April - Juni 2012 - Max Ernst Museum

maxernstmuseum.lvr.de

April - Juni 2012 - Max Ernst Museum

programm april – juni 2012


Nachruf Dorothea Tanning (1910–2012) Dorothea Tanning ist am 31. Januar im hohen Alter von 101 Jahren verstorben. Neben ihren Gemälden, Zeichnungen und Graphiken von hohem Rang wurde sie auch mit Stoffplastiken sowie Bühnenbild- und Kostümentwürfen international bekannt. In den letzten Jahrzehnten konzentrierte sie sich auf ihr poetisches Talent und veröffentlichte zahlreiche Gedichte und Erzählungen. Dorothea Tanning war Mitglied des Kuratoriums der Stiftung Max Ernst, Ehrenmitglied der Max Ernst Gesellschaft und unserem Museum von Beginn an eng verbunden. Sie schenkte dem Museum zur Eröffnung bedeutende Werke und biografische Schätze von Max Ernst, mit dem sie über drei Jahrzehnte verheiratet war. Wir verneigen uns in Hochachtung vor einer großartigen Künstlerin, bezaubernd sympathischen Frau und Förderin unseres Museums, das ihr aus Liebe zu Max Ernst sehr am Herzen lag. auSSTELLuNGEN bis 3.6.2012 Niki de Saint Phalle – Spiel mit mir Niki de Saint Phalle (1930–2002) zählt mit ihrem umfangreichen Schaffenswerk wohl zu den bedeutendsten Künstlerinnen des 20. Jahrhunderts. In ihren Gemälden, Schießbildern, Assemblagen, Skulpturen und Architekturprojekten erforscht sie auf vielseitige Weise feminine Ausdrucksmöglichkeiten und prägt mit ihrer kreativen Formsprache unseren Blick auf eine weibliche Kunst. Insbesondere ihre »Nanas« verkörpern dabei die Suche nach einer ursprünglichen Repräsentation des Körpers der Frau. Die Retrospektive zeigt das fast 50 Jahre umfassende Werk der in Neuilly-sur-Seine/Paris geborenen und im kalifornischen San Diego gestorbenen Künstlerin unter besonderer Berücksichtigung des bislang wenig beachteten Frühwerks. bis 15.4.2012 Max-Ernst-Stipendium – Ausstellung der Preisträgerin / des Preisträgers Am 29. März 2012 erhielt Theresia Tarcson das 42. Max-Ernst- Stipendium der Stadt Brühl, das mit 5.000 € dotiert ist. Die 1984 in Erfurt geborene Performance- und Video-Künstlerin schloss im April 2012 ihr Studium der Audiovisuellen Medien an der Kunsthochschule für Medien in Köln ab. Seit September 2011 setzt sie ihr Studium an der Alanus-Hochschule für Kunst und Gesellschaft in Alfter fort. 24.6. – 4.11.2012 Copley Die umfassende Retrospektive William N. Copleys (1919–1996) präsentiert Werke des Amerikaners. Als Künstler, Schriftsteller und Verleger war er früh ein wichtiger Vermittler des Surrealismus und der Pop Art-Bewegung und gehörte zu den eigenwilligsten Persönlichkeiten der Kunstszene. Die Ausstellung entstand in Kooperation mit dem Museum Frieder Burda in Baden-Baden und wurde von Götz Adriani kuratiert. 2 3


VEraNSTaLTuNGEN Zu NIKI DE SaINT PhaLLE – SPIEL MIT MIr KURATORENFÜHRUNG Freitag, 27.4.2012, 16.30 Uhr Zwischen Protest und Fantasie Die Künstlerin Niki de Saint Phalle hat ein faszinierendes Werk hinterlassen, dessen Einfalls- und Abwechslungsreichtum seinesgleichen sucht. Bereits die frühen Gemälde der 1950er Jahre, die sich u. a. an naiver Malerei orientieren sowie die Assemblagen, in denen die Künstlerin Anfang der 60er Jahre alltägliche Gegenstände zu bunten Klebebildern kombiniert, sind Ausdruck dafür. Ausgehend davon entwickelt Niki de Saint Phalle die so genannten Schießbilder, in denen sie ihre bewegte Biografie verarbeitet. Dr. Achim Sommer, Museumsdirektor und Mit-Kurator der Ausstellung, wird in einer Führung die Entwicklung des künstlerischen Werks Niki de Saint Phalles beleuchten, an deren Ende die berühmte »Nana«, das Markenzeichen der Künstlerin, steht. 5 €, ermäßigt 3 € (zzgl. Eintritt), Begrenzte Teilnehmerzahl. Anmeldung erbeten bis 3 Tage vor Termin. SONDErfÜhruNG Freitag, 25.5.2012, 16 Uhr Joue avec la vie! – Spiel mit dem Leben! Die Bilder und Skulpturen Niki de Saint Phalles sind stark geprägt von der bewegten Biografie der Künstlerin. Mit 23 Jahren erleidet sie einen schweren Nervenzusammenbruch und findet im Zuge der therapeutischen Behandlung zur Malerei. Ihre Kunst wird zu einem fantastischen Spiel, in dem sich ihr Leben in bizarren Gestalten und traumhaften Welten widerspiegelt. Die Skulptur »Der Gehängte«, die auf eine Darstellung im Tarot zurückgeht, ist nur ein Beispiel für den spielerischen Umgang Niki de Saint Phalles mit ihrer Vergangenheit. Inwiefern die Künstlerin es geschafft hat, ähnlich wie die auf den Kopf gestellte Figur, mit ihrem Schicksal umzugehen und Zufriedenheit zu finden, soll diese Führung durch die Sonderausstellung aufzeigen. Patrick Blümel 5 €, ermäßigt 3 € (zzgl. Eintritt), Begrenzte Teilnehmerzahl. Anmeldung erbeten bis 3 Tage vor Termin. VEraNSTaLTuNG Zu MaX-ErNST-STIPENDIuM 2012 Samstag, 14.4.2012, 16 Uhr Finissage Max-Ernst-Stipendium 2012 Sektempfang, Diskussion Die Max Ernst Gesellschaft beteiligt sich bereits zum 2. Mal zur Hälfte an dem von der Stadt Brühl ausgelobten Max Ernst Stipendium. Erstmals werden in diesem Jahr die preisgekrönten Arbeiten im Max Ernst Museum präsentiert. Im Rahmen der Diskussion erläutert die Preisträgerin oder der Preisträger ihre/ seine Werkkonzeption und die Jury-Mitglieder begründen ihrer Entscheidungen. Organisiert von der Max Ernst Gesellschaft. Anmeldung erbeten bis 2.4.2012 unter Tel 02232 45827 Diskussion und Umtrunk: 8 € Mitglieder/ 10 € Nichtmitglieder 4 5


SONSTIGE VEraNSTaLTuNGEN DaS MaX ErNST MuSEuM ON TOur Donnerstag, 5.4.2012, 11 – 16 Uhr Das Max Ernst Museum zu Gast im Kaufhof Brühl Offener Workshop für alle Arbeiten wie eine berühmte Künstlerin? Und das mitten im Warenhaus? Zum ersten Mal unterstützt die Filiale der Galeria Kaufhof in Brühl ein Ausstellungsprojekt des Museums, in dessen Rahmen ein offener Workshop zu »Niki de Saint Phalle « angeboten wird. Aus den verschiedensten Materialien wie Mosaiken oder Spielzeug entstehen farbige, individuelle Objekte. Veranstaltungsort: Kaufhof Brühl, Steinweg 26, 50321 Brühl Die Teilnahme ist kostenlos. Anmeldung nicht erforderlich. MaIaNSINGEN Samstag, 28.4.2012 18.30 Uhr Ausstellungsbesuch 20 Uhr Frau Höpker bittet zum Gesang (Einlass 19.30 Uhr) Frau Höpker bittet zum Gesang: Spiel mit mir – sing mit mir Wer sich von Frau Höpker zum Gesang bitten lässt, kann sich auf Einiges gefasst machen: Auf das spontane Aufeinandertreffen vieler Stimmen und Stimmlagen, auf eine mitreißende Mischung bekannter Lieder und Songs – und darauf, das das Publikum aktiver Teil der Veranstaltung ist. Willkommen sind alle, die sich nicht für eine Show bewerben, sondern mit Spaß gemeinsam mit anderen singen. Kommen Sie einfach, singen Sie laut oder leise und lassen Sie sich anfeuern – von Frau Höpkers guter Laune! Um Anmeldung wird gebeten: veranstaltungen-museumsverbund@lvr.de oder Tel 0228 2070–390 Eintritt: 10 € (inkl. Ausstellungsbesuch) ParTY Samstag, 12.5.2012 19 Uhr Ausstellungsbesuch und Kunsthappening Ab 21 Uhr Party Jalla Worldmusic Club im Max Ernst Museum Ab 19 Uhr besteht die Möglichkeit, die Ausstellung »Niki de Saint Phalle – Spiel mit mir« zu besuchen und sich an einem Kunsthappening zum Thema der Schießbilder von Niki de Saint Phalle zu beteiligen. Mehr verraten wir noch nicht! Überraschung! Ab 21 Uhr ist Party angesagt: Der Jalla Worldmusic Club kommt nach Brühl! Gemeinsam mit dem GlobalFusionSoundSystem (DJ Dimitri und DJ Rupen) und dem Special Guest Wladimir Kaminer (Russendisko) schaffen wir ganz ungewöhnliche Museumseinblicke. Beginnen Sie den Abend entspannt bei einem Besuch der Sonderausstellung. Danach wird getanzt, was die Beine hergeben, bei einer ausgewählten Mischung aus Ethnoklängen mit Clubcharakter, deren extrem tanzbare Rhythmen nicht nur gute Laune machen, sondern generations- und kulturübergreifend wirken. Menschen unterschiedlichster Herkunft und unterschiedlichsten Alters tanzen und feiern zusammen nach Balkanbeats, Latinsounds, Afrotracks und Arabicgrooves. Seit acht Jahren werden die DJs in München und Hamburg für ihren Jalla Worldmusic Club gefeiert. Vorverkauf: Café Frau Holle, Tel 0228 652322, am Café-Roller in Bonn und im LVR-LandesMuseum Bonn, Colmantstr. 14-16, 53115 Bonn (10 €) sowie BonnTicket, KölnTicket u. angeschlossene VVK-Stellen, inkl. VRS Ticket 12,20 €, Tel 0221 2801 6 7


Sonntag, 10.6.2012, 11.15 Uhr Botero Born In Medellin. Ein Film von Peter Schamoni Der 1932 in Medellin geborene Fernando Botero bezeichnet sich selbst als den »kolumbianischsten aller kolumbianischen Künstler«. Für ihn sind »Familie und Freundschaft für Menschen in Lateinamerika die Basis für ihr Glücklichsein«, denn »sie haben diese Wärme, die so wichtig ist«. Seine vielfach irritierenden »überzeichneten Proportionen« sind einerseits Ausdruck praller Lebensfreude, karikieren aber auch die »degenerierte Kolonialbourgeoisie«, mit der er sich seit seiner in einfachen Verhältnissen verbrachten Kindheit immer wieder konfrontiert sah. Peter Schamoni, Spezialist für filmische Künstlerporträts (z.B. über Max Ernst, Caspar David Friedrich, Niki de Saint Phalle), hat sich intensiv mit dem Phänomen Botero befasst. »Botero, geboren in Medellin« ist der letzte Künstlerfilm des großen Cineasten. In Zusammenarbeit mit der Max Ernst Gesellschaft zeigen wir diesen Film zum Andenken an den langjährigen Begleiter des Werkes von Max Ernst. Spieldauer: 88 Minuten Organisiert von der Max Ernst Gesellschaft. Anmeldung erbeten bis 1.6.2012: Tel 02232 45827 Eintritt und Umtrunk: 8 € Mitglieder/ 10 € Nichtmitglieder faMILIENTaGE OSTErWOchENENDE Ostersonntag, 8.4.2012 und Ostermontag, 9.4.2012 Ab 10.30 Uhr Osterbrunch 10.30 – 12 Uhr Frühstücksbuffet und Kalte Platten 12 – 14 Uhr Warmes Buffet, Dessert Preis pro Person 19,50 €, Kinder bis 1 Jahr frei, bis 14 Jahre 1 € pro Lebensjahr Um Reservierung wird gebeten: Tel 02232 579747 oder 0177 7493088 oder per E-Mail chez_max@hotmail.de 11 – 18 Uhr Kinderrallye durch das Museum Ostereier suchen kann ja jeder, doch findet Ihr auch die versteckten Hinweise in den Werken von Niki de Saint Phalle und Max Ernst? Wollt Ihr zu einer Überraschung gelangen, müsst Ihr Euch nur auf die Spuren der beiden begeben und verschiedene Rätsel und Aufgaben bewältigen! Aufgrund der Ausstellungs-Präsentation »Max-Ernst-Stipendium 2012« in der Zwischengalerie des Max Ernst Museums kann am Ostersonntag die offene Kinderwerkstatt leider nicht stattfinden. 11.30 Uhr | 15 Uhr: Öffentliche Führung Max Ernst: Sein Œuvre – 70 Schaffensjahre Ein Rundgang durch die Schausammlung zu Leben und Werk des Dadaisten und Surrealisten Max Ernst. Dauer: 1 Stunde | 5 €, ermäßigt 3 € (zzgl. Eintritt) 11.30 Uhr | 13.30 Uhr | 15 Uhr | 16.30 Uhr: Öffentliche Führung Niki de Saint Phalle Führung durch die Sonderausstellung Dauer: 1 Stunde | 5 €, ermäßigt 3 € (zzgl. Eintritt) 8 9


14 Uhr | 15.30 Uhr: Familienführung (Dauer: 30 Min) Max Ernst Erwachsene 2,50 €, ermäßigt 1,50 € (zzgl. Eintritt) Kinder 1,50 € (Eintritt frei) Keine Anmeldung erforderlich. 14.30 Uhr | 16 Uhr: Familienführung (Dauer: 30 Min) Niki de Saint Phalle – Spiel mit mir Erwachsene 2,50 €, ermäßigt 1,50 € (zzgl. Eintritt) Kinder 1,50 € (Eintritt frei) Keine Anmeldung erforderlich. MuTTErTaG-SPEcIaL Sonntag, 13.5.2012 11 – 12 Uhr Der Teufel mit den goldenen Löckchen Konzert für Familien mit Kindern ab 5 Jahren Fagott-Quartett Ensemble Prisma Christiane Schoon u. Jörg Schade (Schauspiel und Gesang) Teufelchen Lucius hat großen Spaß an Musik – Pech für die Fago-Brüder, ein weltberühmtes Fagott-Quartett. Die vier wurden von Lucius in die Hölle entführt und schaffen es nicht, sich aus eigener Kraft zu befreien. Zum Glück ist Schutzengel Angela nicht weit. Die Kinder im Publikum müssen ihr helfen, die schwierige Befreiungsaktion zu bewältigen. Ein höllischer Spaß für Musikfreunde! 8 € / Kinder 4 € inklusive Museumseintritt und Teilnahme am »Muttertag-Special«. Organisiert von den Brühler Schlosskonzerten Buchung über KölnTicket: Tel 0221 2801 oder unter www.schlosskonzerte.de. Restkarten an der Konzertkasse ab 10 Uhr. 13 – 18 Uhr Ein Tag zum Verwöhnen Speziell zum Muttertag bietet das Museumscafé »Chez Max« einen Muttertags-Afternoon-Tea an. Er besteht aus einer Selektion von Tee (oder Kaffee), dazu gibt es Finger-Sandwiches, gefüllte Blätterteigpasteten, Scones mit Erdbeermarmelade und Cream und Törtchen aus der hauseigenen Konditorei L’Artista. Als prickelnde Ergänzung wartet ein Glas Erdbeer-Bowle auf alle Mütter. Afternoon Classic 19,80 € pro Person Um Reservierung wird gebeten: Tel 02232 579747 oder 0177 7493088 oder per E-Mail chez_max@hotmail.de Muttertag-Special 13 | 14.30 Uhr Niki de Saint Phalle – Faszination Mutterschaft Einstündige Führungen und offener Workshop für Mütter und Großmütter Erfahren Sie bei einem Rundgang durch die Ausstellung »Niki de Saint Phalle«, wie und aus welchen Beweggründen die Künstlerin zur Schöpferin der berühmten »Nanas« wurde und welche monumentalen Skulpturengärten diesen folgten. 10 11


13 | 16 Uhr Dorothea Tanning und Max Ernst – 34 Jahre Künstlerliebe Dialogführung mit Originalzitaten für Mütter und Großmütter Die Begegnung mit der Künstlerin Dorothea Tanning (1910– 2012) sollte Max Ernsts Leben für immer verändern. Von dieser ganz besonderen Liaison zeugen Fotografien und vor allem die 36 »D-Paintings«, die der Künstler seiner Frau als Zeichen der Liebe schenkte. Dauer: 1 Stunde | 5 €, ermäßigt 3 € (zzgl. Eintritt) Mütter und Großmütter in Begleitung ihrer (Enkel-)Kinder erhalten freien Eintritt ins Museum und können kostenlos an diesen beiden Sonderführungen teilnehmen. 13 – 17 Uhr Offener Workshop für Kinder und ihre Väter und Großväter Während die Mütter und Großmütter an der Führung teilnehmen, lassen sich die die Kinder gemeinsam mit ihren Vätern und Großvätern von Max Ernst und Niki de Saint Phalle inspirieren und kreieren ganz persönliche Geschenke für die Mütter. Die Teilnahme am Workshop ist im Eintrittspreis enthalten. VaTErTaG-SPEcIaL Donnerstag, 17.5.2012 (Christi Himmelfahrt) 10.30 – 14 Uhr »Vatertag-Brunch«: Süß, herzhaft und mit Biss 10.30 – 12 Uhr Frühstücksbuffet und Kalte Platten 12 – 14 Uhr Warmes Buffet, Dessert Preis pro Person 19,50 €, Kinder bis 1 Jahr frei, bis 14 Jahre 1 € pro Lebensjahr Um Reservierung wird gebeten: Tel 02232 579747 oder 0177 7493088 oder per E-Mail chez_max@hotmail.de 11.30 Uhr | 15 Uhr | 16.30 Uhr: Öffentliche Führung Niki de Saint Phalle Ohne Anmeldung Dauer: 1 Stunde | 5 €, ermäßigt 3 € (zzgl. Eintritt) 13 Uhr | 14 Uhr | 16 Uhr Arizona – Grenzenlose Freiheit Eine Lithografie von Niki de Saint Phalle zeugt von der Begegnung der Künstlerin und mit Max Ernst, aber auch von der gemeinsamen Inspirationsquelle Arizona. Die Väter und Groß väter begeben sich in dieser Führung auf die Spuren der Indianer, denen auch die Künstlerin und der Künstler folgten. Dauer: 1 Stunde | 5 €, ermäßigt 3 € (zzgl. Eintritt) Väter und Großväter in Begleitung ihrer (Enkel-)Kinder erhalten freien Eintritt ins Museum und können kostenlos an diesen Sonderführungen teilnehmen. 13 – 17 Uhr Offener Workshop für Kinder und ihre Mütter und Großmütter Während die Väter an der Arizona-Führung teilnehmen, bereiten die Kinder mit ihren Müttern und Großmüttern eine Überraschung für sie vor. Die Teilnahme am Workshop ist im Eintrittspreis enthalten. 12 13


INTErNaTIONaLEr MuSEuMSTaG gefördert durch Sonntag, 20.5.2012 Das diesjährige Motto des Internationalen Museumstags lautet »Museen im Wandel«. Entdecken Sie, wie sich unser Haus in das Max Ernst Museum verwandelte und welche Wandlungen noch in diesem Jahr bevorstehen. Versuchen Sie sich außerdem am Wandel als künstlerische Methode, denn diese bestimmte auch das Werk von Max Ernst. 11 – 18 Uhr Kulinarischer Genuss bei »Chez Max« Genießen Sie vor oder nach Ihrem Museumsbesuch das kulinarische Angebot des Museumscafés »Chez Max«. Lassen Sie sich von unseren Leckereien am Internationalen Museumstag überraschen. 11.30 Uhr | 15 Uhr: Öffentliche Führung (Dauer: 60 Min) Max Ernst: Sein Œuvre – 70 Schaffensjahre Ein Rundgang durch die Schausammlung zu Leben und Werk des Dadaisten und Surrealisten Max Ernst 11.30 Uhr | 13.30 Uhr | 15 Uhr | 16.30 Uhr: Öffentliche Führung (Dauer: 60 Min) Niki de Saint Phalle – Spiel mit mir Führung durch die Sonderausstellung 12.30 Uhr | 14 Uhr: Führung (Dauer: 60 Min) Vom Brühler Pavillon bis zum Max Ernst Museum Die Geschichte unseres Hauses Ein Museum für den berühmten Sohn der Stadt, das war 2001 das Ziel. Doch um dieses zu erreichen, musste der ehemalige Brühler Pavillon einem architektonischen Wandel unterzogen werden. Verfolgen Sie mit Katarina Naska den Weg des einstigen Ausflugslokals zum Max Ernst Museum. w w w . m u s e u m s t a g . d e 13 – 18 Uhr: Offener Workshop für alle Das Museum der Metamorphose: Wandel als künstlerische Technik Die Metamorphose ist eine der wichtigsten Methoden der Surrealisten. Ihre Werke befinden sich im ständigen Fluss, wir können unserer Wahrnehmung nie ganz sicher sein. Was eben noch ein Tier war, scheint im nächsten Moment eine Pflanze zu sein. Mit Zufallstechniken wie Frottage oder Collage können Sie zum Beispiel Holzmaserungen und Schnipsel in Ihre eigenen fantastischen Bilder verwandeln. 15 – 16 Uhr: »brühlermarkt« / Kinderveranstaltung Einfach otschig Ein Clownprogramm für alle von 4 bis 99 Jahren (siehe S. 19) 16 Uhr: Familienführung (Dauer: 30 Min) Niki de Saint Phalle – Spiel mit mir 16.30 Uhr: Familienführung (Dauer: 30 Min) Max Ernst Eintritt und Teilnahme an allen Führungen und Aktivitäten am Internationalen Museumstag frei. Ohne Anmeldung. 14 15


PfINGSTWOchENENDE Pfingstsonntag, 27.5.2012 11.30 Uhr | 15 Uhr: Öffentliche Führung Max Ernst: Sein Œuvre – 70 Schaffensjahre Ein Rundgang durch die Schausammlung zu Leben und Werk des Dadaisten und Surrealisten Max Ernst. Dauer: 1 Stunde | 5 €, ermäßigt 3 € (zzgl. Eintritt) 11.30 Uhr | 13.30 Uhr | 15 Uhr | 16.30 Uhr: Öffentliche Führung Niki de Saint Phalle Dauer: 1 Stunde | 5 €, ermäßigt 3 € (zzgl. Eintritt) 14 – 18 Uhr: Kulinarische Pause Das feuerrote Kaffeemobil Gönnen Sie sich zwischendurch eine kleine kulinarische Pause bei einer gemütlichen Tasse Kaffee und einer Knabberei beim feuerroten Kaffeemobil! 15 – 17.30 Uhr: »brühlermarkt« / Kinderveranstaltung Kölner Spielecircus: Circus mit Spiel und Spaß Zirkus zum Lachen und Mitmachen für Kinder ab 3 Jahren. (siehe S. 19) 15 – 18 Uhr: Open-Air-Kinderwerkstatt Fantastische Wesen und bunte Nanas Bei schönem Wetter vor dem Museum, bei Regen in der Zwischengalerie des Museums 14 Uhr: Familienführung (Dauer: 30 Min) Max Ernst Kostenlos im Rahmen des »brühlermarkts« 14.30 Uhr: Familienführung (Dauer: 30 Min) Niki de Saint Phalle – Spiel mit mir Kostenlos im Rahmen des »brühlermarkts« Pfingstmontag, 28.5.2012 11.30 Uhr | 15 Uhr: Öffentliche Führung Max Ernst: Sein Œuvre – 70 Schaffensjahre Ein Rundgang durch die Schausammlung zu Leben und Werk des Dadaisten und Surrealisten Max Ernst. Dauer: 1 Stunde | 5 €, ermäßigt 3 € (zzgl. Eintritt) 11.30 Uhr | 13.30 Uhr | 15 Uhr | 16.30 Uhr: Öffentliche Führung Niki de Saint Phalle – Spiel mit mir Dauer: 1 Stunde | 5 €, ermäßigt 3 € (zzgl. Eintritt) 14 – 17 Uhr: Offene Kinderwerkstatt Fantastische Wesen und bunte Nanas 14 Uhr | 15.30 Uhr: Familienführung (Dauer: 30 Min) Max Ernst Erwachsene 2,50 €, ermäßigt 1,50 € (zzgl. Eintritt) Kinder 1,50 € (Eintritt frei) 14.30 Uhr | 16 Uhr: Familienführung (Dauer: 30 Min) Niki de Saint Phalle – Spiel mit mir Erwachsene 2,50 €, ermäßigt 1,50 € (zzgl. Eintritt) Kinder 1,50 € (Eintritt frei) Für das gesamte Pfingstprogramm ist keine Anmeldung erforderlich. 16 17


aB Zu MaX! PrOGraMM fÜr KINDEr Sonntag, 22.4.2012, 16 Uhr Ensemble Egschiglen: Lieder von fliegenden Pferden – Eine musikalisch-tänzerische Reise in die Mongolei Programm für Kinder ab 6 Jahren »Egschiglen« bedeutet »schöne Melodie«, und so er zäh len die Künstler klingende, uralte und neue Ge schichten der Nomaden in der Mongolei. In ihrer tradi ti onellen und farbenprächtigen Kleidung nehmen sie die Zuschauer mit auf eine Reise zu ungewohnten Klängen und Instrumenten und malen tanzend und singend ein Bild von fliegenden Pferden und Natur-Geistern. Erwachsene 5 € / Kinder 3 € Die Karte berechtigt zum Museumsbesuch am selben Tag. Anmeldung erbeten bis 3 Tage vor Termin. Restkarten an der Museumskasse. Ab ins »Chez Max« Nach »Ab zu Max!« geht’s ab ins »Chez Max«. Nach so viel Aufregung beim Theater lassen Sie den Tag bei leckerem Kuchen ausklingen. BrÜhLEr MarKT IM MaX ErNST MuSEuM KINDErVEraNSTaLTuNGEN Sonntag, 20.5.2012, 15 Uhr Clown Otsch präsentiert: Einfach otschig Ein Clownprogramm für alle von 4 bis 99 Jahren Noch ehe Clown Otsch die Bühne betritt, passiert ihm so manches Missgeschick. Selbst auf der Bühne gerät er in den Strudel seiner Ungeschicktkeit. Er schafft es doch tatsächlich, sich mit seiner Trompete so zu verknoten, dass er die Anweisung der Kinder braucht, um sich von ihr zu befreien! Doch dabei rutscht ihm die Hose und ...! Halt, mehr wird nicht verraten! Kommt und seht und erlebt den Tolpatsch zum Gernhaben – der »Dumme August« par excellence! Einfach otschig! Spieldauer: ca. 55 Minuten Sonntag, 27.5.2012, 15 – 17.30 Uhr Kölner Spielecircus: Circus mit Spiel und Spaß Für Kinder ab 3 Jahren Mitmachen und mitlachen: Das ist das Motto beim Kölner Spiele circus. Ob als mutiger Feuerspringer oder Cheerleader, als Fakir auf Glasscherben, als Jongleur mit Tellern, hoch oben in der Pyramide, als Clown oder Balancierkünstler. Hier können alle kleinen und großen Circus-Fans dabei sein. Zunächst wird ausprobiert. Jedes Kind wird Neues lernen und über sich selbst staunen. Der Höhepunkt ist erreicht, wenn wir gemeinsam eine rasante Circus-Show präsentieren. Dann steigt die Spannung – und den frisch gebackenen Nachwuchsartisten ist der Applaus garantiert. 18 19


Sonntag, 3.6.2012, 15 Uhr Theater Schreiber & Post spielt: Ik bün Könik Schauspiel und Pantomime für Kinder ab 4 Jahren Die Welt steht Kopf in den Grimmschen Märchen von Gerd Knappe: Die Prinzessin will unbedingt den Frosch küssen, das Pferd will auf dem Rücken des Kaufmanns reiten und der kleinste Vogel will König aller Vögel werden, der Zaunkönig nämlich. Spieldauer: ca. 60 Minuten Sonntag, 10.6.2012, 15 Uhr Die Mukketier-Bande: Musik auf dem Bauernhof Musik für Kinder ab 3 Jahren und Erwachsene Auf einem kleinen Bauernhof lebt Bauer Anton mit seinen Tieren, doch die sind anders als normale Bauernhoftiere, ziemlich außergewöhnlich sogar. Sie lieben Musik, sie machen selbst Musik, spielen Instrumente und jedes Tier hat auch noch einen eigenen Lieblingsmusikstil. Wie das klingt und was so alles auf dem Hof passiert, das hört und sieht man beim Konzert, live gespielt von Bauer Anton und seinen vier Musikern. Die kleinen Konzertbesucher dürfen auf der Bühne Instrumente ausprobieren und richtig mitspielen. Ein Riesenspaß für die ganze Familie. Spieldauer: ca. 60 Minuten Alle Kinderveranstaltungen bei schönem Wetter open air vor dem Museum, bei schlechtem Wetter im Dorothea Tanning Saal. Eintritt frei. Keine Anmeldung erforderlich. Sonntag, 20.5. | 27.5. | 3.6. | 10.6.2012 Familienführungen und Open-Air-Kinderwerkstatt An diesen Sonntagen können Familien an Kurzführungen (30 min.) zu Niki de Saint Phalle (bis 3.6.) und zu Max Ernst teilnehmen und/oder ihre Erlebnisse und Eindrücke in der Open- Air-Kinderwerkstatt künstlerisch verarbeiten. 20.5. 16 Uhr Niki de Saint Phalle | 16.30 Uhr Max Ernst 27.5. 14 Uhr Max Ernst | 14.30 Uhr Niki de Saint Phalle 3.6. 16 Uhr Niki de Saint Phalle | 16.30 Uhr Max Ernst 10.6. 16 Uhr Max Ernst Bei schlechtem Wetter in der Zwischengalerie des Museums. Eintritt frei für die Besucher der Kinderveranstaltung. Keine Anmeldung erforderlich. Sonntag, 20.5. | 27.5. | 3.6. | 10.6.2012, je 14 – 18 Uhr Kunst – Kultur – Genuss Genießen Sie den Familientag mit viel Kunst und Kultur und gönnen Sie sich zwischendurch eine kleine kulinarische Pause bei einer gemütlichen Tasse Kaffee und einer Knabberei an unserem feuerroten Kaffeemobil – oder runden Sie Ihren Familientag mit einem Besuch im Museumscafé »Chez Max« ab und lassen Sie sich von unserem Angebot überraschen. 20 21


rEGELMÄSSIGE ÖffENTLIchE fÜhruNGEN Max Ernst: Sein Œuvre – 70 Schaffensjahre Ein Rundgang durch die Schausammlung zu Leben und Werk des Dadaisten und Surrealisten Max Ernst. Samstags, 14 Uhr Sonntags, 11.30 Uhr | 15 Uhr Dauer: 1 Stunde | 5 €, ermäßigt 3 € (zzgl. Eintritt) Niki de Saint Phalle Führung durch die Sonderausstellung bis 3.6.2012 Samstags, 13 Uhr | 15.30 Uhr Sonntags, 11.30 Uhr | 13.30 Uhr | 15 Uhr | 16.30 Uhr Dauer: 1 Stunde | 5 €, ermäßigt 3 € (zzgl. Eintritt) Familienführungen zu Max Ernst Kinder und (Groß-)Eltern besuchen gemeinsam das Museum, um Max Ernst und seine Werke zu entdecken. 1.4. um 14.30 Uhr | 8.4. und 9.4. um 14 und 15.30 Uhr 6.5. um 14.30 Uhr | 20.5. um 16.30 Uhr | 27.5. um 14 Uhr 28.5. um 14 und 15.30 Uhr | 3.6. um 16.30 Uhr | 10.6. um 16 Uhr Dauer der Führung: 30 Min. Erwachsene 2,50 €, ermäßigt 1,50 € (zzgl. Eintritt) Kinder 1,50 € (Eintritt frei) Keine Anmeldung erforderlich. Familienführungen zu »Niki de Saint Phalle – Spiel mit mir« Kinder und (Groß-)Eltern entdecken die bunte und fantastische Welt der französisch-amerikanischen Künstlerin. 1.4. um 16 Uhr | 8.4. und 9.4. um 14.30 und 16 Uhr 6.5. um 16 Uhr | 20.5. um 16 Uhr | 27.5. um 14.30 Uhr 28.5. um 14.30 und 16 Uhr | 3.6. um 16 Uhr Dauer der Führung: 30 Min. Erwachsene 2,50 €, ermäßigt 1,50 € (zzgl. Eintritt) Kinder 1,50 € (Eintritt frei) Keine Anmeldung erforderlich. SONDErfÜhruNGEN Niki spielt mit Max und Dorothea 1975 hat Niki de Saint Phalle eine Lithografie mit dem Titel »Max is a bird« gestaltet, die Dorothea Tanning als tanzende Nana und Max Ernst als Vogel mit ausgebreiteten Schwingen in Arizona zeigt. Welche Verbindung gab es zwischen den drei Künstlern? Dr. Sabine Dahmen Samstag, 5.5. | 26.5.2012, 16 Uhr Dauer: 1 Stunde | 5 €, ermäßigt 3 € (zzgl. Eintritt) Anmeldung erbeten bis 3 Tage vor Termin. Farbe und Material bei Niki de Saint Phalle und Max Ernst Sowohl Niki de Saint Phalle als auch Max Ernst zeichnet ein unkonventioneller und gleichzeitig virtuoser Umgang mit alltäglichen Materialien aus. Beiden Künstlern gelingt es nahezu spielerisch, gewohnte Sichtweisen zu verwerfen und Sehgewohnheiten immer wieder neu zu hinterfragen. Bei einem Rundgang zu den Highlights beider Ausstellungen wird deutlich, wie Material zum unverzichtbaren Element der malerischer Gestaltungsprinzipien sowohl bei de Saint Phalle, als auch bei Ernst wird. Karoline Mast Samstag, 21.4. | 12.5.2012, 16 Uhr Dauer: 1 Stunde | 5 €, ermäßigt 3 € (zzgl. Eintritt) Anmeldung erbeten bis 3 Tage vor Termin. Frauenheld trifft Feministin Max Ernst, der für seine zahlreichen Affären bekannt war, und Niki de Saint Phalle, die auf die Hemden ihrer Liebhaber schoss, scheinen gemacht zu sein für die Kategorien Frauenheld und Feministin. Doch ist es so einfach und sind ihre Werke tatsächlich reiner Spiegel ihrer Biografien? Und was verbindet bzw. was trennt die Künstlerin und den Künstler? André Dumont Samstag, 28.4. | 19.5. | 02.6.2012, 16 Uhr Dauer: 1 Stunde | 5 €, ermäßigt 3 € (zzgl. Eintritt) Anmeldung erbeten bis 3 Tage vor Termin. 22 23


SÜSSEr KuNSTGENuSS Gespräche vor dem Original und im Café Was erzählt ein Werk über das Leben seines Schöpfers? Wie prägt die Biografie des Künstlers sein Werk? Bei der Betrachtung ausgewählter Werke im Museum sowie danach im Museumscafé »Chez Max« werden solche Fragen gemeinsam diskutiert. Mittwoch, 4.4.2012, 16 – 17.30 Uhr Niki de Saint Phalle – Spiel mit mir (Sonderausstellung) Mittwoch, 6.6.2012, 16 – 17.30 Uhr Max Ernst in Amerika – Die Jahre mit Peggy Guggenheim André Dumont 11 € (inkl. Eintritt, Führung, Kaffee und Kuchen) WOrKShOPS fÜr ErWachSENE Samstag, 26.5.2012, 11.30 – 15.30 Uhr Rund, weich, groß Skulptur-Workshop für Frauen Ausgangspunkt für unsere Plastiken aus Ton ist der weibliche Körper wie bei Niki de Saint Phalle. Sonja Körffer-Fischer Bitte einen Malkittel mitbringen und an Verpflegung für die Mittagszeit denken! 16 € (inkl. Ausstellungsbesuch) |Begrenzte Teilnehmerzahl. Anmeldung erbeten bis 3 Tage vor Termin. Sonntag, 22.4.2012, 11.30 – 15.30 Uhr Die Schießbilder von Niki de Saint Phalle »Saint-Sébastien or Portrait of my Lover« heißt die Assemblage, die Niki de Saint Phalle zu ihren berühmten Schießbildern animierte. Den Liebhaber kleidete ein Männerhemd, eine Krawatte, und sein Kopf war eine Zielscheibe, der mit Pfeilen beworfen werden konnte. Ein zufällig daneben hängendes Gipsrelief brachte sie auf die Idee, Gemälde bluten zu lassen. Farbbeutel und Fundstücke, auch Bierdosen und Eier wurden mit Gips übergossen. Anschließend wurde auf das Kunstwerk geschossen. In den Schießaktionen fand sie einen »pazifistischen Ausdruck ihrer inneren Gewalt«. Die Happenings fanden oft zusammen mit befreundeten Künstlern statt. Nach einem Rundgang durch die Sonderausstellung wollen wir uns in diesem Workshop mit Materialien wie Ton und Gips beschäftigen. Mandana Mesgarzadeh Bitte einen Malkittel mitbringen und an Verpflegung für die Mittagszeit denken! 16 € (inkl. Ausstellungsbesuch) | Begrenzte Teilnehmerzahl. Anmeldung erbeten bis 3 Tage vor Termin. Geburtstag für Erwachsene Haben Sie sich schon einmal gewünscht, Ihren Geburtstag anders zu feiern und sich zu diesem Anlass etwas zu gönnen, wofür Sie sich sonst nie die Zeit nehmen? Dann feiern Sie doch bei uns Ihren Geburtstag und teilen Sie dabei kreative, außergewöhnliche Momente mit Ihren Gästen. Nach einer kurzen Führung wird Ihnen je nach Thema die entsprechende künstlerische Technik erläutert; anschließend werden Sie in Ihrem kreativen Prozess unterstützt. Der praktische Teil findet im Max-Ernst-Kabinett statt. Wenn Sie es wünschen, haben Sie die Möglichkeit, dort einen kleinen, selbst mitgebrachten Imbiss zu genießen (bitte bei kulturinfo rheinland anmelden). Ab 18 Jahren Dauer: 2,5 Stunden 94 € (bis 20 Teilnehmer, inkl. Eintritt und Material) 24 25


fErIENWOrKShOPS fÜr KINDEr Dienstag, 3.4. bis Donnerstag, 5.4.2012, je 11 – 15 Uhr Der Tarot-Garten der Niki de Saint Phalle In der Toskana schuf die Künstlerin mit ihrem Skulpturengarten ein riesiges begehbares Gesamtkunstwerk. Angeregt durch ihre Skizzen und Modelle bauen wir unseren eigenen Tarot-Garten in Miniatur mit fabelhaften Wesen und fantastischen Räumen. Bitte bringt einen Schuhkarton und kleine farbige Gegenstände wie Muscheln, Scherben und Steine mit. Karoline Mast Für Kinder von 8 – 12 Jahren Bitte einen Malkittel mitbringen und an Verpflegung für die Mittagszeit denken! 25 € pro Person (inkl. Material) | Begrenzte Teilnehmerzahl. Anmeldung erforderlich bis 3 Tage vor Termin. Dienstag, 10.4. bis Donnerstag, 12.4.2012, je 11 – 15 Uhr Leuchtend bunte Lampen Inspiriert von den farbigen Skulpturen der Niki de Saint Phalle versuchen wir zunächst in schnellen Zeichnungen unsere Ideen zu Papier zu bringen, um dann anschließend farbige Lampen zu gestalten, die Ihr später in Eure Zimmer stellen könnt. Sonja Körffer-Fischer Für Kinder von 8 – 12 Jahren Bitte einen Malkittel mitbringen und an Verpflegung für die Mittagszeit denken! 25 € pro Person (inkl. Material) | Begrenzte Teilnehmerzahl. Anmeldung erforderlich bis 3 Tage vor Termin. WOrKShOPS fÜr KINDEr uND JuGENDLIchE Lieber DADA als BLA-BLA Der Kreativworkshop für Kinder im Max Ernst Museum Brühl des LVR jeden dritten Samstag im Monat. Thema im April: Nanas an die Macht Angeregt von den prächtigen Skulpturen von Niki de Saint Phalle formen wir unsere eigenen Nanas. Samstag, 21.4.2012 | 15 – 17 Uhr Thema im Mai: Eine Welt aus Mosaiken Im Tarot-Garten von Niki de Saint Phalle findest Du riesige begehbare Räume mit Mosaik ausgestattet. Mit bunten Glassteinen und Muscheln stellen wir Mosaike her. Gerne könnt ihr flache Gegenstände wie Scherben, Muscheln, Glassteine etc. mitbringen! Samstag, 19.5.2012 | 15 – 17 Uhr Thema im Juni: Die geheimnisvollen Gärten des Max Ernsts Am Anfang ist es nur ein Papierschnipsel. Doch dieser wächst nach und nach zu einem verwunschenen Reich. Mit Zeichnung und Collage gestalten wir neue Lebensräume für Tiere und Pflanzen wie Max Ernst sie für seine Gärten schuf. Samstag, 16.6.2012 | 15 – 17 Uhr Für Kinder von 7 – 12 Jahren 7 € | Anmeldung erbeten bis 3 Tage vor Termin. 26 27


Offene Kinderwerkstatt Während Sie an der Sonntagsführung teilnehmen, werden Ihre Kinder aktiv. Hier wird gerubbelt, gezeichnet, geklebt und gebaut. »Meister Zufall« und Geschicklichkeit sind gefragt. So entstehen Bilder und Objekte zwischen Traum und Wirklichkeit. ACHTUNG! Aufgrund der Präsentation der Ausstellung »Max- Ernst-Stipendium 2012« in der Zwischengalerie des Max Ernst Museums kann an folgenden Sonntagen leider keine offene Kinderwerkstatt stattfinden: 1.4., 8.4., 15.4. Dafür können die Kinder an einer Rallye durch das Museum teilnehmen. Ausgabe der Rallyebögen an der Museumskasse. Am Ziel wartet eine kleine Überraschung! Ab 4 Jahren Jeden Sonntag, 15 – 17 Uhr | 3 € (Eintritt frei) Im Zwischengeschoss des Museums. Keine Anmeldung erforderlich. Kindergeburtstag Alle Themen der »Angebote für Schulen« (S. 29–32) können auch als »Kindergeburtstag« gebucht werden. Das Fest für die kleinen Ehrengäste findet im Max-Ernst-Kabinett statt. Wenn Du möchtest, hast Du die Möglichkeit, dort mit Deinen Freunden Deine mitgebrachte Geburtstagstorte zu genießen und Deine Geschenke auszupacken (bitte bei kulturinfo rheinland anmelden). 5 – 15 Jahre Dauer: 2,5 Stunden | 85 € (bis 20 Teilnehmer, inkl. Material) aNGEBOTE fÜr SchuLEN fÜhruNGEN – WErKGESPrÄchE Termin nach Vereinbarung | Für Kindertagesstätten und Schulen Di und Mi auch Termine ab 10 Uhr | Wir bitten 15 Min. vor Beginn da zu sein. | Dauer: 1 Stunde | 26 € pro Gruppe Freier Eintritt für Schulklassen und Begleitpersonen Primarstufe Sekundarstufe I Sekundarstufe II Auf »Loplops« Spuren Auf der Fährte des Fantasievogels und anderer geheimnis voller Mischwesen Collagen, Frottagen & Co. Die grafischen Techniken bei Max Ernst »Jenseits der Malerei« Die Bildwelten des Surrealisten Max Ernst Dadamax Aufbruchstimmung und Lust auf Anarchie im Köln der 1920er Jahre Brühl – Köln – Frankreich – USA Die Lebensstationen des Weltbürgers Max Ernst Niki de Saint Phalle – Spiel mit mir Die Künstlerin, die auf Bilder schoss und »Nanas« schuf 28 29


WOrKShOPS MIT BETrachTuNG Zu MaX ErNST Termin nach Vereinbarung | Für Kindertagesstätten und Schulen Di und Mi auch Termine ab 10 Uhr | Wir bitten 15 Min. vor Beginn da zu sein. | Dauer: 2 Stunden | 4 € pro Gruppe Freier Eintritt für Schulklassen und Begleitpersonen Kleine Monsterwerkstatt Wir basteln Monster aus Ton oder Masken aus Karton, bemalen und bekleben sie, und schlüpfen in die Rolle eines Fantasiewesens. Capricorne, Habakuk und Co. Nach dem Prinzip der Kombinatorik formen wir Fantasiewesen in Ton. Der geheimnisvolle Zaubergarten Mit dem Abklatschverfahren entsteht ein formloses Farbchaos, aus dem jedoch wunderbare Landschaften und Gärten wachsen können. Wir arbeiten mit Gouachefarben. Vom geplanten Zufall geleitet Auf der Basis des Zufallsprinzips experimentieren wir mit verschiedenen indirekten Techniken. Ganz automatisch Wie die Surrealisten versuchen wir, Bilder aus unserem Unterbewusstsein zu erschließen. Dabei arbeiten wir mit Stiften und Wachsmalkreiden und manchmal nach Musik mit geschlossenen Augen. Frottage – Geriebene Welten Wir entdecken die Strukturen in den Gegenständen unserer Umwelt und interpretieren sie. Mit dem Durchreibeverfahren erschaffen wir dann unsere eigene fantastische Welt. Collagen – Geklebte Geschichten Wir kombinieren ausgewählte Bildmotive neu und komponieren eine surreale Bildergeschichte. Grattage – Gekratzte Gemälde Das Prinzip der Frottage übertragen wir auf die Leinwand. Indem wir die Acrylfarbschichten abkratzen, lassen wir fantastische Grattagen entstehen.. Die Kunst des Weglassens Wir befassen uns mit Fragen der Form und der Abstraktion und arbeiten dabei mit Ton. Fotogramme Mit Solarfotopapier erstellen wir bei Sonnenlicht kleine Fotogramme von Gegenständen oder Pflanzenteilen, die wir anschließend selbst entwickeln. Gerne könnt ihr flache Gegenstände oder Fundstücke dazu mitbringen. Das 3 D-Bild Nach dem Vorbild der Sedona-Masken von Max Ernst stellen wir ein Relief her. Dazu entwerfen wir eine Tongussform und gießen sie mit Stuckgips aus: Fertig ist das dreidimensionale Bild. 30 31


Zur Sonderausstellung »Niki de Saint Phalle – Spiel mit mir« Unsere Arche Noah Wie Niki de Saint Phalle gestalten wir fantastische Tiere und vereinen sie auf unserer Arche Noah. Fröhliche Nanas Wir betrachten die Skulpturen von Niki de Saint Phalle ganz genau und formen dann unsere eigenen Nanas. Eine Welt aus Mosaiken Inspiriert von den bunten Skulpturengärten der Niki de Saint Phalle schaffen wir mosaikartige Werke aus farbigen Papierplättchen. Assemblagen – Niki de Saint Phalle und Max Ernst im Vergleich Aus den unterschiedlichsten Gegenständen stellen wir Assemblagen im Stil von Niki de Saint Phalle und Max Ernst her. Bringt bitte kleinere Dinge mit, die Ihr nicht mehr braucht, und verarbeitet sie zu Eurem eigenen Materialbild. LEhrErfOrTBILDuNGEN Wir zeigen Möglichkeiten auf, die Kunst von Max Ernst in den Unterricht einzubinden und entwickeln Interpretationsansätze zu seinem Werk. Anschließend erhalten Sie Materialien mit praktischen Vorschlägen zum Museumsbesuch für Grundschule, Sek. I und Sek. II. Auf Wunsch ist eine Teilnahmebestätigung erhältlich. Freitag, 27.4.2012, 16 – 18 Uhr Unsere Arche Noah »Man hat mich gebeten, einen neuen Spielplatz in Jerusalem zu bauen, wo sich Kinder über Tag vergnügen und Erwachsene abends Karten spielen können. Ich werde die ‘Arche Noah‘ bauen«, sagte Niki de Saint Phalle über ihren groß angelegten Skulpturengarten für den Zoo von Jerusalem. Die farbenprächtigen Tiere des Modells regen zur Kreation eigener fantastischer Wesen an und bieten die Möglichkeit, die Geschichte der Arche Noah anschaulich werden zu lassen. Das Arbeiten an einer gemeinsamen Arche kann darüber hinaus den Klassenverband stärken. Mandana Mesgarzadeh 6 € (zzgl. Eintritt) | Anmeldung erbeten bis 3 Tage vor Termin. Freitag, 18.5.2012, 16 – 18 Uhr Mosaike nach Niki de Saint Phalle Farbenprächtige Mosaike zieren die Skulpturen und ganze Architekturen in Niki de Saint Phalles Giardino de Tarocchi (Tarot-Garten) in der Toskana. Ausgehend von ihren im Max Ernst Museum ausgestellten Werken probieren Sie selbst eine vereinfachte Technik des Mosaiks aus, welche sich sowohl für die Umsetzung im Schulunterricht mit großen Gruppen, als auch abgewandelt im Außenbereich (z.B. auf dem Schulgelände) eignet. Karoline Mast 6 € (zzgl. Eintritt) | Anmeldung erbeten bis 3 Tage vor Termin. Freitag, 1.6.2012, 16 – 18 Uhr Solarfotografie Eine Fotografie dient dem Künstler oft als Basismotiv zur Weiter bearbeitung und Verfremdung bis hin zum eigentlichen Werk. Mithilfe der sehr alten Technik der Solarfotografie erstellen Sie mit einem lichtempfindlichen Spezialpapier ganz ohne Kamera und nur mit Sonnenlicht ein Foto. Anschließend wird das Foto im Wasserbad fixiert und kann nach Belieben weiterbearbeitet werden. Diese Technik eignet sich besonders gut zum praktischen Einbeziehen, Illustrieren und Experimentieren im Unterricht für alle Altersstufen. Gerne können Sie selbst kleine, flache, lichtdurchlässige Gegenstände mitbringen. Karoline Mast 6 € (zzgl. Eintritt) | Anmeldung erbeten bis 3 Tage vor Termin.. 32 33


BarrIErEfrEIE aNGEBOTE fÜr GEhBEhINDErTE uND rOLLSTuhLfahrEr 2 Behinderten-Parkplätze am Museumsparkplatz | Zugang zum barrierefreien Eingang ist ausgeschildert | Foyer und Ausstellungsräume sind barrierefrei erreichbar| Behindertengerechter Aufzug und behindertengerechte Toilette sind vorhanden. fÜr BLINDE uND SEhBEhINDErTE WOrKShOP Fantastische Wesen bei Max Ernst Indem Max Ernst Alltagsgegenstände neu kombinierte, verwandelte er sie in fantastische Wesen. Bei einer Tastführung erleben Sie mit »sehenden Händen« eine Auswahl an Plastiken von Max Ernst. Die so gewonnenen Sinneseindrücke können Sie anschließend mit Plastilin zur Form bringen. Für Gruppen bis 15 Personen auf Anfrage möglich. Dauer: 90 Min. Erwachsene 6 € (zzgl. Eintritt), Kinder 3 € (Eintritt frei) fÜr GEhÖrLOSE uND hÖrGESchÄDIGTE Rundgänge zu »Max Ernst: sein Werk und seine Techniken« mit einem Dolmetscher in Gebärdensprache sind für Gruppen bis 15 Personen auf Anfrage möglich. Anmeldung erbeten bis zu einem Monat vor dem gewünschten Termin. Dauer: 90 Min. | Preis: 90 € fÜr MENSchEN MIT GEISTIGEr BEhINDEruNG Ausgewählte Stationen vermitteln einen Einblick in das Leben und Werk von Max Ernst. Für Gruppen bis 15 Personen auf Anfrage möglich. Für ein individuelles Beratungsgespräch steht Ihnen kulturinfo rheinland gerne zur Verfügung. Dauer: 60 Min. | Preis: 60 € aLLGEMEINE INfOrMaTIONEN Preise Neue Eintrittspreise ab 26.4.2012 (in Klammern angegeben) Erwachsene 5 € / 3 €* (6 € / 3,50 €*) Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre Eintritt frei LVR-Museumskarte (Jahreskarte für alle LVR-Museen) Einzelkarte 19 € Partnerkarte 29 € Gruppen ab 10 Personen (pro Person) 4 € / 1 €* (5 € / 1,50 €*) Gruppenführung Deutsch, 60 Min., bis 25 Personen 60 € ab 25 Personen pro Teilgruppe 50 € Gruppenführung Deutsch, 90 Min. 90 € Fremdsprachenführung, 60 Min. 80 € *Ermäßigung nur gegen ausweisvorlage für Schüler, Studenten, auszubildende, Schwerbehinderte, freiwillige des Sozialen Jahres, hartz IV-Empfänger. Bei selbstorganisierter führung kein Gruppenpreis beim Eintritt. Führungen · Anmeldung erbeten bis 3 Tage vor Termin: kulturinfo rheinland Tel 02234 9921 – 555 · Treffpunkt: Museumsfoyer · Maximal 25 Personen pro Gruppe · Führungen auch auf Englisch, Französisch, Niederländisch sowie Italienisch · Spezialrundgänge zu Techniken und Themen von Max Ernst auf Anfrage möglich Workshops · Anmeldung erbeten bis 3 Tage vor Termin: kulturinfo rheinland Tel 02234 9921 – 555 · Treffpunkt: Museumsfoyer Der praktische Teil findet im Max-Ernst-Kabinett, Bahnhofstraße 21, statt (ca. 7 Gehminuten) · Alle Workshops inkl. einer kurzen Führung zu den entsprechenden Sammlungsbereichen · Kosten inkl. Materialien · Maximal 25 Personen pro Gruppe · Mindestteilnehmerzahl: 3 Museumsbistro »Chez Max« ... ein Platz für Genießer. Auch außerhalb der Öffnungszeiten des Museums für Veranstaltungen und Feiern buchbar. Ansprechpartnerin: Anja Geske Tel 02232 579747, 0177 7493088, Email: chez_max@hotmail.de 34 35


Öffnungszeiten Dienstag – Sonntag: 11 – 18 Uhr sowie Oster- und Pfingstmontag Geschlossen: jeden Montag sowie 6.4. (Karfreitag) und 1.5.2012 Info-Service / Anmeldung / Buchung kulturinfo rheinland Tel 02234 9921 – 555 Fax 02234 9921 – 300 E-Mail: info@kulturinfo-rheinland.de von Hürth – Änderungen vorbehalten – © fotos: hans-Theo Gerhards (cover, S. 24, 25, 26, 27, 28, 29, 30); www.frauhoepker.de (S. 6); LVr-LandesMuseum Bonn (S. 7); Peter Schamoni bei der Verleihung des Bayerischen filmpreises 2009 (S. 8); Ensemble Prisma (S. 10); clown Otsch © Stadt hilden (S. 15); Kölner Spielecircus (S. 17, 19); Marco Molinari (S. 18); Die Mukketier-Bande (S. 20); chez Max (S. 21); Barbara Witsch (S. 31). Birthday (Geburtstag), Lithographie von 1956 nach dem Gemälde von 1942, Privatsammlung, © VG Bild-Kunst, Bonn 2012 (S. 2); William N. copley, Marilyn, 1965, Privatsammlung, © VG Bild-Kunst, Bonn 2012 (S. 3); Niki de Saint Phalle, Tir (Old Master), 1961, Privatsammlung, foto: © christian Baur. (S. 4); Niki de Saint Phalle, Max Is a Bird, 1975, Sprengel Museum hannover, Schenkung Niki de Saint Phalle, foto: © Michael herling/aline Gwose (S. 12). für die Werke von Niki de Saint Phalle: © 2012 NIKI charITaBLE arT fOuNDaTION, all rights reserved. gefördert durch: Konrad-Adenauer- H.-Esser-Str. Comesstr. Römerstr. von Bonn von Hürth Brühl-Mitte Linie 18 Carl- Schurz-Str. Clemens- Max Ernst-Allee Max Ernst Museum Brühl des LVR comesstraße 42 / Max-Ernst-allee 1, 50321 Brühl Tel 02232 5793 – 0, fax 02232 5793 – 130 info@maxernstmuseum.de, www.maxernstmuseum.lvr.de Str. August-Str. Brühl-Nord Linie 18 Uhlstr. Kölnstr. von Köln Kaiserstr. Schildgesstr. Gartenstr. Burgstr. Schloss Augustusburg von Wesseling Bahnhof Brühl S t a d t B r ü h l Der Bürger meis ter

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine