Nachweis der pers

amsfl

Nachweis der pers

Monat: _________________________________________________

Nr Datum

der

Bewerbung

1

2

3

4

5

6

7

8

9

10

11

12

Firma

Ort, Kontaktperson, Telefon‐Nr., Chiffre‐Nr.,

AMS FL‐Stellennummer

Mindestanzahl: _________________________________

(* Mindestanzahl ohne Zuweisungen durch AMS)

Geben Sie dieses Formular vollständig und leserlich

ausgefüllt einmal monatlich ab. PB:

Nachweis der persönlichen Arbeitsbemühungen

Stelle als

Zuweisung

durch

AMS

Name: ________________________________________________________________________________

Adresse: ________________________________________________________________________________

Ort: ________________________________________________________________________________

Telefon:

Pensum Bewerbung Bemerkungen

Ergebnis der Bewerbung (z.B. Anstellung per,

Ergebnis noch offen, Gründe für Nichtanstellung)

Version:Mai 2011 Visum Personalberater:

Ja *

Nein

Vollzeit

Teilzeit

schriftlich

persönlich

telefonisch

Online

Datum: ________________________________________________

Unterschrift:


AMT FÜR VOLKSWIRTSCHAFT

FÜRSTENTUM LIECHTENSTEIN

Version: Mai 2011

Merkblatt Nachweis der persönlichen Arbeitsbemühungen

Mit diesem Formular dokumentieren Sie Ihre Bewerbungen (persönliche Arbeitsbemühungen) seit der Kün‐

digung Ihrer letzten Arbeitsstelle.

• Tragen Sie auf der Vorderseite vollständig ihre persönlichen Arbeitsbemühungen ein.

• Die Anzahl der erforderlichen Arbeitsbemühungen legt Ihr/e Personalberater/in fest. In der Regel

werden innerhalb von vier Wochen zehn Bewerbungen erwartet.

• Stellenzuweisungen der Personalberater/innen zählen nicht als eigene Arbeitsbemühungen und

sind daher nicht aufzuführen. Diese zählen nicht für die erforderliche Mindestanzahl.

• Schriftliche Unterlagen wie Kopien von Bewerbungsschreiben oder Absagebriefen legen Sie auf Ver‐

langen Ihrem/Ihrer Personalberater/in vor.

• Vermerken Sie Ihre aktuelle Adresse und Telefonnummern und unterschreiben Sie das Formular.

• Arbeitgeber‐Bestätigungen (bspw. Stempel) sind keine einzuholen.

• Das Formular „Nachweis der persönlichen Arbeitsbemühungen“ muss per Ende des entsprechenden

Monats oder gemäss Vereinbarung der/m Personalberater/in vorliegen.

Eine verspätete oder ausbleibende Abgabe kann eine Einstellung im Taggeldbezug nach sich ziehen.

Broschüren „Service für Stellensuchende“ und „Arbeitslosen Wegweiser ALV“

Studieren Sie bitte die Ihnen abgegebenen Broschüren sorgfältig. Wir gehen davon aus, dass Sie den Inhalt

der Broschüren kennen und verstanden haben.

Gesetzliche Grundlagen

Die gesetzlichen Vorschriften des Arbeitslosenversicherungsgesetzes (Art. 20, Abs. 1 ALVG) verpflichten

Stellensuchende, sich persönlich um Arbeit zu bemühen. Wer dieser Verpflichtung nicht oder ungenügend

nachkommt, muss mit einer Einstellung in der Anspruchsberechtigung rechnen (Art 38 ALVG; Art. 45 ALVV).

• Laut Art. 20 ALVG ist alles Zumutbare zu unternehmen, um Arbeitslosigkeit zu verhindern oder zu

verkürzen. Dazu gehört auch die aktive Stellensuche während der Kündigungszeit.

• Eine Arbeit ausserhalb des Wohnorts gilt als zumutbar, wenn der Versicherte täglich an seinen

Wohnort zurückkehren kann. Ein Arbeitsweg von zwei Stunden je für den Hin‐ und Rückweg gilt als

zumutbar.

Die Kriterien der Unzumutbarkeit einer Arbeit sind in Art. 19 ALVG festgehalten.

Auskunfts‐ und Meldepflicht

Versicherte und ihre Angehörigen haben dem Amt für Volkswirtschaft wahrheitsgetreu alle sachdienlichen

Auskünfte zu erteilen, die für die Beurteilung der Vermittlungsfähigkeit und des An‐

spruchs sowie für die Festsetzung der Arbeitslosenentschädigung benötigt werden.

Ferner sind unaufgefordert alle später eintretenden Veränderungen in den persönli‐

chen oder wirtschaftlichen Verhältnissen, die ihre Anspruchsberechtigung beeinflus‐

sen können, zu melden.

Für weitere Auskünfte

wenden Sie sich bitte an Ihre/n Personalberater/in des AMS FL.

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine