Chronologie für das Jahr 1990 - Geschichtswerkstatt Jena eV

oldweb.geschichtswerkstatt.jena.de

Chronologie für das Jahr 1990 - Geschichtswerkstatt Jena eV

Henning Pietzsch

Chronologie der Ereignisse in Jena und in der DDR im Jahr 1990

2. Januar 1990

„Kontraste“-Sendung der ARD über die Bezirksverwaltung der Stasi in Gera und ihr Wirken

gegen die Jenaer Opposition (Autor ist der 1983 zwangsausgesiedelte Jenaer Roland Jahn).

Besichtigung der MfS-Kreisdienststelle Jena durch Vertreter des Jenaer Runden Tisches.

3. Januar 1990

Treffen der Arbeitsgruppe des Demokratischen Aufbruchs im Lutherhaus. Es geht um die

Vorbereitung der Volkskammerwahlen.

Für das Zentrum der Stadt wird Smogalarm Stufe 1 ausgerufen. Bei unveränderter Wetterlage

ist mit Verkehrseinschränkungen zu rechnen.

Der Runde Tisch in Berlin beschließt eine Große Koalition der Vernunft bis zu den von der

Volkskammer beschlossenen Neuwahlen.

4. Januar 1990

In der Goetheallee 30 werden Kontaktbüros der neuen demokratischen Gruppierungen

eröffnet (Demokratischer Aufbruch, Grüne, SDP und Neues Forum).

5. Januar 1990

Veranstaltung der Gruppe >Künstler für Andere< im Lutherhaus. Jürgen Fuchs liest erstmals

seit 13 Jahren wieder in der DDR. Die FSU rehabilitiert die früheren Studenten Jürgen Fuchs,

Roland Jahn, Siegfried Reiprich und Lutz Rathenow.

Aus dem „Haus der Pioniere“ (Kahlaische Straße) wird das „Haus der Kinder“.

Thüringen-Tourist Jena sucht für Kunden aus Bayern Ferienwohnungen, Bungalows und

Übernachtungsmöglichkeiten.

Gründung der ersten unabhängigen Jenaer Stadtzeitung „Jena 90“ (geplante Auflage

30.000/42 Seiten/Vierfarbdruck, 4,- DDR-Mark).

9. Januar 1990

Nur noch Parteien? Einwände gegen „Reservierung“ am Runden Tisch.

Demokratisierung unzureichend - Feststellung einer Gewerkschaftsgruppe im VEB Jenaer

Glaswerk.


Schießplatz abschaffen! 3.000 Bürger protestieren für Abschaffung des sowjetischen

Schießplatzes auf dem Rothensteiner Felsen.

10. Januar 1990

Das rekonstruierte Schillerhaus ist wieder zugänglich, äußere Gestalt sowie Innenraum und

Farbfassung entsprechen dem Zustand um 1800.

11. Januar 1990

Die Waffenkammern des MfS in Jena werden geräumt.

Heute zur Demo! Gegen Überbrückungsgelder ehemaliger MfS-Angehöriger, für

rückhaltslose Aufklärung der Praktiken des MfS.

Jena ist als Partnerstadt umworben: Tübingen und Ulm klopfen an.

12. Januar 1990

Ministerpräsident Hans Modrow verkündet in der DDR-Volkskammer die endgültige

Auflösung des MfS nicht vor 06. Mai 1990.

Das Recht auf Privateigentum wird verankert.

12. und 13. Januar 1990

Vertreter der demokratischen Parteien und der Bürgerbewegung besichtigen die Räume der

MfS-Kreisdienststelle Jena im Gebäude der Gerbergasse 18. Mit dabei ist Albrecht Schröter

vom Demokratischen Aufbruch.

Stadtzeitung so nicht! Gegen die Praktiken des Rates der Stadt gegenüber den Herausgebern.

Alles über Waldorfschulen im großen Hörsaal der Uni.

Credo des neuen Klubs der Pädagogen: „Der schöpferische Lehrer“.

Die Forderung für eine Stiftung zur Rettung der „Grünen Tanne“ wird öffentlich bekannt und

diskutiert.

Resümee nach erster Smogalarm-Initiative: Ein Schritt in richtige Richtung!

Demo-Aufruf für den 15. Januar. Erfahrene Teilnehmer sagen eine der mächtigsten

Demonstration voraus. Es werden bis zu 15.000 Teilnehmer.

Desinteressierte Volksvertreter: 60 engagierte Isserstedter mit Kerzen zu den Ratsmitgliedern.

12. - 14. Januar 1990

Gründungsparteitag der SDP in Ost-Berlin, Umbenennung in SPD.


13. Januar 1990

Der Ministerrat beschließt, dass vorerst kein Verfassungsschutz aufgebaut wird.

14. Januar 1990

Stadtrat Dr. Dietmar Ebert informiert in der TLZ: „Jena ´90“, die erste unabhängige Jenaer

Stadtzeitung, erscheint nun doch ein paar Tage später.

Unter der Überschrift „Geld zurück nur bis 31.01.1990“ gibt die TLZ bekannt, dass die

Erstattung der Visagebühren nur für die Zeit zwischen 10. und 13. November 1989 erfolgen

wird.

Kontaktwünsche werden erfüllt: In Partnerstadt Erlangen liegen 900 persönliche

Kontaktwünsche vor: 650 dieser Wünsche geordnet nach Alters- und Interessengruppen heute

unter Chiffre in den „Erlanger Nachrichten“.

15. Januar 1990

Um zu zeigen, was passiert, wenn politische Forderungen der Bevölkerung nicht beachtet

werden, versammeln sich am 15. Januar ca. 3.000 Werktätige, Schüler und Studenten auf dem

Platz der Kosmonauten. SPD, DA, Grüne Liga, Grüne Partei und Neues Forum hatten dazu

aufgerufen. Es streiken die Müllmänner mit dem gesamten Fuhrpark Entsorgung/Reinigung

des VEB (K) Stadtwirtschaft (Gründe: unzumutbare Arbeitsbedingungen / schlechte Technik /

Verbesserung der sozialen Lage). Die TLZ spricht davon: Zehntausende Jenaer folgen Ruf

zum Warnstreik.

Die Erfurter SED-Bezirkszeitung „Das Volk“ sagt sich von der Partei los und erscheint als

unabhängige Zeitung unter dem Namen „Thüringer Allgemeine“.

Aus einer Demonstration in der Normannenstraße in Berlin-Lichtenberg entwickelt sich die

letzte Stasi-Besetzung in der DDR und besiegelt damit das Ende des MfS.

16. Januar 1990

Rechtsradikaler Drohbrief an den Jenaer Kreisvorstand des Demokratischen Aufbruchs.

Die TLT berichtet: Wende-Zeugnisse mit Köpfchen: Sonderausstellung mit Demo-Plakaten

auf der Leuchtenburg.

„Deutsch-deutsche Perspektiven“: Diskussion mit Gewerkschaftern und Studenten aus

Erlangen in der Uni-Aula.

Eine Interessenvertretung für Rentner fordert TLZ-Leserin Gerda Grolle.

18. Januar 1990


Ein Band Goethe in der Ecke, Honecker-Bilder im Keller: Besuch in der ehemaligen SED-

Kreisleitung.

Alle wollen Telefonanschluss haben: Arbeiter- und Bauerninspektion (ABI) fragt nach, was z.

B. mit Telefonen ehemaliger Stasi-Mitarbeiter geschieht.

Die Gesellschaft DDR - Frankreich konstituiert sich neu.

Müllautos sind knockout: Am Mittwoch ging das vorletzte Fahrzeug zur Abfuhr von

Ringtonnen entzwei.

19. Januar 1990

Die Zahl der SED-Mitglieder im Kreis Jena ist innerhalb eines Jahres von 20.700 auf 8.700

gesunken.

Debatte um Auflösung der SED-Fraktion im Stadtparlament.

Es gibt Spekulationen über die Auflösung der SED. Franklin Bormann, SED-PDS-

Vorsitzender, dementiert.

ZDF-Team ist in Jena und filmt Am Anger 13 und in der Goetheallee 30. Gespräch mit

Albrecht Schröter.

20. Januar 1990

1. Landesparteitag des Demokratischen Aufbruchs in Thüringen (Gründungsversammlung des

Landesverbandes des DA in Fischbach bei Gotha).

Mehrere neu gegründete konservative Gruppen vereinigen sich in Leipzig zur Deutschen

Sozialen Union (DSU).

Liedermacher Wolf Biermann singt am 23. Januar auf Einladung des Neuen Forums in Jena.

9.000 Exemplare von insgesamt 34.000 der Stadtzeitung „Jena 90´“ auf Zentralem Platz

verkauft.

21. Januar 1990

Egon Krenz wird aus der SED ausgeschlossen.

22. Januar 1990

Antifaschistischer Bund: Treff jeden Montag in der Jungen Gemeinde/Mitte.

Kein roter Stern mehr in Saale-Athen: Bei der Demontage der Sterne wurde der Presse der

Zutritt zum Zeiss-Gelände verwehrt.

23. Januar 1990


Liedermacher Wolf Biermann singt auf Einladung des Neuen Forums im Volkshaus.

24. Januar 1990

Austritt des Oberbürgermeisters Span aus der SED.

25. Januar 1990

4. „Runder Tisch“ in Jena. Beschluss, dass der „Runde Tisch“ ab sofort wöchentlich

stattfinden soll. Vorlage eines ersten Berichtes der Untersuchungskommission zum

Wahlbetrug im Mai 1989.

In Jena hat sich eine „Wahlpartnerschaft“ herausgebildet (SPD, Neues Forum, Grüne und

DA).

Jenaer Reisebüro erhielt Anfang Januar 16 sog. NSW-Reisen.

Regierungskrise nach dem Rücktritt von CDU-Ministern. Die für den 6. Juni 1990 geplanten

Wahlen zur Volkskammer werden auf den 18. März 1990 vorverlegt.

26. Januar 1990

Die Architekten Heinz Wagner und Frank-Peter Trzebowski protestieren bei der

Stadtverwaltung gegen Abriss der „Grünen Tanne“.

27. Januar 1990

Gründung des SPD-Landesverbandes Thüringen.

28. Januar1990

Heimleiter und Heimarzt des Feierabend- und Pflegeheimes in Winzerla sind entrüstet: Am

17. Januar gegen 21 Uhr wollten Vertreter des Neuen Forums, der ABV

(Abschnittsbevollmächtigter der Volkspolizei) und drei Mitglieder der Bürgerinitiative zur

Auflösung des MfS in ihrem Haus eine ominöse Telefonanlage abbauen.

„Studentische Linke nun an der Uni“, Informationen bei Dr. Matthias Mieth.

29. Januar 1990

Die Stadträte Dr. Dietmar Ebert (seit Februar 1989 Stadtrat für Kultur, August - November

1989 als GMS „Martin Philip“ verpflichtet) und Martin Otto (Direktor der Kreissparkasse

Jena, seit 1987 Stadtrat für Finanzen und Stellvertreter von OB Hans Span, 1981 - 1989 IM

„Verschluß“, Ende Januar bis Mai 1990 Oberbürgermeister der Stadt Jena, im Februar 2005

durch den Stadtrat der Stadt Jena zum Mitglied des Verwaltungsrates der Sparkasse Jena-


Saale-Holzland gewählt) organisieren mit Albrecht Schröter den Umbau des bisherigen

Stadtrates von Jena. Eine „provisorische Stadtregierung“ wird in Zusammenarbeit mit den

demokratischen Parteien gebildet.

Bürgerproteste fordern wiederholt mit dem Hinweis „Rothensteiner Munitionsmoloch

verschlang wertvolles Volksvermögen“ die Schließung des Schießplatzes und erwarten dafür

Hilfe von der Regierung.

30. Januar 1990

Im Kulturhaus in Jena Lobeda-West findet am 31. Januar die FDP-Gründungsveranstaltung

statt.

Erich Honecker kommt kurzzeitig in Untersuchungshaft, wird aber bald aus gesundheitlichen

Gründen wieder freigelassen.

31. Januar 1990

SPD, Neues Forum und DA bekommen vom Stadtrat Büroräume am Anger 13 zugewiesen.

Martin Otto, bisher Stadtrat für Finanzen, wird Oberbürgermeister von Jena.

1. Februar 1990

5. Sitzung des „Runden Tisches“ im Jenaer Rathaus. Themen: Auflösung des MfS, Rücktritt

des Stadtrates und Beteiligung der neuen Gruppen und Parteien am neu zu bildenden Stadtrat.

Es kursiert in der Stadt das Gerücht über eine Reorganisation der Stasi im Carl-Zeiss-Betrieb.

Das erste private Reisebüro JENA-Reisen eröffnet am Engelplatz 3.

Ein MAN-Diesel mit Erlanger Kennzeichen gehört ab heute zum Fuhrpark des VEB

Stadtwirtschaft Jena. Erlangen hilft so, das Müllproblem in Jena zu lösen.

Das Autohaus Gunter Elstner wird mit der Marke „Ford“ erster Autovertreter für ein

westliches Fabrikat.

Ministerpräsident Hans Modrow veröffentlicht den Plan „Für Deutschland, einig Vaterland“.

2. Februar 1990

Hier waren Profis am Werk! Stasiaktenvernichtung in Ziegenhain - Staatsanwalt ermittelt.

Lieber gleich unten bleiben: Landgrafenhaus wurde stillgelegt - Zukunft ist noch ungeklärt.

Hilferuf an die SPD: Stadtwirtschaft sieht Rot. Verantwortliche müssen öffentlich Stellung

nehmen.

3. Februar 1990


In völliger Auflösung: Stadträte treten zurück - ist der Rat noch arbeitsfähig?

Jugendgruppe des Demokratischen Aufbruchs soll gegründet werden.

3. - 4. Februar 1990

Auf der 1. Hauptausschusssitzung des Demokratischen Aufbruchs in Halle werden Aussagen

zum konservativen Wahlbündnis „Allianz der Mitte“ gemacht, dem der Demokratische

Aufbruch beitritt. Das von Kohl geforderte Wahlbündnis „Allianz für Deutschland“ (mit

CDU, DA, DSU) unter dem Motto „Freiheit und Wohlstand - Nie wieder Sozialismus“ wird

am 5. Februar offiziell gegründet.

4. Februar 1990

Die SED-PDS benennt sich in PDS um.

Gründungsparteitag der „Freien Demokratischen Partei“ (F.D.P.) in der DDR.

Das Neue Forum geht mit der dringenden Bitte um Spenden von Arbeitsmitteln wie

Schreibmaschinen, Papier, Büroinventar nebst Geld an die Öffentlichkeit.

Die neugegründete SPD Jena und die alte SPD Erlangen sehen den demokratischen

Neubeginn noch gefährdet, so in einer gemeinsamen Presseerklärung in der TLZ.

5. Januar 1990

Die TLZ kommentiert den Rücktritt des Stadtrates vom 1. Februar: Ein kommunaler

Stadtstreich: Martin Otto neuer Oberbürgermeister - Neunergremium wird berufen.

Eine Klinik ruft den Notstand aus: Ganze Stationen mussten in der KIM geschlossen werden.

Hans Modrow, Vorsitzender des DDR-Ministerrates, bildet am 5. Februar ein neues Kabinett

der „Regierung der nationalen Verantwortung“. Die Volkskammer entschied, zusätzlich acht

Minister ohne Geschäftsbereich einzustellen, die die wichtigsten Oppositionsgruppen

präsentieren.

CDU, Demokratischer Aufbruch und DSU schließen sich zum Wahlbündnis „Allianz für

Deutschland“ zusammen.

6. Februar 1990

Öffentliches Forum mit dem verantwortlichen Architekt der Berliner Bauakademie und den

Theaterleuten zur Rekonstruktion des Jenaer Theaterhauses im Haus auf der Mauer.

Eröffnung des Kontaktbüros des Demokratischen Aufbruchs in der Johannisstraße 10.

7. Februar 1990


Das Neue Forum, Demokratie Jetzt und die Initiative für Frieden und Menschenrechte bilden

die Listenvereinigung Bündnis 90.

8. Februar 1990

6. Sitzung des „Runden Tisches“ im Rathaus. Vorstellung der neuen Stadträte. Es findet ein

Forum mit Architekten, Bauingenieuren und Theaterleuten zur Rekonstruktion des Jenaer

Stadttheaters statt. Erstmals steht seit dem Abriss 1987 ein Modell des neuen

Schauspielhauses zur Diskussion.

Jenaer SPD feiert 100. Geburtstag, Extrablatt dank großer Hilfe aus Ulm.

Die im Zuge der III. Hochschulreform sogenannte Sektion Theologie der FSU erhält den

Status einer Fakultät zurück.

Die Neugründung des Jenaer Kunstvereins ist beschlossene Sache. Alle bis zum 10. März

eingegangenen Registrierungen werden zur Gründungsveranstaltung eingeladen.

Die Auflösung der DDR-Staatssicherheit wird drei zivilen Regierungsbeauftragten

übertragen. Ein „Komitee zur Auflösung des ehemaligen Amtes für Nationale Sicherheit

(AfNS)“ wird eingerichtet.

9. Februar 1990

Kommunalpolitisches Seminar in der Partnerstadt Erlangen. Neben den bisherigen Stadträten

Dietmar Ebert und Martin Otto sind Vertreter der vier Jenaer Parteien dabei (SPD, DA, Neues

Forum und Grüne).

Mittagversorgung der Kindergärten durch Großküche Nollendorfer Str. wird vom Elternaktiv

als mangelhaft und unhygienisch bewertet.

10. Februar 1990

Die TLZ berichtet: Kopieren und später Größeres: Jena meldet erstes mittelständisches Joint

Venture im DDR-Maßstab (ComCopy)

11. Januar 1990

Pleite der Stadt konnte verhindert und ein Loch von 4,6 Mio. Mark gestopft werden.

12. Februar 1990

LDPD, die FDP der DDR und die Deutsche Forumpartei bilden den „Bund Freier

Demokraten“.

Kirchenappell für fairen Wahlkampf.


Mitglieder des Bürgerkomitees zur Auflösung der Stasi inspizieren das Gebäude der

Sparkasse nach Hinweisen, dass sich hinter der Rekonstruktion Geheimnisvolles verberge.

TLZ-Ankündigung einer Antifa-Werkstatt am 16./17. Februar in Jena unter Teilnahme des

Neuen Forums zu Rechtsradikalismus und Neofaschismus in der DDR.

13. Februar 1990

Die TLZ kommentiert: Wenn der Topf ein Loch hat… „Runder Tisch“ in Jena:

Verfahrensfragen, Personalien, Haushaltsplan 1990.

Ein Kölner Vermittlungsdienst sucht für Urlauber Privatzimmer, Wohnungen oder Häuser.

„Munitionsmoloch“-Darstellung entschärft, NVA-Dienststelle Rothenstein: Gerüchte und

Unterstellungen entbehren der Grundlage.

14. Februar 1990

Mitgliederversammlung des Demokratischen Aufbruchs zum Wahlkampf.

15. Januar 1990

Der Kreisverbandsvorsitzende des Demokratischen Aufbruchs, Prof. Dr. Wechsung, verwahrt

sich gegen Unterstellung der Urheberschaft von Plakaten gegen die „Roten“.

Erinnerung an der FSU an die Promotionsverteidigung von Kurt Tucholsky im

Herbstsemester 1914/15 in Jena.

16. Februar 1990

Lärm, Staub und Gestank: Anwohner fordern, das Kraftfuttermischwerk (Magdelstieg) zu

schließen!

Warnstreik in der Stadt- und Kreissparkasse (Personalmangel bei erhöhten Umsätzen).

17. Januar 1990

Mehrheiten fanden sich: „Kaderveränderungen“ auf der Stadtverordnetenversammlung.

Der militärische Stützpunkt auf dem „Jägerberg“ öffnet sich: Beobachtungen und Gespräche

finden im Jenaer NVA-Truppenteil „Johannes R. Becher“ statt.

18. Februar 1990

In der ehemaligen Kreisdienststelle des MfS, „Gerbergasse 18“, entsteht ein neues

Kontaktbüro für die neuen Parteien und Bürgerbewegungen.

Der Kohlehandel verkündet: Restlieferungen von Marken- und HO-Briketts in den Vororten.


19. Februar 1990

Der „Zentrale Runde Tisch“ in Berlin beschließt die Vernichtung der elektronischen

Datenträger des MfS.

Am Brandenburger Tor beginnt offiziell der Abriss der Mauer.

20. Februar 1990

Ankündigung in der TLZ: Am 24. Februar trifft sich der Sprecherrat des mittleren

medizinischen Personals zur Verabschiedung des Dringlichkeitskatalogs wegen der

medizinischen Notlage in Jenas Kliniken.

In der TLZ erscheint ein Aufruf zur Gründung eines Tierschutzvereins.

22. Februar 1990

7. Sitzung des „Runden Tisches“ im Rathaus zum Thema Umwelt. Ökologen begrüßen Stopp

der Düngemittelproduktion in Steudnitz.

Wohin gehst du, Kulturbund? Nachdenken über neue Wege: Stadtverband der Kulturvereine

wäre eine Alternative. Interessenten für einen Kunstverein können sich noch in einer Liste

eintragen.

Eröffnung des Clubs für Homosexuelle „Na und…“ in Jena in den Räumen des Jugendclubs

TREND (Buchenweg 34).

23. Februar 1990

Der Wissenschaftliche Rat der FSU wählt Prof. Dr. Gerhard Riege zum neuen Rektor der

FSU. Die Wahl erfolgt unter Vorbehalt wegen Uneinigkeiten beim Reglement des

Wahlverfahrens.

Die TLZ berichtet, dass die Rekonstruktion der Schillerkirche zum 200. Trauungstag von

Friedrich Schiller nicht abgeschlossen ist.

Die Jenaer Kommission zu Amtsmissbrauch resümiert: Das Entgegenkommen der alten

Kader war am Anfang minimal.

Der im Jahre 1965 auf Weisung der SED verbotene Film „Spur der Steine“ läuft im Kino

Capitol. Jede Vorstellung ist ausverkauft.

Die Pressestelle der Volkskammer teilt mit, dass 35 Parteien und Vereinigungen in das

offizielle Wahlregister für die Volkskammerwahlen am 18. März aufgenommen worden sind.

24. Februar 1990


Die TLZ berichtet: Theater: Jenas schönste Nebensache? Vorhang für künftigen Musentempel

gelüftet, Baubeginn 1991.

Die Jenaer Wahlkommission arbeitet schon. Es geht darum, den sozialen Abstieg zu

verhindern!

Neues Forum behandelt weitere aktuelle Fragen.

26. Februar 1990

Die TLZ berichtet: Bundesarbeitsminister Norbert Blüm hatte Auftritt in Jena.

Ein Streik kommt nicht in Frage: Weshalb Mitarbeiter der Fahrbereitschaft

(Universitätsklinikum) sagen: „Wir bleiben hier!“

Antrag auf Verbot der Stasi an den Generalstaatsanwalt durch den „Runden Tisch“ in Berlin.

27. Februar 1990

Die Polizei wirbt öffentlich um Vertrauen nun auch mit eigener Gewerkschaft. In diesem

Ringen geht es auch um die Erlangung des Beamtenstatus.

1. März 1990

8. Sitzung des „Runden Tisches“ im Rathaus zum Thema Gesundheits- und Sozialpolitik.

02. März 1990

Ein TLZ-Report berichtet von Warteschlangen vor Geschäften mit Konsumgüterartikeln. Die

Preisermäßigungen für DDR-Waren erhitzen die Gemüter.

3. März 1990

„Wir wollen Thüringer bleiben“, berichtet die TLZ: Gegen den Willen der Bürger sollen

abgespaltene Gebiete wieder in ein gemeinsames Land Thüringen integriert werden.

Wahlveranstaltung der PDS im Uni-Hauptgebäude mit Gregor Gysi.

4. März 1990

Oberstleutnant Kessel, Leiter des Volkspolizeikreisamtes, schreibt in der TLZ: Wahlkampf

und Fairness gehören zusammen.

Jugendklub „Modul’“ wieder eröffnet.

5. März 1990

Es gibt wieder eine Burschenschaft in Jena. Erstes Stiftungsfest der Vereinigung Jenensia.

Ernst Schmidt ist neuer Klubvorsitzender des FC Carl Zeiss Jena nach Wolfgang Blochwitz.


In einer TLZ-Anzeige: Verkaufe Wartburg 353 W für 15.000.- Mark.

6. März 1990

Wolfgang Schnur (im Oktober 1989 Mitbegründer der Partei „Demokratischer Aufbruch“, IM

„Torsten“ bzw. „Dr. Ralf Schirmer“, Teilnehmer am Zentralen Runden Tisch in Berlin und

1990 Mitbegründer der „Allianz für Deutschland“) weilt in Jena. Es kommt zu Gesprächen

mit DA-Vertretern der Stadt und einem medienwirksamen Auftritt bei der Übergabe eines

Rettungswagens an das Jenaer Klinikum.

Kein Arzt mehr am Zentral-Tropf: „Runder Tisch“ hörte Vorschläge zur Reform des

Gesundheits- und Sozialwesens.

Seit Januar 1990 wurden in Jena bereits über 500 Gewerbeanträge gestellt.

7. März 1990

Wahlkampfveranstaltung in Jena. Hauptthema: Anschluss der DDR nach § 23 des

Grundgesetzes der BRD an die Bundesrepublik (Wiedervereinigung).

8. März 1990

Wolfgang Schnur wird als IM der Stasi enttarnt.

Die Hessen-Rundschau (HR III) berichtet live aus dem Volkshaus in Jena über das „1. Jenaer

Stadtgespräch“.

Hermann Otto Solms, finanzpolitischer Sprecher der FDP Bundestagsfraktion aus dem

Wahlkreis Gießen, hält an der Jenaer Universität einen Vortrag zur geplanten Währungsunion.

Das Neue Forum lädt ein unter dem Titel: Banker plaudern aus der Schule.

9. März 1990

Der Jenaer Chirurg Dr. Hans Jürgen Guttmacher bezieht als einer der ersten Nutzer eine neue

Praxis in der ehemaligen SED-Kreisleitung im Spitzweidenweg.

Aktuelle TLZ-Umfrage zur Umbenennung des Platzes der Kosmonauten: Platz Nummer 1 für

„Eichplatz“.

Mitteilung des Wissenschaftlichen Rates der FSU: Rektorwahl vom 23. Februar 1990

annulliert.

11. März 1990


Das Jenaer Stadttheater wird als Spielstätte mit einem India-Fest wiedereröffnet. Mit relativ

geringem Aufwand konnte die Bühne zu einem Theaterraum für kleinere Inszenierungen und

experimentelles Theater umgestaltet werden.

Unschöne Begleitung des Wahlkampfes ist das Verunstalten frischer Fassaden mit

Schmierereien.

In der TLZ-Anzeige: Verkaufe Lada (Bj. 1972) für 12.000,- Mark.

12. März 1990

Das Bürgerkomitee zur Auflösung der Stasi informiert: Akten wurden versiegelt und

verwahrt. Ein Zitat von MfS-Oberleutnant Werner Stiller: „Jena hatte im MfS wegen dort

noch immer fortlebender akademischer Traditionen und intellektueller Widersetzlichkeit

einen schlechten Ruf.“

Auftritt des Saarländischen Ministerpräsidenten Oskar Lafontaine gemeinsam mit dem SPD-

Vorsitzenden der DDR, Ibrahim Böhme, auf dem Marktplatz vor 8.000 Jenaern.

Der „Zentrale Runde Tisch“ verabschiedet auf seiner letzten Sitzung in Ostberlin einen

Entwurf zu einer neuen Verfassung der DDR.

13. März 1990

Irmgard Adam-Schwaetzer, FDP-Mitglied und Staatsministerin im Auswärtigen Amt, spricht

auf Wahlkundgebung auf dem Eichplatz. Zentrale Forderung der Liberalen sind höhere

Renten.

15. März 1990

9. Sitzung des Jenaer „Runden Tisches“ im Rathaus.

Die TLZ titelt: „Oskar (Lafontaine), Du hast Saft und Kraft…“ - Lafontaine auf dem

Marktplatz.

16. März 1990

Im Arbeitsamtsbezirk Jena sind 323 Arbeitslose registriert (77 Hoch- und Fachschulkader,

174 Facharbeiter, 72 An- und Ungelernte). Dem stehen 969 freie Arbeitsplätze gegenüber,

darunter in großer Zahl im Bereich Vorfertigung (Schichtarbeit) beim Zeiss-Unternehmen.

Vor 17.000 Zuschauern besiegt der FC Carl Zeiss Jena am 18. Oberliga-Spieltag

Tabellenführer Dynamo Dresden mit 4:0 im Dynamo-Stadion.

Demokratie-Übung bei der Rektor-Wahl: An der FSU dreht sich der Senat im Kreise.


17. März 1990

Neugründung der Fuchsturmgesellschaft in der Berggaststätte.

Schwefelarme Kohle muss her! Rationelle Energieanwendung - neue Energiekontingente.

Mehr Aufmerksamkeit beim Bauen! Bauwasser aus Betonmischern verstopft Straßeneinläufe.

„Mietrecht ist neu zu fassen“ - Ortsverband Jena des Hausbesitzerverbandes gegründet.

Aufmessung am Johannisplatz: Tübinger Landesamt Stadtsanierung steigt ein.

18. März 1990

Erste freie Wahlen in der Geschichte der DDR. Bei der Volkskammerwahl am 18. März siegt

die CDU mit 40,8 % vor der SPD 21,9 %, der PDS 16,4 %, der DSU 6,3 %, Liberalen 5,3 %,

Bündnis 90 2,9 %, Grüne/Unabhängiger Frauenverband 2,0 %, DA 0,92 %. Wahlergebnis in

Jena-Stadt: Wahlberechtigte: 78.865, Wahlbeteiligung: 92,39 %, ungültige Stimmen: 0,34 %,

CDU 33,9 %, SPD 23,0 %, PDS 14,7 %, DSU 9,23 %, Liberale 6,6 %, Bündnis 90 4,6 %,

Grüne/UFV 3,15 % - Entscheidung für die „schnelle“ Westmark.

19. März 1990

TLZ berichtet: Stasi im Bezirk Gera verbrannte täglich 120 - 150 Briefe.

20. März 1990

Krankenkasse für Angestellte: DAK will in Jena Kontaktbüro eröffnen.

Unter dem Titel „Nicht alle Wünsche sind wohlfeil“ berichtet die TLZ: Der amtierende OB

präsentierte dem „Runden Tisch“ einen Geschäftsbericht.

Die Bundesregierung schlägt eine Wirtschafts-, Währungs- und Sozialunion vor.

21. März 1990

Eröffnung der „Erlangen-Information“ zu Fragen der Städtepartnerschaft Jena - Erlangen in

den Räumlichkeiten des Beratungszentrums des ehemaligen Demokratischen Frauenbundes

(DFD) der DDR am Holzmarkt 16.

23. März 1990

Im Lebensmittelladen am Camsdorfer Ufer werden die ersten West-Illustrierten und Sex-

Zeitungen verkauft.

BRD-Hilfe für Jena: Eine halbe Million aus Bonn für Medizintechnik, auch

Mitarbeiteraustausch, ohne Arroganz.


26. März 1990

Letzte Koordinationsrunde des Jenaer Wahlbündnisses mit Vertretern von DA, Neues Forum,

Grüne und Demokratie Jetzt.

Anzeige in der TLZ: Lada 1500 S, Bj. 10/1985, für DDR-Mark oder D-Mark zu verkaufen.

27. März 1990

TLZ berichtet: Anklageschrift gegen OB Hans Span und Sekretärin Roswitha Schmidt wegen

Wahlfälschung liegt vor.

Gründungsversammlung von „Turitalia“ - deutsch-italienische Gesellschaft in Thüringen.

Die NDPD tritt dem „Bund Freier Demokraten“ bei.

29. März 1990

Erlangens SPD-Oberbürgermeister Hahlweg als Wahlkampfhelfer für die Kommunalwahlen

in Jena.

Stefan Krawczyk singt in EOS (Erweiterte Oberschule) „Johannes R. Becher“.

Kundgebung auf dem Markt mit ca. 4.000 - 5.000 Teilnehmern zu den Thema Stasi und

Volkskammerabgeordnete sowie Erich Mielkes Auftritt vor der Volkskammer. Anschließend

Demonstrationszug durch die Innenstadt.

30. März 1990

Phantasie an die Macht: Auf Entdeckungsreise in Ulm (Kulturstadtrat Dr. Dietmar Ebert).

Begegnung schaffen ohne Waffen: Jenaer NVA-Offiziere waren zu Besuch in Ulm - „fürs

Vaterland leben“.

31. März 1990

Demokratischer Aufbruch ohne Albrecht Schröter: Aus persönlichen Gründen hat Pfarrer A.

Schröter den DA verlassen und will sich als Parteiloser der SPD zuwenden.

Offiziell sind alle Mitarbeiter der Staatssicherheit entlassen.

2. April 1990

Der Einzelpreis der Thüringer Landeszeitung (TLZ) wird von 0,15 M auf 0,50 M angehoben,

das Abo auf monatlich 11,50 M.

Das Jenaer Umweltbüro öffnet und beschäftigt zunächst 3 Mitarbeiter.

3. April 1990


Der Gelehrte und Schriftsteller Prof. Dr. Walter Jens erhält die Ehrendoktorwürde der FSU

Jena.

Die TLZ titelt: Carl Zeiss, wohin gehst du? „Geheimverhandlungen“ laufen - Die Belegschaft

will mitbestimmen.

Erlangens OB zu Gast am „Runden Tisch“: Er versichert, es bestehe kein Konkurrenzneid

über Jenas Kontakte zu Ulm und Tübingen, sie stören nicht.

5. April 1990

100.000 Menschen demonstrieren in Ost-Berlin gegen Sozialabbau und den von der

Deutschen Bundesbank vorgeschlagenen generellen Umtauschkurs von zwei DDR-Mark zu

einer DM (2:1).

6. April 1990

Prof. Ernst Schmutzer (Professor für relativistische Physik) ist neuer Rektor der FSU.

Geld spielt die erste Geige: Philharmonie mit Finanzproblemen - Volkshausmiete ging nach

oben.

Mieten, Steuern und Besitz: Podiumsdiskussion zu Problemen von Privatiers.

Neugegründete Burschenschaft „Jenensia“ wehrt sich gegen Anschuldigung der

Deutschtümelei.

7. April 1990

Unter mysteriösen Umständen verschwand 1988 die von Detlef Reinemer geschaffene

Brunnenplastik (Flößerbrunnen): Die Stasi Dienststelle Jena veranlasste die Einlagerung des

rund sechs Tonnen schweren Kunstwerkes in einer Scheune.

Stärke der Demokratie: Geduld - TLZ Interview mit Prof. Walter Jens, der seit Dienstag

Ehrendoktor der FSU ist.

Warnung an Randalierer vor Spiel FC Carl Zeiss gegen FC Berlin.

8. April 1990

Schriftsteller Reiner Kunze liest aus seinem Werk in einem Hörsaal der FSU.

Im Grünen Haus (Goetheallee 30) eröffnen Stefan Lohse und Stephan Fleischhauer die

Mitfahrzentrale „Driving“.

Die ersten Tastwahl-Fernsprecher werden in den Zellen der öffentlichen Telefonanlage

Teichgraben/Holzmarkt installiert.


„Mülldemonstration“ in Jenas Innenstadt: „Bündnis Jena“ macht auf wachsenden Müllberg

aufmerksam.

Die TLZ berichtet „Der Ordnung feindlich gesinnt“. Gibt es eine Alternative zum Bestehen

des „Autonomen Jugendzentrums“ in Jena-Ost?

9. April 1990

Umweltausstellung der IG Stadtökologie in der Karl-Liebknecht-Gedenkstätte Zwätzengasse.

Die neu gegründete Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) Thüringen lädt

Interessierte für die Bildung des Kreisvorstandes Jena ein.

10. April 1990

Von Quoten und Paritäten, Podiumsveranstaltung der FSU mit Walter Jena.

Panda-Ranger in Aktion: Ihr Ziel ist Renaturierung des Penickentals.

TLZ-Anzeige: Jugendstil-Villa in Jena zu kaufen gesucht. Bezahlung in DM möglich.

12. April 1990

Neues Hotel am Saale-Strand: Nobel-Herberge mit 400 Betten geplant (Paradiesbrücke,

heutiger Standort der Arbeitsagentur).

1. Ostermarsch für Entmilitarisierung am Ostermontag vom Jägerberg nach Isserstedt.

13. April 1990

Im Paradies beginnt der Kanalbau für neue Telefonkabel.

Es bestehen immer mehr Wünsche auf Namens-Umbenennung: Friedrich-Engels-Schule in

Talschule, Kindergarten „Nikolai Ostrowski“ in Knirpsenland, Kindergarten der DSF nur

Straßennamen.

14. April 1990

Auf dem Jenaer Marktplatz bieten Händler aus Ost und West ihre Waren an. Beide deutsche

Währungen sind hier erlaubt, wobei der Kurs jedoch schwankt.

Mit Barmherzigkeit dranbleiben! Perspektiven für die Volkssolidarität am Beispiel des

Verbundes Jena-Land, wo täglich 1.350 warme Mahlzeiten ausgetragen werden.

Ein Albert-Schweitzer-Freundeskreis befindet sich in Gründung.

15. April 1990


Das geht Einheimische und Gäste an: Gebühren für das Parken in der Innenstadt, ab nächsten

Donnerstag wird zur Kasse gebeten.

Jenaer Schulprojekte: Lernen zu lernen ist ein Ziel - Bertold-Brecht-Schule sieht sich auf

neuen Wegen - Kasseler Lehrer sind Partner der Jenaer Pädagogen.

Der „Rosenkeller“ wird künftig als Verein betrieben.

1. Öko-Kirmes am 10. Juni im Stadtzentrum geplant.

16. April 1990

Nun auch im sozialen Bereich: Hilfsangebot aus Tübingen - Wohlfahrtsverbandsmitglieder

wollen enge Kontakte.

Jena im Städtetag: Die Städte Jena und Zehdenick wollen schon jetzt Mitglied des Deutschen

Städtetages werden.

17. April 1990

Oster-Attraktion des Jenaer „Hirsch“-Chefs: Auch junge Franzosen zufriedene Gäste - Plätze

in den Cafes reichten nicht aus.

Dringende Bitte um Mitarbeit in den Wahlvorständen für den 8. Mai.

Neuer Direktor bei der Handelsorganisation (HO).

Erlanger Gewerkschafter informiert in Erlangen-Information am Holzmarkt.

19. April 1990

Feierliche Investitur von Prof. Ernst Schmutzer als Rektor der Friedrich-Schiller-Universität

(bleibt bis 1993 Rektor).

Rumänienhilfe Jenas geht weiter.

Archiv gegen Unrecht wird angelegt: Es geht um die Aufarbeitung von 60 Fällen der

Zwangsumsiedlung für den Kreisstaatsanwalt, die zur Rehabilitierung und

Wiedergutmachung vorgelegt wurden.

Turitalia (deutsch-italienische Gesellschaft) sucht Büro.

Der am 12. April neu gewählte Ministerpräsident der DDR, Lothar de Maizière, bekennt sich

in seiner Regierungserklärung zur deutschen Einheit.

20. April 1990

Im Nachrichtenmagazin „Der Spiegel“ erscheint ein Bericht über den Ex-Zeiss-Chef

Wolfgang Biermann: „General, Vorzeigemanager, Tyrann“.


Disput mit OB Hahlweg: Der Erlanger OB und Jenaer SPD-Spitzenkandidaten diskutieren zur

Marktwirtschaft.

Quo vadis Kultur in Jena? Bürgerbewegung „Kulturstadt Jena“ - Kulturbund und Jenaer

Philharmonie laden zu Bürgerforum.

21. April 1990

Der Befehl zur „Trendzählung“ und Wahlfälschung kam aus Gera. Jenas Oberbürgermeister

und Ex-Ratsseketärin stehen nun vor Gericht (1.290 Gegenstimmen waren genehmigt).

Mit Schwung und Elan in die Autonomie, Investitur von Universitäts-Rektor Prof. Ernst

Schmutzer im Volkshaus.

22. April 1990

Stadtzeitung „Jena 90“ Nr. 2 erscheint in der nächsten Woche nach heftigen Kritiken am

Inhalt der Nr. 1.

23. April 1990

Premiere im „Schwarzen Bär“: Neue Reihe mit URANIA-Vortragszentrum zu Ländern und

entsprechender Gastronomie.

24. April 1990

Hans Span (OB bis 1989) wegen Wahlfälschung auf Bewährung verurteilt.

Ab sofort: Zehn Kilo Briketts in Tragetaschen beim Kohlehandel.

Koalitionsvereinbarung von CDU, DSU, DA, Liberalen und SPD und Vereinbarung zum

Beitritt der DDR zur BRD nach Artikel 23 Grundgesetz der BRD beschlossen.

26. April 1990

TLZ berichtet. Es herrsche dringender Reformbedarf im Miet- und Steuerrecht, Standpunkte

zu Problemen privater Vermieter.

Weg mit dem Universitätshochhaus? Professorenpost aus Westberlin an die TLZ: „Ein

unmöglicher Vorschlag“.

Aus dem Rathaus: Verzicht auf Vielgeschosser (Lobeda-West und Inselplatz).

Jenaer Musiker in Ulm gefeiert, Benefizkonzert für Wiederaufbau des Jenaer Stadttheaters

(25.000 DM).

27. April 1990


Garantiert kein Wählerstimmenfang: OB Otto lädt zum Freibier ein.

TLZ erhielt Antwort: Noch nichts ist entschieden, Stadtbaudirektor Matzke zum Thema

Goethe-Apotheke.

Aga Gentz stellt in Gera aus: Landschaften der Jenaer Malerin in der Kunstgalerie.

Waffe gegen wilden Verkauf: Neue Marktsatzung im „Nachlass“ von Dietmar Skriginski vom

Rat bestätigt.

28. April 1990

„Essen auf Rädern“ rollt bald heran: Gemeinschaftsunternehmen des DRK Jena mit der BRD-

Firma „apetito“.

Kultur und Kunst brauchen mehr denn je Luft zum Atmen: Wahlveranstaltung im Probenhaus

der Philharmonie.

29. April 1990

Du brauchst eine Studentenbude? Mal dir doch eine! Akademischer Nachwuchs trägt seine

Sorgen auf dem Platz der Kosmonauten vor.

Viel Frust in Winzerla: Viel Beton und wenig Lebensqualität (Wählerversammlung).

Neu in Lobeda: „Gourmet Ina M.“.

Pflicht oder Tradition? Gewerkschaften rufen zur Maikundgebung auf.

30. April 1990

In Göschwitz und Ziegenhain traditionelles Maibaumsetzen.

Meditative Musik mit Musikergruppe aus München in der Ev. Studentengemeinde.

1. Mai 1990

Die Volkskunstschule Jena wird in Musik- und Kunstschule umbenannt. Es wird Unterricht in

fast allen Instrumentalfächern, Tanz, Malerei, Keramik, Puppenspiel und Schauspiel

angeboten.

3. Mai 1990

Nachbetrachtung zum „Ulmer Tag“: Die Ulmer lachen bei den gleichen Witzen.

Wiedergründung des Jenaer Kunstvereins: „Es geht um den Erhalt des Geschaffenen und um

richtige Relationen“.

4. Mai 1990


BAFÖG oder Stipendium? Deutsch-deutsches Studentenforum an der FSU - Studentische

Sozialpolitik steht im Mittelpunkt.

Baumarkt im Aufbau: Nawotke GmbH hat Hagebaumarkt Jena gegründet.

„Retten, was zu retten ist“: Udo Haschke meldet sich in der TLZ zur Kultur.

5. Mai 1990

Rück- und Ausblick des amtierenden OB Otto: „Die Übergangsregierung war ein

Glücksgriff“.

Mit grünem Energiemobil gegen Atomenergie.

Raus aus dem großen Heer: In Kassel umgeschaut - Jenaer Feuerwehr bald mit neuem

Unterstellungs-Verhältnis.

Beginn der Zwei-Plus-Vier-Verhandlungen in Berlin.

06. Mai 1990

Bei den ersten freien Kommunalwahlen in der DDR am 6. Mai siegt die CDU mit 34,37 %

vor der SPD mit 21,27 %, der PDS mit 14,59 % und dem Bündnis für Deutschland mit 6,65

%. Wahlergebnis Jena-Stadt: Wahlbeteiligung 73,66 %, Wahlergebnis: CDU 34,91 %, SPD

21,60 %, PDS 12,69 %, Grüne 8,76 %, Neues Forum 6,00 %, andere Parteien 16,3%.

Kellertheater auf Hinterbühne: Hamburger gastieren mit Märchen und Dramen.

Empfang aus der Schüssel: Satellitenprogramm frei Haus - Fragen an den Fachmann.

Folk von der Insel: Die englische Gruppe „Blowzabella“ im Volkshaus.

Andreas Weiser wird Chefdirigent der Jenaer Philharmonie.

Die Jenaer Brauerei braut ausschließlich nach dem deutschen Reinheitsgebot, erste

Auslieferungen werden für Juni erwartet.

7. Mai 1990

TLZ berichtet: Ex-Zeiss-Chef fühlt sich ungerecht behandelt. Seltsame Bekenntnisse des

Wolfgang Biermann: „Es war ein Leben umsonst“.

Neue Abgabenordnung für Bürger und Betriebe ab 1991: 130 Finanzämter werden in der

DDR gegründet.

8. Mai 1990

Hydraulische Rettungsschere für Jenaer Feuerwehr - Geschenk von der Fa. Kugelfischer aus

Erlangen.

Neuer Krankenwagen für die Uni-Klinik - Geschenk des Landes Rheinland-Pfalz.


Zukunftsträchtige Achse: FSU geht Partnerschaft mit Eberhard-Karls-Universität Tübingen

ein.

Jenaer favorisierten CDU/DA, dennoch neue Mehrheiten im Stadtparlament - die „Grüne

Liste“ ist erwartet stark.

Gründungsversammlung der Friedensgesellschaft in Jena.

10. Mai 1990

In der TLZ wird das Für und Wider zu Varianten der Truppenauflösung des NVA-

Truppenteils Jägerberg diskutiert.

11. Mai 1990

Ende der Alleinherrschaft? Klares Votum gegen die städtische Leitung im VEB Versorgung

und Betreuung.

Es gilt Vorrang für Ortsansässige bei Bauinteressen in geschlossenen Quartieren.

Wolfgang Biermann mit Wirkung vom 19. April kein Professor mehr.

„Do-it-yourself-Mentalität“ - Tübinger Gaststudenten aus aller Welt und ihre Jena-

Beobachtungen.

12. Mai 1990

Streit um Jenaer Stadtregierung: Verhandlungsgerangel um die Zusammensetzung der neuen

Stadtregierung (CDU/DA 34,91 %) gegen das „Bündnis für Jena“ (SPD, Grüne Liga, Neues

Forum) sowie Liberale. Kulturbund und Unabhängiger Frauenbund erklären gemeinsam, dass

die Stadt mit relativer Mehrheit ihrer Stimmen regierbar sei (46 Sitze) gegenüber 41 Sitzen

CDU/DSU. Eine Koalition mit PDS (13 %) sei auszuschließen.

14. Mai 1990

Reiz des Übergangs: TLZ-Gespräch mit dem Minister für Medienpolitik, Dr. Gottfried

Müller.

TLZ berichtet: Werder Bremen wollte den früheren DDR-Auswahltrainer Georg Buschner

bereits 1974 nach Bremen holen - ohne Erfolg. 1969 verpflichtete sich Buschner per

Handschlag als Gesellschaftlicher Mitarbeiter Sicherheit (GMS) zur Zusammenarbeit mit dem

MfS unter dem Decknamen „Georg“.

Kein Ende im Streit um den neuen Oberbürgermeister, CDU/DA stehen hinter ihrem

Spitzenkandidat Dr. Hans-Jürgen Wagner.


15. Mai 1990

Zwei Sanitätskraftfahrzeuge (Sankra) für das Deutsche Rote Kreuz Jena (DRK). Eine erneute

Spende des Landes Rheinland-Pfalz.

Zentrum für Volkskunde (Gera) von Jena übernommen.

17. Mai 1990

Es sind keine harmlosen Vögel: Taubenbekämpfungsaktion dringend nötig - Zehntausende

nisten in Jena und Lobeda.

Kohlehandel Jena informiert, wie die Bürger Jenas ihre Heizungsanlage auf Öl umstellen

können.

Die Buchhandlung „Thomas Mann“ bleibt seriös: Fachbuchsortiment wird erweitert -

Spezialisierung auf Reiseführer und Karten.

18. Mai 1990

Die neu eingeführten Parkgebühren in Jena kommen dem Verkehrswesen zugute, so Stadtrat

Migula in Antwort auf TLZ-Leserfragen.

Der neu gegründete Kunstverein Jena lädt zum Brunnenfest ins Romantikerhaus ein.

Unterzeichnung des Vertrages über die Wirtschafts-, Währungs- und Sozialunion von DDR

und BRD.

19. Mai 1990

Freiplätze in Neuer Thüringer Hütte, erste Hauptversammlung des Jenaer Alpenvereins e.V.

Reformschulwege in der Grete-Unrein-Schule werden diskutiert - Gute Erfahrungen mit dem

Projektunterricht.

Konzept gegen Einheitsbau: Bürgerinitiative gebildet „Für Winzerlas Zukunft“.

Dienstag Stadtverordnetenversammlung: Es geht um die Neubesetzung der Ämter an der

Stadtspitze.

20. Mai 1990

Der Thüringer als Souverän: Pressekonferenz in Jena zum 1. Entwurf einer Länderverfassung.

21. Mai 1990

Noch freie Studienplätze Fachrichtung Laboratoriumstechnik der Physik an der FSU.

Schwarzwurzel einst Edelgemüse - jetzt mussten es die LPG Frauenprießnitz und Löberschütz

umpflügen.


Charmanter Besuch aus Paris: „Liberation“-Redakteurin besucht TLZ-Redaktion.

Anzeige in der TLZ: Geschäftsführer für Studentenclub „Rosenkeller“ gesucht.

22. Mai 1990

Parkscheinautomaten werden in Jena aufgestellt.

Sparkassendirektor Bartolme zur Währungsunion: „Bargeld wird nicht umgestellt“.

„Achtung Baubudenrülpse!“ Skandal am Inselplatz: Die Bauarbeiter und ihre Unterkünfte.

Wie drei Jenaer in den Himmel kamen: Anderthalb Stunden Ballonfahrt von Schöngleina

nach Göschwitz.

Recherchen zum 17. Juni 1953: Neues Forum lässt Betroffene zu Wort kommen.

Auf der konstituierenden Sitzung der Stadtverordnetenversammlung wird der Tierarzt Dr.

Peter Röhlinger zum neuen Oberbürgermeister gewählt.

23. Mai 1990

Alle Lehrstühle für Marxismus-Leninismus an den Hochschulen der DDR werden

abgeschafft.

25. Mai 1990

TLZ titelt: Liberaler gewann Rennen: Dr. Peter Röhlinger neuer OB von Jena (55 von 93

Stimmen).

Diplom in der Tasche, aber auf Arbeitssuche: Zuspitzung der Situation am Arbeitsmarkt ist

abzusehen.

Der ehemalige OB Hans Span geht in die Berufung (verurteilt wegen Wahlbetrug).

Illustrationen von Manfred Bofinger werden im Foyer des Volkshauses gezeigt.

26. Mai 1990

Thüringer Tanzverband entsteht.

TLZ-Gespräch mit dem neu gewählten Jenaer OB Dr. Röhlinger: „Eine Rosskur für alle unter

dem Ziel der Heilung“.

Die neue Riege der Stadtregierung: Neben dem OB zwei Bürgermeister und 11 Beigeordnete.

Aus dem Herzen gesprochen: Sanierung des Oberlandesgerichtes und Abriss der Baracke

dazu.

28. Mai


Die DEFA sucht Kleindarsteller für polnischen Fernsehfilm „Grenzland im Feuer“, der im

Juni in Jena gedreht wird.

Geldtausch in der BRD nur noch bis Ende Mai für Tauschkontingent der DDR-Bürger von

DDR-Mark in D-Mark.

29. Mai 1990

Wohltat für das Stadtsäckel: Parkscheinautomaten bringen Geld, Parksünder werden zur

Kasse gebeten. Die Firma Dambach installiert die ersten Parkschein-Automaten in der Jenaer

Innenstadt.

Millionenschwerer Mäzen: Carl-Zeiss-Stiftung legte Jahresbilanz 1989 vor.

Vom Tegernsee an die Saale: Ein Händler aus Bad Tölz will nun hier Fuß fassen (Teppich-

Fußboden-Gardinen).

31. Mai 1990

Ein verblüffend gutes Ergebnis, da staunten auch die Tübinger: Am Jenaer Trinkwasser war

nichts zu beanstanden. Der Norden ist am härtesten - Jenaer Wasserwerte: Jena Süd 21,3 Grad

dH, Nord 28,8 Grad dH.

Einbruch - eine Drohgebärde? Geschäftsstelle des Neuen Forums wurde im Zeitraum

Sonntag/Montag verwüstet.

Hoffnungsvoller Neuanfang: Ex-Jenaer Komponist Tilo Medek in der Philharmonie.

Willkommene Patenschaften: Angebotene Zusammenarbeit mit Tübingen im sozialen Bereich

kommt nun in Gang.

Die Deutsche Soziale Union (DSU) setzt den Beschluss in der Volkskammer durch, dass alle

DDR-Staatswappen von öffentlichen Gebäuden innerhalb einer Woche zu entfernen sind.

1. Juni 1990

Der Jenaer Club der Intelligenz „Ricarda Huch“ zieht aus seinem bisherigen Domizil

Villengang 2 A in das Haus auf der Mauer um: „…ein kulturvolles Neben- und Miteinander

mit dem alternativen Kulturkonzept Kassablanca“ ist aus seiner Sicht nicht möglich.

Die Wirtschafts-, Währungs- und Sozialunion tritt in Kraft.

6. Juni 1990

Das 1. deutsche Zeiss-Meeting der Leichtathletik findet im Ernst-Abbe-Sportfeld Jena statt.

Es ist gleichzeitig Qualifikationssportfest für die Europameisterschaften in Split. Die

Deutsche Bundespost würdigt diesen Tag mit einer Sonderbriefmarke (1 DM).


Eröffnung des ersten Supermarktes in Jenas Innenstadt: Knapp zwei Wochen dauerte in der

Grietgasse die Umwandlung der Konsumverkaufsstelle in einen Supermarkt.

9. Juni 1990

Den 175. Gründungstag der Jenaer Burschenschaften begeht die FSU mit einer

Festveranstaltung in der Universitätsaula, die zugleich der letzte Allianzkommers (ein

Kommers lateinisch: commercium „Verkehr“ - ist eine hochoffizielle Feier bei

Studentenverbindungen) der Rudelsburger Allianz seit 1987 in der DDR war. Zu diesem hatte

die Katholische Deutsche Studentenverbindung (K.D.St.V.) Salana Jenensis geladen.

17. Juni 1990

Im Ost-Berliner Schauspielhaus gedenken Abgeordnete des Deutschen Bundestages und der

Volkskammer gemeinsam in Anwesenheit der beiden Regierungschefs am „Tag der

deutschen Einheit“, dem Gedenkfeiertag des Juni-Aufstandes in der Bundesrepublik, der

Opfer des Volksaufstandes vom 17. Juni 1953 in der DDR.

Die neuen „Verfassungsgrundsätze“ der DDR, bestehend aus 10 Artikeln, werden

beschlossen. Durch sie werden die sozialistische Eigentumsform aufgehoben und das

Privateigentum an Boden und Produktionsmitteln geregelt. Sie gelten als Vorbedingung für

einen Vertrag über die deutsche Wiedervereinigung nach § 23 GG der BRD.

25. Juni 1990

Gegen Mittag kommt die D-Mark in Jena an. Gesichert von 7 Polizeifahrzeugen und sog.

„Money Guards“, ausgestattet mit Kalaschnikow-Maschinenpistolen, wird die Filiale in der

Ludwig-Weimar-Gasse mit ca. 60 Millionen DM beliefert.

29. Juni 1990

Die Treuhandanstalt übernimmt alle Gesellschaftsanteile des Kombinates VEB Carl Zeiss

Jena. Mit Wirkung vom 29. Juni 1990 erfolgt die Umwandlung des VEB Carl Zeiss Jena und

des VEB Jenaer Glaswerk in Carl Zeiss Jena GmbH (ab 10.09. Jenoptik Carl Zeiss Jena

GmbH) und Jenaer Glaswerk GmbH.

1. Juli 1990

Die Wirtschafts-, Währungs- und Sozialunion wird durchgeführt. Banken und Kreditinstitute

aus der BRD öffnen nun auch in Jena ihre Pforten.


6. Juli 1990

In Berlin beginnen die Gespräche zwischen Vertretern beider deutscher Regierungen über den

Einigungsvertrag. Sie dauern noch bis zum 31. August 1990 an.

15. Juli 1990

Den Jenaern steht eine neue Bürgerberatung der Stadt zur Verfügung. Anlaufstelle ist Am

Anger 15/1. Stock.

Beginn der Restaurierung des Johannistores mit Ersatz von Balken der inneren

Holzkonstruktion und Erneuerung der Dielung.

21. Juli 1990

Auf dem Alexanderplatz in Berlin protestieren 50.000 Bauern gegen den Niedergang der

DDR-Landwirtschaft.

22. Juli 1990

Die Volkskammer beschließt die Neubildung der 1952 aufgelösten Länder auf dem

Territorium der DDR.

4. August 1990

Zwei große schwarze Fahnen und eine schwarze Tafel künden vom Protest der

Verkäuferinnen des ehemaligen Schuh-Exquisit am Markt gegen die Einrichtung eines Sex-

Shops in ihren Räumlichkeiten.

Die Goethe-Apotheke in der Weigelstraße wird 30.

Fusion von Demokratischer Aufbruch und CDU.

5. August 1990

Gründung der Listenvereinigung Linke Liste/PDS und Gründung der Listenvereinigung

Bündnis 90/Grüne für die erste gesamtdeutsche Bundestagswahl am 2. Dezember 1990.

11. August 1990

Die FDP wird erste gesamtdeutsche Partei.

14. August 1990

Es findet ein unangemeldetes Konzert der Kelly-Family vor dem Rathaus statt.


18. August 1990

Mit der verbindlichen Zusage, das Firmenzeichen Carl Zeiss für das Jenaer Unternehmen zu

erhalten, kehrt eine Parlamentarierdelegation von der Treuhandanstalt in Berlin nach Jena

zurück.

Die Ausleihen der Jenaer Ernst-Abbe-Bücherei sinken drastisch gegenüber

Vergleichszeiträumen der Vorjahre, bis August 1990 auf 61 %.

23. August 1990

Die Volkskammer erklärt den Beitritt der DDR zum Geltungsbereich des Grundgesetzes der

BRD mit Wirkung vom 3. Oktober 1990.

24. August 1990

Die Volkskammer beschließt das Gesetz zur Sicherung und Nutzung der personenbezogenen

Akten des MfS.

31. August 1990

Der Einigungsvertrag zur deutschen Wiedervereinigung wird in Berlin unterzeichnet.

Bis August werden im Jenaer Planetarium die Besucherzahlen vergangener Jahre nur zur

Hälfte erreicht.

Die URANIA Jena-Stadt löst sich gegen Ende des Monats auf.

4. September 1990

Bürgerrechtler besetzen die ehemalige MfS-Zentrale in Berlin und beginnen einen

Hungerstreik, weil das von der Volkskammer verabschiedete Gesetz über die MfS-Akten

nicht in den Einigungsvertragstext aufgenommen wurde und der Vertreter des

Bundesinnenministeriums, Eckart Werthebach, sich für eine „differenzierte

Vernichtungsregelung“ ausgesprochen hatte.

5. September 1990

Konzert mit Udo Lindenberg auf der Rasenmühleninsel. Vorband ist die Gruppe Rockhaus

aus Berlin.

6. September 1990

Großkundgebung in Jena zum Erhalt des Zeisswerkes.


7. September 1990

Wiedereröffnung der „Rosensäle“ als Hauptlesesaal der Universität.

12. September 1990

Andreas Weiser gibt sein Debüt als neuer Chefdirigent der Jenaer Philharmonie.

Mit der Unterzeichnung des Schlussdokuments der Zwei-plus-vier-Verhandlungen in Moskau

verzichten die Alliierten auf ihre Besatzungsrechte und ihre Sonderrechte in Berlin.

18. September 1990

Eine Zusatzklausel zum Einigungsvertrag gibt den Auftrag an den Deutschen Bundestag, ein

MfS-Akten-Gesetz nach den Grundsätzen des DDR-Gesetzes vom 24. August 1990 zu

schaffen.

20. September 1990

Banküberfall in Jena: Die Polizei nimmt eine Frau fest, die in zwei Jenaer Geldinstituten je

10.000 DM forderte. Sie hatte ihren Forderungen jeweils mit einer Bombendrohung

Nachdruck verliehen.

Die Zeiss-Unternehmensgruppen in Jena und Oberkochen haben sich über den künftigen

Gebrauch des Namens und das Firmenzeichen mit dem Bestandteil „Zeiss“ geeinigt und

damit einen langwierigen Streit beigelegt.

Bundestag und Volkskammer verabschieden den Einigungsvertrag.

27. September 1990

Vereinigung von Ost-SPD und West-SPD.

28. September 1990

Die Besetzung des Stasi-Archivs (seit 4. September 1990) in der Berliner Normannenstraße

wird beendet.

30. September 1990

Auflösung des Freien Deutschen Gewerkschaftsbundes (FDGB).

2. Oktober 1990

Am Abend spricht der Ehrenvorsitzende der SPD, Willy Brandt, auf dem Jenaer Marktplatz.

Vereinigung von Ost-CDU und West-CDU.


Letzte Sitzung der DDR-Volkskammer.

3. Oktober 1990

Der „Tag der deutschen Einheit“ wird in Jena mit Ruhe und Besonnenheit begangen. Im

Volkshaus findet ein offizieller Festakt statt. Im Kulturhaus Lobeda findet in der Nacht vom

2. zum 3. Oktober die Abschiedsfete „The last day“ statt.

Im Berliner Reichstagsgebäude tritt der um 144 Volkskammer-Abgeordnete erweiterte

gesamtdeutsche Bundestag zu seiner ersten Sitzung zusammen. Der Abgeordnete Joachim

Gauck vom Bündnis 90 wird nach Beschluss der letzten DDR-Volkskammer zum

Sonderbeauftragten der Bundesregierung für die Stasi-Unterlagen ernannt.

14. Oktober 1990

Erste Landtagswahl in Thüringen. Bei einer vergleichsweise niedrigen Wahlbeteiligung zur

Landtagswahl von 70,5 % erringt die CDU mit 45,4 %, gefolgt von der SPD mit 22,8 %,

einen Erfolg (PDS 9,7 %, FDP 9,3 %, Grüne 6,5 %).

30. November 1990

Haftbefehl gegen Erich Honecker in seiner Eigenschaft als früherer Vorsitzender des

Nationalen Verteidigungsrates der DDR wegen des Tatverdachts des gemeinschaftlichen

Totschlags. (Am 29. Mai 1994 stirbt er in Santiago de Chile. Veröffentlichung seiner

„Moabiter Notizen“).

14. Dezember 1990

Konstituierende Sitzung des Aufsichtsrates der Jenoptik Carl Zeiss Jena GmbH. (Wenige

Tage später wird bekannt gegeben, dass die Zahl der Beschäftigten 1991 um mehr als 50 %

verringert werden soll.)

Quellen- und Literaturnachweis:

Volkswacht (VW Jg. 1989).

Neues Deutschland (ND Jg. 1989).

Thüringische Landeszeitung (TLZ Jg. 1990).

Ostthüringer Nachrichten (OTN Jg. 1990).

Albrecht Schröter: Wende in Jena. Tagebuchnotizen, Dokumente, Fotos, Jena 2000. (Die 2.

Aufl. ist 2009 unter dem Titel „Die friedliche Revolution in Jena. Tagebuchnotizen,

Dokumente, Fotos“ erschienen).


Hannes Bahrmann, Christoph Links: Chronik der Wende. Die Ereignisse in der DDR

zwischen 7. Oktober 1989 und 18. März 1990, 12. Aufl., Berlin 2009.

Hans Lehmann: Jena.

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine