M E S S E Z E I T S C H R I F T

solarpromotion.info

M E S S E Z E I T S C H R I F T

M E S S E Z E I T S C H R I F T

inter

solar2007

Europas größte Fachmesse für Solartechnik Freiburg i. Br.

Solarmarkt Deutschland

Intersolar 2007 – kompakt

Kongress- und Rahmenprogramm

Ausstellerverzeichnis

Hallenpläne

21.–23. Juni 2007

560 Aussteller | 26.000 Besucher | 31.000 m 2 |

www.intersolar.de


Halle 3 | Stand 3.3.31

Unten Rock ’n’ Roll, oben aleo!

Ob Klassik, Pop oder Rock ’n’ Roll – wo Energie fließt, sind wir obenauf. aleo-Solarmodule erzeugen

beispielsweise auf den Dächern der Dortmunder Westfalenhallen saubere Energie. Mit ertragreichen

Solarmodulen und einem leistungsfähigen Vertrieb von hochwertigen Solarsystemen hat sich aleo

als eine führende Marke der Photovoltaikbranche erfolgreich etabliert. Mit hocheffizienten Herstellungsprozessen

engagiert sich die aleo solar AG in den zukünftigen Wachstumsmärkten. Zuverlässige

Partnerschaften sichern uns schon heute den Zugriff auf Schlüsseltechnologien von morgen.

sonne downloaden

Weitere Infos: T 0441 219 88 50 oder info@aleo-solar.de

aleo


Intersolar bricht alle Rekorde

Die Intersolar hat ihre Position als Leitmesse für Solartechnik in Europa

ausgebaut. Nirgendwo sonst kann man sich schneller einen Überblick über

die Produkte und Dienstleistungen der Solarbranche verschaffen. Die

führenden Hersteller, Zulieferer, Händler und Dienstleister der Branche nutzen

die Intersolar, um ihre neuesten Produkte und Dienstleistungen einem

internationalen Fachpublikum vorzustellen.

Die Intersolar bricht in diesem Jahr alle bisherigen Rekorde. So wächst die

Zahl der Aussteller um 20 Prozent auf 560. Sie kommen aus 30 Ländern

nach Freiburg. Der Anteil internationaler Aussteller steigt von 30 auf rund

35 Prozent.Auch bei der Ausstellungsfläche ist ein vergleichbares Wachstum

zu verzeichnen. Sie wächst von 26.000 auf 31.000 Quadratmeter.

In diesem Jahr erwarten wir rund 26.000 Besucher zur Intersolar. Über

80 Prozent davon werden aus beruflichem Interesse kommen, jeder Dritte

aus dem Ausland. Bereits im vergangenen Jahr reisten Messebesucher

aus über 90 Nationen nach Freiburg.

Der große Zuspruch führt dazu, dass die Intersolar in diesem Jahr letztmals

in Freiburg stattfindet. Die Hallenkapazitäten reichen nicht mehr aus, um

weiteres Wachstum zu ermöglichen. 2008 wechselt sie nach München.

Vom künftigen Messestandort erwarten wir uns einen deutlichen Entwicklungsschub,

vor allem im Hinblick auf die weitere Internationalisierung der

Intersolar.

Mit der estec2007 findet die weltweit bedeutendste Solarthermie-Konferenz

nach 2003 und 2005 bereits zum dritten Mal parallel zur Intersolar statt. Bei

der estec2007 treffen sich Solarthermieexperten aus aller Welt, um aktuelle

und künftige Entwicklungen der Solarthermiebranche zu diskutieren. Über

70 Referenten aus 20 Ländern werden einen Einblick in die weltweiten

Solarthermiemärkte bieten.

Ebenfalls zum dritten Mal veranstalten wir das PV Industry Forum, das

über aktuelle Trends der Photovoltaiktechnologien informiert. Beide

Veranstaltungen sind Teil des hochkarätigen Kongress- und Rahmenprogramms

der Intersolar, zu dem wir über 1.000 Teilnehmer erwarten.

Wir freuen uns, Sie bei der Intersolar begrüßen zu dürfen!

Markus Elsässer

Geschäftsführer Solar Promotion GmbH

Grußwort | www.intersolar.de

Anzeige

SOLAR

ELEKTRONIK

IN DER WELT

ZU HAUSE

In über 100 Ländern regelt

und steuert Solarelektronik

von Steca Solarstrom in

Photovoltaik- und Solarwärme

in solarthermischen

Anlagen und deckt somit

die komplette Regelungstechnik

im Solarbereich ab.

NETZEINSPEISUNG

PV GRID CONNECTED

INSELSYSTEME

PV OFF GRID

SOLARTHERMIE

SOLAR THERMAL

Steca Solar Electronics

Made in Germany

Worldwide in use

Wir freuen uns auf Sie!

intersolar 2007

Halle 2 - Stand 2.3.11

www.stecasolar.com

inter

solar2007 3


www.intersolar.de Inhalt – Impressum

4

Inhalt

6 Die Messe Intersolar 2007 – Die Trends der Sonnenenergie finden

Intersolar 2007 zeigt Solartechnikneuheiten aus aller Welt

12 Solarmarkt Deutschland – Branche mit Wachstumsgarantie

Die Solartechnik entwickelt sich zum Schrittmacher einer neuen industriellen Revolution

16 Hallenpläne und Ausstellerverzeichnis

Welche Aussteller vertreten und wo sie in den Hallen zu finden sind

20 Besucherservice

Kongress- und Rahmenveranstaltungen rund um die Intersolar 2007

22 3. Europäische Solarthermie-Konferenz estec2007

Den Fortschritt der Solarwärme planen – estec2007 hat sich als weltweit größtes Forum der

Solarthermieindustrie etabliert

24 PV Industry Forum – Was die Photovoltaikzukunft bringt

PV Industry Forum informiert über internationale Solarstromtrends

26 Neuer Messestandort – Solare Leitmesse zieht in Weltstadt

Fachmesse Intersolar findet ab 2008 in München statt

28 Solarthermiebranche – Der unbekannte Riese

Die Solarthermiebranche entwirft sich ihre Zukunft

32 Photovoltaikbranche – Hoch spannend

Nicht alle Wechselrichter vertragen sich mit Dünnschichtzellen

Impressum Herausgeber: Solar Promotion GmbH

Auflage: 167.800 Exemplare, davon 9.000 in Energie & Management,

Postfach 100 170

11.200 in Erneuerbare Energien Deutschland, 5.500 in

75101 Pforzheim

Erneuerbare Energie Österreich, 8.000 in Erneuerbare Energien

Tel. +49 (0) 7231 / 58598-0

Schweiz, 8.000 in ET-Elektrotechnik Schweiz, 9.500 in

Fax +49 (0) 7231 / 58598-28

HK-Gebäudetechnik Schweiz, 25.000 in Die SolarRegion,

info@intersolar.de

1.200 in Solarthemen, 15.000 in Sonne Wind & Wärme,

www.intersolar.de

13.000 in SONNENENERGIE, 27.300 in VDI-Nachrichten,

Redaktion: Joachim Berner, Dr. Inga Gerusel

10.100 in TGA Österreich, 5.000 Direktmailing und

Gestaltung: Reinhold Burkart

20.000 kostenlos an Messebesucher

Anzeigen: Gaby Lajtkep

Druck: Konradin Druck GmbH, Leinfelden-Echterdingen

Verbreitungsgebiet: Deutschland, Österreich, Schweiz

Fotonachweis: Solar Promotion GmbH,

sofern nicht anderweitig gekennzeichnet.

inter

solar2007


������������

�����������

��������������

���������������

��������������

����������

�����������

���������������

�������������

�����������������

���������������

���������������

���������������������

����������������

�����������������������������������

������������������������

����������������������������

��������������

��� ���� ����� ��������������� ������������ �����

�������������������������������������������

����������������������������������������������

�������������������������������������

���������������������������������������������

���� �������������������� ���� ����������� �����

��������������� ������������ ���� ���� ���������

�������������������������������������������������

������������ ���������� ��� ���� ����� ���� ������

��������� ���� �������� ���� �������������� �����

��������������������

�����������������������������

��� �������� ����� �������� ���������� ���������

����� ����������������������������������������������

������������������ ���� ������ �����������������

������� ����������� ��������� ������ ������ �����

�������������������������������������������� ������ ��������� �������������� ���� ���������

������������� ������ ������ ������������ ��� ��������

���������������������������

��������� ������������� ��������� �����������

������ ��������������� ���������� ������������

���������������������� ���� ������������� ��������

�����������


���������������������������������������





������������������������������

���������������������

������������������������������������

����������������

�������� �����������������������

���� ������������������������

����������������������

�������� ����������������������

���� ���������������������

����������������������������������


6

www.intersolar.de | Intersolar 2007

INTERSOLAR 2007 ZEIGT SOLARTECHNIK-

NEUHEITEN AUS ALLER WELT

Die Trends der

Sonnenenergie finden

Die bedeutendsten Solarunternehmen,

die wichtigsten Produktinnovationen,

die neuesten

Markttrends – all das bietet

die Intersolar 2007. Europas

größte Fachmesse für

Solartechnik hat sich als Treffpunkt

der internationalen

Solarindustrie etabliert. In

diesem Jahr erwarten die Veranstalter

vom 21. bis 23. Juni

rund 26.000 Besucher aus der

ganzen Welt in den Freiburger

Messehallen.

inter

solar2007

Mit Solarunternehmen macht der

aus München stammende Halbleiter-

Fachmann Jochen Bühler noch nicht

lange Geschäfte. Inzwischen beliefert

er aber auch Kunden aus der Solarindustrie

mit seinen Ätzanlagen.

Bühler wird im Juni zum ersten Mal

nach Freiburg zur Intersolar 2007

fahren. Er will neue Geschäftspartner

finden. Heizungsmeister Horst

Simmerle aus Südtirol dagegen

engagiert sich schon seit Jahren für

erneuerbare Energien.Er hat sich auf

die Installation von Solarwärme-

inter

solar2007

anlagen spezialisiert. Simmerle besucht

die Intersolar seit 2000 regelmäßig,

um die neuesten technischen

Entwicklungen entdecken zu können.

Wie Simmerle haben es im

vergangenen Jahr über 23.000 Fachhandwerker,

Energieberater, Entwickler,

Produktmanager und Händler

gemacht. Sie sind nach Freiburg

zu Europas größter Fachmesse für

Solartechnik gefahren, haben Geschäfte

abgeschlossen oder sich

über die neuesten Trends und Innovationen

bei Photovoltaik, Solarthermie

und beim Solaren Bauen

informiert.

Für die Besucher lohnt sich die

Anreise nach Freiburg, denn sie finden

bei der Intersolar das gesamte

Unternehmensspektrum der Branche:

Hersteller, Zulieferer, Großhändler

und Dienstleister. Welch hohen

Stellenwert die Industriemesse inzwischen

in der Branche genießt,

zeigt die große Zahl von Fachbesuchern.

Neun von zehn Messebesuchern

kommen aus geschäftlichen

Gründen nach Freiburg – zunehmend

aus dem Ausland. So hat sich

im vergangenen Jahr der Anteil der

internationalen Besucher von 17 auf

30 Prozent nahezu verdoppelt. Sie

kamen hauptsächlich aus den europäischen

Ländern mit aufstrebenden

Solarmärkten: Frankreich, Italien,

Spanien. Auch aus der Schweiz und

Österreich hat die Intersolar zahlreiche

Gäste begrüßen können, ebenso

aus China und den USA. Besucher

aus über 90 Nationen haben

2006 die Intersolar besucht.

Neue Aussteller

kommen von allen

Kontinenten

Bei der Intersolar 2007 führen Hersteller

ihre verkaufsfertigen Neuentwicklungen

vor, pflegen Großhändler

den Kontakt zu ihren Kunden

und präsentieren Firmen auf

Gemeinschaftsständen die Marktbedeutung

ihrer Region. Unternehmen

aus der Zulieferbranche stellen

sich ebenfalls vor. Erstmals in diesem

Jahr präsentieren sich beispielsweise

der deutsche Roboterhersteller

Reis Robotics und die Schweizer

Komax-Gruppe. Reis Robotics zählt

zu den führenden Systemintegratoren

für Robotertechnik und bietet

unter anderem komplette Solarmodul-Fertigungslinien

an. Komax entwickelt,

produziert und vertreibt

Maschinen,die Kabel vollautomatisch

abmessen, abschneiden, abisolieren

und mit Kontakten versehen. Einige

internationale Kollektorhersteller bereichern

in diesem Jahr das Solarwärme-Angebot.

So kommen mit

der spanischen Ibersolar Energía

und der italienischen Construzioni

Solari zwei etablierte Produzenten

ihrer Länder zur Intersolar, mit der

türkischen Maschinenbaufirma Tansug

Makina ein Unternehmen, das erst

seit wenigen Jahren Sonnenfänger

produziert. Viele Firmen sehen die

Intersolar als Nabelschau der Branche

an. Hier muss man sein, um zu

sehen und gesehen zu werden.

Circa 35 Prozent der Intersolar-Aussteller

kommen aus dem Ausland. In

diesem Jahr haben viele internationale

Photovoltaikhersteller erstmals

bei der Intersolar einen Messestand

gebucht, zum Beispiel die chinesischen

Unternehmen CEEG PV-Tech,

Jumao Photonics, Solarfun Power


und Wuxi Shangpin. Bisol aus Slowenien

stellt multikristalline Silizium-Solarmodule

vor, Day4Energy aus

den USA seine Konzentratorsysteme.

Ebenfalls zum ersten Mal als

Aussteller reisen der ukrainische Silizium-Anbieter

Silicon an, der norwegische

Waferproduzent REC Group

sowie der chinesische Wafer- und

Modulhersteller Baoding Tianwei

Yingli New Energy Resources. Neben

den kristallinen Siliziumprodukten gewinnen

Dünnschichtmodule immer

mehr an Bedeutung.Auf der ganzen

Welt entstehen neue Produktionsstätten.

Die jungen deutschen Firmen

CSG Solar und Odersun nutzen

ihren Heimvorteil und werden ihre

Aktivitäten erstmals in Freiburg vorstellen.

Intersolar

zieht 2008 um

Unternehmen, die bereits bei der

Intersolar als Aussteller teilgenommen

haben, zählen das internationale

Publikum und die profes-

i

Daten zur Intersolar 2007

Aussteller: 560

Ausstellungsfläche (m 2): 31.000

Besucher (erwartet): 26.000

Termin: 21.–23. Juni 2007

Ort: Messe Freiburg

Aussteller der Intersolar

600

550

500

450

400

350

300

250

200

150

100

50

Herkunft der Aussteller / Herkunft der Besucher 2006

Deutschland

Ausland

2002 2003 2004 2005 2006 2007

71%

29%

Entwicklung der Besucherzahlen

30.000

25.000

20.000

15.000

10.000

5.000

Intersolar 2007 | www.intersolar.de

Deutschland

Ausland

70%

30%

2002 2003 2004 2005 2006 2007

*erwartet

© Solar Promotion GmbH 2007

inter

solar2007 7


Wie kann ich als Installateur

die Energie der Sonne veredeln?

Mit Krannich kann ich.

Live auf der Intersolar, Freiburg,

21. – 23. Juni 2007

Halle 3 / Stand 3.4.86

Krannich Solar · Heimsheimer Str. 65/1

71263 Weil der Stadt/Hausen · www.krannich-solar.de

www.intersolar.de | Intersolar 2007

sionelle Organisation als Pluspunkte

der Messe auf. „Besonders hervorzuheben

ist die Internationalität der

Messebesucher“, sagt beispielsweise

Jochen Reik, Vertriebsleiter des

deutschen Heiztechnikkonzerns BBT

Thermotechnik/Junkers. Für Evergreen

Solar-Vizepräsident Mark Farber ist

die Intersolar die wichtigste und

professionellste Messe, die der USamerikanische

Modulhersteller besucht.

Längst hat sie sich zu einem

Pflichttermin für die internationale

Solarbranche entwickelt. „Es ist ein

Muss für die Solarbranche, hier vertreten

zu sein“,weiß Solar World-Vorstand

Frank Henn. Insgesamt werden

es in diesem Jahr über 560 Aussteller

sein, nach 454 im Jahr zuvor. Ihnen

stellen die Veranstalter 31.000 Quadratmeter

Ausstellungsfläche bereit.

Damit hat die Messe Freiburg

ihre Kapazitätsgrenze erreicht. Mehr

Platz kann sie nicht bieten. Bühler

und Simmerle werden im Juni 2008

nach München reisen. Die Neue

Messe der bayerischen Landeshauptstadt

wird Gastgeber der

Intersolar. „In München werden wir

mit den geplanten 40.000 Quadratmetern

den Wünschen der Aussteller

nach größeren Standflächen

entsprechen“, sagt Markus Elsässer,

Geschäftsführer des Veranstalters

Solar Promotion GmbH. Außerdem

werde die Messe am neuen Standort

der zunehmenden Internationalisierung

der Branche gerecht.Die Messe

München verfüge über ein weltweites

Vertriebsnetz und könne damit

den internationalen Anspruch

der Intersolar stärken. „Wir wollen

Die Träger

der Intersolar 2007

Bundesverband

Solarwirtschaft (BSW)

Deutsche Gesellschaft

für Sonnenenergie (DGS) e.V.

European Photovoltaic

Industry Association (EPIA)

European Solar Thermal

Industry Federation (ESTIF)

International Solar

Energy Society (ISES)

den Anteil internationaler Aussteller

und Fachbesucher am neuen

Intersolar-Standort auf rund 40 Prozent

erhöhen“, lautet das Ziel von

Elsässer.

Tagungen liefern

wichtige Erfahrungen

Die Zeichen für ein weiteres Wachstum

der Intersolar stehen günstig.So

geht die Bank Sarasin in einer aktuellen

Marktstudie bis 2010 von einer

jährlichen Wachstumsrate von weltweit

durchschnittlich 26 Prozent für

Solarstromanlagen aus. Für das darauf

folgende Jahrzehnt erwarten

die Analysten einen durchschnittlichen

Anstieg von 21 Prozent pro

Jahr. Ähnliche Zuwächse prognostizieren

sie für Solarwärmeanlagen.

Bis 2010 dürfte das globale Wachstum

demnach zwischen 25 und 30

Prozent liegen, von 2011 bis 2020

bei 20 Prozent. Welche Länder besonders

günstige Voraussetzungen


ERSTEWA06:AD-210x297-1007

© Solar-Fabrik AG, Freiburg

Erste Wahl

Sunny Boy – Das Herz jeder Solarstromanlage

www.SMA.de

Eine Solarstromanlage ist nur so gut wie ihr Wechselrichter.

Denn die Effektivität, mit der aus Gleichstrom netzkonformer

Wechselstrom erzeugt wird, ist entscheidend für Ihre Vergütung.

Die Steigerung des Wirkungsgrades auf bis zu 98 %

und eine Senkung des Preises pro Watt um mehr als 50 % sind

Highlights, mit denen SMA vom Pionier zum Trendsetter wurde.

Heute ist der Sunny Boy der meistverkaufte Solarwechselrichter

weltweit.


www.intersolar.de | Intersolar 2007

für den Aufschwung bieten, können

Besucher der Intersolar bei Veranstaltungen

rund um die Messe erfahren.

Ein hochkarätiges Begleitprogramm

mit Fachkongressen, Seminaren

und Workshops vor und während

der Messetage vermittelt

wertvolle Erfahrungen, wie und mit

welchen Komponenten sich Solaranlagen

planen und bauen und wo

sie sich am besten vermarkten lassen.Bei

den Veranstaltungen wird es

unter anderem um innovative Speichertechnologien,

eine neue Generation

von Solarwärmeanlagen und

Leistungselektronik für erneuerbare

Anzeige

Sichern Sie Ihrem Geschäft einen Platz

an der Sonne.

neu

Schichtenspeicher BSP

Energiesysteme gehen. Halbleiterexperte

Bühler kann sich beim 3. PV

Industry Forum am 20. Juni über

internationale Solarstrommärkte,

Dünnschichttechnologie und Photovoltaik

in ländlichen Regionen informieren.

Solarfachmann Simmerle

hat die Möglichkeit, bei der 3. Europäischen

Solarthermie-Konferenz

estec2007 über die neuesten Entwicklungen

der Solarthermietechnologie,

Absatzregionen und Richtlinien

zu diskutieren. Rund 400 Solarthermieexperten

werden zu der

Konferenz am 19. und 20. Juni erwartet.


von Joachim Berner

www.intersolar.de


neu

Pellet-Heizkessel BPH

neu

i

Solarsteuerung (SM1/BM-Solar)

Wolf denkt Heiztechnik neu: das Konzept Sonnenheizung.

Neuheitenbörse

Intersolar 2007

stellt neue Produkte vor

Immer mehr Dünnschichtmodule aus unterschiedlichen Materialien,

mit verschiedenen Produktionsprozessen hergestellt, kommen

auf den Markt. Immer häufiger erzeugen Frischwassersysteme

bei Solarthermieanlagen dann warmes Wasser, wenn es

gebraucht wird. Die Intersolar 2007 präsentiert die Leistungsfähigkeit

und den schier unerschöpflichen Erfinderreichtum der

internationalen Solarbranche.

Bei der Neuheitenbörse können Sie sich einen Überblick über die

technologischen Trends der internationalen Solarbranche verschaffen

und die für Sie interessanten Neuentwicklungen

entdecken. Spezialisten der einzelnen Unternehmen stellen in

15-minütigen Vorträgen während der drei Messetage ihre

Neuheiten vor.

Ab April finden Sie erste Informationen zu den Präsentationen

auf der Internetseite der Fachmesse, damit Sie im Voraus planen

können.

Ort: Messe Freiburg, Konferenzraum K6

www.intersolar.de

Solarkollektor TopSon F3

Der Wolf-Schichtenspeicher speichert Wärme optimal durch sein Ein-Speicher-System. Zusammen mit den Solarkollektoren, dem Pellet-

Kessel oder einem Öl-/Gasbrennwertgerät und der Solarsteuerung ergänzt er sich ideal zum „Konzept Wolf-Sonnenheizung“

– dem äußerst effizienten Energiesparsystem aus einer Hand. Infos unter: www.wolf-heiztechnik.de oder 0 87 51/7411 47

Besuchen Sie uns vom 21. - 23.6. auf der Intersolar 2007, Halle 2, Stand 2.4.32



Anzeigen

Ein gutes Dach kostet.

AS-CPC

HIP-215NHE5

sht-TDA

CPC- und Flachkollektor

- Modul

Die HIT-Technologie dieser High-End-

Produkte sorgt für Mehrerträge von

über 7% gegenüber herkömmlichen

kristallinen Modulen.

Die Qualitätskollektoren mit ausgezeichnetem

Design, bester Verarbeitung

und höchsten Energieerträgen.

Pellet-/Stückholz Kombikessel

Der erste Kessel mit separaten Brennkammern

zur automatischen Umschaltung

zwischen Pellet- und Scheitholzbetrieb.

Wir freuen uns auf

Ihren Besuch!

Halle 10

Stand 10.3.56

Besuchen Sie uns

auf der Intersolar

Stand F4.3.36

www.intersolar.de

Dass gute Dächer sich auf Dauer rechnen,

weiß man. Wussten Sie aber auch, dass

sich ein Dach selbst finanzieren kann?

Evalon ® Solar – die er ste Dachbahn mit

integrierten Photovoltaik-Modulen –

erzeugt Strom dank hoher Effektivität,

kostengünstiger In stal la tion und staatlicher

Förderung auf äußerst rentable Art.

Erträge, mit denen Sie rechnen sollten.

Evalon ® Solar: International mehrfach

ausgezeichnet und auf über 500 Dächern

bewährt.

Ein sehr gutes bezahlt sich von selbst. EVALON ® Solar

alwitra GmbH & Co. · D-54229 Trier · Telefon 0651/9102-0 · www.alwitra.de

Die Dachbahn, die Strom macht.

AS Solar GmbH Am Tönniesberg 4A 30453 Hannover Tel.: +49 (0) 511 47 55 78-0 Fax: +49 (0) 511 47 55 78-11 www.as-solar.com

inter

solar2007 solar2007 11


12

www.intersolar.de | Solarmarkt Deutschland

DIE SOLARTECHNIK ENTWICKELT SICH ZUM SCHRITTMACHER

EINER NEUEN INDUSTRIELLEN REVOLUTION

Branche mit Wachstumsgarantie

Die Solarindustrie macht

Tempo beim Umbau der weltweiten

Energieversorgung.

Sie entwickelt sich zu einem

bedeutenden Wirtschaftsfaktor.

Deutsche Solarunternehmen

haben gute Chancen,

vom Aufschwung besonders

zu profitieren.

Von den Zuwächsen der Solarindustrie

profitiert der Wirtschaftsstandort

Deutschland. 70 Prozent der Wertschöpfung

der deutschen Solarindustrie

bleiben im Land. Über 50.000

Menschen haben bisher in Solarbetrieben

eine zukunftssichere Beschäftigung

gefunden. Unternehmensberater

Roland Berger prognostiziert

für 2030 über 700.000 Beschäftigte

in der erneuerbaren Energienbranche

– fast so viele wie im Maschi-

inter

solar2007

nen- und Fahrzeugbau.Bleibt Deutschland

beim Ausbau der erneuerbaren

Energien am Ball, kann die Branche

sogar die Exporterfolge der Automobilindustrie

überflügeln.

Überall in Deutschland entstehen

neue Solarfabriken. Über eine Milliarde

Euro investiert die Solarwirtschaft

derzeit in Deutschland in den Aufund

Ausbau neuer Produktionsanlagen.Sie

sind Kristallisationspunkte

für unzählige mittelständische Zulieferer

und Handwerksunternehmen.Der

deutsche Maschinenbau hat

sich auf die enorme Marktentwicklung

eingestellt und liefert Produktionsanlagen

für Photovoltaik- und

Solarthermiefabriken in die ganze

Welt. Insbesondere strukturschwache

Regionen profitieren vom Solarboom.

Allein in Frankfurt/Oder, Thalheim/

Bitterfeld und im sächsischen Freiberg

schafft die Solarwirtschaft in

den nächsten Jahren 10.000 neue

Jobs.

Produzenten von Solarstromanlagen

und deren Komponenten haben

im vergangenen Jahr zweistellige

prozentuale Zuwachsraten verzeichnet.

Solarzellen mit einer Leistung

von 500 Megawatt verließen

2006 die Produktionsbänder in

Deutschland. Die zehn deutschen

Solarzellenproduzenten produzierten

damit rund 50 Prozent mehr als

im Vorjahr. Sie haben ihre Produktionsleistung

in nur drei Jahren

verfünffacht. Für dieses Jahr erwartet

der Bundesverband Solarwirtschaft

(BSW-Solar) eine deutliche Zunahme

der Absatzzahlen deutscher

Hersteller, vor allem wegen des

wachsenden Exportgeschäfts.

Photovoltaikbranche

braucht EEG für

Innovation

Ohne das Erneuerbare-Energien-

Gesetz (EEG) hätte die deutsche Photovoltaikbranche

nicht diese Markterfolge

feiern und zum Technologieführer

aufsteigen können. Es sichert

Betreibern von Photovoltaikanlagen

die vorrangige und kostendeckende

Abnahme ihres Solarstroms. 2004

hat die letzte Gesetzesnovelle einen

Nachfrageschub in Deutschland ausgelöst,

der die Milliardeninvestitionen

in modernste Produktionstechnik

am Standort Deutschland erst

möglich gemacht hat.

Gegenwärtig steht eine turnusmäßige

Überprüfung des EEGs ins

Haus. Die Photovoltaikbranche sieht

ihr gelassen entgegen. Nach dreieinhalb

Jahren kann sie eine Erfolgsbilanz

vorlegen, die in nahezu

allen Punkten den politischen Zielsetzungen

entspricht. Und doch

bleibt sie als eine der ,Jüngsten’ unter

den erneuerbaren Energien darauf

angewiesen, dass die Politik verlässliche

Investitions- und Rahmenbedingungen

schafft. Nur so kann sie

im harten internationalen Wettbewerb

um eine der wichtigen Schlüsseltechnologien

und weltweite Zukunftsmärkte

bestehen.

Die kontinuierlich in geplanten

Schritten gesenkten Vergütungssätze

für Solarstrom und der vorübergehende

Siliziumengpass haben

beachtliche Forschungs- und

Entwicklungserfolge stimuliert. Mit

immer weniger Material- und

Foto: Solar-Fabrik

Foto: Solifer


Anzeigen

Eigentlich ist es ganz einfach: wer

umfassend denkt, kann auch

umfassende Lösungen liefern.

Ganz gleich, ob für Alt- oder

Neubau. Großobjekt oder

Einfamilienhaus. Hoch im

Norden oder im Süden

gelegen. Heizen oder

Kühlen. Oder beides.

Dank ihres interdisziplinären

und modularen

Aufbaus haben unsere

anti-fossilen Energiesysteme

für jede Aufgabe eine

passende Antwort. Unterschiedliche

Komponenten,

wie Sonnenkollektoren, Niedertemperaturheizungen,

geothermische

Solarmarkt Deutschland | www.intersolar.de

KEINE HALBEN SACHEN

+

Klimatisierung

Komplett-Heizung

Zentrale Steuereinheit

Brauchwassererwärmung

Besuchen Sie uns auf der Intersolar, Stand 1.1.62 oder unter www.immosolar.com

+

Heizungsunterstützung

+

Gebäudeheizungen, thermoaktive

Bauteilsysteme und Kältemaschinen,

Lüftungs- und

Entfeuchtungsgeräte werden

so miteinander verknüpft,

dass für jeden Bedarf

optimale Anlagen entstehen.

Und solares

Heizen wie Kühlen das

ganze Jahr über möglich

ist. Ebenso wie die

Einbindung von mehreren

Energiequellen und -

abnehmern. Und wem das

nicht reicht: Die gesamte

Anlage können wir gerne auch

betreuen und per PC fernsteuern.

Keine halben Sachen eben.


„Über Klimaschutz

reden viele.

Bei Paradigma ist er

eingebaut.“

Udo Eckhardt

Paradigma SystemPartner

Homburg-Einöd

WIR FREUEN UNS ÜBER IHREN BESUCH

AUF DER INTERSOLAR IN FREIBURG,

HALLE 2, STAND 2.3.64

Als einer der führenden Anbieter für ökologische

Heizsysteme in Deutschland achtet Paradigma

seit vielen Jahren auf regenerative Energieträger

und die Reduzierung von Abgasen. Das Ergebnis:

Innovative Produkte wie die Aqua Solarwärme-Systeme,

die mit geringem Aufwand in

die vorhandene Heizungsanlage integriert werden

können. Oder ModuVarioAqua, die neue

Gasbrennwert-Zentrale mit integriertem 180-l-

Edelstahl-Trinkwasserspeicher und allen erforderlichen

Solarkomponenten. Erhältlich als komfortables

Paket inklusive Kollektor.

www.paradigma.de

www.intersolar.de | Solarmarkt Deutschland

Energieeinsatz erzielen die Produzenten

immer höhere Wirkungsgrade.

Dünnschichtzellen, die ganz

ohne Silizium auskommen, haben

binnen weniger Jahre technologische

Quantensprünge vollzogen. Kupfer-

Indium-Diselenid (CIS), Cadmium-

Tellurid (CdTe) und andere Halbleitertechnologien

entwickeln sich

aus ihrer Nischenposition heraus und

ergänzen das Spektrum der vorhandenen

Zelltypen. Inzwischen ist ein

Wettbewerb um die besten Ideen

und Lösungen entbrannt, wie ihn so

lebhaft kaum eine andere Branche

kennt. Deutsche Hersteller mischen

dabei mit qualitativ hochwertigen

Lösungen ganz vorne mit.

Solarer Wärmemarkt

profitiert von explodierenden

Energiepreisen

Auch die deutsche Solarwärmebranche

hat im vergangenen Jahr wieder

Rekordzuwächse melden können.

Sie hat ihren Absatz um 60 Prozent

auf über ein Gigawatt Leistung (1,5

Millionen Quadratmeter Kollektorfläche)

gesteigert, damit einen Umsatz

von 1,2 Milliarden Euro erzielt

und bundesweit über 5.000 neue

Arbeitsplätze geschaffen – hauptsächlich

im Handwerk. Inzwischen

arbeiten 20.000 Menschen für die

Solarwärmeindustrie. Sie profitieren

von den zunehmenden Engpässen

bei Öl und Gas und der damit verbundenen

Kostenexplosion. Die berechtigte

Angst der Verbraucher vor

weiteren Preissprüngen und zunehmenden

Klimaschäden hat die Solartechnik

zu einem Verkaufsschlager

gemacht und die Auftragsbücher der

mittelständischen Solarwärmeindustrie

gefüllt. Mittlerweile sind

allein in Deutschland mehr als eine

Million Solaranlagen in Betrieb. Sie

sparen jährlich mehr als 500 Millionen

Liter Öl und vermeiden über

eine Million Tonnen Kohlendioxid.

Mit der Solarwärme kann Europa

seine Importabhängigkeit von fossilen

Brennstoffen erheblich verringern

und mittel- bis langfristig

rund 30 Prozent seiner Ölimporte

aus Nahost ersetzen.

BSW-Solar fordert

Erneuerbares-Wärme-

Gesetz

Das in Berlin geplante Wärmegesetz

muss möglichst bald die Tore zum

solaren Wärmemarkt vollständig aufstoßen.Denn

der limitierte und jedes

Jahr aufs Neue haushaltspolitisch infrage

gestellte Fördertopf im Markt-

Foto: Sunways

Foto: SMA


anreizprogramm bietet den Solarwärmeunternehmen

keine ausreichende

Investitionssicherheit. Zwar ist es

BSW-Solar in den vergangenen zwei

Jahren gelungen, 70 Millionen Euro

mehr von den Bundestagshaushältern

für das Solarwärmebudget zu

bekommen, das schädliche Stopand-Go

bei der Bewilligungspraxis

hat in der Vergangenheit jedoch wiederholt

zu verunsicherten Verbrauchern

und bei Unternehmern dazu

geführt, dass sie Investitionsentscheidungen

aufgeschoben haben.

Ziel muss es in den kommenden

Jahren sein, mit einem adäquaten

Förderinstrument neue Kundengruppen

zu erreichen und die brachliegenden

solaren Sanierungspotenziale

im mehrgeschossigen Wohnungsbau

auszuschöpfen. Noch besitzen

solar sanierte Mietgebäude

‚Leuchtturmcharakter’. Langsam sprechen

sich in der Wohnungswirtschaft

aber die Möglichkeiten intelligent

ausgelegter Solarwärmesysteme herum:

Energieeinsparungen von über

30 Prozent und eine deutliche

Anzeige

Das wird Ihnen so passen:

… die Erfahrung, Kompetenz und Innovationskraft

von Watts bei der Nutzung Erneuerbarer Energien!

Seit vielen Jahren entwickeln und produzieren

wir Komplettlösungen für Solarthermie,

Festbrennstoff, Erdwärme und Verteilertechnik,

deren Einzelkomponenten optimal

aufeinander abgestimmt sind. Für Sie heißt

das: eine Bestellung, eine Lieferung, ein

Ansprechpartner, ein Anbindungssystem,

ein Qualitätskonzept und ein Serviceteam.

Minderung der Betriebskosten sind

gute Argumente für die Solarwärme.

Zudem können Wohnungsgesellschaften

mit Solaranlagen ihr Image

aufwerten, damit Mieter stärker an

sich binden und Leerstand vermeiden.

Das Wärmegesetz wäre ein

willkommener Tempomacher.

Immer mehr Tempo macht die

Intersolar. In diesem Jahr wird sie

zum letzten Mal in Freiburg stattfinden,

danach nach München weiterziehen.

Der notwendig gewordene

Umzug markiert eine Wende. In der

Metropole München wird die Fachmesse

stärker in den internationalen

Blickwinkel rücken. Freiburg, die Solarstadt

im Breisgau, wird als ‚gute Kinderstube’

und einer der Ausgangsorte

der dritten industriellen Revolution

in Erinnerung bleiben. ■

von Carsten Körnig,

Geschäftsführer des Bundesverbands

Solarwirtschaft (BSW-Solar)

www.bsw-solar.de

Halle 2 / Stand 2.4.09

Halle F4 / Stand F4.3.61


▼▼

Dank unserer langjährigen Erfahrung

in diesem Bereich sind wir ebenso Ihr

Partner für die Realisation von hochspezialisierten

und maßgeschneiderten

Sonderlösungen. Die Landauer Spezialisten

in unseren Entwicklungs- und

Konstruktionsabteilungen optimieren

und verkürzen Ihre Entwicklungszeiten.

Solarmarkt Deutschland | www.intersolar.de

Überzeugen Sie sich von unserem Leistungsvermögen

rund um die Nutzung Erneuerbarer

Energien auf unserem Stand Nr. 2.6.90 auf der

Watts Industries Deutschland GmbH

Godramsteiner Hauptstraße 167

76829 Landau · Deutschland

Tel. +49 63 41 96 56-0

Fax +49 63 41 96 56-560

E-mail info@wattsindustries.de

Internet www.wattsindustries.com

Quelle: BSW-Solar | © Solar Promotion GmbH 2007

Quelle: BSW-Solar | © Solar Promotion GmbH 2007


16

A

B

C

www.intersolar.de | Hallenplan und Aussteller

4.1.91

4.1.81

4.1.71

4.1.59

4.1.45

4.1.37

4.1.29

4.1.21

4.2.10

4.1.02 4.2.01

inter

solar2007

4.2.93 4.2.94 4.3.93 4.3.94 4.4.93 4.5.93

4.2.89

4.1.76 4.2.75 4.2.76 4.3.75

4.2.63 4.3.63

4.3.89 4.4.89

4.4.69 4.5.63

4.2.47 4.3.47 4.4.47 4.5.47

4.1.36 4.2.37

4.2.36 4.3.37

Halle 4

4.2.27 4.3.27 4.4.27

4.2.12 4.3.11 4.3.10 4.3.12 4.4.13

4.5.31

4.5.89

4.4.68 4.5.69

4.5.90

4.5.76

4.5.62

4.5.44

4.5.32

F.4.1.48

F.4.2.29

4.5.11 4.5.08 F.4.2.09

F.4.1.00

abakus energiesysteme gmbh, 45886 Gelsenkirchen 9.3.70

ABRAVA, BR 01206-001 São Paulo (SP) 6.3.53

ADA - Alsace Development Agency, FR 68004 Colmar cedex 7.2.83

ADEME, FR 06560 Valbonne 7.2.83

AEREX Haustechnik Systeme GmbH, 78056 VS 1.3.18

AEROLINE Tube Systems Baumann GmbH, 89081 Ulm 2.2.93

a + f Grosserien GmbH, 97076 Würzburg FG.26

a + f Stahl- u. Maschinenbau GmbH, 97076 Würzburg FG.28 + FG.20

Akku Gesellschaft, 02689 Sohland 9.3.05

ALANOD Sunselect GmbH & Co. KG, 37697 Lauenförde 2.5.62

Alcan Singen GmbH, 78221 Singen 2.6.69

aleo Solar Deutschland GmbH, 26122 Oldenburg 3.3.31

alfasolar Vertriebsgesellschaft mbH, 30169 Hannover 4.2.36

AllSun A/S, DK 6520 Toftlund 2.5.11

Almeco S.p.A., IT 20098 San Giuliano Milanese (Mi) 6.2.76

Region Alsace - Energivie, FR 67070 Strasbourg 7.2.83

ALTEC Solartechnik, 07924 Crispendorf 7.3.49 + FG.20

Alusen GmbH & Co. KG, 12101 Berlin 7.3.22

alwitra GmbH & Co., 54296 Trier 10.3.56

AMK-Solac System AG, CH 9475 Sevelen 2.3.31

ANTEC Solar Energy AG, 99310 Arnstadt 10.3.45

Aplicaciones Solares Apolo, S.L., ES 28046 Madrid

Applied Materials GmbH & Co. KG, 63755 Alzenau 10.1.36

Apricus Solar Co., Ltd, CN 210061 Nanjing 6.3.20

Aquasol Solartechnik GmbH, 89233 Neu-Ulm 6.1.25

Von Ardenne Anlagentechnik GmbH, 01324 Dresden 10.3.12

Armacell GmbH, 48153 Münster 5.2.30

Glaswerke Arnold GmbH & Co.KG, 91732 Merkendorf F2.6.03

Artenergy Publishing, IT 20032 Cormano (MI) 2.5.09

AS Solar GmbH, 30453 Hannover F4.3.36

asp ag, CH 8637 Laupen 4.1.45

ASS Automotive Solar Systems GmbH, 99099 Erfurt F4.1.63

AURASET SOLAR, TR 01340 Adana 1.1.38

Austria Email AG, AT 8720 Knitterfeld 1.2.34

Austroflex Rohr-Isoliersysteme GmbH, AT 9585 Gödersdorf 5.1.45

Ayvaz S.A., TR 34860 Hadimköy-Istanbul 1.2.48

AZUR Solar GmbH, 88239 Wangen 3.1.89

B.R.V. s.r.l., IT 13018 Valduggia (VC) 5.3.53

badenova AG & Co. KG, 79108 Freiburg 9.2.83

Baden-Württemberg International, 70174 Stuttgart F4.2.29

HG Baunach GmbH & Co. KG, 41836 Hückelhoven 1.2.69

Baymak AS & Baxi Group , TR 34959 Orhanli -Tuzla - Istanbul 5.2.47

BBT Thermotechnik GmbH Buderus Deutschland, 35576 Wetzlar 2.3.47

Beck Solartechnik GmbH, 69118 Heidelberg F3.2.01

bedea Berkenhoff & Drebes GmbH, 35614 Asslar 3.2.94

Beijing Tsinghua Solar Systems Ltd., CN 100085 Beijing 6.3.66

Better Energy AG, 79427 Eschbach 4.5.93

BISOL, d.o.o., SI 3320 Velenje 4.3.11

Blitzstrom GmbH, 97350 Mainbernheim 4.2.75

BlueTec GmbH & Co. KG, 34388 Trendelburg 2.6.37

Albert Böcker GmbH & Co. KG, 59368 Werne 8.3.58

BP Solar, 22761 Hamburg 3.4.29

August Brötje GmbH, 26180 Rastede 5.3.75

Bruker-Spaleck GmbH, 78713 Schramberg 4.1.37

Büschel Connecting Systems GmbH & Co. KG, 72417 Jungingen 9.1.21

Bundesministerium f. Wirtschaft u. Technologie, 53123 Bonn 1.3.09

Bundesverband Solarwirtschaft, 10243 Berlin F4.3.61 + 2.4.09

buntmetall amstetten Ges.m.b.H., AT 3300 Amstetten 7.2.40

BUSO Bund Solardach eG, 12435 Berlin 2.5.94

Calpak - Cicero Hellas S.A., GR 11743 Athens 1.1.65

Canadian Solar Inc., CN 215151 Suzhou 10.3.86

CARL CAPITO Heiztechnik GmbH , 57290 Neunkirchen 2.1.27

4.4.88

F.4.1.63

F.4.1.45

F.4.1.31

F.4.1.03

F.4.1.02

Fachpresse

Neuheitenbörse

Restaurant

F.4.1.60 F.4.2.61 F.4.3.61

F.4.3.47

F.4.2.28

F.4.2.08

F.4.3.44

F.4.3.36

3.1.89

3.1.75

3.1.73

3.1.65

F.4.3.63 F

3.1.57

3.1.45

3.1.35

3.1.29

3.1.19

3.1.07

F.4.3.06 F.3.1.01 F.3.1.02 F.3.2.01

3.2.93 3.2.94 3.3.93 3.3.94 3.4.92

3.1.88 3.2.89 3.2.88 3.3.89

3.2.77

3.2.73 3.3.67

3.2.47

3.2.33

3.2.11 3.3.13 3.3.11

3.4.11

3..4.89

3.4.71

3.3.47 3.4.47

3.3.31 3.4.29

Eingang Halle 4 Eingang Halle 3

CCPIT Jiangsu Sub-Council, CN 210001 Nanjing (RCH) 7.3.83

CEEG Nanjing PV-Tech Co., Ltd., CN 211100 Nanjing Jiangning 10.2.15

Changzhou Xinwang Green Energy Co., Ltd., CN 213000 Changzhou 6.2.06

China Global Council Association of Investment & Trade,CN 200031 Shanghai 7.3.59

Chinese Pavillon, CN 100036 Beijing 6.2.31 + 6.2.77

Dr.-Ing. Paul Christiani GmbH & Co. KG, 78464 Konstanz 7.3.89

ChromeCoat A/S, DK 4681 Herfoelge 1.1.74

Citel Electronics GmbH, 44793 Bochum 9.1.77

Citrin Solar GmbH, 85368 Moosburg 1.1.45

Clipsol, FR 73100 Aix les Bains 7.2.83

Commerzbank AG, 20457 Hamburg 8.1.63

Conergy AG, 20537 Hamburg 2.2.79 + 2.3.79

Conserval Engineering, CA Toronto M3J 2N5 5.1.19

Consolar Solare Energiesysteme GmbH, 60489 Frankfurt 2.6.32

Construzioni Solari S.R.L., IT 73020 Cavallino (LE) 6.3.90

Corus Bausysteme GmbH, 56070 Koblenz

Coyo Solar PV Technology Co., Ltd., TW 10467 Taipei

CPT Cirprotec,S.L, ES 08223 Terrassa, Barcelona

4.3.93

Creative Solar Systems GmbH, 98530 Suhl-Wichtshausen 7.3.66

CSG Solar AG, 06766 Thalheim 10.1.57

CTM-Heiztechnik GmbH, 78183 Hüfingen

Day4 Energy, Inc. , CA Burnaby , BC Canada V3N 5G4 D de - Der Elektro- und Gebäudetechniker, 69121 Heidelberg

FG.25

10.2.37

F4.1.02

De Dietrich Remeha GmbH, 48282 Emsdetten 2.4.88

DEG - Dt. Investitions- u. Entwicklungsgesell. mbH, 50933 Köln 2.3.10

DEGERenergie GmbH, 72296 Schopfloch-Oberiflingen 3.1.45

Dehn + Söhne GmbH & Co. KG, 92318 Neumarkt 3.4.92

Delta Energy Systems (Germany) GmbH, 79331 Teningen 9.2.45

DERBI - Pôle de compétitivité, FR 66860 Perpignan cedex 7.2.83

Deutsche Gesellschaft für Sonnenenergie e.V. , 80333 München 2.4.11

Deutscher Wetterdienst, 20359 Hamburg 10.1.85

Donauer Solartechnik Vertriebs GmbH, 82131 Gauting-Hausen

Dongguan CSG Solar Glass Co., Ltd.,

3.2.33

doppelintegral GmbH, 70199 Stuttgart 8.1.09

E

Draka Industrial Cable GmbH, 42369 Wuppertal

Ecostream Germany GmbH, 50933 Köln

Ecoware SpA, IT 35129 Padova

9.1.47

4.4.93

8.3.70

Erneuerbare Energien Großhandel GmbH, 01127 Dresden 8.2.95

EFG Energie für Gebäude, 87600 Kaufbeuren 5.2.05

EFI Energy Farming International AG, 45473 Mülheim 9.2.31

EG Solar e.V., 84503 Altötting FG.21

EJOT Baubefestigungen GmbH, 57334 Bad Laasphe

Ekarat Solar Co., Ltd., TH 24130 Chachoengsao

4.3.94

EKOSOLARIS, a.s, CZ 767 01 Kromeriz 5.3.84

Eldra - Electro-Draad B.V., NL 6014 CB Ittervoort F2.1.01

eltego GmbH, 84130 Dingolfing 8.1.07

Enerconcept Technologies, CA Magog J1X 2A5 5.2.57

Energetica Energietechnik GmbH, AT 9073 Klagenfurt-Viktring

Energética XXI, ES 28250 Torrelodones - Madrid

9.3.86

Energiebau Solarstromsysteme GmbH, 50829 Köln

Energiebüro AG, CH 8005 Zürich

Energy Panel, S.L., ES 14900 Lucena, Córdoba

3.3.47

Enerpoint S.r.l., IT 20033 Desio 9.2.15

EniPower S.p.A., IT 00048 Nettuno 9.3.15

ENKI, Czech Republic, CZ 379 01 379 01, Trebon 7.1.35

ENLOG LLC, US New York, N.Y. 10023 4.4.13

ensaco GmbH, 71332 Waiblingen 5.1.83

Epoch Energy Technology Corp., TW 82446 Kaohsiung 7.3.25

"EPS soltec" Solartechnik GmbH, AT 6912 Hörbranz 4.1.36

EPURON GmbH , 20537 Hamburg 3.4.46

SunMedia Verlags-GmbH, 30519 Hannover F2.1.04

Erquan Technologie und Handels GmbH, 60437 Frankfurt/Main 9.2.06

F

G

H

Halle 3 Halle 2

3.4.86

3.4.70

3.4.66

3.4.10

F F

2.1.85

3.4.46 2.1.45

3.4.32 2.1.33

2.1.91 2.2.93

2.1.73

2.1.65

2.1.61

3.4.28 2.1.27

2.2.89

2.2.47 2.3.47

2.2.31 2.3.33

2.1.10 2.2.11 2.3.11

2.2.94 2.3.93 2.3.94

2.3.89

2.2.79 2.3.79

2.3.10

2.4.89

2.3.76 2.4.75

2.3.64

2.3.48

2.4.93

2.4.11

2.4.09

F.3.4.02 F.2.3.04 F.2.4.05

F.2.1.04 F.2.2.01

F.2.1.01 F.2.1.02

F.2.2.02 F.2.3.01

F.2.4

ErSol Solar Energy AG, 99099 Erfurt 4.2.47

Ertex Solar GmbH, AT 3362 Amstetten/Mauer 10.3.83

ESBE GmbH, 85221 Dachau 5.1.44

E.S.E , BE 5580 Rochefort 2.3.93

EST Energie & Solar Technik GmbH, 94522 Wallersdorf 7.2.06

ESTIF, European Solar Thermal Industry Forum, BE 1040 Brussels 2.5.10

Europartner-Solar GmbH & Co. KG, 97074 Würzburg 8.1.11

EuroproSOL S.A, ES 41020 Sevilla

Eurosten GmbH, 49074 Osnabrück 9.1.70

Eurotronic Establ., LI 9492 Eschen 8.2.29

Evergreen Solar Inc., US Marlboro, MA 01752 F4.1.31

Ezinc Metal San. Tic. A.S., TR 38070 Kayseri 1.3.71

Fath GmbH, 91174 Spalt 4.2.94

Feuron AG, CH 9430 St. Margareten 2.1.91

First Solar GmbH, 55116 Mainz 3.4.10

Fivestar Solar Energy Co., Ltd., CN 523051 Dongguan, Guangdong 7.3.83

Wilhelm Flender GmbH & Co. KG, 57250 Netphen F2.1.02

Flexcell, CH 1400 Yverdon 10.1.45

Flomerics Ltd., 70794 Filderstadt 5.1.25

Konstruktionsbüro Pietrzak, 10437 Berlin FG.44

Formaro GmbH, 57250 Netphen 8.2.23

fotovoltaikshop gmbH, 88410 Bad Wurzach 9.3.58

FR-Frankensolar GmbH, 90431 Nürnberg 4.2.89

Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme, 79110 Freiburg 2.1.61

Frisko s.c., PL 54-510 Wroclaw 6.1.55

Fröling Ges.m.b.H., AT 4710 Grieskirchen 2.4.75

Fronius Solarelektronik, AT 4600 Wels-Thalheim 4.5.31

Fundación Cener-Ciemat, ES 31621 Sarriguren - Navarra 2.1.65

Galaxy Energy GmbH, 72535 Heroldstatt 8.1.55

GASOKOL GmbH, AT 4371 Dimbach 1.3.52

GE Energy, 48499 Salzbergen 8.2.15

GEDA-Dechentreiter GmbH & Co. KG, 86663 Asbach-Bäumenh. 1.3.93

GEG AG, 79369 Wyhl 3.1.19

Gehrlicher Umweltschonende Energiesyst.GmbH, 85540 Haar 10.2.34

Alfons W. Gentner Verlag GmbH & Co. KG, 70193 Stuttgart F2.3.04

Gergeni Solar energietechnik, 89520 Heidenheim 4.5.76

Gestamp Solar, S.L., ES 25223 Pozuelo de A., Madrid

GiraSolar / ClickFIt, NL 7418 EV Deventer 8.3.34

GlobalSolar MSM GmbH, 41336 Hückelhoven 7.3.40

Goldbeck Solar GmbH, 33649 Bielefeld 4.3.75

Gorenje Tiki, d.o.o., SI 1521 Ljubljana 1.1.29

Grammer Solar GmbH, 92224 Amberg 2.6.46

Grandsolar Co. Ltd., KR Ansan-City, Kyeounggi-Do 5.2.40

GREENoneTEC Solarindustrie GmbH, AT 9300 St. Veit/Glan 2.5.68

Grundfos GmbH, 40699 Erkrath 1.1.85

Grupo Alondra S.L, ES 38360 El Sauzal, Santa Cruz de Tenerife

Gruposolar s.l., ES 02080 Albacete

GS Electronic Vetriebs- und Service GmbH, 36043 Fulda 10.3.05

Haase GFK-Technik GmbH, 01900 Großröhrsdorf

HABDANK GmbH & Co. KG, 73092 Göppingen 8.1.86

Haining Oupairineng Solar Water Co., Ltd.,

hansatronic GmbH, 78052 Villingen-Schwenningen 9.3.12

HaWi Energietechnik GmbH, 84329 Rogglfing 4.5.44

hb Energietechnik Handels GmbH, 33378 Rheda-Wiedenbrück 8.1.35

Hecker Glastechnik GmbH & Co. KG, 44287 Dortmund 7.1.57

Heckert-B.X.T. Solar GmbH, 09120 Chemnitz 10.1.95

Helios Systems, S.L., 08840 Viladecans - Barcelona 8.2.75

HELUKABEL GmbH, 71282 Hemmingen 9.1.22

Heno Solar System, CN 2891 5008 Hong Kong 7.1.63

HI-Kabelkonfektionierungs GmbH, 64743 Beerfelden 3.2.77

Himmelsbach Leitern- u. Gerüstefabrik GmbH, 79341 Kenzingen 1.2.93

Hirschmann GmbH, 72654 Neckartenzlingen F3.1.02

Eingang Halle 2


.02

2.4.94 2.5.94 2.6.95 2.6.90

1.1.91

1.2.93 1.2.94 1.3.93 1.3.90

2.4.88

2.4.32

2.4.48 2.5.48

F.2.4.04

2.5.89 2.5.88

2.4.71 2.5.62

2.5.31

2.5.38

2.5.24

2.6.37

2.4.10 2.5.09 2.5.11 2.5.10 2.6.11 2.6.10

F F

F.2.5.01 F.2.5.02 F.2.6.01 F.2.6.03 F.2.6.04

I

J

K

L

2.5.68 2.6.69

2.6.84

2.6.66

2.6.46

2.6.32

1.1.85

1.1.75

1.1.71

1.1.65

1.1.45

1.1.37

1.1.29

1.1.23

1.1.11

Halle 1

1.1.07 1.1.08

1.1.88 1.2.88

1.1.80 1.2.79

1.1.74 1.2.71

1.1.68 1.2.69

1.1.62

1.1.48

1.1.38 1.2.39

F.1.1.06

1.2.76

1.3.77

1.2.74

1.2.70

1.3.71

1.2.66

1.1.22 1.2.26

F.1.2.05

1.2.60

1.2.48 1.3.47

1.2.34 1.3.35

F.1.1.01

Eingang Halle 1

1.3.09

1.3.84

1.3.78

1.3.64

1.3.52

1.3.38

1.3.28

1.3.22

1.3.18

Restaurant

Café

Holtkamp BV, NL 7604 BS Almelo 8.3.05

Hottgenroth Software GmbH & Co. KG, 50829 Köln 3.2.11

Huber + Suhner GmbH, 82024 Taufkirchen 3.1.88

Huch GmbH Behälterbau, 16818 Werder 6.3.89

Hypo Alpe-Adria-Leasing GmbH, 80336 München 10.3.66

IB Vogt GmbH, 10587 Berlin F2.5.01

IBC Solar AG, 96231 Bad Staffelstein 4.4.47

Ibersolar Energia, SA, ES 08850 Gavà (Barcelona) 2.5.38

ICEX - Spanish Institute for Foreign Trade, ES 28046 Madrid 7.2.49

ICEX - Spanish Institute for Foreign Trade, ES 28046 Madrid 7.1.45

IDAE, ES 28004 Madrid

IDEEMATEC - Deutschland GmbH, 94574 Wallerfing 8.3.95

IDM Energiesysteme GmbH, AT 9971 Matrei 5.2.27

IFEMA-GENERA, ES 28042 Madrid

IKARUS Solarssysteme GmbH, 87437 Kempten 6.3.26

IKS Photovoltaik Kunsch & Schröder GbR, 34134 Kassel 8.1.25

Immosolar Vertriebs GmbH, 64546 Moerfelden 1.1.62

IMO Antriebseinheit GmbH, 91350 Gremsdorf 8.3.61

INES, FR Le Bourget du Lac Cedex 7.2.55

Ingeteam S.A., ES 31008 Pamplona 4.5.69

Innotec Energiesysteme, 78120 Furtwangen 1.2.94

INOWATT Elektro Technik GmbH, AT 4400 Steyr 9.1.95

INPRO SOLAR , 86495 Eurasburg 1.3.84

Intelli Solar Ltd., 50937 Köln 9.3.26

INTERES Invest in Spain, ES 28020 Madrid

Invest Languedoc-Roussillon, FR 34000 Montpellier 7.2.83

Investitions- u. Marketingges. Sachsen-Anhalt mbH, 39104 Magdeburg 7.1.15

International Solar Energy Society (ISES), 79115 Freiburg 2.4.10

Isofoton S.A., ES 28014 Madrid 2.4.89

Isolpack SPA, IT 10128 Torino 10.3.32

Isuzu Glass Deutschland GmbH, 60313 Frankfurt 9.3.33

Universität Stuttgart (ITW), 70550 Stuttgart 1.1.75

IVR Energieverteilungen GmbH, 99441 Ottstedt 9.1.36

IVT GmbH & Co. KG, 91189 Rohr 5.2.75

Jaga GmbH, 40221 Düsseldorf 6.3.12

Jiangsu Linyang Solarfun Co., Ltd, CN 226200 Qidong, Jiangsu 10.3.96

Jiangsu Sainty Intern.Group Wuxi Corp., Ltd., CN 214001 Wuxi 10.1.68

Jiangsu Sunrain Solar Energy Co., Ltd., CN 222 243 Lianyungang City 7.3.83

Jiangyin Hairun Science & Technology Co., Ltd. ,

Jiangyin Jetion Science and Technology Co., Ltd.,

Jingao Solar Co., Ltd.,

Jumao photonics Co.,Ltd., CN 361009 Xiamen, Fujian 8.2.69

BBT Thermotechnik GmbH Junkers Deutschland, 73249 Wernau 2.5.24

juwi solar GmbH, 67295 Bolanden 9.2.22

K2 Systems GmbH, 71263 Weil der Stadt (Hausen) 3.4.70

Kabelwerke Villingen GmbH, 78048 Villingen-Schwenningen 9.1.13

KACO Gerätetechnik GmbH, 74172 Neckarsulm 4.4.89

Kaneka Corporation, JP 530-8288 Osaka 3.4.47

Kaschke KG GmbH & Co., 37079 Göttingen 9.1.64

KBB Kollektorbau GmbH, 12439 Berlin 1.1.07

KfW Bankengruppe, 60325 Frankfurt am Main 2.3.10

Elektro Kirchner GmbH, 36211 Alheim FG.71

Komax Systems York, US York, PA 17403-9403 10.1.61

KORAX Képgyár Kft., HU 2300 Ráckeve 9.2.37

KOSTAL Industrie Elektrik GmbH, 58099 Hagen 9.2.68

Krannich Solartechnik, 71263 Weil der Stadt 3.4.86

Krinner Schraubfundamente GmbH, 94342 Straßkirchen 8.3.51 +FG.70

Kyocera Fineceramics GmbH, 73730 Esslingen 4.3.63

Laing GmbH, 71686 Remseck 1.1.71

Lapp Kabel - U. I. Lapp GmbH, 70565 Stuttgart 3.4.28

LASAG AG, CH 3602 Thun 1.2.74

Lefering International GmbH & Co. KG, 26603 Aurich 7.1.06

H

Hallenplan und Aussteller | www.intersolar.de

inter

solar2007

Vom Freiburger Hauptbahnhof

erreicht man das Messegelände

mit einem kostenlosen Bus-Shuttle.

Anzeige

F

F F

i

F F

Einen detaillierten Hallenplan

finden Sie unter www.intersolar.de

inter

solar2007 17


18

www.intersolar.de | Hallenplan und Aussteller

Eingang Nord

M

N

O

P

inter

solar2007

Eingang Halle 10

10.1.85

10.1.73

10.1.71

10.1.61

10.1.57

10.1.45

10.1.95

10.2.83

10.1.68 10.2.69

10.2.53

10.2.05

10.3.83

10.3.96

10.2.74 10.3.75

10.3.59

10.3.45

10.2.13

10.3.86

10.3.76

10.3.56

10.3.46

10.1.33 10.1.36 10.2.37

10.1.31

10.2.34 10.3.35

10.3.32

10.1.11

10.1.09

10.2.45

10.1.28 10.2.31

10.2.15

10.2.24 10.3.25

10.2.06 10.3.05 10.3.10

Halle 10

Liujia Solar Corp., 90402 Nürnberg FG.82

BERNT LORENTZ GmbH & Co. KG, 24558 Henstedt-Ulzburg 4.1.81

Lumberg Connect GmbH & Co. KG, 58579 Schalksmühle 3.3.93

LuzLicht, 20357 Hamburg 10.1.31

Maki International Corporation, TW 320 Jungli, Taoyuan

Mannheimer Versicherung AG, 68165 Mannheim F4.1.60

Mastervolt Germany GmbH, 63546 Hammersbach 4.2.76

MATRIX Power Systems GmbH, 88239 Wangen 4.5.90

Mauderer Alutechnik GmbH, 88161 Lindenberg 1.3.38

Mecapisa-Mecanicas del Pisuerga, S.A., ES 47151 Boecillo

MECASOLAR, ES 31500 Tudela (Navarra) 8.2.51

MEGASUN - Helioakmi S.A., GR 19300 Aspropyrgos

Meibes System-Technik GmbH, 04827 Gerichshain 5.3.90

meteocontrol GmbH, 86157 Augsburg 3.3.94

Meteotest, CH 3012 Bern F2.4.04

MHH Solartechnik GmbH, 72074 Tübingen F4.1.48

Microsol International LL Fze, AE Fujairah, UAE 10.2.05

Mitsubishi Electric Europe B. V. Germany, 40880 Ratingen 9.3.83

Morningstar Corporation, US Washington Crossing, PA 18977 10.1.73

Motech Industries Inc., TW 222 Shenkeng Shiang, Taipei Hsien 3.3.11

MP-TEC GmbH & Co. KG, 16225 Eberswalde 8.2.45

MSTE Solar GmbH, 88682 Salem-Neufrach 1.1.11

A. Müller GmbH, 66620 Primstal 9.3.18

Multi-Contact Deutschland GmbH, 79576 Weil am Rhein 4.5.32

NAU GmbH, 85368 Moosburg 6.2.07

NES New Energy Systems Ltd., BG 9700 Schumen 2.1.33

neue energie / new energy, 10177 Berlin F1.1.01

New Technology Solartechnik GmbH, 49716 Meppen 1.3.28

New Tomorrow Deutschland GmbH, 22041 Hamburg FG.86

Nexans GmbH & Co. KG, 41238 Mönchengladbach 9.1.09

Ningbo Komaes Electrical Industry Co., Ltd.,

Ningbo Loyal Lighting & Meter Co. Ltd., CN 315450 Yuyao Zhejiang

Ningbo South New Energy Technology Co. Ltd., CN 315010 Ningbo 10.1.71

Ninghai Risen Electric Co. Ltd., CN 315613 Ningbo 8.2.57

NPC Europe GmbH, 50667 Köln 4.3.10

OBO Bettermann GmbH & Co., 58710 Menden 9.1.55

OC Oerlikon Balzers Coating Ltd., LI 9496 Balzers 10.2.13

Odersun AG, 15236 Frankfurt (Oder) 10.2.53

oekobuch Verlag und Versand GmbH, 79219 Staufen F1.1.06

Oelmaier Industrieelektronik GmbH, 88416 Ochsenhausen 9.1.85

OKU Obermaier GmbH, 82538 Geretsried 1.3.22

Onyx Solar Europe, ES 28046 Madrid 6.1.15

Orient Inter. Holding Co. Ltd., CN 200336 Shanghai 1.2.76

Orosolare srl, IT 36100 Vicenza

OutBack Power Systems, Inc., US Arlington, WA 98223 F2.2.02

Outokumpu Copper Tube, 59174 Kamen 6.1.79

F.W. Oventrop GmbH & Co. KG, 59939 Olsberg 2.1.85

Pairan Elektronik GmbH, 37079 Göttingen 8.3.96

Panarotto Ökologische Energietechnik, 74189 Weinsberg 5.3.18

Papendorf Software Engineering GmbH, 75365 Calw 9.2.71

Paradigma Energie- und Umwelttechnik, 76307 Karlsbad 2.3.64

PARU CO., LTD., KR 540-813 Suncheon 8.1.67

Pavillon Solaire France - Enerplan, FR 13 600 La Ciotat 7.2.83

PAW Pommerening Armaturenwerk, 31789 Hameln 2.6.84

pel-lets Innovative Heiztechnik GmbH , 28757 Bremen FG.15

Phaesun GmbH, 87700 Memmingen 3.1.07

Phocos AG, 89075 Ulm 4.1.91

PHOENIX CONTACT GmbH & Co. KG, 32825 Blomberg 3.2.93

Phönix SonnenStrom AG, 85254 Sulzemoos 4.4.27

Phönix SonnenWärme AG, 12435 Berlin 7.3.78

Phoenixtec Power Co., Ltd., TW 114 Taipei 4.1.71

Photovoltech , BE 3300 Tienen 10.3.75

Photowatt Technologies, FR 38300 Bourgoin Jallieu 4.2.37

Planetag Energy Co., Ltd, CN 200001 Shanghai 10.2.24

Pneumatex AG, CH 4414 Füllinsdorf 6.1.90

Poulek Solar Co. Ltd., CZ 160 00 Praha FG.97

Power Expo 2008 - Feria de Zaragoza, ES 50012 Zaragoza

Power-One Italy S.p.a., IT 52028 Terranuova Bracciolini (AR) 9.2.57

10.3.66

10.3.22

10.3.12

Q

R

S

9.1.85

9.1.77

9.1.69

9.1.55

9.1.47

9.1.35

9.1.29

9.1.21

9.1.13

9.1.09

FG.99

9.1.95

Eingang Halle 9

9.2.95 9.3.96

9.2.83

9.1.70 9.2.71

9.1.64 9.2.65

9.2.57

9.2.45

9.1.36 9.2.37

9.3.83

9.3.69

9.2.68

9.3.53

9.1.30 9.2.31 9.2.32 9.3.33

9.1.22 9.2.23

9.2.15

9.3.45

9.3.15

9.3.61

9.2.22 9.3.23

9.3.86

9.3.70

9.3.58

9.3.46

9.3.38

9.3.18

9.1.06 9.2.05 9.2.06 9.3.05 9.3.10

Halle 9

FG.99

9.3.64

9.3.26

9.3.12

8.1.86

8.1.71

8.1.67

8.1.63

8.1.55

8.1.47

8.1.35

8.1.25

8.1.21

8.1.11

8.1.09

8.1.07

FG.86 FG.82 FG.78

8.1.95 8.2.95 8.2.96 8.3.95 8.3.96

8.2.83

8.2.75

8.1.74

8.2.69

8.2.65

8.1.62

8.2.57

8.2.51

8.2.45

8.1.36 8.2.35

8.2.29

8.1.28

8.2.23

8.2.15

8.2.05

FG.71

8.3.83

8.3.68

8.2.66

8.3.61

8.3.51

8.3.45

8.2.28 8.3.29

8.2.22 8.3.21

8.3.11

8.3.05

Halle 8

Powertank GmbH, 96515 Sonneberg 5.3.74

Premo, ES 08028 Barcelona 8.1.71

Prius Energy , S.L., ES 02002 Albacete

pro solar Wärme GmbH, 88214 Ravensburg 5.3.36

J. Pröpster GmbH, 92318 Neumarkt i.d.Opf 9.2.95

PROPULS s.r.o., CZ 530 02 Pardubice

pro solar Solarstrom, 88214 Ravensburg 8.1.95

Pro Terra, 87700 Memmingen 7.3.30

Provence Promotion, FR 13567 Marseille Cedex 02 7.2.83

Prysmian Kabel und Systeme GmbH, 13599 Berlin 7.1.79

puren gmbH, 88662 Überlingen 7.3.54

PV-Engineering GmbH, 58642 Iserlohn 3.1.35

pvXchange GmbH, 10829 Berlin 9.3.26

Q-Cells AG, 06766 Thalheim F4.2.08

quantys next energy systems GmbH, 89281 Altenstadt 7.3.05

Ralos Vertriebs GmbH, 64720 Michelstadt 3.2.89

ratiotherm GmbH & Co. KG, 91795 Dollnstein 5.3.31

Ratnaveer Stainless Products PVT. Ltd., IN Vadodara 391 775 8.3.29

REC Solar , NO 1323 Høvik 3.4.89

Refocus - Elsevier Ltd., GB Kidlington Oxford OX5 1GB 2.2.11

REFU Elektronik GmbH, 72555 Metzingen 10.2.74

RegTec GmbH, 97859 Wiesthal 8.3.18

REGULUS spol. s.r.o. , CZ 143 00 Prague 6.3.22

Reinecke + Pohl Sun Energy AG, 22767 Hamburg 8.3.48

REIS ROBOTICS - Reis GmbH & Co. KG, 63785 Obernburg 10.3.46

Renewable Energy World, GB London NW1 0JH F3.4.02

Rennsteig Werkzeuge GmbH, 98547 Viernau 9.1.29

RES GmbH, 07318 Saalfeld 9.1.30

RESOL - Elektronische Regelungen GmbH, 45527 Hattingen 2.6.66

RHEINZINK GmbH & Co. KG, 45711 Datteln F4.3.47

RiCo Electronic Design GbR, 79822 Titisee-Neustadt 3.1.57

Riello UPS, IT 37048 San Pietro di Legnago (VR) 9.3.53

Ritter Solar GmbH & Co. KG, 72135 Dettenhausen 2.5.48

Robin Sun, FR 67084 Strasbourg 7.2.83

Roth-Werke GmbH, 35232 Dautphetal 2.5.89

Roto Bauelemente Vertriebs GmbH, 97980 Bad Mergentheim 6.3.77

ROVET AG, CH 5507 Mellingen

RSN Nord GmbH, 24800 Elsdorf-Westermühlen FG.17

Ruperti Werkstätten, 84503 Altötting 1.2.66

Landesbank Sachsen, 04105 Leipzig 9.2.32

S.A.G. Solarstrom AG, 79111 Freiburg 4.3.47

Saia-Burgess Dreieich GmbH & Co. KG, 63303 Dreieich 9.1.69

Sailer GmbH, 89584 Ehingen 2.1.10

Saint-Gobain Photovoltaic Glass, 68305 Mannheim 9.3.46

Sandler Energietechnik GmbH & Co. KG, 87600 Kaufbeuren 1.1.08

Santon GmbH, 41323 Nettetal 4.1.29

Sanyo Component Europe GmbH, 81829 München 4.2.63

SAVOIE, FR 73375 Le Bourget du Lac Cedex 7.2.55

Schäfer + Peters GmbH, 74613 Öhringen 8.3.83

Scheuten Solar, 45824 Gelsenkirchen 3.2.88

Schletter Solar Montagesysteme GmbH, 83527 Haag 4.2.93

ms schmelzer transformers, 79331 Teningen 9.3.61

Schneider Displaytechnik, 33100 Paderborn 9.3.23

SCHOTT Rohrglas GmbH, Mitterteich F4.2.09

SCHOTT Solar GmbH, 63755 Alzenau F4.2.09

SCHÜCO International KG, 33609 Bielefeld 2.3.48

Stapla Ultraschalltechnik GmbH, 35435 Wettenberg 1.2.88

SchwabenSolar GmbH, 86343 Königsbrunn 8.2.83

Ernst Schweizer AG, CH 8908 Hedingen 8.3.21

SEN Solare Energiesysteme Nord, 28879 Grasberg 9.3.96

Servomech S.r.l., IT 40011 Anzola dell' Emilia, Bologna 8.3.68

SES 21 AG, 82398 Oderding 4.5.11

SferaTec Gebäudetechnik Vertriebs GmbH, 51545 Waldbröl 2.2.94

Shanghai Top Solar Electronics Co., Ltd., CN 20040 Shanghai

Sharp Electronics (Europe) GmbH, 20097 Hamburg 4.3.31

Shenzhen Guihang Industry Co., Ltd. ,

Shenzhen Topray Solar Co. Ltd. ,

SIBA GmbH & Co. KG, 44534 Lünen F2.2.01

FG.70

8.3.86

8.3.70

8.3.58

8.3.48

8.3.34

8.3.18

FG.62

Catering

Catering

FG.44

Freigelände (FG)

FG.41

7.1.79

7.1.63

7.1.57

7.1.45

7.1.90 7.2.89 7.2.90 7.3.89 7.3.90

7.1.15

FG.27

7.2.83

7.2.55

7.2.49

7.3.83

7.3.49

7.2.40 7.3.41

7.3.25

7.1.06 7.2.05 7.2.06 7.2.07 7.3.05

Halle 7

FG.26 FG.20

FG.25 FG.23 FG.21

7.3.78

7.3.66

7.3.60

7.3.54

7.3.44

7.3.40

7.3.30

Siedra-Leitern GmbH, 74321 Bietigheim-Bissingen 1.3.90

Siemens AG, 90766 Fürth 3.4.11

SiG Solar GmbH, 28816 Stuhr 3.1.73

SIKO Solar Vertriebs GmbH, AT 6200 Jenbach /Tirol 1.1.88

Silicon Ltd. , UA 27507 Svetlovodsk 10.1.11

sinoPARTNER GmbH, 75015 Bretten 7.3.25

sirios management gmbh , CH 6300 Zug 2.2.89

Sky Global Solar, S.A., ES 28046 Madrid 8.1.74

SMA Technologie AG, 34266 Niestetal 4.4.69

SOL Ltd., GR 144 52 Metamorfosi Attikis 6.1.25

Sol3g, ES 08290 Cerdanyola del Vallés 8.1.21 + FG.62

Solar Frontier Ltd., JP 135-8074 Tokyo 10.3.76

Solar Info Center GmbH, 79110 Freiburg 7.1.90

Solar Integrated Technologies GmbH, 55129 Mainz 4.2.12

SOLAR METAL FLEX, 57072 Siegen 1.3.77

Solar Verlag GmbH, 52070 Aachen F4.1.03

Solar-Team G. Hacker, 78112 St. Georgen FG.78

SolarArt e.K., 97922 Lauda-Königshofen 8.2.96

SOLARC GmbH, 13355 Berlin 7.2.07

Solarcoating Machinery GmbH, 41538 Dormagen 1.2.70

Solar-Fabrik AG, 79111 Freiburg 3.4.71

Solarfocus GmbH, AT 4451 St. Ulrich bei Steyr 1.3.64

Solaria Energia y Medio Ambiente S.L., ES 13500 Puertollano 6.3.31

Solar-Kabel GmbH, 73434 Aalen F3.1.01

SolarLokal-Büro Bonn, 53113 Bonn F1.2.05

SolarMarkt AG, 79114 Freiburg 3.2.47

SolarNext AG, 83253 Rimsting 6.2.05

Solarpower GmbH, 08529 Plauen FG.19

Solarpraxis AG, 10115 Berlin 1.1.23 + F2.4.05

SOLARSCHMUCK Claudia Kohm, 75449 Wurmberg F2.5.02

Solarserver.de - Heindl Server GmbH, 72070 Tübingen 2.6.10

Solarstocc AG, 87471 Durach 3.2.73

SolArt - Solarschmuck, 75101 Pforzheim F.2.4.02

Solarthemen - Guido Bröer & Andreas Witt GbR, 32584 Löhne F2.6.04

Solartraeger GmbH & Co., 57339 Erndtebrück 8.2.28

SOLARWATT AG, 01109 Dresden 4.5.89

SolarWood Folkendange S.A. , LU 9368 Folkendange

Solar World AG, 53113 Bonn 4.5.63 + 4.5.62

Solarzentrum Allgäu, 87640 Altdorf 8.2.05

Sole S.A., GR 13671 Aharnae 6.3.46

Soleos Solar GmbH, 53332 Bornheim F4.2.61

SOL-EXPERT, 88213 Ravensburg F2.6.01

SOLKAV Alternative Energie Systeme GmbH, AT 3143 Pyhra 5.3.64

Solon AG, 12059 Berlin 4.5.47

Soltec, ES 30500 Molina de Segura (Murcia) 8.3.11

SOLution Solartechnik GmbH, AT 4642 Sattledt 2.3.76

Solutronic GmbH, 72663 Großbettlingen 4.1.59

Solvis GmbH & Co. KG, 38112 Braunschweig 2.5.31

Somont GmbH, 79224 Umkirch F4.3.44

Sonne Wind & Wärme - BVA, 33602 Bielefeld 2.6.11 + F4.1.00

Sonnenkraft GmbH, 93049 Regensburg 2.4.48

sonnen_systeme Projektgesellschaft mbH, 36211 Alheim FG.71

SOREL GmbH Mikroelektronik , 45549 Sprockhövel 6.1.67

Günther Spelsberg GmbH & Co. KG, 58579 Schalksmühle 4.4.68

Institut für Solartechnik SPF, CH 8640 Rapperswil 1.2.39

Spirotech b.v., 40219 Düsseldorf 1.1.68

Sputnik Engineering AG, CH 2502 Biel 4.2.10

STECA GmbH, 87700 Memmingen 2.3.11

Stiebel Eltron GmbH & Co. KG, 37603 Holzminden 1.1.22

Strong & Young Tec. Dev. Co., Ltd., TW Taipeh 7.3.25

STUDER INNOTEC, CH 1950 Sion 4.1.21

SÜD-WEST-SOLAR GmbH, 78532 Tuttlingen 9.3.69

Su-Kam Power Systems Ltd., IN 122001 Gurgaon, Haryana 9.2.65

Sun and Ice GmbH, 84550 Feichten FG.23

SUN MASTER Energiesysteme GmbH, AT 4560 Kirchdorf / Krems 1.1.37

Sunarc Technology A/S, DK 4683 Rønnede 2.4.93

Sunbe Electric Industries Co., Ltd., CN 315010 Ningbo 10.3.22

SunConnex, NL 1096 AN Amsterdam 9.3.64

7.3.22

7.3.14

6.1.89

6.1.79

6.1.67

6.1.55

6.1.45

6.1.25

6.1.15

Eingan

6.1.90

6.2.77

6.2.31


g Halle 6 Eingang Halle 5

6.2.76

6.3.89

6.3.53

6.3.31

6.3.22

6.3.77

6.2.06 6.2.07 6.3.05

FG.19 FG.17 FG.15

6.3.90

6.3.74

6.3.66

6.3.46

6.3.26

6.3.20

63.12

Halle 6

T

U

V

W

5.1.83

5.1.69

5.1.45

5.1.25

5.1.19

5.1.15

5.2.89 5.3.90

5.2.75

5.2.57

5.1.56

5.2.53

5.1.44 5.2.47

5.2.27

5.2.52

5.2.40

5.3.75

5.2.30 5.3.31

5.1.06 5.2.05 5.2.06

Halle 5

SUNDA Solartechnik GmbH, 71332 Waiblingen 6.3.05

Sundream Co., Ltd, JP 5300054 Osaka 10.1.33

SunEnergy GmbH, 20539 Hamburg 9.3.86

Sunline AG, 90765 Fürth 9.3.38

Sunlink PV Co., Ltd,

SunPower Corp., 60385 Frankfurt am Main 10.2.83 + FG.99

Sunpower Solar Water Heater Co., Ltd., CN 213136 Changzhou 1.1.80

item hellas Ltd, GR 19300 Aspropirgos 1.1.48

SUNSET Energietechnik GmbH, 91325 Adelsdorf 2.5.88

Suntech Power Holdings Co., Ltd., CN 214028 Wuxi 4.2.27

Sun Tech Solar Co. Ltd., CN Kowloon, Sham Shui Po 3.1.75

SunTechnics GmbH, 20537 Hamburg 3.3.89

Sunways AG, 78467 Konstanz 3.3.67

Sunworx GmbH, 91207 Lauf F4.3.06

Surrette Battery Company Ltd., CA Nova Scotia, B0M 1X0 9.1.06

Swiss Wafers AG, CH 8570 Weinfelden 4.3.12

systaic Deutschland GmbH, 64572 Büttelborn 9.3.45

TEC-Solar Energy Industry Co., Ltd., CN 213000 Changzhou City 7.3.83

tecalor GmbH, 37603 Holzminden 5.1.69

TECHNISCHE ALTERNATIVE GMBH, AT 3872 Amaliendorf 5.2.52

Tecsol, FR 66004 Perpignan Cedex 7.2.83

TENESOL Deutschland GmbH, 40210 Düsseldorf 4.5.08

Teufel & Schwarz GmbH, AT 6353 Going 2.2.47

Thermomax Ltd., IE Bangor, Co. Down BT19 7UP 1.3.47

IFF Kollmannsberger KG, 84028 Landshut 5.1.56

IVT Otto Throm, 74589 Satteldorf FG.27

ThyssenKrupp Solartec, 46047 Oberhausen 4.1.76

TINOX GmbH, 80993 München 1.2.60

Tiroler Zukunftsstiftung, AT 6020 Innsbruck 5.1.15

TOP.Solare Datensysteme, 72348 Rosenfeld 8.2.35

Topsolar Green Energy Co., Ltd., Cn Shanghai 7.3.83

Trakya Cam Sanayii A.S. - SISECAM, TR 41407 Gebze, Kocaeli 2.1.45

Trend Capital GmbH & Co., 04932 Röderland

Trina Solar Energy Co., Ltd., CN 213031 Changzhou, Jiangsu 10.2.69

Tritec AG, CH 4123 Allschwil / Basel 4.3.89

TÜV Rheinland Group, 51105 Köln 3.1.29

Gebr. Tuxhorn GmbH & Co. KG, 33647 Bielefeld 6.3.74

T.W.I. spol.s.r.o., CZ 79326 Vrbno pod Pradedem 1.3.35

Tyco Electronics AMP GmbH, 63225 Langen F4.1.45

Ultrasonics Steckmann GmbH, 61279 Grävenwiesbach 2.6.95

Unicorn Electronics (Europe) Ltd., GB Norwich, NR7 0TA 9.1.35

United Solar Ovonic Europe GmbH, 60487 Frankfurt 3.4.66

Vaillant GmbH & Co. KG, 42859 Remscheid 1.2.26

Dr. Valentin EnergieSoftware GmbH, 10243 Berlin 3.3.13

Vaucluse Developpement, FR 84000 Avignon 7.2.83

VDE Prüf- und Zertifizierungsinstitut, 63069 Offenbach 3.1.65

Versicherungsbüro/// Stefer, 50679 Köln 8.2.62

Viessmann Werke GmbH & Co. KG, 35107 Allendorf (Eder) 2.4.71

Voss Entlüftungsarmaturen GmbH, 25524 Itzehoe 1.2.71

Wagener & Simon WASI GmbH & Co. KG, 42289 Wuppertal 8.3.45

Dipl.-Ing. Wagner, GmbH, 63067 Offenbach 5.2.53

Wagner & Co. Solartechnik GmbH, 35091 Cölbe F4.2.28

WATER WAY Engineering GmbH, 47441 Moers 2.3.94

Watt Sp. zo.o., PL 41-503 Chorzów 5.1.06

Watts Industries Deutschland GmbH, 76829 Landau 2.6.90

WattSolar, 41238 Mönchengladbach 6.1.55

Max Weishaupt GmbH, 88475 Schwendi 2.3.33

WesTech Component China Wuxi Co., Ltd , CN 214072 Wuxi, Jiangsu 9.2.23

WESTFA GmbH, 58099 Hagen 2.3.89

Wieland Electric GmbH, 96052 Bamberg F2.3.01

WIKORA GmbH, 89568 Hermaringen 1.1.91

Winkler Solarsysteme, AT 6800 Feldkirch 5.2.89

Wip Meß- u. Regelarmaturen, 22812 Norderstedt 6.1.89

Wirtschafts-Assekuranz-Makler GmbH, 97833 Frammersbach 8.1.36

Wolf GmbH, 84048 Mainburg 2.4.32

Würth Solergy, 74523 Schwäbisch Hall 10.2.45

Würz Energy - Würz Energietechnik Gmb, 57234 Wilnsdorf 7.3.60

Wuxi Shangpin Solar Energy Co., Ltd., CN 214181 Wuxi City 10.2.06

5.3.84

5.3.74

5.3.64

5.3.36

5.3.18

5.3.12

Eingang Süd

X

Y

Z

H

Bus-Shuttle

Meeting Point

Exkursion

Anzeige

Hallenplan und Aussteller | www.intersolar.de

inter

solar2007

Vom Freiburger Hauptbahnhof

erreicht man das Messegelände

mit einem kostenlosen Bus-Shuttle.

Xantrex Technology , ES 08960 Sant Just Desvern - Barcelona 4.4.88

Yukita Electric Wire Co. Ltd., JP 536 Osaka 9.2.05

Baoding Tianwei Yingli New Energy Resources Co.,Ltd.,CN 071051 Baoding 10.3.59

Zhejiang Sunflower Light Energy,

Zhejiang Tianmushen Industry Co. Ltd., CN 311300 Hangzhou 1.2.79

ZILMET Deutschland GmbH, 57482 Wenden-Gerlingen 2.4.94

ZinCo GmbH, 72669 Unterensingen 7.2.05

ZUWA-Zumpe GmbH, 83410 Laufen 6.1.45

ZYTECH. Zueco & Technology S.L., ES 50012 Zaragoza

Stand März 2007

F

i

F F

F F

Einen detaillierten Hallenplan

finden Sie unter www.intersolar.de

inter

solar2007 19


www.intersolar.de | Besucherservice

Anzeigen

20

inter

solar2007

Edelstahlwellrohre

Immer

auf der

Sonnenseite

SOLARLUFT

SOLARSTROM

SOLARWASSER

GRAMMER Solar GmbH

Oskar-von-Miller-Straße 8

D - 92224 Amberg

Telefon 09621/30857-0

Telefax 09621/30857-10

info@grammer-solar.de

grammer-solar.de

Stand 1.3.77

www.solarmetalflex.com

Intersolar 2007 Kongress-

und Rahmenprogramm

Dienstag, 19. Juni 2007

● Konferenz estec2007 Teil 1

● Seminar Power Electronics for Renewable

Energies Teil 1

Mittwoch, 20. Juni 2007

● Konferenz estec2007 Teil 2

● Seminar Power Electronics for Renewable

Energies Teil 2

● PV Industry Forum

Donnerstag, 21. Juni 2007

● Seminar Photovoltaik-Anlagen

● Workshop New Generation of Solar Thermal

Systems – NEGST

● PREHEAT – Symposium on Heat Storage

Technologies Teil 1

● Symposium on Solar Desalination and Water Treatment

● Seminar Kühlen Natürlich Wirtschaftlich

i

Freitag, 22. Juni 2007

● PREHEAT – Symposium on Heat Storage

Technologies Teil 2

● Solarenergiemarkt in Ostasien

● Workshop Thermische Solaranlagen Teil 1

● Exkursion Solares Kühlen

Samstag, 23. Juni 2007

● Workshop Thermische Solaranlagen Teil 2

Veranstaltungsinformation

Detaillierte Informationen zu den einzelnen Veranstaltungen

unter www.intersolar.de, Rubrik ,Programm’.

Anmeldeinformation

Die Anmeldung für die Veranstaltungen kann unter

www.intersolar.de vorgenommen werden. Anmeldeformulare

können auch unter Tel. +49 (0) 72 31 / 5 85 98-0

oder Fax -28 angefordert werden.

Intersolar kompakt

Datum: 21.–23. Juni 2007

Ort: Messe Freiburg, Freiburg i. Br.

Öffnungszeiten: Fachbesuchertage

Donnerstag, 21. Juni 2007: 9.00–18.00 Uhr

Freitag, 22. Juni 2007: 9.00–18.00 Uhr

Publikumstag

Samstag, 23. Juni 2007: 9.00–17.00 Uhr

Eintrittspreise: Donnerstag, 21. Juni 2007:

20 € (Fachbesuchertag)

Freitag, 22. Juni 2007:

20 € (Fachbesuchertag)

Samstag, 23. Juni 2007:

10 € (Publikumstag)

Dauerkarte: 30 €

Veranstalter: Solar Promotion GmbH

Postfach 100170

D-75101 Pforzheim

Freiburg Wirtschaft Touristik

und Messe GmbH & Co.KG

Herrmann-Mitsch-Straße 3

D-79108 Freiburg i. Br.

Info: Tel. +49 (0)72 31/5 85 98-0

Fax +49 (0)72 31/5 85 98-28

info@intersolar.de

www.intersolar.de


Kongress- und Rahmenprogramm | www.intersolar.de

Power Electronics for Renewable Energies

Datum / Ort: Teil 1: Dienstag, 19. Juni 2007, 9.00–17.30 Uhr / Mercure Hotel Freiburg Am Münster

Teil 2: Mittwoch, 20. Juni 2007, 8.30–16.30 Uhr / Mercure Hotel Freiburg Am Münster

Veranstalter: OTTI e.V.

Teilnahmegebühr: 880 €, OTTI-Mitglieder 800 €

Das zweitägige Seminar befasst sich mit den Grundlagen der Leistungselektonik für erneuerbare Energiesysteme.

Themen werden der aktuelle Stand der Technik, aktive und passive Bauelemente und deren

Dimensionierung, Grundschaltungen für Wandler und Wechselrichter und die Regelungstechnik in der

Leistungselektronik sein. Darüber hinaus wird es um die Netzintegration von Energieerzeugern und die

elektromagnetische Verträglichkeit gehen. Anwendungsbeispiele runden das Vortragsprogramm ab.

PV-Anlagen: Recht / Finanzierung / Garantie / Versicherung

Datum / Ort: Donnerstag, 21. Juni 2007, 9.00–17.15 Uhr / Mercure Hotel Freiburg Am Münster

Veranstalter: OTTI e.V.

Teilnahmegebühr: 390 €, OTTI-Mitglieder 355 €

Das Seminar widmet sich im Bereich Photovoltaikanlagen den garantierten Erträgen von netzgekoppelten

Anlagen, den Kosten, der Finanzierung und den rechtlichen Rahmenbedingungen. Darüber hinaus wird es um

steuerliche Aspekte, Gestaltungs- und Versicherungsmöglichkeiten im In- und Ausland gehen. Praxisnah wird

aus der Sicht eines Sachverständigen auf Garantien und Gewährleistung bei Mängelansprüchen eingegangen.

New Generation of Solar Thermal Systems – NEGST

Datum / Ort: Donnerstag, 21. Juni 2007, 10.00–15.30 Uhr / Messe Freiburg

Veranstalter: ITW Universität Stuttgart, Solar Promotion GmbH

Teilnahmegebühr: 50 €

Der Workshop präsentiert die Ergebnisse des EU-Projekts NEGST. Es werden Beispiele einer neuen Generation

kleinerer thermischer Solaranlagen vorgestellt und aktuelle europäische Markttrends aufgezeigt. Weitere

Inhalte des Workshops sind die ästhetische architektonische Integration von Sonnenkollektoren in Gebäude,

zukünftige Normen sowie die Potenziale solarer Kühlung und Meerwasserentsalzung.

PREHEAT – Symposium on Heat Storage Technologies

-Datum / Ort: Teil 1: Donnerstag, 21. Juni 2007, 10.00–14.00 Uhr / Messe Freiburg

Teil 2: Freitag, 22. Juni 2007, 10.00–14.00 Uhr / Messe Freiburg

Veranstalter: Fraunhofer ISE, Solar Promotion GmbH

Teilnahmegebühr: 40 € (ein Teil) / 60 € (beide Teile)

Das Ziel des zweitägigen Symposiums ist es, das Potenzial der Wärmespeichertechnik zur solaren Deckungsrate

für Heizungssysteme, sowohl für derzeitige als auch für zukünftige Entwicklungen, darzustellen und zu

demonstrieren. Nachdem eine Übersicht der derzeitigen Wärmespeichertechnologien (latent, sorption, sensibel)

gegeben wurde, werden nationale und europäische Regelungen und Gesetze vorgestellt und bewertet.

Symposium on Solar Desalination and Water Treatment

-Datum / Ort: Donnerstag, 21. Juni 2007, 9.30–17.30 Uhr / Messe Freiburg

Veranstalter: Fraunhofer ISE, Solar Promotion GmbH

Teilnahmegebühr: 130 €

Die Teilnehmer des Symposiums erhalten Informationen zu folgenden Themenbereichen: Wie kann mit

Solarenergie Wasser entsalzt und zu Trinkwasser aufbereitet werden? Wie weit sind solche Anlagen bereits

entwickelt? Welche Erfahrungen wurden bislang damit gemacht? Welche Konzepte gibt es für die Vermarktung

und Anwendung kleiner, solarbetriebener Entsalzungsanlagen?

Solarenergie in Ostasien

-Datum / Ort: Freitag, 22. Juni 2007, 9.30–13.00 Uhr / Messe Freiburg

Veranstalter: Ostasiatischer Verein e.V., IHK Südlicher Oberrhein

Teilnahmegebühr: 60 €

Die halbtägige Veranstaltung richtet den Blick auf die Nutzung der Solarenergie in Asien. Einleitend werden

Hintergrundinformationen zum wirtschaftlichen Niveau, zur Energiesituation und zum Stand der Solarenergie

gegeben. Nachdem rechtliche Rahmenbedingungen und Fördermöglichkeiten besprochen wurden, geht es in

den Themenschwerpunkten um die Solarmärkte Chinas, Taiwans und Koreas.

Workshop Thermische Solaranlagen

-Datum / Ort: Teil 1: Freitag, 22. Juni 2007, 13.00–17.00 Uhr / Messe Freiburg

Teil 2: Samstag, 23. Juni 2007, 10.00–13.45 Uhr / Messe Freiburg

Veranstalter: Solar- und Wärmetechnik Stuttgart (SWT) in Kooperation mit dem

ITW der Universität Stuttgart, Solar Promotion GmbH

Teilnahmegebühr: 95 € (ein Teil) / 145 € (beide Teile)

Zwei Tage lang widmet sich der Workshop praxisnah und auf verständliche Weise dem grundlegenden Wissen

über die Funktionsweise, den Stand der Technik sowie die Auslegung, Planung und den Bau von thermischen

Solaranlagen. Des Weiteren werden innovative Anwendungsmöglichkeiten der thermischen Solartechnik wie

z.B. neue Speicherkonzepte und Technologien zur solaren Kühlung und Klimatisierung vorgestellt.

Die Fachmesse

für Pelletstechnik

in Europa

10.–12. Oktober 2007

Neue Messe Stuttgart

Mit Fachkongress

7. Industrieforum Pellets

Tel.: +49 (0) 72 31/5 85 98-0

Fax: +49 (0) 72 31/5 85 98-28

info@interpellets.de

www.interpellets.de

2007


22

www.intersolar.de | 3. Europäische Solarthermie-Konferenz

ESTEC2007 HAT SICH ALS WELTWEIT GRÖSSTES

FORUM DER SOLARTHERMIEINDUSTRIE ETABLIERT

Den Fortschritt der

Solarwärme planen

Ob in Deutschland, Österreich

oder Frankreich – der Markt

für Solarwärmeanlagen wächst

europaweit. Die estec2007

bietet am 19. und 20. Juni in

Freiburg eine internationale

Plattform für Industrieunternehmen,Forschungseinrichtungen

und Politik, um aktuelle

und künftige Entwicklungen

der Solarthermiebranche

zu diskutieren.

Wärme von der Sonne boomt in

Europa. Die Solarwärmeunternehmen

konnten ihren Absatz im vergangenen

Jahr um mehr als 35 Prozent

steigern. Auf ein besonders erfolgreiches

Jahr blickt die französische

Branche zurück. Sie hat 2006 rund

80 Prozent mehr Solarwärmeanlagen

installiert als noch 2005. Die

Basis ihres Erfolgs: In Frankreich profitieren

die Verbraucher beim Kauf

einer Solaranlage von einem Steuernachlass

und regionalen Zuschüssen.Auch

in anderen Ländern unterstützen

Förderprogramme den Aufschwung

der Solarwärme. So zahlen

Deutschland und Österreich einen

Investitionskostenzuschuss, Spanien

hat eine Baupflicht erlassen.

Welche Vor- und Nachteile die

einzelnen Maßnahmen mit sich bringen,

hat der europäische Solarthermie-Industrieverband

ESTIF in seinem

Solar Thermal Action Plan analysiert,

den er bei der 3.European Solar Thermal

Energy Conference estec2007

vorstellen wird. Mit dem Bericht

inter

solar2007

wendet sich die Branchenvereinigung

an die europäischen Politiker

und fordert von ihnen, für Wärme

aus erneuerbaren Energien ähnliche

Ziele festzulegen wie mit der EU-

Richtlinie für Ökostrom. Die Solarwärme

biete vielfältige Möglichkeiten,

lokal Arbeitsplätze zu schaffen

und sich von Erdölimporten unabhängig

zu machen.

ESTIF erwartet in diesem Jahr

einen weiter steigenden Absatz von

Sonnenkollektoren. „Europaweit haben

die stark gestiegenen Energiepreise

zu einer höheren Nachfrage

nach Solartechnik geführt“, sagt

ESTIF-Generalsekretär Uwe Brechlin.

Mit Italien und Portugal werden

nach Spanien zwei weitere Staaten

eine Solarverpflichtung einführen.

Die estec2007 bietet Unternehmern,

Wissenschaftlern und Politikern die

Gelegenheit, sich über die aktuellen

Marktentwicklungen in Europa sowie

in bedeutenden außereuropäischen

Regionen zu informieren.

100 Prozent solar

Die Konferenz hat sich mittlerweile

zum wichtigsten internationalen Treffpunkt

der Branche gemausert. Die

Veranstalter – ESTIF, der Bundesverband

Solarwirtschaft und die Fachmesse

Intersolar 2007 – erwarten

am 19. und 20. Juni über 400 Experten

im Freiburger Konzerthaus.

„Keine andere Konferenz bietet die

Möglichkeit, mit so vielen Kollegen,

Kunden und Wettbewerbern über

die wichtigen Themen unserer Industrie

diskutieren zu können“, sagt

Marketingleiterin Kathy McVeigh

vom britischen Kollektorhersteller

Thermomax. So werden internationale

Fachleute unter anderem über

die neuesten Trends beim solaren

Heizen, bei Wärmespeichern und

neuen Materialien in Sonnenkollektoren

berichten.

Doch auch um die Zukunft wird

es gehen.Mit der Europäischen Solarthermie-Technologieplattform

(ESTTP)

hat die europäische Solarindustrie

ein Gremium gegründet, das eine

Forschungsstrategie für die Zukunft

entwerfen soll.Denn bisher spielt die

Solarwärme in den europäischen und

i

estec2007 kompakt

nationalen Forschungsprogrammen

kaum eine Rolle.Mit der ESTTP wollen

die Beteiligten nun gemeinsam Politikern

zeigen, welchen hohen Beitrag

die Solarwärme zur zukünftigen

Energieversorgung leisten kann. Um

ihr Potenzial besser ausschöpfen zu

können, muss die umweltfreundliche

Wärmetechnik künftig vermehrt

auch zum Kühlen und für industrielle

Produktionsprozesse eingesetzt werden.

Ermutigt von den Erfolgen der

vergangenen Jahre haben die europäischen

Solarthermieunternehmen

eine Vision entwickelt: 2030 wird die

Mehrzahl der Neubauten ausschließlich

mit Solarwärme beheizt und die

Sanierung von Altbauten mit Solaranlagen

üblich sein. ■

Termin: 19. und 20. Juni 2007

Ort: Konzerthaus, Freiburg im Breisgau

Veranstalter: European Solar Thermal Industry Federation (ESTIF),

Bundesverband Solarwirtschaft (BSW-Solar),

in Kooperation mit der Intersolar 2007

Zielgruppe: Führungskräfte der Solarindustrie (Hersteller, Lieferanten,

Händler, Verbände), Dienstleister für die Solarindustrie

(Unternehmensberater, Finanzwirtschaftler, Wissenschaftler),

Politiker sowie Mitarbeiter von Energieagenturen

und Behörden

Teilnahmegebühr: 480 € (380 € ESTIF-Mitglieder) bis 7. Mai 2007,

danach 580 € (480 €)

Weitere Informationen und Anmeldung: www.estec2007.org

Foto: Raach/Buhl

Foto: Wagner & Co.


Anzeigen

Einzigartig

Sommer

Sonne

Blitzschutz

DEHN + SÖHNE

Blitzschutz

Überspannungsschutz

Arbeitsschutz

Infoservice 1590 · Postfach 1640

92306 Neumarkt · Tel.: 09181 906-123

Fax: 09181 906-478

www.dehn.de · info@dehn.de

WERDEN SIE

IHR EIGENER

ENERGIE-

VERSORGER

Kostenlose Wärme gewinnen

oder selber Strom machen und

rentabel verkaufen.

� Photovoltaik-Anlagen

� Solarthermie-Systeme

� Wärmepumpen

� Holzpelletöfen

Schlüsselfertig und individuell

Die beste Lösung für jeden

Bedarf.

Gratis-Hotline:

0800 - 800 11 83

www.SunTechnics.de

www.intersolar.de

Qualität,

Wirkungsgrad

und Rendite.

Halle 3,

Stand 3.3.67

inter

solar2007 23


24

www.intersolar.de | PV Industry Forum

PV INDUSTRY FORUM INFORMIERT ÜBER INTERNATIONALE SOLARSTROMTRENDS

Was die Photovoltaikzukunft bringt

Wer im globalen Photovoltaikgeschäft

bestehen will, muss

stets die verschiedenen nationalen

Märkte im Blick haben

und frühzeitig technologische

Entwicklungen beurteilen können.

Das PV Industry Forum

2007 hilft dabei. Experten der

Solarwirtschaft berichten am

20. Juni 2007 in Freiburg über

die wichtigsten Photovoltaikmärkte,

über neue Dünnschicht-

und Konzentratortechnologien

sowie über

Anwendungen in Entwicklungsländern.

Immer mehr Strom aus hauchfeinen

Oberflächen: Experten räumen Dünnschichtzellen

künftig gute Wachstumschancen

ein. Ihren Weltmarktanteil

von 6,5 Prozent im Jahr 2005

werden sie nach Prognosen der

europäischen Photovoltaik-Industrievereinigung

EPIA bis 2010 enorm

gesteigert haben. Bei jedem fünften

produzierten Modul soll es sich dann

um ein Produkt aus amorphem

Silizium, Cadmium-Tellurid- oder

Kupfer-Indium-Diselenid-Verbindungen

handeln – mit einer Gesamtleistung

von 1.000 Megawatt. Ob

in China, Europa, Japan oder den

USA – weltweit bauen Unterneh-

inter

solar2007

men entweder ihre bereits bestehenden

Fertigungslinien aus oder

neue Produktionsanlagen auf. Die

Chancen und Perspektiven der verschiedenenDünnschichttechnologien

stehen im Mittelpunkt der internationalen

Expertentagung PV Industry

Forum. Sie findet am 20. Juni

2007 in Freiburg, einen Tag vor

Europas größter Solartechnik-Fachmesse

Intersolar 2007, bereits zum

dritten Mal statt. Im vergangenen

Jahr waren 220 Geschäftsleute und

Wissenschaftler aus 35 Ländern angereist,

um über die Trends der Modultechnologien

zu diskutieren. In

diesem Jahr werden sie sich auch

über die aktuellen Entwicklungen

bei Konzentratorsolarzellen informieren

können. Die hocheffizienten

Module wandeln Sonnenlicht mit

Wirkungsgraden von weit über 20

Prozent in Strom um. Inzwischen

sind erste Konzentratoranlagen in

Betrieb.

Experten entdecken

Zukunftsmärkte in

sogenannten Schwellenländern

Langjährige und renommierte Kenner

der Branche werden die zukünftige

Entwicklung der weltweit

zehn größten Photovoltaikmärkte

beleuchten. Deutschland wird nach

Expertenmeinung weiterhin eine

Spitzenposition einnehmen. Gleiches

gilt für Japan. Stark wachsende Umsätze

erwartet das Bankhaus Sarasin

künftig in südeuropäischen Ländern

wie Italien, Portugal und Spanien,

aber auch in den USA, wo Kalifornien

mit einem milliardenschweren

Förderprogramm den Bau von Solarstromanlagen

vorantreibt. China, Indien,

Südkorea,Taiwan und Thailand

sollen ebenfalls zu wichtigen Absatzregionen

aufsteigen.

Zukunftsmärkte erkennen Branchenkenner

in den sogenannten

Entwicklungsländern. Dort haben

zwei Milliarden Menschen keinen

Zugang zu Stromnetzen. Solarstromsysteme

stellen für sie eine kostengünstige

Möglichkeit für eine Elektri-

i

PV Industry Forum kompakt

fizierung dar. Sie können ihre Häuser

und Schulen mit Licht versorgen,

Pumpstationen zur Bewässerung antreiben

oder Impfstoffe in Krankenstationen

kühlen.Der wartungsarme

Betrieb von Photovoltaiksystemen

macht sie für den netzfernen Betrieb

interessant – und zu einer wirtschaftlichen

Alternative zum Beispiel zu

Dieselaggregaten. Das PV Industry

Forum widmet eine eigene Vortragsreihe

gewerblichen Photovoltaikanwendungen

in der ländlichen Elektrifizierung.

In den Vorträgen wird es

unter anderem um Solarstrom betriebene

Pumpstationen in Indien

gehen,um Dorfstromanlagen in China

und Südafrika sowie um mit Photovoltaik

versorgte Kommunikationseinrichtungen

in Gambia. ■

Datum: 20. Juni 2007, 9.45–17.00 Uhr

Ort: Konzerthaus, Freiburg im Breisgau

Veranstalter: PSE GmbH, Solar Promotion GmbH

Träger: Bundesverband Solarwirtschaft (BSW-Solar),

Deutsche Energie-Agentur (dena)

Zielgruppe: Entscheider der Photovoltaik-Industrie

(Hersteller, Zulieferer, Händler, Verbände),

Investitionsbanken

Sprache: Englisch

Teilnehmer: max. 300

Teilnahmegebühr: 220 € Frühbucher bis 7. Mai 2007,

280 € bei Anmeldung bis 8. Juli 2007,

320 € vor Ort.

Weitere Informationen, Programm und Anmeldung:

www.pvindustry.de


Anzeigen

Halle 3, Stand 3.4.29.

Besuchen Sie das Team Solar.

Wir freuen uns auf Sie!

Planen.Bauen.Sanieren

● Effiziente Gebäude- und Heiztechnik

● Erneuerbare Energien und KWK

● Gebäudebilanzierung / Softwarelösungen

● Energieausweis / EnEV

● EU-Gebäuderichtlinie

● Energiedienstleistung / Contracting

● Fördermöglichkeiten

● Beispielhafte Sanierungen / Best Practice

www.effizienzforum.de

8.–9. November 2007

Neue Messe Stuttgart,

Int. Congresscenter (ICS)

www.intersolar.de

BP Solar. Natürlich.

www.bpsolar.de

effizienz.forum

Kongressmesse für energieeffizientes Planen.Bauen.Sanieren

Das Forum für

Energieberater, Architekten,

Planer und Fachhandwerker

07

inter

solar2007 25


Einer

für

alles!

���������������������������������

���������������������������������

im Stich.







Geeignet für alle gängigen Solarmodule

Isolation von Primär und Sekundärkreis

als Plus zu Ihrer Sicherheit

Trafogerät mit Spitzenwirkungsgrad

(Europäischer Wirkungsgrad: 95,7%)

Volle Leistung bis 57°C (ohne Derating)

Betriebstemperatur: -25°C bis +70°C

Betrieb im Innen- und Außenbereich

��������������������������������������

Sie auf www.solar-inverter.com

Delta Energy Systems

(Germany) GmbH

Tscheulinstraße 21

79331 Teningen

Tel.: 07641/455-247

Fotos: Phoenix SonnenStrom

www.intersolar.de | Neuer Messestandort

FACHMESSE INTERSOLAR FINDET AB 2008 IN MÜNCHEN STATT

Solare Leitmesse

zieht in Weltstadt

Freiburg wird in diesem Jahr

das letzte Mal Gastgeber der

Intersolar sein. Ab 2008 werden

Aussteller und Besucher

nach München reisen. Der

Messestandort München bietet

genügend Platz und internationale

Ausstrahlung für

Europas größte Fachmesse

für Solartechnik.

Vor sieben Jahren startete die Erfolgsgeschichte

der Intersolar in

Freiburg – mit 236 Ausstellern auf

rund 9.000 Quadratmetern Messefläche.

Seitdem hat sie sich prächtig

entwickelt. Um ihre Produkte und

Dienstleistungen präsentieren zu

können, benötigen die über 560 Aussteller

in diesem Jahr rund 31.000

Quadratmeter Messefläche. Damit

ist der Platz des Freiburger Messegeländes

ausgereizt. Weil immer

mehr Firmen immer größere Messestände

bei der Intersolar buchen

wollen, musste sie sich nach einem

größeren Zuhause umschauen. Mit

der Neuen Messe München hat sie

einen idealen Partner gefunden.

Veranstalter will

mehr internationale

Aussteller

„Das Gelände der Messe München

bietet die Flächenkapazitäten, die

wir für die zukünftige Entwicklung

der Intersolar benötigen“, sagt

Markus Elsässer, Geschäftsführer des

Veranstalters Solar Promotion GmbH.

Er nennt weitere Gründe für den

Standortwechsel. München zähle zu

Deutschlands bedeutendsten Messestandorten,

gewährleiste eine sehr

gute Infrastruktur für Aussteller und

Fachbesucher und biete ausreichend

Hotelkapazitäten sowie einen internationalen

Großflughafen für Unternehmen,

die zunehmend aus dem

Ausland kommen.„Unser größtes Anliegen

ist es, die Internationalisierung

der Intersolar weiter voranzutreiben“,

erklärt Elsässer. Den Anteil

der internationalen Aussteller

will er im kommenden Jahr von

knapp 35 auf 40 Prozent steigern.

Die Münchner Messegesellschaft

kann helfen, neue Aussteller

und Besuchergruppen zu erschließen.

Sie ist mit rund 40 Fachmessen

für Investitions- und Konsumgüter

sowie neue Technologien eine der

weltweit führenden. Über 30.000

Aussteller aus mehr als 100 Ländern

und mehr als zwei Millionen

Besucher aus über 200 Ländern

reisen zu den Veranstaltungen nach

München. „Wir sind international

aufgestellt mit Tochtergesellschaften

und Auslandsvertretungen in

rund 70 Ländern, die fast 90 Länder


etreuen“, erklärt der Geschäftsführer

der Messe München, Norbert

Bargmann. „Man findet bei der

Messe München eine ideale Plattform,

um die Geschäftskontakte mit

dem internationalen Markt zu vertiefen

oder neue zu knüpfen.“ So

wolle die Messegesellschaft beispielsweise

bei Pressekonferenzen

im Ausland für die Intersolar werben.

Messe Freiburg

bleibt Mitveranstalter

Den Freiburgern fällt es schwer, die

Messe abzugeben. „Die Intersolar

war die am schnellsten wachsende

Messe an unserem Standort“, berichtet

Klaus W. Seilnacht, Geschäftsführer

des Veranstalters Freiburg Wirtschaft

Touristik und Messe. Wegen

des ständigen Wachstums habe es

keine andere Möglichkeit gegeben,

als die Messe zu verlagern. „Ansonsten

hätten wir noch mehr Leichtbauhallen

aufstellen oder die Messe

thematisch teilen müssen. Beides

wäre für die Veranstaltung abträglich

gewesen.“ Doch werde Freiburg

als Mitveranstalter die Solarentwicklung

national und international

weiterhin vorantreiben.

Die bayerische Hauptstadt hat

sich unter 13 Messestädten durchgesetzt.

„München hatte insgesamt

das überzeugendste Konzept für die

künftige Entwicklung der Intersolar“,

sagt Seilnacht. Um sich weiterhin erfolgreich

entwickeln zu können, stehen

der Intersolar 2008 in München

die Hallen C1 bis C4 mit einer Bruttofläche

von 40.000 Quadratmetern

zur Verfügung. Sie wird vom 12. bis

14. Juni 2008 stattfinden. Im Vorfeld

der Intersolar 2008 soll im Internationalen

Congress Center München

unter anderem ein internationaler

Photovoltaikkongress Teilnehmer aus

aller Welt anziehen. Aus Sicht der

Messe kann es eigentlich keinen

besseren Platz für die Intersolar geben.

Sie besitzt eine der größten Photovoltaikaufdachanlagen

der Welt.

Die Solarmodule sind auf den Messehallen

und dem Parkhaus installiert –

insgesamt 2,7 Megawatt. ■

i

von Joachim Berner

Messe

München:

international

und innovativ

Die Messe München International

(MMI) ist mit rund 40 Fachmessen

für Investitionsgüter, Konsumgüter

und neue Technologien eine der

weltweit führenden Messegesellschaften.

Über 30.000 Aussteller

aus mehr als 100 Ländern und

mehr als zwei Millionen Besucher

aus über 200 Ländern nehmen

jährlich an den Veranstaltungen

in München teil. Darüber hinaus

veranstaltet die MMI Fachmessen

in Asien, Südamerika und im

Mittleren Osten. Mit vier Tochtergesellschaften

in Europa und Asien

sowie 66 Auslandsvertretungen

verfügt die MMI über ein weltweites

Netzwerk.

Der kontinuierliche Ausbau ihres

Messeportfolios gehört zu den

wichtigsten Zielen der Messe

München. „Die Intersolar ergänzt

unser Messeprogramm hervorragend.

Sie entspricht unserer

Strategie, Hochtechnologie nach

Bayern zu bringen“, erklärt Messechef

Norbert Bargmann.


Foto: Greenonetec Solarindustrie

28

www.intersolar.de | Solarthermiebranche

DIE SOLARTHERMIEBRANCHE ENTWIRFT SICH IHRE ZUKUNFT

Der unbekannte Riese

Solarwärme könnte in Europa

langfristig ein Drittel der Erdölimporte

ersetzen. Doch

Öffentlichkeit und Politik

unterschätzen ihr Potenzial.

Mit einer Forschungsinitiative

und einem Politikratgeber

geht die Solarthermiebranche

dagegen an.

Die europäische Solarthermieindustrie

blickt hoffnungsfroh in die Zukunft.

„Die aktuelle Entwicklung der

Solarwärmemärkte ist sehr ermutigend“,

sagt Uwe Brechlin, Generalsekretär

des europäischen Solarthermie-Industrieverbandes

ESTIF.

„Wir gehen davon aus, dass sie sich

in den kommenden Jahren noch

deutlich beschleunigen wird.“ Die

neue Marktdynamik werde angetrieben

von der Erkenntnis, die Solarwärmetechnik

könne eine wesentlich

wichtigere Rolle im Kampf

gegen den Klimawandel und die Importabhängigkeit

von fossilen Energien

leisten als bisher angenommen.

inter

solar2007

Experten würden davon ausgehen,

dass die Solarwärme langfristig bis

zu 50 Prozent des Niedertemperaturwärmebedarfs

in Europa decken

kann.

Um die dafür notwendigen technologischen

Entwicklungen zu diskutieren,

haben Unternehmer und

Forscher die Europäische Solarwärme-Technologieplattform

ESTTP

gegründet. Ihr Ziel: das Aktivsolarhaus.

Bis 2030 sollen Neubauten zu

100 Prozent solar versorgt sein, bei

Sanierungen soll die Solarwärme

wenigstens zur Hälfte die nötige

Energie liefern. Der ESTTP gehören

inzwischen über 150 Firmen, Testinstitute

und Forschungseinrichtungen

aus ganz Europa an.

Forschungsvorhaben

von übermorgen

Eine ihrer Hauptaufgaben soll es

sein, das Bewusstsein von Öffentlichkeit

und Politik für das große

technologische Leistungsvermögen

der Solarwärme zu wecken.Denn bisher

unterschätzen die meisten Menschen

ihr Potenzial. Etwa zwei Millionen

Haushalte nutzen die Kraft der

Sonne derzeit in Europa – hauptsächlich

für warmes Wasser in Bad

und Küche sowie zum Heizen. Meist

liefern die Solaranlagen zwischen 10

und 30 Prozent der nötigen Energie.

Zu wenig nach Meinung der ESTTP-

Aktiven. In der EU erzeugen Sonnenkollektoren

mit einer Leistung von

rund elf Gigawatt (16 Millionen Quadratmeter

Kollektorfläche) umweltfreundliche

Wärme. Die Staatengemeinschaft

bleibt damit weit hinter

ihrem im Weißbuch von 1997 formulierten

Ziel von 70 Gigawatt (100 Millionen

Quadratmeter) zurück.

Um das Wachstumstempo zu erhöhen,

muss die Solarwärmetechnik

laut ESTTP-Papieren neue Anwendungen

erschließen, zum Beispiel in

Kühl- und Prozesswärmeanlagen.

Die Branche müsse Lösungen für

große Solardächer anbieten, um von

den kleinen Kollektorflächen wegzukommen.

Anstatt komplexer Anlagenentwürfe

brauche es einfache,

effiziente Systemkonzepte. Damit

sich Gebäude mit ungünstigen

Dachausrichtungen in eng bebauten

Gebieten mit Solarwärme versorgen

lassen,gelte es Nahwärmenetze und

Saisonalspeicher zu optimieren. Mit

multifunktionalen Elementen, die

gleichzeitig dämmen und solare

Wärme erzeugen, ließen sich alte

Gebäude in Zukunft zu Solarhäusern

sanieren. Die Herausforderungen

könne die Branche nur stemmen,

wenn sie künftig stärker bei den Forschungsetats

berücksichtigt werde.

Politikaufgaben

für heute

Damit sich der Solarwärmemarkt

ausreichend entwickeln kann, muss

ihn die Politik mit entsprechenden

Maßnahmen unterstützen, fordert

ESTIF. Im Februar hat die Branchen-


Anzeigen

Solarthermiebranche | www.intersolar.de

inter

solar2007 29


Sicherheit

in Zone Null

SICHERN SIE DIE LEBENSDAUER

IHRER PHOTOVOLTAIK-ANLAGE

DREI STARKE TYPEN FÜR DEN

KOMPLETTEN SCHUTZ

DS 50 PV

schützt Ihre Photovoltaik-Anlage vor

Überspannungen

DS 60 PV

vereint Blitz- und Überspannungsschutz

in einem Gerät

DS 250 VG

erzielt wechselstromseitig den

kompletten Schutz Ihrer Elektroinstallation

Ideen für mehr Sicherheit.

Alleestraße 144 • 44793 Bochum

Tel.: 02 34/54 72 1- 0 • Fax: 02 34/54 72 1- 99

www.citel.de • modul3@citel.de

www.intersolar.de | Solarthermiebranche

Foto: Schott Solar

Foto: BSW-Solar/Upmann

vereinigung den Solar Thermal Action

Plan veröffentlicht. Der Bericht erklärt

die Vorteile der Solarwärme

und formuliert ein konkretes Ziel für

ihren Ausbau. Einen Quadratmeter

Kollektorfläche für jeden Europäer

bis 2020 fordert ESTIF. Das entspricht

insgesamt einer Leistung von

320 Gigawatt. Mit ihr könnte die EU

bis in 13 Jahren jährlich über 19 Millionen

Tonnen an teurem Erdöl

sparen. Um das ambitionierte Ziel zu

erreichen, wäre allerdings ein jährliches

Marktwachstum von 31 Prozent

nötig.

Industrieziele für

morgen

Der 26-seitige Aktionsplan beschreibt

wie die dafür notwendigen

Rahmenbedingungen gestaltet sein

müssten. Nicht eine einzelne Maßnahme,

sondern ein Bündel an Unterstützungsinstrumenten

haben sich

als am wirksamsten erwiesen,schreibt

ESTIF in seinem Papier. So empfiehlt

der Verband eine Baupflicht für

Solaranlagen in Neubauten und

Sanierungsvorhaben. Förderzuschüsse

könnten den Einsatz von Solarwärmeanlagen

in bestehenden Gebäuden

beschleunigen. Neben den

Förderprogrammen seien begleitende

Maßnahmen wie Bewusstseinskampagnen,

die Ausbildung von

Fachleuten und ausreichende Forschungsgelder

wichtig für den langfristigen

Erfolg des Solarwärmemarktes.

„Den Solar Thermal Action

Plan können Politiker auf nationaler,

regionaler oder kommunaler Ebene

nutzen, um sinnvolle Rahmenbedingungen

abzustecken“, sagt Nigel

Cotton, Vorsitzender des ESTIF-Beirats.

„Er wird sich als nützlich erweisen,

wenn es um Einführung

einer EU-Direktive für Wärme und

Kälte aus erneuerbaren Energien

geht.“

ESTIF wirbt mit Arbeitsplatzargumenten

für sein Anliegen. Die Industrie

baue angesichts des Marktwachstums

seine Produktionslinien

kontinuierlich aus. Bisher beschäftige

sie europaweit mehr als 20.000

Mitarbeiter. Zwar sei sie künftig wie


andere Branchen auch noch stärker

dem internationalen Wettbewerb

ausgesetzt, doch würde ein Großteil

der Fachleute im Bereich Handel,

Wartung und Installation arbeiten.

„Solarwärme ersetzt importiertes Öl

und Gas mit lokaler Arbeit“, argumentiert

Brechlin. Würden Solarwärmeanlagen

erst einmal den

Standard setzen,könnte die Branche

in den nächsten Jahrzehnten bis zu

einer halben Million Arbeitsplätze in

der EU schaffen.

Brechlin sieht Europa in der

guten Position, einer der größten

Nutznießer des neuen globalen Geschäftsfeldes

zu werden. Einen starken

Konkurrenten hat er in China

ausgemacht. Der chinesische Kollektormarkt

übersteigt den europäischen

um das Siebenfache. Preislich

können die europäischen Hersteller

laut Brechlin nicht in Märkten wie

China, Indien oder der Türkei mithalten.

Die EU müsse deshalb ihren

eigenen Markt ausbauen und eine

Forschungsstrategie entwerfen, ansonsten

werde es schwierig für die

heimische Industrie, international

Technologieführer zu bleiben. ■

von Joachim Berner

Foto: Fraunhofer ISE

In Testeinrichtungen

wie dem Fraunhofer ISE

können Solarhersteller

die Leistungsfähigkeit

ihrer Sonnenkollektoren

prüfen lassen.

Solarkompetenz

seit 1982

Seit 1982 machen wir nichts anderes als

Solarstrom, Strom aus Licht. Erfahrung, die sich

auch für Sie bezahlt macht.

Von diesem einzigartigen Know-how profitieren

weltweit mehr als 10.000 Anlagen zufriedener

IBC-Kunden.Wann gehören Sie dazu?

IBC. Hier ist Ihr Solargewinn.

IBC bietet weltweit:

Beratung, Konzeptionierung, Distribution,

Projektengineering, Realisation, Monitoring, Service

www.ibc-solar.com

Besuchen Sie uns

auf der Intersolar:

Halle 4

Stand 4.4.47


Anzeige

32

SolarMarkt

Montagesysteme

Geprüfte Sicherheit

für Ihre Anlage!

TÜV geprüft nach

IEC 61215 auf

erhöhte Druckbelastung

bis 550 kg/m².

Eine belastbare Kombination:

SCHOTT Solar Module und

SolarMarkt Montagesysteme

AluTec und KLEMENS

Vertragspartner

SolarMarkt AG

www.solarmarkt.com

Besuchen Sie uns auf der

Intersolar 2007 in Halle 3.

inter

solar2007

Foto: Phoenix SonnenStrom

www.intersolar.de | Photovoltaikbranche

NICHT ALLE WECHSELRICHTER VERTRAGEN

SICH MIT DÜNNSCHICHTZELLEN

Hoch spannend

Glaubt man Experten, werden

sich Dünnschichtmodule

in wenigen Jahren einen

Marktanteil von mindestens

20 Prozent erkämpft haben.

An Wechselrichter stellen sie

besondere Anforderungen.

Bei der Intersolar 2007 präsentieren

mehrere Wechselrichterhersteller

ihre Lösungen.

Dünnschichttechnologien sind das

neue Top-Thema der Branche. Die

Zahl der Hersteller wächst, was sich

auch bei der Intersolar 2007 zeigt.

Allein drei neue Produzenten aus

Deutschland präsentieren sich bei

Europas größter Fachmesse für Solartechnik

zum ersten Mal. Weltweit

werden Produktionsstätten gebaut

oder angekündigt, deren Fertigungskapazität

zusammen genommen

mehrere Gigawatt umfasst.

Ihren plötzlichen Aufschwung hat

die Dünnschichttechnologie hauptsächlich

dem seit rund zwei Jahren

herrschenden Engpass bei der Herstellung

von Solarsilizium zu verdanken.

Er hat die Vorteile von Dünnschichtmodulen

wieder in den Vordergrund

rücken lassen. Für Module

aus amorphem Silizium, Kupfer-Indium-Diselenid

(CIS) oder Cadmium-

Tellurid (CdTe) spricht,dass sie weniger

Material und Energie in der Herstellung

verbrauchen. Auch technische

Vorteile können sie aufweisen:

Sie nutzen diffuses und schwaches

Licht effizienter als kristalline Paneele.

Amorphe Silizium- und CdTe-Module

verlieren bei höheren Betriebstemperaturen

zudem weniger an

Leistung.

Dünnschichtmodule

liefern ein breites

Spannungsspektrum

Ihre elektrischen Eigenschaften unterscheiden

sich von denen kristalliner

Module, was die Wechselrichterhersteller

vor neue Herausforderungen

stellt. So müssen ihre Geräte damit

zurechtkommen, dass Dünnschichtmodule

ein breiteres Feld an

Spannungen liefern. Das Verhältnis

von maximaler Leerlaufspannung,

die sich bei einer sehr niedrigen

Zelltemperatur einstellt, zu minimaler

MPP-Spannung bei hoher Zelltemperatur

fällt bei ihnen wesentlich

größer aus.

Wechselrichter müssen deshalb,

sollen sie mit Dünnschichtmodulen

zusammenarbeiten, für einen wesentlich

größeren Eingangsspannungsbereich

ausgelegt sein. Auch,

weil insbesondere amorphe Siliziummodule

einer physikalisch bedingten

Lichtalterung unterliegen. Sie liefern

nach einiger Zeit im Betrieb geringere

Spannungswerte, starten also

mit einer höheren Anfangspower als

der von den Herstellern angegebenen

Nennleistung. Dieser als


Anzeigen

Photovoltaikbranche | www.intersolar.de

SOL A R G L A S

für Kollektoren/Photovoltaik

mit SPF Zertifi kat U1

Halle 2 Stand 1.45

KWV Kooperationsgesellschaft für Warenverkehr mbH

Postfach 101347 • 60013 Frankfurt/M. • Telefon: 069-290495 • Fax: 069-287560 • E-Mail: glas@kwv-frankfurt.de

www.ubbinksolar.com www.solara.de www.centrosolarglas.com www.biohaus.com

www.solarstocc.com

inter

solar2007 33


Unterer Erlenbach 19 · 36211 Alheim

Fon 05664–93 91 90 · Fax 93 91 97

www.sonnen-systeme.de

Mit Nachführtechnologie von

www.intersolar.de | Photovoltaikbranche

Degradation bezeichnete Prozess

kann mehrere Monate dauern. Er

muss bei der Dimensionierung der

Wechselrichter beachtet werden.

Manche Modulhersteller empfehlen,

ihre Produkte nur mit Transformator-Wechselrichtern

oder trafolosen

Geräten mit inhärent geerdetem

Minuspol zu betreiben. Beim

Einsatz anderer trafoloser Geräte

könnten abhängig von der Schaltungstopologie

Ableitströme über

den Solargenerator zur Erde die Geräte

schädigen. Außerdem gibt es

Hinweise, dass Ableitströme bei

einigen Dünnschichtmodulen die als

Frontkontakt dienende TCO-Schicht

korrodieren lassen können. Zwischen

der aktiven Zellschicht der Module

und ihrem geerdeten Rahmen bildet

sich ein elektrisches Potenzial. Feuchte

und Wärme können den Korrosionsprozess

unterstützen.

Wechselrichterhersteller

stellen sich auf Dünnschichtmodule

ein

Wechselrichter ohne Transformatoren

erreichen höhere Wirkungsgrade,

besitzen ein geringeres Gewicht und

ein kleineres Bauvolumen. Diese Vorteile

wollen Wechselrichterhersteller

auch für ihren Einsatz mit Dünnschichtmodulen

nutzen. Sie haben

deshalb auf die Problematik mit Ableitströmen

reagiert. Mit neuen Wech-

Immer mehr

Unternehmen wie

Würth Solar

fertigen Dünnschichtmodule.

Für sie braucht

es angepasste

Wechselrichterkonzepte.

Neue Geräte für neue

Anforderungen:

ein Entwickler bei Kaco

prüft einen Wechselrichter

selrichterschaltungen minimieren

sie diese. So wird Sunways bei der

Intersolar 2007 seine neuen Inverter

der AT-Serie vorstellen. Bei

ihnen sorgt eine gemeinsam mit

dem Fraunhofer Institut für Solare

Energiesysteme entwickelte Schaltung

für eine Spannungscharakteristik

am Solargenerator, „wie sie

von geerdeten Transformatorgeräten

bekannt ist und für den Betrieb

an Dünnschichtmodulen allgemein

anerkannt wird“,schreibt das Unternehmen.

Die AT-Geräte zeichnen

sich gegenüber der bisherigen NT-

Serie durch einen nach unten erweiterten

Eingangsspannungsbereich

von 150 bis 680 Volt aus.

Der Solarkonzern Conergy hat

bereits im vergangenen Jahr mit den

IPG-Stringwechselrichtern trafolose

Geräte vorgestellt, mit denen sich

Dünnschichtmodule anschließen lassen.

Möglich macht das die

Balanced Mode Technology (BMT),

die für einen breiten Eingangsspannungsbereich

von 220 bis 800 Volt

Foto: Würth Solar

sorgt und Ableitströme reduziert.

BMT entkoppelt die Wechselrichterbrücke

als Quelle hochfrequenter

Spannungsanteile vom Solargenerator

und hält ihn gleichzeitig auf einem

konstanten Potenzial. Die Schaltung

besteht aus einer Kombination von

Insulated Gate Bipolar Transistoren

(IGBT), Dioden und Drosseln.

Bodenhaftung tut gut

Trafogeräte lassen sich zwar grundsätzlich

mit Dünnschichtmodulen

betreiben, wenn der Eingangsspannungsbereich

stimmt. Auf den Intersolar-Ständen

der Wechselrichterhersteller

werden sie zu finden sein.

Dennoch sollte auch bei ihnen eine

Erdung des negativen Solargenerator-Pols

eine mögliche Quelle für

die TCO-Korrosion ausschließen. Die

Firma SMA liefert dafür spezielle

Erdungssets. Der Marktführer bietet

mit dem SMC 70000 HV ein Gerät

mit einem hohen Eingangsspannungsbereich

von bis zu 800 Volt an.

Beim neuen IG Plus des österreichischenSolarelektronik-Unternehmens

Fronius lässt sich je nach

Modultyp eine variable Erdung vornehmen.

Qualifizierte Installateure

können sie laut Firmenaussage direkt

im Gerät durchführen. So muss

erst vor Ort entschieden werden,

welcher Erdungstyp vorgenommen

werden soll.Kaco Gerätetechnik,Hersteller

von Stromrichtern und Leistungselektronik,

wirbt für seine xi-Geräteserie

ebenfalls mit der möglichen

Erdung des DC-Minusanschlusses

von Dünnschichtmodulen.

Bei den Wechselrichterherstellern

sind Dünnschichtmodule inzwischen

ein Thema. ■

von Joachim Berner

Foto: Kaco


• Spezialist und

deutscher Marktführer

in der Produktion von

Röhrenkollektoren

• Industriell hergestellte

Spitzenprodukte

• Qualitativ hochwertig

und leistungsstark

• Vertrieb ausschließlich

an OEM-Partner

Zertifikate: ITW, ISFH, TÜV, CENER, CSTB, CERTIF, RAL / ISO 9001

www.rittersolar.de

Ritter Solar GmbH & Co. KG

Kuchenäcker 1 · 72135 Dettenhausen

Deutschland

Fon: +49 (0)7157 53 59-0 · Fax: 53 59-20

info@rittersolar.de


Nicht alles muss so effizient

sein wie ein SolarMax!

Halle 4, Stand Nr. 4.2.10

Sputnik Engineering GmbH

Tel. 07771 87 59 0

Fax. 07771 87 59 22

kontakt@solarmax.com

Unsere Großhändler:

Bad Staffelstein:

IBC Solar AG, 09573 92240

Gauting–Hausen:

Donauer Solartechnik GmbH,

089 893 29 0

Grasberg:

SEN Solare Energiesysteme Nord

Vertriebsgesellschaft GmbH

042 089 16 90

Hamburg:

SunEnergy GmbH, 040 520 143 0

Hannover:

AS Solar GmbH, 0511 47 55 780

Oderding/Polling:

SES 21 AG, 0881 90109 100

Paderborn:

BIOHAUS PV Handels GmbH, 05251 500 500

Weil der Stadt-Hausen:

Krannich-Solartechnik, 07033 30420

www.solarmax.com

C-Serie: Die neue Wechselrichter-Generation von SolarMax.

SolarMax – innovativ, zuverlässig und vor allem

leistungsfähig! Mit einem maximalen Wirkungsgrad

von 97%. Deshalb gehört SolarMax zu den Top 3

auf dem europäischen Markt der netzgekoppelten

PV-Wechselrichter.

Die jüngste, innovative Generation der SolarMax

Wechselrichter bietet mit ihrem neu durchdachten

Konzept einmalige Vorteile bei Montage, Funktionen

und Leistung. Dank den sorgfältig ausgewählten

Materialien garantiert SolarMax ein Optimum an

Langlebigkeit und eine hohe Betriebszuverlässigkeit.

Selbstredend versehen mit einer grosszügigen

5-Jahres-Garantie. Einfachste Montage und ein

erstaunlich attraktives Preis-/Leistungsverhältnis

versichern Installateuren und Endverbrauchern den

grösstmöglichen Nutzen und Gewinn.

Verlangen Sie noch heute die ausführlichen Produktbeschreibungen

der SolarMax C-Serie bei Ihrem

Installateur, unseren Grosshändlern, bei Sputnik

Engineering GmbH oder informieren Sie sich direkt auf

www.solarmax.com.

SolarMax 6000C

Highlights der neuen SolarMax C-Serie:

innovatives Kühlsystem – erhöhte Lebensdauer

einfachste Montage

intelligentes Stecksystem für alle Anschlüsse

hoher maximaler Wirkungsgrad von 97%

robustes Outdoor-Gehäuse

standardmässig eingebautes Wechselrichter-

Interface

einstellbare Netzparameter

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine