Spielplan 2011 12 - Stadt Emden

emden.de

Spielplan 2011 12 - Stadt Emden

Kulturbüro Emden

Große Str. 13, 26721 Emden

Tel.: 04921 87-1266

Fax: 04921 87-1267

kulturbuero@emden.de

www.emden.de

Öffnungszeiten:

Mo.–Fr.: 10:00–17:00 Uhr

Sa.: 10:00–13:00 Uhr

Impressum

Herausgeber: Kulturbüro Emden, Große Str. 13, 26721 Emden

Verantwortlich: Matthias Klein, Betriebsleiter

Layout & Gestaltung: Werbeagentur Jürjens, Emden

Druck: Druckhaus W. Dahlheimer, Emden

Redaktionsschluss: April 2011

Kabarett, Comedy, Shows

Schauspiele

Musiktheater Konzerte

Neues Theater Emden

Spielplan

2011/2012


Bild: Foto W Emden

Vorwort

Verehrtes Publikum,

das Theater lebt – dies zeigen nicht zuletzt auch der deutliche Anstieg

der Besucherzahlen und der stetig wachsende Zuspruch von

außen. Ihre Begeisterung und Ihre Neugier sind unsere Motivation

und wir freuen uns sehr, Ihnen auch in der kommenden Spielzeit

wieder ein hochkarätiges und vielseitiges Veranstaltungsprogramm

präsentieren zu dürfen.

Gehen Sie mit unserem Theaterspielplan auf eine Entdeckungsreise

und erleben Sie beste Unterhaltung mit dem Live-Erlebnis, überraschende

Eindrücke und künstlerische Impulse oder einfach nur Spaß

und gute Laune auf der Bühne.

Auf den folgenden Seiten finden Sie schräge Comedy und anspruchsvolles

Kabarett, ergreifende Opern und symphonische Klangwelten,

packende Schauspiele und humorvolle Komödien, traumhaften

Varieté-Zirkus und heitere Klassik, Kindertheater und noch vieles

Weitere mehr.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Ihr Matthias Klein

Betriebsleiter des Kulturbüros der Stadt Emden

2

Überblick 4

Kabarett, Comedy, Shows Comedy: Marlene Jaschke 5

Musikalisches Schauspiel: Seine Braut

war das Meer

6

Comedy: Emder Comedy Nacht 7

Familientheater: Ronja Räubertochter 8

Musical: My Fair Lady 9

Musik-Show: Power Percussion 10

Varieté: Salome 11

Konzert-Show: David & Götz –

Die Showpianisten

12

Kabarett: Volker Pispers 13

Schauspiele Liliom 14

Der zerbrochne Krug 15

Splitter der Kristallnacht 16

Inhaltsverzeichnis

November 17

Arsen und Spitzenhäubchen 18

Bilal 19

Endspiel 20

Gut gegen Nordwind 21

Romeo und Julia 22

Die Jüdin von Toledo 23

Musiktheater Madame Butterfly 24

Das Land des Lächelns 25

Hoffmanns Erzählungen 26

Fidelio 27

Konzerte Neues Kammerorchester Bamberg 28

English Chamber Orchestra 29

Stuttgarter Philharmoniker 30

Neue Philharmonie Westfalen 31

Salut Salon 32

Kurpfälzisches Kammerorchester 33

Westdeutsche Sinfonia 34

Silvesterkonzert 35

Beratung und Verkauf Wahl-Abo 36

Bestellformular 37

Mix-Abo 39

Schauspiel-Abo 40

Musiktheater-Abo 41

Konzert-Abo 42

Ermäßigungen/Gruppenpreise 43

Kulturbüro 44

Neues Theater/Bestuhlungsplan 45

Abonnementbedingungen 46


Spielplan 2011/2012 im Überblick Comedy

Kabarett, Comedy, Shows Schauspiele Musiktheater Konzerte

September 2011

Oktober 2011

November 2011

M D M D F S S M D M D F S S M D M D F S S

1 2 3 4

1 2

1 2 3 4 5 6

5 6 7 8 9 10 11 3 4 5 6 7 8 9 7 8 9 10 11 12 13

12 13 14 15 16 17 18 10 11 12 13 14 15 16 14 15 16 17 18 19 20

19 20 21 22 23 24 25 17 18 19 20 21 22 23 21 22 23 24 25 26 27

26 27 28 29 30

24 25 26 27 28 29 30

31

28 29 30

Dezember 2011

M D M D F S S

1 2 3 4

5 6 7 8 9 10 11

12 13 14 15 16 17 18

19 20 21 22 23 24 25

26 27 28 29 30 31

März 2012

M D M D F S S

1 2 3 4

5 6 7 8 9 10 11

12 13 14 15 16 17 18

19 20 21 22 23 24 25

26 27 28 29 30 31

Januar 2012

M D M D F S S

1

2 3 4 5 6 7 8

9 101112131415

16 17 18 19 20 21 22

23 24 25 26 27 28 29

30 31

April 2012

M D M D F S S

1

2 3 4 5 6 7 8

9 101112131415

16 17 18 19 20 21 22

23 24 25 26 27 28 29

30

Februar 2012

M D M D F S S

1 2 3 4 5

6 7 8 9 10 11 12

13 14 15 16 17 18 19

20 21 22 23 24 25 26

27 28 29

Mai 2012

M D M D F S S

1 2 3 4 5 6

7 8 9 10 11 12 13

14 15 16 17 18 19 20

21 22 23 24 25 26 27

28 29 30 31

September 2011 Neues Kammerorchester Bamberg Do. 15.09. S. 28

Liliom Di. 20.09. S. 14

Marlene Jaschke Mo. 26.09. S. 5

Oktober 2011 Der zerbrochne Krug Do. 6.10. S. 15

English Chamber Orchestra Mo. 10.10. S. 29

Seine Braut war das Meer Fr. 14.10. S. 6

Emder Comedy Nacht Sa. 22.10. S. 7

November 2011 Splitter der Kristallnacht Di. 08.11. S. 16

November Fr. 11.11. S. 17

Stuttgarter Philharmoniker Di. 15.11. S. 30

Madame Butterfly Fr. 18.11. S. 24

Dezember 2011 Arsen und Spitzenhäubchen Fr. 02.12. S. 18

Ronja Räubertochter Sa. 17.12. S. 8

Silvesterkonzert Sa. 31.12. S. 35

Januar 2012 Neue Philharmonie Westfalen Sa. 21.01. S. 31

Das Land des Lächelns Mo. 23.01. S. 25

My Fair Lady Fr. 27.01. S. 9

Februar 2012 Bilal Di. 14.02. S. 19

Salut Salon Fr. 17.02. S. 32

Power Percussion Mi. 22.02. S. 10

Hoffmanns Erzählungen Di. 28.02. S. 26

März 2012 Endspiel Do. 01.03. S. 20

Salome So. 04.03. S. 11

Kurpfälzisches Kammerorchester Mi. 07.03. S. 33

Gut gegen Nordwind Fr. 16.03. S. 21

David & Götz – Die Showpianisten Fr. 23.03. S. 12

Volker Pispers Do. 29.03. S. 13

April 2012 Fidelio Fr. 13.04. S. 27

Romeo und Julia Di. 24.04. S. 22

Westdeutsche Sinfonia Mi. 25.04. S. 34

Mai 2012 Die Jüdin von Toledo Fr. 11.05. S. 23

Dass Marlene Jaschke ein großer Opern-Fan ist, wissen wir, seit

sie einst „Carmen“ gesungen hat. Nun hat sie sich den kompletten

„Ring des Nibelungen“ angesehen – 16 Stunden und 32 Minuten

lang: „Eine wahre Zumutung. Ich habe sofort einen Brief an Herrn

Wagner geschrieben.“

Was – und ob – er ihr geantwortet hat, erfahren Sie in ihrem neuen

Programm „Auf in den Ring!“. Nur so viel wird schon jetzt verraten:

Es geht um Mord und Totschlag, Entführung und Diebstahl, Tierquälerei

und Brandstiftung, die Macht der Liebe und die Liebe zur

Macht. Das volle Programm also. Und wie wir Frau Jaschke kennen,

wird sie auch die eine oder andere Arie in ihrer unnachahmlichen

Weise schmettern.

Eintritt: 24,00 € bis 29,00 €, erm. 18,00 € bis 22,00 €

Montag, 26. September 2011, 20:00 Uhr

Marlene Jaschke

Auf in den Ring!

4 5


Musikalisches Schauspiel Comedy

Mit Nina Petri und Jens Karsten Stoll am Piano

Schmachtend wartet die Geliebte auf Ihren Seemann. Dieser fand

seinen Tod auf hoher See. Leidenschaftlich erinnert sie ihre Liebe:

„Wir waren einander Hafen in der See unseres Lebens.“

Doch schleichend wird der Ton rauer. Von der liebestollen Braut,

die in amourösen Abenteuern schwelgt, wandelt sie sich zu einer

polternden Furie, die vom Wahnsinn der Eifersucht getrieben wird:

„Ich bin alles, Sehnsucht, Erfüllung, Mord und Totschlag, Rausch

und Ernüchterung, alles ist in mir, Glück und Gewalt, Gewitter und

Unterschlupf.“

Bei dieser Achterbahnfahrt enthüllt sich so mancherlei Abgrund.

War es wirklich das Meer, das den Seemann getötet hat? Oder war

am Ende alles nur Seemannsgarn?

Freitag, 14. Oktober 2011, 20:00 Uhr

Seine Braut war das Meer

und sie umschlang ihn

Eine Produktion der Hamburger Kammerspiele

Das ist die Liebe der Matrosen!

Auf die Dauer, lieber Schatz

Ist mein Herz kein Ankerplatz

Es blühn an allen Küsten Rosen

und für jede gibt es tausendfach Ersatz.

Diese Melange aus zünftigen Seemannsliedern und Reflexionen

aus dem Leben einer Frau entwickelt einen stürmischen Sog, der

den Zuschauer lustvoll mit in den Abgrund reißt …

Eintritt: 21,00 € bis 24,00 €, erm. 10,50 € bis 12,00 €

Samstag, 22. Oktober 2011, 20:00 Uhr

Emder Comedy Nacht

„Ostfriesland lacht“

Mit einer Comedy Show der absoluten Spitzenklasse startet das

Kulturbüro Emden seine neue Reihe „Ostfriesland lacht“. Geplant

sind vier weitere Shows im Jahre 2012 in der Alten Post. Aber

richtig los geht es am 22. Oktober 2011 mit einer Comedy Nacht im

Neuen Theater Emden.

Die ca. 3-stündige Show wird moderiert von Ausbilder Schmidt, der

auf seine „feinsinnige“ Art tolle Gäste begrüßt: Heinz Gröning „der

unglaubliche Heinz“, Bademeister Schaluppke, Vera Deckers, Klaus

Renzel und „der Obel“.

Mit dieser atemberaubenden und außergewöhnlichen Comedy-

Show wird praktisch alles geboten, was der Humor zu bieten hat:

Stand up, Musik-Comedy, Parodien, Improvisation und und und.

Aufgrund des breiten Spektrums an Comedians ist eines sicher:

Ihnen wird nie langweilig und Ihr Zwerchfell wird kräftig durchmassiert.

Das Kulturbüro Emden arbeitet bei diesem Projekt mit der

Kleinkunstbühne „sehr kleines Haus“ in Pilsum zusammen.

Eintritt: 19,00 €, erm. 14,00 €

Präsentiert von der

6 7


Familientheater Musical

Samstag, 17. Dezember 2011, 16:00 Uhr

Ronja Räubertochter

Familienstück nach Astrid Lindgren (6+)

Landesbühne Niedersachsen Nord

Astrid Lindgrens wunderschöne Geschichte von der tapferen

Räubertochter ist ein Klassiker der Kinderliteratur. Und das zu

Recht! Lindgren zeigt, wie sich zwei Kinder gegen die Feindschaft

der Eltern durchsetzen und ihren eigenen Weg gehen. Eine

Romeo-und-Julia-Geschichte für Kinder, die im Gegensatz zum

Original ein gutes Ende findet.

Mitten in einer schrecklichen Gewitternacht passiert auf der

Mattisburg etwas unglaublich Schönes: Ronja wird geboren. Alle

Räuber sind begeistert. Vor allem natürlich Mattis, der stolze Papa.

Er hütet Ronja wie sein Augapfel. Das Kind ganz allein in den

gefährlichen Wald zu schicken – undenkbar für ihn! Aber Ronjas

Mutter denkt da anders, ihr Kind soll die Welt erkunden und mit

den Gefahren umgehen lernen. Ronja macht sich auf in den

riesigen Mattiswald und entdeckt neben den Schönheiten des

Waldes auch die gefährlichen Wildtruden und die Graugnomen …

Für Kinder ab sechs Jahren.

Eintritt: 8,00 €, erm. 5,00 €, Familien 16,00 €

Freitag, 27. Januar 2012, 20:00 Uhr

My Fair Lady

Musical von Alan Jay Lerner und Frederick Loewe

Landesbühne Niedersachsen Nord

Eine zauberhafte Geschichte voller Ohrwürmer und Zungenbrecher:

So schön kann Sprachunterricht sein!

Bitte einmal laut vorlesen: „Ich se-he- Krä-hen in der Nä-he, Re-he

se-he ich e-her nä-her!“ Gar nicht so einfach – Blumenmädchen

Eliza weiß auch nicht wirklich, warum sie jetzt auf einmal anders

sprechen soll, aber Phonetik-Professor Henry Higgins lässt nicht

locker: „Kann denn die Kinder keiner lehren wie man spricht?“ Und

so hat er mit seinem Freund Oberst Pickering gewettet, dass er es

schafft, aus einem Vorstadt-Gör eine richtige englische Lady zu

machen. Und Eliza ist nun das Versuchskaninchen. Doch so einfach

lässt die sich das nicht gefallen: „Wart’s nur ab, Henry Higgins!“

Mit ihrem derben Charme, ihrer liebenswerten Direktheit und „nem

kleenen Stückchen Glück“ schafft sie es schließlich, nicht nur die

steife Upperclass aufzulockern, sondern auch das Herz des etwas

britisch-verkniffenen Junggesellen Higgins so zu erweichen, dass

dieser sich am Ende eingestehen muss: „Ich bin gewöhnt an ihr

Gesicht!“

Eintritt: 21,00 € bis 24,00 €, erm. 10,50 € bis 12,00 €

8 9


Percussion-Show

Mittwoch, 22. Februar 2012, 20:00 Uhr

Power! Percussion

Die Schlagzeuger kommen zurück!

– Mit neuer Show –

Klassische Schlagwerker treffen auf Schlagzeuger aus der Rock- und

Pop-Szene: Eine Symphonie aus geballter Kraft!

Auf Orchesterpauken, mächtigen Trommeln und Riesengongs, auf

Ölfässern, Mülltonnen und Alu-Trittleitern zündet die Schlagzeugerformation

„Power! Percussion“ ein fulminantes Trommelfeuerwerk.

Virtuose Trommelkunst paart sich mit Tempo und Spontanität,

archaische Kraft mit launiger Darbietung und ungebändigter

Spielfreude.

„Eines der besten Konzerte im Neuen Theater in den letzten

Jahren“ (Emder Zeitung)

Eintritt: 23,00 € bis 26,00 €, erm. 17,00 € bis 20,00 €

„Stufen zum Himmel“ heißt das Programm, mit dem das Traumtheater

Salome, das kürzlich beim Circus Art Festival in Bukarest fünf

goldene und einen Bronzelöwen gewann, sein 30-jähriges Bestehen

feiert.

Der Poet Harry Owens kombiniert darin Artistik und Poesie zu

einem Erlebnis der besonderen Art: Schwebende Menschen,

mythische Figuren, atemberaubende Akrobatik und ausgezeichnete

Artistik verbinden sich mit Musik, farbenfrohen Kulissen und

moderner Theaterkunst zu einem schwelgerischen Traum voller

ergreifender Bilder, der den Alltag vergessen lässt.

Zum Ensemble des Traumtheater Salome gehören neben Schlangenmenschen,

Feuerakrobaten Jongleuren oder Clowns auch

Gaukler, Schaufensterpuppen und Liliputaner.

Ein Erlebnis für die ganze Familie!

Sonntag, 4. März 2012, 16:00 Uhr

Traumtheater Salome

Stufen zum Himmel –

Eine Reise zum Ende des Regenbogens

Eintritt: 21,00 € bis 24,00 €, erm. 10,50 € bis 12,00 €,

Familien 42,00 € bis 48,00 €

Varieté-Show

10 11


Konzert-Show

David & Götz – Die Showpianisten – verbinden in ihrem Spiel

souverän und intelligent die verschiedensten Stilrichtungen. Ohne

Berührungsängste, witzig und unterhaltsam, aber immer mit dem

gebotenen Respekt vor dem Komponisten. Die Arrangements sind

impulsiv, sprühend vor Lebendigkeit, und ihr Spiel überzeugt mit

technischer Brillanz. Zusammen bilden die beiden Künstler eine

perfekte musikalische Symbiose.

David & Götz bieten eine weltweit einmalige Show. Sie erobern

die großen Konzertpodien der internationalen Musikszene mit

Virtuosität an den Instrumenten, unbekümmerter Freude an der

Musik und schalkhaftem Zwinkern im Augenwinkel. Bei ihren

Konzerten in Hamburg, Berlin, London oder Tokio begeistern die

Künstler das Publikum ebenso wie bei Rundfunk- und Fernsehauftritten.

Eintritt: 21,00 € bis 24,00 €, erm. 10,50 € bis 12,00 €

Freitag, 23. März 2012, 20:00 Uhr

David & Götz – Die Showpianisten

Von Klassik bis Pop, von Musical bis Swing: Humorvolle

Moderationen und virtuose Arrangements an 2 Flügeln

Donnerstag, 29. März 2012, 20:00 Uhr

Volker Pispers

Bis neulich

Kabarett

Unter dem Titel „Bis Neulich“ spielt Volker Pispers ein munter vor

sich hinwucherndes und mutierendes Kabarettprogramm, das im

Herbst 2002 als „Best of“ aus 20 Jahren das Bühnenlicht erblickt

hat und mittlerweile eine ständig aktualisierte, wilde Mischung aus

ganz alten und ganz neuen Texten ist.

Als „Kabarettprogramm in progress“ ist kein Abend genau wie der

andere, und wenn Sie „Bis Neulich“ ein paar Monate später wieder

besuchen, werden Sie schon wieder Einiges vermissen, was Sie

heute gehört haben und Einiges hören, was Sie heute zwangsläufig

vermissen mussten.

So spiegelt das Programm den Zustand der Republik: Das Immerneue

im Ewiggleichen. Denn während uns der Medienzirkus mit

seinen Sprechblasenjongleuren vorgaukelt, dass ständig etwas

passiert, tut sich bei den grundlegenden Problemen so gut wie

gar nichts.

Seinen grundlegenden Stil hat Volker Pispers dabei über die Jahre

nicht verändert. Er ist der freundliche und scheinbar harmlos

daherredende Conférencier geblieben, der – eben noch lächelnd –

plötzlich hundsgemein werden kann.

Eintritt: 19,00 € bis 25,00 €, erm. 15,00 € bis 19,00 €

12 13


Schauspiel Komödie

Dienstag, 20. September 2011, 20:00 Uhr

Liliom

Vorstadtlegende in sieben Bildern von Ferenc Molnár

Landesbühne Niedersachsen Nord

Ein berührendes Milieuspiel voll von poetischer Kraft, aber auch

sozialer Drastik – eine gleichermaßen bunt wie grausame Achterbahnfahrt

auf dem Jahrmarkt des Lebens.

Frauenheld und Macho Liliom ist Ausrufer auf dem Rummelplatz.

Auch Frau Muskat, seine Chefin, hat ein Auge auf ihn geworfen.

Als Liliom sich in das Dienstmädchen Julie verliebt, hat Frau Muskat

genug und setzt ihn kurzerhand an die Luft. Einfach einer neuen,

„gewöhnlichen“ Arbeit nachzugehen, ist nichts für Liliom und so

schlägt er helfende Hände und Angebote aus. Aber Julie erwartet

ein Kind und das Geld wird immer knapper. Perspektivlosigkeit und

Frust machen sich breit. Die Zukunft des jungen Paares scheint vorgezeichnet.

Da tut sich eine vermeintlich großartige Gelegenheit

auf: Ein Raubüberfall. Dieser misslingt und Liliom nimmt sich das

Leben. Doch damit ist die Geschichte lange nicht zu Ende: Nach

16 verbüßten Jahren Höllenfeuer darf Liliom noch einmal zu seiner

Familie auf die Erde zurückkehren, um seine Fehler wieder gut zu

machen …

Eintritt: 8,00 € bis 12,00 €, erm. 4,00 € bis 6,00 €

Kleists Lustspiel über den schlitzohrigen Dorfrichter gehört seit fast

200 Jahren zu den meistgespielten Stücken auf deutschen Bühnen.

Es ist meisterhaft, wie Kleist das durchaus ernsthafte Thema eines

bis ins Mark korrupten Staates in eine grandios gebaute Situationskomödie

verpackt – bevölkert von „komischen“ Gestalten, auf die

sich jeder Zuschauer schon im Voraus freuen kann.

Der Tag fängt ja gut an. Richter Adam krabbelt lädiert und verkatert

aus seinem Bett und wird noch im Halbschlaf von Schreiber

Licht „überfallen“: Gerichtsrat Walter ist im Anmarsch, um die Arbeit

des Richters zu überprüfen, und Adam hat einige schwarze Kassen

zu verstecken. Noch bevor dieser sich halbwegs von dem Schock

erholt hat, steht schon Frau Marthe Rull vor ihm und will ihren

Krug ersetzt haben, den ein Lüstling auf der Flucht aus der Kammer

ihrer Tochter Eve umgestoßen haben soll. Warum nur passen

alle geschilderten Verletzungen, die sich der Unbekannte auf der

Donnerstag, 6. Oktober 2011, 20:00 Uhr

Der zerbrochne Krug

Ein Lustspiel von Heinrich von Kleist

Landesbühne Niedersachsen Nord

Flucht zugezogen haben soll, genau zu den Blessuren, die sich der

Dorfrichter Adam morgens beim Zusammenstoß mit seinem gusseisernen

Ofen geholt haben will?

Eintritt: 8,00 € bis 12,00 €, erm. 4,00 € bis 6,00 €

14 15


Schauspiel Broadway-Komödie

Dienstag. 8. November 2011, 20:00 Uhr

Splitter der Kristallnacht

Jüdisches Theater Mechaje

Das musikalisch-dramatische Schauspiel „Splitter der Kristallnacht“

ist dem 70. Jahrestag der Pogrome des Jahres 1938 gewidmet. Es

basiert auf Werken deutscher und jüdischer Schriftsteller wie Bertold

Brecht, Ferdinand Bruckner, Friedrich Wolff sowie den Erinnerungen

von Zeitzeugen.

Während der Aufführung soll die Atmosphäre dieser tragischen

Nacht entstehen, die der Anfang der Katastrophe wurde. Dutzende

zerstörter Schicksale erinnern in diesem Stück an die Millionen unschuldiger

Opfer des Holocaust. Die Mahnung der Geschichte und

die Hoffnung auf Frieden in diesen Werken haben nichts an ihrer

Brisanz verloren. Sie sind heute aktueller denn je.

Das Jüdische Theater „Mechaje“ wurde im Jahre 1997 von seinem

künstlerischem Leiter Michail Beitman-Korchagin gegründet. Die

Hauptaufgabe des professionellen Theaters ist die Pflege der jüdischen

Kultur und das Heranführen der Zuschauer an die jüdische

Tradition und Lebensweise. 2007 erhielt es für seine Arbeit den

Kulturpreis des Landes Mecklenburg-Vorpommern.

In Zusammenarbeit mit dem Stadtarchiv Emden und

der Max-Windmüller-Gesellschaft.

Eintritt: 8,00 € bis 12,00 €, erm. 4,00 € bis 6,00 €

November – der Monat, in dem Thanksgiving und alle vier Jahre

die Präsidentschaftswahlen stattfinden, gibt einer Farce von David

Mamet über diese heiligen Kühe Amerikas den Titel.

Wir sehen: Einen Präsidenten, der verzweifelt um seine Wiederwahl

kämpft, Lobbyisten, die im Hintergrund die Fäden ziehen und

Politiker, die sich von allen Seiten erpressen lassen – und

während wir noch Tränen lachen über dieses Chaos im Weißen

Haus, schleicht sich die Erkenntnis ins Unterbewusstsein, dass die

politischen Strukturen in einer der Machtzentralen der Welt nicht

anders funktionieren als in einem deutschen Gemeinderat oder

im Reichstag von Berlin.

Mit Jochen Busse, René Heinersdorff, Claudia Scarpatetti,

Thomas Gimbel und André Beyer

Eintritt: 21,00 € bis 24,00 €, erm. 10,50 € bis 12,00 €

Freitag, 11. November 2011, 20:00 Uhr

November

Broadway-Erfolgskomödie mit Jochen Busse

Eine Produktion des Theaters an der Kö Düsseldorf

16 17


Krimi-Komödie Schauspiel

Freitag, 2. Dezember 2011, 20:00 Uhr

Arsen und Spitzenhäubchen

Kriminalkomödie von Joseph Kesselring

Landesbühne Niedersachsen Nord

Die Handlung dieses Klassikers des schwarzen Humors besteht im

Wesentlichen darin, dass diverse Leute versuchen, zwei Leichen

durch ein Haus zu manövrieren, ohne dass es die anderen mitkriegen.

Nicht zu reden von den weiteren elf Toten, die im Keller

vergraben sind. Nach der Premiere am 10. Januar 1941 lief das

Stück in 1444 Vorstellungen und ist damit eine der erfolgreichsten

Broadway-Produktionen aller Zeiten. Selbst die Verfilmung von

1941 mit Cary Grant musste 3 Jahre mit ihrer Premiere warten,

bis die Bühnenfassung abgespielt war!

Abby und Martha Brewster sind zwei liebenswerte alte Damen,

die jedes Jahr zu Weihnachten ein erkleckliches Sümmchen für die

Armen und Waisen spenden. Und ihr verrückter Neffe Teddy, der

sich für Roosevelt hält, ist eigentlich auch ganz harmlos. Fragt sich

nur, warum er alle Nase lang neue „Schleusen“ für den Panamakanal

aushebt, der sich angeblich im Keller befindet? Und wohin

verschwinden immer wieder die einsamen alleinstehenden Herren,

kurz nachdem sie bei den Schwestern als Untermieter eingezogen

sind?

Eintritt: 8,00 € bis 12,00 €, erm. 4,00 € bis 6,00 €

Dienstag, 14. Februar 2012, 20:00 Uhr

Bilal – Als Illegaler auf dem Weg

nach Europa

Nach der Reportage von Fabrizio Gatti (Uraufführung)

Fabrizio Gatti, der „neue Wallraff des Journalismus“ (Le Nouvel

Observateur), hat etwas Unerhörtes gewagt: Er ist vom Senegal

über Mali nach Niger „gereist“. Seit die EU-Länder fast keine

Asylsuchenden mehr aufnehmen, ist diese Route ein Millionengeschäft

für moderne Menschenhändler und Einnahmequelle für

Räuber. Als der Flüchtlingsstrom die libysche Grenze überschreitet,

geht Gatti einen Schritt weiter: Er verwandelt sich in den Flüchtling

Bilal und erlebt jetzt „von innen“, was es bedeutet, schutzlos zu

sein. Bis zu 300(!) Menschen durchqueren auf einem klapprigen

Lastwagen die Wüste unter unvorstellbaren Entbehrungen, um

endlich die libysche Küste zu erreichen. Und die wenigen, die nicht

auf See ertrinken oder verdursten, erwartet in Sizilien das Auffanglager

und die Abschiebung. Und trotzdem werden sie wiederkommen,

solange sich am Elend in ihren Heimatländern nichts ändert …

Die Odyssee von Millionen afrikanischer Einwanderer berührt

durch die eindringliche Schilderung der Einzelschicksale.

Landesbühne Niedersachsen Nord

Eintritt: 8,00 € bis 12,00 €, erm. 4,00 € bis 6,00 €

18 19


Schauspiel Schauspiel

Donnerstag, 1. März 2012, 20:00 Uhr

Endspiel

Schauspiel in einem Akt von Samuel Beckett

Landesbühne Niedersachsen Nord

Samuel Beckett, dieser grantige, öffentlichkeitsscheue Ire, liebte

den hintergründigen Humor und bewunderte Komiker wie Karl

Valentin, den er 1937 in einem Münchner Varieté-Theater gesehen

hatte. Er habe „viel und voller Trauer gelacht“, schrieb er in einem

Brief. Und so durchzieht die Werke Becketts bei aller Düsternis

immer der merkwürdig heitere Wunsch, dass alles hätte besser

kommen können. Bevor sie weiter über die Hoffnungslosigkeit

ihres Daseins klagen, rutschen seine Antihelden immer noch auf

einer Bananenschale aus.

So auch im Endspiel. Die vier letzten Menschen sind hier

versammelt und einander in innigem Hass verbunden. Hamm der

Herr kann nicht stehen und Clov der Diener nicht sitzen. Hamms

Eltern haben keine Beine mehr und leben in Tonnen. Die Außenwelt

ist zerstört, die Essensvorräte gehen zur Neige. Und doch

gleicht das Stück in seinem Aufbau einem Clownsspiel, ist

slapstickartig rhythmisiert und von klassischen Running Gags

durchsetzt.

Eintritt: 8,00 € bis 12,00 €, erm. 4,00 € bis 6,00 €

So ist das im Zeitalter der elektronischen Post: Hat man einen Buchstabendreher

in der Empfängeradresse, kann es passieren, dass der

Inhalt der Nachricht bei einer völlig fremden Person landet. Emmi

Rothner wollte eigentlich nur das Abonnement der Zeitschrift „Like“

kündigen, doch ihr „e vor i Fehler“ führt sie in eine schicksalhafte

Bekanntschaft zu dem wort-charismatischen Leo Leike, die weit

über die Bildschirmoberfläche hinausgeht …

Eine berührende Geschichte über eine E-Mail mit ungeahntem

Gefühls-Anhang.

Eintritt: 8,00 € bis 12,00 €, erm. 4,00 € bis 6,00 €

Freitag, 16. März 2012, 20:00 Uhr

Gut gegen Nordwind

Nach dem Bestseller-Roman von Daniel Glattauer

Landesbühne Niedersachsen Nord

20 21


Tragödie Schauspiel

Dienstag, 24. April 2012, 20:00 Uhr

Romeo und Julia

Tragödie von William Shakespeare

Landesbühne Niedersachsen Nord

„So einzge Lieb aus großem Haß entbrannt!“ Romeo und Julia,

die Geschichte des jungen Liebespaars aus Verona, ist mittlerweile

über 400 Jahre alt, aber alles andere als ein angestaubter Klassiker:

Die über alle Grenzen und Konventionen hinausgehende,

bedingungslose Liebe – ein Thema, das zum Gegenstand

unzähliger Filme, Serien und Romane gemacht wurde, aber

immer wieder unter die Haut geht. Doch der Mythos von Romeo

und Julia bleibt unerreicht.

Ihre Liebe hätte eine Chance sein können, die Brücke über einer

großen Kluft aus Hass und Feindschaft. Doch für die bis aufs Blut

verfeindeten Elternhäuser kommt eine Versöhnung unter keinen

Umständen in Frage …

William Shakespeare erzählt von jugendlicher Wildheit, Bandenkriegen,

der Gier nach Leben, danach jeden Moment bis auf den

letzten Tropfen auszusaugen, von Lust, Trieben, Hass, Zerrissenheit

und Liebe gegen alle Widerstände.

Eintritt: 8,00 € bis 12,00 €, erm. 4,00 € bis 6,00 €

Eine packende Liebesgeschichte im historischen Gewand – für die

Landesbühne neu erzählt von Erfolgsdramatiker Kristo Šagor.

Spanien zur Zeit der Kreuzzüge: Christen und Moslems führen den

„heiligen“ Krieg und mittendrin steht eingekesselt die jüdische

Glaubensgemeinschaft, die von der einen wie der anderen Seite

zwar kaum geduldet, aber doch immer wieder von beiden in

politischen Fragen zu Rate gezogen wird.

Der angesehene Jude Jehuda Ibn Esra ist Berater am Hofe des

christlichen Königs Alfonso VIII. von Kastilien. Durch sein

diplomatisches Geschick gelingt es ihm, weitere politische Unruhen

zu verhindern und die brachliegende Wirtschaft des Königreichs

wieder zum Florieren zu bringen.

Freitag, 11. Mai 2012, 20:00 Uhr

Die Jüdin von Toledo

Nach dem Roman von Lion Feuchtwanger

(Uraufführung) Landesbühne Niedersachsen Nord

Als Alfonso Raquel, der schönen Tochter Jehudas begegnet, ist

es um ihn geschehen. Er lässt sie auf sein Lustschloss holen und

vergisst darüber seine Ehefrau und seine politischen Pflichten. Was

für Raquel zunächst mehr eine Pflichtverbindung zum Wohle ihres

Vaters und ihres Volkes ist, entwickelt sich zu einer leidenschaftlichen

Liebe …

Eintritt: 8,00 € bis 12,00 €, erm. 4,00 € bis 6,00 €

22 23


Oper Operette

Freitag, 18. November 2011, 20:00 Uhr

Madame Butterfly

Oper von Giacomo Puccini

Compagnia d´Opera Italiana di Milano

Giacomo Puccinis Werke stellen einen Höhepunkt der italienischen

Opernkunst dar. Sie zeichnen sich durch fesselnde Geschichten und

facettenreiche Charaktere aus, die einhergehen mit sinnlich-schwelgerischen

Melodienreichtum und unmittelbar emotional ansprechenden

Arien. Dies gilt besonders auch für „Madame Butterfly“.

Das tragische Schicksal der Geisha Cio-Cio-San bewegt auch heute noch

die Herzen des Publikums. Der amerikanische Marineoffizier Pinkerton

heiratet Cio-Cio-San in Japan nach japanischem Brauch, aber ohne ernste

Absichten. Cio-Cio-San, von Pinkerton „Butterfly“ genannt, liebt ihn jedoch

bedingungslos. Als er sie nach einiger Zeit schwanger zurücklässt, wartet

sie voller Zuversicht auf seine Rückkehr …

Die Compagnia d´Opera Italiana di Milano, 1948 gegründet, konnte

bisher über 4.000 Gastspiele in 12 europäischen Ländern realisieren.

Alle japanischen Partien dieser Produktion sind mit asiatischen Sängern

besetzt. So erhält das Werk ein unvergleichliches Flair.

Eintritt: 21,00 € bis 24,00 €, erm. 10,50 € bis 12,00 €

Montag, 23. Januar 2012, 20:00 Uhr

Das Land des Lächelns

Operette von Franz Lehár

Operettentheater Salzburg

Im Land des Lächelns gelingt es Franz Lehár, musikalisch die zwei unterschiedlichen

Welten, die aufeinander prallen, zu schildern: Die Fülle

wienerisch gefärbter Melodien steht in packendem Kontrast zu den subtil

gezeichneten Nuancen der fernöstlichen Seele. Der Komponist verarbeitete

folkloristisches Kolorit mit rhythmischem Schwung und schuf überzeugende

Charaktere. Sein melodischer Einfallsreichtum verband Gefühl und

Drama, Humor und Sinnlichkeit. Ein großer Komponistenkollege war ein

Bewunderer Lehárs: Giacomo Puccini, der meinte: „Ich kann Ihnen nicht

sagen, wie glücklich ich war, Sie aus nächster Nähe kennenzulernen, ...

und die Melodie Ihrer welterobernden Musik bewundern zu dürfen.“

Liebesgeschichte und Staatsaktion voller musikalischer Situationskomik:

Der intelligente und witzige Text verbindet sich mit Melodien, die sofort

ins Ohr gehen: „Ach ich hab’ sie ja nur auf die Schulter geküsst“, „Ich

knüpfte manche zarte Bande“, „Ich hab’ kein Geld, bin vogelfrei“, „Ich setz’

den Fall“, „Nur das eine bitt’ ich dich“ sind nur einige der mitreißenden

Melodien, die zum Nachsingen einladen.

Eintritt: 21,00 € bis 24,00 €, erm. 10,50 € bis 12,00 €

24 25


Oper Oper

Dienstag, 28. Februar 2012, 20:00 Uhr

Hoffmanns Erzählungen

Große phantastische Oper von Jacques Offenbach

Theater für Niedersachsen Hannover/Hildesheim

„Hoffmanns Erzählungen“, das letzte und bedeutendste Bühnenwerk

Offenbachs, gehört dank seiner inspirierten Musik mit Höhepunkten

wie der Ballade von Klein-Zack, der Bravourarie Olympias

oder der berühmten Barkarole zu den beliebtesten Werken des

Musiktheaters.

Während eines Gastspiels der berühmten Primadonna Stella

erzählt der Dichter Hoffmann den Gästen des benachbarten

Weinkellers drei wundersame Geschichten um die Liebe zu drei

ungewöhnlichen Frauen: Die erste handelt von der Puppe

Olympia, die mit ihren atemberaubenden Koloraturen alle

verzaubert, bis sie am Ende zerbricht. Die zweite erzählt von der

hoffnungsvollen jungen Sängerin Antonia, die nicht singen darf,

weil dies ihre Gesundheit zerstört, und die doch singen muss und

letztlich an ihrem Gesang zu Grunde geht. Die dritte dreht sich um

die unheimlich attraktive Kurtisane Giulietta, welche Hoffmann

seines Spiegelbildes beraubt. Alle Geschichten durchzieht sein

Rivale Lindorf ebenso geheimnisvoll wie ein skurriler Diener …

Eintritt: 21,00 € bis 24,00 €, erm. 10,50 € bis 12,00 €

Freitag, 13. April 2012, 20:00 Uhr

Fidelio

Oper von Ludwig van Beethoven

Staatsoper Stettin

Beethovens einzige Oper stellt Fragen, anstatt Antworten zu geben.

Fragen die unser Bewusstsein schärfen sollen, um einen tieferen

Blick hinter das vermeintlich Gute oder Böse zu werfen.

Die Staatsoper Stettin unter der Stabführung von Warcislaw Kunc ist

eines der renommiertesten Opernhäuser Polens. Sie verfügt über ein

großes Ensemble an deutsch-polnischen Solisten.

Eintritt: 21,00 € bis 24,00 €, erm. 10,50 € bis 12,00 €

KULtour mit dem Bus bis vor’s Theater!

Unser Bus bringt Sie pünktlich und bequem zu allen unten

genannten Veranstaltungen – und holt Sie auch wieder ab.

10,- Euro

Pro Termin

und Person

• 18.11.2011 Madame Butterfly

• 23.01.2012 Das Land des Lächelns

• 28.02.2012 Hoffmanns Erzählungen

12.04.2012 Fidelio

An folgenden Haltestellen können Sie abgeholt werden:

• ca. 18:45 Uhr, Raiffeisenbank Hage

• ca. 18:55 Uhr, Postamt Norden

• ca. 19:05 Uhr, EWE am Markt, Norden

• ca. 19:15 Uhr, Neuer Busbahnhof, Norden

• ca. 19:25 Uhr, Alte Molkerei, Marienhafe

Telefonische Anmeldung im Kulturbüro (04921 87-1266)

bis eine Woche von Veranstaltungsbeginn.

26 27


Konzert Konzert

Donnerstag, 15. September 2011, 20:00 Uhr

Neues Kammerorchester Bamberg

Martin Spangenberg, Klarinette/Leitung

Sergei Prokofjew Symphonie Nr. 1 D-Dur op. 25

„Symphonie classique“

Carl M. von Weber Klarinettenkonzert Nr. 2 Es-Dur op. 74

Wolfgang A. Mozart Symphonie Nr. 39 Es-Dur KV 543

Das Neue Kammerorchester Bamberg ist ein junges Orchester, das

sich durch kraftvoll-ungestüme Spielfreude, innovative Programmgestaltung

und die Lust auf unkonventionelle Interpretationsansätze

auszeichnet.

Das Orchester arbeitet mit verschiedenen Dirigenten und Solisten

zusammen, die dem Ensemble immer wieder neue Perspektiven

eröffnen. Neben Stephan Mai, dem Konzertmeister der Akademie

für Alte Musik Berlin ist hier vor allem der Klarinettist und Dirigent

Martin Spangenberg zu nennen.

Die Konzerte des Neuen Kammerorchesters Bamberg wurden

bereits mehrfach vom Bayerischen Rundfunk aufgezeichnet und

übertragen.

Eintritt: 21,00 € bis 24,00 €, erm. 10,50 € bis 12,00 €

Montag, 10. Oktober 2011, 20:00 Uhr

English Chamber Orchestra

Stephanie Gonley, Violine/Leitung

Gioacchino Rossini Sonate für Streichorchester Nr. 1 G-Dur

Felix Mendelssohn B. Konzert für Violine und

Streichorchester d-moll

Wolfgang A. Mozart Divertimento D-Dur KV 334

Das English Chamber Orchestra ist eines der weltweit führenden

Kammerorchester. Der erste Leiter war Benjamin Britten, der das

musikalische Schaffen des Ensembles stark prägte. Seit der Gründung

1960 sind über 1200 Einspielungen mit den bedeutendsten

Solisten entstanden. So wurden etwa mit Daniel Barenboim alle

Mozart-Klavierkonzerte aufgeführt und eingespielt; zwei weitere

Gesamteinspielungen dieser Werke mit Murray Perahia und Mitsuko

Uchida folgten.

In der jüngeren Vergangenheit arbeitete das English Chamber

Orchestra mit Pinchas Zukerman, Vladimir Ashkenazy und Sir

Colin Davis zusammen, um nur einige zu nennen. 2009 wurde

der gefeierte junge britische Dirigent und Cellist Paul Watkins zum

Musikdirektor und Chefdirigenten ernannt. Neben einer eigenen

Konzertserie in London und einer jährlichen Sommerresidenz an

der Grange Park Opera sind für 2011 Tourneen durch viele europäische

Länder geplant, u. a. mit Hilary Hahn und Anna Netrebko.

Eintritt: 21,00 € bis 24,00 €, erm. 10,50 € bis 12,00 €

28 29


Konzert Konzert

Dienstag, 15. November 2011, 20:00 Uhr

Stuttgarter Philharmoniker

Gerhard Oppitz, Klavier

Gabriel Feltz, Leitung

Wolfgang A. Mozart Ouvertüre zu der Oper „Don Giovanni“

Wolfgang A. Mozart Klavierkonzert Nr. 20 d-Moll KV 466

Ludwig van Beethoven Symphonie Nr. 7 A-Dur op. 92

Die Stuttgarter Philharmoniker wurden 1924 gegründet. Der

rasche künstlerische Aufstieg ermöglichte bald das Engagement

großer Dirigenten und Solisten wie Leo Blech, Carl Flesch, Hans

Knappertsbusch, Hermann Abendroth, Fritz Kreisler, Carl Schuricht

oder Felix Weingartner. Mit Wolf-Dieter Hauschild, Chefdirigent

von 1985 bis 1991, gewann der Klangkörper im In- und Ausland

hohe Anerkennung. Seit September 2004 ist Gabriel Feltz Chefdirigent

des Orchesters und Generalmusikdirektor der Landeshauptstadt

Stuttgart.

Gerhard Oppitz, geboren 1956, gewann mit 21 Jahren als erster

Deutscher den renommierten Artur-Rubinstein-Wettbewerb in

Tel Aviv. 1981 übernahm er eine Meisterklasse an der Münchner

Musikhochschule als jüngster Professor in der Geschichte des

Instituts. Gerhard Oppitz gibt jedes Jahr zahlreiche Konzerte in

den bedeutendsten Musikzentren der verschiedenen Kontinente.

Er spielt als Solist mit den renommiertesten Orchestern der Welt,

darunter u. a. die Berliner und Wiener Philharmoniker oder die

Sinfonieorchester von Philadelphia, Boston und London.

Eintritt: 21,00 € bis 24,00 €, erm. 10,50 € bis 12,00 €

Johannes Brahms Klavierkonzert Nr. 2 B-Dur

Ludwig van Beethoven Symphonie Nr. 3 Es-Dur „Eroica“

Die Neue Philharmonie Westfalen ist einer der größten Klangkörper

Nordrhein-Westfalens und bewältigt pro Saison nahezu 300

Veranstaltungen im In- und Ausland. Neben der Bespielung des

Musiktheaters im Revier in Gelsenkirchen gestaltet das mit 128

Musikerinnen und Musikern besetzte Orchester feste Konzertreihen

im gesamten Ruhrgebiet

In den letzten Jahren ist es dem Orchester gelungen, sich weit über

die Grenzen seiner Heimat hinaus einen Namen zu machen. So

konzertierte das Landesorchester u. a. in der Kölner und Berliner

Philharmonie, im Großen Festspielhaus Salzburg, in der Glocke

Bremen, im Teatro Dante Alighieri Ravenna, im Teatro Communale

di Modena oder in der Tonhalle Zürich.

Samstag, 21. Januar 2012, 20:00 Uhr

Neue Philharmonie Westfalen

Alfredo Perl, Klavier

Heiko Mathias Förster, Leitung

Der 1965 in Santiago (Chile) geborene Alfredo Perl gehört zu den

führenden Pianisten seiner Generation. Seine rege Konzerttätigkeit

führte ihn bereits in alle bedeutenden Konzertsäle dieser Welt und

auch bei renommierten Festivals ist er ein gern gesehener Gast.

Eintritt: 21,00 € bis 24,00 €, erm. 10,50 € bis 12,00 €

30 31


Konzert Konzert

Freitag, 17. Februar 2012, 20:00 Uhr

Salut Salon

Mit neuem Programm

So mancher Besucher, der zum ersten Mal in einem Salut Salon

Konzert sitzt und sich angesichts der Instrumente – zwei Geigen,

Cello und Klavier – auf einen Klassik-Abend vorbereitet hat,

ist zunächst irritiert. Natürlich erkennt er „seinen“ Bach, Brahms

oder Mozart, aber so arrangiert und vorgetragen hat er ihn zuvor

noch nie gehört, geschweige denn gesehen. Kompositionen aus

den Bereichen Klassik, Chanson, Pop oder Folk werden in bester

klassischer Tradition neu interpretiert oder einzelne Themen in

ungewöhnliche Zusammenhänge gesetzt, das Ganze verpackt in

eine hinreißende Bühnenshow voller Witz und Esprit, die nicht nur

Klassik-Fans begeistert, sondern auch jeden Klassik-Muffel seine

Vorurteile gegen den klassischen Konzertbetrieb schnell vergessen

lässt. In einem Salut Salon Konzert darf gelacht und auch schon mal

an der „falschen“ Stelle geklatscht werden.

„Salut Salon – einer der erfolgreichsten deutschen Kulturexporte“

(Die Welt)

Eintritt: 21,00 € bis 24,00 €, erm. 10,50 € bis 12,00 €

Niels Wilhelm Gade Noveletten für Streichorchester F-Dur

Lars-Erik Larsson Saxophonkonzert op. 14

Alexander Glasunow Saxophonkonzert Es-Dur op. 109

Benjamin Britten Simple Symphony for strings op. 4

Als Nachfolger der Kurfürstlichen Hofkapelle des Kurfürsten Carl

Theodor pflegt das Kurpfälzische Kammerorchester seit 1952

das musikalische Erbe der sogenannten „ Mannheimer Schule“.

Diese nahm so weitreichend Einfluss auf die Musikwelt, dass die

klassische Instrumentalmusik, wie wir sie heute kennen, ohne sie

nicht vorstellbar wäre. Auftritte in nationalen Konzertzentren, wie

der Alten Oper Frankfurt, dem Gasteig München oder den Philharmonien

in Berlin und Köln sowie die Gastspieleinladungen zu

nationalen und internationalen Festivals dokumentieren das hohe

künstlerische Niveau des Klangkörpers. 2008 wurde Stefan Fraas

zum Chefdirigenten des KKO berufen.

Mittwoch, 7. März 2012, 20:00 Uhr

Kurpfälzisches Kammerorchester

Mannheim

Jan Schulte Bunert, Saxophon / Stefan Fraas, Leitung

Jan Schulte-Bunert war 2003 Preisträger des Deutschen Musikwettbewerbs.

Als Solist tritt er regelmäßig mit renommierten Orchestern

auf, u. a. mit dem Radio-Sinfonieorchester Berlin und dem Orchester

der Beethovenhalle Bonn. Daneben spielt Jan Schulte-Bunert regelmäßig

bei den Berliner Philharmonikern.

Eintritt: 21,00 € bis 24,00 €, erm. 10,50 € bis 12,00 €

32 33


Konzert Silvester-Konzert

Mittwoch, 25. April 2012, 20:00 Uhr

Westdeutsche Sinfonia

Uwe Komischke, Trompete

Dirk Joeres, Leitung

Felix Mendelssohn B. Ein Sommernachtstraum op. 21:

Ouvertüre, Notturno, Scherzo

Johann N. Hummel Trompetenkonzert

Georges Bizet Sinfonie C-Dur

Als die Westdeutsche Sinfonia unter Leitung von Dirk Joeres 1991

ihr Debüt im Musikvereinssaal Wien gab, hob die Presse den

„glasklaren klassischen Glanz“ des Klangbildes hervor. Inzwischen

hat sich das Orchester Konzertsäle wie das Amsterdamer

Concertgebouw, die Berliner Philharmonie, das Londoner Barbican

und das Kennedy Center Washington erobert. Gleichzeitig ist die

Westdeutsche Sinfonia auch zu einer festen Größe im rheinischen

Musikleben geworden: sie gastiert regelmäßig in Bonn, Düsseldorf,

Köln, bei den Rheinischen Musikfesten und hat eine eigene Konzertreihe

im Forum Leverkusen.

Uwe Komischke wurde 1983 unter Sergiu Celibidache 1. Solotrompeter

der Münchner Philharmoniker. Seit 1994 ist er Professor

für Trompete an der Hochschule für Musik „Franz Liszt“ in Weimar.

Eintritt: 21,00 € bis 24,00 €, erm. 10,50 € bis 12,00 €

Samstag, 31. Dez. 2011, 16:00 und 19:00 Uhr

Silvesterkonzert

Orchester der Janácek Oper Brünn

Moderation: Antonín Pesek,

Musikalische Leitung: Miriam Nemcova.

Das unterhaltsam-beschwingte Konzert zum Jahreswechsel mit

Werken von Gioacchino Rossini, Johann Strauss, Jacques Offenbach,

Bedrich Smetana, Johannes Brahms, Peter Tschaikowsky,

Antonín Dvorák u. a.

Die Janácek Oper des Nationaltheaters Brünn zählt zu den größten

tschechischen Ensembles. Ihre Geschichte reicht zurück bis

ins späte 19. Jahrhundert. In den vergangenen Jahren feierte das

Orchester der Oper auf internationaler Ebene große Erfolge bei

zahlreichen Gastspielen in ganz Europa und Japan.

Miriam Nemcova war Stipendiatin der Bachakademie Stuttgart bei

Helmut Rilling. Nach ihrer Ausbildung arbeitet sie in der Opernleitung

der Kammeroper Prag und des Operntheaters Liberec. Seit

1995 ist sie Professorin für Dirigieren am Prager Konservatorium

sowie künstlerische Leiterin der Prager Sinfonietta und des Chores

Vox Pragae.

Antonín Pesek ist Autor zahlreicher musik- und literaturgeschichtlicher

Texte, Kritiken, Artikel und Essays.

Eintritt: 28,00 € bis 33,00 €, erm. 14,00 € bis 16,50 €,

Familien 56,00 bis 66,00 €

Der Vorverkauf beginnt am 01.11.2011 um 10:00 Uhr

34 35


Beratung und Verkauf

Wahl-Abonnement

4 Veranstaltungen Ihrer Wahl

20 % günstiger!

Neu und besonders flexibel:

Mit dem Wahlabonnement können Sie aus unserem Veranstaltungsangebot

im Neuen Theater Emden vier Vorstellungen frei

wählen.

Auf alle gewählten Veranstaltungen erhalten Sie eine Ermäßigung

von 20 % bezogen auf den Einzelpreis. Weitere Veranstaltungen

zum ermäßigten Abo-Preis können jederzeit dazu gebucht werden.

Ihre Wahl für die Spielzeit ist bindend. Ein Anspruch auf einen

bestimmten Platz bei allen gewählten Vorstellungen besteht nicht.

Sollten Sie eine Vorstellung kurzfristig nicht wahrnehmen können,

erhalten Sie für diesen Termin einen Umtauschschein, den Sie

innerhalb eines Jahres gegen eine gleichwertige Veranstaltung

eintauschen können.

Vor Beginn der nächsten Spielzeit erhalten Sie eine neue Auswahlliste.

Möchten Sie Ihr Wahlabonnement dann nicht verlängern,

reicht eine Kündigung bis zum 31. Mai der laufenden Spielzeit.

Es gelten die Abonnement Bedingungen auf Seite 46/47. Weitere

Informationen erhalten Sie im Kulturbüro Emden.

36

Bitte hier heraustrennen und ans Kulturbüro senden!

Bestellschein

Ich bestelle für die Spielzeit 2011/2012 folgende Abonnements:

Abonnement Anzahl 1. 2. 3.

Kategorie Kategorie Kategorie

Musiktheater

Siehe S. 41

�� �� �� �

Schauspiel*

Siehe S. 40

�� �� �� �

Konzert

Siehe S. 42

�� �� �� �

Mix

Siehe S. 39

�� �� �� �

Wahl**

Siehe S. 36

�� �� �� �

*Mindestens fünf Stücke ankreuzen (siehe Rückseite)

**Mindestens vier Stücke ankreuzen (siehe Rückseite)

Bitte senden an:

Kulturbüro Emden

Große Str. 13, 26721 Emden

Name, Vorname:

Straße:

PLZ, Ort:

Telefon/Fax:

Email:

Wünsche/Bemerkungen:

Die Abonnementbedingungen (siehe Seite 46/47) sind mir bekannt

und werden von mir akzeptiert. Ich willige ein, dass meine

personenbezogenen Daten elektronisch gespeichert und verarbeitet

werden. Eine Datenweitergabe an Dritte erfolgt nicht. Bitte

beachten Sie: Das jetzt gebuchte Abonnement läuft automatisch

weiter, wenn Sie es nicht bis spätestens zum 31.05.2012 kündigen.

Bitte wenden.

Datum Unterschrift


Wahl-Abonnements

Ich buche ____ Wahl-Abonnement(s) mit je vier Stücken

(Bitte vier Stücke aus Nr. 1 bis 29 ankreuzen)

oder

Ich buche ____ Schauspiel-Abonnement(s) mit je ____ Stücken

(Bitte fünf bis zehn Stücke aus dem grünen Bereich von Nr. 9 bis 18

ankreuzen).

01 Mo 26.09.11 Marlene Jaschke S. 5 ��

02 Fr 14.10.11 Seine Braut war das Meer S. 6 ��

03 Sa 22.10.11 Emder Comedy Nacht S. 7 ��

04 Fr 27.01.12 My Fair Lady S. 9 ��

05 Mi 22.02.12 Power! Percussion S. 10 ��

06 So 04.03.12 Traumtheater Salome S. 11 ��

07 Fr 23.03.12 David & Götz – Die Showpianisten S. 12 ��

08 Do 29.03.12 Volker Pispers S. 13 ��

09 Di 20.09.11 Liliom S. 14 ��

10 Do 06.10.11 Der zerbrochne Krug S. 15 ��

11 Di 08.11.11 Splitter der Kristallnacht S. 16 ��

12 Fr 11.11.11 November – Jochen Busse S. 17 ��

13 Fr 02.12.11 Arsen und Spitzenhäubchen S. 18 ��

14 Di 14.02.12 Bilal S. 19 ��

15 Do 01.03.12 Endspiel S. 20 ��

16 Fr 16.03.12 Gut gegen Nordwind S. 21 ��

17 Di 24.04.12 Romeo und Julia S. 22 ��

18 Fr 11.05.12 Die Jüdin von Toledo S. 23 ��

19 Fr 18.11.11 Madame Butterfly S. 24 ��

20 Mo 23.01.12 Das Land des Lächelns S. 25 ��

21 Di 28.02.12 Hoffmanns Erzählungen S. 26 ��

22 Fr 13.04.12 Fidelio S. 27 ��

23 Do 15.09.11 Neues Kammerorchester Bamberg S. 28 ��

24 Mo 10.10.11 English Chamber Orchestra S. 29 ��

25 Di 15.11.11 Stuttgarter Philharmoniker S. 30 ��

26 Sa 21.01.12 Neue Philharmonie Westfalen S. 31 ��

27 Fr 17.02.12 Salut Salon S. 32 ��

28 Mi 07.03.12 Kurpfälzisches Kammerorchester S. 33 ��

29 Mi 25.04.12 Westdeutsche Sinfonia S. 34 ��

Mix-Abo

Fr., 14.10.2011 Seite 6

Seine Braut war das Meer

Musikalisches Schauspiel

mit Nina Petri

November

Broadway-Komödie

mit Jochen Busse

My Fair Lady

Musical

Traumtheater Salome

Varieté-Show

Abonnement-Preis für vier Vorstellungen

Abo-Preis Ersparnis

1. Kategorie 67,00 € 29,00 €

2. Kategorie 62,00 € 26,00 €

3. Kategorie 57,00 € 27,00 €

Beratung und Verkauf

Fr., 11.11.2011 Seite 17

Fr., 27.01.2012 Seite 9

So., 04.03.2012 Seite 11

NEU UND FLEXIBEL:

Wenn Sie eine Vorstellung Ihres Abonnements nicht besuchen

können, erhalten Sie im Kulturbüro Emden gegen Vorlage Ihrer

Eintrittskarte einen Umtauschschein. Den Umtauschschein können

Sie dann innerhalb eines Jahres gegen eine andere Vorstellung aus

unserem Programm eintauschen*.

Auf zusätzliche Vorstellungen Ihrer Wahl aus anderen Sparten

erhalten Sie 20 % Ermäßigung.

Weitere Informationen erhalten Sie im Kulturbüro Emden.

* Details siehe Seite 46/47

39


Beratung und Verkauf

Schauspiel-Abo

Liliom S. 14

Di., 20.09.2011

Der zerbrochne Krug S. 15

Do., 06.10.2011

Splitter der Kristallnacht S. 16

Di., 08.11.2011

November S. 17

Fr., 11.11.2011 (anderer Preis)

Arsen und Spitzenhäubchen S. 18

Fr., 02.12.2011

Bilal S. 19

Di., 14.02.2012

Endspiel S. 20

Do., 01.03.2012

Gut gegen Nordwind S. 21

Fr., 16.03.2012

Romeo und Julia S. 22

Di., 24.04.2012

Die Jüdin von Toledo S. 23

Fr., 11.05.2012

Das Schauspiel-Abonnement ist ein Wahlabonnement, bei dem

Sie sich mindesten fünf und maximal zehn Vorstellungen selbst

aussuchen können.

Auf zusätzliche Vorstellungen Ihrer Wahl aus anderen Sparten

erhalten Sie 20 % Ermäßigung

Abonnement-Preis je Vorstellung:

Abo-Preis Ersparnis

1. Kategorie 8,00 € 4,00 €

2. Kategorie 7,50 € 2,50 €

3. Kategorie 6,00 € 2,00 €

Musiktheater-Abo

Madame Butterfly

Oper von Giacomo Puccini

Das Land des Lächelns

Operette von Franz Lehár

Fr., 18.11.2011 Seite 24

Mo., 23.01.2012 Seite 25

Di., 28.02.2012 Seite 26

Hoffmanns Erzählungen

Oper von Jacques Offenbach

Fr., 13.04.2012, Seite 27

Fidelio

Oper von Ludwig van Beethoven

Abonnement-Preis für vier Vorstellungen

Abo-Preis Ersparnis

1. Kategorie 67,00 € 29,00 €

2. Kategorie 62,00 € 26,00 €

3. Kategorie 57,00 € 27,00 €

NEU UND FLEXIBEL:

Wenn Sie eine Vorstellung Ihres Abonnements nicht besuchen

können, erhalten Sie im Kulturbüro Emden gegen Vorlage Ihrer

Eintrittskarte einen Umtauschschein. Den Umtauschschein können

Sie dann innerhalb eines Jahres gegen eine andere Vorstellung aus

unserem Programm eintauschen*.

Auf zusätzliche Vorstellungen Ihrer Wahl aus anderen Sparten

erhalten Sie 20 % Ermäßigung.

Weitere Informationen erhalten Sie im Kulturbüro Emden.

Weitere Informationen erhalten Sie im Kulturbüro Emden.

* Details siehe Seite 46/47

40 41


Beratung und Verkauf

Konzert-Abo

Neues Kammerorchester S. 28

Bamberg

Do., 15.09.2011

English Chamber Orchestra S. 29

Mo., 10.10.2011

Stuttgarter Philharmoniker S. 30

Di., 15.11.2011

Neue Philharmonie S. 31

Westfalen

Sa., 21.01.2012

Salut Salon S. 32

Fr., 17.02.2012

Kurpfälzisches S. 33

Kammerorchester

Mi., 07.03.2012

Westdeutsche Sinfonia S. 34

Mi., 25.04.2012,

Abonnement-Preis für sieben Konzerte:

Abo-Preis Ersparnis

1. Kategorie 127,00 € 41,00 €

2. Kategorie 113,00 € 41,00 €

3. Kategorie 94,00 € 52,00 €

NEU UND FLEXIBEL:

Wenn Sie eine Vorstellung Ihres Abonnements nicht besuchen

können, erhalten Sie im Kulturbüro Emden gegen Vorlage Ihrer

Eintrittskarte einen Umtauschschein. Den Umtauschschein können

Sie dann innerhalb eines Jahres gegen eine andere Vorstellung aus

unserem Programm eintauschen*.

Auf zusätzliche Vorstellungen Ihrer Wahl aus anderen Sparten

erhalten Sie 20 % Ermäßigung.

Weitere Informationen erhalten Sie im Kulturbüro Emden.

* Details siehe Seite 46/47

Ermäßigungen/Gruppenpreise

Schüler, Studierende, Auszubildende, Wehrdienst- und Ersatzdienstleistende,

Inhaber des Emder Freizeitpasses sowie Schwerbehinderte

Menschen ab einem Grad der Behinderung von 70 %

erhalten eine Ermäßigung auf den Einzelkartenpreis.

Schwerbehinderte Menschen die auf eine Begleitpersonen angewiesen

sind und dies im Ausweis mit einem „B“ vermerkt nachweisen,

erhalten für die Begleitperson eine Freikarte. Die Kombination

mit weiteren Ermäßigungen ist ausgeschlossen.

Es kann grundsätzlich nur eine Ermäßigungsart pro Karte gewährt

werden.

Ermäßigte Karten sind nur in Verbindung mit dem entsprechenden

Berechtigungsausweis gültig. Dieser ist bei der Einlasskontrolle

vorzuzeigen.

Alle Ermäßigungen werden ausschließlich gegen Vorlage eines

Nachweises im Kulturbüro Emden oder an der Theaterkasse

gewährt.

Gruppenpreise

Bei vielen Veranstaltungen gewähren wir besondere Rabatte für

Gruppen ab 10 Personen. Diese Rabatte sind nicht mit anderen Ermäßigungen

kombinierbar. Weitere Informationen und Angebote

erhalten Sie im Kulturbüro.

Schulklassen

Für Schauspiele beträgt der Eintrittspreis pro Person im Klassenverband

3,00 €, für Musiktheateraufführungen und klassische Konzerte

5,00 € (ausgenommen sind bestimmte Sonderveranstaltungen).

Für begleitende Lehrerinnen und Lehrer ist der Eintritt frei.

42 43


Beratung und Verkauf

Das Kulturbüro

Als zentrale Anlaufstelle für Kulturinteressierte in Emden gestaltet

das Kulturbüro mit über 30 Veranstaltungen pro Jahr das städtische

Theater- und Konzertprogramm im Neuen Theater und

betreut die Abonnentinnen und Abonnenten.

Neben dem Kartenvorverkauf für die vielfältigen Kulturveranstaltungen

berät das Kulturbüro in allen Fragen, die den Kulturbereich

in Emden betreffen. Für zahlreiche Veranstaltungen im Nordwestdeutschen

Raum und bundesweit bietet das Kulturbüro ebenfalls

einen Kartenvorverkauf an.

Einrittskarten gibt es auch im Internet unter:

www.kuckuck-emden.de

Kulturbüro Emden Öffnungszeiten:

Große Str. 13, 26721 Emden Mo.–Fr.: 10:00–17:00 Uhr

Tel.: 04921 87-1266 Sa.: 10:00–13:00 Uhr

Fax: 04921 87-1267

kulturbuero@emden.de, www.emden.de

Übrigens: Abonnieren lohnt sich jetzt noch mehr!

• Mit unseren neuen Abos sparen Sie nicht nur 20–35 %

gegenüber dem Einzelkauf.

• Sie bleiben flexibel und können einzelne Vorstellungen

umtauschen.

• Oder Sie stellen sich Ihr persönliches Programm mit unserem

Wahl-Abo selbst zusammen.

• Als Abonnent/in genießen Sie zusätzliche Vorteile wie besondere

Ermäßigungen und bevorzugte Vorkaufsmöglichkeiten

bei bestimmten Veranstaltungen.

Nähere Informationen zu den verschiedenen Abonnements finden

Sie auf den Seiten 36–42.

Neues Theater Emden

Neues Theater Emden

Theaterstraße 5

26721 Emden

44 45

��1. Kategorie ��2. Kategorie ��3. Kategorie R = Rollstuhlplatz


Informationen

Abonnementbedingungen

... für Theater- und Konzertveranstaltungen des Kulturbüros Emden

1. Abonnements können im Kulturbüro Emden bestellt werden. Mit der Anmeldung

kommt ein rechtsgültiger Vertrag zwischen dem Abonnenten

und dem Kulturbüro Emden zustande. Die Abonnementbedingungen

sind Bestandteil dieses Vertrages. Mit dem Erwerb willigt der Abonnent

ein, dass die personenbezogenen Daten elektronisch gespeichert und

verarbeitet werden dürfen. Eine Datenweitergabe an Dritte erfolgt nicht.

2. Ein Abonnement wird für die gesamte Spielzeit erworben. Mit einem

Abonnement haben Sie für die gesamte Spielzeit einen festen Platz (außer

Schauspiel-/Wahlabonnement: siehe Punkt 8 u. 9). Das Abonnement

umfasst alle Vorstellungen einer Reihe (außer Schauspiel-/Wahlabonnement:

siehe Punkt 8 u. 9). Ihr Abonnement verlängert sich automatisch

um eine Spielzeit, wenn dem Kulturbüro Emden bis zum 31. Mai der

laufenden Spielzeit keine schriftliche Kündigung vorliegt. Änderungswünsche

können bis zum 31. Mai der laufenden Saison für die nächste

Spielzeit bekanntgegeben werden. Zusätzliche Veranstaltungen außerhalb

des gewählten Abonnements können mit einer Ermäßigung von

20 % erworben werden. Dabei können pro Veranstaltungen nur so viele

zusätzliche ermäßigte Karten erworben werden, wie Abonnementplätze

gebucht wurden. Dies gilt nicht für Veranstaltungen an Silvester/Neujahr

und bei bestimmten Sonderveranstaltungen. Ein Rücktritt von einem

Abonnement während der Spielzeit ist nicht möglich. Für versäumte

Vorstellungen kann kein Ersatz geleistet werden.

3. Der Abonnent erhält seine Eintrittskarten für das von ihm gewählte

Abonnement rechtzeitig vor Beginn der Spielzeit. Die Eintrittskarten sind

beim Einlass vorzuzeigen. Die Eintrittskarten sind übertragbar. Der zu

zahlende Betrag kann wahlweise sofort in einer Summe überwiesen bzw.

abgebucht oder in drei gleichen Raten beglichen werden. Zahlungen in

drei gleichen Raten zum 15. September, 15. Oktober und 15. November

erfolgen ausschließlich per Abbuchung. Zahlungen und Überweisungen

sind nur auf das Bankkonto des Kulturbüros Emden unter Angabe

der Kundennummer möglich. Für die Bezahlung haftet die Person, auf

dessen Namen das Abonnement ausgestellt ist.

4. Schwerbehinderte Menschen die auf eine Begleitpersonen angewiesen

sind und dies im Ausweis mit einem „B“ vermerkt nachweisen, erhalten

für die Begleitperson eine Freikarte. Die Kombination mit weiteren Ermäßigungen

ist ausgeschlossen, da grundsätzlich nur eine Ermäßigungsart

gewährt werden kann.

5. Der Verlust einer Eintrittskarte ist zur Vermeidung einer unberechtigten

Benutzung unverzüglich dem Kulturbüro Emden zu melden. Eine Ersatzkarte

wird kostenlos ausgestellt.

6. Im Laufe der Spielzeit zwingend notwendig werdende Programm- und

Terminänderungen werden, wenn möglich, rechtzeitig durch die Presse

oder einer schriftlichen Mitteilung an die Abonnenten bekannt gegeben.

Hierdurch wird ein Ersatzanspruch des Abonnenten gegenüber dem

Kulturbüro Emden grundsätzlich nicht begründet.

7. Können Sie Ihre Abonnementvorstellung nicht besuchen, erhalten Sie im

Kulturbüro Emden gegen Vorlage Ihrer Eintrittskarte einen Umtauschschein.

Für Abmeldungen an Dienstagen bis Samstagen ist bis spätestens

einen Tag vorher Bescheid zu geben, für Aufführungen an Sonntagen

und Montagen bis spätestens freitags. Umtauschscheine können nur

an der Theaterkasse oder im Kulturbüro Emden gegen Eintrittskarten

eingetauscht werden. Pro Eintrittskarte kann jeweils nur ein Umtauschschein

in Zahlung genommen werden. Wählen Sie eine niedrigere

Preisgruppe, kann die Differenz nicht ausbezahlt werden. Wählen Sie

eine höhere Preisgruppe, ist die Differenz nachzuzahlen. Alle Umtauschscheine

verlieren ein Jahr nach dem Ausstellungsdatum ihre Gültigkeit.

Eine Garantie für die Einlösung von Umtauschscheinen bei bestimmten

Werken oder Terminen wird vom Kulturbüro Emden nicht übernommen.

Umtauschscheine gelten nicht an Silvester/Neujahr oder bei bestimmten

Sonderveranstaltungen und können nicht mit anderen bzw. neuen Abos

verrechnet werden.

8. Für das Schauspielabonnement gelten zusätzlich besondere Bedingungen:

Das Schauspielabonnement umfasst mindestens fünf von zehn

möglichen Veranstaltungen, die aus dem Angebot des Schauspielabonnements

ausgewählt werden können. Mit der Buchung bzw. Verlängerung

des Abonnements sind in einer Stückliste die gewünschten

Aufführungen anzugeben.

9. Das Wahlabonnement umfasst mindestens vier Veranstaltungen aus dem

gesamten Theaterprogramm des Kulturbüros Emden (ausgenommen

sind Veranstaltungen an Silvester/Neujahr und bestimmte Sonderveranstaltungen).

Mit der Buchung bzw. Verlängerung des Abonnements sind

in einer Stückliste die gewünschten Aufführungen anzugeben. Es gelten

die unter Ziffer 7. genannten Einschränkungen. Ein Anspruch auf einen

festen Platz bei allen gewählten Vorstellungen besteht nicht.

Stand: April 2011

46 47

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine