Topographie und Geschichte der Insel Euboia

booksnow2.scholarsportal.info

Topographie und Geschichte der Insel Euboia

77

dass die Alten einen solchen Euphemismus liebten, wie er in der

Benennung eine» so gefährlichen Engpasses mit rtaX^ i%Tf\ vorliegt.

Auch der skironische Pass zwischen Megara und Korinthos, h. xax-?)

ffxdXa genannt, hiess im Altertum xoCkb^ ^p6[X0(;: Rangab^ a. a. O.

10) Temenos: Tt[\t.?]: n. 1.

Herod. VI 101: s. oben unter Tamynai.

StauropouUos p. 153 setzt es nach Herodot mit Aigilia und

Choireai in der Ebene von Vathia an; inbezug auf Aigilia und

Choireai stimmen die meisten Forscher mit ihm überein.

11) Choireai: Xoip-, Xo(pY)ö«v n. 1. 6. 8. Herod. VI 101:

s. oben unter Temenos.

12) Oichalia: Olx«- n. 5.

, Die Lage von Oichalia ist nicht sicher zu bestimmen; nur so

viel steht fest, dass es zum eretrischen Gebiete gehört hat. Dies

bezeugt schon für das Ende des 6. Jahrhunderts Hekataios bei

Paus. IV 2, 3, wo er sagt: £v Zxico \x.oipa tt]? 'Epsxpix?]; elvai Ol)[otkioN.

Die Zugehörigkeit zu Eretria geht weiter aus unserer Inschrift, n. 5,

hervor, die aus dem Anfang des 3. Jahrhunderts stammt, und endlich

aus Strab. p. 448: eori Be xat Oixctkioi. Xü)[nri ^s 'EpsTpix^ji;. Welche

eretrische Landschaft mit dem Skios oder Skion bei Hekataios gemeint

ist, ist nicht zu entscheiden. Vielleicht ist sie nach der Stadt Sxia,

Steph. Byz. s. v., benannt und diese identisch mit der ebenfalls von

Steph. Byz. angeführten euboiischen Stadt Xioi;. Jedoch auch wenn

dies der Fall wäre, würde damit für die Lokalisierung nichts gewonnen

sein. Ulrichs R. u. F. II 245 denkt für Oichalia an ein Palaiokastron

bei Niochori in Mitteleuboia, giebt aber selbst zu, dass es auch

die Überreste irgend einer anderen euboiischen Stadt sein können;

vgl. Bursian Mitt. p. 135 u. Geogr. II 425 f.

Die sagenhaften Berichte über die Eroberung Oichalias durch

Herakles sind für die Geschichte selbstverständlich nicht zu ge-

brauchen*), zumal da es garnicht ausgemacht war, dass das

herakleische Oichalia mit dem euboiischen identisch sei. Es war

früher vielleicht eine bedeutendere Stadt: Plin. n. h. IV 64. und ist

') Die Erobernng Oichalias durch Herakles wird oft erwUmt: Earip. Hero.

für. 473; Bakchyl. XV 14 (Blasa); Herodor Heracl. frg. 38 (Fr. H. Gr. II 36);

Plut. nior. p. 380; Schol. Soph. Trach 354; Schol. Eurip. Hippol. 646; Vorg. Aen.

VIII 290; Ovid. Her. IX 1; metam. IX 136; episf. ex Ponto IV 8,62; Seneca

Herc. Oet. 127. IT' f^-. Uy..:,, f..i. .. (57,8 Schm-'« ?":- XXXV 140 (OemMde

de« Kteaidemos)

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine