AUSGABE 5/2012 • MAI/JUNI KOSTENLOS

druckservice.weiss.de

AUSGABE 5/2012 • MAI/JUNI KOSTENLOS

AUSGABE 5/2012 MAI/JUNI KOSTENLOS

‘s Bürgerbladl

UNABHÄNGIG · INFORMATIV ÜBERPARTEILICH · TREFFEND · OBJEKTIV

Verteilung in den Gemeinden Pettendorf, Pielenhofen, Wolfsegg sowie in

Schwaighausen, Baiern, Kaulhausen und Duggendorf Auflage: 3.000

Stammtisch „Stoahagl“ stellt Maibaum auf! Pielenhofener „Gartenwichtel“ schöpfen Papier! Adolf Graml feiert 75. Geburtstag!


2

s‘ BÜRGERBLADL 5/2012

... it‘s Time for Print!

Umweltschonend drucken mit

LATEXFARBEN!

Jetzt NEU!

HP Designjet L25500 - die neue Welt des Druckens!

Schinderbergweg 11 · 93188 Pielenhofen · Telefax (09409) 861213

e-Mail: druckerei@druckservice-weiss.de · www.druckservice-weiss.de


Veranstaltungskalender für April 2011

Gemeinde Pettendorf:

01.06.2012 Pfadfinderschaft St. Georg Pettendorf - Einwöchiges

Stammeslager der Pfadfinder

02.06.2012 Pfadfinderschaft St. Georg Pettendorf - Einwöchiges

Stammeslager der Pfadfinder

09.06.2012 TSV Adlersberg - Seniorenevent +60 in der

Schulturnhalle

09.06.2012 18.00 Förderverein „Zunftbaum Kneiting“ - Feldgottesdienst

mit Segnung des restaurierten

Zunftbaumes in Kneiting

14.06.2012 15.00 Seniorenkreis Pettendorf - Liedernachmittag/

Seniorentheater im Pfarrheim Pettendorf

16.06.2012 20.00 Freiwillige Feuerwehr Kneiting - Johanni-

feuer an der Alten Straße

17.06.2012 Doris Pilhofer-Horsch - Ausstellung „Kunst im

Garten“ im Horsch-Hof

23.06.2012 04.00 Anglerclub Pettendorf - Hegefischen am

Schwetzendorfer Weiher

23.06.2012 Freiwillige Feuerwehr Pettendorf - Jahresgedenkgottesdienst

in der Kirche Pettendorf

23.06.2012 Kindergarten „St. Margaretha“ Pettendorf -

25jähriges Jubiläum des Kindergartens

24.06.2012 Bücherei Pettendorf - Sonntagsmatinee der

Bücherei

29.06.2012 20.00 Freiwillige Feuerwehr Pettendorf - Johannifeuer

auf dem Pfadfindergelände

Gemeinde Pielenhofen:

05.06.2012 14.00 Silberpfeile Pielenhofen - Treffen im Bruder-

Konrad-Haus Pielenhofen

07.06.2012 09.00 TSV/SG 07 Pielenhofen - Fronleichnamsfest

im Schützenheim Pielenhofen

07.06.2012 10.30 Campingplatz Distelhausen - Fronleichnam-

Frühschoppen mit Musik in der Campinggaststätte

Distelhausen

17.06.2012 TSV Pielenhofen - Sportfest am Sportplatz in

Pielenhofen

23.06.2012 Campingplatz Distelhausen - Johannifeier

mit Lampionzug, Musik und Lagerfeuer in

der Campinggaststätte Distelhausen

30.06.2012 Campingplatz Distelhausen - Hegefischen

mit Musik und Verleihung der Fischerkönigsketten

in Distelhausen

Gemeinde Wolfsegg:

03.06.2012 10.00 Kuratorium Burg Wolfsegg e.V. - Aktionstag

„Alte Handwerkstechniken kennen lernen“

auf der Burg Wolfsegg

07.06.2012 Pfarrgemeinde Wolfsegg - Fronleichnamsprozession

in Wolfsegg

10.06.2012 Gemeinde Wolfsegg - Beteiligung am Nordgautag

in Lappersdorf

16.06.2012 06.00 Kolpingsfamilie Wolfsegg - Morgenwanderung

der Kolpingsfamilie

16.06.2012 13.00 SpVgg Wolfsegg - Dorfmeisterschaft im

Stockschießen auf dem Sportgelände

Wolfsegg

17.06.2012 08.00 Kolpingsfamilie Wolfsegg - Fahrt der Kolpingsfamilie

in den Bayerischen Wald

24.06.2012 09.00 Pferdefreunde Wolfsegg - Spring- und

Dressurreiten-Turnier auf der Festwiese in

Wolfsegg

30.06.2012 19.30 Kuratorium der Burg Wolfsegg e.V. - Volksmusikabend

des Oberpfalzvereins auf der

Burg Wolfsegg

30.06.2012 Kath. Frauenbund Wolfsegg - Jahresausflug

des Frauenbundes

IMPRESSUM

Redaktion: Andreas Weiß, Patricia Knorr,

Karl-Heinz Merl

Herausgeber: Andreas Weiß (V.i.S.d.P.),

Schinderbergweg 11, 93188 Pielenhofen

Erscheinungsweise: Monatlich - kostenlos

an alle Haushalte in Pettendorf, Pielenhofen,

Wolfsegg, Kaulhausen, Baiern, Schwaighausen

und Duggendorf.

Auflage: 3.200 Stück Preisliste: 1/2012

s‘ BÜRGERBLADL 5/2012

Fotos: Bürgerbladl-Redaktion, wenn nicht

anders angegeben.

Druck: Druckservice Andreas Weiß,

Schinderbergweg 11, 93188 Pielenhofen

Tel.: 09409 / 86 12 12

Fax: 09409 / 86 12 13

E-Mail: buergerbladl@druckservice-weiss.de

Internet: www.druckservice-weiss.de

Verteilung: VIA GmbH

Titelbild: Eva Bleicher, Wolfsegg

Namentlich gekennzeichnete Artikel geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion

bzw. des Herausgebers wieder. Alle Rechte vorbehalten. Alle Angaben, trotz Prüfung, ohne

Gewähr. Autoren besitzen den Status „Freie Mitarbeiter“. Wiedergabe, egal in welcher

Form, nur mit schriftlicher Genehmigung des Herausgebers. Mit Übergabe der Manuskripte

und Fotos erteilt der Autor der Redaktion das Recht zur Veröffentlichung, insbesondere

die Erlaubnis zur Bereitstellung im Internet. Jeder Autor ist für seinen Artikel selbst verantwortlich.

Soweit eine Faxnummer angegeben wird und Sie einen Korrekturabzug erhalten

haben, entbinden Sie uns von den entsprechenden Fehlern, falls Sie uns keine Korrektur

zurückfaxen. Ehrenamtliche Artikel und Vereinsnachrichten werden kostenlos abgedruckt,

jedoch ohne Abdruckgarantie.

Nächste Ausgabe: 30. Juni 2012

Redaktionsschluß: 18. Juni 2012

3


4

s‘ BÜRGERBLADL 5/2012

Vorfreude ist die schönste Freude!

Haben Sie auch die Final-Niederlage gegen

den FC Chelsea gesehen? Was war das den?

Der Verlust der Deutschen Meisterschaft und

des DFB-Pokal-Finales waren ja noch verdient,

aber was war das den für ein Finale??? Viel Ballbesitz und 20:1 Ecken für

den FC Bayern. Kann Chelsea überhaupt Fußballspielen, oder genügt es

wirklich nur einen guten Torwart und Stürmer zu haben??? Und der Rest

der Mannschaft muß einfach nur den Ball wegbolzen können. Fußball ist

manchmal wirklich brutal ...

Geht’s Ihnen auch So?

Beim Gedanken an die anstehende Fußball-Europameisterschaft macht sich

allmählich ein leichtes Magengribbeln breit, wenn ich nur an die spannenden

Spiele, rassigen Zweikampfszenen und schöne Tore denke. Die beste

Europäische Mannschaft wird ausgespielt. Trainer und Mannschaft sind

zuversichtlich zur Europameisterschaft 2012 dem Fußball zu einer neuen

und ungeahnten Popularität verhelfen zu können und sprechen bereits jetzt

von einer Revolution des deutschen Nationalsports.

16 teilnehmende Länder, verrückte Fans, jede Menge Favoriten wie z. B.

Holland, Italien, Frankreich, England und die bei den Buchmachern am höchsten

im Kurs stehen Spanier - dicht gefolgt von unserer Nationlmanschaft.

Aber wie wir nicht erst seit dem Champions-League-Finale wissen, das der

Fußball eigene Regeln hat, kann auch ein krasser Außenseiter, wie damals

Griechenland bei der EM 2004, Europameister werden.

Also hilft nur ganz fest die Daumen drücken, mitfiebern und hoffen, das

unsere Jungs genauso eine Leistung wie bei der WM 2010 abrufen, und wenn

dann Götze und Reus vielleicht noch zusätzlich der Durchbruch schaffen,

könnte es dieses Mal klappen die Spanier vom Fußball-Thron zu stürzen.

Das Schlimmste wäre aber für mich, wenn es unseren Jungs ergeht, wie

letzten Mittwoch unserer U17 Mannschaft bei der Europameisterschaft in

Slowenien. Ohne Gegentor ins Finale. Im Finale gegen die Holländer lange

1-0 geführt, in der Nachspielzeit den Ausgleich bekommen und anschließend

beim Elfmeterschießen verloren … der absolute Alptraum!

Viel Spaß bei der EM 2012 wünscht Andreas Weiß

Sicherheitstechnik & Aufsperrdienst

Wir bieten: Beratung vor Ort durch unser geschultes

Fachpersonal

Türen- u. Fenstersicherungen

– Sperrbügel

– Panzerbeschläge

– Bändersicherungen

– Selbstverriegelnde Schlösser

– und vieles mehr

Schließanlagen aller Art

Tresor- und Waffenschränke

– Sicherheitsklassen A, B, C1 und C2

Fenstergitter

– in V2A oder Stahl nach Maß gefertigt

Laut Innenminister Joachim Herrmann (CSU)

stieg die Zahl der Wohnungseinbrüche 2011 in Bayern

zwischen 6.00 und 21.00 Uhr um 24 Prozent!

Stammtisch Stoahagl stellte wieder einen

auf!

Heuer war es wieder so weit! Der Stammtisch Stoahagl Pettendorf

stellte bei strahlendem Sonnenschein und jede Menge Zuschauern

wieder einen Maibaum auf.

DSH Pietschmann GmbH

Zwickauer Straße 7

93073 Neutraubling

Tel.: +49 (0) 94 01 - 91 19 30

Fax: +49 (0) 94 01 - 91 19 31

eMail: dsh-metallbau@gmx.de

www.dsh-metallbau.de


Stolze 28 Meter misst der Baum, der zum dritten Mal von der Familie

Schmid, Aignhof gestiftet wurde. Wahrscheinlich schon der zehnte

Baum, denn bei diesen stolzen Längen, die sich die Stammtischler

nach alter Tradition, ohne jegliche technischen Hilfsmittel aufstellen

trauen, blieben die Bäume nicht immer ganz, wenn man sie fällte.

Dafür möchte sich der Stammtisch bei Familie Schmid recht herzlich

bedanken!!!

Genau so bei der Familie Mayer, unseren Wirtsleuten und allen

anderen Helfern, auf die man sich immer verlassen kann!!!

Und weil die Stoahagl schon über die Gemeindegrenzen nicht nur

als ausgezeichnete Maibaumdiebe, sondern auch als ausgezeichnete

Maibaumaufsteller bekannt sind, wurden sie heuer wieder gefragt,

ob sie für das Kinderzentrum St. Vincenz in Regensburg einen Maibaum

aufstellen würden.

Da wurde nicht lange überlegt, ein Termin ausgemacht, und am 12.

Mai standen 12 Mann in Tracht vor den begeisterten Kindern des Zentrums.

Nach einem sehr herzlichen Empfang, stellten die Männer,

mit Hilfe einiger Kinder den Maibaum auf. Danach war gemütliches

beisammen sein angesagt, mit einer hervorragenden Bewirtung von

Seitens des Betreuers, Hr. Lindner und seinen Schützlingen.

Auch die nächsten Jahre kann sich das Kinderzentrum St. Vincenz

auf die Pettendorfer verlassen!!!

Matthias Schönsteiner

Kleine Spieler – große Vorbilder!

Die Verantwortlichen unserer Fußballabteilung

legen viel Wert auf eine gute Jugendarbeit in unserem

Verein, möchten den jungen Spielern vom ersten

Moment an ihre Wichtigkeit für den Verein zeigen. Die Trainer und

Betreuer der Kleinfeldmannschaften, versuchen so oft es geht mit

Nachwuchsspielern zu den Spielen der 1. Mannschaft zu gehen. Man

kennt ja die großen Spieler auch vom Ort her und so sind richtige

kleine Fans daraus geworden. Und was wünscht sich ein Fan – mit

seinem Vorbild Hand in Hand aufs Spielfeld zu laufen natürlich.

Genau diesen Traum erfüllten Stefan Koch und Silvio Schriever

unseren jungen Spielern. Sie organisierten bei einem Heimspiel das

große Erlebnis für den Nachwuchs. Hand in Hand ging es mit der 1.

Mannschaft aufs Spielfeld. Und wenn ich es richtig verstanden habe,

war es auch für die Großen ein schönes Gefühl. Grün – Weiß - Grün

verbindet eben.

Unser Verein soll attraktiver werden …

Dazu brauchen wir aber die Mithilfe aller Wolfsegger. Aus diesem

Grund haben wir eine Umfrage entworfen, die wir in der ersten Juni

Woche an jeden Haushalt verteilen werden. Wir würden uns über

eine rege Teilnahme sehr freuen und werden uns bemühen euren

Ideen und Wünschen gerecht zu werden.

Dorfmeisterschaft im Stockschießen

Am Samstag, den 16.06.2012 ist es wieder soweit, Vormittags das

große Vereinsturnier und ab 14 Uhr wird der Dorfmeister ermittelt.

Eine kleine Änderung gibt es dieses Jahr, es dürfen je Moarschaft

nur max. 2 aktive Spieler eingesetzt werden, den Ziel ist es den Sport

als Freude zu sehen mit dem Ansporn eines Wettbewerbs und so ist

es für alle gerecht.

Wir wünschen allen Spielern und der Stock Abteilung ein gutes

Turnier!

Fußballschule

Auch in diesem Jahr wird die SpVgg Wolfsegg, unter der Leitung

von Manfred Schmidt, an drei Vormittagen Anfang September eine

Fußballschule abhalten. Das Anmeldeformular wird im nächsten

Bürgerblatt veröffentlich und ab dann auch bei der Bäckerei Seidl

aufliegen.

Spielplan für Juni 2012:

s‘ BÜRGERBLADL 5/2012

F1 – Jugend:

16.06.2012 Sa. 11:00 SpVgg Wolfsegg : TB/ASV Regenstauf

30.06.2012 Sa. 11:00 SpVgg Wolfsegg : TSV Kareth-Lappersd. II

E1 – Jugend:

29.06.2012 Fr. 17:00 SpVgg Wolfsegg : ASV Undorf

Stierstorfer und Aumer zu Besuch im Burgdorf

Wolfsegg!

100.000 Euro von der Landesregierung für Kanalbaumaßnahmen!

Wolfsegg. Landtagsabgeordnete Sylvia Stierstorfer und Bundestagsabgeordneter

Peter Aumer informierten sich direkt in ihrem

Heimatlandkreis über das aktuelle Geschehen in den jeweiligen

Gemeinden. Bei ihrem Besuch im Burgdorf, vergangene Woche,

5


wurden unter anderem der Neubau des Haus für Kinder und vor

allem die gemeindeeigene Teichkläranlage genauer unter die Lupe

genommen.

Bei einer Dorfbegehung und einem abschließendem Gespräch im

Sitzungssaal wurde das Gespräch gesucht und Probleme diskutiert.

Sehr erfreut waren die beiden Politiker von den familienfreundlichen

Zukunftsplanungen die die Gemeinde vorwärts treibt.

Die Schule wurde bereits generalsaniert, nun wird mit dem Neu- und

Umbau des Kindergartens, ein weiterer wichtiger Schritt getan, so

die beiden Besucher.

Bei der Besichtigung der Teichkläranlage, die bereits seit der Erstellung

1993 der Gemeinde viel Kopfzerbrechen und vor allem zusätzliche

hohe Kosten verursacht hat, wurden von Seiten Bürgermeister

Wolfgang Pirzer weitere Hilfestellungen und Taten von den Politiker

gefordert.

Bereits vor einiger Zeit legte Stierstorfer das Teichkläranlagenproblem

den zuständigen Stellen vor. Die damals favorisierte und mit

öffentlichen Geldern geförderte Teichanlage erfüllt die Reinigungswerte

nicht. Seit Jahren wird nach Lösungen des Problems gesucht.

Etliche Verbesserungen gemacht und viele „Strafzahlungen“ wegen

der unzureichenden Klärung des Abwassers geleistet.

Der Gemeinde wurde nun eine Frist bis 2019 gesetzt. Bis zu diesem

6

s‘ BÜRGERBLADL 5/2012

Datum ist die Gemeinde verpflichtet, eine Lösung für die Abwasserbeseitigung

zu finden. Geplant werde nun eine Einleitung in die

Regensburger Kläranlage (wie bereits in der Bürgerversammlung

dargestellt) mit geschätzten Kosten von 1,3 Mio. Euro. Eine Bezuschussung

wird momentan ausgeschlossen, mit der Begründung,

dass lediglich Ersterstellungen gefördert werden. Stierstorfer

sicherte ihre Unterstützung zu, schlug vor, nochmals mit den neuen

Planungen und gemeinsam mit einer Delegation aus Wolfsegg, in

München vorstellig zu werden. Aktuell könne sie der Gemeinde

100.000,- Euro Zuschüsse für die Kanalerstellung BA II (Sachsenhofen,

Grabenhäuser) aus dem Ländertopf übergeben.

Aumer und Stierstorfer besuchten unter anderem noch die Pfarrkirche

und die Burg. Beim abschließendem Gespräch im Sitzungssaal

wurden weitere Gemeindebelange erörtert.

*** Neue Farben für

Rüschenschals eingetroffen! ***

Jetzt auch im Internet unter: www.claudias-strickladerl.de

Sommernachtsfest

mit

Open Air

in Pielenhofen

am Samstag, 14.07.2012

Vorband: Crisis Inside 19:00 – 19:30

SIN DECADE

20:30 – 24:00


Spaziergang durch den Ehegarten

Erfreulich gut besucht war der Nachmittag der Ehejubilare am

Samstag, den 5. Mai 2012. 24 Jubelpaare erlebten ein abwechslungsreiches,

heiteres aber auch besinnliches Programm, welches

sich der Sachausschuss Ehe und Familie ausgedacht hatte. Nach der

Begrüßung mit einem Glas Sekt wurden die Teilnehmer bei Kaffee

und Kuchen mit dem schon traditionellen Auftritt des Kinderchores

unter der Leitung von Bernhard und Theresa Wegmann unterhalten.

Gemeindereferenten Bernadette Mitko entführte die Jubilare zu

einem meditativen Spaziergang durch den Ehegarten in den verschiedenen

Jahreszeiten einer Ehe. Viel gelacht wurde über die beiden

Spielszenen „Das Geburtstagsgeschenk“ und „Der Ehestreit“,

dargebracht von den Sachausschussmitgliedern. Großes Interesse

fanden auch die mitgebrachten Hochzeitsbilder.

Die Bestellung des Ehegartens war auch Thema des abschließenden

Gottesdienstes. Die musikalische Gestaltung durch die Musikgruppe

„Trotzdem“ gab dem feierlichen Gottesdienst ein wunderbaren Rahmen.

Mit einem persönlichen Segen durch Pfarrer Reitinger wurden

die Ehejubilare in ihr weiteres Leben entlassen.

Versicherungen Finanzierungen

Fonds-Anlagen Bank Produkte

Bausparer Krankenversicherungen

Stadtamhof 4

93059 Regensburg

Tel.: (09 41) 830 22-0

Fax: (09 41) 82 344

Büro-Öffnungszeiten:

Mo. bis Do. von 9.00 bis 13.00 Uhr

Mo. und Di. von 14.00 bis 17.00 Uhr

Do. von 14.00 bis 18.00 Uhr

Fr. von 9.00 bis 15.00 Uhr

s‘ BÜRGERBLADL 5/2012

7


s‘ BÜRGERBLADL 5/2012

Freiwillige Feuerwehr Pielenhofen

Floriansfest mit Jugendolympiade am

29.4.2012

Am 29.4.12 fand das alljährliche Floriansfest der

Feuerwehr Pielenhofen statt, diesmal hatte die Feuerwehrjugend

mit ihrem Jugendwart Peter Obletzhauser die Federführung übernommen.

Nach der Kirche fand ein gemütliches Beisammensein in der Klosterökonomie

statt.

Die Jugendolympiade umfasste Übungen aus dem Bereich der Feuerwehrausbildung,

sogar ein „Löschhaus“ wurde eigens gebaut.

Bei der Siegerehrung am späten Nachmittag konnten unter Beisein

des zweiten Bürgermeister Jürgen Ebkemeier, folgende Sieger

geehrt werden:

8

Altersklasse 0 - 6:

1. Johanna Gleissl

2. Leonie Wunderlich mit David Brunner

3. Antonia Eberl mit Selina Schindelmeier

4. Kathi Liebl mit Max Küffner

4. Sebastian Subritzky

4. Sara und Seline Höfler

Altersklasse 7 - 11:

1. Jonas Gleissl

2. Fritz Küffner mit Johann Bleicher

3. Jenny und Maja Glötzl

Altersklasse 12 - 16:

1. Philipp Donhauser

Jesus unser Lebensbaum – Kommunion 2012

in Wolfsegg!

Intensiv vorbereitet von Pater Anton, konnten die Erstkommunionkinder

der Pfarrei Christ König am 22. April ihren Festtag begehen. Im

mitgestalteten feierlichen Gottesdienst, der unter dem Motto „Jesus

unser Lebensbaum“ stand, durften die 17 Kinder mit ihren Familien

und der Pfarrgemeinde ihren großen Tag feiern. Musikalisch wurde

der Gottesdienst von Oskar Schwarz (Orgel), Josef Stangl (Trompete)

und Melanie Schneider (Sopran) wunderbar mitgestaltet.

Am Tag darauf machte sich dann die Kommuniongruppe in Begleitung

ihrer Eltern, auf nach Regensburg. Mit dem Bus ging es zuerst

Werbung im Bürgerbladl:

Telefon 09409 / 861212


zu einer Schloßführung. Nachdem nun einiges wissenswertes über

die Familie Thurn&Taxis bekannt war und der Emmeramsbasilika

ein Besuch abgestattet wurde, ging es zum Mittagessen in den

Stadtpark.

Auf dem Weg zur Schiffsanlegestelle am Donaumarkt, lief einem

Teil der Ausflugsgruppe Ministerpräsident Horst Seehofer und

Regensburgs Oberbürgermeister Hans Schaidinger in die Hände!

Sogleich wurde Seehofer umringt und auf einen Zuschuss für die

Kommunionausflugskasse angesprochen.

Seehofer erkundigte sich bei einem Kommunionkind über die Vorbereitungen

auf die Erstkommunion, speziell, ob auch gebeichtet

s‘ BÜRGERBLADL 5/2012

wurde und erwähnte, dass er selbst auch erst kürzlich seine Seele,

während seines Klosteraufenthaltes an Ostern, erleichtert habe…

Kurzerhand trugen die Wolfsegger gleich das „Kneitinger-Brücken-

Problem“ dem Landesvater vor. Wann erhält man als Brückenbefürworter

gleich wieder die Gelegenheit mit Schaidinger und dessen

„Chef“ Seehofer dies anzusprechen!

Schaidinger gab unmissverständlich zu verstehen, solange er Bürgermeister

sei, wird aus der Brücke nichts: „Für 600 Benutzer täglich sei

die Brücke, nicht nur in seinem Augen, völlig unrentabel!“Seehofer

selbst könne hier auch nicht helfen: „So lange der Bürgermeister

gegen den Brückenbau ist, könne er auch nichts tun.“ Einen Versuch

war es wert!

Zumindest bot Schaidinger, wohl um aus dem Gespräch schnell raus

zu kommen, den diskussionsfreudigen Ausflüglern einen Gesprächstermin

an, um dann weiter darüber zu sprechen.

Nach einem Besuch des Dom St. Peter ging es dann per Schiff weiter

Richtung Walhalla. Auf der wunderbar glitzernden Kristallkönigin

gefiel es nicht nur den Müttern und Vätern gut. Auch für die Kinder

gab es viel zu sehen und jeder konnte sich noch eine Tasse Kaffee

oder ein Eis schmecken lassen!

Demnächst trifft sich die Kommuniongruppe nochmal um den

„Lebensbaum“ der die letzten Wochen in der Kirche das Motto der

diesjährigen Kommunion darstellte, in den Pfarrgarten zu pflanzen.

Pater Anton lädt anschließend seine Kommunionkinder auf ein Eis

ein. Zudem wird demnächst auch eine Maiandacht von den Kommunionkindern

mitgestaltet.

Gartenträume

Wohnambiente

Tischkultur

Geschenkideen

Geschenkgutscheine

auch per Post!

Gut Löweneck ®

Gut Löweneck ®

Café und Laden:

Mo.-Fr.: 9.00-18.00

Sa. 10.00-16.00

So nur Cafe 13.00-18.00

(April - Oktober)

Tel. 0 94 04 / 95 18 18

Gruppen n. Vereinbarung

Verwöhnfrühstück Cafe/Kuchen

Brotzeiten

Feiern Sie Ihr Fest - ob Hochzeiten oder Geburtstage - bei uns !

Täglich Frühstück von Montag bis Samstag !

Penk im Naabtal zwischen Etterzhausen und Pielenhofen. Ausfahrt Nittendorf

9


s‘ BÜRGERBLADL 5/2012

10

Musikverein Pettendorf

Geburtstagsständchen für Adolf

Graml

Die Musiker des Jugendblasorchesters ließen

es sich nicht nehmen, ihrem langjährigen Mitglied, Förderer und

treuem Helfer Adolf Graml zu seinem 75. Geburtstag ein Ständchen

darzubringen.

Im Rahmen seiner Feier beim Mayer-Wirt wurde aufgespielt und mit

den anderen Gästen gefeiert.

Der Musikverein wünscht auf diesem Wege dem „Adi“ nochmals

alles Gute und viel Gesundheit!

Gartenkonzert der Bläserklasse beim Mayer-Wirt

Die Bläserklasse, die seit Anfang 2011 erst zusammen spielt und ihr

Können bereits beim letzten Weihnachtskonzert zeigen konnte,

spielt am Sonnstag, den 24.06.2012 um 16.00 Uhr ein Gartenkonzert

beim Mayer-Wirt.

Der Leiter der Bläserklasse, Herr Aloys Gsenger probt mit seinen

Musikern bereits fleißig das anspruchsvolle Repertoire.

Alle Eltern, Großeltern, Onkeln und Tanten und natürlich alle Musikbegeisterten

sind herzlich zu dem Gartenkonzert eingeladen.

Neue Bläserklasse und musikalische Früherziehung

in Planung

Der Musikverein plant, im Herbst 2012 eine neue Bläserklasse zu

gründen. Alle Interessierten - natürlich auch Erwachsene – sollen

Gardinen

Polstern

Sonnenschutz

sich bitte beim Vorstand Stephan Meyer, Tel.-Nr. 09409 / 862624 oder

unter vorstand@musikverein-pettendorf.de melden.

Ebenso plant der Musikverein, bei genügend Anmeldungen eine

musikalische Früherziehung für Kinder ab ca. 5 Jahren anzubieten

– Interessierte sollen sich ebenfalls bei Stephan Mayer melden.

CSU-Senioren Regensburg-Land und Donum

Vitae

Zu einer Informationsveranstaltung lud der CSU-Senioren-Kreisverband

Regensburg-Land über das Wirken von Donum Vitae und

„Mütter in Not“ in die Klostergaststätte Pielenhofen ein. Nach der

Begrüßung der Referentinnen und interessierten Gäste und Mitglie-

Raumausstatter - Meisterbetrieb

Kirchplatz 7 | 93164 Laaber

Tel. (0 94 98) 90 20 44

E-Mail: peter@schmid-gardinen.de

www.gardinen-laaber.de


der der CSU-Senioren durch die Kreisvorsitzende, Frau Gudrun Bauer

berichtete Frau Eichhorn , dass der Verein „Mütter in Not“ im Jahr

1993 gegründet wurde.

„Mütter in Not“ hilft z.B., wenn Familien oder Mütter in ernste

existenzielle Not geraten.

Diese Klientel braucht vorübergehend Hilfe, z.B. nach einer Trennung

Kaution für eine neue Wohnung oder um Schulden und Mietrückstände

auszugleichen. Bisher wurde etwa 1000 Alleinerziehenden

und Familien mit Kindern ehrenamtlich geholfen.

Frau Doris Schiller, die Mitarbeiterin von Frau Eichhorn, referierte

über die Institution Donum Vitae (Geschenk des Lebens).

Seit dem 1.1.2001 gibt es diese Organisation in Regensburg mit den

Außenstellen Cham und Neumarkt. Nachdem die kathol. Kirche 1999

aus der Schwangerenberatung ausgetreten ist, wurden auch die

bischöflichen Zuschüsse für Donum Vitae gestrichen. Der Fokus von

Donum Vitae liegt auf dem Schutz des geborenen und ungeborenen

Lebens. Der Verein ist auf vier Bausteine aufgebaut:

1. Baustein: Schwangerschaftskonfliktberatung nach § 219 StGB.

(Regensburg 2011: 360 Fälle.

Suche ab sofort

Steinmetz / Steinmetzhelfer!

JÜRGEN SCHÖNHÄRL

Familienbetrieb seit 1948

Staatlich geprüfter Steintechniker

Steinmetz- und Bildhauermeister

Klosterstraße 1 · 93188 Pielenhofen

Tel. 09409/330 · Fax 09409/2639 · Mobil 0171/2858215

info@stein-schoenhaerl.de · www.schoenhaerl.de

s‘ BÜRGERBLADL 5/2012

2. Baustein: Allgemeine Schwangerenberatung, z.B. bei wirtschaftlichen

Problemen, Wohnungssuche (Regensburg

2011: 395 Fälle)

3. Baustein: Nachgehende Betreuung bis zum 3. Geburtstag des

Kindes, Beratung und Hilfe (Regensburg 2011: ca 320

000 Euro zur Verfügung gestellt)

4. Baustein: Sexuale Präventionsarbeit mit Jugendlichen und Kindern

zur Aufklärung bzw. Verhütung, wobei Donum

Vitae von Schulen eingeladen wird.

Donum Vitae führt auch Lehrerfortbildungen zur sexuellen Aufklärung

durch. Auch das „Moses-Projekt“ (anonyme Beratung,

anonyme Hilfe, anonyme Geburt) wurde von Donum Vitae ins

Leben gerufen.

In der anschließenden Diskussion wurde z.B. als wichtiger Faktor die

Rolle der Großeltern benannt. Sie können ausschlaggebend sein, ob

junge Menschen sich für oder gegen ein Kind entscheiden.

Frau Eichhorn bedankte sich für eine Spende des CSU-Seniorenkreisverbandes

und der Anwesenden.

Rope Skipping macht Kindern Appetit auf

mehr Bewegung – und vor allem Spaß!

Wolfsegg. Die in die Turnhalle der Grundschule gekommenen Eltern

klatschen begeistert mit, als die Schüler der 4. Klasse im Rhythmus

der Musik nacheinander unter dem großen Seil durchspringen, das

die Lehramtsanwärterin Stefanie Kotzbauer und „Skipping-Hearts“-

Instruktorin Hedwig Bloch drehen.

Gemeinsam mit ihnen erarbeiteten sich die Schüler innerhalb von

zwei Stunden ein kleines Programm, das sie am Ende dann der Schulfamilie

zeigen konnten. Die Begeisterung, die die Kinder dabei an

den Tag legten, war Beweis für den Erfolg des Projektes „Skipping

Hearts“ der Deutschen Herzstiftung, bei dem es vor allem darum

geht, den Kindern mehr Spaß an Bewegung zu vermitteln. Alleine, zu

11


s‘ BÜRGERBLADL 5/2012

zweit, zu dritt und zu viert, zeigten die Kinder die ganze Bandbreite

des Rope Skipping, auf gut deutsch „Seilspringen“.

Da gab es etwa den „Criss Cross“ zu sehen, bei dem die Einzelspringer

nach jedem Sprung bei drehendem Seil die Arme kreuzen, oder

den „Jogging Skip“, bei dem im Laufen gesprungen wird. Das Rope

Skipping motiviert die Kinder ungemein, in der kurzen Ziet haben

sie verschiedene Techniken und auch die Choreografie gelernt.

Auch die 3. Klässler hatten mächtig Spaß, auch sie durften eine Trainingseinheit

mitmachen und so auch in diese Sportart hinein schnuppern.

Gerade weil es den meisten Kindern gleich von Anfang an viel

Spaß macht, sich sofort kleine Erfolge zeigen und das Seilspringen

Hallo!

Wir suchen jemanden, der uns ab und zu im Pferdestall, Hof und Garten

hilft, z.B.

gelegentliches Ausmisten und füttern (3 ½ Pferde)

Reparaturen an Stall und Koppelzaun

Gartenarbeiten

usw.

Wir freuen uns über den Anruf einer zuverlässigen, fl exiblen Person (m/w), wobei

die anfallenden Tätigkeiten auch gesplittet werden können (nur die Pferdetätigkeiten

bzw. Reparaturarbeiten).

Überdies besteht für pferdebegeisterte evtl. auch die Möglichkeit zu reiten oder

auch Reitunterricht zu nehmen; auch über einen Einstellplatz für ein Pferd könnten

wir reden. Sie erreichen uns unter folgender Tel.-Nr.: 09409-2209

12

quasi überall gemacht werden kann, hat die Deutsche Herzstiftung

diese Sportart ausgewählt um Grundschülern in Deutschland wieder

mehr Spaß an der Bewegung zu vermitteln.

Der Erfolg dieses 2006 ins Leben gerufenen Projekts bewegte Schulleiterin

Monika Lohr mitzumachen. Die Kinder werden mit viel Spaß

ohne Leistungsdruck an andere Sportarten herangeführt. Die Freude

an der Bewegung ist eine wichtige Gesundheitsprävention. Denn

Kinder bewegen sich, laut verschiedenster Studien, immer weniger.

Das kann laut Herzstiftung mit Übergewicht und einer Form von

Diabetes fatale Folgen schon für Jugendliche haben. Dem beugt das

Projekt Skipping Hearts mit viel Spaß an der Bewegung vor.

Die erlernten Tricks können nun auch bestimmt auf den Pausenhof

noch ausgefeilt werden, denn wie gesagt, seilspringen kann man ja

überall, zu fast jeder Zeit und macht vor allem superfit!


Ski & Fun zieht Jahresbilanz!

Zur Jahreshauptversammlung in der Gaststäte

Spitzauer in Penk konnte 1. Vorstand

Rainer Bellmer ca. 60 Mitglieder darunter 1.

Bürgermeister Reinhold Ferstl begrüßen.

Nach der Protokollverlesung durch Schriftführerin Beate Küffner

und dem Kassenbericht von Kassiererin Petra Fritsche, die beide

nur positives zu berichten hatten, berichtete Bellmer in seinem

Bericht unter anderem: über 31 Neuzugänge, Tendenz steigend, der

aktuelle Mitgliederstand ist 592, Bellmer ließ die „Unlimited Tour“

mit 8 Tagesskifahrten, einer Wochenendskifahrt, einer Kinder und

Jugendskifreizeit, sowie 4 Kids & Fun Ausfahrten und einem Kids

& Fun Wochenende, die alle unfallfrei verliefen Revue passieren.

Bellmer bemängelte das trotz stark vermindertem Fahrpreis für

Kinder und Jugendliche nicht mehr an den regulären Ausfahrten

teilnehmen, er sprach dabei die Jugendförderung an, die im letzten

Jahr 2800.- Euro betrug.

Gesellschaftliche Höhepunkte im letzten Jahr waren: der Rockfasching,

die Fahrrad- und Motorradtour, das Stodlfest, Rama dama,

Skibörse und Skiopening, die Adventsmärkte in Pielenhofen und

Wolfsegg, der Nikolausgang um nur einige zu nennen.

Zusätzlich informierte er, das Julia Ambros erfolgreich die Ausbildung

zum Skilehrer absolvierte, sie verbrachte dabei 10 Tage am

Stück, bei teilweise 28 Grad minus am Stubaier Gletscher. Eine tolle

Leistung und Ansporn für weitere junge Leute sich im Verein zu

engagieren, meinte Bellmer und überreichte ein kleines Präsent.

Bellmer sprach allen für die große Hilfe das ganze Jahr über seinen

Dank aus.

s‘ BÜRGERBLADL 5/2012

2. Vorstand Georg Hummel berichtete über die Kinder und Erwachsenenskigymnastik,

die ein fester Bestanteil zum Einstieg in die neue

Saison sind und sprach dabei die starke Beteiligung der Jugend an.

Desweiteren berichtete Hummel von den 4 Tagesfahrten und einer

Wochenendfahrt der Kids & Fun Gruppe, dabei beteiligten sich 55

Kinder und Jugendliche und alle hatten riessiegen Spaß.

Sportleiter Ski Alpin Andreas Ambros berichtete von einem grandiosen

Ski Und Snowboardkurs mit 90 Teilnehmern, die von 25 Ski

und Snoboardlehrern, Betreuern und Helfern, geschult und betreut

wurden. Ambros sprach dabei das witterungsbediengte, mehrmalige

Verschieben an, was sich gar nicht leicht darstellte.

Sportleiterin Nordic Walking Angela Grünwald berichtete von 24

Abenden, wobei die Teilnehmerzahl stark variierte.

In seinem Grußwort zollte 1. Bürgermeister Reinhold Ferstl dem

Verein für seine Vereinsarbeit, seiner Jugendarbeit und dem Mit-

13


s‘ BÜRGERBLADL 5/2012

gliederzuwachs Respekt. Da der Verein sehr viel Geld in die Jugendförderung

steckt, sicherte er spontan zehn Prozent der Investition

der Jugendförderung d.h. 280,– Euro zu, was mit Applaus bedacht

wurde.

Da keine Wortmeldungen mehr vorlagen wurde das Sommerprogramm

aufgelegt, das wiederum von Beate Küffner erstellt wurde

und viele Aktivitäten aufweist. Für die einzelnen Veranstaltungen

bestand die Möglichkeit sich an zu melden.

Der Start der „Crazy Mountaintour“ 2012/2013 ist mit der Skibörse

und dem Skiopening am 10.11.2012.

Mit einer Diashow, zusammengestellt von Julia Ambros und einem

gemeinsamen Abendessen endete die Jahreshauptversammlung.

Ski & Fun macht Nordic Walking mit MdL Stierstorfer!

Auf Einladung von Ski & Fun nahm MdL Stierstorfer an einem Nordic

Walking Abend teil!

15 Teilnehmer trafen sich am Kindergarten in Pielenhofen und machten

sich bei herrlichen Wetter auf den Weg. Die Route führte über

den Burgensteig (unterer Jägersteig) in Richtung Penk. Die ganze

Strecke führte durch den Wald und man hatte immer wieder einen

herrlichen Blick aufs Naabtal.

Höhe: 2,2 cm x Breite: 9,4 cm

14

Suche Reinigungskraft in Pielenhofen

ca. 2,5 Std./Wo. als Minijob

Tel.: 09409 / 2009713 (z.T. AB)

Zum Kauf für Interessenten gesucht:

EFH/DHH oder MFH und Grundstücke!

Für Verkäufer entstehen keine Kosten!

Ich freue mich auf Ihren Anruf!

Tel. 0941 - 44377

IS Immobilien Schweiger - seit 1991

Preiselbeerweg 3 · 93055 Regensburg · Fax-Nr. 0941/4672519

Mobil 0170/3374 233 · Email: immoschweiger@aol.com

Nach ca. 1,5 Std. kam man in Penk an, wo man in der Gaststätte

Spitzauer bei einem kühlen Getränk und einer Brotzeit den Abend

ausklingen ließ. In Penk stießen noch einige Ski & Fun Mitglieder

und Vertreter der CSU zur Gruppe. Während der Strecke und beim

Spitzauer war genügend Gelegenheit sich mit der sympathischen

Politikerin zu unterhalten und auch ihr hat Walking in privater

Atmosphäre riessigen Spaß gemacht. Den Heimfahrservice aus Penk

machte Altbürgermeister Franz Wittl, dafür herzlichen Dank.

Dank gilt der Organisatorin Angela Grünwald, natürlich MdL Stierstorfer

für die Teilnahme und die anregenden Gespräche, den wann

hat man schon eine Politikerin für sich alleine.

Termine Juni 2012:

Nordic Walking Treffen:

Jeden Dienstag 18.30 Uhr am Parkplatz Taferlbuche

Auch Nichtmitglieder sind jederzeit herzlich willkommen!

Kontakt: Angela Grünwald, Tel. 09409 / 8599096 oder 0175 / 5794255.

Hüttenstammtisch - Samstag, 02.06.2012, 19.00 Uhr:

Der Hüttenstammtisch findet in der Ziegelhofalmbar und bei gutem

Wetter auch davor statt. Für das leibliche Wohl wird wie immer bestens

gesorgt. Eingeladen sind wie immer ALLE großen und kleinen

Ski & Fun Mitglieder.

Anmeldung bei Rainer Bellmer, Tel. 09409 / 862603 oder 0162 /

4609247.

Kids & Fun Highlight am Monte Kaolino – Freitag, 15.06. - Sonntag,

17.06.2012:

Auf großen Wunsch unserer Kids werden auch heuer wieder die Zelte

am Fuße des Monte Kaolinos aufgeschlagen. Mitten im Geschehen

verbringen wir tolle Tage mit viel Spaß.

Virtuelle Eindrücke findet ihr unter www.montakaolino.eu

Anmeldeschluss 27.05.2012

Anmeldung und nähere Infos bei Thomas Meindl, Tel. 0151/1734 0245.

Nordic Walking in Nittendorf - Sonntag, 24.06.2012:

Teilnahme an der Aktion des Landkreises Regensburg „Mit Nordic

Walking den Landkreis kennenlernen“ in Nittendorf. Nach dem

gemeinsamen Warm-Up geht es auf die Strecken von entweder ca.

6 km oder 12 km Länge.

In Neudorf: Dachgeschoß-Wohnung, 90 qm, mit Balkon

und Einbauküche ab 01.08.2012 zu vermieten.

Älteren PC zu verkaufen.

Telefon 09409/405


Abfahrt um 12.00 Uhr in Pielenhofen. Fahrgemeinschaften werden

gebildet.

Start um 13.00 Uhr am oberen Sportplatz in Nittendorf. Die Anmeldung

erfolgt über den Skiclub. Jede Startnummer nimmt an einer

Verlosung teil.

Anmeldung bis spätestens 19.06.2012 bei Angela Grünwald, Tel.

09409 / 8599096 oder Mobil 0175 / 5794255.

Stammtischtreffen am Fischerfest – Samstag, 30.06.2012:

Leider gibt es sie nur einmal im Jahr, fangfrische Naabfische frisch

frittiert!

Selbstverständlich gibt es auch Grillspezialitäten und Livemusik. Für

das leibliche Wohl wird also bestens gesorgt!

Wir verlagern unseren Hüttenstammtisch zum Fischerfest und treffen

uns im Vereins-T-Shirt um 17.00 Uhr am Campingplatz Distelhausen.

Tische sind reserviert. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

A C H T U N G – Vorankündigung !!!

Radl- und Motorradtour - Sonntag, 01.07.2012

Weitere Informationen zu unseren Sommeraktivitäten auch im

Internet unter www.sc-pielenhofen.de!

Urgestein der Jägerheimschützen

Adolf Graml feierte 75 Geburtstag

Der Ehrenschützenmeister von Jägerheim Pettendorf,

Adolf Graml, feierte am 20.04.2012 sein 75. Wiegenfest.

Bereits seit 1956, also seit 56 Jahren und somit weit mehr als die

Hälfte seines Lebens, ist der Jubilar Mitglied bei der Schützengesellschaft

Jägerheim Pettendorf.

Schon im Jahre 1960 trat er – damals noch als 1. Schriftführer – in

leitende Funktion im Verein. Dieses Amt bekleidete er bis 1969.

1975 übernahm er dann zunächst das Amt des 2. Schützenmeisters,

ab 1978 dann das des 1. Schützenmeister – und führte den Verein

mit seinem gewohnt hohem Engagement bis 1999. Die Jägerheimschützen

dankten es ihm noch im selben Jahr mit der Verleihung der

Würde als Ehrenschützenmeister.

Montage und

Dienstleistungen

s‘ BÜRGERBLADL 5/2012

Bernhard Ortmann

Naabstraße 36 · 93186 Pettendorf-Mariaort

Tel.: 0170/5249375 · Email: ortmann-b@web.de

Renovierungsarbeiten und Trockenbau

Gartenpfl ege

Möbel- und Küchenmontagen

Brennholzverkauf

15


s‘ BÜRGERBLADL 5/2012

Damit nicht genug, wirkte er auch in der Sektion „Hummel“ (heute

Sektion „Naab-Regen“) in der Vorstandschaft mit und wurde 1965

Sektionsschriftführer, 1968 wurde er zustätzlich noch Sektionssportleiter.

Diese Ämter übte er bis 1975 aus. Im Jahre 2001 wurde er

wegen seiner vielen Verdienste zum Sektionsehrenmitglied ernannt.

In den langen Jahren seiner verdienstvollen Arbeit leitete Adolf

Graml z.B. die Schützenfeste anlässlich des 90 jährigen (1987) bzw.

des 100 jährigen Vereinsbestehens (1997). Über lange Jahre hinweg

organisierte er auch die äußerst beliebten Vereinsausflüge.

Adolf Graml ist auch heute noch zur Stelle – sowohl bei Jägerheim

Pettendorf als auch in der Sektion - , wenn es darum geht, eine Veranstaltung

zu besuchen oder an bei Versammlungen seine Erfahrung

miteinzubringen. Und natürlich übt er regelmäßig „Hand und Auge“

bei den Schießabenden am Donnerstag am Stand.

Bei unserem 110-jährigen Gründungsfest durften wir dem Jubilar

als einen von nur zwei Personen unseres Vereines das „Deutsche

Protektorabzeichen des Herzogs Albrecht“ verleihen.

Auf Anregung der Jägerheimschützen wurde ihm 2009 von Herrn

Landrat Mirbeth das silberne Ehrenzeichen des bayerischen Ministerpräsidenten

für kommunale Ehrenamtsarbeit verliehen.

Die Vorstandschaft überbrachte unserem „Ade“ bei seiner Feier im

Gasthaus Mayer die besten Glückwünsche des Vereines und ein Präsent.

Sie wünschten ihm noch viele Jahre in guter Gesundheit, damit

er den Jägerheimschützen noch möglichst lange erhalten bleibe.

Adolf Graml bedankte sich mit einer Spende für die Glückwünsche.

16

Wolfgang Maier

Kindergarten St. Margareta – Garten-AG

Der Elternbeirat des Kindergartens rief zur Frühjahrs-Aktion auf.

Zahlreiche Helfer und Helferinnen samt Kinder nahmen sich Zeit

um den Kindergarten auf die bevorstehende Saison vorzubereiten.

In kürzester Zeit wurden 5 m³ Hackschnitzel verteilt, um die Spielgeräte

der Kinder abzusichern. Nach getaner Arbeit stellte der Elternbeirat

eine kleine Brotzeit bereit und man hatte die Möglichkeit

Ideen auszutauschen.

Allen Helfern ein herzliches Dankeschön.

OGV Gartenwichtel

Für den Kindergarten St. Margareta

Vivien Hillebrand-Andersson

Endlich ist das Wetter besser geworden und wir konnten wie geplant

unser Monatstreffen am Freigelände des OGV der Gartenwichtel

in Dettenhofen stattfinden lassen. Das Motto des Treffens war

„Papierschöpfen“.

Alle Kinder haben sich verschiedene Motive von Servietten ausgesucht

und die Vordrucke auf die gewünschte Größe gerissen. In 3

Wannen, befüllt mit Wasser, kamen die vorgearbeitete Eierschachtel-Masse

in gelb, grün und grau je in eine Wanne. Mit einem Rahmensieb

mussten die Mädchen das Papierschöpfen, worauf dann

www.bodenbelaege-oertl.de


die dünne Schicht der Motivserviette kam. Anschließend wurden

die nassen Motive auf ein Handtuch gelegt und ein wenig trocken

getupft so dass sich die Bilder vom Rahmen lösten. Die Bilder/Karten

wurden in ein Zeitungspapier zum trocknen gelegt. Einige Kinder

kannten sich bereits aus und gaben ihr Können an die anderen

Mädchen weiter.

Es ist mal an der Zeit unseren Damen Andrea und Angelika ein großes

DANKE auszusprechen, die immer so fleißig mitwirken, damit alle

Bastelarbeiten zu Einzelstücken werden. Vielen Dank dafür!

Beim nächsten Treffen werden wir eine Kräuterwanderung machen!

Schülertreffen der Jahrgänge 1955/56

Bettina Semmler

Ein gelungenes Klassentreffen ehem. SchülerInnen der Einschulungsjahrgänge

1961/1962, fand am 28.April 2012 in Pettendorf

statt.

Begonnen wurde am Nachmittag bei einem Gottesdienst mit H.

Dekan Pfr. Reitinger in der Pfarrkirche Pettendorf, um den bereits

verstorbenen Lehrkräften und Mitschülern zu gedenken.

s‘ BÜRGERBLADL 5/2012

Über dreißig ehem. Schulkameraden, sowie die Lehrkräfte H. Ertel

und H. Bornschlegel, konnten bei der anschließenden Wiedersehensfeier

im Gasthaus Mayer vom Organisationsteam begrüßt werden.

Eine Fotowand mit Erinnerungsbildern und das Gedicht mit einer

Rückschau auf die vergangene Schulzeit von Ilse Dirigl, regte einen

intensiven Austausch unter den Schulfreunden an.

Mit dem Wunsch, dieses Treffen baldmöglichst zu wiederholen,

verabschiedete man sich in den späten Abendstunden voneinander.

TSV Pielenhofen

Erfolgreiche TT-Jugend

Die Tischtennisjugend des TSV Pielenhofen unter der

Leitung von Daniela Hauer kann auf eine sehr erfolgreiche

Saison zurückblicken.

Die 1. Mädchenmannschaft mit Julia Pirzer, Susanna Raz, Stefanie

und Judith Hirsch ging in der 2. Bezirksliga an den Start. Als Herbstmeister

(keine Niederlage, nur ein Unentschieden) starteten sie als

klarer Favorit in die Rückrunde. Im letzten Spiel der Saison musste

in einem spannend umkämpften Wettbewerb vor einigem Publikum

17


s‘ BÜRGERBLADL 5/2012

in der heimischen Turnhalle die einzige Niederlage hingenommen

werden. Der bis dahin im Vergleich zur zweitplatzierten Mannschaft

der DJK Ettmannsdorf angesammelte Punktevorsprung war jedoch

groß genug um die Meisterschaft nach Pielenhofen zu holen und

den Aufstieg in die Oberpfalzliga perfekt zu machen!

(v.l.n.r.: Julia Pirzer, Susanna Raz, Stefanie Hirsch, Judith Hirsch)

Die 2. Mädchenmannschaft um Laura und Lisa Riepl, Gabi Krämer

und Katharina Wolf spielte in der 1. Kreisliga. In der Vorrunde

mussten wir hier eine Niederlage gegen den Herbstmeister VfB

Bach einstecken; blieben aber ansonsten ohne Punktverlust. Auch

hier entschied sich alles im letzten Spiel, wiederum zu Hause in

Pielenhofen. In einem abermals hart umkämpften Spiel gegen die

führende Mannschaft aus Bach konnten wir diesmal einen klaren 6:2

Sieg erreichen und worden somit Meister in der 1. Kreisliga!

Auch für Nachwuchs ist gesorgt. Annika Lamml startete ganz erfolgreich

ihre Turnier-Serie bei den Mini-Meisterschaften in Regensburg.

Beim Ortsentscheid erreichte sie einen sehr guten zweiten Platz und

konnte sich somit zum Kreis- und Bezirksentscheid weiterqualifizieren.

Auf Bezirksebene konnte sie sich einen dritten Platz sichern und

durfte den TSV Pielenhofen auf den Bayerischen Meisterschaften

vertreten. Hier erzielte sie in Marktleugast (Oberfranken) einen

beachtlichen 13. Platz.

18

FC Pielenhofen-Adlersberg –

Saisonbilanz

Der FC konnte die erste Saison in der Kreisliga sehr

erfolgreich gestalten. Hinter Pirkensee-Ponholz,

Parsberg und Beratzhausen belegt das Team den

vierten Tabellenplatz. Ein Spiel vor dem Ende der Saison stehen 55

Punkte auf dem Konto der Mannschaft.

17 Siege aus 25 Begegnungen!

Die 4 Unentschieden: Zweimal endete die Partie gegen den TV Parsberg

remis. Ein Auftaktremis gegen den TSV Beratzhausen und ein

mageres 0:0 in Batzhausen (dort wurde uns jedoch ein reguläres Tor

wegen angeblichem Abseits aberkannt). Zwei der vier Niederlagen

fingen wir uns gegen den ATSV PiPo ein und die Heimniederlage

mit 3:4 gegen die TSG Laaber war ebenso schmerzlich wie die 0:1

Auswärtsniederlage in Seubersdorf.

Alle Spiele konnten Marco Hackner und Uli Bogner bestreiten. Andy

Hackner bestritt 24 und Stefan Maier 23 Begegnungen. Insgesamt

wurden sage und schreibe 32 Spieler in der 1.Mannschaft während

der Saison eingesetzt. Die besten Torschützen waren Christoph Freisleben,

Marco Hackner und Daniel Mirbeth. Der Trainerwechsel von

Martin Fleischmann zu Marco und Andy Hackner in der Winterpause

ging reibungslos vonstatten. Das der Trainerwechsel so gut über die

Bühne ging war auch der Verdienst des Co-Trainers Florian Metzger.


Insgesamt war die erste Saison in der Kreisliga für uns dramatischer

als es die letzten Wochen vermuten lassen. Bis zur 4:3 Heimniederlage

am letzten Spieltag des vergangenen Jahres waren wir immer

an einer möglichen Tabellenführung dran. Das nach meiner Meinung

beste Spiel der Saison spielte unsere Elf bei der 0:1 Niederlage in

Ponholz. Mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung und einem

taktisch hervorragendem Spiel konnten wir leider nicht den Ausgleichstreffer

zum bestimmt mehr als verdienten 1:1 erzielen. Nach

der Niederlage spielte der FC die Saison ohne Druck respektabel zu

Ende.

Auch über die 2.Mannschaft kann man positives vermerken. Ein

großer Dank gebührt Hartmut Schmid für die Betreuung der „Zweiten“.

Mit 27 Punkten belegt das Team den 8.Platz in der A-Klasse.

Die Mannschaft konnte sich während der ganzen Saison aus dem

Abstiegskampf heraushalten und relativ bald den Klassenerhalt

sichern.

Herbert Maier

Seniorenkreis Pettendorf

Am Donnerstag, den 14.06.2012 findet im Pfarrheim Pettendorf ab

15.00 Uhr ein Spielenachmittag statt. Vorher, wie üblich, um 14.00

Uhr wieder Gottesdienst in der Pfarrkirche Pettendorf.

TSV Adlersberg - Step-Aerobic-

Abteilung

Neues Kursprogramm:

Body-Styling-Spezial

Basic-Training für Teenies von 15 - 18 Jahre

Es erwartet Dich ein abwechslungsreiches Training (mit und ohne

Kleingeräte), bei dem garantiert keine Langeweile aufkommt.

Straffe Figur, kräftiger Rücken, bessere Haltung, sich in seinem Körper

wohlfühlen, das ist das Ziel des Kurses.

Egal ob du bereits „Fit wie ein Turnschuh“ bist oder es erst werden

willst. Der Kurs hilft dir ganz individuell bei der Verwirklichung

deiner sportlichen Ziele.

Start: Mittwoch, 13. Juni 2012 im Vereinsheim des TSV Adlersberg.

5 x jeden Mittwoch von 18.00 bis 18.45 Uhr

Kursgebühr: Mitglieder 25,– Euro

Nichtmitglieder 35,– Euro

Anmeldung und Infos bei Gaby Schießl, Telefon (0941) 88199.

Wir freuen uns auf Dich.

Gaby und Lorena

GmbH

s‘ BÜRGERBLADL 5/2012

Festspielgruppe Wolfsegg wieder aktiv!

Nach der erfolgreichen Veranstaltung „Wolfsegg taucht ein ins Mittelalter“

im Jahre 2010, bei der die Festspielgruppe erstmals ihr Stück

„Das Geheimnis der weißen Frau“ der Öffentlichkeit präsentierte,

proben derzeit 21 Erwachsene zusammen mit 7 Kindern an einem

neuen Stück, das sich gut in die Kulisse der Freilichtbühne auf der

Burg Wolfsegg einbinden lässt. In dem Mittelalterstück „Das Jahr

der Verschwörer“ von Ulrike Schweikert werden den Zuschauern

bestimmt wieder schaurige und spannende Stunden geboten:

Geheimnisvolle Morde, wilde Verfolgungsjagden, unheimliche

Schauplätze – Schwäbisch Hall im März 1450. Durch ihre kostbare

Salzquelle ist die freie Reichsstadt zu großem Wohlstand gekommen

- doch häufen sich in letzter Zeit beunruhigende Vorfälle: Ein

reicher Junker wird ermordet, ein junger Flößer ertrinkt und die

Bettelkinder der Stadt scheinen spurlos zu verschwinden. Da wird

auch Jos, ein junger Siedersknecht, in die rätselhaften Verbrechen

verstrickt. Gemeinsam mit der Henkerstochter Rebecca und mit Sara,

der Magd, trägt Jos die verwirrenden Puzzlestücke zusammen. Alle

Spuren führen ins nahe gelegene Kloster Gnadental …

19


s‘ BÜRGERBLADL 5/2012

Bis zu den Aufführungen ist noch einiges an Vorbereitungen nötig,

sei es beim Bühnenbau, beim Beschaffen der Kleider oder beim

Proben der einzelnen Szenen. Gott sei Dank kann Spielleiterin

Gudrun Beck auf viele fleißige und zuverlässige Helfer im Burgdorf

zugreifen.

Dank der zahlreichen helfenden Hände wird man es bestimmt wieder

schaffen, dem Publikum einen spannenden Theaterabend auf

der Burg Wolfsegg zu präsentieren.

Aufführungstermine: Samstag, 14.07.2012

Sonntag, 15.07.2012

Freitag, 20.07.2012

Samstag, 21.07.2012

Sonntag, 22.07.2012 jeweils um 20:00 Uhr

Eintritt: 8,00 Euro

Kartenvorverkauf ab sofort auf der Burg Wolfsegg (Samstag, Sonntag

und Feiertag von 10:00 bis 16:00 Uhr) und bei der Bäckerei Seidl

zu den üblichen Öffnungszeiten.

Telefonische Kartenvorbestellung möglich unter Tel. 09409/1660

(bitte auf Anrufbeantworter sprechen) oder bei Frau Sonja Fuchs,

Tel. 09409/444.

Entstehung des Kneitinger Zunftbaumes

Prof. Dr. Karl Erlinghagen wohnte knapp 20 Jahre in Regensburg -

Pfarrei St. Nikolaus Winzer. Kneiting war damals Filiale der Pfarrei

Winzer.

Zu seinem 70. Geburtstag am 13. Mai 1983 wünschte er sich von den

Kneitingern einen besonderen Maibaum. Er wollte Kneiting zum

schönsten Dorf Bayerns machen - und dazu - so sagte er, gehöre

ein Zunftbaum.

In Kneiting war man von der Idee begeistert und schritt zur Tat.

Durch Vermittlung von Herrn Michael Graf Aichahof, nahm man

mit dem Schlierseer Herrn Günther Wasmeier (Liftlmaler) Kontakt

auf. Geschäftsleute, private Spender und fleißige Hände wurden

gefunden.

Am 9. Juli 1983 wurde der 1. Baum (Holzstamm) aufgestellt. Er stand

bis zum 1. März 1990. Der Sturm „Wibke“ legte ihn um. Was nun,

20

aus versicherungstechnischen Gründen entschieden wir uns damals

für einen Runden Stahlmasten. Höhe 18 Meter - Gesamtgewicht ca.

2. Tonnen.

Der Restaurator Günther Wasmeier - Vater von Skirennläufer Markus

Wasmeier (WASI) - hat uns die Tafeln wieder neu bemalt.

Am 18. April 1993 wurde der Förderverein „Zunftbaum Kneiting“

gegründet. Der Mitgliederstand beträgt zur Zeit 31 Personen. Jährlicher

Beitrag pro Person 10,– Euro.

Nun heuer im Jahre 2012 können wir unseren schönen Zunftbaum

am Kapellenplatz in Kneiting - nahe der im letzten Jahr restaurierten

Liebfrauenkapelle - Dank der finanzieller Mithilfen von

– Dorferneuerung Kneiting, 1. Bauabschnitt

– vieler Spender und freiwilliger Helfer

– Eigenleistung von 8.000,– Euro des Zunftbaumvereins

wieder aufstellen. Der Baum wurde vollkommen überholt, die Tafeln

neu bemalt durch die Firma Fromm, Parsberg.

Wir feiern das große Ereignis mit einer Vorabendmesse und der

Segnung des Baumes am Samstag, den 9. Juni 2012 um 18.00 Uhr.

Für das leibliche Wohl ist bestens gesorgt. Für die musikalische Unterhaltung

sind die „Kneitinger Dorfmusikanten“ zuständig.

Viele Kneitinger und heimatverbundene Mitbürger freuen sich,

dass der wertvolle Zunftbaum endlich wieder steht und bewundert

werden kann.

Seit in der Nacht vom 28. - 29. April 2012 unser wertvoller Zunftbaum

gestohlen wurde, war Aufregung angesagt. Gott sei Dank ist alles

wieder im Lot und der restaurierte Baum steht seit dem 11. Mai 2012

wieder am Kapellenplatz.

Schlagzeilen machte der Diebstahl sowieso. Denn der Kneitinger

Stahlmast hat ja ein Gewicht von 1,2 to. 16 kräftige Männer vom

Stammtisch „Stoahagl“ Pettendorf haben ihn bezwungen. Gott sei

Dank haben die Diebe ihre Telefonnummer hinterlassen. Zur Diebstahlaktion

befragen Sie bitte die Diebe selbst.


Interview mit Herrn und Frau Stöcker,

Flurweg 2, 92331 Lupburg

naturalis: Frau Stöcker, Sie haben

nun Ihre Pelletsheizung seit 6 Jahren,

was hat Sie dazu bewogen, damals

schon auf Holzpellets zu setzen.

Frau Stöcker: Mir war damals schon

klar, dass das Heizen mit Öl nicht mehr

zeitgemäß ist, und habe mich nach

einer Alternative umgesehen, obwohl

mein Gatte lieber wieder eine Ölheizung

wollte. Da in unserem schönen

Lupburg bereits einigen Anlagen installiert

waren, fragte ich Herrn Wastl um

ein Angebot. Dieser kam gemeinsam

mit Herrn Ehrensberger - Heizungsbaumeister

- ins Haus. Die Maße wurden

aufgenommen, ein Einbauplan erstellt

und das dazugehörige Angebot.

naturalis: haben Sie sich mehrere

Angebote machen lassen

Frau Stöcker: Natürlich. Ich habe mir

auch verschiedene Kessel angesehen.

Aber dann war mir schnell klar, warum

eine Gillesanlage etwas mehr kostet,

als ein anderer Kessel. Da ich schon

immer auf Qualität gesetzt habe, habe

ich mich für KEINE „windige“ Anlage

entschieden, sondern für Gilles - da

dies auch unser Heizungsbauer schon

öfters verbaut hat.

naturalis: Wie waren Sie mit der

Abwicklung zufrieden?

Frau Stöcker: Bestens. Der Einbau

ging zügig vonstatten. Über den neuen

Pufferspeicher können wir nun auch

unsere Solaranlage zur Heizungsunterstützung

nutzen, und sparen nochmals

am Verbrauch.

s‘ BÜRGERBLADL 5/2012

Preisvergleich Frau Stöcker zwischen setzt Holzpellets auf Biomasse und Heizöl! und

überzeugt ihren Ehemann

Frau Stocker aus Lupburg überzeugte vor gut sechs Jahren Ihren Mann davon, anstatt einer üblichen Ölheizung

auf eine umweltfreundliche Heizung mit Holzpellets zu setzen. Über den gesamten Zeitraum hat Frau Stocker bei

jeder Pelletslieferung auch den aktuellen Ölpreis abgefragt und dabei festgestellt, dass Heizen mit Holzpellets

nicht nur umweltfreundlicher sondern auch kostengünstiger ist (siehe Tabelle unten).

naturalis: Was gefällt Ihnen besonders

an der Gillesanlage?

Frau Stöcker: Die robuste Verarbeitung

und der geringe Aufwand.

Wir entleeren einmal pro Jahr den

fahrbaren Aschebehälter, das wars.

Ausserdem können wir das im Garten

anfallende Holz auch noch problemlos

mit verheizen. Und wenn doch mal

Fragen auftauchen, steht die Fa. Naturalis

immer Gewehr bei Fuß.

Ihr Spezialist Spezialist für: für:

KAMINÖFEN

SOLARANLAGEN

SCHICHTSPEICHER

PELLETSHEIZUNGEN

HACKSCHNITZEL-

HEIZUNGEN

Pelletbefüllung

Datum

Menge

in kg

Preis je

Tonne

naturalis: Sie haben die letzen Jahre

immer den Verbrauch notiert, und

gleichzeitig den eingesparten Betrag.

Frau Stöcker: Da mein Mann anfangs

skeptisch war, habe ich die Kosten der

letzten Jahre notiert - diesen Vergleich

sehen Sie nachfolgend! Ich bin froh,

dass ich mich gegen meinen Mann

behauptet habe.

naturalis: Danke für das freundliche

Gespräch - und alles Gute!

G-Preis brutto inkl.

Nebenkosten

Oberreiselberg 3

93155 Hemau

Tel.: 0 94 91 - 95 39 57

Fax: 0 94 91 - 95 39 62

Heizölpreis

an dem Tag

Ersparnis in

Euro

13.6.2006 6050 176,64 € 1.073,00 € 0,53 € 517,00 €

29.11.2006 3710 185,98 € 689,99 € 0,58 € 385,91 €

07.03.2007 7600 172,90 € 1.389,77 € 0,53 € 624,23 €

29.05.2008 5560 164,00 € 1.005,00 € 0,78 € 1.163,40 €

17.05.2009 6020 182,00 € 1.202,50 € 0,49 € 267,50 €

01.05.2010 6040 193,00 € 1.277,50 € 0,78 € 1.078,10 €

31.01.2011 8020 202,00 € 1.763,50 € 0,77 € 1.324,20 €

11.02.2012 7600 208,00 € 1.721,50 € 0,95 € 1.869,50 €

Gesamteinsparung in

6 Jahren:

7.229,84 €

21


s‘ BÜRGERBLADL 5/2012

Das Elektroauto - ein Anwender

berichtet aus der Praxis?

Wenn es nach der Bundesregierung geht, sollen

bis zum Jahre 2020 rund eine Million Elektroautos

auf Deutschlands Straßen rollen.

Ludwig Meier aus Pielenhofen ist schon seit zwei

Jahren mit einem E-Auto unterwegs, um die

Umwelt zu schonen.

In einem kurzen Interview mit dem Bürgerbladl

berichtet Herr Meier über seine Erfahrungen mit

Elektroautos.

BB: Hallo Herr Meier, seit wann fahren Sie jetzt Ihr

Elektroauto?

Das Erste, Tazzari Zero seit August 2010. Das

Zweite, Mitsubishi iMiEV seit Mai 2011.

BB: Wieviel Kilometer sind Sie jetzt schon gefahren?

Insgesamt ca. 12.000 km.

BB: Welche Erfahrungswerte/Eindrücke können

Sie den Bürgerbladl-Lesern geben?

Sehr gute Leistung und absolut Geräusch- und

Emissionsfrei. Empfehlenswert!

BB: Wie funktioniert die / Ihre Stromversorgung?

Emissionsfrei über eine normale Steckdose der

eigenen PV-Anlage.

BB: Welche Vorteile / Nachteile sehen Sie?

Unabhängigkeit vom zu Ende gehenden Öl. / Noch

zu hoher Anschaffungspreis, andere Staaten zahlen

bis 7.500 Euro dazu.

BB: Müssen Sie beim Autofahren auf irgendwelchen

Luxus verzichten?

Nein. ABS, Klima-Anlage, Airbags, elektr. Servolenkung,

elektr. Fensterheber sind vorhanden.

BB: Wieviel kostet eine „Tankladung“?

Durch meine eigene PVA entstehen keine Kosten.

BB: Wie schnell und wie weit kann mit einer

Ladung gefahren werden?

130 km/h schnell und ca. 130 km weit, also ausreichend

für 90 % der Autofahrer/Pendler.

Bei Interesse können sich die Bürgerbladl-Leser

jederzeit bei mir melden.

Ludwig Meier, Tel. 09409/861490

22

Wolfgang Feldmeier sen. erklärt einer Kundin den Umgang bzw.

Anschluss eines Elektrofahrzeuges an die sogen. "Wall Box" für das

Aufladen des Akkus.

Autohaus Feldmeier in Kallmünz

setzt Zeichen für die Zukunft

KALLMÜNZ (sr). Immer mehr

Menschen fühlen, dass wir festgefahrenen

Denkmustern et was entgegensetzen

müssen. Sie haben

Lust auf neue, bewegende Er -

fahrungen. Und sie glauben, dass

sich die Welt verändern lässt,

wenn man etwas Ungewöhnliches

ins Rollen bringt. Sie wollen eine

neue Kultur der Mobilität.

Mit Autos, die weniger Platz brauchen,

mehr Spaß machen und

respekt voller mit unserem Pla ne -

ten umgehen. Gehören Sie dazu?

Dann schließen Sie sich unserer

Community von Gleichgesinnten

und Mutigen an, die auf neuen

Wegen vorangehen.

Seien Sie bei den Ersten, die sich

für ein innovatives Fahr zeug entscheiden,

das überraschend an -

ders ist als alles Ge wohnte, das

die Welt verändert und das Leben

in der Stadt: den Twizy!

Twizy - Let’s plug ’n’ roll!

BE FUN!

Der Twizy gibt Ihrer Mobilität neue

Impulse. Mit ihm macht es Spaß,

allein oder zu zweit die City zu

erobern. Denn er fährt vollelektrisch

und absolut leise, lässt

jeden Stau lässig links liegen und

ist immer der Erste, der einen

Parkplatz findet. Der Twizy ist

easy, praktisch und perfekt für die

Stadt und seine positive Energie

begeistert jeden. Er wird Ihr

Denken verändern und auch Ihre

Sprache. Denn künftig heißt es

nicht mehr „Volltanken“, sondern

„Einstöpseln“! Zum Laden seiner

Batterie reicht eine ganz normale

Steckdose. Das Rund um-Sorglos-

Paket der Z.E. Box mit Pau schal -

angeboten und Service leistungen

machen die elektrische Automo -

bilität noch einfacher. Und weil die

Twizy Community offen für alle ist,

gibt es zwei Varianten: Twizy 45

für bis zu 45 km/h für alle ab 16

Jahre mit Führerscheinklasse S

und Twizy für bis zu 80 km/h mit

Führerschein Klasse B.

100% elektrisch

100% emissionen

Bei Auto Feldmeier in Kallmünz

können sie nicht nur den neuen

Twizy begutachten, auch die an -

deren Z.E. Modelle stehen für Sie

bereit. Entdecken Sie die Vor teile

der Renault Z.E. Modellreihe und

erleben Sie 100% Fahr ver -

gnügen. Wählen Sie das Mo dell,

das zu Ihnen passt und ge stalten

Sie es mit dem vielfältigen Ange -

bot an Optionen, Zu behör und

Service ganz individuell.

Noch Fragen? Bei Auto

Feldmeier sind Sie richtig!

Ihr Renault Z.E. Stützpunkt Auto

Feldmeier in Kallmünz verspricht

ihnen die Elektrofahr zeu ge und

die Renault Z.E. Elek trotech no -

logie unter realen Bedingungen

zu präsentieren: Probefahrt, Er -

läuterung der La demöglich keiten

und des Reich weiten-Manage -

ments, Ihnen spezielle Service -

leistungen anzubieten.

Zusätzlich steht Ihnen Auto Feld -

meier als An sprechpartner für die

Installa tion einer Ladestation, der

sogenannten “Wall Box”. Die Wall

Box ist unverzichtbar für die

Standardladung zu Hause. Sie er -

möglicht die Batterieladung ihres

Autos in 6 bis 8 Stunden, z.B.

wäh rend Sie schlafen.

Für weitere Fragen steht Ihnen

das Team von Auto Feldmeier in

Kallmünz gerne zur Verfügung.

100% ELEKTRISCH. 0% EMISSIONEN.

DIE NEUEN RENAULT Z.E. ELEKTROFAHRZEUGE.

TWIZY URBAN

ab 7.690,-

FLUENCE Z.E.

ab25.690,- Dinauer Straße 4

93183 Kallmünz

Tel. 09473-268, Fax: -8728

www.autohaus-feldmeier.de

KANGOO Z.E.

ANZEIGE

ab 20.000,


Der Verlag für besondere Bücher!

Büchertip des Monats!

Christine Marzinger

„Keine Angst vor Demenz“

136 Seiten, Softcover, DIN A5

ISBN 978-3-942427-13-5

12,90 €

Wenn die Diagnose „Demenz“ gestellt wird,

dann macht das vielen Menschen große

Angst.

Was ist zu tun – wie wird es weitergehen –

wer kann helfen – was muß alles verändert

werden? Viele Fragen tauchen auf.

Wenn der pfl egende Angehörige seine

bisherigen Umgangsformen mit den an

„Demenz“ erkrankten Menschen verändert

und ihn in seiner Welt begleitet, die

Wohnung bedürfnisgerecht gestaltet und Hilfsangebote annimmt, dann gibt es ein Leben miteinander

– oft noch für eine lange Zeit.

Praktische Umgangstipps und Hilfe von professionellen Institutionen können den pfl egenden Angehörigen

den Alltag erleichtern.

Für die Angehörigen ist ein Umdenken erforderlich. Wie das geht – und dass es möglich ist – erfahren

Sie in diesem Buch.

s‘ BÜRGERBLADL 5/2012

Gartenbuch

„Mein Traum wird wahr“

Ein Garten zieht um

140 Seiten, Hardcover

ISBN 978-3-942427-26-5 24,90 €

Am Anfang war es einfach, weil ich das

neue Buch erst einmal nicht mehr aus den

Händen legen wollte und es wie einen

guten Roman gelesen habe. Aber dann

gingen die Schwierigkeiten los. Ich hatte es

ausgelesen und wollte es ins Regal stellen,

aber wohin? Zu den Fotobüchern, weil es

voll ist mit ungestellten, stimmungsvollen

Landschafts-, Garten und Blumenbildern,

die einen animieren den Foto auch mal

wieder bei jedem Wetter zu den kleinen Spaziergängen mitzunehmen und die Augen off en zu halten

für die Schönheit und Ästhetik der Natur. Oder doch zu den Gartenbüchern, weil in diesem Buch so

viele wertvolle Ideen und Anregungen für neue Beete und Pfl anzen enthalten sind und man direkt Lust

bekommt den ganzen Garten auf den Kopf zu stellen. Die Beete und Pfl anzen werden fachmännisch

erklärt, aber ohne den Laien zu überfordern oder zu langweilen. Auch bekommt man einen Einblick

in die Gedankenwelt eines Landschaftsgärtners bei der Planung eines Gartens und Berücksichtigung

des Bodens, der Umgebung, der Jahreszeiten und auch der Gebrauchsanforderungen wie Sichtschutz,

Ästhetik und Ernte. Aber eigentlich habe ich das Buch ja wie einen Roman gelesen und dann müsste es

auch dorthin ins Regal. Zurzeit liegt es auf dem Couchtisch und ich erfreue mich oft beim Blättern an

den Stimmungen der Fotos oder an den Lebensweisheiten der Textpassagen. Ich glaube dort wird es

auch liegen bleiben. ~Jürgen Groß~

best-off -Verlag · Patricia Knorr-Triebe · 93186 Pettendorf · Tel.: 09404/961484 · Fax: 09404/961485 · E-Mail: best-off -verlag@gmx.de · www.bestoff verlag.de

23


Ihr praktischer Einkaufsbegleiter:

Taschen aus Baumwolle oder PP

Unsere praktischen und umweltsympatischen Taschen in verschiedenen

Varianten und Farben werden gerne und oft als perfekter Werbeträger

genutzt.

Und die extragroße Werbefl äche bietet Ihrer Werbeidee jede Menge

Platz zur wirksamen Entfaltung.

Fordern Sie ein unverbindliches und kostenloses Angebot von

1 Stück bis 10.000 Stück an!

Schinderbergweg 11

93188 Pielenhofen

Telefon: 09409 - 861212

Telefax: 09409 - 861213

druckerei@druckservice-weiss.de

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine