Haus Scheiffarth Scheiffarth Gaststätte - Restaurant

dorfgefluester.fliesteden.de

Haus Scheiffarth Scheiffarth Gaststätte - Restaurant

18. Jahrgang Ausgabe LIX November 2012

Auflage: 750 Ex.

Dorf r

Geflüster

Fliesteden

Französische Alpen mit dem Rad Seite 7

Neues aus dem Ortsvorsteherbüro Seite 11

Bunte Bilder aus der KiTa Seite 17


+++TERMINE +++ TERMINE +++ TERMINE +++

1. Adventsfenster im Kindergarten

Am 01. Dezember 2012 , 17:45 Uhr, wird

bei den „Fliester Schreihäls“ das erste Adventsfenster

eröffnet. Es gibt noch etwas

Besonderes!!!

Adventsfenster im Biotop

Der Fackelzug zum Biotop startet am 22.

Dezember 2012 um 17:00 Uhr an der Alten

Schule.

Katholische Frauengemeinschaft

Frauenfrühstück

Am Mittwoch, 06. Februar 2013 um 9:00

Uhr bietet die katholische Frauengemeinschaft

St. Simeon in Fliesteden wieder das

Frauenfrühstück im Pfarrheim / Jennerstraße

an.

Für alle genannten Termine und Rufnummern kann keine Gewähr übernommen werden.

+++Wichtige Rufnummern +++

Feuerwehr, Rettungsdienst Notruf 112

Kanäle Stadtwerke Bergheim

Telefon : 02271 / 607 10 (tagsüber)

02271 / 7616 - 0 (Rettungswache)

Gas / Wasser RWE NET AG

Telefon : 02271 / 60 40 (Störungsstelle)

Strom RWE NET AG

Telefon : 0180 / 211 22 44 (Störungsstelle)

Seite 2

Spatenstich neue Sportanlage

Am 17. Januar 2013 ist der 1. Spatenstich

für die neue Sportanlage.

Polizei (ohne Vorwahl) 110

praktischer Arzt Gerd Walter Kierdorf

Telefon : 02238 / 958 96 98

Anrufsammeltaxi

Telefon : 01804 / 15 15 15

Ortsvorsteherin Elisabeth Hülsewig

Telefon : 02238 / 945 050

email : elisabeth.huelsewig@bergheim.de


Titel:

Sonnenaufgang Fliesteden

(Uwe Böcker)

Impressum

Herausgeber

Uwe Böcker

Ostring 16

50129 Bergheim

Redaktion / Layout / Satz

Uwe Böcker, Detlev Hürter,

Autoren

Conny Breuer, Elisabeth Hülsewig,

Beate Merse, Bert Sikora,

Uwe Böcker

Druck

Print in Time

Hermann Wurth

Wilhelm-Mauser-Str. 41-43

50827 Köln

Tel.: 0221 / 130 60 14

Fax: 0221 / 130 60 25

email: info@print-in-time.de

www.print-in-time.de

Redaktionsanschrift

Uwe Böcker

Ostring16, 50129 Bergheim

Telefon : 02238 - 942 202

Fax : 02238 - 303 187

eMail: cult-fliesteden@web.de

Auflage: 750 Exemplare

Nachdruck von Beiträgen und

Abbildungen nur mit Genehmigung

der Redaktion des

Dorfgeflüster Fliesteden

Nächste Ausgabe:

15. März 2013

Redaktionsschluss:

18. Februar 2013

Internet:

www.fliesteden.de/Dorfgeflüster

Inhalt

5 Männergesangverein Sangeslust

Das 110-jährige Jubiläum feierte der MGV im

Bürgertreffsaal mit einer musikalischen Revue.

Chorleiter Martin Rieger dirigierte den

Chor zum letzten Mal.

7 Französische Alpen mit dem Fahrrad

Vom Canyon de Verdon im Süden bis zum

Col de Croix le Fer im Norden, das waren

1000 km, 20 Pässe und 20.000 Höhenmeter.

Eine Radtour mit unglaublichen Eindrücken.

9 Stadtradler in Bergheim

Erstmals nahm die Stadt Bergheim am Bundeswettbewerb

teil. Ein Stadtradler aus Bergheim

fuhr gar bundesweit auf den zweiten

Platz. Das Gesamtergebnis kann sich auch

sehen lassen.

11 Neues aus dem Ortsvorsteherbüro...

Mit dem Neubaugebiet kommt auch ein neuer

Spielplatz - ein Naturspielplatz, der erste

Spatenstich für den Sportplatz ist im Januar

und neues zum Mehrgenerationenwohnheim

„Am Mühlenberg“.

13 Sport Club Fliesteden

Nach wir vor sucht der SCF Fußball Nachwuchs.

17 Bunte Bilder aus der Kindertagesstätte

Bilder vom Kindergarten-Oktoberfest bis zum

Basteln von St. Martin - Laternen - im Kindergarten

ist man sehr aktiv.

18 Alltag im Gold-Kraemer-Haus 3

Die Redaktion sprach mit drei Bewohnern

über ihren Alltag im Gold-Kraemer-Haus.

Was machen die Bewohner in ihrer Freizeit,

wie lernen sie Fliesteden kennen und was

bewegt die Menschen.

21 Neues vom Jugentreff Fliester Äktschen

22 Lust zu Tanzen?

Die Dorfschwälbchen im SCF suchen Tänzerinnen

für den Showtanz.

23 In eigener Sache...

24 Der Adventskalender

24 Türchen stehen in Fliesteden offen, den

Anfang macht diesmal der Kindergarten

Seite 3


Seite 4

Ihr zuverlässiger

Partner

für die Zukunft!

Volksbank Erft eG

17 Geschäftsstellen in Elsdorf, Bedburg, Bergheim und Pulheim

www.volksbank-erft.de


Männergesangverein „Sangeslust“

Fliesteden feierte 110-jähriges Jubiläum

Chorfest zum 110 jährigen Bestehen des

MGV „Sangeslust“ Fliesteden

Am 08. September 2012 hatte der Männergesangverein

„Sangeslust“ Fliesteden sein

110 jähriges Jubiläum im Bürgertreffsaal

der Alten Schule mit einer „Musikalischen

Revue“ gebührend gefeiert.

In dem vollbesetzten Saal überraschten

die 17 Sänger das Publikum mit einem

breitgefächerten musikalischen Repertoire.

Mit dem mystischen Song „Conquest

of Paradies“ von „Vangelis“, zogen

die Sänger auf die Bühne und sorgten

sogleich für gute Stimmung. Nach den

Begrüßungsworten vom Vorsitzenden

Bert Sikora und einem kurzen Rückblick

auf die Vereinsgeschichte, begrüßte der

Chor das Publikum auch musikalisch. Mit

einem selbst verfassten Liedtext von unserem

Sangesbruder Dieter Halwas sang

der Chor frei nach dem Hit von Michael

Holm (Tränen lügen nicht) „Der MGV ist

nun 110, wir freuen uns, Sie bei uns zu

sehn‘ und ihr könnt hören, Sänger lügen

nicht…“. Es folgte ein fast 2 1/2 Stunden

Programm mit Trinkliedern, Südamerikanischen

Rhythmen, Sakrale Musik; Lieder

fürs Herz, Kölsche Tön und Opernklänge,

also ziemlich eine komplette Bandbreite

der Liedrichtungen die der Chor in den

letzten Jahren gesungen hat.

Da der Chor das Jubiläumsfest alleine,

ohne fremde Hilfe gestalten wollte, waren

die Sänger mit rund 20 Musiktiteln stark

gefordert. Für gelungene Aufheiterungen

zwischen den Chorsätzen sorgten Alfred

Wieser mit einem Vortrag über das

„schwere Los eines Sängers“ sowie Dieter

Halwas und Wolf Rüdiger Bauer mit ihrem

lustig vorgetragenen „Sketch einer

Gerichtverhandlung“. Nicht unerwähnt

soll unser wandlungsfähiger Sänger Albert

Olefs sein, der als „Mann mit dem

Hoot“ während des Abends immer wieder

auftrat, was der Chor und der ganze

Saal mit dem Stimmungslied „Ene neue

Hoot, dä hät der Hein…“ begleitete.

Eine Bilderpräsentation vom Vereinsleben

des Chores, die vom Publikum

den ganzen Abend auf einer Leinwand

verfolgt werden konnte, sorgte nicht nur

für nostalgisches Flair bei der musikalischen

Revue, sondern auch für manches

Schmunzeln. So waren die heute teilweise

ergrauten Sänger auch noch einmal in

ihrem ehemals jugendlichen Antlitz zu

sehen.

Neben den musikalischen Vorträgen wurden

an diesem Abend auch aktive Mitglieder

des Vereins geehrt. Josef Herkenrath

vom Sängerbund Rhein Erft, Gruppe

West, ehrte vier verdiente Sänger für ihre

langjährige Vereinstreue: Ulli Schmoll,

Horst Lungershausen und Manfred Vogt

für 25 Jahre und Udo Schüttler für 50

Jahre chorisches Singen.

Wer macht was... in Fliesteden - Ergänzung und Korrektur

Verein / Institustion Anrede Ansprechpartner

Name

Ansprechpartner

Vorname

Straße/Hausnr. Telefon

Kindergarten Fliester Schreihäls

2. Vorsitzender

Herr Bauer Stephan Am Alten Fließ 52 803 01 33

SCF Tanzen / 1. Vorsitzende

(Jugend und Formation/Senioren)

Frau Dickhaus Sieglinde

Venloer Str. 631

50259 Pulheim

922 777

SCF Tanzen - Dorfschwälbchen /

Training

Frau Strack Vanessa

Broichstr. 15

41569 Rommerskirchen

0172 573 2322

SCF Tanzen / 2. Voristzende Frau Schalles Petra Am Buschfeld 15a 949 9150

SCF Dartclub "Bullshooter Player" Herr Lucero Kurt Am Alten Fliess 25b 0170 835 0797

Herren Ski Club Fliesteden e.V. Herr Denzer Peter Im Broich 0221/950327-0

Seite 5


In seiner Laudatio gratulierte unserer

stellvertretender Bürgermeister Helmut

Paul – der spontan für unsere Ortsbürgermeisterin

Frau Elisbeth Hülsewig

einsprang, die an diesem Abend leider

verhindert war - unseren Verein für sein

110 jähriges Jubiläum und würdigte ihn

für die große langjährige Leistung für die

Chormusik und auch für das Ortsleben in

Fliesteden.

Mit viel Applaus unterstrich das Publikum

einen rundum gelungenen Abend.

Chorleiter Martin Rieger dirigierte den

MGV „Sangeslust“ zum letzten Mal

Nach 11 Jahren Chorleitertätigkeit im

Männergesangverein „Sangeslust“

Fliesteden dirigierte Martin Rieger unseren

Chor anlässlich der „Musikalischen

Revue zum 110-jährigen Bestehen“ zum

letzten Mal. Er legte nach dieser langen

Zeit die musikalische Leitung aus persönlichen

Gründen nieder. Obwohl er seinen

Entschluss dem Chor schon Mitte des

Jahres mitgeteilt hatte, war das Bedauern

beim Vereinsvorstand und bei den Sängern

sehr groß, hatte man doch gehofft,

er würde seinen Entschluss doch noch

revidieren.

Der MGV „Sangeslust“ möchte sich an

dieser Stelle nochmals bei Martin Rieger

für die langjährige Chorleitertätig und

die gute Zusammenarbeit bedanken und

wünscht ihm persönlich alles Gute und

für sein weiteres musikalisches Wirken

weiterhin viel Erfolg.

Der MGV Fliesteden, dem zurzeit noch

19 aktive Sänger angehören, möchte die

Auch 2013 wird der Rosenmontagszug

durch Fliesteden

ziehen.

Die Organisatoren freuen sich

über jeden Teilnehmer.

Seite 6

lange Tradition des Männergesangs in

Fliesteden gerne fortsetzen und sucht

daher dringend einen neuen Chorleiter/

in. In den letzten Wochen wurden viele

Chorleiter im Umland von Fliesteden für

eine Chorleitertätigkeit bei uns angesprochen.

Nach vielen Absagen schöpfen wir

aber nunmehr Hoffnung, vielleicht im

neuen Jahr einen neuen Chorleiter gewinnen

zu können. Wir werden hierüber in

der nächsten Ausgabe sicher mehr berichten

können.

Durch die vakante Stelle des Chorleiters

muss der Chor in diesem Jahr auf alle

vorgesehenen Auftritte leider verzichten,

so auch auf das traditionelle Weihnachtskonzert

in der Kirche und die vom Chor

gesungene hl. Messe in der Pfarrkirche

St. Simeon für die lebenden und verstorbenen

Mitglieder des Vereins.

Wir bedauern dies sehr.

Der MGV „Sangeslust“ Fliesteden würde

sich freuen, wenn sich mit einem neuen

Chorleiter auch neue Sänger dem Chor

anschließen würden. Dies würde nicht

nur dem Chor Hoffnung für die Zukunft

geben, sondern auch dem Chorleiter

Möglichkeiten der Erlernung neuer und

moderner Musikstücke geben.

Alle Männer - ob jung oder alt – sind also

herzlich willkommen in unserem Männerchor

mitzumachen. Wir freuen uns

über jede neue Stimme.

Die Sänger des Chores treffen sich donnerstags

in der „Alten Schule Fliesteden“

von 19.30 Uhr bis 21.30 Uhr.

Weitere Info:

Bert Sikora: Tel: 02238/43347

Norbert Wirtz

0163 785 3694


Französische Alpen mit dem Fahrrad

Traumhafte Straßen, Berge, Seen und

Pässe in den französischen Alpen

Canyon du Verdon

Majestätisch kreist ein Rotmilan in

der Luft. Tief unter ihm huschen

drei junge Wiesel durchs hohe

Gras. Sie nutzen jedes Grasbüschel

als Schutz. Vorsichtig äugen

sie zur Straße und fassen sich ein

Herz. Schon flitzt der erste über

die Straße. Schnell folgen ihm

seine Geschwister nach, als ein

schneller Schatten sich nähert...

Es ist Mitte Juli als wir in Rousseau

an der Barrage de Serre Poncon

den Campingplatz ansteuern.

Unser Ziel: eine Rundtour mit

Rad und Zelt in die französischen

Alpen. Das Auto lassen wir am

Zeltplatz stehen. Wir wollen nach

Süden, Richtung Mittelmeer. Der

erste kleine Pass ist bald überwunden

- der Col de Sarrout mit

985 m hatte uns nur wenig entgegenzusetzen.

Jetzt rollten wir

nach Sisteron bergab als ich plötzlich

bremsen musste. Drei kleine

Wiesel schickten sich an, die Straße

zu überqueren. Eins schaffte es

während die anderen beiden zurück

ins tiefe Gras flüchteten und

sich dort versteckten. Ich schaue

zurück und sehe noch ein Wiesel

neugierig aus dem Grase blicken.

Als ich drehe versteckt es sich schnell und

ward nicht mehr gesehen.

Kurz hinter Sisteran an der Durance

fahren wir einen Campingplatz

an, der lange vorher

ausgeschildert war. Aber als

wir dort ankommen werden

wir fortgeschickt. Der Platz

sei nur für Dauercamper - komisch,

in Frankreich. Doch wenige

Kilometer später finden

wir in Les Mees einen ruhigen

„municipal“, einen Gemeindecampingplatz.

Als wir nach

dem Abendspaziergang zurückkehren

wird Boule gespielt

- mit Flutlicht.

Wir bauen unser Zelt ab, pa-

Seite 7


Gruppenfoto am Galibier

cken, trinken eine Tasse Kaffee und machen

uns auf den Weg. Unterwegs kaufen

wir etwa frische Croissants, Baguette,

Wurst und Käse ein. So versorgt suchen

wir uns ein schönes Plätzchen für das

Frühstück. Meist sind dann schon 20 km

gefahren und der rechte Hunger stellt sich

ein. Das hat sich eingespielt und bewährt.

Wir entschieden über den Canyon du Verdon

wieder zurück in die Berge statt ans

Mittelmeer zu fahren. Und so erreichen

wir eine Reihe von Alpenpässen.

Wir drehen eine Runde über Col d’Allos,

Col de Restefonds und Col de la Cayolle,

was uns zweimal nach Jausiers führt. Von

dort nehmen wir den Col de Vars und Col

d’Izoard um zu Col du

Lautaret und Col du

Galibier zu gelangen.

Immer wieder werden

wir von Rennradfahrern

überholt, die ausnahmslos

mindestens

ein „Bonjour“ oder „Bon

Courage“ auf den Lippen

haben. Nach Col de

la Croix le Fer und Col

du Glandon befinden

wir uns noch weiter auf

Tour de France: was also

liegt da näher als Alpe

d’Huez.

Unser einziger Ruhetag Alpe d‘Huez

in Bourg d’Oisans besteht

Seite 8

darin die 21 Kehren von

Alpe d’Huez ohne Pause

und ohne Gepäck hinauf

zu fahren. Ein älterer

Rennradfahrer wollte uns

aber zeigen wo der Hammer

hängt und überholte

uns. Schon an der nächsten

Kehre aber hielt er

an: seine Frau wollte es

ihm nicht nachmachen.

Wir fuhren gemütlich

weiter als uns wenig

später eben jener Radler

erneut strammen Beines

überholte. Wieder wollte

seine Angetraute nicht

folgen und er war doch „not amused“.

Wieder hielt er an. Ob das zu einem Ehekrach

führte haben wir nicht mitbekommen

- aber ebenjener versuchte sein Spielchen

noch einmal - dann gab er auf.

Wir erreichten ein Art Winter-Western-

Stadt. Die Fahrräder wurden hier an Stangen

gehängt. Jetzt konnten wir verschnaufen,

die Muskulatur kneten und uns in der

Sonne einige Biere gönnen. Wir genossen

das ständige Kommen und Gehen der vielen

Radfahrer als uns ein Amerikaner aus

Denver fragte wo wir denn herkämen. Mit

Köln, Cologne, Keulen konnte er nichts

anfangen - Germany hat ihm gereicht.

UB


��������

�����

���������

Engagiert

Engagiert

Für

Menschen

Ehrenamt in der

Gold-Kraemer-Stiftung

Sie möchten …

- interessanten Menschen begegnen?

- sich einbringen und Ideen verwirklichen?

- Ihre Kompetenzen weitergeben?

- Projekte mitgestalten?

- einmalig, gelegentlich oder regelmäßig Zeit schenken?

Dann kommen Sie zu uns!

Ehrenamt in der Gold-Kraemer-Stiftung

Wir freuen uns auf Sie!

Kontakt und Informationen

Frau Ute Hauck

02234-9330351

ehrenamt@gold-kraemer-stiftung.de

Gold-

Kraemer-

Stiftung

Seite 9


Autohaus Ellmann GmbH & Co. KG · Fischbachstr. 47 · 50127 Bergheim-Ichendorf · www.auto-ellmann.de

Seite 10

Bei ELLMANN:

Inspektion zum Festpreis!

Inspektion * für alle

PKW & Kleintransporter

Leistungen:

� 5 Inspektionen für einmalig 199 €

(das bedeutet jeweils nur noch 39,80 €

pro Inspektion ** )

� Unbegrenzte ELLMANN Festpreis-

Garantie

� Übertragbar auf alle Pkw und

Kleintransporter

� Übertragbar auf Fahrzeuge aller

Fabrikate

� Übertragbar auf beliebig viele

Personen

Vereinbaren Sie gleich einen Termin:

0 22 73 - 93 04 0

* Gilt sowohl für kleine als auch

für große Inspektion.

** Zzgl. Material und evtl. Zusatzarbeiten.

Durchführung gemäß Herstellervorgaben.

facebook.com/AutoEllmann

39,80 € **


Neues aus dem Ortsvorsteherbüro...

1. Öffentliche Grünfläche

mit neuem Naturspielplatz

Junge Familien brauchen

Raum zum Wohnen und

Leben.

Bei uns in Fliesteden finden

unsere Kinder bald

einen weiteren Platz zum

Spielen, den sie sich wünschen.

Die nördlich an das neu

erschlossene Wohngebiet

festgesetzte öffentliche

Grünfläche wird mit

einem zusätzlichen Naturspielplatz,

der neben dem Regenwasserrückhaltebecken

liegen wird, bereichert

(siehe Plan).

Sollte das Wetter mitspielen, könnte eine

Umsetzung noch in 2012 erfolgen.

2. Zukunftswerkstatt Gelände Stahl‘sches

Stift

Die geplante Zukunftswerkstatt „Wohnen

im Alter“ verschiebt sich in den Januar im

neuen Jahr. Näheres dazu folgt.

Seite 11


3. Sportanlage Fliesteden/Büsdorf

Der Kämmerer der Stadt Bergheim konnte

aufgrund von Grundstücksverkäufen die

Haushaltssperre wieder aufheben. Der 1.

Spatenstich für die neue Sportanlage wird

am 17. Jan. 2013 sein.

4. LIVING ON GREEN – Mehrgenerationenwohnen

„Am Mühlenberg“

Nach dem städtebaulichen Konzept soll

die Fläche zwischen dem Parkplatz des

Golfplatzes und der Straße „Am Mühlenberg“

einer Wohnbebauung zugeführt

werden, die ggf. generationsübergreifende

Wohnformen vorsieht und dabei auch

den Anforderungen an seniorengerechtes

Wohnen Rechnung trägt.

Insgesamt ist geplant, bis zu 40 Wohneinheiten

mit einer Tiefgarage als Ein- bis

Sechs-Zimmer-Wohnungen zu realisieren.

Die Planung sieht ggf. die Zusammenlegung

von Wohnungen vor, so dass hier

eine große Flexibilität gerade im Hinblick

auf das Mehrgenerationenwohnen geschaffen

werden kann. Antragsteller und

Grundstückseigentümer ist die „Living on

Green GmbH & Co. KG“ Köln

Liebe Fliestedenerinnen,

liebe Fliestedener,

Ihnen und Ihren Familien wünsche

ich eine besinnliche Adventszeit

und ein gesegnetes

Weihnachtsfest.

Ihre

Elisabeth Hülsewig

Seite 12

Die jüdische Geschichte Fliestedens

Zum Gedenken an einen der letzten jüdischen

Bewohner unseres Ortes wurde in diesem Jahr

im Neubaugebiet „Am alten Fließ“ eine Straße

nach Max Stock benannt.

Der Heimat- und Kulturverein möchte die weit

zurückreichende jüdische Geschichte und die

betreffenden Örtlichkeiten den Dorfbewohnern

näher bringen und plant hierzu eine Wiederholung

des Vortrages „Das Ende der jüdischen Familie

Stock in Fliesteden“ von Josef Wisskirchen

sowie einen Rundgang durch unser Dorf und

zum Judenfriedhof.

Der Termin für den sehr interessanten Vortrag

und die Führung ist für das nächste Jahr geplant

und wird frühzeitig bekannt gegeben.

Cornelia Breuer


Fußball: Einstiegs- und Fördertraining

Der Sportclub Fliesteden e.V. ist stolz auf seine Jugengmannschaften.

Aber hier gibt es Nachwuchsorgen.

Wir suchen für die Bambini und F-Jugend Jungen

und Mädchen der Jahrgänge 2004 und jünger.

Aktuell (Saison 2012/13) spielen bei uns folgende Mannschaften:

Jahrgang Trainingstag Uhrzeit Trainer

E1 2002/2003 Montag 17:30 - 19:00 Can Oezsevim

Donnerstag 16:45 - 18:15 Romi Avramidis

D2 2001/2002 Dienstag/Donnerstag 17:30 - 19:00 Helmut Hockwin

Florian Klingel

D1 2000 Dienstag/Donnerstag 17:30 - 19:00 Carsten Dederle

C1 1998/1999 Montag/Mittwoch 17:30 - 19:00 Dieter Roderburg

Bitte melden Sie sich / meldet Euch bei:

CARSTEN DEDERLE Tel: (02238) 945 201

Mobil: 0177 / 853 951

Email: fadederle@web.de

Seite 13


Seite 14

24h 02238 - 6777 Jörg Jaerling

�������� ��� ������

������� ������� ��� �����

sanitär

heizung

klima

�������� ���

��������������� �� ����

24h Notdienst 02238 – 6777

Köln 0221 - 97 58 99 50 · Süd 02236 - 380 646

� 24h Notdienst

� Badsanierung

� Gasbrennwert

� Gasgebläsebrenner

� Materiallieferung

� Kanal-Kamera

� Leckortung

� Heizung

� Kanalreinigung

� Ölbrennwert

� Service

� alternative Energien

� Solar

� Regelungstechnik

� Sanitär

� Thermen

� Ölgebläsebrenner

� Wartung

� Bäckerservice

� Trocknung

� Wärmepumpen

Immer für unsere Kunden

erreichbar!

Adolf-Kolping-Straße 8, 50129 Bergheim (Rhein-Erft-Kreis)

LAGER KÖLN:

Herthastraße 52, 50969 Köln � Fax 02238 - 94 95 85 � Tel.: 0221 - 97 58 99 50

����������������� �� ���������������


Stadtradler in Bergheim

Die Stadt Bergheim hat erstmals am

bundesweiten Wettbewerb „Stadtradeln

- Radeln für ein gutes Klima“ teilgenommen.

Alle deutschen Gemeinden können sich

am Stadtradler beteiligen. Ziel ist es möglichst

viele Kilometer abzustrampeln. Drei

Wochen hat die Gemeinde Zeit

alle Klimarekorde zu brechen.

In Teams zusammengefasst

oder als Einzelradler werden

Kilometer gefressen. Dazu gibt

es noch den Wettbewerb der

„Stadtradler-Stars“. Hier geht

es um Radfahrer, die ihr Auto

stehen lassen müssen und fortan

am Fahrradsattel kleben.

Der Stadtradler-Star Bergheims,

Josef Riefert, brachte es auf 2012

km und erreichte bundesweit

Platz 2.

Jeder Stadtradler, ob nun alleine

oder im Team unterwegs, trug täglich

seine gefahren Kilometer ein. Kontrolliert

wurde das zwar nicht, aber es geht ums

Klima und da wird ein jeder ein fairer

Sportsmann sein. Auch Kilometer mit

dem Pedelec wurden gezählt. Der Stadtrat

Bergheim trug so auch seinen Beitrag zum

Ergebnis bei. Rudolf Schiffer aus Paffendorf

erradelte 947 km in drei Wochen.

Bergheim schaffte es auf Platz 47 von 167

Gemeinden und lag damit vor Gemeinden

wie Frankfurt/Main, Koblenz oder Heilbronn.

Köln hat es nicht einmal geschafft

überhaupt teilzunehmen - wahrscheinlich

der falsche Wettbewerb. Nachdem ich

von der Sache Wind bekam, war ich auch

Feuer und Flamme. Da ich jeden Tag mit

dem Rad zur Arbeit fahre und außerdem

am Wochenende hier und dort noch ein

paar Kilometer fahre konnte ich so hinter

Josef Riefert mit den 2012 km und Thomas

Koep vom Team Staubwolke Kilometerfresser

mit 1573 km, den dritten Platz mit

1366 km belegen.

„Es haben sich insgesamt 20

Teams aus Bergheim daran beteiligt.

Es wurden insgesamt

65.328 km in und um Bergheim

geradelt. Diese Zahl entspricht

168 % der Länge des Äquators,

d. h. Bergheim könnte mit den

erreichten Kilometern mehr als

anderthalb Mal die Welt umkreisen.

Das Team mit den

meist geradelten Kilometern ist

das Team „Staubwolke Kilometerfresser“

mit lediglich 13 Mitgliedern, das damit

seinem Namen alle Ehre gemacht hat und

insgesamt stolze 9825 km geradelt ist. Den

zweiten Platz belegte das Team „Klimalöwe“

der Stadtverwaltung Bergheim mit 44

Teilnehmern und 9684 km, ganz knapp gefolgt

vom Team der CDU mit 53 Teilnehmern

und 9671 km.“ 1 UB

1 Auszug aus der Pressemitteilung der Stadt Bergheim

Seite 15


Seite 16

RWE Power

ÜBER GESCHMACK LÄSST SICH STREITEN.

ÜBER GUTE NACHBARSCHAFT NICHT.

Bei guten Nachbarn zählt die Gemeinschaft – auch wenn die Geschmäcker verschieden sind. So

wie bei RWE. Uns liegen die Menschen der Region besonders am Herzen, denn hier ist

auch unsere Heimat. Und dazu gehört der direkte Dialog mit unseren Kunden und Partnern.

Wir werden weiter voRWEg gehen, um als guter Nachbar für Sie da zu sein.

www.vorweggehen.com


Bunte Bilder aus der Kindertagesstätte

Mit

unserem Oktoberfest,

am 19.10.2012, haben wir unseren Dank ,

für die Ernte in diesem Jahr, zum Ausdruck

gebracht. Bayrisch ging es zu. Im Dirndl,

karrierten Hemden, tollen Schlapphüten

und Lederhosen, zeigten wir uns zünftig.

Ein großes Lob an alle Eltern, denn alle

Kinder zeigten sich in der

schönsten Trachtenmode!!!

Laugenbretzeln zum Frühstück,

eine selbstgekochte

Kartoffelsuppe zu Mittag

und frischgebackene Lebkuchenherzen

rundeten das

ganze ab. Mit viel Musik

und Tanz ging es fröhlich

zu. Unser Bier war eine frischgezapfte Apfelschorle.

I s t

das eine Fest vorbei, liegen wir

schon wieder in den Vorbereitungen

für das nächste

Fest- St.Martin: fleißig

werden die Laternen gebastelt,

Lieder gesungen

und das Thema „Teilen“

steht im

Vordergrund.

W u s s t e n

Sie schon,

dass auch

dieses Jahr

das 1. Adventfenster

bei uns geöffnet

wird?

Also gleich

vormerken:

1. Dezember

2012 , 17:45

U h r ,

bei den „Fliester Schreihäls“, denn

es gibt noch etwas Besonderes!!!

Im Zuge des Familienzentrums eröffnen

wir eine Bücherei für Kinder und Erwachsene.

Ca. 800 Bücher stehen für alle Altersgruppen

zur Verfügung. Sind Sie neugierig

geworden, dann schauen Sie doch

einfach rein?!

Beate Merse

Seite 17


Alltag im Gold-Kraemer-Haus 3

Drei Bewohner des Gold-Kraemer Hauses:

Petra Welsch, Michael Beyerstrass und Maria

Kriechelmans, die Betreuerin „Germa“

Streit, Peter Worms, seines Zeichens Pressesprecher

der Gold-Kraemer-Stiftung und

ich. Es herrscht eine lockere angenehme

Atmosphäre. Es ist

spät, denn die Bewohner

freuen sich schon

auf die Disco im Lino

Club in Longerich, zu

der sie gleich gefahren

werden.

Im großen Saal wird

gemeinsam gefrühstückt.

Das ist nicht

immer einfach, denn

es gibt auch Menschen, die lieber alleine

frühstücken. Das führt schon mal zu Konflikten.

Ab 8:00 Uhr arbeiten Sie bei der GWK (Gemeinnützige

Werkstätten Köln GmbH).

Sie bauen Teile für Autos zusammen, denn

Seite 18

z.B. Ford ist ein Partner der GWK. Um

16:00 Uhr ist Feierabend.

Petra sieht am liebsten fern oder malt. Ein

paar ihrer Bilder zeigt sie uns stolz. Sie

liebt die Disco und das gemeinsame Spazierengehen.

Michael ist da eher der sportliche

Typ. Er fährt auf dem Heimtrainer

Rad. Aber auch einfach eine Tasse Kaffee

trinken gefällt ihm. Maria tanzt gerne.

Maria und Michael geben sich wie ein

Paar. Aber das

ist auch ganz

normal. Normal

ist natürlich

auch, dass die

Heiminsassen

ganz normale

Menschen mit

einem Handicap

sind, die sich

verlieben und die auch körperliche Liebe

haben wollen.

Schließlich drängt die Fahrt in die Disco.


Die Bewohner werden von hauptberuflichen

Betreuern begleitet. Ehrenamtliche

Helfer gibt es leider noch nicht.

Zu den Freizeitaktivitäten zählen Reiten,

Musikkreis, Bastelkreis, Schwimmen und

Tanzen. Dazu müssen die Bewohner nun

mit Bussen in relativ großen Gruppen

gefahren werden. Es fehlt an Betreuungskräften

für notwendige kleinere Gruppen

und Verkehrsverbindungen, die einige

Bewohner durchaus alleine wahrnehmen

könnten.

Das Leben in Fliesteden ist für die Bewohner

weniger abwechslungsreich als in Pulheim,

auch wenn das Gelände am Paul-

Kraemer-Haus 3, wie jetzt das Stahl’sche

Stift genannt wird, sehr gut gefällt. Dazu

kommt die gefährliche Straße vor der

Haustüre. Es gibt weniger Geschäfte und

eben keine Gastlichkeit wie etwa ein Café,

das die Bewohner gerne besuchten.

Die Inklusion, das partnerschaftliche Miteinander

von behinderten und nicht behinderten

Menschen, kommt nur schwer in

����� ����������������

����� ����������������

�����������

�����������

Gaststätte - Restaurant

Inh: H.-J. Eberweiser

Am alten Fließ 25b . 50129 Bergheim - Fliesteden

Tel.: 02238 / 43531

intern. Küche / Party-Service / Säle für 40-150 Pers.

Öffnungsz.: Die.-So. 17.00-1.00 Uhr, So. 10.00-13.00 Uhr

. Montag Ruhetag !

. Im Ausschank :

Muscheln Muscheln

(bis (bis Ende Ende Dezember)

Dezember)

Fahrt. Gerade hier bräuchte es mehr Hilfe.

Denn in kleineren Gruppen lässt sich das

einfacher verwirklichen. Das gilt für das

gemeinsame Einkaufen gehen oder einen

Besuch im Hofcafé.

Anfangs in Pulheim trat man den Menschenäußerstskeptischgegenüber,

weil

man sich

noch nicht

kannte und

weil Ängste

vor dem

„fremden“ Verhalten existierten. Heute

ist das anders. Die behinderten Menschen

verfügen im Grunde über ein kindliches

Gemüt und sie sind sehr sensibel. Wollen,

wie wir alle, auch nur gemocht werden. So

ist es für diese Menschen sehr viel stressiger,

wenn sie nicht willkommen sind.

Große Kinder sind sie, aber mit erwachsenen

Bedürfnissen. UB

1. 1. Bundesliga: Bundesliga: LIVE LIVE

Seite 19


Seite 20

Sie lieben den Flair einer außergewöhnlichen Location, wollen

aber auf eine innovative und erlebnisreiche Gastronomie nicht

verzichten? Dann besuchen Sie uns

– ob Golfer oder Nichtgolfer –

im “66” Am Alten Fliess.

Neue Gastgeber sind seit Anfang des Jahres Mirko Wiggers

und Michael Delmes, die beide langjährige Erfahrung aus der

renomierten Eventlocation DIE HALLE Tor 2 in Köln

mitbringen, und Ihren Gästen im neuen Zuhause ein ganz

besonderes Flair bieten wollen. Als Unterstützung und um ihre

Gäste mit kulinarischen Gaumenfreuden zu verwöhnen,

holten sie Bodo Bressin, Besitzer des Restaurant “Ruland’s

Zehnthof” in Pulheim-Dansweiler ins Boot.

Für alle Geschmäcker ist etwas dabei – probieren Sie es aus!

Gerne bietet Ihnen das BreDeWig-Team auch einen

exzellenten Catering-Service, welcher Ihnen Buffets aller Art

mit zahlreichen kulinarischen Köstlichkeiten für Zuhause oder

ihr ganz eigenes Event zubereitet.

Wir freuen uns auf Sie und wünschen uns,

Sie in Zukunft bei uns als Gäste empfangen zu dürfen.

Kontakt:

02238 / 944130

info@66-am-alten-fliess.de

www.66-am-alten-fliess.de


Seite 21


����������������������������������������������




��������������

��������

�����������


�������

�������������������

���������������

���������������

�����������������������



�������

����������������

���������������

����������������

�������������



������������������

����������������������


����������������

��������������������


















�������������


�� ������������������������������

�����������������

�� �������������

���������������

�� ������������

�������������

��� �


��������

�����������������


�������������������������������������������������

�����������������������������������������

�������������������������������



����������������


���������������������������������������������������

�����������������������������������������������������

��������������������������������������������������

����������������������������������������������������

������������������������������������������������������














����������������


�����������

�������������


������������������


�����������������

����������������

���������������

������������





�����������������


• ���������������

����������


• ������������

����������������

������������


• ���������������

�����������������������

�������������������

����������


• ��������������������

�������������


• �����������

����������������

����������������


Adventskalender 2012

Das Lösungswort in diesem Jahr besteht

aus 17 Buchstaben. Teilnehmen können

wieder Kinder bis 16 Jahre. Unter den

richtigen Einsendungen werden drei

Einkaufsgutscheine der Firma Knauber

verlost.

Das Lösungswort soll wie immer auf

eine Postkarte geschrieben und bis zum

20.12.2012 bei Ulrike Eberstein (Am Alten

Fließ 47) oder bei Sandra Avramidis

(An der Burg 9) abgeben werden. Die

Gewinner werden nach dem Fackelzug

im Biotop gezogen. Wie auch im letzten

Jahr werden wir die Gutscheine nur an

anwesende Kinder ausgegeben. Sollte

ein gezogenes Kind also nicht da sein,

wird ein neuer Gewinner gezogen.

Der Fackelzug zum Biotop startet am

22.12.2012 um 17.00 Uhr an der Alten

Schule.

Seite 22

Menschen brauchen Hände

Marion Block

Mobile

Massagetherapeutin

für

Wellness & Prävention

Mobil: 0176-690 66 727


In eigener Sache...

Wir hoffen wir konnten Ihnen auch in diesem Jahr viele interessante Berichte und

Bilder liefern.

Das bunte Erscheinungsbild wollen wir gerne beibehalten. Wenn Sie also jemand

kennen, der im Dorfgeflüster werben möchte oder selbst eine Werbeanzeige schalten

wollen, empfehlen Sie uns weiter.

Im Internet www.fliesteden.de/mediadaten-preisliste finden Sie unsere Preise und

Kontaktdaten.

Wenn Sie Anregungen oder Wünsche haben, würden wir uns über Ihre Zuschriften

sehr freuen.

Ausgabe Redaktionsschluss Erscheinungsdatum

60 / 2013-01 18. Februar 2013 14. März 2013

61 / 2013-02 17. Juni 2013 12. Juli 2013

62 / 2013-03 09. September 2013 26. Oktober 2013

63 / 2013-04 28. Oktober 2013 22. November 2013

Wir wünschen Ihnen ein besinnliches Weihnachtsfest und einen guten Start ins neu

Jahr. Ihr Redaktionsteam.

Seite 23


Name Straße

Umtrunk

Uhrzeit

Sa 01 KindergartenFliester Schreihäls Im Tiergarten 21 17.00 Uhr

So 02 Fam. Mödder An den 30 Morgen 10 17.00 Uhr

Mo 03 Fam. König Jennerstraße 28 ./.

Di 04 Fam. Volprecht Ostring 21 ./.

Mi 05 Fam. Kierdorf Am Alten Fließ 46 b) 17.30 Uhr

Do 06 Agnes Meints Am Alten Fließ 17 17.00 Uhr

Fr 07 Grenz/Köllgen Am Alten Fließ 35 17.00 Uhr

Sa 08 AbschleppdienstHeinen Am Alten Fließ 58 17.00 Uhr

So 09 Fam. Hamm Ostring 15 16.00 Uhr

Mo 10 Fam. Müller An der Burg 6 ./.

Di 11 Fam.Möller/Lüning Jennerstraße 27 17.00 Uhr

Mi 12 Fam. Stödtler Jennerstraße 6a 18.00 Uhr

Do 13 Fam. Weibels Im Tiergarten 7 ./.

Fr 14 Fam. Bauer Am Alten Fließ 52 17.30 Uhr

Sa 15 Fam. M. Schmitz Jennerstraße 17 18.00 Uhr

So 16 Fam. Frank Köllgen Zur Mühle 2 16.30 Uhr

Mo 17 Häns/Müller An den 30 Morgen 14 18.00 Uhr

Di 18 Fam. Wolf Am Ommelstal 1 18.00 Uhr

Mi 19 Fam. Badcock Zimmergasse 1 17.00 Uhr

Do 20 Kiosk Kuhl Am Alten Fließ 12 18.00 Uhr

Fr 21 Fam. Münch Am Alten Fließ 73a) 17.00 Uhr

Sa 22 Biotop

Adventskalender Fliesteden 2012

Fackelzug Treffpunkt Alte

Schule

17.00 Uhr

So 23 Fam. Eberstein Am Alten Fließ 47 17.00 Uhr

Mo 24 Kirche Am Alten Fließ ./.

Lösung

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine