert werden. Im Ozean werden zusätzlich Termine angeboten, die

für Babys und Kleinkinder von acht Monaten bis drei Jahre reserviert sind. Damit

wird ermöglich, dass sich die jüngsten ZOOM BesucherInnen in einer besonders

geschützten Atmosphäre durch den Ozean spielen können. Für Kindergartengruppen,

die den Ozean bereits gut kennen, bietet das ZOOM spezielle Workshops

zur wissenschaftlichen Frühförderung an.

Als Einstimmung auf den Advent und Weihnachten findet am 27. November 2011

eine ZOOM Adventlesung mit dem bekannten Theater­, TV­ und Filmschauspieler

Markus Hering statt. Er liest aus Astrid Lindgrens „Lotta kann fast alles“.

Auf den folgenden Seiten finden Sie ausführliche Informationen über das neue ZOOM

Programm. Für persönliche Gespräche und Führungen durch das Kindermuseum

können Sie sich selbstverständlich jederzeit gern an uns wenden.

Mit besten Grüßen

Dr. Elisabeth Menasse­Wiesbauer

Direktorin ZOOM Kindermuseum


Inhalt

ZOOM Ausstellung

Pressetext „Achtung Baustelle!“

Team

Fakten

Partner und Sponsoren

ZOOM Ozean

ZOOM Atelier

Workshop „Flaschenzauberland“

Workshop­Abo „Kunstwerkstatt“

ZOOM Trickfilmstudio

Workshop „Lab Club – ein Wienfilm“

Workshop­Abos „Songs & Stories“, „Videoclip“

ZOOM Adventlesung

Markus Hering liest Astrid Lindgren

ZOOM Infos


ZOOM Ausstellung

Achtung Baustelle!

Eine Mitmachausstellung für

Kinder von 6 bis 12 Jahren

Auf einer Baustelle ist immer etwas los! Riesige Bagger reißen Mauern ab, Lastwägen

fahren den Bauschutt weg und bringen neue Materialien. Es wird gemessen,

gehämmert, gebohrt und gebaggert. Die BauarbeiterInnen bedienen dabei

Werkzeuge und Maschinen, die manchmal ganz schön laut sind. Ein Kran hebt

schwere Dinge auf den Bauplatz, und wer regelmäßig vorbeikommt, kann gut

beobachten, wie schnell sich dort alles verändert. Aber was passiert auf einer Baustelle

eigentlich genau? Warum bauen wir Menschen überhaupt Häuser und

Gebäude? Wer entscheidet, was und wo gebaut wird? Und wie baut man etwas

so, dass es nicht einstürzt?

„Kinder bauen von klein auf mit verschiedensten Materialien wie Holzklötzen,

Polstern, Schachteln und Zweigen. Auf spielerische Weise entwickeln sie dabei

räumliches Denken und lernen statische Gesetze und Materialeigenschaften kennen.

An diesem ausgeprägten kindlichen Interesse setzt die Ausstellung „Achtung Baustelle!“

an und zeigt, wie komplex und aufwändig es ist, ein Gebäude zu errichten

und wie viele Berufsgruppen daran beteiligt sind“, erklärt ZOOM Direktorin

Elisabeth Menasse­Wiesbauer.

„Wenn Kinder ihre Lieblingsbaustelle wählen müssten, dann wäre die Ausstellung

im ZOOM Kindermuseum sicher ganz vorne. Hier dürfen sie nicht nur zusehen,

sondern auch selbst anpacken und ihrem Tatendrang und ihrer Kreativität freien

Lauf lassen. Es ist für mich ein Markenzeichen des ZOOM Kindermuseums, gute

pädagogische Konzepte so zu verpacken, dass Kinder mit viel Spaß, Freude und

Engagement bei der Sache sind, ohne zu merken, dass sie dabei auch viel lernen“,

so der Wiener Bildungs­ und Jugendstadtrat Christian Oxonitsch.

„Es ist wieder einmal beeindruckend für mich zu sehen, wie das ZOOM Kindermuseum

in seiner neuen Ausstellung „Achtung Baustelle!“ die relevanten Inhalte

und Wissensgebiete künstlerisch hochwertig aufbereitet und dabei die Ideen von

jungen KünstlerInnen und ArchitektInnen einbezieht. Den Kindern wird so ein

sehr spannender, origineller und lustiger Zugang zu verschiedensten Aspekten

zum Thema Bauen ermöglicht“, sagt Kulturstadtrat Andreas Mailath­Pokorny.

Rund 15 Themenstationen inszenieren verschiedene Aspekte und Abläufe auf

typischen österreichischen Baustellen und bieten den Kindern ein spannendes

Entdeckungs­ und Forschungsfeld. Einzelne bauspezifische Themen werden

mithilfe von Analogien aus der Zoologie und der Kulturanthropologie für Kinder

besonders interessant und ansprechend aufbereitet.

Im Eingangsbereich der Ausstellung liegt das Planungsstudio. Hier erfahren die

Kinder, was ein Bauträger ist, welche Aufgaben ein/e ArchitektIn hat, was diese/r

alles bedenken und berücksichtigen muss, wenn sie/er ein Gebäude entwirft und

wovon sie/er sich inspirieren lässt. Ein eigener architektonischer Entwurf kann

mithilfe eines Beamers in ein Stadtgebiet projiziert werden.


Ausgehend vom Entwurf fertigt ein/e PlanzeichnerIn genaue Pläne und Modelle

an, die den ArbeiterInnen auf der Baustelle als Ausgangspunkt für ihre Tätigkeiten

dienen. Die Kinder können solche Pläne lesen und entschlüsseln, lernen Maßstäbe

kennen, übertragen Pläne im Grund­ und Aufriß auf das Raummaß, können Längen

und Höhen messen sowie Quadratmeter rechnen und schätzen.

Wer auf einer Baustelle arbeitet, muss über die Sicherheitsbestimmungen und

Gefahrenhinweise gut Bescheid wissen. Dazu lernen die Kinder unterschiedliche

Zeichen, Schilder und Hinweistafeln kennen. Sie ziehen typische Bauschutzkleidung

an, die aus einem Arbeitsoverall, Gummistiefeln, Arbeitshandschuhen und einem

Schutzhelm besteht, und probieren aus, wie sie schwere Lasten ergonomisch

richtig heben können.

In der Ausstellung wird gezeigt, dass auf einer Baustelle viele Menschen arbeiten

wie PlanerInnen, ArbeiterInnen, HandwerkerInnen und SpezialistInnen, die zahlreiche

Werkzeuge, Maschinen und Werkstoffe benützen und oft an ihrer Arbeitskleidung

erkennbar sind. Die Kinder erfahren, dass es neben den FacharbeiterInnen

noch weitere wichtige Berufe und amtliche Stellen gibt wie beispielsweise den

Bauträger, die Baupolizei, den/die ImmobilienmaklerIn und den/die ImmobilienverwalterIn.

Viele Baustellen sind Sanierungsbaustellen, bei denen alte Bausubstanzen erneuert

und gegen ökologisch sinnvolle Materialien ausgetauscht werden. Die Kinder

können mithilfe einer Wärmebildkamera den Energieverlust bei einem geothermisch

beheizten Raum und bei unterschiedlichen Fensterqualitäten untersuchen. Sie

erfahren dabei, dass man durch Betonaktivierung ganze Gebäude kühlen oder

wärmen kann. Ein Schalungskonstrukt zeigt schrittweise, wie eine Betonwand entsteht.

Anhand eines Mauerquerschnittes sehen sie, wie eine Wand schichtweise

aufgebaut ist und wie Ziegel und Dämmstoffe angeordnet sind.

Bevor ein Gebäude errichtet wird, muss entschieden werden, welche Materialien

und Bautechniken verwendet werden. Anschließend sind viele Berechnungen notwendig,

damit ein Bauwerk nicht umfällt oder in sich zusammenstürzt. Der/Die

StatikerIn überprüft Baumaterialien auf ihre Haltbarkeit und berechnet, ob der

Plan für ein Gebäude auch wirklich umgesetzt werden kann. Die Kinder lernen

diesen Beruf kennen und erfahren, dass über die Kombination von entsprechendem

Material und passender Form technisch sehr raffinierte Dinge gebaut werden

können. Beim Brückenbausystem von Leonardo da Vinci errichten sie mit einfachen

Holzlatten dank ausgeklügelter Verkeilung in Sekundenschnelle eine stabile

Brückenkonstruktion. Auch bei Rundbögen wird diese Verkeilungstechnik schon

seit Jahrhunderten eingesetzt. An einer Experimentier­ und Bastelstation konstruieren

die Kinder unterschiedliche Brücken­ und Gebäudeformen, die verschiedenen

Belastungen und einem Rütteltest standhalten müssen.


Auf einer Baustelle gibt es mehrere Bautrupps, die einzelne Arbeitsschritte in

Teamarbeit erledigen. Dabei gehen sie nach einem Plan vor und achten auf gute

Kommunikation und Koordination. In der Ausstellung können die Kinder in unterschiedlichen

Handwerksbereichen aktiv werden: Mit Mischwannen, Kellen und

Verputzreiben können die Kinder ausprobieren, wie MaurerInnen eine Verputzmasse

verarbeiten und erleben, wie ein nasses, matschiges Gemisch steinhart

austrocknet. Sie versuchen, eine kleine Ziegelmauer aufzubauen und können selbst

Pflastersteine verlegen. Aus Baulatten setzen sie einen Dachstuhl zusammen.

Als nächsten Schritt decken sie ein Dach mit Dachschindeln. Dabei erfahren sie,

warum bei uns hauptsächlich Satteldächer gebaut werden und welche Dachformen

in anderen Regionen bevorzugt werden.

Auch Tiere passen sich mit ihren Bauwerken den jeweiligen klimatischen Bedingungen

an. In Hörgeschichten wird erzählt, wie Biber, Vögel, Ameisen, Spinnen,

Bienen und Maulwürfe ihre Bauwerke errichten und was wir Menschen uns von

diesen ausgezeichneten BaumeisterInnen abgeschaut haben.

Jede Baustelle hat ein Materiallager, ein Magazin oder einen Baucontainer, in dem

die Werkzeuge, Baumaschinen und Baustoffe gelagert werden. Viele Werkstoffe

werden in großen Mengen geliefert und sind sehr schwer, deshalb sind eine gute

Logistik und Transporthilfen wichtig. Bei einem Geschicklichkeitsspiel bedienen

und steuern die Kinder die Bewegungsrichtungen eines Krans mit einem Kurbelantrieb.

Sie arbeiten im Team und versuchen, verschiedene Punkte auf einem

Parcours punktgenau anzusteuern. Bei einer interaktiven Versuchsanordnung zum

Thema Mechanik experimentieren die Kinder mit Flaschenzug, Hebelwirkung

und Kraftübertragung und lernen dabei mechanische Gesetze kennen.

Und weil es auf einer richtigen Baustelle meist sehr laut zu geht, kreieren die

Kinder auf der ZOOM Baustelle ihre eigenen Songs und sorgen mit Abwasser­

und Kanalrohren für einen coolen Baustellensound.


ZOOM Ausstellung

Achtung Baustelle!

Team

Kuratierung Christian Ganzer

Produktion Virgil Guggenberger

Ausstellungsgestaltung

Marlene Pollhammer und Tobias Schlorhaufer

Grafik und Illustrationen

Irmi Walli

Beiträge von Claudia Märzendorfer/Dominik Hummer,

Dominik Guggenberger, Barbara Stieff/Barbara Kaiser,

Dieter Kovacic, Georg Pitschmann/Stefan Windischbauer,

Aimée Blaskovic/Verena Eichtinger, Susi Jirkuff

Drucksortengrafik

Bernhard Winkler, Rike Hofmann

Fundraising Peter Melichar

Marketing Christiane Thenius

Bauten Dekotrend

Elektrik Willi Gasser

Dank an Markus Bleich, Diezelt Univolt, Maria Epple,

Barbara Fellner, Theresia Frass­Knierzinger, Anita Gamauf,

Teresa Grünhage, Azra Korjenic, Axel Laimer,

Erich Lehner, Markus Pillhofer, Gerhard Riml, Michael Silbergasser,

Marlies Sperandio, Margit Schwarz, Ingrid Simchen,

Markus Wimmer, Nina Zaminer


ZOOM Ausstellung

Achtung Baustelle!

Fakten

Eröffnung 28. September 2011, 18.00 Uhr

Laufzeit 29. September 2011 bis 19. Februar 2012

Beginnzeiten Di. bis Fr.: 8.45, 10.30, 14.00, 15.30 Uhr,

Sa., So., Feiertag und während der Ferien (außer Mo.):

10.00, 12.00, 14.00, 16.00 Uhr

Dauer 90 Minuten

Preise Kinder: Eintritt frei; Erwachsene: EUR 4,­

Reservierung Reservierung empfehlen wir für alle Programme.

Erforderlich ist eine Reservierung für Gruppenbuchungen

mit mehr als zehn Kindern.

Reservierungen werden unter der Telefonnummer (01) 524 79 08

wochentags in der Zeit von 8.00 bis 16.00 Uhr,

Sa., So., Feiertag und während der Ferien in der Zeit von

9.30 bis 15.30 Uhr gern entgegengenommen.

Unter www.kindermuseum.at können Reservierungen

online getätigt werden.


ZOOM Ausstellung

Achtung Baustelle!

Partner und Sponsoren

Ausstellungspartner

Kallco Bauträger

Beton Marketing Österreich

Projektförderer

Bundesministerium für Unterricht, Kunst und Kultur

Ausstellungssponsoren

BauMit Wopfinger

Rehau Unlimited Polymer Solutions

WKO – Wirtschaftskammer Wien

Kooperationspartner

Bauakademie Wien – Lehrbauhof Ost

ÖBB – Österreichische Bundesbahnen

Ko-Sponsoren

AUVA – Allgemeine Unfallversicherungsanstalt

Doka – die Schalungstechniker

Fristats

Norm Gerüstbau

Porr

Semmelrock Ebenseer Baustoffindustrie GmbH & Co KG

Testo

Trepka

Wienerberger


ZOOM Ozean

Ein bunter und vielfältiger Spiel­ und Erlebnisbereich

für Kleinkinder und Kinder im Vorschulalter

Mit dem ZOOM Ozean bietet das ZOOM Kindermuseum einen in der Museumslandschaft

einzigartigen Spiel- und Erlebnisbereich, der speziell auf die

altersspezifischen motorischen, kognitiven und sozialen Fähigkeiten für Kinder

im Alter von 8 Monaten bis 6 Jahren abgestimmt ist.

Seit 2002 sind im ZOOM Ozean schon rund 290.000 kleine und große MatrosInnen

mit unserem Dampfer „Famosa“ in See gestochen und haben aufregende

Abenteuer erlebt. Sie haben Höhlen erforscht, Fische geangelt, den Wetterrotator

in Bewegung gesetzt und Funksprüche zum Leuchtturm geschickt.

Seit der Erweiterung des ZOOM Ozeans 2008 gibt es für Kinder im Vorschulalter

neue Orte zu entdecken: Die „Famosa“ setzt ihre Anker im Eismeer. Am Festland

erfahren die Kinder Wissenswertes über die EinwohnerInnen Grönlands. Über

die Wellenrutschen gelangen sie in den Unterwasserdschungel, wo sie in einem

U­Boot auf Forschungsreise gehen können.

Für Babys und Kleinkinder gibt es eigene Babytermine, bei denen Kinder

im Alter von 8 Monaten bis 3 Jahre den Ozean in einer geschützten Atmosphäre

erkunden können.

Für Kinder ab 4 Jahren im Kindergartenverband bietet das ZOOM eigene

Workshops zur wissenschaftlichen Frühförderung an.

Beginnzeiten Di. bis Do.: 9.00, 10.30, 13.00, 14.30, 16.00 Uhr

Fr.: 9.00, 10.30, 16.00 Uhr

Babytermine: Fr.: 13.00, 14.30 Uhr

Sa., So., Feiertag und während der Ferien (außer Mo.):

10.00, 11.30, 13.00, 14.30, 16.00 Uhr

Dauer 60 Minuten

Preise Kinder EUR 4,–

ab 10 Kindern pro Kind EUR 3,50

pro Kind eine Begleitperson frei

jede weitere Begleitperson EUR 4,­

Anmeldung Tel. (01) 524 79 08, www.kindermuseum.at

Bereichsleitung

Franziska Abgottspon


ZOOM Atelier

Flaschenzauberland

Workshops für Kinder von 3 bis 12 Jahren

Das ZOOM Atelier und der Innenhof des Kindermuseums verwandeln sich in ein

riesiges Flaschenzauberland: Die Kinder bauen aus Kunststoffflaschen und allerhand

anderem bunten Material große Häuser und geheimnisvolle Märcheniglus,

in denen sie sich verstecken können, zauberhafte Wunderbäume, kuriose Traumfiguren

und wilde Glitzerdrachen. Sie biegen Drahtbeine für die Flaschenlibelle,

kleben Deckel auf den Deckeldackel, wickeln dem Wolkenwicht aus Schnur einen

Wickelrock. Und ganz nebenbei lernen die Kinder, was mit leeren Kunststoffflaschen

passieren soll, wenn man sie nicht zu Kunstwerken verarbeitet, sondern

sie entsorgen will. Falls das nach diesem Workshop überhaupt noch infrage

kommt …

Laufzeit 29. September 2011 bis 11. März 2012

Beginnzeiten Fr., Sa.: 14.00 und 16.00 Uhr

So., Feiertag und während der Ferien (außer Mo.):

10.00, 12.00, 14.00, 16.00 Uhr

Dauer 90 Minuten

Preise Gruppen unter 10 Kindern: pro Kind EUR 6,–

Gruppen ab 10 Kindern: pro Kind EUR 5,–

pro Kind eine Begleitperson frei

jede weitere Begleitperson EUR 4,–

Anmeldung Tel. (01) 524 79 08, www.kindermuseum.at

Künstlerisches Konzept

Cäcilia Brown, Katharina Jäger, Raimund Pleschberger

Bereichsleitung

Franziska Abgottspon


ZOOM Atelier

Kunstwerkstatt

Atelier­Abos für Kinder von 4 bis 8 Jahren

In der beliebten Abo­Reihe des ZOOM Ateliers lernen die Kinder zeitgenössische

KünstlerInnen persönlich kennen und können mit ihnen malen, denken, zeichnen,

tratschen, erfinden, bauen und spielen. Zum Abschluss machen sie gemeinsam eine

richtige Ausstellung, zu der FreundInnen und Verwandte eingeladen werden können.

Kuratierung und Workshopleitung: Cäcilia Brown, Stephen R. Mathewson

Eingeladene KünstlerInnen: Christoph Holzeis, Maruša Sagadin

Abo-Termine 1. Turnus: 29. Oktober, 5., 12. November 2011

2. Turnus: 26. November, 3., 10. Dezember 2011

3. Turnus: 14., 21., 28. Jänner 2012

Beginnzeit jeweils Samstag, 10.00 Uhr

Preise/Dauer EUR 28,–/3 x 120 Minuten (inkl. Materialkosten)

Anmeldung und Anzahlung erforderlich

Tel. (01) 524 79 08, reservierung@kindermuseum.at


ZOOM Trickfilmstudio

Lab Club – ein Wienfilm

Das Kinoprojekt für Kinder und Jugendliche

von 8 bis 14 Jahren

Die Kinder und Jugendlichen arbeiten an einem Trickfilm mit, der im Kino gezeigt

wird. Im aktuellen Lab Club lernen sie Wien von einer ganz neuen Seite kennen.

Dii ist die Hauptfigur des Films und gerade in der Stadt angekommen. Dii hat einen

Reiseführer und möchte die interessantesten Orte besuchen. Die Kinder und

Jugendlichen begleiten sie auf einer Tour durch Wien. Wie sieht das Haus des

Meeres von innen aus? Wer wohnt in Schönbrunn? Und welche Schätze gibt es

in der Schatzkammer? Dii entdeckt die Geheimnisse der Stadt und ihrer BewohnerInnen

und erlebt dabei lustige Abenteuer. Beim neuen Lab Club gestalten und

vertonen die TeilnehmerInnen ein Wien, wie es ihnen gefällt!

Im Frühjahr 2012 wird dieser Film im Kino präsentiert. Außerdem kann er dann

auf DVD mit nach Hause nehmen.

Laufzeit 29. September 2011 bis 19. Februar 2012

Beginnzeiten Sa., So., Feiertag und während der Ferien (außer Mo.):

14.00, 16.00 Uhr

Dauer 90 Minuten

Preise Kinder EUR 6,–

Anmeldung Tel. (01) 524 79 08, www.kindermuseum.at

Künstlerische Projektleitung

Letizia Werth

Bereichsleitung

Jan Machacek


ZOOM Trickfilmstudio

ZOOM Soundstudio

Workshop­Abos für Kids von 8 bis 14 Jahren

In unserem Soundstudio werden die Geschichten, Texte und Ideen der Kinder

und Jugendlichen in Songs, Hörspiele und Videoclips verwandelt. Sie lernen, wie

sie die eigene Stimme und verschiedene Instrumente aufnehmen und arrangieren

können. An zwei Vormittagen werden die Kinder und Jugendlichen von MusikerInnen

und MedienkünstlerInnen professionell betreut und in die Welt der Tonkunst

eingeführt.

Zwei Workshops stehen zur Auswahl: Bei „Songs & Stories“ erforschen sie die

Möglichkeiten des Soundstudios, bei „Videoclip“ die Beziehung von Bild und Ton.

Songs & Stories

Songs & Stories

1. Session: 26., 27. November 2011

2. Session: 21., 22. Jänner 2012

3. Session: 7., 8. Februar 2012 (Semesterferien)

1. Session: 22., 23. Oktober 2011

2. Session: 27., 28. Dezember 2011 (Weihnachtsferien)

Für alle angebotenen Termine:

Beginnzeit jeweils 10.00 Uhr

Dauer 2 x 180 Minuten

Preis EUR 28,–

Anmeldung und Anzahlung erforderlich

Tel. (01) 524 79 08, reservierung@kindermuseum.at


ZOOM Adventlesung

Markus Hering liest Astrid Lindgren

Lotta kann fast alles

Für Kinder von 5 bis 8 Jahren

Lotta kann Ski fahren, pfeifen, Blumen gießen und kranken Leuten helfen. Sie

findet, dass sie eigentlich schon fast alles kann. Da sind plötzlich alle Weihnachtsbäume

ausverkauft, und Lottas Familie hat sich bereits darauf einstellt, in diesem

Jahr ohne Tannenbaum zu feiern. Doch Lotta versucht, einen Baum zu beschaffen.

Ob ihr auch das gelingt?

Markus Hering ist Mitglied des Burgtheaters, bekannt aus zahlreichen TV­ und Kinofilmen

(zuletzt in Dani Levys „Das Leben ist zu lang“). Er entdeckte 2004 das

finnische Epos Kalevala für sich, das er seitdem über 60­mal im gesamten deutschsprachigen

Raum sowie in Helsinki öffentlich erzählt hat. 2003 und 2008 wurde

er mit einem „Nestroy“ als bester Schauspieler ausgezeichnet.

Termine 27. November 2011

Zeit 11.00 Uhr

Dauer 45 Minuten

Preis EUR 3,–

Ort ZOOM Kindermuseum

Reservierung Tel.: (01) 524 79 08, www.kindermuseum.at


ZOOM Kindermuseum

Infos

Das ZOOM Kindermuseum

… bringt alle Sinne ins Spiel

Im ZOOM Kindermuseum darf nach Lust und Laune gefragt, berührt, geforscht,

gefühlt und gespielt werden.

Auf 1.600 Quadratmetern bietet das ZOOM Kindermuseum vier unterschiedliche

Bereiche für Kinder bis zu 14 Jahren an: die Ausstellung, die große Themen für

Kinder ab 6 Jahren sinnlich begreifbar und erlebbar macht; das Atelier, in dem sich

Kinder von 3 bis 12 Jahren in Workshops spielerisch mit künstlerischen Fragen

auseinandersetzen können; das Trickfilmstudio, in dem Kinder und Jugendliche

von 8 bis 14 Jahren ohne technische Vorkenntnisse mit Trickfilmen und Sounds

experimentieren können; und den Ozean, einen vielfältigen und einzigartigen

Spiel­ und Erlebnisbereich für Kinder von 8 Monaten bis 6 Jahren.

Adresse ZOOM Kindermuseum

Museumsquartier

Museumsplatz 1

A­1070 Wien

Info & Reservierung

Tel.: ++43 (1) 524 79 08

E­Mail: reservierung@kindermuseum.at

Web: www.kindermuseum.at

Presseinformation

Mag. Karin Schrammel

Tel.: ++43 (1) 522 67 48­1820

Fax: ++43 (1) 522 67 48­1818

E­Mail: k.schrammel@kindermuseum.at


ZOOM Kindermuseum

Infos

Reservierung

Reservierung empfehlen wir für alle Programme. Erforderlich ist eine Reservierung

für die Workshop­Abos im ZOOM Atelier und im ZOOM Trickfilmstudio sowie

für Gruppenbuchungen mit mehr als 10 Kindern. Reservierungen werden unter

(01) 524 79 08 wochentags in der Zeit von 8.00 bis 16.00 Uhr, an Samstagen,

Sonntagen, Feiertagen und während der Ferien in der Zeit von 9.30 bis 15.30 Uhr

entgegengenommen.

Online können Reservierungen bis zu eine Stunde vor Programmbeginn unter

www.kindermuseum.at getätigt werden.

Gruppentermine

Für alle Programme bieten wir wochentags auch Spezialtermine für Gruppen

(Schulen, Kindergärten, Horte u. a.) an. Das ZOOM Trickfilmstudio offeriert

außerdem maßgeschneiderte Workshops, die zum Beispiel bestimmte Themenschwerpunkte

aufgreifen können. Weitere Informationen gibt es an der Kassa

des ZOOM Kindermuseums oder unter Tel.: (01) 524 79 08;

reservierung@kindermuseum.at.

Unter www.kindermuseum.at kann auch der ZOOM Newsletter für Schulen

oder Kindergärten abonniert werden.

Familien-Newsletter

Ein kostenloser Service für alle PrivatbesucherInnen und Familien, die wissen

wollen, was es Neues im ZOOM Kindermuseum gibt: Einmal pro Monat informieren

wir über das aktuelle Programm, Aktionen und Sonderveranstaltungen.

Anmelden geht ganz leicht: einfach dem Link „Für alle, die ZOOM mögen“

auf www.kindermuseum.at folgen!

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine