Gesundheit Teil 15 _ Die gesuendeste Geschichte aller

ostseereporter.de

Gesundheit Teil 15 _ Die gesuendeste Geschichte aller

Der Irrtum liegt nicht in der

Natur – er liegt in Dir!

Schönes Haar ist der Wunsch

aller Menschen – und so schenken

wir dem Haupthaar unsere

ganze Aufmerksamkeit. Ganz

anders sieht es mit der Behaarung

des Körpers aus, die in früheren

Zeiten nie von Modewellen

beeinflusst wurde. Natürlichkeit

und Sinnhaftigkeit ließen

uns diese Bereiche akzeptieren,

denn wer wollte schon im Intimbereich

„nackt“ aussehen oder

herunter laufenden Schweiß

haben.

In meiner Funktion als Aktfotograf

hatte für mich die Ästhetik

den höchsten Stellenwert und so

war das Schamhaar – das nicht

zufällig so heißt – die schönste

Form, Intimes zu verbergen.

Die heutige Intim-Rasur und das

Piercing beschwören nicht nur

gesundheitliche Probleme

herauf, es ist auch die Folge

eines unkritischen Übernehmens

jeden Mode-Rummels und eines

Werteverfalles. Wenn man das

rasierte Achselhaar (vielleicht)

noch akzeptieren kann, hat die

Mode der Intimrasur m. E. perverse

„Geburtshelfer“. Wir verurteilen

zu Recht die Kinderpornografie

und machen die Frau

(und inzwischen auch den

Mann) durch die Rasur zu nackten

Geschlechtswesen, die sich

selbst „offen legen“ und letztlich

so bloßgestellt anzusehen sind,

wie ein Kleinkind. Die heutige

„Zurschaustellung“ wird von den

Medien derart aggressiv betrieben,

dass die heranwachsende

Jugend dem „In sein“ unkritisch

verfällt. Für mich bleibt die

Frage, warum sind wir Deutsche

gegenüber Modewellen, die

über den Atlantik kommen, so

anfällig. Ein Magazin mit 30

Aktmodellen aus Frankreich, die

durchweg Schamhaar besitzen,

zeigt, dass es auch anders geht.

Das betrifft nicht nur Ihre Eigenständigkeit

in punkto Körper,

sondern auch in der Sprache.

Diese ist französisch und unsere

Sprache ist ein amerikanisiertes

Deutsch.

■ KLAUS ENDER

KOMPAKT MAGAZIN = Wahrheit für alle

Foto: Klaus Ender

5


6

DIE GESÜNDESTE GESCHICHTE ALLER ZEITEN

DAS BLUT DER ERDE

Wir bringen Licht ins Dunkel

Nach diesen eindeutigen Worten von Seite 5 komme ich jetzt

mal als „Ostseereporter“ vom Meer zum MEHR, denn wir bringen

uns immer MEHR in Lebensgefahr – auch durch die Kosmetik

unter den Achseln! Aber immer schön der Reihe nach:

Das Blut der Erde – es gibt es

gleich doppelt. Einerseits ist es

das Öl. Daraus machen wir zum

Beispiel Kraftstoffe und können

Autos bewegen. Deswegen gibt

es auch Kriege – denn ich

glaube nicht, dass der Konflikt

im Irak bestehen würde, wenn

dort statt den großen Ölfeldern

einfach nur vier Bäume stehen

würden! Die Amerikaner beklagen

Tausende von Toten aus

den eigenen Reihen – wir Deutschen

auch einige Soldaten

(auch hier aus dieser Region)

und im Irak purzeln auch Hundertmillionen

von Tränen. Und

hinter jedem Toten steht ein

dramatisches Menschenschicksal

und für die vielen Angehörigen

ein endloses Trauma! Aber

für die Verantwortlichen sind es

nur Zahlen in einer Statistik

und der Mensch selbst ist das

„Material“. Auch ich kann das

leider nicht ändern, sonst

würde ich es sofort tun.

Und dann sieht eben die letzte

„Störtiwelle“ so aus, wie auf

dem Titelfoto. Im Auto abreisende

Zuschauer, die das letzte

Feuerwerk dieses Jahres erleben

durften, fahren mit einem

glücklichen Gefühl nach Hause.

Den aus Öl produzierten Kraftstoff

„Benzin“ im Tank. Der rote

Strich mitten im Bild ist ein

Bremslicht in der Heckscheibe

eines fahrenden PKW. Und es

signalisiert, dass wir manchmal

auf die Bremse treten müssen,

um ein bisschen mehr Licht zu

haben.

Also bremsen wir zuerst mal

den Energieverbrauch. Egal, ob

Benzin, Heizöl oder Strom: Wieviel

Energie verwenden wir, und

Layout: textura 0381-6661677

Foto: Marius Jaster

wie viel davon verschwenden

wir – damit zum Beispiel Berlin

mitten in der Nacht hell

erleuchtet ist und alle Reklamelampen

auf Hochtouren laufen?

Wir Menschen verballern

unsere wichtigen Ressourcen

nur wegen einem Wort: Profit!

Denn warum sonst blinkert auf

der ganzen Welt mitten in der

Nacht die Leuchtreklame, die

da schreit: „Gebt UNS Euer

Geld!“?

Die Autos in der „Störtiwelle“,

also die Menschen, die mit

Hilfe ihrer Autos dieses einmalige

Erlebnis genießen wollten,

die gehören nicht dazu. Die

wollten mal einfach nur Spaß –

und den haben sie mit Sicherheit

auch gehabt, nachdem

Klaus Störtebeker in Ralswieck

diese Saison beendet hat und

sich auf die nächste vorbereitet.

Aber es gibt noch ein „Blut der

Erde“ – und das ist nicht für die

Technik bestimmt, sondern für

uns Menschen und für die

Tiere: NATÜRLICHES SALZ!

Und obwohl es jede Menge

davon gibt, wird uns meist

etwas anderes angedreht.

Zumindest hier in Deutschland.

Warum? Keine Ahnung! Frau

Dr. Angela Merkel – unsere derzeitige

Bundeskanzlerin –

spricht ja nicht mit mir. Sie hat

noch nicht einmal den Eingang

eines großen Kartons von Protestbriefen

aus unserer Bevölkerung,

also von den Menschen,

die hier – und in ganz Deutsch-


land – leben, bestätigt. Protestschreiben

von Menschen, die

auch in der Zukunft hier an der

Küste eine Steinkohlekraftwerkfreie

Zone wünschen! Und dieser

Karton war an unsere Kanzlerin

PERSÖNLICH adressiert

und mit der Bitte nach einer

Eingangsbestätigung versehen!

Ein Armutszeugnis. Es ist auch

Armut, wenn es noch runde

600 Jahre dauern soll, bis die

Staatsschulden abgebaut sind.

Diesen Moment erleben wir

persönlich also trotz gesunder

Lebensweise sowieso nicht –

und unsere Regierung auch

nicht – deswegen brauchen wir

darüber nicht nachdenken. Vielleicht

nur über das Wort: RE-

GIER-ung. Die Endung dieses

Wortes kommt aus der deutschen

Grammatik – ist also

egal. Und der Rest? Zuerst die

GIER! Das sind die Menschen,

das ist die Industrie, die Profit-

GIER derselbigen... und das

„RE“ steht für RE-Aktion auf

eine bestimmte Aktion.

Das soll – und ich sag’s jetzt

mal ganz böse – heißen: Lassen

DIE GESÜNDESTE GESCHICHTE ALLER ZEITEN

wir mal die „Hampelmänner

der GIER“ machen, was sie wollen.

Und kümmern wir uns mal

zuerst um uns selbst. Denn

WIR, SIE UND ICH leben JETZT

auf dieser Erde und dürfen FÜR

UNS in dieser Zeit hier FÜR

UNS rausholen, was wir eben

können.

„Liebe Deinen Nächsten NICHT

mehr als Dich selbst“, habe ich

im August geschrieben. Es kann

aber auch nicht schaden, dem

Anderen ein bisschen mehr

Aufmerksamkeit zu schenken,

als sich selbst. Das ist dann ein

Ausdruck von Liebe und das

Gegenteil von Egoismus!

Das geht, aber es geht nur mit

einer bestimmten Portion Egoismus!

Denn nur dann, wenn

wir ganz egoistisch an dem

zweiten „Blut der Erde“ lecken

wollen, sind wir fit und frei und

gesund – und nur dann haben

wir überhaupt die Energie, die

wir für die Aufmerksamkeit auf

den anderen Menschen brauchen.

Denn sonst sind wir energetisch

tot! Und physisch auch

bald: Grausam verreckt an

irgendeiner Art von Krebs. Weil

uns eins vorenthalten wird: Das

vorhin benannte „Blut der

Erde“: SALZ! Und die Sprache

in den anderen Medien ist klar

und deutlich: Sie macht Angst

und berichtet fast tagtäglich

über Prominente – und andere

Menschen – die elendig an

Krebs sterben.

Deswegen gibt es in dieser

Ausgabe dieses Magazins einmal

umfangreichen KLARTEXT

zum Thema Gesundheit. Denn

wenn wir nur einfach gesund

sind, brauchen wir uns nicht

mit runden 40.000 Krankheiten

herumplagen, die in

irgendeinem Katalog stehen,

in dem die Ärzte ständig blättern

müssen – um dann mit

Medikamenten diese Krankheiten

zu „bekämpfen“. Medikamente

übrigens, die zwar

die eigentliche Krankheit für

den Moment unterdrücken,

aber letztlich nicht beseitigen

und mit ihren Nebenwirkungen

neue Krankheiten produzieren!

SEIT 1991

LANGENSTRASSE 39 · 18439 STRALSUND

TELEFON 03831 29 04 40

WWW.STRALSUND-JORGOS.DE

BESTELLEN UND GENIESSEN

KOMPAKT MAGAZIN: Macht Lust aufs Leben

7


8

DIE GESÜNDESTE GESCHICHTE ALLER ZEITEN

Einfach gesund sein, ist also die

einfachste Lösung! Und einfach!

Weiterlesen lohnt sich

also.

Auch wegen dem wirklichen

Blut der Erde, dem Salz, gab es

schon Kriege. Eben deshalb,

weil es für uns Menschen und

für die Tiere so wichtig ist, wie

das Benzin für die Autos. Soll

heißen: Ist es da, und genießen

wir es, ist die Welt schon fast in

Ordnung. Ist es alle, läuft da

nichts mehr! Gar nichts

mehr!!! „Mit wem Du Dein Salz

teilst, der ist Dein Freund“, lautet

ein alter Spruch. Und das

hängt damit zusammen, dass

alleine durch echtes Salz eine

andere Frequenz (= Harmonie)

im menschlichen Körper

herrscht.

Aber wir, wir schweben mit

unserem heutigen Lebenswandel

in ständiger Lebensgefahr.

Denn wir können nun mal

einen Fußpilz nicht einfach mit

dem Mittel aus der Apotheke

bekämpfen, sondern wir unterdrücken

ihn damit nur – und

spätestens ein Jahr später

beglücken wir den Apotheker

KOMPAKT MAGAZIN · 5/2008

NORD

wieder mit Geld wegen dem

gleichen Problem. Auch einen

Nagelpilz bekommen wir mit

diesen Methoden nicht in den

Griff – und da ist so viel mehr

und Kampf (Nichts anderes ist

die Medizin aus der Apotheke)

ist Krampf! Mit echtem, natürlichen

Salz IN unserem Körper

und entsprechenden Anwendungen

von außen sind allerdings

die wichtigsten Probleme

ganz einfach gelöst. Und die

Frage, warum ausgerechnet die

Kinder einer Apothekerin jahrelang

mit heftigen Allergien und

Neurodermitis durch ihr Leben

gehen, sagt ja schon genug.

Mit Wasser, Salz und der Zapf-

Bioinformationstechnologie

sind genau diese Beschwerden

bei anderen Menschen schon

nach 50 Tagen zu 90 Prozent

einfach nur weg. Und nach weiteren

50 Tagen haben sie schon

vergessen, was Neurodermitis

eigentlich ist. Weil es einfach

darauf ankommt, die Ursachen

zu beseitigen.

Ein Pilz (Egal, ob am Fuß, an

den Nägeln, im Darm oder in

der Vagina) will uns kompostieren,

wie einen abgestorbenen

Ast draußen in der Natur. Das

Nord Agrar

Nord Technik

Nord Zeitarbeit

AB Nord GmbH & Co. KG

Wasserstraße 70

18439 Stralsund

T +49 (0) 38 31 / 28 25 24 - 0

F +49 (0) 38 31/ 28 25 24 - 9

info@ab-nord.de

www.ab-nord.de

kann er aber nur, wenn er den

Nährboden dazu hat – also

etwas bereits abgestorbenes!

Kein Pilz der Welt will ein

gesundes Blatt an einem

gesunden Baum kompostieren!

Bleibt also erstens die Erkenntnis

und zweitens: die Suche

nach den Ursachen. Und die

können wir wieder mit Chemie

bekämpfen – dann unterdrücken

wir sie und schaffen weitere

Ursachen – oder wir erkennen

endlich mal die Wahrheit!

Heftiger Schweißgeruch unter

den Axeln oder an den Füßen

sind die ersten Anzeichen, dass

etwas nicht stimmt. Die Axelhaare

abrasieren – ja, das heißt

auch: Licht ins Dunkel bringen,

denn „der dunkle Busch“ ist

weg. Und damit ist auch ein

Großteil der Fläche verschwunden,

wo sich die Bakterien aufhalten

– die Ursache allerdings

ist nicht beseitigt.

Wenn das also noch nicht ganz

geholfen hat, dann: Chemie

drauf! Deodorants, Parfüms –

oder einen nicht weniger schädlichen

DEO-Stein aus dem Bioladen

dran reiben... Nein, das

ist es nicht!

Wichtig ist: Wasser und dazu

natürliches Salz IN den Körper

bringen und mit diesem natürlichen

Salz im Notfall von außen

nachhelfen! Mit einem reinen,

natürlichen Kristallsalzbrocken

+ zwei drei Tropfen Wasser kurz

in den Achselhöhlen reiben:

Das funktioniert – und spart

natürlich jede Menge Geld –

und Rasierklingen! Es bringt

aber gleichzeitig auch den Körper

in Ordnung, so dass der

unangenehme Geruch gar nicht

erst entsteht, denn durch die

Haut dringt das Salz in ihr


Lymphsystem ein und hilft bei

der Regeneration des Körpers.

Aber auch alle Chemie, die Sie

unter Ihre Achseln sprühen –

oder reiben – geht direkt durch

die Haut in Ihr Lymphsystem.

Dort richtet sie richtig Schaden

an. Auch das teure Mittel aus

der Apotheke, welches selbstverständlich

im Moment als

chemische Keule die Bakterien

umbringt und den Geruch

unterdrückt. Aber Achtung! Die

Haut atmet!

Fakt ist:

Wir können uns mit Chemie auf

unserem Körper immer mehr

krank machen und können uns

auch mit Gift ernähren. Mit

dem Abfall aus der Industrie:

Fluor, Jod und hochgiftigem

Natriumchlorid, das heutzutage

gerne als „Speisesalz“ oder

sogar „Jodsalz“ bezeichnet –

und uns „Von Oben“ regelrecht

aufgezwungen wird. Wir können

uns dann auch über immer

mehr Krankheiten, Allergien

und körperliche Ausfälle wundern.

Aber die Natur, die uns

geschaffen hat, bildet sich

darüber eine andere Meinung

und macht vieles so einfach. So

gab sie uns auch natürliches

Salz, das in seiner Zusammensetzung

perfekt auf unsere

Bedürfnisse abgestimmt ist.

Salz, in dem neben allen anderen

lebenswichtigen Elementen

wie Magnesium, Eisen und Kalzium

auch Jod in seiner naturgemäßen

energetischen Form

und Konzentration vorkommt.

Nur wir Menschen stemmen

uns immer mehr gegen die

Natur. Wir wissen alles besser,

extrahieren das Jod aus allen

DIE GESÜNDESTE GESCHICHTE ALLER ZEITEN

natürlichen Vorkommen und

haben dann ein „chemisches

Jod“ – ein totes, giftiges Nichtmetall,

das wir überall zumengen

müssen, und sterben zum

Schluss lieber frühzeitig an

irgendeiner Form von Krebs, als

einmal richtig wach zu werden!

Weil es eben so ist, dass weit

über 90 Prozent aller Krebspatienten

drei Dinge gemeinsam

haben:

1. Einen Überschuss an

Natriumchlorid bei:

2. gleichzeitigem SALZMANGEL

3. Eine panische Angst, die diesem

Krebs zusätzlich den

besten Nährboden bietet.

Also brauchen wir zuerst: richtiges

natürliches Salz und zweitens

die Erkenntnis, dass nicht

aller Blödsinn, der uns als „gut“

verkauft wird auch wirklich gut

für uns ist. Denn warum müssen

wir aus dem natürlichen

Salz mit 84 lebenswichtigen

Elementen 82 entfernen, es

dann als raffiniert bezeichnen,

um es mit chemischem Jod,

Fluor und Alzheimer erzeugendem

Aluminiumhydroxid anzureichern?

Und warum müssen

wir dann gleichzeitig mit unserem

Geld für Magnesiumpulver,

Kalzium- und Eisentabletten

usw. eine riesige Nahrungsergänzungsmittelindustrieversorgen?

Was ist der Unterschied zwischen

einem Lebensmittel und

einem Todesmittel und einem

Nahrungsergänzungsmittel?

Lebensmittel sind die Mittel, die

uns das Leben vermitteln. Also

müssen sie auch Leben in sich

haben. Und Energie! Todesmittel

sind die, die sich lange halten,

weil alles Leben darin zerstört

wurde, damit sie es auch

tun! Nahrungsergänzungsmittel

sind der Versuch der Industrie,

uns etwas einzureden. Nämlich:

Unsere Nahrung ist nichts mehr

wert – deshalb müssen wir sie

ergänzen und dafür viel Geld

bezahlen.

Lassen Sie sich diesen Satz auf

der Zunge zergehen, hören Sie

auf, viel Geld für die „Nahrungsergänzungsmittel“

zu bezahlen

und schauen Sie mal, wo Sie die

eigentliche Nahrung bekommen!

Und selbst Nahrungsergänzungsmittel,

die aus Pflanzen

hergestellt werden (=Wasser

raus, pressen in Pellets = Pillen

für den Menschen) haben durch

dieses industrielle Trocknen ein

Problem: zwar sind die Mineralien

noch drin, vielleicht auch

paar Vitamine, aber die Energie

selbst, die ist verschwunden!

Weil die nun wieder gerade im

Wasser lebt...

Wasser ist in jedem Lebewesen

– egal, ob Mensch, Tier oder

Pflanze. Und Wasser reagiert

sehr empfindlich auf jede Form

von Information und Bestrahlung.

Es sollte also mittlerweile auch

bekannt sein, dass die Mikrowelle

JEDES Leben zerstört.

Auch wenn es eine Mitarbeiterin

in einem Supermarktrestaurant

nicht wahrhaben sollte. Sie

stellt die vorgekochten Kartoffeln,

die ich dann essen soll in

die Mikrowelle. „Danke“, sage

ich – „die dürfen Sie selber

KOMPAKT MAGAZIN = Infos für alle

9


10

DIE GESÜNDESTE GESCHICHTE ALLER ZEITEN

essen, jetzt sind sie nämlich

tot.“ – „Die sind doch sowieso

tot“, antwortet sie und kennt

sich eben über das Leben nicht

aus. Jede Form von Leben und

Information wird in der Mikrowelle

vernichtet. Dort können

Sie gerne Ihre alten Putzlappen

sterilisieren, oder alles Mögliche

vom Schimmelpilz befreien,

aber sonst gehört dort nichts

rein! Es sei denn, ein Brief mit

weißem Pulver, das vor paar

Jahren gerne als Anthraxerreger

bezeichnet wurde, und vor dem

Sie nun Angst haben. Ja, die

Mikrowelle bekommt auch das

in den Griff! Null Gefahr mehr –

alles tot!

„Onkel Hipp“ macht aus besten

Zutaten den schönsten Babybrei

– „zu erwärmen im Wasserbad

oder in der Mikrowelle“.

Irgendwann kommen „Onkel

Hipp“ und auch die Jungs von

„Frosta“ – und so viele mehr –

drauf, von der Erwärmung

durch die Mikrowelle dringend

abzuraten. Kann ja wohl auch

nicht sein, dass sie zwar die

Köstlichsten Zutaten nehmen

und wirklich leckeres Essen zaubern

– und uns trotzdem die

Chance einräumen, in der

Mikrowelle all diese Mühe sinnlos

zu verheizen.

Testen können es Tüftler unter

uns. Nehmen Sie einen Apfel.

Stecken Sie in diesen Apfel zwei

Drähte und verbinden Sie diese

mit einem Kopfhörer. Dann können

sie lauschen und staunen,

denn in dem Apfel ist Leben,

das Sie direkt hören können. Es

rauscht und knistert und

raschelt... Dieser Genuss ist

nach spätestens 15 Sekunden

Mikrowellenbestrahlung allerdings

gestorben. Und wenn Sie

KOMPAKT MAGAZIN · 5/2008

diesen Apfel dann essen – na

ja, sparen Sie sich das, denn Sie

belasten Ihren Körper nur mit

totem Material, dass er mit

hoher Energie wieder auswerfen

muss. (Mehr über die Mikrowelle

lesen Sie auf: www.ostseereporter.de)

Einzig und allein das Erkennen

von falschen Gewohnheiten ist

die Frage unserer Zeit. Was wird

uns durch die Werbung alles

angedreht? Bewusst überlegen,

ob es einen Sinn hat und ob es

wirklich wichtig ist und ob es

uns nutzt oder schadet – das

hilft schon. Sie können sich ein

ganzes Dutzend von Massagegeräten

in die Wohnung stellen

– für jedes Körperteil ein anderes.

Die wirkungsvollste Massage

kommt aber doch noch

von geschickten Händen.

FLUOR UND JOD

IN UNSEREM LEBEN

Fluoride im Trinkwasser, im

„Speisesalz“ und in Zahnpasten

– oder Kleinkindern in Tablettenform

verabreicht... Warum?

Jod und Fluor im „Speisesalz“,

damit im Brot, im Käse, in der

Butter, in der Wurst... Lesen Sie

die Aufschriften und die

Inhaltsangaben zukünftig einmal

genauer!

Steht tatsächlich auf vielen Verpakkungen

drauf: „Schmeckt wie normales

Salz...“ Ja was ist es denn eigentlich,

wenn kein normales Salz?

Eine Kugel aus Styropor, rotgrün

lackiert und mit Apfelaroma

versetzt „schmeckt auch

wie ein Apfel“ – ist aber keiner!

SO VIEL JOD – WIE

SOLL DAS DER KÖRPER

VERKRAFTEN?

Ein Spezialist gab mir folgende

Auskunft: Durch zu viel Jod

werden schwere Schäden verursacht:

Übelkeit, Sodbrennen,

Reizdarm, Herzrhythmusstörungen,

Dauerschnupfen, Nierenschmerzen,

hoher Blutdruck,

Atemnot, Angstzustände,

Depressionen, brüchige Nägel,

Jucken am ganzen Körper, Fettleibigkeit

und vieles mehr.

„Fluoride sind Verbindungen,

in denen Fluor als negativer

Bestandteil vorliegt!“

Fluoride spalten das Calciumphosphat

des Knochens. Es entsteht

eine neue giftige chemische

Verbindung: Calciumfluorid

CaF2, das nicht nur den

Zahnschmelz härtet, sondern

auch über die Schleimhäute,

die Lymphbahnen und das Blut

in die Gelenke und die Wirbelsäule

wandert. Das Ergebnis:

Eingesteifte Gelenke, eine eingesteifte

Wirbelsäule und ein

vergiftetes Lymphsystem!

Natürlich wandern diese Gifte

auch in das Trommelfell und

härten dieses ebenfalls ein, so

dass hohe Frequenzen nicht

mehr wahrgenommen werden

können und die Schwerhörigkeit

entsteht.

Die Fluoride dicken auch das

Blut ein, indem sie mit dem

Calcium des Blutes das Calciumfluorid

CF2 bilden. Statt

Fluor aus dem eigenen Lebens-


ereich herauszunehmen,

bekommt der Patient dann vom

Arzt Blutverdünner wie Marcumar

oder Ass 100 – oder

andere, bis schließlich die Nieren

streiken und die Gifte sich

schmerzhaft in allen Gewebsstrukturen

festsetzen.

Die Abwehrleistung des Körpers

wird geschwächt. Bei Kindern

gehören die Fluoride zur Hauptursache

von Infekten und Lernschwächen.

Beim Kleinkind

schließen sich vorzeitig die Fontanellen

mit dem Ergebnis: Das

Gehirn kann nicht ausreifen.

Aber Fluoride spalten auch aus

dem Jod-Thyroxin der Schilddrüse

das Jod ab. Es entsteht

eine hochreaktive Verbindung:

Fluor-Thyroxin, das die Schilddrüse

geradezu verbrennt. Es

entsteht der „heiße Knoten“,

dann der „geschrumpfte, kalte

Knoten“… letztlich: KREBS!

Alarmierend ist die Wirkung von

Fluor auf die menschliche Psyche.

Es schaltet langsam, aber

sukzessive den freien Willen des

Menschen aus.

Alles in allem sind Fluor und Jod

Nichtmetalle und gehören zu

den Halogenen. Sie sind Salzbilder

und hochreaktiv. Toxikologen

bezeichnen sie als giftig.

Sie können an allen Geweben

schwere Schäden verursachen.

Daher achten Sie sorgfältig

auf Ihre Gesundheit! Nehmen

Sie Ihre Gesundheit selbst in

die Hand und schützen Sie vor

allem Ihre – und unser aller

Kinder!

Jod in seiner naturgemäßen

energetischen Form und Konzentration

ist in natürlichem

DIE GESÜNDESTE GESCHICHTE ALLER ZEITEN

Salz, im Meer, in den Lebewesen

und den Pflanzen gebunden.

Nur in wenigen bestimmten

Gegenden herrscht Jodmangel

– dann hilft doch aber

schon ein leckerer Ostseefisch

und vor allem eben NATÜRLI-

CHES Salz. Zum Beispiel das

im Volksmund als „Himalayasalz“

bezeichnete. Das ist

natürliches Salz aus ausgetrockneten

Ur-Meeren. 250

Millionen Jahre alt und somit

garantiert noch nicht von der

Umweltverschmutzung des

Menschen beeinflusst. Bei

Meersalz von heute bin ich da

schon wieder vorsichtiger!

NAHRUNGSMITTEL

Darin in Naturform enthaltene Mineralstoffe und Vitamine

HONIG

Vitamine B1, B2, B6, C, H, Biotin, Pantothensäure, Folsäure

Mineralstoffe: Kalium, Natrium, Calcium, Magnesium, Phosphor, Chlor,

Schwefel, Silizium, Eisen

Spurenelemente: Kupfer, Kobalt, Nickel, Mangan, Jod, Chrom, Molybdän

MILCH

Vitamine A, B1, B2, B12, D, E, Panthotensäure

Mineralien: Calcium, Phosphor, Eisen

GETREIDE

B-Vitamine, Mineralstoffe: Magnesium, Eisen

HÜLSENFRÜCHTE

Vitamine A, C, Mineralstoffe: Zink, Kalium

KARTOFFELN

Vitamine B1, B6, Folsäure, Mineralstoff: Eisen

MÖHREN, PAPRIKA, TOMATEN

Farbstoff Beta-Carotin (das bekannteste Carotinoid)

daraus entsteht Vitamin A

SEEFISCHE (SCHELLFISCH, SEELACHS, KABELJAU),

MUSCHELN, MEERESALGEN

Spurenelement: Jod

OBST

überwiegend Vitamin C

BANANEN

sehr mineralienhaltig, Kalium

GEWÜRZ- UND HEILKRÄUTER

Mineralstoff: Magnesium

In einem kleinen Auszug zeigen

wir Ihnen auch, in welchen

Lebensmitteln Sie das Jod der

Natur und weitere wichtige

Mineralstoffe finden. Mehr

dazu dann in der nächsten Ausgabe.

Verpassen Sie nichts und

bestellen Sie sich die nächsten

10 Ausgaben direkt nach

Hause. Der Frosch auf Seite 4

hilft Ihnen weiter. „Küssen“ Sie

ihn – am besten JETZT

SOFORT!

Und bleiben Sie schön gesund!

Ihr Marius Jaster

KOMPAKT MAGAZIN · 5/2008

11


Foto: Johannes-Maria Schlorke

HOTEL & HAFENKNEIPE

AUF DER HAFENINSEL AM OZEANEUM

DAS HOTEL MIT TRAUMHAFTEN AUSBLICKEN

AUF DEN STRELASUND ZUR EINEN UND DER HISTORISCHEN

ALTSTADT ZUR ANDEREN SEITE

gemütliches Hafenrestaurant mit großer Außenterrasse

}

schmackhafte regionale Küche mit Fisch- und Fleischspezialitäten

}

Hotel mit 20 Zimmern in maritimem Ambiente und zentraler Lage am Hafen

}

ideal geeignet für Firmen- und Familienfeiern oder Geschäftsessen

HAFENSTRASSE 12 · 18439 STRALSUND

TEL. 03831-2892390 · FAX 03831-28923999

WWW.HOTEL-HIDDENSEER.DE · INFO@HOTEL-HIDDENSEER.DE


DIE GESÜNDESTE GESCHICHTE ALLER ZEITEN

WENN EINE STUNDE MENSCHENLEBEN VERÄNDERT

Es ist zum Quietschen!

Verrückt kann das Leben sein!

Auf diesem Foto sehen Sie

links: Romy Nagel. Rechts:

Frau Dr. Silke Kremer. Beide

aus Stralsund. Und ansonsten

sehen Sie Natur pur! Edle

Kristallsalzbrocken auf meinem

neuen, herrlichen Echt-

Buchenholz-„Konferenztisch“.

Im Hintergrund eine schöne

Lehmwand, eingebettet in

echtem Holz.

Mich sehen Sie nicht, weil ich

Mühe habe, bei diesem Licht

und diesem Lachmanöver die

„Knipse“ stillzuhalten. Denn

diese Geschichte ist zum Brüllen!

Gerade eben sind wir alle

darauf gekommen, dass in eben

diesem natürlichen Salz auf

meinem Tisch zwangsläufig das

von uns so dringend benötigte

Jod drin sein MUSS! Das Jod,

welches wir so unbedingt brau-

chen und weswegen ich über

„Jodsalz“ mit einigen Menschen

schon etliche Diskussionen

hatte. Klar, die Natur betrügt

uns nicht. Sie gibt uns alles,

was wir brauchen.

Den Unterschied zwischen dem

Jod, das wir wirklich brauchen

und dem Gift, welches uns in

unsere Nahrungsmittel

gemengt wird, lesen Sie ein

paar Seiten früher.

Jedenfalls war das der Moment,

an dem ich die komplette, bisherige

Konzeption dieser Ausgabe

dieses Magazins über den

Haufen geworfen habe. Ein

Blick in das Periodensystem der

Elemente, das wir alle aus der

Schule kennen, reicht ja. Und

dann die Recherchen hintendran...

Allerdings gibt es einen kleinen,

feinen Unterschied in eben

diesem Buch, das wir alle aus

der Schule kennen. Denn – der

Durchschnitt unserer Leser

beginnt bei Mitte 30 – und so

liest Romy etwas ganz anderes

als ich es in meiner Schulzeit zu

DDR-Zeiten lesen konnte. Denn

auch wenn die Tabelle mit allen

Elementen die Gleiche ist (und

außer bestimmten Gasen sind

eben die wichtigsten 84 davon

im natürlichen Salz enthalten),

so gibt es doch Unterschiede!

Im „Tafelwerk“ von 1982 – das

kostete damals: „Schulpreis

DDR 1,70“ – gibt es auf Seite

80 unter dem Überbegriff

„Schwingungen“ von Seite 79

tatsächlich den Begriff „Harmonische

Schwingungen“. Und

dann natürlich Formeln ohne

Ende. Die sind dann wiederum

im heutigen Tafelwerk auch

drin – aber sie sind heute ganz

klein versteckt! Denn heute ist:

KOMPAKT MAGAZIN tut ALLEN gut!

Foto: Marius Jaster

13


14

DIE GESÜNDESTE GESCHICHTE ALLER ZEITEN

Kapitalismus pur. Heute gibt es

keine Harmonie, sondern Gier,

Stress, Streit, Gewalt und natürlich

– es ist die Forderung des

Finanzamtes, wenn man sich

selbstständig macht: die

Gewinnerzielungsabsicht. Das

Kurzwort: Profit! Und dieser

„Profitzwang“ macht den einen

Menschen Angst, weil sie ständig

mehr zahlen sollen als sie

können, und den anderen auch

keine Lust, weil sie neben dem

Profit die Liebe vergessen. Oder

können Sie mir einen TOP-

Manager oder einen großen

Politiker zeigen, der Zeit und

Lust und Muse hat, seiner Frau

mit Liebe Abend für Abend –

oder einfach zwischendurch –

die Füße zu massieren? Künstler

schaffen das vielleicht noch.

Aber zurück zur Harmonie und

deren Schwingungen.

Die „Mädels“ auf dem Foto

können Sie so nur sehen, weil

der „Zufall“ mitgespielt hat:

Romy soll in der Schule einen

Chemievortrag über Salz halten

und spricht mit Mama drüber.

Mama sagt: „Ich hab da was

KOMPAKT MAGAZIN · 5/2008

gelesen“ und kramt ältere Ausgaben

dieses KOMPAKT-MAGA-

ZINS hervor. Dort steht drin:

„Das uns angedrehte raffinierte

Speisesalz ist Gift“. Romy unterschreitet

mit süßen 16 Jahren

das Durchschnittsalter unserer

Leser wesentlich, aber liest weiter.

Und erfährt alles über Salz.

In der Schule dann, will die

Chemielehrerin es nicht glauben

– und ist in der nächsten

Chemiestunde auch gleich

noch krank. Und jetzt verändert

eine einzige Schulstunde das

Leben von unendlich vielen

Menschen und Tieren hier an

der Küste ins Positive!

Frau Dr. Kremer hat als Lehrerin

die Vertretungsstunde für ihre

Kollegin und spricht über die

Verwendung von Natriumchlorid

als Speisesalz, Konservierungsstoff

usw. Und erzählt

natürlich auch das, was uns

allen eingeredet wurde – und

Romy meldet sich und sagt:

„Ich hab da was anderes gelesen...!“

Und KLICK – KLACK –

Frau Dr. Kremer liest das

festliche mode

mit separatem brautstudio

monika amtsberg

lange straße 55 · 17489 greifswald

telefon: 0 38 34 - 77 18 99

www.feeling-greifswald.de

KOMPAKT-MAGAZIN, erkennt

die Wichtigkeit echten Salzes

als Nahrungsmittel, ruft mich

an und wird schlagartig Bioenergetikerin.

Weil das – und

da sind wir wieder beim Thema

– etwas mit Harmonie zu tun

hat. Und weil sie alles das – als

Doktorin der Biologie – auch

noch studiert hat. Das eigentliche

Wissen war nur irgendwo

unter einer Sandschicht verbuddelt

im gewohnheitsmäßigen

Alltagsgeschäft.

Alles auf dieser Welt ist Schwingung

und alles ist Information.

Wenn diese Schwingungen harmonisch

sind, tun sie uns gut

und wenn wir in unserem Wasser

und in unseren Lebensmitteln

die richtige Schwingung

haben und die richtigen Informationen,

dann haben wir das

auch in uns. Der wichtigste

Baustein neben dem Wasser ist

natürliches Salz. Sie können

Wasser trinken so viel Sie wollen,

erst dann, wenn Sie natürliches

Salz mit den 84 lebenswichtigen

Elementen in sich

haben, erst dann fangen Ihre

Mode für den Abiball · Festliche Mode · Brautmoden · Mode fürs Standesamt


Körperzellen an, sich richtig

und allumfassend zu regenerieren.

Viele komfortable technische

Errungenschaften machen uns

das Leben auf der einen Seite

leichter, auf der anderen Seite

haben sie aber auch Nachteile.

Elektrosmog, Handystrahlung,

Radarstrahlung, Röntgenstrahlung...

Es gibt unendlich viele

Beispiele an Einflüssen, die wir

nicht sehen. Selbst die Strahlung

des Monitors vom Computer

oder die des Fernsehers tut

uns nicht gut. Die Struktur des

Wassers verändert sich nachweislich.

Wasser speichert nämlich

alle Informationen und

kann dann keine Kristalle mehr

bilden. Und wir bestehen zum

größten Teil aus Wasser und

wundern uns über alle möglichen

Krankheiten.

Mit der ZAPF-BIOINFORMATI-

ONSTECHNOLOGIE bekommt

diese Welt der negativen

Begleiterscheinungen technischer

Errungenschaften den

passenden Gegenpol. Die harmonischen

Schwingungen sind

so unsichtbar wie die schädlichen

Strahlungen oder die

Schadstoffe im Wasser oder die

Chemie an und in unseren

Lebensmitteln.

So sind in verschiedenen Produkten

die harmonikalen Spektren

und Frequenzen des

Lebens gespeichert. Sie überlagern

die negativen Frequenzen

und machen sie unschädlich.

Sowohl im Wasser, als auch in

den Lebensmitteln und in unserer

gesamten Umgebung. Das

geht soweit, dass selbst Fehlinformationen

in Menschen und

DIE GESÜNDESTE GESCHICHTE ALLER ZEITEN

ALLE BEITRÄGE JETZT IM INTERNET

Wenn Sie die bisherigen Beiträge nicht lesen konnten – die

aber für das Verständnis dieses Artikels die Grundlage bilden –,

können Sie diese im Internet unter www.ostseereporter.de in

der Rubrik „Tips und Infos“ kostenlos lesen und mit der rechten

Maustaste auch kostenlos auf Ihren Rechner herunterladen.

Wenn Sie über keinen Internetzugang verfügen, rufen Sie mich

an (Tel.-Nr. im Impressum auf der letzten Seite) und wir finden

eine Lösung!

Tieren korrigiert oder ergänzt

werden und eben diese Lebewesen

plötzlich einfach gesund

sind, selbst wenn der Arzt ratlos

war.

Dass es funktioniert, daran gibt

es keinen Zweifel und schon

eine ganze Reihe von Menschen

durfte seit dieser alles verändernden

Schulstunde spürbare

und sichtbare Verbesserungerungen

erfahren. Durch diese

eine Schulstunde und die Aufmerksamkeit

von Romy entwickelte

sich aus einer Lehrerin

und Biologin eine Compens-Bioenergetikerin.

Über harmonische

Schwingungen lesen Sie in

den nächsten Ausgaben mehr.

Oder Sie lassen es sich erzählen,

können es auch gleich

spüren und staunen.

Rufen Sie an: Frau Dr. Silke

Kremer, 03831-39 02 86 oder

mobil: 0160 -16 20 280

Ihnen könnte ich natürlich

etwas einreden. Zugegeben, es

ist auch schwer vorstellbar, deswegen

lesen Sie auf den nächsten

Seiten erste Ergebnisse mit

Tieren. Die lassen sich nichts

einreden und trotzdem funktioniert

es!

■ MARIUS JASTER

SO KOMMT DAS BESTE,

NATÜRLICHSTE UND

GEPRÜFTE KRISTALLSALZ

IN IHR HAUS: ANRUFEN!

FRAU DR. SILKE KREMER,

03831-39 02 86 ODER

MOBIL: 0160-16 20 280

UND BEI DIESER GELEGEN-

HEIT BEKOMMEN SIE

ALLE IHRE FRAGEN

BEANTWORTET.

Malteser Hilfsdienst

Stralsund

Mahlzeitendienst

Hausnotruf

Erste-Hilfe-Ausbildung

18437 Stralsund

Tribseer Damm 2

Tel: 03831-26 29 0

Fax 03831-26 29 16

www.malteser-stralsund.de

katrin.hansen@maltanet.de

KOMPAKT MAGAZIN = Wissen für alle

15


16

DIE GESÜNDESTE GESCHICHTE ALLER ZEITEN

Wenn Tiere zu uns

dankbar sind

In der „Verrücktesten

Geschichte aller Zeiten“ aus der

letzten Ausgabe dieses Magazins

(www.ostseereporter.de

gucken!) hatten wir versprochen:

Ein kranker Hund, ein

krankes Pferd, eine kranke

Katze und noch ein „irres“ Tier

kommen so lange KOSTENLOS

in den Genuss der Zapf-Bio-

Informationstechnologie, bis

die Welt wieder in Ordnung ist.

Und DAS ist seitdem passiert:

1. Das süße Meerschweinchen

ist gestorben. Es war schon

immer krank und alles Richtige

hat zwar noch sichtlich funktioniert

– aber kam einfach zu

spät. Schade.

2. Für einen kranken Hund hat

sich noch niemand gemeldet.

Also rufen Sie einfach an: Frau

Dr. Silke Kremer – die Nummer

finden Sie auf anderen Seiten

in diesem Magazin.

3. Eine Katze hat sich gefunden

KOMPAKT MAGAZIN · 5/2008

– und gleich noch eine zweite

dazu. Und ein Pferd. Und diese

ersten Erfolgsgeschichten lesen

Sie jetzt hier:

Das Pferd heißt Nele. Und es

hat eine periodische Augenentzündung

(Mondblindheit) und

eine chronische Bronchitis.

Außerdem lahmt es vorne

rechts und hat neben einem

ständigen Nasenfluss auch

noch einen psychischen „Knall“.

Man könnte sagen, Nele ist

eine männerfeindliche „Zicke“.

Die Ursachen liegen wohl

darin, dass sie einst eine Kutsche

ziehen musste, die von

Männern gelenkt wurde. Nicht

auszudenken, was das Pferd

erlebt hat. Es trinkt auch kein

Wasser, es frisst auch nicht einfach

so – nein, mit lieben

Augen fragt Nele immer, ob sie

auch darf.

Am 10. September dann ändert

sich ihr Leben. Frau Dr. Silke

Kremer, zwei ihrer Schülerinnen

und ich besuchen Nele, mit

dem besten Kristallsalz, dem

Compens und dann wird sie

eingespielt. Ich darf nicht an

sie ran. Mindestens 7 Meter

Abstand – sonst wird Nele nervös.

Klar, ich bin ein Mann und

Männer kann sie nun mal nicht

ausstehen. Also beobachte ich

das Spektakel „aus der Ferne“.

Nele leckt am echten Kristallsalzbrocken.

Plötzlich hat sie

ihn ganz im Maul und will ihn

am liebsten gleich auffressen.

Irgendwie können die Frauen

Foto: Marius Jaster

das verhindern, aber immer

wieder darf sie gierig dran

lecken. Die Einspielung mit

dem Compens genießt sie sichtlich.

Und sie wird immer ruhiger.

Nach 45 Minuten tappert

sie auf der Weide herum, den

Kopf gesenkt und schnaubt. Ein

Zeichen dafür, dass es ihr richtig

gut geht, während wir Menschen

noch eine halbe Stunde

ein paar Dinge zu besprechen

haben. Und dann kommt Erfolg

Nr. 1:

Nele steht am Drahtzaun ihrer

Weide und könnte ja weglaufen,

als ich von der anderen

Seite des Zaunes zu ihr gehe.

Ich, der Mann! Aber sie bleibt

stehen, lässt sich streicheln und

kann von diesen Streicheleinheiten

plötzlich nicht genug

kriegen. Was auch so viel heißt,

wie: ein Pferd, das „rumzickt“,

sich vielleicht nicht reiten lässt

oder irgendwelche „psychischen

Probleme“ hat, kann „seine

Meinung“ innerhalb einer

Stunde ändern.

Drei Tage später lahmt Nele

nicht mehr und ihr allgemeiner

Zustand ist stabiler. Jetzt aller-


dings will sie erst einmal ein

Baby bekommen und deswegen

lassen wir die Finger von ihr. In

den ersten Wochen geht es

nicht anders. Aber dann, wenn

wir wieder da sind, wird es

nicht mehr lange dauern, bis

sie alle Krankheiten einfach nur

los ist. Wir berichten weiter und

können Ihnen dann bestimmt

auch bald das schöne Fohlen

zeigen, wenn Nele „Mama“ ist.

Katze Nr. 1 aus Rostock: Der

Kater heißt „Spinner“ und

spinnt ganz schön. Als erstes

hätte er mir in die Finger beißen

müssen. Das macht er

immer so mit fremden Menschen.

Aber was macht er an

diesem Tag? Er lässt sich streicheln,

ich kann ihn hochheben

und die Welt ist in Ordnung.

Das liegt vielleicht daran, dass

der „Compens“ eine harmonisierende

Wirkung von weit

mehr als 100 Metern hat – und

das Köfferchen hatten wir ja

direkt bei uns. Also wenn dieser

Kater dann schon auf meinen

Beinen sitzt, können wir „den

Spinner“ auch gleich gut mit

dem Compens einspielen. Er

hat Geschwüre an den Augen

und der Tierarzt sagt, es ist zu

riskant, da mit dem Skalpell

Schon ist die Katze von Jutta Diesing gesund, aber wenn wir schon gucken,

kann man ja den Kopf nochmal einspielen. Und das macht in diesem Fall Juttas

Kollegin Kerstin und findet es spannend.

ranzugehen. Natürlich ist der

Spinner ganz schön alt – aber

drei Wochen lang ging es ihm

richtig gut. Was mir so viel sagt:

„Schnell wieder nach Rostock,

damit die Wirkung nicht verblasst

und die Selbstheilungskräfte

des Körpers weiter aktiv

bleiben“. Auch hier bleiben wir

also dran.

Katze Nr. 2: Heißt „Süß auf

Englisch“, also: Sweety, und

wohnt in Stralsund. Das Haus,

in dem sie wohnt, ist schön und

die Pizza und der Rotwein für

uns Menschen echt lecker. Aber

das nutzt dem „Katzeviech“

wenig, denn es leidet schon

geraume Zeit an einem bösartigen

(oft auch tödlichen) Katzenschnupfen,

der sich auf die

Augen ausgelegt hat. Alle

Bemühungen des Tierarztes

waren teuer und vergeblich.

Zwei verschiedene Augensalben,

Antibiotika und selbst die

KOMPAKT MAGAZIN wirkt

zweimalige Behandlung mit

Antikörpern hatten keine Wirkung.

Letzte Rettung: Die Zapf-

Bioinformationstechnologie.

Also ran, Frau Dr. Kremer!

Und was passiert? Schon am

nächsten Tag geht es Sweety

besser. Viel besser! Und wenige

Tage später ist dieser bösartige

Katzenschnupfen einfach nur

noch ganz weg. Und wie heißt

es so schön: „Ist die Katze

gesund, freut sich der Mensch“.

Insofern freuen wir uns, dass

die Menschen sich freuen, weil

ihre Tiere sich freuen können

und es ihnen besser geht. Und

jetzt sagen Sie bitte nicht, wir

hätten diesen Tieren in „Gurumäßiger

Manier“ etwas eingeredet...

Wie es weiter geht mit diesen

Tieren: Nächste Ausgabe lesen,

am besten den Frosch auf Seite

4 küssen und garantiert nichts

mehr verpassen. ■ MARIUS JASTER

Foto: Marius Jaster

17


18

DIE GESÜNDESTE GESCHICHTE ALLER ZEITEN

Fit und gesund durch

den Herbst und den Winter

Frank Fleischerowitz führt die Messung der Körperenergie durch. Gemessen wird

an den Fingern und den Zehen.

Franz Pfündl aus Pulsnitz erklärt Interessenten,

wie wichtig es ist, sauberes

Wasser zu trinken. Im Vordergrund

sehen Sie eine Umkehrosmoseanlage,

die – einmal installiert – Tag für Tag

bestes und reines Wasser liefert. Ohne

Flaschen schleppen und ohne Risiko.

Der Liter nicht teurer als 7 Cent!

KOMPAKT MAGAZIN · 5/2008

Der Deutschen Rentenversicherung

liegt das Wohl ihrer Mitarbeiter

sehr am Herzen. Aus diesem

Grund konnten sich die

Beschäftigten der Stralsunder

Außenstelle während eines

Aktionstages im September

über Themen rund um die

Gesundheit informieren. Stralsunder

Unternehmen und Verbände

wie die Weiland-Buchhandlung,

die Volkshochschule,

aber auch Krankenkassen präsentierten

ihre Angebote.

Danke, dass auch das KOM-

PAKT MAGAZIN eingeladen

wurde, in dem regelmäßig einfache

Wege und Möglichkeiten

für ganzheitliche Gesundheit

aufgezeigt werden. Wir nutzten

die Gelegenheit, das Geschriebene

erlebbar zu machen. Zum

Anfassen sozusagen. Also habe

ich entsprechende Partner eingeladen.

So reiste extra aus

Pulsnitz (Sachsen) Franz Pfündl

an, der mit seinem Kollegen

Frank Fleischerowitz und dem

in „Der verrücktesten

Geschichte aller Zeiten“ der

letzten Ausgabe (www.ostseereporter.de

gucken, oder schnell

noch ein Restexemplar der letzten

Ausgabe bei mir ordern!)

vorgestellten Biographen für

Begeisterung sorgte. Energiemessungen

bei Interessierten

waren auf dem Laptop sofort

sichtbar – und die Energie war

sofort sichtbar anders verteilt,

nachdem die Besucher eine

Weile in der „Zauberdecke“

gesessen haben. Eine Decke,

die mit der Zapf-Bioinformationstechnologie

„ausgerüstet“

ist, also alle Informationen und

Frequenzen des Lebens in sich

hat und diese natürlich (neben

dem Schutz vor Elektrosmog)

auch auf den Körper überträgt.

Vorausgesetzt, man ist drin eingewickelt!

Wer also eine hat, ist

besser dran im Leben!

Gleichzeitig zeigte Franz Pfündl

sichtbar die Gefahren, die beim

Trinken von verunreinigtem

Wasser entstehen – und die

schlechte Qualität verschiedener

Mineralwässer gleich dazu.

Die Stralsunder Bioenergetikerin,

Frau Dr. Silke Kremer, gab

Kostproben von echtem, natürlichen

Kristallsalz und zeigte

Möglichkeiten auf, wie die

Informations- und Energieverteilung

im menschlichen Körper

optimiert werden kann. Auch

medizinische, fachliche Beratung

eines Spezialisten stand


Fotos: Marius Jaster

für einige Stunden zur Verfügung

– und schon war diese

gesamtheitliche Präsentation

DIE Sensation des Tages!

„Ich habe gerade in der ‚Zauberdecke’

gesessen, das müsst

Ihr auch mal erleben hat mir

DIE GESÜNDESTE GESCHICHTE ALLER ZEITEN

Mit dem Armtest lässt sich die Energie im Körper prüfen. Auch Energieräuber –

z.B. ein nicht entstörtes Handy - können so schnell erkannt werden.

Am Laptop sind die Ergebnisse der Energiemessung sofort sichtbar und belegen

das gefühlte und erlebte Ergebnis mit dem Armtest

eine Kollegin gerade erzählt“.

Mit diesem Satz kamen Scharen

von Mitarbeitern in die schöne

Empfangshalle und waren

begeistert.

15:00 Uhr war offiziell Schluss,

doch erst das Reinigungsperso-

KOMPAKT MAGAZIN ist anders

nal konnte gegen 17:30 Uhr

die letzten Interessierten von

diesem „verrückten“ Ausstellungsstand“,

mit samt seinen

Ausstellern dazu bewegen,

doch langsam zum Ende zu

kommen. Das Interesse an

ganzheitlichem Wohlergehen

ist also riesengroß. Klar, ein

gesunder Mensch hat mehr

Leistungskraft und Erfolg und

ist zum Schluss damit glücklich!

Und mehr als reines Glück können

wir uns nicht wünschen.

Bleibt zu hoffen: Ganz schnell

wieder und mehr davon! Egal

ob in der Rentenversicherungsanstalt,

im Finanzamt oder in

der Post. Hauptsache: Für die

Öffentlichkeit auch zugänglich.

■ MARIUS JASTER

Ein Glas Wasser – und dann in der

„Zauberdecke“ Energie tanken.

Das war der Renner dieses Tages.

19


20

DIE GESÜNDESTE GESCHICHTE ALLER ZEITEN

Der neueste Schrei:

BIOENERGETIC.

Was ist das eigentlich?

TEIL 1: DAS INFORMATIONSZEITALTER

VON INGVELDE UNGAR AUS RADE-

BEUL (BEI DRESDEN)

Beinahe jeder spricht vom

Informationszeitalter – das versteht

ja jedes Kind – das Handy

und der Computer natürlich!

Vor allem dürfen wir die Playstation

nicht vergessen, schließlich

ist das alles unheimlich

wichtig und aus beinahe aller

Leben nicht mehr wegzudenken.

Ob sie auch lebensnotwendig

sind ist eine andere Frage.

Was nun aber Bioenergetic ist,

weiß nicht gleich jeder zu

beantworten. Hat das vielleicht

auch etwas mit dem Informationszeitalter

zu tun? Und wenn

ich jetzt behaupte, Bioenergetic

ließ auch diese Tomate 1,1 kg

schwer werden, den Kohlrabi

5 kg und den Zuchini noch

mehr – dann fängt die Sache

KOMPAKT MAGAZIN · 5/2008

erstmal so richtig an, interessant

zu werden.

Ganz aufmerksame „Ostseereporterfans“

sind schon gut

informiert, warum viel Wasser

trinken gesünder macht und es

obendrein darauf ankommt

welches Wasser ich trinke.

Auch dass Salz nicht gleich Salz

ist, wissen schon die Schulkinder

an der Ostseeküste und

haben ihre Lehrer so schlau

gemacht, dass diese zur Bioenergetic

fanden.

Vor 30 Jahren wusste keiner,

was ein Handy ist. Vor 20 Jahren

waren die ersten elendig

schwer und man brauchte

einen Koffer. Ich habe mal

erlebt, dass sich ganz wichtige

Leute in einer Beratung anrufen

ließen ….Ja und heute hat

manch einer zwei bis drei Stück,

sogar schon im Kindergarten,

und andere laufen den ganzen

Tag damit rum – ja turteln mit

ihm wie mit einer Geliebten.

Und macht sich jemand Gedanken

wie die Töne, Laute, Bilder

und Musik von einem Handy

zum anderen gelangen, von A

nach B über die ganze Welt?

Nicht zu vergessen der GPS-

Empfänger, der dem Autofahrer

den Weg zeigt, Staus ankündigt

und vor Blitzern warnt. Tolle

Technik ist das alles. Und wie

die Informationen so zeitlos

über die Satelliten zu uns

gelangen, darüber macht sich

schon keiner mehr Gedanken.

Das Informationszeitalter ist

jedoch noch viel, viel mehr als

alles was hier mit der Technik

angedeutet wurde. Ich fasse

kurz zusammen: der PC hat

meistens ein Kabel – kaum

jemand macht sich Gedanken

wie der Informationsfluss funktioniert.

Selbstverständlich ist

auch das Handy schnell geworden,

obwohl die Informationen

da kein Kabel brauchen.

Und im Übrigen gibt es auch

Experimente mit PC´s ohne

Kabel, die auf große Entfernungen

Informationen senden und

empfangen.

Eine weitaus interessantere und

bedeutungsvollere Seite des

Informationszeitalters ist die,


die ganz ohne Technik funktioniert.

Das kennt jeder, und

doch ist fast alles komplett aus

dem Alltag verschwunden. Ich

laufe durch das Kaufhaus und

plötzlich spüre ich den Drang

mich umzudrehen, es starrt

mich jemand an. Doch hinten

habe ich keine Augen! Die

Gedanken des Fremden sind in

Form von Information in meinen

Körper eingedrungen. Ist ja

interessant – dann ist es wohl

doch kein Zufall, dass meine

Freundin genau dann anruft,

wenn ich an sie denke?

Und spätestens nach der Prophezeihung

von Chelestine,

Bleep und ähnlichen Werken

beginnen immer mehr Menschen

diese Formen der Information

für sich und andere zu

nutzen. Und es ist keine Erfindung

unseres Zeitalters. Der

alte Ötzi im Eis hatte schon Zeichen

auf der Haut, die Indianer

bemalen sich seit Urzeiten je

nach Anlass. Lachse schwimmen

stromaufwärts zum Ort

ihrer Entstehung. …

Die technische Seite des Informationszeitalters

bringt auch

unangenehme Dinge mit sich.

Zum Beispiel: Elektrosmogbelastungen.

Schon junge Leute

verarmen sozial, weil ihnen die

Kommunikation mit dem Nachbar

und Freunden verloren

ging. Da ist es eine zwangsweise

und überaus wohltuende

Konsequenz, dass die verlorengegangene

Fähigkeit Informationen

und Energien – ganz

ohne Technik – auszutauschen,

stark im Anwachsen ist.

Wer jetzt neugierig geworden

ist, kann bei Chelistine nachlesen,

wie man neben gutem

DIE GESÜNDESTE GESCHICHTE ALLER ZEITEN

Wasser und Sonne Pflanzen

beim Wachstum enorm unterstützen

kann. Dann wächst die

Neugier auf Bioenergetic noch

mehr, sie unterstützt das Ganze.

Kaum vorstellbar, was

geschieht, wenn wir diese

Pflanzen dann zubereiten und

essen!

Leicht verständlich, was Informationen

noch alles möglich

machen, sind die Wasserkristallfotografien

des Japaners

Emoto. Er hat sie beim Auftauen

in ihrer Einzigartigkeit

fotografiert, nachdem sie mit

verschiedenen Worten besprochen

oder mit Musik beschallt

wurden. Weiß man nun, dass

das Wort Liebe einen wunderschönen

Kristall hervorbringt,

versteht man sehr schnell was

im eigenen Körper abläuft,

wenn der Chef einen gleich

morgens runterputzt – denn

Wasser speichert alle Informationen

und der Mensch besteht

zum größten Teil aus Wasser!

Die größte Wirkung erzielt man

dann nicht mit Türknallen oder

zurückbrüllen – nein allein

durch das Denken netter Worte.

Wer das für sich erfolgreich

ausprobiert, der wird nicht nur

neugierig auf den zweiten Teil

der Bioenergetic sein, sondern

so viel Spaß daran finden, dass

sich sein Leben rasant im positiven

Sinne verändert. Und ganz

sicher gibt es dann im nächsten

Jahr noch mehr „dumme“ Bauern

mit großen Kartoffeln, wie

Martin von den Fotos gern sagt.

Im übrigen ist er erst 8 Jahre

und auch bis zu zwei Köpfe größer

als andere seines Alters.

Fortsetzung folgt

KOMPAKT MAGAZIN · 5/2008

Fotos: Ungar

21


24

DIE GESÜNDESTE GESCHICHTE ALLER ZEITEN

Die Antwort des Wassers

Im gleichnamigen Buch des

Japaners Masaru Emoto (ISBN

3-929512-93-9) wird mit Hilfe

der Kristallfotografie in beeindruckenden

Fotos dargestellt,

wie Wasser Informationsträger

Nummer Eins ist. Schon deshalb,

weil es so viel davon gibt

auf dieser Welt. Wasser kann

sich also Informationen aller

Art über 150 lange Jahre „merken“.

Dazu gehört jede Form

der Bestrahlung – auch die

durch die Mikrowelle und den

Elektrosmog.

Wasser hat einen Kreislauf und

dringt in die Erde ein, wo es

sehr lange bleibt, bis es wieder

„reif“ ist und mit neuer Energie

aus einer Quelle sprudeln kann.

Dieses Quellwasser können wir

dann bedenkenlos trinken,

selbst dann, wenn in diesem

Wasser irgendwelche Schadstoffe

sind – und wenn sie nur

durch die menschliche Verschmutzung

in allen Bereichen

verursacht wurde. In dieser Frequenz

des reifen Wassers sind

sie für den menschlichen Körper

unschädlich. Aber was trinken

wir? Es sind wohl nur ganz

wenige Menschen, die Zugang

zu frischem Wasser aus einer

frei sprudelnden Quelle haben.

Alle anderen trinken Wasser

aus der Leitung und aus der

Flasche. Wenn diese dann noch

aus Plastik ist, ist alle Mühe

sowieso umsonst, denn einerseits

nimmt das Wasser noch

die Weichmacheranteile aus

der Flasche in sich auf (die

dann im Sommer auch ganz

gut zu schmecken sind) ande-

KOMPAKT MAGAZIN · 5/2008

rerseits macht Plastik auch jede

Energie – selbst im besten Wasser

–einfach nur tot.

In einem Elektrolysetest sehen Sie den

Unterschied zwischen sauberem Wasser

und dem Leitungswasser. Alle

Fremdstoffe werden durch die Elektrolyse

sichtbar.

Und was ist alles drin im Wasser?

Im Leitungswasser bis zu

1500 Inhaltsstoffe, von denen

die Wenigsten überprüft werden.

Medikamentenrückstände

aller Art, Kalk, Chlor, Fluor,

Kupfer, Blei, Eisen... – und dieses

Wasser kommt recht

bequem aus einer Druckleitung.

Aber bereits 80 Meter zurückgelegter

Weg des Wassers in

einer Druckleitung reichen aus:

Dieses Wasser ist energetisch

tot. Wäre es lebendig, also mit

Energie, könnte es den Dreck

aus der Wäsche mit einem

Bruchteil an den sonst verwendeten

Waschmittelmengen

wegtransportieren und es gäbe

auch nicht dieses Kalksteinproblem

in Waschmaschinen, Wasserkochern,

Töpfen und in

jedem anderen Lebensbereich.

Im Mineralwasser sind alle enthaltenen

Mineralien für den

Menschen nicht zellverfügbar,

sondern stellen eine Belastung

für den Körper dar. Niere und

Leber haben richtig Mühe, sie

auszusondern und klappernde

Nierensteine sind die Antwort

auf verschmutztes Wasser. Den

Unterschied macht einzig und

allein die physikalische Frequenz

des Wassers. Sprudelt es

„freiwillig“ aus einer Quelle, hat

es die Energie dazu und ist reif.

Aber kein Mineralwasserlieferant

sitzt mit leeren Flaschen

vor einer frei sprudelnden

Quelle. Nein, denn das Wasser

wird aus der Erde gepumpt.

Durch lange Rohre, also fast

schon mit roher Gewalt. Dieses

Wasser ist wie eine Frühgeburt.

Und die lebenswichtigen Mineralien

kommen letztlich sowieso

aus echtem Salz und der pflanzlichen

Nahrung.

ALLE BEITRÄGE JETZT IM INTERNET

Lesen Sie bitte auf www.ostseereporter.de alle bisher erschienenen

Artikel. Ich kann mich hier nicht ständig wiederholen –

aber Ihnen anbieten, dass in Kürze für alle „Internetmuffel“

sämtliche bisher erschienenen Gesundheitsartikel in Papierform

zum Selbstkostenpreis zur Verfügung stehen. Interesse? Anrufen!

038 306 / 23 370


Eine Umkehrosmoseanlage liefert über

viele Jahre sauberstes Trinkwasser...

...und passt in jede herkömmliche

Spüle.

TRINKEN SIE DAS BESTE WAS-

SER, DAS SIE BEKOMMEN

KÖNNEN! UND DAS IST EIN-

FACH:

Zuerst geben Sie mit der Zapf-

Bioinformationstechnologie

und entsprechenden, sehr preis-

Geschenktipp

werten Produkten Ihrem Wasser

die richtige Lebensinformation

und Frequenz. Das spart nebenbei

noch Waschmittel und löst

alle Kalkprobleme, aber die

Hauptsache ist die, dass Ihr

Körper die Schadstoffe nicht

mehr erkennt und über den

Magen-Darmweg direkt ausscheidet,

anstatt mit Niere und

Leber noch lange drüber „nachzudenken“.

Mehr Infos: Frau Dr.

Silke Kremer anrufen: 03831-

390286

Der zweite Schritt ist sauberes

Wasser. Umso sauberer es ist,

umso mehr bisher abgelagerte

Schadstoffe kann es aufnehmen

und aus Ihrem Körper transportieren.

Umkehrosmoseanlagen

haben sich weltweit als die

beste Form der Wasseraufbereitung

durchgesetzt. Es ist Ihr

„eigenes kleines Wasserwerk“

und garantiert die beste Wasserqualität.

Auch in Deutschland

spricht es sich langsam

herum. Hier in Deutschland

können Sie aber auch mehr als

doppelt so viel dafür bezahlen,

als nötig ist. Oder mit billigsten

Angeboten eine heftige Enttäuschung

erleben.

Lange Recherchen führen

immer zu einem Ergebnis: Rich-

Mit „Die Antwort Deiner Träume“ haben Sie ein besonderes Geschenk im Auge.

Es ist eine fantastische Erzählung, die verdeutlicht, wie eng unser Leben mit

unserem Denken zusammenhängt. Eine Erzählung, die zeigt, wie wir mit

unserem Denken unsere Ziele verwirklichen können.

Eins ist natürlich auch klar: Manche Menschen lesen nur eine außergewöhnliche,

spannende Liebesgeschichte.

Das Buch gibt’s im Buchhandel, bei www.amazon.de, bei ebay oder direkt im

Mauerverlag, Wittenberger Straße 51, 72108 Rottenburg, Tel. 07472/21389,

info@mauerverlag.de

Marius Jaster „Die Antwort Deiner Träume“, ISBN 978-3-86812-105-6 14,80 €

tig gute Qualität zum fairen

Preis gibt’s in der „Akademie

für Gesundheit und Erfolg“.

Vor-Ort-Service hier an der Ostsee

natürlich inklusive. Für weitere

unverbindliche Informationen

genügt ein Anruf: 035955

-71653 oder ein Fax: 035955-

71946.

Die aktuelle Beschaffenheit

Ihres Wassers können Sie völlig

kostenlos testen lassen. Sie

sehen es in Zahlen und optisch.

Bei Interesse rufen Sie an: Compens-Bioenergetikerin

Frau Dr.

Silke Kremer: 03831-390286

oder bei mir: 038306-23370

Trinken wir darauf ein Glas bestes

Wasser. Prost!

■ MARIUS JASTER

KOMPAKT MAGAZIN · 5/2008

Fotos: Marius Jaster

25

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine