Ausgabe Dezember 2012 - Gemeinde Bad Waltersdorf

badwaltersdorf.eu

Ausgabe Dezember 2012 - Gemeinde Bad Waltersdorf

An einen Haushalt • Zugestellt durch Post.at

Daheim

in Bad Waltersdorf

4/2012

Offizielles informationsblatt der Marktgemeinde Bad Waltersdorf - Amtliche Mitteilung - 35. Jg. - Dezember 2012 - nr. 4

Ein gesegnetes Weihnachtsfest und ein gesundes und erfolgreiches Jahr

2013 wünschen Ihnen Bürgermeister Sepp Hauptmann, Vizebürgermeister

Johann Fiedler, Gemeindekassier Hans Alber sowie alle Gemeinderäte und die

MitarbeiterInnen der Gemeinde.

Bad Waltersdorf online: www.badwaltersdorf.eu


Information

franz erhardt in Pension

Franz Erhardt, unser langjähriger Mitarbeiter im Bauhof, ist

im September in den wohlverdienten Ruhestand getreten. Aus

diesem Anlass lud Franz seine Kolleginnen und Kollegen zu einer

„Pensionsfeier“ ins Dorfgasthaus Seiler-Ziegler.

Franz Erhardt hat den Beruf des Landmaschinenmechanikers

erlernt und ist im Jänner 1987 in den Dienst der Marktgemeinde

Bad Waltersdorf eingetreten. Durch sein überaus großes

Fachwissen und sein handwerkliches Geschick war er als

Waltersdorf 60-90_0311_Steirerhof 30.03.11 12:23 Seite 1

Daheim in Bad Waltersdorf 04/2012

2

Reinkuscheln & Wohlfühlen

www.dersteirerhof.at Tel: 03333-3211-0, Fax DW -444, reservierung@dersteirerhof.at

Bauhofleiter vielseitig einsetzbar. Es gab kaum ein Problem,

welches er nicht lösen konnte, sei es bei der Arbeit im Straßenbau,

bei der Reparatur von Maschinen und Geräten im Bauhof oder

bei der Herstellung eines „Eurofighters“!

Franz, du warst wegen deiner hilfsbereiten und kollegialen Art

von deinen Arbeitskolleginnen und Arbeitskollegen überaus

geschätzt. Wir alle wünschen dir in deiner Pension noch recht

viel gesunde und zufriedene Jahre. Nutze die gewonnene Freizeit

für so manchen Segeltörn oder eine Kreuzfahrt!

Impressum:

Offizielles Informationsblatt der Marktgemeinde Bad Waltersdorf, Tel.: 03333 / 2321, erscheint

vierteljährlich. Auflage: 1.200 Stück

Herausgeber: Marktgemeinde Bad Waltersdorf

Texte: Bgm. Josef Hauptmann, Hans Alber, Fiedler Johann, Sepp Lederer, Pfarrer Matthias

Trawka, MDir. Mag. Franz Fuchs, Dr. Alfred Hiden, Caroline Purkarthofer, Rechberger

Sonja, Sommer Silvia, Verban Barbara, Dir. Hafner, Mag. Kraus Christa, Fuchs Gerlinde,

Schmallegger Hermann, Weinzettl Werner, Katrin Reithofer, Lederer Victoria, Reingard

Ohnewein, Heinz Houdek, Thaller Martin, Notariat Hartberg, Gigler Michaela, Josef

Schieder, EBZ,

Fotos: Lederer Sepp, Hans Alber, Tourismusverband Bad Waltersdorf, Marktgemeinde

Bad Waltersdorf, Archiv, Sissi Furgler, J. Lechner, Freizeitclub, Mag. Franz Fuchs, Thaller

Martin, Kinderkrippe/Kindergarten, Volksschule/ Neue Mittelschule, Marktmusikkapelle,

Heinz Houdek,

Gedruckt nach der Richtlinie des

Gesamtherstellung:

Österreichischen Umweltzeichens

Druckhaus Scharmer GmbH,

"Druckerzeugnisse",

8280 Fürstenfeld, Altenmarkt 106

Druckhaus Scharmer, UW-Nr. 950


Liebe Mitbürgerinnen,

liebe Mitbürger!

Liebe Jugend!

In Kürze feiern wir das Weihnachtsfest und das Jahr 2012

geht in wenigen Tagen zu Ende. Viele Vorhaben und Projekte

konnten auch heuer wieder verwirklicht werden: ein neuer

LKW wurde angekauft; die Erneuerung des Gehsteiges an der

Wagerbergstraße wurde durchgeführt; die Mariensäule wurde

restauriert; Sanierungsmaßnahmen in der Neuen Mittelschule

sind erfolgt (neue Fenster, Außenfassade mit Vollwärmeschutz,

zusätzliche Fluchtstiege wurde errichtet); viele Gemeindestraßen

und Bankette konnten saniert werden; 9 weitere ÖWG-

Wohnungen konnten übergeben werden; die Überdachung der

Asphaltanlage in Bad Waltersdorf mit einem öffentlichen WC

wurde neu errichtet.

Schmutzwasserkanalnetz

Die Digitalisierung unseres Kanalnetzes konnte im Bereich

der Katastralgemeinde Wagerberg und in Teilbereichen der

Katastralgemeinde Waltersdorf abgeschlossen werden. Im Zuge

dieser digitalen Erfassung des Kanalnetzes wurden die Kanalstränge

hochdruckgereinigt und danach mit einer Kanalkamera befahren.

Dadurch konnten etwaige Schäden an den Kanalrohren sowie

Fremdanschlüsse (verbotene Einleitung von Oberflächenwässer)

erhoben werden. Über den Zustand der so erhobenen Leitungen

wurden Pläne erstellt. In einigen Teilabschnitten weisen die

Kanalstränge Schäden auf, die einen umgehenden Handlungsbedarf

erfordern (verschobene Rohrverbindungen, Rissbildungen am

Rohrumfang, durch Wurzeln verwachsene Rohre). Mit den

dringendsten Sanierungsmaßnahmen wird im kommenden Jahr

begonnen werden. In diesem Zusammenhang möchte ich sie daran

erinnern, dass folgende Dinge nicht in den Schmutzwasserkanal

eingeleitet werden dürfen:

• Abwässer aus der Landwirtschaft (Gülle, Silowässer,

Spritzmittel, Abwässer aus der Milchverarbeitung und aus

Schlachtbetrieben ohne Vorbehandlung)

• Regen- und Oberflächenwässer

• Drainagewässer

• Autowaschwässer

• Speisereste und Küchenabfälle (z.B. Fleisch, Knochen, etc.)

• Öle und Fette

• Steine, Metalle, Glas- und Keramikscherben

• Kunststoffe oder ähnlich kombinierte Materialien (z.B. Baby-

windeln und Damenhygiene, Damenstrumpfhosen,

Aufwischlappen, etc.)

• Chemische Rückstände (Lacke, Verdünnungen, Säuren,

Laugen, giftige Reinigungsmittel)

• Andere Problem- und Feststoffe (z.B. Batterien, Medikamente, u.ä.)

• Fäkalschlämme

• Schwimmbadwässer (Anmerkung: Eine Einleitung ist nur dann

möglich, wenn eine Aufteilung auf mehrere Tage und in kleinen

Mengen erfolgt)

• Mineralöle (Benzin, Diesel, Motoröl, etc.)

Die Entsorgung all dieser Materialien über die Kanalanlage ist

verboten und verursacht überdies erhebliche Mehrkosten!

Eislaufplatz

Bei entsprechender Witterung werden

wir auch heuer wieder den Kindern und

Erwachsenen unseren Eislaufplatz beim

alten Sportplatz in Bad Waltersdorf zur

sportlichen Betätigung anbieten. Das dort

neu errichtete öffentliche WC kann bereits

benützt werden. Dieser Platz kann am Abend

bis ca. 22.00 Uhr benützt werden, da er mit

einer Flutlichtanlage ausgestattet ist.

Aktuelles aus der Gemeinde

Winterdienst

Wir sind mit unseren Mitarbeitern und Fahrzeugen auf den

Winterdienst vorbereitet. Bei Bedarf werden wir zusätzlich auch

die Firma Schwarz aus Leitersdorf und Herrn Fuchs Helmut aus

Bad Waltersdorf für die Schneeräumung einsetzen. Trotz aller

Bemühungen bitten wir um Verständnis, dass wir im Falle eines

starken Schneefalles nicht zur gleichen Zeit an jedem Ort in unserer

Gemeinde die Schneeräumung durchführen können.

Wie jedes Jahr weisen wir auch heuer darauf hin, dass alle Haus-

und Grundbesitzer entlang von öffentlichen Gehsteigen innerhalb

des Ortsgebietes in der Zeit von 06.00 bis 22.00 Uhr verpflichtet

sind, den Schnee zu räumen und der Streupflicht nachzukommen.

Wie seit vielen Jahren wird die Marktgemeinde auch heuer wieder –

dort wo es mit den Geräten möglich ist – die grobe Schneeräumung

und Streuung der Gehsteige als Serviceleistung für die Bewohner

vornehmen. Dadurch werden jedoch die Liegenschaftseigentümer

von ihren Räum- und Streupflichten nicht entbunden.

Voranschlag

Der Entwurf des Voranschlages für das Haushaltsjahr 2013 wurde

erstellt und sieht im ordentlichen Haushalt Einnahmen und

Ausgaben in der Höhe von 5,2 Mio. Euro vor. Im außerordentlichen

Haushalt (Investitionsbudget) sind Ausgaben in der Höhe von

€ 949.300,– vorgesehen. Damit werden folgende Vorhaben finanziert:

Sanierungsmaßnahme in der Neuen Mittelschule, Neugestaltung der

Ortseinfahrt Leitersdorf Süd, Sanierung von Gemeindestraßen und

Gehsteigen, Sanierung einzelner Teile des Kanalnetzes, Färbelung der

Fassade des Gemeindeamtes, Grundstücksankauf beim Kulturhaus,

Baumaßnahmen am Kettenbach.

Es ist mir ein ganz besonderes Anliegen, mich am Ende des Jahres

bei allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Vereine und

Institutionen zu bedanken, die im Laufe dieses Jahres in unzähligen

freiwilligen und unbezahlten Stunden viele kulturelle, sportliche und

gesellschaftliche Veranstaltungen organisiert und viele Dienste für

unsere MitbürgerInnen geleistet haben.

Für das Weihnachtsfest wünsche ich Ihnen aus ganzem Herzen

besinnliche und ruhige Tage im Kreise Ihrer Familie und Freunde.

Das Jahr 2013 möge Ihnen vor allem Gesundheit und Freude bringen.

Ihr Bürgermeister

Hauptmann Josef

Daheim in Bad Waltersdorf 04/2012

3


Information/Werbung

Veranstaltungsgesetz neU !!!

Mit 1. November 2012 ist das neue Steiermärkische

Veranstaltungsgesetz 2012 in Kraft getreten! Dieses Gesetz wurde

geschaffen, um zeitgemäße Regelungen für die Durchführung

von Veranstaltungen und Veranstaltungsbetrieben sowie für

die Genehmigung von Veranstaltungsstätten zu schaffen. Das

Gesetz zielt auf das geänderte Freizeitverhalten, die gesteigerten

Sicherheitsanforderungen und eine Gefahrenminimierung ab.

Anwendungsbereich

Öffentliche Veranstaltungen und die Genehmigung von

Veranstaltungsstätten

Ausnahmen

• Veranstaltungen, die in anderen Landesgesetzen geregelt

sind, wie z.B. Lichtspielgesetz, Tanzschulgesetz …

• Veranstaltungen, die vom Anwendungsbereich bewusst

ausgenommen sind, wie z.B. politische und kirchliche

Veranstaltungen, Ausstellungen in und von Museen …

• Veranstaltungen in gewerbebehördlich genehmigten

Gastgewerbebetrieben, die durch den/die Betriebs-

inhaberIn durchgeführt werden

Veranstaltungsarten:

Es wird unterschieden zwischen meldepflichtige Veranstaltungen,

anzeigepflichtige Veranstaltungen und genehmigungspflichtige

Veranstaltungen:

A) Meldepflichtige Veranstaltungen (§ 7)

• Veranstaltungen in Gastgewerbebetrieben, die nicht

durch den/die BetriebsinhaberIn durchgeführt werden

• Mobile Veranstaltungen und mobile Veranstaltungsbetriebe,

die von einer Bewilligung umfasst sind

• Veranstaltungen, die von einer Veranstaltungsstätten-

bewilligung umfasst sind

Daheim in Bad Waltersdorf 04/2012

4

• Kleinveranstaltungen:

• max. 300 Personen

• Veranstaltungszeit zw. 08.00-22.00 Uhr

• nicht länger als 3 Tage

Der Veranstalter hat die Durchführung meldepflichtiger

Veranstaltungen spätestens zwei Wochen vor Beginn der Behörde

schriftlich zu melden.

B) Anzeigepflichtige Veranstaltungen (§ 8)

Anzeigepflichtig sind alle Veranstaltungen, die nicht melde- oder

bewilligungspflichtig sind. Der Veranstalter hat die Durchführung

anzeigepflichtiger Veranstaltungen spätestens sechs Wochen vor

ihrem Beginn der Behörde schriftlich anzuzeigen.

C) Bewilligungspflichtige Veranstaltungen

Dabei handelt es sich um Großveranstaltungen (das sind Veranstaltungen

mit mehr als 20.000 Personen).

Der Veranstalter hat die Bewilligung spätestens 3 Monate vor der

Veranstaltung bei der zuständigen Bezirksverwaltungsbehörde

zu beantragen.

Veranstaltungsstätten

• Bedürfen einer Bewilligung, wenn sie regelmäßig

(= mehr als 10 Veranstaltungstage im Kalenderjahr) oder

• dauernd für Veranstaltungszwecke bestimmt sind

• Vorteil: Nach ausgestellter Bewilligung sind die einzelnen

Veranstaltungen in genehmigten Veranstaltungsstätten

lediglich meldepflichtig.

• Wiederkehrende Überprüfung alle 10 Jahre

FORMULARE:

Für die Meldung und Anzeige einer Veranstaltung liegen im

Gemeindeamt und auf der Homepage www.badwaltersdorf.eu

eigene Formulare auf. Wir bitten Sie daher, sich rechtzeitig

bei Unklarheiten bzgl. des Genehmigungsverfahrens im

Gemeindeamt zu melden.

SUPERIOR

Frohe Festtage und ein

gutes Neues Jahr

wünscht Familie Thorhaggen,

Mogg und Team

Schenken Sie Freude mit einem

Gutschein vom Haus Teuschler-Mogg

leitersdorfberg 58, 8271 Bad Waltersdorf, tel. 03333/ 22 90 www.teuschler-mogg.at


VorsorGeVollMaCHt

Das NOTARIAT HARTBERG informiert!

Liebe Gemeindebürgerinnen!

Liebe Gemeindebürger!

Beim Thema Vorsorge für die Zukunft im rechtlichen Bereich denkt jeder sofort an die Errichtung

eines Testamentes: Was soll sein, wenn man nicht mehr ist? Doch von zunehmender Bedeutung

in unseren Breitengraden ist hingegen das Thema, was soll sein, wenn man nicht mehr kann.

Kann man auch für diesen Fall vorsorgen?

Seit 1.7.2007 gibt es darauf eine maßgeschneiderte Antwort, die lautet: „Vorsorgevollmacht“.

Die Bestellung eines Sachwalters durch das Gericht muss also heutzutage nicht mehr sein. Eine

Vorsorgevollmacht ist eine Vollmacht, die nach ihrem Inhalt dann wirksam werden soll, wenn Sie

als Vollmachtgeber nicht mehr geschäftsfähig sind. Sie bestimmen in der Vorsorgevollmacht, wer in

diesem Fall in Ihrem Namen welche Entscheidungen, wie zu treffen hat. Dies können Angehörige

oder auch Fremde sein. Sollte aus welchen Gründen auch immer dennoch die Bestellung eines

Sachwalters durch das Gericht erforderlich sein, so können Sie in dieser Vorsorgevollmacht auch

bereits anordnen, wer vom Gericht als Sachwalter zu bestellen ist. Der Widerruf einer derartigen

Vorsorgevollmacht durch den Vollmachtgeber ist jederzeit möglich.

Die Vorsorgevollmacht und natürlich auch ein allfälliger Widerruf können im Österreichischen

Zentralen Vertretungsverzeichnis (ÖZVV) registriert werden.

Das Notariat Hartberg, welches von Herrn Mag. Josef LOIDL und Herrn Dr. Christoph

RAIMANN in Form einer Notarpartnerschaft geführt wird, möchte Ihnen an dieser Stelle

zusichern, dass wir für Sie ein verlässlicher Ansprechpartner für alle Ihre rechtliche Angelegenheiten

sind. Nutzen Sie die Möglichkeit einer rechtzeitigen Kontaktaufnahme, wobei ausdrücklich darauf

hingewiesen wird, dass die Erstauskunft beim Notar kostenlos ist.

In besonders gelagerten Fällen sind wir gerne bereit, die von Ihnen gewünschten Auskünfte bzw.

erforderlichen Besprechungen auch außerhalb der Kanzlei, z.B. bei Ihnen zu Hause oder im

Krankenhaus abzuhalten. Das Notariat Hartberg steht Ihnen nicht nur anlässlich des Amtstages in

Ihrer Gemeinde an jedem ersten Dienstag im Monat in der Zeit von 14:00 bis 15:00 Uhr, sondern

auch in unserer Kanzlei in Hartberg, Michaeligasse 38, von Montag bis Freitag durchgehend von

8:00 bis 17:00 Uhr zur Verfügung.

Wir hoffen Ihnen das Berufsbild des Notars ein wenig nähergebracht zu haben und freuen uns,

wenn wir für Sie tätig werden können.

Ihr Notariat Hartberg

Sprechstunde Notariat Hartberg

im Gemeindeamt

jeden 1. Dienstag im Monat von 14 – 15 Uhr

bitte um telefonische Voranmeldung im Gemeindeamt unter

03333/2321 oder im Notariat Hartberg unter 03332/ 62275

Marktgemeinde Bad Waltersdorf

BAUPLÄTZE - Siedlung am Mühlweg

IN SCHÖNSTER LAGE

voll aufgeschlossen, ca. 1 km von der Heiltherme

entfernt, 1.000 bis 1.200 m² - Anfragen im Gemeindeamt

A-8271 Bad Waltersdorf 2 • Tel.: 03333/2321 • Fax: DW -4

gde@bad-waltersdorf.gv.at • www.badwaltersdorf.eu

Information

Ärztl.Wochenenddienst

1. Quartal 2013

1.1. Dr. Fallent Robert

5.1/ 6.1. Dr. Hiden Alfred

12.1./13.1. Dr. Presker-Knobloch Jutta

19.1./20.1. Dr. Fortmüller Günter

26.1./27.1. Dr. Fallent Robert

2.2./3.2. Dr. Fortmüller Günter

9.2./10.2. Dr. Fallent Robert

16.2./17.2. Dr. Presker-Knobloch Jutta

23.2./24.2. Dr. Hiden Alfred

2.3./3.3. Dr. Presker-Knobloch Jutta

9.3./10.3. Dr. Fallent Robert

16.3./17.3. Dr. Fortmüller Günter

23.3./24.3. Dr. Hiden Alfred

30.3./31.3. Dr. Presker-Knobloch Jutta

Telefonnummern der Ärzte:

Dr. Fallent Robert,

8273 Ebersdorf 274,

03333/ 260 26

Dr. Fortmüller Günter

8271 Bad Waltersdorf 166,

03333/ 29 30

Dr. Hiden Alfred DA,

8283 Bad Blumau,

03383/ 22 040

Dr. Presker Knobloch Jutta,

8271 Bad Waltersdorf 4,

03333/ 411 66

Wochenenddienst der

Thermen-Apotheke:

12./13. Jänner

19./20. Jänner

2./3. Februar

16./17. Februar

2./3. März

16./17. März

30./31. März

Thermen Apotheke Mag. Christa Kraus,

8271 Bad Waltersdorf 4, Tel: 03333/3970.

Seit 1. Dezember ist es

wieder möglich die

Anträge nach dem

Arbeitslosenversicherungsgesetz im

Gemeindeamt abzuholen und abzugeben.

Daheim in Bad Waltersdorf 04/2012

5


C

M

Y

CM

MY

CY

CMY

K

Information

Vortrag „Bärenstarke Kinderkost

Inhalte:

• Optimierte Jause im Kindergarten – Unterstützung für die

Praxis zu Hause

• So mögen Kinder gesunden Essen – Vorlieben, Abneigungen,

Essverweigerungsphasen

• Getränkevergleich – was ist sinnvoll?

• Kinderlebensmittel unter der Lupe

• Lebensmittelunverträglichkeiten – worauf ist zu achten?

Die Serviceleistung Ernährungsberatung wird vom Gesundheitsressort

des Landes Steiermark angeboten und finanziert.

Daheim in Bad Waltersdorf 04/2012

6

Vortragende: Veronika Schöngrundner, Diätologin

08.02.2012, 19 Uhr

Kindergarten Bad Waltersdorf

Zwergerltreff

Die Treffen sind 14tägig, jeweils am Dienstag (ausgenommen Feiertag und Ferienzeit)

von 8:30 bis 10:30 Uhr im Sozialzentrum (neben dem Roten Kreuz). Es ist keine

Anmeldung erforderlich. Die nächsten Termine 2013 sind: 29. Jänner, 12. u. 26.

Februar, 12. März, 9. u. 23. April, 7. Mai, 4. u. 18. Juni.

Auf euer Kommen freut sich die Zwergerlgruppe!

Wenn ihr noch Fragen habt, wendet euch bitte an Michaela Gigler (0676/9484448)!

Anzeige Gemeinde Volksbefragung 2013 A5quer V2012114 druck.pdf 1 14.11.2012 16:21:54

BM.I

BUNDESMINISTERIUM FÜR INNERES

Vortrag „schlaf Kindlein schlaf“

Schlaflose Nächte, unruhige Kinder, die quälende Frage: „Wann

schläft mein Kind endlich durch?“, gehören zu den größten

Herausforderungen junger Eltern.

An diesem Abend erfährt man, warum Babys und Kinder anders

schlafen als Erwachsene.

Im Austauschmit anderen Eltern werden typische Schlafprobleme

besprochen und Möglichkeiten aufgezeigt, zu ruhigem und

erholsamen Schlaf zu kommen.

Vortragende:

Mag. a Anja Wagner, Psychologin u. Elternbildnerin

14.02.2013, 19 Uhr

Sozialzentrum Bad Waltersdorf

Volksbefragung 2013

Eine Information des Bundesministeriums für Inneres

Die Frage wird lauten:

a) Sind Sie für die Einführung eines Berufsheeres und eines bezahlten freiwilligen Sozialjahres

oder

b) sind Sie für die Beibehaltung der allgemeinen Wehrpflicht und des Zivildienstes?

Stimmberechtigt sind:

österreichische Staatsbürgerinnen und Staatsbürger, die spätestens am Tag der Volksbefragung

(20. Jänner 2013) 16 Jahre alt werden und ihren Hauptwohnsitz in Österreich haben;

Auslandsösterreicherinnen und Auslandsösterreicher, die ihren Hauptwohnsitz im Ausland haben und

in der Wählerevidenz einer österreichischen Gemeinde eingetragen sind.

Stimmabgabe persönlich mit amtlichem Lichtbildausweis:

im Wahllokal in der Hauptwohnsitz-Gemeinde oder

mit Stimmkarte:

in einem Wahllokal in jeder Gemeinde Österreichs

vor einer „fliegenden Wahlbehörde“

per Briefwahl

Informationen:

www.volksbefragung2013.at

Tel.: 0800 500 180 (gebührenfrei)

(Mo-Fr 08.00 - 13.00 Uhr)

Volksbefragung am Sonntag, 20. Jänner 2013


„Zuhause ist, wo man sich wohlfühlt!“

Das Betreute Wohnen in Bad Waltersdorf stellt sich vor.

Mein Name ist Katharina Horak (Karin genannt) und seit

November 2011 bin ich als Betreuerin für das Betreute

Wohnen in Bad Waltersdorf zuständig. Um Ihnen das attraktive

Wohnangebot etwas näher zu bringen, möchte ich Ihnen das

Betreute Wohnen etwas vorstellen. Das Betreute Wohnen hat

sich in den letzten Jahren in der Steiermark sehr etabliert und aus

diesem Grund hat sich das Hilfswerk dafür entschieden, dieses

Angebot für Seniorinnen und Senioren auch in Bad Waltersdorf

zu übernehmen. Mit Anfang November 2011 konnten die ersten

Bewohnerinnen und Bewohner das Haus beziehen.

Was bedeutet eigentlich betreutes Wohnen?

Betreutes Wohnen bedeutet selbstständig und selbstbestimmt

in einer eigenen Wohnung zu leben, aber auf Sicherheit,

Gemeinschaft und guter Versorgung im Alter nicht verzichten

zu müssen. Betreutes Wohnen ist die perfekte Lösung für

Menschen, die sich in schwierigen Lebenslagen befinden, die

der drohenden sozialen Isolation oder der Einsamkeit entgehen

wollen oder die aus körperlichen, seelischen aber auch aus

sozialen Gründen nicht alleine wohnen können oder wollen.

Wie ist die Lage und Ausstattung unseres Hauses?

Unser Haus befindet sich in ruhiger und dennoch zentraler

Lage und somit sind alltägliche Wege, die Richtung Kaufhaus,

Bank, Arzt, Kirche, Caféhaus usw. führen, auch sehr gut zu

Fuß erreichbar. Das gesamte Gebäude ist barrierefrei und mit

einem Lift ausgestattet. Die Anlage in Bad Waltersdorf umfasst

elf Wohnanlagen von je ca. 40m². Jede Wohnung ist eingeteilt

in ein Vorzimmer, ein getrenntes Wohn- und Schlafzimmer,

einer Küchenzeile, einem seniorengerechten Bad/WC und ist

mit Telefon-, TV- und Internetanschluss versehen.

In unserem schönen Garten sind schon einige Grillfeste

veranstaltet worden.

Was ist unser Grundleistungs- bzw. Betreuungsangebot?

Zu unserem Grundleistungs- und Betreuungsangebot zählt

die Information, Beratung, Versorgung und Unterstützung bei

organisatorischen Angelegenheiten, wie zum Beispiel:

Unterstützung bei der Haushaltsführung, Organisation von

Hilfen im Alltag, Organisation und Unterstützung bei

Freizeitaktivitäten, Abwesenheitsdienste (Blumen gießen,

Tiere füttern, Wohnung lüften uvm.), Aufbau einer Hausgemeinschaft,

Organisation von Angeboten, um geistig und

körperlich fit zu bleiben, Vermittlung mobiler Dienste (z.B.:

Hauskrankenpflege, Notruftelefon (24-Stunden-Notruf).

Information

Weitere Betreuungsangebote:

gemeinsames frühstücken, gemeinsames Kochen/Backen,

Spaziergänge, Kaffeekränzchen, Kindergartenkinder kommen

zu Besuch, Spielenachmittage, Grillnachmittage im Sommer,

Gespräche führen/ Zuhören, gemeinsames einkaufen,

Begleitdienste (Arzt, Friseur usw.).

Welche Vorteile bietet Ihnen das Betreute Wohnen

in Bad Waltersdorf?

Unterstützung und Betreuung nach den jeweiligen Bedürfnissen,

Soziale Kontakte, Hausgemeinschaft, Gemeinschaftsraum,

Heimaufenthalt kann hinausgezögert oder sogar verhindert

werden, Selbstbestimmtheit, Aktive Lebensgestaltung, eigene

Wohnung, Privatsphäre.

Meine persönlichen Wertvorstellungen

als Mensch und Betreuerin

Ein großes Anliegen meinerseits ist es, den Bewohnerinnen und

Bewohnern mit Ehrlichkeit, Höflichkeit, Kreativität, Freude,

Spaß, Respekt und Hilfsbereitschaft gegenüber zu treten. Als

Heimhelferin möchte ich eine Unterstützung bei den Dingen

des täglichen Lebens sein. Neben der Funktion als Bindeglied

von unseren Bewohnerinnen und Bewohnern, Ihrem familiären

und sozialen Umfeld und zu anderen Betreuungspersonen sehe

ich es auch als Aufgabe den Senioren Aufmunterung, Trost,

Beistand und Begleitung im Alter zu schenken. Gemeinsam

mit Ihnen möchte ich diese tägliche Herausforderung meistern.

Darüber hinaus ist es mir wichtig, soziale Kontakte aufrecht zu

erhalten und das Leben zu Hause zu erleichtern. Die Förderung

und Erhaltung des körperlichen und seelischen Wohlbefindens

liegt mir sehr am Herzen. „Zuhause ist, wo man sich wohlfühlt“

und das Betreute Wohnen in Bad Waltersdorf bietet einen

idealen Platz dafür.

Für etwaige Fragen rund um das Betreute Wohnen stehe ich

Ihnen natürlich gerne zur Verfügung. Sie erreichen mich unter

den unten angeführten Kontaktdaten.

Abschließend wünsche ich Ihnen noch eine angenehme

Vorweihnachtszeit und besinnliche, fröhliche Weihnachten.

Karin Horak, Heimhelferin

8271 Bad Waltersdorf 56

Tel.: 0664/80 785 3001

Daheim in Bad Waltersdorf 04/2012

7


Information

die Polizei informiert

Werte Gemeindebürgerinnen!

Werte Gemeindebürger!

Alkohol im Straßenverkehr stellt ein ewiges Thema für

alle Verkehrsteilnehmer dar. Insbesonders für Lenker von

Kraftfahrzeugen und Fahrzeugen hat die Thematik einen

entsprechenden Stellenwert .Das bei bewussten Umgang mit

Alkohol als Verkehrsteilnehmer viel persönliches Leid sowie

Sachschaden verhindert werden kann, beweisen immer wieder

publizierte Studien über Verkehrsunfälle mit alkoholisierten

Fahrzeuglenkern. Weites kann dieses Thema fast täglich in

den verschiedenen Medien verfolgt werden.Der Gesetzgeber

hat in erster Linie in der Straßenverkehrs-ordnung und

im Führerscheingesetz Alkoholgrenzwerte für das Lenken

von Kraftfahrzeugen sowie Fahrzeugen festgeschrieben.

Zusätzlich wird eine Staffelung nach Führerscheinklassen/

Fahrzeugkategorien und Altersgruppen vorgenommen.

Die Straßenverkehrsordnung!

Wer sich in einem durch Alkohol oder Suchtgift beeinträchtigtem

Zustand befindet, darf ein Fahrzeug weder lenken noch

in Betrieb nehmen. Bei einem Alkoholgehalt des Blutes von

0,8 Promille oder darüber oder bei einem Alkoholgehalt der

Atemluft von 0,4 mg/l oder darüber gilt der Zustand einer

Person jedenfalls von Alkohol beeinträchtigt ( § 5 Abs 1 StVO).

Bei einem Alkotest mittels Alkomaten oder Vortestgerät wird

immer der Alkoholgehalt der Atemluft in mg/l gemessen. Der

Wert in Promille umgerechnet beträgt stets das Doppelte des

gemessenen Atemalkoholgehaltes. (zB. 0,4 mg/l = 0,8 Promille;

0,62 mg/l = 1,24 Promille

Unter dem Begriff Fahrzeug fallen nicht nur Fortbewegungsmittel

(Autos, Motorräder udg) die mit mechanischer oder elektrischer

Energie angetrieben werden, sondern auch solche die durch

menschliche Energie bewegt werden (zB Fahrrad).

Somit ist auch das Lenken eines Fahrrades mit einem

Atemalkoholgehalt von 0,4 mg/l oder mehr verboten.

Als vorbeugenden Schutz alle Verkehrsteilnehmer sieht das

Gesetz bei „Alkolenkern“ bestimmte Zwangsmaßnahmen vor.

Bei Lenkern von Kraftfahrzeugen ist, neben einer Untersagung

der Weiterfahrt, die Abnahme des Fahrzeugschlüssels sowie der

Lenkberechtigung – Führerschein /Mopedausweis - durch die

amtshandelnde Polizei zwingend vorgeschrieben. Zusätzlich

können auch technische Sperren (Radklammern) herangezogen

werden, um die Weiterverwendung eines Fahrzeuges durch einen

alkoholisierten LenkerIn zu verhindern.

Unter Lenken ist nach der ständigen Rechtsprechung

des Verwaltungsgerichtshofes die Betätigung der hiefür

vorgesehenen Einrichtung eines in Bewegung befindlichen

Fahrzeuges zu verstehen.

Ein Fahrzeug gilt dann als in Betrieb genommen, wenn

eine Handlung gesetzt wird, die auf die Ingangsetzung des

Daheim in Bad Waltersdorf 04/2012

8

Fahrzeuges und auf den sich daran anschließenden Betrieb

gerichtet ist( das klassische Motorstarten). Auch die versuchte

Inbetriebnahme eines Fahrzeuges ist strafbar, sofern der

Betroffene nicht aus freiwilligem Entschluss davon zurücktritt.

Besteht bei einem/einer FahrzeuglenkerIn aufgrund bestimmter

Symptome der Verdacht einer Beeinträchtigung durch Suchtgift,

so ist die Person einem Arzt vorzuführen. Aufgrund des

Untersuchungsergebnisses greifen auch bei einem durch Suchtgift

beeinträchtigen LenkerIn die vorstehend angeführten

Zwangsmaßnahmen.

Das Führerscheingesetz!

Im Führerscheingesetz sieht der Gesetzgeber weitere Alkoholgrenzwerte

für Lenker von Kraftfahrzeugen, Fahrschüler,

Begleiter bei Übungsfahrten, Fahrlehrer, Ausbildungsfahrten,

Probeführerscheinbesitzer, vor.

Gemäß § 14 Abs 8 Führerscheingesetz darf ein Kraftfahrzeug

nur in Betrieb genommen oder gelenkt werden wenn der

Alkoholgehalt des Blutes weniger als 0,5 Promille oder

der Alkoholgehalt der Atemluft weniger als 0,25 mg/l

(Alkotest) beträgt. Diese Bestimmung hat für alle Lenker von

Kraftfahrzeugen Gültigkeit. Zwangsmaßnahmen wie: Abnahme

der Fahrzeugschlüssel, Anlegen von technischen Sperren,

Untersagung der Weiterfahrt, sind im Gesetz vorgesehen.

§ 4 Abs 7 FSG

Inhaber eines Probeführerscheines dürfen während der Probezeit

ein Kraftfahrzeug nur in Betrieb nehmen oder Lenken, wenn der

Alkoholgehalt des Blutes nicht mehr als 0,1 Promille oder der

Alkoholgehalt der Atemluft nicht mehr als 0,05 mg/l beträgt.

Während der Fahrt sowie einschließlich Fahrtunterbrechungen

darf der Inhaber eines Probeführerscheines keinen Alkohol zu

sich nehmen.

Folgen: Nachschulung – Verlängerung der Probezeit

§ 6 Abs 3 FSG

Bewerber um eine Lenkberechtigung ( Fahrschüler) dürfen

bei Fahrten die sie im Zuge ihre Ausbildung durchführen ein

Kraftfahrzeug nur in Betrieb nehmen oder Lenken, wenn der

Alkoholgehalt ihres Blutes nicht mehr als 0,1 Promille oder der

Alkoholgehalt der Atemluft nicht mehr als 0,05mg/l beträgt.

Besitzer einer Lenkberechtigung für die Klasse F (Zugmaschinen/

Traktore, Motorkarren, landwirtschaftliche selbstfahrende

Arbeitsmaschinen) sind bis zur Vollendung des 20. Lebensjahres

ebenfalls an die 0,1 Promille Alkoholgehalt im Blut sowie

0,05mg/l Alkoholgehalt der Atemluft bei der Inbetriebnahme

oder dem Lenken eines Kraftfahrzeuges gebunden.

§ 19 Abs 3 FSG

Bei der Durchführung einer Ausbildungsfahrt (L 17) darf

beim Ausbildner/Begleiter als auch beim Bewerber einer


Lenkberechtigung der Alkoholgehalt im Blut nicht mehr als

0,1 Promille und der Alkoholgehalt der Atemluft nicht mehr

als 0,05 mg/l betragen (Alkotest).

§ 20 Abs 5 FSG

Fahrzeugen der Klasse C (Lastkraftwagen) mit einer höchstzulässigen

Gesamtmasse von mehr als 7,5 Tonnen dürfen nur

von einem Lenker in Betrieb genommen und gelenkt werden,

wenn der Alkoholgehalt des Blutes nicht mehr als 0,1 Promille

oder der Alkoholgehalt der Atemluft nicht mehr als 0,05 mg/l

(Alkotest) beträgt.

§ 21 Abs 3 FSG

Fahrzeuge der Klasse D (Omnibusse) dürfen nur von einem

Lenker in Betrieb genommen und gelenkt werden , wenn der

Alkoholgehalt des Blutes nicht mehr als 0,1 Promille oder

der Alkoholgehalt der Atemluft nicht mehr 0,05mg/l beträgt

(Alkotest) .

§ 31 Abs 5 FSG

Der Inhaber eines Mopedausweis darf vor Vollendung

des 20. Lebensjahres ein Motorfahrrad, ein vierrädriges

Leichtkraftfahrzeug, ein Invalidenkraftfahrzeug nur in Betrieb

nehmen und Lenken, wenn der Alkoholgehalt im Blut nicht

mehr als 0,1 Promille oder der Alkoholgehalt der Atemluft nicht

mehr als 0,05 mg/l beträgt (Alkotest).

Auch für Begleiter von Übungsfahrten und Fahrlehrern bei der

Durchführung von Schulfahrten enthält das Kraftfahrgesetz

Alkoholgrenzwerte.

§ 114 Abs 4 KFG

Fahrlehrer dürfen Schulfahrten nur durchführen wenn sie sich

in einer dafür geeigneten körperlichen und geistigen Verfassung

befinden und der Alkoholgehalt des Blutes nicht mehr als 0,1

Promille oder Alkoholgehalt der Atemluft nicht mehr als 0,05

mg/l beträgt.

Lassen Sie sich verwöhnen....

ein kulinarisches feuerwerk

für augen und Gaumen! -

In unserem a la carte Restaurant

verwöhnen wir Sie mit steirischen und

internationalen Gerichten und einem Angebot

von über 120 Spitzenweinen aus der hauseigenen Vinothek.

Internationale und asiatische Heilkünste in

unserem „Reich der Sinne“ stärken Ihren

Körper, Seele und Geistes Bewusstsein.

Terminvereinbarungen für Massagen

oder Kosmetikbehandlungen und

für Tischreservierungen im Restaurant

unter 03333/2801, www.thermenhof.at

Information

§ 122 Abs KFG

Bei der Durchführung von Übungsfahrten darf bei einem

Begleiter der Alkoholgehalt des Blutes nicht mehr als 0,1

Promille oder Alkoholgehalt der Atemluft nicht mehr als 0,05

mg/l betragen. Der Begleiter muss auf Übungsfahrten den

Bewilligungsbescheid und seinen Führerschein mitführen.

Werden die angeführten Alkoholgrenzwerte von 0,1 Promille

Alkoholgehalt des Blutes oder 0,05 mg/l Alkoholgehalt der

Atemluft überschritten, so kommen je nach Messergebnis die

Bestimmungen nach § 14 Abs 8 FSG (0,5 Promille oder 0,25

mg/l) oder nach § 5 StVO (0,8 Promille oder 0,4 mg/l) zur

Anwendung.

Die Organe der Straßenaufsicht (Polizei) sind berechtigt,

Personen an der Lenkung oder Inbetriebnahme eines Fahrzeuges

zu hindern, deren Fahrlehrer, Begleiter oder Ausbildner sich

offenbar in einem durch Alkohol oder Suchtgift beeinträchtigen

Zustand befinden oder der Alkoholgehalt des Blutes 0,5 Promille

oder mehr oder Atemalkoholgehalt der Atemluft 0,25 mg/l

oder mehr beträgt.

In einem solchen Fall sind auch Zwangsmaßnahmen wie etwa

Abnahme der Fahrzeugschlüssel, Anlegen von technischen

Sperren udgl. anzuwenden.

Die Beamten der PI Bad Waltersdorf stehen für weitere

Auskünfte jederzeit gerne zur Verfügung.

Zum bevorstehenden Weihnachtsfest wünschen die Beamten

alles Gute, vor allem Gesundheit. Ein Prosit für das kommende

Jahr 2013. Kommen Sie immer gut und sicher nach Hause.

Der Dienststellenleiter:

Josef Schieder

GASTHoF - PeNSIoN

PiCHler

Ihr Gasthof für Familienfeiern, Hochzeit,

Geburtstag, Taufe, Firmung.

Telefon 0 33 33/22 25

Daheim in Bad Waltersdorf 04/2012

9


Veranstaltungen

Daheim in Bad Waltersdorf 04/2012

10

Silvesterfeuerwerk

und noch vieles mehr...

In Bad Waltersdorf wird bunt in das neue Jahr gefeiert! Details

dazu sind im aktuellen Veranstaltungskalender für Dezember

nachzulesen. Ab 16.00 Uhr tanzen am Silvestertag wieder die

Ballone! Auf der Wiese gegenüber des Thermenhofes Paierl findet

der bereits traditionelle „Tanz der Ballone“ statt. Als absoluter

Höhepunkt gilt bereits seit Jahren das Silvesterfeuerwerk im Bereich

der Heiltherme: organisiert und gemeinschaftlich finanziert durch

Gemeinde, Kurkommission und Tourismusverband. Genau um 0:10

Uhr der Silvesternacht wird wieder ein herrliches Zusammenspiel

von Licht und Farben am Himmel zu sehen sein.

Information: Infobüro Bad Waltersdorf,T: 03333/3150

info@badwaltesdorf.com, www.badwaltersdorf.com

ORF Radio Steiermark Frühschoppen mit den „Grafen“

Am 20. Jänner ab 11 Uhr kommt der ORF-Radio-Frühschoppen

wieder aus dem Kulturhaus Bad Waltersdorf.

Der große Unterhaltungsfixpunkt am Sonntagvormittag sendet

wieder aus Bad Waltersdorf. Bis zu 1 Million Österreicher werden

dabei die Thermenregion Bad Waltersdorf kennen lernen und

viel Wissenswertes erfahren. Für ein abwechslungsreiches

Musikprogramm sorgen neben den „Grafen“, die Marktmusikkapelle,

der Männergesangsverein und der Singkreis Bad Waltersdorf sowie

die „Geschwister Friedrich“. Der ORF-Moderation Sepp Loibner führt

in bewährter Weise durch das Programm.

Der Eintritt ist frei. Einlass: 10.00 Uhr, Beginn 11.00 Uhr im

Kulturhaus Bad Waltersdorf

Information: Infobüro Bad Waltersdorf,T: 03333/3150

info@badwaltesdorf.com, www.badwaltersdorf.com

Einladung

zum

Bad Waltersdorfer

FRAUENFRÜHSTÜCK

am Samstag, den 12. Jänner 2013

um 8:30 Uhr

im Kulturhaus Bad Waltersdorf

Vortrag: „ Gegensätze ziehen sich an “

ReferentIn: Elfriede u. Peter Gamperl, Hartberg

Vortrag inkl. Frühstück: 8 Euro

Um Anmeldung bis spätestens 6. Jänner 2013 wird gebeten:

Fr. Christa Jahrmann, Tel. 0664/9430274

Fr. Christa Vögl, Tel. 0664/5837927

Bei Verhinderung nach Anmeldung bitten wir Sie, uns zu benachrichtigen.

Die Katholische Frauenbewegung Bad Waltersdorf

freut sich auf Ihr Kommen!


European Dance Masters

im Kulturhaus Bad Waltersdorf – 8. Februar 2013

Das European Dance Masters kommt zurück nach Bad Waltersdorf.

Am 8. Februar 2013 wird es im Kulturhaus Bad Waltersdorf

wieder Heiß und rhythmisch, wenn nationale und internationale

Top-Tanzsportpaare gegeneinander antreten. In den Disziplinen

Standard und Latein wird den Zusehern Turnier-Tanz der Extra-

Klasse geboten. Nicht fehlen dürfen natürlich die professionellen

Tanzsportrichter, die die Wertung nach dem Reglement der

International Dance Sport Federation (IDSF) vornehmen werden.

Beginn: 20.00 Uhr, Einlass: 19.00 Uhr, Kulturhaus Bad Waltersdorf

Tickets & Infos: Infobüro Bad Waltersdorf, Tel.: 03333/3150 oder

unter www.badwaltersdorf.com, VVK: Reihenplätze € 13,00 bzw.

€ 17,00 - Tischplätze € 23,00 / Abendkasse je + € 2,00

Gerhard Zuntner

8271 Bad Waltersdorf 236

Tel: 03333/ 20 9 77

Email: office@gzedvservice.at

www.gzedvservice.at

Schweighofer & Partner KG

Hauptstraße 4

8280 Fürstenfeld

Tel.: 03382-51777

Mobil: 0664-3355010

Veranstaltungen/Werbung

tHerMenaPotHeKe

Bad Waltersdorf 6, Tel. 0 33 33/39-70,

Fax 0 33 33/39 70-15

Homöopathie - Heilkräuter - Tesspezialitäten -

Bachblütenberatung - Reisevorsorge -

Apothekenkosmetik - Kosmetikbehandlungen

Daheim in Bad Waltersdorf 04/2012

11


Tourismus

schenken sie freude!

Zu Weihnachten Ruhe und Entspannung schenken!

Sind Sie noch auf der Suche nach einem passenden

Weihnachtsgeschenk für Ihre Lieben? Mit den Geschenk-

Gutscheinen der 2-Thermenregion Bad Waltersdorf schenken

Sie Ihrer Familie, Freunden und Bekannten mehr Zeit für

Ruhe, Wohlbefinden und aktive Erholung.

Die Wertgutscheine sind zu € 10,– und € 50,– erhältlich!

Einzulösen sind die Gutscheine in über 70 Betrieben der

Region, darunter in der Heiltherme Bad Waltersdorf und der

H 2 O Erlebnis-Therme, in den Wellness-Hotels der Region,

bei zahlreichen Vermietern, in kulinarischen Betrieben,

Sportstätten und diversen Geschäften.

Für Kurzentschlossene gibt es auch den Online-Gutschein,

der rasch und einfach online bestellt und gleich ausgedruckt

werden kann.

***Gutscheinaktion im Advent***

Ab einer Bestellung von € 150,– portofrei!

Ab einer Bestellung von € 300,– 1/4l Steirisches Kürbiskernöl

Ab einer Bestellung von € 500,– ein Kuschelhandtuch

der neue Katalog ist da!

Ab sofort erhalten Sie im Infobüro Bad Waltersdorf

den neuen Angebotskatalog der 2-Thermenregion Bad

Waltersdorf: mit den Hotels, Vermietern, Restaurants,

Gasthöfen, Buschenschenken und Heurigen der Region

sowie Informationen zu den Veranstaltungshighlights der

2-Thermenregion Bad Waltersdorf im Jahr 2013.

landesrat Buchmann

Landesrat Christian Buchmann besuchte im Rahmen einer

Bezirkstour auch die Bäckerei Landeshammer und gratulierte

dem örtlichen Nahversorger in Sachen Brot und Gebäck

zum wirtschaftlichen Engagement und zur hervorragenden

Qualität der angebotenen Produkte.

Daheim in Bad Waltersdorf 04/2012

12

Foto: Tourismusverband Bad Waltersdorf, Bernhard Bergmann

Informationen & Bestellung:

Infobüro Bad Waltersdorf

8271 Bad Waltersdorf, Hauptplatz 90

T.: 03333/3150, Fax: DW 15

info@badwaltersdorf.com, www.badwaltersdorf.com

tag der offenen tür

Am Freitag dem 21. Dezember 2012, lädt das Team des Infobüros

Bad Waltersdorf ganz herzlich zum Adventfenster und einem Tag der

offenen Tür von 08.00 – 17.00 Uhr ein.


Bad waltersdorf. das Wasser. die Kosmetik.

Holen Sie sich Ihre Therme nach Hause.

Nicht etwa literweise in Kanistern, sondern professionell

verarbeitet in der „Bad Waltersdorf Kosmetik“. Ab sofort

sorgen eine Tagescreme und eine Nachtcreme für strahlendes

Aussehen. Die absolute Innovation aber ist das Thermal-

Meersalz: eine Symbiose aus heilkräftigem Bad Waltersdorfer

Thermalwasser und hochwertigem Meersalz für entspannendes

Wellnessvergnügen daheim!

Die Tagescreme – Frisch gepflegt durch den Tag

Mit der BAD waltersdorf Tagescreme sorgen Sie für ein

sichtbar verjüngtes, geglättetes Hautbild. Die Creme wirkt

revitalisierend und spendet Feuchtigkeit, schützt vor UV-

Strahlung und beugt so sonnenbedingter Hautalterung vor.

Die Nachtcreme – Sanft behütet in der Nacht

Mit Nachtkerzenöl, Olivenöl, D-Panthenol, Vitamin E

und Hyaluronsäure wirkt die BAD waltersdorf Nachtcreme

beruhigend, entzündungshemmend, begünstigt die

Zellerneuerung und verleiht ein verjüngtes Hautbild.

Das Thermal-Meersalz – Die Therme für zu Hause

Reinstes Meersalz, mit aufwendigen Verfahren mit dem

Thermalwasser aus Bad Waltersdorf versetzt, bringt die

Entspannung und Wirkung eines Bades in die eigenen vier

Wände. Eine Hand voll BAD waltersdorf Thermal-Meersalz

reicht für ein entspannendes Vollbad.

HIER bekommen Sie BAD waltersdorf:

Hotel & Spa Der Steirerhof / Falkensteiner Therme &

Golf Hotel Bad Waltersdorf / Hotel Thermenhof Paierl

/ Quellenhotel & Spa, Heiltherme Bad Waltersdorf /

Bio-Thermen-Hotel & Biodorf Wilfinger / H2O Hotel-

Therme-Resort / Hotel Panormamahof Ziegler / Gästehaus

Fiedler / Pension Elli / Hotel-Restaurant Teuschler-Mogg /

Pressekonferenz

Bei der offiziellen Vorstellung der exklusiven Kosmetikserie

„BAD waltersdorf“ am 23.10.2012, durfte Schlagerstar

SIMONE in Bad Waltersdorf begrüßt werden. Sie ist eine

leidenschaftliche Thermen Genießerin und oft zu Gast in

Bad Waltersdorf und vor allem sehr beeindruckt: „Eine

Kosmetikserie, welche den Bedürfnissen und Wünschen

von Frauen, aber auch denen der Männer, voll entspricht.

Begeistert hat mich auch dieses einmalige Thermal-Badesalz.

Eine ganz wunderbare Sache, dass man sich so die Therme

mit nach Hause nehmen kann. Da diese Bad Waltersdorf

Kosmetikserie exklusiv in der Region angeboten wird, ist

das für mich ein Grund mehr, noch öfter in Bad Waltersdorf

abzuschalten und die wunderbaren Angebote zu genießen,“

so Simone.

Tourismus

Thermenpension Gigler / Kepperhof / Pension Renate /

Gästehaus Claudia / Familie Glatz, Haus Siegesbrunn / Familie

Krump / Familie Pieber / Familie Salmhofer / Gästehaus

Pöttler / Wellness-Gästehaus-Haagen / Gasthof Schneider /

Wirtshaus Familie Friedrich / Spar Markt Massing / Bergstadl /

Gesundheits- und Wohlfühlzentrum Postema-Mogg /

Infobüro Bad Waltersdorf

Die Tagescreme, 50ml um € 34,90

Die Nachtcreme, 50ml um € 34,90

Das Thermal-Meersalz, 450 g um € 19,90

AKTION im Advent:

Bei einem Kauf des gesamtes Set´s (Tagescreme + Nachtcreme

+ Thermal-Meersalz) erhalten Sie eine Ermäßigung von € 5,-

auf den Gesamtpreis.

Informationen zu BAD waltersdorf:

Infobüro Bad Waltersdorf

Hauptplatz 90, 8271 Bad Waltersdorf

T: 03333/3150, Fax: DW 15

Info@badwaltersdorf.com

www.badwaltersdorf.com

Foto: Tourismusverband Bad Waltersdorf, Martin Grabmayer

Informationen zu BAD waltersdorf unter

www.badwaltersdorf.com

Daheim in Bad Waltersdorf 04/2012

13


Tourismus/Werbung

Maitre des Jahres

Manfred Kögl ist seit dem Jahre 2009 als F+B-Manager des

Falkensteiner Therme und Golfhotels Bad Waltersdorf. Er prägte

nicht nur den kulinarischen Aufstieg dieses Hotels sondern ist

hier auch der beliebte Servicemittelpunkt zum Wohle der Gäste.

Das blieb auch dem Internationalen Gastro-Fachmagazin Rolling

Pin nicht verborgen. Diese Auszeichnung „Maitre des Jahres“

gilt als Dank und große Vorbildwirkung von Manfred Kögl für

die Jüngeren in der Tourismusbranche. Die Ehrung erfolgte im

Rahmen einer großen Gala im Wiener Parkhotel Schönbrunn.

Daheim in Bad Waltersdorf 04/2012

14

Kränze, Gestecke, Hochzeitsschmuck

8271 Bad Waltersdorf 86 - Tel. u. Fax: 03333/26094

Öffnungszeiten: Montag bis Freitag von 7.30 bis 12 Uhr

und 14. 30 bis 18 Uhr, Samstag von 7.30 bis 12.30 Uhr

Werner franz

Seit vielen Jahren bereiten sich die österreichischen Schistars

in Bad Waltersdorf auf die Wintersaison vor. Viele von ihnen

kommen auch nach ihrer aktiven Zeit gerne auf Urlaub in den

Thermenort und treffen sich mit liebgewordenen Freunden.

So auch Olympiasieger Fritz Strobl oder seine ehemaligen

Abfahrtskollegen Hans Knaus oder Werner Franz der mit 30

Mitgliedern seines Schiklub Weissbriach im Panoramahof Ziegler

wohnte und von Katrin Reithofer und Hausherrn Arnold Ziegler

begrüßt wurde.


Mitarbeiterehrung

Im Rahmen einer kleiner Feier im Bergstadl bedankte sich

der Geschäftsführer der Heiltherme Bad Waltersdorf Gernot

Deutsch bei Mitarbeitern die schon länger als fünf Jahre in

diesem Betrieb arbeiten und wesentlich dazu beitragen, dass die

Heiltherme und das Quellenhotel zu den führenden Betrieben

der Thermenregion zählen. Er betonte, dass die Zufriedenheit

der Gäste vor allem von der Betreuung durch die Angestellten

abhänge. Er wertete es auch als sichtbares Zeichen des guten

Betriebsklimas, dass alle Geehrten bei dieser Feierstunde

anwesend waren. Margarete Stieg und Irmgard Mauerhofer,

die bereits ihr 20 jähriges Firmenjubiläum feierten wurden

zusätzlich von der Wirtschaftskammer für ihre vorbildliche und

verdienstvolle Leistung geehrt.

Klassentreffen

Eine besondere Überraschung erwartete die ehemaligen

Schulkollegen des Bad Waltersdorfer Campingplatzbesitzers

Franz Rath.

Anlässlich des 30-jährigen Klassentreffen chauffierte er seine

Schulfreunde mit seinem Oldtimerbus zur Hauptschule wo sie

sich im ehemaligen Klassenzimmer über lustige oder weniger

lustige Schulerlebnisse erinnerten.

Wir wünschen all´ unseren Freunden und

Gästen ein gesegnetes Weihnachtsfest

und Alles Gute für das Jahr 2013.

Tourismus/Werbung

Daheim in Bad Waltersdorf 04/2012

15


Gutes aus der Region

Weinhof Pichler

Dass die Weine des Weinhofes Pichler in Leitersdorfberg zu

den besten des Landes zählen, wurde auch bei der diesjährigen

Landesweinbewertung dokumentiert. Der Weißburgunder

erreichte das Finale und der Welschriesling schrammte

ganz knapp am Landessieg vorbei. Bei der internationalen

Dreiländerweinbewertung Slowenien-Ungarn- Steiermark

gewann Edelwinzer Franz Pichler mit dem Zweigelt und Zweigelt

Selektion die Rotweinklasse.

speck von höchster Qualität

Berechtigt stolz auf ihre qualitativ hochwertigen Fleischprodukte

dürfen auch Gabi Pichler vom Bergstadl und die Familie Fiedler

aus Leitersdorf sein. Bei der Steirischen Speck- Rohwurst- und

Raritätenprämiierung wurde der Thermenland – Gewürzspeck der

Familie Fiedler mit der Silbermedaille ausgezeichnet. Ebenfalls

die Silbermedaille erhielt Gabi Pichler mit dem luftgetrockneten

Speck des Wollschweines.

Daheim in Bad Waltersdorf 04/2012

16

Weingut Glatz

Bei der größten Weinbewertung der Welt, der AWC Vienna

reichte das Weingut Glatz 10 Weine ein. Die Weinsorten Trend,

Sauvignon Berner, Chardonnay Berner und Chardonnay Absolut

wurden dabei mit der Goldmedaille ausgezeichnet , die anderen

Weine erhielten die Silbermedaille. Auch bei der steirischen

Landesweinkost stand der „Legendär Barrique“ in der schweren

Rotweinklasse im Finale der besten fünf Rotweine.


Genusskrone

Bei der Genusskrone Österreich 2012/13 wurde der Frischkäse

der Hofmolkerei Thaller in Leitersdorf für das Finale nominiert.

Die GenussKrone Österreich ist die höchste Auszeichnung für

regionale Lebensmittel. Frischkäse unterliegt keinem Reifeprozess.

Durch Verfeinerung mit Kräutern, Gewürzen, Kürbiskernöl und

Kürbiskernen entstehen vielfältige Frischkäsezubereitungen mit

unvergleichlichem Charakter.

Auch das Kernöl der Familie Elisabeth und Alois Thaller wurde

im Jahre 2012 mit der Goldmedaille prämiert.

Ihr Kundenberater:

Johann Schuster

Die Versicherung auf Ihrer Seite.

8271 Bad Waltersdorf 8, Tel. 0664/1523395

E-Mail: johann.schuster@grawe.at

GRAWE PLuSPenSion

Staatlich gefördert und steuerbefreit

Versicherungen • Kapitalanlagen • Finanzierungen • Fonds • Bausparen • Leasing

• Geschenkartikel

• Keramik und Glas

• Regionale Produkte

8271 Bad Waltersdorf 58

Tel.: 03333 / 26 511

Gutes aus der Region/Werbung

Daheim in Bad Waltersdorf 04/2012

17


Neueröffnung

raiffeisenbank thermenland erstrahlt im neuen Kleid!

Es war ein großes Fest! Nach jahrelanger, intensiver Planung wurde

am 11.11.2012 um 11:11 Uhr, nach genau einem Jahr Bauzeit,

die neue Raiffeisenbank feierlich eröffnet. Pfarrer MatthiasTrawka

feierte mit den Kunden und Gästen den Festgottesdienst. Für

die musikalische Umrahmung des Festaktes, der von Gernot

Pachernegg von Antenne Steiermark moderiert wurde sorgten

der Chor der neuen Mittelschule Bad Waltersdorf, der Chor der

Volksschule sowie der Marktmusikverein Bad Waltersdorf.

Obmann Josef Fiedler sowie die Geschäftsleiter Werner Weinzettl

und Franz Hirschmann betonten in ihren Aussagen, die

Wichtigkeit dieser Neuausrichtung. Platzprobleme in der

alten Bank und ständig wachsende Kundenbedürfnisse, wie

z.B. diskrete Beratungsbüros, waren Gründe für den Neubau.

Besonderer Wert wurde auf optimale Arbeitsbedingungen für

die Mitarbeiter, Barrierefreiheit im ganzen Haus und großzügige

Parkmöglichkeiten gelegt.

Im neuen Saferaum können Kunden Dokumente und

Wertgegenstände einbruch- und feuersicher aufbewahren. Die

hellen Räume sorgen für ein freundliches Klima in der ganzen

Bank. Verantwortlich für die Planung und Ausführung war

das Architekturbüro Franz Mugrauer. Bgm. Josef Hauptmann

und die Vertreter der Raiffeisen Landesorganisationen VST.

Dir. Rainer Stelzer und Dr. Hans Siebenbäck gratulierten den

Daheim in Bad Waltersdorf 04/2012

18

Verantwortlichen zum neuen Projekt, das nicht nur funktionell,

sondern durch die künstlerische Gestaltung der Außenfassade

auch zum Eyecatcher für den Thermenort Bad Waltersdorf

geworden ist. In allen Räumen des Hauses hängen Malereien,

Skulpturen, Fotografien oder Reliefs des Künstlerehepaares

Roswitha und Curd Dautermann.

Mit der Marktmusikkapelle Bad Waltersdorf gab es dann einen

Frühschoppen für die fast 2.000 erschienen Gäste, welche die

Raiffeisenbank zu einem Mittagessen eingeladen hatte. Der

Zauberer „Freddy Cool“ versetzte die jungen Besucher mit seinen

Tricks in die Welt der Fantasie.


Neueröffnung

Daheim in Bad Waltersdorf 04/2012

19


Verschiedenes/Umwelt

fritz strobl

Bei der Buchpräsentation „Fritz Blitz –

Kampf um Gold“ zu der Olympiasieger

Fritz Strobl auch treue Freunde aus

Bad Waltersdorf, angeführt von

Altbürgermeister Helmut Pichler oder

die Familie Unterweger vom Steirerhof

als Ehrengäste geladen hatte, wurde

fleißig in Erinnerungen geschwelgt,

Auch Abfahrtsweltmeister Hannes Trinkl

erinnert sich noch gerne an die schönen

Stunden im Thermenort.

auszeichnung beim Klimabündnis-treffen

Vernetzung und Erfahrungsaustausch standen im Vordergrund.

Klimabündnis-Jubiläumsgemeinden wurden für ihr Engagement

ausgezeichnet.

Mehr als 50 TeilnehmerInnen konnten die Veranstalter (Klimabündnis

Steiermark und MUP – Mariazell – Menschen – Umwelt –

Perspektiven) des 1. steiermarkweiten Klimabündnis-Treffens

begrüßen. Als Veranstaltungsort wählte man die erste Klimabündnis-

Region der Steiermark – das Mariazellerland.

Fachvorträge und Diskussion

Den TeilnehmerInnen, vorwiegend VertreterInnen der 91 steirischen

Klimabündnis Gemeinden, wurde neben Fachvorträgen

auch die Möglichkeit geboten, sich in Workshops mit ihren

Fragen und Anliegen an die anwesenden ExpertInnen aus den

Bereichen Klimaschutz und Energie zu wenden. Neben der

Klimaschutzkoordinatorin des Landes Steiermark, Andrea

Gössinger-Wieser referierten auch der Landesenergiebeauftragte

Wolfgang Jilek, Klimabündnis Österreich Geschäftsführer Peter

Molnar, Altbürgermeister Alfred Klepatsch aus Windhaag (ÖO),

Fritz Hofer vom Klimabündnis Steiermark, „Klimamönch“ Edmund

Brandner von den ÖO Nachrichten sowie Otmar Frühwald von

Ecowatt – Erneuerbare Energien.

Daheim in Bad Waltersdorf 04/2012

20

POSTEMA MOGG

Massage * Fußpflege

Sylvia und Jür

Leitersdorfberg 200, 8271 Bad Waltersdorf

Telefon 0664/63 76 670 bzw.

0699/190 100 29

info.massagepraxis@aon.at

www.massage-mogg.at

Massage * Fußpflege

POSTEMA MOGG

Fröhliche

Weihnachten

Klimabündnis ehrt Gemeinde-Engagement

Die Auszeichnung der Klimabündnis-Jubiläumsgemeinden bildete

den Höhepunkt der Veranstaltung: Klimaschutzkoordinatorin

Andrea Gössinger-Wieser überreichte eine Urkunde für das

langjährige Engagement der Marktgemeinde Bad Waltersdorf im

kommunalen Klimaschutz.

1997 ist Bad Waltersdorf dem größten Klimaschutznetzwerk Europas,

dem Klimabündnis, beigetreten.

Foto v.l.n.r.: Andrea Gössinger-Wieser, Klimaschutzkoordinatorin

Land Steiermark; VBGM Johann Fiedler, Bad

Waltersdorf; Fritz Hofer, Klimabündnis Steiermark

Nächster Redaktionsschluss:

Freitag 01. März 2013


Besuch in der sparkasse

Der Kindergarten Bad Waltersdorf besuchte anlässlich der

Weltspartage die Filiale der Sparkasse Bad Waltersdorf. Neben einen

Einblick in die Welt des Sparens, durften die Kindergartenkinder

selbst Hand anlegen und eine Münzzählmaschine bedienen und

friedensplakat-Wettbewerb

Lions Clubs wie auch jener der Damenrunde aus dem

Thermenland ist eine international tätige Serviceorganisation

mit dem Ziel, Mittel für Bedürftige in Ausnahmesituationen

bereitzustellen. Neben der raschen und unbürokratischen

Hilfe für Mitmenschen in Not haben sich die Lions auch der

Verankerung positiver Werte wie der Förderung eines friedvollen,

multikulturellen Miteinanders oder auch der Jugendarbeit

verschrieben.

Gerade in Zeiten wirtschaftlicher und politischer Umbrüche ist

auch die Auseinandersetzung junger Menschen mit dem Thema

Frieden ein wichtiges Lions-Anliegen.

Die strahlenden Gewinnerinnen mit den Jurymitgliedern

der NMS Bad Waltersdorf und des LC Thermenland.

Wirschaft/Verschiedenes

den Tresor begutachten. Für kreatives Basteln zu Hause während

des Winters, wurde den Kindern ein Knete-Set in verschiedenen

Farben überreicht. Das Team der Sparkasse bedankt sich recht

herzlich für den netten Besuch der vier Kindergartengruppen.

Die Mitglieder der lokalen Lions Clubs laden daher jährlich

im Rahmen ihres „Friedensplakat-Wettbewerbs“ elf- bis

dreizehnjährige SchülerInnen zur kreativen Umsetzung ihrer

Gedanken dazu ein, diesmal unter dem Motto „Stell Dir vor, es

wäre Frieden“.

Die Schüler und Schülerinnen der NMS Bad Waltersdorf unter

der Leitung von Frau Direktorin Ingrid Hafner und Ihren

PädagogInnen folgten dem Aufruf des Lions Clubs Thermenland

besonders begeistert:

Unter zahlreichen Einreichungen kürte eine Jury aus

VertreterInnen der NMS sowie der Lions-Damen daraus nun

die drei originellsten und ausdrucksstärksten Kunstwerke. Das

Bild von Nicole Groß, Schülerin der 2. Klasse wurde für die

Landesausscheidung nominiert.

Edelsteine, Schmuck, Mode und Schuhe!

Frohe Weihnachten wünscht Ihnen „Edles & Feines“

Daheim in Bad Waltersdorf 04/2012

21


Tourismus

falkensteiner Welcome Home award 2012

Das Falkensteiner Therme & Golf Hotel Bad Waltersdorf erhält

den heißbegehrten Welcome Home Award für das Hotel mit der

höchsten Gästezufriedenheit.

Von 32 Falkensteiner-Hotels in sechs europäischen Ländern

konnte das Falkensteiner Therme & Golf Hotel Bad

Waltersdorf das Rennen für sich entscheiden. Das 4-Sterne

Superior im Thermenland Steiermark ist das Hotel mit der

höchsten Gästezufriedenheit der gesamten Hotelgruppe. Als

Bewertungskriterien wurden die Hotelbewertungsportale aus

dem Internet herangezogen, in dem das Falkensteiner Therme

& Golf Hotel Bad Waltersdorf im gesamten Jahr 2012 die beste

Gästezufriedenheit aufweist. Verliehen wurde der Falkensteiner

Welcome Home Award 2012 am 16. November 2012, bei den

alljährlichen Falkensteiner-Tagen, die dieses Jahr am Nassfeld im

Carinzia stattfanden.

Bei einer kleinen Feier bedankten sich Hoteldirektor Günther

Zimmel und Residence Managerin Christine Lind bei den

AbteilungsleiterInnen Petra Durlacher, Martin Maierhofer,

Goldene Kaffeebohne für den steirerhof

Die Wahl der Goldenen Kaffeebohne, die Jacobs seit 1999 vergibt

erfolgte durch die 17000 Falstaff-Gourmetclub-Mitglieder. Damit

wurde die Wahl auf eine breite demokratische Basis gestellt. In

einer Nominierungsphase hatten die Tester die Möglichkeit,

ihre beliebtesten „Kaffeegenussplätze“ per Voting anzumelden.

Bewertet wurden Angebot, optischer Eindruck, Geschmack

und Servicekultur. Dass im Steirerhof Bad Waltersdorf die

Kaffeekultur groß geschrieben wird zeigt die Auszeichnung mit

der Goldenen Kaffeebohne, die von Direktor Werner Unterweger

entgegengenommen wird.

toP Hotel 2012

Das Hotel Thermenhof Paierl ****Superior in Bad Waltersdorf

hat heuer die begehrte Auszeichnung HolidayCheck TOP Hotel

2012 für die Region Steiermark erhalten. Diese international

anerkannte Auszeichnung würdigt das außerordentliche

Engagement innerhalb der Region. Dazu zählen unter anderem

die regionalen Produkte und der tadellose Service.

Um für die Auszeichnung als TOP-Hotel in Frage zu kommen,

gibt es folgende Mindestanforderungen, die ein Hotel erfüllen

muss. Mindestens 40 Hotelbewertungen im Jahr und mindestens

eine 90-prozentige Weiterempfehlungsrate sowie keine

nachweisbaren Manipulationen.

Erwin Paierl, Günther Treiber sowie das gesamte Thermenhof-

Team sind sehr stolz, diese Auszeichnung aus den Bewertungen

der Gäste erhalten zu haben.

Daheim in Bad Waltersdorf 04/2012

22

Bernhard Roser, und Manfred Kögl für deren Einsatz zum Wohle

der zufriedenen Gäste

Auch Tourismusobmann Gernot Deutsch gratulierte dem Hotel

zu dieser Auszeichnung


das „Martinigeschenk“

So wie jedes Jahr vor Allerheiligen besuchte uns auch heuer wieder

unser Herr Bürgermeister im Kindergarten und beschenkte alle

Kinder mit einem Striezel. Vielen Dank!

Unser Laternenfest

Es ist wieder November geworden und die Tage wurden kürzer

und die Nächte länger. Es wurde Zeit für unser jährliches

Laternenfest. Wir bereiteten die Kinder schon über einen längeren

Zeitraum hinweg vor, indem wir verschiedenste Lichtquellen

ausprobierten, übten mit Laternen zu gehen, versuchten Kerzen

auszublasen, Geschichten erzählten von Sternen, dem Mond, dem

hilfsbereiten Igel und dem Sterntalermädchen.

In einer Mal- und Bastelaktion wurden große Sterne von unseren

„kleinen Künstlern“ gefertigt.

Ebenso wurden für das Wichtigste, die Laterne, natürlich

die Vorbereitungsarbeiten begonnen. Heuer sollte es eine

„Sternlaterne“ werden, und so gestaltete jedes Kind sein

Sternenpapier mit der Farbschleuder.

Beim jährlichen und gut bewährten „Laternen-Basteln-

Elternabend“ stellten alle Eltern ganz individuell für ihr Kind

die Laterne fertig.

Kinderkrippe

In diesem Zusammenhang möchten wir uns für die sehr positive

Teilnahme beim Basteln, der wirklich wunderschön gewordenen

„Sternlaternen“, und das Mitbringen vieler Köstlichkeiten, bei

allen Eltern der MINIS herzlich bedanken.

Auch Lieder, Fingerspiele und Sprüche zu diesem Thema wurden

von den Kindern begeistert angenommen. In dieser vertrauten

Atmosphäre und nach vielen Wiederholungen sangen sogar schon

diese jungen Kinder begeistert mit, und so mancher traute sich

eine Solostimme ins Mikrofon zu singen. Hierbei nahmen wir

die Stimmen der Kinder mit einem Aufnahmegerät auf, um den

Gesang der MINIS beim Laternenfest zu präsentieren.

Beim Fest selbst wollten wir die Kinder mit dem Agieren und

gleichzeitigem Singen nicht überfordern, da sie ihren Mut

brauchten um zu uns auf die Bühne zu kommen. Staunend

konnten wir feststellen, dass es unseren MINIS sehr gefiel und

sie sehr selbstbewusst auf der Bühne mit ihren Laternen zur

Musik marschierten.

Erstmalig konnten wir heuer die Bühne des Kulturhauses nutzen

und haben dazu viele positive Rückmeldungen von den Eltern

bekommen, deshalb einen herzlichen Dank an unseren Herrn

Bürgermeister, der uns dies ermöglichte.

Unser Dank gilt auch den Eltern für die vielen, hervorragenden

Mehlspeisspenden und das Helfen beim Einpacken, damit es ein

hoffentlich gelungenes Fest werden konnte.

Daheim in Bad Waltersdorf 04/2012

23


Kindergarten

Besuch des Bürgermeisters

Anlässlich zu Allerheiligen bekamen wir wieder Besuch

vom Herrn Bürgermeister, der für jedes Kind einen Striezel

mitbrachte. Nachdem er sie persönlich ausgeteilt hatte,

bedankten sich die Kinder mit Liedern und Gedichten. Wir

möchten uns recht herzlich für den leckeren Allerheiligenstriezel

bei unserem Bürgermeister Sepp Hauptmann bedanken.

laternenfest

Das Laternenfest ist einer der Höhepunkte im Kindergartenjahr.

Es stand heuer unter dem Motto: „Mal helf´ ich dir, mal

hilfst du mir!“ Mit den Kindern haben wir uns auf das Fest

vorbereitet. Wir haben Lieder gesungen, Geschichten über

den Heiligen Martin und dem Kleinen Igel gehört sowie

Tänze getanzt. In Gesprächen, Geschichten und Spielen

haben wir erfahren, wie es ist anderen zu helfen, Lob

auszusprechen, seinen Freunden Gutes zu tun. Wir wollen

Licht in die Herzen unserer Mitmenschen zaubern. Ein großes

Dankeschön an die Eltern die sich auch heuer wieder die

Zeit genommen haben, die Laternen ihrer Kinder fertig zu

basteln. Viele Mehlspeisspenden, der Mamas versüßten uns

das Fest. Die Aufregung und Freude in den Augen der Kinder

und unserer Gäste haben an diesem Abend Licht in die Welt

gezaubert. In diesem Sinne eine besinnliche und freudvolle

Vorweihnachtszeit wünscht das Kindergartenteam.

Daheim in Bad Waltersdorf 04/2012

24

Einschreibungstermin

für das Kinderbetreuungsjahr 2013/14

8. März 2013, 12.00 bis 14.00 Uhr


Volksschule Bad Waltersdorf

Die traditionelle Adventfeier stand heuer unter dem Motto

„Engel“. Dank der Zusammenarbeit zwischen Eltern, Kindern

und Lehrerinnen wurde die Feier auch heuer wieder zu einem

stimmungsvollen Fest.

Kinder sollen lernen Zeit in Ruhe und Entspanntheit zu verbringen.

Das ist ein wichtiger Ausgleich in unserer hektischen

Zeit. Darauf baut unser Jahresschwerpunkt „Stark wie ein

Löwe, frei wie ein Vogel“ auf. Die drei Referenten von Styria

vitalis schaffen es, die Kinder für Yoga und Tae-Kwan-Do zu

begeistern.

neues aus der neuen Mittelschule/Hauptschule

Schulchor der NMS/HS/RS Bad Walterdorf

gestaltete den Gottesdienst anlässlich der

Raiba Eröffnung festlich.

Volksschule/Neue Mittelschule

In diesem Jahr gestalteten die Kinder eine kleine Erntekrone

für den Schulgottesdienst. Es war aber auch eine große Freude

für die Kinder, diese Krone am Erntedanksonntag vor den

Altar zu bringen.

Um Kinder mehr zu bewegen, startete das Land Steiermark

die Aktion „Bewegungsland Steiermark“. In diesem

Zusammenhang wurden uns pro Schulklasse 4 Stunden für

Bewegung und Sport zur Verfügung gestellt. Wir freuen uns,

dass Frau Mag. Gabriele Ruthofer aus Neustift diese Einheiten

mit unseren Kindern schwungvoll und erlebnisreich gestaltet.

Die Kinder freuen sich auf stets auf diese Einheiten.

Daheim in Bad Waltersdorf 04/2012

25


Neue Mittelschule

interaktive tafeln für die neue Mittelschule

Die Neue Mittelschule erstrahlt nicht nur außen im neuen

Kleid. Vier Klassen wurden mit Interaktiven Tafeln und

Laptops ausgestattet. Im Frühjahr 2013 werden die restlichen

HS und RS Klassen ebenso auf den neuesten technischen Stand

gebracht. Alle Klassen bekommen eine Internetanbindung.

Moderner Geografie-Unterricht in der NMS erarbeitendes

Lernen.

Berufspraktische tage

In der Zeit vom 15. – 19.10.2012 konnten 52 Schülerinnen und

Schüler der HS und RS Bad Waltersdorf Einblick in die Berufswelt

gewinnen. Die Jugendlichen arbeiteten in den unterschiedlichsten

Handwerks-, Sozial- und Dienstleistungsbetrieben der Umgebung.

Die Rückmeldungen aus den Betrieben waren durchwegs sehr

positiv und zufrieden stellend. Die LehrerInnen und Direktion

bedanken sich auf diesem Weg bei den Betrieben für die freundliche

Aufnahme und umsichtige Betreuung.

tage der offenen tür

Die Türen der Neuen Mittelschule Bad Waltersdorf standen am 27.

und 28. November 2012 für alle Volksschulkinder der 4. Klassen

offen.

Die Anmeldung für die Neue Mittelschule kann in der Woche von

Montag, 25.02.2013 bis Freitag, 01.03.2013 in der Zeit von 07:30

bis 12:30 Uhr erfolgen.

Daheim in Bad Waltersdorf 04/2012

26


Buffet

Zu einer „A little bit crazy – Night“ trafen sich die Eltern und

Schüler der 4. RS und 4.SPK am 27.11.2012 in der NMS Bad

Waltersdorf.

Nach einer fulminanten Eröffnung mit Schwarzlichttheater gab es

ein Buffet mit „crazy“ zubereiteten Speisen.

Gesundheitstag

Am 24.10.2012 bereiteten die Schülerinnen und Schüler der 1.

NMS Klassen eine „Gesunde Jause“ für ihre MitschülerInnen

vor. Unter der Anleitung von Fr. Andrea Scherf und Fr.

Helga Nistelberger wurden Müslischalen, Aufstrichbrote und

Gemüse mit Dip zubereitet. Alle waren sich einig: Auch eine

gesunde Jause schmeckt köstlich.

Markthaus 4 ■ 8271 Bad Waltersdorf ■ Tel.: 03333/26002

Damen und Herrenfriseur

Haarverlängerung

Keratin Complex

Haarverdichtung

Öffnungszeiten: DI – FR: 9:00 – 18:00 ■ SA: 7:30 – 13:00

www.friseur-badwaltersdorf.at

lektro

Neue Mittelschule/Musikschule

FREIBERGER GesmbH

8271 Bad Waltersdorf, Tel. 0 33 33/24 55

Video-, Stereo-, Satelliten-,

TV-Anlagen, elektroinstallationen,

Haushaltsgeräte

Daheim in Bad Waltersdorf 04/2012

27


Bücherei

neues aus der Bücherei

Anlässlich unseres inzwischen 5. Büchereifestes am 20.

Oktober 2012 präsentierte der bekannte Kinderbuchautor,

Illustrator und Puppenspieler Stefan Karch seine Bücher „Opa

Wolf“, „Knochenhart und Butterzart“ und sein neuestes Buch

„Karfunkel“. Liebenswerte Helden, wie das lebendige Skelett

Eddie, und Heldinnen, verrückte Einfälle, jede Menge Spaß

und Spannung begeisterten die Kinder. Mit seinen originellen

handgefertigten Puppen machte Stefan Karch seine Bücher als

Theater der Fantasie lebendig.

Wir freuten uns sehr über den Besuch der 1. Klassen der Neuen

Mittelschule mit Ihren Lehrerinnen Ursula Schellnast und

Helga Nistelberger in der Bücherei. Die Schüler absolvierten in

Gruppen aufgeteilt verschiedene Stationen wie Buchrecherche,

Bilderrätsel, mit einem Buch am Kopf die Treppe raufgehen,

Malen nach Zahlen, aktuelles Allgemeinwissen, Suchbilder

erraten und Gegenstände ertasten und erkennen. Die Schüler

waren mit großem Eifer und viel Spaß dabei. Alle bekamen

einen Gutschein für kostenloses Ausleihen und wir hoffen sehr,

dass die Gutscheine genützt werden.

eine kleine auswahl unserer neuen Bücher

Daheim in Bad Waltersdorf 04/2012

28

Gerhard Jelinek und Birgit Mosser-Schuöcker

/ Generation Österreich

Was hat uns in den Jahren seit 1945 geprägt? Woran

erinnern wir uns? Welche Ereignisse, welche Menschen

haben Österreich zu dem gemacht, was es heute ist?

Zeitzeugen, die unsere Geschichte erlebt und gestaltet

haben, schildern das Leben der Generation Österreich und erzählen

von Meilensteinen in Politik, Kultur und Alltag.

Lincoln Peirce / Super Nick – Ihr seid raus,

ihr Flaschen!

Wer „Gregs Tagebuch“ mag, wird „Super Nick“

geradezu lieben! Lincoln Peirce hat es nämlich echt

drauf, urkomisch, herrlich schräg und mit einer

kräftigen Portion an Liebenswürdigkeit aus dem Leben

seines Protagonisten zu erzählen und den Leser mit auf diese rasante

Achterbahnfahrt mitzunehmen.

Rick Riordan / Helden des Olymp,

Band 2: Der Sohn des Neptun

Eine tolle moderne Göttersaga von Rick Riordan, die

sowohl Kinder als auch Erwachsene begeistern wird.

Emilie Richards / Stille Zeit der Wunder

Eine wunderschöne Liebesgeschichte zur

Weihnachtszeit: Die alleinerziehende Lehrerin Elise

begegnet ihrer Jugendliebe wieder. Gibt es eine neue

Chance für ihre alte Liebe? Bewegend und mit viel

Gefühl erzählt Emilie Richards von der Macht der

Liebe zwischen zwei Menschen, die füreinander

bestimmt sind - und das erst lernen müssen.

Möge die Vorfreude auf Weihnachten und das Fest an sich Ihnen eine

schöne, ruhige und besinnliche Zeit bescheren, die Raum für all die

Dinge lässt, die im Alltag nur selten Platz haben.

Die besten Weihnachtswünsche und alles Gute für das neue Jahr!

Ihr Büchereiteam

Jennifer Brown / Bitter Love

Es dauert nicht lange, bis Alex sich in den neuen Jungen

an ihrer Schule verliebt. Cole, ein charmanter Typ mit

Ausstrahlung und nettem Wesen. Alex ist überglücklich,

als die beiden ein Paar werden. Doch dann kommt es

plötzlich zu einer Veränderung zwischen Cole und ihr.

In bestimmten Situationen rastet er völlig aus und tut ihr weh.

Maja von Vogel / Verliebte Weihnachten

Die drei !!!

In der Vorweihnachtszeit bekommen die drei

Freundinnen Kim, Franzi und Marie noch einen

neuen Fall, der aufzuklären ist! Der Besitzer eines

Feinkostladens wird erpresst. Kim plagt zusätzlich

noch ein ganz anderes Problem. Sie hat immer noch

Gefühle für ihren Exfreund. Doch gerade, als sie ihm dieses gestehen

möchte, sieht sie ihn händchenhaltend mit ihrer Freundin Marie!

Ilona Einwohlt / Das Eselchen und die

erste Weihnacht

Mit einfühlsamen Worten und stimmungsvollen

Bildern erzählt die Autorin die biblische

Weihnachtsgeschichte frei nach Lukas und

Matthäus. Ein Weihnachtsbuch, das schon den

Kleinsten Freude bereiten wird!

G. Bydlinski / Niki & das Nachtgespenst

Nur auf den ersten Blick ist Nikis Leben ganz

normal. In Wirklichkeit ist jeder Tag ein Abenteuer

für sich, denn Niki hat - ob zu Hause oder in der

Schule - immer sehr originelle Ideen. Zum Beispiel

wenn er seinen kleinen Schwestern am Abend eine

Gruselgeschichte erzählt


Kreuzfahrt zum „schnäppchen-Preis“

Viele Reisefreunde spekulieren immer wieder mit einer

Kreuzfahrt, doch bei einigen gibt es zuweilen Bedenken in

mehrfacher Hinsicht. Daher startet der „Operettenkreis“

in enger Zusammenarbeit mit den Reisebüro Garber

(Veranstalter, Rudersdorf) eine extrem günstige Acht-Tage-

Kreuzfahrt ab / bis TRIEST (kurze Anreise!) zu einem echten

„Schnäppchen-Preis“!

Auf der COSTA „CLASSICA“, einem etwas kleineren Schiff

(„nur“ 220m lang statt ansonsten meist 290m, 31m breit, 14

Decks) geht es vom 02. bis 09. November 2013 durch die

ADRIA ins MITTELMEER und zurück, wobei ITALIEN

(Triest, Ancona), KROATIEN (Dubrovnik), Medjugorje),

GRIECHENLAND (Korfu, Kefalonia), MONTENEGRO

(Kotor), KROATIEN (Split) und wieder ITALIEN (Triest)

interessante Ziele sind. Geführte Landausflüge können an

jedem Ort gebucht werden. Die Schnäppchen-Preise enthalten

auch die Luxus-Busfahrt nach Triest und zurück!: Innen

„Classic“: 489€ * Innen „Premium“: € 539,– * Außen „Classic“:

€ 647,– * Außen „Premium“: € 719–.

Dazu kommen noch täglich 7 Euro Sevice-Entgelt;

Landausflüge, Reise-versicherung und Getränkepaket sind

frühlingsbeginn auf der insel KrK

Für Kurzreisefreunde findet eine Viertage-Busreise auf die

Insel KRK (21.-24. März 2013, Veranstalter RB Garber,

Rudersdorf) statt, versehen mit einem interessanten

fakultativen Rahmenprogramm.

Das Hotel CORINTHIA BASKA bietet viel Komfort, u.a.

einen Innenpool sowie bestens ausgestattete klimatisierte

Zimmer; drei Nächte inkl. Halbpension erwarten uns dort.

Zwei fakultative Ausflüge führen uns über die Insel KRK

mit Besichtigung der Hauptstadt und einer Weinverkostung

samt Imbiss in VRBNIK sowie auf die Inseln CRES (mit

Aufenthalt in VALUN, bekannt aus der TV-Serie „Dem

Sommer entgegen“) und LOSINJ mit Besichtigung von MALI

LOSINJ.

theater

Wir besuchen im Frühjahr folgende Vorstellungen (Gruber-

Busfahrten):

* Sonntag, 28. April 2013: GASPARONE:

Millöcker-Operette - Opernhaus Graz (Beg.: 18 Uhr)

* Sonntag, 09. Juni 2013: DIE LUSTIGE WITWE:

Lehar-Operette - Stubenberg (Beg.: 10 Uhr).

Anmeldungen für die „Lustige Witwe“ bitte bis spätestens

Mitte Dez. 2012 vornehmen, da enormes Interesse besteht

(im Vorjahr 22.000 Besucher!): operettenkreis@gmail.com

Operettenkreis

fakultativ. Die Preise enthalten volle Verpflegung (exkl.

Getränke).

Exklusive Sonderleistung auf der Heimfahrt: TRIEST-

Stadtrundfahrt und Besichtigung des „Märchenschlosses

MIRAMARE“ (außen; Innenbesichtigung fak., ca. € 4,–).

Mindest- / Höchstteilnehmerzahl: 22 / 36 Personen.

Anmeldeschluss: 03. Febr. 2013! Rasche Anmeldung sichert

die Wunschkabine!

Exklusivpreis: € 159,– / EZZ: € 35,–

Auskünfte & Anmeldungen zu den Reisen sind ab sofort möglich:

RB Garber* operettenkreis@gmail.com, Tel.: 0676-6005370.

SILVESTER in Moscenicka Draga:

Viertage-Busreise: 30. Dez. 2012 bis 02. Jänner 2013

Leistungen: ****Marina (Hallenbad, Sauna, uva.) * Bus * HP

* Silvesterdinner * flotte Unterhaltung.

Fakultativ: Schiffsausflug nach Lovran bzw. Opatija (€ 12,–

bzw. € 17,–). Preis nur € 298,– (EZZ: € 61,–).

Sofortige Anmeldung (Operettenkreis, RB Garber) für die

sechs Restplätze nötig!

Daheim in Bad Waltersdorf 04/2012

29


Institutionen

Weihnachtsfeiertage – ein paar tipps von der feuerwehr

• Adventkränze und Christbäume nie in der Nähe von Vorhängen aufstellen!

• Kerzen am Adventkranz nicht zu weit herunterbrennen lassen!

• Kerzen nie ohne Beaufsichtigung brennen lassen!

• Papier und Schmuck von Kerzen (auch elektrischen) fernhalten!

• Kerzen, vor allem Wunderkerzen (Sternspritzer) nicht mehr entzünden, wenn der Christbaum bereits trocken (dürr) ist!

• Vor dem Entzünden der Christbaumkerzen Löschgerät bereitstellen (z. B. Nasslöscher, Kübel mit Wasser)!

• Werden Christbäume vor dem Fest in einem kühlen Raum gelagert und in einem Kübel mit Wasser gestellt, bleiben

sie länger frisch und sind damit weniger brandgefährlich. Auch mit Wasser befüllbare Christbaumständer verhindern das

rasche Austrocknen des Baumes und erhöhen dadurch die Brandsicherheit!

Falls der Brand nicht mehr selbst gelöscht werden kann:

• Den Raum sofort verlassen

• Die Türen zum Brandraum schließen

• Die Feuerwehr alarmieren (Notruf 122)

Hochwassereinsatz

Durch größere Niederschläge im Bereich Pöllau war der

Safenbach über die Ufer getreten. Die Landesstraße 401 musste

für einen längeren Zeitraum durch die Überflutung gesperrt

werden. Auspumparbeiten in Leitersdorf und in der Hauptschule

Bad Waltersdorf waren erforderlich. Eingesetzt waren insgesamt

17 Mann mit MTF, RLF, RF und KLF-A

Daheim in Bad Waltersdorf 04/2012

30

am Heiligen abend können sie

von 8 bis 12 Uhr das friedenslicht

bei der feuerwehr in

Bad Waltersdorf

abholen.

dringend gesucht!

Soziales Engagement und Verantwortung übernehmen. Neue

Freunde und Kontakte gewinnen. Die Einsatzbereitschaft

für die Menschen in der Region sichern helfen (ein bis zwei

Dienste pro Monat: am Tag, in der Nacht, am Wochenende

je nach Möglichkeit).

Die Rotkreuz-Ortsstellen laden zum Schnuppern ein.

Kostenlose Rettungssanitäterausbildung für freiwillige

Mitarbeiter ab Mitte Jänner 2013 in Hartberg.

Info: 03332/ 62044 , http://hartberg.st.roteskreuz.at

oder in der regionalen Rotkreuz-Ortsstelle


erlebniswanderung

Bei der schon traditionellen Nationalfeiertagwanderung die

wieder vom Elternverein der Bad Waltersdorfer Schulen

veranstaltet wurde, hatten die Schüler die Möglichkeit auch ihr

Allgemeinwissen zu überprüfen. Bei der Lösung der Fragen:

„Wie hoch ist der höchste Berg Österreichs?“ , oder „Wie hieß

der erste Mann der den Mond betrat“ wurden sie auch oft von

den Eltern unterstützt. Für die richtigen Antworten gab es

wertvolle Sachpreise.

Musikrückblick 2012

Das Jahr 2012 war für die Marktmusikkapelle in jeder Hinsicht

abwechslungsreich und vor allem sehr erfolgreich. Musikalisch

begrüßt wurde das Jahr mit dem traditionellen Frühlingskonzert

am Palmsamstag. Zur Freude der MusikerInnen und Kapellmeister

MDir. Mag. Franz Fuchs waren wieder viele Musikfreunde der

Einladung zum musikalischen Ohrenschmaus gefolgt. Neben

zahlreichen Ausrückungen wie Kurkonzerten, Frühschoppen

und Musikertreffen wurden auch wieder kirchliche Anlässe sowie

Begräbnisse im Laufe des Jahres musikalisch umrahmt. Zum

Tag der offenen Tür ins Musikerheim wurde geladen und beim

Sommernachtsball im Kulturhaus wurde ausgelassen gefeiert

und getanzt. Unter strahlendem Sonnenschein wurde im Juli

die „Musiker-Hochzeit“ von Kapellmeisterstellver. Katharina

Thaler und Gerhard Nestler gefeiert. Im August folgte die

Marktmusikkapelle der Einladung zu einer Konzertreise in die

Schweiz zur Partnerkapelle nach Ins. Der September stand unter

dem Motto „links, zwei drei vier…“. Die Teilnahme an der

Marschmusikwertung in Seiersberg wurde bestritten und mit

einem ausgezeichneten Erfolg belohnt. Das Vereinsleben wird

auch durch gesellige und sportliche Aktivitäten belebt. So ist das

„Musi-Grillen“ auf den „Porkymountains“ und das Mitmachen

an verschiedenen sportlichen Aktivitäten natürlich auch a Gaudi.

Traditionell findet das Musikjahr mit dem Neujahrgeigen

zwischen Stefanitag und Silvester seinen Ausklang.

Um 1825 wurde der erste Christbaum

in der Steiermark aufgestellt.

Auch wir sind seit 1825 für die

Menschen in der Steiermark da.

Wir wünschen Ihnen eine erfüllte Weihnachtszeit und alles Gute

für das Jahr 2013.

Unseren Kunden danken wir für ihr Vertrauen und ihre Treue.

Vereine

www.steiermaerkische.at

Weihnachten2012_95x138.indd 1 15.11.2012 14:37:11

Die Mitglieder der Marktmusikkapelle Bad Waltersdorf unter

der Leitung von Kapellmeister MDir. Mag. Franz Fuchs und

Obmann Josef Rath, bedanken sich bei der Pfarrbevölkerung und

den zahlreichen Gönnern des Musikvereins für Ihre Unterstützung

und wünschen Ihnen allen gesegnete Weihnachten!

Gleich vormerken – Termine 2013:

Frühlingskonzert: 23. März 2013, Palmsamstag im Kulturhaus

Bad Waltersdorf

Sommernachtsball: 20. Juli 2012, Kulturhaus Bad Waltersdorf

Daheim in Bad Waltersdorf 04/2012

31


Vereine/Werbung

Daheim in Bad Waltersdorf 04/2012

32

Franz Weghofer, Wagerberg 97,

8271 Bad Waltersdorf

www.bad-waltersdorf.at/weghofer,

E-Mail: weghofer@gmx.net

Tel: +43/3333/2136 Anzeige

top-leichtathleten

Zu einem „Come together“ trafen sich der A-und B-Kader

des Österreichischen Leichtathletikverbandes, mit den

Olympiateilnehmern Beate Schrott, Elisabeth Eberl und Günther

Weidlinger im Quellenhotel der Heiltherme Bad Waltersdorf.

Neben einem Trainingsnachmittag in der Bundessportschule

Schielleiten standen Teambuildung und Austausch von

Informationen zwischen Athleten und Verband im Mittelpunkt

dieser dreitägigen Meetings. Während ihres Aufenthalts nützten

die Sportler auch die idealen Bedingungen im Schwimm- und

Sportbecken, die einzigartigen Unterwasser-Fitnessrädern sowie

den modern ausgestatteten Fitnessraum und entspannten sich

im wohlig warmen Thermalwasser der Heiltherme. Geleitet

wurde dieses Seminar von Verbandspräsident Ralph Vallon und

Sportdirektor Hannes Gruber.


Halbtagesfahrt der senioren

Mit der Feistritztalbahn – Am 10. Oktober ging die Fahrt Großpesendorf über

die Apelstraße nach Weiz. Weiterfahrt mit der Feistritztalbahn nach Birkfeld.

Ohne Hast und Eile, fern vom Alltag, durchquerten wir eine besondere schöne

Gegend der Oststeiermark mit zahlreiche Brücken, Viadukte und Tunnels.

Besichtigung der Schokoladenmanufaktur Felber. Heimfahrt mit einem

Abschluss beim Buschenschank nach Bad Waltersdorf. Es haben 150 Mitglieder

teilgenommen.

Bezirks-Asphaltschießen am 19. Oktober in der Safentalhalle in Sebersdorf.

Wo wir mit 2 Mannschaften den 1. und 4. Platz erreicht haben.

Bezirkskegeln am 16. November im GH Pack in Hartberg.Unsere Senioren

aus Bad Waltersdorf haben den 2. Platz erreicht.Bei der Einzelwertung hat unser

Neumitglied Josef Schreck den 1. Platz errungen.

Geburtstagsgratulationen

80 Jahre: Maria Mild, am 04.07.2012 aus Oberlimbach

Brigitta Hödl, am 26.07.2012 aus Hohenbrugg

Anna Stoiser, am 09.07.2012 aus Bad Waltersdorf

Cäcilia Kummer, am 02.11.2012 aus Bad Waltersdorf

Adelheid Schelnast, am 06.11.2012 aus Wagerberg

Maria Schuster, am 24.11.2012 aus Bad Waltersdorf

Vereine/Werbung

DESSOUS

OUTLET

8271 BAD WALTERSDORF, 226

DI-FR:

1000-1300 1400-1730 SA 9 00 -12 30

Daheim in Bad Waltersdorf 04/2012

33


Werbung

Daheim in Bad Waltersdorf 04/2012

34

Frohe Weihnachten

Familie Jogl

und die

MitarbeiterInnen

und ein blumiges neues Jahr !

Bad Waltersdorf, TEL. 03333/3792 Der Natur verpflichtet!

Zu jeder Online-Bestellung pro € 100,- H2O Wertgutscheine

erhalten Sie eine 3-Stunden-Thermen-karte gratis

dazu! Online-Aktion gültig bis 24.12.2012.

www.hoteltherme.at

Tel. 03333/22144

NEU!

Silvesternacht

Sauna-Event

Jetzt Karten

sichern!

Inserat_Weihnachtsgutscheine_2_16_Dez2012.indd 1 21.11.2012 12:05:46

Sie finden uns auch im Internet

www.badwaltersdorf.eu

Bäckerei-Stehcafe

Diallandbrot

Natürlich hergestellte Produkte

nach althergebrachten

Rezepten sind unsere Stärke.

Das geschupfte Brot sowie

die ursteirische Langsemmel.

Von Ihrer Bäckerei-

Stehcafé Landeshammer

in Bad Waltersdorf.

„Seit Jahren ein Begriff“

Die Quelle der Ruhe

Frohe Weihnachten

Wir wünschen allen Gemeindebürgern ein

besinnliches Weihnachtsfest und viel Glück

im neuen Jahr!

Mag. Gernot Deutsch und das Team der

Heiltherme Bad Waltersdorf,

Quellenhotel & Spa****

Beim Kauf von Gutscheinen ab

e 150,00 erhalten Sie als Weihnachtsbonus

einen Thermeneintritt oder ein Thermal-

Meersalz für ein Vollbad! (Gültig bis 24.12.2012.)

„Silvester im Bademantel“

Gönnen Sie sich einen entspannenden Jahresausklang

im wohlig-warmen Thermalwasser

Heiltherme zu Silvester durchgehend

geöffnet bis 01.30 Uhr.

★★★★

Heiltherme • Quellenhotel & Spa • Bad Waltersdorf

Tel: 03333/500-1 • office@heiltherme.at • www.heiltherme.at

Täglich von 8.30 bis 22.00 Uhr, Fr bis 23.00 Uhr, So bis 21.00 Uhr


Herzlichen Glückwunsch

Kummer Cäcilia

80 Jahre, Bad Waltersdorf 41

Schelnast Adelheid

80 Jahre, Wagerberg 50

Schuster Maria

80 Jahre, Bad Waltersdorf 8

Schuh Anna, 75 Jahre, Wagerberg 20

Thaller Josefine, 96 Jahre, Bad Waltersdorf 204

Grienwald Johann, 75 Jahre, Wagerberg 126/26w

Brünner Hermann u. Berta

goldene Hochzeit, Bad Waltersdorf 60

Toberer Maria

75 Jahre, Bad Waltersdorf 116

Herzlich

willkommen...

Eder Annalena, Leitersdorf 11/16

Majsniar Ricardo, Bad Waltersdorf 293/2

Ferencz Dominik, Leitersdorf 11/15

Koller Michelle, Bad Waltersdorf 362

Baier Luca, Leitersdorf 175

Daheim in Bad Waltersdorf 04/2012

35


Weihnachtsevangelium

In jenen Tagen erließ Kaiser Augustus den Befehl, alle Bewohner des Reiches in Steuerlisten

einzutragen. Diese Eintragung war die erste und geschah, als Quirinius Statthalter von Syrien war.

Da begab sich jeder in seine Stadt, um sich eintragen zu lassen.

So zog auch Josef von der Stadt Nazaret in Galiläa hinauf nach Judäa in die Stadt Davids war,

um sich mit Maria, seiner Vermählten, die ein Kind erwartete, eintragen zu lassen.

Als sie dort waren kam für sie die Zeit der Niederkunft und sie gebar ihren Sohn, den Erstgeborenen,

wickelte ihn in Windeln und legte ihn in eine Krippe, weil in der Herberge kein Platz für sie war.

In jener Gegend lagerten Hirten auf freiem Feld und hielten Nachtwache bei ihren Herden. Da

trat der Engel des Herrn zu ihnen und der Glanz des Herrn umstrahlte sie, und es befiel sie große

Furcht. Der Engel aber sprach zu ihnen: „Fürchtet euch nicht, denn ich verkünde euch große

Freude, die dem ganzen Volk zuteil werden soll: Heute ist euch der Retter geboren in der Stadt

Davids; er ist der Christus, der Herr. Und dies soll euch als Zeichen dienen: Ihr werdet ein Kind

finden, das in Windeln gewickelt in einer Krippe liegt.“

Und plötzlich war bei dem Engel eine große himmlische Schar; sie lobte Gott und sprach:

„Verherrlicht ist Gott in der Höhe und Friede ist auf der Erde bei den Menschen, die er liebt!“

Als die Engel von ihnen fort in den Himmel zurückgekehrt waren, sagten die Hirten zueinander:

„Kommt, wir gehen nach Bethlehem, um dieses Ereignis zu sehen, das uns der Herr kundgetan

hat.“ So eilten sie hin und fanden Maria und Josef und das Kind, das in der Krippe lag. Als sie

es sahen, berichteten sie, was ihnen über dieses Kind gesagt worden war. Und alle, die es hörten,

staunten über die Worte der Hirten.

Maria aber bewahrte diese Geschehnisse in ihrem Gedächtnis und dachte darüber nach.

Die Hirten kehrten zurück, rühmten und lobten Gott für alles, was sie

gehört und gesehen hatten, so

wie es ihnen gesagt

worden war.

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine