Dorfblatt September 2005.indd - Mildenau

gemeinde.mildenau.de

Dorfblatt September 2005.indd - Mildenau

���������

�������������������

Dorfblatt Amtsblatt Arnsfeld der Gemeinde & Mildenau Mildenau 09 2005mit den Ortsteilen Arnsfeld, Mittelschmiedeberg, Oberschaar, Mildenau Leitartikel und Plattenthal 1

16. Jahrgang September 2005

Inhalt

• Vorhang auf 1

• Gemeindeverwaltung Mildenau 2

Aus dem Vereinsleben

• Im EC-Hütt`l 3

• Mütter- und Familienzentrum 3

• Gelungenes Radel-Fest 4

• Rückblick der Sparte Fußball 4

• Nächste Blutspendetermine 5

Gemeindenachrichten

• Wahlaufruf des Bürgermeisters 5

• Förderung ländliche Bausubstanz 6

• Parkplatz „Hammerschmidt-Haus“ 6

• Informationen Amt für Abfallwirtschaft 6

• Mitteilung Geschwindigkeits kontrolle 6

• Standesamtliche Nachrichten, Anzeigen 7

Amtliche Bekanntmachungen

• Bekanntmachung Nachtragssatzung 2005 8

• Wahlbekanntmachung 9

• Widmung von Teilstücken 10

• Betriebskosten Kindertageseinrichtungen 11

Kirchennachrichten

• Ev.-Luth. Kirchgemeinde Mildenau 11

• Kirchgemeinde Arnsfeld/Niederschmiedeb. 12

• Ev.-meth. Kirche Mildenau 13

Chronik

• Zerstörung und Wiederaufbau der Kirche 13

Das Dorfblatt Rätsel

• Uhrmacher Uwe Schreiter 16

Anzeigen und Werbung im Dorfblatt

Impressum:

Herausgeber: Gemeinde Mildenau

Dorfstraße 95

D-09456 Mildenau

Telefon 0 37 33 5 65 50

www.mildenau.de

Verantwortlich

für den Inhalt: Bürgermeister K. Vogel

Redaktioneller

Mitarbeiter: Thomas Wagler

Annaberger Straße 6 b

Tel./Fax.: 0 37 33 2 27 82

E-mail:

thomas@steinmetz-wagler.de

Satz & Druck: S-Print Digitaler Druck

09456 Annaberg

Adam-Ries-Str. 16

Tel.: 0 37 33 4 28 10

E-Mail:

contact@sprint-net.de

Erscheinung: am 02. im Monat, seit Mai 1990

Preis: 0,75 EUR

Verkaufsstellen: im OT Mildenau

Fruchthäusel, Annaberger Straße

Bäckerei Wolter, Dorfstraße

Bäckerei Brückner, Obermildenau

im OT Arnsfeld

Annaberger Land e.V., Rathaus

Die Meinungen der einzelnen Verfasser müssen nicht mit

der des Herausgebers übereinstimmen.

„Vorhang auf!“ hieß es am 28. Juni 2005

für neun Schülerinnen aus der Mittelschule

Mildenau, die zur Arbeitsgemeinschaft „Englische

Sprache“ gehören.

An jenem Tag traten sie mit dem englischen

Theaterstück „Merlin’s Magnificent Magic

Shop“ (zu deutsch: Merlins großartiger

Zauberladen) beim 5. Englischen Theatertag

in Chemnitz auf. Neben Schülerinnen

und Schülern der teilnehmenden Gymnasien,

waren die Mädchen aus Mildenau die

einzigen Vertreter einer Mittelschule.

In den Hauptrollen wirkten mit: Philine

Stapff als verwandeltes Kaninchen und

Stacy Kunze als Zauberer Merlin. Weiterhin

spielten Melanie Vogel, Rosanna Weisbach,

Anja Kirchner, Nicole Dittrich, Sarah Meyer,

Lisa Morgenstern und Nancy Drechsel mit.

Angefangen hatte alles mit einem Besuch

in der Annaberger Kinderbibliothek. Dort

stöberten die Schülerinnen in den Regalen

mit Büchern in englischer Sprache und

entdeckten das Büchlein über den Zauberer

Merlin, der zaubern will und es doch nicht

richtig beherrscht, weil er sein Talent nicht

richtig ausnutzt und nur Blödsinn anstellt,

bis letztendlich sein alter Onkel Rudolph

eingreift und dem Kaninchen Dr. K. Nickel

wieder zur menschlichen Gestalt verhilft.

Es ist ein modernes, unterhaltsames Märchen,

das beim genaueren Hinsehen und

Vorhang auf

Hören darauf hinweist, seine persönlichen

Fähigkeiten und Fertigkeiten

zu nutzen um erfolgreich zu

sein.

Den Mädchen der AG gefiel das

Büchlein und nach dem Textstudium

und der Rollenverteilung begann

eine intensive Probenarbeit.

Mit Fleiß, Zähigkeit und persönlichem

Engagement wurden die

teilweise sehr umfangreichen Texte

in englischer Sprache gelernt und

Szene für Szene erarbeitet, Woche

für Woche. Ein enormer häuslicher

Fleiß war dafür notwendig und letztendlich der

Schlüssel zum Erfolg.

Fotos: Monika Wappler

Ein Dankeschön gilt nicht nur den Darstellerinnen,

sondern auch den Eltern, den Kolleginnen

und Kollegen der Mittelschule Mildenau und

der Grundschule Arnsfeld sowie der Gemeindeverwaltung

Mildenau, die diese Aufführung

in verschiedener Weise unterstützten.

Ganz herzlich bedanken möchte ich mich

bei Herrn Gunnar Rug vom Theater Variabel,

der uns wertvolle Tipps hinsichtlich der

Gestik und Mimik mit auf den Weg gab.

Bei aller Freude über die gelungenen Auftritte

in Chemnitz und in der GS Arnsfeld bleibt

die Hoffnung, dass es auch in kommenden

Schuljahr heißen kann: „Vorhang auf!“

Monika Wappler


2 Gemeindeverwaltung Mildenau

Dorfblatt Arnsfeld & Mildenau 09 2005

Bürgermeisteramt

Bürgermeister

Herr Konrad Vogel

Tel.: 56 55 22

E-Mail: buergermeister@mildenau.de

Sekretariat

Frau Christina Schreiter

Tel.: 56 55 20

E-Mail: sekretariat@mildenau.de

Hauptamt

Hauptamtsleiterin

Frau Silke Gehlert

Tel.: 56 55 21

E-Mail: hauptamt@mildenau.de

Mitarbeiterin Hauptamt / Meldestelle

Frau Ilona Meyer

Tel.: 56 55 12 oder 13

E-Mail: standesamt@mildenau.de oder

meldestelle@mildenau.de

Mitarbeiterin Hauptamt / Ordnungsamt

Frau Alwine Benke

Tel.: 56 55 11

E-Mail: ordnungsamt@mildenau.de

Bauamt

Bauamtsleiter

Herr Matthias Vogel

Tel.: 56 55 31

E-Mail: bauamt@mildenau.de

Bauhofleiter /

Trinkwasserzweckverband

Herr Jürgen Uhlig

Tel.: 56 55 32

E-Mail: bauhof@mildenau.de

Mitarbeiterin Bauamt /

Trinkwasserzweckverband

Frau Veronika Thiele

Tel.: 56 55 33

E-Mail: liegenschaften@mildenau.de

Rechnungsamt

Öffnungszeiten und Ansprechpartner in

der Gemeindeverwaltung Mildenau

Rechnungsamtsleiterin

Frau Sibylle Mittag

Tel.: 56 55 15

E-Mail: rechnungsamt@mildenau.de

Mitarbeiterin Rechnungsamt /

Kassenverwalterin

Frau Tamara Pischel

Tel.: 56 55 16

E-Mail: kasse@mildenau.de

Montag: geschlossen

Dienstag: 7.00 - 9.00 Uhr 9.30 - 12.00 Uhr 12.30 - 18.00 Uhr

Mittwoch: geschlossen

Donnerstag: 7.00 - 9.00 Uhr 9.30 - 12.00 Uhr 12.30 - 17.00 Uhr

Freitag: 7.00 - 9.00 Uhr 9.30 - 12.00 Uhr

In dringenden Fällen können Sie täglich einen Ansprechpartner im Gemeindeamt erreichen.

Wir möchten Sie aber bitten an den Tagen an denen nicht geöffnet ist, von Besuchen und

Telefonaten abzusehen.

Sprechtag des

Bürgermeisters

Herr Bürgermeister Vogel hat am Dienstag,

den 13.09.2005 in der Zeit von

14.00 – 17.30 Uhr seinen Sprechtag im

Arnsfelder Rathaus.

Hauptamt

Ärztliche Notfall bereitschaft

Achtung!

Über den diensthabenden Arzt informiert die Rettungsleitstelle.

Telefonnummer 1 92 22

Tierärztlicher Bereitschaftsdienst

29.08. - 04.09.2005

Dr. Herrmann, Doris

Lindenstraße 35 a

09471 Königswalde

03733/22962 oder

01713426195

05.09. - 11.09.2005

Dr. Weigelt, Reinhold

Nelkenweg 38

09456 Annaberg-Buchholz

03733/66880 oder

01717708562

12.09. - 18.09.2005

Dr. Levin, Peter

An der Pfarrwiese 56

09468 Geyer

037346/17 77

19.09. - 25.09.2005

Dr. Meier, Rolf

Fabrikstraße 4 a

09471 Königswalde

03733/22734 oder

01705238534

Termin

Gemeinderatssitzung

Die nächste öffentliche Gemeinderats sitzung

findet am Freitag, den 30. Sept., 19.00 Uhr

im Gasthof Fritzsch in Arnsfeld statt.

Die Tagesordnung wird über die Aushänge

und das Dorffernsehen bekannt gegeben.

Hauptamt

Termin Arbeitskreis Dorferneuerung Arnsfeld

Die nächste öffentliche Sitzung des Arbeitskreises Dorferneuerung Arnsfeld

findet am Mittwoch, dem 14.09.2005, 19.00 Uhr im Vereinshaus Arnsfeld statt.

Sprechtag des Friedensrichters

Hauptamt

Der Friedensrichter, Herr Faust, hat jeweils am ersten Dienstag eines jeden Monats in der

Zeit von 16.00 – 18.00 Uhr seinen Sprechtag im Rathaus in Mildenau.

26.09. - 02.10.2005

Tierarztpraxis DVM Schnelle,

Gabriele,

Dorfstraße 22 A

09487 Schlettau/OT Dörfel

03733/26837 oder

01712336710

Der Bereitschaftsdienst beginnt wochentags

jeweils 18.00 Uhr und endet am darauf

folgenden Tag 06.00 Uhr.

Die Wochenendbereitschaft beginnt Freitag

18.00 Uhr und endet Montag 06.00 Uhr.

Es wird gebeten, den tierärztlichenBereitschaftsdienst

nur in dringenden

Fällen in Anspruch zu

nehmen und sich vor

dem Besuch des Notdienstes

telefonisch anzukündigen.


Dorfblatt Arnsfeld & Mildenau 09 2005 Aus dem Vereinsleben

3

Freitag, 02.09.

19.00 – 22.00 Uhr Treff für die Jugend

Samstag, 03.09.

10.00 – 11.00 Uhr Kinderstunde

Sonntag, 04.09.

13.00 – 15.00 Uhr die Jugend trifft sich

zum Sport (Turnhalle)

Mittwoch, 07.09.

15.00 – 17.00 Uhr Spiel- und Bastel-

nachmittag

19.00 – 22.00 Uhr Treff für die Jugend

Freitag, 09.09.

19.00 – 22.00 Uhr Treff für die Jugend

Samstag, 10.09.

10.00 – 11.00 Uhr Kinderstunde

Montag den… Dienstag den… Mittwoch den… Donnerstag den… Freitag den…

12./26. September 06./13./20./27. September

NEU !!!

9.30 – 11.30 Uhr

Babymassage unter

fachlicher Anleitung

(Unkosten: 2,50 EUR/Std.) Mutti-Kind-Kreis

05./19. September 06./13./20./27. September 07./14./21./28. September 02./09./16./23./30. Sept.

9.00 – 11.00 Uhr 14.00 – 17.00 Uhr 9.30 – 12.00 Uhr

8.00 – 12.00 Uhr

Spiel- und

Frauentreff (Kreativbeschäftigung,Handarbei-

Hardangerkurs

Bastelnachmittag für ten, sonstige Angebote

für Frauen

Kinder und Teenies und Informationen)

05./12./19./26. September 06./13./20./27. September 07./14./21./28. September 01./08./15./22./29. Sept.

14.00 – 17.00 Uhr 16.00 – 20.30 Uhr NEU !!!

14.00 – 16.00 Uhr

Klöppeln für Kinder,

Muttis & Omas

Aquarellmalerei

mit Doreen Fiedler

05./12./19./26. September 13./27. September

15.30 – 20.00 Uhr 19.30 – 21.00 Uhr

Aus dem Vereinsleben

Im EC-Hütt`l

Sonntag, 11.09.

13.00 – 15.00 Uhr die Jugend trifft sich

zum Sport (Turnhalle)

Mittwoch, 14.09.

15.00 – 17.00 Uhr Spiel- und Bastel-

nachmittag

19.00 – 22.00 Uhr Treff für die Jugend

Freitag, 16.09.

19.00 – 22.00 Uhr Treff für die Jugend

Samstag, 17.09.

10.00 – 11.00 Uhr Kinderstunde

Sonntag, 18.09.

13.00 – 15.00 Uhr die Jugend trifft sich

zum Sport (Turnhalle)

Mittwoch, 21.09.

15.00 – 17.00 Uhr Spiel- und Bastel-

nachmittag

19.00 – 22.00 Uhr Treff für die Jugend

Töpfern für Teenies, 14.00 – 17.00 Uhr

Jugendliche und Er-

Hutz’n-Nachmittag für

wachsene

Tischtennis

unsere Senioren

06./13./20./27. September 14./28. September 01./08./15./22./29. Sept.

19.30 – 22.00 Uhr ab 19.45 Uhr

20.00 – 21.30 Uhr

Schneidern mit

Margarete Gallert

Töpfern mit

Hanna Schulze

Klöppeln für Erwachsene

Thema der Spiel- und Bastel-

nachmittag mehr. Neu ist unser Tischten-

nachmittage im Monat September: nis-Nachmittag mittwochs.

Farben im Herbst

Themen Mutti-Kind-Kreis im September:

Informationen:

Unsere Bibliothek ist zu den ausgewiesenen Auf dem Bauernhof

Zeiten geöffnet. Änderungen sind vorbehalten.

Ab sofort montags kein Spiel- und Bastel-

06.09. „Heute spielen wir Kasperletheater“

Freitag, 23.09.

19.00 – 22.00 Uhr Treff für die Jugend

Samstag, 24.09.

10.00 – 11.00 Uhr Kinderstunde

Sonntag, 25.09.

13.00 – 15.00 Uhr die Jugend trifft sich

zum Sport

Mittwoch, 28.09.

15.00 – 17.00 Uhr Spiel- und Bastel-

nachmittag

19.00 – 22.00 Uhr Treff für die Jugend

Freitag, 30.09.

19.00 – 22.00 Uhr Treff für die Jugend

Sonntags jeweils 19.30 Uhr

Jugendbibelstunde.

Veranstaltungen im Mütter- und

Familienzentrum September - 2005

Gymnastik für die Tiefenmuskulatur

für Frauen

stundenweise Kinderbetreuung

bei Arztbesuchen,

Behördengängen,

Einkäufen usw.

13.09. „Ich bin einmalig - Gipsabdruck“

20.09. „Unsere Welt ist kunterbunt – Wir

bemalen ein Seidenmaltuch“

27.09. „Kartoffeldruck – Wo kommen unsere

Kartoffeln her?“


4 Aus dem Vereinsleben

Dorfblatt Arnsfeld & Mildenau 09 2005

Das „Annaberger-Landring-Radeln“, dieses

Jahr am 14. August zum ersten mal durchgeführt,

war zwar nass, aber ins Wasser fiel

da überhaupt nichts. Im Gegenteil: Mehr als

500 Radler und Wanderer aus den umliegenden

Ortschaften und sogar aus Chemnitz

störte der Regen wenig. Alle wollten zum

Radel-Fest an die Brettmühle. Und tatsächlich

hatten sich die Organisatoren - das sind

das Team der Brettmühle, der Tourismusverein

Königswalde und der Verein Annaberger

Land - ganz schön was einfallen lassen. Es

war an Kinder gedacht, jeder konnte sich am

Imbissstand das Richtige aussuchen, es gab

Gewinnspiele, Verkehrsgarten, Musik uvm.

und als Höhepunkt eine Schau des Trialrad-Vizeweltmeisters

Marco Hösel, der über Autos,

Steinbrocken und Pallettenstapel „radelte“.

Rückblick der Sparte Fußball auf die Saison 2004/2005

Mit einem 3:2 Sieg der 1. Mannschaft gegen

Preßnitztal ging am 19. Juni 2005 für die Fußballer

des TSV „Grün-Weiß“ Mildenau die Saison

zu Ende. Deshalb ist es wieder einmal an

der Zeit, auf die vergangene Spielzeit der zwei

Nachwuchs- sowie der beiden Männermannschaften

zurückzublicken und Bilanz zu ziehen.

Der Nachwuchs trainiert

Foto Th. Wagler

Unter der Leitung

von StefanMauersberger

und Frank

Schulze nahm

die D-Jugend

(Kleinfeld) erstmalig

am regelmäßigenSpiel-

betrieb teil. Im Wettbewerb der insgesamt

fünf Mannschaften erreichten sie einen guten

dritten Platz. Ab der kommenden Saison soll

dann der Spielbetrieb in der C-Jugend (Großfeld)

fortgesetzt werden. Da in dieser Spielklasse

die Kreise Annaberg und Stollberg

eine Staffel bilden, kommen lange Anfahrten

zu den Punktspielen (z. B. bis nach Lugau)

auf die Mannschaft zu. Hierbei sind die Nachwuchsfußballer

auf die Unterstützung ihrer Eltern

in dieser Sache dringend angewiesen.

Die A-Jugend unter Trainer Thomas Schuffenhauer

musste sich in der vergangenen

Saison gegen elf weitere Mannschaften,

ebenfalls aus den Kreisen Annaberg und

Stollberg, durchsetzen.

Nach einem eher schwachen Beginn fand

sich die Mannschaft zum Ende der Hinrunde

auf einem mageren elften Platz wieder. Durch

gesteigertes Training und verbesserte Diszi-

Gelungenes Radel-Fest

Dank an die Gemeinden des Annaberger

Landes und die Sponsoren, die das Vorhaben

unterstützt haben und ohne deren Zuschüsse

bzw. Spenden und sonstige Aktivitäten eine

Veranstaltung der Größenordnung hätte nicht

ausgerichtet werden können. Denken wir nur

plin musste man in der Rückrunde nur eine

einzige Niederlage hinnehmen und erreichte

zum Saisonende noch den fünften Platz.

Zur kommenden

Saison muss man

nun auf die Spieler

A. Wendholdt und

R. Kunze verzichten,

die altersbedingt in

den Männerbereich

überwechseln und

auch auf M. Meyer,

der die Mannschaft

in Richtung

Neundorf-Wiesenbad verlässt. Als Neuzugang

kann Steve Müller, der aus Königswalde zurückkehrt,

vermeldet werden.

Nach einem sechsten Tabellenplatz im Vorjahr

konnte sich die 2. Männermannschaft in dieser

Saison erneut im oberen Mittelfeld, diesmal auf

Platz sieben, positionieren.

Trainer Olaf

Heß erreichte

vor allem im

taktischen Bereich

sichtbare

Verbesserungen.

Man sieht, dass

die Spielweise

der Mannschaft

mittlerweile eine

klare Handschrift

aufweist, auch

wenn sich dies

noch nicht im-

Mann gegen Mann

Foto Th. Wagler

einmal daran, dass die Bauhöfe der

umliegenden Kommunen insgesamt

90 Wegweiser neu montierten, davon

allein 40 auf der Gemarkung Mildenau.

Damit besitzt der Annaberger Landring

eine Beschilderung erster Güte.

Freuen wir uns schon jetzt auf das

Radelfest im nächsten Jahr. Wo es

am Annaberger Landring stattfindet,

muss noch festgelegt werden. Aber

eines wissen wir bestimmt: Es werden

wieder viele dabeisein, und alle,

die das Dorfblatt lesen, sind natürlich

schon heute herzlich dazu eingeladen,

egal ob mit oder ohne Radel.

mer in den Resultaten widerspiegelt.

Hans Feller

Verein Annaberger Land

Für die 1. Mannschaft war der Klassenerhalt

erklärtes Ziel zu Saisonbeginn. Leider versäumte

man, vor allem in der Hinrunde, die

dafür nötigen Punkte zu sammeln. Somit fehlten

am Ende zwei Zähler zum rettenden Ufer.

Das Spiel gegen den Mitabsteiger Preßnitztal

war damit das vorerst letzte in der Kreisliga,

nach zweijähriger Zugehörigkeit. Allerdings

zeigte die stark ersatzgeschwächte und durch

Spieler aus der 2. Mannschaft sowie der A-Jugend

ergänzte Truppe in diesem Spiel noch

einmal, dass der Abstieg eigentlich nicht hätte

sein müssen, sondern bei konsequentem Abrufen

des Leistungsvermögens kein Thema

gewesen wäre. Natürlich heißt das Ziel für die

neue Saison sofortiger Wiederaufstieg. Um

dies zu erreichen wurde auch auf dem Transfermarkt

zugeschlagen. In der kommenden

Spielzeit stehen für Trainer S. Siegel, Mannschaftsleiter

S. Klemm, aber auch O. Heß, als

Die Mildenauer Fußballer in Sasbach Foto: Rainer Meyer


Dorfblatt Arnsfeld & Mildenau 09 2005 Aus dem Vereinsleben

5

Verantwortlichen für die 2. Mannschaft, drei

Neue zur Verfügung. Aus Pobershau wechselte

M. Schuhbutz, aus Steinbach S. Lohs sowie

von der A-Jugend Großrückerswalde S. Reuter

ins Sandbachtal. Bereits zur Winterpause

kehrte E. Köhler nach den Stationen Erzgebirge

Aue und VfB Annaberg zum TSV zurück.

Leider gibt es auch Abgänge zu vermelden.

Aus altersbedingten Gründen treten J. Müller,

R. Manneck und M. Morgenstern den verdienten

Fußball-Ruhestand an. Aus beruflichen

Gründen verlässt D. Goldbeck den Verein. Aus

Nächster Blutspendetermin

in Mildenau:

Am Samstag, dem 03.09.2005

von 09.00 – 13.15 Uhr

führen wir den nächsten Blutspendetermin

in Mildenau durch.

Das Spendelokal ist in der Arztpraxis

Dr. K. Wappler, Plattenthaler Weg 13.

Nächster Blutspendetermin

in Steinbach:

Am Donnerstag, dem 22.09.2005

von 15.30 – 19.00 Uhr

führen wir den nächsten kombinierten

Blutspendetermin Steinbach / Arnsfeld in

Steinbach durch.

Das Spendelokal ist in der Grundschule,

Schulweg 18.

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

es ist so gut wie sicher, dass am 18. September

2005 ein neuer Bundestag gewählt wird.

Viele unter uns sind unentschlossen, ob sie

in Anbetracht der gegenwärtigen Lage in

Deutschland zur Wahl gehen bzw. welche

Partei sie wählen sollen. Gerade unter Beachtung

der gegenwärtigen Probleme ist es

aber wichtig, dass jeder sein Wahlrecht mit

dem notwendigen Verantwortungsbewusstsein

in Anspruch nimmt.

Die ungünstige demographische Entwicklung

mit weiterer Veralterung der Bevölkerung,

mit fehlenden Kindern und demzufolge

Bevölkerungsrückgang ist eines der großen

Probleme, die es zu bewältigen gibt. Bereits

jetzt, aber insbesondere in den nächsten

Jahren wird uns die Energieproblematik

einholen. Die Vorräte an fossilen Energie-

nicht näher bekannten Umständen hat auch E.

Schubert die „Töppen“ an den Nagel gehängt.

Ein besonderes Highlight für die Fußballer war

der Ausflug mit Bauer-Reisen in die Partnergemeinde

Sasbach bei Freiburg vom 20. bis 22.

Mai. Gemeinsam mit Bürgermeister K. Vogel

verbrachte die Delegation ein erlebnisreiches

Wochenende im Badischen. Am Freitag wurde

ein Freundschaftsspiel gegen den ortsansässigen

Verein bestritten. Am Samstag stattete

man dem Europapark sowie der Stadt Freiburg

Termine und Infos 0800 11 949 11 oder www.DRK.de

Blutspendeaktionen sind im Ort schon

eine gute Tradition. Es gibt einen festen

Spenderstamm, der die Grundlage für

kalkulierbare Spendeergebnisse ist. Das

ist für eine kontinuierliche Blutversorgung

in den sächsischen Kliniken außerordentlich

wichtig. Wie jeder andere Mensch

auch, werden Blutspender jedoch nicht

jünger. Ebenso können Krankheiten oder

viele andere Gründe weitere Blutspenden

unmöglich machen. Das bedeutet,

dass diese Lücken immer wieder durch

Büroklammern

gibt’s im Laden.

Blut nicht.

Blutspendeaktion mit Tradition

Gemeindenachrichten

Wahlaufruf des Bürgermeisters

trägern (Erdöl, Erdgas) schrumpfen in einer

dramatischen Weise, da die Nachfrage /

deren Verbrauch weiter steigt. Die Lösung

der Energiefrage wird eine der wichtigsten

Aufgaben für die nächsten Jahre mit sein.

Der Ländliche Raum mit seinem „Schatz“

an Grund und Boden und damit der Möglichkeit

zum Anbau von nachwachsenden

Rohstoffen zur Energiegewinnung, wird zunehmend

wieder an Bedeutung gewinnen.

Auch wenn nach 7-jähriger Regierungszeit

von „Rot-Grün“ der Frust in unserer Bevölkerung

verständlicherweise zugenommen

hat, gilt es, die vor uns liegenden Aufgaben

anzupacken. Dabei sind Ökonomie und

Ökologie sowie Soziales „unter einen Hut

zu bringen“. Es kann nicht sein, dass wie

leider in jüngster Vergangenheit praktiziert,

nur die Ökologie oder nur das Soziale im

Vordergrund stehen, und die Ökonomie, d. h.

einen Besuch ab. Mit einem Zwischenstopp in

der Weltkulturerbe-Stadt Rothenburg o. d. Tauber

auf der Heimreise wurde der Ausflug abgerundet.

Besonderer Dank soll hier auch einmal den

Schiedsrichtern R. Martin, S. Mauersberger, J.

Kunze, F. Weber und S. Müller für die geleisteten

Einsätze, sowie R. Groschopp für seine

langjährige Tätigkeit als Kassierer ausgesprochen

werden.

Neuspender geschlossen werden müssen.

Es gibt aber zu wenig Menschen,

die bereit sind, zu den Blutspendeaktionen

zu kommen. Dabei wird jede Spende

dringend benötigt. Es sollte sich jeder gesunde

Mensch ab 18 Jahren überlegen,

ob er nicht auch, unter Umständen für

sich selbst oder Verwandte, mit Blutspenden

Vorsorge für einen Notfall trifft. Eine

ausreichende Reserve an Blutkonserven

stellt für die gesamte Bevölkerung eine

wichtige Sicherheit dar.

die Wirtschaft, zum Nachteil der Menschen

vernachlässigt wird. Aus eigener Erfahrung

weiß ich, dass die bevorstehende Wahl und

die dazu erforderlichen Entscheidungen

nicht einfach sind. Viele Stimmen prasseln

auf uns ein. Es wird uns viel versprochen,

und das mit schauspielerischen Fähigkeiten,

wie sie wahrscheinlich in Deutschland

noch nie anzutreffen waren. Deshalb meine

Bitte: behalten wir Ruhe und nehmen

möglichst emotionsfrei unser Wahlrecht am

18.09.2005 in Anspruch. Ein klarer Kopf ist

dabei gefordert.

Uns allen wünsche ich eine gute Entscheidung

zum Wohle unseres Vaterlandes.

Mit freundlichen Grüßen

Robert Mißbach

Ihr Bürgermeister

Vogel


6 Gemeindenachrichten

Dorfblatt Arnsfeld & Mildenau 09 2005

Förderung „Erwerb ländlicher Bausubstanz“

Das Staatliche Amt für Ländliche Neuordnung

Oberlungwitz informiert über die

Möglichkeit der Förderung des Erwerbs

ländlicher Bausubstanz. Insbesondere sollen

dabei junge Familien ermutigt werden, den

Erwerb und nachfolgenden Ausbau von

leerstehenden Gebäuden zu wagen.

Wer wird gefördert?

Antragsberechtigt sind Ehepaare, Alleinerziehende

sowie eheähnliche Lebensgemeinschaften

mit mindestens einem

minderjährigen, unterhaltsberechtigten, im

Haushalt lebenden Kind.

Voraussetzungen für eine Förderung

1. Erwerb von Gebäude (Wohn- oder landwirtschaftlich

genutzte Gebäude)

und Grundstück

2. Objekt muss sich im strukturschwachen

Ländlichen Raum befinden

3. Gebäude muss vor 1950 errichtet worden

sein, leerstehend oder leerfallend

4. es dürfen keine verwandtschaftlichen

Beziehungen ersten oder zweiten

Grades zwischen Käufer und

Verkäufer bestehen

5. Staffelung des Zuschusses entsprechend

Einkommensgrenze

(27.610 EUR für Zweipersonenhaushalt

+ 6.136 EUR für jedes weitere

zum Haushalt gehörende Kind)

Förderhöhe

Entsprechend des Einkommens beträgt

der Zuschuss bis 40 % - maximal jedoch

20.000 EUR.

Diese Höchstgrenze erhöht sich um

2.500 EUR für jedes in der Familie lebende

minderjährige unterhaltsberechtigte Kind.

Bedingung für die Förderung

Das Förderobjekt muss innerhalb 6 Monaten

als Hauptwohnsitz genutzt werden.

Falls Baumaßnahmen erforderlich sind,

verlängert sich der Zeitraum auf maximal

3 Jahre.

Der Kaufvertrag darf erst unterzeichnet werden,

wenn der Zuwendungsbescheid vorliegt

oder die Zustimmung zum „vorzeitigen

Beginn“ durch die Bewilligungsbehörde erteilt

wurde.

Eingabe zum Parkplatz „Hammerschmidt-Haus“

Werte Arnsfelder Einwohner,

in der Gemeindeverwaltung ging eine

Bürgereingabe zur Dauernutzung des Parkplatzes

„Hammerschmidt-Haus“ ein.

Dieser Parkplatz wurde als kommunaler

Parkplatz angelegt und ist nicht als

„Dauerparkplatz“ für Anlieger vorgesehen.

Jeder Grundstückseigentümer ist verpflichtet,

genügend Parkmöglichkeiten auf

seinem eigenen Grundstück zu schaffen.

Wir bitten um Beachtung dieser Hinweise.

Ihr Ordnungsamt

Weitere Hinweise

Eine Kombination dieser Förderung mit dem

KfW-Wohneigentumsprogramm ist unter

Beachtung der jeweiligen Bestimmungen

möglich.

Förderfähig sind außer dem Kaufpreis die

Kosten für die Grundbucheintragung, Notar-

und Wertermittlungskosten.

Falls Baumaßnahmen am erworbenen

Gebäude notwendig sind besteht die Möglichkeit,

auch für diese Leistungen einen

Zuschuss über das ALE Oberlungwitz zu

beantragen.

Wenn Sie Fragen zur Förderung haben

wenden Sie sich bitte an das Bauamt

der Gemeinde Mildenau, Frau Thiele

(Tel. 03733 565533) oder direkt an das

Staatliche Amt für Ländliche Entwicklung

Oberlungwitz, Herrn Fleischer

(Tel. 03723 408475).

Thiele

Bauamt

Mitteilung über eine durchgeführteGeschwindigkeitskontrolle

mit dem Lasergerät

Standort der Kontrolle: OT Arnsfeld,

Hauptstraße – Höhe Maigasse

Geschwindigkeitsbegrenzung: 50 km/h

Gefahrene Höchstgeschwindigkeit: 64 km/h

Festgestellte Ordnungswidrigkeiten: 6

Informationen aus dem Landratsamt Annaberg, Amt für Abfallwirtschaft

Schadstoffsammlung – Herbst 2005

Der mit der Durchführung der Schadstoffsammlung

vom Landkreis Annaberg

beauftragte Dritte ist – wie bisher – für unsere

Gemeinde die Städtereinigung Annaberg

GmbH, Tel. 03733 / 1 40 40.

Am Montag, dem 10.10.2005 findet in

unserer Gemeinde eine Schadstoffsammlung

statt.

13.00 – 13.30 Uhr Obermildenau,

Bolzplatz

13.45 – 15.00 Uhr Bauhof, Plattenthaler

Weg, Mildenau

15.15 – 16.45 Uhr Rathausplatz, Arnsfeld

Angenommen werden bei

diesen Sammlungen:

Knopfzellen, Trockenbatterien, Laugen,

Säuren, Fotochemikalien, Pflanzenschutz-

und Schädlingsbekämpfungsmittel, quecksilberhaltige

Glas- und Keramikabfälle, Alt-

medikamente, sortenreine Lösungsmittel

Altlacke und -farben, Leim- und Klebemittel,

Spraydosen, Altöle, Holzschutzmittel,

Haushaltchemikalien, wie Reinigungs- und

Desinfektionsmittel.

Von diesen Stoffen werden bis zu dreißig

Kilogramm bzw. Liter angenommen.

Die Stoffe sollten möglichst in ihrer ursprünglichen

Verpackung abgegeben

oder gekennzeichnet werden, um die

Zuordnung zu erleichtern. Reste bitte

nicht zusammenschütten, da evtl. che-


Dorfblatt Arnsfeld & Mildenau 09 2005 Gemeindenachrichten

7

mische Reaktionen eintreten können.

Völlig leere Behältnisse können über

den Restabfall entsorgt werden.

Um Gefährdungen auszuschließen,

dürfen vorgenannte schadstoffhaltige

Abfälle nicht an der vorgesehenen

OT Mildenau

Wir gratulieren

zum Geburtstag

03.09 Ilse Vogel,

Am Berg 3, OT Plattenthal

92 Jahre

03.09 Werner Oehm

Eisenstraße 11

82 Jahre

03.09 Ehrenfried Mutz

Dorfstraße 171

77 Jahre

04.09 Elsbeth Melzer

Dorfstraße 230

82 Jahre

04.09 Margot Nestler

Annaberger Straße 28

75 Jahre

04.09 Manfred Süß

Annaberger Straße 10

71 Jahre

05.09 Ilse Uhlig

Dorfstraße 56

74 Jahre

09.09 Regina Vogel

Felsenkellerweg 14

71 Jahre

09.09 Erika Breitfeld

Wiesenbader Straße 13

71 Jahre

10.09 Ilse Groschopp

Westsiedlung 6

79 Jahre

Sammelstelle des Schadstoffmobiles

abgestellt werden, sondern sind den

Mitarbeitern des jeweiligen Entsorgungsunternehmens

direkt am Schadstoffmobil

zu übergeben!

Nicht angenommen werden:

10.09 Marianne Seidel

Eisenstraße 54

77 Jahre

13.09 Edith Neubert

Dorfstraße 216

74 Jahre

15.09 Erika Mauersberger

Langer Weg 8

83 Jahre

16.09 Asta Hillig

Mauersberger Weg 23

87 Jahre

16.09 Leni Gester

Dorfstraße 22

83 Jahre

16.09 Herbert Melzer

Dorfstraße 131

81 Jahre

17.09 Christa Brückner

Felsenkellerweg 10

77 Jahre

18.09 Hilde Fritzsch

Dorfstraße 69

90 Jahre

20.09 Manfred Melzer

Dorfstraße 191

76 Jahre

20.09 Friedemann Weißer

Dorfstraße 203

73 Jahre

20.09 Karlheinz Ullrich

Dorfstraße 177

70 Jahre

Feuerwerkskörper, Sprengstoffe, Munition,

Druckgasflaschen (außer Spraydosen),

asbesthaltige Stoffe, Dachpappe,

Kühl und Gefriergeräte, sonstige Elektrogeräte,

Sperrmüll, Altreifen, Schläuche,

Filme, Kfz-Teile.

Standesamtliche Nachrichten, Anzeigen

21.09 Günter Meyer

Felsenkellerweg 11

74 Jahre

24.09 Regina Beyer

Dorfstraße 126

70 Jahre

29.09 Monika Müller

Wiesenweg 10

74 Jahre

30.09 Hilda Meier

Dorfstraße 126

93 Jahre

30.09 Christa Müller

Dorfstraße 44

74 Jahre

Wir freuen

uns mit den

Eltern

Lars Brand, Dorfstraße 69, und

Tina Reißig, Sehmatal-Neudorf,

über die Geburt ihrer

Tochter Leonie am 29.06.05

Wir gratulieren

nachträglich

folgenden

Ehepaaren zur

„Silberhochzeit“

Ina und Matthias Beck,

Dorfstr. 208, am 08.08.05

Andrea und Joachim Hofmann,

Am Gaben 4, am 23.08.05

Wir wünschen allen

weiterhin Glück und

Gesundheit


8 Standesamtliche Nachrichten, Anzeigen

Dorfblatt Arnsfeld & Mildenau 09 2005

OT Arnsfeld,

Oberschaar und

Mittelschmiedeberg

Wir gratulieren

zum Geburtstag

01.09 Hilde Schreiter

Sportplatzstraße 1

76 Jahre

06.09 Werner Mauersberger

Hauptstraße 126

71 Jahre

07.09 Manfred Eulenberger

Hauptstraße 33

79 Jahre

07.09 Irmgard Siegert

Hauptstraße 134

76 Jahre

07.09 Christa Siegert

Hauptstraße 90 Jahre

73 Jahre

09.09 Johanne Schreiter

Kleine Straße 1

89 Jahre

11.09 Karl Jehmlich

Talstraße 8, OT Mittelschmiedeberg

72 Jahre

14.09 Karl Eberlein

Steinbacher Str. 6, OT Oberschaar

84 Jahre

18.09 Werner Fritzsch

Hauptstraße 60

84 Jahre

18.09 Roland Bauer

Steinbacher St. 17, OT Oberschaar

70 Jahre

20.09 Werner Friedel

Siedlung 8

80 Jahre

22.09 Else Neubert

Hauptstraße 22

86 Jahre

23.09 Lisbeth Siegert

Siedlung 2

79 Jahre

23.09 Renate Siegert

Hauptstraße 42

71 Jahre

23.09 Ehrenfried Willsch

Hauptstraße 56

70 Jahre

25.09 Elisabeth Schreiter

Kleine Straße 18

86 Jahre

25.09 Harti Schreiter

Hauptstraße 45

80 Jahre

28.09 Alice Krauße

Hauptstraße 103

78 Jahre

Wir freuen

uns mit den

Eltern

Monique und René Haustein,

Siedlung 18, OT Arnsfeld, über die Geburt

ihres Sohnes Luca am 12.07.05

Wir gratulieren

nachträglich

folgendem

Ehepaar zur

„Silberhochzeit“

Bärbel und Andreas Langer,

Hauptstraße 15, OT Arnsfeld,

am 16.08.05

Wir wünschen allen

weiterhin Glück und

Gesundheit

Sterbefall

Maritta Kermer,

Wiesenstr. 7, OT Arnsfeld,

verstorben am 21.07.05

im Alter von 64 Jahren

Wir übermitteln den Angehörigen

unsere aufrichtige Anteilnahme.

Für die vielen Glück- und Segenswünsche,

sowie die Geschenke, anlässlich

unserer Hochzeit, möchten wir uns

bei allen Freunden, Verwandten und

Bekannten ganz herzlich bedanken.

Liebe Dorfblatt-Leser,

Bert und Anja Jost, geb. Bayer

wie einige von Ihnen schon bemerkt haben,

„schlichen“ sich in den letzten Monaten

fehlerhafte Dorfblätter ein – allerdings nur

eine sehr kleine Stückzahl.

Sollten Sie dennoch einmal ein solches

Dorfblatt erhalten, so geben Sie uns

bitte darüber Bescheid – und Sie erhalten

umgehend ein neues Dorfblatt.

Wir bitten die Umstände auch im Namen

unserer Druckerei zu entschuldigen.

Mit freundlichem Gruß

Amtliche Bekanntmachungen

Bekanntmachung der Nachtragssatzung

der Gemeinde Mildenau für das Haushaltsjahr 2005

Aufgrund von § 77 in Verbindung mit

§ 74 SächsGemO hat der Gemeinderat

am 26.07.2005 folgende Nachtragssatzung

für das Haushaltsjahr 2005 beschlossen:

Beschlussnummer:

320/05

§ 1

Der Haushaltsplan wird wie folgt geändert:

1. Es erhöhen sich die Einnahmen und

Ausgaben des Verwaltungshaushaltes

je um 30.800 EUR

auf 2.988.300 EUR

HINWEIS

Dorfblattredaktion

2. Es vermindern sich die Einnahmen und

Ausgaben des Vermögenshaushaltes

je um 572.600 EUR

auf 1.349.700 EUR

Die Bekanntmachung erfolgt auf Grund

des § 76 (4) der SächsGemO unter dem

Hinweis, dass der Nachtragsplan für das


Dorfblatt Arnsfeld & Mildenau 09 2005 Amtliche Bekanntmachungen

9

Haushaltsjahr 2005 in der Zeit von

Montag, d. 05.09.2005 bis

Mittwoch, d. 14.09.2005

zu folgenden Zeiten im Rathaus

Mildenau zur Einsichtnahme

Montag 7.30 Uhr – 16.00 Uhr

Dienstag 7.30 Uhr – 18.00 Uhr

Wahlbekanntmachung Gemeinde Mildenau

1. Am 18.09.2005 findet die Wahl zum

16. Deutschen Bundestag statt.

Die Wahl dauert von 8.00 bis 18.00 Uhr.

2. Die Gemeinde

ist in folgende 3 Wahlbezirke eingeteilt:

Wahlbezirk: 01

Wahlraum: Mittelschule Mildenau,

Allee 4, 09456 Mildenau

Wahlbezirk: 02

Wahlraum: GASTHOF Mildenau,

Dorfstr. 82, 09456 Mildenau

Wahlbezirk: 03

Wahlraum: Jugendklub Arnsfeld,

Hauptstr. 95, OT Arnsfeld,

09456 Mildenau

In den Wahlbenachrichtigungen, die

den Wahlberechtigten in der Zeit vom

15.08.2005 bis 28.08.2005 übersandt

worden sind, sind der Wahlbezirk und

der Wahlraum angegeben, in dem

der Wahlberechtigte zu wählen hat.

Der Briefwahlvorstand tritt zur Ermittlung

des Briefwahlergebnisses

um 18.00 Uhr in Mildenau,

Rathaus/Ratssaal, Dorfstr. 95,

zusammen.

3. Jeder Wahlberechtigte kann nur in dem

Wahlraum des Wahlbezirks wählen, in

dessen Wählerverzeichnis er eingetragen

ist. Die Wähler haben die Wahlbenachrichtigung

und ihren Personalausweis

oder Reisepass zur Wahl

mitzubringen.

Die Wahlbenachrichtigung soll bei der

Wahl abgegeben werden.

Gewählt wird mit amtlichen Stimmzetteln.

Jeder Wähler erhält bei

Betreten des Wahlraums einen

Stimmzettel ausgehändigt.

Jeder Wähler hat eine Erststimme

und eine Zweitstimme.

Mittwoch 7.30 Uhr – 14.00 Uhr

Donnerstag 7.30 Uhr – 17.00 Uhr

Freitag 7.30 Uhr – 12.00 Uhr

ausgelegt ist.

Die Stellungnahme der Rechtsaufsichtsbehörde

vom 04.08.2005 liegt vor.

Der Stimmzettel enthält jeweils

unter fortlaufender Nummer

a) für die Wahl im Wahlkreis in schwarzem

Druck die Namen der Bewerber

der zugelassenen Kreiswahlvorschläge

unter Angabe der Partei,

sofern sie eine Kurzbezeichnung

verwendet, auch dieser, bei anderen

Kreiswahlvorschlägen außerdem

des Kennworts und rechts von dem

Namen jedes Bewerbers einen

Kreis für die Kennzeichnung.

b) für die Wahl nach Landeslisten in

blauem Druck die Bezeichnung der

Parteien, sofern sie eine Kurzbezeichnung

verwenden, auch

dieser, und jeweils die Namen der

ersten fünf Bewerber der zugelassenen

Landeslisten und links

von der Parteibezeichnung einen

Kreis für die Kennzeichnung.

Der Wähler gibt seine Erststimme

in der Weise ab, dass er auf

dem linken Teil des Stimmzettels

(Schwarzdruck) durch ein in einen

Kreis gesetztes Kreuz oder auf

andere Weise eindeutig kenntlich

macht, welchem Bewerber sie

gelten soll, und seine Zweitstimme

in der Weise, dass er auf dem

rechten Teil des Stimmzettels

(Blaudruck) durch ein in einen Kreis

gesetztes Kreuz oder auf andere

Weise eindeutig kenntlich macht,

welcher Landesliste sie gelten soll.

Der Stimmzettel muss vom Wähler

in einer Wahlzelle des Wahlraumes

oder in einem besonderen Nebenraum

gekennzeichnet und in der

Weise gefaltet werden, dass seine

Stimmabgabe nicht erkennbar ist.

4. Die Wahlhandlung sowie die im Anschluss

an die Wahlhandlung erfolgende

Ermittlung und Feststellung der

Wahlergebnisse im Wahlbezirk sind

Mildenau, 01.09.2005

öffentlich.

Jedermann hat Zutritt, soweit

das ohne Beeinträchtigung des

Wahlgeschäfts möglich ist.

5. Wähler, die einen Wahlschein haben,

können an der Wahl im Wahlkreis, in

dem der Wahlschein ausgestellt ist

a) durch Stimmabgabe in einem

beliebigen Wahlbezirk

dieses Wahlkreises oder

b) durch Briefwahl

teilnehmen.

Wer durch Briefwahl wählen will, muss

sich von der Gemeindebehörde einen

amtlichen Stimmzettel, einen amtlichen

Wahlumschlag sowie einen amtlichen

Wahlbriefumschlag beschaffen und

seinen Wahlbrief mit dem Stimmzettel

(im verschlossenen Wahlumschlag)

und dem unterschriebenen Wahlschein

so rechtzeitig der auf dem Wahlbriefumschlag

angegebenen Stelle

zuleiten, dass er dort spätestens am

Wahltage bis 18.00 Uhr eingeht. Der

Wahlbrief kann auch bei der angegebenen

Stelle abgegeben werden.

6. Jeder Wahlberechtigte kann sein Wahlrecht

nur einmal und nur persönlich

ausüben (§ 14 Abs. 4 des Bundeswahlgesetzes).

Wer unbefugt wählt oder sonst ein

unrichtiges Ergebnis einer Wahl

herbeiführt oder das Ergebnis verfälscht,

wird mit Freiheitsstrafe bis zu

5 Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.

Der Versuch ist strafbar (§ 107 a Abs.

1 und 3 des Strafgesetzbuches).

Mildenau, den 01.09.2005

Vogel

Bürgermeister

Vogel

Bürgermeister


10 Amtliche Bekanntmachungen

Dorfblatt Arnsfeld & Mildenau 09 2005

Anlage 1

Widmung von Teilstücken der Flst.Nr. 1097, 60/1, 61, 75, 1074/6, 1073,

1064/1, 106, 112, 1655/1, 1048 und 1047/3 im OT Mildenau (WW-West Ib

zwischen Königswalder Straße und Oberdorfer Stallanlagen)

Widmung einer Straße aus dem Straßenbestandsverzeichnis

der Gemeinde Mildenau, Dorfstraße 95, 09456 Mildenau

Bezeichnung: Widmung von Teilstücken der FlSt. Nr. 1097,

60/1, 61, 75, 1074/6, 1073, 1064/1, 106, 112,

1655/1, 1048 und 1047/3 im OT Mildenau

(WW-West Ib zwischen Königswalder

Straße und Oberdorfer Stallanlagen)

Straßeneinteilung: öffentlicher Feld- und Waldweg

Anfangspunkt: die südliche Grenze des FlSt. Nr. 1097 zur

nördlichen Grenze des FlSt. Nr. 45/1

Endpunkt: nach ca. 0,940 km, die Kreuzung

der FlSt. Nr. 1651/d bzw. 1048/b

(K 7112) und dem FlSt. Nr. 1655/1

Träger der

Straßenbaulast: Gemeinde Mildenau

Eigentümer: Regelung im

Flurbereinigungsverfahren

Anlage 1

zuständige Behörde:

Gemeinde Mildenau, Dorfstraße 95, 09456 Mildenau

Aktenzeichen: 079/W/M/III/08/2003

Eintragungsverfügung für das Bestandsverzeichnis der 1)

Ort, Tag Anlage 9.3

Stra Be Verz.

VO zu § 3

Mildenau, 15.08.2005

Telefon

03733/565530

Zutreffendes ankreuzen x oder ausfüllen

Gemeindestraßen beschränkt - öffentlichen Wege und Plätze

(Gemeindeverbindungs-, Ortsstraßen)

X öffentlichen Feld- und Waldwege Eigentümerwege

Genaue Bezeichnung der Straße: Widmung von Teilstücken der Flst.Nr.1097, 60/1, 61, 75, 1074/6, 1073, 1064/1,

106, 112, 1655/1, 1048 und 1047/3 im OT Mildenau (WW-West Ib zwischen Königswalder Straße und

Oberdorfer Stallanlagen)

Stadt/ Gemeinde: Gemeinde Mildenau Landkreis: Annaberg

I. Anlaß

Erstmalige Anlegung des Bestandsverzeichnisses (§ 54 Abs. 2, § 3 Abs.1 SächsStrG)

(Rechtsgrundlage für die Eintragung der Straße bzw. des Weges ist § 53 SächsStrG)

X Widmung (§ 6 SächsStrG) Umstufung (§ 7 SächsStrG) Einziehung (§ 8 SächsStrG)

Verfügung vom 12.8.2003.(Abdruck bei den Verzeichnisakten)

Veröffentlichung im Amtsblatt der Gemeinde Mildenau im September 2005 (Anlage9.2.)

II. Inhalt der Eintragung:

Siehe Anlage 1

III. An Verzeichnisführer zur Vollziehung der Eintragung

IV. Nach Eintragung Abdruck der Verfügung und des Wortlautes der Eintragung an:

(Gemeinde)²)

a) GIVV GmbH, Adam-Ries-Straße 16, 09456 Annaberg-Buchholz

b)

Hinweis: Das Bestandsverzeichnis für die obenbezeichnete Straßenklasse liegt

in der Zeit vom 02.09.2005 bis einschließlich 03.09.2005

im/in der Gemeinde Mildenau, Dorfstraße 95 in 09456 Mildenau

während der Dienstzeiten zur Einsicht aus.

Rechtsbehelfsbelehrung:

Gegen diesen Bescheid / diese Verfügung kann innerhalb eines Monats nach Bekanntgabe Widerspruch erhoben werden. Der Widerspruch ist schriftlich

oder zur Niederschrift bei der Gemeinde Mildenau, Dorfstraße 95 in 09456 Mildenau einzulegen.

(Unterschrift)

Widmung eines Teilstückes des FlSt. Nr. 1345/1

im OT Mildenau (Weg zur Rauschenbachmühle)

Widmung einer Straße aus dem Straßenbestandsverzeichnis

der Gemeinde Mildenau, Dorfstraße 95, 09456 Mildenau

Bezeichnung: Widmung eines Teilstückes des

FlSt. Nr. 1345/1 im OT Mildenau

(Weg zur Rauschenbachmühle)

Straßeneinteilung: öffentlicher Feld- und Waldweg

Anfangspunkt: der Kreuzungsbereich auf dem

Fl.St. Nr. 1345/1 zum WW Ost

Endpunkt: nach ca. 0,850 km, die Kreuzung an der

Grenze der Fl.St. Nr. 243 und 1345/1

Träger der

Straßenbaulast: Gemeinde Mildenau

Eigentümer: Regelung im

Flurbereinigungsverfahren

zuständige Behörde:

Gemeinde Mildenau, Dorfstraße 95, 09456 Mildenau

Aktenzeichen: 080/W/M/III/08/2003

Eintragungsverfügung für das Bestandsverzeichnis der 1)

Ort, Tag Anlage 9.3

Stra Be Verz.

VO zu § 3

Mildenau, 15.08.2005

Telefon

03733/565530

Zutreffendes ankreuzen x oder ausfüllen

Gemeindestraßen beschränkt - öffentlichen Wege und Plätze

(Gemeindeverbindungs-, Ortsstraßen)

X öffentlichen Feld- und Waldwege Eigentümerwege

Genaue Bezeichnung der Straße: Widmung eines Teilstückes des Flst.Nr. 1345/1 im OT Mildenau (Weg zur

Rauschenbachmühle)

Stadt/ Gemeinde: Gemeinde Mildenau Landkreis: Annaberg

I. Anlaß

Erstmalige Anlegung des Bestandsverzeichnisses (§ 54 Abs. 2, § 3 Abs.1 SächsStrG)

(Rechtsgrundlage für die Eintragung der Straße bzw. des Weges ist § 53 SächsStrG)

X Widmung (§ 6 SächsStrG) Umstufung (§ 7 SächsStrG) Einziehung (§ 8 SächsStrG)

Verfügung vom 12.8.2003.(Abdruck bei den Verzeichnisakten)

Veröffentlichung im Amtsblatt der Gemeinde Mildenau im September 2005 (Anlage9.2.)

II. Inhalt der Eintragung:

Siehe Anlage 1

III. An Verzeichnisführer zur Vollziehung der Eintragung

IV. Nach Eintragung Abdruck der Verfügung und des Wortlautes der Eintragung an:

(Gemeinde)²)

a) GIVV GmbH, Adam-Ries-Straße 16, 09456 Annaberg-Buchholz

b)

Hinweis: Das Bestandsverzeichnis für die obenbezeichnete Straßenklasse liegt

in der Zeit vom 02.09.2005 bis einschließlich 03.09.2005

im/in der Gemeinde Mildenau, Dorfstraße 95 in 09456 Mildenau

während der Dienstzeiten zur Einsicht aus.

Rechtsbehelfsbelehrung:

Gegen diesen Bescheid / diese Verfügung kann innerhalb eines Monats nach Bekanntgabe Widerspruch erhoben werden. Der Widerspruch ist schriftlich

oder zur Niederschrift bei der Gemeinde Mildenau, Dorfstraße 95 in 09456 Mildenau einzulegen.

(Unterschrift)


Dorfblatt Arnsfeld & Mildenau 09 2005 Amtliche Bekanntmachungen

11

Bekanntmachung der Betriebskosten der

Kindertageseinrichtungen der Gemeinde Mildenau

nach § 14 Abs.2 SächsKitaG für das Jahr 2004

1. Betriebskosten je Platz im Monat, Zusammensetzung

der Betriebskosten

erforderliche

Personalkosten

erforderliche

Sachkosten

erforderliche

Betriebskosten

Krippe 9 h

in EUR

Betriebskosten je Platz

Kindergarten 9 h

in EUR

Hort 6 h

in EUR

563,45 260,05 152,13

199,46 92,06 53,85

762,91 352,11 205,98

Geringeren Betreuungszeiten entsprechen jeweils anteilige

Betriebskosten. (z.B. 6 Stunden Betreuung im Kindergarten

= 2/3 der erforderlichen Betriebskosten für 9 Stunden).

2. Deckung der Betriebskosten je Platz und Monat

Krippe 9 h

in EUR

Kindergarten 9 h

in EUR

Hort 6 h

in EUR

Landeszuschuss 138,66 138,66 92,43

Elternbeitrag

(ungekürzt)

Gemeinde

(inkl. Eigenanteilfreier

Träger)

Monatsspruch

September 2005

160,00 90,00 50,00

464,25 123,45 63,55

„Jesus Christus spricht: Seht zu und hütet

euch vor aller Habgier; denn niemand lebt

davon, dass er viele Güter hat.“

Ev.-Luth. Kirchgemeinde

Mildenau

HERZLICHE EINLADUNG ZU

3. Aufwendungen für Abschreibungen,

Zinsen, Miete und Personalkostenumlagen

3.1. Aufwendungen für alle Einrichtungen gesamt je Monat

Abschreibungen

Zinsen

Miete

Personalkostenumlagen

Aufwendungen in EUR

10,99

1482,87

Gesamt 1493,86

3.2. Aufwendungen je Platz und Monat

Krippe 9 h

in EUR

Kindergarten 9 h

in EUR

Hort 6 h

in EUR

Gesamt 32,69 15,09 8,83

Kirchennachrichten

(Lukas 12, 15)

01.09. Donnerstag

15.30 Uhr Mutti-Kind-Bastelnachmittag

02.09. Freitag

14.30 Uhr 1. Schüler-Bibel-Kreis

nach den Ferien

17.30 Uhr 1. Jungschar-Jungs

nach den Ferien

03.09. Samstag

10.00 Uhr 1. Jungschar-Mädchen

nach den Ferien

16.00 Uhr Bläserprobe

Es ging wieder einmal um einen Erbstreit. Ist

das verwunderlich unter uns? Jeder pocht

auf sein Recht, das er sogar von seinen Verwandten

mit Gottes Hilfe erfechten muss.

Jesus lehnt solchen Rechtsbeistand ab

und gibt eine erschütternde Lebensorien-

04.09. 15. Sonntag nach Trinitatis

8.30 Uhr Gottesdienst

10.00 Uhr Kindergottesdienst

Gartenfest beim Taubblindendienst e. V.

in Radeberg

Herzliche Einladung nach Radeberg !

05.09. Montag

19.30 Uhr Gebetskreis

08.09. Donnerstag

18.00 Uhr Tauf- u. Patengespräch

09.09. Freitag

19.00 Uhr Vorbereitung des Kindergottesdienstfestes

für alle Dienstgruppen

tierung: Denke zuerst daran, was du von

deinem Besitz verschenken, wem du tatkräftig

helfen und aus materiellen Nöten

befreien kannst; denn alles, was du verschenkst,

wird dir in Ewigkeit bleiben.

11.09. 16. Sonntag nach Trinitatis

10.00 Uhr Familiengottesdienst zum

Kindergottesdienstfest Thema:

„schlagen und versöhnen“

11.45 Uhr Mittagessen – ein

Versöhnungs mahl

12.30 Uhr Filmbeitrag zum Kuppelkreuz

der Frauenkirche/ Filmmitschnitt mdr

13.00 Uhr Themenstunde für Eltern und

Erzieher „schlagen und versöhnen“

13.00 Uhr Bastelstunde für Kinder

„Partnerschaftskreuz“ und „Nagelkreuz“

14.00 Uhr „Rumpelstilzchen“ - Puppenspiel

in der Turnhalle

15.15 Uhr Kaffeetrinken

16.00 Uhr Abschluss – Treffen in der

Kirche und

Fortsetzung Seite 12


12 Kirchennachrichten

Dorfblatt Arnsfeld & Mildenau 09 2005

Tag des Offenen Denkmals – unter dem

Thema „KRIEG UND FRIEDEN“

Herzliche Einladung zu Kirchenführungen

ab 13 Uhr !

12.09. Montag

19.30 Uhr Bibelstunde

13.09. Dienstag

19.30 Uhr Gebet für Deutschland

15.09. Donnerstag

20.00 Uhr Frauentreff

16.09. Freitag

19.30 Uhr Kirchenvorstandssitzung

18.09. 17. Sonntag nach Trinitatis

8.30 Uhr Gottesdienst mit

Heiligem Abendmahl

10.00 Uhr Kindergottesdienst

Kirchgemeinde

Arnsfeld/Niederschmiedeberg

HERZLICHE EINLADUNG ZU

01.09. Donnerstag

20.00 Uhr Gebet für die Kirchen

in Deutschland

03.09. Sonnabend

20.00 Uhr Offener Abend

in der Kirche Arnsfeld

04.09. 15. Sonntag nach Trinitatis

10.00 Uhr Abendmahls- Gottesdienst

mit Taufgedächtnis Aug./Sept.

10.00 Uhr Kindergottesdienst

19.30 Uhr Gemeinschaftsstunde

19.30 Uhr Jugendstunde

Kollekte: eigene Gemeinde

11.09. 16. Sonntag nach Trinitatis

8.30 Uhr Gottesdienst

10.00 Uhr Kindergottesdienst

14.00 Uhr Gemeinschaftsstunde

19.30 Uhr Jugendstunde

Kollekte: Diakonisches Werk

der Landeskirche

14.09. Mittwoch

19.30 Uhr Frauendienst mit Pf. Wagner

zum Thema:

„Sadhu Sundar Singh-

Ein Zeuge Jesu in Indien“

18.09. 17. Sonntag nach Trinitatis

10.00 Uhr Gottesdienst

10.00 Uhr Kindergottesdienst

14.30 Uhr Gottesdienst zum Beginn des

neuen Schuljahres in Niederschmiedeberg

19.30 Uhr Gemeinschaftsstunde

19.30 Uhr Jugendstunde

Kollekte: eigene Gemeinde

19.09. Montag

19.00 Uhr Treffen aller Beter

im „Wächtergebet“

19.30 Uhr Gebetskreis

21.09. Mittwoch

14.30 Uhr Frauendienst

22.09. Donnerstag

18.00 Uhr Friedhofs-Beratungsgespräch

für alle, die einen Gedenkstein bestellen

und diesbezüglich Fragen dazu

haben (siehe Friedhofsordnung).

24.09. Samstag

10.00 Uhr – ca. 14.30 Uhr Jungschartag

im Kaiserhof in Neudorf mit dem Kinder

– Mitmachprogramm des ERF

20.00 Uhr Ehepaar- u. Erwachsenenkreis

mit dem Thema:

„Stirbt Deutschland aus?“ - ein Beitrag

zur Bevölkerungsentwicklung

21.09. Mittwoch

19.30 Uhr Konfirmanden-Elternabend

im Pfarrsaal

22.09. Donnerstag

14.30 Uhr Seniorenkreis

19.30 Uhr Frauenstunde der

Landes kirchlichen Gemeinschaft

24.09. Sonnabend

18.00 Uhr Andacht zum Abschluss

des Waldfestes am Naturfreundehaus

Rauschenbachmühle

25.09. 18. Sonntag nach Trinitatis

8.30 Uhr Gottesdienst

10.00 Uhr Kindergottesdienst,

keine Gemeinschaftsstunde

14.00 Uhr Bezirkskonferenz in Mildenau

19.30 Uhr Jugendstunde

Kollekte: Ausländer u. Aussiedler

der Landeskirche

27.09. Dienstag

20.00 Uhr gemeinsamer Mütterkreis

in Arnsfeld

28.09. Mittwoch

20.00 Uhr Bibelgesprächskreis

02.10. 19. Sonntag nach Trinitatis

Erntedankfest

10.00 Uhr Familiengottesdienst

19.30 Uhr Gemeinschafsstunde

19.30 Uhr Jugendstunde

Kollekte: wird noch bekanntgegeben

BESONDERE HINWEISE:

Offener Abend

Der EC-Jugendbund Arnsfeld lädt alle

Jugendlichen zu einem Offenen Abend

mit Klaus Göttler und der Band „ado-

25.09. 18. Sonntag nach Trinitatis

10.00 Uhr Gottesdienst mit Heiliger

Taufe, gleichzeitig Kindergottesdienst

und Erinnerung an die Heilige Taufe

26.09. Montag

19.30 Uhr Bibelstunde

28.09. Mittwoch

14.30 Uhr Seniorenkreis

29.09. Donnerstag

Ausfahrt des Frauendienstes

„Tag des Erzengels Michael und aller

Engel“: 19.30 Uhr Gottesdienst eine

Vorankündigung zum Erntedankfest:

Am 2. Oktober 2005 um 19.30 Uhr

spielt der JAZZPIANIST

MATTHIAS HESSEL

in der Ev.- Luth. Kirche in Mildenau

- GOSPEL, RAGTIME, BLUES!

Sie dürfen fröhliche Rhythmen und

empfindsame Klänge erwarten!

ration“ am Sonnabend, 03. Sept. 05

20.00 Uhr in die Arnsfelder Kirche ein.

Erntedankfest 2005

Erntegaben und Blumeschmuck

können am Sonnabend 01.10. in

der Zeit von 10.00 – 11.00 Uhr in

der Kirche abgegeben werden.

Öffnungszeiten der Pfarramtskanzlei:

Montag: 10.00 – 12.00 Uhr

Mittwoch: 10.00 – 12.00 Uhr

14.30 – 18.00 Uhr

In der Zeit von 05.09.-20.09. hat Frau

Christl Uhlig Urlaub. Für die Öffnungszeiten

in der Kanzlei besteht eine Vertretung

Sprechzeiten Pfarrer Vogel:

· in Arnsfeld

Dienstag 15.00 – 17.00 Uhr

und nach Vereinbarung

· in Steinbach

Donnerstag 18.15 – 19.30 Uhr

und nach Vereinbarung

Wer Pfarrer Vogel dringend erreichen möchte,

rufe bitte unter Tel. 037343/2018 an. Wenn

niemand zu erreichen ist, sprechen Sie

bitte Ihre Nachricht mit Ihrer Tel.-Nr. auf den

Anrufbeantworter, damit wir zurückrufen

können. Vielen Dank!

In Notfällen können Sie auch unsere Mitarbeiterinnen

Christl Uhlig (Tel. 037343 / 88872) oder

Heidemarie Bayer (Tel. 037343 / 7867) anrufen.

Wöchentliche Veranstaltungen


Dorfblatt Arnsfeld & Mildenau 09 2005 Kirchennachrichten

13

montags 20.00 Uhr Kirchenchor

dienstags 15.30 Uhr Spatzenchor

donnerstags 17.00 Uhr Kurrende

20.00 Uhr Gebetsstunde

freitags 19.30 Uhr Posaunenchor

sonnabends 10.00 Uhr Kinderstunden

Ev.-meth.

Kirche

Mildenau

HERZLICHE EINLADUNG ZU

01.09. Donnerstag

20.00 Uhr Gesprächskreis

„Kommt...Suchtkrankenhilfe“

04.09. Sonntag

10.00 Uhr Gottesdienst mit

Gliedschaftsaufnahme,

gleichzeitig Sonntagschule

19.00 Uhr Jugendstunde

05.09. Montag

20.00 Uhr Gebetskreis im

Unterdorf bei Marion Mauersberger

06.09. Dienstag

20.00 Uhr Chorprobe

07.09. Mittwoch

keine Bibelstunde, in dieser Woche

Treffen der Gemeindegruppen

11.09. Sonntag

10.00 Uhr Predigtgottesdienst,

gleichzeitig Sonntagschule

19.00 Uhr Musikalischer Abend mit

“musica con spirito”, Dresden

Mit der abgeschlossenen Eindeckung des

Kirchendaches mit Holzschindeln im Mai

1949 und damit der Sicherung der Bausubstanz

vor weiteren negativen Witterungseinflüssen,

konnten die nächsten Aufbaumaßnahmen

begonnen werden.

Als eine erste Baumaßnahme erfolgte der

Aufbau der Sakristei. Die über der Sakristei

befindliche 1. Empore wurde mit Brüstung

und Dielen versehen und in der Mitte der

Brüstung eine provisorische Kanzel eingebaut.

Wie bereits in der alten Kirche üblich,

konnte von der Sakristei aus über eine

ebenfalls wieder eingebaute Treppe die

1. Empore und damit die Kanzel erreicht

werden.

Um das Kirchenschiff wieder regelmäßig für

die Gottesdienste nutzen zu können, fertig-

- im EC -Hütt‘l: große Gruppe (ab Klasse 3)

- im Pfarrhaus: kleine Gruppe

(Vorschulalter bis Klasse 2)

Konfirmandenunterricht

Klasse 7: dienstags 30.08. 17.15 - 18.00 Uhr

Klasse 8: mittwochs 31.08. 17.15 - 18.00 Uhr

12.09. Montag

19.30 Uhr Gebetskreis im

Oberdorf in der Kreuzkirche

14.09. Mittwoch

19.30 Uhr Bibelstunde

20.30 Uhr Chorprobe

15.09. Donnerstag

20.00 Uhr Gesprächskreis „Kommt...

Suchtkrankenhilfe“ in Königswalde

17.09. Samstag

10.00 Uhr Sonntagschulfest

Eine Reise in eine andere Zeit steht

Kindern und Erwachsenen bevor. Wir

feiern ein “Laubhüttenfest”.

Der Samstag wird um 20.00 Uhr

gemeinsam beendet.

18.09. Sonntag

10.00 Uhr Familiengottesdienst

Im gemeinsamen Familiengottesdienst

wollen wir der Gemeinde einen Einblick

in die Entdeckungen der Kinder auf der

Zeitreise geben.

19.00 Uhr Jugendstunde

19.09. Montag

20.00 Uhr Gebetskreis Unterdorf

bei Marion Mauersberger

Chronik

ten die Tischlereien Alfred Buschmann und

Erhard Vogel die Bänke für das Kirchenschiff

an und bauten diese ein. Ein weiterer

wichtiger Bauabschnitt war die Anfertigung

der für das Kirchenschiff benötigten Fenster.

Diese umfangreiche Arbeit erledigte

die Glaserei Oehm, Mauersberg. Bis zur

Höhe der 1. Empore wurden die Innenmauern

verputzt, so daß die Gottesdienste

in einem halbwegs würdigen Raum, bei

allen baubedingten Einschränkungen, abgehalten

werden konnten. Das Mauerwerk

des Kirchturmes wurde mit einem provisorischen

Flachdach gesichert, wozu Dachdeckermeister

und Kirchenvorsteher Kurt

Wagner aus Streckewalde in seinen Erinnerungen

folgendes vermerkt: „11. - 12.

Dezember 1949 Kirchturm in Mildenau mit

Pappe gedeckt – Höhe 35 m – windiges

Wetter – kalt.“

Elternabend für die Eltern

beider Jahrgänge:

Mittwoch, 21.09.

19.30 Uhr im Pfarrhaus

21.09. Mittwoch

19.30 Uhr Bibelstunde

20.30 Uhr Chorprobe

25.09. Sonntag

10.00 Uhr Erntedankgottesdienst,

gleichzeitig Sonntagschule

19.00 Uhr Jugendkreis

26.09. Montag

19.30 Uhr Gebetskreis im

Oberdorf in der Kreuzkirche

28.09. Mittwoch

19.30 Uhr Bibelstunde

20.30 Uhr Chorprobe

02.10. Sonntag

10.00 Uhr Gottesdienst mit Taufe von

Niclas Müller, gleichzeitig Sonntagschule

19.00 Uhr Jugendstunde

Kirchlicher Unterricht

Donnerstags 15.00 Uhr 2.-5. Schuljahr

Donnerstags 16.00 Uhr 6.-8. Schuljahr

Gemeinde Arnsfeld

Montag, 05. September um 19.30 Uhr

Hauskreis bei Familie Bernd Langer,

Dorfstr. 15

Zerstörung und Wiederaufbau der Kirche (Fortsetzung)

Am 20. April 1950 schrieb der Architekt

Dr. Laudeley an das Landeskirchenamt in

Dresden, daß die Gemeinde Mildenau mit

dem Wiederaufbau der Kirche von allen

vergleichbaren Gemeinden am weitesten

vorangekommen sei.

Durch die Zerstörung der Kirche mußten

die Konfirmationen von 1945 – 1949 in der

Mauersberger Kirche abgehalten werden.

Auch Trauungen fanden meist in Kirchen

der Nachbargemeinden statt. Lediglich für

Taufen stand der kleine Gemeinderaum im

Pfarrhaus zur Verfügung. So war es eine

besondere Freude, daß am Palmsonntag,

dem 02. April 1950, erstmals wieder in unserer

Kirche konfirmiert werden konnte. In

den Erinnerungen von Kirchenvorsteher

Kurt Wagner können wir folgendes nachlesen:

Fortsetzung Seite 14


14 Chronik

Dorfblatt Arnsfeld & Mildenau 09 2005

„2.4.50 – Palmsonntag – Konfirmation. Erstmals

wurde wieder konfirmiert in der Kirche

Mildenau. Bis zu diesem Tag wurde die

zertrümmerte Kirche soweit fertiggestellt.

Sämtliche Bänke im Schiff wurden gebaut.

Dach mit Schindeln gedeckt. Fenster vollständig

eingebaut. Altar provisorisch errichtet.

Emporen noch nicht benutzbar. Keine

Glocken.“

Ab diesem Zeitpunkt konnten alle Amtshandlungen,

Trauungen, Taufen usw. , in

der Kirche gehalten werden.

Das Konfirmationsfoto von 1950 zeigt, daß

bei den Seitenemporen lediglich das Balkenwerk

eingebaut worden ist.

Am 27. April 1950 begann der weitere Ausbau

der Kirche mit dem Einbau der Brüstungen und

der Dielen auf der 1. und 2. Empore. Ebenso

wurde die das Kirchenschiff überspannende

Decke im Rohbau fertiggestellt. Ein weiterer

wichtiger Bauabschnitt in diesem Jahr war

der Treppen- und Podesteinbau im Turm.

Für die Bauzwecke stellte das Landeskirchenamt

in diesem Jahr den Betrag von

50.000,00 M zur Verfügung. In einem Situationsbericht

schrieb Pfarrer Eichler u.a.

nach Dresden: „Bei einem Überblick dürften

die erbetenen Mittel kaum zur Tilgung der

Leistungen ausreichen. Der Kirchenvorstand

wird nichts unversucht lassen, nach

Kräften den Aufbau mitzufinanzieren. Wir

geben unserer tiefen Dankbarkeit Ausdruck

, daß wir mit Hilfe landeskirchlicher Mittel so

haben vorankommen dürfen. Auch durfte

ich immer wieder einer rührenden Opferwilligkeit

der Kirchgemeinde begegnen.“

Im Frühjahr 1951 erfolgte die Fortsetzung

des Innenausbaues. Decken und Brüstungen

der Emporen wurden mit dem damals

Erste Konfirmation am 02. April 1950 nach der Zerstörung in der Mildenauer Kirche

Altaransicht Pfingsten 1951

üblichen Holzstabgewebe versehen. Das

Mauerwerk und die Empordecken konnten

weitgehend verputzt werden. Die Brüstungen

der Emporen versahen Stukkateure mit

den heute noch erhaltenen und vergoldeten

Profilen. Mittels Schablonen wurden die Felder

so lange bearbeitet, bis die Gleichmäßigkeit

der Profile gegeben

war. Für unsere heutige

Zeit unvorstellbar, erfolgte

die Gipsanlieferung lose

auf einem LKW. Damalige

Bauarbeiter erinnern sich

daran, daß sie den Gips

vom Fahrzeug schaufeln

und in der Pfarrscheune

einlagern mußten.

Der von der Firma Semmler

aus Chemnitz gefertigte

Altar aus Hartmannsdorfer

Porphyr konnte am Palm-

sonntag 1951 eingeweiht werden. Das Ergänzungstück

dazu, den Taufstein aus Porphyr,

fertigte Steinmetzmeister Friedemann

Wagler. Er konnte am 13. September 1964

geweiht werden und löste den bis dahin verwendeten

hölzernen Taufstein ab.

Ebenfalls 1951 baute die Firma Siegel aus

Zwickau eine Niederdruckdampfheizung

ein. Ab Oktober 1951 erfolgte der Ausbau

der 3. Empore – Dielung und Brüstungseinbau.

Auf der Altarseite existierte weiter nur

die 1. Empore. Erst 1959 erfolgte der vollständige

Ausbau.

Wiederum konnte Kirchenvorsteher Wagner

in seinen Erinnerungen vermerken: „Die Zeit

des Wiederaufbaues unserer Heimatkirche

war eine schwere Zeit, derer wir gedenken.

Möge unser Herrgott sie für immer beschützen

in aller Gefahr.“

Pfarrer Eichler, der Kirchenvorstand, die

Baufirma Alfred Mehner, alle am Bau beteiligten

Arbeiter haben unter den damals

widrigen Umständen, vor allem auch der

ständigen Materialprobleme, eine bewunderns-

und anerkennungswürdige Leistung

vollbracht.

Aus dem doch letztlich zügig fortschreitenden

Wiederaufbau ergaben sich neue zu

lösende Probleme und Aufgaben. So stand

die Frage der Anschaffung einer Orgel im

Raum. Die Gottesdienste und gemeindlichen

Veranstaltungen begleitete Kantor

Martin Friedrich mit einem auf der 1. Empore

aufgestellten Harmonium. Die Umstände

können heute nicht mehr geklärt werden,

unter denen das Harmonium vom Mausoleum

Schloß Hohenwendel nach Mildenau

gelangte.

Das bis zur Orgelweihe benutzte Harmonium

(Aufnahme 1951)

So liefen bereits seit April 1950 Verhandlungen

zum Ankauf einer Orgel. Dr. Laudeley hatte

den Kauf einer alten Orgel aus der ehemaligen

Fürstenschule zu Grimma empfohlen.


Dorfblatt Arnsfeld & Mildenau 09 2005 Chronik

15

Eine Trauung im Juli 1952 in der wieder

benutzbaren Kirche

Nach einer entsprechenden Begutachtung

sollte der Orgelbaumeister Schmeißer aus

Rochlitz den Kauf vermitteln. Mit dem angegebenen

Kaufpreis von 3.800,00 M erklärte

sich das Landeskirchenamt einverstanden

und stellte seinerseits 2.200,00 M bereit,

so daß im Februar 1951 das Orgelwerk gekauft

werden konnte. Am 21. Juli 1951 begann

der Orgelaufbau. Durch ein niedriges

Kantor Martin Friedrich an der alten

Orgel (Aufnahme 1935)

Kostenangebot hatte die Firma Schmeißer,

Rochlitz den Bauauftrag erhalten.

Leider verzögerte sich die Lieferung des

von der Fa. Schütz gefertigten Orgelgehäuses,

so daß die Orgel erst im April 1953

fertiggestellt und vom Kirchenmusikdirektor

Neumann aus Annaberg geprüft und abgenommen

werden konnte. Am 07. Juni 1953,

dem 1. Sonntag nach Trinitatis, konnte im

Gottesdienst durch Pfarrer Eichler die Orgelweihe

erfolgen. In der überfüllten Kirche

lauschten am Nachmittag die Zuhörer

einem Orgelkonzert, dargeboten vom Kirchenmusikdirektor

Neumann.

In seinen Bemühungen um den Wiederaufbau

der Kirche war Pfarrer Eichler stets von

seiner Ehefrau tatkräftig unterstützt worden.

Die Orgel heute (Aufnahme 1997)

Überraschend verstarb Frau Dora Eichler,

nur 61jährig, am 21. Januar 1953. Sie wurde

auf unserem Friedhof beerdigt.

Nach und nach waren weitere Ausstattungsstücke

beschafft worden, wie z.B. der große

Mittelleuchter, der erstmals zum Weihnachtsfest

1954 erstrahlte. Mit seiner Form

und den böhmischen Facettengläsern ist er

dem klassizistischem Stil nachempfunden.

Der Wiederaufbau vollzog sich bisher in der

unter Denkmalschutz stehenden Kirche bis

auf geringfügige Änderungen im ursprünglichen

klassizistischem Stil. Die am Aufbau

beteiligten Arbeiter mit dem Zimmererpolier

Eli Schumann hatten bisher eine beachtenswerte

Leistung vollbracht und ihr hohes

handwerkliches Können bewiesen.

Am Aufbau beteiligte Arbeiter, von links Arno Enderlein, Arno Meyer,

Siegfried Meyer, Martin Herrmann, Arno Burkert, Eli Schumann, Kirchenvorsteher

Kurt Wagner, Streckewalde (Aufnahme 1955)

Zimmererpolier Eli Schumann (Aufnahme 1955)


16 Das Dorfblatt Rätsel

Dorfblatt Arnsfeld & Mildenau 09 2005

Das Dorfblatt Rätsel

Wenn Sie das richtige Lösungswort herausfinden, können Sie einen von

15 Gutscheinen im Wert von je 10 Euro gewinnen, zur Verfügung gestellt

von “Uhren & Schmuck” Mildenau. Anschrift für das Lösungswort: Verein

Annaberger Land, Hauptstraße 91, 09456 Arnsfeld. Wir wünschen viel

Glück.

Das Lösungswort in unserer letzten Ausgabe lautete: Giesskanne. Je einen Gutschein für den Blumenladen “Vergissmeinnicht” haben

gewonnen: Liesbeth Wolf aus Arnsfeld sowie Rosemarie Mauersberger und Gina Siegert aus Mildenau. Herzlichen Glückwunsch.

115 Jahre „Uhren & Schmuck“

Mildenau 1890 - 2005

Der Familienbetrieb “Uhren & Schmuck” ist eines

der ältesten Geschäfte in Mildenau.

1890 von Uhrmachermeister Oskar Hofmann gegründet,

wurde es immer

über die Enkel

weitergegeben.

Uhrmacherobermeister

Johannes

Fritzsch leitete den

Betrieb 36 Jahre,

bis ihn dann 1985

Uhrmachermeister

und Juwelier

Uwe Schreiter

übernahm.

Längst ist “Uhren &

Schmuck” nicht nur

eine gute Adresse

für die Mildenauer,

Oskar Hofmann

(1859 - 1952)

gründete die Firma

1890 und führte

sie 59 Jahre.

Johannes Fritzsch

(1914 - 2004)

übernahm das

Geschäft 1949 und

führte es 36 Jahre.

sondern viele Kunden aus den Nachbarorten schätzen die

Qualitätsarbeit und die Zuverlässigkeit des Unternehmens.

Geschäftsinhaber Uwe Schreiter bedankt sich an dieser Stelle

im Namen seines Teams herzlich bei seiner Kundschaft, seinen

Freunden und Bekannten sowie seinen Geschäftspartnern für

die Treue und die gute Zusammenarbeit in all den Jahren und

versichert,

auch zukünftig

ein

zuverlässiger

Partner

in allen

Fragen zu

sein, wenn

es um

Uhren und

Schmuck

geht.

Uwe Schreiter (3. von links) ist Geschäftsführer seit 1985.

Zu seinem Team gehören seine Ehefrau und Verkäuferin Kathrin

Schreiter, seine Tochter und Gestaltungsdesignerin Anett Schreiter

sowie seine Mutter, die gelernte Uhrmacherin Karin Schreiter.

Anzeigen und Werbung im Dorfblatt

Der Mildenauer Schützenverein 1656 e.V.

lädt herzlich ein

zum Tanzabend mit Livemusik im Schützenhaus

am 08.10.2005 ab 19.00 Uhr bis 1.00 Uhr

Es spielt die Tanzkapelle Cannie Balls.

Unkostenbeitrag: 4,- EUR

Wir freuen uns auf Ihr Kommen und grüßen Sie herzlich

als Ihr MILDENAUER SCHÜTZENVEREIN.

Baugeschäft Matthias Zdan

• Neubau

• Baureparaturen

• Innenausbau

• Pflasterarbeiten

Königswalder Str. 1

09456 Mildenau

Tel.: 03733 / 58342

Fax: 03733 / 500726

Mobil : 0172 / 3603469

E-mail: baugeschaeft_matthias_zdan@gmx.de


Dorfblatt Arnsfeld & Mildenau 09 2005 Anzeigen und Werbung im Dorfblatt

17

2. Naturmarkt 2005 („Erntefest“) Neumarkt Thum

am Sonnabend, 3. September 2005

9:00 bis 17:00 Uhr

Traditionelles Handwerk

Informationen

Frische und gesunde

Naturprodukte

Was Sie sonst noch erwartet:

Bäuerliches Brauchtum mit

der Herolder Heimatgruppe

Basteln und Pferdereiten

für die kleinen Gäste

Kaffee und Kuchen im Volkshaus

im FFZ Thum Erzgebirgisches

Liedgut von und mit Stefan Gerlach

Die Bergkapelle Thum spielt

auf von 14:00 – 16:00 Uhr

Der Kleintierzüchterverein 1886

Thum e. V. lädt zur „Sommerschau“

am 3. / 4. September ins Volkshaus

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Wir sind in diesem Jahr bereits zum 11. Mal

in Thum zu Gast und freuen uns über die sehr

gute Resonanz bei Anbietern und Kunden.

Der Naturmarkt ist zum festen Event der

Stadt Thum geworden.

Dabei können die Besucher nicht nur ihren

Wochenendeinkauf erledigen, sondern

auch vieles über den Anbau, die Weiterverarbeitung

und Veredlung der Erzeugnisse

erfahren. Wie immer gehören dazu Wurst

und Fleisch, Käse, Fisch, Honig, Marmelade,

Spreewälder Erzeugnisse, Backwaren,

Kräuter, Gewürze u. v. m..

Die Produkte aus ökologischer Anbauweise

und umweltgerechter Landwirtschaft liegen

immer mehr im Trend. Natürlich sind diese

Erzeugnisse auch etwas preisintensiver,

trotzdem entscheiden sich viele Verbraucher

im Sinne einer gesunden Lebensweise dafür.

Bei den Handwerkern vor Ort kann man Interessantes

über die Herstellung der einzelnen

Produkte erfahren, bei der Entstehung

zuschauen oder selbst Hand anlegen.

Auch in diesem Jahr organisieren die Gewerbetreibenden

der Stadt Thum an diesem

Tag unter dem Motto: „Thum – eine

Stadt voller Musik“ verschiedene Veranstaltungen

u. a. auf dem Hauptmarkt und

der Färberstraße. Im Volkshaus findet am

3. und 4. September, wie jedes Jahr die

„Sommerschau“ des Kleintierzüchtervereins

1886 Thum e. V. statt.

Die Veranstaltung wird durch das SMUL,

Verein Direktvermarktung in Sachsen e.V.

und Naturpark Erzgebirge / Vogtland gefördert.

vom Landschaftspflegeverband

„Mittleres Erzgebirge“

e. V. organisiert

Waldfest am Naturfreundehaus „Rauschenbachmühle“

Liebe Wanderfreunde und Einwohner,

vor 2 Jahren wurde der neu angelegte Rad-

und Wanderweg „Rauschenbachtal“, der

Bestandteil des Annaberger-Landrings ist,

zur Nutzung freigegeben. Seit seiner Inbetriebnahme

wird er von Radfahrern und

Wanderern sehr gut angenommen.

Anlässlich der am 27.09.03 stattgefundenen

Eröffnung des Rad- und Wanderweges

findet am

24.09.05 ein Waldfest

statt.

Dazu wurde am 01.07.05 ein Wettbewerb

gestartet, bei dem es natürlich auch etwas

zu gewinnen gibt. Die Ehrung der Sieger

mit Übergabe der Preise erfolgt während

des Waldfestes.

Seit dem 01.07.05 liegt im Naturfreundehaus

für Wanderer und Biker ein Gästebuch

aus. Bis zum 22.09.05 kann sich jeder,

der den idyllisch gelegenen Rad- und

Wanderweg im Rauschenbachtal zwischen

Mildenau und Arnsfeld nutzt, darin eintra-

gen. Der 222. Wanderer und der 222. Biker

erhält jeweils einen Gutschein von 22,-

EUR für Übernachtung bzw. Verpflegung in

unserer Einrichtung.

Zu dem am 24.09.05 stattfindenden Waldfest

laden wir Sie herzlich auf das Gelände

am Naturfreundehaus ein. Nach einer

Wanderung per Rad oder zu Fuß erwartet

Sie als Gast bei uns ein breites Programm.

Beginn ist 14.00 Uhr. Die Prämierung des

222. Wanderers und Bikers gehört dazu.

Ab 15.00 Uhr unterhalten Sie die „Erzgebirgischen

Bossen“.

Unsere großen und kleinen Gäste finden

bei uns viel Spaß und Unterhaltung und

sicherlich viel Interessantes zum Thema

Wald.

An diesem Tag kann auch unsere Einrichtung

von den Gästen besichtigt werden.

Wir hoffen, dass wir Sie und viele weitere

Rad- und Wanderfreunde als Gast bei uns

begrüßen können.


18 Anzeigen und Werbung im Dorfblatt

Dorfblatt Arnsfeld & Mildenau 09 2005

Liebe Einwohner,

die für den 18. September 2005 angesetzte Bundestagswahl

findet unter ungewöhnlichen Voraussetzungen

statt: Die rot – grüne Bundesregierung

hat das Mandat, das ihr der Wähler für vier Jahre

übertrug, nach weniger als drei Jahren freiwillig

abgegeben. Vorzeitige Neuwahlen sind kennzeichnend

für instabile Staaten – in der Bundesrepublik

Deutschland waren sie bisher die absolute

Ausnahme.

Die Begründung, die Bundeskanzler Schröder am

1. Juli vor dem Deutschen Bundestag für das vorzeitige

Ende seiner Regierung gab, war unmissverständlich:

Die Kraft der rot – grünen Koalition

reicht nicht aus, um mit den Problemen des Landes

fertig zu werden. Sie haben Deutschland abgewirtschaftet.

Dieses Eingeständnis des Bundeskanzlers

gibt Anlass zu zwei Schlussfolgerungen:

Die rot – grüne Koalition hat zu wenig Kraft und

eindeutig zu wenig Kompetenz, um die Herausforderungen,

vor denen Deutschland steht, zu

bewältigen. Wir halten es deshalb im Wahlkampf

für unsere Aufgabe jeweils zu analysieren, wo es

der rot – grünen Koalition an Kraft bzw. wo es an

Kompetenz fehlt und welche Konzepte die Union

dem Wähler stattdessen anbietet. Aber dies kann

nur ein Gesichtspunkt sein.

Die eigentliche Herausforderung des Wahlkampfes

2005 besteht darin, dem Wähler klar zu machen,

dass die deutsche Politik in einer beträchtlichen

Krise steckt, einer Krise, die der Bundespräsident

in seiner Fernsehansprache zur vorzeitigen Auflösung

des Bundestages mit den Worten beschrieb:

„Unsere Zukunft und die Zukunft unserer Kinder

steht auf dem Spiel. Wir möchten uns mit Blick auf

diese krisenhafte Situation im Wahlkampf um eine

problembewusste Beschreibung der Lage unseres

Gemeinwesens bemühen und uns vor leichtfertigen

Wahlversprechen hüten.“

Wer die Situation unseres Landes mit Realitätssinn

betrachtet, muss erkennen, dass

insbesondere für zusätzliche staatliche Leistungszusagen

praktisch kein Spielraum besteht.

„Arbeit statt Illusionen“ Aufruf des CDU – Ortsvorstandes

Mildenau / Arnsfeld zur bevorstehenden Bundestagswahl.

Vielmehr wird es um Vorschläge gehen, wie

Staatsausgaben verringert werden können, um

die weitere Verschuldungsspirale zu bremsen.

Insbesondere auf Bundes-, Länder- und Landkreisebene

sowie bei deren nachfolgenden Behörden

sind Einsparungen dringend erforderlich. Nur ein

abschreckendes Beispiel: aus dem Bundeshaushalt

müssen aufgrund des enormen Schuldenberges

täglich über 100 Mio. EUR für Zinsen aufgebracht

und abgezahlt werden.

Vor diesem Hintergrund kann es nicht darum gehen,

weitere staatliche Mittel zu verteilen, sondern

die Schaffung von Werten, d.h. die Wirtschaft

zu fördern. Dabei können wir es uns nicht

leisten, 6 Mio. Menschen, die Arbeit suchen,

vom Arbeitsprozess ausgeschlossen zu lassen.

Die Schaffung von Voraussetzungen für wettbewerbsfähige

Arbeitsplätze ist vorrangige Aufgabe

der Politik! Dies gilt insbesondere für die neuen

Bundesländer, wo infolge des wirtschaftlichen

Strukturwandels das meiste Arbeitspotential brach

liegt und hunderttausende Frauen und Männer

durch Arbeitslosigkeit an der Erarbeitung eigenen

Wohlstandes gehindert sind.

Zu den ungelösten Problemen unseres Landes

gehört die demographische Entwicklung, d.h. konkret

die viel zu geringe Geburtenrate in unserem

Land. Keine der Parteien, die sich zur Wahl stellen,

hat diesbezüglich einen hinreichenden Lösungsvorschlag.

Dies muss nicht verwundern, denn die

Entscheidung für Kind und Familie ist eine ausschließlich

private Entscheidung. Wir sehen dabei

dennoch Verpflichtungen in der Politik.

· Noch immer gibt es beträchtliche finanzielle

Benachteiligungen von Familien

bzw. Eltern mit Kindern.

Mildenauer Agrar AG

Imbiss-Stube Gräfling

· Unsere Gesellschaft hat befriedigende

Antworten und ausreichende Angebote

noch nicht gefunden, die eine Vereinbarung

von Familie und Beruf ermöglichen.

· Die Entscheidung für ein Kind ist eine

Wertentscheidung, die von der Allgemein-

1. Mildenauer Kartoffelfest

23. bis 25.09.2005

auf dem Platz vor dem WUP-Markt

Freitag

Jägermeisterparty mit „Soundattack“

Samstag

Live-Musik für Jedermann mit „Headline“

Sonntag

Großer Bauernmarkt

Kartoffelverkostung u. –verkauf

Frühschoppen mit tschechischer Blasmusik

Auftritt Gemischter Chor Mildenau

Konzert Musikverein Mildenau

Kleintierwerbeschau

heit gestützt und honoriert werden muss.

Welche Defizite wir auf diesem Gebiet haben,

wird an den vielen allein stehenden

Müttern deutlich, die oft vergeblich um die

Unterhaltszahlung der Väter kämpfen.

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger, diese Bundestagswahl

stellt uns vor große Herausforderungen.

Wenn der Wettbewerb verantwortungsbewusst geführt

wird, dann kann der Streit unter den Parteien

weniger um die Höhe von Zuwendungen als um die

Möglichkeit von Arbeit und um verstärkte Anstrengungen

gehen.

Wir können Sie nur auffordern, nicht diejenigen

zu wählen, die am meisten versprechen. Es sollte

bedacht werden, dass „sozialistische Experimente“

keine positiven Entwicklungen zulassen. Das haben

wir in 40 Jahren DDR mit allen negativen Folgen

leider selbst erleben müssen. Wer sich für „Die

Linke.PDS“ (bestehend aus PDS und WASG) entscheidet,

trifft keine gute Wahl! Genauso verhält es

sich mit den rechten Randgruppen. Wer die NPD

wählt, trifft auch keine gute Wahl!

Weiterhin wird unseren Einwohnern zu bedenken

gegeben, dass man sich nicht von den populistischen

Auftritten des amtierenden Bundeskanzlers

Gerhard Schröder erneut beeinflussen lassen sollte.

Die Ergebnisse der 7-jährigen Regierungszeit

der rot-grünen Regierung sind so niederschmetternd,

dass für den Frust, der vor allem in den neuen

Bundesländern anzutreffen ist – Verständnis

aufgebracht werden kann. Und das Schüren von

Umweltängsten durch „Grüne“ hat insbesondere

unsere Landwirtschaft in den zurückliegenden

7 Jahren mit allen negativen Auswirkungen zu

spüren bekommen.

Die CDU steht für einen Wahlkampf der Ehrlichkeit.

Wir sind sicher, dass es in Deutschland notwendig

ist, mit eingefahrenen Ritualen politischer

Auseinandersetzung zu brechen und hoffen auf

breite Unterstützung in unserem Wahlkreis.

Mit freundlichen Grüßen

CDU – Ortsvorstand Mildenau / Arnsfeld

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine