Zahnradpumpen Gruppe 1 Technische Information - Sauer-Danfoss

sauer.danfoss.com

Zahnradpumpen Gruppe 1 Technische Information - Sauer-Danfoss

Zahnradpumpen

Gruppe 1

Technische

Information


OpenCircuitGear

MEMBER OF THE SAUER-DANFOSS GROUP


2

OpenCircuitGear


MEMBER OF THE SAUER-DANFOSS GROUP

Zahnradpumpen Gruppe 1

Technische Information

Übersicht

Übersicht Die TurollaOCG bietet für den Bereich Mobilhydraulik ein großes Zahnradpumpenprogramm

an. Die besonderen Merkmale bei diesen Produkten: Welle und Zahnrad sind

ein Teil, Wellen in DU-Hülsen (Teflon/Bronze beschichtet) gelagert, hoher volumetrischer

Wirkungsgrad durch “Cut-in Prozess” und hydraulischer Spaltausgleich.

Das druckkompensierte Design der Gruppe 1 garantiert einen hohen Wirkungsgrad für

die gesamte Baureihe. Die Baureihe umfasst die Pumpenmodelle SKP1NN, SEP1NN und

SNP1NN sowie dien Motor SKM1NN.

Antriebswellenversionen der Gruppe 1

SNP1NN CO01 SKP1NN SC06 SNP1NN FR03

© 2011 Turolla OpenCircuitGear. Alle Rechte vorbehalten. Gedruckt in Europa.

TurollaOCG übernimmt keine Haftung für eventuelle Fehler in Katalogen, Broschüren und anderen Drucksachen. TurollaOCG

behält sich das Recht vor, Produktänderungen ohne Vorankündigung vorzunehmen. Das gilt auch für bereits bestellte

Produkte, vorausgesetzt, dass derartige Änderungen nicht im Widerspruch zu den vereinbarten Spezifi kationen stehen. Alle

Marken in diesem Katalog sind Eigentum der jeweiligen Besitzer. Sauer-Danfoss, Turolla, Turolla OpenCircuitGear, TurollaOCG,

OpenCircuitGear, Fast Lane und das PLUS+1 sind Marken der Sauer-Danfoss-Konzerngruppe.

L1125725 • Juli 2011 • Rev A


OpenCircuitGear

MEMBER OF THE SAUER-DANFOSS GROUP

Allgemeine Information

Produktschlüssel


Einsatzbedingungen

Systembedingungen

Pumpenleistung

Produktoptionen

Abmessungen

Zahnradpumpen Gruppe 1

Technische Information

Inhalt

Übersicht ........................................................................................................................................................... 2

Bauweise............................................................................................................................................................ 4

Merkmale .......................................................................................................................................................... 4

Pumpenausführungen ................................................................................................................................. 5

Pumpen Fördervolumen ............................................................................................................................. 5

SEP1NN ........................................................................................................................................................ 5

SNP1NN ....................................................................................................................................................... 5

SKP1NN ........................................................................................................................................................ 5

Technische Daten ........................................................................................................................................... 6

Formeln zur Bestimmung der Pumpengrössen .................................................................................. 7

Typenschlüssel für Einzelpumpen ........................................................................................................... 8

Druck .................................................................................................................................................................10

Drehzahl ..........................................................................................................................................................10

Hydraulik-flüssigkeiten ...............................................................................................................................11

Temperatur und Viskosität ........................................................................................................................11

Kavitation ........................................................................................................................................................12

Flüssigkeiten und Filterung .....................................................................................................................12

Flüssigkeitsbehälter .....................................................................................................................................13

Bemessung der Hydraulikleitungen ......................................................................................................13

Pumpenantrieb ............................................................................................................................................14

Pumpenantrieb Datenblatt: ...................................................................................................................15

Datenblatt: Radiale Belastung ...........................................................................................................15

Pumpenlebensdauer ..................................................................................................................................16

Geräuschpegel ..............................................................................................................................................16

Pumpenleistungskurven ...........................................................................................................................17

Wellen, Frontflansche und Hydraulikanschlüß (Standardkombinantionen) ..........................20

Frontflansch-ausführungen ......................................................................................................................21

Wellenausführungen ..................................................................................................................................21

Hydraulikanschlüsse (Standardkombinantionen) ............................................................................22

Hydraulikanschlüsse Abmessungen .....................................................................................................23

Integriertes Druckbegrenzungsventil ..................................................................................................24

SNP1IN ........................................................................................................................................................24

Variantencode für Integriertes Druckbegrenzungsventil .............................................................25

Pumpe mit Integriertem Druckbegrenzungsventil (Interne Ölabführung) Schema ...........25

SNP1NN – 01BA und 01DA .......................................................................................................................26

SKP1NN – 02BB und 02FA .........................................................................................................................27

SNP1NN, SEP1NN – 03CA ..........................................................................................................................28

SKP1NN – 06GA und 06SA ........................................................................................................................29

L1125725 • Juli 2011 • Rev A

3


4

OpenCircuitGear


MEMBER OF THE SAUER-DANFOSS GROUP

Bauweise

Merkmale

Zahnradpumpen Gruppe 1

Technische Information

Allgemeine Information

Die Gruppe 1 umfasst extrem

leistungsstarke Zahnradpumpen

mit konstanten Förder- bzw.

Schluckvolumen. Sie sind mit

verschiedenen verzahnten, zylindrischen

und konischen Wellenende

erhältlich (einige nicht mit allen

Flanschtypen); mehr dazu in der

Tabelle zur Wellenverfügbarkeit und

-austauschbarkeit auf der nächsten

Seite.

L1125725 • Juli 2011 • Rev A

SNP1NN 01BA, SNP1IN 03CA

(Schnittdarstellung)

• Weiter Bereich der Hubvolumen (1,2 bis 7,8 ccm/U)

• Hohe Leistungsdichte und damit kosteneffektiv

• Hydraulischer Spaltausgleich zwischen Zahnrädern und Alu-Lagern

• Zuverlässigkeit und Leistungsfähigkeit

• Kompakte Konstruktion

• Optimale Produktkonfiguration

• Zahlreiche Möglichkeiten als Anbau- und Mehrfachpumpen

• Geräuschoptimierte Laufweise

• Baukastenbauweise

• SAE, ISO und DIN Frontflansche und Wellen

• Lieferbar als Motor SNU1 eine Drehrichtung und SKM1 zwei Drehrichtungen

• Lieferbar mit integriertem Druckbegrenzungsventil SNI1

• Weltweite Produktion, Verkauf und Service

Alle TurollaOCG Zahnradeinheiten beinhalten hydrodynamische Wellenlagerung.

Wichtig ist dabei die Verwendung von ausreichend saubergefilterter Hydraulikflüssigkeit,

um die entsprechend erwartete Lebensdauer zu erreichen.


OpenCircuitGear


MEMBER OF THE SAUER-DANFOSS GROUP

Pumpenausführungen

Zahnradpumpen Gruppe 1

Technische Information

Allgemeine Information

SEP1NN

Der Baugrößenbereich SEP1NN umfaßt 1,2 bis 7,8 ccm/U. Die Zahnradpumpen sind mit

verzahnten, konischen und Zungenschaftwellen erhältlich.

SNP1NN

Der Baugrößenbereich bei SNP1NN umfaßt wie bei SEP1 1,2 bis 7,8 ccm/U. Durch

integrierte DU-Lagerbüchsen können diese Pumpen mit einem höheren Betriebsdruck

als SEP1Nn-Pumpen betrieben werden.

SKP1NN

Die SKP1-Pumpen haben stärkere Wellendurchmesser als SEP1NN oder SNP1NN.

Sie sind von 1,2 bis 12 ccm/U erhältlich. SKP1NN ist wie SNP1NN mit integrierten

DU-Lagerbüchsen ausgestattet, aber bei den größeren Verdrängungen mit höheren

Betriebsdrücken belastbar.

Pumpen Fördervolumen Übersichtstabelle der Pumpen Fördervolumen vs. Dauerdruck

Dauerdruck (bar)

250{

200

150

100

50

0

0 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12

Fördervolumen (cm3 /U)

L1125725 • Juli 2011 • Rev A

SNP1NN

SKP1NN

SEP1NN

5


6

OpenCircuitGear


MEMBER OF THE SAUER-DANFOSS GROUP

Technische Daten

Zahnradpumpen Gruppe 1

Technische Information

Allgemeine Information

Spezifikation zu Zahnradpumpen SNP1, SEP1 und SKP1

1,2 1,7 2,2 2,6 3,2

Baugröße

3,8 4,3 6,0 7,8 010 012

Fördervolumen cm3 SNP1NN

/U 1.18 1.57 2.09 2.62 3.14 3.66 4.19 5.89 7.59 9.94 12

Max. Druck

Dauerdruck

bar

270

250

270

250

270

250

270

250

270

250

270

250

270

250

210

190

170

150

Min. Drehzahl

bei 0-150 bar

min

– –

-1

800 800 600 600 600 600 500 500 500

Min. Drehzahl bei 150

bar bis Dauerdruck

1200 1200 1000 1000 1000 1000 800 800 800

Max. Drehzahl

SEP1NN

4000 4000 4000 4000 4000 4000 3000 3000 3000

Max. Druck

Dauerdruck

bar

230

210

230

210

230

210

230

210

230

210

230

210

230

210

190

170

160

140

Min. Drehzahl

bei 0-150 bar

min-1 800 800 600 600 600 600 500 500 500

Min. Drehzahl bei 150

bar bis Dauerdruck

1200 1200 1000 1000 1000 1000 800 800 800

Max. Drehzahl

SKP1NN*

4000 4000 4000 4000 4000 4000 3000 3000 3000

Max. Druck

Dauerdruck

bar

270

250

270

250

270

250

270

250

270

250

270

250

270

250

250

230

220

200

170

150

140

120

Min. Drehzahl

bei 0-150 bar

min-1 800 800 800 800 800 800 600 600 600 600 600

Min. Drehzahl bei 150

bar bis Dauerdruck

1200 1200 1000 1000 1000 1000 1000 800 800 800 –

Max. Drehzahl 4000 4000 4000 4000 4000 4000 3000 3000 3000 2000 2000

Alle (SNP1NN, SEP1NN, SKP1NN)

Gewicht kg 1.02 1.05 1.09 1.11 1.14 1.18 1.20 1.30 1.39 1.55 1.65

Trägheitsmoment

rotierende Bauteile

x 10-6 kg•m2 3.2 3.7 4.4 5.1 5.7 6.4 7.1 9.3 11.4 14.6 17.1

Theoret. Förder strom

bei max. Drehzahl

l/min 4.72 6.28 8.36 10.48 12.56 14.64 12.57 17.67 22.77 19.88 24

Diese Tabelle enthält die technischen Daten der Gruppe 1 für Zahnradpumpen nach Modell und Fördervolumen-

Konfiguration.

* Die SKP1NN ist eine Sonderausführung der SNP1NN. Sie kann für Anwendungen mit höherem

Drehmoment bedarf mit einer Zahnwelle gemäß SAE 9Z 20/40 DP ausgerüstet werden.

CAchtung

Der hier genannte Dauer- und Maximaldruck gilt nur für Pumpen mit Flanschanschlüssen. Werden Gewindeanschlüsse

benötigt, muss eine verminderte Leistung berücksichtigt werden. Um zu ermitteln, ob eine

Pumpe mit Gewindeanschlüssen in einer Hochdruckanwendung eingesetzt werden kann, wenden Sie sich

bitte an Ihren TurollaOCG-Ansprechpartner.

L1125725 • Juli 2011 • Rev A


OpenCircuitGear


MEMBER OF THE SAUER-DANFOSS GROUP

Formeln zur Bestimmung

der Pumpengrössen Förderstrom:

Zahnradpumpen Gruppe 1

Technische Information

Allgemeine Information

Moment:

Leistung:

L1125725 • Juli 2011 • Rev A

Vg • n • ηv

Q = l/min

1000

Vg • ∆p

M = N•m

20 • π • η m

M • n Q • ∆p

P = = kW

9550 600 • η t

Vg = geometrisches Fördervolumen ccm/U

∆p = p HD - p ND bar

n = Drehzahl min -1

η v = Volumetrischer Pumpenwirkungsgrad

η m = Mechanischer Pumpenwirkungsgrad

η t = η v • η m = Pumpengesamtwirkungsgrad

p HD = Pumpenausgangsdruck bar

p ND = Pumpeneingangsdruck bar

7


8

OpenCircuitGear


MEMBER OF THE SAUER-DANFOSS GROUP

Typenschlüssel für

Einzelpumpen

Zahnradpumpen Gruppe 1

Technische Information

Produktschlüssel

A Typ

SKP1NN,

SKP2NN

SEP1NN,

SEP2NN,

SEP3NN

SNP1IN,

SNP2IN

A B C D E F G H I J K L M N

B Fördervolumen

Baugröße

L1125725 • Juli 2011 • Rev A

/ /

Fördervolumen

cm 3 /U

Drehmomentstarke Zahnradpumpen

Mitteldruck-Zahnradpumpen

Zahnradpumpen mit integriertem Druckbegrenzungsventil

SNP1NN

SEP1NN

SKP1NN

SNP1IN

1,2 1.18 � � � �

1,7 1.57 � � � �

2,2 2.09 � � � �

2,6 2.62 � � � �

3,2 3.14 � � � �

3,8 3.66 � � � �

4,3 4.19 � � � �

6,0 5.89 � � � �

7,8 7.59 � � � �

010 9.94 – – � –

012 12 – – � –

E Anbauflansch und Antriebswelle

Schlüssel

C Drehrichtung

R Rechts (im Uhrzeigersinn)

L Links (gegen den Uhrzeigersinn)

B Für reversierbare Motoren

D Ausführung*

N Standardausführung für Projekt

* Wert stellt Änderung zum Ursprungsprojekt dar

Beschreibung

(Flanschausführung • Antriebswellenausführung • bevorzugte

Hydraulikanschlüsse für Konfiguration) SNP1NN

01BA Europäischer Vierlochflansch • Konische Welle 1:8 • Europäische

Flanschanschlüsse

� � – �

01DA Europäischer Vierlochflansch • Verzahnte Welle 15Z12x10 •

Europäische Flanschanschlüsse

� – – �

02BB Europäischer Vierlochflansch • Konische Welle 1:8 • Europäische

Flanschanschlüsse

– � – –

02FA Europäischer Vierlochflansch • Zylindrische Welle • Europäische

Flanschanschlüsse

– � – –

03CA Europäischer Zweiloch-Zapfwellenflansch • SD-Zapfenwelle •

Metrische Gewindeanschlüsse

� – � �

06GA SAE-AA-Flansch • Zylindrische Welle • SAE-Anschlüsse O-Ring Boss – � – –

06SA SAE-A-Flansch • Verzahnte SAE-Welle • SAE-Anschlüsse O-Ring Boss – � – –

F Enddeckel

Legende:

P1 Standarddeckel für Pumpe

03 Deckel für 03-Flansch

I1 Deckel für Pumpe mit Druckbegrenzungsventil

I3 03 Deckel für 03-Flansch mit Druckbegrenzungsventil

� = Standard

❍ = wählbar

– = nicht zur Verfuegung

SKP1NN

SEP1NN

SNP1IN


OpenCircuitGear


MEMBER OF THE SAUER-DANFOSS GROUP

Typenschlüssel

für Einzelpumpen

(Fortsetzung)

Zahnradpumpen Gruppe 1

Technische Information

Produktschlüssel

A B C D E F G H I J K L M N

L1125725 • Juli 2011 • Rev A

/ /

G Einlassanschluss / H Auslassanschluss

B1 8x30xM6 Flansch anschluss. 4 Gewinde bohrungen in X-Anordnung,

B2 13x30xM6

mittig oder außermittig zum Gehäuse

C1 8x26xM5 Flanschanschluss

C2 12x26xM5

C3 13,5x30xM6

D3 M14x1,5

D5 M18x1,5

D7 M22x1,5

E3 9∕16-18UNF

E4 ¾ -16UNF

E5 7∕8-14UNF

F2 ¼ GAS

F3 3∕8 GAS

F4 ½ GAS

H5 M18x1,5

H7 M22x1,5

4 Gewinde bohrungen in +-Anordnung (europäische

Normanschlüsse)

Metrischer Gewindeanschluss

Gewinde SAE

O-Ring Boss Anschluss

I Anschlusslage und Variantengehäuse

NN Standard aus Katalog

Gewindeanschluss GAS (BSPP)

Metrischer Gewindeanschluss ISO6149

YY Anschluss Bx-Bx für Flansch SAE außermittig vom Gehäuse wie im Katalog

ZZ Anschlusstyp Bx-Bx mittig am Gehäuse

J Dichtung

N Standard-Buna-Dichtung

A Ohne Wellendichtung

B VITON-Dichtung

K Screws

N Standardschrauben

A Verzinkte Schrauben, Muttern, Unterlegscheiben

B DACROMET/GEOMET-Schrauben

L Ventileinstellung

NNN Kein Ventil

V**

Integrierte DBV-Druckeinstellung. Pumpen-/Motordrehzahl zur Druckbegrenzungsventil-

Einstellung (min-1 ); Gruppe 1 und 2

M Markierung

N Standardmarkierung

A Standardmarkierung + Kundencodierung

Z Keine Markierung

N Markierungsposition

N Standardmarkierungsposition

A Markierung unten bez. Antriebswelle

9


OpenCircuitGear

MEMBER OF THE SAUER-DANFOSS GROUP

Druck

Drehzahl

10


Zahnradpumpen Gruppe 1

Technische Information

Einsatzbedingungen

Der Pumpeneingangsdruck darf die unten angegebenen Werte nicht unterschreiten,

um die zu erwartende Leistung und Lebensdauer der Pumpe realisieren zu können. Der

für den Kaltstart angegebene Wert 0,6 bar darf nur kurzzeitig herrschen und dafür Sorge

getragen werden, daß der Wert 0,8 bar schnell erreicht wird.

Pumpeneingangsdruck

Min. kontinuierlicher Eingangsdruck

0.8

Min. intermittierender Eingangsdruck bar absolut

0.6

Max. Eingangsdruck 3.0

Max. Druck (peak pressure) ist der höchste,erlaubte Druck (Druckspitze), der durch die

Reaktionszeit des Systemdruckbegrenzungsventils gegeben ist - siehe Tabelle Seite 6.

Die Dauer von Druckspitzen beträgt weniger als 100 ms. Die Illustration unten rechts

zeigt Druckspitzen im Verhältnis zum Dauerdruck und Reaktionszeit (100 ms max.).

Dauerdruck ist der maximale

Betriebsdruck,der in einem Hydrauliksystem

ständig herrschen darf, um die

erwartete Lebensdauer zu erreichen. Für

die Auslegung eines Hydrauliksystems

ist es wegen der Druckspitzen besser,

den max. Betriebsdruck unter den

Dauerdruck zu legen.

Betriebsdruck ∆p (z.B. bei einer

Pumpe) ist die Druckdifferenz zwischen

Pumpen- aus- und -eingang. Die Höhe

dieser Druckdifferenz ist maßgebend

für die zu erwartende Lebensdauer der

Hydraulikeinheit. Dieses ∆p darf die Höhe

des Dauerdruckes (siehe Seite 6) nicht

überschreiten, um die zu erwartende

Lebensdauer zu erreichen.

Die maximale Drehzahl ist die höchste,

empfohlene Drehzahl bei Dauerdruck.

Sie darf bei der zu erwartenden

Lebensdauer nicht überschritten werden.

Die minimale Drehzahl ist die niedrigste

Drehzahl, bei der eine normale Lebensdauer

der hydrodynamischen Wellen-

lagerung erwartet werden kann. Sie

ist abhängig vom Betriebsdruck. Bei

höherem Betriebsdruck muß die

minimale Drehzahl entsprechend erhöht

werden.

L1125725 • Juli 2011 • Rev A

Druck

Dauer

Druck

P 1

0

Druck-Zeit Diagramm

max. Druck (peak pressure)

Zeit

Dauerdruck

Reaktionszeit (100 ms max)

Drehzahl-Druck Diagramm

Drehzahl-Druck

Abhängigkeit

P005 006D

N1 N2 Max

Drehzahl

P101 548D


OpenCircuitGear


MEMBER OF THE SAUER-DANFOSS GROUP

Hydraulik-flüssigkeiten

Temperatur und

Viskosität

Zahnradpumpen Gruppe 1

Technische Information

Systembedingungen

Die vorgenannten Einsatzbedingungen der Zahnradpumpen Gruppe 1 beziehen sich

auf die Verwendung von Hydraulikflüssigkeiten, welche Zusätze zur Verhinderung von

Oxydations-, Rost- und Schaumbildung beinhalten. Diese Flüssigkeiten müssen darüber

hinaus gute thermische und hydrolytische Stabilität besitzen um Verschleiß, Erosion und

Korrosion an den internen Komponenten zuvermeiden.

�Achtung

Hydraulikflüssigkeiten dürfen nie miteinander vermischt werden.

Vorgenannte Druckschriften behandeln die folgenden Hydraulikflüssigkeiten:

• Hydraulikflüssigkeiten nach DIN 51524, Teil 2 (HLP)

• Hydraulikflüssigkeiten nach DIN 51524, Teil 3 (HVLP)

• Motorenöle nach API

• Automatengetriebeöle ATF

• Traktor-Universalöle STOU und UTTO

Siehe TurollaOCG Publikation Hydraulik-flüssigkeiten und Lubricants Technische

Information, L1021414.

Temperatur und Viskosität müssen sich im vertretbaren Bereich befinden. Die

Werte unten gelten für Hydraulikflüssigkeiten auf Mineralölbasis. Als representative

Messpunkte für die hohen Temperaturwerte sind Pumpeneingang und Leckölanschluss

geeignet.

Die Pumpe sollte generell unterhalb der max. kontinuierlichen Temperatur arbeiten.

Die Spitzentemperatur ist abhängig von den Materialeigenschaften und sollte nie den

unten angegebenen Wert überschreiten. Kalte Hydraulikflüssigkeit wird im allgemeinen

die Pumpenkomponenten nicht beeinträchtigen, kann aber das Ansaugverhalten der

Pumpe beeinflussen. Die Temperatur sollte mindestens 16 °C über dem „Stockpunkt”

der Hydraulikflüssigkeit liegen. Um ein Maximum an volumetrischem Wirkungsgrad

und Lagerlebensdauer zu erreichen, muss sich die Viskosität der Hydraulikflüssigkeit im

empfohlenen Bereich befinden (siehe Tabelle unten).

Die unten stehende minimale. Viskosität darf nur kurzzeitig mit gleichzeitig hoher

Umgebungstemperatur während der Einschaltdauer auftreten. Die maximale Viskosität

ist nur während des Kaltstarts erlaubt. Während dieser Phase muss die Drehzahl limitiert

werden, bis sich das System aufgewärmt hat. Wärmetauscher sind so zu bemessen, dass

die Hydraulikflüssigkeit in den u.a. Grenzen verbleibt. Tests stellen sicher, dass sich die

Temperatur und Viskosität in den vorgegebenen Grenzen befinden.

Hydraulikflüssigkeit-Viskosität

min.

mm2 10

empfohlener Bereich /s 12 bis 60

max. (Kaltstart) 1000

L1125725 • Juli 2011 • Rev A

Temperatur

min. (Kaltstart)

-20

max. kontinuierlich °C

80

Spitzen (intermitiert) 90

11


OpenCircuitGear

MEMBER OF THE SAUER-DANFOSS GROUP

12


Zahnradpumpen Gruppe 1

Technische Information

Systembedingungen

Kavitation Die Hydraulikflüssigkeit der meisten Hydrauliksysteme beinhaltet 10 % gelöste Luft.

Bei entsprechendem Vakuum in der Saugleitung lösen sich Luftblasen aus der Hydraulik-

flüssigkeit und kollabieren unter dem Einfluss von Druck, was zu Kavitation und Erosion

am angrenzenden Material führt. Je größer Luftinhalt in der Hydraulikflüssigkeit

und Vakuum in der Saugleitung sind, um so mehr wird das Material erodieren.

Die Hauptursache für Luft im Hydrauliksystem sind Undichtigkeiten an der

Pumpensaugleitung. Durch Widerstände wie: unzureichende Leitungsquerschnitte,

Ventilkanten und Winkelverschraubungen wird turbulente Strömung erzeugt, die

zu Kavitation und Erosion führen kann. Bei korrekt konzipierten Hydraulikleitungen

(Flüssigkeitsge- schwindigkeit) und ausreichender Behältergröße (genügend Umwälzzeit

der Flüssigkeit im Behälter) kann Kavitation weitestgehend vermieden werden.

Flüssigkeiten und

Filterung

Bei Verwendung einer Hydraulikflüssigkeit mit dem erforderlichen Reinheitsgrad wird

vorzeitiger Verschleiß im Hydraulikkreislauf vermindert. Dieser Reinheitsgrad muss

gemäß Klasse 18/13 nach ISO 4406 oder besser durch entsprechende Filterung erreicht

werden. Je nach Anwendung wird Filterung im Rücklauf, in der Druckleitung und/oder

vor der Saugleitung verwendet. Die Filtereffizienz wird als Beta x -Verhältnis siehe unter *)

ausgedrückt.

Die Auswahl eines Filters hängt von verschiedenen Faktoren ab. Da sich alle Hydrauliksysteme

voneinander unterscheiden, hat auch jedes ein eigenes Filterkonzept.

Zwecks Auslegung wendet man sich am besten an einen Filterhersteller. Zur

besserenKontrolle der Filterverschmutzung sind Filter zweckmäßig mit einer

Verschmutzungsanzeige auszurüsten.

Das Eindringen von Schmutzpartikeln hängt in erster Linie von der Art der hydraulischen

Verbraucher ab. Hydraulikzylinder tragen im allgemeinen am meisten zur

Verschmutzung des Hydrauliksystems bei.

Angaben zu Reinheitsgrad der Hydraulikflüssigkeit und Feinheit des Filterationsgrades

zu den verschiedenen Filterarten siehe Tabelle unten.

Nähere Informationen zu den diversen Hydraulikflüssigkeiten siehe Seite 11.

*) β x ist ein Maß für die Filtereffiziens nach ISO 4572. Es ist definiert als das Verhältnis der Anzahl der Partikel -

größer als ein gegebener Durchmesser („x“ in Mikron) - im Zustrom zu der Anzahl der Partikel im Abstrom

des Filters

Reinheitsgrad der Hydraulikflüssigkeit und β x -Verhältnis

Reinheitsgrad Hydraulikflüssigkeit nach ISO 4406 Klasse 22/18/13 oder besser

β x -Verhältnis – Saugleitung β 35-45 = 75 und β 10 = 2

β x -Verhältnis – Druck- oder Rücklaufleitung β 10 = 75

empfohlene Siebgröße vor der Saugleitung 100-125 µm

L1125725 • Juli 2011 • Rev A


OpenCircuitGear


MEMBER OF THE SAUER-DANFOSS GROUP

Flüssigkeitsbehälter

Bemessung der

Hydraulikleitungen

Zahnradpumpen Gruppe 1

Technische Information

Systembedingungen

Die Funktion des Flüssigkeitsbehälters ist saubergefilterte Hydraulikflüssigkeit

zu bevorraten und Wärme abzustrahlen. Er dient der Luftabscheidung der in der

Hydraulikflüssigkeit gelösten Luft und muss so bemessen sein, dass er maximal

zurückfließende Flüssigkeitsmengen aufnehmen kann und eine ausreichende

Luftabscheidung ermöglicht. Die Aufenthaltszeit der Hydraulikflüssigkeit im

Flüssigkeitsbehälter sollte zwischen 1 bis 3 Minuten liegen um den Luftaustritt zu

ermöglichen.

Die minimale Behältergröße ist abhängig von der abzuführenden Wärmemenge der

im Behälter befindlichen Flüssigkeit und dem zurückfließenden Flüssigkeitsvolumen

- wichtig bei z.B. Differentialzylindern und Expansion bedingt durch

Temperaturänderungen. Bei der minimalen, empfohlenen Behältergröße sollte die

Pumpenumwälzzeit bei 1,25 Minuten liegen.

Die Saugleitung sollte in einem entsprechenden Abstand über dem Behälterboden

enden um möglichst keine Schmutzpartikel anzusaugen.

Ein 100 -125 µm Saugsieb an der Ansaugöffnung der Saugleitung soll die Pumpe vor

grobem Schmutz schützen. Um beim Ansaugvorgang Vakuum zuvermeiden wird

empfohlen, die Pumpe unterhalb des niedrigst zuerwartenden Flüssigkeitsspiegels zu

installieren. Die Rücklaufleitung muss so positioniert sein, dass die Hydraulikflüssigkeit

unterhalb des niedrigsten Flüssigkeitsspiegels austritt, sich bis zum Eintritt in die

Saugleitung beruhigt und dabei gelöste Luft austreten kann. Beruhigungsbleche

zwischen Rücklauf- und Saugleitung unterstützen diesen Vorgang.

Bei den Querschnitten der Hydraulikleitungen sind die Flüssigkeitsgeschwindigkeiten

- siehe unten - zu berücksichtigen. Hierdurch werden Geräuschpegel, Druckverluste

und die Gefahr von Überhitzung reduziert, sowie Leistung und die Lebensdauer des

Systems optimiert. Saugleitungen sind so zu konzipieren, dass ein kontinuierlicher

Eingangsdruck an der Pumpe ansteht. Während normaler Bedingungen sollen 0,8 bar

absolut nicht unterschritten werden. Die Pumpeneingangsgeschwindigkeit soll 2,5 m/s,

die Pumpenausgangsgeschwindigkeit 5 m/s nicht überschreiten. Die Geschwindigkeit in

der Rücklaufleitung ist auf 3 m/s zu limitieren.

L1125725 • Juli 2011 • Rev A

13


OpenCircuitGear

MEMBER OF THE SAUER-DANFOSS GROUP

Pumpenantrieb

14


Zahnradpumpen Gruppe 1

Technische Information

Systembedingungen

Aufgrund der verschiedenen Wellenvarianten: konisch, verzahnt oder zylindrisch sind

Sauer-Danfoss Zahnradpumpen in einem weiten Anwendungsbereich einsetzbar.

Typische Antriebsarten sind: Antrieb mittels Durchtrieb einer vorderen Pumpe,

Riemen- oder Zahnradantrieb an der Pumpenwelle. Zahnradpumpen Gruppe 1 sind in

hydrodynamischer Lagerung ausgeführt und können in bestimmtem Umfang externe

radiale Kräfte aufnehmen. Überschreiten die externen Kräfte jedoch ein bestimmtes Maß,

reduziert sich die erwartete Lagerlebensdauer.

Für Antriebe mittels Kupplung wird diese in elastischer Ausführung empfohlen, um

die an der Welle auftretenden radialen Kräfte, durch Montagefluchtung bedingt, zu

minimieren. Die zulässige radiale Wellenbelastung ist abhängig von Position und

Richtung der Kraft, sowie vom Betriebsdruck der Zahnradpumpe.

Alle externen Wellenbelastungen beeinflussen Lagerlebensdauer und Pumpenleistung.

Bei Anwendungen mit externen Wellenbelastungen kann der Einfluss auf die

Pumpenlagerung durch Änderung des Richtungswinkels und des Angriffspunktes der

Kraft minimiert werden.

Bei radialwirkenden Kräften werden konische Antriebswellen empfohlen. Nicht

em-pfehlenswert sind verzahnte Wellen bei Antrieb mittels Riemen oder Zahnrad. In

Applikationen, bei denen der Antrieb der Pumpe über Riemenantrieb erfolgt, sollte die

Zugspannung des Riemens beim Starten mittels Federung abgefangen werden.

Axiale Belastung auf die Antriebswelle sollte in beiden Richtungen immer vermieden

werden. Wenn bei einer Anwendung externe radiale oder axiale Belastungen auftreten,

muss dieser Antrieb gerechnet werden. In diesem Fall wenden Sie sich an die Sauer-

Danfoss Organisation. Bei Tandempumpen – Anbau einer Zahnradpumpe an eine

Axialkolbenpumpe – werden generell Zahnwellen nach SAE verwendet. Hierbei ist die

geforderte Konzentrizität 0,1 mm zwischen Zentrierbund- zu Fußkreisdurchmesser

einzuhalten – siehe untere Skizze.

Zentrierbunddurchmesser

(Zahnradpumpe)

Fußkreisdurchmesser

(Zahnwelle)

L1125725 • Juli 2011 • Rev A

Ø 0.1 [0.004]

P101 002D


OpenCircuitGear


MEMBER OF THE SAUER-DANFOSS GROUP

Pumpenantrieb

Datenblatt:

Zahnradpumpen Gruppe 1

Technische Information

Systembedingungen

Datenblatt: Radiale Belastung

Bei Anwendungen mit Zahnrad- und Riemenantrieb an der Pumpenwelle bitte zu Ihrer

technischen Unterstützung diese Seite ausgefüllt an die Sauer-Danfoss Organisation

senden.

180 o

d w

270 o

L1125725 • Juli 2011 • Rev A

a

90 o

Applikationsdaten

α

0 o

Sauganschluss Sauganschluss

geometr. Fördervolumen cm 3 /U

Dauerbetriebsdruck

Einstelldruck DB-Ventile

Drehrichtung Pumpenwelle

min. Pumpendrehzahl

max. Pumpendrehzahl

180 o

d w

a

90 o

270 o

α

P

0 o

� bar

� links

� rechts

min -1

Positionswinkel α (Zahnrad nur bei Zahnradantrieb) Grad

Riemenantriebtype (nur bei Riemenantrieb) Riemen

Riemenzugkraft (nur bei Riemenantrieb) P � N

Winkel: Sauganschluß zu Zahnrad-/Riemenantrieb α Grad

Teilkreisdurchmessser am Zahnrad-/Riemenantrieb d w

Distanz: Frontflansch bis Mitte Zahnrad-/

Riemenantrieb

a

� Keil- (V-belt)

� Zahn- (Notch)

� mm

15


OpenCircuitGear

MEMBER OF THE SAUER-DANFOSS GROUP

16


Pumpenlebensdauer

Geräuschpegel

Zahnradpumpen Gruppe 1

Technische Information

Systembedingungen

In allen Sauer-Danfoss Zahnradpumpen werden hydrodynamische Wellenlagerungen

verwendet. Durch DU-Büchsen: Teflon/Bronze beschichtete Lagerhülsen werden

die Laufeigenschaften noch erhöht. Wenn die Flüssigkeit in den vorbeschriebenen,

empfohlenen Grenzen verbleibt, kann eine entsprechend lange Lebensdauer erwartet

werden.

Eine B 10 - Lebensdauerberechnung kann generell nur bei

Hydraulikkomponenten mit Wälzlagern durchgeführt werden und existiert

nicht für hydrodynamische Lagerung.

Die Pumpenlebensdauer wird als Lebensdauererwartung dieser Hydraulikkomponenten

definiert und ist von Drehzahl, Betriebsdruck und anderen Systemparametern wie

Reinheitsgrad der Hydraulikflüssigkeit usw. abhängig.

Die Lebensdauer einer Pumpe kann aus vorhandenen Applikationen ähnlicher

Einsatzbedingungen oder nach Einsatz eines Prototypsystems abgeschätzt werden.

Hydrauliksysteme erzeugen Geräusche. Dieser unerwünschte Nebeneffekt tritt speziell

bei Geräten mit hoher Leistungsdichte auf. Sie können jedoch durch technische Finessen

minimiert werden. Hierfür ist das Wissen über die Entstehung der Geräusche notwendig.

Die Geräusche werden von einer Geräuschquelle (Pumpe) erzeugt und auf verschiedene

Weise - als Druckwellen in die Hydraulikflüssigkeit und/oder als Schallschwingung des

Pumpengehäuses und Rohrleitungssystems in den Raum übertragen.

Die Druckwellen und damit die Geräusche entstehen an den Pumpenelementen beim

Druckauf- und abbau. Einen zusätzlichen Effekt bei der Geräuschentwicklung bewirkt die

Kompressibilität der Hydraulikflüssigkeit. Die Druckwellenfrequenz ist abhängig von der

Anzahl der Pumpenelemente (Zähnezahl der Zahnräder).

Diese Druckwellen pflanzen sich in den Hydraulikleitungen mit Schallgeschwindigkeit–

1400 m/s in Öl – fort bis sie auf Hindernisse wie z.B. 90° - Winkelverschraubungen stoßen.

Die Stärke der Druckpulsation ist also in erster Linie vom Aufbau des Hydrauliksystems

abhängig.

Sie kann durch folgende Maßnahmen vermindert werden: Schallisolation durch

Verwendung von Hydraulikschläuchen und elastische Pumpenaufhängungen zum

Behälter.

Bei längeren Rohrleitungen empfiehlt sich diese mit ausreichend vielen elastischen

Rohrschellen an einer stabilen Konstruktion zu befestigen.

L1125725 • Juli 2011 • Rev A


OpenCircuitGear


MEMBER OF THE SAUER-DANFOSS GROUP

Pumpenleistungskurven

Flow [US gal/min]

Flow [US gal/min]

[1.2]

[1.0]

[0.8]

[0.6]

[0.4]

[0.2]

[2.2]

[2.0]

[1.8]

[1.6]

[1.4]

[1.2]

[1.0]

[0.8]

[0.6]

[0.4]

[0.2]

Zahnradpumpen Gruppe 1

Technische Information

Pumpenleistung

Die folgenden Diagramme stellen Durchfluß und Eingangsleistung über der Drehzahl

bezogen auf verschiedene Betriebsdrücke dar.

Die Daten wurden mit Mineralöl ISO VG46 bei v= 28 mm 2 /s / t= 50 °C gemessen.

Baugröße 1.2 Baugröße 1.7

Flow l/min

Flow l/min

5

4

3

2

1

0

0

9

8

7

6

5

4

3

2

1

SEP1NN/1,2

SNP1NN/1,2

SKP1NN/1,2

7 bar

250 bar

Speed min -1 (rpm)

L1125725 • Juli 2011 • Rev A

150 bar

100 bar

250 bar

only SNP1NN

and SKP1NN

1000 2000 3000 4000

250 bar

150 bar

100 bar

0

0 1000 2000 3000 4000

Speed min -1 (rpm)

250 bar

7 bar

3

Power

Flow

kW

[US gal/min]

2

1

6

5

4

Flow [US Power gal/min] kW

3

2

1

0

[4]

[1.0]

Power [HP]

Flow l/min

[3] [0.8]

[0.6]

[2]

[1]

[0.2]

[0]

[1.8]

[1.6]

[1.4]

[1.2]

[0.4]

[2.0]

[8]

[1.8]

[6]

[1.6]

[5]

[1.4]

[4] [1.2]

7

6

5

4

3

2

1

SEP1NN/1,7

SNP1NN/1,7

SKP1NN/1,7

Baugröße 2.2 Baugröße 2.6

SEP1NN/2,2

SNP1NN/2,2

SKP1NN/2,2

only SNP1NN

and SKP1NN

[2.8]

[2.6]

[2.4]

[2.2]

Power [HP]

Flow l/min

[3] [1.0]

[0.8]

[2]

[0.6]

[1]

[0.4]

0

[0.2]

7 bar

250 bar

250 bar

150 bar

100 bar

0

0 1000 2000 3000 4000

11

10

9

8

7

6

5

4

3

2

1

SEP1NN/2,6

SNP1NN/2,6

SKP1NN/2,6

Speed min -1 (rpm)

7 bar

250 bar

250 bar

Speed min -1 (rpm)

only SNP1NN

and SKP1NN

only SNP1NN

and SKP1NN

150 bar

0

0 1000 2000 3000 4000

100 bar Power kW

17

4

3

Power kW

2

1

0

6

5

4

3

2

1

[5]

[4]

[3]

[2]

[1]

[0]

[8]

[6]

[5]

[4]

[3]

[2]

[1]

0

Power [HP]

Power [HP]


OpenCircuitGear

MEMBER OF THE SAUER-DANFOSS GROUP

18


Pumpenleistungskurven (Fortsetzung)

Flow [US gal/min]

Flow [US gal/min]

[2.8]

[2.6]

[2.4]

[2.2]

[2.0]

[1.8]

[1.6]

[1.4]

[1.2]

[1.0]

[0.8]

[0.6]

[0.4]

[0.2]

[3.4]

[3.2]

[3.0]

[2.8]

[2.6]

[2.4]

[2.2]

[2.0]

[1.8]

[1.6]

[1.4]

[1.2]

[1.0]

[0.8]

[0.6]

Flow l/min

Flow l/min

11

10

9

8

7

6

5

4

3

2

1

Zahnradpumpen Gruppe 1

Technische Information

Pumpenleistung

Baugröße 3.2 Baugröße 3.8

SEP1NN/3,2

SNP1NN/3,2

SKP1NN/3,2

7 bar

0

Speed min

-1 0 1000 2000 3000 4000

(rpm)

13

12

11

10

9

8

7

6

5

4

3

2

1

Baugröße 4.3

250 bar

SEP1NN/4,3

SNP1NN/4,3

SKP1NN/4,3

7 bar

250 bar

250 bar

150 bar

100 bar

250 bar

150 bar

100 bar

only SNP1NN

and SKP1NN 7

only SNP1NN

and SKP1NN

0

Speed min -1 0 1000 2000

(rpm)

3000

L1125725 • Juli 2011 • Rev A

6

5

4

3

2

1

0

7

6

5

4

3

2

1

0

Power kW

Power kW

[9]

[8]

[7]

[6]

[5]

[4]

[3]

[2]

[1]

0

Power [HP]

[10]

[9]

[8]

[7]

[6]

[5]

[4]

[3]

[2]

[1]

[0]

Power [HP]

Flow [US gal/min]

[3.2]

[3.0]

[2.8]

[2.6]

[2.4]

[2.0]

[1.8]

[1.6]

[1.4]

[1.2]

[1.0]

[0.8]

[0.6]

[0.4]

[0.2]

Flow [US gal/min] [2.2]

[4.4]

[4.0]

[3.6]

[3.2]

[2.8]

[2.4]

[2.0]

[1.6]

[1.2]

[0.8]

Flow l/min

Flow l/min

12

11

10

9

8

7

6

5

4

3

2

1

SEP1NN/3,8

SNP1NN/3,8

SKP1NN/3,8

7 bar

250 bar

0

0 1000 2000 3000 4000

18

16

14

12

10

8

6

4

2

0

Baugröße 6.0

SEP1NN/6,0

SNP1NN/6,0

SKP1NN/6,0

7 bar

250 bar

Speed min -1 (rpm)

170-230 bar

250 bar

170 bar

only SNP1NN

and SKP1NN

150 bar

100 bar

only SKP1NN

150 bar

100 bar

Speed min -1 0 1000 2000

(rpm)

3000

8

7

6

5

4

3

2

1

0

10

8

6

4

2

0

Power kW

Power kW

[10]

[9]

[8]

[7]

[6]

[5]

[4]

[3]

[2]

[1]

0

[12]

[10]

[8]

[6]

[4]

[2]

[0]

Power [HP]

Power [HP]


OpenCircuitGear


MEMBER OF THE SAUER-DANFOSS GROUP

Pumpenleistungskurven

(Fortsetzung)

Flow [US gal/min]

[7.6]

[7.2]

[6.8]

[6.4]

[6.0]

[5.6]

[5.2]

[4.8]

[4.4]

[4.0]

[3.6]

[3.2]

[2.8]

[2.4]

[2.0]

[1.6]

[1.2]

[0.8]

[0.4]

Flow l/min

Flow [US gal/min]

[6.0]

[5.6]

[5.2]

[4.8]

[4.4]

[4.0]

[3.6]

[3.2]

[2.8]

[2.4]

[2.0]

[1.6]

[1.2]

[0.8]

[0.4]

Zahnradpumpen Gruppe 1

Technische Information

Pumpenleistung

Baugröße 7.8

Flow l/min

24

22

20

18

16

14

12

10

8

6

4

2

SEP1NN/7,8

SNP1NN/7,8

SKP1NN/7,8

200 bar

0

0 1000 2000 3000

-1

Speed min (rpm)

L1125725 • Juli 2011 • Rev A

7 bar

only SKP1NN

150 bar

100 bar

150-200 bar

Pumpe SKP1NN - Baugröße 010

30

28

26

SKP1NN/010

24

22

20

18

16

14

12

10

8

6

10

8

6

[14]

[12]

[10]

[8]

4

4 [6]

2

2

[4]

[2]

0

0 [0]

Speed min -1 30

[7.6]

28

[7.2]

[6.8]

26

SKP1NN/010

[6.4] 24

[6.0]

[5.6]

22

[5.2]

20

[4.8] 18

[4.4]

[4.0]

[3.6]

16

14

[3.2] 12

[2.8]

[2.4]

[2.0]

[1.6]

10

8

6

[1.2] 4

[0.8]

[0.4]

2

0

0

1000 2000

(rpm) Speed min -1 0 1000 2000

(rpm)

Flow [US gal/min]

7 bar

Flow l/min

140 bar

140 bar

7 bar

140 bar

100 bar

140 bar

Power kW

Power [HP]

100 bar

Flow [US gal/min]

12

10

8

6

4

2

0

[10.6]

[9.2]

[8.0]

[6.6]

[5.3]

Power kW

Flow l/min

[14]

[12]

[10]

[8]

[6]

[4]

[2]

[0]

40

35

30

25

20

[4.0] 15

10 [14]

[12]

8

[2.6] [10] 10

6 [8]

4 [6]

[1.2] 5

[4]

2

[2]

0 [0] [0] 0

Power kW

Power [HP]

Power [HP]

Pumpe SKP1NN - Baugröße 012

SKP1NN/012

[9.2] 35

Flow [US gal/min]

7 bar

[10.6]

[8.0]

[6.6]

[5.3]

[4.0]

[2.6]

[1.2]

Flow l/min

40

30

25

20

15

130 bar

10

5

130 bar

SKP1NN/012

7 bar

100 bar

50 bar

130 bar

15

10

130 bar

5

Power kW

19

[20]

[15]

[10]

100 bar

[5]

Power [HP]

50 bar

0 [0]

Speed min -1 [0] 0

1000 2000

(rpm) Speed min -1 1000 200

(rpm)


OpenCircuitGear

MEMBER OF THE SAUER-DANFOSS GROUP

Wellen, Frontflansche

und Hydraulikanschlüß

(Standardkombinantionen)

20


Zahnradpumpen Gruppe 1

Technische Information

Produktoptionen

Wellen, Frontflansche und Hydraulikanschlüß (Standardkombinantionen)

SEP1NN und SNP1NN

Code Frontflansch Welle Hydraulikanschluß

01BA

01DA

03CA

25,4 mm

Zentrierbund-Ø

Europäisch

4-Loch

25,4 mm

Zentrierbund-Ø

Europäisch

4-Loch

TurollaOCG

Zungenschaft

L1125725 • Juli 2011 • Rev A

1:8 kegelig

verzahnt 15

Zähne

m = 0.75

α = 30 o

TurollaOCG

Zungenschaft

Flanschanschlußeuropäisch

+

Flanschanschlußeuropäisch

+

metriches

Gewinde

Wellen, Frontflansche und Hydraulikanschlüß (Standardkombinantionen)

SKP1NN

Code Flange Shaft Port

02BB

02FA

06GA

06SA

30 mm

Zentrierbund-Ø

Europäisch

4-Loch

30 mm

Zentrierbund-Ø

Europäisch

4-Loch

SAE A-A

2-Loch

SAE A-A

2-Loch

1:8 kegelig

12 mm

zylindrisch

12.7 mm

zylindrisch

verzahnt 9

Zähne

SAE A-A

J498-9T-20/40DP

Flanschanschlußeuropäisch

+

Flanschanschlußeuropäisch

+

SAE Gewinde

O-Ring boss

SAE Gewinde

O-Ring boss


OpenCircuitGear


MEMBER OF THE SAUER-DANFOSS GROUP

Frontflanschausführungen

Wellenausführungen

Zahnradpumpen Gruppe 1

Technische Information

Produktoptionen

TurollaOCG bietet ein komplettes Programm von Frontflanschen der Gruppe 1 nach

Industriestandard an. In der untenstehenden Tabelle sind die Bestellbezeichnungen für

alle Frontflansche aufgeführt

Frontflanschausführungen

A B C D E F G H I J K L M N

Pumpen der Gruppe 1 sind in verschiedenen Wellenausführungen lieferbar. Nicht

alle Wellenausführungen sind standardmäßig für alle Frontflanschtypen vorgesehen.

Standardkombinationen von Welle und Frontflansch siehe Tabelle unten:

Verfügbare Wellen und Flansche sowie Drehmomente

A B C D E F G H I J K L M N

L1125725 • Juli 2011 • Rev A

/ /

Flanschtype

Code Beschreibung

01 European 25.4 mm 4-bolt

02 European 30 mm 4-bolt

03 TurollaOCG standard Tang drive

06 SAE A-A

/ /

Welle

Anbauflansch mit max. Drehmoment

(N•m)

Code Beschreibung 01 02 03 06

BA Kegel 1:8 25 – – –

BB Kegel 1:8 – 50 – –

DA Zahnwelle 15 Zähne, m=0,75, α=30º 35 – – –

SA SAE-Zahnwelle J 498, 9 Zähne, 20/40 DP – – – 34

FA Zylinder 12 mm – 24 – –

GA Zylinder 12,7 mm – – – 32

CA TurollaOCG-Zapfenwelle – – 14 –

TurollaOCG empfielt Zahnwellenpassung gemäß SAE J498 oder DIN 5482.

TurollaOCG SAE-Zahnwellen haben eine flankenzentrierte, flache Fußausrundung mit

einer um 0.127 mm reduzierten Zahndicke gemäß class 1. Dimensions are modified to

assure a clearance fit with the mating spline.

�Achtung

Der Pumpendruck wird durch das zulässige Wellendrehmoment limitiert.

Das Drehmoment berücksichtigt keine externen Radiallasten. Das max.

Wellendreh-moment ist nach der Torsionsfestigkeit der Wellen gerechnet.

21


OpenCircuitGear

MEMBER OF THE SAUER-DANFOSS GROUP

22


Hydraulikanschlüsse

(Standardkombinantionen)

Zahnradpumpen Gruppe 1

Technische Information

Produktoptionen

Various port configurations are available on Group 1 pumps. They include:

European standard flanged ports

German standard flanged ports

Gas threaded ports (BSPP)

O-Ring boss (following SAE J1926/1 [ISO 11926-1] UNF threads, standard)

A table of dimensions is on the next page.

G Einlassanschluss / H Auslassanschluss

A B C D E F G H I J K L M N

L1125725 • Juli 2011 • Rev A

/ /

B1 8x30xM6 Flansch anschluss 4 Gewinde bohrungen in X-Anordnung, mittig oder

außermittig zum Gehäuse

B2 13x30xM6

C1 8x26xM5

C2 12x26xM5

C3 13,5x30xM6

D3 M14x1,5

D5 M18x1,5

D7 M22x1,5

E3 9∕16-18UNF

E4 ¾ -16UNF

E5 7∕8-14UNF

F2 ¼ GAS

F3 3∕8 GAS

F4 ½ GAS

H5 M18x1,5

H7 M22x1,5

Flanschanschluss

4 Gewinde bohrungen in +-Anordnung (europäische Normanschlüsse)

Metrischer Gewindeanschluss

Gewinde SAE

O-Ring Boss Anschluss

Gewindeanschluss GAS (BSPP)

Metrischer Gewindeanschluss ISO6149


OpenCircuitGear


MEMBER OF THE SAUER-DANFOSS GROUP

Hydraulikanschlüsse Abmessungen

Lieferbare Pumpenanschlüsse

Zahnradpumpen Gruppe 1

Technische Information

Produktoptionen

Pumpenanschlüsse nach Schlüssel und mit Abmessungen

Baugröße

B C

D E

F

a

b

c

45 o

(4 x Gewindebohrung

Gewindetiefe 10 mm)

g

h

i

(4 x Gewindebohrung

Gewindetiefe 10 mm)

Anschlusstyp B C D E F

Anschlussabmessungen

a b c g h i d e f

Schlüssel

1,2

B1

B2

8

13

30

30

M6

M6

C2 12 26 M5

D3

D5

M14x1,5

M18x1,5

E3

E4

9⁄16–18UNF–2B

¾–16UNF–2B

F3

³⁄8 Gas

(BSPP)

1,7

2,2

2,6

3,2

3,8

4,3

Einlass B2

Auslass B1

Einlass C2

Auslass C2

Einlass D5

Auslass D3

Einlass E4

Auslass E3

Einlass F3

Auslass F3

6,0

Einlass D5

7,8

Einlass B2

Auslass D5

010

012

Auslass B2

L1125725 • Juli 2011 • Rev A

d

e

f

P005 049D

23


OpenCircuitGear

MEMBER OF THE SAUER-DANFOSS GROUP

Integriertes

Druckbegrenzungsventil

24


Zahnradpumpen Gruppe 1

Technische Information

Produktoptionen

SNP1IN

TurollaOCG bietet optional eine Pumpe mit integriertem Druckbegrenzungsventil

im hinteren Deckel (SNP1IN) an. Der Pumpenförderstrom wird bei erreichen des

Ventileinstell-wertes intern zum Eingang der Pumpe geleitet.

CAchtung

Das Druckbegrenzungsventil bei SNP1IN darf nur kurzzeitig Hydraulikflüssigkeit

freigeben, da sonst Überhitzungsgefahr der Pumpe besteht.

Ventill Leistungskurven

bar Mineralöl bei 26 cSt

400

300

200

100

74.5 max.

0

0 4 8 12 16 20l/min Abmessungen (mm)

62.0 max.

L1125725 • Juli 2011 • Rev A

Min. Druckbegrenzungsventileinstellung

Integral relief valve und covers Abmessungen (mm)

P101 565D

B max

V +1.0

-0.5

nur für Ausführung 03

P101 564D

Bei Ausführung 06 (SAE A-A) vergrößern sich die Abmessungen B und V um

4.5 mm.

Baugröße 1,2 1,7 2,2 2,6 3,2 3,8 4,3 6,0 7,8 010 012

B 95.5 97 99 101 103 105 107 113.5 120 129 137

V 85.0 86.5 88.5 90.5 92.5 94.5 96.5 103.0 109.5 118.5 126.5


OpenCircuitGear


MEMBER OF THE SAUER-DANFOSS GROUP

Variantencode für

Integriertes Druckbegrenzungsventil

Pumpe mit

Integriertem Druckbegrenzungsventil

(Interne Ölabführung)

Schema

Zahnradpumpen Gruppe 1

Technische Information

Produktoptionen

Tabellen mit Codes für die Einstellwerte des Druckbegrenzungsventils.

A B C D E F G H I J K L M N

S N P 1 I N / / V

Code Drehzahl für Ventileinstellung min -1

A keine Einstellung

C 500

E 1000

F 1250

G 1500

K 2000

I 2250

L 2500

M 2800

N 3000

O 3250

Druckbegrenzungsventil schema

Integral relief valve (internal drain)

o

i

i = Eingang

o = Ausgang

L1125725 • Juli 2011 • Rev A

Code Druckeinstellunz bar

A keine Einstellung

B kein Ventil

C 18

D 25

E 30

F 35

G 40

K 50

L 60

M 70

N 80

O 90

P 100

Q 110

R 120

Integral S relief valve (external 130drain)

T

U o

140

160

V 170

W 180

X 210

Y 240

Z 250

i

e

P101 563E

25


OpenCircuitGear

MEMBER OF THE SAUER-DANFOSS GROUP

Recommended

tightening

torque: 7-12 Nm

26

-0.020 -0.0008

Ø 25.4 -0.041 [1.0 -0.0016 ]

X

1:8


SNP1NN – 01BA und

01DA

10.8 ±0.50 [0.425 ±0.020]

Ø 9.82 [0.387]

Cone reference diameter

29 [1.14]

12.4 [0.488]

M7-6g

Zahnradpumpen Gruppe 1

Technische Information

Abmessungen

Diese Zeichnung zeigt die Standardhydraulikanschlüsse für 01BA und 01DA.

Nur in Baureihe SNP1NN erhältlich.

01BA 01DA

14.4 [0.583] 5.2 [0.205]

4.2 [0.165]

Pilot width

A

A

(min full thd 10 [0.394] deep)

A-A

B max

Distance from front flange

to cone reference diameter

16.5 [0.65]

E/e

0

0

2.41 -0.025 [0.0949 -0.0098]

+0.15 +0.0059

5.5 -0.25 [0.217 -0.0098 ]

±0.50 [0.020]

D/d

C/c

±0.20 [0.008]

L1125725 • Juli 2011 • Rev A

A

Abmessungen SNP1NN - 01BA und 01DA

88.1 [3.47] max

(53.8 [2.12] max) (34.3 [1.35] max)

(71.9 [2.83]

26.2 [1.03]

45.7 [1.8]

Ø 7.2 - 8 [0.283-0.315]

X

Ø 0.75 [0.0295]

68 ±0.25 [2.68 ±0.010]

body width

52.4 [2.06]

69.4 [2.73] max

74.5 [2.93] max

21.5 [0.846]

14 [0.551]

4.5 [0.177]

Distance from

front flange

to shoulder

mm

0

0

Ø 11.9 -0.110 [0.469 -0.004 ]

Spline:

Z=15 M=0.75 alfa=30°

Circular tooth thickness:

1.028-1.068 [0.04 0-0.042]

Internal spline dia:

9.8-10 [0.386-0.394]

Baugröße 1,2 1,7 2,2 2,6 3,2 3,8 4,3 6,0 7,8

Abmessung

A

B

37,75

79,5

38,5

81,0

39,5

83,0

40,5

85,0

41,5

87,0

42,5

89,0

43,5

91,0

46,75

97,5

50,0

104,0

Einlass/

Auslass

C/c 12

D/d 26

E/e M5

Schlüssel C2C2

Typenschlüssel-Beispiele und max. Wellendrehmoment

Flansch/Antriebswelle Typenschlüssel-Beispiel Max. Wellendrehmoment

01BA SNP1NN/3,8RN01BAP1C2C2NNNN/NNNNN 25 N•m

01DA SNP1NN/6,0LN01DAP1C2C2NNNN/NNNNN 35 N•m

Weitere Bestellangaben siehe Typenschlüssel, Seite 8-9.


OpenCircuitGear


MEMBER OF THE SAUER-DANFOSS GROUP

SKP1NN – 02BB und

02FA

Recommended

tightening

torque: 10-16 Nm

-0.020 -0.0008

30.0 -0.041 [1.181 -0.0016]

10.8 ±0.50 [0.425 ±0.020]

X

15.5 [0.610]

Ø13.95 [0.549]

Cone reference diameter

M10x1-6g

+0.25 +0.010

7.5 -0.15 [0.295 -0.006 ]

15.75 [0.620]

1: 8

35 [1.378]

Zahnradpumpen Gruppe 1

Technische Information

Abmessungen

02BB 02FA

B max

8.0 [0.315] Distance from front flange

to cone reference diameter

7.0 [0.276]

Pilot width

16.5 [0.650]

C/c

88.2 [3.472] max

D/d ±0.20 [±0.008]

E/e (min full thd 10 mm

[0.394] deep)

A-A

3.0 0

0 [0.118 ]

-0.030 -0.001

A

±0.50 [±0.02]

Abmessungen SKP1NN - 02BB und 02FA

A

A

(32.1 [1.264] max)

(56.1 [2.209] max)

L1125725 • Juli 2011 • Rev A

(73.0 [2.874])

24.5 [0.965]

48.5 [1.909]

Ø6.7-7.5

[0.264-0.295]

X

Ø 0.75 [0.0295]

68.0 ±0.25

[2.677 ±0.010]

body width

56.0 [2.205]

70.9 [2.791] max

74.5 [2.933] max

31.5 [1.240]

8.3 [0.327]

Distance from front

flange to shoulder

+0.05 +0.002

13.2 -0.20 [0.520 -0.008 ]

B-B

B

B

Recommended

tightening

torque: 10-16 Nm

11.7 [0.461]

+0.0 +0.0

12.0 -0.018 [0.472 -0.001]

M10 x 1-6g

+0.0 +0.0

3.0 -0.030 [0.118 -0.001]

Baugröße 1,2 1,7 2,2 2,6 3,2 3,8 4,3 6,0 7,8 010 012

Abmessung

A

B

37,75

79,5

38,5

81,0

39,5

83,0

40,5

85,0

41,5

87,0

42,5

89,0

43,5

91,0

46,75

97,5

50,0

104,0

54,5

113,0

58,5

121,0

Einlass/

Auslass

Diese Zeichnung zeigt die Standardhydraulikanschlüsse für 02BB und 02FA.

Nur in Baureihe SKP1NN erhältlich.

C 12

D 26

E M5

Schlüssel C2C2

Typenschlüssel-Beispiele und max. Wellendrehmoment

Flansch/Antriebswelle Typenschlüssel-Beispiel Max. Wellendrehmoment

02BB SKP1NN/6,0RN02BBP1C2C2NNNN/NNNNN 50 N•m

02FA SKP1NN/ 2,2LN02FAP1C2C2NNNN/NNNNN 24 N•m

Weitere Bestellangaben siehe Typenschlüssel, Seite 8-9.

mm

27


OpenCircuitGear

MEMBER OF THE SAUER-DANFOSS GROUP

SNP1NN, SEP1NN –

03CA

28


Zahnradpumpen Gruppe 1

Technische Information

Abmessungen

Diese Zeichnung zeigt die Standardhydraulikanschlüsse für 03CA.

22.0 [0.866]

8.5 [0.335]

-0.025 -0.001

32.0 -0.050 [1.260 -0.002]

X

10.8 ±0.50 [0.425 ±0.020]

7.0 [0.276]

Pilot width

+0.040

+0.020 +0.001

5.0 -0.080 [0.197 -0.003 ]

0.8 -0.30

+0.016

[0.031 -0.012]

A ±0.50

[±0.020]

L1125725 • Juli 2011 • Rev A

03CA

B ±1.0 [±0.039]

4.8 ±0.10

[0.189 ±0.004]

8.5 [0.335] max

40.0 [1.575]

29.65 [1.167] 10.35 [0.407]

63.0 ±0.25

[2.48 ±0.01]

body width

C/c 2.5 [0.098]

Ø 0.4 [0.016]

Abmessungen SNP1NN, SEP1NN - 03CA

X

Ø8.5-9.0 [0.335-0.354]

40.0 [1.575]

74.5 [2.933] max

2.0 [0.079]

mm

OR 28.30 x 1.78

Baugröße 1,2 1,7 2,2 2,6 3,2 3,8 4,3 6,0 7,8

Abmessung

A

B

37,75

70,0

38,5

71,5

39,5

73,5

40,5

75,5

41,5

77,5

42,5

79,5

43,5

81,5

46,75

88,0

50,0

94,5

Einlass C M18 x 1,5 12 tief

Schlüssel D5..

Auslass c M14 x 1,5, 12 tief M18 x 1,5, 12 tief

Schlüssel ..D3 ..D5

Typenschlüssel-Beispiele und max. Wellendrehmoment

Flansch/Antriebswelle Typenschlüssel-Beispiel Max. Wellendrehmoment

03CA

SNP1NN/1,7RN03CA03D5D3NNNN/NNNNN

SEP1NN/2,2LN03CA03D5D3NNNN/NNNNN

Weitere Bestellangaben siehe Typenschlüssel, Seite 8-9.

14 N•m

22.75 [0.896] min


OpenCircuitGear


MEMBER OF THE SAUER-DANFOSS GROUP

SKP1NN – 06GA und

06SA

0 0

50.8 -0.050 [2.0 -0.002 ]

10.8 ±0.50 [0.425 ±0.020]

27.0 [1.063]

19.1 [0.752]

0

0

12.7 -0.025 [0.500 -0.001]

A

A

A-A

6.0 [0.236]

Pilot width

8.0 [0.315]

13.94-14.20 [0.549-0.559]

0 0

3.2 -0.025 [0.126 -0.126 ]

Zahnradpumpen Gruppe 1

Technische Information

Abmessungen

06GA 06SA

7.9 [0.311] Distance from front

flange to shoulder

C/c

B max

±0.50 [0.020]

Straight thread

O-Ring boss

Abmessungen SKP1NN - 06GA und 06SA

Diese Zeichnung zeigt die Standardhydraulikanschlüsse für 06GA und 06SA.

Nur in Baureihe SKP1NN erhältlich.

A

80.2 [3.157] max

10.2-10.8 [.402-.425]

L1125725 • Juli 2011 • Rev A

103.4 [4.071] max

82.55 [3.258]

R 32.1 [1.26] max

68.0 ±0.25 [2.677 ±0.010]

body width

Ø 0.75 [0.030]

X

74.5 [2.933] max

7.9 [0.311]

19.1 [0.752]

15.6 [0.614]

0

0

12.344 -0.127 [0.486 -0.05 ]

Splined:

SAE J498-9T-20/40DP

Flat root side fit

Circular tooth thickness:

0.127mm [0.005]

less than class 1 fit

mm

27.0 [1.063]

Distance from front

flange to shoulder

Baugröße 1,2 1,7 2,2 2,6 3,2 3,8 4,3 6,0 7,8 010 012

Abmessung

A

B

42,25

84,0

43,0

85,5

44,0

87,5

45,0

89,5

46,0

91,5

47,0

93,5

48,0

95,5

51,25

102,0

54,5

108,5

59,0

117,5

63,5

125,5

Einlass C ¾–16UNF–2B, Gewindetiefe 14,3

Schlüssel E4..

Auslass c 9/ 16 –18UNF–2B, Gewindetiefe 12,7

Schlüssel ..E3

Typenschlüssel-Beispiele und max. Wellendrehmoment

Flansch/Antriebswelle Typenschlüssel-Beispiel Max. Wellendrehmoment

06GA SKP1NN/3,2RN06GAP1E4E3NNNN/NNNNN 32 N•m

06SA SKP1NN/012LN06SAP1E4E3NNNN/NNNNN 34 N•m

Weitere Bestellangaben siehe Typenschlüssel, Seite 8-9.

29


OpenCircuitGear

MEMBER OF THE SAUER-DANFOSS GROUP

30


Zahnradpumpen Gruppe 1

Technische Information

Notizen

L1125725 • Juli 2011 • Rev A


OpenCircuitGear


MEMBER OF THE SAUER-DANFOSS GROUP

Zahnradpumpen Gruppe 1

Technische Information

Notizen

L1125725 • Juli 2011 • Rev A

31


OpenCircuitGear

MEMBER OF THE SAUER-DANFOSS GROUP

Unsere Produkte

Aluminium-Zahnradpumpen

Getriebemotoren aus Aluminium

Zahnradpumpen aus Gusseisen

Getriebemotoren aus Gusseisen

Getriebemotoren Lüftersteuerung

aus Aluminium

Getriebemotoren Lüftersteuerung

aus Gusseisen

L1125725 • Juli 2011 • Rev A


Turolla OpenCircuitGear

TurollaOCG, mit seinen über 60 Jahren Erfahrung im Entwerfen

und Herstellen von qualitativ hochwertigen Zahnradpumpen,

Getriebemotoren und Antriebsmotoren für Lüfter, ist der ideale

Partner, der Ihren Arbeitsfunktionen Robustheit und Zuverlässigkeit

garantiert.

Wir sind schnell und reaktionsfreudig - die Ersten, die

ein Kundenprodukt spezifi zieren, die Erfahrensten in der

Bereitstellung technischen Wissens und Unterstützung bei Lüfter-

Steuerungssystemen.

Wir bieten unseren Partnern und Kunden eine schlanke

Wertschöpfungskette und die kürzeste Vorlaufzeit auf dem Markt.

TurollaOCG ist Mitglied der Sauer-Danfoss Group.

Adresse vor Ort:

TurollaOCG

Via Villanova 28

40050 Villanova di Castenaso

Bologne, Italien

Tel: +39 051 6054411

Fax: +39 051 6053033

TurollaOCG

Kukučínova 2148-84

01701 Považská Bystrica, Slowakei

Tel: +421 424 301 544

Fax: +421 424 301 626

TurollaOCG

2800 East 13th Street

Ames, IA 50010, USA

Tel: +1 515 239 6000

Fax: +1 515 239 6618

www.turollaocg.com

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine