Die geplante Insolvenz - Zum Nomos-Shop

nomos.shop.de

Die geplante Insolvenz - Zum Nomos-Shop

Schriften zur Restrukturierung

Cornelia J. Doliwa

Die geplante Insolvenz

Unternehmenssanierung mittels Prepackaged Plan

und Eigenverwaltung

Nomos

3


http://www.nomos-shop.de/14054

Committee of Honour – Comité d’honneur

Hans Christian Krüger

Michele de Salvia

Henry G. Schermers

Albert Weitzel

Schriften zur Restrukturierung

Institut für Interdisziplinäre Restrukturierung (iir) e. V.

Herausgegeben von

Dipl.-Kfm. Arndt Geiwitz

Dr. Frank Kebekus

Dr. Thomas C. Knecht

Prof. Dr. Christoph G. Paulus, LL. M.

Band 3rbrücken und der Europäischen Kommission für

Menschenrechte


Cornelia J. Doliwa

http://www.nomos-shop.de/14054

Die geplante Insolvenz

Unternehmenssanierung mittels Prepackaged Plan

und Eigenverwaltung

Nomos


Die Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet diese Publikation in

der Deutschen Nationalbibliografie; detaillierte bibliografische

Daten sind im Internet über http://dnb.d-nb.de abrufbar.

Zugl.: Berlin, FU., Diss., 2011

ISBN 978-3-8329-6929-5

http://www.nomos-shop.de/14054

1. Auflage 2012

© Nomos Verlagsgesellschaft, Baden-Baden 2012. Printed in Germany. Alle Rechte,

auch die des Nachdrucks von Auszügen, der fotomechanischen Wiedergabe und der

Übersetzung, vorbehalten. Gedruckt auf alterungsbeständigem Papier.


Inhaltsverzeichnis

http://www.nomos-shop.de/14054

Abkürzungsverzeichnis 15

Abbildungsverzeichnis 17

A.
 Gegenstand und Kontext der Untersuchung 19


I. 
 Einführung: Planung und Insolvenz – ein Widerspruch in sich? 19


II. 
 Aktuelle Entwicklungen 20


III.
 Begriffsbestimmung und Abgrenzung 25


IV.
 Fragestellungen 27


B.
 Die Planinsolvenz im Kontext des bestehenden insolvenzrechtlichen Systems 28


I.
 
 Anerkennung der Planinsolvenz in § 218 I 2 InsO 28


II.

 Vorbildfunktion des amerikanischen Chapter 11 BC-Verfahrens 29


III.
 Stellung zwischen außergerichtlicher Sanierung und regulärem

(eigenverwalteten) Insolvenzplanverfahren 30


1.
 Krise stets als Ausgangssituation 31


a)
 Krise im betriebswirtschaftlichen Sinn 32


aa)
 Strategische Krise 32


bb)
 Erfolgskrise 33


cc)
 Liquiditätskrise 34


dd)
 Rechtsfolgen 34


b)
 Krise im gesellschaftsrechtlichen Sinn 36


c)
 Krise im insolvenzrechtlichen Sinn 36


aa)
 Zahlungsunfähigkeit 37


bb)
 Überschuldung 38


cc)
 Drohende Zahlungsunfähigkeit 41


dd)
 Rechtsfolgen 41


d)
 Krise im strafrechtlichen Sinn 42


e)
 Relevanz im Rahmen der Planinsolvenz – Zusammenfassung 43


2.
 Maßnahmen nach Erkennen der Unternehmenskrise 43


a)
 Grundsätzliches Reaktionsschema 44


aa)
 Prüfung der Sanierungsfähigkeit des Unternehmens 44


(1) Abwendung der unmittelbaren Krisenbedrohung 45


(2)
 Detailanalyse der Krisensituation 46


(3)
 Erstellen eines Sanierungskonzepts 47


(4)
 Ergebnis der Prüfung – Zusammenfassung 47


bb)
 Umsetzung des Sanierungskonzepts 48


b)
 Mögliche Krisenbewältigungsmaßnahmen 48


aa)
 Interne Maßnahmen 49


bb)
 Rein finanzwirtschaftliche Maßnahmen 50


cc)
 Umfassende Sanierungskonzepte 51


3.
 Grundzüge der außergerichtlichen Sanierung 51

9


10

http://www.nomos-shop.de/14054

a)
 Grundsystematik der außergerichtlichen Sanierung 52


b)
 Vergleichende Betrachtung der außergerichtlichen Sanierung 53


4.
 Konkretisierung der Stellung der Planinsolvenz – Zusammenfassung 55

C.
 Anwendungsbereich der Planinsolvenz 55


I.
 
 Sinn und Zweck der Planinsolvenz 56


1.
 Steuerung der Insolvenzmodalitäten 57


2.
 Verfahrensbeschleunigung 58


3.
 Minimierung von Imageschäden 61


4.
 Steigerung der Annahmewahrscheinlichkeit 62


5.
 Optimierung der gesetzgeberischen Zielsetzung 64


II. 
 Ausgangssituation bei Erstellen des Prepackaged Plans 65


1.
 Zeitliche Konkretisierung der Prepackaged Phase 66


a)
 Begrenzung durch Krisenwahrnehmung 66


b)
 Begrenzung durch Eröffnungsantrag 69


c)
 Kontext im Rahmen des Krisenverlaufs – Zusammenfassung 72


2.
 Notwendige Vorüberlegungen 74


a)
 Hinzuziehen von Sanierungsexperten 74


b)
 Finanzierung der Sanierung 75


aa)
 Erste Abschätzung des benötigten Volumens 75


bb)
 Möglichkeiten der Finanzierung 76


(1)
 Autonome Finanzierungsmaßnahmen 76


(a)
Maßnahmen zur Bilanzbereinigung 77


(b)
Maßnahmen zur Liquiditätsförderung 79


(2)
 Heteronome Finanzierungsmaßnahmen 84


(a)
Maßnahmen zur Bilanzbereinigung 84


(b)
Maßnahmen zur Liquiditätsförderung 86


cc)
 Überblick über die möglichen Finanzierungsoptionen –

Zusammenfassung 90


dd)
 Sonderproblem: Erstattung der Planerstellungskosten 91


c)
 Sicherung der Finanzierung nach Planbestätigung 93


III.
 Überblick über die situativen Grundvoraussetzungen der Planinsolvenz –

Kontrollfragen 94


D.
 Planinsolvenz als Kombination von Insolvenzplanverfahren und

Eigenverwaltung – mit Besonderheiten 97


I. 
 Ablauf des Insolvenzplanverfahrens 98


1.
 Sinn und Zweck des Insolvenzplanverfahrens 98


2.
 Rechtsnatur des Insolvenzplans 99


3.
 Grundsätzlicher Verfahrensablauf 101


a)
 Aufstellen des Plans 101


aa)
 Planvorlageberechtigung 102


bb)
 Planarten 104


(1)
 Verwalter- und Schuldnerpläne 104


(2)
 Liquidations-, Sanierungs- und Übertragungspläne 104


(a)
Liquidation 105


(b)
Übertragende Sanierung 105


(c)
Sanierung 107


(d)
Mischformen 108



http://www.nomos-shop.de/14054

(3) Leistungs- und finanzwirtschaftlich orientierte Pläne 108


(4)
 Vorbereitete und nachträgliche Pläne 109


(5)
 Unzulässige Pläne 109


(6)
 Einordnung des Prepackaged Plans 110


cc)
 Planinhalt 110


(1)
 Darstellender Teil 111


(a)
Informationsgewinnung 112


(b)
Grundsätzlicher Aufbau 113


(aa)
 Konkretisierung der Planart 113


(bb)
 Grundzüge der Gruppenbildung 114


(cc)
 Erläuterung des Plankonzepts 114


(dd)
 Vergleichsrechnung 116


(ee)
 Antrag auf abweichende Regelung,

§§ 1 S. 1, 2. HS, 217 ff. InsO 117


(2) Gestaltender Teil 117


(a) Gläubigergruppen 118


(aa)
 Gruppenbildung 118


(bb)
 Beschreibung der gebildeten Gruppen 120


(b)
Rechtsänderungen für die Beteiligten 120


(c)
Sonstige Planregelungen 121


(d)
Wirksamkeitszeitpunkt; Überwachung der

Planerfüllung 122


(3)
 Plananlagen 122


dd)
 Planvorlage bei Gericht 123


b)
 Annahme und Bestätigung des Plans 124


aa)
 Annahme durch die Gläubiger 124


bb)
 Zustimmung des Schuldners 125


cc)
 Bestätigung durch das Gericht 126


c)
 Wirkungen des bestätigten Plans 127


d)
 Überwachung der Planerfüllung 129


e)
 Sonderproblem: Verspätete Geltendmachung von

Insolvenzforderungen 130


aa)
 Darstellung der Konfliktsituation 130


bb)
 Heranziehen bestehender Gesetzesregelungen 132


cc)
 Implementierung von Ausschlussklauseln 134


(1)
 Wirkung von Ausschlussklauseln 134


(2)
 Zulässigkeit von Ausschlussklauseln 134


(a)
Verstoß gegen gesetzgeberischen Willen? 135


(b)
Unzulässiger Vertrag zu Lasten Dritter? 136


(c)
Verstoß gegen Schlechterstellungsverbot? 137


(d)
Verstoß gegen Grundsatz der

Gläubigergleichbehandlung? 139


(e)
Zulässige Ausweitung von § 227 I InsO? 143


(3)
 Formulierungsbeispiel 145


dd)
 Alternativregelungen 146


ee)
 Ergebnis 147


II. 
 Besonderheiten beim Verfahren der Eigenverwaltung 148


1.
 Sinn und Zweck der Eigenverwaltung 150


a)
 Kontinuität der Unternehmensführung 150


b)
 Aufwands- und Kostenreduzierung 151


c)
 Anreiz für frühzeitige Insolvenzantragstellung 151


11


12

http://www.nomos-shop.de/14054

2.
 Verfahrensablauf 152


a)
 Anordnung der Eigenverwaltung 152


aa)
 Anordnung bei Verfahrenseröffnung 152


(1)
 Voraussetzungen 153


(a)
Allgemeine Voraussetzungen 153


(b)
Besondere Voraussetzungen 154


(2)
 Auswirkungen auf das Eröffnungsverfahren 158


bb)
 Nachträgliche Anordnung 161


b)
 Auswirkungen auf das eröffnete Verfahren 162


aa)
 Rechte und Pflichten des Schuldners 162


bb)
 Rechte und Pflichten des Sachwalters 164


cc)
 Einflussmöglichkeiten der Gläubiger 166


c)
 Aufhebung der Eigenverwaltung 166


III.
 Sonderfall des Verfahrens der Planinsolvenz 167


1.
 Besonderheiten im Vorfeld der Insolvenzantragstellung –

Prepackaged Phase 167


a)
 Entscheidung für Planinsolvenz – Motivationslage 168


b)
 Erstellen des Prepackaged Plans 169


aa)
 Informationsgewinnung 169


bb)
 Zu beachtende Vorschriften 171


cc)
 Vorlage eines Planentwurfs? 172


c)
 Kommunikationsarbeit 174


aa)
 Kommunikation mit den Gläubigern 174


(1)
 Gefahren bei Einbindung der Gläubiger 175


(2)
 Vorteile bei Einbindung der Gläubiger 176


(3)
 Vorwegnahme der Gläubigerzustimmung 178


(a)
Zulässigkeit von Prevoted Prepacks? 180


(b) Zulässigkeit von schuldrechtlichen

Stimmbindungsverträgen? 181


(c)
Ergebnis 182


bb)
 Kommunikation mit sonstigen Verfahrensbeteiligten 183


cc)
 Öffentlichkeitsarbeit 185


d)
 Sonstige notwendige Vorarbeiten – Zeitplanung 186


aa)
 Insolvenzmonitoring 186


bb)
 Einsetzung eines Chief Restructuring Officers („CRO“) 188


cc)
 Vorbereitung arbeitsrechtlicher Maßnahmen 189


(1)
 Ausnutzung des Insolvenzgeldzeitraums 190


(2)
 Koordinierung von Interessenausgleich und

Insolvenzsozialplan 193


(3)
 Absprache mit dem PSVaG 194


dd)
 Vorbereitung steuerrechtlicher Maßnahmen –

Steuerbefreiung des Sanierungsgewinns? 197


ee)
 Vorbereitung gesellschaftsrechtlicher Maßnahmen 200


(1)
 Fortsetzungsbeschluss der Gesellschafter 200

(2)
 Sonstiges 202


2.
 Besonderheiten im Eröffnungsverfahren 203


a)
 Kommunikationsarbeit 204


aa)
 Kommunikation mit den Gläubigern 204


bb)
 Kommunikation mit sonstigen Verfahrensbeteiligten 205


cc)
 Öffentlichkeitsarbeit 207


b)
 Änderung des Plans 207


c)
 Sonstiges 207



http://www.nomos-shop.de/14054

3.
 Besonderheiten im eröffneten Verfahren 207


4.
 Besonderheiten im Verfahrensablauf – Zusammenfassung 209


E.
 Problembereiche 210


I.
 
 Haftungsrisiken in der Prepackaged Phase 210


1.
 Risiken für das Management 211


a)
 Verletzung vorvertraglicher Aufklärungspflichten 211


aa)
 Darstellung der Konfliktsituation 212


(1)
 Verschwiegenheitsinteresse/-pflicht des Managements 214


(2)
 Informationsinteresse des Vertragspartners 215


bb)
 Konkretisierung der Aufklärungspflichten in der

Prepackaged Phase 218


(1)
 Gegenstandsbezogene Anforderungen – Gefährdung

des Vertragszwecks 219

(a)
Absehbarkeit des Insolvenzeintritts 219


(b)
Gefährdung des Leistungsaustauschs 224


(2)
 Beteiligtenbezogene Anforderungen – Bestehen eines

Informationsgefälles 226


(3)
 Bestehen von vorvertraglichen Aufklärungspflichten –

Kontrollfragen 228


cc)
 Straf- und zivilrechtliche Risiken 229


(1)
 Strafrechtliche Risiken 229


(2)
 Zivilrechtliche Risiken 231


(a)
Ansprüche der Gesellschaft 231


(b)
Ansprüche der Vertragspartner 233


dd)
 Ergebnis 234


b)
 Verletzung von Sanierungspflichten 235


aa)
 Allgemeine Sanierungspflicht des Managements in der Krise 235


bb)
 Vorrangige Pflicht zur außergerichtlichen Sanierung 237


cc)
 Pflicht zur Vorlage eines Prepackaged Plans? 238


dd)
 Überlagerung der Interessen der Gesellschafter? 240


ee)
 Zusatzpflicht: Herabsetzung der Vergütung in der Krise 243


ff)
 Ergebnis 245


c)
 Sonstige allgemeine straf- und zivilrechtliche Risiken 246


aa)
 Strafrechtliche Risiken 246


bb)
 Zivilrechtliche Risiken 248


2.
 Risiken für die Shareholder 249


3.
 Risiken für Sanierungsberater 251


4.
 Überblick über die straf- und zivilrechtlichen Risiken in der

Prepackaged Phase – Haftungsgefahren 254

II. 
 Risiko des Misslingens der Planinsolvenz 256


1.
 Ablehnung des Planvorschlags 256


2.
 Akkordstörerproblematik 258


3.
 Nachmeldeproblematik 259


III.
 Einfügung der Planinsolvenz in das bestehende insolvenzrechtliche System –

Ergebnis 259


13


F.
 Beitrag zur Diskussion über mögliche Gesetzesänderungen 260


14

http://www.nomos-shop.de/14054

I.
 
 Regelungen zur Frühsanierung von Krisenunternehmen 260


1.
 Aktuell bestehende Sanierungsmöglichkeiten 261


2.
 Einführung von Regelungen zur vorinsolvenzlichen Sanierung 261


a)
 Einsetzung eines Chief Restructuring Trustees („CRT“) 262


b)
 Ablauf des vorinsolvenzlichen Sanierungsverfahrens 263


3.
 Einführung von Regelungen zur Vorbereitung des

Insolvenzplanverfahrens 264


a)
 Vorwegnahme der Gläubigerzustimmung 265


b)
 Ablauf des vorbereitenden Insolvenzplanverfahrens 266


4.
 Sanierungsmöglichkeiten nach Umsetzung der Änderungsvorschläge 267


II. 
 Regelungen zum Abschluss des Insolvenzplanverfahrens 268


III. 
 Regelungen zur Auswahl des Insolvenzverwalters 269


IV.
 Regelungen zur Stärkung der Eigenverwaltung 271


V. 
 Regelungen zur steuerlichen Behandlung von Sanierungsgewinnen 273


G.
 Ergebnisse der Untersuchung 274

Literaturverzeichnis 281

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine