Klang-Juwelen aus unserer Live- CD-Schatztruhe - Yorckschlösschen

yorckschloesschen.de

Klang-Juwelen aus unserer Live- CD-Schatztruhe - Yorckschlösschen

Seit 31 Jahren

Nr.9 / 2011 . THE NEVER ENDING FESTIVAL . LOVE IT OR LEAVE IT

YORCKSCHLÖSSCHEN

Live-Konzerte im Herbst und Winter jeden Mi + Do + Fr + Sa + So

Live Jazz . Blues . Boogie . Soul . Funk . Latin . Afro Grooves and more

LIVE IM SEPTEMBER

Yorckstraße 15 . 10965 Berlin - Kreuzberg . Phone 215 80 70 . www.yorckschloesschen.de

Freitag, 9. September, 21 Uhr

Diz Watson & Friends

Blues Piano Maestro

Mittwoch, 21. September 21:00 Uhr

Mark Hummel & The Backscratchers

Blues - Explosion

Samstag, 10. September, 21 Uhr

Peter Crow C. & The

Weed Whackers

feat. Marcos Coll (harp)

Täglich ab 17 Uhr - Sonntags ab 10 Uhr Frühstück - Heisse Küche bis 1:00 Uhr


2

Hausmitteilungen

Es ist verflixt, der Sommer will immer noch nicht so richtig kommen.

Viel Zeit ist ja nicht mehr. Und es gäbe soo viel zu gucken im

lauschigen Sommergarten - jetzt auch “Artist’s Garden” genannt!

Unsere Kollegin Tina 2 ist ein Multitalent, sie liegt nicht nur als

Servicekraft ganz weit vorne, sondern ist auch Sängerin und vor

allem eine begnadete Malerin und Illustratorin! Wer den Sommergarten

betritt, steht vor einer sich ständig erweiternden

Sammlung von großartig bemalten Gartentischen, den sogenann-

Tribute-Table für Ingrid Arthur

ten “Tribute-Tables”. Mit viel Liebe hat Tina darauf die namhaftesten

internationalen Musiker und Sänger porträtiert, die mit dem Yorckschlösschen verbunden sind

und bleibende Eindrücke hinterlassen haben. Eine großartige Idee! Die Künstler findens natürlich

auch super und haben ihre Konterfeis zum Teil auch schon signiert. Und die Reihe ist noch längst

nicht zu Ende. Im Garten stehen diverse unbemalte Tische. Also: Schaut euch diese traumhafte

Open-Air-Ausstellung mal in Ruhe an. Das heißt: Früh kommen, denn später wirds schwierig, dann

sind alle Tische besetzt (falls es grade mal nicht in Strömen regnet). Ansonsten fängt Mitte

September die Herbst/Winter-Saison an mit jeder Menge toller und interessanter Live-Musik an

fünf Tagen die Woche. Stilistisch sind wir wie immer breit aufgestellt, aber es gibt natürlich einen

roten Faden fürs Programm: Home of Jazz and Blues. Hereinspaziert! WR

AUTO DIENST

Für alle Fahrzeuge

Inspektionen

TÜV / AU

Unfallinstandsetzung

DIE MARKEN-

WERKSTATT

Fa. Kerz . Inh.

Thomas Illgen

KFZ - Meister

Obentrautstraße 33

10963 Berlin - Kreuzberg

Tel. 030 - 251 91 52 / 251 51 33

Fax 030 - 25 29 96 69

... löscht den Durst und auch den Brand!

Exclusiv nur hier im Ausschank!

... löscht den Durst und auch den Brand!


Samstag 3. September 21 Uhr

Afro-R&B-Soul-Punk-Swing

Reverend

Shine &

Snake Oil Co.

Es ist nicht ganz leicht, heutzutage

einen neuen eigenen Sound zu kreieren.

Die beiden aus New York nach

Kopenhagen emigrierten Partner

Claudius Pratt (vocals) und Justin

Moses Gunn (songwriter) ist das

bereits 2007 gelungen. Da haben sie

sich mit Martin Olliviere (bass),

Matthias Klein (drums) und Niko Hoi

(harmonica / hammond B3 organ) zusammengetan

und diesen eingängigen

neuen Sound für sich entdeckt,

den sie “Soap Box Music” nennen. Er

hört sich simpler an, als er ist. Sie

mischen afrikanische Polyrhythmen

mit Punk Rock-Dissonanzen, sie kombinieren

Swing, Rocksteady und

Rhythm & Blues, gehen ganz weit

zurück zu den Worksongs und Negro

Spirituals und der American Folk

Tradition. Sarkastisch und sentimental.

Beide wuchsen übrigens zusammen

auf und sind auch Meister der

grafischen Gestaltung. Ihre Poster

sind kleine Kunstwerke und mindestens

so orginell wie ihre Musik.

Langer Rede kurzer Sinn: Hört und

sehr euch die Medizinmänner an !!!

Come see the medicine show and

drink of the balm that is known to

cure disease, smooth facial wrinkles,

remove stains in clothing and prolong

life.

Besetzung: Justin Moses Gunn: gt,

Matthias Klein: dr, Martin Ollivierre:b,

Claudius Pratt: voc, Nikolaj Høi: everything

else

Tonträger: EP “Soap Box”

Sonntag 4. September 14 Uhr

Here we go again:

Kuchenbeckers

Sonntagsbraten

Berlins heisseste Jam-Session

Schwerpunkt: Boogie Woogie

So wie sich ein ,,Sonntagsbraten”

deutlich vom restlichen kulinarischen

Angebot der Woche abhebt, so hat

auch diese schöne Reihe an jedem

ersten Sonntag im Monat neue musikalische

Akzente gesetzt. Ein hochkarätiges

Quartett bildet dabei den

Grundstock und legt quasi den roten

Teppich aus für Session-Gäste aus

besten Jazz- und Blues-Kreisen. Berlin

steckt voller unentdeckter Talente,

doch die Anzahl der Spielstätten ist

leider sehr übersichtlich geworden

und stagniert. Mit dieser regelmäßigen

Jam-Session eröffnen sich jedenfalls

für den einen oder die andere

neue Möglichkeiten, sich vor Publikum

zu präsentieren. Wie zum Beispiel

für den feurigen Altsaxophonisten

Reiner Hess und Trompeter

Herbie, die beide regelmäßig mitjammen.

Als harmonisches Rückgrat der

Session-Rumpftruppe fungiert Amy

Zapf als überaus versierte Pianistin

die mit allen stilistischen Wassern

gewaschen ist. Neue Musiker(innen)

wenden sich bitte an Chefkoch

Kuchenbecker, ihm obliegt die

Zusammenstellung der jeweiligen

Session-Besetzungen. Und so wird

der Braten zum Saison-Start wieder

richtig knusprig werden, der rege

Zuspruch des Spektakels während

der letzten Saison hats gezeigt und

wird sich fortsetzen. Bon Appetit!

Grund-Besetzung: Bernd Kuchenbecker:

bass, vocals, mâitre de cuisine, Amy

Zapf: piano & vocals, Reiner Hess: altsax,

Andreas Bock: drums

Mittwoch 7. September 21 Uhr

Stefan Thielen

Blues & anderes mehr

Der Mann aus Möchengladbach

macht kein großes Brimborium um

sich und das, was er macht. Er ist für

klare Aussagen und hat uns seinen

Werdegang so aufgeschrieben:

“Ich mache seit 1985 Musik. Angefangen

habe ich als Schlagzeuger/

Sänger. Später kamen dann der Baß,

Sax und die Gitarre dazu. Von März

´96 bis Sept ´97 besuchte ich die SAE

in Belin und machte mein Diplom als

"Audio Engineer". Ich spiele und

singe alleine, sowie in div Projekten.

Zudem mache ich Produktionen in

meinem kleinen Tonstudio. Als Solist

spiele ich akustische Gitarre und

singe dazu. Eine Loopstation sowie

andere Geräte ermöglichen es mir

das Programm interessanter zu

machen, unter anderem, da ich gerade

daran arbeite hier auch das

Saxophon zum Einsatz zu bringen.

Zu hören gibt es Pop/Rock, Oldies,

Rock´n Roll, Country, Blues, Instrumentals,

Tanzmusik uvm. Ebenso,

falls gewünscht spiele ich auch deutsche

Schlager. “ Warum eigentlich

nicht?! In diesem liberalen Haus ist

prinzipiell alles möglich - vorausgesetzt

es passt. Da jedoch Gerlinde

und Jürgen sich für Stefan verbürgen,

sind wir sicher: Es passt!

Besetzung: Stefan Thielen: voc, gt und

diverse elektronische Helfer

Tonträger: Beim Barden fragen

3


4

Freitag 9. September 21 Uhr

Diz Watson

& Friends

Blues Piano Maestro

Zum zweiten Mal präsentieren wir

heute Abend einen richtigen Ausnahme-Pianisten:

Blues Piano

Maestro Diz “Honeybear” Watson

mit Eddie Dejean aus New Orleans

(dr) und Souleymane Touré (perc).

Diz, 1948 in Südafrika geboren, hat

während seiner Karriere mit allen

gespielt: Alexis Korner, Clarence

"Frogman" Henry, Big Jay McNeely,

Chas and Dave, Dr. John & the Night

Trippers (and opened for the Rolling

Stones at the request of Ian Stuart -

piano man and road manager for The

Stones). Seit 1985 lebt er in Europa,

fährt aber regelmäßig in die USA und

in die Karibik. Hier sein musikalisches

Credo: “Taking as his prime

influence the piano style of New

Orleans, a potent gumbo of Barrel

House, Rhythm and Blues, Rock and

Roll and Boogie Woogie, Diz

"Honeybear" Watson is no one of it's

quintessential exponents. This amalgam

of style reached their apotheosis

in the late 40's and early 50's with

the playing of Archibald, Fats

Domino, Huey "Piano" Smith and

more contemporary musicians Dr.

John and James Booker and the greatest

of them all Professor Longhair

A.K.A. Henry Roland Byrd, he being

Diz's heaviest inspiration.”

Ulle: Auf keinen Fall versäumen! Das

gilt natürlich auch für alle anderen.

Besetzung: Diz “Honeybear” Watson: p &

voc, Eddie Dejean (New Orleans): dr

Souleymane Touré: talking drum, perc.

Tonträger: CD “Such a Night”, CD

“Rhumbalero” und diverse andere

Samstag 10. September 21 h

Marcos Coll’s Blues Jarana:

Peter Crow C.

& The Weed

Whackers

Unser sattsam bekannter Bluesharp-

Wizzard Marcos Coll ist zwar immer

noch Wahlberliner aber sehr viel auf

Achse. Im Rahmen seiner tollen Serie

“Blues Jarana” hat er sich schon einige

Male mit wechselnden erstklassigen

Musikern und Bands präsentiert.

Heute tut er dies mit Peter Crow C. &

The Weed Whackers im Bunde. Der

Münchener Gitarrist und Sänger ist in

Berlin kein Unbekannter. Wir kennen

ihn aus seiner Zusammenarbeit mit

“Lars Vegas & The Love Gloves” und

als zeitweiliges Mitglied der “Crazy

Hambones”. In seinem neuen Trio

spielt er nun mit Marcos Coll und

dem Bassisten Dirk Vollbrecht. Eine

neue CD mit dem Titel “Evil Queen Of

Diamonds” ist im Reisegepäck. Die

musikalische Marschrichtung ist

klar: Urbaner Country- und Folk-Blues

der härteren Gangart. Als authentischer

Sänger und versierter Gitarrist

hat Peter Crow C. das Publikum

schnell im Griff, wenn er dann “unserem”

Weltmeister Marcos ausgiebigen

Raum für seine Harp-Kaskaden

lässt, kann ein denkwürdiges Blues-

Ereignis daraus werden. Aber das tut

er natürlich. Stomp off - let’s go!

Besetzung: Peter Crow C.: voc, guitar,

Marcos Coll: bluesharp, voc, Dirk

Vollbrecht: contrabass

Tonträger: CD “Evil Queen Of Diamonds”

Sonntag 11. September 14 h

Blues & Boogie à gogo

Ernie’s

Sonntags-

Cocktail

Der Sonntag ist ein guter Tag. Nicht

nur, weil man schön ausschlafen

kann. Sonntags hat man vor allem die

Muße, sich den schönen Dingen des

Lebens bei Tageslicht in aller Ausführlichkeit

zuzuwenden. Wer Ernie

schon mal bei einem seiner legendären

Mittwochscocktails erlebt hat,

weiß, dass dabei richtig Freude aufkommt,

denn der Mann versteht sein

Geschäft. Er hat es von der Pike auf

gelernt - vor Ort, hart am Publikum.

Und so können wir davon ausgehen,

dass er auch für seinen nun etablierten

Sonntags-Cocktail jeweils das

richtige Rezept dabei hat. Wie

Mittwochs lädt er auch heute einen

speziellen musikalischen Gast und

fegt mit diesem durch sämtliche Stile

und Tonarten. Wen er sich dazu auserkoren

hat, bleibt bis zum ersten

Stück des heutigen Nachmittags

Ernies süßes Geheimnis. Doch wer

ihn kennt, weiß, dass er seine Gäste

immer aus der Oberliga der Berliner

Szene rekrutiert und daher der

geneigte Gast immer von einer höchst

erfreulichen vierstündigen Session

ausgehen kann. Und das bei freiem

Eintritt !

Besetzung: Ernie “White Shark”

Schmiedel: pianoforte, mit jeweils einem

anderen Überraschungsgast

Tonträger: neue CD ,,Third Date” und

andere


Mittwoch 14. September 21 h

Ernie’s

Mittwochs-

Cocktail

Blues & Boogie

Es gibt Dinge, die aus gutem Grund

so bleiben, wie sie sind. Wenn Ernie

Schmiedel seinen ersten Mittwochscocktail

kredenzt, ist der Sommer

wirklich da. Die dunkle Jahreszeit hat

ein Ende, der lauschige Garten ist

eingestuhlt und eingetischt und bis

zum Herbst erfreut uns Maestro

Schmiedel immer wieder Mittwochs

mit Blues und Boogie oder Soul kompakt.

Dazu lädt er jeweils einen musikalischen

Spezial-Gast zum Duett.

Wie wir sehen, hat er den ersten

schon an der Strippe. Es werden noch

unzählige weitere folgen, denn Ernie

kennt sie alle und hat auch schon mit

allen gespielt. Ein absolutes Phänomen,

der Mann!! Und er kriegt alle

Publikümer ganz schnell auf seine

Seite. Ernie mögen einfach alle. Bis

auf einige wenige. Den Blendern

Marke “Große Klappe - Nüscht dahinter”

ist der Mann natürlich ein Dorn

im Auge. Sie wären sehr gerne auch

aus diesem Holz geschnitzt. Doch der

Platz ist auf Lebenszeit besetzt von

Berlins echtesten Rock’n’Roller und

Bluesman: dem unvergleichlichen

“White Shark” Ernie Schmiedel!

Tusch !!! Applaus !!!!

Besetzung: Ernie “White Shark”

Schmiedel: pianoforte & Fluppe mit jeweils

einem anderen Überraschungsgast

Tonträger: Sampler “Ernies Mittwochscocktail

live im Yorckschlösschen”, neue

CD “Third Date” und viele andere

Samstag 17. September 21 h

Latin Jazz

Nina Ernst

& Band

Die Sängerin und Schauspielerin

Nina Ernst wuchs in der Nähe von

Hamburg auf, wo sie ihre Ausbildungen

an der Stage School of

Music, Dance and Drama und der

Schule für Schauspiel Hamburg

absolvierte. Anschließend zog es sie

nach Berlin, wo sie ihre Liebe zum

Jazzgesang entdeckte. 2004 veröffentlichte

sie ihr erstes Soloalbum

"Foxy Babe - Flower of Silence" mit

eigenen Texten und Melodien, 2005

verlieh sie ihre Stimme der "Für Sie"

Weihnachts-CD "Swinging Christmas"

und 2006 erschien das Album

"Heimat - von fern so nah" (Piranha

Musik), alte deutsche Volkslieder im

brasilianischen Musikstil, mit denen

sie durch Südamerika tourte. 2009

vertiefte sie ihre Beziehung zu

Brasilien noch weiter, indem sie in

Rio de Janeiro die Bossa Nova - CD

"Nina Ernst canta Jobim" (Fina Flor)

aufnahm und veröffentlichte.

Schon zweimal hat uns Nina und ihre

umwerfenden Musiker hier vor Ort

verzaubert. Dass uns nun im Spätsommer

ein weiterer Bossa-Abend

das Dasein verschönen wird, kann

nicht genug gepriesen werden. Ein

Leckerbissen!! Als Zuhörer (angefragt):

Der Kuchengraf!

Besetzung: Nina Ernst: voc, Hans Limburg:

voc, gt, Christian Magnusson: tr,

Andreas Weiser: perc

Tonträger: CD Nina Ernst canta Jobim

Sonntag 18. September 14 h

Blues & Boogie à gogo

Ernie’s

Sonntags-

Cocktail

Der Sonntag ist ein guter Tag. Nicht

nur, weil man schön ausschlafen

kann. Sonntags hat man vor allem die

Muße, sich den schönen Dingen des

Lebens bei Tageslicht in aller Ausführlichkeit

zuzuwenden. Wer Ernie

schon mal bei einem seiner legendären

Mittwochscocktails erlebt hat,

weiß, dass dabei richtig Freude aufkommt,

denn der Mann versteht sein

Geschäft. Er hat es von der Pike auf

gelernt - vor Ort, hart am Publikum.

Und so können wir davon ausgehen,

dass er auch für seinen nun etablierten

Sonntags-Cocktail jeweils das

richtige Rezept dabei hat. Wie

Mittwochs lädt er auch heute einen

speziellen musikalischen Gast und

fegt mit diesem durch sämtliche Stile

und Tonarten. Wen er sich dazu auserkoren

hat, bleibt bis zum ersten

Stück des heutigen Nachmittags

Ernies süßes Geheimnis. Doch wer

ihn kennt, weiß, dass er seine Gäste

immer aus der Oberliga der Berliner

Szene rekrutiert und daher der

geneigte Gast immer von einer höchst

erfreulichen vierstündigen Session

ausgehen kann. Und das bei freiem

Eintritt !

Besetzung: Ernie “White Shark”

Schmiedel: pianoforte, mit jeweils einem

anderen Überraschungsgast

Tonträger: neue CD ,,Third Date” und

andere

5


6

Mittwoch 21. September 21h

Super-Blues-Explosion

Mark Hummel

& The Backscratchers

Mark Hummel ist ein wahres

"Schlachtross der Straße" - ein echter

Blues Survivor. Im Laufe der Jahre hat

er seinen eigenen Harp-Sound geprägt

- eine subtile Mischung aus

Ton, Phrasierung und Attack in Verbindung

mit deutlichem Hang zum

Swing. Als neuer Künstler bei Electro

Fi Records blickt Mark auf zahlreiche

Alben, ausgiebige Tourneen und Auftritte

bei allen großen Bluesfestivals

zurück, die seinen Ruf in den USA

und Europa zementiert haben. Seit

1991 produziert Mark seine beliebte

Blues Harmonica Blowout-Reihe, in

deren Rahmen er auch selbst auftritt.

Diese Shows garantieren ausverkaufte

Häuser. Die Liste der Teilnehmer ist

ein Who Is Who der Geschichte der

Blues-Harp: John Mayall, John Hammond,

Norton Buffalo, Charlie Musselwhite,

James Cotton, Huey Lewis,

Curtis Salgado, Kim Wilson, Watermelon

Slim, Sugar Ray Norcia, Kenny

Neal, James Harman, Fingers Taylor,

Snooky Prior, Dave Earl, Rod Piazza,

Magic Dick, William Clark, Rick Estrin,

Paul DeLay, Billy Branch, Lazy Lester,

Carey Bell, Little Sonny, Paul Osher,

Lee Oskar, und viele andere!

Besetzung: Mark Hummel (USA): harp,

voc, Jan Mohr (D): gt, Jaska Prepula (FIN):

b, Andreas Bock (D): dr

Tonträger: Diverse CDs bei der Band

Freitag 23. September 21h Samstag 24. September 21h

N.O.-Jazz, Jive & Boogie

Roger

Radatz Trio

Über Roger Radatz neue Elogen zu

schreiben, ist in etwa so, wie Eulen

nach Athen oder Kölsch nach Köln

oder Jazz ins Yorckschlösschen zu tragen.

Alles ist bereits gesagt worden,

der Mann ist seit Jahren sein eigenes

Denkmal und bekannt, wie ein bunter

Hund. Er ist mit seiner Band “The

Evolution” über die Jahre zu einer

Institution geworden. Seine zahlreichen

Fans lechzen jetzt schon nach

neuen Auftritten im Herbst. Doch es

geht im Sommer bei offenen Gartentüren

auch eine Nummer kleiner:

In erlesener Trio-Besetzung gibt er

uns heute einen kleinen Vorgeschmack

auf die kommende Saison.

Da dabei heftigst brilliert und auch

reichlich gesungen wird, kann man

getrost davon ausgehen, dass am

heutigen Abend der New Orleans-und

Boogie-Train mit mächtiger Geschwindigkeit

durchs Schlösschen

brausen wird. Aber hallo! Also nicht

nur teilnahmslos im Garten rumsitzen!

Spätestens nach dem Essen

reingehen und tüchtig das Tanzbein

schwingen. Das ist gut für die

Verdauung und für den Seelenhaushalt!

Oder andersrum: Ein Fest

für Bauch-Menschen - ein Alptraum

für Verkopfte. Viel Vergnügen!

Besetzung: Roger Radatz: voc, drums

Harold John: p, Ben “King” Perkoff: sax

Tonträger: CD “Oh, What A Dream” mit

der Sängerin Denise Gordon

Soul, Blues, R&B

Gordon &

The Gatherers

Fast zwangsläufig hat sich die stilistische

Palette im Yorckschlösschen

während der 30 Jahre erweitert und

mit dem Publikum verjüngt. So fand

auch die Soulmusic genauso ihren

Platz wie Swing, Bebop oder Funk.

Über die Jahre haben eine ganze

Reihe von US-amerikanischen Musikern

ihren Lebensmittelpunkt nach

Berlin verlegt, bereichern die Szene

und sorgen für frischen Wind. Einer

davon ist Gordon Gatherer. Der aus

New York stammende multitalentierte

Künstler ist ein Profi im Showbuisiness.

Er ist Sänger, Komponist,

Autor, Schauspieler und Regisseur.

Gordon Gatherer tritt nicht nur in und

außerhalb des Broadways auf, sondern

kann auch auf diverse Auftritte

in Film und TV verweisen. Während

seiner Tournee mit den New York

Gospel Lites entdeckte er seine

Vorliebe für Deutschland und lebt

daher seit Januar 2001 in Berlin.

Neben weltweiten Auftritten ist

Gordon gern gesehner Gast in allen

namhaften Berliner Clubs. So auch

bei uns, wo er heute einen Abend mit

diversen namhaften Kollegen zwischen

Soul, Blues und anderem zelebriert.

Besetzung: Gordon Gatherer: voc, Amy

Zapf: p, Jay Bailey: gt, Richie Schaeffer: b,

Jan Trojanowski: dr

Tonträger: Bei der Band erfragen


Sonntag 25. September 14 h

Swinging Jazz & more

Acki Hoffmann

& Friends

Acki Hoffmanns Liebe gilt dem Jazz.

Seine professionelle Karriere startete

1961/62 im ,,Trocadero’’ in Rostock.

Seine Band nannte er damals ,,Acki-

Hoffmann-Combo Berlin’’. Es folgten

Auftritte zu Kulturveranstaltungen in

Ost-Berlin und im Club der Film- und

Bühnenschaffenden ,,Die Möwe’’ in

der Luisenstraße. Später trat er mit

John Defferary und Karl-Heinz Böhm

in der Eierschale Dahlem, im Ratskeller

Schmargendorf, bei Holst am

Zoo, im Bali-Kino, im Schlosshotel

Gehrhus und im Strandhotel Ahlbeck

auf. Der Treffpunkt Karlshorst gehört

wie der Dixielandball unterm Funkturm

genauso zu seinen Spielorten

wie das Treffen der ,,Jazzspinner’’ im

preußischen Landwirtshaus. Seit

1992 spielt er unter dem Namen

,,Acki & Friends’’ mit vier hochkarätigen

Musikern zusammen, von denen

jeder einzelne einen Extra-Text wert

wäre. Da unser Platz beschränkt ist,

empfiehlt es sich dringend, die Herren

live zu studieren. Dazu gibt es

heute ab 21 Uhr eine hervorragende

Gelegenheit! Futtern wie bei Muttern,

ein kühles Bier und heiße Musik -

was will man mehr ?! Übrigens: Acki

hat reichlich CDs im Angebot.

Besetzung:

Acki Hoffmann: Klavier + vocals, Gert

Lübke: bass, Siegward Vollert: ts & cl,

Helge Napieralla: tp & voc,

Fritze Born: drums

Tonträger: CDs bei der Band zu haben

Mittwoch 28. September 21 h

Niels von der

Leyen Trio

Boogie Woogie & Blues

Nach ihrem sensationellen Debut

hier im Hause scharren die Boogie-

Fans nun seit Monaten mit den Hufen

und sind jetzt wieder im Glück! Das

Trio um den hannoverschen Boogie

Woogie & Blues Pianisten Niels von

der Leyen mit dem Bassisten Bernd

Kuchenbecker und dem Schlagzeuger

Andreas Bock präsentiert Boogie

Woogie und Blues in der Tradition der

authentischen Piano-Trios. Die

Boogie Woogie & Blues Klassiker der

Pioniere dieses Genres wie Albert

Ammons, Pete Johnson und Meade

Lux Lewis stehen auf dem Programm

sowie eigene Kompositionen und

moderne Interpretationen. Niels von

der Leyen gehört zur jungen

Generation von Pianisten, die diese

scheinbar einfache aber doch geniale

und mitreißende Musik mit Gefühl

und Leidenschaft leben und beständig

vorantreiben. In seinem ersten

Profijahr 2010 hat er bereits

Soloauftritte in renommierten

Jazzclubs und bei internationalen

Festivals absolviert und hat sich

schon seit einigen Jahren durch das

Zusammenspiel mit internationalen

Größen des Boogie Woogie und Blues

wie zum Beispiel Axel Zwingenberger,

Vince Weber und Lila Ammons einen

Namen gemacht. Andreas Bock und

Bernd Kuchenbecker gehören seit

Jahren zu den besten professionellen

Musikern der europäischen

Bluesszene. Roll it baby!

Besetzung: Niels von der Leyen: p, voc,

Bernd Kuchenbecker: b, Andreas Bock: dr

Tonträger: Die brandneue CD “Red Line”

Donnerstag 29. September 21h

Jazz aus der Urzeit

Rathaus

Ramblers

"Die Rathaus Ramblers spielen Musik

aus der Urzeit des Jazzes. Aus der Zeit

als hohe Kunst und populäre Musik

eine und dieselbe waren. Eine Zeit in

der die Aussichten, was Menschenrechte

und Gesellschaft betrifft, weltweit

eher beschissen waren. Geht es

uns heute besser? Jein. Trotzdem

oder der zum Trotz haben Musiker

und Komponisten damals ein Opus

geschaffen bei welchem Liebe,

Lebensfreunde und Zwang zur Bewegung

- vertikal sowohl als auch horizontal

- stark ausgeprägt sind. Mit

anderen Worten: delicious, delightful

Delirium. Fats Waller, Jelly Roll

Morton, Duke Ellington, Django

Reinhardt, the Mills Brothers und

mehr. " Soweit der Bandtext.

Und wir hatten schon gedacht, es

erwarte uns unter diesem Namen

eine weitere Mixtur aus altbekannten

Gesichtern. Weit gefehlt! Es handelt

sich bei dieser famosen Truppe um

eine brandneue Formation mit bis

dato (fast) unbekannten Musikern.

(Dino Dornis ist uns als sehr guter

Gittarero ein Begriff) Dafür kennen

wir die Urheber der dargebotenen

Musik um so besser und sind daher

auch gespannt, wie die Flitzebogen,

was die Herren Ramblers aus diesem

breit aufgestellten Fundus machen

werden. Jazz it up!

Besetzung: Jonathan Robinson: voc,

kontrabass, Dino Dornis: gt, Aaron Jonah

Lewis: violin, Andreas Wirth: dr, Luis

Eckenberger: sopransax

Tonträger: Bei den Herren erfragen

7


8

Klang-Juwelen

aus unserer Live-

CD-Schatztruhe:

Am Tresen erhältlich.

Das ideale Geschenk 2011.


Freitag 30. September 21h

Damen-Swing-Band

Les Belles

du Swing

Les Belles du Swing zeigen, wie

Swing mit deutschen Texten heute

klingt: Frisch, sinnlich und intelligent.

Sechs gutaussehende Ladies

mit der Fähigkeit zur Selbstironie

spielen rasante und lässige Swing-

Musik mit witzigen und poetischen

Texten - präsentiert in einem ausgelassenen

lebendigen Swingprogramm,

wie es in dieser Qualität nur

selten zu sehen und zu hören ist.

Intelligente Unterhaltung, die gute

Laune macht. Ihre musikalischen

Wurzeln liegen im europäischen

Swing der 20er, 30er und 40er Jahre.

Die Blüten und Triebe wachsen bis in

das Berlin unserer Zeit - traditionsbewusst

und der Moderne zugewandt.

Soweit der Bandtext. Vielleicht habt

ihr die rührigen Damen ja schon mal

auf dem Bergmannstraßenfest gehört

und wart beeindruckt. In der Regel

sind sie im Gala-Bereich tätig, somit

bekommt man sie eher selten im

Musikkneipen-Bereich zu Gesicht.

Umso schöner ist es, dass sie mal

wieder den Weg ins Schlösschen finden

und uns einen swingenden

Freitagabend der besonderen Art

bereiten wollen. Meine Damen, ihr

werdets nicht bereuen!

Besetzung: Katharina Gade: voc, Doro

Gehr: p, accordeon, voc, Sike Fell: gt, voc,

Maike Scheel: b, Maria Erkelentz: tp und

eine weitere Dame.

Tonträger: Bitte die Damen fragen

Samstag 1. Oktober 21 Uhr

The Fab

Lushes

Blues, Rockabilly, Swing and ...

Die Legende sagt, dass die Fab

Lushes eines schönen Tages im Jahr

1958 einender verfielen - “when they

were tethered together on the same

chain gang in Louisiana.” Um ihr

Heimweh abzumildern, begannen die

Lushes ihre Lieblingssongs in Blues,

Rockabilly und Swing zu singen - oder

waren die von Devo, den Violent

Femmes und AC/DC? Fragen über

Fragen. Ein paar Songs machten sie

auch selbst. Zeitreise nach San

Diego, 2088: Die Lushes, die bis dato

ihre Songs mangels Knete nur

gesummt hatten, erstanden bei

einem Trödler ein paar gebrauchte

Instrumente und marschierten

schnurstracks in ein Studio. Dort

nahmen sie in nur zwei Sessions ihre

Songs auf - ohne Overdubbing und

ähnlichen Schnickschnack - “stopping

only for beer, beach horseshoes,

beer and occasionally pizza…. but

mostly beer. Here they are in all their

unadorned glory. The Fab Lushes.

Curiously linked together like tonic

and gin. Single take specialists.

Lovers of hats. The most handsome

band in the Universe.” Wir sind

gespannt, was uns da erwartet. Bier

ist in Hülle und Fülle da, wir sind

gewappnet. Es wird sicher lustig und

geht tierisch ab. Let’s get ready to

rumble !!!!

Besetzung: Chris Kelly: gt, voc, Ted

Burgess: dr, voc, Randy Mroczynsky: p,

acc., voc, Christopher Michaels: upright

bass, voc, James Traer: upright bass, voc

Tonträger: Brandneue CDs vor Ort

Sonntag 2. Oktober 14 Uhr

Sir Gusche

Band

50 Jahre Traditional Jazz

"It's a long way" war 2001 der Titel

ihrer CD zum 40jährigen Bandjubiläum.

Nach weiteren fünf Jahren kam

die CD ,,Still walking" heraus - und

nun zum Fünfzigsten eine Jubiläums-

Scheibe unter dem Titel "Running

wild". Wir sehen: Die Sir Gusche Band

war, ist und bleibt heftig in Bewegung

- ihre akustische Trilogie beweist es

deutlich. Doch es gehört darüber hinaus

eine gute Portion Leidenschaft

dazu, über eine solch stattliche

Distanz von Jahren dieser Musik die

Treue zu halten. Diese ihre Musik, der

traditionelle Jazz aus New Orleans,

hatte Ende der 50er Jahre ein Revival

und kam über England zu uns, entfachte

Begeisterungsstürme, füllte

große Hallen und erweckte in sechs

jungen Berliner Männern jene

Leidenschaft, die bis heute anhält.

Längst haben sie die musikalische

Klasse ihrer einstigen Vorbilder -

Chris Barber, Mr. Acker Bilk, Papa

Bue und anderer - erreicht, haben

sich über die Jahre ein unglaublich

vielseitiges und breit gefächertes

Repertoire erarbeitet aus dem sie

schöpfen und immer wieder neue

Programme zusammenstellen. Die

Lücke, die der allzu frühe Tod Lothar

Brendels (bjo) hinterließ, wird seit

2010 durch Oliver Küntzel geschlossen,

der mit seinem virtuosen Banjo-

Spiel schlicht die Idealbesetzung ist.

Besetzung: Klaus “Gusche” Beyersdorff:

cl, voc, Joachim König: tp, voc, Sören

Pehrs: tb, Oliver Küntzel: bjo, voc, Tilo

Wedell: b, voc, Reiner Ahrens: dr

Tonträger: Brandneue CDs vor Ort

9


RAD

NACH WUNSCH

Yorckstraße 77 - 10965 Berlin

Telefon + Fax 788 99 892

Mo - Fr: 10 - 13 und 14 - 19 Uhr

Sa: 10 - 16 Uhr

10

... löscht den Durst und auch den Brand!

Exclusiv nur hier im Ausschank!

DIE MUSIK HABEN!!

Blues with a bang: J.C. Dook Band

live im Yorckschlösschen!

CD am Tresen erhältlich.

... löscht den Durst und auch den Brand!


Mittwoch 5. Oktober 21 Uhr

Berlin Blues

Kat Baloun

& the Alleycats

Hier im Hause ist sie eine feste

Institution, ein richtiger Dauerbrenner.

Kat weiß genau, wo der Hammer

hängt! Ihre Auftritte sind Kult, der

Laden brummt und das Publikum ist

aus dem Häuschen. In El Paso geboren,

und in Ohio, USA, aufgewachsen,

kam Kat im Alter von 13 Jahren

zum ersten Mal mit dem Blues in

Kontakt. Ab da wars um sie geschehen.

Sie lernte Mundharmonika,

spielte und sang in San Francisco mit

der Elmer Lee Thomas Blues Revue

und landete schließlich nach einem

längeren Aufenthalt in New Orleans

im Jahre 1994 in Berlin. Hier gründete

sie ihre eigene Band, und spielt

nunmehr im zwölften Jahr regelmäßig

den Berlin Blues. Aber auch im

übrigen Bundesgebiet und den angrenzenden

europäischen Ländern

ist sie mittlerweile bekannt. Im

Yorckschlösschen spielt sie besonders

gerne und überrascht regelmäßig

mit immer wieder neuen Besetzungen.

Dabei ist auch vor einiger

Zeit die wunderschöne Live-CD

,,Berlin Blues’’ mit den Alleycats hier

im Hause entstanden, die äußerst

gefragt ist, nachdrücklichst empfohlen

wird und am Tresen zu haben ist.

Denn was auf ihr (und natürlich

heute live auf der Bühne) zu hören

ist, ist mehr als amtlich. Berlin Blues

at it’s best.

Besetzung: Kat Baloun: voc, harp, Nina T.

Davis: p, voc, Jan Hirte: gt, Tom Blacksmith:

b, Carlos Dalelane: dr

Tonträger: CD “Berlin Blues” live at

Yorckschlösschen + die neue Studio-CD

Donnerstag 6. Oktober 21 Uhr

All the way from Australia:

The

Syncopators

Jazz, R&B

“Meine Damen und Herren, ich darf

ohne Übertreibung sagen, dass dies

die beste Jazzgruppe ist, die in den

27 Jahren, in denen ich diesen Club

leite, je hier aufgetreten ist!”

Öffentliche Ansage von Louis

Dassens, Betreiber des renommierten

“Dr. Jazz” Clubs in Düsseldorf

'How does Australian jazz measure

up on the international stage? I have

heard...that Australia has the world's

best jazz musicians. There is some

truth to that as far as traditional jazz

is concerned...the very best traditional

bands and soloists here (Bob and

Len Barnard, Tom Baker...Society

Syncopators...) do compare favourably

with the best anywhere.'

Spezial Feature über Jazz von Adrian

Jackson, Jazzkritiker; für die Zeitung

'Melbourne Age'

Als Trans-Tasmanischer Kultur-Botschafter

war das Jazz-Sextet weitaus

erfolgreicher und unterhaltsamer als

Australiens First XI mit einem tollen

Set aus traditionellem Jazz .... es war

sofort klar, dass sie jeden Stil drauf

haben!”

Konzertbericht von Bruce Stirling,

Jazzkritiker der 'New Zealand Herald'

newspaper.

Besetzung: Chris Ludowyk: tb, voc, Peter

Gandion: tp, voc, Richard Miller: cl, sax,

Jeff Arthur: gt, bjo, James Clark: b, tuba,

Andrew Swann: dr, voc, Steve Grant: p

Tonträger: haben sie bestimmt dabei

Freitag 7. Oktober 21 Uhr

Blue Friday - reloaded

Die definitive

Berlin-Blues-

Jam-Session

Zu einem regelrechten Renner hat

sich diese Reihe entwickelt, die

meist am ersten Donnerstag (heute

Freitag) im Monat den zahllosen

Berliner Blues-Musikern hier im

Hause den adäquaten Rahmen bietet,

sich einem kundigen Publikum in

aller Ausführlichkeit zu präsentieren.

Jan Hirte, als einer der versiertesten

Gitarristen dieses Genres, bildet mit

Bassist Ulli Wagner und dem Drummer

Sebastian Trupart das kompetente

Rückgrat für Session-Gäste

aller Art. Da die Berliner Blues-Szene

relativ gut bestückt ist, können wir

uns auf höchst interessante Kombinationen

aus Solisten und Rhythmus-Experten

freuen. Jan hat an diesen

Abenden als Kapellmeister sozusagen

die Lufthoheit und wird dafür

sorgen, dass alle Aspiranten gebührend

zum Zuge kommen. Die

Sessions der letztjährigen Herbst-

Winter-Saison waren richtige Hämmer

mit vielen neuen Gesichtern. Wir

sind sicher, dass diese wunderbare

Reihe künftig noch interessanter

wird. Und natürlich den Ruf des

Schlösschens als Home of Blues and

Jazz weiter mehrt. Blue Thursday on

the corner - rock it baby!

Besetzung: Jan Hirte: gt & voc, Ulli

Wagner: b & voc, Sebastian Trupart: dr

plus diverse Special Guests

und jede Menge Gäste aus der Berliner

Blues-Szene an diversen Instrumenten

11


12

Vorschau: Live im Oktober 2011

Die Jahre und Krisen kommen und gehen - but the Beat goes on!

Samstag 01. 10. 21.00 h The Fab Lushes Rockabilly, R&B

Sonntag 02. 10. 14.00 h Sir Gusche Band Traditional Jazz

Mittwoch 05. 10. 21.00 h Kat Baloun & the Alleycats Berlin Blues

Donnerstag 06. 10. 21.00 h The Syncopators (Australien) Trad. Jazz

Freitag 07. 10. 21.00 h Berlin Blues Session Ltg: Jan Hirte

Samstag 08. 10. 21.00 h Old Fish Jazzband Young Hot Jazz

Sonntag 09. 10. 14.00 h Kuchenbeckers Sonntagsbraten Hot Jazz Jamsession

Mittwoch 12. 10. 21.00 h The Moan Brothers Blues

Donnerstag 13. 10. 21.00 h Berlin Jazz Session Ltg.: Niels Unbehagen

Freitag 14. 10. 21.00 h Princess Roger & The Evolution Das Original!

Samstag 15. 10. 21.00 h The Bayou Alligators Zydeco

Sonntag 16. 10. 14.00 h Ernie’s Sonntags-Cocktail Blues & Boogie

Mittwoch 19. 10. 21.00 h Tom Leino Bluesband Blues

Donnerstag 20. 10. 21.00 h Mike Russell Band R&B, Soul, Funk

Freitag 21. 10. 21.00 h Sugar Pie & The Candymen Swing Jazz

Samstag 22. 10. 21.00 h Sugar Pie & The Candymen Swing Jazz

Sonntag 23. 10. 14.00 h The New YORCK Cats Blues

Mittwoch 26. 10. 21.00 h Jan Hirte’s Blue Ribbon feat. Nayeli Live-CD-Recording

Donnerstag 27. 10. 21.00 h EB Davis & The Superband Good Time Blues

Freitag 28. 10. 21.00 h Lenard Streicher & Band Swing, Jive, R&B

Samstag 29. 10. 21.00 h Roger & The Evolution R&B, Jive, Jazz

Sonntag 30. 10. 14.00 h K.C. Miller Band Boogie & Blues

Alle Konzerttermine Deutschlandweit: www.hooolp.com

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine