Aufrufe
vor 6 Jahren

Skibazar - Lamprechtshausen

Skibazar - Lamprechtshausen

Es ist uns gelungen mit

Es ist uns gelungen mit Musikern der Wiener Philharmoniker am 5. Oktober einen Workshop im Probelokal der TMK zu organisieren. Als Referenten auf der Trompete durften wir Herrn Mag. Martin Mühlfellner jun. und auf der Klarinette Frau Mag. Judith Paukovitz begrüßen. Dank an Gabi Schlatter Von 1999 bis 2006 war Gabi Schlatter für den Volleyballverein Lamprechtshausen nicht nur ein gewissenhaftes Vorstandsmitglied, sondern auch eine vertrauensvolle Kassiererin und vor allem eine hilfsbereite Mannschaftskollegin. Aufgrund ihres Rücktritts möchten wir uns für diese 7 Jahre bedanken, in denen sie, gemeinsam mit ihrem Mann, zuerst eine Ballspielgruppe für die „Kleinen“ und folgend eine Volleyballgruppe gründete aus dem sich schlussendlich ein Verein entwickelte, der heute eine Mitgliederzahl von ca. 30 Personen aufweisen kann und sowohl in der Salzburger Meisterschaft als auch bei verschiedenen Sommerturnieren erfolgreich teilnimmt. Wir hoffen sie noch länger bei unseren Trainingseinheiten begrüßen zu dürfen und bedanken uns hiermit für die liebevolle und aufopfernde Arbeit, die sie für den Volleyballverein Lamprechtshausen geleistet hat. RÜCKBLICK MUSIKWORKSHOP Die Scheu der Workshopteilnehmer war anfangs groß, doch Martin und Judith verstanden es die Teilnehmer aus der Reserve zu locken. So manche Tipps und Tricks konnten sogar die anwesenden Musiklehrer faszinieren. Die Zuhörer waren erstaunt, dass es auch sinnvoll sei, neben dem Fernsehen oder Buch lesen Einspielübungen oder Atemtechnik zu trainieren. Hauptsache man hat Freude dabei. Schlussendlich war es ein voller Erfolg für unsere Jungmusiker. Die VOLLEYBALL – NEWS Aufstieg der Lamprechtshausener Volleyballer Durch den Sieg der „Hot Shots“ aus Lamprechtshausen in einem Relegationsspiel gegen Grödig ist der Lamprechtshausener Volleyballverein in dieser Saison in der ersten Salzburger Landesliga vertreten. Die Heimmannschaft musste den ersten Satz des Spieles zwar noch an die Gäste aus Grödig abgeben, konnte sich jedoch schnell auf den Gegner einstellen und die eigenen Stärken ausspielen. Mit viel Einsatz drehten die „Hot Shots“ das Resultat noch zu ihren Gunsten und erkämpften einen 2:1 Sieg, der den Aufstieg bedeutete. Obwohl man noch in der vorangegangenen Saison genau dieses Ziel knapp verfehlt hatte, ließ sich die Mannschaft in der Vorbereitung nicht von ihrem Weg abbringen und konnte auf diese Weise nun tatsächlich den bislang größten Erfolg der Vereinsgeschichte verbuchen. Vor vier Jahren wurde in Lamprechtshausen die erste Kampfmannschaft gegründet, die sich bald mit einem Nachbesprechung wurde dann kurzfristig in die Ortsstub’n verlegt. Viele Teilnehmer die am Samstag zur Eröffnung der Bildungswoche das Konzert besuchten waren voller Begeisterung. Im Namen der TMK Lamprechtshausen bedanken wir uns bei den beiden Referenten auf das aller herzlichste und hoffen dass es wieder einmal möglich ist mit Profimusikern Erfahrungen auszutauschen. professionellen Trainer weiterentwickelte und nun große Pläne für die sportliche Zukunft schmiedet. Beispielsweise wurde in dieser Saison zum ersten Mal auch eine weitere Mannschaft aus Lamprechtshausen gemeldet, die nun versucht in der zweiten Landesliga zu punkten. Zusätzlich verstärkte man auch den Trainerstab, der jetzt mit Detlev Pohl einen ehemaligen Bundesligatrainer für die Kampf- und Jugendmannschaft aufweisen kann. Dadurch erhoffen sich die „Hot Shots“ eine gute Saison und eine erfolgreiche Zukunft. Seit zwei Jahren bietet die Sektion Volleyball ein Training für Jugendliche an, zudem alle sportbegeisterten Mädel’s und Burschen der Gemeinde herzlich eingeladen sind. Näheres unter: www.volleyball.usvlamprechtshausen.com Katharina Prügger BÜRGERMEISTERBRIEF SEITE 6 GEMEINDE LAMPRECHTSHAUSEN

1. LAMPRECHTSHAUSENER WEINFEST Großen Anklang fand das vom USV Lamprechtshausen erstmalig veranstaltete Weinfest. Nachdem sich am Nachmittag die 2. Mannschaft beim Spiel gegen St. Georgen knapp mit 2:1 geschlagen geben musste, konnte die 1. Mannschaft einen 3:1 Heimsieg erringen. Im Anschluss gab es ausgewählte Weiß- und Rotweine zum Verkosten und es wurde in gemütlicher Runde über so manches diskutiert, gelacht und gescherzt. Als kulinarischer Leckerbissen wurde am Abend ein gegrilltes Spanferkel serviert. Manch freudige Überraschung gab es bei jenen, die ein Los erworben hatten und sich über einen tollen Sachpreis freuen konnten. Der USV bedankt sich hiermit herzlich bei allen Besuchern und bei den Sponsoren für die tollen Tombola Preise. Im Einsatz als Schulwegpolizist DAS KURATORIUM FÜR VERKEHRSSICHERHEIT INFORMIERT Die Sicherung des Schulweges ist eine wichtige Aufgabe, um unsere Kinder vor den Gefahren des Straßenverkehrs zu schützen. Ein äußerst effizientes Mittel: „Schulwegpolizisten“- diese helfen Kindern beim sicheren Queren der Fahrbahn. Das KfV informiert, was man dabei berücksichtigen muss. Entgegen der Meinung mancher Eltern ist der Transport der Kinder im eigenen Pkw nicht die sicherste Art der Beförderung: Die meisten Kinder, die im Straßenverkehr verunglücken, werden als Mitfahrer im Auto verletzt. Zusätzlich werden Kinder, die zu Fuß zur Schule kommen, durch Eltern-Autos gefährdet. Erwachsene als Schülerlotsen = Schulwegpolizei Nicht immer ist es möglich, kritische Schulwegübergänge durch Schülerlotsen – also ehrenamtlich tätige Schüler – sichern zu lassen. Aus diesem Grund werden einige Querungsstellen durch sogenannte Schulwegpolizisten abgesichert. Um die Kinder beim Überqueren der Straße zu unterstützen, übernehmen Schulwegpolizisten (Elternlotsen) die Regelung des Verkehrs. Im Bundesland Salzburg werden Schulwegpolizisten seit 1981 eingesetzt. Diese Schulwegpolizisten haben gemäß der gesetzlichen Regelung das Recht, Fahrzeuge anzuhalten – sie üben also eine hilfspolizeiliche Funktion aus. Salzburg liegt mit seiner großen Anzahl von Schulwegpolizisten und Schülerlotsen seit Jahren an der Spitze aller Bundesländer. Heuer sind rund 300 Schulwegpolizisten und ca. 600 Schülerlotsen im ganzen Bundesland im Einsatz. Es ist sehr erfreulich, dass sich immer wieder Personen finden, die dieses verantwortungsvolle Ehrenamt ausüben. Peter Rettenbacher, Leiter der Landesstelle Salzburg des Kuratoriums für Verkehrssicherheit (KfV), bedankt sich herzlich bei allen Schulwegpolizisten und Schülerlotsen für Ihren Beitrag zur Erhöhung der Verkehrssicherheit der Kinder am Schulweg. Der Zebrastreifen ist kein Allheilmittel Bei Zebrastreifen mit geringer Fußgängerfrequenz kann das Querungsrisiko auf das Doppelte gegenüber Straßenstellen ohne Schutzweg ansteigen. Jeder dritte Schulwegunfall in Salzburg ereignete sich 2005 auf einem Zebrastreifen. Wie erreicht man eine Schulwegpolizei-Stelle? 1. Suche nach Mitarbeitern Für die regelmäßigen Einsatzzeiten von Montag bis Freitag werden mehrere Erwachsene benötigt (Umfrage bei Elternvereinsitzungen, im Bekanntenkreis, bei Seniorenverbänden etc.). Diese Personen werden an den Schulen durch Polizeibedienstete in ihre Aufgaben eingewiesen und erhalten bei dieser Einschulung einen Ausweis von der zuständigen Behörde (Bezirkshauptmannschaft). 2. Bewilligungsverfahren Wenn ausreichend verlässliche Erwachsene für den geplanten Schulwegpolizeidienst bereit stehen, muss die Frage abgeklärt werden, welche Querungsstelle (muss kein Zebrastreifen sein) gesichert werden soll und ob die verkehrstechnischen Voraussetzungen für die sichere Abwicklung gegeben sind. Über einen schriftlichen Antrag bei der zuständigen Bezirkshauptmannschaft wird dann eine behördliche Besichtigung durchgeführt. Das Ergebnis dieses Begutachtungsverfahrens muss abgewartet werden.

Magazin "Gut gekauft!" der Werbegemeinschaft Lamprechtshausen
Adventzauber in der "Stille Nacht Region" mit der Salzburger Lokalbahn
November 2008.pdf - Weißbach bei Lofer
Weihnachten 2012.pdf - Weißbach bei Lofer
Datei herunterladen - .PDF - Henndorf am Wallersee
(D\264b aktuell 08_2012_x.qxd) - Dorfbeuern - Salzburg.at
Ausgabe 1 / April 2012 Frohe Ostern! - Gemeinde Eisbach
Aktuell - Marktgemeinde Langenrohr
Puchkirchner Gemeindenachrichten - Gemeinde Puchkirchen am ...
Ausgabe: 2003 (0 bytes) - Flachau - Salzburg.at
zug estellt durch post.at - Gemeinde Hippach
Johann Michael Haydn - Stille Nacht Museum Arnsdorf
(6,59 MB) - .PDF - Henndorf am Wallersee