Forschungsbericht 2009 - EBZ Business School

ebz.business.school.de

Forschungsbericht 2009 - EBZ Business School

__________________________________________________________________________________________

men eine milde Inflation, erwirtschaften Sie mit den richtigen Immobilieninvestments eine mäßige,

aber ordentliche Rendite. Kommt es zu hoher Inflation, lohnen sich kreditfinanzierte Immobilieninvestments

erst recht. Und sollte es wirklich im worst case zu einer Währungsreform kommen,

bieten Ihnen einzig Investitionen in Sachwerte Schutz. Mit Investitionen in Immobilien können Sie

also nichts falsch machen – sofern Sie die richtige Nische treffen.“

Regionaler Wissenstransfer in Kürze etabliert

Das Interesse an der Thematik wurde durch die große Teilnehmerzahl verdeutlicht. Über 70 Gäste

aus Wirtschaft, Politik und Wissenschaft bereicherten die Podiumsdiskussion um spannende

Fragen. „Die Antworten der Referenten ergänzten sich wunderbar“, so Klaus Leuchtmann, Kanzler

der EBZ Business School und Moderator der Veranstaltung, „da sie einzelne Aspekte aus

verschiedenen Blickrichtungen kritisch hinterfragten.“

„Mit diesem dritten Hochschulforum hat sich die EBZ Business School bereits im ersten Jahr Ihres

Bestehens als wichtige Gesprächsplattform für die Region Mittleres Ruhrgebiet und darüber

hinaus etablieren können“, hieß es am Veranstaltungsabend. „Ein Traumergebnis“, nannte der

Kanzler diese Einschätzung. Im nächsten Jahr wird deshalb das Hochschulforum der EBZ Business

School fortgeführt. „Wir suchen weiter den intensiven und kontinuierlichen Fachaustausch

zwischen Wissenschaft und Praxis“, so der Rektor Eichener, „um unseren Studierenden die

bestmögliche Praxisorientierung des Studiums gewährleisten zu können. Außerdem profitiert die

Region von dem Wissenstransfer aus den laufenden Forschungsprojekten.“

7.4. Kooperationen

Bezeichnung Art der Kooperation Inhalte Beteiligte

Wissenschaftsforum Ruhr

Das Wissenschaftsforum

Ruhr e.V. ist ein nichtstaatlicher,

unabhängiger und

freiwilliger Zusammenschluss

der Forschungsinstitute im

Ruhrgebiet. Als Netzwerk

setzt sich das Wissenschaftsforum

Ruhr seit 2004 für die

Sicherung von Qualität und

Exzellenz ebenso ein wie für

die internationale und interdisziplinäre

Ausrichtung der

Forschung. Das InWIS-

Institut bringt sich in diese

Zusammenarbeit der Forschungsinstitute,

die auf

gemeinsamen Ideen, Interessen

und Initiativen basiert, ab

sofort ein:

Beteiligung in der AG Demographie

Gemeinsame Ziele sind die

Förderung der Zusammenarbeit

in interdisziplinären

Projekten sowie der Aufbau

einer Kommunikationsplattform

der Wissenschaftsinstitutionen

mit Wirtschaft und

Politik. Das InWIS-Institut

beteiligt sich an dieser regionalen

Kooperationsplattform,

um neue Ideen und Impulse

zur Profilierung der Wissensregion

Ruhr zu entwickeln.

Organisiert ist die Arbeit in

vier thematischen Clustern.

Der Schwerpunkt des Engagements

des InWIS-Instituts

liegt mit engem Bezug zur

Wohnungswirtschaftlichen

Forschung im Cluster „Sozial-

und Wirtschaftswissenschaften“.

Das Ziel der Mitgliedschaft

des InWIS-Instituts im Wissenschaftsforum

Ruhr e.V. ist

die Partizipation am intensiven

Forschungsdialog. Die

Kompetenzen der beteiligten

Forschungsinstitute werden

gebündelt und in enger Kooperation

lebendig gestaltet.

Das Wissenschaftsforum

Ruhr e.V. hat bislang 41

Mitglieder (Stand Juli 2009).

Zu seinen Mitgliedern gehören

außeruniversitäre und

universitätsangehörige Forschungsinstitute

der Ruhrregion:

http://www.wissenschaftsforu

mruhr.de/cms/k13.Mitgliedsinsti

tute.htm

_____________________________________________________________________________________________________

Forschungsbericht 2009 Seite 61

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine