Forschungsbericht 2009 - EBZ Business School

ebz.business.school.de

Forschungsbericht 2009 - EBZ Business School

__________________________________________________________________________________________

sechs wichtige Wohnkonzepttypen (konventionell-situiert, kommunikativ-dynamisch, anspruchsvoll,

häuslich-familiär, solide-bescheiden, einfach-funktional) zu denen jeweils Wohnungstypen

ermittelt wurden.

Ein wichtiger Fokus liegt zudem auf Wohnfragen für die Gruppe älterer Menschen, deren Wohnbedürfnisse

und deren Berücksichtigung bei der Gestaltung und Weiterentwicklung von Wohnangeboten.

Ein weiterer Fokus liegt auf der Akzeptanz neuer Technologien – Smart-Home-Konzepten – bei

unterschiedlichen Zielgruppen. Diese Technologien können aus Komfortgesichtspunkten, zur

Steigerung des Sicherheitsempfindens und zur Erhöhung der objektiven Sicherheit, insbesondere

zur Unterstützung von hilfebedürftigen Menschen eingesetzt werden.

4.3.2. Veränderung des Wohnungsangebotes

Aus der Forschungsperspektive sind bei der Wohnungsangebotsseite zwei unterschiedliche Beobachtungsbereiche

zu unterscheiden:

• Zum einen die Struktur der Eigentümer und Anbieter von Wohnungsbeständen, deren

organisatorischer Aufbau und deren Wettbewerbsstrategien,

• Zum anderen die Struktur und Beschaffenheit des Wohnungsbestandes sowie deren

Weiterentwicklung im Rahmen von Portfolio-Strategien.

Seit dem Fortfall des Wohngemeinnützigkeitsgesetzes (WGG) im Jahr 1990 haben sich die Eigentümerstruktur

und deren Strategien deutlich verändert. Bei der Betrachtung der Eigentümerstruktur

des Wohnungsbestandes in Deutschland lassen sich drei größere Eigentümergruppen

identifizieren:

• Selbstnutzer

• Gewerbliche Wohnungsvermieter

• Private Vermieter

Die Zahl der von Wohnungseigentümern selbstgenutzten Wohneinheiten lässt sich dabei nach

Einfamilienhäusern (EFH), Zweifamilienhäusern (ZFH), Mehrfamilienhäusern (MFH) und Eigentumswohnungen

in Mehrfamilienhäusern (ETW) aufteilen,

Folgende Differenzierung der gewerblichen Vermieter ist relevant:

• Kommunale Wohnungsunternehmen

• Gebietskörperschaften

• Genossenschaften

• Wohnungsunternehmen

• Sonstige Anbieter: Kreditinstitute, Versicherungsunternehmen, sonst. Unternehmen,

Immobilienfonds, Kirchen und Religionsgemeinschaften sowie sonst. Organisationen

ohne Erwerbszweck

Die verbleibenden Wohneinheiten verteilen sich auf private Vermieter. Innerhalb der privaten

Vermieter können drei große Gruppen unterschieden werden:

• Mietwohnungen von privaten Eigentümern, die selbst mit im Gebäude wohnen

_____________________________________________________________________________________________________

Forschungsbericht 2009 Seite 17

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine