Rowen Ben RaBaa – ensemble Rowen Aida Ben Rabaa studierte ...

musical.ch

Rowen Ben RaBaa – ensemble Rowen Aida Ben Rabaa studierte ...

luciano meRcoli ensemble, cover costa Luciano Mercoli

sammelte bereits im Kindesalter erste Bühnenerfahrungen in Musical- und Opernproduktionen.

Sein Training absolvierte er an der Zürich Tanz Theater Schule und an der

Ballettschule vom Opernhaus Zürich. Es folgte eine Ausbildung zum Bewegungsschauspieler

in Zürich und zum Musicaldarsteller in Hamburg. Schon während der Ausbildung konnte

man Luciano als Tänzer und Sänger beim NDR, in der Staatsoper in Hamburg, bei

di versen Galas und auf einer Tour mit der Philharmonie Dresden bewundern. Im Zürcher

Schau spielhaus war er für eine Produktion engagiert und stand für Schweizer Kinofilme und

Musikvideos vor der Kamera. In Hamburg trifft man ihn in verschiedenen Schulen und

Studios, wo er unter anderem Jazz und Modern unterrichtet. Auf der «MS Amadea» tourte

er als Tänzer, Sänger und Akrobat durch die Welt. Des Weiteren spielte Luciano «Hair» in

Bozen, war Assistant Dance Captain bei der Weltpremiere von «Kein Pardon» und freut

sich nun, zurück in seiner Heimat, ein Teil von «Ich war noch niemals in New York» zu sein.

matteo ReggioRi ensemble Matteo Reggiori wurde 1987 in Varese in

Italien geboren und wurde in verschiedenen Schulen in Mailand und seinem Heimatort ausgebildet.

Von 2010 bis 2012 war er Mitglied im Ensemble von «Mamma Mia!» in Italien. In den

letzten vier Jahren hatte Matteo das Glück, alle zwei Monate am Broadway Dance Center in

New York erfahrenen Tanzlehrern wie Ginger Cox und Shelly Masenoir zu assistieren. 2008

hat er bei einer TV-Show mit dem Namen «Vale tutto» teilgenommen. Seit Jahren arbeitet er

als Tanzlehrer und Choreograph in verschiedenen Produktionen. Matteo kann es nicht

er warten, in das neue Abenteuer mit «Ich war noch niemals in New York» zu starten und all

seine Energie in die Show zu tragen und dem Publikum zu zeigen.

enSemBle

olivia limina ensemble Olivia Limina absolvierte ihre Ballettausbildung

in Zürich, studierte darauf Modern Dance an der Rotterdam Dance Academy und führte ihr

Jazzstudium bei Gus Giordano in Chicago fort. Ihre Faszination für das Musical führte sie

2003 nach London in die Impact Agency von Colin Charles, wo sie ihre gesangliche Ausbildung

begann. 2004 wurde der lateinamerikanische Paartanz zur wichtigsten Komponente ihrer

beruflichen Laufbahn. Sie war Gasttänzerin in der Compania von Papito Jala Jala in Puerto

Rico und gewann 2008 / 09 die Salsa Schweizermeisterschaft. 2008 bis 2011 führte sie in

Mexico City ihre musikalische Ausbildung fort und arbeitete als Tänzerin in der Company von

Pancho Garcia. Nebst ihrer Tätigkeit auf der Bühne erweitert sie ihr Repertoire und Wissen

durch Choreographieren und Assistieren verschiedener Projekte und ist als Tanzlehrerin in

verschiedenen Tanzstilen sehr engagiert. Sie wirkte u. a. bei folgenden Produktionen mit:

«West Side Story», in der Rolle der Rosalia, «Carmen Ein deutsches Musical», «Salto Natale

(2011)» und mit Swisspäck in der «Swinging Comedy Christmas»-Produktion.

anton PeRez Swing Anton Perez wurde in Manila auf den Philippinen

ge boren. In seiner Heimat und in New York studierte er Gesang, Schauspiel und Tanz. In mehreren

internationalen Musicalproduktionen stand er auf der Bühne, u. a. «The King and I»

als King Cover in Londoner West End und als Dance Captain / Swing an der Royal Albert Hall,

in «Miss Saigon» als Engineer und Thuy Cover in Malmö, Malmö (Schweden) und in

«Sweet Charity» in New York. Dem deutschsprachigen Publikum ist Anton Perez u. a. als

Lefou / Swing in «Die Schöne und das Biest», als Skimbleshanks, Mungojerrie, Pouncival

und Coricopat in «Cats», als Simon in «Jesus Christ Superstar» und in Disneys «Der

Glöckner von Notre Dame» bekannt. Anton war Gründungsmitglied der Musical Company

am Theater für Niedersachsen, wo er verschiedene Rollen u. a. in den Musicals «Spelling

Bee», «Footloose», «Crazy for You», «The Secret Garden» und «Children of Eden» übernahm.

Anton freut sich, nach «Die Schweizermacher» in der MaagHalle und in «La Cage aux

Folles» im Bernhard Theater, wieder in Zürich spielen zu dürfen.

Weitere Magazine dieses Users