06.01.2013 Aufrufe

Ausgabe Dezember 2012 - Gemeinde Bad Waltersdorf

Ausgabe Dezember 2012 - Gemeinde Bad Waltersdorf

Ausgabe Dezember 2012 - Gemeinde Bad Waltersdorf

MEHR ANZEIGEN
WENIGER ANZEIGEN

Erfolgreiche ePaper selbst erstellen

Machen Sie aus Ihren PDF Publikationen ein blätterbares Flipbook mit unserer einzigartigen Google optimierten e-Paper Software.

An einen Haushalt • Zugestellt durch Post.at<br />

Daheim<br />

in <strong>Bad</strong> <strong>Waltersdorf</strong><br />

4/<strong>2012</strong><br />

Offizielles informationsblatt der Marktgemeinde <strong>Bad</strong> <strong>Waltersdorf</strong> - Amtliche Mitteilung - 35. Jg. - <strong>Dezember</strong> <strong>2012</strong> - nr. 4<br />

Ein gesegnetes Weihnachtsfest und ein gesundes und erfolgreiches Jahr<br />

2013 wünschen Ihnen Bürgermeister Sepp Hauptmann, Vizebürgermeister<br />

Johann Fiedler, <strong>Gemeinde</strong>kassier Hans Alber sowie alle <strong>Gemeinde</strong>räte und die<br />

MitarbeiterInnen der <strong>Gemeinde</strong>.<br />

<strong>Bad</strong> <strong>Waltersdorf</strong> online: www.badwaltersdorf.eu


Information<br />

franz erhardt in Pension<br />

Franz Erhardt, unser langjähriger Mitarbeiter im Bauhof, ist<br />

im September in den wohlverdienten Ruhestand getreten. Aus<br />

diesem Anlass lud Franz seine Kolleginnen und Kollegen zu einer<br />

„Pensionsfeier“ ins Dorfgasthaus Seiler-Ziegler.<br />

Franz Erhardt hat den Beruf des Landmaschinenmechanikers<br />

erlernt und ist im Jänner 1987 in den Dienst der Marktgemeinde<br />

<strong>Bad</strong> <strong>Waltersdorf</strong> eingetreten. Durch sein überaus großes<br />

Fachwissen und sein handwerkliches Geschick war er als<br />

<strong>Waltersdorf</strong> 60-90_0311_Steirerhof 30.03.11 12:23 Seite 1<br />

Daheim in <strong>Bad</strong> <strong>Waltersdorf</strong> 04/<strong>2012</strong><br />

2<br />

Reinkuscheln & Wohlfühlen<br />

www.dersteirerhof.at Tel: 03333-3211-0, Fax DW -444, reservierung@dersteirerhof.at<br />

Bauhofleiter vielseitig einsetzbar. Es gab kaum ein Problem,<br />

welches er nicht lösen konnte, sei es bei der Arbeit im Straßenbau,<br />

bei der Reparatur von Maschinen und Geräten im Bauhof oder<br />

bei der Herstellung eines „Eurofighters“!<br />

Franz, du warst wegen deiner hilfsbereiten und kollegialen Art<br />

von deinen Arbeitskolleginnen und Arbeitskollegen überaus<br />

geschätzt. Wir alle wünschen dir in deiner Pension noch recht<br />

viel gesunde und zufriedene Jahre. Nutze die gewonnene Freizeit<br />

für so manchen Segeltörn oder eine Kreuzfahrt!<br />

Impressum:<br />

Offizielles Informationsblatt der Marktgemeinde <strong>Bad</strong> <strong>Waltersdorf</strong>, Tel.: 03333 / 2321, erscheint<br />

vierteljährlich. Auflage: 1.200 Stück<br />

Herausgeber: Marktgemeinde <strong>Bad</strong> <strong>Waltersdorf</strong><br />

Texte: Bgm. Josef Hauptmann, Hans Alber, Fiedler Johann, Sepp Lederer, Pfarrer Matthias<br />

Trawka, MDir. Mag. Franz Fuchs, Dr. Alfred Hiden, Caroline Purkarthofer, Rechberger<br />

Sonja, Sommer Silvia, Verban Barbara, Dir. Hafner, Mag. Kraus Christa, Fuchs Gerlinde,<br />

Schmallegger Hermann, Weinzettl Werner, Katrin Reithofer, Lederer Victoria, Reingard<br />

Ohnewein, Heinz Houdek, Thaller Martin, Notariat Hartberg, Gigler Michaela, Josef<br />

Schieder, EBZ,<br />

Fotos: Lederer Sepp, Hans Alber, Tourismusverband <strong>Bad</strong> <strong>Waltersdorf</strong>, Marktgemeinde<br />

<strong>Bad</strong> <strong>Waltersdorf</strong>, Archiv, Sissi Furgler, J. Lechner, Freizeitclub, Mag. Franz Fuchs, Thaller<br />

Martin, Kinderkrippe/Kindergarten, Volksschule/ Neue Mittelschule, Marktmusikkapelle,<br />

Heinz Houdek,<br />

Gedruckt nach der Richtlinie des<br />

Gesamtherstellung:<br />

Österreichischen Umweltzeichens<br />

Druckhaus Scharmer GmbH,<br />

"Druckerzeugnisse",<br />

8280 Fürstenfeld, Altenmarkt 106<br />

Druckhaus Scharmer, UW-Nr. 950


Liebe Mitbürgerinnen,<br />

liebe Mitbürger!<br />

Liebe Jugend!<br />

In Kürze feiern wir das Weihnachtsfest und das Jahr <strong>2012</strong><br />

geht in wenigen Tagen zu Ende. Viele Vorhaben und Projekte<br />

konnten auch heuer wieder verwirklicht werden: ein neuer<br />

LKW wurde angekauft; die Erneuerung des Gehsteiges an der<br />

Wagerbergstraße wurde durchgeführt; die Mariensäule wurde<br />

restauriert; Sanierungsmaßnahmen in der Neuen Mittelschule<br />

sind erfolgt (neue Fenster, Außenfassade mit Vollwärmeschutz,<br />

zusätzliche Fluchtstiege wurde errichtet); viele <strong>Gemeinde</strong>straßen<br />

und Bankette konnten saniert werden; 9 weitere ÖWG-<br />

Wohnungen konnten übergeben werden; die Überdachung der<br />

Asphaltanlage in <strong>Bad</strong> <strong>Waltersdorf</strong> mit einem öffentlichen WC<br />

wurde neu errichtet.<br />

Schmutzwasserkanalnetz<br />

Die Digitalisierung unseres Kanalnetzes konnte im Bereich<br />

der Katastralgemeinde Wagerberg und in Teilbereichen der<br />

Katastralgemeinde <strong>Waltersdorf</strong> abgeschlossen werden. Im Zuge<br />

dieser digitalen Erfassung des Kanalnetzes wurden die Kanalstränge<br />

hochdruckgereinigt und danach mit einer Kanalkamera befahren.<br />

Dadurch konnten etwaige Schäden an den Kanalrohren sowie<br />

Fremdanschlüsse (verbotene Einleitung von Oberflächenwässer)<br />

erhoben werden. Über den Zustand der so erhobenen Leitungen<br />

wurden Pläne erstellt. In einigen Teilabschnitten weisen die<br />

Kanalstränge Schäden auf, die einen umgehenden Handlungsbedarf<br />

erfordern (verschobene Rohrverbindungen, Rissbildungen am<br />

Rohrumfang, durch Wurzeln verwachsene Rohre). Mit den<br />

dringendsten Sanierungsmaßnahmen wird im kommenden Jahr<br />

begonnen werden. In diesem Zusammenhang möchte ich sie daran<br />

erinnern, dass folgende Dinge nicht in den Schmutzwasserkanal<br />

eingeleitet werden dürfen:<br />

• Abwässer aus der Landwirtschaft (Gülle, Silowässer,<br />

Spritzmittel, Abwässer aus der Milchverarbeitung und aus<br />

Schlachtbetrieben ohne Vorbehandlung)<br />

• Regen- und Oberflächenwässer<br />

• Drainagewässer<br />

• Autowaschwässer<br />

• Speisereste und Küchenabfälle (z.B. Fleisch, Knochen, etc.)<br />

• Öle und Fette<br />

• Steine, Metalle, Glas- und Keramikscherben<br />

• Kunststoffe oder ähnlich kombinierte Materialien (z.B. Baby-<br />

windeln und Damenhygiene, Damenstrumpfhosen,<br />

Aufwischlappen, etc.)<br />

• Chemische Rückstände (Lacke, Verdünnungen, Säuren,<br />

Laugen, giftige Reinigungsmittel)<br />

• Andere Problem- und Feststoffe (z.B. Batterien, Medikamente, u.ä.)<br />

• Fäkalschlämme<br />

• Schwimmbadwässer (Anmerkung: Eine Einleitung ist nur dann<br />

möglich, wenn eine Aufteilung auf mehrere Tage und in kleinen<br />

Mengen erfolgt)<br />

• Mineralöle (Benzin, Diesel, Motoröl, etc.)<br />

Die Entsorgung all dieser Materialien über die Kanalanlage ist<br />

verboten und verursacht überdies erhebliche Mehrkosten!<br />

Eislaufplatz<br />

Bei entsprechender Witterung werden<br />

wir auch heuer wieder den Kindern und<br />

Erwachsenen unseren Eislaufplatz beim<br />

alten Sportplatz in <strong>Bad</strong> <strong>Waltersdorf</strong> zur<br />

sportlichen Betätigung anbieten. Das dort<br />

neu errichtete öffentliche WC kann bereits<br />

benützt werden. Dieser Platz kann am Abend<br />

bis ca. 22.00 Uhr benützt werden, da er mit<br />

einer Flutlichtanlage ausgestattet ist.<br />

Aktuelles aus der <strong>Gemeinde</strong><br />

Winterdienst<br />

Wir sind mit unseren Mitarbeitern und Fahrzeugen auf den<br />

Winterdienst vorbereitet. Bei Bedarf werden wir zusätzlich auch<br />

die Firma Schwarz aus Leitersdorf und Herrn Fuchs Helmut aus<br />

<strong>Bad</strong> <strong>Waltersdorf</strong> für die Schneeräumung einsetzen. Trotz aller<br />

Bemühungen bitten wir um Verständnis, dass wir im Falle eines<br />

starken Schneefalles nicht zur gleichen Zeit an jedem Ort in unserer<br />

<strong>Gemeinde</strong> die Schneeräumung durchführen können.<br />

Wie jedes Jahr weisen wir auch heuer darauf hin, dass alle Haus-<br />

und Grundbesitzer entlang von öffentlichen Gehsteigen innerhalb<br />

des Ortsgebietes in der Zeit von 06.00 bis 22.00 Uhr verpflichtet<br />

sind, den Schnee zu räumen und der Streupflicht nachzukommen.<br />

Wie seit vielen Jahren wird die Marktgemeinde auch heuer wieder –<br />

dort wo es mit den Geräten möglich ist – die grobe Schneeräumung<br />

und Streuung der Gehsteige als Serviceleistung für die Bewohner<br />

vornehmen. Dadurch werden jedoch die Liegenschaftseigentümer<br />

von ihren Räum- und Streupflichten nicht entbunden.<br />

Voranschlag<br />

Der Entwurf des Voranschlages für das Haushaltsjahr 2013 wurde<br />

erstellt und sieht im ordentlichen Haushalt Einnahmen und<br />

<strong>Ausgabe</strong>n in der Höhe von 5,2 Mio. Euro vor. Im außerordentlichen<br />

Haushalt (Investitionsbudget) sind <strong>Ausgabe</strong>n in der Höhe von<br />

€ 949.300,– vorgesehen. Damit werden folgende Vorhaben finanziert:<br />

Sanierungsmaßnahme in der Neuen Mittelschule, Neugestaltung der<br />

Ortseinfahrt Leitersdorf Süd, Sanierung von <strong>Gemeinde</strong>straßen und<br />

Gehsteigen, Sanierung einzelner Teile des Kanalnetzes, Färbelung der<br />

Fassade des <strong>Gemeinde</strong>amtes, Grundstücksankauf beim Kulturhaus,<br />

Baumaßnahmen am Kettenbach.<br />

Es ist mir ein ganz besonderes Anliegen, mich am Ende des Jahres<br />

bei allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Vereine und<br />

Institutionen zu bedanken, die im Laufe dieses Jahres in unzähligen<br />

freiwilligen und unbezahlten Stunden viele kulturelle, sportliche und<br />

gesellschaftliche Veranstaltungen organisiert und viele Dienste für<br />

unsere MitbürgerInnen geleistet haben.<br />

Für das Weihnachtsfest wünsche ich Ihnen aus ganzem Herzen<br />

besinnliche und ruhige Tage im Kreise Ihrer Familie und Freunde.<br />

Das Jahr 2013 möge Ihnen vor allem Gesundheit und Freude bringen.<br />

Ihr Bürgermeister<br />

Hauptmann Josef<br />

Daheim in <strong>Bad</strong> <strong>Waltersdorf</strong> 04/<strong>2012</strong><br />

3


Information/Werbung<br />

Veranstaltungsgesetz neU !!!<br />

Mit 1. November <strong>2012</strong> ist das neue Steiermärkische<br />

Veranstaltungsgesetz <strong>2012</strong> in Kraft getreten! Dieses Gesetz wurde<br />

geschaffen, um zeitgemäße Regelungen für die Durchführung<br />

von Veranstaltungen und Veranstaltungsbetrieben sowie für<br />

die Genehmigung von Veranstaltungsstätten zu schaffen. Das<br />

Gesetz zielt auf das geänderte Freizeitverhalten, die gesteigerten<br />

Sicherheitsanforderungen und eine Gefahrenminimierung ab.<br />

Anwendungsbereich<br />

Öffentliche Veranstaltungen und die Genehmigung von<br />

Veranstaltungsstätten<br />

Ausnahmen<br />

• Veranstaltungen, die in anderen Landesgesetzen geregelt<br />

sind, wie z.B. Lichtspielgesetz, Tanzschulgesetz …<br />

• Veranstaltungen, die vom Anwendungsbereich bewusst<br />

ausgenommen sind, wie z.B. politische und kirchliche<br />

Veranstaltungen, Ausstellungen in und von Museen …<br />

• Veranstaltungen in gewerbebehördlich genehmigten<br />

Gastgewerbebetrieben, die durch den/die Betriebs-<br />

inhaberIn durchgeführt werden<br />

Veranstaltungsarten:<br />

Es wird unterschieden zwischen meldepflichtige Veranstaltungen,<br />

anzeigepflichtige Veranstaltungen und genehmigungspflichtige<br />

Veranstaltungen:<br />

A) Meldepflichtige Veranstaltungen (§ 7)<br />

• Veranstaltungen in Gastgewerbebetrieben, die nicht<br />

durch den/die BetriebsinhaberIn durchgeführt werden<br />

• Mobile Veranstaltungen und mobile Veranstaltungsbetriebe,<br />

die von einer Bewilligung umfasst sind<br />

• Veranstaltungen, die von einer Veranstaltungsstätten-<br />

bewilligung umfasst sind<br />

Daheim in <strong>Bad</strong> <strong>Waltersdorf</strong> 04/<strong>2012</strong><br />

4<br />

• Kleinveranstaltungen:<br />

• max. 300 Personen<br />

• Veranstaltungszeit zw. 08.00-22.00 Uhr<br />

• nicht länger als 3 Tage<br />

Der Veranstalter hat die Durchführung meldepflichtiger<br />

Veranstaltungen spätestens zwei Wochen vor Beginn der Behörde<br />

schriftlich zu melden.<br />

B) Anzeigepflichtige Veranstaltungen (§ 8)<br />

Anzeigepflichtig sind alle Veranstaltungen, die nicht melde- oder<br />

bewilligungspflichtig sind. Der Veranstalter hat die Durchführung<br />

anzeigepflichtiger Veranstaltungen spätestens sechs Wochen vor<br />

ihrem Beginn der Behörde schriftlich anzuzeigen.<br />

C) Bewilligungspflichtige Veranstaltungen<br />

Dabei handelt es sich um Großveranstaltungen (das sind Veranstaltungen<br />

mit mehr als 20.000 Personen).<br />

Der Veranstalter hat die Bewilligung spätestens 3 Monate vor der<br />

Veranstaltung bei der zuständigen Bezirksverwaltungsbehörde<br />

zu beantragen.<br />

Veranstaltungsstätten<br />

• Bedürfen einer Bewilligung, wenn sie regelmäßig<br />

(= mehr als 10 Veranstaltungstage im Kalenderjahr) oder<br />

• dauernd für Veranstaltungszwecke bestimmt sind<br />

• Vorteil: Nach ausgestellter Bewilligung sind die einzelnen<br />

Veranstaltungen in genehmigten Veranstaltungsstätten<br />

lediglich meldepflichtig.<br />

• Wiederkehrende Überprüfung alle 10 Jahre<br />

FORMULARE:<br />

Für die Meldung und Anzeige einer Veranstaltung liegen im<br />

<strong>Gemeinde</strong>amt und auf der Homepage www.badwaltersdorf.eu<br />

eigene Formulare auf. Wir bitten Sie daher, sich rechtzeitig<br />

bei Unklarheiten bzgl. des Genehmigungsverfahrens im<br />

<strong>Gemeinde</strong>amt zu melden.<br />

SUPERIOR<br />

Frohe Festtage und ein<br />

gutes Neues Jahr<br />

wünscht Familie Thorhaggen,<br />

Mogg und Team<br />

Schenken Sie Freude mit einem<br />

Gutschein vom Haus Teuschler-Mogg<br />

leitersdorfberg 58, 8271 <strong>Bad</strong> <strong>Waltersdorf</strong>, tel. 03333/ 22 90 www.teuschler-mogg.at


VorsorGeVollMaCHt<br />

Das NOTARIAT HARTBERG informiert!<br />

Liebe <strong>Gemeinde</strong>bürgerinnen!<br />

Liebe <strong>Gemeinde</strong>bürger!<br />

Beim Thema Vorsorge für die Zukunft im rechtlichen Bereich denkt jeder sofort an die Errichtung<br />

eines Testamentes: Was soll sein, wenn man nicht mehr ist? Doch von zunehmender Bedeutung<br />

in unseren Breitengraden ist hingegen das Thema, was soll sein, wenn man nicht mehr kann.<br />

Kann man auch für diesen Fall vorsorgen?<br />

Seit 1.7.2007 gibt es darauf eine maßgeschneiderte Antwort, die lautet: „Vorsorgevollmacht“.<br />

Die Bestellung eines Sachwalters durch das Gericht muss also heutzutage nicht mehr sein. Eine<br />

Vorsorgevollmacht ist eine Vollmacht, die nach ihrem Inhalt dann wirksam werden soll, wenn Sie<br />

als Vollmachtgeber nicht mehr geschäftsfähig sind. Sie bestimmen in der Vorsorgevollmacht, wer in<br />

diesem Fall in Ihrem Namen welche Entscheidungen, wie zu treffen hat. Dies können Angehörige<br />

oder auch Fremde sein. Sollte aus welchen Gründen auch immer dennoch die Bestellung eines<br />

Sachwalters durch das Gericht erforderlich sein, so können Sie in dieser Vorsorgevollmacht auch<br />

bereits anordnen, wer vom Gericht als Sachwalter zu bestellen ist. Der Widerruf einer derartigen<br />

Vorsorgevollmacht durch den Vollmachtgeber ist jederzeit möglich.<br />

Die Vorsorgevollmacht und natürlich auch ein allfälliger Widerruf können im Österreichischen<br />

Zentralen Vertretungsverzeichnis (ÖZVV) registriert werden.<br />

Das Notariat Hartberg, welches von Herrn Mag. Josef LOIDL und Herrn Dr. Christoph<br />

RAIMANN in Form einer Notarpartnerschaft geführt wird, möchte Ihnen an dieser Stelle<br />

zusichern, dass wir für Sie ein verlässlicher Ansprechpartner für alle Ihre rechtliche Angelegenheiten<br />

sind. Nutzen Sie die Möglichkeit einer rechtzeitigen Kontaktaufnahme, wobei ausdrücklich darauf<br />

hingewiesen wird, dass die Erstauskunft beim Notar kostenlos ist.<br />

In besonders gelagerten Fällen sind wir gerne bereit, die von Ihnen gewünschten Auskünfte bzw.<br />

erforderlichen Besprechungen auch außerhalb der Kanzlei, z.B. bei Ihnen zu Hause oder im<br />

Krankenhaus abzuhalten. Das Notariat Hartberg steht Ihnen nicht nur anlässlich des Amtstages in<br />

Ihrer <strong>Gemeinde</strong> an jedem ersten Dienstag im Monat in der Zeit von 14:00 bis 15:00 Uhr, sondern<br />

auch in unserer Kanzlei in Hartberg, Michaeligasse 38, von Montag bis Freitag durchgehend von<br />

8:00 bis 17:00 Uhr zur Verfügung.<br />

Wir hoffen Ihnen das Berufsbild des Notars ein wenig nähergebracht zu haben und freuen uns,<br />

wenn wir für Sie tätig werden können.<br />

Ihr Notariat Hartberg<br />

Sprechstunde Notariat Hartberg<br />

im <strong>Gemeinde</strong>amt<br />

jeden 1. Dienstag im Monat von 14 – 15 Uhr<br />

bitte um telefonische Voranmeldung im <strong>Gemeinde</strong>amt unter<br />

03333/2321 oder im Notariat Hartberg unter 03332/ 62275<br />

Marktgemeinde <strong>Bad</strong> <strong>Waltersdorf</strong><br />

BAUPLÄTZE - Siedlung am Mühlweg<br />

IN SCHÖNSTER LAGE<br />

voll aufgeschlossen, ca. 1 km von der Heiltherme<br />

entfernt, 1.000 bis 1.200 m² - Anfragen im <strong>Gemeinde</strong>amt<br />

A-8271 <strong>Bad</strong> <strong>Waltersdorf</strong> 2 • Tel.: 03333/2321 • Fax: DW -4<br />

gde@bad-waltersdorf.gv.at • www.badwaltersdorf.eu<br />

Information<br />

Ärztl.Wochenenddienst<br />

1. Quartal 2013<br />

1.1. Dr. Fallent Robert<br />

5.1/ 6.1. Dr. Hiden Alfred<br />

12.1./13.1. Dr. Presker-Knobloch Jutta<br />

19.1./20.1. Dr. Fortmüller Günter<br />

26.1./27.1. Dr. Fallent Robert<br />

2.2./3.2. Dr. Fortmüller Günter<br />

9.2./10.2. Dr. Fallent Robert<br />

16.2./17.2. Dr. Presker-Knobloch Jutta<br />

23.2./24.2. Dr. Hiden Alfred<br />

2.3./3.3. Dr. Presker-Knobloch Jutta<br />

9.3./10.3. Dr. Fallent Robert<br />

16.3./17.3. Dr. Fortmüller Günter<br />

23.3./24.3. Dr. Hiden Alfred<br />

30.3./31.3. Dr. Presker-Knobloch Jutta<br />

Telefonnummern der Ärzte:<br />

Dr. Fallent Robert,<br />

8273 Ebersdorf 274,<br />

03333/ 260 26<br />

Dr. Fortmüller Günter<br />

8271 <strong>Bad</strong> <strong>Waltersdorf</strong> 166,<br />

03333/ 29 30<br />

Dr. Hiden Alfred DA,<br />

8283 <strong>Bad</strong> Blumau,<br />

03383/ 22 040<br />

Dr. Presker Knobloch Jutta,<br />

8271 <strong>Bad</strong> <strong>Waltersdorf</strong> 4,<br />

03333/ 411 66<br />

Wochenenddienst der<br />

Thermen-Apotheke:<br />

12./13. Jänner<br />

19./20. Jänner<br />

2./3. Februar<br />

16./17. Februar<br />

2./3. März<br />

16./17. März<br />

30./31. März<br />

Thermen Apotheke Mag. Christa Kraus,<br />

8271 <strong>Bad</strong> <strong>Waltersdorf</strong> 4, Tel: 03333/3970.<br />

Seit 1. <strong>Dezember</strong> ist es<br />

wieder möglich die<br />

Anträge nach dem<br />

Arbeitslosenversicherungsgesetz im<br />

<strong>Gemeinde</strong>amt abzuholen und abzugeben.<br />

Daheim in <strong>Bad</strong> <strong>Waltersdorf</strong> 04/<strong>2012</strong><br />

5


C<br />

M<br />

Y<br />

CM<br />

MY<br />

CY<br />

CMY<br />

K<br />

Information<br />

Vortrag „Bärenstarke Kinderkost<br />

Inhalte:<br />

• Optimierte Jause im Kindergarten – Unterstützung für die<br />

Praxis zu Hause<br />

• So mögen Kinder gesunden Essen – Vorlieben, Abneigungen,<br />

Essverweigerungsphasen<br />

• Getränkevergleich – was ist sinnvoll?<br />

• Kinderlebensmittel unter der Lupe<br />

• Lebensmittelunverträglichkeiten – worauf ist zu achten?<br />

Die Serviceleistung Ernährungsberatung wird vom Gesundheitsressort<br />

des Landes Steiermark angeboten und finanziert.<br />

Daheim in <strong>Bad</strong> <strong>Waltersdorf</strong> 04/<strong>2012</strong><br />

6<br />

Vortragende: Veronika Schöngrundner, Diätologin<br />

08.02.<strong>2012</strong>, 19 Uhr<br />

Kindergarten <strong>Bad</strong> <strong>Waltersdorf</strong><br />

Zwergerltreff<br />

Die Treffen sind 14tägig, jeweils am Dienstag (ausgenommen Feiertag und Ferienzeit)<br />

von 8:30 bis 10:30 Uhr im Sozialzentrum (neben dem Roten Kreuz). Es ist keine<br />

Anmeldung erforderlich. Die nächsten Termine 2013 sind: 29. Jänner, 12. u. 26.<br />

Februar, 12. März, 9. u. 23. April, 7. Mai, 4. u. 18. Juni.<br />

Auf euer Kommen freut sich die Zwergerlgruppe!<br />

Wenn ihr noch Fragen habt, wendet euch bitte an Michaela Gigler (0676/9484448)!<br />

Anzeige <strong>Gemeinde</strong> Volksbefragung 2013 A5quer V<strong>2012</strong>114 druck.pdf 1 14.11.<strong>2012</strong> 16:21:54<br />

BM.I<br />

BUNDESMINISTERIUM FÜR INNERES<br />

Vortrag „schlaf Kindlein schlaf“<br />

Schlaflose Nächte, unruhige Kinder, die quälende Frage: „Wann<br />

schläft mein Kind endlich durch?“, gehören zu den größten<br />

Herausforderungen junger Eltern.<br />

An diesem Abend erfährt man, warum Babys und Kinder anders<br />

schlafen als Erwachsene.<br />

Im Austauschmit anderen Eltern werden typische Schlafprobleme<br />

besprochen und Möglichkeiten aufgezeigt, zu ruhigem und<br />

erholsamen Schlaf zu kommen.<br />

Vortragende:<br />

Mag. a Anja Wagner, Psychologin u. Elternbildnerin<br />

14.02.2013, 19 Uhr<br />

Sozialzentrum <strong>Bad</strong> <strong>Waltersdorf</strong><br />

Volksbefragung 2013<br />

Eine Information des Bundesministeriums für Inneres<br />

Die Frage wird lauten:<br />

a) Sind Sie für die Einführung eines Berufsheeres und eines bezahlten freiwilligen Sozialjahres<br />

oder<br />

b) sind Sie für die Beibehaltung der allgemeinen Wehrpflicht und des Zivildienstes?<br />

Stimmberechtigt sind:<br />

österreichische Staatsbürgerinnen und Staatsbürger, die spätestens am Tag der Volksbefragung<br />

(20. Jänner 2013) 16 Jahre alt werden und ihren Hauptwohnsitz in Österreich haben;<br />

Auslandsösterreicherinnen und Auslandsösterreicher, die ihren Hauptwohnsitz im Ausland haben und<br />

in der Wählerevidenz einer österreichischen <strong>Gemeinde</strong> eingetragen sind.<br />

Stimmabgabe persönlich mit amtlichem Lichtbildausweis:<br />

im Wahllokal in der Hauptwohnsitz-<strong>Gemeinde</strong> oder<br />

mit Stimmkarte:<br />

in einem Wahllokal in jeder <strong>Gemeinde</strong> Österreichs<br />

vor einer „fliegenden Wahlbehörde“<br />

per Briefwahl<br />

Informationen:<br />

www.volksbefragung2013.at<br />

Tel.: 0800 500 180 (gebührenfrei)<br />

(Mo-Fr 08.00 - 13.00 Uhr)<br />

Volksbefragung am Sonntag, 20. Jänner 2013


„Zuhause ist, wo man sich wohlfühlt!“<br />

Das Betreute Wohnen in <strong>Bad</strong> <strong>Waltersdorf</strong> stellt sich vor.<br />

Mein Name ist Katharina Horak (Karin genannt) und seit<br />

November 2011 bin ich als Betreuerin für das Betreute<br />

Wohnen in <strong>Bad</strong> <strong>Waltersdorf</strong> zuständig. Um Ihnen das attraktive<br />

Wohnangebot etwas näher zu bringen, möchte ich Ihnen das<br />

Betreute Wohnen etwas vorstellen. Das Betreute Wohnen hat<br />

sich in den letzten Jahren in der Steiermark sehr etabliert und aus<br />

diesem Grund hat sich das Hilfswerk dafür entschieden, dieses<br />

Angebot für Seniorinnen und Senioren auch in <strong>Bad</strong> <strong>Waltersdorf</strong><br />

zu übernehmen. Mit Anfang November 2011 konnten die ersten<br />

Bewohnerinnen und Bewohner das Haus beziehen.<br />

Was bedeutet eigentlich betreutes Wohnen?<br />

Betreutes Wohnen bedeutet selbstständig und selbstbestimmt<br />

in einer eigenen Wohnung zu leben, aber auf Sicherheit,<br />

Gemeinschaft und guter Versorgung im Alter nicht verzichten<br />

zu müssen. Betreutes Wohnen ist die perfekte Lösung für<br />

Menschen, die sich in schwierigen Lebenslagen befinden, die<br />

der drohenden sozialen Isolation oder der Einsamkeit entgehen<br />

wollen oder die aus körperlichen, seelischen aber auch aus<br />

sozialen Gründen nicht alleine wohnen können oder wollen.<br />

Wie ist die Lage und Ausstattung unseres Hauses?<br />

Unser Haus befindet sich in ruhiger und dennoch zentraler<br />

Lage und somit sind alltägliche Wege, die Richtung Kaufhaus,<br />

Bank, Arzt, Kirche, Caféhaus usw. führen, auch sehr gut zu<br />

Fuß erreichbar. Das gesamte Gebäude ist barrierefrei und mit<br />

einem Lift ausgestattet. Die Anlage in <strong>Bad</strong> <strong>Waltersdorf</strong> umfasst<br />

elf Wohnanlagen von je ca. 40m². Jede Wohnung ist eingeteilt<br />

in ein Vorzimmer, ein getrenntes Wohn- und Schlafzimmer,<br />

einer Küchenzeile, einem seniorengerechten <strong>Bad</strong>/WC und ist<br />

mit Telefon-, TV- und Internetanschluss versehen.<br />

In unserem schönen Garten sind schon einige Grillfeste<br />

veranstaltet worden.<br />

Was ist unser Grundleistungs- bzw. Betreuungsangebot?<br />

Zu unserem Grundleistungs- und Betreuungsangebot zählt<br />

die Information, Beratung, Versorgung und Unterstützung bei<br />

organisatorischen Angelegenheiten, wie zum Beispiel:<br />

Unterstützung bei der Haushaltsführung, Organisation von<br />

Hilfen im Alltag, Organisation und Unterstützung bei<br />

Freizeitaktivitäten, Abwesenheitsdienste (Blumen gießen,<br />

Tiere füttern, Wohnung lüften uvm.), Aufbau einer Hausgemeinschaft,<br />

Organisation von Angeboten, um geistig und<br />

körperlich fit zu bleiben, Vermittlung mobiler Dienste (z.B.:<br />

Hauskrankenpflege, Notruftelefon (24-Stunden-Notruf).<br />

Information<br />

Weitere Betreuungsangebote:<br />

gemeinsames frühstücken, gemeinsames Kochen/Backen,<br />

Spaziergänge, Kaffeekränzchen, Kindergartenkinder kommen<br />

zu Besuch, Spielenachmittage, Grillnachmittage im Sommer,<br />

Gespräche führen/ Zuhören, gemeinsames einkaufen,<br />

Begleitdienste (Arzt, Friseur usw.).<br />

Welche Vorteile bietet Ihnen das Betreute Wohnen<br />

in <strong>Bad</strong> <strong>Waltersdorf</strong>?<br />

Unterstützung und Betreuung nach den jeweiligen Bedürfnissen,<br />

Soziale Kontakte, Hausgemeinschaft, Gemeinschaftsraum,<br />

Heimaufenthalt kann hinausgezögert oder sogar verhindert<br />

werden, Selbstbestimmtheit, Aktive Lebensgestaltung, eigene<br />

Wohnung, Privatsphäre.<br />

Meine persönlichen Wertvorstellungen<br />

als Mensch und Betreuerin<br />

Ein großes Anliegen meinerseits ist es, den Bewohnerinnen und<br />

Bewohnern mit Ehrlichkeit, Höflichkeit, Kreativität, Freude,<br />

Spaß, Respekt und Hilfsbereitschaft gegenüber zu treten. Als<br />

Heimhelferin möchte ich eine Unterstützung bei den Dingen<br />

des täglichen Lebens sein. Neben der Funktion als Bindeglied<br />

von unseren Bewohnerinnen und Bewohnern, Ihrem familiären<br />

und sozialen Umfeld und zu anderen Betreuungspersonen sehe<br />

ich es auch als Aufgabe den Senioren Aufmunterung, Trost,<br />

Beistand und Begleitung im Alter zu schenken. Gemeinsam<br />

mit Ihnen möchte ich diese tägliche Herausforderung meistern.<br />

Darüber hinaus ist es mir wichtig, soziale Kontakte aufrecht zu<br />

erhalten und das Leben zu Hause zu erleichtern. Die Förderung<br />

und Erhaltung des körperlichen und seelischen Wohlbefindens<br />

liegt mir sehr am Herzen. „Zuhause ist, wo man sich wohlfühlt“<br />

und das Betreute Wohnen in <strong>Bad</strong> <strong>Waltersdorf</strong> bietet einen<br />

idealen Platz dafür.<br />

Für etwaige Fragen rund um das Betreute Wohnen stehe ich<br />

Ihnen natürlich gerne zur Verfügung. Sie erreichen mich unter<br />

den unten angeführten Kontaktdaten.<br />

Abschließend wünsche ich Ihnen noch eine angenehme<br />

Vorweihnachtszeit und besinnliche, fröhliche Weihnachten.<br />

Karin Horak, Heimhelferin<br />

8271 <strong>Bad</strong> <strong>Waltersdorf</strong> 56<br />

Tel.: 0664/80 785 3001<br />

Daheim in <strong>Bad</strong> <strong>Waltersdorf</strong> 04/<strong>2012</strong><br />

7


Information<br />

die Polizei informiert<br />

Werte <strong>Gemeinde</strong>bürgerinnen!<br />

Werte <strong>Gemeinde</strong>bürger!<br />

Alkohol im Straßenverkehr stellt ein ewiges Thema für<br />

alle Verkehrsteilnehmer dar. Insbesonders für Lenker von<br />

Kraftfahrzeugen und Fahrzeugen hat die Thematik einen<br />

entsprechenden Stellenwert .Das bei bewussten Umgang mit<br />

Alkohol als Verkehrsteilnehmer viel persönliches Leid sowie<br />

Sachschaden verhindert werden kann, beweisen immer wieder<br />

publizierte Studien über Verkehrsunfälle mit alkoholisierten<br />

Fahrzeuglenkern. Weites kann dieses Thema fast täglich in<br />

den verschiedenen Medien verfolgt werden.Der Gesetzgeber<br />

hat in erster Linie in der Straßenverkehrs-ordnung und<br />

im Führerscheingesetz Alkoholgrenzwerte für das Lenken<br />

von Kraftfahrzeugen sowie Fahrzeugen festgeschrieben.<br />

Zusätzlich wird eine Staffelung nach Führerscheinklassen/<br />

Fahrzeugkategorien und Altersgruppen vorgenommen.<br />

Die Straßenverkehrsordnung!<br />

Wer sich in einem durch Alkohol oder Suchtgift beeinträchtigtem<br />

Zustand befindet, darf ein Fahrzeug weder lenken noch<br />

in Betrieb nehmen. Bei einem Alkoholgehalt des Blutes von<br />

0,8 Promille oder darüber oder bei einem Alkoholgehalt der<br />

Atemluft von 0,4 mg/l oder darüber gilt der Zustand einer<br />

Person jedenfalls von Alkohol beeinträchtigt ( § 5 Abs 1 StVO).<br />

Bei einem Alkotest mittels Alkomaten oder Vortestgerät wird<br />

immer der Alkoholgehalt der Atemluft in mg/l gemessen. Der<br />

Wert in Promille umgerechnet beträgt stets das Doppelte des<br />

gemessenen Atemalkoholgehaltes. (zB. 0,4 mg/l = 0,8 Promille;<br />

0,62 mg/l = 1,24 Promille<br />

Unter dem Begriff Fahrzeug fallen nicht nur Fortbewegungsmittel<br />

(Autos, Motorräder udg) die mit mechanischer oder elektrischer<br />

Energie angetrieben werden, sondern auch solche die durch<br />

menschliche Energie bewegt werden (zB Fahrrad).<br />

Somit ist auch das Lenken eines Fahrrades mit einem<br />

Atemalkoholgehalt von 0,4 mg/l oder mehr verboten.<br />

Als vorbeugenden Schutz alle Verkehrsteilnehmer sieht das<br />

Gesetz bei „Alkolenkern“ bestimmte Zwangsmaßnahmen vor.<br />

Bei Lenkern von Kraftfahrzeugen ist, neben einer Untersagung<br />

der Weiterfahrt, die Abnahme des Fahrzeugschlüssels sowie der<br />

Lenkberechtigung – Führerschein /Mopedausweis - durch die<br />

amtshandelnde Polizei zwingend vorgeschrieben. Zusätzlich<br />

können auch technische Sperren (Radklammern) herangezogen<br />

werden, um die Weiterverwendung eines Fahrzeuges durch einen<br />

alkoholisierten LenkerIn zu verhindern.<br />

Unter Lenken ist nach der ständigen Rechtsprechung<br />

des Verwaltungsgerichtshofes die Betätigung der hiefür<br />

vorgesehenen Einrichtung eines in Bewegung befindlichen<br />

Fahrzeuges zu verstehen.<br />

Ein Fahrzeug gilt dann als in Betrieb genommen, wenn<br />

eine Handlung gesetzt wird, die auf die Ingangsetzung des<br />

Daheim in <strong>Bad</strong> <strong>Waltersdorf</strong> 04/<strong>2012</strong><br />

8<br />

Fahrzeuges und auf den sich daran anschließenden Betrieb<br />

gerichtet ist( das klassische Motorstarten). Auch die versuchte<br />

Inbetriebnahme eines Fahrzeuges ist strafbar, sofern der<br />

Betroffene nicht aus freiwilligem Entschluss davon zurücktritt.<br />

Besteht bei einem/einer FahrzeuglenkerIn aufgrund bestimmter<br />

Symptome der Verdacht einer Beeinträchtigung durch Suchtgift,<br />

so ist die Person einem Arzt vorzuführen. Aufgrund des<br />

Untersuchungsergebnisses greifen auch bei einem durch Suchtgift<br />

beeinträchtigen LenkerIn die vorstehend angeführten<br />

Zwangsmaßnahmen.<br />

Das Führerscheingesetz!<br />

Im Führerscheingesetz sieht der Gesetzgeber weitere Alkoholgrenzwerte<br />

für Lenker von Kraftfahrzeugen, Fahrschüler,<br />

Begleiter bei Übungsfahrten, Fahrlehrer, Ausbildungsfahrten,<br />

Probeführerscheinbesitzer, vor.<br />

Gemäß § 14 Abs 8 Führerscheingesetz darf ein Kraftfahrzeug<br />

nur in Betrieb genommen oder gelenkt werden wenn der<br />

Alkoholgehalt des Blutes weniger als 0,5 Promille oder<br />

der Alkoholgehalt der Atemluft weniger als 0,25 mg/l<br />

(Alkotest) beträgt. Diese Bestimmung hat für alle Lenker von<br />

Kraftfahrzeugen Gültigkeit. Zwangsmaßnahmen wie: Abnahme<br />

der Fahrzeugschlüssel, Anlegen von technischen Sperren,<br />

Untersagung der Weiterfahrt, sind im Gesetz vorgesehen.<br />

§ 4 Abs 7 FSG<br />

Inhaber eines Probeführerscheines dürfen während der Probezeit<br />

ein Kraftfahrzeug nur in Betrieb nehmen oder Lenken, wenn der<br />

Alkoholgehalt des Blutes nicht mehr als 0,1 Promille oder der<br />

Alkoholgehalt der Atemluft nicht mehr als 0,05 mg/l beträgt.<br />

Während der Fahrt sowie einschließlich Fahrtunterbrechungen<br />

darf der Inhaber eines Probeführerscheines keinen Alkohol zu<br />

sich nehmen.<br />

Folgen: Nachschulung – Verlängerung der Probezeit<br />

§ 6 Abs 3 FSG<br />

Bewerber um eine Lenkberechtigung ( Fahrschüler) dürfen<br />

bei Fahrten die sie im Zuge ihre Ausbildung durchführen ein<br />

Kraftfahrzeug nur in Betrieb nehmen oder Lenken, wenn der<br />

Alkoholgehalt ihres Blutes nicht mehr als 0,1 Promille oder der<br />

Alkoholgehalt der Atemluft nicht mehr als 0,05mg/l beträgt.<br />

Besitzer einer Lenkberechtigung für die Klasse F (Zugmaschinen/<br />

Traktore, Motorkarren, landwirtschaftliche selbstfahrende<br />

Arbeitsmaschinen) sind bis zur Vollendung des 20. Lebensjahres<br />

ebenfalls an die 0,1 Promille Alkoholgehalt im Blut sowie<br />

0,05mg/l Alkoholgehalt der Atemluft bei der Inbetriebnahme<br />

oder dem Lenken eines Kraftfahrzeuges gebunden.<br />

§ 19 Abs 3 FSG<br />

Bei der Durchführung einer Ausbildungsfahrt (L 17) darf<br />

beim Ausbildner/Begleiter als auch beim Bewerber einer


Lenkberechtigung der Alkoholgehalt im Blut nicht mehr als<br />

0,1 Promille und der Alkoholgehalt der Atemluft nicht mehr<br />

als 0,05 mg/l betragen (Alkotest).<br />

§ 20 Abs 5 FSG<br />

Fahrzeugen der Klasse C (Lastkraftwagen) mit einer höchstzulässigen<br />

Gesamtmasse von mehr als 7,5 Tonnen dürfen nur<br />

von einem Lenker in Betrieb genommen und gelenkt werden,<br />

wenn der Alkoholgehalt des Blutes nicht mehr als 0,1 Promille<br />

oder der Alkoholgehalt der Atemluft nicht mehr als 0,05 mg/l<br />

(Alkotest) beträgt.<br />

§ 21 Abs 3 FSG<br />

Fahrzeuge der Klasse D (Omnibusse) dürfen nur von einem<br />

Lenker in Betrieb genommen und gelenkt werden , wenn der<br />

Alkoholgehalt des Blutes nicht mehr als 0,1 Promille oder<br />

der Alkoholgehalt der Atemluft nicht mehr 0,05mg/l beträgt<br />

(Alkotest) .<br />

§ 31 Abs 5 FSG<br />

Der Inhaber eines Mopedausweis darf vor Vollendung<br />

des 20. Lebensjahres ein Motorfahrrad, ein vierrädriges<br />

Leichtkraftfahrzeug, ein Invalidenkraftfahrzeug nur in Betrieb<br />

nehmen und Lenken, wenn der Alkoholgehalt im Blut nicht<br />

mehr als 0,1 Promille oder der Alkoholgehalt der Atemluft nicht<br />

mehr als 0,05 mg/l beträgt (Alkotest).<br />

Auch für Begleiter von Übungsfahrten und Fahrlehrern bei der<br />

Durchführung von Schulfahrten enthält das Kraftfahrgesetz<br />

Alkoholgrenzwerte.<br />

§ 114 Abs 4 KFG<br />

Fahrlehrer dürfen Schulfahrten nur durchführen wenn sie sich<br />

in einer dafür geeigneten körperlichen und geistigen Verfassung<br />

befinden und der Alkoholgehalt des Blutes nicht mehr als 0,1<br />

Promille oder Alkoholgehalt der Atemluft nicht mehr als 0,05<br />

mg/l beträgt.<br />

Lassen Sie sich verwöhnen....<br />

ein kulinarisches feuerwerk<br />

für augen und Gaumen! -<br />

In unserem a la carte Restaurant<br />

verwöhnen wir Sie mit steirischen und<br />

internationalen Gerichten und einem Angebot<br />

von über 120 Spitzenweinen aus der hauseigenen Vinothek.<br />

Internationale und asiatische Heilkünste in<br />

unserem „Reich der Sinne“ stärken Ihren<br />

Körper, Seele und Geistes Bewusstsein.<br />

Terminvereinbarungen für Massagen<br />

oder Kosmetikbehandlungen und<br />

für Tischreservierungen im Restaurant<br />

unter 03333/2801, www.thermenhof.at<br />

Information<br />

§ 122 Abs KFG<br />

Bei der Durchführung von Übungsfahrten darf bei einem<br />

Begleiter der Alkoholgehalt des Blutes nicht mehr als 0,1<br />

Promille oder Alkoholgehalt der Atemluft nicht mehr als 0,05<br />

mg/l betragen. Der Begleiter muss auf Übungsfahrten den<br />

Bewilligungsbescheid und seinen Führerschein mitführen.<br />

Werden die angeführten Alkoholgrenzwerte von 0,1 Promille<br />

Alkoholgehalt des Blutes oder 0,05 mg/l Alkoholgehalt der<br />

Atemluft überschritten, so kommen je nach Messergebnis die<br />

Bestimmungen nach § 14 Abs 8 FSG (0,5 Promille oder 0,25<br />

mg/l) oder nach § 5 StVO (0,8 Promille oder 0,4 mg/l) zur<br />

Anwendung.<br />

Die Organe der Straßenaufsicht (Polizei) sind berechtigt,<br />

Personen an der Lenkung oder Inbetriebnahme eines Fahrzeuges<br />

zu hindern, deren Fahrlehrer, Begleiter oder Ausbildner sich<br />

offenbar in einem durch Alkohol oder Suchtgift beeinträchtigen<br />

Zustand befinden oder der Alkoholgehalt des Blutes 0,5 Promille<br />

oder mehr oder Atemalkoholgehalt der Atemluft 0,25 mg/l<br />

oder mehr beträgt.<br />

In einem solchen Fall sind auch Zwangsmaßnahmen wie etwa<br />

Abnahme der Fahrzeugschlüssel, Anlegen von technischen<br />

Sperren udgl. anzuwenden.<br />

Die Beamten der PI <strong>Bad</strong> <strong>Waltersdorf</strong> stehen für weitere<br />

Auskünfte jederzeit gerne zur Verfügung.<br />

Zum bevorstehenden Weihnachtsfest wünschen die Beamten<br />

alles Gute, vor allem Gesundheit. Ein Prosit für das kommende<br />

Jahr 2013. Kommen Sie immer gut und sicher nach Hause.<br />

Der Dienststellenleiter:<br />

Josef Schieder<br />

GASTHoF - PeNSIoN<br />

PiCHler<br />

Ihr Gasthof für Familienfeiern, Hochzeit,<br />

Geburtstag, Taufe, Firmung.<br />

Telefon 0 33 33/22 25<br />

Daheim in <strong>Bad</strong> <strong>Waltersdorf</strong> 04/<strong>2012</strong><br />

9


Veranstaltungen<br />

Daheim in <strong>Bad</strong> <strong>Waltersdorf</strong> 04/<strong>2012</strong><br />

10<br />

Silvesterfeuerwerk<br />

und noch vieles mehr...<br />

In <strong>Bad</strong> <strong>Waltersdorf</strong> wird bunt in das neue Jahr gefeiert! Details<br />

dazu sind im aktuellen Veranstaltungskalender für <strong>Dezember</strong><br />

nachzulesen. Ab 16.00 Uhr tanzen am Silvestertag wieder die<br />

Ballone! Auf der Wiese gegenüber des Thermenhofes Paierl findet<br />

der bereits traditionelle „Tanz der Ballone“ statt. Als absoluter<br />

Höhepunkt gilt bereits seit Jahren das Silvesterfeuerwerk im Bereich<br />

der Heiltherme: organisiert und gemeinschaftlich finanziert durch<br />

<strong>Gemeinde</strong>, Kurkommission und Tourismusverband. Genau um 0:10<br />

Uhr der Silvesternacht wird wieder ein herrliches Zusammenspiel<br />

von Licht und Farben am Himmel zu sehen sein.<br />

Information: Infobüro <strong>Bad</strong> <strong>Waltersdorf</strong>,T: 03333/3150<br />

info@badwaltesdorf.com, www.badwaltersdorf.com<br />

ORF Radio Steiermark Frühschoppen mit den „Grafen“<br />

Am 20. Jänner ab 11 Uhr kommt der ORF-Radio-Frühschoppen<br />

wieder aus dem Kulturhaus <strong>Bad</strong> <strong>Waltersdorf</strong>.<br />

Der große Unterhaltungsfixpunkt am Sonntagvormittag sendet<br />

wieder aus <strong>Bad</strong> <strong>Waltersdorf</strong>. Bis zu 1 Million Österreicher werden<br />

dabei die Thermenregion <strong>Bad</strong> <strong>Waltersdorf</strong> kennen lernen und<br />

viel Wissenswertes erfahren. Für ein abwechslungsreiches<br />

Musikprogramm sorgen neben den „Grafen“, die Marktmusikkapelle,<br />

der Männergesangsverein und der Singkreis <strong>Bad</strong> <strong>Waltersdorf</strong> sowie<br />

die „Geschwister Friedrich“. Der ORF-Moderation Sepp Loibner führt<br />

in bewährter Weise durch das Programm.<br />

Der Eintritt ist frei. Einlass: 10.00 Uhr, Beginn 11.00 Uhr im<br />

Kulturhaus <strong>Bad</strong> <strong>Waltersdorf</strong><br />

Information: Infobüro <strong>Bad</strong> <strong>Waltersdorf</strong>,T: 03333/3150<br />

info@badwaltesdorf.com, www.badwaltersdorf.com<br />

Einladung<br />

zum<br />

<strong>Bad</strong> <strong>Waltersdorf</strong>er<br />

FRAUENFRÜHSTÜCK<br />

am Samstag, den 12. Jänner 2013<br />

um 8:30 Uhr<br />

im Kulturhaus <strong>Bad</strong> <strong>Waltersdorf</strong><br />

Vortrag: „ Gegensätze ziehen sich an “<br />

ReferentIn: Elfriede u. Peter Gamperl, Hartberg<br />

Vortrag inkl. Frühstück: 8 Euro<br />

Um Anmeldung bis spätestens 6. Jänner 2013 wird gebeten:<br />

Fr. Christa Jahrmann, Tel. 0664/9430274<br />

Fr. Christa Vögl, Tel. 0664/5837927<br />

Bei Verhinderung nach Anmeldung bitten wir Sie, uns zu benachrichtigen.<br />

Die Katholische Frauenbewegung <strong>Bad</strong> <strong>Waltersdorf</strong><br />

freut sich auf Ihr Kommen!


European Dance Masters<br />

im Kulturhaus <strong>Bad</strong> <strong>Waltersdorf</strong> – 8. Februar 2013<br />

Das European Dance Masters kommt zurück nach <strong>Bad</strong> <strong>Waltersdorf</strong>.<br />

Am 8. Februar 2013 wird es im Kulturhaus <strong>Bad</strong> <strong>Waltersdorf</strong><br />

wieder Heiß und rhythmisch, wenn nationale und internationale<br />

Top-Tanzsportpaare gegeneinander antreten. In den Disziplinen<br />

Standard und Latein wird den Zusehern Turnier-Tanz der Extra-<br />

Klasse geboten. Nicht fehlen dürfen natürlich die professionellen<br />

Tanzsportrichter, die die Wertung nach dem Reglement der<br />

International Dance Sport Federation (IDSF) vornehmen werden.<br />

Beginn: 20.00 Uhr, Einlass: 19.00 Uhr, Kulturhaus <strong>Bad</strong> <strong>Waltersdorf</strong><br />

Tickets & Infos: Infobüro <strong>Bad</strong> <strong>Waltersdorf</strong>, Tel.: 03333/3150 oder<br />

unter www.badwaltersdorf.com, VVK: Reihenplätze € 13,00 bzw.<br />

€ 17,00 - Tischplätze € 23,00 / Abendkasse je + € 2,00<br />

Gerhard Zuntner<br />

8271 <strong>Bad</strong> <strong>Waltersdorf</strong> 236<br />

Tel: 03333/ 20 9 77<br />

Email: office@gzedvservice.at<br />

www.gzedvservice.at<br />

Schweighofer & Partner KG<br />

Hauptstraße 4<br />

8280 Fürstenfeld<br />

Tel.: 03382-51777<br />

Mobil: 0664-3355010<br />

Veranstaltungen/Werbung<br />

tHerMenaPotHeKe<br />

<strong>Bad</strong> <strong>Waltersdorf</strong> 6, Tel. 0 33 33/39-70,<br />

Fax 0 33 33/39 70-15<br />

Homöopathie - Heilkräuter - Tesspezialitäten -<br />

Bachblütenberatung - Reisevorsorge -<br />

Apothekenkosmetik - Kosmetikbehandlungen<br />

Daheim in <strong>Bad</strong> <strong>Waltersdorf</strong> 04/<strong>2012</strong><br />

11


Tourismus<br />

schenken sie freude!<br />

Zu Weihnachten Ruhe und Entspannung schenken!<br />

Sind Sie noch auf der Suche nach einem passenden<br />

Weihnachtsgeschenk für Ihre Lieben? Mit den Geschenk-<br />

Gutscheinen der 2-Thermenregion <strong>Bad</strong> <strong>Waltersdorf</strong> schenken<br />

Sie Ihrer Familie, Freunden und Bekannten mehr Zeit für<br />

Ruhe, Wohlbefinden und aktive Erholung.<br />

Die Wertgutscheine sind zu € 10,– und € 50,– erhältlich!<br />

Einzulösen sind die Gutscheine in über 70 Betrieben der<br />

Region, darunter in der Heiltherme <strong>Bad</strong> <strong>Waltersdorf</strong> und der<br />

H 2 O Erlebnis-Therme, in den Wellness-Hotels der Region,<br />

bei zahlreichen Vermietern, in kulinarischen Betrieben,<br />

Sportstätten und diversen Geschäften.<br />

Für Kurzentschlossene gibt es auch den Online-Gutschein,<br />

der rasch und einfach online bestellt und gleich ausgedruckt<br />

werden kann.<br />

***Gutscheinaktion im Advent***<br />

Ab einer Bestellung von € 150,– portofrei!<br />

Ab einer Bestellung von € 300,– 1/4l Steirisches Kürbiskernöl<br />

Ab einer Bestellung von € 500,– ein Kuschelhandtuch<br />

der neue Katalog ist da!<br />

Ab sofort erhalten Sie im Infobüro <strong>Bad</strong> <strong>Waltersdorf</strong><br />

den neuen Angebotskatalog der 2-Thermenregion <strong>Bad</strong><br />

<strong>Waltersdorf</strong>: mit den Hotels, Vermietern, Restaurants,<br />

Gasthöfen, Buschenschenken und Heurigen der Region<br />

sowie Informationen zu den Veranstaltungshighlights der<br />

2-Thermenregion <strong>Bad</strong> <strong>Waltersdorf</strong> im Jahr 2013.<br />

landesrat Buchmann<br />

Landesrat Christian Buchmann besuchte im Rahmen einer<br />

Bezirkstour auch die Bäckerei Landeshammer und gratulierte<br />

dem örtlichen Nahversorger in Sachen Brot und Gebäck<br />

zum wirtschaftlichen Engagement und zur hervorragenden<br />

Qualität der angebotenen Produkte.<br />

Daheim in <strong>Bad</strong> <strong>Waltersdorf</strong> 04/<strong>2012</strong><br />

12<br />

Foto: Tourismusverband <strong>Bad</strong> <strong>Waltersdorf</strong>, Bernhard Bergmann<br />

Informationen & Bestellung:<br />

Infobüro <strong>Bad</strong> <strong>Waltersdorf</strong><br />

8271 <strong>Bad</strong> <strong>Waltersdorf</strong>, Hauptplatz 90<br />

T.: 03333/3150, Fax: DW 15<br />

info@badwaltersdorf.com, www.badwaltersdorf.com<br />

tag der offenen tür<br />

Am Freitag dem 21. <strong>Dezember</strong> <strong>2012</strong>, lädt das Team des Infobüros<br />

<strong>Bad</strong> <strong>Waltersdorf</strong> ganz herzlich zum Adventfenster und einem Tag der<br />

offenen Tür von 08.00 – 17.00 Uhr ein.


<strong>Bad</strong> waltersdorf. das Wasser. die Kosmetik.<br />

Holen Sie sich Ihre Therme nach Hause.<br />

Nicht etwa literweise in Kanistern, sondern professionell<br />

verarbeitet in der „<strong>Bad</strong> <strong>Waltersdorf</strong> Kosmetik“. Ab sofort<br />

sorgen eine Tagescreme und eine Nachtcreme für strahlendes<br />

Aussehen. Die absolute Innovation aber ist das Thermal-<br />

Meersalz: eine Symbiose aus heilkräftigem <strong>Bad</strong> <strong>Waltersdorf</strong>er<br />

Thermalwasser und hochwertigem Meersalz für entspannendes<br />

Wellnessvergnügen daheim!<br />

Die Tagescreme – Frisch gepflegt durch den Tag<br />

Mit der BAD waltersdorf Tagescreme sorgen Sie für ein<br />

sichtbar verjüngtes, geglättetes Hautbild. Die Creme wirkt<br />

revitalisierend und spendet Feuchtigkeit, schützt vor UV-<br />

Strahlung und beugt so sonnenbedingter Hautalterung vor.<br />

Die Nachtcreme – Sanft behütet in der Nacht<br />

Mit Nachtkerzenöl, Olivenöl, D-Panthenol, Vitamin E<br />

und Hyaluronsäure wirkt die BAD waltersdorf Nachtcreme<br />

beruhigend, entzündungshemmend, begünstigt die<br />

Zellerneuerung und verleiht ein verjüngtes Hautbild.<br />

Das Thermal-Meersalz – Die Therme für zu Hause<br />

Reinstes Meersalz, mit aufwendigen Verfahren mit dem<br />

Thermalwasser aus <strong>Bad</strong> <strong>Waltersdorf</strong> versetzt, bringt die<br />

Entspannung und Wirkung eines <strong>Bad</strong>es in die eigenen vier<br />

Wände. Eine Hand voll BAD waltersdorf Thermal-Meersalz<br />

reicht für ein entspannendes Vollbad.<br />

HIER bekommen Sie BAD waltersdorf:<br />

Hotel & Spa Der Steirerhof / Falkensteiner Therme &<br />

Golf Hotel <strong>Bad</strong> <strong>Waltersdorf</strong> / Hotel Thermenhof Paierl<br />

/ Quellenhotel & Spa, Heiltherme <strong>Bad</strong> <strong>Waltersdorf</strong> /<br />

Bio-Thermen-Hotel & Biodorf Wilfinger / H2O Hotel-<br />

Therme-Resort / Hotel Panormamahof Ziegler / Gästehaus<br />

Fiedler / Pension Elli / Hotel-Restaurant Teuschler-Mogg /<br />

Pressekonferenz<br />

Bei der offiziellen Vorstellung der exklusiven Kosmetikserie<br />

„BAD waltersdorf“ am 23.10.<strong>2012</strong>, durfte Schlagerstar<br />

SIMONE in <strong>Bad</strong> <strong>Waltersdorf</strong> begrüßt werden. Sie ist eine<br />

leidenschaftliche Thermen Genießerin und oft zu Gast in<br />

<strong>Bad</strong> <strong>Waltersdorf</strong> und vor allem sehr beeindruckt: „Eine<br />

Kosmetikserie, welche den Bedürfnissen und Wünschen<br />

von Frauen, aber auch denen der Männer, voll entspricht.<br />

Begeistert hat mich auch dieses einmalige Thermal-<strong>Bad</strong>esalz.<br />

Eine ganz wunderbare Sache, dass man sich so die Therme<br />

mit nach Hause nehmen kann. Da diese <strong>Bad</strong> <strong>Waltersdorf</strong><br />

Kosmetikserie exklusiv in der Region angeboten wird, ist<br />

das für mich ein Grund mehr, noch öfter in <strong>Bad</strong> <strong>Waltersdorf</strong><br />

abzuschalten und die wunderbaren Angebote zu genießen,“<br />

so Simone.<br />

Tourismus<br />

Thermenpension Gigler / Kepperhof / Pension Renate /<br />

Gästehaus Claudia / Familie Glatz, Haus Siegesbrunn / Familie<br />

Krump / Familie Pieber / Familie Salmhofer / Gästehaus<br />

Pöttler / Wellness-Gästehaus-Haagen / Gasthof Schneider /<br />

Wirtshaus Familie Friedrich / Spar Markt Massing / Bergstadl /<br />

Gesundheits- und Wohlfühlzentrum Postema-Mogg /<br />

Infobüro <strong>Bad</strong> <strong>Waltersdorf</strong><br />

Die Tagescreme, 50ml um € 34,90<br />

Die Nachtcreme, 50ml um € 34,90<br />

Das Thermal-Meersalz, 450 g um € 19,90<br />

AKTION im Advent:<br />

Bei einem Kauf des gesamtes Set´s (Tagescreme + Nachtcreme<br />

+ Thermal-Meersalz) erhalten Sie eine Ermäßigung von € 5,-<br />

auf den Gesamtpreis.<br />

Informationen zu BAD waltersdorf:<br />

Infobüro <strong>Bad</strong> <strong>Waltersdorf</strong><br />

Hauptplatz 90, 8271 <strong>Bad</strong> <strong>Waltersdorf</strong><br />

T: 03333/3150, Fax: DW 15<br />

Info@badwaltersdorf.com<br />

www.badwaltersdorf.com<br />

Foto: Tourismusverband <strong>Bad</strong> <strong>Waltersdorf</strong>, Martin Grabmayer<br />

Informationen zu BAD waltersdorf unter<br />

www.badwaltersdorf.com<br />

Daheim in <strong>Bad</strong> <strong>Waltersdorf</strong> 04/<strong>2012</strong><br />

13


Tourismus/Werbung<br />

Maitre des Jahres<br />

Manfred Kögl ist seit dem Jahre 2009 als F+B-Manager des<br />

Falkensteiner Therme und Golfhotels <strong>Bad</strong> <strong>Waltersdorf</strong>. Er prägte<br />

nicht nur den kulinarischen Aufstieg dieses Hotels sondern ist<br />

hier auch der beliebte Servicemittelpunkt zum Wohle der Gäste.<br />

Das blieb auch dem Internationalen Gastro-Fachmagazin Rolling<br />

Pin nicht verborgen. Diese Auszeichnung „Maitre des Jahres“<br />

gilt als Dank und große Vorbildwirkung von Manfred Kögl für<br />

die Jüngeren in der Tourismusbranche. Die Ehrung erfolgte im<br />

Rahmen einer großen Gala im Wiener Parkhotel Schönbrunn.<br />

Daheim in <strong>Bad</strong> <strong>Waltersdorf</strong> 04/<strong>2012</strong><br />

14<br />

Kränze, Gestecke, Hochzeitsschmuck<br />

8271 <strong>Bad</strong> <strong>Waltersdorf</strong> 86 - Tel. u. Fax: 03333/26094<br />

Öffnungszeiten: Montag bis Freitag von 7.30 bis 12 Uhr<br />

und 14. 30 bis 18 Uhr, Samstag von 7.30 bis 12.30 Uhr<br />

Werner franz<br />

Seit vielen Jahren bereiten sich die österreichischen Schistars<br />

in <strong>Bad</strong> <strong>Waltersdorf</strong> auf die Wintersaison vor. Viele von ihnen<br />

kommen auch nach ihrer aktiven Zeit gerne auf Urlaub in den<br />

Thermenort und treffen sich mit liebgewordenen Freunden.<br />

So auch Olympiasieger Fritz Strobl oder seine ehemaligen<br />

Abfahrtskollegen Hans Knaus oder Werner Franz der mit 30<br />

Mitgliedern seines Schiklub Weissbriach im Panoramahof Ziegler<br />

wohnte und von Katrin Reithofer und Hausherrn Arnold Ziegler<br />

begrüßt wurde.


Mitarbeiterehrung<br />

Im Rahmen einer kleiner Feier im Bergstadl bedankte sich<br />

der Geschäftsführer der Heiltherme <strong>Bad</strong> <strong>Waltersdorf</strong> Gernot<br />

Deutsch bei Mitarbeitern die schon länger als fünf Jahre in<br />

diesem Betrieb arbeiten und wesentlich dazu beitragen, dass die<br />

Heiltherme und das Quellenhotel zu den führenden Betrieben<br />

der Thermenregion zählen. Er betonte, dass die Zufriedenheit<br />

der Gäste vor allem von der Betreuung durch die Angestellten<br />

abhänge. Er wertete es auch als sichtbares Zeichen des guten<br />

Betriebsklimas, dass alle Geehrten bei dieser Feierstunde<br />

anwesend waren. Margarete Stieg und Irmgard Mauerhofer,<br />

die bereits ihr 20 jähriges Firmenjubiläum feierten wurden<br />

zusätzlich von der Wirtschaftskammer für ihre vorbildliche und<br />

verdienstvolle Leistung geehrt.<br />

Klassentreffen<br />

Eine besondere Überraschung erwartete die ehemaligen<br />

Schulkollegen des <strong>Bad</strong> <strong>Waltersdorf</strong>er Campingplatzbesitzers<br />

Franz Rath.<br />

Anlässlich des 30-jährigen Klassentreffen chauffierte er seine<br />

Schulfreunde mit seinem Oldtimerbus zur Hauptschule wo sie<br />

sich im ehemaligen Klassenzimmer über lustige oder weniger<br />

lustige Schulerlebnisse erinnerten.<br />

Wir wünschen all´ unseren Freunden und<br />

Gästen ein gesegnetes Weihnachtsfest<br />

und Alles Gute für das Jahr 2013.<br />

Tourismus/Werbung<br />

Daheim in <strong>Bad</strong> <strong>Waltersdorf</strong> 04/<strong>2012</strong><br />

15


Gutes aus der Region<br />

Weinhof Pichler<br />

Dass die Weine des Weinhofes Pichler in Leitersdorfberg zu<br />

den besten des Landes zählen, wurde auch bei der diesjährigen<br />

Landesweinbewertung dokumentiert. Der Weißburgunder<br />

erreichte das Finale und der Welschriesling schrammte<br />

ganz knapp am Landessieg vorbei. Bei der internationalen<br />

Dreiländerweinbewertung Slowenien-Ungarn- Steiermark<br />

gewann Edelwinzer Franz Pichler mit dem Zweigelt und Zweigelt<br />

Selektion die Rotweinklasse.<br />

speck von höchster Qualität<br />

Berechtigt stolz auf ihre qualitativ hochwertigen Fleischprodukte<br />

dürfen auch Gabi Pichler vom Bergstadl und die Familie Fiedler<br />

aus Leitersdorf sein. Bei der Steirischen Speck- Rohwurst- und<br />

Raritätenprämiierung wurde der Thermenland – Gewürzspeck der<br />

Familie Fiedler mit der Silbermedaille ausgezeichnet. Ebenfalls<br />

die Silbermedaille erhielt Gabi Pichler mit dem luftgetrockneten<br />

Speck des Wollschweines.<br />

Daheim in <strong>Bad</strong> <strong>Waltersdorf</strong> 04/<strong>2012</strong><br />

16<br />

Weingut Glatz<br />

Bei der größten Weinbewertung der Welt, der AWC Vienna<br />

reichte das Weingut Glatz 10 Weine ein. Die Weinsorten Trend,<br />

Sauvignon Berner, Chardonnay Berner und Chardonnay Absolut<br />

wurden dabei mit der Goldmedaille ausgezeichnet , die anderen<br />

Weine erhielten die Silbermedaille. Auch bei der steirischen<br />

Landesweinkost stand der „Legendär Barrique“ in der schweren<br />

Rotweinklasse im Finale der besten fünf Rotweine.


Genusskrone<br />

Bei der Genusskrone Österreich <strong>2012</strong>/13 wurde der Frischkäse<br />

der Hofmolkerei Thaller in Leitersdorf für das Finale nominiert.<br />

Die GenussKrone Österreich ist die höchste Auszeichnung für<br />

regionale Lebensmittel. Frischkäse unterliegt keinem Reifeprozess.<br />

Durch Verfeinerung mit Kräutern, Gewürzen, Kürbiskernöl und<br />

Kürbiskernen entstehen vielfältige Frischkäsezubereitungen mit<br />

unvergleichlichem Charakter.<br />

Auch das Kernöl der Familie Elisabeth und Alois Thaller wurde<br />

im Jahre <strong>2012</strong> mit der Goldmedaille prämiert.<br />

Ihr Kundenberater:<br />

Johann Schuster<br />

Die Versicherung auf Ihrer Seite.<br />

8271 <strong>Bad</strong> <strong>Waltersdorf</strong> 8, Tel. 0664/1523395<br />

E-Mail: johann.schuster@grawe.at<br />

GRAWE PLuSPenSion<br />

Staatlich gefördert und steuerbefreit<br />

Versicherungen • Kapitalanlagen • Finanzierungen • Fonds • Bausparen • Leasing<br />

• Geschenkartikel<br />

• Keramik und Glas<br />

• Regionale Produkte<br />

8271 <strong>Bad</strong> <strong>Waltersdorf</strong> 58<br />

Tel.: 03333 / 26 511<br />

Gutes aus der Region/Werbung<br />

Daheim in <strong>Bad</strong> <strong>Waltersdorf</strong> 04/<strong>2012</strong><br />

17


Neueröffnung<br />

raiffeisenbank thermenland erstrahlt im neuen Kleid!<br />

Es war ein großes Fest! Nach jahrelanger, intensiver Planung wurde<br />

am 11.11.<strong>2012</strong> um 11:11 Uhr, nach genau einem Jahr Bauzeit,<br />

die neue Raiffeisenbank feierlich eröffnet. Pfarrer MatthiasTrawka<br />

feierte mit den Kunden und Gästen den Festgottesdienst. Für<br />

die musikalische Umrahmung des Festaktes, der von Gernot<br />

Pachernegg von Antenne Steiermark moderiert wurde sorgten<br />

der Chor der neuen Mittelschule <strong>Bad</strong> <strong>Waltersdorf</strong>, der Chor der<br />

Volksschule sowie der Marktmusikverein <strong>Bad</strong> <strong>Waltersdorf</strong>.<br />

Obmann Josef Fiedler sowie die Geschäftsleiter Werner Weinzettl<br />

und Franz Hirschmann betonten in ihren Aussagen, die<br />

Wichtigkeit dieser Neuausrichtung. Platzprobleme in der<br />

alten Bank und ständig wachsende Kundenbedürfnisse, wie<br />

z.B. diskrete Beratungsbüros, waren Gründe für den Neubau.<br />

Besonderer Wert wurde auf optimale Arbeitsbedingungen für<br />

die Mitarbeiter, Barrierefreiheit im ganzen Haus und großzügige<br />

Parkmöglichkeiten gelegt.<br />

Im neuen Saferaum können Kunden Dokumente und<br />

Wertgegenstände einbruch- und feuersicher aufbewahren. Die<br />

hellen Räume sorgen für ein freundliches Klima in der ganzen<br />

Bank. Verantwortlich für die Planung und Ausführung war<br />

das Architekturbüro Franz Mugrauer. Bgm. Josef Hauptmann<br />

und die Vertreter der Raiffeisen Landesorganisationen VST.<br />

Dir. Rainer Stelzer und Dr. Hans Siebenbäck gratulierten den<br />

Daheim in <strong>Bad</strong> <strong>Waltersdorf</strong> 04/<strong>2012</strong><br />

18<br />

Verantwortlichen zum neuen Projekt, das nicht nur funktionell,<br />

sondern durch die künstlerische Gestaltung der Außenfassade<br />

auch zum Eyecatcher für den Thermenort <strong>Bad</strong> <strong>Waltersdorf</strong><br />

geworden ist. In allen Räumen des Hauses hängen Malereien,<br />

Skulpturen, Fotografien oder Reliefs des Künstlerehepaares<br />

Roswitha und Curd Dautermann.<br />

Mit der Marktmusikkapelle <strong>Bad</strong> <strong>Waltersdorf</strong> gab es dann einen<br />

Frühschoppen für die fast 2.000 erschienen Gäste, welche die<br />

Raiffeisenbank zu einem Mittagessen eingeladen hatte. Der<br />

Zauberer „Freddy Cool“ versetzte die jungen Besucher mit seinen<br />

Tricks in die Welt der Fantasie.


Neueröffnung<br />

Daheim in <strong>Bad</strong> <strong>Waltersdorf</strong> 04/<strong>2012</strong><br />

19


Verschiedenes/Umwelt<br />

fritz strobl<br />

Bei der Buchpräsentation „Fritz Blitz –<br />

Kampf um Gold“ zu der Olympiasieger<br />

Fritz Strobl auch treue Freunde aus<br />

<strong>Bad</strong> <strong>Waltersdorf</strong>, angeführt von<br />

Altbürgermeister Helmut Pichler oder<br />

die Familie Unterweger vom Steirerhof<br />

als Ehrengäste geladen hatte, wurde<br />

fleißig in Erinnerungen geschwelgt,<br />

Auch Abfahrtsweltmeister Hannes Trinkl<br />

erinnert sich noch gerne an die schönen<br />

Stunden im Thermenort.<br />

auszeichnung beim Klimabündnis-treffen<br />

Vernetzung und Erfahrungsaustausch standen im Vordergrund.<br />

Klimabündnis-Jubiläumsgemeinden wurden für ihr Engagement<br />

ausgezeichnet.<br />

Mehr als 50 TeilnehmerInnen konnten die Veranstalter (Klimabündnis<br />

Steiermark und MUP – Mariazell – Menschen – Umwelt –<br />

Perspektiven) des 1. steiermarkweiten Klimabündnis-Treffens<br />

begrüßen. Als Veranstaltungsort wählte man die erste Klimabündnis-<br />

Region der Steiermark – das Mariazellerland.<br />

Fachvorträge und Diskussion<br />

Den TeilnehmerInnen, vorwiegend VertreterInnen der 91 steirischen<br />

Klimabündnis <strong>Gemeinde</strong>n, wurde neben Fachvorträgen<br />

auch die Möglichkeit geboten, sich in Workshops mit ihren<br />

Fragen und Anliegen an die anwesenden ExpertInnen aus den<br />

Bereichen Klimaschutz und Energie zu wenden. Neben der<br />

Klimaschutzkoordinatorin des Landes Steiermark, Andrea<br />

Gössinger-Wieser referierten auch der Landesenergiebeauftragte<br />

Wolfgang Jilek, Klimabündnis Österreich Geschäftsführer Peter<br />

Molnar, Altbürgermeister Alfred Klepatsch aus Windhaag (ÖO),<br />

Fritz Hofer vom Klimabündnis Steiermark, „Klimamönch“ Edmund<br />

Brandner von den ÖO Nachrichten sowie Otmar Frühwald von<br />

Ecowatt – Erneuerbare Energien.<br />

Daheim in <strong>Bad</strong> <strong>Waltersdorf</strong> 04/<strong>2012</strong><br />

20<br />

POSTEMA MOGG<br />

Massage * Fußpflege<br />

Sylvia und Jür<br />

Leitersdorfberg 200, 8271 <strong>Bad</strong> <strong>Waltersdorf</strong><br />

Telefon 0664/63 76 670 bzw.<br />

0699/190 100 29<br />

info.massagepraxis@aon.at<br />

www.massage-mogg.at<br />

Massage * Fußpflege<br />

POSTEMA MOGG<br />

Fröhliche<br />

Weihnachten<br />

Klimabündnis ehrt <strong>Gemeinde</strong>-Engagement<br />

Die Auszeichnung der Klimabündnis-Jubiläumsgemeinden bildete<br />

den Höhepunkt der Veranstaltung: Klimaschutzkoordinatorin<br />

Andrea Gössinger-Wieser überreichte eine Urkunde für das<br />

langjährige Engagement der Marktgemeinde <strong>Bad</strong> <strong>Waltersdorf</strong> im<br />

kommunalen Klimaschutz.<br />

1997 ist <strong>Bad</strong> <strong>Waltersdorf</strong> dem größten Klimaschutznetzwerk Europas,<br />

dem Klimabündnis, beigetreten.<br />

Foto v.l.n.r.: Andrea Gössinger-Wieser, Klimaschutzkoordinatorin<br />

Land Steiermark; VBGM Johann Fiedler, <strong>Bad</strong><br />

<strong>Waltersdorf</strong>; Fritz Hofer, Klimabündnis Steiermark<br />

Nächster Redaktionsschluss:<br />

Freitag 01. März 2013


Besuch in der sparkasse<br />

Der Kindergarten <strong>Bad</strong> <strong>Waltersdorf</strong> besuchte anlässlich der<br />

Weltspartage die Filiale der Sparkasse <strong>Bad</strong> <strong>Waltersdorf</strong>. Neben einen<br />

Einblick in die Welt des Sparens, durften die Kindergartenkinder<br />

selbst Hand anlegen und eine Münzzählmaschine bedienen und<br />

friedensplakat-Wettbewerb<br />

Lions Clubs wie auch jener der Damenrunde aus dem<br />

Thermenland ist eine international tätige Serviceorganisation<br />

mit dem Ziel, Mittel für Bedürftige in Ausnahmesituationen<br />

bereitzustellen. Neben der raschen und unbürokratischen<br />

Hilfe für Mitmenschen in Not haben sich die Lions auch der<br />

Verankerung positiver Werte wie der Förderung eines friedvollen,<br />

multikulturellen Miteinanders oder auch der Jugendarbeit<br />

verschrieben.<br />

Gerade in Zeiten wirtschaftlicher und politischer Umbrüche ist<br />

auch die Auseinandersetzung junger Menschen mit dem Thema<br />

Frieden ein wichtiges Lions-Anliegen.<br />

Die strahlenden Gewinnerinnen mit den Jurymitgliedern<br />

der NMS <strong>Bad</strong> <strong>Waltersdorf</strong> und des LC Thermenland.<br />

Wirschaft/Verschiedenes<br />

den Tresor begutachten. Für kreatives Basteln zu Hause während<br />

des Winters, wurde den Kindern ein Knete-Set in verschiedenen<br />

Farben überreicht. Das Team der Sparkasse bedankt sich recht<br />

herzlich für den netten Besuch der vier Kindergartengruppen.<br />

Die Mitglieder der lokalen Lions Clubs laden daher jährlich<br />

im Rahmen ihres „Friedensplakat-Wettbewerbs“ elf- bis<br />

dreizehnjährige SchülerInnen zur kreativen Umsetzung ihrer<br />

Gedanken dazu ein, diesmal unter dem Motto „Stell Dir vor, es<br />

wäre Frieden“.<br />

Die Schüler und Schülerinnen der NMS <strong>Bad</strong> <strong>Waltersdorf</strong> unter<br />

der Leitung von Frau Direktorin Ingrid Hafner und Ihren<br />

PädagogInnen folgten dem Aufruf des Lions Clubs Thermenland<br />

besonders begeistert:<br />

Unter zahlreichen Einreichungen kürte eine Jury aus<br />

VertreterInnen der NMS sowie der Lions-Damen daraus nun<br />

die drei originellsten und ausdrucksstärksten Kunstwerke. Das<br />

Bild von Nicole Groß, Schülerin der 2. Klasse wurde für die<br />

Landesausscheidung nominiert.<br />

Edelsteine, Schmuck, Mode und Schuhe!<br />

Frohe Weihnachten wünscht Ihnen „Edles & Feines“<br />

Daheim in <strong>Bad</strong> <strong>Waltersdorf</strong> 04/<strong>2012</strong><br />

21


Tourismus<br />

falkensteiner Welcome Home award <strong>2012</strong><br />

Das Falkensteiner Therme & Golf Hotel <strong>Bad</strong> <strong>Waltersdorf</strong> erhält<br />

den heißbegehrten Welcome Home Award für das Hotel mit der<br />

höchsten Gästezufriedenheit.<br />

Von 32 Falkensteiner-Hotels in sechs europäischen Ländern<br />

konnte das Falkensteiner Therme & Golf Hotel <strong>Bad</strong><br />

<strong>Waltersdorf</strong> das Rennen für sich entscheiden. Das 4-Sterne<br />

Superior im Thermenland Steiermark ist das Hotel mit der<br />

höchsten Gästezufriedenheit der gesamten Hotelgruppe. Als<br />

Bewertungskriterien wurden die Hotelbewertungsportale aus<br />

dem Internet herangezogen, in dem das Falkensteiner Therme<br />

& Golf Hotel <strong>Bad</strong> <strong>Waltersdorf</strong> im gesamten Jahr <strong>2012</strong> die beste<br />

Gästezufriedenheit aufweist. Verliehen wurde der Falkensteiner<br />

Welcome Home Award <strong>2012</strong> am 16. November <strong>2012</strong>, bei den<br />

alljährlichen Falkensteiner-Tagen, die dieses Jahr am Nassfeld im<br />

Carinzia stattfanden.<br />

Bei einer kleinen Feier bedankten sich Hoteldirektor Günther<br />

Zimmel und Residence Managerin Christine Lind bei den<br />

AbteilungsleiterInnen Petra Durlacher, Martin Maierhofer,<br />

Goldene Kaffeebohne für den steirerhof<br />

Die Wahl der Goldenen Kaffeebohne, die Jacobs seit 1999 vergibt<br />

erfolgte durch die 17000 Falstaff-Gourmetclub-Mitglieder. Damit<br />

wurde die Wahl auf eine breite demokratische Basis gestellt. In<br />

einer Nominierungsphase hatten die Tester die Möglichkeit,<br />

ihre beliebtesten „Kaffeegenussplätze“ per Voting anzumelden.<br />

Bewertet wurden Angebot, optischer Eindruck, Geschmack<br />

und Servicekultur. Dass im Steirerhof <strong>Bad</strong> <strong>Waltersdorf</strong> die<br />

Kaffeekultur groß geschrieben wird zeigt die Auszeichnung mit<br />

der Goldenen Kaffeebohne, die von Direktor Werner Unterweger<br />

entgegengenommen wird.<br />

toP Hotel <strong>2012</strong><br />

Das Hotel Thermenhof Paierl ****Superior in <strong>Bad</strong> <strong>Waltersdorf</strong><br />

hat heuer die begehrte Auszeichnung HolidayCheck TOP Hotel<br />

<strong>2012</strong> für die Region Steiermark erhalten. Diese international<br />

anerkannte Auszeichnung würdigt das außerordentliche<br />

Engagement innerhalb der Region. Dazu zählen unter anderem<br />

die regionalen Produkte und der tadellose Service.<br />

Um für die Auszeichnung als TOP-Hotel in Frage zu kommen,<br />

gibt es folgende Mindestanforderungen, die ein Hotel erfüllen<br />

muss. Mindestens 40 Hotelbewertungen im Jahr und mindestens<br />

eine 90-prozentige Weiterempfehlungsrate sowie keine<br />

nachweisbaren Manipulationen.<br />

Erwin Paierl, Günther Treiber sowie das gesamte Thermenhof-<br />

Team sind sehr stolz, diese Auszeichnung aus den Bewertungen<br />

der Gäste erhalten zu haben.<br />

Daheim in <strong>Bad</strong> <strong>Waltersdorf</strong> 04/<strong>2012</strong><br />

22<br />

Bernhard Roser, und Manfred Kögl für deren Einsatz zum Wohle<br />

der zufriedenen Gäste<br />

Auch Tourismusobmann Gernot Deutsch gratulierte dem Hotel<br />

zu dieser Auszeichnung


das „Martinigeschenk“<br />

So wie jedes Jahr vor Allerheiligen besuchte uns auch heuer wieder<br />

unser Herr Bürgermeister im Kindergarten und beschenkte alle<br />

Kinder mit einem Striezel. Vielen Dank!<br />

Unser Laternenfest<br />

Es ist wieder November geworden und die Tage wurden kürzer<br />

und die Nächte länger. Es wurde Zeit für unser jährliches<br />

Laternenfest. Wir bereiteten die Kinder schon über einen längeren<br />

Zeitraum hinweg vor, indem wir verschiedenste Lichtquellen<br />

ausprobierten, übten mit Laternen zu gehen, versuchten Kerzen<br />

auszublasen, Geschichten erzählten von Sternen, dem Mond, dem<br />

hilfsbereiten Igel und dem Sterntalermädchen.<br />

In einer Mal- und Bastelaktion wurden große Sterne von unseren<br />

„kleinen Künstlern“ gefertigt.<br />

Ebenso wurden für das Wichtigste, die Laterne, natürlich<br />

die Vorbereitungsarbeiten begonnen. Heuer sollte es eine<br />

„Sternlaterne“ werden, und so gestaltete jedes Kind sein<br />

Sternenpapier mit der Farbschleuder.<br />

Beim jährlichen und gut bewährten „Laternen-Basteln-<br />

Elternabend“ stellten alle Eltern ganz individuell für ihr Kind<br />

die Laterne fertig.<br />

Kinderkrippe<br />

In diesem Zusammenhang möchten wir uns für die sehr positive<br />

Teilnahme beim Basteln, der wirklich wunderschön gewordenen<br />

„Sternlaternen“, und das Mitbringen vieler Köstlichkeiten, bei<br />

allen Eltern der MINIS herzlich bedanken.<br />

Auch Lieder, Fingerspiele und Sprüche zu diesem Thema wurden<br />

von den Kindern begeistert angenommen. In dieser vertrauten<br />

Atmosphäre und nach vielen Wiederholungen sangen sogar schon<br />

diese jungen Kinder begeistert mit, und so mancher traute sich<br />

eine Solostimme ins Mikrofon zu singen. Hierbei nahmen wir<br />

die Stimmen der Kinder mit einem Aufnahmegerät auf, um den<br />

Gesang der MINIS beim Laternenfest zu präsentieren.<br />

Beim Fest selbst wollten wir die Kinder mit dem Agieren und<br />

gleichzeitigem Singen nicht überfordern, da sie ihren Mut<br />

brauchten um zu uns auf die Bühne zu kommen. Staunend<br />

konnten wir feststellen, dass es unseren MINIS sehr gefiel und<br />

sie sehr selbstbewusst auf der Bühne mit ihren Laternen zur<br />

Musik marschierten.<br />

Erstmalig konnten wir heuer die Bühne des Kulturhauses nutzen<br />

und haben dazu viele positive Rückmeldungen von den Eltern<br />

bekommen, deshalb einen herzlichen Dank an unseren Herrn<br />

Bürgermeister, der uns dies ermöglichte.<br />

Unser Dank gilt auch den Eltern für die vielen, hervorragenden<br />

Mehlspeisspenden und das Helfen beim Einpacken, damit es ein<br />

hoffentlich gelungenes Fest werden konnte.<br />

Daheim in <strong>Bad</strong> <strong>Waltersdorf</strong> 04/<strong>2012</strong><br />

23


Kindergarten<br />

Besuch des Bürgermeisters<br />

Anlässlich zu Allerheiligen bekamen wir wieder Besuch<br />

vom Herrn Bürgermeister, der für jedes Kind einen Striezel<br />

mitbrachte. Nachdem er sie persönlich ausgeteilt hatte,<br />

bedankten sich die Kinder mit Liedern und Gedichten. Wir<br />

möchten uns recht herzlich für den leckeren Allerheiligenstriezel<br />

bei unserem Bürgermeister Sepp Hauptmann bedanken.<br />

laternenfest<br />

Das Laternenfest ist einer der Höhepunkte im Kindergartenjahr.<br />

Es stand heuer unter dem Motto: „Mal helf´ ich dir, mal<br />

hilfst du mir!“ Mit den Kindern haben wir uns auf das Fest<br />

vorbereitet. Wir haben Lieder gesungen, Geschichten über<br />

den Heiligen Martin und dem Kleinen Igel gehört sowie<br />

Tänze getanzt. In Gesprächen, Geschichten und Spielen<br />

haben wir erfahren, wie es ist anderen zu helfen, Lob<br />

auszusprechen, seinen Freunden Gutes zu tun. Wir wollen<br />

Licht in die Herzen unserer Mitmenschen zaubern. Ein großes<br />

Dankeschön an die Eltern die sich auch heuer wieder die<br />

Zeit genommen haben, die Laternen ihrer Kinder fertig zu<br />

basteln. Viele Mehlspeisspenden, der Mamas versüßten uns<br />

das Fest. Die Aufregung und Freude in den Augen der Kinder<br />

und unserer Gäste haben an diesem Abend Licht in die Welt<br />

gezaubert. In diesem Sinne eine besinnliche und freudvolle<br />

Vorweihnachtszeit wünscht das Kindergartenteam.<br />

Daheim in <strong>Bad</strong> <strong>Waltersdorf</strong> 04/<strong>2012</strong><br />

24<br />

Einschreibungstermin<br />

für das Kinderbetreuungsjahr 2013/14<br />

8. März 2013, 12.00 bis 14.00 Uhr


Volksschule <strong>Bad</strong> <strong>Waltersdorf</strong><br />

Die traditionelle Adventfeier stand heuer unter dem Motto<br />

„Engel“. Dank der Zusammenarbeit zwischen Eltern, Kindern<br />

und Lehrerinnen wurde die Feier auch heuer wieder zu einem<br />

stimmungsvollen Fest.<br />

Kinder sollen lernen Zeit in Ruhe und Entspanntheit zu verbringen.<br />

Das ist ein wichtiger Ausgleich in unserer hektischen<br />

Zeit. Darauf baut unser Jahresschwerpunkt „Stark wie ein<br />

Löwe, frei wie ein Vogel“ auf. Die drei Referenten von Styria<br />

vitalis schaffen es, die Kinder für Yoga und Tae-Kwan-Do zu<br />

begeistern.<br />

neues aus der neuen Mittelschule/Hauptschule<br />

Schulchor der NMS/HS/RS <strong>Bad</strong> Walterdorf<br />

gestaltete den Gottesdienst anlässlich der<br />

Raiba Eröffnung festlich.<br />

Volksschule/Neue Mittelschule<br />

In diesem Jahr gestalteten die Kinder eine kleine Erntekrone<br />

für den Schulgottesdienst. Es war aber auch eine große Freude<br />

für die Kinder, diese Krone am Erntedanksonntag vor den<br />

Altar zu bringen.<br />

Um Kinder mehr zu bewegen, startete das Land Steiermark<br />

die Aktion „Bewegungsland Steiermark“. In diesem<br />

Zusammenhang wurden uns pro Schulklasse 4 Stunden für<br />

Bewegung und Sport zur Verfügung gestellt. Wir freuen uns,<br />

dass Frau Mag. Gabriele Ruthofer aus Neustift diese Einheiten<br />

mit unseren Kindern schwungvoll und erlebnisreich gestaltet.<br />

Die Kinder freuen sich auf stets auf diese Einheiten.<br />

Daheim in <strong>Bad</strong> <strong>Waltersdorf</strong> 04/<strong>2012</strong><br />

25


Neue Mittelschule<br />

interaktive tafeln für die neue Mittelschule<br />

Die Neue Mittelschule erstrahlt nicht nur außen im neuen<br />

Kleid. Vier Klassen wurden mit Interaktiven Tafeln und<br />

Laptops ausgestattet. Im Frühjahr 2013 werden die restlichen<br />

HS und RS Klassen ebenso auf den neuesten technischen Stand<br />

gebracht. Alle Klassen bekommen eine Internetanbindung.<br />

Moderner Geografie-Unterricht in der NMS erarbeitendes<br />

Lernen.<br />

Berufspraktische tage<br />

In der Zeit vom 15. – 19.10.<strong>2012</strong> konnten 52 Schülerinnen und<br />

Schüler der HS und RS <strong>Bad</strong> <strong>Waltersdorf</strong> Einblick in die Berufswelt<br />

gewinnen. Die Jugendlichen arbeiteten in den unterschiedlichsten<br />

Handwerks-, Sozial- und Dienstleistungsbetrieben der Umgebung.<br />

Die Rückmeldungen aus den Betrieben waren durchwegs sehr<br />

positiv und zufrieden stellend. Die LehrerInnen und Direktion<br />

bedanken sich auf diesem Weg bei den Betrieben für die freundliche<br />

Aufnahme und umsichtige Betreuung.<br />

tage der offenen tür<br />

Die Türen der Neuen Mittelschule <strong>Bad</strong> <strong>Waltersdorf</strong> standen am 27.<br />

und 28. November <strong>2012</strong> für alle Volksschulkinder der 4. Klassen<br />

offen.<br />

Die Anmeldung für die Neue Mittelschule kann in der Woche von<br />

Montag, 25.02.2013 bis Freitag, 01.03.2013 in der Zeit von 07:30<br />

bis 12:30 Uhr erfolgen.<br />

Daheim in <strong>Bad</strong> <strong>Waltersdorf</strong> 04/<strong>2012</strong><br />

26


Buffet<br />

Zu einer „A little bit crazy – Night“ trafen sich die Eltern und<br />

Schüler der 4. RS und 4.SPK am 27.11.<strong>2012</strong> in der NMS <strong>Bad</strong><br />

<strong>Waltersdorf</strong>.<br />

Nach einer fulminanten Eröffnung mit Schwarzlichttheater gab es<br />

ein Buffet mit „crazy“ zubereiteten Speisen.<br />

Gesundheitstag<br />

Am 24.10.<strong>2012</strong> bereiteten die Schülerinnen und Schüler der 1.<br />

NMS Klassen eine „Gesunde Jause“ für ihre MitschülerInnen<br />

vor. Unter der Anleitung von Fr. Andrea Scherf und Fr.<br />

Helga Nistelberger wurden Müslischalen, Aufstrichbrote und<br />

Gemüse mit Dip zubereitet. Alle waren sich einig: Auch eine<br />

gesunde Jause schmeckt köstlich.<br />

Markthaus 4 ■ 8271 <strong>Bad</strong> <strong>Waltersdorf</strong> ■ Tel.: 03333/26002<br />

Damen und Herrenfriseur<br />

Haarverlängerung<br />

Keratin Complex<br />

Haarverdichtung<br />

Öffnungszeiten: DI – FR: 9:00 – 18:00 ■ SA: 7:30 – 13:00<br />

www.friseur-badwaltersdorf.at<br />

lektro<br />

Neue Mittelschule/Musikschule<br />

FREIBERGER GesmbH<br />

8271 <strong>Bad</strong> <strong>Waltersdorf</strong>, Tel. 0 33 33/24 55<br />

Video-, Stereo-, Satelliten-,<br />

TV-Anlagen, elektroinstallationen,<br />

Haushaltsgeräte<br />

Daheim in <strong>Bad</strong> <strong>Waltersdorf</strong> 04/<strong>2012</strong><br />

27


Bücherei<br />

neues aus der Bücherei<br />

Anlässlich unseres inzwischen 5. Büchereifestes am 20.<br />

Oktober <strong>2012</strong> präsentierte der bekannte Kinderbuchautor,<br />

Illustrator und Puppenspieler Stefan Karch seine Bücher „Opa<br />

Wolf“, „Knochenhart und Butterzart“ und sein neuestes Buch<br />

„Karfunkel“. Liebenswerte Helden, wie das lebendige Skelett<br />

Eddie, und Heldinnen, verrückte Einfälle, jede Menge Spaß<br />

und Spannung begeisterten die Kinder. Mit seinen originellen<br />

handgefertigten Puppen machte Stefan Karch seine Bücher als<br />

Theater der Fantasie lebendig.<br />

Wir freuten uns sehr über den Besuch der 1. Klassen der Neuen<br />

Mittelschule mit Ihren Lehrerinnen Ursula Schellnast und<br />

Helga Nistelberger in der Bücherei. Die Schüler absolvierten in<br />

Gruppen aufgeteilt verschiedene Stationen wie Buchrecherche,<br />

Bilderrätsel, mit einem Buch am Kopf die Treppe raufgehen,<br />

Malen nach Zahlen, aktuelles Allgemeinwissen, Suchbilder<br />

erraten und Gegenstände ertasten und erkennen. Die Schüler<br />

waren mit großem Eifer und viel Spaß dabei. Alle bekamen<br />

einen Gutschein für kostenloses Ausleihen und wir hoffen sehr,<br />

dass die Gutscheine genützt werden.<br />

eine kleine auswahl unserer neuen Bücher<br />

Daheim in <strong>Bad</strong> <strong>Waltersdorf</strong> 04/<strong>2012</strong><br />

28<br />

Gerhard Jelinek und Birgit Mosser-Schuöcker<br />

/ Generation Österreich<br />

Was hat uns in den Jahren seit 1945 geprägt? Woran<br />

erinnern wir uns? Welche Ereignisse, welche Menschen<br />

haben Österreich zu dem gemacht, was es heute ist?<br />

Zeitzeugen, die unsere Geschichte erlebt und gestaltet<br />

haben, schildern das Leben der Generation Österreich und erzählen<br />

von Meilensteinen in Politik, Kultur und Alltag.<br />

Lincoln Peirce / Super Nick – Ihr seid raus,<br />

ihr Flaschen!<br />

Wer „Gregs Tagebuch“ mag, wird „Super Nick“<br />

geradezu lieben! Lincoln Peirce hat es nämlich echt<br />

drauf, urkomisch, herrlich schräg und mit einer<br />

kräftigen Portion an Liebenswürdigkeit aus dem Leben<br />

seines Protagonisten zu erzählen und den Leser mit auf diese rasante<br />

Achterbahnfahrt mitzunehmen.<br />

Rick Riordan / Helden des Olymp,<br />

Band 2: Der Sohn des Neptun<br />

Eine tolle moderne Göttersaga von Rick Riordan, die<br />

sowohl Kinder als auch Erwachsene begeistern wird.<br />

Emilie Richards / Stille Zeit der Wunder<br />

Eine wunderschöne Liebesgeschichte zur<br />

Weihnachtszeit: Die alleinerziehende Lehrerin Elise<br />

begegnet ihrer Jugendliebe wieder. Gibt es eine neue<br />

Chance für ihre alte Liebe? Bewegend und mit viel<br />

Gefühl erzählt Emilie Richards von der Macht der<br />

Liebe zwischen zwei Menschen, die füreinander<br />

bestimmt sind - und das erst lernen müssen.<br />

Möge die Vorfreude auf Weihnachten und das Fest an sich Ihnen eine<br />

schöne, ruhige und besinnliche Zeit bescheren, die Raum für all die<br />

Dinge lässt, die im Alltag nur selten Platz haben.<br />

Die besten Weihnachtswünsche und alles Gute für das neue Jahr!<br />

Ihr Büchereiteam<br />

Jennifer Brown / Bitter Love<br />

Es dauert nicht lange, bis Alex sich in den neuen Jungen<br />

an ihrer Schule verliebt. Cole, ein charmanter Typ mit<br />

Ausstrahlung und nettem Wesen. Alex ist überglücklich,<br />

als die beiden ein Paar werden. Doch dann kommt es<br />

plötzlich zu einer Veränderung zwischen Cole und ihr.<br />

In bestimmten Situationen rastet er völlig aus und tut ihr weh.<br />

Maja von Vogel / Verliebte Weihnachten<br />

Die drei !!!<br />

In der Vorweihnachtszeit bekommen die drei<br />

Freundinnen Kim, Franzi und Marie noch einen<br />

neuen Fall, der aufzuklären ist! Der Besitzer eines<br />

Feinkostladens wird erpresst. Kim plagt zusätzlich<br />

noch ein ganz anderes Problem. Sie hat immer noch<br />

Gefühle für ihren Exfreund. Doch gerade, als sie ihm dieses gestehen<br />

möchte, sieht sie ihn händchenhaltend mit ihrer Freundin Marie!<br />

Ilona Einwohlt / Das Eselchen und die<br />

erste Weihnacht<br />

Mit einfühlsamen Worten und stimmungsvollen<br />

Bildern erzählt die Autorin die biblische<br />

Weihnachtsgeschichte frei nach Lukas und<br />

Matthäus. Ein Weihnachtsbuch, das schon den<br />

Kleinsten Freude bereiten wird!<br />

G. Bydlinski / Niki & das Nachtgespenst<br />

Nur auf den ersten Blick ist Nikis Leben ganz<br />

normal. In Wirklichkeit ist jeder Tag ein Abenteuer<br />

für sich, denn Niki hat - ob zu Hause oder in der<br />

Schule - immer sehr originelle Ideen. Zum Beispiel<br />

wenn er seinen kleinen Schwestern am Abend eine<br />

Gruselgeschichte erzählt


Kreuzfahrt zum „schnäppchen-Preis“<br />

Viele Reisefreunde spekulieren immer wieder mit einer<br />

Kreuzfahrt, doch bei einigen gibt es zuweilen Bedenken in<br />

mehrfacher Hinsicht. Daher startet der „Operettenkreis“<br />

in enger Zusammenarbeit mit den Reisebüro Garber<br />

(Veranstalter, Rudersdorf) eine extrem günstige Acht-Tage-<br />

Kreuzfahrt ab / bis TRIEST (kurze Anreise!) zu einem echten<br />

„Schnäppchen-Preis“!<br />

Auf der COSTA „CLASSICA“, einem etwas kleineren Schiff<br />

(„nur“ 220m lang statt ansonsten meist 290m, 31m breit, 14<br />

Decks) geht es vom 02. bis 09. November 2013 durch die<br />

ADRIA ins MITTELMEER und zurück, wobei ITALIEN<br />

(Triest, Ancona), KROATIEN (Dubrovnik), Medjugorje),<br />

GRIECHENLAND (Korfu, Kefalonia), MONTENEGRO<br />

(Kotor), KROATIEN (Split) und wieder ITALIEN (Triest)<br />

interessante Ziele sind. Geführte Landausflüge können an<br />

jedem Ort gebucht werden. Die Schnäppchen-Preise enthalten<br />

auch die Luxus-Busfahrt nach Triest und zurück!: Innen<br />

„Classic“: 489€ * Innen „Premium“: € 539,– * Außen „Classic“:<br />

€ 647,– * Außen „Premium“: € 719–.<br />

Dazu kommen noch täglich 7 Euro Sevice-Entgelt;<br />

Landausflüge, Reise-versicherung und Getränkepaket sind<br />

frühlingsbeginn auf der insel KrK<br />

Für Kurzreisefreunde findet eine Viertage-Busreise auf die<br />

Insel KRK (21.-24. März 2013, Veranstalter RB Garber,<br />

Rudersdorf) statt, versehen mit einem interessanten<br />

fakultativen Rahmenprogramm.<br />

Das Hotel CORINTHIA BASKA bietet viel Komfort, u.a.<br />

einen Innenpool sowie bestens ausgestattete klimatisierte<br />

Zimmer; drei Nächte inkl. Halbpension erwarten uns dort.<br />

Zwei fakultative Ausflüge führen uns über die Insel KRK<br />

mit Besichtigung der Hauptstadt und einer Weinverkostung<br />

samt Imbiss in VRBNIK sowie auf die Inseln CRES (mit<br />

Aufenthalt in VALUN, bekannt aus der TV-Serie „Dem<br />

Sommer entgegen“) und LOSINJ mit Besichtigung von MALI<br />

LOSINJ.<br />

theater<br />

Wir besuchen im Frühjahr folgende Vorstellungen (Gruber-<br />

Busfahrten):<br />

* Sonntag, 28. April 2013: GASPARONE:<br />

Millöcker-Operette - Opernhaus Graz (Beg.: 18 Uhr)<br />

* Sonntag, 09. Juni 2013: DIE LUSTIGE WITWE:<br />

Lehar-Operette - Stubenberg (Beg.: 10 Uhr).<br />

Anmeldungen für die „Lustige Witwe“ bitte bis spätestens<br />

Mitte Dez. <strong>2012</strong> vornehmen, da enormes Interesse besteht<br />

(im Vorjahr 22.000 Besucher!): operettenkreis@gmail.com<br />

Operettenkreis<br />

fakultativ. Die Preise enthalten volle Verpflegung (exkl.<br />

Getränke).<br />

Exklusive Sonderleistung auf der Heimfahrt: TRIEST-<br />

Stadtrundfahrt und Besichtigung des „Märchenschlosses<br />

MIRAMARE“ (außen; Innenbesichtigung fak., ca. € 4,–).<br />

Mindest- / Höchstteilnehmerzahl: 22 / 36 Personen.<br />

Anmeldeschluss: 03. Febr. 2013! Rasche Anmeldung sichert<br />

die Wunschkabine!<br />

Exklusivpreis: € 159,– / EZZ: € 35,–<br />

Auskünfte & Anmeldungen zu den Reisen sind ab sofort möglich:<br />

RB Garber* operettenkreis@gmail.com, Tel.: 0676-6005370.<br />

SILVESTER in Moscenicka Draga:<br />

Viertage-Busreise: 30. Dez. <strong>2012</strong> bis 02. Jänner 2013<br />

Leistungen: ****Marina (Hallenbad, Sauna, uva.) * Bus * HP<br />

* Silvesterdinner * flotte Unterhaltung.<br />

Fakultativ: Schiffsausflug nach Lovran bzw. Opatija (€ 12,–<br />

bzw. € 17,–). Preis nur € 298,– (EZZ: € 61,–).<br />

Sofortige Anmeldung (Operettenkreis, RB Garber) für die<br />

sechs Restplätze nötig!<br />

Daheim in <strong>Bad</strong> <strong>Waltersdorf</strong> 04/<strong>2012</strong><br />

29


Institutionen<br />

Weihnachtsfeiertage – ein paar tipps von der feuerwehr<br />

• Adventkränze und Christbäume nie in der Nähe von Vorhängen aufstellen!<br />

• Kerzen am Adventkranz nicht zu weit herunterbrennen lassen!<br />

• Kerzen nie ohne Beaufsichtigung brennen lassen!<br />

• Papier und Schmuck von Kerzen (auch elektrischen) fernhalten!<br />

• Kerzen, vor allem Wunderkerzen (Sternspritzer) nicht mehr entzünden, wenn der Christbaum bereits trocken (dürr) ist!<br />

• Vor dem Entzünden der Christbaumkerzen Löschgerät bereitstellen (z. B. Nasslöscher, Kübel mit Wasser)!<br />

• Werden Christbäume vor dem Fest in einem kühlen Raum gelagert und in einem Kübel mit Wasser gestellt, bleiben<br />

sie länger frisch und sind damit weniger brandgefährlich. Auch mit Wasser befüllbare Christbaumständer verhindern das<br />

rasche Austrocknen des Baumes und erhöhen dadurch die Brandsicherheit!<br />

Falls der Brand nicht mehr selbst gelöscht werden kann:<br />

• Den Raum sofort verlassen<br />

• Die Türen zum Brandraum schließen<br />

• Die Feuerwehr alarmieren (Notruf 122)<br />

Hochwassereinsatz<br />

Durch größere Niederschläge im Bereich Pöllau war der<br />

Safenbach über die Ufer getreten. Die Landesstraße 401 musste<br />

für einen längeren Zeitraum durch die Überflutung gesperrt<br />

werden. Auspumparbeiten in Leitersdorf und in der Hauptschule<br />

<strong>Bad</strong> <strong>Waltersdorf</strong> waren erforderlich. Eingesetzt waren insgesamt<br />

17 Mann mit MTF, RLF, RF und KLF-A<br />

Daheim in <strong>Bad</strong> <strong>Waltersdorf</strong> 04/<strong>2012</strong><br />

30<br />

am Heiligen abend können sie<br />

von 8 bis 12 Uhr das friedenslicht<br />

bei der feuerwehr in<br />

<strong>Bad</strong> <strong>Waltersdorf</strong><br />

abholen.<br />

dringend gesucht!<br />

Soziales Engagement und Verantwortung übernehmen. Neue<br />

Freunde und Kontakte gewinnen. Die Einsatzbereitschaft<br />

für die Menschen in der Region sichern helfen (ein bis zwei<br />

Dienste pro Monat: am Tag, in der Nacht, am Wochenende<br />

je nach Möglichkeit).<br />

Die Rotkreuz-Ortsstellen laden zum Schnuppern ein.<br />

Kostenlose Rettungssanitäterausbildung für freiwillige<br />

Mitarbeiter ab Mitte Jänner 2013 in Hartberg.<br />

Info: 03332/ 62044 , http://hartberg.st.roteskreuz.at<br />

oder in der regionalen Rotkreuz-Ortsstelle


erlebniswanderung<br />

Bei der schon traditionellen Nationalfeiertagwanderung die<br />

wieder vom Elternverein der <strong>Bad</strong> <strong>Waltersdorf</strong>er Schulen<br />

veranstaltet wurde, hatten die Schüler die Möglichkeit auch ihr<br />

Allgemeinwissen zu überprüfen. Bei der Lösung der Fragen:<br />

„Wie hoch ist der höchste Berg Österreichs?“ , oder „Wie hieß<br />

der erste Mann der den Mond betrat“ wurden sie auch oft von<br />

den Eltern unterstützt. Für die richtigen Antworten gab es<br />

wertvolle Sachpreise.<br />

Musikrückblick <strong>2012</strong><br />

Das Jahr <strong>2012</strong> war für die Marktmusikkapelle in jeder Hinsicht<br />

abwechslungsreich und vor allem sehr erfolgreich. Musikalisch<br />

begrüßt wurde das Jahr mit dem traditionellen Frühlingskonzert<br />

am Palmsamstag. Zur Freude der MusikerInnen und Kapellmeister<br />

MDir. Mag. Franz Fuchs waren wieder viele Musikfreunde der<br />

Einladung zum musikalischen Ohrenschmaus gefolgt. Neben<br />

zahlreichen Ausrückungen wie Kurkonzerten, Frühschoppen<br />

und Musikertreffen wurden auch wieder kirchliche Anlässe sowie<br />

Begräbnisse im Laufe des Jahres musikalisch umrahmt. Zum<br />

Tag der offenen Tür ins Musikerheim wurde geladen und beim<br />

Sommernachtsball im Kulturhaus wurde ausgelassen gefeiert<br />

und getanzt. Unter strahlendem Sonnenschein wurde im Juli<br />

die „Musiker-Hochzeit“ von Kapellmeisterstellver. Katharina<br />

Thaler und Gerhard Nestler gefeiert. Im August folgte die<br />

Marktmusikkapelle der Einladung zu einer Konzertreise in die<br />

Schweiz zur Partnerkapelle nach Ins. Der September stand unter<br />

dem Motto „links, zwei drei vier…“. Die Teilnahme an der<br />

Marschmusikwertung in Seiersberg wurde bestritten und mit<br />

einem ausgezeichneten Erfolg belohnt. Das Vereinsleben wird<br />

auch durch gesellige und sportliche Aktivitäten belebt. So ist das<br />

„Musi-Grillen“ auf den „Porkymountains“ und das Mitmachen<br />

an verschiedenen sportlichen Aktivitäten natürlich auch a Gaudi.<br />

Traditionell findet das Musikjahr mit dem Neujahrgeigen<br />

zwischen Stefanitag und Silvester seinen Ausklang.<br />

Um 1825 wurde der erste Christbaum<br />

in der Steiermark aufgestellt.<br />

Auch wir sind seit 1825 für die<br />

Menschen in der Steiermark da.<br />

Wir wünschen Ihnen eine erfüllte Weihnachtszeit und alles Gute<br />

für das Jahr 2013.<br />

Unseren Kunden danken wir für ihr Vertrauen und ihre Treue.<br />

Vereine<br />

www.steiermaerkische.at<br />

Weihnachten<strong>2012</strong>_95x138.indd 1 15.11.<strong>2012</strong> 14:37:11<br />

Die Mitglieder der Marktmusikkapelle <strong>Bad</strong> <strong>Waltersdorf</strong> unter<br />

der Leitung von Kapellmeister MDir. Mag. Franz Fuchs und<br />

Obmann Josef Rath, bedanken sich bei der Pfarrbevölkerung und<br />

den zahlreichen Gönnern des Musikvereins für Ihre Unterstützung<br />

und wünschen Ihnen allen gesegnete Weihnachten!<br />

Gleich vormerken – Termine 2013:<br />

Frühlingskonzert: 23. März 2013, Palmsamstag im Kulturhaus<br />

<strong>Bad</strong> <strong>Waltersdorf</strong><br />

Sommernachtsball: 20. Juli <strong>2012</strong>, Kulturhaus <strong>Bad</strong> <strong>Waltersdorf</strong><br />

Daheim in <strong>Bad</strong> <strong>Waltersdorf</strong> 04/<strong>2012</strong><br />

31


Vereine/Werbung<br />

Daheim in <strong>Bad</strong> <strong>Waltersdorf</strong> 04/<strong>2012</strong><br />

32<br />

Franz Weghofer, Wagerberg 97,<br />

8271 <strong>Bad</strong> <strong>Waltersdorf</strong><br />

www.bad-waltersdorf.at/weghofer,<br />

E-Mail: weghofer@gmx.net<br />

Tel: +43/3333/2136 Anzeige<br />

top-leichtathleten<br />

Zu einem „Come together“ trafen sich der A-und B-Kader<br />

des Österreichischen Leichtathletikverbandes, mit den<br />

Olympiateilnehmern Beate Schrott, Elisabeth Eberl und Günther<br />

Weidlinger im Quellenhotel der Heiltherme <strong>Bad</strong> <strong>Waltersdorf</strong>.<br />

Neben einem Trainingsnachmittag in der Bundessportschule<br />

Schielleiten standen Teambuildung und Austausch von<br />

Informationen zwischen Athleten und Verband im Mittelpunkt<br />

dieser dreitägigen Meetings. Während ihres Aufenthalts nützten<br />

die Sportler auch die idealen Bedingungen im Schwimm- und<br />

Sportbecken, die einzigartigen Unterwasser-Fitnessrädern sowie<br />

den modern ausgestatteten Fitnessraum und entspannten sich<br />

im wohlig warmen Thermalwasser der Heiltherme. Geleitet<br />

wurde dieses Seminar von Verbandspräsident Ralph Vallon und<br />

Sportdirektor Hannes Gruber.


Halbtagesfahrt der senioren<br />

Mit der Feistritztalbahn – Am 10. Oktober ging die Fahrt Großpesendorf über<br />

die Apelstraße nach Weiz. Weiterfahrt mit der Feistritztalbahn nach Birkfeld.<br />

Ohne Hast und Eile, fern vom Alltag, durchquerten wir eine besondere schöne<br />

Gegend der Oststeiermark mit zahlreiche Brücken, Viadukte und Tunnels.<br />

Besichtigung der Schokoladenmanufaktur Felber. Heimfahrt mit einem<br />

Abschluss beim Buschenschank nach <strong>Bad</strong> <strong>Waltersdorf</strong>. Es haben 150 Mitglieder<br />

teilgenommen.<br />

Bezirks-Asphaltschießen am 19. Oktober in der Safentalhalle in Sebersdorf.<br />

Wo wir mit 2 Mannschaften den 1. und 4. Platz erreicht haben.<br />

Bezirkskegeln am 16. November im GH Pack in Hartberg.Unsere Senioren<br />

aus <strong>Bad</strong> <strong>Waltersdorf</strong> haben den 2. Platz erreicht.Bei der Einzelwertung hat unser<br />

Neumitglied Josef Schreck den 1. Platz errungen.<br />

Geburtstagsgratulationen<br />

80 Jahre: Maria Mild, am 04.07.<strong>2012</strong> aus Oberlimbach<br />

Brigitta Hödl, am 26.07.<strong>2012</strong> aus Hohenbrugg<br />

Anna Stoiser, am 09.07.<strong>2012</strong> aus <strong>Bad</strong> <strong>Waltersdorf</strong><br />

Cäcilia Kummer, am 02.11.<strong>2012</strong> aus <strong>Bad</strong> <strong>Waltersdorf</strong><br />

Adelheid Schelnast, am 06.11.<strong>2012</strong> aus Wagerberg<br />

Maria Schuster, am 24.11.<strong>2012</strong> aus <strong>Bad</strong> <strong>Waltersdorf</strong><br />

Vereine/Werbung<br />

DESSOUS<br />

OUTLET<br />

8271 BAD WALTERSDORF, 226<br />

DI-FR:<br />

1000-1300 1400-1730 SA 9 00 -12 30<br />

Daheim in <strong>Bad</strong> <strong>Waltersdorf</strong> 04/<strong>2012</strong><br />

33


Werbung<br />

Daheim in <strong>Bad</strong> <strong>Waltersdorf</strong> 04/<strong>2012</strong><br />

34<br />

Frohe Weihnachten<br />

Familie Jogl<br />

und die<br />

MitarbeiterInnen<br />

und ein blumiges neues Jahr !<br />

<strong>Bad</strong> <strong>Waltersdorf</strong>, TEL. 03333/3792 Der Natur verpflichtet!<br />

Zu jeder Online-Bestellung pro € 100,- H2O Wertgutscheine<br />

erhalten Sie eine 3-Stunden-Thermen-karte gratis<br />

dazu! Online-Aktion gültig bis 24.12.<strong>2012</strong>.<br />

www.hoteltherme.at<br />

Tel. 03333/22144<br />

NEU!<br />

Silvesternacht<br />

Sauna-Event<br />

Jetzt Karten<br />

sichern!<br />

Inserat_Weihnachtsgutscheine_2_16_Dez<strong>2012</strong>.indd 1 21.11.<strong>2012</strong> 12:05:46<br />

Sie finden uns auch im Internet<br />

www.badwaltersdorf.eu<br />

Bäckerei-Stehcafe<br />

Diallandbrot<br />

Natürlich hergestellte Produkte<br />

nach althergebrachten<br />

Rezepten sind unsere Stärke.<br />

Das geschupfte Brot sowie<br />

die ursteirische Langsemmel.<br />

Von Ihrer Bäckerei-<br />

Stehcafé Landeshammer<br />

in <strong>Bad</strong> <strong>Waltersdorf</strong>.<br />

„Seit Jahren ein Begriff“<br />

Die Quelle der Ruhe<br />

Frohe Weihnachten<br />

Wir wünschen allen <strong>Gemeinde</strong>bürgern ein<br />

besinnliches Weihnachtsfest und viel Glück<br />

im neuen Jahr!<br />

Mag. Gernot Deutsch und das Team der<br />

Heiltherme <strong>Bad</strong> <strong>Waltersdorf</strong>,<br />

Quellenhotel & Spa****<br />

Beim Kauf von Gutscheinen ab<br />

e 150,00 erhalten Sie als Weihnachtsbonus<br />

einen Thermeneintritt oder ein Thermal-<br />

Meersalz für ein Vollbad! (Gültig bis 24.12.<strong>2012</strong>.)<br />

„Silvester im <strong>Bad</strong>emantel“<br />

Gönnen Sie sich einen entspannenden Jahresausklang<br />

im wohlig-warmen Thermalwasser<br />

Heiltherme zu Silvester durchgehend<br />

geöffnet bis 01.30 Uhr.<br />

★★★★<br />

Heiltherme • Quellenhotel & Spa • <strong>Bad</strong> <strong>Waltersdorf</strong><br />

Tel: 03333/500-1 • office@heiltherme.at • www.heiltherme.at<br />

Täglich von 8.30 bis 22.00 Uhr, Fr bis 23.00 Uhr, So bis 21.00 Uhr


Herzlichen Glückwunsch<br />

Kummer Cäcilia<br />

80 Jahre, <strong>Bad</strong> <strong>Waltersdorf</strong> 41<br />

Schelnast Adelheid<br />

80 Jahre, Wagerberg 50<br />

Schuster Maria<br />

80 Jahre, <strong>Bad</strong> <strong>Waltersdorf</strong> 8<br />

Schuh Anna, 75 Jahre, Wagerberg 20<br />

Thaller Josefine, 96 Jahre, <strong>Bad</strong> <strong>Waltersdorf</strong> 204<br />

Grienwald Johann, 75 Jahre, Wagerberg 126/26w<br />

Brünner Hermann u. Berta<br />

goldene Hochzeit, <strong>Bad</strong> <strong>Waltersdorf</strong> 60<br />

Toberer Maria<br />

75 Jahre, <strong>Bad</strong> <strong>Waltersdorf</strong> 116<br />

Herzlich<br />

willkommen...<br />

Eder Annalena, Leitersdorf 11/16<br />

Majsniar Ricardo, <strong>Bad</strong> <strong>Waltersdorf</strong> 293/2<br />

Ferencz Dominik, Leitersdorf 11/15<br />

Koller Michelle, <strong>Bad</strong> <strong>Waltersdorf</strong> 362<br />

Baier Luca, Leitersdorf 175<br />

Daheim in <strong>Bad</strong> <strong>Waltersdorf</strong> 04/<strong>2012</strong><br />

35


Weihnachtsevangelium<br />

In jenen Tagen erließ Kaiser Augustus den Befehl, alle Bewohner des Reiches in Steuerlisten<br />

einzutragen. Diese Eintragung war die erste und geschah, als Quirinius Statthalter von Syrien war.<br />

Da begab sich jeder in seine Stadt, um sich eintragen zu lassen.<br />

So zog auch Josef von der Stadt Nazaret in Galiläa hinauf nach Judäa in die Stadt Davids war,<br />

um sich mit Maria, seiner Vermählten, die ein Kind erwartete, eintragen zu lassen.<br />

Als sie dort waren kam für sie die Zeit der Niederkunft und sie gebar ihren Sohn, den Erstgeborenen,<br />

wickelte ihn in Windeln und legte ihn in eine Krippe, weil in der Herberge kein Platz für sie war.<br />

In jener Gegend lagerten Hirten auf freiem Feld und hielten Nachtwache bei ihren Herden. Da<br />

trat der Engel des Herrn zu ihnen und der Glanz des Herrn umstrahlte sie, und es befiel sie große<br />

Furcht. Der Engel aber sprach zu ihnen: „Fürchtet euch nicht, denn ich verkünde euch große<br />

Freude, die dem ganzen Volk zuteil werden soll: Heute ist euch der Retter geboren in der Stadt<br />

Davids; er ist der Christus, der Herr. Und dies soll euch als Zeichen dienen: Ihr werdet ein Kind<br />

finden, das in Windeln gewickelt in einer Krippe liegt.“<br />

Und plötzlich war bei dem Engel eine große himmlische Schar; sie lobte Gott und sprach:<br />

„Verherrlicht ist Gott in der Höhe und Friede ist auf der Erde bei den Menschen, die er liebt!“<br />

Als die Engel von ihnen fort in den Himmel zurückgekehrt waren, sagten die Hirten zueinander:<br />

„Kommt, wir gehen nach Bethlehem, um dieses Ereignis zu sehen, das uns der Herr kundgetan<br />

hat.“ So eilten sie hin und fanden Maria und Josef und das Kind, das in der Krippe lag. Als sie<br />

es sahen, berichteten sie, was ihnen über dieses Kind gesagt worden war. Und alle, die es hörten,<br />

staunten über die Worte der Hirten.<br />

Maria aber bewahrte diese Geschehnisse in ihrem Gedächtnis und dachte darüber nach.<br />

Die Hirten kehrten zurück, rühmten und lobten Gott für alles, was sie<br />

gehört und gesehen hatten, so<br />

wie es ihnen gesagt<br />

worden war.

Hurra! Ihre Datei wurde hochgeladen und ist bereit für die Veröffentlichung.

Erfolgreich gespeichert!

Leider ist etwas schief gelaufen!