Forschungsbericht 2009 - EBZ Business School

ebz.business.school.de

Forschungsbericht 2009 - EBZ Business School

__________________________________________________________________________________________

Name Dipl.-Soz. Wiss. Jette Kellerhoff

Institut

Betreuer Prof. Dr. Werner Voß

Art der Arbeit Dissertation

Titel

Laufzeit 09/2008-2011

Inhalt

Ruhr-Universität Bochum; Fakultät für Sozialwissenschaft - Sektion: Methoden &

Statistik

Entwicklungstendenzen urbaner Polarisierungsprozesse am deutschen Wohnungsmarkt

Innerhalb des Forschungsprojekts wird untersucht, welche Teilmarktstrukturen die urbane Wohnungsversorgung

im Kontext struktureller Umbrüche prägen. Welche Bedeutung hat die Systematik der Wohnungsverteilung

für die Entstehung und Veränderung sozialräumlicher Disparitäten? Dabei richtet sich der Fokus besonders

auf die Teilhabechancen sozial benachteiligter Gruppen am Wohnungsmarkt.

Mittels der Datenbasis des Sozio-oekonomischen Panels (SOEP), das 1984 erstmals eingesetzt worden ist,

werden Wohnbiographien erfasst. Dabei werden die Stadien der Wohnsituation verschiedener sozialer

Gruppen als Zustände begriffen, die den Lebenszyklusphasen des Einzelnen sowie gesellschaftlichen und

wohnungspolitischen Entwicklungen unterworfen sind. Welche Verbleibswahrscheinlichkeiten weisen einzelne

soziale Gruppen für ihre jeweiligen Wohnzustände auf? Welche Faktoren und Ereignisse beeinflussen

einen Zustandswechsel?

Zudem berücksichtigt das Dissertationsprojekt das Bund-Länder-Programm „Die Soziale Stadt“ als aktuelles

wohnungspolitisches Instrumentarium zur Stabilisierung und Aufwertung von Problemquartieren. Anhand

von Fallstudien wird dieses Instrumentarium kritisch analysiert. Lokal verortet sind die Fallstudien u.a. im

Ruhrgebiet als Region, die verstärkt die gesellschaftlichen Entwicklungstrends wie demographischer Wandel

und verschärfende soziale Problemlagen aufweist. Die jahrzehntelange Abhängigkeit der Region von der

Montanindustrie hat nicht nur städtebaulich, sondern auch in der Bevölkerung, z.B. durch eine hohe Arbeitslosigkeit,

Spuren hinterlassen. Eine weitere montanindustriell geprägte Region stellt das Saarland dar, das

in den Fallstudien ebenfalls berücksichtigt wird. Die sozialen Problemlagen der Bevölkerung beruhen in

beiden Regionen oftmals auf ähnlichen Ausgangssituationen.

Neben quantitativen Erhebungen unter der ansässigen Bewohnerschaft soll der Blick auf die Projektgebiete

des Bund-Länder-Programms durch Expertengespräche mit vor Ort aktiven Akteuren vertieft werden.

Name Lisa Reineke

Institut Technische Universität Dortmund, Fakultät Raumplanung

Betreuer

Art der Arbeit Diplomarbeit

Titel

Prof. Dr. Ruth Becker (FG Frauenforschung und Wohnungswesen), Dipl.-Ing. Angelika

Münter (FG Raumordnung und Landesplanung)

Studentisches Wohnen im Wandel – eine Untersuchung aktueller Wohnwünsche und

neuer Konzepte am Beispiel der Universitäts- und Hansestadt Greifswald

Laufzeit Juli bis Dezember 2009

Inhalt

_____________________________________________________________________________________________________

Forschungsbericht 2009 Seite 68

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine