Auszüge aus dem Lagebericht für das Geschäftsjahr 2009 der ...

vrbankrendsburg

Auszüge aus dem Lagebericht für das Geschäftsjahr 2009 der ...

Geschäftsbericht 2009


Mit freundlicher Empfehlung Ihrer

Volksbank-Raiffeisenbank im Kreis Rendsburg eG

Unser Geschäftsbericht im Überblick

Das Verwaltungszentrum in Osterrönfeld

Inhalt 3

Vorwort 4

Kompetenz vor Ort Vorstand, Aufsichtsrat, Prokuristen und Geschäftsstellen 6

Unsere Stärken Vom Kunden zum Partner 7

Privatkunden Unser Privatkundenteam 8

Privatkunden Interview „Der Traum vom Eigenheim“ 10

Firmenkunden Individuelle Lösungenen – direkt vor Ort 12

Firmenkunden Interview „Autos brauchen Experten“ 13

Landwirtschaft Beim Kunden vor Ort 14

Landwirtschaft Interview „Gemeinsam schaffen wir alles“ 16

Vermögensanlage Eine Sache des Vertrauens 18

Immobilien Rechtzeitig Werte für die Zukunft schaffen 20

Finanzverbund Mit starken Partnern stets an Ihrer Seite 22

SIZE-Club Ganz nah dran – von Anfang an 24

18 plus Banking für junge Leute 24

M ... wie Mitglied Das Mitgliederprogramm 26

Highlights 2009 Im Überblick 27

Highlights 2009 Im Bild 28

Damals & heute Karriere bei der Volksbank-Raiffeisenbank im Kreis Rendsburg eG 30

VR-BankCard Zahlen Sie doch einfach mit Ihrem schönsten Lächeln 32

Daten und Fakten Auszüge aus dem Lagebericht 34

Bilanz Zum 31. 12. 2009 38

Gewinn- und Verlustrechnung Für die Zeit vom 1. 1. 2009 bis zum 31. 12. 2009 40

Bericht des Aufsichtsrates 41

Impressum 43


Sehr geehrte Mitglieder und Kunden,

liebe Leser,

Unsere Bank hat ein Gesicht

„Man kennt sich.“

Georg Schäfer

die Volksbank-Raiffeisenbank im Kreis Rendsburg

eG konnte ihre Stärken auch im durch Wirtschaftsund

Finanzkrisen geprägten Jahr 2009 eindrucksvoll

unter Beweis stellen.

Dank unseres einzigartigen Geschäftsmodells,

das auf dem solidarischen Genossenschaftsprinzip

beruht, entsteht Stabilität und wirtschaftliche

Unabhängigkeit, worauf unsere Mitglieder und

Kunden auch in unsicheren Zeiten uneingeschränkt

vertrauen können.

Wir blicken nicht auf die weltweiten Finanzmärkte, sondern bieten

solide, kundenorientierte Finanzdienstleistungen „aus der Region für

die Region“. Die uns anvertrauten Mittel werden der Region in Form

von Krediten wieder zur Verfügung gestellt. Diese regionale Ausrichtung

ist uns besonders wichtig. Unsere Kunden spüren, dass ihre Bank

nicht nur ein Logo, sondern ein Gesicht hat.

Seit 112 Jahren engagieren wir uns erfolgreich in der Region.

Wir sind keine anonyme Großbank, deren Kreditentscheider zum

Beispiel in Hamburg, Frankfurt oder Mailand sitzen. Mit qualifi zierten

Beratern in 14 Geschäftsstellen im Herzen Schleswig-Holsteins unterstreichen

wir vielmehr unsere Kompetenz vor Ort.

Georg Schäfer

Mitglied des Vorstandes

Friedrich Greten

Mitglied des Vorstandes

Beste Qualität – aus einer Hand

Von Geld- und Wertpapieranlagen über Kredite und Versicherungen

bis hin zur Altersvorsorge bieten unsere Mitarbeiter alles aus einer

Hand und dies stets in bester Qualität.

Wir investieren fortwährend in die umfangreiche Aus- und Weiterbildung

Ihrer persönlichen Kundenbetreuer und überlassen ihnen

beruhigt die geschäftlichen Entscheidungen des Einzelfalls vor Ort.

Dieses Vertrauen zahlt sich aus – sehr zum Wohle von Mitgliedern

und Kunden.

Überzeugt, Ihnen auch künftig optimale Lösungen

für Ihre individuellen Finanzwünsche bieten zu

können, blicken wir optimistisch in das Jahr 2010.

Georg SSchäfer häfer

Friedrich Greten

Vorwort 5

„Wir hatten schon immer das modernste

Geschäftsmodell aller Banken –

bei uns steht immer der Kunde im Fokus

unserer Entscheidungen.“

Friedrich Greten


Kompetenz vor Ort

Vorstand

Friedrich Greten

Georg Schäfer

Prokuristen

Hendrik Held

Peter-Friedrich Henningsen

Frank Karge

Holger Kortum

Uwe Reher

Sven Scherner

Andreas Schlüter

Online-Geschäftsstelle

www.vrbank-rendsburg.de

SB-Geschäftsstelle

Alt Duvenstedt

Bahnhofstraße 6

24791 Alt Duvenstedt

Alt Duvenstedt

Büdelsdorf

Fockbek

Westerrönfeld

Hamdorf

Unsere Geschäftsstellen im Überblick

Schacht-

Audorf

Osterrönfeld

Rendsburg

Jevenstedt

Nortorf

Geschäftsstellen

Aukrug

Itzehoer Straße 1

24613 Aukrug

04873 9005-0

Aukrug

Bredenbek

Rendsburger Straße 1a

24796 Bredenbek

04334 333

Büdelsdorf

Parkallee 12

24782 Büdelsdorf

04331 3474-0

Felde

Dorfstraße 91

24242 Felde

04340 4075-0

Fockbek

Rendsburger Straße 45

24787 Fockbek

04331 6675-0

Bredenbek Melsdorf

Felde

Einfeld

Wir sind für Sie da

Hamdorf

Dorfstraße 20

24805 Hamdorf

04332 9974-0

Jevenstedt

Meiereistraße 3a

24808 Jevenstedt

04337 9172-0

Melsdorf

Dorfplatz 1

24109 Melsdorf

04340 797

Neumünster-Einfeld

Neue Straße 5

24536 Neumünster

04321 520011

Nortorf

Poststraße 33

24589 Nortorf

04392 9278-0

Osterrönfeld

Schulstraße 32

24783 Osterrönfeld

04331 8474-0

Rendsburg

Schiffbrückenplatz 14

24768 Rendsburg

04331 45949-0

Schacht-Audorf

Dorfstraße 14

24790 Schacht-Audorf

04331 9472-0

Westerrönfeld

Dorfstraße 69

24784 Westerrönfeld

04331 8418-0

Verwaltungszentrum

Werner-von-Siemens-Straße 44-48

24783 Osterrönfeld

Gut 11.000 unserer rund 40.000 Kunden sind zugleich Mitglieder, somit Eigentümer und Teilhaber ihrer Bank.

Dies unterscheidet Genossenschaftsbanken von allen anderen Kreditinstituten und prägt auch unser Selbstverständnis

als Partner regionaler, mittelständischer Unternehmen.

Unabhängig und verbindlich

Die Volksbank-Raiffeisenbank im Kreis Rendsburg eG ist

wirtschaftlich unabhängig und ausschließlich den Interessen

unserer Mitglieder und Kunden verpfl ichtet. Niemand

kann uns kaufen – ein verantwortungsvoller Umgang

mit dem uns anvertrauten Geld ist uns wichtiger als die

Ausschüttung einer maximalen Dividende an fremde

Investoren.

Alles im Blick

An internationalen Finanzspekulationen hat sich die

Volksbank-Raiffeisenbank im Kreis Rendsburg eG nicht beteiligt.

Bei uns gibt es keine unüberschaubaren Risiken. Als

regionale Hausbank achten wir vielmehr auf renditestarke

Anlageformen und eine solide Rücklagenbildung,

die auf Ihre persönlichen Bedürfnisse zugeschnitten ist.

Immer in Ihrer Nähe

„Kompetenz vor Ort“ stellen unsere qualifi zierten Mitarbeiter

in 14 Geschäftsstellen unter Beweis. Wir sind

immer in Ihrer Nähe, betreuen persönlich, kompetent und

bedarfsgerecht in bester Qualität.

Alles aus einer Hand

Spezialisten für die Betreuung unserer Firmen- und

Agrarkunden sowie ein Top-Team für die Betreuung unserer

Kunden mit komplexen Vermögen runden unser Beratungsangebot

ab. Weitere, Ihren Wünschen entsprechende

Vom Kunden zum Partner Unsere Stärken 7

Finanzdienstleistungen, garantiert die bewährte Kooperation

mit den Spezialinstituten des genossenschaftlichen

FinanzVerbundes. So erhalten Sie alles aus einer Hand.

Eine starke Region

Als außergewöhnlich robust erwies sich die Wirtschaft

unserer Region. So wundert es nicht, dass wir unser Kreditgeschäft

im Vergleich zu den Vorjahren sogar ausweiten

konnten, ohne dabei unüberschaubare Risiken einzugehen.

An erster Stelle: Sicherheit

Die Volksbank-Raiffeisenbank im Kreis Rendsburg eG

verfügt über eine überdurchschnittlich hohe Eigenkapitalausstattung

und ist zusätzlich der freiwilligen Sicherungseinrichtung

der Deutschen Volksbanken und Raiffeisenbanken

angeschlossen.

Heißt Sie herzlich willkommen:

Heike Peitz, Regionalleiterin für Fockbek und Hamdorf


8

Die Volksbank-Raiffeisenbank im Kreis Rendsburg eG bietet Kompetenz vor Ort. Rund 40.000 Kunden, darunter

gut 11.000 Mitglieder, genießen in unseren 14 kompetent besetzten Geschäftsstellen eine rundum individuelle

Betreuung.

Kompetent und persönlich

Jedem Kunden steht zunächst ein persönlicher

Ansprechpartner zur Seite, der mit seinem umfangreichen

Finanzwissen eine Top-Beratung bietet. Jeder Kundenberater

ist zudem durch ständige Aus- und Weiterbildung

auf ein Fachgebiet spezialisiert, so dass kundenorientierte

Lösungen in allen Finanzfragen bereits vor Ort angeboten

werden können.

Privatkunden

Kundenberater der Geschäftsstelle Nortorf: Martin Kohrt (Regionalleiter), Thomas

Petersen, Neil Rödiger, Cathrin Lutz, Elvira Kühl, und Jochen Bruhn.

Schnell und unkompliziert

Im Handumdrehen erledigt unser Servicepersonal die

kleinen Dinge des Bank-Alltags für Sie.

Jede Geschäftsstelle ist dafür nicht nur personell, sondern

auch technisch bestens ausgestattet. Ein sicheres Home-

Banking-Angebot rundet das Leistungsspektrum im Privatkundenbereich

ab.

Unser Privatkundenteam

„Weiterbildung ist ein

wichtiger Faktor.“

Martin Kohrt, Regionalleiter

Das Regionalleiterteam

der Volksbank-Raiffeisenbank im Kreis Rendsburg eG

(V.l.n.r.): Tim Jürs, Stefan Solterbeck (Vermögensbetreuung), Heike Peitz,

Marc Schwarzbold, Frank Michaelsen (Vermögensbetreuung),

Frank Karge (Bereichsleiter); vorn: Martin Kohrt und Andreas Gawarecki


Beim Hausbau ist gute Planung fast alles, das weiß

Ricky Reinke-Allais nur zu gut. Denn der Bau ist

nicht nur sein privates Hobby, auch berufl ich ist der

Familienvater aus Aukrug in diesem Bereich tätig.

Als gelernter Maurer, dann Maurermeister und nun

Bauleiter bei dem Hohenlockstedter Bauunternehmen

Dirk Kage hat er viel Erfahrung. Nicht nur mit

dem Bauen selbst, sondern auch mit der sinnvollen

Koordination der Bauleistungen. So konnten Ricky

Reinke-Allais und seine Frau beruhigt an dieses, für

viele größte Abenteuer des Lebens, herangehen.

Außen traditionell,

innen modern und großzügig

Im Sommer 2008 war es soweit: Die Gemeinde Aukrug

wies ein Neubaugebiet aus. Mareike Allais und Ricky

Der Traum vom Eigenheim:

„Wir sind begeistert von

der persönlichen

Rundum-Betreuung!“

Mareike Allais und Ricky Reinke-Allais

Reinke-Allais erwarben ihr Wunschgrundstück und die

Planungen begannen. Ein Bauantrag wurde gestellt und

ein Freund zeichnete das Haus nach den ganz persönlichen

Vorstellungen des jungen Ehepaares.

Das Einfamilienhaus mit Friesengiebel und Stichbogenfenstern

sollte in traditioneller Optik aber mit modernster

Technik erstellt werden. Die schönen, buntgefl ammten

Handformsteine sind mit einer hellen Fuge versehen –

das gibt dem Haus ein freundliches Aussehen. Weitere

Details sind die Zierschichten außen.

Das Innere des Hauses besticht durch Großzügigkeit und

vor allem durch die geschmackvolle Inneneinrichtung. Die

der sind individuell gefl iest – da merkt man die Detailkenntnis

des Bauherrn! Modernste Haustechnik mit Solaranlage

für Warmwasser und Heizung, eine Gasbrennwerttherme

sowie Fußbodenheizung wurden eingebaut. Klar,

dass so etwas nicht ohne eine kluge Finanzierung geht.

In der großzügigen Küche ist genug Platz für die ganze Familie

Spezialisten für Baufi nanzierung

Die Volksbank-Raiffeisenbank im Kreis Rendsburg eG mit

der Geschäftsstelle Nortorf ist von jeher die Bank des Vertrauens

für Familie Reinke-Allais: „Wir waren schon immer

bei der Raiba und fühlen uns sehr wohl. Schon als Kind

hatte ich mein Sparkonto dort!“, so Ricky Reinke-Allais.

Mit der Bankfachwirtin Cathrin Lutz hatten sie auf Anhieb

die richtige Ansprechpartnerin. „Bei uns stimmte gleich die

Chemie und als mir die beiden von dem Vorhaben erzählten,

war ich ehrlich mit begeistert!“, so die Spezialistin für

Baufi nanzierungen.

Der Bauherr brachte sehr viel Eigenleistung ein – die

sogenannte Muskelhypothek. Dies und die durchdachte

und realistische Planung trugen dazu bei, dass Cathrin Lutz

schnell eine Finanzierungszusage machen konnte.

Baufi nanzierungsberaterin Cathrin Lutz (rechts) mit den Bauherren

So wurde er für Familie Reinke-Allais wahr –

durch exakte Planung und viel Eigenleistung!

Im Rentenalter sorglos leben

Privatkunden – Interview 11

„Wir haben die Finanzierung so geplant, dass wir im

Rentenalter frei wohnen können. Das war uns wichtig.

Die Finanzierung ist auf 30 Jahre angelegt, mit Sondertilgungsmöglichkeit“,

so die Familie. Eine gute Grundlage

auch für Söhnchen Louis, der 2010 auf die Welt kam.

„Zusätzlich zur optimalen Finanzierung durch unsere

Bank konnten wir KfW-Mittel aus dem Wohneigentumsprogramm

nutzen“, informiert Cathrin Lutz. „Wir prüfen

immer die aktuellen Förderprogramme – was ist sinnvoll

und rechnet sich.“ Jede Baufi nanzierung ist individuell.

Daher nehmen wir uns stets Zeit für die Beratung und

geben den Bauherren die Sicherheit unserer zuverlässigen

Bank.“ Cathrin Lutz freut sich nun mit der Familie Reinke-

Allais über das gelungene Haus in Aukrug!


Unser Finanzkundenteam von links nach rechts:

Hans-Joachim Krambeck (Agrarkundenbetreuung),

Rainer Homeister, Nicole Rohwer, Andreas Schlüter

(Bereichsleiter), Lutz Peterson, Dirk Kuhlmann

(Agrarkundenbetreuung), Holger Zaedow, Birgit Diecks,

Hauke Clausen, Kai Diener

Firmenkunden

Der Erfolg eines Unternehmens wird von vielen

Faktoren beeinfl usst, besonders in schwierigen Zeiten.

Gut, wenn dann ein vertrauter und verlässlicher

Ansprechpartner an Ihrer Seite steht: Das Firmenkundenteam

der Volksbank-Raiffeisenbank im Kreis

Rendsburg eG ist so ein Partner. Wir bieten Ihnen

schnell und fl exibel optimale Lösungen in allen Finanzangelegenheiten.

Wir kennen Ihr Unternehmen

und Ihre Branche, beraten persönlich und kompetent

– von der Finanzierung einer Gewerbeimmobilie über

Betriebsmittel- und Maschinenfi nanzierungen bis hin

zu Leasing und Altersvorsorge.

Individuelle Lösungen für Firmenkunden

Wir bieten keine Standardlösungen – vielmehr entwickeln

wir gemeinsam mit Ihnen individuelle Konzepte.

Eine gründliche Analyse Ihrer Wünsche und Ziele mittels

unseres VR-FinanzPlans ist dabei ebenso selbstverständlich,

wie die enge Begleitung während der Umsetzung. Dabei

ähnelt die Idee des VR-FinanzPlans der Arbeit einer Unternehmensberatung.

Alle relevanten Unternehmensdaten

werden erhoben und mit den geplanten Zielen verglichen.

„Wir bieten individuelle

Lösungen – direkt vor Ort!“

Andreas Schlüter, Bereichsleiter Firmenkundenteam

Ein umfangreiches Exposé hält die daraus abgeleiteten

Maßnahmenfest und gibt Ihnen eine perfekte Entscheidungshilfe

an die Hand. Zudem erwächst aus den regelmäßigen

Strategiegesprächen gegenseitiges Vertrauen – die

Basis für unseren gemeinsamen Erfolg. Unter der Leitung

unseres erfahrenen Prokuristen Andreas Schlüter handeln

wir stets nach der Maxime „Kompetenz vor Ort“ und

bieten Qualität, die spürbar ist.

Betreuung – ganz persönlich

Neben Bereichsleiter Andreas Schlüter werden Sie von

Rainer Homeister, Kai Diener, Lutz Peterson und Hauke

Clausen persönlich betreut. Die Agrarkundenbetreuer

Dirk Kuhlmann und Hans-Joachim Krambeck sind häufi g

mit Firmenwagen und Laptop in den Betrieben vor Ort

anzutreffen. Holger Zaedow ist unser Spezialist für elektronische

Bankdienstleistungen. Unentbehrlich für das Team:

die Assistentinnen Nicole Rohwer (für Rendsburg) und

Birgit Diecks (für Nortorf).

Seit 2009 gibt es den Betrieb Ditmar Klauza in Felde

im Gewerbegebiet Klein Nordsee. Eine komplette

Existenzgründung aber mit „alten Hasen“. Denn Ditmar

Klauza ist seit seiner Ausbildung als Kfz-Mechaniker

in der Branche. Mit neuen Ideen, ganz viel Service

und frischen Schwung ist der Kfz-Meister gemeinsam

mit seiner Frau und drei Gesellen neu durchgestartet.

Modernste Geräte, freundliche,

kompetente und engagierte Menschen –

ein gutes Team!

„Von Anfang an wussten wir, dass wir anders und vor

allem besser sein wollen. Das fängt schon bei der Sauberkeit

an – die Kunden sollen sich bei uns gut aufgehoben

fühlen. Und da ein Großteil von ihnen Frauen sind, haben

wir auch sehr auf ein ansprechendes Ambiente geachtet

– dafür und für das gesamte Büromanagement ist meine

Frau Kirsten verantwortlich! In der Werkstatt haben wir

neueste Geräte, vom Spezialwerkzeug bis zum modernsten

Diagnosegerät – denn ohne die läuft in der Kfz-

Autos brauchen Experten –

mit Herz und Verstand!

„Die Firmengründung lief

von Anfang an positiv.“

Hauke Clausen, Firmenkundenbetreuer

Branche gar nichts mehr“, so Klauza. „Wir sind aber auch

stolz darauf, dass wir wirklich alle Fabrikate „können“.

Dafür stehen meine engagierte Mannschaft und ich!“

Ditmar Klauza ist ein Gründer, wie er im Buche steht. Vom

Inspektions-Service (HU/AU jeden Dienstag und Donnerstag

direkt vor Ort), Reifen-, Abschlepp-, und Autoglasservice

über Anhänger-Reparatur bis zum Oldtimer-Service ist

alles bei allen Fabrikaten möglich bei den Klauzas!

Vom Start weg erfolgreich

Persönliches Engagement der ganzen Familie, viel Erfahrung

und vor allem Seriösität zeichnen Ditmar Klauza aus

das weiß auch Firmenkundenbetreuer Hauke Clausen.

„Von Anfang an haben wir diese Existenzgründung positiv

begleitet und es gab nie Grund zur Klage. Zwar haben die

Klauzas sich ausgerechnet das Krisenjahr für ihren Start

ausgesucht, aber das hat dem Geschäft anscheinend nur

gut getan. Denn die Kunden achten vermehrt auf Qualität

und guten Service zu fairen Preisen – und dies fi nden sie

hier und danken es durch Ihr sehr persönliches und positives

Feedback.“

Firmenkunden – Interview 13

Firmengründer Ditmar Klauza

mit Ehefrau Kirsten


Landwirtschaft und erneuerbare Energien Es steckt so viel Grünes in der Erde, man muss nur anfangen zu gießen 15

Ein besonderes Augenmerk richtet die Volksbank

Raiffeisenbank im Kreis Rendsburg eG seit jeher auf

die Landwirtschaft in der Region. Unter unseren Firmenkunden

gibt es zahlreiche Landwirte, die gerade

in wirtschaftlich schwierigen Zeiten vom Vertrauen

und einer engen Zusammenarbeit mit ihrer Bank profi

tieren. So verwundert es auch nicht, dass sich innerhalb

unseres erfahrenen Firmenkundenteams gleich

zwei engagierte Agrarkundenbetreuer ihrer Wünsche

und Ziele, aber auch Sorgen und Nöte, annehmen.

Flexibel unterwegs

Hans-Joachim Krambeck und Dirk Kuhlmann stellen tagtäglich

eindrucksvoll unsere Kompetenz vor Ort unter Beweis.

Ausgestattet mit Dienstwagen und Laptop besuchen

sie die Landwirte direkt in den Betrieben und stehen ihren

Kunden bei allen wichtigen Finanzfragen zur Seite.

Ein festes Büro und Geschäftszeiten kennen Hans-Joachim

Krambeck und sein Kollege Dirk Kuhlmann nicht. Dafür

kennen sie alle notwendigen und wichtigen Details und

punkten mit ihrem großen Erfahrungsschatz aus dem

landwirtschaftlichen Bereich. Als staatlich geprüfte Landund

Agrarbetriebswirte sind die gelernten Bankkaufl eute

und genossenschaftlichen Bankbetriebswirte einfach eine

Idealbesetzung!

Kompetenz und Erfahrung

Haben für ihre Kunden stets alles im Blick:

die staatlich geprüften Land- und Agrarbetriebswirte

und gelernten Bankkaufl eute und genossenschaftlichen

Bankbetriebswirte Hans-Joachim Krambeck und Dirk

Kuhlmann

„Fundiertes landwirtschaftliches

Wissen ist die Grundvorraussetzung.“

Über zehn Jahre leitete Hans-Joachim Krambeck unsere

Geschäftsstelle in Osterrönfeld, war zudem selbst jahrelang

Nebenerwerbslandwirt, ehe er sich voll und ganz der

intensiven Betreuung unserer landwirtschaftlichen Kunden

verschrieb. Um dem sprunghaft gestiegenen Beratungsbedarf

zu begegnen, steht ihm seit gut einem Jahr mit

Dirk Kuhlmann ein weiterer landwirtschaftlich erfahrener

Agrarkundenbetreuer zur Seite. Mit ihrem fundierten

landwirtschaftlichen und banktechnischen Wissen unterstützen

beide die Agrarbetriebe in der Region optimal. Ob

im Tagesgeschäft oder aber bei der Realisierung größerer

Projekte, wir sind für Sie da!

Allen Themen gewachsen

Drei große Themenfelder beschäftigten die beiden Agrarkundenbetreuer

in den vergangenen Monaten besonders,

allen voran Fragen zum Einsatz erneuerbarer Energien.

Der anhaltende Boom bei Photovoltaik-und Biogasanlagen

ist für zahlreiche landwirtschaftliche Betriebe verlockend,

könnte sich der Einsatz dieser Technologien doch zu einem

zweiten Ertragsstandbein entwickeln. Aber nicht immer

scheinen die eigenen Voraussetzungen geeignet. Krambeck

und Kuhlmann erörtern mit ihren Kunden vor Ort die

Chancen und Risiken. Sie achten auf plausible Herstellerangaben,

prüfen die Wirtschaftlichkeitsberechnung und

berücksichtigen stets die aktuellsten Fördermittel. Auf dieser

Basis folgt schnell eine ehrliche Einschätzung und man

berät gemeinsam eine solide Finanzierungsstrategie. Damit

aus einer Investition ein anhaltendes Erfolgsmodell wird,

begleiten die beiden Agrarkundenbetreuer später auch die

Umsetzung beschlossener Maßnahmen. Der entscheidende

Vorteil ist stets die enge Zusammenarbeit von Landwirt

und Bankberater.

Doch nicht immer stehen die Zeichen auf Expansion.

Mitunter gilt eher einer Optimierung des Produktionsablaufes

besondere Aufmerksamkeit. Dann suchen unsere

Agrarkundenbetreuer gemeinsam mit dem Landwirt und

den Vertretern der landwirtschaftlichen Beratungsgesellschaften

nach Verbesserungsmöglichkeiten. Offen, ehrlich

und direkt werden Probleme angesprochen und gelöst. Die

große Vertrautheit mit den Kunden sowie ihre eigene Erfahrung

als Landwirt verleiht Krambeck und Kuhlmann ein

sicheres Gespür für die individuelle Situation der Kunden

und ihrer Betriebe.

Lohnt es sich, den Betrieb weiter zu führen? Bietet ein

Ausbau eine realistische Chance für die Zukunft?

Krambeck und Kuhlmann ziehen alle Möglichkeiten in

Betracht, prüfen und bewerten unter betriebswirtschaftlichen

Gesichtspunkten, behalten aber dabei auch die oft

familiäre Struktur der landwirtschaftlichen Traditionsunternehmen

im Blick. Gemeinsam haben sie schon viele

Projekte begleitet und entwickeln Lösungen, die all diesen

Bedürfnissen gerecht werden.

„Flexibilität vor Ort –

das zeichnet uns aus.“


Landwirtschaft und erneuerbare Energien

Hamdorf, genauer Stierrade, idyllisch gelegen

zwischen Wäldern, kleinen Seen und Feldern, in der

Nähe von Rendsburg ist die Heimat der Familie Groth

und das schon seit einigen Generationen. Silke und

Thorsten Groth leben mit den Söhnen Thore und Magnus

bewusst und gerne auf dem Land. Seitdem der

Hof 2003 von den Eltern übernommen wurde, wird

kontinuierlich ausgebaut, umgebaut und überlegt,

wie man den Betrieb noch rentabler bewirtschaftet.

Technikbegeisterung und Landwirtschaft

Thorsten Groth ist staatlich geprüfter Landwirt. Seinen

Beruf übt er mit Leib und Seele aus und ist darüber hinaus

auch begeisterter „Hobby“-Landmaschinentechniker. „Ich

bastele seit frühester Jugend gerne an den Maschinen

rum, repariere fast alles selbst. Das ist mein Hobby und ich

glaube, ohne technisches Geschick kommt ein Landwirt

auch heute nicht mehr weiter. Die Technik ist auch in unserem

Bereich schon so weit fortgeschritten, dass man ohne

„Man kennt sich einfach

und hat viel Vertrauen.“

Thorsten Groth, staatlich geprüfter Landwirt

sie nicht auskommt. Mir macht es Spaß und vor allem

kommen so auch neue Ideen.“

Solarenergie muss Qualität haben

„Unser eigentlicher Erwerb sind die 100 Milchkühe und die

landwirtschaftlichen Flächen u.a. der Maisanbau zum Verfüttern

an die Kühe“, so Thorsten Groth. Im letzten Jahr

ist eine neue Photovoltaikanlage auf dem 700 m2 großen

Dach eines Stalles installiert worden. Erster Ansprechpartner

war Dirk Kuhlmann, landwirtschaftlicher Berater bei

der Volksbank-Raiffeisenbank im Kreis Rendsburg eG. „Wir

sind schon immer Kunde der Raiffeisenbank, man kennt

sich einfach und hat viel Vertrauen“, so Thorsten Groth.

„Ganz klar, dass das unser erster Weg war. Die Flexibilität

und Kompetenz der Berater ist toll. Dirk Kuhlmann war

sofort im Bilde. Wir haben uns dann für einen Fachbetrieb

aus der Region entschieden, die Firma BEBA. Die Wartung

ist vor Ort und die Firma ist zuverlässig. So ersparen wir

uns unnötigen Ärger und Arbeit.“

Erfahrung als wichtiger Kompetenzpunkt

Die landwirtschaftlichen Betreuer der Volksbank-Raiffeisenbank

im Kreis Rendsburg eG haben auch einen landwirtschaftlichen

Hintergrund – sind also echte Praktiker.

Dirk Kuhlmann, der Betreuer der Groths, weiß, wovon er

spricht. „Ich bin auf einem landwirtschaftlichen Betrieb

aufgewachsen und war selbst Landwirt. Ich habe bei einer

Volksbank gelernt und dann meinen Bankbetriebswirt

gemacht. Seit zehn Jahren bin ich im Agrarkreditgeschäft.

Das bedeutet auch, dass ich schon viele Höhen, Tiefen und

Trends mitgemacht habe. Wir müssen schon sehr genau

beurteilen, was für die individuelle Lage der Landwirte

sinnvoll ist – so können wir auch stets schnell entscheiden.

Bei Familie Groth war alles optimal, die Entscheidung für

die Photovoltaik passt und wir unterstützen gerne die

Engagements in neue Energien.“

Gemeinsam schaffen wir alles –

mit viel Engagement und kompetenter Unterstützung

Die Familie ist ein wichtiger Anker

Die Balance zwischen Arbeit, Freizeit und Familienleben

zu fi nden, ist oft nicht einfach. Aber gerade aufgrund

der räumlichen Nähe werden die Grenzen nicht so eng

gesehen. Die Familie ist ein wichtiger Anker, gibt Rückhalt

und unterstützt in allen Lebenslagen. Silke Groth, gelernte

Steuerfachwirtin und gerade in Elternzeit, weiß, wie

wichtig auch die Buchführung und die steuerliche Seite ist.

Das ist ihr Metier, ihr Mann ist für die Technik und die Tiere

zuständig. Die Freizeit verbringt die Familie gerne gemeinsam

– auch mit den Eltern, die auf dem Altenteil leben

und immer noch mithelfen, wo es geht. Die gemeinsame

Leidenschaft der Groths ist das Skifahren: „Leider natürlich

viel zu selten. Aber uns reicht schon eine Woche mal raus

mit den Jungs und inzwischen begeistern die beiden sich

auch für unser eisiges Hobby! Wir wollen noch ausbauen

und das kostet nicht nur Zeit und Geld, sondern auch eine

Menge Eigenarbeit. Aber gemeinsam schaffen wir alles!“

„Die Familie Groth hält zusammen – dies ist ein wichtiger

Bestandteil für den Erfolg und kann auch von unserer Seite

nicht hoch genug bewertet werden“, bestätigt Berater

Dirk Kuhlmann.

Photovoltaik – die perfekte Ergänzung zur Landwirtschaft

Interview 17


Anlageberatung ist Vertrauenssache und erfordert neben guter Marktkenntnis auch viel Erfahrung.

Unsere Mitarbeiter analysieren die Kapitalmärkte und entwickeln erfolgreiche Anlagestrategien. Wir suchen und

fi nden geeignete Anlageformen für unsere Kunden – ebenso individuell wie krisenfest.

Im Team erfolgreich

Gleich zwei regionale Teams freuen sich, Ihnen bei

der rentablen und sicheren Anlage Ihres Vermögens

behilfl ich zu sein.

Stefan Solterbeck, 45 Jahre:

„In meinen 28 Berufsjahren bot das Jahr 2009 die größten

Herausforderungen“ erinnert sich Stefan Solterbeck.

„Von der Krise blieben auch die Geldanlagen unserer

Kunden nicht gänzlich verschont, aber dem Tiefpunkt im

Frühjahr folgte eine beeindruckende Erholung.“

So konnten risikofreudige Kunden bereits wieder beachtliche

Renditen erzielen; günstige Zeiten aber auch für konservative

Anleger. Gegenwärtig liegen infl ationsgeschützte

Anlagen voll im Trend, besonders Sach- und Substanzwerte

sind stark gefragt.

„Bitte beachten Sie:

Eine versprochene hohe Rendite ist noch lange kein

sicherer Ertrag.“

Anlageberatung in turbulenten Zeiten: Eine Sache des Vertrauens! Vermögensanlage 19

„Nutzen Sie die

vielfältigen Chancen!“

Stefan Solterbeck

„Wir setzen auf Sicherheit!“

Regional agieren

Frank Michaelsen

Den Wunsch nach Sicherheit bei der Vermögensanlage

beobachtete auch Frank Michaelsen. In unzähligen Beratungsgesprächen

trat die Rendite gegenüber der Sicherheit

in den Hintergrund.

Viele Kunden haben zudem die regionale Struktur unserer

Bank neu schätzen gelernt. „Bei euch ist ja zum Glück alles

in Ordnung“ hörte Michaelsen mit Blick auf die Finanzkrise

ein ums andere Mal.

„Und es stimmt. Unsere Bank ist wie die gesamte Bankengruppe

der Volksbanken und Raiffeisenbanken ohne

jede staatliche Hilfe ausgekommen. Wir agieren regional

statt global und unsere Kompetenz vor Ort erwies sich als

bestes Anti-Krisenmittel 2009.“

„Bei euch ist

ja zum Glück alles

in Ordnung!“

... diesen Satz hören wir von

unseren Kunden des Öfteren.


Immobilien Rechtzeitig Werte für die Zukunft schaffen Immobilien 21

Die Raiffeisen Immobilien GmbH ist Ihr kompetenter

Partner in Sachen Immobilien und vermittelt in der

Region seit mehr als 30 Jahren erfolgreich Immobilien

aller Art. Auf die detailreiche Kenntnis des

Immobilienmarktes von Geschäftsführer Rüdiger Jöns

und seinen Mitarbeitern können Sie voll und ganz

vertrauen. Egal, ob es um den Kauf oder Verkauf,

die Vermietung oder die Bewertung einer Immobilie

geht – nutzen Sie die langjährige Erfahrung und das

umfangreiche Leistungsangebot.

Die breite Palette des Angebots reicht von Eigentumswohnungen

über Reihen- und Doppelhäuser bis hin zu Einfamilienhäusern

und Anwesen in gehobener Ausstattung

und Lage; freie Baugrundstücke, Gewerbe- und landwirtschaftliche

Objekte werden ebenfalls vermittelt.

Darüber hinaus bietet das Team von Rüdiger Jöns eine

effi ziente und zuverlässige Hausverwaltung.

Beim Stöbern auf der Internetseite der Raiffeisen

Immobilien GmbH stießen auch Karin und Gerhard

Meissner auf ein Objekt, welches sie augenblicklich

fesselte.

Ein Traum wurde wahr

„Nicht wir haben das Haus gesucht, sondern das Haus hat

uns gefunden“, strahlt Karin Meissner. „Alle vorbereitenden

und begleitenden Arbeiten hat Herr Jöns übernommen,

wir haben nur kurz den Maler durchgeschickt und

konnten wenig später einziehen“. Den Inhabern eines

mittelständischen Maschinenbauunternehmens war besonders

die Nähe zu ihrem Betrieb in Osterrönfeld wichtig:

Gefunden wurde eine Villa mit 281 qm Wohnfl äche auf

einem 2.400 qm großen parkähnlichen Grundstück mit

Teichen.

Den ursprünglich dazugehörenden Gewerbeteil lassen die

Meissners gegenwärtig zu Mietwohnungen umbauen,

deren Verwaltung sie später in die bewährten Hände von

Rüdiger Jöns geben.

„Dieses Haus hat

uns gefunden!“

Karin Meissner

Die Raiffeisen Immobilien GmbH, eine gemeinsame

Tochter der Volksbank-Raiffeisenbank im Kreis

Rendsburg eG sowie der Genossenschaftsbanken in

Owschlag und Todenbüttel, bietet folgende

Leistungen:

Verkauf von Haus- und Grundbesitz sowie

Eigentumswohnungen

Verkauf von Baugrundstücken, Gewerbe- und

landwirtschaftlichen Objekten

Vermietung und Verpachtung

Marktgerechte Ermittlung von Verkehrswerten

Hausverwaltung (durch unsere Tochtergesellschaft

Raiffeisen Hausverwaltung GmbH)

Weiter Informationen und das Immobilienangebot

fi nden Sie unter:

www.raiffeisen-immobilien-rd.de

Karin Meissner und Berater Rüdiger Jöns in und vor der Villa in Osterrönfeld


Unsere Kunden sind weltweit aktiv – hier Marc C. Koeppe aus Nortorf,

in Shanghai, Director, Strategy & Controlling Asia-Pacifi c bei der BASF

Die DZ BANK AG

ist das Spitzenkreditinstitut der deutschen Genossenschaftsorganisation.

Sie meldete 2009 erneut gute operative

Ergebnisse und verzeichnete im Förderkreditgeschäft

mit einem Zuwachs des Neugeschäftsvolumens um 15 %

auf 5,5 Mrd. Euro einen neuen Rekordwert. Beim Handel

mit Zertifi katen erhöhte sich das Volumen von 2,7 auf 3,3

Mrd. Euro. Mit ihrer Marke Akzent Invest belegt die DZ

BANK AG im Gesamtmarkt den zweiten Platz.

Die Bausparkasse Schwäbisch Hall

ist unser erfolgreicher Partner in Sachen Bausparen, Baufi

nanzierung, Vermögens- und Wohneigentumsbildung

sowie Zukunftsvorsorge. Europas kundenstärkster Finanz-

„Regional aber weltoffen.“

Mit starken Partnern stets an Ihrer Seite

Die traditionelle Partnerschaft mit den leistungsstarken Spezialinstituten des genossenschaftlichen

FinanzVerbundes bietet unseren Kunden bei allen Finanzdienstleistungen ein bewährtes „Rundum-sorglos-Paket“.

Die einzigartige Kombination aus persönlicher Nähe zum Kunden, enger Verbundenheit zum Mittelstand,

optimierten Finanzprodukten und qualitativ hochwertiger Beratung zeichnet uns als echte Hausbank aus.

Vertrauen Sie auf die starken Partner an unserer Seite!

dienstleister für den Bau, Erwerb und die Erneuerung von

Wohneigentum konnte mit über 800.000 Neuverträgen

seine Marktführerschaft deutlich behaupten.

Die R + V Gruppe

gewann 2009 mit einem Rekordwachstum von mehr als

einer Milliarde Euro erneut Marktanteile hinzu. Neue,

innovative Produkte, ein hohes Serviceniveau sowie das

Vertrauen unserer Privat- und Firmenkunden in Sicherheit

und Finanzstärke zeichnen die R + V Gruppe aus. Aufgrund

hoher Eigenmittelausstattung (Solvatibilität) und einer

guten Risikotragfähigkeit wurde der Service-Versicherer

zudem von der Rating-Agentur Standard & Poor´s mit der

Note „sehr gut“ bewertet.

Alle Finanzdienstleistungen aus einer Hand FinanzVerbund 23

Die Union Investment-Gruppe

glänzte ebenfalls mit Rekordergebnissen und festigt ihre

Spitzenposition unter Deutschlands größten Investment-

Gesellschaften. Eine breite Palette deutscher und internationaler

Investmentfonds sowie Spezialfonds, Depotdienstleistungen

und Asset-Management-Lösungen überzeugt

private wie institutionelle Anleger. Mit einem Anstieg

des verwalteten Vermögens um 15 % auf 166 Mrd. Euro

wächst Union Investment deutlich stärker als die Konkurrenz.

Die VR LEASING-Gruppe

konzentriert sich auf innovative Finanzierungslösungen

für den Mittelstand und hilft so kleinen und mittleren Unternehmen,

in neue Maschinen und Anlagen, Fahrzeuge

oder auch Klimaschutz zu investieren. 2009 wurden allein

im Bereich Energie & Umwelt Verträge mit einem Volumen

von rund 75 Millionen Euro realisiert, mehr als 80 % davon

über die Partnerbanken vor Ort.

Die erfolgreiche Kooperation mit der Landwirtschaftlichen

Rentenbank ermöglicht Leasing mit Förderung für Kunden

aus der Agrar- und Ernährungswirtschaft.

Partner im FinanzVerbund der Volksbanken und Raiffeisenbanken

Die Münchener Hypothekenbank, die

Deutsche Genossenschafts-Hypothekenbank

und die WL BANK

sind unsere leistungsstarken Partner für günstige Baufi nanzierungen

und bieten unseren Kunden neben langfristigen

Festzinsfi nanzierungen für private und gewerbliche

Immobilien auch ertragreiche und sichere Geldanlagen.

Die TeamBank

ist der Ratenkreditspezialist des FinanzVerbundes und

wuchs doppelt so schnell wie der Gesamtmarkt. Rund eine

halbe Million Kunden nutzen die Vorteile des easyCredit,

der neben fl exibel wählbaren Laufzeiten und Kreditvolumina

auch die beste Kreditsicherung am Markt bietet.

Nach vorläufi gen Zahlen stieg der easyCredit-Bestand von

4,9 auf 5,6 Mrd. Euro. Das entspricht einem Wachstum

von 14,3 %.


SIZE-Club 18 plus 25

Ganz nah dran – von Anfang an Banking für Junge Leute

Kundennähe wird bei uns groß geschrieben und

beginnt schon bei den Kleinsten. Bereits Sechsjährige

können den sicheren Umgang mit dem ersten

eigenen Konto, der eigenen VR-BankCard und echten

Kontoauszügen lernen. Dabei beschränkt sich unser

Angebot bei weitem nicht auf die Geschäftsstellen

der Bank, mit dem kostenlosen SIZE-Club wird die

Bank vielmehr für alle jungen Kunden zwischen 6

und 18 Jahren „erlebbar“.

Rund um das eigene Taschengeldkonto bieten wir in jedem

Jahr tolle Aktivitäten, Partys, Fun- und Info-Events, die den

persönlichen Kontakt aufbauen und stärken.

Da ist Bewegung drin –

Silke Syben mit dem SIZE-Club

im Familien-Freizeitpark Tolk-Schau

Hier geht‘s rund –

Spaß iim Hansapark

Neben Einladungen zu Kinobesuchen, Fahrten in Freizeitparks

und weiteren Reisen stehen Bewerbungstrainings

oder Schulungen zur Gewaltprävention auf dem Programm.

Die Besichtigung des sh:z-Druckzentrums in

Büdelsdorf rundete das SIZE-Club-Angebot im letzten Jahr

ab.

Über 2.000 Kinder sind bereits Mitglied und freuen sich

2010 wieder auf ein abwechslungsreiches Programm.

Unsere Ansprechpaten in jeder Geschäftsstelle geben

gern nähere Auskünfte.

Ausfl ug in den Tierpark Hagenbeck in Hamburg

Unser „18 plus“-Team von links nach rechts: Thorben Kotowski, Kai Ole Schultz,

Anna-Elisabeth Moll, Monja Stühmer, Riccardo Paßon und Cathrin Lutz

„Wir bieten echte

Bank-Erlebnisse!“

Das „18 plus“-Team

Aus dem SIZE-Club-Alter raus und was nun?

Herzlichen Glückwunsch, Sie sind jetzt nicht nur 18

Jahre alt, Sie sind „18 plus“!

Das Programm 18 plus bietet unseren jungen Kunden

ein eigenes „Bank-Erlebnis-Programm“. Nicht die zahlreichen

Finanzprodukte, die wir für junge Erwachsene im

Alter zwischen 18 und 30 Jahren

entwickelt haben, stehen im

Vordergrund, vielmehr rückt der

persönliche Kontakt, das „Sich-

Kennenlernen“ außerhalb der Geschäftsräume

in den Mittelpunkt.

Dafür legt sich ein eigenes

„18 plus“-Team junger Mitarbeiter

aus der Kundenbetreuung mächtig

ins Zeug, plant und organisiert

öffentlichkeitswirksame Veranstaltungen

in allen Regionen unseres

Geschäftsgebietes.

© Michael Holzem, www.michaelholzem.com

Einladungen zu exklusiven Kino-Previews zählen genauso

dazu, wie heiße Party-Events.

Eine ausgelassene Stimmung ist beim exklusiven

Public-Viewing anlässlich der Fußball-WM in Südafrika

am 13. Juni 2010 auch in Nortorf zu erwarten.


Mehr als 40.000 Kunden kennen und schätzen

bereits die umfangreichen, kompetenten Finanzdienstleistungen

Ihrer Bank. Rund 11.000 profi tieren

zusätzlich von unserem attraktiven Mehrwertprogramm

„M ... wie Mitglied“.

... wie „Miterleben“

Exklusiv für unsere Mitglieder bieten wir Informationsveranstaltungen

zu Themen wie Leben & Genießen, Haus

& Garten oder Finanzen & Co.

... wie „Menschlich“

Ihr persönlicher Kundenberater betreut Sie besser als jeder

Computer. Schnelle Entscheidungen vor Ort, problemlose

Versüßen die Fahrt: Ramona Wulf mit Schokoladenherzen auf dem Weg zum Airbus-Werk

Abwicklung und Flexibilität im Umgang mit Ihren Wünschen

und Zielen sind unsere Stärke.

... wie „Mehr für mich“

Neben einer attraktiven Verzinsung Ihrer Mitgliedsanteile

und exklusiven Vergünstigungen bieten Ihnen abwechslungsreiche

Veranstaltungen ein echtes Plus. Ihre Mitgliedschaft

macht sich bezahlt!

... wie „Meine Bank“

Als Eigentümer Ihrer Bank genießen Sie jederzeit ein Mitspracherecht

– direkt oder indirekt – gegenüber Mitarbeitern,

Vorstand und Aufsichtsrat.

Das Programm 2009

„Internet für Einsteiger“ und Vorträge zum Erbrecht

stehen ungebrochen hoch im Kurs. Was außer der Besichtigung

des Airbus-Werks in Finkenwerder 2010 noch auf

dem Programm steht, erfahren Sie von Ihrem Kundenberater,

im Internet oder an der Mitglieder-Pinwand in Ihrer

Geschäftsstelle.

... wie Mitglied

Die Mitglieder-Motorrad-Tour 2009

Jan.

7. 1. Exklusive Weinprobe mit dem Lions Club Rendsburg

Verwaltungszentrum Osterrönfeld

Febr.

3. 2. Neujahrsempfang m. Prof. Dr. Langhammer

Verwaltungszentrum Osterrönfeld

12. 2. Mitglieder-Filmvorführung I „SCHNEE VON GESTERN“

Verwaltungszentrum Osterrönfeld

17. 2. Energiesparveranstaltung für Kunden

in Zusammenarbeit m. d. Baustoff-Kontor Nortorf

Verwaltungszentrum Osterrönfeld

23. 2. Zertifi kate-Roadshow von der DZ BANK

Hamburg, Theater am Hafen

26. 2. Exklusive Weinprobe mit der Neuwerker Scheiben-

Schützen-Gilde

Verwaltungszentrum Osterrönfeld

März

5. 3. Mitglieder-Filmvorführung II „SCHNEE VON GESTERN“

Verwaltungszentrum Osterrönfeld

12. 3. Mitglieder-Filmvorführung III „SCHNEE VON GESTERN“

Verwaltungszentrum Osterrönfeld

18. 3. „18 Plus“-Auftaktveranstaltung

Kino-Center Rendsburg, Wallstraße 25

21. 3. Frühlingsfest „40 Jahre Kruse Bau“ – wir sind dabei

Aukrug, bei Kruse Bau

SIZE-Club-Kinobesuch

„Despereaux – Der kleine Mäuseheld“

Kino-Center Rendsburg, Wallstraße 25

Highlights 2009

Juni

7. 6. Spargelfest Aukrug – wir sind dabei

Aukrug, Im Dorf

19. 6. Nord-Ost-Pferd – wir sind Hauptsponsor

Osterrönfeld, Norla-Gelände

Juli

9. 7. Weinprobe mit Wirtschaftsjunioren

Verwaltungszentrum Osterrönfeld

11. 7. RD-Lauf – wir sind Hauptsponsor

Rendsburg, vor der Geschäftsstelle

Stadtfest 100 Jahre Nortorf –

wir prägen die offi zielle Gedenkmünze

Nortorf, Marktplatz

18. 7. NDR Sommer-Tour – wir sind Wettpate

Rendsburg, vor der Geschäftsstelle

Aug.

4. 8. SIZE-Club Tierpark Hagenbeck

Hamburg

11. 8. SIZE-Club Hamburg-Dungeon/Elbrundfahrt

Hamburg

29. 8. RD Herbst – wir sind dabei

Rendsburg, vor der Geschäftsstelle

Sept.

3. 9. NORLA – wir sind dabei

Osterrönfeld, Norla-Gelände

Okt.

6. 10. Forderungsmanagement für unsere Firmenkunden

mit der Kanzlei Reatsch, Meier, Dr. Fürsen & Kollegen

Verwaltungszentrum Osterrönfeld

SIZE-Club-Veranstaltung:

Besichtigung des sh:z in Büdelsdorf

28. 3. SIZE-Club-Kinobesuch, „Kaufhaus Cop“

Kino-Center Rendsburg, Wallstraße 25

31. 3. Mitgliedervortrag „Internet für Einsteiger“

Verwaltungszentrum Osterrönfeld

April

2. 4. Mitgliedervortrag „Internet für Einsteiger“

Verwaltungszentrum Osterrönfeld

21. 4. Bewerbungstraining im Verwaltungszentrum

Verwaltungszentrum Osterrönfeld

22. 4. Bewerbungstraining in der Geschäftsstelle Nortorf

27. 4. Bewerbungstraining im Verwaltungszentrum

Verwaltungszentrum Osterrönfeld

Mai

2. 5. E2 Energiemesse in Rendsburg – wir sind dabei

Rendsburg, Arsenal

Reitturnier Borgstedt-Felde – wir sind Sponsor

Borgstedt-Felde, Reitanlage Domenus

Dorffest Felde – wir sind dabei

Felde Dorfplatz vor EDEKA

14. 5. Exklusive Weinprobe mit der Nortorfer Vogelgilde

Verwaltungszentrum Osterrönfeld

16. 5. Mitglieder-Veranstaltung „Rapsblüten-Motorradtour“

Verwaltungszentrum Osterrönfeld

17. 5. RD macht mobil – wir sind dabei

Rendsburg, vor der Geschäftsstelle

19. 5. Forderungsmanagement für Firmenkunden

Verwaltungszentrum Osterrönfeld

26. 5. Brenneisen-Veranstaltung im RD-Schiffahrtsarchiv

Rendsburg, Schiffahrtsarchiv, Königstr. 5

Mitgliedervortrag „Internet für Einsteiger“

Verwaltungszentrum Osterrönfeld

8. 10. Mitgliedervortrag „Internet für Einsteiger“

Verwaltungszentrum Osterrönfeld

13. 10. SIZE-Club-Veranstaltung:

Besichtigung des sh:z in Büdelsdorf

29. 10. Berufsinformationsbörse (BIB) in Rendsburg –

wir sind dabei

Rendsburg, Lundener Straße

31. 10. Gewerbeschau Jevenstedt – wir sind dabei

Jevenstedt, Messehalle

Nov.

9. 11. Vertreter-Informationsabend mit Vorträgen von

Thomas Michael Frölich und Klaus-Peter Lucht

Verwaltungszentrum Osterrönfeld

10. 11. Besuch des Wirtschaftstages der VR-Banken

mit Firmenkunden

Lübeck, Musik- und Kongresshalle

17. 11. Vortragsveranstaltung „Nachhaltige Geldanlagen“:

Gastreferenten von Union Investment, DZ Bank

Frankfurt und Brenneisen Capital AG

Verwaltungszentrum Osterrönfeld

19. 11. Mitgliedervortrag „Erben und Vererben“

Verwaltungszentrum Osterrönfeld

24. 11. Auslobigung Gesellinnen und Gesellen

Kreishandwerkerschaft RD-Eck

Verwaltungszentrum Osterrönfeld

25. 11. Forderungsmanagement für unsere Firmenkunden

Verwaltungszentrum Osterrönfeld

Dez.

18. 12. Weihnachtspunschen mit Kunden in allen

Geschäftsstellen

im Überblick

27


Georg Schäfer und Angelika Thaysen

von der Pfl ege „LebensNah“ präsentieren die Spendenboxen

Immer wieder steht für uns der persönliche Kontakt

zu den Menschen im Vordergrund – sei es täglich

in unseren 14 Geschäftsstellen vor Ort oder auf den

vielen Messen, Veranstaltungen, Sport-, Stadt- und

Dorffesten in unserer Region. Stolz präsentieren wir

Ihnen aus einer Vielzahl unserer Aktivitäten fünf

besondere Highlights:

Ambulanter Kinderhospizdienst Rendsburg

Es ist ein ernstes Thema, aber wir schließen nicht die

Augen davor: Schließlich haben auch unsere Mitglieder,

Kunden und nicht zuletzt unsere Mitarbeiter Kinder

Kinder mit zum Teil lebensverkürzenden Krankheiten.

Der frisch aus der Taufe gehobene ambulante Kinderhospizdienst

der Pfl ege „LebensNah“ hilft Familien in

dieser Lebensphase und hat in uns einen verlässlichen

Partner gefunden.

Reitturnier „Nord-Ost-Pferd“

Zum Spaß für die ganze Familie avancierte das Reitturnier

„Nord-Ost-Pferd“ auf dem Rendsburger Messegelände.

Zudem sind die drei Tage währenden Kreismeisterschaften

des Pferdesportverbandes Rendsburg-Eckernförde ein

„Pfl ichttermin“ für alle Pferdesport-Fans der Region.

Ob jung, ob alt – unsere Verbundenheit mit den Reitsportlern

stellen wir als Hauptsponsor gern unter Beweis und

freuen uns bereits auf das nächste Event.

Highlights 2009 – im Bild Engagement für die Region Highlights 2009 29

Reitturnier „Nord-Ost-Pferd“ auf dem Norla-Gelände

Startschuss zum „1. Giro Nortorf“

„Gemeinsam zum Erfolg!“

Radsportgemeinschaft Mittelpunkt Nortorf

Gleich bei mehreren überregionalen Veranstaltungen

unterstützten wir die sehr aktive Rad+Sport+Gemeinschaft

„Mittelpunkt Nortorf“. Bereits Ende März gab Vorstand

Georg Schäfer den Startschuss zum internationalen

Straßenradrennen „Giro Nortorf“, aber auch bei der

24-Stunden-Fahrt im Juli waren wir Sponsor. Als Pate

des Rundstreckenrennens „City Giro Nortorf“ zum

100-jährigen Stadtjubiläum am 18. Juli würdigten wir

erneut das ehrenamtliche Engagement und die Leistung

der Radsportler.

„Wir sind

immer

vor Ort!“

Georg Schäfer ehrt die Nachwuchssportler des Jahres 2009

Gratulation zum Aufstieg in die 1. Regionalliga

Kreissportverband Rendsburg-Eckernförde

Der Kreissportverband ehrt gemeinsam mit dem Kreis

Rendsburg-Eckernförde jedes Jahr die erfolgreichsten

Sportler des Jahres. Neben dem Medienpartner „Landeszeitung“

leisten wir als Sponsor dieser Veranstaltung unseren

Beitrag zur Förderung sportlicher Höchstleistungen in

der Region. Vorstand Georg Schäfer überreichte persönlich

Geldpreise und Präsente an die besten Nachwuchssportler.

Basketball „Rendsburg Twisters“

Die Basketballer der „Rendsburg Twisters“ rund um ihre

Trainerin Antje Mevius sind weit über die Grenzen der

Kreisstadt hinaus erfolgreich. In der 2. Regionalliga Nord

kämpfen die „langen Kerls“ mit Unterstützung unserer

Bank um den Aufstieg in die 1. Regionalliga. Es macht

Freude, diese dynamische Truppe auf ihrem Weg nach

oben zu begleiten, wie hier, anlässlich der Gratulation zum

Aufstieg in die 2. Regionalliga.


Norman Hertel hat unsere Sicherheiten stets im Blick.

„Toll, wie die Bank

meine berufl iche

Entwicklung fördert!“

Norman Hertel, 26 Jahre

Norman Hertel, 26 Jahre

arbeitet als Kreditsachbearbeiter in unserem

Verwaltungszentrum Osterrönfeld

und bewertet dort vorrangig Sicherheiten

und Ertragswerte von Photovoltaik-

und Biogasanlagen unserer Agrarkunden.

Hobbies:

Motorrad und Karate

Berufl icher Werdegang bei uns im Hause:

2005 Ausbildung zum Bankkaufmann,

Abschluss mit Note „sehr gut“

2008 erste Tätigkeit im Bereich Marktfolge

Kredit im Verwaltungszentrum

Osterrönfeld

2008 Teamleiter Service in der

Geschäftsstelle Rendsburg

2009 Kreditsachbearbeitung Agrargeschäft

im Verwaltungszentrum Osterrönfeld

Zur Zeit besucht Norman Hertel an der

Genoakademie Rendsburg alle Fortbildungen

im Bereich „Qualifi zierter Firmenkreditsachbearbeiter/Firmenkreditberater“.

Nebenbei

absolviert er ein Studium zum Bankfachwirt.

Alle dabei entstehenden Kosten werden von

der Bank übernommen.

Damals & heute – Karriere bei der VR Bank Rendsburg Drei Erfolgsstories, die für sich sprechen!

Heike Peitz, 35 Jahre

Die gebürtige Breiholzerin Heike Peitz beweist seit ihrer

Ausbildung bei der Raiffeisenbank Jevenstedt, dass

„Kompetenz vor Ort“ kein bloßes Versprechen ist,

sondern von ihr gelebt wird.

Die 35-jährige Bankbetriebswirtin hatte schon als

Kundenberaterin in Jevenstedt ein offenes Ohr für die

Belange ihrer Kunden. Auch als Regionalleiterin in Hamdorf

und Fockbek verliert sie die vielfältigen Wünsche

der Kundschaft nicht aus den Augen. „Mir gefällt die

Kundennähe“ verrät Heike Peitz, „und es ist ein tolles

Gefühl, wenn sich Kunden für meine Arbeit bedanken.“

Hobbies:

ehrenamtliches Engagement als Vorstandsmitglied im

örtlichen Sportverein

Berufl icher Werdegang bei uns im Hause:

1994 Ausbildung zur Bankkauffrau

bei der Raiffeisenbank Jevenstedt

2000 Kundenberaterin in Jevenstedt

2004 Teilmarktleiterin für Hamdorf,

Breiholz und Elsdorf-Westermühlen

2009 Regionalleiterin (Region West) mit den

Geschäftsstellen Hamdorf und Fockbek.

2004

1993

„Nicht nur beraten –

persönlich begleiten.“

Heike Peitz, 35 Jahre

„Einfach & unkompliziert –

menschlich eben!“

Andreas Schlüter, 36 Jahre

Andreas Schlüter, 36 Jahre

Mitarbeiter 31

Diplom-Bankbetriebswirt Andreas Schlüter ist seit 2009 Prokurist und Leiter der

Firmenkundenbetreuung unserer Bank mit Dienstsitz in Rendsburg und Nortorf.

Der verheiratete Familienvater verdiente sich in Groß-Vollstedt erste Sporen,

ehe er vor zehn Jahren als Kreditberater nach Nortorf wechselte. Schnell empfahl

sich Herr Schlüter für Führungsaufgaben, übernahm zunächst die Filialen Felde

und Westensee und 2002 den Bereich rund um Nortorf.

Mit Stolz verweist Andreas Schlüter heute auf ein ebenso junges, wie

erfahrungsreiches Mitarbeiter-Team, das die Firmenkunden optimal betreut.

„Bei uns steht immer der Mensch im Vordergrund, das gilt für Kunden und

Mitarbeiter gleichermaßen.“

Hobbies:

Badminton und Familie

Berufl icher Werdegang bei uns im Hause:

1994 - 1997 Ausbildung zum Bankkaufmann

1998 - 1999 Leitung der Zahlstelle in Groß Vollstedt

1999 - 2000 Kreditberater in Nortorf

2000 - 2001 Leiter der Geschäftsstellen Felde und Westensee

2002 - 2007 Leiter in Nortorf mit den Geschäftsstellen Nortorf, Bargstedt,

Timmaspe, Langwedel, Groß Vollstedt, Kleinvollstedt

2007 - 2009 Leiter Nortorf mit den umliegenden Geschäftsstellen

seit 2009 Prokurist und Leiter der Firmenkundenbetreuung

1992


„Die Bildkarte der

VR Bank Rendsburg –

eine tolle Idee!“

Friedrich Greten, Mitglied des Vorstandes

Zahlen Sie doch einfach mit Ihrem schönsten Lächeln! VR-BankCard 33

Unter dem Motto

„Ihr Foto auf Ihrer ec-Karte“

bieten wir seit Oktober 2009 als

einzige Bank in der Region die

individuell gestaltbare Bildkarte an.

Einfach, schnell und ganz persönlich können unsere

Kunden so ihre individuell gestaltete ec-Karte/VR-Bank-

Card erhalten.

Die Bestellung erfolgt online über die Homepage

unserer Bank, die „Bildkarte“ kommt später mit der

Post ins Haus. Eine neue PIN wird – wie gewohnt –

aus Sicherheitsgründen mit separater Post verschickt.

Wir sind begeistert vom Ideenreichtum

unserer Kunden und Mitarbeiter!


34

I. Geschäftsverlauf

1. Entwicklung der Gesamtwirtschaft und der Kreditgenossenschaften 2. Entwicklung der Volksbank-Raiffeisenbank im Kreis Rendsburg eG

Die Deutsche Wirtschaft erlebte 2009 die schwerste

Rezession der Nachkriegszeit. Die dafür verantwortliche

globale Konjunkturschwäche traf Deutschland besonders

hart. Trotzdem verlief die Beschäftigungsentwicklung

erstaunlich robust. Die Arbeitslosigkeit stieg zwar gegenüber

dem Vorjahr an, aber bei weitem nicht so stark wie

befürchtet. Durch konjunkturpolitische Maßnahmen der

Bundesregierung wurde der private Konsum gestützt.

Dank der Abwrackprämie war eine starke Zunahme

privater Autokäufe zu verzeichnen.

Trotz bestehender Unsicherheit an den Finanzmärkten

konnten die Kreditgenossenschaften in Deutschland im

Jahr 2009 insbesondere im Einlagenbereich wachsen.

Daten und Fakten

Gründe hierfür waren die leichte Erholung der deutschen

Wirtschaft seit dem zweiten Quartal 2009 und das krisenbedingt

erhöhte Sicherheitsbedürfnis der Kunden.

Dadurch stiegen die Kundeneinlagen der Kreditgenossenschaften

auf knapp eine halbe Billion Euro. Die addierte

Bilanzsumme aller 1.156 Kreditgenossenschaften nahm

um 22 Milliarden Euro oder 3,3 % auf insgesamt 690 Milliarden

Euro zu.

Das Kreditvolumen der Volksbanken und Raiffeisenbanken

wuchs um 3,5 % auf insgesamt 390 Milliarden Euro. Damit

konnte in diesem Bereich das höchste Wachstum seit über

zehn Jahren verzeichnet werden.

Auszüge aus dem Lagebericht für

das Geschäftsjahr 2009 der Volksbank-

Raiffeisenbank im Kreis Rendsburg eG

Mit guten Zahlen in eine erfolgreiche Zukunft –

die Auszubildenden der Jahrgänge 2008 und 2009

V.l.n.r.: Julian Hansen, Ines Harbeck, Désirée Henack,

Tobias Kamin, Thorben Kotowski und Theresa Fritzsche

Berichtsjahr 2008 Veränderung

TEUR TEUR TEUR %

Bilanzsumme 426.583 416.459 10.124 2,4

Außerbilanzielle Geschäfte*) 21.490 46.307 -24.817 -53,6

*) Hierunter fallen die Posten unter dem Bilanzstrich 1 (Eventualverbindlichkeiten),

2 (Andere Verpfl ichtungen) und Derivatgeschäfte.

Die Erhöhung der Bilanzsumme wurde getragen von der deutlichen Steigerung

unserer Kundenforderungen und der Bankenrefi nanzierungen. Das im Vorjahr

in den außerbilanziellen Geschäften enthaltene Zinssicherungsderivat wurde

glattgestellt.

Aktivgeschäft Berichtsjahr 2008 Veränderung

TEUR TEUR TEUR %

Kundenforderungen 238.771 214.876 23.895 11,1

Wertpapieranlagen 102.163 113.399 -11.236 -9,9

Forderungen an Banken 47.822 48.535 -713 -1,5

Die Steigerung unserer Kundenforderungen ist über alle Segmente unseres

Kreditgeschäftes eingetreten, wobei sich insbesondere die Finanzierungen in

den Bereichen erneuerbare Energien und Landwirtschaft als Wachstumsträger

erwiesen. Die freien Mittel aus Fälligkeiten in Wertpapieranlagen wurden reinvestiert

oder für die Steigerung der Kundenforderungen verwandt.

Passivgeschäft Berichtsjahr 2008 Veränderung

TEUR TEUR TEUR %

Bankrefi nanzierungen 72.248 59.392 12.856 21,6

Spareinlagen 105.431 93.866 11.565 12,3

andere Einlagen 198.368 214.101 -15.733 -7,3

Die Bankrefi nanzierungen haben sich aufgrund einer starken Nachfrage

nach zinsgünstigen Programmkrediten um 22 % erhöht. Das produktspezifi sch

defi nierte vertragliche Anpassungsverhalten im Produkt Renditespareinlagen

führte im ersten Halbjahr 2009 zu nennenswerten Umschichtungen innerhalb

unserer Einlageformen.

Dienstleistungsgeschäft Berichtsjahr 2008 Veränderung

TEUR TEUR TEUR %

Erträge aus

Wertpapierdienstleistungsund

Depotgeschäften 1.073 1.365 -292 -21,4

Vermittlungserträge 1.158 1.412 -254 -18,0

Erträge aus Zahlungsverkehr 2.893 2.885 8 0,3

Als Folge der Wirtschafts- und Finanzmarktkrise sind die Erträge aus dem

Wertpapierdienstleistungs und Depotgeschäft sowie dem Vermittlungsgeschäft

gesunken.


2. Vermögenslage

Das bilanzielle Eigenkapital sowie die Eigenmittelausstattung und Solvabilität

gemäß § 10 KWG stellen sich gegenüber dem Vorjahr wie folgt dar:

Eigenmittel, Solvabilität Berichtsjahr 2008 Veränderung

TEUR TEUR TEUR %

Eigenkapital laut Bilanz *) 37.949 36.549 1.400 3,8

Haftendes Eigenkapital 41.639 36.745 4.894 13,3

Eigenmittel 41.639 36.745 4.894 13,3

Solvabilitätskennziffer 15,7 % 15,5 %

3. Finanz- und Liquiditätslage

Die Zahlungsfähigkeit unserer Bank war im Berichtszeitraum jederzeit gegeben.

Die von der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht vorgeschriebenen

Grundsätze über die Eigenkapitalausstattung und die Liquidität wurden jederzeit

eingehalten.

Von der Wirtschafts- und Finanzkrise sind wir in unserer Finanz- und Liquiditätslage

nicht betroffen. Es zeigt sich vielmehr die vom Interbankengeschäft

weitgehend unabhängige Refi nanzierungsstruktur, welche überwiegend aus

den Geschäftsbeziehungen mit den Privat- und Firmenkunden resultiert.

4. Ertragslage

*) Hierzu rechnen die Passivposten 11 (Fonds für allgemeine Bankrisiken)

und 12 (Eigenkapital).

Unsere Vermögenslage ist gut.

Durch Zuweisungen aus dem Jahresüberschuss 2008 konnte das haftende

Eigenkapital weiter gestärkt werden.

Die wesentlichen Erfolgskomponenten der Genossenschaft stellen sich im

Vergleich zum Vorjahr wie folgt dar:

Erfolgskomponenten Berichtsjahr 2008 Veränderung

TEUR TEUR TEUR %

Zinsüberschuss 1) 12.468 10.521 1.947 18,5

Provisionsüberschuss 2) 5.050 5.632 -582 -10,3

Handelsergebnis 0 10 -10 -100,0

Verwaltungsaufwendungen 12.948 12.517 431 3,4

a) Personalaufwendungen

b) andere

9.043 9.021 22 0,2

Verwaltungsaufwendungen

Betriebsergebnis vor

3.905 3.495 410 11,7

Bewertung 3) 4.138 3.285 853 26,0

Bewertungsergebnis 4)

Ergebnis der normalen

-790 -1.157 367 -31,7

Geschäftstätigkeit 3.348 2.128 1.220 57,3

Steueraufwand 1.477 794 683 86,0

Jahresüberschuss 1.871 1.371 500 36,5

Geschäftsstelle Rendsburg, Schiffbrückenplatz 14

1) GuVPosten 1 abzüglich GuVPosten 2 zuzüglich GuVPosten 3

2) GuVPosten 5 abzüglich GuVPosten 6

3) Saldo aus den GuVPosten 1 bis 12

4) Saldo aus den GuVPosten 13 bis 16

Auszüge aus dem Lagebericht für

das Geschäftsjahr 2009 der Volksbank-

Raiffeisenbank im Kreis Rendsburg eG

Aufgrund der Volumenentwicklung, unserem Bilanzstrukturmanagement und

der aktuellen Zinsstruktur konnte der Zinsüberschuss gegenüber dem Vorjahr

deutlich gesteigert und der Rückgang des Provisionsüberschusses kompensiert

werden.

Unsere Personalaufwendungen haben sich trotz der tarifl ichen Erhöhung

gegenüber dem Vorjahr kaum verändert.

Die Verwaltungsaufwendungen konnten trotz Kostensteigerungen und der

Intensivierung unseres Marktauftritts weitgehend konstant gehalten werden.

Das Bewertungsergebnis hat sich gegenüber dem Vorjahr erneut verbessert.

Auch die Entwicklung an den Finanzmärkten hat sich positiv auf unser Bewertungsergebnis

ausgewirkt.

Aufgrund unserer Kreditrisikostrategie und der Struktur unseres Kreditportfolios

rechnen wir in den nächsten Geschäftsjahren mit einem weiterhin moderaten

Bewertungsergebnis aus dem Kreditgeschäft.

Für das laufende Geschäftsjahr erwarten wir nach unserer Ergebnisvorschaurechnung

gegenüber dem Vorjahr eine konstante Entwicklung.

5. Zusammenfassende Beurteilung der Lage

Daten und Fakten 37

Die Vermögenslage unseres Hauses ist durch eine gute Eigenkapitalausstattung

geprägt. Die gebildeten Wertberichtigungen für die erkennbaren Risiken in den

Kundenforderungen sind angemessen. Für latente Risiken im Kreditgeschäft

besteht ein ausreichendes Deckungspotenzial in Form ungebundener Vorsorgereserven.

Die Finanz- und Liquiditätslage entspricht den aufsichtsrechtlichen und betrieblichen

Erfordernissen.

Die Ertragslage des Berichtsjahres war gut.

Aufgrund unserer kunden- und zukunftsorientierten Geschäftspolitik sowie

der installierten Instrumentarien zur Risikosteuerung und Überwachung sind

die Risiken der künftigen Entwicklung tragbar.

Aufgrund unserer Ertragsplanungen rechnen wir auch im laufenden Jahr mit

einem guten Betriebsergebnis.

Volksbank-Raiffeisenbank im Kreis Rendsburg eG

Der Vorstand Rendsburg, 27. Mai 2010


38

Aktivseite 1. Jahresbilanz zum 31. 12. 2009

Geschäftsjahr Vorjahr

EUR EUR EUR EUR TEUR

1. Barreserve

a) Kassenbestand 5.292.635,74 6.284

b) Guthaben bei Zentralnotenbanken

darunter: bei der Deutschen

6.294.724,03 6.128

Bundesbank 6.294.724,03 ( 6.128)

c) Guthaben bei Postgiroämtern 0,00 11.587.359,77 0

2. Schuldtitel öffentlicher Stellen und

Wechsel, die zur Refi nanzierung bei

Zentralnotenbanken zugelassen sind

a) Schatzwechsel und unverzinsliche

Schatzanweisungen sowie ähnliche

Schuldtitel öffentlicher Stellen

darunter: bei der Deutschen Bundesbank

0,00 0

refi nanzierbar 0,00 ( 0)

b) Wechsel

darunter: bei der Deutschen Bundesbank

0,00 0,00 0

refi nanzierbar 0,00 ( 0)

3. Forderungen an Kreditinstitute

a) täglich fällig 27.600.315,05 20.647

b) andere Forderungen 20.221.718,16 47.822.033,21 27.887

4. Forderungen an Kunden

darunter:

238.770.805,98 214.876

durch Grundpfandrechte gesichert 10.326.588,13 ( 13.889)

Kommunalkredite 5.818.635,09 ( 6.184)

5. Schuldverschreibungen und andere

festverzinsliche Wertpapiere

a) Geldmarktpapiere

aa) von öffentlichen Emittenten

darunter: beleihbar bei der Deutschen

0,00 0

Bundesbank 0,00 ( 0)

ab) von anderen Emittenten

darunter: beleihbar bei der Deutschen

0,00 0,00 0

Bundesbank

b) Anleihen und Schuldverschreibungen

0,00 ( 0)

ba) von öffentlichen Emittenten

darunter: beleihbar bei der Deutschen

0,00 0

Bundesbank 0,00 ( 0)

bb) von anderen Emittenten

darunter: beleihbar bei der Deutschen

47.409.869,00 47.409.869,00 60.205

Bundesbank 46.357.051,79 ( 59.012)

c) eigene Schuldverschreibungen 0,00 47.409.869,00 0

Nennbetrag 0,00 ( 0)

6. Aktien und andere nicht

festverzinsliche Wertpapiere 54.753.462,14 53.194

7. Beteiligungen und Geschäftsguthaben

bei Genossenschaften

a) Beteiligungen

darunter:

13.481.335,44 13.481

an Kreditinstituten 0,00 ( 0)

an Finanzdienstleistungsinstituten 0,00 ( 0)

b) Geschäftsguthaben bei Genossenschaften

darunter:

641.050,00 14.122.385,44 635

bei Kreditgenossenschaften 280.000,00 ( 280)

bei Finanzdienstleistungsinstituten 0,00 ( 0)

8. Anteile an verbundenen Unternehmen

darunter:

0,00 0

an Kreditinstituten 0,00 ( 0)

an Finanzdienstleistungsinstituten 0,00 ( 0)

9. Treuhandvermögen 151.346,50 320

darunter: Treuhandkredite 151.346,50 ( 320)

10. Ausgleichsforderungen gegen die

öffentliche Hand einschließlich Schuldverschreibungen

aus deren Umtausch 0,00 0

11. Immaterielle Anlagewerte 7.887,00 17

12. Sachanlagen 8.202.933,00 8.636

13. Sonstige Vermögensgegenstände 3.431.396,83 3.875

14. Rechnungsabgrenzungsposten 323.197,06 274

Summe der Aktiva 426.582.675,93 416.459

Passivseite 1. Jahresbilanz zum 31. 12. 2009

Geschäftsjahr Vorjahr

EUR EUR EUR EUR TEUR

1. Verbindlichkeiten gegenüber Kreditinstituten

a) täglich fällig

b) mit vereinbarter Laufzeit oder

130.213,41

Kündigungsfrist 72.117.834,46 72.248.047,87 59.392

2. Verbindlichkeiten gegenüber Kunden

a) Spareinlagen

aa) mit vereinbarter Kündigungsfrist

von drei Monaten

ab) mit vereinbarter Kündigungsfrist

101.337.123,62 89.717

von mehr als drei Monaten

b) andere Verbindlichkeiten

4.093.619,13 105.430.742,75 4.149

ba) täglich fällig

bb) mit vereinbarter Laufzeit

107.852.269,76 103.966

oder Kündigungsfrist 90.516.064,53 198.368.334,29 303.799.077,04 110.135

3. Verbriefte Verbindlichkeiten

a) begebene Schuldverschreibungen 0,00 0

b) andere verbriefte Verbindlichkeiten

darunter:

0,00 0,00 0

Geldmarktpapiere

eigene Akzepte und

0,00 ( 0)

Solawechsel im Umlauf 0,00 ( 0)

4. Treuhandverbindlichkeiten 151.346,50 320

darunter: Treuhandkredite 151.346,50 ( 320)

5. Sonstige Verbindlichkeiten 1.157.850,64 1.490

6. Rechnungsabgrenzungsposten 918.407,42 802

7. Rückstellungen

a) Rückstellungen für Pensionen und

ähnliche Verpfl ichtungen 5.785.233,00 5.423

b) Steuerrückstellungen 735.562,00 43

c) andere Rückstellungen 3.291.458,72 9.812.253,72 3.927

8. Sonderposten mit Rücklageanteil 546.739,83 547

9. Nachrangige Verbindlichkeiten 0,00 0

10. Genussrechtskapital 0,00 0

darunter: vor Ablauf von zwei Jahren fällig 0,00 ( 0)

11. Fonds für allgemeine Bankrisiken

12. Eigenkapital

3.900.000,00 3.900

a) Gezeichnetes Kapital 6.368.800,00 6.577

b) Kapitalrücklage

c) Ergebnisrücklagen

3.817.049,54 3.817

ca) gesetzliche Rücklage 13.280.000,00 12.575

cb) andere Ergebnisrücklagen 9.711.826,68 22.991.826,68 9.008

d) Bilanzgewinn 871.276,69 34.048.952,91 671

Summe der Passiva 426.582.675,93 416.459

Geschäftsjahr Vorjahr

EUR EUR EUR EUR TEUR

1. Eventualverbindlichkeiten

a) Eventualverbindlichkeiten aus weitergegebenen

abgerechneten Wechseln

b) Verbindlichkeiten aus Bürgschaften und

0,00 0

Gewährleistungsverträgen

c) Haftung aus der Bestellung von

4.918.150,56 5.191

Sicherheiten für fremde Verbindlichkeiten 0,00 4.918.150,56 0

2. Andere Verpfl ichtungen

a) Rücknahmeverpfl ichtungen aus

unechten Pensionsgeschäften 0,00 0

b) Platzierungs- und

Übernahmeverpfl ichtungen 0,00 0

c) Unwiderrufl iche Kreditzusagen 16.572.134,38 16.572.134,38 11.116

darunter: Lieferverpfl ichtungen

aus zinsbezogenen Termingeschäften 0,00 ( 0)

39


40

2. Gewinn- und Verlustrechnung für die Zeit vom 1. 1. 2009 bis 31. 12. 2009

Geschäftsjahr Vorjahr

EUR EUR EUR EUR TEUR

1. Zinserträge aus

a) Kredit- und Geldmarktgeschäften

b) festverzinslichen Wertpapieren und

14.148.862,35 14.835

Schuldbuchforderungen 2.748.328,04 16.897.190,39 2.544

2. Zinsaufwendungen 6.056.039,95 10.841.150,44 8.894

3. Laufende Erträge aus

a) Aktien und anderen nicht

festverzinslichen Wertpapieren

b) Beteiligungen und Geschäftsguthaben

1.498.436,63 1.806

bei Genossenschaften 128.556,88 231

c) Anteilen an verbundenen Unternehmen 0,00 1.626.993,51 0

4. Erträge aus Gewinngemeinschaften,

Gewinnabführungs- oder

Teilgewinnabführungsverträgen 0,00 0

5. Provisionserträge 5.426.018,54 5.962

6. Provisionsaufwendungen 375.748,87 5.050.269,67 329

7. Nettoaufwand aus Finanzgeschäften 30,00 -9

8. Sonstige betriebliche Erträge 429.248,21 465

9. Erträge aus der Aufl ösung von Sonderposten

mit Rücklageanteil 0,00 0

10. Allgemeine Verwaltungsaufwendungen

a) Personalaufwand

aa) Löhne und Gehälter

ab) Soziale Abgaben und Aufwendungen

7.095.924,25 7.109

für Altersversorgung u. für Unterstützung 1.947.376,67 9.043.300,92 1.913

darunter: für Altersversorgung 732.908,69 ( 696)

b) andere Verwaltungsaufwendungen

11. Abschreibungen und Wertberichtigungen

3.904.727,29 12.948.028,21 3.495

auf immaterielle Anlagewerte u. Sachanlagen 692.686,34 770

12. Sonstige betriebliche Aufwendungen

13. Abschreibungen und Wertberichtigungen

auf Forderungen und bestimmte Wertpapiere

sowie Zuführungen zu Rückstellungen

168.855,93 57

im Kreditgeschäft

14. Erträge aus Zuschreibungen zu

Forderungen und bestimmten Wertpapieren

sowie aus der Aufl ösung von Rückstellungen

1.031.506,24 962

im Kreditgeschäft

15. Abschreibungen und Wertberichtigungen

auf Beteiligungen, Anteile an verbundenen

Unternehmen und wie Anlagevermögen

0,00 -1.031.506,24 0

behandelte Wertpapiere

16. Erträge aus Zuschreibungen zu

Beteiligungen, Anteilen an verbundenen

Unternehmen und wie Anlagevermögen

0,00 195

behandelten Wertpapieren 241.500,00 241.500,00 0

17. Aufwendungen aus Verlustübernahme

18. Einstellungen in Sonderposten mit

0,00 0

Rücklageanteil 0,00 0

19. Ergebnis der normalen Geschäftstätigkeit 3.348.055,11 2.128

20. Außerordentliche Erträge 0,00 5.040

21. Außerordentliche Aufwendungen 0,00 1.103

22. Außerordentliches Ergebnis 0,00 ( 3.937)

23. Steuern vom Einkommen und vom Ertrag

24. Sonstige Steuern, soweit nicht unter Posten

1.452.191,51 769

12 ausgewiesen

24 a.Einstellungen in Fonds für allgemeine

24.586,91 1.476.778,42 25

Bankrisiken 0,00 3.900

25. Jahresüberschuss 1.871.276,69 1.371

26. Gewinnvortrag aus dem Vorjahr 0,00 0

27. Entnahmen aus Ergebnisrücklagen

1.871.276,69 1.371

a) aus der gesetzlichen Rücklage 0,00 0

b) aus anderen Ergebnisrücklagen 0,00 0,00 0

28. Einstellungen in Ergebnisrücklagen

1.871.276,69 1.371

a) in die gesetzliche Rücklage 500.000,00 350

b) in andere Ergebnisrücklagen 500.000,00 1.000.000,00 350

29. Bilanzgewinn 871.276,69 671

„Der enge Informations- und

Gedankenaustausch wirkt sich sehr

positiv auf unsere Arbeit aus.“

Werner Jacobsen, Vorsitzender des Aufsichtsrates

Bericht des Aufsichtsrates Aufsichtsrat 41

Der Aufsichtsrat hat im Berichtsjahr die ihm nach Gesetz,

Satzung und Geschäftsordnung obliegenden Aufgaben erfüllt.

Er nahm seine Überwachungsfunktion wahr und fasste

die in seinen Zuständigkeitsbereich fallenden Beschlüsse.

Der Vorstand informierte den Aufsichtsrat und die Ausschüsse

des Aufsichtsrates in regelmäßig stattfi ndenden

Sitzungen über die Geschäftsentwicklung, die Vermögens-,

Finanz- und Ertragslage sowie über besondere Ereignisse.

Darüber hinaus stand der Aufsichtsratsvorsitzende in

einem engen Informations- und Gedankenaustausch mit

dem Vorstand.

Der vorliegende Jahresabschluss 2009 mit Lagebericht wird

vom Genossenschaftsverband e. V. geprüft. Über das Prüfungsergebnis

wird in der Vertreterversammlung berichtet.

Den Jahresabschluss, den Lagebericht und den Vorschlag

für die Verwendung des Jahresüberschusses hat der

Aufsichtsrat geprüft und für in Ordnung befunden. Der

Vorschlag für die Verwendung des Jahresüberschusses

entspricht den Vorschriften der Satzung.

Der Aufsichtsrat empfi ehlt der Vertreterversammlung,

den vom Vorstand vorgelegten Jahresabschluss zum

31.12.2009 festzustellen und die vorgeschlagene Verwendung

des Jahresüberschusses zu beschließen.

Durch Ablauf der Wahlzeit scheiden in diesem Jahr die

Herren Hans-Hinrich Butenschön, Jens Hartmann, Christian

Prang und Helmut Thode aus dem Aufsichtsrat aus. Die

Wiederwahl der ausscheidenden Mitglieder des Aufsichtsrates

ist satzungsgemäß zulässig, wobei die Herren

Hans-Hinrich Butenschön und Helmut Thode im Rahmen

einer altersbedingten freiwilligen Selbstbeschränkung des

Aufsichtsrates auf eine Wiederwahl verzichten.

Der Aufsichtsrat spricht dem Vorstand und den Mitarbeitern

Dank für die geleistete Arbeit aus.

Werner Jacobsen

Aufsichtsratsvorsitzender Rendsburg, 27. Mai 2010


42

Der Vorstand schlägt im Einvernehmen mit dem Aufsichtsrat vor, den Jahresüberschuss

von EUR 1.871.276,69 sowie nach den im Jahresabschluss mit

EUR 1.000.000,00 ausgewiesenen Einstellungen in die Rücklagen (Bilanzgewinn

von EUR 871.276,69) wie folgt zu verwenden:

Ausschüttung einer Dividende von 4,00 % EUR 251.937,46

Zuweisung zu den Ergebnisrücklagen

a) Gesetzliche Rücklage EUR 320.000,00

b) Andere Ergebnisrücklagen EUR 299.339,23

EUR 871.276,69

Volksbank-Raiffeisenbank im Kreis Rendsburg eG

Der Vorstand Rendsburg, 27. Mai 2010

Aufsichtsrat

Vorschlag für die Ergebnisverwendung

Aufsichtsrat: Olaf Kruse (Bauingenieur), Jorn Kick (Architekt), Hans-Hinrich Butenschön (Landwirt), Christian Prang (Landwirt),

Udo Hagge (Dipl. Ingenieur), Harald Sievers (Steuerberater), Martin Engel (Landwirt/stv. Aufsichtsratsv.),

Dr. Monika Boye (Leiterin der berufl . Schulen), Karl-Heinz Boyens (Landwirt), Werner Jacobsen (Landwirt/Aufsichstsratsvors.),

Jens Hartmann (Landwirt) Es fehlte: Helmut Thode (Kfm. Angestellter)

Herausgeber

Volksbank-Raiffeisenbank im Kreis Rendsburg eG

Werner-von-Siemens-Straße 44-48

24783 Osterrönfeld

Juni 2010

Fotos

Carsten Ratzke, Harald Peters, Silvia Janzen

Gesamtkonzeption

Janzen & Partner Werbeagentur GmbH & Co. KG

Norderschlag 61

25813 Husum/Nordsee

www.janzen.de

Impressum 43


www.vrbank-rendsburg.de

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine