Situationen - Erco

erco.com

Situationen - Erco

E

Einkaufswelten

Gestaltung

Lichttechnik

Planungspraxis


1

2

4

6

8

10

12

14

17

18

20

22

24

26

30

32

34

36

38

40

Inhalt

Die Lichtfabrik

World Wide Shopping

Licht macht Retail-Architektur

zum Erlebnis

Lichtqualitäten

Die Grammatik des Lichts

Vertikale Beleuchtung

Effizienter Sehkomfort

tune the light

Szenografie im Lichtnetzwerk

Arbeitsmethoden und

Planungstechniken

Arbeitsmethoden

Lichtwerkzeuge

Beleuchtungsarten und

Lichttechnik

Corporate Lighting

Situationen

Erlebnis Einkauf

Fernwirkung

Inszenierung und Dekoration

Warenpräsentation

Verkehr und Wegeführung

Service

Malls

ERCO Services

Showrooms

Informationslogistik

Adressen

Das Denken in Lichtqualitäten

ist die Voraussetzung,

um erfolgreiche

Lichtkonzepte für den

Einzelhandel zu entwickeln

und zu kommunizieren.

Basis einer qualitativen

Lichtplanung

ist die Strukturierung

nach Licht zum Sehen,

Licht zum Hinsehen

Diese Formel bringt einen

neuen Denkansatz auf

den Punkt: Lichtwerkzeuge,

die dem Lichtplaner

und Lichtanwender neue

fantastische Möglichkeiten

der Einflussnahme,

mehr Spielraum und

mehr kreative Kontrolle

geben. Licht wird noch

einfacher, individueller

Um szenografisches Licht

und effizienten Sehkomfort

innerhalb von

Retail-Konzepten zu realisieren,

bieten sich einige

bewährte Methoden

und Werkzeuge an. Das

Systemdesign des ERCO

Programms unterstützt

die Umsetzung solcher

Konzepte in allen Phasen.

„tune the light" - das

bedeutet auch, durch

intelligente, kreative

Planung die Beleuchtung

optimal an räumliche

Situationen und Nutzungen

anzupassen. Beispiele

aus allen Bereichen des

Handels, Planungshinweise

und technische

und Licht zum Ansehen.

Vertikale Beleuchtung ist

besonders wichtig für die

Wahrnehmung architektonischer

Räume und bildet

ein zentrales Element

im ERCO Konzept des

effizienten Sehkomforts.

und flexibler formbar -

ideal für die Anforderungen

im Retail-Sektor.

Erläuterungen erschließen

ein breites Spektrum

an Möglichkeiten.

Die Lichtfabrik

Bei ERCO finden regelmäßig

Planerseminare für

Gruppen von Architekten,

Lichtplanern, Ingenieuren

und Studenten statt.

Neue Technologien wie

digitale Steuerelektronik

oder LED-Technik werden

in den ERCO Labors zu

marktreifen, anwendungsgerechtenProdukten

entwickelt.

Das Technische Zentrum

von ERCO in Lüdenscheid

bietet funktionalen Raum

für die enge Zusammenarbeit

von Entwicklung,

Marketing und Vertriebsabteilungen.

ERCO ist Spezialist für lichttechnische Soft-

und Hardware für die Architekturbeleuchtung.

Wir verkaufen in erster Li nie Licht und nicht

Leuch ten. Dieser Ansatz, der die immaterielle

„Soft ware“ Licht über die Leuchten-Hardware

stellt, prägt un se re Arbeit seit vielen Jahren.

Darum nennen wir uns: ERCO, die Lichtfabrik.

Licht inter pre tiert Räume, macht sie wahrnehm

bar, macht sie erlebbar. In die sem Sinn

verstehen wir Licht als die „vierte Dimen sion“

der Ar chi tektur.

Gute Architektur durch das richtige Licht

noch besser zu machen, ist unser kulturel ler

Beitrag und der Sinn un serer Tätig keit. ERCO

be leuchtet heute Museen, Universitäten,

Schau fen ster, Kirchen, Flug häfen, Hotels,

Laden ketten, Mes se stände, Verwal tungs gebäude,

Privathäuser und vieles andere mehr.

Unab hängig davon, ob Funk tio nalität oder

Repräsen ta tion im Vordergrund der archi tektonischen

Kon zep tion steht: Das Ziel ist stets,

eine Lösung zu fin den, die der spezifischen

Nutzung und den archi tek tonischen Be sonderhei

ten jedes ein zel nen Projekts gerecht wird.

Die Lichtsteuersysteme, Innenraumleuch ten

und Außenraumleuchten von ERCO bilden ein

um fas sen des Programm von Licht werkzeugen

für durch gän gige, ganzheitliche Licht lösungen

in der Archi tektur. Die Leuchte ist ein Lichtinstrument,

ein Licht werkzeug für einen spe zi ellen

Anwendungszweck.

In einer Zeit, in der Licht und Architektur

verstärkt unter dem Aspekt der Ressourcenschonung

und Energieeffizienz betrachtet

werden, entwickelt ERCO mit dem Ansatz

„tune the light" innovative Lichtwerkzeuge,

die effizienten Sehkomfort und szenografische

Gestaltungsmöglichkeiten perfekt miteinander

verbinden. Seit es künstliche Beleuchtung gibt,

spielt Licht in der Retail-Architektur eine hervorgehobene

Rolle im Spannungsfeld zwischen

attraktiver Gestaltung und kaufmännischem

Kalkül. Für den Umgang mit Licht im Handel

und in Verkaufsräumen möchte diese Broschüre

Hintergrundwissen vermitteln, Beispiele bieten

und die Fantasie anregen.

ERCO 1


World Wide Shopping

Licht macht Retail-Architektur zum Erlebnis

Unsere Welt wird immer kleiner, denn durch die

globalen Verkehrs- und Mediennetze sind Menschen,

Waren, Ideen und Bilder so mobil wie nie

zuvor. Nach wie vor kaufen wir ein, um unsere

Grundbedürfnisse nach Kleidung und Nahrung

zu decken. Aber zunehmend wird Shopping zur

Freizeitbeschäftigung, zum Vergnügen, zum

Erlebnis. Metropolen und Ferienziele rund um

die Welt positionieren sich über die Attraktivität

ihrer Einkaufsmöglichkeiten. Immer mehr

Marken und Ladenketten wagen die internationale

Expansion. Gleichzeitig behaupten sich

einzelne lokale Geschäfte im Wettbewerb durch

originelle Konzepte, exquisite Qualität, kompetente

Beratung und individuellen Service.

Vor diesem Hintergrund steigen die Erwartungen

der Kunden an das Ambiente ihres

Einkaufs ständig. Die Gestaltung von Einkaufswelten

hat sich zu einem der dynamischsten

und interessantesten Bereiche der Architektur

entwickelt. Licht spielt darin eine entscheidende

Rolle: Es zieht Aufmerksamkeit an, macht die

Ware optimal wahrnehmbar, es dient der Orientierung

und dem Wohlbefinden. Richtig eingesetzt,

kann Licht ein Geschäft unverwechselbar

und das Einkaufen zum Erlebnis machen.

Bailly Diehl Shop Boutique,

Darmstadt.

Architekt: Kandora +

Meyer Architekten, Frankfurt.

Zara, Lexington Ave., New

York. Architekt: José Froján

& Inditex architectural

team.

Virgin Megastore,

Mall of the Emirates,

Dubai. Architekt:

Collet & Burger, Paris.

Lichtplanung:

Collet & Burger, Paris.

Galeria Kaufhof Alexanderplatz,

Berlin.

Architekt: Prof. Josef P.

Kleihues, Berlin. Lichtplanung:

Licht Kunst Licht,

Bonn/Berlin.

ZARA Salamanca, Salamanca.

Architekt: Sonia

Vázquez, José Froján

& Inditex architectural

team.

Diesel Boutique Spring

Street (Soho), New York.

Architekt: Diesel interior

Design Department,

Molvena.

D&G Shop, London.

Architekt: Rodolfo Dordoni,

Mailand

BMW Mini dinamica

Autohaus, Brescia.

Architekt: Scaramuzza/

Rubelli. Lichtplanung:

Piero Comparotto Arkilux,

Verona.

2 ERCO ERCO 3


Lichtqualitäten

Die Grammatik des Lichts

Licht zum Sehen, Licht zum Hinsehen,

Licht zum Ansehen: Das

sind die Prinzipien der qualitativen

Lichtplanung. Der Lichtplaner

Richard Kelly hat dafür in den 50er

Jahren des letzten Jahrhunderts

Anregungen aus der Wahrnehmungspsychologie

und der Bühnenbeleuchtung

zu einem einheitlichen

Konzept zusammengefasst

und die Qualitäten des Lichts in

drei Grundfunktionen unterschieden:

ambient luminescence (Licht

zum Sehen), focal glow (Licht zum

Hinsehen) und play of brilliants

(Licht zum Ansehen).

Licht zum Sehen erzeugt die allgemeine

Beleuchtung der Umgebung.

In der qualitativen Lichtplanung

dient Licht zum Sehen

nicht als Ziel, sondern lediglich als

Grundlage einer weitergehenden

Lichtplanung. Licht zum Sehen

entspricht dem Grundbedürfnis

nach Orientierung im Raum.

Licht zum Hinsehen geht über

die Grundbeleuchtung hinaus:

Gerichtetes Licht akzentuiert

Blickpunkte und schafft Wahrnehmungshierarchien.

Bedeutsame

Bereiche werden betont, während

Unwichtiges zurücktritt. Akzentbeleuchtung

stellt damit eine

grundlegende Vorgehensweise bei

der Präsentation von Waren und

Objekten dar.

Licht zum Ansehen: Dekorative

Lichteffekte mit Farben, Mustern

und dynamischen Veränderungen

erzeugen Atmosphäre und

Magie. Möglichkeiten hierfür sind

Lichtwerkzeuge für Beleuchtungseffekte

(z. B. Projektor), dekorative

Leuchten (Kronleuchter) und

Lichtobjekte, aber auch Lichtreklamen

oder beleuchtete Displays.

Erst die Kombination von Licht

zum Sehen, Licht zum Hinsehen

und Licht zum Ansehen macht ein

Lichtkonzept komplett.

Für die Beleuchtung von

Geschäften gibt es weniger Richtlinien,

als dies für Arbeitsplätze

in Büros oder Fabriken der Fall

ist. Andererseits bieten Marken,

Shopkonzepte und Kollektionswechsel

stets Themen und Inhalte,

die dem Kunden durch Raum- und

Lichtgestaltung vermittelt werden

können. Das Denken in der Grammatik

des Lichts ist die Grundlage

für eine erfolgreiche Lichtplanung

von Einkaufswelten.

Licht zum Sehen

bezeichnet die gleichmäßige

Grundbeleuchtung.

Im Geschäft erzeugen

Downlights ausreichend

Helligkeit, um sich zu

orientieren, sicher zu

bewegen und Waren zu

erkennen. Geschäfte mit

einer differenzierten

Beleuchtung benötigen

im Betrieb nicht unbedingt

einen hohen Anteil

von Licht zum Sehen,

aber für Reinigungs- und

Wartungszwecke ist

ausreichende Allgemeinbeleuchtung

dennoch

notwendig.

Licht zum Hinsehen

verkörpert das Akzentlicht,

das Objekte,

Flächen oder Raumzonen

betont und Wahrnehmungshierarchien

schafft. Es ist bei der Präsentation

von Waren und

Objekten ein zentrales

Mittel, um die Aufmerksamkeit

des Betrachters

zu lenken.

Licht zum Ansehen

ist das dekorative Licht,

das Licht zum Staunen,

das Licht als ästhetischer

Selbstzweck. Lichteffekte

wie dynamische Farbverläufe

oder Lichtmuster

aus Gobo-Projektionen

bieten hohe Erlebnisqualität.

Aber auch dekorative

Leuchten, Lichtobjekte

oder Lichtreklame

können im Lichtkonzept

ihre Rolle als Licht zum

Ansehen spielen.

4 ERCO ERCO 5


Lichtqualitäten

Vertikale Beleuchtung

Wandflutung und Helligkeitseindruck

Die wahrnehmungsorientierte Lichtplanung

leistet nicht nur einen wichtigen Beitrag, um

die Bedürfnisse von Kunden beim Einkaufen

optimal zu unterstützen, sondern kann auch

mit dem entsprechenden Lichtkonzept Energie

sparen. So lässt sich beispielsweise ein

heller Raumeindruck effizienter über Wandflutung

realisieren als über ein einheitliches

Beleuchtungsniveau mit direkter Allgemeinbeleuchtung.

Da der Raumeindruck wesentlich durch die

Leuchtdichte vertikaler Flächen bestimmt

wird, bietet die Wandflutung eine effiziente

Methode, um eine helle Atmosphäre entstehen

zu lassen. Gleichzeitig erhalten Waren

in Wandregalen eine optimale Beleuchtung.

Als wirkungsvoll erweist sich ebenso eine

dosierte Akzentbeleuchtung, um in der

Raummitte Objekte hervorzuheben. Der Vergleich

von direkter Allgemeinbeleuchtung

und vertikaler Beleuchtung zeigt, dass bei

gleichem Stromverbrauch die resultierenden

Reaumhelligkeiten völlig unterschiedlich

sind.

Vertikale Beleuchtung ist eine Komponente der

Lichtplanung, die sich stark auf die Architektur

bezieht: Sie dient primär dazu, Raumproportionen

und Raumbegrenzungen sichtbar zu

machen. Ihr gegenüber steht die konventionelle

horizontale Beleuchtung, die häufig ein

Resultat einer funktionalen und quantitativen

Planung ist. Das Raumerlebnis rückt dabei

zugunsten der unmittelbaren Sehaufgabe oft

in den Hintergrund. Vertikale Beleuchtung kann

nicht nur helfen, die funktionale Lichtplanung

zu ergänzen, sondern auch zu einem Ausgangspunkt

für architekturorientierte Lichtkonzepte

werden. Beleuchtete Wände erzeugen beim

Betrachter einen hellen und offenen Raumeindruck.

Die Faszination der Wandflutung entsteht

neben der Helligkeit im Raum auch durch

die klare Raumdarstellung, die die Architektur

gliedert und die Umgebung dadurch besser

lesbar macht.

Unter wahrnehmungspsychologischen und

gestalterischen Gesichtspunkten ist die Wandfluterbeleuchtung

ein wichtiger Baustein, um

Regalwände zu beleuchten und Räume mit

Licht zu bauen. Sie gehört in Kombination mit

der horizontalen Beleuchtung für die Warentische

fest zum Repertoire der Lichtplanung in

Einkaufswelten.

Arten vertikaler Beleuchtung

Unterschiedliche Ansätze für die Lichtverteilung

bei vertikaler Beleuchtung geben dem

Lichtplaner einen Spielraum, um Wände differenziert

zu gestalten. Von besonderem Interesse

aus architektonischer Sicht ist dabei die uniforme

Wandflutung. Eine gleichmäßige Lichtverteilung

von der Decke bis zum Boden hebt

die Fläche der ganzen Wand als Einheit hervor.

Dieser Ansatz erzielt einen hellen Raumeindruck

und rückt die Wand in ihrer Funktion

als Begrenzungsfläche in den Vordergrund.

Insbesondere für die Retail-Architektur ist eine

spezielle Art der Wandflutung von Bedeutung,

die gezielt einen fokalen Lichtschwerpunkt im

oberen Wanddrittel erzeugt.

Ein zweiter Ansatz ist lineares Streiflicht

unmittelbar an der Wand, dessen Helligkeitsintensität

stark mit der Entfernung abnimmt.

Diese Art von Beleuchtung arbeitet insbesondere

die Materialität und Oberflächenbeschaffenheit

von Wänden heraus. Punktlichtquellen

erzeugen dabei brillante Lichteffekte. Werden

Wandflächen mit linearen Leuchtmitteln

beleuchtet, wirken sie dagegen weicher.

Die dritte Art Wände zu beleuchten, erfolgt

mit punktuellem Streiflicht. Die regelmäßige

Abfolge von Lichtkegelanschnitten (engl. „scallops“)

baut sich hier zu einem Muster auf und

verleiht der Wandfläche einen Rhythmus durch

Helligkeitskontraste.

Für die unterschiedlichen Techniken zur

Wandbeleuchtung stehen jeweils spezielle

Lichtwerkzeuge zur Verfügung. Die höchsten

lichttechnischen Anforderungen gehen von

der uniformen Wandflutung aus. Sowohl dafür

als auch für die Wandflutung mit fokalem

Schwerpunkt stehen verschiedene Bauarten

von Wandflutern zur Verfügung. Der Anforderung

an dynamischer Beleuchtung mit farbig

wechselndem Licht entsprechen die Wandfluter

varychrome – entweder auf der Basis von

Leuchtstofflampen oder LED in RGB- Farbmischtechnik.

Die Wandfluter erzeugen

durch die gleichmäßige

vertikale Beleuchtung

einen weiten und hellen

Raumeindruck. Die

Strahler konzentrieren

sich auf die Akzentuierung

der ausgestellten

Möbel.

Linsenwandfluter mit

Halogen-Metalldampflampen

sorgen für die

gleichmäßige Ausleuchtung

der zweigeschossigen

Regalwand. Die

gute Farbwiedergabe der

Hochdruck-Entladungslampen

bringt das breite

Farbspektrum der Textilien

optimal zur Geltung.

6 ERCO ERCO 7


Lichtqualitäten

Effizienter Sehkomfort

Beleuchtung benötigt Energie. Alle, die sich

mit Beleuchtung beschäftigen – vom Hersteller

über den Planer bis zum Nutzer – sollten

verantwortungsvoll mit den begrenzten

Ressourcen umgehen. Auch unter dem Druck

steigender Energiepreise hat die Architekturbeleuchtung

in den letzten Jahren enorme

Fortschritte gemacht und bereits ein hohes

Effizienzniveau erreicht. Die Bemühungen auf

diesem Gebiet dürfen nicht nachlassen – allerdings

sollte Energieeffizienz auch nicht um

jeden Preis auf Kosten der Lichtqualität angestrebt

werden.

Weniger kann mehr sein

In der Retail-Architektur wird Licht intensiv,

professionell und experimentierfreudig eingesetzt,

vielfach werden bereits szenografische

Ansätze verfolgt. Andererseits ist kaufmännisches

Denken allgegenwärtig und selbstverständlich.

Die Investition in Lichtqualität ist sowohl

ökonomisch als auch ökologisch sinnvoll: Sorgfältig

geplante und mit hochwertigen Produkten

ausgeführte Beleuchtung wirkt sich durch

höhere Attraktivität und Kundenzufriedenheit

einerseits direkt positiv auf die Umsätze aus.

Andererseits spart sie langfristig Betriebs- und

Wartungskosten. Der höhere Einzelpreis eines

6 Schritte zu effizientem Sehkomfort

1. Effektive Lichttechnik

Leistungsfähige, präzise optische Systeme senken

den Energiebedarf für Beleuchtung. Innovationen

wie die ERCO Spherolitreflektoren

verbinden hohen Wirkungsgrad mit Sehkomfort.

Erst Werkzeuge, die dem Anwender volle

Kontrolle über das Licht verleihen, ermöglichen

eine nachhaltige Planung.

2. Effiziente Leuchtmittel

ERCO bietet ein außergewöhnlich breites Produktprogramm

zum Einsatz der sparsamen und

langlebigen Halogen-Metalldampflampen,

aber auch für kompakte Leuchtstofflampen an.

Außerdem engagiert sich ERCO stark in der Entwicklung

von LED-Lichtwerkzeugen und macht

so die zügigen Fortschritte bei der Lichtausbeute

von LEDs praktisch nutzbar.

professionellen Lichtwerkzeugs relativiert sich

gegenüber Billigprodukten, da für einen spezifischen

Lichteffekt bei hochwertiger Lichttechnik

geringere Lampenleistungen oder insgesamt

weniger Leuchten benötigt werden. Moderne,

effiziente Leuchtmittel senken nicht nur

die Anschlussleistung der Lichtanlage selbst,

sondern gleichzeitig die Wärmelast - mit einer

Kette weiterer positiver Auswirkungen, zum

Beispiel auf Dimensionierung und Betriebskosten

von Klima- und Lüftungsanlagen.

Bei Lichtanlagen mit Steuersystemen wie

Light System DALI stellt die Anschlussleistung

lediglich das theoretische Maximum dar: Der

tatsächliche Verbrauch lässt sich durch programmiertes

szenisches Dimmen flexibel an

die Gegebenheiten anpassen - ein enormes

Einsparpotential. Gedämpfte, aber kontrastreiche

Beleuchtung kann stimulierender wirken

als einheitlich hohe Lichtstärken; vertikale

Beleuchtung mit speziellen Wandflutern ist für

das subjektive Helligkeitsempfinden ungleich

wichtiger als das Licht auf horizontalen Flächen.

Kurz: Mit planerischer Intelligenz und

hochwertigen Lichtwerkzeugen entstehen

Lösungen, die bei niedrigen Betriebskosten alle

ästhetischen, funktionalen und ökologischen

Ansprüche befriedigen.

A

QT, QPAR

QT-NV

T

TC

HIT-CE

HST

LED

20

Lichtausbeute

Die Tabelle zeigt die

durchschnittliche

Lichtausbeu te heutiger

Leucht mittel ty pen. Die

Unterschiede sprechen

für sich – dennoch sollte

in einer qua litativen

Licht planung die Lichtausbeute

nie das einzige

Kriterium der Lampenauswahl

sein.

40

60

80

100

(lm/W)

3. Thermisches Management

Alle künstlichen Lichtquellen erzeugen in der

Praxis Abwärme. Es gehört für ERCO zum ressourcenbewussten

Denken, dass Leuchten diese

Wärme konstruktiv wirksam ableiten, damit die

Lampen und hitzeempfindlichen elektronischen

Bauteile wie LEDs oder Betriebsgeräte optimal

betrieben werden und ihre Lebensdauer voll

ausschöpfen können.

4. Moderne Betriebsgeräte

Elektronische Betriebsgeräte bieten nicht

nur mehr Komfort als konventionelle Typen,

sondern sind auch verlustärmer, kompakter,

schonen die Lampen und sind damit insgesamt

ressourcensparend. ERCO verwendet übrigens

ausschließlich bleifrei verlötete elektronische

Komponenten.

5. Qualitative Lichtplanung

Sorgfältige, wahrnehmungsorientierte Lichtplanung

setzt Licht gezielt dort ein, wo es

die Bedürfnisse der Nutzer auch erfüllt: Zum

Beispiel sorgt vertikale Beleuchtung für einen

subjektiv hohen Helligkeitseindruck im Raum.

Ebenso ist dosierte Akzentbeleuchtung meistens

wirkungsvoller als ein einheitlich hohes

Beleuchtungsniveau.

6. Intelligente Lichtsteuerung

DALI Technik von ERCO macht szenische

Beleuchtung unkompliziert und wirtschaftlich.

Situationsgerechte Lichtszenen, die vom Nutzer

ausgewählt und beeinflusst werden können

sowie automatisiertes Lichtmanagement unter

Einbindung von Sensorik und Timerprogrammen

bieten ein enormes Energiesparpotential.

Vertikale Beleuchtung

Wandflutung ist ein

Beispiel, wie wahrnehmungsorientierteLichtplanung

bei ge senkten

Anschluss leistungen für

einen hellen Raumeindruck

sorgen kann.

Akzentbeleuchtung

Qualitative Lichtplanung

konzentriert sich auf das

Wesentliche in der

Architektur und schafft

damit viele Möglichkeiten,

den Energieverbrauch

zu senken.

Die thermisch belasteten

Bauteile wie Lampe,

Fassung und Reflektor

sind bei dem Emanon

Strahler in einem zylindrischen

Träger aus Metall

montiert, der kontrolliert

belüftet zwischen den

hochwertigen Kunststoffschalen

des Strahlergehäuses

sitzt.

Szenische Beleuchtung

Nutzungsabhängig aufgerufene

Lichtszenen

bieten enormes Energiesparpotential

– ob

manuell gesteuert oder

per Timer bzw. Senso ren

automatisiert.

Light System DALI ist das

integrierte Lichtwerkzeug

aus Soft- und Hardware

für effiziente Beleuchtung,

zum Beispiel mit

digitalen Eingängen für

Bewegungsmelder oder

Dämmerungsschalter.

8 ERCO ERCO 9


tune the light

Szenografie im Lichtnetzwerk

Der Durchbruch des szenografischen

Lichts ist stark durch neue

Technologien bedingt. Szenografische

Beleuchtungskonzepte ließen

sich auch bisher in der Architektur

realisieren - allerdings mit hohem

Installations- und Materialaufwand

und mit Technik, die durch

ihre Herkunft entweder aus dem

Gebäudemanagement oder aus

der Bühnentechnik geprägt war.

Light System DALI

Das Lichtsteuersystem ERCO Light

System DALI dagegen ist speziell

für die szenografische Architekturbeleuchtung

entwickelt worden.

Es folgt einem innovativen Ansatz:

Intelligent angewandte DALI

Technologie (Digital Addressable

Lighting Interface) für individuell

adressierbare Leuchten bildet

zusammen mit der Software

ERCO Light Studio ein integriertes

System. Zusammen mit dem

umfassenden Programm an DALIfähigen

ERCO Leuchten für den

Innen- und Außenraum sowie der

ERCO Stromschiene DALI lassen

sich szenografische Lichteffekte

so einfach und wirtschaftlich in

der Architektur einsetzen wie nie

zuvor.

Die konsequente Integration

von Soft- und Hardware setzt neue

Maßstäbe hinsichtlich Bedienkomfort,

Funktionsumfang und

kreativer Kontrolle. Beispielsweise

lässt sich der Farbort DALI-fähiger

Varychrome-Leuchten im ERCO

Light Studio interaktiv und anschaulich

mit einem Mausklick

festlegen. Bei der Inbetriebnahme

einer Anlage werden DALI-fähige

ERCO Leuchten - sogenannte Light

Clients - durch eine werkseitige

Codierung ihres DALI Betriebsge-

Light Master

Im Modul Light Master

werden Szenen angelegt,

gestaltet und bearbeitet,

die auch Farbeffekte und

dynamische Verläufe

enthalten können. Insbesondere

für die Steuerung

von Varychrome-

Leuchten stehen dabei

komfortable Werkzeuge

wie das Farbrad zur Verfügung.

Light Book

Das Light Book dient zur

Organisation und räumlichen

Strukturierung von

Light System DALI Anlagen.

Seine Funktionen

sind vor allem das Anlegen

von Zonen und die

Zuordnung von Clients

bzw. von Light Changern

zu Zonen.

Light Timer

Das Timer Modul ermöglicht

den Abruf von

Szenen zu definierten

Zeitpunkten. Uhrzeit-

und Kalenderfunktionen

bieten eine hohe Flexibilität

bei der Automatisierung

der szenografischen

Beleuchtung.

Light Sequencer

Der Light Sequencer

ist ein Werkzeug, um

Sequenzen von Lichtszenen

in ihrem zeitlichen

Ablauf zu definieren und

zu speichern. Die Abfolge

von Szenen kann man

so unabhängig von einer

festen Startzeit erstellen.

räts von Light Server und Software

vollautomatisch erkannt und

übersichtlich dargestellt. Allerdings

lassen sich auch DALI-fähige

Leuchten anderer Hersteller in ein

Light System DALI integrieren und

dann ebenso komfortabel steuern

wie ERCO Light Clients. Der Light

Server 64+ kann mit weiteren

Geräten gleichen Typs vernetzt

werden und ermöglicht auf diese

Weise praktisch beliebig große

Anlagen.

Light System DALI besteht aus

den Hardware-Komponenten Light

Server und Light Changer sowie

der Software Light Studio. Der

Light Server ist ein DALI Controller,

der System- und Szenendaten

speichert sowie die Steuerfunktionalitäten

bereitstellt. Die Bedienung

im Alltag erfolgt über das

kompakte Wandbedienteil ERCO

ERCO Stromschiene mit

DALI Einspeisung

Mit wenigen Mausklicks

lassen sich dimmbaren

Leuchten dynamische

Dimmverläufe und

Varychrome-Leuchten

dynamische Farbverläufe

zuordnen.

Light Changer oder über handelsübliche

Taster. Die Einrichtung der

Lichtszenen und anderer komplexerer

Bedienschritte findet hingegen

mit der Software ERCO Light

Studio auf einem PC statt, der dazu

via USB-Anschluss mit dem Light

Server bzw. dem Light Changer

verbunden wird. Der Light Server

kommuniziert per DALI Protokoll

über eine zweiadrige Busleitung

mit den Light Clients, also den

angeschlossenen DALI-fähigen

Leuchten. Die Bustechnik und die

in den Betriebsgeräten integrierten

Schalt- und Dimmfunktionen

machen die feste Verdrahtung einzelner

Stromkreise und die Installation

voluminöser Dimmerbänke

in Schaltschränken überflüssig.

Mit DALI Stromschienen-Zubehör

eignet sich die bewährte ERCO

Stromschiene zum Betrieb von

DALI-fähigen ERCO Strahlern über

Light System DALI.

Die Software Light Studio

stellt ein Werkzeug

bereit, um über Light

System DALI alle Funktionen

des Goborotators

zu steuern.

Light System DALI ist das

integrierte Lichtwerkzeug

aus Soft- und Hardware

für szenografische

Beleuchtung. Der Light

Server speichert die Szenen

und stellt die Steuerfunktionalität

bereit. Die

Light Changer stehen mit

Touchscreen Technik für

die Bedienung von Light

System DALI im Alltagsbetrieb

zur Verfügung.

10 ERCO ERCO 11

120V-240V

50-60Hz

24V DC

Light Studio

Light Changer

max. 31

Cat-5

USB

RS485

DALI

Hub/Switch

Light Server

RS485

max. 4

Tastgruppen

Empfänger

Fernbedienung

Funktaster

Light Server 64+

max. 12

Light Clients

Bewegungsmelder/

Dämmerungsschalter


Arbeitsmethoden und

Planungstechniken

Vom Schaufenster über den Eingang, die Dekopoints

bis zur Kasse: Schon ein einfacher Ein kauf

folgt einer festen Dramaturgie. Szeno grafisches

Licht und ein zoniertes Beleuchtungs konzept

können solche Abläufe unterstützen, interpretieren

und zum inszenierten Erlebnis steigern.

Als visuelle Planungsmethode für die atmosphä

rischen Abläufe bietet sich die Arbeit mit

einem Storyboard an. In der Broschüre „Licht

und Szenografie“ wurden die Grundlagen dieser

Methode bereits vorgestellt. Innerhalb einer

Planung für Verkaufsräume ergeben sich eine

Reihe unterschiedlicher Situationen mit verschiedenen

Sehaufgaben und mit unterschiedlicher

Atmosphäre und Architektur. Diese lassen

sich in ihren Eigenschaften separat erfassen

und Zonen zuordnen. Bei dem Entwurfsprozess

gilt es, einerseits die funktionalen Kriterien

einer Sehaufgabe zu erfassen – wie beispielsweise

das Erkennen von Form und Kontrast: Die

Lichtqualität am Dekopoint oder zur Warenpräsentation

stellt eine höhere Anforderung an

die Beleuchtung als Verkehrsflächen. Darüber

hinaus sind Farbe und Oberflächenstruktur von

Bedeutung, um feine Nuancen von Textilien

wahrzunehmen. Eine weitere Komponente

bei der Projektanalyse sind die psychologischen

Anforderungen: Soll das Geschäft als

Einheit wahrgenommen werden oder besteht

der Wunsch nach der Schaffung individueller

Bereiche innerhalb eines größeren Raumes.

Fokus und Kontext

Enge Lichtkegel mit einem harten Gradienten

am Lichtkegelrand erzeugen einen intensiven

Fokuspunkt und lassen die Umgebung in ihrer

Wirkung zurücktreten. Ein effektvolles Lichtkonzept,

das sich auf Theaterbühnen ebenso

wiederfindet wie im Schaufenster. Um längliche

Objekte komplett auszuleuchten, ist die

Verwendung einer Skulpturenlinse mit einem

ovalen Lichtkegel hilfreich. Der räumliche Kontext

wird mit einem breiten Lichtkegel unterstrichen

­ beispielsweise durch die Verwendung

einer Floodlinse.

Kasse

Dekopoint Eingang

Service

Schaufenster

Die Skulpturenlinse

erzeugt eine asymmetrische

Lichtverteilung. Sie

spreizt die Lichtstrahlen

in einer Achse auf und

bleibt für die andere Achse

in der Lichtverteilung

weitgehend unverändert.

Die parallel strukturierte

Linse erzeugt bei horizontaler

Ausrichtung der

Linienstruktur ein vertikales

Oval.

Ein zoniertes Beleuchtungkonzept

bildet die

Grundlage, um adäquate

Lichtlösungen für die

verschiedenen Bereiche

von Eingang, Dekopoint,

Warenträger und Kasse

zu finden.

Für einmalige, aber auch

für sich wiederholende

Ereignisse wie Saisoneröffnungen,

Weihnachten

oder Themenabende lässt

sich die Szenografie des

Lichts abspeichern und

bequem abrufen.

Die Floodlinse spreizt den

Lichtkegel symmetrisch

auf. Die strukturierte

Linse erzeugt zudem eine

weichere Graduation des

Lichtkegelrandes.

Farbwiedergabe und Farbtemperatur

Die Farbwiedergabe von Lampen entscheidet

über die Qualität, mit der Farben von Objekten

wiedergeben werden. Ein möglichst breites und

gleichmäßiges Spektrum erzeugt eine optimale

Farbwiedergabe. Die Farbtemperatur bestimmt,

ob Gegenstände warm oder kühl wirken.

12 ERCO ERCO 13

HIT

HST











Raum strukturieren

Für einen homogenes Gesamtbild des Geschäfts

gilt es, die Beleuchtungswünsche von Architekt,

Dekorateur und Geschäftsinhaber miteinander

abzugleichen, damit sich ein ausgewogenes

Beleuchtungskonzept für Raum, Dekoration

und Ware realisieren lässt. Um dem Kunden

verschiedene Waren und Marken separat zu

präsentieren, kann der Lichtplaner sein Konzept

auf kleine Zonen für jede Warenträgergruppe

aufbauen, anstatt eine einheitliche Allgemeinbeleuchtung

einzusetzen. Der Ansatz von separaten

Bereichen kann zudem das Erkennen der

räumlichen Anordnung unterstützen. Ebenso

tragen beleuchtete Architekturelemente wie

Säulen oder Wände bei, sich in großen Verkaufsräumen

zurecht zu finden.

Über eine breit strahlenden

Beleuchtung von

Downlights lassen sich

Warenbereiche zusammenfassen.

Strahler

betonen dagegen einzelne

Punkte oder Architekturdetails,

um einen

Kontrast zur gleichförmigen

Grundbeleuchtung

zu setzen.

Halogen­Metalldampflampen

(HIT) können eine

sehr gute Farbwiedergabe

erzielen. Sie sind

in verschiedenen Farbtemperaturen

erhältlich:

warmweiß, neutralweiß

und tageslichtweiß.

Das warmtonige Licht der

Natriumdampflampen

(HST) bringt bestimmte

Warengattungen mit

gelb­braunen Farben wie

Backwaren oder Leder

optimal zur Geltung.

Das ungleichmäßige

Spektrum erzielt speziell

bei grünen und blauen

Objekten eine schlechtere

Farbwiedergabe. Für ein

breites Spektrum mit

einem zusätzlichen gelblichen

Schwerpunkt ist

auch eine Kombination

von HIT und HST denkbar.


Lichtwerkzeuge

Die Leuchte ist ein Lichtinstrument,

ein Lichtwerkzeug für einen

speziellen Anwendungszweck.

Diese Haltung reflektiert sich in

der Gestaltung unserer Produkte.

Das ERCO Produktprogramm zur

Architekturbeleuchtung umfasst

die drei Bereiche Lichtsteuersysteme,

Innenraumleuchten und

Außenraumleuchten. Damit lassen

sich ganzheitliche Lichtkonzepte

durchgängig realisieren.

Konsequentes Systemdesign

ist charakteristisch für das ERCO

Programm. Wir entwickeln niemals

solitäre Produkte, sondern immer

gleich ganze Produktfamilien, die

ihrerseits klar in der Systematik des

Gesamtprogramms positioniert

sind. Der Systemgedanke durchdringt

dabei sämtliche Ebenen:

Vom umfangreichen Zubehör

zur einzelnen Leuchte über das

Baukastensystem mit einheitlichem

Design innerhalb einer Produktfamilie

bis zur einheitlichen

Dokumentation aller Produkte,

um sie im Planungsprozess opti-

Spherolitreflektoren

Die Spherolit-Technik beruht da-

rauf, dass der Reflektor in Einzel-

flächen zerlegt wird. Diese Einzel-

flächen - wir nennen sie Spheroliten

- besitzen eine dreidimensionale

sphärische Wölbung. Durch

die individuelle Ausformung der

Spheroliten lässt sich die Reflektorcharakteristik

in einem weiten

Bereich steuern. Das Resultat

sind Strahlerreflektoren, die bei

gleicher Grundgeometrie wie

Durchmesser, Tiefe und Brennpunkt

verschiedene Abstrahlwinkel

von narrow spot bis wide flood

besitzen. Allen Charakteristiken

gemeinsam ist eine Lichtqualität

von höchster Güte: Die Lichtkegel

sind besonders gleichmäßig,

schlierenfrei und haben einen sauberen,

leicht weichgezeichneten

Rand – und das in Verbindung mit

einem hohem Wirkungsgrad.

mal kombinieren zu können. Die

DALI Technologie fügt unserem

Produktsystem eine zusätzliche,

virtuelle Software-Ebene hinzu,

auf der sich alle ERCO Light Clients

komfortabel vernetzen lassen.

„tune the light“: Dazu gehört

die Möglichkeit, Lichtwerkzeuge

durch vielfältiges Systemzubehör

an spezielle Anforderungen

anzupassen ebenso wie die

Verknüpfung von digital steuerbaren

Light Clients durch das

Lichtsteuersystem Light System

DALI zu intelligenten, flexiblen

Lichtanlagen sowie die Bereitstellung

der Software Light Studio als

Bedienoberfläche für innovative

Leuchtenfunktionen.

Narrow spot

Rotationssymmetrische

Lichtverteilung, Ausstrahlungswinkel

< 10°

Wallwash

Asymmetrische Wandfluter-Lichtverteilung

mit

fokalem Schwerpunkt im

oberen Wanddrittel bei

hoher Effizienz.

Spot

Rotationssymmetrische

Lichtverteilung, Ausstrahlungswinkel

10°-20°

Flood

Rotationssymmetrische

Lichtverteilung, Ausstrahlungswinkel

25°-35°

Linsenwandfluter

Klassische Linsen-

Reflektor technik mit

Wandflutervorsatz für

höchste Uniformität.

Wide flood

Rotationssymmetrische

Lichtverteilung, Ausstrahlungswinkel

> 45°

Nicht nur Helligkeitsunterschiede,

sondern auch

Farbkontraste beeinflussen

die Raumwahrnehmung.

Digital gesteuerte

Lichtwerkzeuge ermöglichen

es, Architektur

immer wieder neu zu

interpretieren.

„tune the light“: Die

werkzeuglos wechselbare

Ausführung der Reflektoren

erlaubt es, Strahler

mit Spherolit-Technik

schnell und flexibel an

geänderte Lichtkonzepte

zu adaptieren.

Je nach Wölbung einer

einzelnen Teilfläche wird

das auftreffende Licht

mehr oder weniger weit

aufgespreizt reflektiert.

Der Spherolitreflektor

narrow spot hat daher

die flachsten Spheroliten,

wohingegen die Wölbung

beim Spherolitreflektor

wide flood am stärksten

ausgeprägt ist.

Lichtwerkzeuge

Cantax

Die Strahlerserie Cantax verbindet

fortschrittliche Lichttechnik mit

einem Design, das in der Architektur

klare Akzente setzt. Der

japanische Designer Naoto Fukasawa

schuf für diese Leuchten eine

elegante und präzise Formensprache

aus schlichten geometrischen

Formen wie Quader und Zylinder.

Die sich im Gebrauch verändernde

räumliche Konfiguration dieser

Grundformen entwickelt eine

interessante architektonische

Anmutung. Technisch repräsentiert

Cantax den aktuellen Stand

der Entwicklung bei ERCO und

bietet damit eine Lichtqualität, die

höchste Ansprüche von gehobenen

Wohnbauten bis zur Beleuchtung

von Shops, Restaurants oder

Galerien erfüllt.

Emanon

Gerade im Einzelhandel wird

Licht als inszenierendes Gestaltungmittel

schon lange intensiv

genutzt. Lichtwerkzeuge wie die

Strahlerfamilie Emanon verbinden

innovative Lichttechnik und digitale

Steuerelektronik und eröffnen

so völlig neue kreative Spielräume

für szenografische Lichtkonzepte.

Shop und Schaufenster werden zur

Bühne mit Möglichkeiten, die bisher

der Event- und Showbeleuchtung

vorbehalten waren: Emanon

umfasst dafür Strahler mit

unterschiedlichen Ausstrahlungswinkeln

und vielseitigem Zubehör

ebenso wie hochwertige Wandfluter,

LED-Leuchten varychrome,

Projektionsstrahler sowie als herausragende

Besonderheit im ERCO

Programm auch digital steuerbare

Goborotatoren für dynamische

Projektionseffekte.

Mit dem Emanon

Goborotator lassen sich

Räume eindrucksvoll

mit dynamischem Licht

inszenieren. Durch die

Verwendung von Metallgobos,

Glasgobos oder

Strukturlinsen kann der

Planer vielseitige Lichteffekte

erzielen.

Die DALI-fähigen Leuchten

verfügen über digital

adressierbare Betriebsgeräte,

mit denen jede

Leuchte individuell

angesteuert werden

kann - zum Beispiel mit

der Lichtsteuerung ERCO

Light System DALI und

der darin integrierten

Software ERCO Light

Studio.

Die Cantax Strahler

nutzen durchgängig die

Vorteile der innovativen

Spherolitreflektoren:

Überlegene Lichtqualität

und flexibler Einsatz dank

der Option, die Reflektoren

mit wenigen Handgriffen

auszutauschen.

Das Zubehör umfasst

auch Farbfilter sowie IR-

und UV-Filter.

14 ERCO ERCO 15


Lichtwerkzeuge

Compar

Hohe Beleuchtungsstärken zur

Akzentuierung, brillantes Licht,

klares Deckenbild sowie dreh- und

schwenkbare Leuchten – dies wünschen

sich Händler, um die Aufmerksamkeit

des Kunden zu erhalten

und die Ware in das richtige

Licht zu rücken. Der Umbau von

Regalen und Dekopoints gehört

zum Auftakt jeder neuen Saison

und flexible Lichtwerkzeuge vereinfachen

dabei die Abstimmung

auf neue Beleuchtungsaufgaben.

Das Compar Einbaustrahlerprogramm

bietet, abgestimmt auf

dieses Einsatzgebiet, eine Kombination

aus innovativer Lichttechnik,

rationellen Detaillösungen und

flexiblem Systemdesign.

Compact HIT

Mit Compact HIT hält die Spherolit-Technologie

erstmals Einzug

in das Feld der Deckeneinbauleuchten.

Diese Reflektortechnik

erzeugt mit den Radien der

einzelnen Spheroliten einerseits

einen Lichtkegel mit höchsten

Ansprüchen an Gleichmäßigkeit,

andererseits verleihen die Brillanzeffekte

im Reflektor dem Deckenbild

eine neue, reizvolle Anmutung

bei hohem Sehkomfort. Weitere

Vorteile sind hohe Effizienz und

geringe Einbautiefe.

Compar Einbau strahler

mit Sphe rolitreflektor

narrow spot

Compar Einbau strahler

mit Sphe rolitreflektor

wide flood

Display linse

Die Displaylinse erzeugt

einen brillanten, präzisen,

horizontal aufgespreizten

Lichtkegel. Im Unterschied

zur Skulpturenlinse

ist sie bis auf die

Rillen zur Aufspreizung

des Lichtkegels nicht

strukturiert und mit

einer Abblendkappe für

definierten Sehkomfort

versehen.

130

100

50

0

Compar Einbau strahler

mit Sphe rolitreflektor

spot

Compar Sphe rolit-

Wandfluter mit Spherolitreflektor

wallwash

HIT und HST Lampen

Als langlebige und wirtschaftliche

Leuchtmittel

stehen bei Compar HIT-

und HST-Lampen zur

Verfügung.

30°

Compar Einbau strahler

mit Sphe rolitreflektor

flood

60° 60°

30° 30°

15000 cd

Montagefreundlichkeit

und kompakte Maße von

Compact HIT sind Aspekte,

die sich positiv auf die

Gesamtwirtschaftlichkeit

eines Bauprojekts

auswirken können. Der

Abschirmwinkel von 30°

gewährleistet guten Sehkomfort.

Beleuchtungsarten und Lichttechnik

Allgemeinbeleuchtung direkt

und indirekt

Die Allgemeinbeleuchtung dient

als Grundbeleuchtung für Räume.

Direkt leuchtend erzielt sie eine

gute Modellierung. Bei indirekter

Beleuchtung entstehen kaum

Schatten und Formen wirken

weich.

Vertikale Beleuchtung

Wandfluter erzielen mit der asymmetrischen

Lichtverteilung eine

gleichmäßige vertikale Beleuchtung,

um Wandflächen hervorzuheben

und die räumliche Struktur

zu unterstreichen.

Akzentbeleuchtung

Einbauleuchten oder Strahler für

Stromschienen mit enger Lichtverteilung

akzentuieren Objekte

an Wänden oder im Raum. Mit

ihnen lässt sich das Licht zum Hinsehen

gestalten - Grundlage jeder

Warenpräsentation und zonierten

Beleuchtung.

Projektion

Licht zum Ansehen lässt sich mit

Projektionsstrahlern realisieren.

Strukturen, Texte oder Bilder dienen

der Information oder als dekorativer

Blickfang. Auf diese Weise

lassen sich wechselnde Themen

flexibel kommunizieren. Mit einem

Goborotator lassen sich Räume

eindrucksvoll mit dynamischem

Licht inszenieren.

Die Leuchtensymbole

helfen, eine schnelle

Übersicht über Lichtverteilung

und Montagearten

zu gewinnen. Sie dienen

im ERCO Programm

und im ERCO Light Scout

(www.erco.com) zum

schnellen Auffinden der

richtigen Leuchte.

16 ERCO ERCO 17


Corporate Lighting

Licht für Marken

Marken geben den Kunden Orientierung in der

Warenwelt. Darum ist die konsequente Kommunikation

von Markenbotschaften auf allen

Ebenen entscheidend für den nachhaltigen

Verkaufserfolg. Handelsexperten wissen: Kaum

ein Bereich der Kommunikation besitzt einen so

unmittelbaren Einfluss auf die Wahrnehmung

der Marke wie das konkrete Erlebnis am „Point

of Sale“. Anders ausgedrückt, die Gestaltung

von Verkaufsräumen und damit die Beleuchtung

als „vierte Dimension“ der Architektur sind

als integraler Bestandteil der Markenidentität

zu verstehen – zum Corporate Design kommt

ein möglichst ebenso unverwechselbares Lichtkonzept,

ein Corporate Light.

Erfolgreiche Corporate Light Konzepte stehen

auf zwei Säulen: Zum einen die Entwicklung

von Lichtstimmungen, Lichtwirkungen

und Effekten, die für die Marke stimmig und

charakteristisch erscheinen – eine komplexe

Aufgabe, für die sich die Zusammenarbeit mit

erfahrenen, professionellen Lichtplanern anbietet.

Zum anderen die Auswahl von Leuchten,

die bereits mit ihrem Design den jeweiligen

Markencharakter transportieren. Das umfangreiche

ERCO Programm bietet für vergleichbare

Beleuchtungsaufgaben in der Regel mehrere

alternative Lösungswege, deren Erscheinungsbilder

in ihrem Charakter stark kontrastieren.

ZARA, München: Weltweit

expandierende

Filialketten bevorzugen

bei ihren zentral entwickelten,

einheitlichen

Lichtkonzepte einen

ebenso weltweit präsenten

Partner wie ERCO.

Ferrari, Manhattan: Zu

Marken im Spitzensegment

passt ein entsprechend

differenziertes und

repräsentatives Corporate

Light.

H.Stern Juwelier, Lima:

Lichtqualität und Leuchtendesign

werden zum

integralen Bestandteil

des Erscheinungsbildes

einer Marke.

Studiolook für D&G in

London: TM-Strahler an

3-Phasen-Stromschiene

prägen das Interieur

des Modegeschäfts. Das

Designkonzept der D&G

Shops spielt mit dem

Kontrast zwischen funktionellem,

nüchternen

Interieur Design und dem

bunten, extrovertierten

Stil der Mode. Klare Linien

prägen Regale und

Einbauten. In Verbindung

Camper Shop, Berlin:

Das unkonventionelle

Interieurkonzept passt

zum Image der Kultmarke

Camper. Die Beleuchtung

aus Quadra Wandflutern

und Downlights geht auf

die horizontale Warenpräsentation

und die

gestalteten Wände ein.

mit dem brillanten Licht

der TM-Strahler entwickeln

Glaselemente und

die metallisch glänzenden

Oberflächen des Interieurs

ein raffiniertes Spiel

aus Reflexion und Transparenz.

Galeria Kaufhof, Mönchengladbach:

Farbiges

Licht kann als Element

des Corporate Lighting

auch Bezüge zu Firmenlogos

und Schriftzügen

herstellen.

Iittala Flagship Store,

Amsterdam: Dunkle

Wände und Decken konzentrieren

den Blick auf

die erleuchteten Warenregale

und Tische. Magischer

Anziehungspunkt

ist die schimmernde

Lichtinstallation an der

Rückwand.

18 ERCO ERCO 19


Erlebnis Einkauf

Impressionen vom Point of Sale

Der Markt ist der Kern unserer Wirtschaft, und

Markt ist überall da, wo sich Anbieter und Käufer

begegnen. Im Wettbewerb mit den neuen

Einkaufsmöglichkeiten im Internet haben die

Anstrengungen der Händler, ihren Kunden am

„Point of Sale" ein positives, eindrückliches

Erlebnis zu bieten, eine neue Bedeutungsdimension

angenommen. Licht, Raum und Zeit

zu einer schlüssigen Szenografie zu formen, ist

ein Planungsansatz für Ladengestaltung, der

für jede Art von Waren und überall auf der Welt

erfolgreich angewendet werden kann.

20 ERCO ERCO 21


Situationen

Fernwirkung

Seit dem Siegeszug der Leuchtreklame zu

Beginn des 20. Jahrhunderts gehören Lichtzeichen

und Beleuchtungseffekte, die auf

Läden und kommerzielle Angebote hinweisen,

untrennbar zum nächtlichen Erscheinungsbild

einer Metropole – ja, sie dominieren es sogar.

Neben der klassischen, plakativen Lichtwerbung

spielt dabei die Inszenierung von Fassaden

und Gebäudehäuten eine zunehmende

Rolle. Zeichenhafte Architektur soll im abendlichen

Stadtraum die Aufmerksamkeit der von

einer Vielzahl von Eindrücken bestürmten Passanten

erringen oder in der Anonymität eines

Gewerbegebietes von weither die Besucher

anziehen.

Dabei bieten sich grundsätzlich zwei Wege

an: Zum einen kann Architektur durch eine

transparente Hülle von innen heraus leuchten

– ein Aspekt, den es bei der Lichtplanung für

Schaufenster und fassadennahe Innenräume

zu beachten gilt. Zum anderen können massive

oder opake Fassaden mit Außenraumleuchten

abwechslungsreich in Szene gesetzt werden

– von der neutralen, zurückhaltenden Darstellung

der Architektur bis zur dynamischen,

bunt-effektvollen Eventbeleuchtung.

Fassadenleuchten eignen

sich, um mit breiten oder

engen Lichtkegeln vertikale

Flächen am Gebäude

für die Fernwirkung zu

akzentuieren und Eingänge

hervorzuheben.

Lichtwerkzeuge wie

Varychrome-Leuchten

und das Steuersystem

Light System DALI

ermöglichen die intuitive

Einrichtung und Bedienung

von Farblichtinstallationen.

So kann die

Erscheinung einer Kaufhausfassadeanlassbezogen

verändert werden.

Scheinwerfer lassen sich

am Gebäude flexibel

ausrichten und präzise

einstellen. Die Schutzart

IP65 gewährleistet einen

ausreichenden Schutz

gegen Schmutz und

Regen.

Bodeneinbauleuchten

fügen sich diskret in den

Außenbereich ein. Die

dichte Anordnung vor

der Fassade erzeugt ein

intensives Streiflicht, das

die Textur des Gebäudes

hervorhebt.

22 ERCO ERCO 23


Situationen

Inszenierung und Dekoration

Die Neugier und die Aufmerksamkeit der Kunden

zu erregen, ist das Ziel von Dekoration und

Inszenierung in der Ladengestaltung. „Licht

zum Hinsehen“ kann durch gezielt erzeugte

Beleuchtungskontraste Waren aus dem Umfeld

herausheben. Der Blick wird geführt, es entstehen

Wahrnehmungshierarchien: Licht trennt

das Wichtige vom weniger Wichtigen. Das

typische Lichtwerkzeug für diesen Zweck sind

flexibel an Stromschienen montierte Strahler

für gerichtetes Licht. Mit dieser Technik lassen

sich Schaufenster abwechslungsreich gestalten:

Zum Beispiel, indem Schaufensterfiguren

je nach gewünschter Modellierung mit einem

oder mehreren Strahlern akzentuiert werden.

Helligkeitskontraste werden erst ab einem

gewissen Verhältnis wahrgenommen. Je heller

der Hintergrund mit Licht geflutet wird, desto

mehr Beleuchtungsstärke benötigt die Figur im

Vordergrund, um einen ausreichenden Kontrast

zu erhalten. Werden Exponate dagegen mit

Licht aus einem dunklen Hintergrund herausgearbeitet,

wirkt dies nicht nur dramatisch,

sondern benötigt auch weniger Energie als uniform

hell beleuchtete Schaufenster. Farbfilter

erweitern den Gestaltungsspielraum der Dekorateure

um die Dimension der Farbkontraste.

Leuchten für variable Lichtfarben ermöglichen

darüber hinaus die szenografische Beleuchtung

mit dynamischen Lichtsequenzen – ein hervorragendes

Mittel, um Aufmerksamkeit und

Atmosphäre zu erzeugen. Mit Projektionsstrahlern

und Gobos lassen sich Lichtmuster in das

saisonale Gestaltungskonzept einbeziehen.

Lichtkonzept 1

Strahler an Stromschienen

ermöglichen eine

schnelle und einfache

Ausrichtung auf die

Objekte. Gerichtetes

Licht erzeugt Brillanz auf

Oberflächen. Die Lichtkomponente

von unten

bringt Dramatik.

Lichtkonzept 2

Mehrere parallele Stromschienen

an Wand und

Decke erhöhen die Flexibilität

bei der Leuchtenausrichtung.

Der Kontrast

zwischen Rückwand

und hellem Akzent im

Vordergrund setzt den

Fokus auf die Warenpräsentation.

Die Inszenierungsmöglichkeiten

von

Schaufenstern mit Licht

reichen von einem konzentrierten

Fokus auf die

Waren bis zum märchenhaften

und geheimnisvollen

Lichterglanz.

Lichtkonzept 3

Farbiges Licht und Projektionen

von Goborotatoren

eröffnen ein breites

Feld für szenografische

Schaufensterbeleuchtung.

Der weiße Akzent

auf das Objekt gewährleistet

eine optimale

Farbwiedergabe auch bei

farbigen Lichtinszenierungen

im Hintergrund.

Szenografie und gute

Farbwiedergabe: Das

Geheimnis von dynamischen,

farbigen

Licht installationen im

Hintergrund und einer

optimalen Farbwiedergabe

im Vordergrund

besteht in der zusätzlichen

Akzentbeleuchtung

für die Schaufensterfiguren.

Schaufenster als Bühnenbilder:

Theatralische

Lichteffekte dank bühnenähnlicherLichttechnik.

Das brillante

Licht der TM-Strahler

inszeniert die Angebote

der Saison. Das überzeugende

Licht zum

Hinsehen wird durch den

Kronleuchter als Licht

zum Ansehen ergänzt.

Für Dekopoints innerhalb

des Verkaufsraums gelten

ähnliche Regeln wie für

Schaufenster. Allerdings

muß hier noch größerer

Wert auf Blendschutz

gelegt werden, da Dekopoints

im Unterschied

zu Schaufenstern meist

aus mehreren Richtungen

betrachtet werden

können.

24 ERCO ERCO 25


Situationen

Warenpräsentation

Mit dem Siegeszug der Selbstbedienung wird

Ware im Verkaufsraum nicht nur exemplarisch

als Dekoration, sondern auch zur Auswahl und

Mitnahme präsentiert. Oft entfaltet die Menge

von Artikeln eine eigene Ästhetik, die in guten

Shopkonzepten bewusst eingesetzt wird. Allerdings

sind die Anforderungen an die Beleuchtung

andere als im Bereich der Dekoration.

Warenträger wie Ständer, Tische und Regale

sind der Ort, an dem die Kunden die Artikel

kritisch untersuchen. Die richtige Lampen-

und Leuchtenauswahl bringt die Ware dafür

optimal zur Geltung. Für den Farbeindruck der

Waren ist die hervorragende Farbwiedergabe

der Leuchtmittel das zentrale Kriterium. Brillantes

Licht, das glänzende Oberflächen zur

Geltung bringt, ist das Resultat von Punktlichtquellen

wie der Halogen-Metalldampflampe.

Diffuse Lichtquellen schaffen zwar ebenfalls

Helligkeit, ihnen fehlt aber die nötige Brillanz

etwa für Seidenstoffe oder Porzellan.

Präsentationsflächen für gleichartige Waren

sollten entsprechend auch in einer einheitlichen

Lichtqualität ausgeleuchtet werden,

um dem Kunden den Vergleich von Artikeln

zu erleichtern. Die uniforme Beleuchtung

beispielsweise eines Regals mit Wandflutern

ermöglicht einen einheitlichen Eindruck über

die gesamte Höhe und Breite.

Strahler

Für einen häufigen

Wechsel der Dekoration

bieten Strahler für

Stromschienen höchste

Flexibilität und einfache

Handhabung. Zubehör

wie Farbfilter lassen sich

einfach an der Leuchte

befestigen.

Einbaustrahler

Mit Einbaustrahlern

erzielt man ein ruhiges

Deckenbild. Sie

können für die Akzentbeleuchtung

gedreht

und geneigt werden.

Compar Einbaustrahler

stehen mit verschiedenen

Strahlercharakteristiken

sowie der Displaylinse für

Regalbeleuchtung zur

Verfügung.

Wandfluter

Im Vergleich zu dem

runden Lichtkegel eines

Strahlers erzeugen

Wandfluter einen asymmetrischen

Lichtkegel,

um Wände oder Regale

über die gesamte Höhe

zu beleuchten - zum Beispiel

als Deckeneinbaulösung

oder als Wandfluter

für Stromschienen.

Selbstverständlich ist bei der Warenpräsentation

die Abstimmung von Lichtqualitäten und

Produkten entscheidend. Neben der bereits

genannten Brillanz ist hier insbesondere die

spektrale Zusammensetzung des Lichts zu

beachten. Farbige Waren benötigen Licht mit

guter Farbwiedergabe. Herrschen bestimmte

Töne vor - etwa bei Backwaren oder Lederwaren

- können entsprechend optimierte Lichtquellen,

zum Beispiel HST-Lampen gewählt

werden. Häufig führt auch die Kombination

verschiedener Lampentypen zu einem optimalen

Ergebnis. Für wärmeempfindliche Waren

sollte der Infrarotanteil im Lichtkegel möglichst

gering sein.

Bei Vitrinen oder verglasten Tischen muss

die Spiegelung der Oberflächen bei der Leuchtenanordnung

berücksichtigt werden, um

Reflexblendung zu vermeiden. Miniaturisierte

Leuchten lassen sich direkt in Einbauten, Vitrinen

oder Möbel integrieren.

Leuchtende Flächen und Akzentbeleuchtung

Selbstleuchtende, oft farbige Flächen, als

Wandelemente, Displays oder in Möbel

integriert, sind ein beliebter Blickfang im

Ladenbau. Zum Beleuchten von Waren

eignen sie sich in der Regel allerdings nicht,

denn die Ware davor wird nur als Silhouette

wahrgenommen. Erst zusätzliche Akzentbeleuchtung,

zum Beispiel mit Strahlern,

ermöglicht eine gute Modellierung, Brillanz

und optimale Farbwiedergabe.

Einbauleuchten

Kompakte Einbauleuchten

lassen sich auch in

Mobiliar integrieren, um

jede Regalebene bei kleinen

Produkten mit genügend

Licht zu versehen.

Deckeneinbauleuchten

mit einem Helligkeitsschwerpunkt

im oberen

Drittel erzielen speziell

für die Fernwirkung eine

effektvolle Beleuchtung.

Logos, Bilder oder Exponate

kommen so besser

zur Geltung.

26 ERCO ERCO 27


Situationen

Warenpräsentation

Exklusive Mode

Antwerpen gilt als die belgische Mode-Metropole.

Schaufenster und Interieur von „Company

Fashion" bilden in ihren subtilen Grauabstufungen

einen betont neutralen Hintergrund für die

ständig wechselnden Designer-Kollektionen,

die mit Wandflutern und Einbaustrahlern

inszeniert werden. Als Leuchtmittel werden

Halogen-Metalldampflampen verwendet. Das

Quadra System bietet mit den unterschiedlichen

Leuchtentypen und Charakteristiken die

Möglichkeit, bei einem ruhigen, einheitlichen

Deckenbild eine differenzierte und flexible

Beleuchtung zu realisieren.

Company Fashion Shop, Antwerpen

Architekt: Claire Bataille & Paul Ibens,

Antwerpen

Lebensmittel - Feinkost

Ob Rohmilchkäse, Bio-Lammsalami oder Münsterländer

Sauerteigbrot: Handwerkliche Qualität,

regionale Wurzeln, Nachhaltigkeit und Respekt

vor der Umwelt stehen im Mittelpunkt des

„Brot und Butter”-Angebots. Als flexible, elegante

Lichtlösung ist hier eine mit Niedervolt-

Halogenstrahlern und Flutern bestückte Stromschiene

von der Decke abgependelt. Das Licht

ist brillant, hat einen leichten Warmton und vor

allem eine hervorragende Farbwiedergabe zur

unverfälschten Darstellung der Waren. Hoher

Sehkomfort und dezentes Helligkeitsniveau

signalisieren den Anspruch, sich von üblichen

Lebensmittelmärkten zu differenzieren.

Manufactum Brot & Butter, Waltrop

www.manufactum.de

Die Kombination aus

Quadra Wandflutern und

Einbaustrahlern bietet

vertikale Beleuchtung für

Wände und Regale, aber

auch flexible Akzentbeleuchtung

für Tische,

Kleiderständer und Mannequins.

Gimbal Strahler für

Niedervolt-Halogenreflektorlampen

QR-CBC

50W sind an einer abgependelten

Struktur aus

3-Phasen-Stromschienen

montiert. Ihr brillantes

Licht lässt die Lebensmittel

so natürlich und

appetitlich wirken, wie

sie sind.

Automobil-Showroom

Vorsprung durch Technik - dieser Claim wird in

den USA längst ohne Übersetzung verstanden.

Mit dem neuen Audi Forum in Manhattan will

die deutsche Premium-Automarke ihre Präsenz

in Amerika noch verstärken. Der großzügige

Showroom befindet sich an der Ecke 47th

Street und Park Avenue. Strahler der Produktfamilien

Stella und Optec setzen die Fahrzeuge

optimal in Szene. Flexibilität ist Trumpf: Die

Decke trägt ein Raster aus parallelen Stromschienen,

um flexibel auf unterschiedliche

Konfigurationen der Fahrzeuge eingehen zu

können oder um optimale Bedingungen für

Veranstaltungen zu schaffen.

Audi Forum Manhattan, New York

Architekt: Oettle Design, München; CR Studio

Architects, New York

Lichtplanung: Four to one Scale Design, Hürth

http://www.audi.com

Vor dem Hintergrund

einer mit Wandflutern

beleuchteten Raumperipherie

setzen kräftige

Stella Strahler mit Halogen-Metalldampflampen

die Fahrzeuge in Szene.

Schmuck und Juwelen

Diese Ladenarchitektur lebt von den ungewöhnlichen

Dimensionen des schlauchartigen

Raums und der dramatischen Beleuchtung

- Formen, Materialien und Oberflächen des

Innenausbaus sind in edlem Minimalismus

gehalten. Zur Allgemeinbeleuchtung dienen

wenige Skim Downlights mit randlosem Einbaudetail

und Schattenfuge. Blickfang ist die

Präsentation der Juwelen und Schmuckgegenstände

in einer durchlaufenden Vitrine, die

duch eingebaute Starpoint Richtstrahler mit

Niedervolt-Halogenlampen beleuchtet wird:

Warmes, brillantes Licht, das den Schmuck

optimal zur Geltung bringt, glänzen und funkeln

lässt.

Juwelier Nedoluha, Wien

Architekt: bpw Architektur, Wien

Lichtplanung: bpw Architektur, Wien

http://www.nedoluha.at/

28 ERCO ERCO 29


Situationen

Verkehr und Wegeführung

Differenzierte Beleuchtung unterstützt die

Orientierung des Kunden im Geschäft, betont

darüber hinaus aber auch erwünschte Wegeführungen

oder Erschließungen. Die grundlegende

Funktionsweise wird bereits an der

Beleuchtung der Eingangssituation deutlich:

Eine höhere Helligkeit gegenüber anderen

Zonen hebt den Eingang hervor, was dem

Kunden intuitiv die Orientierung erleichtert.

Zu diesem funktionalen Aspekt kommt der

repräsentative Eindruck für das Corporate

Design des Geschäfts. Die „welcome mat“ – ein

Lichtteppich vor der Eingangstür – bereitet dem

Kunden einen glanzvollen Auftritt beim Eintreten.

Durch Helligkeitskontraste zur Umgebung

lassen sich weitere wichtige Punkte der Wegeführung

wie Treppen, Rolltreppen oder Aufzüge

herausarbeiten und als architektonische Elemente

inszenieren.

Mit leuchtenden

Lichtpunkten oder

Lichtlinien lassen sich

Architekturformen

kennzeichnen sowie

Eingänge und Wege

markieren. Farbige LED-

Orientierungsleuchten

erwecken Aufmerksamkeit

und unterstreichen

das Erscheinungsbild von

Markenanbietern.

Eine Extraportion

Licht am Eingang des

Geschäfts sagt dem Kunden:

Willkommen!

Die richtige Einstellung

der Akzentbeleuchtung

trägt wesentlich zur

Strukturierung des Raumes

bei. Eine wichtige

Rolle spielt die vertikale

Beleuchtung.

Ausgangspunkt des

Lichtkonzeptes sind die

Blickachsen von den

Hauptgängen. Dieses

Konzept streckt sich von

der Warenpräsentation

über die Beleuchtung von

Raumteilern bis hin zur

Wandflutung, um auch

den Raum zur Geltung zu

bringen.

Die Bedeutung der vertikalen Beleuchtung

ist im Zusammenhang mit Orientierung und

Wegeführung nicht zu unterschätzen. Die

mit Licht geflutete Rückwand vermittelt dem

Kunden die Dimensionen eines Verkaufsraums.

Hauptwege oder Kreuzungspunkte in Warenwelten

können durch die vertikale Helligkeit

auf Warendisplays oder Dekopoints ebenso

deutlich markiert werden wie durch unterschiedliche

Deckengestaltung oder dekorative

Leuchten.

Die vertikale Beleuchtung von Displays und

Dekorationen erweist sich bei einem großen

und vielfältigen Warenangebot in der Horizontalen

als eine hilfreiche Orientierung zwischen

den Produktgruppen. Dieser Planungsansatz

richtet gleichzeitig die Aufmerksamkeit auf die

Waren und führt über die Produkte von Abteilung

zu Abteilung. Einzelne Akzente zwischen

Hauptweg und Seitenwänden setzen visuelle

Reize im Mittelgrund, heben wichtige Angebote

hervor und vermeiden eine kontrastarme

Atmosphäre. Ein derartig in der Raumtiefe differenziertes

Lichtkonzept motiviert den Besucher,

das gesamte Warenangebot zu erkunden.

Bei Shop-in-Shop-Konzepten unterstützen

verschiedene Lichtkonzepte und unterschiedliche

Leuchten die Abgrenzung der einzelnen

Markenwelten voneinander und erleichtern

dem Kunden die Orientierung.

Licht kann auch dazu

beitragen, Kunden von

Stockwerk zu Stockwerk

zu führen: Lichtakzente,

farbig leuchtende Flächen

oder die gleichmäßige

Beleuchtung einer

Treppenwand unterstützen

den räumlichen

Bezug mehrgeschossiger

Geschäfte und lenken

Besucherströme.

Lichtakzente am Anfang

und Ende der Rolltreppe

sorgen nicht nur für

mehr Sicherheit: Speziell

bei herabführenden

Rolltreppen schafft eine

Zone hoher Beleuchtungsstärke

am Ende der

Rolltreppe eine attraktive

Entree-Situation für das

neue Geschoss.

30 ERCO ERCO 31


Situationen

Service

Unter den Funktionszonen in einem Verkaufsraum

nehmen Servicebereiche zwar im Vergleich

mit der Warenpräsentation in der Regel

eine kleinere Fläche ein, sind aber als Orte der

persönlichen Interaktion für das Einkaufserlebnis

von besonderer Bedeutung. Neben den

unverzichtbaren Servicebereichen wie Kassen

oder in der Textilbranche die Umkleidekabinen,

sind immer häufiger auch Ruhe- oder Loungebereiche

in der Ladenarchitektur zu finden, die

sich in ihrer Lichtatmosphäre vom restlichen

Raum absetzen sollten.

In Ruhezonen oder

Loungebereichen wählt

man das Helligkeitsniveau

gegenüber der

Warenpräsentation eher

niedriger. Warme Lichtfarben

fördern die Entspannung.

Außerdem ist

hier der richtige Ort für

dekoratives „Licht zum

Ansehen".

Die Beleuchtung von Umkleidekabinen ist ein

Spezialfall, bei dem die Architekturbeleuchtung

häufig sinnvoll durch in das Mobiliar integrierte,

diffus abstrahlende Leuchten ergänzt wird.

Grundsätzlich wird hier eine ausreichende,

diffuse Helligkeit benötigt, um harte Schatten

im Spiegel zu vermeiden. Hohe Farbwiedergabequalität

und neutrale Lichtfarben sind weitere

Kriterien. Gute Abschirmung der Leuchten

vermeidet die Reflexblendung in spiegelnden

Flächen.

Hoch abgeblendete

Quadra Downlights und

helle Oberflächen sorgen

für eine ausgewogene

Mischung aus direktem

und indirektem Licht

und guten Sehkomfort.

Moderne Halogen-

Metalldampflampen

haben eine sehr gute

Farbwiedergabe (je nach

Weißton R a >80 bzw.

>90) und sind äußerst

energieeffizient.

Kassentresen oder Verkaufstheken sind nicht

nur Präsentationsmöbel, sondern auch Arbeitsplätze

für das Ladenpersonal. Eine ausreichende,

blendfreie Beleuchtung schafft optimale

Bedingungen für Beratung und Kaufabschluss.

Dabei bietet sich die direkte Beleuchtung des

Tresens durch darüber positionierte Downlights

oder Strahler an. Es ist zu bedenken, dass diese

horizontale Beleuchtung der Arbeitsfläche

noch keine Fernwirkung entfaltet. Optimal ist

daher die Kombination mit vertikaler Beleuchtung

auf einer Wand- oder Regalfläche hinter

dem Verkaufstresen, um dem Kunden jederzeit

eine Orientierung zu bieten.

Sehkomfort an Verkaufstheken

Pendelleuchten oder abgependelte Lichtstrukturen

ermöglichen die komfortable

Ausleuchtung eines Tresens und sind

gleichzeitig raumbildende Objekte. Eine

Wandfluterbeleuchtung der Rückwand hebt

die Thekenzone im Raum zusätzlich hervor,

ohne Verkäufer oder Kunden zu blenden.

Wandfluter mit einem fokalen Schwerpunkt

im oberen Wandbereich verstärken diese

Fernwirkung. In dieser Höhe können auch

Displays oder Hinweisschilder optimal platziert

werden.

Gut abgeblendete Pendeldownlight

sorgen

für Sehkomfort am

Arbeitsplatz Kassentresen.

Die prägnante

Form der Zylinder Pendeldownlights

markiert

diese Zone außerdem gut

sichtbar im Raum.

In beratungsintensiven

Branchen ist die

optimale, komfortable

Ausleuchtung des Tresens

von besonderer

Bedeutung. Auch die

Reflexblendung auf Bildschirmen

läßt sich durch

entsprechende Leuchtenwahl

und Positionierung

vermeiden.

32 ERCO ERCO 33


Situationen

Malls

Einkaufszentren und Shopping Malls haben

sich weltweit zu einer starken Konkurrenz für

die klassischen Einkaufsstraßen der Innenstädte

entwickelt. Sie bieten ein wetterunabhängiges,

auf Unterhaltung und Rundumversorgung

ausgerichtetes Einkaufserlebnis. Zu den Herausforderungen

an die Architekturbeleuchtung

gehören die wirtschaftliche, blendfreie Allgemeinbeleuchtung

der meist sehr großzügig

dimensionierten Verkehrszonen genauso wie

die Akzentuierung einzelner Bereiche, um

diese großen Räume zu strukturieren. Szenografische

Beleuchtung bietet darüber hinaus

die Möglichkeit, Thema oder Konzept der Mall

gestalterisch umzusetzen und auf diese Weise

den Besucher in jeder Saison neu zum Staunen

zu bringen. Auch die wechselnden Tageslichtverhältnisse

beeinflussen die Lichtdramaturgie

- bis hin zu Lichtfarben, wenn etwa das tageslichtweiße

Licht der Mittagszeit am Abend als

unangemessen erscheint und daher das Licht

mit der Dämmerung gedimmt wird und eine

eigene Nachtstimmung entsteht.

Typisch für Mall-Architektur

sind großzügige

Oberlichter oder Glasdächer.

Hier erzeugen

Strahler mit Halogen-

Metalldampflampen in

warmweiß eine Stimmung,

die sich deutlich

von der Atmosphäre bei

Tageslicht unterscheidet.

Bei Tag lassen gläserne

Atrien das Tageslicht

tief in das Gebäude

fallen. Eine ergänzende

Akzentbeleuchtung hilft,

harte Helligkeitskontraste

zwischen der hohen

Leuchtdichte des Glasdaches

und den Decken

der Verkaufsflächen zu

vermeiden. Am Abend

schafft die Beleuchtung

der Deckensegel einen

hellen Raumeindruck.



Die Raumdimensionen

von Malls erfordern den

Einsatz von geeigneten

Lichtwerkzeugen, die

über einen engen Lichtkegel

und hohen Lichtstrom

verfügen, um die

Entfernungen zu überbrücken.

Gute Abblendung

ist bei leistungsstarken

Strahlern und

Downlights besonders

wichtig, um Sehkomfort

zu gewährleisten.

Leistungsfähige Strahler

an der Decke des Atriums

akzentuieren saisonale

Dekorationen. Halogen-

Metalldampflampen

liefern die entsprechende

Lichtleistung und brillantes

Licht.

Je größer die Distanz zwischen Leuchte

und Objekt ist, desto wichtiger wird der

richtige Ausstrahlungswinkel, um guten

Sehkomfort im Raum zu gewährleisten

und Blendung durch breit strahlende

Leuchten zu vermeiden. Die Leuchtenmontage

an der Atriumdecke entzieht die

Lichttechnik den Blicken des Betrachters

und fokussiert ihn stattdessen auf das

Exponat.

34 ERCO ERCO 35


ERCO Showrooms

Licht erleben, Services nutzen – weltweit

ERCO versteht sich als weltoffenes, global

aktives Unternehmen. In allen bedeutenden

Märkten befinden sich lokale ERCO Showrooms

und Büros. Dort sind unsere erstklassig

ausgebildeten, speziell geschulten Mitarbeiter

als Lichtberater tätig. Mit diesem weltweiten

Netz gewährleisten wir verlässlichen Service

und kompetente Betreuung vor Ort gerade bei

internationalen, grenzüberschreitenden Projekten:

Von der Beratung in der Entwurfsphase

über Ausschreibung, Bemusterung, Projektierung

und Lieferlogistik bis hin zu Kundendienst

und Schulung.

„Consultant to the consultant“, Berater des

Beraters – so definieren die ERCO Lichtberater

ihre Rolle im Bauprozess: Sie bieten professionelle

Unterstützung für Planer in allen lichttechnischen

Fragestellungen und Projektphasen.

Mit fallbezogenen Fachinformationen und

maßgeschneiderten Produktdokumentationen

helfen sie, die Entscheidungsfindung für die

richtigen Lichtwerkzeuge optimal vorzubereiten.

Die Showrooms und Büros bieten optimale

Räumlichkeiten für Arbeitsbesprechungen in

der Projektphase. Ein Mock-Up-Bereich steht

für Bemusterungen oder andere Produktdemonstrationen

zur Verfügung.

Doch der ERCO Service endet nicht mit der

taggenauen Lieferung der gewünschten

Artikel: Auch nach der Inbetriebnahme der

Anlage stehen die Lichtberater mit Rat und Tat

zur Seite, etwa hinsichtlich der Nachbestückung

oder mit Handreichungen zur optimalen

Fokussierung von Leuchten.

Lichtqualitäten

Eine Vielzahl betriebsbereit

montierter, per Lichtsteuerung

adressierbarer

Leuchten ermöglicht im

Showroom die Demonstration

auch subtiler

Lichtqualitäten.

Auf der Baustelle

Viele Fragestellungen

ergeben sich erst im Laufe

des Bauprozesses und

verlangen den Einsatz

vor Ort. ERCO Mitarbeiter

helfen, Bemusterungen

zu organisieren, geben

Unterstützung bei lichttechnischen

Fachfragen

und lösen logistische

Aufgaben.

Events und Seminare

Sie machen ERCO Showrooms

zu Treffpunkten

der lokalen Licht- und

Architekturszene. Die Infrastruktur

ermöglicht es,

die Bedeutung von „tune

the light" deutlich zu

machen: Licht in seinen

Qualitäten räumlich und

zeitlich zu gestalten.

Licht im Raum

Die Wirkung von Licht

im Raum lässt sich nur

schwer in Worte fassen

- sie muss erlebt werden.

Dafür bieten die ERCO

Showrooms optimale,

flexible Bedingungen.

Kontakt

Die ERCO Mitarbeiter

rund um die Welt freuen

sich darauf, Sie kennenzulernen.

Sie finden die

Adressdaten unserer

Büros und Showrooms

am Ende dieser Broschüre

sowie unter:

www.erco.com/contact

Projektmanagement

Die Büros verfügen über

Räumlichkeiten für Projektbesprechungen.

Ihr

ERCO Ansprechpartner ist

darin geschult, die Kunden

in allen Phasen eines

Projekts zu unterstützen.

36 ERCO ERCO 37


Informationslogistik

Produkte – Projekte – Ratgeber

Um Planer in jeder Phase ihrer Arbeit optimal

zu unterstützen, bietet ERCO ein vielfältig vernetztes

System aus klassischen und digitalen

Medien an. Unser umfassendes Angebot gliedert

sich in Informationen über Produkte, über

Referenzprojekte sowie in didaktische Themen.

Alle ERCO Unterlagen sind so konzipiert, dass

sie sich zur Planung schlüssiger und durchgängiger

Lichtkonzepte perfekt ergänzen: Gestaltung,

Struktur und Terminologie der verschiedenen

Programmbereiche sind aufeinander

abgestimmt, um den Nutzern die Orientierung

so einfach wie möglich zu machen.

Projekte

Die Faszination von Licht

in der architektonischen

Anwendung nimmt breiten

Raum in der Kommunikation

von ERCO ein

- zum Beispiel im Bereich

Projekte des ERCO Light

Scout, aber auch in unserer

Kundenzeitschrift

ERCO Lichtbericht.

Ratgeber

Interaktive Wissensmodule

vermitteln im

Ratgeber-Bereich des

Light Scout Grundlagen

der Gestaltung mit Licht

und Anwenderwissen

über Lichtwerkzeuge.

www.erco.com

Der ERCO Light Scout im

Internet ist führendes

Medium hinsichtlich

der Aktualität der Produktinformationen.

Der

Produktbereich des Light

Scout sowie die Produktdatenblätter

im PDF-

Format werden zweimal

pro Jahr aktualisiert. Mit

Produktinformationen

in 14 Sprach- und Regionalversionen

sowie 5

Navigationssprachen

erfüllt der Light Scout die

Anforderungen globalisierter

Märkte.

Im Light Scout stehen

zu jedem ERCO Artikel

umfangreiche digitale

Planungsdaten für den

Einsatz in CAD-, Lichtberechnungs-

und Lichtsimulations-Software

zum

Download bereit. Damit

können zum Beispiel

in DIALux oder 3D Studio

VIZ eindrucksvolle

Visualisierungen erstellt

werden.

Das ERCO Programm

auf Papier bietet alle

wichtigen Informationen

und Planungsdaten

— schwarz auf weiß,

kompakt und immer

griffbereit.

Produkte

Unser umfassendes

Angebot an Lichtlösungen

für die Architektur

gliedert sich in die

Programmbereiche

Lichtsteuerungen,

Innenraumleuchten und

Außenraumleuchten.

Diese Struktur finden Sie

im Light Scout ebenso

wieder wie im Print-

Katalog.

38 ERCO ERCO 39


ERCO Adressen

Europa

Belgien Finnland

ERCO Lighting Bvba/sprl

Leuvensesteenweg 369 bus 7

1932 Zaventem

Belgium

Tel.: +32 2 340 7220

Fax: +32 2 347 3882

info.be@erco.com

Bulgarien

Altronics light

13 „6-th September“ Str.

Sofia 1000

Bulgaria

Tel.: +359 2 980 9061

Fax: +359 2 980 9061

office@altronicslight.com

Dänemark

ERCO Lighting AB

Representative Office

Vesterbrogade 136 C, st.

1620 København V

Denmark

Tel.: +45 33 21 80 60

Fax: +45 33 21 80 64

info.dk@erco.com

Deutschland

ERCO Leuchten GmbH

Postfach 2460

58505 Lüdenscheid

Brockhauser Weg 80–82

58507 Lüdenscheid

Germany

Tel.: +49 2351 551 100

Fax: +49 2351 551 555

info.de@erco.com

ERCO Leuchten GmbH

Showroom Berlin

Reichenberger Str. 113A

10999 Berlin

Tel.: +49 30 769 967 0

Fax: +49 30 769 967 20

info.berlin@erco.com

ERCO Leuchten GmbH

Showroom Hamburg

Osterfeldstraße 6

22529 Hamburg

Tel.: +49 40 548 037 40

Fax: +49 40 548 037 429

info.hamburg@erco.com

ERCO Leuchten GmbH

Showroom Frankfurt

Zum Gipelhof 1

60594 Frankfurt

Germany

Tel.: +49 69 959 324 60

Fax: +49 69 959 324 615

info.frankfurt@erco.com

ERCO Leuchten GmbH

Showroom München

Nymphenburger Str. 125

80636 München

Tel.: +49 89 120 099 40

Fax: +49 89 120 099 499

info.muenchen@erco.com

ERCO Leuchten GmbH

Showroom Stuttgart

Rotebühlstraße 87a

70178 Stuttgart

Tel.: +49 711 933 475 90

Fax: +49 711 933 475 99

info.stuttgart@erco.com

ERCO Lighting AB

Asiakkaankatu 3 2krs

00930 Helsinki

Finland

Mob.: +358 400 718 407

Fax: +46 8 54 50 44 39

info.se@erco.com

Frankreich

ERCO Lumières Eurl

6ter, rue des Saints-Pères

75007 Paris

France

Groupe Paris – IIe de France

Tel.: +33 1 44 77 84 71

Fax: +33 1 47 03 96 68

Groupe Régions

Tel.: +33 1 44 77 84 75

Fax: +33 1 47 03 96 68

Groupe Architecture Commerciale

Tel.: +33 1 44 77 84 70

Fax: +33 1 44 77 84 84

info.fr@erco.com

Georgien

Smart Way Ltd.

2 Mosashvili Str.

0179 Tbilisi

Georgia

Tel.: +995 32 30 88 81/82

Fax: +995 32 30 80 08

salome@swg.ge

Griechenland

Moda Light

17th klm Athens – Lamia

145 64 Kifisia – Athens

Greece

Tel.: +30 210 6253 802

Fax: +30 210 6253 826

info@modalight.gr

Großbritannien

ERCO Lighting Ltd.

38 Dover Street

London W1S 4NL

Great Britain

Tel.: +44 20 7344 4900

Fax: +44 20 7409 1530

info.uk@erco.com

Irland

siehe Großbritannien

Island

siehe Schweden

Italien

ERCO Illuminazione S.r.l.

c/o Edificio Sedici

Viale Sarca 336 F

20126 Milano

Italy

Tel.: +39 02 365 872 84

Fax: +39 02 643 7831

info.it@erco.com

Kroatien

Ortoforma d.o.o.

Kamenita 2

1000 Zagreb

Croatia

Tel.: +385 1 485 1489

Fax: +385 1 485 1489

ortoforma@ortoforma.hr

Luxemburg

siehe Deutschland

Marokko

ERCO Lumières Maroc

Representative Office

174 bd Zerktouni

20100 Casablanca

Morocco

Mob.: +212 642 04 93 45

info.ma@erco.com

Niederlande

ERCO Lighting B.V.

Gooimeer 13

1411 DE Naarden

Netherlands

Tel.: +31 35 699 1710

Fax: +31 35 694 6383

info.nl@erco.com

Norwegen

ERCO Lighting AS

Kirkegata 5

0153 Oslo

Postboks 771 Sentrum

0104 Oslo

Norway

Tel.: +47 2414 8200

Fax: +47 2414 8201

info.no@erco.com

Österreich

ERCO Lighting GmbH

Engerthstrasse 151/Loft e.6

1020 Wien

Austria

Tel.: +43 1 798 84 94 0

Fax: +43 1 798 84 95

info.at@erco.com

Polen

ERCO Lighting GmbH

Przedstawicielstwo w Polsce

ul. Bia∏y Kamieƒ 7

02-593 Warszawa

Poland

Tel.: +48 22 898 7845

Fax: +48 22 898 2939

info.pl@erco.com

Portugal

Omnicel

Técnicas de Iluminação, S.A.

Rua Castilho, 57-5. Dto.

1250-068 Lisboa

Portugal

Tel.: +351 21 381 3080

Fax: +351 21 381 3090

omnicel.lx@omnicel.pt

Rumänien

siehe Ungarn

Russland

ERCO Lighting GmbH

Representative Office

Varshavskoe shosse, 1, bld. 1-2

117105 Moskwa

Russian Federation

Tel.: +7 495 988 86 89

Fax: +7 495 988 86 89

info.ru@erco.com

Schweden

ERCO Lighting AB

Birger Jarlsgatan 46

11429 Stockholm

Sweden

Tel.: +46 8 54 50 44 30

Fax: +46 8 54 50 44 39

info.se@erco.com

Schweiz

ERCO Lighting AG

Trottenstrasse 7

8037 Zürich

Switzerland

Tel.: +41 44 215 28 10

Fax: +41 44 215 28 19

info.ch@erco.com

Slowakei

siehe Tschechische Republik

Slowenien

siehe Österreich

Spanien

ERCO Iluminación, S.A.

c/ El Plà nº 47

08750 Molins de Rei, Barcelona

Spain

Tel.: +34 93 680 1110

Fax: +34 93 680 0546

info.es@erco.com

Delegación Cataluña

c/ El Plà nº 47

08750 Molins de Rei, Barcelona

Spain

Tel.: +34 93 680 1244

Fax: +34 93 680 2624

info.barcelona@erco.com

Delegación Centro

c/ Buen Suceso nº 13

28008 Madrid

Spain

Tel.: +34 91 542 6954

Fax: +34 91 559 0965

info.madrid@erco.com

Delegación Levante

c/ Profesor Beltrán Báguena nº 4

Oficina 216

46009 Valencia

Spain

Tel.: +34 963 318 105

Fax: +34 963 918 651

info.valencia@erco.com

Tschechische Republik

ERCO Lighting GmbH

Organizaãní sloÏka Praha

Jana Masaryka 3/456

120 00 Praha 2

Czech Republic

Tel.: +420 2 225 111 16

Fax: +420 2 225 217 12

info.cz@erco.com

Türkei

ERCO Lighting GmbH

Istanbul Irtibat Burosu

Gumussuyu, Inonu Cad.

Saadet apt. No:29 D:4

34437 Beyoglu – Istanbul

Turkey

Tel.: +90 212 249 06 10

Fax: +90 212 249 06 68

info.tr@erco.com

Armenien

Moldavien

Tadschikistan

Ukraine

Weißrussland

siehe Russland Aserbaidschan

Kasachstan

Kirgisistan

Turkmenistan

Usbekistan

siehe Türkei

Ungarn

ERCO Lighting GmbH

Kereskedelmi Képviselet

Irányi u. 1. mfsz. 2.

1056 Budapest

Hungary

Tel.: +36 1 266 0006

Fax: +36 1 266 0006

info.hu@erco.com

Zypern

J. N. Christofides Trading Ltd.

Lighting Division

P.O. Box 21093

1501 Nicosia

1c Kennedy Avenue

1075 Nicosia

Cyprus

Tel.: +357 22 813 042/3

Fax: +357 22 813 046

mail@jnc.com.cy

USA

ERCO Lighting Inc.

160 Raritan Center Parkway

Suite 10

Edison, NJ 08837

USA

Tel.: +1 732 225 8856

Fax: +1 732 225 8857

info.us@erco.com

Dubai

ERCO Lighting Pte. Ltd.

Representative Office

Ground Floor, Showroom 3

Spectrum Building, Al Qatayat Road

P.O. Box 62221

Dubai

United Arab Emirates

Tel.: +971 4 336 9798

Fax: +971 4 337 3746

info.ae@erco.com

Abu Dhabi

Ägypten

Bahrain

Jordanien

Kuwait

Libanon

Oman

Saudi-Arabien

Vereinigte Arabische Emirate

siehe Dubai

Indien

ERCO Lighting Pte. Ltd.

Representative Office

Mumbai

India

Tel.: +91 9920 983828

info.in@erco.com

Katar

ERCO Lighting Pte. Ltd.

Representative Office

P.O. Box 22059

Doha

Qatar

Tel.: +974 4 441 4290

Fax: +974 4 441 1240

info.ae@erco.com

Argentinien

ERCO Iluminación, S.A.

Oficina de Representación

Av. Juana Manso 1124

C1107CBX Buenos Aires

Argentina

Tel.: +54 11 5279 6699

info.ar@erco.com

Brasilien

ERCO Iluminação LTDA

Rua General Furtado Nascimento 740

Ed Bachianas 3º Andar SL 35

Barrio: Alto de Pinheiros

CEP: 05465-070

São Paulo

Brazil

Tel.: +55 11 3892 7741

Fax: +55 11 3892 7740

info.br@erco.com

Bolivien

Chile

Ecuador

Kolumbien

Paraguay

Peru

Uruguay

Venezuela

siehe Argentinien

Singapur

ERCO Lighting Pte. Ltd.

93 Havelock Road

#03-532

Singapore 160093

Singapore

Tel.: +65 6 227 3768

Fax: +65 6 227 8768

info.sg@erco.com

Australien

ERCO Lighting Pte. Ltd.

Representative Office

349 Pacific Highway

North Sydney NSW 2060

Australia

Tel.: +61 2 9004 8801

Fax: +61 2 9004 8805

info.au@erco.com

ERCO Lighting Pte. Ltd.

Representative Office

Suite 1, 114 Hardware Street

Melbourne VIC 3000

Australia

Tel.: +61 3 9914 2235

Fax: +61 3 9914 2238

China

ERCO Lighting Pte. Ltd.

Representative Office

RM 102, No B9, Building

800 SHOW

No. 800 Changde Road

Jing'An District

Shanghai 200040

P.R. China

Tel.: +86 21 5030 5979

Fax: +86 21 5030 5879

info.cn@erco.com

ERCO Lighting Pte. Ltd.

Representative Office

Rm1605, Bldg 11, West Zone

Jianwai SOHO, No. 39

East 3rd Ring Middle Road

Chaoyang District

Beijing 100022

P.R. China

Tel.: +86 10 5869 3125

Fax: +86 10 5869 3127

info.cn@erco.com

ERCO Lighting Pte. Ltd.

Representative Office

21/F, C Wisdom Centre

35 - 37 Hollywood Road, Central

Hong Kong

P.R. China

Tel.: +852 3165 8780

Fax: +852 3165 8790

info.hk@erco.com

Japan

ERCO Lighting Ltd.

Shibakoen ND Bldg.

2-5-10 Shiba

Minato-ku

Tokyo 105-0014

Japan

Tel.: +81 3 5418 8230

Fax: +81 3 5418 8238

info.jp@erco.com

Korea

ERCO Lighting Pte. Ltd

Representative Office

5th fl, Woorim Bldg. 797-24

Bangbae-dong, Seocho-gu

Seoul 137-830

Korea

Tel.: +82 2 596 3366

Fax: +82 2 596 3354

info.kr@erco.com

ERCO Stammhaus

info.au@erco.com ERCO GmbH

Postfach 2460

Neuseeland

58505 Lüdenscheid

siehe Australien

Brockhauser Weg 80–82

58507 Lüdenscheid

Germany

Tel.: +49 2351 551 0

Fax: +49 2351 551 300

info@erco.com

www.erco.com

40 ERCO

ERCO 41

Europa

Nordamerika

Kanada

Mexiko

Puerto Rico

siehe USA

Mittlerer Osten Südostasien

Bangladesch

Brunei

Indonesien

Kambodscha

Laos

Malaysia

Myanmar

Philippinen

Thailand

Vietnam

siehe Singapur

Südamerika Ozeanien

Ostasien

Den jeweils letzten Stand der

Adressen finden Sie unter

www.erco.com


tune the light

E

Art.-Nr. 1029261000 DE 02/2008

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine