06.01.2013 Aufrufe

Pressetext_Treffpunkt Ostsee_15.05.2012 - Laboe

Pressetext_Treffpunkt Ostsee_15.05.2012 - Laboe

Pressetext_Treffpunkt Ostsee_15.05.2012 - Laboe

MEHR ANZEIGEN
WENIGER ANZEIGEN

Sie wollen auch ein ePaper? Erhöhen Sie die Reichweite Ihrer Titel.

YUMPU macht aus Druck-PDFs automatisch weboptimierte ePaper, die Google liebt.

Franco Costa – Arte Vita in Laboe

Ausstellung in Laboe vom 05. – 26.08.2012

Urlaub am Meer – dazu passen immer auch Bilder mit maritimen Motiven. In

Schleswig-Holstein schafft es kaum einer so gut die Struktur, die Atmosphäre und die

Stimmung dieser Landschaft in Farbe zu bannen wie der italienische Maler Franco

Costa. Im Mai diesen Jahres hat Franco Costa nun ein Atelierhaus in Laboe bezogen,

um über den Sommer an der Kieler Förde zu leben und zu arbeiten. Hier wird er im

August im Rahmen einer Retrospektive die Vielfalt seiner künstlerischen Arbeit

zeigen.

Franco Costa ist gebürtiger Römer und entstammt einer großbürgerlichen Familie, die ihm

schon früh ermöglichte, sich mit Kunst zu beschäftigen und Musik zu studieren. Nach der

Schulausbildung studierte er zunächst Französisch und Literatur in Genf, später Architektur

in Zürich. Sein Onkel, ein bekannter Architekt, nahm ihn mit nach Brasilien, um am Aufbau

der neuen Hauptstadt Brasilia mitzuwirken. Er führte ihn auch bei Picasso ein, der dem

interessierten Schüler Franco Unterricht im Malen erteilte. Sein Weg führte ihn später nach

Paris, wo er sich ganz der Malerei zuwandte. Dort begegnete er auch Matisse und Miró, die

ihn wesentlich inspirierten, ebenso wie Fellini und Le Corbusier.

Viele Jahre war er offizieller Maler des America´s Cup, dann des Baltic Match Races und des

Volvo Ocean Race. Dies führte ihn vor über 25 Jahren auch nach Kiel. Seitdem hat er an der

Kieler Förde seit zweites Zuhause und malt voller Lebensfreude und farbenfroh die

Stimmungen des maritimen Lebens an der Förde, an der Ostsee, aber auch im Binnenland.

Seine neuesten Werke bannen auch die rauere Atmosphäre der Nordsee auf Amrum, Föhr

und Norderney in Farbe. Sein Hauptatelier ist in der Nähe von Rom, daneben arbeitet er seit

einigen Jahren auch in einem Atelier in Mönkeberg bei Kiel. Trotz seiner 78 Jahre ist Franco

Costa ständig auf der Suche nach neuen Themen und Inspirationen.

Diese findest er seit diesem Frühjahr in Laboe: Im Mai ist er von seinem Mönkeberger Atelier

in sein neues Atelierhaus am Kiebitzredder 57 nach Laboe gezogen. Hier wird er mit seiner

Frau Joshoua im Sommer leben und arbeiten. Das „Franco Costa Haus“ in Laboe ist primär

ein Wohnhaus mit Atelier. Deshalb gibt es für die lichtdurchflutete kleine Galerie keine festen

Öffnungszeiten. Trotzdem ist jeder Interessierte herzlich eingeladen vorbeizukommen, sich

in der Galerie umzusehen und dort Stücke direkt beim Künstler zu erwerben.

Aber Franco Costa wäre nicht Franco Costa, wenn er nur nach Laboe ziehen würde, um hier

in inspirierender Umgebung ruhig arbeiten zu können. Er will sich in Laboe für Laboe


einbringen. So hat er im Rahmen des Eröffnungswochenendes ganz bewusst alle Laboer

zum Open House eingeladen. Diese Einladung ist auf große Resonanz gestoßen und die

Atmosphäre von Haus und Bildern übertrug eine unbeschwerte mediterrane Stimmung auf

alle Besucher.

Im unmittelbaren Anschluss setzte er mit einem Malworkshop mit den Kindern der

Grundschule Laboe einen außergewöhnlichen künstlerischen Akzent in Laboe. Unter seiner

Anleitung haben 140 Kinder in Gruppenarbeit an 28 Fahnen gearbeitet, die im August

innerhalb der Ausstellung „Franco Costa – Arte Vita in Laboe“ ausgestellt werden.

Mit der Retrospektive im August steht der kulturelle Höhepunkt noch bevor. Heute kennt man

Franco Costa durch die harmonische Zusammenstellung leuchtender Farben und die

pointierte Reduzierung einer Landschaft auf authentische, typische Elemente, Bauwerke

oder Stimmungen.

Aber wer kennt den nicht minder interessanten jungen Modezeichner Franco Costa? Oder

seine Bilder farbenprächtiger Blumenstilleben, Springreitturniere und Formel 1 Rennen?

Laboe bietet ihm nun den Raum die ganze Fülle seiner Schaffenskraft unterschiedlichster

Motive und Materialien einem breiten Publikum zu zeigen. Im Rahmen einer Entdeckungs-

Tour kann sein Lebenswerk vom 05. – 26.08.2012 in Geschäften, Lokalen und öffentlichen

Einrichtungen in ganz Laboe besichtigt werden. Ganz nach dem Motto: Laboe zeigt Franco

Costa!

Für weitere Fragen und Informationen zum Projekt wenden Sie sich bitte an:

Tourismusbetrieb Ostseebad Laboe

Kerstin Immogen Vieth

Börn 2

24235 Laboe

04343/ 42 75 51

vieth@laboe.de

www.laboe.de

oder direkt beim Künstler an:

„Das Franco Costa Haus Laboe

Kiebitzredder 57

24235 Laboe

0172/ 4247278

mail@francocosta.it

www.franco-costa.de

Hurra! Ihre Datei wurde hochgeladen und ist bereit für die Veröffentlichung.

Erfolgreich gespeichert!

Leider ist etwas schief gelaufen!