Raumgestaltung mit Sockelleisten: - Döllken-Weimar

doellkenweimar

Raumgestaltung mit Sockelleisten: - Döllken-Weimar

Fußbodensockelleisten mit Systemwerkzeugen und abgestimmtem Trockenkleber verlegen:

Der schnelle Weg zu festen Verbindungen

Bei Renovierungsarbeiten im Bezirksspital und Altersheim Belp bei Bern

wurden hochwertige Sockelleisten von Döllken-Weimar mit Systemwerkzeugen verarbeitet

und mit dem Klebeband Toptac 35 von Sifloor befestigt. Ein Vorteil dieser Kombination

ist ein drastisch reduzierter Zeitaufwand bei der Verlegung. Wie zuverlässig

das mit einer mehrjährigen Garantie versehene Verfahren ist, wusste man in Belp aus

eigener Anschauung: Als es vor 15 Jahren entwickelt wurde, diente das Spital den

Herstellern als erstes Testobjekt. Und die Klebeverbindungen von damals halten bis

heute.

Wenn ein Fußbodenbelag Tag für Tag von Hunderten von Menschen benutzt wird, ist irgendwann

der Zeitpunkt erreicht, an dem eine grundlegende Renovierung notwendig wird.

Für das Bezirksspital und Altersheim Belp (bei Bern) war dieser Moment im November 2006

erreicht, musste im Rahmen einer Teilsanierung in einem Anbau des Gebäudes der Bodenbelag

ausgetauscht werden. Angesicht der guten Erfahrungen mit diesem Material entschied

sich die Klinikleitung erneut für Linoleum und die Sockelleiste S 60 flex life von Döllken Weimar.

Ausgewählt wurde eine grau-beige gemusterte Optik, wobei die Bodengestaltung durch

farblich abgestimmte Sockelleisten abgerundet wurde: graue Kernsockelleisten des Modells

S 60 flex life Top.

Diese Wahl kam nicht von ungefähr. Die Kernsockelleiste S 60 wurde bereits beim Bau des

Spitals vor etwa 15 Jahren verwendet; mit der Besonderheit, dass hier die Befestigung der

Leiste mittels eines Klebebands von Siga (heute Sifloor) erstmals getestet wurde.

Tibor Aranyossy, Geschäftsführer von Döllken-Weimar, war schon damals an dieser Kooperation

beteiligt: „Kernsockelleiste von Döllken-Weimar zeichnen sich nicht nur von je her

durch eine gute Produktqualität aus. Durch den Einsatz spezieller Systemwerkzeuge sind sie

auch besonders präzise und schnell zu verarbeiten. In Belp hatten wir getestet, wie sich dieses

System um eine Trockenklebetechnik erweitern lässt, die professionell und sicher ist.“

Der Test war ein voller Erfolg. Im bisher noch nicht renovierten Hauptgebäude befinden sich

noch heute Sockelleisten, die auch nach 15 Jahren fest an der verputzten Wand sitzen.

Durch die Fortführung der engen Zusammenarbeit von Döllken-Weimar und Sifloor ist das

System kontinuierlich weiterentwickelt worden. So ist es nur folgerichtig, dass das bei der

Renovierung mit den Verlegearbeiten betraute Unternehmen Probst & Eggimann ebenfalls

diese Technik wählte. Die S 60 flex life-Leisten lieferte der DÖLLKEN Lagerhalter Siltex AG,

Sursee, der im Sockelleistenbereich auf Döllken-Weimar spezialisiert ist und nahezu das

gesamte Programm vorhält. Herr Eggimann von der Fa. Probst + Eggimann AG: „Wenn die

Döllken-Weimar GmbH, Gewerbepark U.N.O., Stangenallee 3, 99428 Nohra. Tel.: 03643/ 41 70-0, Fax: 03643/ 41 70-33,

E-mail: info@doellken-weimar.de, Internet: http://www.doellken-weimar.de

Pressekontakt/ weitere Informationen:

Langeloh PR, Herr Gerald Langeloh, Mühlenweg 3 M, 22880 Wedel

Tel.: 04103-80 35 0 47, Fax: 04103-80 35 0 48, E-Mail: gerald.langeloh@hanse.net

Veröffentlichung honorarfrei, Belegexemplar an Langeloh PR erbeten


Leiste vorschriftsmäßig mit dem Klebeband befestigt wird, geben die Hersteller eine Systemgarantie

auf die Haltbarkeit der Verbindung. Das gibt uns als Verleger eine ganz wichtige

Sicherheit bei der Gewährleistung für unsere Arbeit.“

Ebenso wichtig ist ein anderer Vorteil der Sockelleisten-Verlegung im Systemverbund: die

Zeitersparnis. Mit der flexiblen Mess-Schablone sind auf der Leiste schnell die Punkte für

das Herstellen von Ecken markiert, mit der Kerbstanze werden einfach und sauber Innen-

und Außenecken gestanzt. Dann nur noch mit dem Auftragsgerät Toptacer das Klebeband

Toptac an der Wand aufbringen, Leiste andrücken und festklopfen – fertig. „Diese Technik

erspart enorm viel Zeit “, bestätigt Probst + Eggimann AG. „Im Spital hatten wir 300 m Leisten

zu verlegen, dafür hätten wir normalerweise drei Manntage angesetzt. Mit dem Döllken-

Sifloor-System reichte ein Tag.“

Besonders für eine Einrichtung des Gesundheitswesens wie das Spital Belp sind zudem die

Umwelteigenschaften der Produkte interessant: Die Kernsockelleiste ist mit einem chlorfreien

Hochleistungskunststoff auf Polyolefin-Basis ummantelt, das Klebeband ist frei von Lösungsmitteln.

Die Renovierung der Bodenbeläge im Bezirksspital Belp dürfte damit eine vor

vielen Jahren begonnenen Erfolgsgeschichte fortsetzen.

www.doellken-weimar.de

www.toptac.ch

Döllken-Weimar GmbH, Gewerbepark U.N.O., Stangenallee 3, 99428 Nohra. Tel.: 03643/ 41 70-0, Fax: 03643/ 41 70-33,

E-mail: info@doellken-weimar.de, Internet: http://www.doellken-weimar.de

Pressekontakt/ weitere Informationen:

Langeloh PR, Herr Gerald Langeloh, Mühlenweg 3 M, 22880 Wedel

Tel.: 04103-80 35 0 47, Fax: 04103-80 35 0 48, E-Mail: gerald.langeloh@hanse.net

Veröffentlichung honorarfrei, Belegexemplar an Langeloh PR erbeten


Der schnelle Weg zu festen Verbindungen

Fußbodensockelleisten mit Systemwerkzeugen und abgestimmtem Trockenkleber verlegen:

Foto: Döllken-Weimar GmbH, Nohra

Für weitere Informationen: Langeloh PR,

Mühlenweg 3 M, 22880 Wedel

Tel.: 04103/80 35 0 47; Fax: 04103/80 35 0 48

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine