Info & Service - Gemeinde Haus

haus.at

Info & Service - Gemeinde Haus

Nr. 8 | Juni 2012

Bürgerinformation

Ehrenbürgerschaft

für ÖR Johann Resch

Schafprojekt

im Kindergarten

Schülerrat

tagte in der Volksschule

Frühjahrsputz

mit großer Beteiligung

2 | 12


2 FraktioNeN FraktioNeN 3

Geschätzte Hauserinnen und Hauser,

Liebe Eltern, Jugendliche und

Kinder!

Gerade ist der Winter vorbei, haben

unsere Landwirte die erste Heumahd

auch schon wieder in die Tenne

eingefahren. Ein tolles Ergebnis

konnten auch unsere Touristiker

im letzten Winter einfahren.

Alle unsere Vermieter, Private wie

„Urlaub am Bauernhof“, die Pensionen

sowie die Gasthäuser und Hotels

haben wieder ganze Arbeit geleistet.

Unser Schiberg Hauser Kaibling war

wieder Garant für ungetrübtes Schivergnügen.

Als Bürgermeister darf

ich sagen, dass ich stolz auf die Verantwortlichen

und Mitarbeiter von

allen Betrieben im Tal und auch am

Berg bin, gratuliere zu den guten Ergebnissen

und sage herzlichen Dank

für den großartigen Einsatz!

Um ihren vollen Einsatz bitte ich

auch wie im Vorjahr die vielen GemeindebürgerInnen,

die unsere Plätze

und Häuser den Sommer über

wieder in ein buntes Blumenkleid

hüllen. Allen unseren TeilnehmerInnen

in den verschiedenen Kategorien

beim Steirischen Landesblumenschmuckbewerb

2012 wünsche ich

bereits jetzt viel Erfolg! In der letzten

Gemeinderatssitzung wurde der einstimmige

Beschluss gefasst, dass wir

als Marktgemeinde Haus beim Europäischen

Blumenschmuckbewerb

2014, der ENTENTE FLORALE

2014, teilnehmen werden. Wir werden

uns als österreichische Vertreter

in der Kategorie „Dorf“ dem internationalen

Wettbewerb stellen. So ist

es natürlich für uns als Gemeinde

auch dieses Jahr wieder das Ziel, als

schönste (Blumen)-Marktgemeinde

in der Steiermark prämiert zu werden.

Auch Weißenbach wird wieder

als Katastralgemeinde antreten und

will zum dritten Mal hintereinander

gewinnen! Viel Erfolg und vielen

herzlichen Dank an alle die mithelfen,

dass unser diesjähriges Motto

Wo(h)llbefinden in unserer Gemeinde

zu spüren ist! Unsere Hauptschüler

der dritten Klassen sind bereits aktiv

geworden und haben die Blumenbeete

am Schlossplatz bunt bepflanzt.

Vielen Dank dafür.

In der letzten Gemeinderatssitzung

wurde der von mir eingebrachte Antrag,

unseren Musikpavillon am

Schlossplatz etwas zu verändern einstimmig

angenommen. Er wird als

Infopoint mit modernsten Panoramatafeln

sowie elektronischen Informationsstellen

ausgestattet. Ein barrierefreier

Zugang, der rund um die

Uhr möglich ist, ist dabei Selbstverständlichkeit.

Bei zukünftigen Veranstaltungen

kann der „Pavillon neu“

natürlich auch eingebunden werden.

Die Straßen in unserer Gemeinde

sind speziell im Frühjahr, wenn der

gefrorene Boden auftaut, ein nicht

enden scheinendes Thema. Der letzte

Winter hat durch die drei Wochen

lang anhaltende Extremkälte große

Schäden im gesamten Gemeindegebiet

verursacht. Die Sanierung der

Birnbergstraße von Schladming kommend

wurde im Spätherbst begonnen

und wird noch im Juni fertig gestellt.

In einem Gespräch konnte ich auch

den Schladminger Bürgermeister

Jürgen Winter überzeugen, dass auch

die Gemeinde Schladming noch einen

Teil mitsaniert. Weiters konnte ich einen

Betrag von ca. EUR 25.000,- aus

dem Katastrophenfonds für unsere

Gemeinde verhandeln. Ein weiteres

Straßenstück im Osten von Birnberg

ist nach diesem Winter derart ramponiert,

dass eine Reparatur unmöglich

ist, deshalb wird auch hier ein ca. 250

Meter langes Straßenstück saniert.

Nach der Rutschung am Oberhausbergweg

war sofort Handlungsbedarf.

Ein Holzschlachten-Verbau von ca.

40 Metern war sehr aufwändig, aber

notwendig. Auch

für diese Reparatur

konnte ich 50 %

der Kosten aus dem

Hochwasserfonds

herausverhandeln.

Weitere Reparaturen

und Sanierungen

von schlechten

Straßenstücken und

Brücken hängen

noch von der Höhe

der beantragten Bedarfszuweisungen

ab, wofür ich mich noch sehr einsetzen

werde und mit dem Land Steiermark

in Verhandlung bin.

Die dritte Fahrspur der B 320 und die

Lärmschutzwand für Oberhaus werden

bald fertiggestellt sein. Die neue

Kreuzung gegenüber der Schlosserei

Reiter wird der Abschluss der Bauarbeiten

sein und sollte auch noch vor

den Sommerferien für den Verkehr

freigegeben werden. Die als immer

gefährlich geltende Auffahrt von der

Oberhauserstraße auf die B 320, die

sogenannte Pflegerkreuzung, wird

dann geschlossen.

Die Revision des Flächenwidmungsplanes

und des örtlichen Entwicklungskonzeptes

5.0 konnte nach

ca. 18 Monaten mit den notwendigen

einstimmigen Endbeschlüssen des

Gemeinderates abgeschlossen werden.

Ich möchte mich an dieser Stelle

bei jenen Gemeinderäten, welche

bei diesem wieder sehr aufwändigen

Entwicklungs- und Entscheidungsprozess

mitgearbeitet haben, herzlich

bedanken. Leider können nicht

alle Baulandwünsche erfüllt werden,

auch ist die eine oder andere Ausweisung

von Bauland oder Gewerbegebiet

für die Nachbarn nicht immer

begrüßenswert. Ich bin aber überzeugt,

dass in den Arbeitssitzungen

für diese Revision neben dem einzuhaltenden

steiermärkischen Raumordnungsgesetz

alle mitarbeitenden

Gemeinderäte nach bestem Wissen

und Gewissen entschieden haben und

sich vor der großen Verantwortung,

für die nächsten zehn Jahre zu entscheiden,

nicht gedrückt haben. Hier

möchte ich für die fachkundige Arbeit

und den Einsatz an den Bauausschuss,

insbesondere an den Obmann

Ing. Robert Obereder, an unseren

Bauamtsleiter Heribert Thöringer

und an unseren Amtsleiter Siegfried

Steiner ein großes Kompliment und

ein herzliches Danke aussprechen.

Die fachliche Unterstützung und die

Aufbereitung der notwendigen Unterlagen

wurden von unserem langjährigen

Begleiter in Raumordnungsfragen,

Architekturbüro Peyker,

wieder professionell durchgeführt.

Herzlichen Dank!

In insgesamt vier Bürgerversammlungen

in unseren einzelnen Katastralgemeinden

konnten der Abfallwirtschaftsverband

und ich als

Bürgermeister über die im Juli beginnende

getrennte Abfuhr von Biomüll,

welcher in eigenen Biomülltonnen

zu sammeln ist, informieren. In Weißenbach

durfte ich dieses Thema bei

der Jahreshauptversammlung der

Dorfgemeinschaft vortragen und diskutieren.

In allen Bürgerversammlungen

wurde speziell dieses Thema

oft kritisch, aber sehr sachlich diskutiert.

Für den Meinungsaustausch,

alle eingebrachten Ideen und Gedankengänge

sage ich herzlichen Dank!

Danke auch für die vielen allgemeinen

Informationen über manchmal

störende, aber vor allem auch erfreuliche

Situationen in unserer Gemeinde.

Neben der umfangreichen Arbeit als

Bürgermeister freue ich mich immer

wieder über die vielen netten und

durchaus auch kritischen Gespräche

mit den Hauserinnen und Hausern.

Eine Sensation für mich war

die Teilnahme an der Schülerratssitzung

mit den Klassensprechern

und deren Stellvertretern der dritten

und vierten Volksschulklassen. Frau

Dir. Gudrun Hartweger war professionelle

Moderatorin dieser Sitzung.

Die Schüler zeigten mir ein Bild der

Gemeinde aus ihrer Sicht und es gilt

einige ihrer Ideen umzusetzen. Eine

Seite dieser Ausgabe der Hauser

Bürgerinformation wurde von den

Schülern der Volksschule gestaltet.

Herzlichen Dank dafür und ein Kompliment

und danke von meiner Seite

an den Schülerrat für die tolle und

für mich sehr informative Veranstaltung!

Als Abschluss möchte ich allen unseren

Fußballmannschaften der Union

Haus von der Jugend bis zur Kampfmannschaft

in der Oberliga für ihre

tollen Leistungen in der abgelaufenen

Fußballsaison gratulieren. Wie

in vielen Bereichen der Sportvereine

in unserer Gemeinde (Union in verschiedenen

Sektionen, Alpenverein

in mehreren Bereichen, sowie die

Naturfreunde und viele mehr…) wird

auch im Fußball in Haus vorbildliche

Jugendarbeit geleistet, was

mich wirklich sehr freut. Sensationell

und eine großartige Leistung ist

der Aufstieg der ersten Kampfmannschaft

innerhalb einiger Jahre in die

Oberliga und ich kann zu den spielerischen

Leistungen und Ergebnissen in

dieser Spielsaison nur nochmal gratulieren

und jedem Spieler meinen

Respekt ausdrücken. Es ist, so denke

ich, allen Verantwortungsträgern in

der Gemeinde klar, dass Fußball in

dieser Liga bereits Geld kostet und

ohne geeignete Sponsoren ein Spielbetrieb

dieser Art nicht gewährleistet

ist. Der Hauptsponsor Wilfried Steiner

„Dach Steiner“ sponserte nach

seinen eigenen Worten den Hauser

Fußball mit ca. EUR 100.000,- jährlich.

Ein einmaliges Verhalten, wofür

sich alle Fußballfans

aufs Herzlichste

bedanken.

Auch ich als Bürgermeister

finde

dieses großzügige

Sponsoring

einzigartig und

bedanke mich

dafür, da wir als

Gemeinde eine

solche finanzielle

Unterstützung

für den Leistungssport

nicht

bewerkstelligen

könnten. Leider wurde in den vergangenen

Jahren der Fußballsport in unserer

Gemeinde im Hintergrund sehr

stark für Parteipolitik verwendet. Ich

möchte von meiner Seite her sagen,

dass Parteipolitik im Sport und im

Speziellen in der Jugendarbeit nichts

zu suchen hat. Wo wir als Gemeinde

sehr wohl gefordert sind uns mit

einzubringen, ist die gemeinsame Infrastruktur

für unseren Fußballplatz

und Tennisplatz. Die Führung der

Union Haus als Betreiber der Sportanlage

am Ennsboden ist mit der

Bitte um Unterstützung für die Verbesserung

der Anlage (Sanitäranla-


4 FraktioNeN

FraktioNeN 5

gen, Umkleidekabinen für Fußball

und Tennis) an die Gemeinde herangetreten.

Die Gespräche sind im

Laufen und ich denke wir werden

gemeinsam für unsere tolle

Sportjugend im Fußball und

Liebe Gemeindebürgerinnen, liebe

Gemeindebürger, liebe Jugend!

Gedanken zur

Gemeindepolitik

Als mitverantwortlicher Funktionär

unserer schönen und aufstrebenden

Marktgemeinde Haus habe

ich es mir zur besonderen Zielsetzung

gemacht, mich für vollständige

Berichterstattung und mehr

Transparenz in finanziellen Angelegenheiten

der unterschiedlichsten

Projekte einzusetzen.

Wegebau

Der Baubeginn zur Sanierung unserer

Gemeindestraßen hat begonnen.

Alle Parteien hatten diese

Projekte in ihrer Wahlwerbung.

Seit der ersten Stunde meiner Mitarbeit

in der Gemeinde fordere

ich deren Verwirklichung. Danke

dem Obmann des Wegausschusses,

Herrn GR Heinz Stiegler, Herrn

Bürgermeister Gerhard Schütter

und dem gesamten Gemeinderat

für die versprochene Umsetzung.

Hochwasserschutz

Als Vizebürgermeister freue ich

mich sehr darüber, dass nun neue

Tennis eine gute Lösung finden.

Nun wünsche ich allen einen schönen

Sommer, für alle Veranstaltungen

viel Spaß und geschäftlichen Erfolg,

der Tourismuswirtschaft gute

Sommermonate, unseren Bauern

Planungsarbeiten in Angriff genommen

werden, um zu ermitteln,

ob das notwendige Hochwasser-

Rückhaltebecken im Gumpental

weiter talauswärts im Bereich der

Maierlalm errichtet werden kann.

Der Schutz der Bevölkerung, hier

besonders von Ruperting und Höhenfeld,

hat oberste Priorität der

„Unabhängige Liste Haus für Alle“!

Glückwunsch und Danke

Namens unserer gesamten Fraktion

bedanke ich mich bei den Frauen

und Männern, die in selbstloser

Art und Weise bereit sind, die

verantwortungsvollen Aufgaben

als Pfarrgemeinderäte zu übernehmen.

Herzlichen Glückwunsch

und viel Erfolg euch allen.

Vielen Dank den Initiatoren und

Grundeigentümern in Oberhaus

für ihre positive Haltung als wesentlichen

Beitrag am raschen Zustandekommen

der dritten Fahrspur

der Bundesstraße und des

gelungenen Lärmschutzes.

Blumenschmuck

Unsere blühende Marktgemeinde

hat sich zum Ziel gesetzt, im Jahr

2014 an der Entente Florale, dem

europäischen Blumenschmuckbewerb,

teilzunehmen. Zur Verwirklichung

ist allerdings eine

viel massivere Einbindung der

Bewohner unserer Gemeinde erforderlich.

Alle sind hier herzlich

eingeladen und gefordert, sich der

Umsetzung dieses einmaligen Zieles

zu widmen. Wir sind überzeugt,

die Gemeindebürgerinnen und Gemeindebürger

schließen sich diesem

Projekt an. Zum erforderli-

eine gute Ernte und freue mich auf

viele Begegnungen, Diskussionen

und Anregungen.

Euer Bürgermeister

Gerhard Schütter

chen Motivationsschub seitens

unserer Marktgemeinde zählen wir

aber auch die lückenlose und vollständige

Information über die

finanziellen Erfordernisse für

die Vorbereitungsjahre, im Speziellen

für das Jahr 2014 und für die

Vermarktung in den Folgejahren.

Grundstücksverwertung –

Betriebsansiedlung

Aufgrund unserer fraktionseigenen

Aussendung mit dem Hauptthema

des Grundstücksverkaufes

im Anschluss an die Westsiedlung

im Ort Haus an einen ungarischen

Interessenten haben uns

zahlreiche Rückmeldungen erreicht

und unsere Haltung bestätigt.

Der Kaufinteressent hat

daraufhin den Kaufantrag und sein

Interesse zurückgezogen. Wir sind

nicht gegen ein Hotelprojekt,

auch nicht grundsätzlich gegen

eine Verwertung dieses Grundstückes.

Es sollte jedoch durch eine

Ausschreibung bzw. öffentliche

Bekanntmachung auch einheimischen

Interessenten die Möglichkeit

eines Erwerbes geschaffen

werden. Die Erzielung ortsüblicher

Grundstückspreise, sowie ein Verwendungs-

und Finanzierungsplan

wären dafür aber eine Voraussetzung.

Im Namen der „Unabhängige

Liste Haus für Alle“ wünschen

wir euch erholsame Urlaubstage,

den Vermietern eine gute Sommersaison

und den Bauern eine gute

Ernte.

Im Sinne der Gemeinde verbleibe ich

euer Vizebürgermeister

Stefan Knapp

Liebe Gemeindebürgerinnen,

liebe Gemeindebürger!

Nachdem der Winter noch nicht

allzu lange vorbei ist und noch

reichlich Schnee auf den Bergen

liegt, denke ich, dass es noch gestattet

ist, allen Touristikern

zur sehr positiv verlaufenen

Wintersaison zu gratulieren,

auch wenn die Zuwächse nicht

allzu groß waren. Besonders aber

darf ich dem Geschäftsführer der

Hauser Kaibling Seilbahn Arthur

Moser und seinen Mitarbeiten

gratulieren, die diesen Winter das

beste Ergebnis aller Zeiten erreicht

haben.

Wir möchten auch allen Bürgerinnen

und Bürgern auf ihrem

weiteren Lebensweg alles Gute

wünschen, die in den letzten

Wochen ihr „Singleleben“ an den

Nagel gehängt haben und sich im

Standesamt und / oder der Kirche

das Ja-Wort für einen gemeinsamen

Lebensweg gegeben haben.

Auch darf ich mich für die Einladung

der Dorfgemeinschaft Weißenbach

bedanken – der ich natürlich

gerne gefolgt bin – in der

ersten der drei Nächte, gemeinsam

mit Kollegin Ingrid Mayer und den

Weißenbacher Gemeinderäten auf

den Maibaum in Weißenbach

aufzupassen und ihn gegen jegliche

Angriffe zu verteidigen.

Einen Dank an alle beteiligten

Personen, die bei der Erstellung

des Flächenwidmungsplanes

5.0 tatkräftig mitgewirkt haben,

sodass es gelungen ist, diesen noch

vor der Sommerpause dem Land

Steiermark zu Begutachtung vorzulegen.

Es konnten sehr viele

Wünsche berücksichtigt werden,

leider jedoch nicht alle. Dafür ersuchen

wir um Verständnis.

Nicht so erfreulich war für

mich der Beschluss in der letzten

Gemeinderatssitzung, weitere

50.000,-- Euro in die Hand zu

nehmen, um eine neue Studie

für den Hochwasserschutz im

Gumpental in Auftrag zu geben,

da wie bekannt die Grundbesitzer

der Moaralm das fertige, einreichfähige,

förderungswürdige und

für mich gerade noch finanzierbare

Projekt abgelehnt haben. Der

Gemeindebeitrag hätte hier ca.

900.000,-- Euro betragen und das

Projekt wäre wahrscheinlich schon

in Angriff genommen worden.

Selbstverständlich stehen auch

wir hinter einem neuen Projekt,

weil für uns der Hochwasserschutz

für Ruperting und

Höhenfeld ebenfalls höchste

Priorität hat. Es ist jedoch neben

der zeitlichen Verzögerung und

den wahrscheinlich beträchtlichen

Mehrkosten für die Gemeinde

nicht sicher, ob es auch geologisch

durchführbar ist und wenn, ob es

landschaftlich verträglicher ist als

das von der Wildbach- und Lawinenverbauung

mit Zustimmung

des Naturschutzes als wirtschaftlich

und am effektivst bewertete

Projekt in der Moaralm. Auch

kann man nun die Sanierung des

Gumpenbergweges nicht mehr länger

von der Errichtung des Hochwasserschutzes

abhängig machen.

Es muss versucht werden – bis

eine Generalsanierung mit Landesbeteiligung

möglich ist – die

schlechtesten Bereiche kleinräumig

zu sanieren.

Generell zu den Wegsanierungen

ist zu bemerken, dass nur für

die wichtigsten Sanierungsarbei-

ten der Gemeindewege ein Betrag

von ca. 275.000,-- Euro benötigt

wird. Genauere Zahlen finden Sie

im Gemeindebericht. Hier hätte

uns der Verkauf des seit über 20

Jahren zur Verfügung stehenden

Gewerbegrundstücks in Haus neben

der Fa. Dirlinger, der leider

durch sehr unangenehme Umstände

nicht zu Stande gekommen ist,

finanziell sehr behilflich sein können.

Erfreulich war hingegen der einstimmige

Beschluss zur Teilnahme

am Europäischen Blumenschmuckbewerb

2014, wo nicht

nur allein der Blumenschmuck,

sondern das gesamte Erscheinungsbild

unserer Gemeinde von

einer internationalen Jury bewertet

wird. Ich möchte schon jetzt alle

Bürgerinnen und Bürger einladen,

mit Ideen und Taten mitzuhelfen

und auch oft in kleinen und privaten

Bereichen mitzuwirken, um

2014 als schönster Ort Europas zu

gelten. Wenn wir mitmachen, wollen

wir auch gewinnen. Das muss

unser Ziel sein.

Wir möchten dem Sportverein

Union Haus für die besonders herausragenden

Leistungen in der

laufenden Fußballsaison herzlich

gratulieren und der Sektion

Fußball auf ihrem weiteren Weg,

wie auch immer dieser aussehen

mag, alles Gute wünschen und unsere

Unterstützung weiterhin zusichern.

Nun wünschen wir allen Gemeindebürgerinnen

und Gemeindebürgern

einen schönen Sommer,

ruhige Ferien, einen erholsamen

Urlaub, den Touristikern eine

ebenfalls gute Sommersaison und

ein herzliches „Glück auf“.

Ihr Gemeindekassier

Helmut Wawra und das

gesamte Team der SPÖ Haus


6 amtliches amtliches 7

Aktuelles aus dem Rathaus

Seit der letzten Ausgabe der Bürgerinformation haben

zwei Gemeinderatssitzungen stattgefunden, über deren

wesentlichste Inhalte wir wieder gerne informieren.

Gemeinderatssitzung 3/2012 vom 15.5.2012

■ Für die Ski WM 2013 werden die Wiesenflächen

südlich des Granit-Bauhofes in Höhenfeld als Parkplätze

genutzt werden, von dort werden Anreisende

aus Richtung Liezen mit Shuttle-Bussen und Zügen

nach Schladming transportiert.

■ Die Gemeinde schließt sich einer Resolution des Gemeindebundes

an, die den im Zuge des Sparpakets

abgeschafften Vorsteuerabzug für Schulen und Bildungseinrichtungen

fordert.

■ Die Umgestaltung des Musikpavillons am Schlossplatz

zu einem „Info-Point“ mit neuen Ortsplantafeln

und mit Computer-Terminals (zum Schaferlebnisprojekt

Hauser Kaibling und zur Gemeinde

im Allgemeinen) wird zur Kenntnis genommen. Die

Detailgestaltung muss noch erarbeitet werden.

■ Dem Gemeinderat wird das Schreiben der Fam. Somogyi

aus Ungarn zur Kenntnis gebracht, mit dem

die Kaufabsicht für das ehemalige Grassl-Grundstück

zurückgenommen wird.

■ Das Örtliche Entwicklungskonzept Nr. 5.0 und der

(nach fünfjähriger Gültigkeit) wieder überarbeitete

Flächenwidmungsplan Nr. 5.0 lagen zur öffentlichen

Einsichtnahme auf, über einzelne kleine Änderungen

gab es eine zusätzliche nachträgliche Anhörung

der Betroffenen. Während der Auflagefrist sind

insgesamt 16 Stellungnahmen oder Einwendungen

eingebracht worden. Mit Ausnahme des Bereichs

Brandstätter, Weißenbach, wird in der Sitzung über

jede einzelne Stellungnahme entschieden. Die endgültige

Genehmigung der Flächenwidmungsplanrevision

wird auf die nächste Sitzung verschoben.

■ Für das Grundstück 1167 in Höhenfeld/Bahnhof,

Grundeigentümer Huber Robert, vlg. Danz; Käufer

und Bauwerber IPB Immobilien Projektentwicklung

Bauträger GmbH, Perg, wird nach erfolgtem Anhörungsverfahren

der Bebauungsplan Nr. 4.09 einstimmig

genehmigt.

■ Mit der „Neue Lebensräume GmbH“, Graz, wird ein

Betreibervertrag über das Projekt „Betreutes Wohnen“

in Haus abgeschlossen. Das Wohnheim wird

am ehemaligen Eislaufplatz südlich des Altenheimes

der Gemeinde errichtet.

■ Folgende (zum Teil schon laufende) Straßenbauprojekte

werden genehmigt: Birnbergweg West (Gesamt-

kosten ca. € 110.000,--), Oberhausbergweg talseitige

Böschung westlich Gürtl (Kosten ca. € 50.000,--),

Weißenbach Kreuzung Zufahrt vlg. Weber und Kabelverlegung

für Straßenbeleuchtung Zufahrt Tierarzt

(Kosten ca. € 12.000,--).

■ Der Ankauf eines neuen Traktor-Anhängers zum

Aufpreis von € 18.000,-- wird beschlossen.

■ Die Gemeinde verkauft an Harald Aigner eine

Grundstücksfläche von ca. 150 m² zum Preis von

€ 75,--/m² für die Vergrößerung seiner Vermietungshütte

am Hauser Kaibling.

Im vertraulichen Teil dieser Gemeinderatssitzung

■ wird die bis Herbst 2012 befristete Anstellung von

Frau Marina Stiegler als Gemeindegärtnerin einstimmig

beschlossen.

Gemeinderatssitzung 4/2012 vom 30.5.2012

■ Mit der Siedlungsgenossenschaft Ennstal ist über

Kauf oder Miete für das (vom derzeitigen Wohnbauvorhaben

der SG Ennstal) nicht betroffene Restgrundstück

beim Kinderspielplatz am ehemaligen

Elin-Gelände zu verhandeln.

■ Die für das Gewerbegebiet Oberhaus geplanten Entwässerungsmaßnahmen

werden zur Kenntnis genommen.

■ Ein Teilstück des alten, nicht mehr in Gebrauch

stehenden Gemeindeweges 1892/7 KG Weißenbach,

wird auf zehn Jahre unkündbar an Maier Bernhard,

vlg. Brückler, Birnberg 44, verpachtet, damit dieser

eine zusammenhängende Wildgatterfläche errichten

kann.

■ Der nunmehr für zehn (bisher fünf) Jahre geltende

neue Flächenwidmungsplan Nr. 5.0 samt Örtlichem

Entwicklungskonzept wird einstimmig endgültig beschlossen.

Bei den Brandstätter-Grundstücken wird

im ÖEK die Bauland-Erweiterungsmöglichkeit nach

Osten im Ausmaß e i n e r Baugrundstücksbreite genehmigt.

■ Die Teilnahme der Marktgemeinde Haus an der Entente

Florale (Europäischer Blumenschmuckbewerb)

im Jahr 2014 wird einstimmig beschlossen.

■ Einstimmig wird zugestimmt, dass die Gemeinde

die Planungsarbeiten der Wildbachverbauung Liezen

für ein Hochwasser-Rückhaltebecken im Bereich

der Maierlalm im Gumpental in Höhe bis zu

€ 50.000,-- finanziert, nachdem das fertig geplante

Rückhaltebecken-Projekt in der Moaralm aufgrund

der fehlenden Zustimmung der Grundeigentümer

nicht verwirklicht werden kann.

■ Als zusätzliches, aufgrund der vorhandenen Belag-

schäden unaufschiebbares Straßensanierungsprojekt

wird der Birnbergweg Ost (Abzweigung Haus

bis Krammel, Kosten ca. € 50.000,--) einstimmig genehmigt.

■ Der Gemeindevorstand wird ermächtigt, die Bauvergaben

zu tätigen, die für die Herstellung von insgesamt

vier Kleinwohnungen im Bauhof Weißenbach

der Gemeinde (ehem. Bau Pilz) erforderlich sind.

■ Bei der Lustbarkeitsabgabeordnung, bei der Kanalabgabenordnung

und bei der Abfall-Abfuhr- und

Gebührenordnung werden geringfügige juristische

Änderungen beschlossen.

■ Einstimmig beschlossen wird eine Hundehaltungsverordnung,

die in dieser Bürgerinformation vollinhaltlich

zur Kenntnis gebracht wird.

Im vertraulichen Teil dieser Gemeinderatssitzung

■ wird eine Berufung gegen die Vorschreibung einer

Ferienwohnungsabgabe einstimmig abgelehnt

und

■ wird über eine Kaufanfrage für das derzeitige Bauhofgrundstück

der Gemeinde diskutiert und beauftragt,

Planungsüberlegungen für den neuen Gemeindebauhof

Weißenbach anzustellen.

Hundehaltungsverordnung

Wie bereits des Öfteren berichtet, gibt es ständige

Beschwerden hinsichtlich der Hundehaltung, insbesonders

über Hundekot-Verschmutzungen auf landwirtschaftlich

genutzten Futterflächen, die nachweislich

schwerwiegende gesundheitliche Probleme in

der Nutztierhaltung verursachen. Des Weiteren über

Hunde, die nicht an der Leine geführt werden und

durch das freie Herumlaufen Belästigung und Verunsicherung

für Andere (Fußgänger, Radfahrer, Autofahrer)

bedeuten können. Der Gemeinderat sah sich

daher, auch aufgrund des Beispiels in der Nachbargemeinde

Schladming, veranlasst, eine Hundehaltungsverordnung

zu erlassen, die in der Gemeinderatssitzung

am 30.5.2012 einstimmig beschlossen wurde.

Da diese Verordnung selbstverständlich auch für Gäste

gilt, werden die Vermieter ersucht, auch ihre Gäste

mit Hunden auf diese Verpflichtung hinzuweisen.

Nachstehend der Wortlaut der Verordnung:

Verordnung

Gemäß den Bestimmungen des Steiermärkischen

Landes-Sicherheitsgesetzes (StLSG), LGBl. Nr.

24/2005 i.d.g.F., wird auf Grundlage des einstimmigen

Beschlusses des Gemeinderates der Marktgemeinde

Haus vom 30.5.2012 folgendes verordnet:

§ 1

Die HalterInnen oder VerwahrerInnen von Tieren

sind verpflichtet, Tiere in einer Weise zu beaufsichtigen

oder zu verwahren, dass dritte Personen weder

gefährdet noch unzumutbar belästigt werden.

§ 2

Die HalterInnen oder VerwahrerInnen von Hunden

haben dafür zu sorgen, dass öffentlich zugängliche

Bereiche im gesamten Gemeindegebiet nicht

verunreinigt werden. Anfallender Hundekot ist daher

immer vom Hundeführer aufzusammeln und

ordnungsgemäß zu entsorgen. Dies gilt neben allen

innerörtlichen Bereichen ausdrücklich auch für

Geh- oder Spazier-, Wander- und Feldwege und für

landwirtschaftlich genutzte Flächen, die der Futtergewinnung

jeder Art dienen.

§ 3

Hunde sind an allen öffentlich zugänglichen Orten

entweder mit einem um den Fang geschlossenen

Maulkorb zu versehen oder so an der Leine zu führen,

dass eine jederzeitige Beherrschung des Tieres

gewährleistet ist. Der Maulkorb muss so beschaffen

bzw. angebracht sein, dass der Hund weder beißen

noch den Maulkorb abstreifen kann.

§ 4

Der Maulkorb und Leinenzwang gilt nicht für Hunde,

die zu speziellen Zwecken gehalten werden und die

Sicherung des Hundes mit Maulkorb oder Leine der

bestimmungsgemäßen Verwendung entgegensteht.

Zu diesen Hunden zählen insbesondere Jagd-, Therapie-

und Hütehunde sowie Diensthunde der Exekutive

und des Militärs und Rettungshunde, wenn sie im

Einsatz sind.

§ 5

Zuwiderhandlungen gegen die Bestimmungen dieser

Verordnung bilden eine Verwaltungsübertretung

und werden gemäß § 4 StLSG von der Bezirksverwaltungsbehörde

mit einer Geldstrafe bis zu € 2.000,--

bestraft. Die Übertretung der gesetzlichen Bestimmungen

ist zusätzlich mit dem Verfall der Tiere zu

bestrafen.

§ 6

Diese Verordnung tritt mit dem auf den Ablauf der

Kundmachungsfrist folgenden Tag (das ist der 15.

Juni 2012) in Kraft.

Für den Gemeinderat

Der Bürgermeister

Gerhard Schütter


8 amtliches

amtliches 9

Countdown für Biomüllsammlung

Anfang Juli startet nun die Biomüllsammlung und

werden die Gefäße dafür am 27. und 28. Juni vom

Abfallwirtschaftsverband in Zusammenarbeit mit

der Fa. Arzbacher an jene Haushalte ausgeliefert,

die keine „Abmeldung“ für eine eigene Tonne an die

Gemeinde übermittelt haben. Gleichzeitig mit der

Tonne wird auch das kleine Vorsammel-Küberl samt

Maisstärkesackerl zur Verfügung gestellt. Weitere

Sackerln sind künftig am Gemeindeamt gegen Bezahlung

erhältlich.

Voraussichtliche Preise:

120 Liter Säcke (10 Stück pro Rolle) ca. € 5,--/Rolle.

10 Liter Sackerln (26 Stk. pro Rolle), ca. € 3,--/Rolle

Bei Mehrfamilienwohnhäusern werden die Vorsammelgefäße

nicht automatisch geliefert, sondern

ersuchen wir die Haussprecher, die Anzahl der gewünschten

Küberl am Gemeindeamt abzuholen.

Der Abfuhrtag in Haus bleibt wie bisher der Montag

(wenn das ein Feiertag ist, dann am Samstag davor),

abwechselnd

Restmüll in den ungeraden Wochen

(das ist 2. Juli = 27. Woche,

und dann wieder am 16. Juli … usw.);

Biomüll in den geraden Wochen

(das ist 9. Juli = 28. Woche,

und dann wieder am 23. Juli … usw.).

Wir ersuchen höflich um die Mitwirkung aller, um

die Biomüllsammlung erfolgreich starten zu können.

Gemeindegärtnerin

Viele werden unsere fleißige Gemeindegärtnerin

schon bei der Arbeit gesehen haben. Marina Stiegler

aus Schladming bereichert mit Rat und Tat über die

Sommermonate unser Gemeindemitarbeiterteam und

lässt die öffentlichen Blumenbeete durch den sprichwörtlichen

„grünen Daumen“ erblühen. Wir heißen sie

in unserem Team herzlich willkommen und wünschen

ihr viel Freude und Erfolg bei der Arbeit.

Streifzüge durch Aquarell und Acryl

Am 4. April wurde im Rahmen der Ehrenbürgerurkundenverleihung

an ÖR Hans Resch auch die Bilderausstellung

„Streifzüge durch Aquarell und Acryl“

von Helga Steinberger, langjähriger Direktorin der

Hauswirtschaftsschule Haus und Ehrenringträgerin

der Marktgemeinde Haus, eröffnet. Die Künstlerin hat

sich in ihrer Pension einen Traum erfüllt, indem sie

sich neben anderen Hobbys auch dem Malen widmet.

Ihre sehr gelungenen und ansprechenden Werke können

übrigens noch während der Öffnungszeiten des

Wintersportmuseums besichtigt werden.

Ehrenbürgerschaft für ÖR Johann Resch

Im ansprechenden Ambiente des Wintersportmuseums

wurde Bgm. a. D. ÖR Hans Resch, Vizepräsident

der Steiermärkischen Landwirtschaftskammer, am

4. April 2012 zum Ehrenbürger der Marktgemeinde

Haus ernannt.

In Würdigung seines herausragenden Wirkens in zehn

Jahren (2000 bis 2010) als Bürgermeister der Marktgemeinde

Haus überreichte Bgm. Gerhard Schütter

aufgrund eines einstimmigen Gemeinderatsbeschlusses

im Beisein zahlreicher Ehrengäste die Ehrenbürgerurkunde.

In seiner Laudatio unterstrich Bgm. Schütter die vielen

positiven Spuren, welche Hans Resch mit unermüdlicher

Kraft und mit einem Netzwerk, das bis Brüssel

reicht, für die Weiterentwicklung der Marktgemeinde

Haus hinterlassen hat. Von zahlreichen Gebäudesanierungen

und Straßenprojekten, über drei erfolgreiche

Weltcuprennen, den Ausbau des Schiberges Hauser

Kaibling, bis zur Erhaltung der Polizeidienststelle,

des Postpartners und des Gemeindearztes spannte

sich der Bogen. Aufgrund seiner vielen Funktionen ist

und bleibt ÖR Resch auch immer wieder Botschafter

für den Ort Haus in der Steiermark und in ganz Österreich.

Das Bläserquartett der Marktmusikkapelle

Haus gab der Feierstunde den entsprechenden festlichen

musikalischen Rahmen und ein Buffet der Hauser

Bäuerinnen rundete die Veranstaltung kulinarisch

ab. Im Anschluss an die Ehrung wurde die Bilderausstellung

„Streifzüge durch Aquarell und Acryl“ von Direktorin

Helga Steinberger eröffnet.


10 lebeN iN der GemeiNde lebeN iN der GemeiNde 11

Aktion Frühjahrsputz 2012

Insgesamt 217 (!) fleißige MüllsammlerInnen beteiligten

sich heuer am großen steirischen Frühjahrsputz

in der Gemeinde Haus. Es wirkten tatkräftig mit:

Kindergarten, Volksschule, Hauptschule, die Dorfgemeinschaften

Birnberg, Lehen, Ruperting und Weißenbach,

der Fischereiverein, die Naturfreunde, der

Alpenverein, die Freiwillige Feuerwehr Oberhaus und

Mc Donalds. Rund um Kindergarten und Schulen, an

Bachläufen und Ennsufern, in den Ortsgebieten und

entlang der Rössingstraße wurden über 350 kg Müll

eingesammelt. Koordiniert wurde die Aktion wieder

von Umweltausschussobmann GR Sepp Gruber. So einiges

an Unrat kommt einem unter und oft kann man

sich nur wundern, was die Leute alles in der Natur

entsorgen. Die „Überraschung“ des Tages fanden aber

wohl die Naturfreunde im Oberlauf der Enns: Ein junger

Niederländer hatte eine dicke Geldtasche verloren,

in der sich vier Kreditkarten, 18 Mitgliedskarten und

Geld in indonesischer Währung befanden. Da keine

genaue Wohnadresse ersichtlich war, wurden die Ge-

genstände vom Fundamt der Gemeinde an die Niederländische

Botschaft zur Ermittlung des Besitzers

weitergeleitet. Erfreulicherweise ist die gesammelte

Abfallmenge trotz der gestiegenen Beteiligung heuer

erstmals rückläufig. Es ist gelungen, das Thema „Stop

Littering“ öffentlichkeitswirksam zu kommunizieren

und damit einen wesentlichen Beitrag zur Bewusstseinsbildung

für eine saubere Umwelt zu leisten. Die

„Verschönerungsaktion“ hat in Haus übrigens schon

eine sehr lange Tradition, so kann man in der Schulchronik

Jahrgang 1949/50 nachlesen: „Im Sinne der

staatsbürgerlichen Erziehung zog Obl. Feuchtinger

die Schüler der Oberstufe zu Arbeiten heran, die der

Verschönerung des Ortes dienen sollen. Sie halfen bei

der Planierung des Sportplatzes, bei der Errichtung

der kleinen Parkanlage am Westausgang des Ortes

und reinigten das Bachbett, aus dem sie allein sieben

Scheibtruhen voll Alteisen wegführten.“

In diesem Sinne: Herzlichen Dank an alle HelferInnen

für ihren Einsatz für eine saubere Heimatgemeinde!

1. Gemeinde Almroas

Moaralmsee

Das Kulturreferat der Marktgemeinde Haus lädt am

Samstag, 18. August 2012 recht herzlich zur Almroas im

Gumpental ein. Auftakt und Einstimmung zur Almroas

ist um 10.30 Uhr am Moaralmsee mit einem Weisenblasen

(Bläserquartett der Marktmusikkapelle Haus).

Danach wird ab 13 Uhr bei den drei Almen im Gumpental

„Aufg’spielt, g’sungen und tanzt“.

Für das leibliche Wohl sorgen die Hüttenwirte mit

Schmankerln aus eigener Produktion.

Die Volkstanzkreise aus dem Ennstal (Haus, Mitterberg,

Stainach, Liezen) schließen sich der Almroas tänzerisch

Maierlalm Schmiedalm Stanglalm

an, machen damit auf das 60-jährige Bestehen der Arbeitsgemeinschaft

Volkstanz in der Steiermark aufmerksam

und laden zum Mittanzen ein. In Haus wird ja seit

über 40 Jahren im Volkstanzkreis des Alpenvereines der

Volkstanz gepflegt und Kulturreferentin Frau GR Marion

Buchsteiner leitet mit ihrem Ehemann Bernhard seit

mehreren Jahren den Mitterberger Volkstanzkreis, der

auch den jährlichen Ennstaler Kathreintanz organisiert.

Die Marktgemeinde Haus freut sich über Ihre Teilnahme,

denn Brauchtum verbindet uns Menschen!


12 lebeN iN der GemeiNde lebeN iN der GemeiNde 13

Der Alpenverein dankt Rudi Fischbacher

Ein Volksmusikant mit Leib und Seele

Rudi Fischbacher, der Spreitz Rudi, gehört wohl zu den

besonderen Musikanten unserer Ennstaler Heimat. In

bescheidenen Verhältnissen beim vlg. Spreitz, einem

mit steilen Leiten umgebenen Bergbauernhof am Fastenberg

aufgewachsen, kam Rudi schon sehr früh mit

der Musik in Kontakt. Sonntags trafen sich gerne die

Nachbarn beim Spreitzhof und haben dort gesungen

und musiziert. „Im Haus is a Ziachharmonika umadum

gwalgn und da hab i ma denkt, fongst des Instrument

zum Lernen an!“ Und der Rudi ist das angegangen, alleine,

im Finstern – elektrischen Strom hatte man noch

nicht – in der Kammer, nach dem Gehör! Der Steirischen

ist er seither treu geblieben, spielte in so manchen

Musikgruppen und begleitete lange Zeit auch

die Tanzgruppe „d’Dochstoana“ des Heimatvereines in

Schladming. Im Jahre 1974 trat er die Nachfolge von

Bertl Schwab im Volkstanzkreis des Alpenvereins in

Haus an. Als wohl unvergessliche Tanzlehrer wirkten

damals Erwin und Friedl Patzelt. 38 Jahre spielte Rudi

mit seiner Steirischen auf, lernte Volkstanz um Volkstanz

hinzu und brachte es auf weit über 100 (!) Volkstänze,

die er auf Abruf „ganz einfach“ im Kopf hatte.

Die Verdienste von Rudi Fischbacher um den Alpenverein

Haus und den im Jahre 1965 gegründeten Volkstanzkreis

des Alpenvereins, der heute von Siegfried und

Christl Steiner geleitet wird, können gar nicht hoch genug

eingeschätzt werden. Es gilt ja noch hinzuzufügen,

Bericht von Obmann Dir. Walter Bastl

dass er bei ungezählten Veranstaltungen und Einsätzen

des Vereins mitwirkte. Gerne war und ist er auch

bei Bergfahrten mit dabei, führt selbst so manche Wanderung

mit Mitgliedern des Vereins oder spielte mit seiner

Steirischen bei den Kinder- und Jugendberglagern

der Alpenvereinsjugend auf dem Guttenberghaus auf.

Im Rahmen des letzten Abends des „Offenen Volkstanzens“

in diesem Frühjahr würdigte Siegfried Steiner

das Wirken von Rudi Fischbacher, der zwar für das

Volkstanzen nicht mehr aufspielen wird, aber seine

Steirische deswegen natürlich nicht zur Seite legt. Als

kleines Dankeschön erhielt er daher für seine Harmonika

neue Träger! Rudi ist und bleibt ein Volksmusikant,

ein „musikalisches Original“ in unserem Tal.

Seit vier Jahrzehnten

KINDER- UND JUGENDBERGLAGER

GUTTENBERGHAUS

Die alpine Grundschule des Alpenvereins Haus im

Ennstal ist längst schon zu einer Institution geworden.

Ungezählte Kinder und Jugendliche haben in

dieser Bergwoche ihre ersten alpinen Erfahrungen

gemacht. Neben ausgedehnten Wanderungen durften

Spiel und Spaß und die „Guttenberghaus-Olympiade“

nie fehlen. Wie viele der einfachen Holzplaketten

heute noch an eine schöne Zeit erinnern?

In der Zeit vom 16. bis 20. Juli 2012 ist es wieder

soweit! Unter der Leitung von Jugendwart

Christa Stocker werden u. a. noch Berg- und Schiführer

Mag. Andrea Tupi, Manuela Danklmayer,

Judith Stocker und Bernhard Wohlfahrter mit dabei

sein!

Unter dem Zeichen „150 Jahre Österreichischer Alpenverein“

wird diese Bergwoche wieder zu einem

besonderen Erlebnis werden!

Spende der Faschingsgilde Haus

Die Faschingsgilde Haus spendete einen Teil des Erlöses

vom diesjährigen Varieté für die Hauser Schulen.

Am 22. Mai überreichten Martina Fischer und Claudia

Krammel von der Faschingsgilde einen Gutschein

über 500,-- Euro an die beiden Schulleiter Dir. Gudrun

Hartweger (Volksschule) und Dir. Karl Thöringer

(Hauptschule). Unter dem Motto „Wir bringen nicht

nur die Erwachsenen zum Lachen“, wurde dieser Betrag

an unsere jungen Bürger von Haus gespendet.

Mitglieder und neue Freunde werden gerne aufgenommen.

Mehr Informationen über die Faschingsgilde finden

Sie unter www.faschingsgildehaus.at oder

www.facebook.com/Faschingsgilde-HausE

Wenn keine Narren auf der Welt wären,

was wäre dann die Welt!

Zitat Johann Wolfgang von Goethe

Neuer Pfarrgemeinderat gewählt

Bei der konstituierenden Sitzung am 13. April 2012

wurde für die Katholische Pfarre Haus der neue

Pfarrgemeinderat gewählt:

Obmann: Alfred Mayer, Stellvertreterin: Viktoria

Krakl, Schriftführerin: Regina Höfer, Wirtschaftsrat:

Peter Fuchs, Vertretung: Helga Perner

Das Team komplettiert sich mit: Karin Binder, Brigitta

Brunner, Reinhard Promok, Anton Schwab, Elisabeth

Schwab, Mario Sprunk, Sr. Eva-Maria Lechner, Maria

Thier, Mag. Andreas Lechner, Mag. Bernhard Preiß.

Alle Hauserinnen und Hauser wünschen den Mitgliedern

des Pfarrgemeinderates viel Freude und Schaffenskraft

bei ihren Aufgaben. Insbesondere freut sich

die Gemeindeführung auf weitere gute Zusammenarbeit.

Bergung von Tierkadavern

Zur Information für alle Landwirte, die nicht über E-Mail erreichbar sind

Die Landesregierung hat, wie schon im Vorjahr, festgelegt, wie die Bergung bzw. Vor-Ort-Beseitigung von

Tierkadavern zu erfolgen hat, wenn die Bergung nicht zumutbar oder möglich ist. In einem solchen Fall ist

schnellstmöglich die Politische Expositur Gröbming/Amtstierarzt (Tel. 03685/22136-260) zu verständigen,

der dann über die weitere Vorgehensweise zu entscheiden hat.

Der Erlass zu diesem Thema ist auf der Homepage der Gemeinde www.haus.at veröffentlicht und liegt auch

am Gemeindeamt zur Einsichtnahme auf.


14 lebeN iN der GemeiNde lebeN iN der GemeiNde 15

Musical „Esther – Der Stern Persiens“

Sag, was bleibt, wenn alles zerbricht?

Zweimal war der neue Congress in Schladming bis

zum letzten Platz gefüllt! Am ersten Juni-Wochenende

erschienen insgesamt fast 1300 Besucher. Zum siebten

Mal veranstalteten die drei Chöre ein

gemeinsames Musical-Projekt. „Esther - Der

Stern Persiens“ hieß heuer das Musical, das

zur Aufführung kam. Die Darsteller waren

vom Königskinderchor (56 Kinder), dem

Teenagerchor „5:16 – let ist shine“ (28 Teens)

und dem Jugendchor “© by C“ (26 SängerInnen)

. Die musikalische Gesamtleitung hatten

Catherine Galler und Joanna Charalampous,

mit Unterstützung von Lea-Simona

Galler und Manuela Weikl.

Harem! Was sich inhaltlich für Unbeteiligte

anhört wie ein Märchen aus 1001 Nacht,

war für das junge jüdische Mädchen Esther

die Katastrophe. Träume und Wünsche des

fröhlichen Menschen zerbrachen, als sie an

den Hof des Königs verschleppt wurde. Was

zählt wirklich in meinem Leben? Was und

wer bleibt mir, wenn alles zerbricht? Diesen Fragen

kam das Musical „Esther“, das in der Zeit des persischen

Königs Xerxes (485-465 v. Chr.) spielt, auf die

Spur. Mit fetziger Musik und cleveren Texten entführten

die Chöre in ihren orientalischen Gewändern die

kleinen und großen Zuhörer in der überfüllten Halle

in die exotische Welt des alten Orients. Inhaltlich blieb

aber auch immer die Realität und die Aktualität des

Themas im Auge. Durch gesangliche Heutzeit-Einlagen

und den Dialogen mit dem Professor wurde die aktuelle

Zeit nie aus den Augen gelassen.

Junge Museumsführer

Einige Schülerinnen und Schüler aus den dritten

Klassen unserer Volksschule beeindruckten kürzlich

mit ihrem Fachwissen im Hauser Wintersportmuseum.

Nach einer Einschulung durch Museumsdirektor

Willi Wawra übernahmen sie seine Rolle souverän

und machten ihn vorübergehend „arbeitslos“, als ihre

Schulkameradinnen und –kameraden aus der Volksschule

Pichl-Preunegg zu Besuch waren und eine interessante

Museumsführung genießen durften.

Bericht von Sally Moser

Die Ernsthaftigkeit und Dramatik des Stückes regte

die Besucher zum Nachdenken an. Andererseits waren

etliche Szenen durch die unbekümmerte Spielfreude

der Kinder und die herzerfrischende Situationskomik

geprägt. Vielfach zeigten sich unterschiedliche, auch

solistische Talente.

Neben den 110 Darstellern haben viele fleißige Eltern

über etliche Monate eifrig an der Herstellung der orientalischen

Kostüme, der beeindruckenden Bühnenbilder

und der Kulissen mitgearbeitet.

Die Begeisterung aller Mitwirkenden und auch der Zuschauer

fand in der Zugabe in dem Lied: „Unbeschreiblich,

so unfassbar bist du Gott“ einen mitreißenden

Abschluss.

87. Wehrversammlung der

Freiwilligen Feuerwehr Ruperting

Der Kommandant der FF Ruperting, HBI Gernot Pfusterer,

konnte am 9. März 2012 im GH Schwarzenhof

in Niederberg bei der 87. Ordentlichen Wehrversammlung

trotz der insgesamt acht Einsätze im vergangenen

Jahr eine positive Bilanz ziehen.

Als Ehrengäste wurden Abschnittsbrandinspektor

Hans Lettner und stellvertretend für den Hauser Bürgermeister

GR Matthias Schwab auf das Herzlichste

begrüßt. Nach einer Gedenkminute für die verstorbenen

Feuerwehrkameraden hielt Gernot Pfusterer

Rückschau auf das vergangene Feuerwehrjahr. In

insgesamt 16 Übungen in den Bereichen Funk, Atemschutz

und allgemein überprüften die Mitglieder der

Feuerwehr ihre Einsatztauglichkeit. Das vorhandene

Wissen und Können wurde dadurch weiter verbessert,

um in einem Ernstfall für die Bevölkerung einsatzbereit

zu sein.

Unter Mitwirkung und Mithilfe des ganzen Dorfes

wurde im vergangenen Jahr wiederum ein Maibaum

aufgestellt. Auch hob HBI Gernot Pfusterer nicht nur

die „Sicherheitsfirma Feuerwehr Ruperting“, sondern

auch die gesellschaftliche Verantwortung der Feuerwehr

hervor, welche die Dorfgemeinschaft stärken soll

und dies mit traditionellen Veranstaltungen auch sehr

erfolgreich umsetzt. Er bedankte sich bei der ganzen

Bevölkerung und besonders bei seinen Kameraden für

ihren Einsatz.

Nach positivem Kassabericht, Atemschutzbericht und

Funkbericht bedankten sich ABI Hans Lettner sowie

Eröffnung AP-Tankstelle

Wir freuen uns, einen neuen Betrieb in unserer Gemeinde

willkommen heißen zu dürfen. Statt der bisherigen

Jet-Tankstelle wurde nach kurzer Umbauphase

am 5. Juni die AP Tankstelle in Höhenfeld bei einer

kleinen Feier neu eröffnet. Mit Markus Friesacher

aus Salzburg haben wir einen Profi als Betreiber im

Tankstellenbereich. Die Tankstelle der Austro Petrol

fungiert neben der Treibstoffversorgung mit einem

kleinen Shop auch als Nahversorger. Wir wünschen

Markus Friesacher und seinem Team viel Erfolg.

GR Matthias Schwab in ihren Ansprachen für die

ständige Einsatzbereitschaft und hoben auch die „Sicherheitseinrichtung“

Feuerwehr hervor, die auf Freiwilligkeit

beruht und keine Selbstverständlichkeit ist,

bzw. auch nicht werden darf.

Laut Landesfeuerwehrgesetz wurde im Anschluss an

die Wehrversammlung die Wahl des neuen Kommandos

durchgeführt. Der wiedergewählte HBI Gernot

Pfusterer bedankte sich herzlich beim ausgeschiedenen

Feuerwehrkommandanten OBI Franz Schwarz

für seine 15jährige Tätigkeit als OBI. Als neuem OBI

wurde Anton Hofer das Vertrauen ausgesprochen.

v.l. n. r. Hans Lettner, Gernot Pfusterer, Anton Hofer und Matthias

Schwab


16 lebeN iN der GemeiNde lebeN iN der GemeiNde 17

Aktuelles und Informatives

an die Freunde und Mitglieder unseres

Tourismusverbandes Haus im Ennstal-Aich-Gössenberg

„Do muass i hin“ im Sommer 2012

Ennstal Classic und Mid Europe

„Alte Autos und moderne Blasmusik“ – was sich nach

absoluten Gegensätzen anhört, vereint das Ennstal seit

Jahren zu zwei großartigen Top-Events, die sich streckenweise

wunderbar ergänzen.

Und so freuen wir uns auch im heurigen Sommer wieder

auf den 10. bis 15. Juli, wo zum einen über 200 Oldtimer

durchs Ennstal und vor allem auch durch den Ort Haus

rollen und zum anderen auf tolle Konzerte, die im Rahmen

der Mid Europe am Schlossplatz und in der Pfarrkirche

stattfinden werden. Alle Oldtimerfans sollten sich

gleich Donnerstag, den 12. Juli 2012 vormerken. Ab 19.30

Uhr können alle Interessierten die Teilnehmer der Ennstal

Classic hautnah am Schlossplatz erleben.

Kulturgenuss im Sommer

„Musik liegt in der Luft.“ – Auch heuer finden am Schlossplatz

in Haus die Kulturgenusskonzerte mit unserer

Marktmusikkapelle Haus statt. Neben einem abwechslungsreichen

Musikprogramm wird unser Kapellmeister

Stefan Knapp sicher wieder mit einigen musikalischen

Überraschungsgästen (Gesangseinlagen) aufwarten können.

Die Lokale vor Ort (Steffl Bäck und Remise) sorgen

für das passende Ambiente, um die Konzerte richtig genießen

zu können. Termine: 5. und 19. Juli sowie 2., 9.

und 23. August jeweils um 20.00 Uhr.

Dorfabende

„Steirisch aufg’spuit und tånzt“ – heißt es auch diesen

Sommer wieder, wenn die Tanz- und Plattlergruppe

„D’Kuafstoana z’Weißenboch“ gemeinsam mit heimischen

Musikgruppen für unterhaltsame Abende sorgen.

Termine: 20. Juli beim Seestüberl in Aich, 27. Juli beim

Landhotel Kolb in Haus, 22. Aug. beim Dorfgasthof „Zum

Grafenwirt“ in Aich und am 31. Aug. beim Hotel Kirchenwirt

in Haus.

5. Steirisches Almlammfest

„Alles rund ums Ennstal Almlamm“ – das gibt’s beim 5.

Steirischen Almlammfest am Sonntag, den 29. Juli am

Fuße des Hauser Kaiblings. Gäste wie Einheimische erwartet

ein interessantes und umfangreiches Programm

bei freiem Eintritt!

Weitere Veranstaltungshighlights

Sommer/Herbst 2012

■ 20. Juli – 2. August: TheaterTageWeißenbach

■ 11. August: 11. Aicher Alpen Triathlon = 2. österreichischer

Nachttriathlon

■ 15. August: Hauser Schlossplatzfest

■ 18. August: Gemeinde Almroas mit Volkstanz

im Gumpental

■ 7. September – 21. Oktober: Aicher Herbst Kultur

■ 8. September 12: Klein Aicher Kirtag

■ Aktuelle Veranstaltungsvorschau unter www.haus.at

Wir freuen uns schon auf einen abwechslungsreichen

Sommer und bitten alle Vereine und Wirte ihre Feste bei

uns zu melden. Nur so können wir alle Veranstaltungen

in unseren wöchentlichen Aussendungen und im Internet

zeitgerecht bewerben!

Euer Team des Tourismusverbandes Haus-Aich-Gössenberg

Naturfreunde Haus

Aktivitäten – Schiklub

Der Schiklub schloss wie alljährlich am Ostermontag

seine Wintersaison mit der Vereinsmeisterschaft in

der Kaiblingalm ab. Auf den tollen, neuen Pisten bei

herrlichem Sonnenschein und winterlichen Temperaturen

kämpften viele Sportlerinnen und Sportler um

die Stockerlplätze. Große Namen wie Sissi Danklmaier-Kraml,

Karin Skaardal-Köllerer, Atle Skaardal,

Max Lettmayer oder Willi Kraml waren am Start. Bei

den Damen verteidigte Marlies Stoephasius erfolgreich

den begehrten Vereinsmeistertitel und bei den Herren

machte es Gatte Rainer nach, womit feststand, dass

zum ersten Mal ein

Ehepaar die Titel

sicherte. Nach der

Siegerehrung und

der Verlosung von

wertvollen Preisen,

bedankte sich

Obmann Franz

Schupfer bei allen

Funktionären für

ihre gute Mitarbeit

in der abgelaufenen

Wintersaison

und allen Sponsoren,

der Gemeinde

und den Seilbahnen

für ihre

Unterstützung.

Ganz besonderer

Glückwunsch ge-

bührt unserem Nachwuchstalent Daniel Danklmaier,

welcher mit seinen Erfolgen bei seinen FIS- und Europacupeinsätzen

den Sprung vom ÖSV-C-Kader in den

B-Kader geschafft hat. Der 18-Jährige aus Aich ist sowohl

im Super-G als auch in der Super-Kombination

im Jahrgang 1993 die Nummer eins der Welt und in

der Abfahrt die Nr. 2!

Weitere Glückwünsche gebühren unseren kleinen

Rennläufern, die im Schibezirk I ihr Können aufzeigten.

Selina Stecher konnte ihren Titel in der Gesamtwertung

wieder toll verteidigen.

Sommerprogramm

Unsere Referentinnen vom Wandern und Bergsteigen

haben für unser Bergjahr ein tolles und interessantes

Wanderprogramm ausgearbeitet. Schon am 1. Mai war

eine Überraschungswanderung zum Eingehen ausgeschrieben.

15 bergfreudige Wanderer waren bei wunderschönem

Wetter von Assach über den Freienstein

und zurück und auf einem Waldweg über den langen

Assachberg zurück nach Assach unterwegs. Alle Teilnehmer

waren begeistert und freuen sich schon auf die

nächste ausgeschriebene Wanderung.

Vorschau für nächste Aktivitäten

Bericht von Obmann Franz Schupfer

22. Juni 2012 Jahreshauptversammlung

im Hotel Gürtl

1. – 8. September 2012 Herbstreise nach Italien –

Cervia


18 lebeN iN der GemeiNde lebeN iN der GemeiNde 19

Pensionistenverband Haus

Anfang März fand unter dem Motto „Winterzauber am

Hauser Kaibling“ eine Gondelfahrt mit der Schladminger-Tauern-Seilbahn

auf den Hauser Kaibling statt.

Zirka 20 Personen haben teilgenommen und möchten

der Seilbahngesellschaft Sampl für die kostenlose

Fahrt herzlich Danke sagen. Nach einer Kaffeejause

bei Thomas Sampl unternahm die Gruppe einen kleinen

Rundgang und genoss den herrlichen Panoramablick

in die Tauern, das Dachsteinmassiv, sowie ins

gesamte Ennstal.

Die Hauser Pensionisten wurden zu einer außergewöhnlichen

und lustigen Veranstaltung ins Gasthaus

Stiegler in Weißenbach eingeladen. „Werner“, ein

Bauer und begabter Interpret aus Kärnten, imitierte

gemeinsam mit seinem Sohn bekannte Schlagersänger.

45 Personen strapazierten ihre Lachmuskeln und

genossen den unterhaltsamen Nachmittag. „Werner“

hat die bekanntesten Hits in Orginalbekleidung, Playback-Gesang

und Gestik von Hansi Hinterseer, Semino

Rossi, Raabe, Andreas Gabalier, Andrea Berg und

einer Sendung von Franz Posch mit den Weißenbacher

Sängern zum Besten gegeben.

Auf Einladung der Gemeindefraktion der SPÖ-Ortsorganisation

Haus mit GR Ingrid Mayer, GK Helmut

Wawra, GR Robert Tritscher, GR Pamela Fraiß, sowie

dem Obmann des Pensionistenverbandes Wolfgang

Planitzer, fand am 6. Mai die schon traditionelle

Muttertagsfeier bei der „Bierquelle“ in Ennsling statt.

Ingrid Mayer begrüßte mit herzlichen Worten alle 52

anwesenden Mütter und Frauen. Der Drei-Dörfler

Dreigesang mit Angelika, Bettina und Christine mit

ihren wunderschönen Liedern und Jodlern, sowie

Doris Leitner mit sehr netten Muttertagsgedichten

brachte viel Freude und Stimmung in diese Feier. Anschließend

wurden von den Gemeinderäten alle Damen

mit wunderschönen Blumenstöcken beschenkt.

So ging ein netter, gemütlicher Nachmittag zu Ende.

Bericht von Schriftführer Franz Schupfer

Ein herzliches Danke an die Organisatoren, den Drei-

Dörfler Dreigesang und Doris für das Rahmenprogramm,

Brigitte und ihrem Team für die Bewirtung

und Lore Wagner für das Sponsoring.

Am 15. Mai wurde ein wunderschöner Tagesausflug

organisiert. Über Hallein – Wiesthal ging es nach

Mondsee, wo der erste Halt für ein gutes Frühstück

im Schlossbräu gemacht wurde. Anschließend war die

Besichtigung der historischen Basilika anberaumt.

Pfarrer Dr. Ernst Wageneder (Sohn von Erni und

Sepp Wageneder, Gondelstüberl am Hauser Kaibling)

gestaltete mit viel Herzlichkeit und Lebensnähe eine

interessante Führung. Die Fahrt ging weiter zum

Atter see nach Litzelberg zur Familie Erni und Sepp

Wageneder, die dort ein schönes Restaurant am Seeufer

betreiben. Die Freude und Herzlichkeit von Erni,

Tina, Sepp und Christian war so riesengroß wie die

Portionen, die uns dann beim Mittagessen serviert

wurden. Danach wurde der Attersee umrundet bis

zum nächsten Halt in Bad Ischl. Nach einem kurzen

Einkaufsaufenthalt oder Spaziergang im Kurpark war

auch die letzte Einkehr zu Ende. Der letzte Teil der

Reise führte uns über den Pötschenpass nach Hause

zurück. Von allen Teilnehmern wurde volles Lob und

ein herzlicher Dank für den herrlichen Ausflug ausgesprochen

und jeder freut sich auf die nächste Reise.

Klima- und Energie-Modellregion –

Kleinregion Schladming

Sich der Innovation und dem Fortschritt anpassen

– Veränderungen zulassen – Sparen mit

voller Energie

Im Rahmen der Alpinen Ski-WM 2013 hat sich die Region

für eine CO 2 -reduzierte Großsportveranstaltung

ausgesprochen. Neben energieoptimierten Einrichtungen

und Abläufen während der WM verfolgt man

die langfristige Nutzung der getätigten Investitionen

im Bereich des Klimaschutzes über dieses Großereignis

hinaus.Die Kleinregion Schladming soll die alpine

Pilotregion für die Entwicklung und den Einsatz neuer,

umweltfreundlicher Technologien im ländlichen

Raum werden. Die sieben Gemeinden der Kleinregion

Schladming (Aich, Gössenberg, Haus im Ennstal,

Pichl-Preunegg, Rohrmoos-Untertal und Schladming)

haben es sich zum Ziel gesetzt, Energie einzusparen

und Energie CO 2 -neutral zu erzeugen. Die Region ist

unter anderem bestrebt daran mitzuwirken den Wettbewerbsvorteil

für die Zukunft zu sichern. Profitieren

werden von diesem Konzept alle: die Region durch den

Verbleib der Wertschöpfung vor Ort, die Konsumenten

durch günstige Energiepreise und die Umwelt, die von

fossilen Brennstoffen entlastet wird.

In allen sieben Gemeinden wurde bereits eine exakte

Bedarfserhebung durchgeführt und jeweils die umfassende

Darstellung des Energieverbrauches und der

Chancen im Bereich erneuerbarer Energie präsentiert.

Weitere geplante Maßnahmen:

Informationsveranstaltungen

■ Bewusstseinsbildungsmaßnahmen in Schulen der

Kleinregion

■ Energieberatungstage für Haushalte und Unternehmen

in den Gemeinden der Kleinregion Schladming

■ Thermische Sanierungsoffensive der Hotels und Beherbergungsbetriebe

in der Kleinregion

■ Wärmedämmoffensive

■ Implementierung einer Energiebuchhaltung für öffentliche

Gebäude

■ Offensiven in den Bereichen der Wärmeversorgung

mit Solaranlagen, Biomasse, Energieoptimierung,

Photovoltaik, etc.

Wesentlich ist es, eine intensive Informations- und

Kommunikationsstrategie für jede(n) einzelne(n) BürgerIn

zu implementieren. Unterstützt von der Energie-

Agentur SteiermarkNord, von der Energie Steiermark

als Partner und koordiniert durch Modellregionsma-

nagerin Mag. Nina Sulzenbacher sollen die BürgerInnen

letztendlich zum selbstständigen Handeln angeregt

werden.

Ansprechpartner für die Klimaund

Energie-Modellregion:

Koordination und Allgemeine Fragen:

Mag. Nina Sulzenbacher (Landentwicklung Stmk.)

nina.sulzenbacher@landentwicklung.com

Fachliche Unterstützung im Bereich

der Erneuerbaren Energie:

EnergieAgentur Steiermark Nord –

Weißenbach bei Liezen, office@eaeg.at


20 lebeN iN der GemeiNde lebeN iN der GemeiNde 21

Wir heißen unsere neuen

ErdenbürgerInnen willkommen

Arthur James Sohn von Tanja & Joel Cooke

Andreas Sohn von Mag.med.vet.

Michaela & Andreas Lettmayer

Jakob Sohn von Marissa Stocker &

Reinhard Wieser

Jakob Klaus Sohn von Elke Reinbacher &

Klaus Neubacher

Fabio Noel Sohn von Verena Neureiter &

Rudolf Zamberger

Tim Sohn von Michaela &

Andreas Hartweger

Hannah Eszter Viktoria

Tochter von Anita Szabo &

Tamas Dekany

Wir trauern um unsere Verstorbenen

Waltraut Kollmann (66 Jahre)

Ewald Engelbert Rojer (64 Jahre)

Helmut Perner (58 Jahre)

Sofie Rohregger (88 Jahre)

Johann Reiter (87 Jahre)

Karin Danklmaier (68 Jahre)

Am Standesamt Haus

haben geheiratet:

Huber Dieter & Petra (geb. Höflechner)

Walcher Thomas & Gudrun (geb. Moosbrugger)

Putre Patrick & Sabine (geb. Knaus)

Frühwirth Tobias & Bianca (geb. Mörschbacher)

Huber Gernot & Natalia Berrios Tuesta de Huber

Dr.Thomas Zorn

Arzt f. Allgemeinmedizin; Schlossplatz 47

Tel.: 0 36 86 - 2204 (Fax: 0 36 86 - 22044)

Ordinationszeiten:

Mo: 07:30 – 11:30 Uhr

Di: 08:00 – 12:00 Uhr, 16:00 – 18:00 Uhr

Mi: 07:30 – 11:30 Uhr

Do: 15:00 – 18:00 Uhr

Fr: 08:00 – 11:00 Uhr

(wobei die Nachmittags-Ordinationen in erster

Linie für Berufstätige, Schulkinder sowie akut

Erkrankte gedacht sind)

Blutabnahmen: immer Montag u. Mittwoch von

07:30 – 08:00 Uhr (nüchtern)

(Das Parken im Parkhaus ist für Arztbesuche bis 3 Std.

gratis; Entwertung der Parktickets in der Ordination)











Mütter- und

Elternberatungsstelle

der BH Liezen

GRÖBMING









Wann: am 2. Mittwoch im Monat,

8:30 Uhr bis 09:30 Uhr

Wo: Sozialberatungsstelle Gröbming,

Stoderstraße 2

Anwesend:

SA Vera Hubmann

BA, Dr. Gerda Ploder

Dipl. Hebamme Rosemarie Gruber

Auskünfte:

Sozialberatungsstelle Gröbming,

Tel.-Nr.: 03685 – 22155

Hauptschule Haus

Für die beiden vierten Klassen der Hauptschule Haus

startete bereits im Jänner nach einer intensiven Vorbereitungszeit

ein Projekt, das sich weit in das 2. Semester

hinein erstreckte. Durch die beiden Inspektoren

Ferdinand Hraboszky und Martin Mellem konnten

die Schüler im Bereich Kriminal- und Suchtprävention

sowie Jugendschutzgesetz bzw. Strafmündigkeit und

Strafausmaß bei diversen Vergehen einen tiefen Einblick

bekommen. Unterstützt wurden sie dabei auch

von den Hauser Inspektoren Helmut Binder und Cölestin

Höflechner. Die beiden Spezialisten im Bereich Jugendarbeit

nahmen sich für unsere Schule besonders

viel Zeit, um unsere Jugendlichen zu unterweisen und

sie so ein Stück auf den Weg zu verantwortungsbewussten

jungen Erwachsenen zu begleiten. Sicherlich

ein Höhepunkt dieses Projektes war der Besuch im

Landesgericht Leoben, wo die Schüler die Gelegenheit

hatten, mehrere Prozesse gegen jugendliche Straftäter

hautnah mit zu verfolgen.

Zudem nutzten die Mädchen der beiden vierten Klassen

die Möglichkeit, einen Selbstverteidigungskurs zu

Folgende Hauser JungmusikerInnen haben die Prüfung

für das ÖBV-Jungmusikerleistungsabzeichen abgelegt:

Tamara Straka (Querflöte, Junior)

mit sehr gutem Erfolg

Tiffany Lichtenegger (Querflöte, Junior)

mit ausgezeichnetem Erfolg

Hannes Fuchs (Trompete, Junior)

mit sehr gutem Erfolg

Bericht von Maria Eberhardt

absolvieren, der von Inspektor Oliver Sorger abgehalten

wurde.

Für die zweiten Klassen stand die Woche vor den Osterferien

unter dem Motto „English in Action“. Während

dieser Zeit wurden die Schülerinnen und Schüler

von Native Speakers aus Großbritannien jeweils sechs

Stunden pro Tag unterrichtet. Mit viel Spaß, Einsatz

und Eifer arbeiteten die 26 Mädchen und Buben mit

ihren Instruktoren zusammen. Und so konnten sie

ihren Eltern, Verwandten, dem Schulleiter und ihren

Lehrern am letzten Projekttag eine lustige und abwechslungsreiche

Show präsentieren, bei der jedes

Kind dem persönlichen Vermögen entsprechend seinen

Beitrag geliefert hat.

Alles in allem hat dieses Projekt viel Spaß in den Lernalltag

gebracht und die Teilnehmer im Umgang mit

der englischen Sprache mutiger gemacht.

Die Hauptschule bedankt sich bei der Gemeinde und

allen Firmen für die großzügige finanzielle Unterstützung

im Schuljahr 2011/12, besonders bei der Raiffeisenbank

Haus und der Hauser Faschingsgilde.

Erfolgreiche Hauser JungmusikerInnen

Kevin Fuchs (Trompete, Junior)

mit sehr gutem Erfolg

Dominik Pitzer (Schlagzeug, Bronze)

mit gutem Erfolg

Lukas Spielmann (Schlagzeug, Bronze)

mit sehr gutem Erfolg

Herzlichen Glückwunsch zu diesen tollen Leistungen

und weiterhin viel Freude beim Musizieren!


22 lebeN iN der GemeiNde lebeN iN der GemeiNde 23

Volksschule Haus

Bürgermeister Gerhard Schütter besuchte die Volksschule

und unterhielt sich mit den VertreterInnen des

Schülerrates. Das Thema „Umwelt- Müll“ ist den Kids

ein besonderes Anliegen.

Die kleinen Umweltexperten bitten die Bevölkerung,

dabei mitzuhelfen, folgende Probleme in den Griff zu

bekommen:

■ STOP – Zigarettenstummel auf Straßen und Wegen

■ STOP – Müll auf Wald- und Spazierwegen

■ STOP – Müll neben Abfalleimern

■ STOP – Hundekot im Schulhof

Kindergarten Schwimmkurs

Unter Anleitung professioneller

Schwimmlehrerinnen nahmen die

Hauser Kindergartenkinder auch

heuer wieder an einem Schwimmkurs

teil. Vielen Dank an Familie

Gürtl für die Zurverfügungstellung

des Hallenbades im Panoramahotel

Gürtl. Als Teil der Familienförderung

unterstützt die Marktgemeinde

Haus den ersten Schwimmkurs

jedes Hauser Kindes mit € 50,–.

Bgm. Gerhard Schütter betonte

die Wichtigkeit einer sinnvollen

Freizeitbeschäftigung und möchte

den Spaß an der Bewegung und am

Sport fördern. Als süße Draufgabe

wurden noch alle auf ein Eis eingeladen.

Die 4a Klasse entwarf Schilder, die im Schulhof aufgestellt werden.

Schafprojekt im Kindergarten

Das diesjährige Kindergartenjahr steht ganz im Zeichen

des Schafes. Über das Jahr verteilt fanden neben

unserer Bildungs- und Erziehungsarbeit immer wieder

Aktivitäten dazu statt.

Unser Schaf „Flecki“ s

Im Frühjahr des letzten Jahres durften die Kinder

beim Schafauftrieb die Patenschaft für ein Lamm

übernehmen. Sie tauften es „Flecki“. Flecki verbrachte

den Sommer mit seiner Herde am Hauser Kaibling.

Beim Schafabtrieb im Herbst staunten die Kinder

nicht schlecht, wie groß „Flecki“ geworden war.

Der Schäfer Simon zu Besuch im Kindergarten s

Im Herbst besuchte uns Schäfer Simon im Kindergarten.

Er ist Hirte und verbringt den Sommer mit den

Schafen am Hauser Kaibling. Er erzählte über seine

Arbeit mit den Schafen. Die Kinder stellten viele interessante

Fragen und haben einen Einblick in die Arbeit

von Simon erhalten.

Frischkäseherstellung

Die Kinder waren gespannt, als Barbara Zeiler-Koller

mit einem großen Topf, Kräutern, Milch und einem Glas

mit dem Enzym Käselab darin, erzählte, dass sie daraus

Käse macht. Mit tatkräftiger Unterstützung und viel

Freude durften die Kinder selbst Frischkäse herstellen

und ihn am nächsten Tag zur Jause genießen.

s

Bericht von Kindergartenleiterin Mag. Regina Hofer

Schafe leuchten den Weg s

Bei unseren Vorbereitungen für das Laternenfest war

es nicht schwer, wie die Laternen in diesem Jahr aussehen

sollten. So bastelten und klebten die Kinder aus

Pappmaché und Schafwolle eine Schaflaterne. Diese

leuchteten uns den Weg beim Laternenfest.

Aus Schafwolle wird eine Blume s

Im Jänner luden wir Christl Schmiedhofer vom Schafzuchtverband

Öblarn in den Kindergarten ein. Sie

filzte mit den Kindern aus bunter Schafwolle kleine

Blumen, die wir zum Valentinstag an die Mütter verschenkten.


24 iNFormatioN

Info & Service

Marktgemeindeamt Haus

Amtsstunden/Parteienverkehr:

Montag – Freitag 8.00 – 12.00 Uhr

Tel. 03686-2207

Mail: gemeinde@haus.at

www.haus.at

Geschätzte Hauserinnen und

Hauser, für Ihre Anregungen

und Kritiken ist der gesamte

Gemeindevorstand dankbar. Bei

Wünschen und Anregungen an

den Gemeindevorstand stehen

wir Ihnen jederzeit gerne zur

Verfügung.

SPRECHSTUNDEN

mit Bgm. Gerhard Schütter

Dienstag, 10.00 – 12.00 Uhr

Freitag, 14.00 – 16.00 Uhr

Tel. 0664-522 32 19 oder

am Gemeindeamt 03686-2207-25

Bitte um vorherige Anmeldung

mit Vbgm. Stefan Knapp

Tel. 0676-885 43 100

Termin nach Vereinbarung

mit GK Helmut Wawra

Tel. 0664-164 29 16

Termin nach Vereinbarung

IMPRESSUM:

Herausgeber & Medieninhaber:

Marktgemeinde Haus

Initiative & Organisation:

Vizebgm. Stefan Knapp

Fotos: Vereine, TV HAG, Marktgemeinde

Haus, Volksschule Haus, Dorfgemeinschaften,

Hauptschule Haus, R.K Pfarre Haus,

Kindergarten Haus, FF Ruperting, Landentwicklung

Steiermark, private Archive

Bei mit Namen gekennzeichneten Berichten

und den Berichten aus den Vereinen,

Verbänden und Institutionen liegt die

inhaltliche Verantwortung bei diesen.

Römisch-katholische

Pfarrkirche Haus:

Achtung Sommerordnung:

im Juli entfällt in Haus die hl.

Messe am Freitag um 9:00 Uhr,

im August entfällt die hl. Messe

am Samstag um 19:00 Uhr

1. Juli 2012 um 10:30 Uhr

Gottesdienstfeier

in der Kaiblingalm

22. Juli 2012 um 10:00 Uhr

Margarethenfest in Oberhaus

29. Juli 2012 um 9:30 Uhr

Gottesdienstfeier

beim Almlammfest

15. August 2012 um 8:45 Uhr

heilige Messe in Oberhaus

2. September 2012 um 11:00 Uhr

Bergmesse am Kufstein

Evangelische Kirche

Schladming:

Sonntag, 24. Juni, 10.49 Uhr

11 VOR 11 GOTTESDIENST

in Verbindung mit dem 150.

KIRCHWEIH-GEMEINDEFEST

Dienstag, 3. Juli, 8.15 Uhr

FRÜHSTÜCK MIT DER BIBEL

Evang. Pfarrhaus Schladming

Kostenbeitrag 4,- Euro.

Anmeldung bei Sigrid Krömer

(03687/23139) erbeten.

Samstag, 18. August

BIBELWANDERUNG von

Hallstatt nach Gosau

Unter der Leitung von

Kurator Sepp Steiner

Abfahrt ist um 7.30 Uhr bei der Bushaltestelle

Rathaus in Schladming.

Anmeldungen bitte beim Evang.

Pfarramt Schladming

(vormittags Mo. – Fr. 8 – 11 Uhr,

T/F 03687 22337).

GEMEINDEAMT

HAUS

Info & Service & Beratung

Siegfried Steiner

Amtsvorstand, Standesamt,

Staatsbürgerschaft

Tel. 03686-2207-21

E-Mail: steiner@haus.at

Heribert Thöringer

Bauamt, Flächenwidmungsplan

Tel. 03686-2207-23

E-Mail: thoeringer@haus.at

Dagmar Moosbrugger

Buchhaltung, Abgaben und Steuern

Tel. 03686-2207-12

E-Mail: moosbrugger@haus.at

Bettina Fuchs

Einwohnermeldeamt, Gästemeldewesen,

Müllabfuhr, Soziales

Tel. 03686-2207-11

E-Mail: fuchs@haus.at

Christian Schwab

Strafregisterauszüge, Müllsäcke

Tel. 03686-2207-24

E-Mail: schwab@haus.at

Michaela Schnepfleitner

Bürgermeistersekretariat, Fundamt,

Blumenschmuck, Gemeindezeitung

Tel. 03686-2207-25

E-Mail: schnepfleitner@haus.at

Kläranlage Marktgemeinde Haus

Klärwärter: Mathias Stieg

Tel. 0664-184 05 17

Abgabemöglichkeiten für Tierkadaver

Kläranlage Haus: MO, MI, FR 8 – 9 Uhr

Abwasserverband Haus-Aich

Klärwärter: Johann Danklmaier

Tel. 0664-384 83 99

Gemeinde-Bauhof

Vorarbeiter: Hans Pürstl

Tel. 0664-528 81 22

Josef Krammel, Tel. 0664-495 45 59

Florian Ahornegger, Tel. 0664-452 16 19

Robert Grasl, Tel. 0664-452 16 20

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine