TAGESORDNUNG - Gemeinde Lermoos

lermoostirolgv

TAGESORDNUNG - Gemeinde Lermoos

zu TO 5):

a) Beim Garagenneubau von Bader Paul ist das hangseitige Gebäudeeck ca. 60 cm

innerhalb des Gemeindegrundes (Fehler beim Einmessen). Bader Paul möchte nun

die betroffene Fläche käuflich erwerben. Der GR genehmigt den Verkauf der direkt

überbauten Fläche (Dreiecksfläche), wobei sämtliche Kosten für Vermessung und

Verbücherung von Bader Paul zu tragen sind. Als Kaufpreis werden die üblichen €

145,-- je m² festgelegt.

b) Kössler Othmar möchte nun lt. Ansuchen vom 30.07.2010 beim Felsenheim das

öffentliche Gut mit 2 Verbindungsgängen und einer WC-Anlage unterbauen. Lt.

Rechtsauskunft wäre das Unterbauen mit WC-Anlagen baurechtlich grundsätzlich

möglich (bei Genehmigung des GR), keinesfalls zulässig sind jedoch Räume, die

dem Aufenthalt von Personen dienen (z.B. Wellnessanlagen, etc.). Es liegt jedoch

noch kein Konzept vor, was Kössler auf der gegenüberliegenden Fläche, die er

käuflich erwerben könnte, plant. Der Bauausschuss wird beauftragt, dies mit Kössler

Othmar zu besprechen und ein entsprechendes Konzept zu verlangen; GR Eberle

Hubert weist darauf hin, dass bisher immer nur von einem Verbindungsgang

gesprochen wurde.

c) Bei der Grundvermessung im Zuge des Neubaues von Bader Carina im Widum hat

sich ergeben, dass der Privatgrund bis zu 1,50 m in den asphaltierten Weg ragt. Bei

der Vermessung wurde als neue Grenze der asphaltierte Wegrand fixiert, die

Gemeinde erhält dadurch von Bader Hubert ohne Entschädigung eine Fläche von

28 m², wobei er aber die geplante Stützmauer (Steinschlichtung) an die neue

Grundgrenze setzen möchte. In der anschließenden Diskussion wird auf mehrere

solche Fälle, besonders entlang des Widumweges, hingewiesen und wird eine

Mauererrichtung direkt an der Asphaltkante an sich als problematisch angesehen

(wegen Schneeablage etc.). Es wird auch auf die Folgewirkungen aufmerksam

gemacht. Es soll noch mit Bader Hubert gesprochen werden, ob er bereit wäre

zusätzlich 0,5 m käuflich abzutreten.

d) Die Niederschlags- und Oberflächenwässer beim neuen Personalhaus der Fam.

Mayer sollen mit wasserrechtlicher Bewilligung in den Lussbach eingeleitet werden.

Dafür muss der Gemeindegrund (Weg in den Lusspark) gequert werden. Der GR

stimmt dem bei Stimmenthaltung von GR Mayer Andrea wegen Befangenheit

einstimmig zu.

Bei dieser Gelegenheit verweist GR Fasser Engelbert auf das Problem der fehlenden

Ableitungsmöglichkeit der Dach- und Niederschlagswässer bei den neuen Bauplätzen

im Baulandumlegungsgebiet Moosweg hin. Hier sollte nach einer Lösungsmöglichkeit

im Gesamten gesucht werden, was vom GR bestätigt wird.

zu TO 6):

Eine Grobübersicht der geplanten Vorhaben für 2011 wird zur Kenntnis gebracht. Ob alle

Vorhaben untergebracht werden können, wird sich erst im Zuge der Budgeterstellung

zeigen.

Vbgm. Lagg Stefan: Die Erweiterung des Fussballplatzes ist schon grundsätzlich

beschlossen.

GR Koch Thomas: Für eine öffentliche Bücherei gibt es schon einen Grundsatzbeschluss; lt.

Bgm. Zwölfer ist die Bücherei in Ehrwald dzt. noch im Gemeindeamt untergebracht, es gibt

aber Pläne, diese neu zu errichten und regional anzubieten; für solche regionale Projekte

erwartet sie sich auch höhere Förderungen; dazu ist demnächst ein Besprechungstermin

beim Land geplant;

GV Mitterbauer Fritz: seinen Informationen zufolge ist das Projekt in Ehrwald ein langfristiges

Ziel (frühestens nächsten 6-10 Jahre); es gibt aber auch die Möglichkeit der

Vernetzung kleinerer Büchereien; Lösung in Lermoos (Volksschul- und Kulturzentrum) ist

ohne viel Aufwand realisierbar, da keine baulichen Maßnahmen notwendig sind;

GR Koch Thomas: auch seitens der Volksschule wird eine Bücherei befürwortet;

5

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine