Aufrufe
vor 5 Jahren

als PDF

als PDF

Oben: Dr. Werner

Oben: Dr. Werner Hettchen, VW Käfer, Bj.1954 Balthasar Müller, BMW 319/1, Bj.1935 Unten: Stefan Gummersbach, TVR 3000M Turbo, Bj.1976 „Altmeister“ Heinz Gilges, MB 280 SL, Bj. 1969

Cornelius Bebber, Mercedes 300d „Adenauer“ Bj. 1958 Hubert Lauer, BMW 700 LS, Bj. 1962 lom führte die Strecke weiter über Land nach Rommerskirchen zum Center am Park. Die Teilnehmer hatten hier die 3. und letzte Wertungsprüfung vor sich. Dabei wurden Sie durch Dr. Elmar Gasten vom Amt für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit der Gemeinde Rommerskirchen und von Bürgermeister Albert Glöckner unterstützt. Danach wurde wieder ein Stempel auf die Kontrollkarte gesetzt und weiter ging die Reise durch den Rhein Kreis Neuss. Der Weg führte nun nach Dormagen in die Fußgängerzone auf der Kölnerstraße, direkt vor dem alten Rathaus. In Dormagen folgte das Finale des Concours d´Elegance. Da leider kein Vertreter der Stadt vor Ort war, wurden einige Zuschauer der gut besuchten Fußgän- gerzone ausgewählt, die Fahrzeuge incl. Fahrer-Outfits zu bewerten. Zusätzlich wurden auch hier die Fahrzeuge vom Streckensprecher vorgestellt und es gab wieder einen Stempel auf der Kontrollkarte. Von hier ging es wieder zurück in Richtung Neuss. Die letzte geheime Durchfahrtskontrolle wartete in Allerheiligen im Bereich der Firma Bauhaus auf die Teilnehmer. Das Feld wurde bei der Durchfahrt auf dem Neusser Markt von den Streckensprechern dem zahlreiche erschienen Publikum vorgestellt. Hier wurden auch die Kontrollkarten eingesammelt und ausgewertet. Das Autohaus Kniest war in diesem Jahr auch Zielpunkt der Veranstaltung. Dort fand nach der Auswertung die Siegerehrung statt. Danach wartete auf die Teilnehme das Abendessen, sowie der gemütliche Teil. Dort wurde in gemütlicher Runde über das erlebte an diesem Tag gesprochen, Erfahrungen ausgetauscht und die Sieger und Platzierten bekamen den Lohn für ihre geleistete Arbeit. Ein Blick in die Ergebnislisten: Concours d´Elegance Der Concours d´Elegance war in diesem Jahr eine sehr knappe Entscheidung. Für die Jury war es an den einzelnen Bewertungsstellen nicht einfach, da viele der Teilnehmer der Bitte des Veranstalters folgten und sich auch mit ihren Outfits ihrem Fahrzeug angepasst hatten. So konnte Stefan German auf Porsche 911S Bj. 1976 mit 21 Punkten den Wettbewerb für sich entscheiden. Knapp dahinter mit 19 Punkten, Axel Buschmann auf einem Renault 4 CV Bj. 1955. Den dritten Platz sicherte sich Klaus Hebmüller auf einem VW-Hebmüller 14A mit 17 Punkten. Slalom ADAC Fahrsicherheitszentrum In der Klasse 1, wo die ältesten Fahrzeuge zu finden waren, fuhr Balthasar Müller auf seinem BMW 319/1 Bj. 1935 mit 23,4 Sek. die schnellste Zeit, vor Helene Knösels auf Ihrem Ford A Bj. 1929 mit 24,8 Sek. Die drittbeste Zeit wurde von Dr. Jürgen Verfürth mit seinem Rolls-Royce 20/25hp 4-d 6-l Saloor gefahren. Er erreichte nach 33,0 Sek. das Ziel.