09.01.2013 Aufrufe

News - Mandlbauer Bau GmbH

News - Mandlbauer Bau GmbH

News - Mandlbauer Bau GmbH

MEHR ANZEIGEN
WENIGER ANZEIGEN

Sie wollen auch ein ePaper? Erhöhen Sie die Reichweite Ihrer Titel.

YUMPU macht aus Druck-PDFs automatisch weboptimierte ePaper, die Google liebt.

NEWS

Beste

Aussichten

Ein Unternehmen setzt auf Transparenz,

Dynamik und Expansion

A U S G A B E 7 / 2 0 0 5


2

„Glänzend“ – waren auch in diesem Jahr wieder

die Leistungen unserer Lehrlinge, herzliche

Gratulation an dieser Stelle. Mehr dazu im

Blattinneren. Hier gilt mein besonderer Dank

unserem Lehrlingsbetreuer Johann Haas für die

gute Zusammenarbeit.

Ganz herzlich danken möchte ich aber auch

allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, die

sich stets mit vollem Elan und Einsatz für

das ständige Wachstum unseres Unternehmens

engagieren.

M A N D L B A U E R N E W S

Liebe Leserinnen

und Leser,

liebe Kolleginnen

und Kollegen!

Aus dem Inhalt

1 Titel

Editorial

2

3

4-5

Editorial

Besondere Mitarbeiter

Chefseite

6 Betriebsrat

„G“

„Gerührt“ – waren Peter Bauer und ich bei „Großartig“ – verlief der 24h Kart-Grand-

7 Lehrlingsbetreuer

unserer Geburtstagsfeier, welche Wertschätzung Prix des Mandlbauerladypowerteams in Unter–

wir von unseren Kolleginnen und Kollegen premstätten. Als einziges und reines Damenteam

erhielten. Gemeinsam begingen wir unse- haben wir „g“enial abgeschnitten. Das Glück 8-9 Lehrlingsoffensive -

Besondere Leistungen

ren „90er“ im Kreise unserer Lieben, die uns war uns „motorisch“ allerdings nicht beschert,

Geschenke der ganz besonderen Art zu Teil denn hätten wir besser funktionierende Karts

werden ließen. Sie schenkten uns Zeit, gemüt- gehabt (8mal technischer Defekt), wären wir 10-11 Dir. Kothgasser

liche Stunden miteinander, überhäuften uns gewiss ganz vorne gelandet. Wer sich persönlich

mit ausgefallenen Gaben und stellten sogar ihr am 2. Renntag von unserer großartigen Leistung 12-20 Dir. Trink

schauspielerisches Talent unter Beweis. Namens überzeugen konnte, erlebte einen Krimi der

Peter Bauer und mir ein großes Dankeschön besonderen Art. Es war ein Geschlechterduell, 21-24 Beteiligungen

an die ganze Belegschaft - im Besonderen zwischen unserer schnellsten Fahrerin, Sonja

an Andrea Wischenbart, Daniela Ulz und

Christian Kelhar, sowie an den Betriebsrat.

Piber und dem Rennprofi Patrick Friesacher.

Sonja war viele Runden schneller im Rennen als

25-28 Aus den Abteilungen

Gewiss wird uns

der Profirennfahrer.

dieser gemeinsa-

Mit dem gesamten

me Geburtstag mit

Erscheinungsbild

2005:

Euch lange in guter

des Rennteams und

Erinnerung bleiben!

der gewaltigen fah-

ganz im

rerischen Leistung

„Gsund“ – unter Zeichen des unserer Damen, war

diesem Motto

Mandlbauer jeden-

haben wir im heufalls

in aller Munde.

rigen Jahr mit einer „G“

Mein persönlich

Mitarbeitervorsorge

größter Erfolg bei

begonnen. Erstmals

diesem 24h Rennen

wurden Seminare, kombiniert mit ganzheitli- war aber, dass ich mit meinem Damenteam das

chen Gesundenuntersuchungen, im Life-Resort Familienduell gewonnen habe! Baumassiv mit

in Loipersdorf durchgeführt. Sich gemeinsam Teamchef HWF, landete hinter uns!

in gemütlicher Atmosphäre fachliches Wissen „Lieber Papa, Du wirst verstehen, dass ich

anzueignen und im Stil einer großen Familie schon „gierig“ auf ein da capo bin. Eine Wette

entspannte Stunden miteinander zu verbrin- für das nächste Rennen in gut 2 Jahren steht,

gen, war und ist das künftige Ziel. Mehr dazu heuer hast du dich dieser ja entzogen.

auf den Seiten 30/31.

„Glücklich“ – kann man sich schätzen...

eine großartige Familie, gute Freunde und

29 Arzt & Sicherheitsfachkraft

30-31 Lifecheck

32-35 Werzer‘s

36-37 Wallerwirt

38-39 Life Resort

40-42 Vitalhotel

43 Werfenweng

44-47 Seitenblicke

48-49 Wirtschaftsbund

50-53 Sport & Sponsoring

grandiose MitarbeiterInnen um sich zu haben!

Mein ganz besonderer Dank gilt meiner

54-55 Mandlbauer Ladypower

Sekretärin Anita Kreidl und den Damen des

technischen Sekretariats für die Unterstützung

zum Gelingen der MB-News 07.

56-62 Personalia

“ „

Ein besinnliches Weihnachtsfest im Kreise Ihrer

Liebsten und ein glückliches, gesundes neues

Jahr!

Herzlichst

63 Spendenaktion Lebenshilfe

64 Besinnliches zur Weihnacht


Besondere Mitarbeiter

Mit Rath & Tat immer auf Draht

Vom Lehrling zum Bereichsleiter - Fritz Rath leitet die Abteilung Leitungsbau.

Seit nunmehr über 29 Jahren ist Fritz

Rath in unserem Unternehmen. Er ist am

19.07.1976 als Lehrling eingetreten und

hat nach Abschluss der Lehre die dreijährige

Bauhandwerkerschule an der Höheren

Technischen Bundeslehranstalt Graz abgeschlossen.

Nach dem Bundesheer hat er

als Techniker für den gesamten Tiefbau

begonnen. Recht bald hat sich seine Vorliebe

zum Leitungsbau herausgestellt und durch

seinen persönlichen Einsatz wurde aus unserem

Techniker „Fritz'l“ ein sehr umsichtiger

Bauleiter. Seit Jahren leitet Fritz Rath die

Abteilung Leitungsbau.

Mit seinem Team ist er auf Baustellen in der

gesamten Steiermark, Kärnten und im südlichen

Burgenland im Einsatz und bekannt.

Nicht nur beruflich, sondern auch persönlich

haben sich für Fritz einige Veränderungen

ergeben. Galt seine Vorliebe früher dem

Motorradsport, der Leberkässemmel und

dem Wiener Schnitzel, so bevorzugt er heute

Segeln, Radfahren und Fittnessteller unter

dem Motto „Fit for Fun“.

Fritz ist verheiratet und hat einen 13-jährigen

Sohn. Mit seiner Familie verbringt er am

liebsten seine Freizeit. Ob als Zuschauer bei

Karateveranstaltungen an denen seine Frau

und sein Sohn teilnehmen oder bei einem

Segelturn in Kroatien. Bei seinen Ausfahrten

mit dem Rad ist er eher ein Einzelgänger.

Lieber Fritz, wir danken Dir für Deine bisherigen

hervorragenden Leistungen, wünschen

Dir viel Gesundheit und hoffen,

auch weiterhin auf Deinen Einsatz für das

Unternehmen zählen zu können.

Einer, auf den immer Verlass ist

Friedrich alias „Fritz“ Edelsbrunner ist seit 1978 in unserem Unternehmen tätig.

Fritz ist einer, der

immer hilfsbereit

ist und von dem

man selten hört,

dass er keine Zeit

hat. Er ist ein richtiges

Vorbild!

Fritz trat als

Lehrling am

01.05.1978 in unser

Unternehmen ein. Mit seinem damaligen

Lehrmeister, Herrn Alois Schuster,

der sich mittlerweile in Pension befindet,

wurde er gleich auf größeren Baustellen,

wie der „Versicherungsanstalt der Bauern“

und dem Bau des „Thermalbeckens“ in

Impressum

Bad Gleichenberg eingesetzt. Nach abgelegter

Gesellenprüfung hat er sich vom

Facharbeiter zum Polier emporgearbeitet.

In dieser Position betreut er seit mehr als

10 Jahren im Großraum Graz nicht nur

Großbaustellen, sondern auch zahlreiche

Kleinbaustellen, die allerdings einen ebenso

großen Zeitaufwand erfordern. 2005

galt sein voller Einsatz dem Großprojekt

Tiefgarage Bruck.

Fritz ist verheiratet und hat zwei Töchter.

Er ist ein absoluter Familienmensch,

daher dreht sich auch in seiner Freizeit

alles um seine Familie. Wenn noch etwas

Zeit bleibt, geht er seinen Hobbies nach.

Unter anderem betreibt er eine kleine

Herausgeber und Medieninhaber:

Bauunternehmung Ing. Mandlbauer GesmbH.,

8344 Bad Gleichenberg 10.

Für den Inhalt verantwortlich:

Dagmar Koller.

Idee, Konzept und Text:

Dagmar Koller.

Grafik und Layout:

Promotion, Werner Josef Resch Werbeagentur,

8330 Feldbach.

Hält Mandlbauer seit 29 Jahren die Treue:

Abteilungsleiter Fritz Rath.

Privatimkerei, fischt leidenschaftlich gerne

(auch wenn er nicht immer etwas fängt),

geht gerne in den Wald (Schwammerl

suchen, Holz arbeiten) und ist auch ein

begeisterter GAK-Fan, was ihm hin und

wieder zum Verhängnis wird. Verliert

seine Mannschaft, lässt er sich manchmal

einige Tage nicht am Mandlbauer-Bauhof

blicken, da er weiß, dass er dem herben

Gespött der dortigen Sturmanhänger

(Übermacht) ausgesetzt ist.

Lieber Fritz, wir wünschen Dir viel

Gesundheit, weiterhin Freude an der

Arbeit und hoffen, dass wir noch lange auf

Deine Loyalität zählen können.

Druck:

Medienfabrik Graz.

Offenlegung laut § 25 des Österreichischen

Mediengesetzes:

Mandlbauer-News ist eine unabhängige Zeitung

für Mitarbeiter und Kunden des Unternehmens

Mandlbauer und dessen Tochter- und Sub firmen.

Gast kommentare müssen sich nicht mit der Mei nung

der Redaktion decken.

M A N D L B A U E R N E W S

3


4

Ein Unternehmen ohne wohl überlegte

strategische Planung hat heute kaum

noch Überlebenschancen. Und wenn die

Strategie nicht umgesetzt wird, wenn sich

also zwischen Strategie und Umsetzung

eine unüberbrückbare Kluft auftut, dann

geht’s erst recht bergab.

Es stellt sich also die Frage, was muss die

Unternehmensleitung tun, um zu gewährleisten,

dass alle Mitarbeiterinnen und

Mitarbeiter die Unternehmensstrategie

verstehen, akzeptieren und in ihren

Bereichen optimal umsetzen können?

Das Zauberwort heißt „Information“,

und ich erachte es seit meinen Anfängen

in unserem Unternehmen als vorrangige

Aufgabe, die Belegschaft umfassend darüber

zu informieren, was wir wie, wo und

wann erreichen wollen.

Der Erfolg gibt uns allen Recht, wir haben

die Höhenflüge unserer Entwicklung verkraftet,

ohne die Bodenhaftung zu verlieren

und wir haben gemeinsam auch

Rückschläge weggesteckt, wie sie diese

Branche einfach mit sich bringt. Dabei

sind wir nicht nur gemeinsam gewachsen,

sondern auch richtig „zusammengewachsen“

und können uns aufeinander

verlassen.

In diesem Sinne habe ich Sie auch vor

einiger Zeit bereits über jene strategische

Weichenstellung nicht im Unklaren gelassen,

die ich für die Zukunftssicherung

unseres Unternehmens getroffen habe:

Rückzug meiner Person aus dem operativen

Geschäft, um meinen Nachfolgern

Entwicklungsmöglichkeiten zu geben und

gleichzeitig mir den Freiraum zu schaffen,

einerseits das Projektgeschäft zu forcieren

und andererseits die Funktion als

Landesinnungsmeister Bau der Steiermark

hochwertig zu erfüllen. Zwei Vollzeit-Jobs,

mehr geht nicht, denn „Der Zerrissene“

ist zwar ein beliebtes Stück von Nestroy,

aber auf der Mandlbauer-Bühne soll er

nicht gespielt werden.

Und weil man jede Strategie in regel-

M A N D L B A U E R N E W S

Liebe

Mitarbeiterinnen

und Mitarbeiter,

Strategie &

mäßigen Abständen auf ihre Effizienz,

Effektivität und Produktivität hinterfragen

muss, darf ich hier eine erste

Zwischenbilanz legen.

Zuerst zur Innung: Ich habe darin von

Anfang an die große Aufgabe gesehen, die

Interessen der steirischen Bauwirtschaft

zu bündeln, all die Sorgen und Probleme

wirksam an die Entscheidungsträger heranzutragen

und gleichzeitig konstruktive

Lösungen vorzuschlagen. Dies scheint im

Sinne der gesamten Bauwirtschaft gelungen

zu sein, denn immerhin bin ich nach

der ersten fünfjährigen Funktionsperiode

„ Zauberwort

Information


mit überwältigender Mehrheit für eine

weitere Periode wiedergewählt und bestätigt

worden. Auch die Funktion des stellvertretenden

Bundesinnungsmeisters übe

ich nun schon in der zweiten Periode aus

und habe dadurch über die Region hinaus

auch gesamtösterreichische Sichtweisen

einbringen können.

Wie in unserem Unternehmen ist es für

mich dabei wichtig gewesen, in der Innung

einen arbeitswilligen, aktiven Vorstand

und einen teamfähigen Ausschuss zu bilden.

Beides ist mir gelungen und so kann

ich auf erfolgreiche Jahre zurück und in

eine gute Zukunft voraus schauen.

Information und Kommunikation sind

gut eingespielt, Lehrlingsarbeit und

Mitarbeiterqualifikation werden in unserer

Bauakademie Süd in Übelbach hervorragend

betrieben, der Interessensausgleich

zwischen Gewerbe und Industrie fin-

det laufend statt, beim Baumeister-

Planungsrecht sind wir drauf, und im

Bereich der Schwarzarbeitsbekämpfung

kommen wir Schritt für Schritt weiter,

wenn es auch sehr mühsam ist, da hier die

Politik versagt.

Großen Erfolg haben wir aber in der

Sozialpartnerschaft erzielt. Nicht nur,

dass die Gespräche im Rahmen der KV-

Verhandlungen auf fairem Niveau verlaufen,

es ist uns auch gemeinsam gelungen,

das Taggeld NEU einzuführen, um für

unsere Mitarbeiter einen kräftigen Schub

beim Nettolohn zu erwirken. Dabei habe

ich als Chef-Verhandler für die österreichische

Bauwirtschaft an vorderster Front

Verantwortung getragen. Wie überhaupt

eine Vielzahl von Ideen und Initiativen im

Bund von der Steiermark und damit von

mir und meinem Team ausgegangen sind.

Das nächste große Ziel ist die

Einführung einer überbetrieblichen

Pensionskassenregelung für unsere

Bauarbeiter. Hier besteht zwar hinsichtlich

der Notwendigkeit bereits Übereinstim–

mung mit dem Sozialpartner, aber im

Detail - vor allem in der Finanzierung

- gibt es noch große Hürden, die wir

voraussichtlich im Jahre 2006 gemeinsam

überwinden werden.

Es muss auch allen klar sein, dass eine

gute Arbeit der Landesinnung Bau direkte

Auswirkungen auf die Wettbewerbs-, die

Marktfähigkeit und das Sozialgefüge aller

steirischen Betriebe zeitigt – auch auf

unser Unternehmen. Und das ist sicher

mit ein Grund, weshalb ich mich dieser

verantwortungsvollen Aufgabe gestellt

habe und sie mit vollem Einsatz erfülle.

Damit zurück zum „eigenen Haus“, zu

unserer Bauunternehmung Mandlbauer.

Hier erst recht heißt die Devise voller

Einsatz, denn wer nur passiv auf

Aufträge wartet, kann leicht durch die

Finger schauen.

Davon ist jedoch bei uns keine Rede. Im

Gegenteil, Sie alle haben sicher schon


emerkt, dass wir im Projektgeschäft

immer stärker Fuß fassen. Gerade im

Bereich der Tourismuswirtschaft zählen

wir zu den ganz wenigen Unternehmen in

Österreich, die von der Projektentwicklung

über die Errichtung und Ausstattung bis

zum Betreiben alles aus einer Hand anbieten

können.

Die nächsten großen Projekte stehen

in Kärnten, Oberösterreich und der

Steiermark an. Es sind dies der „Seepark

in Velden“, welcher bereits im Spätherbst

begonnen wird, das „****Grand Spa

Wellnesshotel“ in Bad Waltersdorf mit

Baubeginn im Frühjahr 2006, das „ATC“

in Voitsberg mit Baubeginn im Sommer

2006 sowie das „****WM Planai Hotel“

in Schladming.

Die größte Herausforderung werden

aber die Projekte am Wolfgangsee sein,

eine „Hotel- und Appartementanlage“,

im Konzept ähnlich dem Pörtschacher

„Werzer's. Weiters die „Therme

Fohnsdorf-Gabelhofen“ und das

Großprojekt „Ehrenhausen“ mit Therme,

****Thermenhotel und Golfplatz. Da

drinnen steckt viel Arbeit, da drinnen stecken

aber auch viele Arbeitsplätze. Vorerst

für unser Unternehmen, in der Folge aber

auch für die Menschen in diesen Regionen,

die in den touristischen Leitprojekten

Beschäftigung finden werden.

Das alles auf die Reihe zu kriegen, bedeutet

viel persönlichen Einsatz, geschicktes

Lobbying und viele Kontakte auf persönlicher

Ebene mit Politikern, Finanziers

und Betreibern – auch abseits gewöhnlicher

„Geschäftszeiten“. Und wenn Sie

das nächste Mal ein Foto von mir in

der Gesellschaftskolumne einer Zeitung

oder im TV sehen, dann denken Sie

bitte daran: ich bin sicher nicht bei einer

Veranstaltung, weil ich dort ein Achterl

gratis kriege.

Zu unserer aller FREUDE wurde im

Spätherbst der Zubau für die Erweiterung

unserer kaufmännischen Abteilung ter-

mingerecht fertiggestellt.

DANK sei an dieser Stelle an die Adresse

unseres Nachbarn gerichtet, der den Bau

an die Grenze ermöglichte.

Leider war es bisher nicht möglich für

die langzeitige Zukunftssicherung unseres

Unternehmens an diesem Standort

weitere Grundflächen anzukaufen, da die

an uns gestellten Bedingungen nicht der

Realität entsprechen.

Für ein Unternehmen, wie unseres, welches

immerhin in der Gruppe nahezu 800

Mitarbeiter (ca. 2000 Familienangehörige)

Die Chef - Kolumne

Umsetzung.

Der altehrwürdige Hubertushof erhielt mit dem Zubau des Bürotraktes der

kaufmännischen Verwaltung eine optisch gelungene Ergänzung.

aus verschiedenen Berufsgruppen, wie

Bau, Gewerbe, Handel, Installation,

Verkehr und Tourismus beschäftigt, ist

dieses Verhalten befremdend und keinesfalls

unternehmerfreundlich.

Aber vielleicht gibt es doch noch ein

Umdenken.

Euer Hans-Werner Frömmel

M A N D L B A U E R N E W S 5


Betriebsrat

Wie jedes Jahr erscheint im Dezember

unsere Firmenzeitung.

Da die Firma Mandlbauer in der glücklichen

Lage ist, genug Aufträge zu

haben, wobei viele Eigenprojekte eine

wesentliche Rolle spielen, übersieht

man, wie schnell ein Jahr vergeht.

Wichtig ist, durch laufende Schulungen

und Seminare unsere Mitarbeiter für

ständig neue Techniken am Arbeitsplatz

vorzubereiten.

“ Dank für

gute


Zusammenarbeit

6

Die Sicherheit am Bau ist durch

den Einsatz und die Beratung des

Sicherheitsbeauftragten, Herrn DI

Walter Deutsch, wesentlich gestiegen,

sodass sich die Unfälle und Verletzungen

in Grenzen halten.

Das Tragen von Schutzhelmen

und Sicherheitsschuhen sollte

am Bau kein Thema mehr sein.

Die Arbeitsbekleidungen sind zum

Aushängeschild der Firma geworden

und werden von den Mitarbeitern gerne

getragen. Wir bedanken uns bei Dagmar

Koller, die sich persönlich dafür einsetzt,

und bei der Geschäftsleitung, die

uns finanziell unterstützt.

Das Jahr 2005 war ein Wahljahr, so

auch in der Firma, wo im November

die Betriebsratswahlen durchgeführt

M A N D L B A U E R N E W S

Werte

Arbeitskolleginnen

und Arbeitskollegen!

wurden. Der bestehende Betriebsrat

wurde wiedergewählt.

Für das nächste Jahr ist wieder ein

Betriebsausflug vorgesehen. Ich bitte

schon jetzt, Vorschläge beim Betriebsrat

abzugeben.

Ich bedanke mich im Namen des

Betriebsrates bei der Geschäftsführung

und bei den Mitarbeitern für die gute

Zusammenarbeit 2005!

Glück auf!!

Johann Dorrer,

Betriebsratsobmann

25 Dienstjahre: Alois Lackner

25 Dienstjahre: Toni Gütl

30 Dienstjahre: Claudia Schögler

30 Dienstjahre: Alois Raaber

25 Dienstjahre: Franz Puff

25 Dienstjahre: Walter Schober

25 Dienstjahre: Werner Haas


Mandlbauer: Lehrlingsbetreuer

Setzt sich mit vollem Herzen für

die Belange der Mandlbauer-

Lehrlinge ein: Johann Haas

„Wirtschaft braucht gut

ausgebildete Fachkräfte!“

Im abgelaufenen Geschäftsjahr wurden fünf neue Lehrlinge zur Ausbildung eingestellt.

Im Jahre 2004 waren es noch drei

Neueinstellungen. Ein gutes Zeichen,

dass die von Mandlbauer mitgetragene

Lehrlingsoffensive der Bauwirtschaft ihre

Früchte zu tragen beginnt.

Hr. Roman Dirnbauer, Hr. Mario Hermann,

Hr. Roman Hödl-Sundl, Hr. Stefan Kratzer

und Hr. Franz Pichler haben als Einstieg

in diesen Beruf eine

„Einführungswoche

für angehende

Lehrlinge im


Bauberuf“ beim

Lehrbauhof Süd in

Übelbach vom 11.

– 15.07.2005 absolviert

um einen kleinen

Einblick in die

doch sehr umfangreiche

Tätigkeit

des Maurers zu

gewinnen. Derzeit

besuchen Hr.

Hödl-Sundl, Hr.

Kratzer und Hr. Pichler die 1. Klasse der

Berufschule in Murau, Hr. Hermann und

Hr. Dirnbauer werden in den nächsten

Berufsschullehrgängen einberufen werden.

Hr. Alfred Geigl hat die 1. Klasse und

Hr. Walter Hackl die 2. Klasse für den

Lehrberuf Maurer mit ausgezeichnetem

Erfolg abgeschlossen – HERZLICHE

GRATULATION.

Hr. Rene Pirmin Roßmann und Hr.

Christopher Zotter haben ihre drei

Lehrjahre beendet. Hr. Zotter hat die

Lehrabschlussprüfung am 05.07.2005

bestanden, Hr. Rossmann hat die

Lehrabschlussprüfung am 12.07.2005

mit ausgezeichnetem Erfolg abgeschlossen

– HERZLICHE GRATULATION.

Unser Unternehmen bietet wieder jungen

Burschen mit Interesse an einem „BAU-

Beruf“, welche die 4. Klasse der Hauptschule

bzw. des Polytechnischen Lehrganges besuchen,

die Möglichkeit, eine berufspraktische

Woche (Schnupperwoche) zu absolvieren.

In dieser Schnupperwoche zeigt sich meist

schon, ob eine gewisse Begabung für den

angestrebten Beruf gegeben ist.

Wer zukünftig auf regionalen

Märkten wettbewerbsfähig

bleiben will, braucht gute

und praxisnah ausgebildete

Fachkräfte!


Da wir für das

Wirtschaftsjahr

2006 wieder

Lehrlinge aufnehmen,

werden wir

an Schulen - die

sich im näheren

Umkreis befinden

– schreiben, damit

sich Schüler, die

Interesse an einer

Lehrstelle haben,

an uns wenden

können.

Diese Maßnahme hat sich bewehrt.

Zwischen Winter 2004 und Herbst 2005

haben elf zukünftige Schulabgänger

die Schnuppertage in unserem Betrieb

bis zu zwei mal wahrgenommen. Diese

Schnuppertage der Schüler kommen uns

insofern zugute, da wir dadurch „gezielt“

Lehrlinge auswählen können. Sie erfüllen

somit die hohen Anforderungen des

Lehrberufs „Maurer“ und wir können sie zu

wertvollen Fachkräften ausbilden.

Johann Haas

Lehrlingsbetreuer

Walter Hackl: 2. Klasse für den Lehrberuf

Maurer mit ausgezeichnetem Erfolg abgeschlossen.

Herzliche Gratulation!

Alfred Geigl konnte die 1. Klasse für den

Lehrberuf Maurer mit ausgezeichnetem

Erfolg abschließen. Die GF gratulierte.

Johann Haas gratulierte René Pirmin

Roßmann zur Lehrabschlussprüfung mit

ausgezeichnetem Erfolg.

M A N D L B A U E R N E W S 7


8

Mandlbauer: Lehrlingsoffensive 2005

Lehrlingsoffensive

im zweiten Jahr

Das steigende Interesse zeigt nunmehr: MAURER – Ein Beruf mit Zukunft!

M A N D L B A U E R N E W S

Elf Maurerlehrlinge sind derzeit in unsenete Erfolge in der Schule und bei den

rem Unternehmen beschäftigt. Unsere im Lehrabschlussprüfungen. Sicher ein großer

Vorjahr gestartete Offensive zeigt erste Verdienst von „Lehrlingsvater“ Johann Haas,

Erfolge. Der Maurerberuf hat wieder ein der sich im Unternehmen und privat um die

besseres Image.

jungen Burschen kümmert.

Er wird nicht mehr als Ersatzlehre angese- Eine hervorragende Zusammenarbeit gibt es

hen. Dazu sind die Anforderungen an den auch mit der Hauptschule Bad Gleichenberg.

Beruf auch viel zu hoch: Genauigkeit, tech- Diesmal gab es zu Schulende für die Schüler

nisches Verständnis, Form- und Raumgefühl der 4. Klasse eine praktische Einführung in

und gute körperliche Verfassung sind die den Maurerberuf, wobei unter Anleitung

wichtigsten Voraussetzungen. Die Leistungen von Bauleiter Johann Haas, Vorarbeiter

der Mandlbauerlehrlinge sind bravou- Werner Puntigam und René Rossmann ein

rös. So gibt es immer wieder ausgezeich- Mauerwerk errichtet wurde.

Angelegtes Mauerwerk: im Bild: Lehrlingsvater BL Johann Haas, Vorarbeiter Werner Puntigam, Schüler der HS Bad Gleichenberg,

René Rossmann, Klassenlehrerin Eva Hofer, GF Dagmar Koller.

Die Errichtung einer Mauer erfordert genaues Arbeiten. Einweisung der Lehrlinge bei der Eckausbildung.


Mandlbauer: Lehrlingsoffensive 2005

Lehrberuf

Maurer

Vielfältige Ausbildungsinhalte - gute berufliche Perspektiven.

Ausbildungsdauer:

3 Jahre Lehrausbildung; nach erfolgreich

abgelegter Lehrabschlussprüfung, z.B.

im Lehrberuf Schalungsbauer, kann eine

Zusatzprüfung für den Lehrberuf Maurer

abgelegt werden.

Voraussetzungen:

Genauigkeit, technisches Verständnis,

Form- und Raumgefühl sowie Ausdauer

sind für die Ausübung dieses Berufes

wichtige Voraussetzungen. Gute körperliche

Konstitution und ein ausgeprägtes

Gleichgewichtsgefühl sowie

die Bereitschaft zur Teamarbeit und

zum Arbeiten im Freien sind ideale

Voraussetzungen für diesen Beruf.

Lehrinhalte:

Der Jugendliche lernt schon im ersten

Lehrjahr die Herstellung von einfachen

Wänden und Mauerwerk aus verschiedenen

Baustoffen sowie Vermessen, Verputzen

und den Umgang mit Bauplänen.

Im zweiten Lehrjahr erfolgt die Vertiefung

bei der Handhabung der Baumaschinen

und Werkzeuge, das Erlernen von

Versetzarbeiten (Türen, Fenster, etc.),

das Herstellen von Stahlbetonfertigteilen

sowie das Verlegen von Rohrkanälen etc.

Die umfassende Ausbildung wird im dritten

Jahr vertieft und durch hochwertige

Kenntnisse wie das Herstellen von

Natursteinmauerwerk oder Sichtflächenmauerwerk,

Estrichverarbeitung und

Stiegenerstellung ergänzt.

„Der Lehrberuf Maurer ist der

Universallehrberuf des Hochbaus.“

Abschluß:

Die praktische Prüfarbeit umfasst das

Messen und Anreißen, das Herstellen

von Mauerwerkskörpern, das Verputzen

und Versetzen von Fertigteilen; das

Fachgespräch ergänzt die praktische

Prüfung.

Aufstiegschancen:

Tüchtige Maurer avancieren schon bald

zum Vorarbeiter.

Mit entsprechenden Kursmaßnahmen ist

auch der Aufstieg zum Polier möglich.

Im Einzelfall bietet sich sogar die Karriere

in die Selbständigkeit: Nach Absolvierung

der Baumeisterkurse und Ablegung

anspruchsvoller Prüfungen steht dem Titel

Baumeister nichts mehr im Wege.

Ein anderer Weg ist die Ablegung

einer Studienberechtigungsprüfung, die

den Zugang zu Fachhochschulen und

Universitäten öffnet.

Besondere

Leistungen

Großartige Leistung von Herrn Dipl.-

HTL-Ing. Martin Prohaska: Abschluss der

Prüfung und Ernennung zum „allgemein

beeideten und gerichtlich zertifizierten

Sachverständigen“. Wir gratulieren!

Herr Christian Petz hat die Ausbildung zum

Baupolier im Tiefbau mit sehr gutem Erfolg

und die Werkmeisterschule der Fachrichtung

Bauwesen mit einer Projektarbeit zu dem

Thema Straßenbau mit ausgezeichnetem

Erfolg abgeschlossen. Wir gratulieren!

Herr Thomas Scheucher hat die Ausbildung

zum Baupolier im Tiefbau mit gutem Erfolg

und die Werkmeisterschule der Fachrichtung

Bauwesen mit einer Projektarbeit zu

dem Thema Abwasserbeseitigung mit ausgezeichnetem

Erfolg abgeschlossen.

Wir gratulieren!

M A N D L B A U E R N E W S

9


10

M A N D L B A U E R N E W S

Mandlbauer: eine erfolgreiche Unternehmensgruppe

Dir. Peter Kothgasser

Liebe Mitarbeiterinnen

und Mitarbeiter!

In der jetzigen Ausgabe unserer „Mandlbauer-News“ möchte ich allgemein auf ein Thema

hinweisen bzw. aufmerksam machen, mit welchem wir uns alle beschäftigen sollten oder

eigentlich beschäftigen müssten, sofern dies nicht sowieso für den einen oder anderen

bereits selbstverständlich ist: Es geht um Ihre „PRIVATE PENSIONSVORSORGE“

Für diejenigen, die sich damit noch nicht

beschäftigt haben bzw. diesbezüglich noch

kein Vorsorgemodell für sich vorgesehen

oder gefunden haben, sollte dieser

Artikel vielleicht d r i n g e n d zum

Nachdenken anregen.

Der Grund ist eigentlich ein durchwegs

positiver: Wir werden einfach immer älter

d.h. lt. Statistik (Lebenserwartungstafel

von 1992) bereits ab 1.1.2006 ganz offiziell

wiederum um drei Jahre.

Zwei Drittel (!!) der Österreicher

haben bereits in der einen oder anderen

Form eine Zusatzpension. Über

90 Prozent halten die Vorsorge für

sehr wichtig was wiederum den

Schluss zulässt, dass an die ausreichende

staatliche Pension sowieso

keiner mehr wirklich glaubt.

Möglichkeiten, sich eine entsprechende

Vorsorge anzusparen, um

seine zu erwartende Grundpension

entsprechend aufzubessern, gibt es

bereits mit relativ geringen monatlichen

Prämien, sofern dies rechtzeitig

passiert.

Hier heißt die Devise: Je früher – desto

günstiger !!!

Die Lebenserwartung steigt von Jahr zu

Jahr: Liegt sie 2005 mit 81Jahren bei

Frauen und 76 Jahren bei Männern,

steigt sie 2006 (durch die Anspassung der

Sterbetafel) auf 82 Jahren bei Frauen und

78 Jahren bei Männern und - so hoffe ich

– noch um einiges weiter.

Das bedeutet für uns in Zahlen ausgedrückt:

Ein Beispiel: Ein Mann mit einer

Ansparsumme von Euro 100.000,00

umgewandelt in eine lebenslange Rente

würde für seine Ansparsumme monatlich

im Jahr 1983 ..........Euro 678,00

im Jahr 1993 ..........Euro 602,00

im Jahr 2003 ..........Euro 541,00

erhalten.

„Private

Pensionsvorsorge


Dieses vereinfachte Beispiel zeigt sehr gut

den Wertverlust der Pension aufgrund der

laufenden höheren Lebenserwartung.

Ab nächstem Jahr werden – wie

bereits erwähnt – die seit 1992 gültigen

Lebenserwartungstafeln, also die

Berechnungsgrundlage der späteren

Pension, wiederum unserer gestiegenen

Lebenserwartung angepasst. Das bedeutet,

dass man ab 2006 mit einem noch gerin-

geren Rentenbetrag rechnen muss.

Anbei ein Berechnungsmodell mit einer

monatlichen Prämie von z. B.

lediglich Euro 50,00 (Indexangepasst):

*mit einer geschätzten Entwicklung von 3 %

**mit einer geschätzten Entwicklung von 6 %

Da bereits heute die Generation 60-Plus

längst nicht mehr zum alten

Eisen zu zählen ist, glaube ich,

dass die künftige Altersgruppe

der Pensionisten anstatt in den

„Ruhestand“ zu gehen, noch weit

aktiver sein wird als ihre vergleichbare

Altersgruppe von heute.

Damit verbunden sind mit großer

Wahrscheinlichkeit höhere materielle

Bedürfnisse.

Es wird mehr gereist werden bzw.

viele werden sich „dann“ vielleicht

materielle Wünsche erfüllen bzw.

Hobbies nachgehen, für welche

in ihrer „aktiven Zeit“ keine Zeit

war – und nicht vergessen sollte man:

Auch die Erhaltung der Gesundheit wird

künftig – sofern man die beste Behandlung

erwarten möchte - nach meiner Meinung

wesentlich teurer werden.

Deshalb sollte man seinen zukünftigen

Lebensstandard „beizeiten“ absichern.

Glaubt man den Statistiken (und ich

zweifle nicht daran) werden wir bereits in

absehbarer Zukunft zusätzlich die Situation


haben, dass ein erwerbstätiger Österreicher

einen in Pension oder Ausbildung stehenden

erhalten müsste. Dass dies mit dem

derzeitigen Pensionssystem nicht funktionieren

kann, ist – so glaube ich – allen

Realisten, zu denen wir uns zählen sollten,

bewusst.

Sogar der österreichische Staat hat das

eingesehen und auf diese Entwicklung

reagiert. Das bestehende Pensionssystem

wird so reformiert, dass es sogar auf drei

Säulen aufgebaut wird bzw. werden soll.

Die erste Säule

ist die staatliche

Pension und dient zur

Grundversorgung

die zweite Säule

ist schließlich die

Privatvorsorge – und

die dritte Säule soll

künftig eine betrieb–

liche Vorsorge bilden.

Anzumerken ist ebenfalls, dass es für die

Zukunftsvorsorge eine staatliche Prämie

gibt bzw. die Vorsorgemodelle innerhalb

der letzten Jahre bereits so beliebt sind

wie z.B. die guten alten „Bausparer“.

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

ich hoffe, dass ich all jene, welche noch

„keine Zeit“ gefunden haben, sich um ihre

private Vorsorge

zu kümmern,

diesbezüglich etwas

sensibilisiert habe,

wodurch mein Bericht

seinen Zweck erfüllt hätte.

Es gibt ein breites Band von Anbietern

(Banken und Versicherungen) und ich

rate Allen, sich den Markt

gut anzuschauen, zu vergleichen und sich

mit Personen ihres Vertrauen diesbezüglich

zu unterhalten – und nicht vergessen:

Je früher – desto günstiger!

„Je früher,

„ desto

günstiger

Euer

Dir. Peter Kothgasser

M A N D L B A U E R N E W S

11


12

Dir. Franz Trink

Aussenanlage Familie Hackl Innenhof Schloss Lannach

5-Jahresbauvertrag Begas

Erweiterungsbau in den Bezirken

Oberwart, Güssing und Jennersdorf für

die Jahre 2001 – 2005. Mit den Arbeiten

wurde im Frühjahr 2001 begonnen und

umfassen diese die jährliche Herstellung

von ca. 5 km – 7 km Gas-, Mittel- und

Niederdruckleitungen.

BEGAS - Erdgasortsnetz Kalkgruben

Erd-, Baumeister- und Wiederinstandsetzungsarbeiten

für die Errichtung des

Erdgasortsrohrnetzes im Gemeindegebiet

Kalkgruben. Die Arbeiten umfassen die

Herstellung von ca. 7 km Erdgasrohrleitung

im Gemeindegebiet.

Gas & Wärme 2005/2006

Im ersten Leistungsjahr unseres

2-Jahres-Bauvertrages bleibt der

Arbeitsschwerpunkt, wie schon in den

vergangenen Jahren, in den Bezirken Weiz,

Hartberg, Feldbach und Fürstenfeld. Die

Arbeiten umfassen die Rohrverlege- und

-schweißarbeiten sowie Künettierungs-

und Asphaltierungsarbeiten für den

Ausbau von Gasniederdruckleitungen.

Im nächsten Jahr erwarten wir zahlreiche

Gasaufschließungen im Bereich

Grafendorf, Hartberg und Lafnitz.

M A N D L B A U E R N E W S

Auszug aus Mandlbauers Bautätigkeiten

Aktuelle Bauprojekte Bereich Tiefbau.

Was, wann und

ABA Floing BA 13

Errichtung einer Abwasserbeseitigungsanlage

im Gemeindegebiet von Floing in den

Ortsteilen Kreil, Floing-Dorf, Knall und

Unterfeistritz für den Abwasserverband

Raum Anger.

Mit den Arbeiten wurde im Sommer

2005 begonnen und werden diese mit den

Asphaltierungsarbeiten im Frühjahr 2006

abgeschlossen.

ABA Kapfenstein BA 03

In der Gemeinde Kapfenstein wurde mit

der Errichtung der Abwasserbeseitigungsanlage

im Ortsteil Gutendorf im August

2005 begonnen. Fertigstellungstermin ist

im Sommer 2006.

WVA Schöckl-Alpenquell BA 04

Errichtung bzw. Erneuerung der

Wasserversorgungsanlage in den

Gemeinden Weinitzen, Kumberg und

Hart-Purgstall. Die Arbeiten wurden Ende

September 2005 abgeschlossen.

WVA St. Nikolai ob Draßling

BL 02/03 BA 01

In den Ortsteilen Hochfeld, Draßlingberg,

Leitersdorf und Mirnsdorf wurde im

Gemeindegebiet von St. Nikolai ob

Draßling eine Wasserversorgungsanlage

errichtet.

Die Arbeiten wurden Anfang Oktober

2005 abgeschlossen.

Kriegerdenkmal Wolfgruben

WVA Lafnitztal VI

Erneuerung des Ortsnetzes im Stadtgebiet

von Güssing. Mit den Arbeiten wurde im

Mai 2005 begonnen und werden diese bis

2008 mit den Wiederherstellungsarbeiten

abgeschlossen.

WVA TL Bad Gleichenberg – Gnas

Durchführung der Erd- und

Baumeisterarbeiten zur Errichtung

der Transportleitung zwischen Bad

Gleichenberg und Gnas, sowie

Mitverlegung einer Pumpdruckleitung

der Gemeinde Katzendorf. Bauherr ist

der Wasserverband Grenzland Südost bzw.

Abwasserverband Region Gnas.

Bauzeit: Frühjahr 2005 - Frühjahr 2006

ABA Edling – Priebelsdorf –

Humtschach

Asphaltierungs- und Wiederherstellungsarbeiten

im Gemeindegebiet von Edling,

Priebelsdorf und Humtschach im Frühjahr

bzw. Sommer 2005.

ABA Mökriach

Nach Beendigung der Kanalbauarbeiten

wurde Anfang Juli 2005 mit den

Asphaltierungsarbeiten im gesamten

Ortsteil Mökriach der Gemeinde Eberndorf

in Kärnten begonnen, und wurden diese

im August 2005 fertiggestellt.


wo 2005/2006

baut Mandlbauer?

Kaiser Franz-Josef-Str., Bad Gleichenberg Karmeliterplatz Graz, Oberflächengestaltung Vorplatz Gemeinde Maria Bild

ABA Mittertrixen

Im Ortsteil Gattersdorf und Mittertrixen

der Stadtgemeinde Völkermarkt wurden

im Frühjahr 2005 die Wiederherstellungsarbeiten

aufgenommen und diese Ende

Juli 2005 abgeschlossen.

Altstadtgarage Pfauengarten –

Oberflächengestaltung

Die Arbeiten an der Oberfläche des

Karmeliterplatzes in Graz wurden - trotz

des langen Winters - mit Ende April

2005 beendet und termingerecht übergeben.

Gleichzeitig wurden die Zufahrten

Sauraugasse, Hartiggasse und Umkehre

Paulustor fertiggestellt.

Unterpremstätten.

Bauzeit: Juni – Juli 2005.

Allgemeiner Tiefbau / Kommunaler

Wegebau – Burgenland

Planung, Asphaltierung und Pflasterung

vieler privater Hauszufahrten sowie betrieblich

genutzter Flächen. Im kommunalen

Wegebau - Zustandsbeurteilungen mit

Sanierungsvorschlägen, Kostenschätzun–

gen und Durchführung – Asphaltierung

diverser Wegenetze.

42,18 bis km 42,90 sowie die Sanierung

des Objektes 21/77 „Rustenbachbrücke“.

Vorgesehen ist die Verschmälerung der bestehenden

Fahrbahn auf 7 m, die Errichtung

eines kombinierten Rad- u. Gehweges

rechtsseitig und eines Gehsteiges linksseitig.

Zur Reduzierung der Geschwindigkeit

des Verkehrsflusses werden eine Bremsinsel

und Fahrbahnteiler errichtet.

Bauzeit: 2005.

Stadtgemeinde Neufeld / Leitha

ARGE Tauka

(Swietelsky – Teerag-Asdag –

Mandlbauer)

– Straßenbau

Das gegenständliche Bauvorhaben

Straßenbauarbeiten im Bereich umfasst die Oberbausanierung der B58,

der Stadtgemeinde Neufeld/ Doiber Straße zwischen Minihof Liebau

UMS Kompostieranlage Söding und Leitha für die Sanierung und den und Tauka, von km 6,90 bis km 8,85.

Gleisdorf

Neubau von Ortsstraßenzügen und Die Sanierung der Asphaltkonstruktion

Für die Dienstleistungs- und HandelsgmbH Kleinbaumaßnahmen.

erfolgte durch Abfräsen des Bestandes,

wurden 2 Kompostierflächen von je Bauzeit: 2003 – 2006.

Neueinbau der Bituminösen Tragschichte

5.000 m2 mit Sickerwasserleitungen inkl.

und der Asphaltfeinbetonschichte.

Anschlüsse an die Kläranlagen errichtet. Gemeinde Olbendorf – Straßenbau Bauzeit: 2005.

Bauzeit: April – Juli 2005.

Vollausbau der gesamten Hauptfahrbahn

sowie Herstellung der Gehwege, Gemeinde Ilztal

Obstlagerhaus Sebersdorf

Nebenflächen, Platzgestaltungen und Sanierung des Kriegerdenkmales

Herstellung der Außenanlage (ca. 3.000 Kreuzungsumbauten. Bauloslänge in Wolfgruben inkl. Planung und

m2) in Zusammenarbeit mit der Firma Rauchwarter Fahrwege – Gatterwege: Vorplatzgestaltung mit Natursteinen.

Sterlinger bei der Erweiterung des ca.750 m.

Bauzeit: April 2005.

Obstlagerhauses der Fa. Kröpfl.

Bauzeit: Oktober 2005.

Bauzeit: 2005.

ARGE Heiligenkreuz

Flaga Unterpremstätten

(Mandlbauer – Held & Franke)

Generalsanierung des bestehenden Vollausbau der B 57 Güssinger Straße im

Gaslagerplatzes für die Firma Flaga in Bereich der OD Heiligenkreuz von km

M A N D L B A U E R N E W S

13


olaranlage Puff

14

Voltaikanlage Puff

Gasthaus Bauer Breitenfeld

Gestaltung inklusive Planung des

Tanzkreises und Sitzgartens mit

Natursteinpflasterung.

Bauzeit: Juni 2005.

Gemeinde Labuch

Planung und Herstellung des Pausenhofes

sowie der Außenanlage für den

Kindergarten.

Bauzeit: Juni – August 2005.

Gemeinde Hofstätten a.d. Raab

Durchführung d i v e r s e r

Asphaltierungsarbeiten im Gemeindegebiet

(Industriestraße Jerich sowie im Orteil

Wetzawinkel).

Bauzeit: August – Oktober 2005.

TEC Center Lebring

Beim Industriepark in Lebring wurden 97

neue Parkplätze und eine neue Zufahrt

errichtet.

Bauzeit: September 2005.

Altenpflegeheim St. Margarethen

an der Raab

Herstellung der Außenanlage beim

Altenpflegeheim in St. Margarethen/Raab.

Bauzeit: September – Oktober 2005.

B 066 Riegersburg

Rutschungssanierung sowie Neubau eines

500 m langen Teilstückes der Straße in

Riegersburg.

Bauzeit: September 2005 – Mai 2006.

M A N D L B A U E R N E W S

Auszug aus Mandlbauers Bautätigkeiten

ABA Kapfenstein

Bauvorhaben

Aktuelle Bauprojekte Bereich Tiefbau.

B 073 Liebensdorf

Neuerrichtung zweier Linksabbiegespuren

und einer Brücke in Liebensdorf. Bauzeit:

ca. 3 Monate.

Kaiser Franz-Josef Straße,

Bad Gleichenberg

Ausbau der Kaiser Franz-Josef Straße in

Bad Gleichenberg. Im August 2005 wurde

in einer Länge von ca. 500 m, ausgehend

von der Fachhochschule bis zur Trafik

Bauer, ein Radweg errichtet sowie die

gesamte Fahrbahnfläche saniert.

Firma Kulmer

Herstellung der Außenanlage beim Spar

Markt in Pöllau.

Fertigstellung der Arbeiten im Oktober

2005.

Firma Ast

Gestaltung der Außenanlage beim

Pflegeheim Leoben.

Bauzeit: Mai – Mitte Juli 2005.

Boxmark Feldbach

Herstellung einer Zufahrtstraße zum Werk

Jennersdorf sowie Sanierungsarbeiten im

Werk Feldbach. Die Bauzeit betrug ein

Monat und war Ende August 2005 abgeschlossen.

Firma Saubermacher

Laufend Sanierungsarbeiten in Graz sowie

diverse Betonarbeiten in Wien Oberlaa.

Bauzeit: März – August 2005.

ABA Mittertrixen

Dr. Rupp, Weinitzen

Zubau beim Wohnhaus und Errichtung

der Außenanlage.

Bauzeit: Mai – Oktober 2005.

Schloss Lannach

Herstellung des Innenhofes beim Schloss

des Bundesministers Herrn Dr. Martin

Bartenstein in Lannach.

Bauzeit: Juni – Ende August 2005.

Straßenmeisterei Völkermarkt

Asphaltierung des Innenhofes der

Straßenmeisterei in Völkermarkt. Die

Arbeiten wurden im September 2005

durchgeführt.

Firma Majcen

Herstellung diverser Außenanlagen, wie

Mariatrosterstraße, Herrgottwiesgasse,

Gärtnerei Milanov und Burgring.

Bauzeit: Mai – September 2005.

Turnerstraße Leoben

Sanierung der Kanal- und Außenanlagen

im Auftrag der Firma Majcen.

Bauzeit: September – November 2005.

UKH – Graz

Neuherstellung eines Bereiches des

Zuganges beim UKH in Graz.

Diese Arbeiten wurden im August 2005

durchgeführt.


2005/2006

n und laufende Projekte

Werkszufahrt Boxmark Jennersdorf Gemeinde Olbendorf, Straßenbau

Außenanlage Familie Schmidt

(Fliederhof)

Neuherstellung der gesamten Außenanlage

für Wohnhaus und Hallenbad der Familie

Schmidt in Bad Gleichenberg.

Mit den Arbeiten wurde im September

2005 begonnen und werden diese je nach

Witterung im Dezember 2005 abgeschlossen

sein.

Ärztevilla Strengberg

Durchführung von Naturstein- und

Steinmetzarbeiten bei der Ärztevilla in

Puchberg/Schneeberg im Auftrag der

Firma Magna.

Bauzeit: September – Dezember 2005.

Außenanlage Hackl

Herstellung der Außenanlage beim

Wohnhaus der Familie Hackl in Jamm bei

St. Anna am Aigen. Die Arbeiten wurden

im Mai 2005 abgeschlossen.

Voltaikanlage Puff

Für die Familie Puff in Deutsch Haseldorf

errichteten wir eine Voltaikanlage auf dem

neuesten Stand der Technik, welche ein

ganzes Einfamilienwohnhaus mit Energie

versorgt.

Gartenanlage Familie Schmidt

Patzgestaltung Gasthaus Bauer Breitenfeld

M A N D L B A U E R N E W S

15


16

Heizwerk Vorau

Zu- und Umbauarbeiten beim bestehenden

Heizwerk inkl. Gestaltung der

Außenanlage.

Bauzeit: Juli – November 2005

Schmidt – Zubau Bad Gleichenberg

Errichtung eines Hallenbades und

Umbau des bestehenden Kellergeschosses

(Baumeisterarbeiten).

Bauzeit: November 2004 – April 2005

Styria – Umf. Sanierung

Umfassende Sanierung Haus „Fünfkirchen“

und Haus „Styria“ (Errichtung, Zu- bzw.

Umbau von 27 Wohneinheiten) in Bad

Gleichenberg.

Bauzeit: Jänner – Dezember 2005

Uniwash Feldbach

Neubau einer Selbstbedienungsfahrzeugwaschanlage

einschließlich Gestaltung der

Außenanlage.

Bauzeit: März – Mai 2005

Vossen Jennersdorf - Verkaufsstudio

Errichtung eines Verkaufsstudios als

Generalunternehmer.

Bauzeit: Juni – September 2005

Melk - Heizwerk

Zubau eines Turbinenhauses, Aufstockung

des bestehenden Kesselhauses sowie

Herstellen der Außenanlage.

Bauzeit: Juli – November 2005

GZH Hainsdorf - Erweiterung

Errichtung eines Ferkelnachzucht-

bzw. Maststalles einschl. Gestaltung der

Außenanlage.

Bauzeit: Juli – November 2005

M A N D L B A U E R N E W S

Bauvorhaben

Verkaufsstudio Vossen Jennersdorf

Spar Markt Hartmannsdorf

Zubau Postshop beim Spar Markt

Hartmannsdorf als Generalunternehmer.

Bauzeit: November 2004 – März 2005

Schauperl Feldbach

Büroaufstockung (Baumeisterarbeiten)

beim bestehenden Betriebsgebäude der

Firma Schauperl in Feldbach.

Bauzeit: November 2004 – März 2005

Preglau Mettersdorf

Umfassende Sanierung (Baumeisterarbei–

ten). Umbau des bestehenden Wohnhauses

– Errichtung von Wohnungen.

Bauzeit: Februar – Ende April 2005

Titz - List

Generalsanierung des bestehenden

Wohnhauses.

Bauzeit: Mai – November 2005

Winkler Hermaden

Baumeisterarbeiten für den Zubau einer

Garage für landwirtschaftliche Geräte beim

bestehenden Wirtschaftsgebäude.

Bauzeit: Juli – August 2005

Wohnhaus Lenz

Errichtung eines Einfamilienwohnhauses in

Bad Gleichenberg.

Bauzeit: August 2005 – April 2006

Mariatrost, Dr. Kullnig

4-geschossiger Büroneubau inkl. Tiefgarage

als GU (ohne E und HKLS). Gestaltung

der Außenanlage sowie Sanierung Parkplatz

des angrenzenden Wienerwirtes.

Bauzeit: August 2004 - September 2005

Jugendzentrum Grambach

Errichtung eines Jugendzentrums im

Obergeschoss des Vereinsgebäudes des

Sportverein Grambach. Als GU (ohne

E und HKLS) wurde das gesamte

Obergeschoss neu ausgebaut, eine Galerie

mit Stiegenaufgang hergestellt, sämtliche

Boden- und Wandbeläge erneuert und die

Spitzbodendecke sowie die gesamte Dach-

und Sparrenkonstruktion statisch adaptiert.

Weiters wurden Fenster und Innentüren

erneuert. Ein separater Zugang über eine

Ortbetonstiege bzw. eine Stahlstiege wurde

ebenfalls hergestellt.

Bauzeit: November 2004 - September

2005

Schwarzbauerweg

Neubau von 5 - 8 Einfamilienhäusern

gehobenen Standards. Durchgeführt werden

sämtliche Baumeisterarbeiten inkl.

der Außenanlagengestaltung sowie die

Errichtung der Aufschließungsstraßen.

Jedes Haus erhält einen Ortbetonpool sowie

ein Doppelcarport.

Bauzeit: April 2005 - Mitte 2006

Magna WC-Sanierung

Sanierung sämtlicher WC's in der Halle 1,

VGN, VGM und VGN als GU inkl. der

Ausführungsplanung.

Bauzeit: Juni 2005 - September 2005

ARGE Schützenhofgasse 14

(Mandlbauer – Pongratz)

Das gegenständliche Projekt sieht eine

Aufstockung unter Rücksichtnahme auf das

historische Ensemble, die Errichtung von

zwei Etagen und einem Penthousegeschoss

vor. Dazu ist es notwendig, das gesamte

Gebäude zu unterfangen und die

Fundierung für die neue Gebäudedimension

auszurichten.

Bauzeit: Mai 2005 - Jänner 2006

ARGE Reiterkaserne

(Lieb-Bau Weiz –Mandlbauer)

Die Maßnahmen zur Revitalisierung sehen

eine Bereinigung der vorhandenen Struktur

von Ein- und Zubauten, die Freilegung

bestehender Gewölbe im Erdgeschoss sowie

die Öffnung des dreiseitigen, zugemauerten

Arkadenganges im Innenhof vor.

Die Obergeschosse sind in erster Linie

der Wohnnutzung vorbehalten. Unter dem

Innenhof wird eine 2-geschossige Tiefgarage

mit 145 Stellplätzen Platz finden.

Bauzeit: August 2005 – Juni 2006


2005/2006

und laufende Projekte

Aktuelle Bauprojekte Bereich Hochbau.

Schießstattgasse

Umbau des Gebäudes Schießstattgasse 4a,

welches innerhalb der Blockrandbebauung

Münzgrabenstraße/Schießstattgasse liegt

und ursprünglich als Speicherhaus verwendet

wurde, in ein Wohnhaus.

Bauzeit: Jänner – Oktober 2005

ARGE Hutter - Spielfeld

(Röck - Mandlbauer)

In den Weinbergen der Südsteiermark entsteht

seit März 2005 ein Objekt, welches

sich in einem Satz wiederspiegelt: „Zehn

Zimmer mit Aussicht, mehr nicht, reduziert

eingerichtet, jedes mit Blick in die herrlichen

Weinberge, auch aus der Badewanne.“

Bauzeit: März – November 2005

ARGE Schlögelgasse

(Pongratz - Mandlbauer)

Umbau der ehemaligen Kultgaststätte

der Studenten „Zur Gulaschhütte“

in eine Miethauswohnanlage mit 9

Wohneinheiten.

Bauzeit: März – Dezember 2005

ARGE SEEG, Mureck

(Röck - Mandlbauer)

Baumeisterarbeiten zur Erweiterung der

bestehenden Umesterungsanlage der Firma

Seeg in Mureck.

Bauzeit: Juli – September 2005

ARGE Hinterbrühl

(Domweber - Mandlbauer)

Neubau einer Reihenhausanlage

(12 Wohneinheiten) inklusive

Außenanlagengestaltung.

Bauzeit: März – September 2005

Belgierkaserne Graz

Sanierung des Süd- und Nordtraktes,

Adaptierung des Heerespersonalamtes,

sowie Fassadensanierung der Objekte 7

und 8.

Bauzeit: Juli – Oktober 2005

Dr. Kullnig, Mariatrost

ARGE Reiterkaserne

ARGE SEEG Mureck

Einfamilienhäuser Schwarzbauerweg

ARGE Schlögelgasse

Schießstattgasse

Uniwash Feldbach

M A N D L B A U E R N E W S

17


Auszug aus Mandlbauers Bautätigkeiten

18

Großes

Wer vorhat, ...

M A N D L B A U E R N E W S

Hotel Stenitzer, Bad Gleichenberg

Scheucher Betriebsgebäude

Leitner Kraftstofflagerhalle

Baumeisterarbeiten für die Errichtung

eines 700 m2 großen Bade- und

Wellnessbereiches bestehend aus

Badelandschaft und großzügig angelegter

Liegegalerie, mit Anbindung an das bestehende

Hotel.

Bauzeit: Jänner - Juni 2005

Errichtung eines neuen Betriebsgebäudes,

bestehend aus einer Fertigteilhalle

mit Sandwichpanellfassade, für

Wartungsarbeiten der firmeneigenen

Gerätschaft, Büroanbau und angrenzender

überdachter Tankstelle als GU (ohne E

und HKLS) in Unterpremstätten.

Bauzeit: November 2004 - April 2005

Neubau einer Kraftstofflagerhalle inkl.

2-geschossigem Büroanbau, sowie

Errichtung einer weiteren Halle über

zwei bestehenden Oberflächentanks.

Diese wurden in der gleichen Optik wie

der Hallenneubau eingehaust. Unter der

Halle wurden drei unterirdische Tanks

versetzt. Gestaltung der Außenanlagen

und Asphaltierung der Tankstelleneinfahrt.

Sämtliche Arbeiten wurden als GU (ohne

E und HKLS) durchgeführt.

Bauzeit: September 2004 – September 2005


ARGE TZ Jennersdorf

(Domweber – Mandlbauer)

Neubau eines Technologiezentrums in Jennersdorf, bestehend

aus Räumlichkeiten für Büros und Produktion von

Elektronikbauteilen, als Teil-GU. Der erste Bauabschnitt wurde

termingerecht Mitte November 2005 übergeben.

Bauzeit: Juni 2005 – März 2006

... baut auf Mandlbauer!

Gemeindezentrum Grambach

ARGE Werzer Wallerwirt

Neubau eines Gemeindezentrums

als GU (ohne E und HKLS) in zwei

Bauabschnitten. Im 1. Bauabschnitt

wurde ein kompletter Neubau für

das Gemeindeamt realisiert. Im 2.

Bauabschnitt wurde das bestehende

Gemeindezentrum bis auf das

Erdgeschoss abgebrochen und komplett

neu aufgebaut.

Bauzeit: August 2004 - November 2005

(Mandlbauer – Pongratz – Porr)

Errichtung einer Appartementanlage mit

41 Residenzen (Seedomizil) inkl. Parkdeck,

sowie die Erweiterung der Wellnessanlage

und des Bistros im Hotel „Werzer's Hotel

Resort“ in Pörtschach.

Bauzeit: September 2004 – Juni 2005

ARGE Golfclubhaus Bad Waltersdorf

(Pongratz – Mandlbauer)

Errichtung eines Golfclubhauses neben

dem neu errichteten Golfplatz in Bad

Waltersdorf. Das Projekt konnte trotz

schlechter Witterungsverhältnisse,

Umplanungen usw. nach nur 110

Arbeitstagen schlüsselfertig und termingerecht

übergeben werden.

Bauzeit: Dezember 2004 – Juni 2005

Fortsetzung auf Seite 20

M A N D L B A U E R N E W S

19


20

Fortsetzung von Seite 19

Im Rahmen eines großen Wettbewerbes auf

nationaler Ebene wurde von der Stadtgemeinde

Bruck an der Mur das Projekt „Koloman-Wallisch-Platz“

ausgeschrieben. Ausgeschrieben

wurde die Entwicklung, Planung,

Errichtung bis hin zur Betreibertätigkeit des

Gesamtprojektes.

Gegen sämtliche Mitbewerber aus Gewerbe

und Industrie konnte die ARGE Mandlbauer

– Pongratz das beste Projekt in Hinsicht auf

Architektur und Wirtschaftlichkeit vorlegen,

sodass es gelang, den Zuschlag für dieses

Großprojekt zu erhalten.

Es wurde eine Investorengruppe gegründet,

wobei die Partner der ARGE Mandlbauer

– Pongratz 51 % der Gesellschaftsanteile und

die Stadtgemeinde Bruck an der Mur 49 %

der Gesellschaftsanteile halten.

Nach dem Wiener Rathausplatz ist der Bru-

M A N D L B A U E R N E W S

ARGE GWS Körösistraße

(Lieb BauMandlbauer – Podlipnig)

Spatenstichfeier zur Errichtung einer Wohnanlage mit

Tiefgarage und großzügiger Außenanlagengestaltung

mit Kinderspielplatz auf dem ehemaligen GAK-Fußballplatz

in Graz.

Bauzeit: Oktober 2005 – Mitte 2007

ARGE Tiefgarage Bruck

(Mandlbauer – Pongratz)

Bauzeit: Jänner – November 2005

cker Hauptplatz (Koloman-Wallisch-Platz)

der zweitgrößte innerstädtische Platz Österreichs.

In seiner heutigen Dimension gibt es

ihn bereits seit der Stadtgründung unter König

Ottokar Przemysl im 13. Jahrhundert.

Genau an bzw. unter diesem Platz wurde

ein 90 mal 70 Meter großes Loch mit einer

Tiefe von 8 Meter gebaggert, um Platz für die

modernste Tiefgarage - für 280 unterirdische

Parkplätze - zu schaffen.

In weltrekordverdächtiger Bauzeit, mit durchschnittlich

20 Mann im Einsatz, wurde die

Tiefgarage termingerecht am 10. November

2005 eröffnet.

Nach Fertigstellung der Tiefgarage sowie der

Platzgestaltung, mit der im Frühjahr 2006 begonnen

wird, soll der 14.000 m2 große, neu

gestaltete Hauptplatz ein Platz für enorme

Vielfalt und Lebensqualität sein.

TG Bruck –

die modernste

Tiefgarage

Technische Daten:

Baugrubenaushub: 40.000 m3

Baugrubensicherung: 2.100 m2

Beton: 7.000 m3

Bewehrung: 600 to

Bruttogeschossfl ächen: ca. 10.200 m 2

Baustellenbesetzung: durchschnittlich

20 Mann

Personalhöchststand: mit Sub

50 Mann

Dir. Franz Trink


Unsere

Beteiligungen

8521 Wettmannstätten 17

Tel: 03185/2312-0 Fax: 03185/2312-18

e-mail: office@pichler-bau.at

Kontaktperson: GF Johann Hierzer

Geschäftsführung: Johann Hierzer

Dir. Peter Kothgasser

Branche: Baugewerbe

Gesellschafterstruktur: Gruppe Mandlbauer

Johann Hierzer

8344 Bad Gleichenberg 10

Tel: 03159/2315-0 Fax. 03159/2315-58

e-mail: zentrale@mandlbauer.at

Kontaktperson: Dir. Peter Kothgasser

BM DI Alexander Pongratz

Geschäftsführung: Dir. Peter Kothgasser

BM DI Alexander Pongratz

Branche: Entwicklung, Planung, Errichtung

u. Verwertung v. kommunalen Einrichtungen

Garagen, Tourismus- u. Freizeitobjekten

Gesellschafterstruktur: Pongratz Bau GmbH

Bauunternehmung Ing. Mandlbauer GmbH

Sitz: Gewerbestraße 4, 8410 Wildon

Tel. 03159/3695 Fax: 03159/3695-43

Kfm. Verwaltung: 8344 Bad Gleichenberg 10

Tel. 03159/2315-0 Fax: 03159/2315-58

Kontaktperson: GF Hannes Maier

Geschäftsführung: Dir. Peter Kothgasser

BM Ing. Alois Röck

Hannes Maier

Branche: Innen- u. Außenputze, Fassadengestaltung

Gesellschafterstruktur: Gruppe Mandlbauer

BM Ing. Alois Röck

Hannes Maier

Kontakte & Personen:

BAU – REALMARKETING GESMBH

Grazbachgasse 6, 8010 Graz

Tel: 0316/840884 Fax: 0316/840884-11

e-mail: architektur@pichler-bau.at

Kontaktperson: Arch. DI Anna Pichler

Geschäftsführung: BM Ing. Franz Pichler

Arch. DI Anna Pichler

Branche: Planung, Projektierung,

Bauträger

Gesellschafterstruktur: Pichler Bau GmbH

Kontaktperson: Ing. Thomas Penker

Geschäftsführung: DI Axel Madile

Ing. Thomas Penker

Prokurist: Dir. Peter Kothgasser

Branche: Baugewerbe

Villacher Strasse 43, 9020 Klagenfurt

Tel. 0463/220118 Fax: 0463/220118-18

e-mail: mama.bau@aon.at

Gesellschafterstruktur: Bauunternehmung Ing. Mandlbauer GmbH

Mandlbauer 132

Bauunternehmung Madile & Comp. GmbH

Private

Projektentwicklungs- u. Verwertung

Andritzer Reichsstrasse 26 GmbH & Co KEG

Projekt „Kuchar“

PLANUNG

PROJEKTIERUNG

BAUTRÄGER

Sitz: Glacisstrasse 35, 8010 Graz

Tel: 0316/321468 Fax: 0316/321485 e-mail:office@kordon.at

Kfm. Verwaltung: 8344 Bad Gleichenberg 10

Tel: 03159/2315-0 Fax: 03159/2315-58 e-mail: zentrale@mandlbauer.at

Kontaktperson: Arch. DI Gerhard Kordon

Geschäftsführung: Dir. Peter Kothgasser

BM DI Alexander Pongratz

Arch. DI Gerhard Kordon

Branche: Projektentwicklung

u. Bauträgertätigkeiten

Gesellschafterstruktur: BKB Business-

& Kommunal Bau GmbH

Arch. DI Gerhard Kordon

M A N D L B A U E R N E W S

21


22

Tiefgarage Bruck an der Mur

Errichtungs- und Betriebs-GmbH

8344 Bad Gleichenberg 10

Tel: 03159/2315-0 Fax: 03159/2315-58

e-mail zentrale@mandlbauer.at

Kontaktperson: Dir. Peter Kothgasser

BM DI Alexander Pongratz

Geschäftsführung: Dir. Peter Kothgasser

BM DI Alexander Pongratz

Branche: Tiefgarage

Gesellschafterstruktur: BKB - Business- & Kommunal Bau GmbH

Gruppe Planer

PM2 Bauträger GmbH

Projekt „Werzer‘s Seepark Velden“

Blumenweg 49, 9292 Rosegg

Tel: 04272/4432-0 Fax: 04272/4432-30

e-mail: office@podlipnig-bau.at

Kontaktperson: BM DI Axel Madile

Geschäftsführung: Ing. Johann Podlipnig

Branche: Bauträgertätigkeiten

Gesellschafterstruktur: Bauunternehmung

Ing. Mandlbauer GmbH

Virunum Bauträger GmbH

Madile Wohnbaugesellschaft m.b.H.

Porr Technobau u. Umwelt AG

Seehotel Werzer Wallerwirt GmbH

Thermal- und Golfresort Bad Waltersdorf GmbH

Sitz: Ragnitzstrasse 14/II, 8047 Graz

Tel: 0316/723847 Fax: 0316/723847-4 e-mail: office@arge-haus.at

Kfm. Verwaltung: 8344 Bad Gleichenberg 10

Tel: 03159/2315-0 Fax: 01359/2315-58 e-mail: zentrale@mandlbauer.at

Kontaktperson: Ing. Max Schmidt

Geschäftsführung: Michael Knesewitsch

BM DI Alexander Pongratz

Branche: Errichtung einer Thermal-, Appartement- u.

Golfanlage in Bad Waltersdorf

Bauträgergewerbe, Immobilienveranlagung

Gesellschafterstruktur: BKB - Business- & Kommunal Bau GmbH

Private

Ungarnstrasse 25 a, 7503 Großpetersdorf

Tel: 03362/3290-0 Fax: 03362/3290-15

e-mail: johann.dolesch@teerag-asdag.at

Kontaktperson: GF Dir. Johann Dolesch

Geschäftsführung: Dir. Peter Kothgasser

Ing. Anton Jäger

Prok. Johann Dolesch

Branche: Transportbeton

Gesellschafterstruktur: Mandlbauer GmbH

Bauunternehmung Granit GmbH

Hans Böchheimer

Hoch- u. Tiefbau GmbH

M A N D L B A U E R N E W S

Unsere

Beteiligungen

Altstadtgarage Karmeliterplatz

Pfauengarten BetriebsgmbH

Kontaktperson: GF DI Jörg Krasser

Geschäftsführung: DI Jörg Krasser

Branche: Tiefgarage

Südost-Eigenheim

Bauges.m.b.H.

8344 Bad Gleichenberg 10

Tel: 03159/2315-0 Fax: 03159/2315-58

e-mail: zentrale@mandlbauer.at

Kontaktperson: Alexander Petritsch (S‘Real-Service)

Mobil: 0664/8180450

Geschäftsführung: Arch. DI Hans Morawetz

Branche: Errichtung Eigenheim

und Verwertung

Gesellschafterstruktur: Bauunternehmung

Ing. Mandlbauer GmbH

Pongratz Bau GmbH

Arch. DI Hans Morawetz

Herdergasse 12, 8010 Graz

Tel:0316/323753 Fax:0316/323751

e-mail: krasser.hgi@aon.at

Gesellschafterstruktur: HGI Beteiligungs AG

SPK - Immobilien - u. Vermögensverwaltungs GmbH

Pongratz VermietungsgesmbH

Mandlbauer GmbH

Private

Kontaktperson:

Gewerbestrasse 14, 8410 Weitendorf

Tel: 03182/4500-0 Fax: 03182/4500-15

e-mail: zentrale@wigbeton.at

BL Ing. Franz Georg Pötz

Winkler Manfred

Geschäftsführung: Dir. Franz Trink

BM Ing. Alois Röck

BM DI Josef Pongratz

Ing. Kurt Schuster

Ing. Anton Jäger

Branche: Transportbeton

Gesellschafterstruktur: Mandlbauer GmbH

Ing. Röck GmbH

Pongratz Bau GmbH

Teerag Asdag AG

Granit GmbH

Mühldorf 408, 8330 Feldbach

Tel: 03152/2709 Fax: 03152/2709-18

Mobil: 0664/3550404 e-mail: zentrale@wigbeton.at

Kontaktperson: BL Helfried Loidl

Geschäftsführung: Dir. Franz Trink

DI Adolf Weinhappl

Ing. Kurt Schuster

Branche: Transportbeton

Gesellschafterstruktur: Mandlbauer GmbH

Klöcher Basaltwerke GmbH & Co KG

Lieferbeton GmbH

Teerag-Asdag AG


Gewerbestrasse 12, 8410 Weitendorf

Tel: 03182/52006 Fax: 03182/52006-20

e-mail: amw-weitendorf@aon.at

Kontaktperson: GF Johann Hierzer

Geschäftsführung: Johann Hierzer

Dir. Ing. Helmut Hörmann

BM Ing. August Hafner

Ing. Silvio Narath

Branche: Mischguterzeugung und -vertrieb

Gesellschafterstruktur: MA.PI

Swietelsky BaugmbH

Bauunternehmung Granit GmbH

PNK Beteiligungs-

u. VermögensverwaltungsgmbH

Hainfeld 58, 8262 Großwilfersdorf

Tel: 03385/88885 Fax: 03385/8885-6

e-mail: zentrale@mandlbauer.at

Kontaktperson: BL DI Martin Prohaska

Geschäftsführung: Dir. Franz Trink

Ing. Johann Knöll

Branche: Mischguterzeugung und -vertrieb

Gesellschafterstruktur: Mandlbauer GmbH

Held & Francke

Baugesellschaft m.b.H

Kontaktperson: Dir. Claudia Wendner

Geschäftsführung: Dir. Peter Kothgasser

Dr. Leopold Gartler

Branche: Hotelbetrieb

8344 Bad Gleichenberg 10

Tel: 0664/3550404

e-mail: zentrale@wigbeton.at

Kontaktperson: BL Helfried Loidl

Geschäftsführung: Dir. Franz Trink

DI Adolf Weinhappl

Ing. Kurt Schuster

Branche: Gewinnung von Sand und Kies

Gesellschafterstruktur: Betonexpress FH Vertriebs GmbH

Thermenstrasse 21, 8490 Bad Radkersburg

Tel.: 03476/41500 Fax: 03476/41500-807

e-mail: office@vital-hotel.at

Gesellschafterstruktur: Gruppe Mandlbauer

TI-Tourismus Invest GmbH

Private

Kontakte & Personen:

Industriegelände 4, 7561 Heiligenkreuz i. L.

Tel: 03325/6581 Fax: 03325/6581-7

e-mail: miksits@aon.at

Kontaktperson: MM Stefan Jandrisevits

Geschäftsführung: Thomas Piller

Helene Miksits

Branche: Transportbeton

Gesellschafterstruktur: Mandlbauer GmbH

Holler GmbH

Teerag-Asdag AG

Miksits GmbH & Co KG

Mühldorf 439, 8330 Feldbach

Tel: 03152/6208 Fax: 03152/6208-22

e-mail: zentrale@mandlbauer.at

Kontaktperson: Ing. Johann Niederl

Geschäftsführung: Dir. Franz Trink

Dir. Ing. Helmut Hörmann

BM Ing. Gerhard Graßegger

Ing. Kurt Schuster

Branche: Mischguterzeugung und -vertrieb

Gesellschafterstruktur: Mandlbauer GmbH

Swietelsky BaugmbH

Klöcher BaugmbH Nfg & Co KG

Teerag-Asdag AG

8344 Bad Gleichenberg 10

Tel: 03159/2315-0 Fax: 03159/2315-58

e-mail: zentrale@mandlbauer.at

Kontaktperson: Mag. Hannes Schuster

Geschäftsführung: Dir. Peter Kothgasser

Mag. Hannes Schuster

Branche: Entsorgung und Recycling von

Baurestmassen

Gesellschafterstruktur: WIG Transportbeton GmbH

Saubermacher Dienstleistungs AG

Henndorf-Therme 38, 8380 Jennersdorf

Tel: 03329/48240 Fax: 03329/48240-48

e-mail: office@liferesort.at

Kontaktperson: Dir. Michaela Eibel

Geschäftsführung: Dir. Peter Kothgasser

Prok. Johann Roth

Branche: Hotelbetrieb

Gesellschafterstruktur: Gruppe Mandlbauer

TI-Tourismus Invest GmbH

Private

M A N D L B A U E R N E W S

23


24

Werzerpromenade 8, 9210 Pörtschach

Tel: 04272/2231 Fax: 04272/2251-113

e-mail: resort@werzers.at

Kontaktperson: Dir. Heidi Schaller

Geschäftsführung: Dir. Peter Kothgasser

Dr. Gert Seeber

Branche: Hotelbetrieb

Gesellschafterstruktur: Gruppe Mandlbauer

Gruppe Dr. Seeber

Gruppe Planer

Gruppe Pongratz

Private

Trautmannsdorf 245,8344 Bad Gleichenberg

Tel: 03159/3031 Fax 03159/24031

e-mail: diskont.tankstelle@aon.at

Kontaktperson: Johann Hofmeister

Geschäftsführung: Claudia Schögler

Branche: Tankstelle, Reifenhandel

Gesellschafterstruktur: C. Schögler

Bad Gleichenberger

Immobilien

Ringstrasse 166, 8344 Bad Gleichenberg

Tel: 0664/301 61 35

e-mail: peter.hochleitner@kem.at

Kontaktperson: Mag. Peter Hochleitner

Geschäftsführung: Dir. Peter Kothgasser

Mag. Peter Hochleitner

Branche: Kauf u. Verkauf von eigenen

Grundstücken,

Wohnungen u. sonstigen Realitäten

Gesellschafterstruktur: Gruppe Mandlbauer

Private

Sitz: Platschbergstrasse 107, 8461 Ehrenhausen

Tel: 03453/20 214 Fax. 03453/720 222 e-mail: office@eurotransline.at

Kfm. Verwaltung: 8344 Bad Gleichenberg 10

Tel: 03159/2315-0 Fax: 03159/2315-58 e-mail: zentrale@mandlbauer.at

Kontaktperson: GF Viktor Wratschko

Geschäftsführung: Dir. Peter Kothgasser

BM Ing. Alois Röck

Viktor Wratschko

Branche: Int. Spedition u. Gütertransporte

Gesellschafterstruktur: Mandlbauer GmbH

Röck Handels- & Beteiligungs GmbH

Gruppe Wratschko

M A N D L B A U E R N E W S

Kontakte Unsere & Personen:

Beteiligungen

Töschling 96, 9210 Pörtschach

Tel: 04272/2316-0 Fax: 04272/2316-76

e-mail: wallerwirt@werzers.at

Kontaktperson: Dir. Heidi Schaller

Geschäftsführung: Dir. Peter Kothgasser

Dr. Gert Seeber

Branche: Hotelbetrieb

Gesellschafterstruktur: Gruppe Mandlbauer

Gruppe Dr. Seeber

Gruppe Planer

Gruppe Pongratz

Private

Sitz: Conrad v. Hötzendorf-Strasse 4, 8570 Voitsberg

Tel : 03142/21580 Fax: 03142/27180 e-mail: office@rikivogl.at

Kfm. Verwaltung: 8344 Bad Gleichenberg 10

Tel: 03159/2315-0 Fax: 03159/2315-58

Kontaktperson: GF Dagmar Koller

Geschäftsführung: Dagmar Koller

Branche: Werbung und Veranstaltungen

Gesellschafterstruktur: Gruppe Mandlbauer

Private

IGW - Industrie Gewerbepark

Weitendorf Ges.m.b.H

Sitz: Gewerbestrasse 2, 8410 Weitendorf

Kfm. Verwaltung: 8344 Bad Gleichenberg 10

Tel: 03159/2315-0 Fax: 03159/2315-58

e-mail: zentrale@mandlbauer.at

Kontaktperson: GF BM Ing. Alois Röck

Geschäftsführung: Dir. Peter Kothgasser

BM Ing. Alois Röck

Branche: Immobilienverwertung

Gesellschafterstruktur: Gruppe Mandlbauer

BM Ing. Röck

Dr. Gapp

Filiale: Gewerbepark 246, 8151 Hitzendorf

Tel: 03137/43055 Fax: 03137/43055-4 e-mail: zentrale@msk.co.at

Sitz u. kfm. Verwaltung: 8344 Bad Gleichenberg 10

Tel: 03159/2315-0 Fax: 03159/2315-58 e-mail: zentrale@mandlauer.at

Kontaktperson: GF Leo Fallend

Geschäftsführung: Dir. Peter Kothgasser

BM DI Alexander Pongratz

Leo Fallend

Branche: Metallbau, Schlosserei,

Kunstschmiede

Gesellschafterstruktur: Pongratz Bau GmbH

Bauunternehmung

Ing. Mandlbauer GmbH


Mandlbauer: Aus unseren Abteilungen

Ein Team mit

„Berechnung“

Unter Kalkulation (vom lat.: calculare =

rechnen ) versteht man im Allgemeinen eine

Berechnung, insbesonders im kaufmännischen

Bereich. Im Rechnungswesen ist die

Kalkulation die Ermittlung der Kosten einer

Ware zur Festsetzung des Verkaufspreises. So

weit die Lexikon-Defi nition.

In Wirklichkeit ist eine Baukalkulation die

Kunst, zwei Gegensätze unter einen Hut zu

bringen. Einerseits muss die Preisgestaltung

für die Bauherrschaft attraktiv sein (billig),

andererseits geht es um die Erreichung eines

wirtschaftlichen Erfolges (Deckungsbeiträge,

Gewinn).

Um diesen Spagat zu meistern ist es notwendig,

die Kalkulation nicht bloß als routinemäßige

Durchrechnerei der Angebote,

sondern als professionelle, effektive und

kreative Sonder- und Einzelfertigung zu

verstehen. Es müssen alle Aspekte, die einen

Vorsprung gegenüber Mitanbietern ermöglichen,

erörtert werden. Das bedeutet eine

Ausschreibung auf rechtliche und technische

(qualitative und quantitative) Merkmale zu

untersuchen, um die Kalkulation dementsprechend

zu gestalten.

Solche vielseitige und komplizierte Aufgaben

können nur durch ein engagiertes, eingespieltes

und professionelles Team bewältigt

werden. Durch die permanente Bearbeitung

einer großen Anzahl von Angeboten ist eine

effi ziente Büroorganisation bzw. Teamarbeit

erforderlich.

Fortsetzung auf Seite 26

Auf den folgenden Seiten möchten wir wieder einen kleinen Blick in die

einzelnen Abteilungen unseres Unternehmens werfen. Dieses Mal stellt

sich das Team der Kalkulation der technischen Abteilung vor.

Das Team um DI Matthias Ukleja spielt eine wesentliche Rolle bei der

Sicherstellung wirtschaftlicher Erfolge von Mandlbauer.

„Proficenter


für Bestpreise

M A N D L B A U E R N E W S

Strukturelles

25


26

DI Matthias Ukleja weiß das Team

Kalkulation Hochbau auch unter

großem Zeit- und Termindruck mit

Übersicht zu führen.

Fortsetzung von Seite 25

Die Vorbereitungsarbeiten, wie Angebote

einspielen bzw. erfassen, kopieren, Subangebote

einholen sowie das Organisieren von

Beilagen, etc., bewältigen bravourös Bettina

Kratzer und Waltraud Hödl. Es ist wohl klar,

dass die ca. 1600 Angebote nicht aufs Jahr

verteilt sind, sondern eher stoßweise kommen,

was auch keine konstante Arbeitsbelastung

bedeutet. Diese Spitzen abzudecken

und unter solchem gewaltigen Zeit- bzw.

Termindruck und Stress diese Aufgaben fehlerfrei

zu meistern ist keine Selbstverständlichkeit.

Für diesen beispiellosen Einsatz

verdienen unsere Mädels größte Anerkennung

und Dank.

„Dank

„ an das

Team

Die eigentliche Kalkulation wird für den

Tiefbaubereich von Peter Bauer und für den

Hochbau von DI Matthias Ukleja sowie Andreas

Neuman erstellt. Kalkulieren bedeutet

in diesem Fall, die Bauvorhaben im Kopf

entstehen zu lassen und damit ein Kostengerüst

zu konstruieren. In weiterer Folge

werden die Kalkulationen unter Einbeziehung

von zuständigen Bauleitern verfeinert.

Fingerspitzengefühl, Erfahrungswerte und

innovatives Denken entscheiden über Zuschlag

oder Absage.

Die wichtigste Obliegenheit der Kalkulation

ist, dafür Sorge zu tragen, dass die operativen

Bereiche kontinuierlich mit Arbeit versorgt

werden. Das ist, angesichts der jetzigen

schwierigen Situation am Bau, kein leichtes

Unterfangen. Dank eines hervorragenden

Teams wird es auch in Zukunft gelingen,

diese nicht leichte Aufgabe zu meistern.

DI M. Ukleja

M A N D L B A U E R N E W S

Leitet die Kalkulaion

für den Bereich

Tiefbau: Peter Bauer.

Bewältigen bravourös die

Vorbereitungsarbeiten: Bettina Kratzer ...

Andreas Neumann

koordiniert die Abläufe

mit den zuständigen

Bauleitern im Bereich

Hochbau.

... und Waltraud Hödl.


Mandlbauer: Aus unseren Abteilungen

Die

Kaufmännische

Verwaltung

von Mandlbauer in Wort und Bild

Die kaufmännische Verwaltung – hinter diesen Worten verbirgt sich – gerade im Fall der

Bauunternehmung Ing. Mandlbauer GmbH – eine Vielfalt von Funktionen und Tätigkeitsbereichen

mit im Rahmen dieser Bereiche tätigen Personen.

In dieser Darstellung soll dem interessierten

Leser durch eine komprimierte Vorstellung

des gesamten Tätigkeitsspektrums eine

Übersicht über den Gesamtbereich gegeben

werden.

Eine genauere Vorstellung von Teilbereichen

und vor allem der in diesen Bereichen beschäftigten

Personen ist in den Mandlbauer

News bereits in den vergangenen Jahren

erfolgt und soll auch in Zukunft an dieser

Stelle in gleicher Qualität geboten werden.

Auf den ersten Blick sticht natürlich die

große Anzahl an Firmen hervor, welche im

Rahmen der übernommenen Verwaltungen

kaufmännisch zu betreuen sind.

Kaufmännisch betreuen heißt, dass neben

GF Dir. Peter Kothgasser, der Leiter des Finanz- und Rechnungswesens

Mag. Gerald Halsegger ( Bildmitte) und das gesamte Team.

Buchhaltung, Kostenrechnung und Bilanzierung

auch das Controlling, der Zahlungsverkehr,

die Abwicklung und Sicherstellung

von Finanzierungen, die EDV-Organisation,

der Einkauf, die Geräte- und Lagerverwaltung

sowie die Projektentwicklung zu

gewährleisten sind.

Die Sparten, die abgedeckt werden, reichen

von Bauunternehmen im eigentlichen Sinn

über Asphalt- und Betonwerke, Verputzfi rmen

und Speditionen bis hin zu Projektentwicklungs-

und Errichtungsgesellschaften

( z.B. Tourismus- und Kommunalprojekte

bzw. Tiefgaragen ).

Im Jahr 2005 sind dies bereits weit über

100 Firmen gewesen, wovon ca. 80 auf Ar-

beitsgemeinschaften entfallen, 25 aber übrige

Gesellschaften betreffen, die ein breites

Spektrum an Gesellschaftsformen abdecken

( von der Einzelunternehmung über die

Miteigentumsgemeinschaft, die Kommandit-

bzw. Kommanditerwerbsgesellschaft bis

hin zur GmbH ( welche die am weitesten

verbreitete Rechtsform im Unternehmensbereich

darstellt ), zur Organschaft als Besonderheit

im Rahmen des Körperschaftsteuergesetzes

und zu einer im Planungsstadium

befi ndlichen Aktiengesellschaft ).

In diesem Verbund von mehr als 100 Unternehmen

stellt die Bauunternehmung Ing.

Mandlbauer GmbH ein Unternehmen

( wenn auch das weitaus Größte ) dar.

M A N D L B A U E R N E W S

Strukturelles


Strukturelles Im

28

Mandlbauer: Aus unseren Abteilungen

Rahmen dieses Firmenkonglomerats

unter Führung des kaufmännischen

Direktors und Geschäftsführenden Gesellschafters

Dir. Peter Kothgasser ist im

Wirtschaftsjahr 2004/2005 ein Umsatz

von mehr als 120 Millionen EURO verwaltet

worden ( mit steigender Tendenz ).

Mit dieser Zahl korreliert in Folge auch

eine in etwa gleich hohe Zahl an zu erstellenden

Jahresbilanzen und in weiterer

Folge natürlich auch die „Chance“,

von der Finanzverwaltung im Rahmen

einer Betriebsprüfung besucht zu werden

– eine Tatsache, die für die davon direkt

betroffenen MitarbeiterInnen zu einem

erheblichen zeitlichen Mehraufwand führt

( beträgt der Zeitrahmen für eine solche

Prüfung je nach Unternehmensgröße

bis zu sechs Monate

).

Die Arbeitsgemeinschaften

– deren Anzahl in den letzten

Jahren signifi kant zugenommen

hat – sind kaufmännisch

als eigenständige Unternehmen

zu behandeln – mit dem

selben Anforderungsprofi l

wie z.B. eine GmbH.

Seit ca. zwei Jahren wird im

Rahmen der ARGEN durch

die Installierung der Stelle

eines Baukaufmanns dem

Umstand Rechnung getragen,

dass auf den ( ARGE )- Baustellen

vor Ort die Ordnungsmäßigkeit

der Abwicklung

der Baustellen kontrolliert

werden muss.

In diesem Zusammenhang

ist zu bemerken, dass einzelne ARGE-

Baustellen bereits Dimensionen im zweistelligen

EURO-Millionenniveau erreicht

haben (Seehotel Werzer Wallerwirt, Stegersbach

etc.).

Von eminenter Bedeutung – gerade im

Baubereich bzw. in den artverwandten Bereichen

– ist die ( monatliche ) Auswertung

der betriebsspezifi schen Daten über die

Kostenrechnung bzw. ist im Anschluss daran

die Umsetzung der KORE-Erkenntnisse

über das Controlling ( im Sinne von

Planung, Steuerung und Kontrolle ) hervorzuheben.

M A N D L B A U E R N E W S

Im Rahmen der Lohnverrechnung werden

zum gegebenen Zeitpunkt bereits 14

Firmen abgerechnet, wobei zu Spitzenzeiten

bereits mehr als 450 DienstnehmerInnen

( Arbeiter, Angestellte, Lehrlinge )

durch die im eigenen Haus durchgeführte

Abrechnung ihren Lohn bzw. ihr Gehalt

überwiesen bekommen.

Im Bereich der EDV wird der zeitliche Abstand,

in dem eine Softwareversion durch

eine aktualisierte Version ( „Update“ )

ersetzt wird, immer kürzer. Die dadurch

drohende Verwirrung sowie die latente

Bedrohung durch „Viren“ hintanzuhalten

sowie primär die laufende Aufrechterhaltung

des komplexen Firmenverbunds in

programm- und datenmäßiger Hinsicht ist

eine der Hauptaufgaben im Rahmen der

hausinternen EDV-Betreuung.

Der Einkauf als zentraler Bereich in der

Unternehmensgruppe umfasst unter anderem

Preisanfragen und Preisverhandlungen,

die entsprechenden Preisvereinbarungen

mit den Lieferanten sowie auch die

entsprechende Preiskontrolle.

In die Lagerverwaltung ( lokalisiert am

Bauhof in Trautmannsdorf ) fällt die Disposition

sämtlicher Fahrzeuge, Geräte,

Werkzeuge und Baustelleneinrichtungen

sowie die interne Verrechnung.

Das Sekretariat der kaufmännischen

Direktion ist vor allem mit der Unterstützung

des kaufmännischen Geschäftsführers

befasst, was sich gerade im Bereich

der Terminkoordination zeitweise doch zu

einer aufwändigeren Angelegenheit entwickeln

kann.

Der Zahlungsverkehr ( wird bereits seit

Jahren primär über Telebanking durchgeführt

) beinhält die Erledigung aller

durchzuführenden Zahlungen ( Eingangsrechnungen,

Löhne/Gehälter etc. ) für

sämtliche Firmen inklusive Arbeitsgemeinschaften

und Beteiligungsunternehmen.

Mit der im heurigen Jahr installierten Projektentwicklung

wird versucht,

der bereits seit einigen

Jahren implementierten Projektschiene,

die zunehmend

wichtiger wird, Rechnung zu

tragen, um im Vorfeld von

Projekten die Machbarkeit

auszuloten bzw. den Boden

für Entscheidungen auf Geschäftsführungsebeneaufzubereiten.

Abschließend sei noch vermerkt,

dass ein solches Tätigkeitsspektrum

bzw. eine solche

Aufgabenfülle nur durch ein

lückenloses Ineinandergreifen

der verschiedenen Teilbereiche

im Rahmen der kaufmännischen

Verwaltung zu bewältigen

ist.

Dies bedeutet aber auch, dass

( allein aufgrund der fl achen

Struktur der Aufbauorganisation ) jede

Mitarbeiterin bzw. jeder Mitarbeiter der

kaufmännischen Verwaltung gefordert ist,

über den eigenen Tätigkeitsbereich hinaus

mit den übrigen Teilbereichen selbständig

zu kooperieren und zu kommunizieren,

um dem Ziel, der Staffel „Bauunternehmung

Ing. Mandlbauer GmbH“ als einer

von mehreren Staffelläufern zum Erfolg zu

verhelfen, möglichst nahe zu kommen.

Diese Einstellung möge auch in Zukunft

gewahrt bleiben !

Mag. Gerald Halsegger


Tipps für die Gesundheit Sicherheit am Arbeitsplatz

Dr. Peter Thomas:

Betriebsarzt

der Firma

Mandlbauer

VORSORGE –

Blut im Stuhl

Gesundheit&

Der häufigste Tumor in Österreich ist der Dickdarmkrebs.

Die wichtigste Behandlungsmethode ist die Operation,

danach Strahlen- und Chemotherapie. Durch konsequente

Vorsorge kann die Häufigkeit des Dickdarmkrebses aber

massiv gesenkt werden.

Dies beginnt einmal mit der Änderung

der Ernährungsgewohnheiten. Vor

allem der langfristige Konsum von

rotem Fleisch erhöht das Risiko

enorm. Zu einer Reduktion kommt es

dagegen beim regelmäßigen Verzehr

von Geflügel und Fisch. Ebenso fand

man, dass eine hohe Magnesium-

und Selenaufnahme die Entstehung

reduziert.

Danach ist es wichtig, ab 40 Jahren

jährlich den Stuhl auf Blut (Stuhltest)

untersuchen zu lassen. Sollte wirklich

Blut nachgewiesen werden, ist

dies kein Grund zur Panik. Häufig

sind Hämorrhoiden oder so genannte

Polypen die Ursache der Blutung.

Polypen sind gutartige Wucherungen

im Darm, welche aber über Jahre

bösartig werden können. Daher ist

bei einem verdächtigen Stuhlbefund

eine Darmspiegelung unbedingt

notwendig. Dabei wird neben der

Untersuchung eine eventuelle

Wucherung entfernt und somit die

Entstehung eines bösartigen Tumors

verhindert.

Unabhängig von der Stuhlunter–

suchung ist allgemein ab 50 Jahren

eine Darmspiegelung empfehlenswert.

Sollte in der Familie schon ein

Krebsfall aufgetreten sein, ist natürlich

viel früher mit den Untersuchungen

zu beginnen.

Bei Fragen zu diesem wichtigen

Vorsorgethema wenden sie sich bitte

an ihren Hausarzt oder auch an mich

am Bauhof Trautmannsdorf.

Dr. Peter Thomas, Betriebsarzt

DI Walter Deutsch ist als Sicher heitsfachkraft

für die Firma Mandl bauer tätig.

Schwerpunkt

Gehörschutz

Über eine halbe Million Arbeitnehmer arbeiten

zurzeit an Arbeitsplätzen, an denen gehörgefährdender

Lärm auftritt. Da besonders Arbeitnehmer

in der Holz- und Baubranche betroffen sind,

sollten auch wir bei Mandlbauer dem Thema

Gehörschutz besondere Aufmerksamkeit schenken.

Als Faustregel für die Schädigungsschwelle (85

Dezibel) kann man die mühelose Verständigung

über eine Distanz von einem Meter mit

NORMALER Lautstärke heranziehen.

Übersteigt der Lärmpegel dauerhaft 85 dB, ist

eine Gehörschädigung unausweichlich. Kaum

eine Berufskrankheit verläuft so tückisch wie die

Lärmschwerhörigkeit. Wenn Sie bemerkt wird,

ist es meistens zu spät – die Schädigung des

Innenohrs ist nicht mehr zu heilen! Als besonderes

Alarmzeichen ist auch der Satz „Das höre

ich schon gar nicht mehr“ zu beachten.

Leider werden die Auswirkungen der

Schwerhörigkeit von vielen unterschätzt.

Durch die starke Einschränkung der

Kommunikationsfähigkeit kommt es zum

Rückzug aus der Familie sowie dem Freundes-

und Bekanntenkreis. Am Ende steht allzu

oft die soziale Isolation. Auch deutlich verminderte

Wahrnehmungsfähigkeiten von

Warnsignalen und Zurufen sind hinsichtlich

der Arbeitssicherheit ein negativer Aspekt.

Als Beispiel für gehörschädigende Tätigkeiten

sind das Asphaltschneiden, Arbeiten mit der

Flex (bis 105 dB) und dem Presslufthammer

(bis 100 dB), Schrämmen und Schläge von

Metall auf Metall zu erwähnen.

Um Ihre persönliche Lärmbelastung genau zu

messen, können Sie gerne mich und meinen

Mitarbeiter (DI Ernst Heuberger) kontaktieren.

In diesem Zusammenhang möchte ich Sie auch

gerne auf unsere neue Homepage (www.walterdeutsch.at)

hinweisen.

Auch der Arbeitsmediziner wird Ihnen bei diesem

Thema gerne „sein Ohr leihen“.

Ich darf mich bei der Unternehmensleitung und

bei allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern

für die gute und nette Zusammenarbeit recht

herzlich bedanken.

M A N D L B A U E R N E W S

Sicherheit

29


Die Seminarteilnehmer mit charmanter

Begleitung beim Einchecken.

Zwei spannende Tage warten auf die

Beteiligten.

Mandlbauer Mitarbeitervorsorge

Mandlbauer

baut auf

Aufbauend: Schaffelbad. Ges

30

Unter dem Titel „Lifecheck“

fanden heuer erstmals an zwei Tagen

ein Seminar und ein Gesundheitscheck

für Mandlbauer-Angestellte statt.

Wasser ist zum Wohlfühlen da. Man entspannt und lässt sich treiben.

M A N D L B A U E R N E W S

Wer sich um seine Gesundheit

bemüht, dem möge es an nichts

mangeln. Ausgiebiges Frühstück für

die Fitnesshungrigen.

Warum?

Um Krankenständen vorzubeugen!

Um Mitarbeiter zu motivieren (Teamgeist fördern)

Bei einer Teilmassage mit der Seele

baumeln, beruflichen Stress vergessen.

An dieser Stelle: ein herzliches Dankeschön

für die hervorragende ärztliche Unter–

suchung, sowie der netten Aufnahme

der gesamten Crew in der Arztpraxis mit

Sportwissenschaftlerin Mag. Michaela

Hösch, sowie den Ärzten Herrn Dr. Mische

und Herrn Dr. Mähr.

Dem Team des Liferesorts unter der Leitung

von Frau Dir. Michaela Eibel sei ebenso

herzlich für die wunderbare Betreuung

während dieser Tage gedankt!

Ein ordentlicher Fitnesslauf vor

dem Frühstück liefert ausreichend

Energie.


Ein Atemtest

gehört ebenso zum

Fitnesscheck wie ...

Bestimmung der

anteilsmässigen

Körperfettwerte.

Den Abend gemeinsam bei

Unterhaltungsmusik gemütlich

ausklingen lassen!

undheit

Life-Check im Life-Resort Loipersdorf

... Blutabnahme mit anschliessender

Auswertung aller maßgeblichen

Blutwerte.

Check der Herzfunktion

mittels EKG

und Ultraschall.

Ein Belastungs-EKG Blick in den Körper mittels

am Ergometer liefert Ultraschall. Beruhigend zu hören:

Ausdauerwerte. „Alles ok“.

Die Seminarteilnehmer für Vertrags- Die Teilnehmerrunde am

und Claim-Management sind sich einig: Seminar über Handhabung und

Eine tolle Sache, für Geist & Körper Optimierung von Excel-Dateien.

etwas zu tun.

Angebot

& Ablauf:

Donnerstag: Anreisetag

und Seminartag

Freitag: Gesundheitscheck mit

erweiterter

Gesundenuntersuchung

Das Angebot für

unsere Mitarbeiter:

Familienangehörige der Seminarteilnehmer haben

die Möglichkeit, die Leistungen des Liferesorts

während dieser Tage in Anspruch zu nehmen.

„ in corpore sane mens sane“

Ein gesunder Geist in einem

gesunden Körper!

M A N D L B A U E R N E W S

31


Werzers Cocktail Prolongé am Wörthersee

Janet Kath, Veit Schalle mit

„Hausherr“ HWF.

32

1 Einladung,

der700

Gäs t

Im eleganten Rahmen, gepaart mit einem Schuss Humor präsentierte sich

das Werzer's in Pörtschach bei seinem großen Wörthersee-Opening.

GD i.R. Ing. Hans Fischer,

GF Dir. Peter Kothgasser,

HWF, GF Honorarkonsul

Dr. Gert Seeber.

M A N D L B A U E R N E W S

Hielten dem Gastgeber und

Heidi Benesch die Stange:

die „Empfangsburschen“ Otto

Retzer und Adi Peichl.

Unter der zahlreichen Gästeschar:

Dr. Gert Seeber, Gräfin Andrea

Herberstein, Dir. Heidi Schaller, Bettina

Assinger, HWF, Armin Assinger, Inge

Frömmel.

Die Gästeliste zum großen Sommer Kick-

Off des Viersternehotel-Paradieses las sich

wie das Who is who und bereits am Eingang

wurde mit einer Überraschung aufgewartet:

Otto Retzer und Adi Peichl empfingen als

Hausburschen, wobei Retzer den Damen

auch gleich Schönheitstipps mitgab: „Ihnen

würden rote Haare gut stehen“, rief er unter

anderem einer blonden Dame zu...

Ein Expertentipp, dem angesichts Ottos

„Haarpracht“ höchste Glaubhaftigkeit einzuräumen

ist.

Stargast des Abends war neben Promoter

Armin Assinger Österreichs frischester und

attraktivster Pop-Star, Tamee Harrison.

Ein kleines Trostpflaster für alle, die diesmal

nicht bei sein konnten:

Das nächste Werzer`s Cocktail Prolongé

findet nächstes Jahr am 1.4.2006 statt.

Bundesminister a.D. Mag.

Herbert Haupt, Ktn. LH

Dr. Jörg Haider.

Wen und was die Kamera so alles einfing, ...

Gutes vom Buffet erzeugte beste Laune

bei den Steirern: Ing. Alois Paar, VD Mag.

Jörg Siegel, Karin Bauer, Hofrat Dr. Josef

Marko, BGM aus Bad Gleichenberg Christl

Kleinschuster, Dr. Norbert Ertler.


Dkfm. Hans Schmidt, Dir.

Heidi Schaller, Petra Kogler,

HWF und Dr. Gert Seeber.

3 Damen in bester Laune:

Sandra Koch, Dagmar

Koller, Elke Schöny.

HWF und Dir. Heidi Schaller riefen:

unter anderem kamen Carl und

Angelika Spiehs.

Präs. des Kärntner

Landtages DI Jörg

Freunschlag, HWF.

Konsul Mag. Rudi Roth, KOR Johann

Sulzberger mit Gattin Anneliese,

Brauunion Karl Detschmann mit

Gattin, Weinbauer Karl Thaler.

HWF mit Österreichs heissestem

Pop Export Tamee Harrison

te folgten

um sich prächtig zu unterhalten!

Franco Andolfo, Edith

Leyrer, Michael Tala,

Gabriela Benesch.

KOR Inge Unzeitig mit Tochter

Mag. Andrea, Prof. Ernst Fuchs

mit Lebenspartnerin, HWF.

HWF, LH Dr. Jörg Haider,

Konsul Mag. Rudi Roth.

... das zeigt man gerne her.

Charly Brunner, Tamee

Harrison, HWF.

Horst Koller präsentierte

Alex und Karin Antonitsch

erlesenen Schmuck.

HWF, Rosalinde Haller, Prophetin,

Malerin Dina Larot,

Hofrat Dr. Josef Marko.

Claudia Haider

mit HWF.

Hoteldirektorin Heidi Schaller,

HWF, Ingrid Flick.

M A N D L B A U E R N E W S 33


34

Werzer's Hotel Resort Pörtschach

Ambiente

am Ufer des Wörthersees

Direktorin

Heidi Schaller

Am Nordufer des Wörthersees gelegen ist

Pörtschach, seit Jahrzehnten der Inbegriff

für Savoir-Vivre. Ein einzigartiges Ensemble

aus Gründerzeit-Villen, pittoresken und

historischen Badehäusern und einem pulsierenden

Nachtleben lassen die Nähe zu

unseren italienischen Nachbarn erahnen.

Atmen Sie mediterranes Flair bei einer der

berühmten Fêtes blanches oder bei Rouge

et Noir im Casino Velden und tummeln Sie

sich inmitten einer Schar von namhaften

Gästen aus Kultur und Wirtschaft.

Auf dem prachtvollen Seegrundstück,

das einst Anna Werzer, legendäre Grande

Dame von Pörtschach bewirtschaftete, entstand

im Juni 2004 das neue Werzer's

Hotel Resort. Dazu gehören in Pörtschach

das Seehotel, die Seeresidenz, die Seevilla

und in Töschling das Werzer's Seehotel

Von der Restaurant-Terrasse kann

man den Seeblick beim Candle Light

Dinner geniessen.

M A N D L B A U E R N E W S

Wohl einzigartig sind die Ausstrahlung und das Ambiente,

die sich dem Gast des Werzer's Hotel Resort in einer der

schönsten Gegenden Kärntens präsentieren.

Wallerwirt, die Wallerwirt Residenzen und

das Seedomizil. Insgesamt umfasst das

Resort 93 Luxus-Eigentumswohnungen

und 350 Hotelbetten.

Mit der Eröffnung des neuen Werzer's kam

wieder frischer Wind in den verblassten

Nobelort: Bereits in der ersten Saison war

das Vier-Sterne Hotel so gut wie ausgebucht

und konnte die Saison bis zum 06.

November verlängern.

Gäste, die modernes Ambiente schätzen,

werden sich im Werzer's Hotel Resort

Pörtschach wohl fühlen. Alle Zimmer

haben einen Balkon und verfügen großteils

über Seeblick. Die Suiten wurden

mit Antiquitäten aus dem Werzer-Fundus

bestückt. Panoramalifte mit Ausblick auf

den See bringen die Gäste zu den

Zimmern.

Neu seit April 2005:

Das Werzer's á la Carte Restaurant wurde

umgebaut und vergrößert und bietet Platz

für 60 Personen. Zu den Highlights zählt

die wunderbare Terrasse, die direkt am See

liegt. Egal ob ein romantisches Candle

Light Dinner zu Zweit am See, Familienfeste

oder Geschäftsessen, das Werzer's á la

Carte Restaurant bietet immer einen eleganten

Rahmen. Weinqualität, kompetente

Weinbegleitung und stilvolles Weinservice

stehen im Vordergrund, um unseren Gästen

unvergessliche kulinarische Erlebnisse

zu vermitteln.

Werzer's Wohlfühl Welt: Wir überraschen

unsere Gäste mit Neuheiten wie: Kräuter-

Im Restaurant können alle raumhohen

Glastüren zum See geöffnet werden. Weiters

lädt eine große Terrasse zum

Dinner mit Seeblick. Einmal

pro Woche gibt es ein Buffet,

ansonsten viergängige Menüs.

sauna, Dampfbad, Finnische Sauna, Eisbrunnen,

Tratschrunde mit Fußsprudelbecken

und Infrarot-Kabine. Ein Fitnessraum

mit Topgeräten und Blick ins Grüne sowie

ein Hallenbad mit großzügigen Ruheräumen

und direktem Blick zum See und auf

die Karawanken ergänzen das Angebot.

Unsere Gäste wählen aus 50 verschiedenen

Behandlungen wie Hamam, Energy Island,

Aphrodite Bad, Thalasso Anwendungen

sowie klassische Massagen und Kosmetikbehandlungen.


Zauberhafte Stimmung

vor der Traumkulisse des

Wörthersees. Das mediterrane

Flair ist allgegenwärtig.

pur

Einzigartige Licht und Farbenspiele entspannen.

Direkt am Ufer gelegen, bieten die

Seeresidenzen dem Gast ein hohes

Maß an Wohlfühl-Komfort.

Die Seeresidenzen

Eigentum am Wörthersee!

Wer träumt nicht von seinen

eigenen vier Wänden in einer

der bezauberndsten Gegenden

Kärntens?

Ein breiter Seestrand mit fl achem Ufer, eigens

für Besitzer von Residenzen, ist den

beiden Gebäuden vorgelagert und lädt zu

zahlreichen Aktivitäten oder einfach nur

zum Relaxen ein.

Alle Wohnungen sind ausgestattet mit Terrasse

oder Balkon mit freiem Seeblick, bieten

individuelle Gestaltungsmöglichkeiten

Relaxen und kuscheln inklusive: Werzer's Wohlfühlwelt.

und verfügen über reservierte Plätze in der

hauseigenen Tiefgarage.

Das Werzer's Hotel Resort Pörtschach, ein

vier Sterne supreme Hotel, das sich auf

demselben ausgedehnten Areal wie die Residenzgebäude

befi ndet, bietet gegen Aufpreis

Zusatzleistungen an, um ein ganzjähriges

Urlaubsfeeling zu garantieren.

Dazu gehören beispielsweise Nutzung des

Wellness- & Beautybereiches in Form von

Halb- oder Ganzjahresabos, Reinigung der

Wohnungen oder gastronomische Leistungen

des Hotels.

M A N D L B A U E R N E W S 35


36

Seehotel Wallerwirt & Residenzen

Fast verstohlen schmiegt sich die Front des Seehotels Wallerwirt an die vom Ufer des

Wörthersees aufsteigenden Waldhügel. Ein Eindruck, der auf den ersten Blick täuscht.

Die Anlage verfügt über alle Finessen eines modernen Wellness-Hotels.

Seepanoramablick Werzer‘s

Seehotel Wallerwirt.

Kontakt

Werzer´s Seehotel Wallerwirt

Töschling 96

9210 Pörtschach

Tel: 04272/ 2316-0

Fax: 04272 2316-76

wallerwirt@werzers.at

www.werzers.at

Blick vom Balkon auf den

malerischen Wörthersee.

M A N D L B A U E R N E W S

Verborgenes

Eine Oase der Ruhe in unserer immer hektischer

werdenden Zeit. Entspannen Sie

sich hier beim Tennisspielen auf den hoteleigenen

Plätzen, bei Golf, beim Radfahren

rund um den Wörthersee, bei Wassersport

oder einfach am Badestrand. Der neue

Wellnessbereich mit Dampfbad, Sauna,

Erlebnisduschen und Panoramaruheraum

sorgt für ein entspanntes Urlaubsgefühl in

familiärer Atmosphäre.

Gönnen Sie sich Köstlichkeiten der

anspruchsvollen Küche und probieren Sie

erlesene Tropfen aus dem Keller, serviert

mit Kärntner Gastlichkeit.

Ob Aktivität oder Entspannung –

das Team des Werzer’s Seehotel Wallerwirt

erfüllt all Ihre Urlaubswünsche.

Eigentum am Wörthersee

Wer träumt nicht von den eigenen vier

Wänden am Wörthersee? Die persönliche

Umgebung gestaltet nach eigenem

Geschmack und dem individuellen

Bedürfnis, dazu der unvergleichliche

Ausblick auf den schönsten See

Österreichs. Der Wallerwirt Residenztrakt

mit 18 Wohnungen, sowie das Seedomizil

mit 41 Appartements liegen in einer

Parklandschaft mit eigenem, sanft abfallenden

Badestrand.

Besitzer und Gäste der Residenzen können

das Frühstück im Hotel, sowie auch die

Serviceleistungen des Hotels in Anspruch

nehmen. Für die mögliche Vermietung

der Wohnungen steht die Hotelrezeption

zur Verfügung.


Zeichnet für das hohe Niveau an

Gastlichkeit verantwortlich:

Dir. Heidi Schaller

Der Wörthersee bezaubert durch

sein mondänes Flair.

Das Werzer‘s Seehotel verwöhnt mit dem Anspruchsvolle Küche für

neu eingerichteten Wellnessbereich. verwöhnte Gaumen.

Das Werzer‘s Seedomizil seeseitig.

Geräumige Zimmer als „eigene vier

Wände“ zum Zurückziehen.

M A N D L B A U E R N E W S 37


Das Jahr 2005 machte eine

kleine Neuorientierung notwendig.

Allerdings nur, was die

Namensgebung unseres Hotels

anbelangt. Geblieben ist der höchste

Qualitätsanspruch und zufriedene

Gäste. That's Life.

38

M A N D L B A U E R N E W S

Mandlbauer’s Life Resort Loipersdorf

Mit „Life“ nun

noch vitaler!

Ein Entscheid des Obersten Gerichtshofes

erzwang eine neue Namensgebung für

unser Haus. Nach dem Motto „alles bleibt

besser“ sind wir mit unserer relaunchten

Namensgebung „Life Resort“ nunmehr

näher an unserer Grundintention, den

Gästen das „Life“ so schön und entspannt

als möglich zu machen. Es ist

uns gelungen, einen frischen neuen

Impuls zu setzen, ohne unsere gewohnten

Qualitätsprinzipien aus den Augen zu

verlieren. Ein kleiner Auszug aus unserer

Promi-Gästeliste zeigt dies.

Treue Life Resort-Freunde! ORF-Lady Kati

Bellowitsch und Pistenstar a. D. Stephan

Steff Eberharter.

Christina Lugner und Michaela Eibel im

Vital bzw. nunmehr Life Resort Loipersdorf.

Direktorin

Michaela Eibel

Life Resort 2005 Life Resort 2005 Life Resort 2005

Als strenger Linienrichter fungierte Andreas

Goldberger beim alljährlichen Damen-Promi

Fußballturnier im Life Resort Loipersdorf.

Michaela Eibel durfte Harald Prünster zum

wiederholten Male als Gast begrüßen.

Isabella Krassnitzer (mit Tochter) und

Lottofee Evy Vysher „schnuppern“ Golfluft

auf der Thermengolfanlage Loipersdorf mit

Head Pro Lee Kopansky.


5 Life Resort 2005 Life Resort 2005

Geändert hat sich der Name, geblieben ist das vertraute Ambiente und vertraute Team,

welches dafür sorgt, dass das Leben im „Life Resort“ ein rundum aufbauendes ist.

Das Frauenlauf Wellnessweekend im April 2005 mit der amtierenden Marathon-

Staatsmeisterin Fr. Dr. Dagmar Rabensteiner fand ein respektables Starterfeld vor.

Man tankte im Life Resort frische Energie für die Bewältigung einer beachtlichen Strecke.

Amore

Aroma

Die Life Resort

Liebeserklärung

für Mandlbauer

Mitarbeiter!

2 x Übernachtung

1 x Frühstück in den Federn

1 x Feinschmecker Frühstück

2 x Verwöhn Halbpension

1 x „Wohlfühlen im Duett“ –

die Partner Aromatherapie

Entspannung in der resorteigenen Badeund

Saunawelt

Sport- und Life-Programm mit

Wellnesstrainer

Afternoon – Teatime

Kuschelweicher Bademantel

für den Aufenthalt

Für Mandlbauer-

Mitarbeiter:

ab € 166,-/Person im DZ

„Vitalo“(anstatt € 207,-)

ab € 182,-/ Person in der Thermensuite

„Vita“ (anstatt € 227,-)

EINbuchen &

AUSspannen:

Kennwort: Mandlbauer

Life Resort Loipersdorf

8282 Loipersdorf, Henndorf Therme 38

t: 03329/48240

f: 03329/48240 – 48

e: offi ce@liferesort.at

www.liferesort.at

M A N D L B A U E R N E W S

39


40

Vitalhotel Bad Radkersburg

Ein Garten

der etwas anderen Art

Im Jänner dieses Jahres erfüllt nun das Vitalhotel

im Dachgeschosswintergarten seinen

Gästen einen lang ersehnten Wunsch

und eröffnet einen Garten der etwas anderen

Art, den

Es ist eine besondere Inszenierung aus

Bewährtem und Innovationen, die den

Gästen als einzigartiges, bis tief unter die

Haut wirkungsvolles Hors d'euvre sanft

und nachhaltig wirksam serviert wird - ein

duftendes, geschmackvoll abgestimmtes

Schönheitsmenü.

Im besonderen Ambiente des Kaori-Garten

fi nden sich Soft-Pack-Liegen und Kosmetikkabinen,

in denen sich die ganze Vielfalt

besonderer Anwendungen wiederfi ndet.

Schönheitselexiere nach Originalrezepten

der Karibik-Indianer, exklusive SPA-Produkte

aus den Top-Kosmetiklinien, Gesundheits-

und Schönheitsbäder, Körperbehandlungen

(Peelings, Packungen) und

M A N D L B A U E R N E W S

Direktorin

Claudia Wendner

So oder ähnlich könnte es gewesen sein:

In ihrem Garten in der Provinz Fukui hält Kazumi ihr

neugeborenes Mädchen im Arm, schmiegt den zarten

kleinen Körper an ihre Brust und atmet den einzigartigen

Duft dieses kleinen Lebewesens. KAORI, fl üstert

sie, kleine KAORI - denn in diesem Wort verbergen

sich die Wohlgerüche, die

ihre Seele berühren. Man

ahnt irgendwie den Zauber

dieses Augenblicks, spürt

förmlich die Harmonie und

den zarten Duft, gibt sich

gerne diesem einzigartigen

Ambiente hin ...

spezielle Gesichtsbehandlungen können

genau so genossen werden wie Anti Aging

Behandlungen, Ayurvedische Kosmetikbehandlungen,

Entspannungs- und Ent–

schlackungsanwendungen.

Es sind wahre Schatzkammern der Natur,

die sich dem Gast eröffnen, komponiert

aus besten Rohmaterialien, die nach modernsten

Herstellungsverfahren erzeugt

werden, wie reinste pfl anzliche Wirkstoffe

und bis zu 100% pfl anzliche Öle und Extrakte.

Zeremonielles und Rituales!

Es ist die Inszenierung von stimmungsvollen

Lichteffekten, entspannender Musik,

von sanften Berührungen ohne Hektik

und von Düften, die dem ganzen Menschen

Regeneration und ein tiefes Wohlgefühl

schenken.

Und wahre Genießer nutzen die Zeit, sich

zu Zweit diese Stunden zu gönnen. Für

dieses Partner Treatment stehen ganz spezielle

Räume mit Massageliegen, Riesenwanne,

Rasul, aber auch mit Champagner

und Süßigkeiten für die Zeit zu Zweit zur

Verfügung.

Anlässlich der Eröffnung wird es eine Vielzahl

attraktiver Kennenlern-Arrangements

geben und eines wird auf jeden Fall garantiert:

La vita é bella - oder schöne Stunden im

KAORI-Garten.


Die perfekte Gelegenheit, seine(n)

Liebste(n) bei Kerzenlicht, traumhaften

Düften und Champagner zu

verwöhnen.

Was anfangs einfach eine nette Idee war,

um entspannten Urlaubstagen im Vitalhotel

noch einen kleinen KICK zu geben,

entwickelt sich immer mehr zum

Top-Renner. Immer mehr Gäste schenken

ihrer (ihrem)

Liebsten diesen

speziellen Abend.

Etwaige Hintergedanken

sind nicht ausgeschlossen.

Nun wurde die Vital

Soirée um das Paket

„spicy” - Obstvariationen

und Knabberkerne

- erweitert.

Und das alles bietet

die SOIRÉE!

Wir verwandeln

das Zimmer in ein

Vitalhotel - Aktion

NEU im Vitalhotel:

Vital Soirée

Vom Geheimtipp zum MUST!

„Kuschelreich“ mit Duftlampe und verschiedenen

Duftölen, Kerzenleuchter und

Rosenblättern und servieren dazu eine Flasche

Champagner (Veuve Cliquot 0,375 l),

einen erotischen Massagebalsam aus der

welcome-Naturkosmetikedition

als Geschenk

und entweder Käsehäppchen

& Obstvariation,

das Gesamtpaket

um Euro 46,-, Kaviar

(Sevruga 28,5 g), dieses

Paket um Euro 76,-

oder nun neu „spicy”

mit einer Obstvariation

und Knabberkernen

um wohlfeile

Euro 42,-!

Am besten

ausprobieren!

M A N D L B A U E R N E W S

41


42

5 Jahre Vitalhotel Bad Radkersburg

Jubeltöne

zum 5. Geburtstag eines vitalen Hauses

Jubelte beschwingt:

Ursula Pfi tzner.

Perfekt moderiert von Erich Fuchs feierten an

die 800 Begeisterte, musikalisch aufgeheizt

von Waterloo, Semino Rossi und Bergfeuer,

bis in die frühen Morgenstunden.

Hotelhausherr Hans-Werner Frömmel

und Radkersburg-Hausherr Peter Merlini

mit Cindy Jackson und Direktorin

Claudia Wendner.

TAKE

the

BEST

M A N D L B A U E R N E W S

Die „zarteste Versuchung“ seit es

Schlager gibt: Semino Rossi

Am 19. Mai feierte nicht nur die Parktherme das erste Magische.

Wasser.Fest 2005, sondern auch das Vitalhotel seinen 5. Geburtstag.

Und es war ein rauschendes Fest, das bis in die frühen Morgenstunden

anhielt.

Cindy & Waterloo: Wer hat an der Uhr

gedreht? Von älterer Generation ist hier

nichts zu sehen.

Was als Eröffnungsidee begann, feierte in

diesem Frühjahr genau wie das Vitalhotel

bereits seinen 5. Geburtstag. Und wir sind

sicher, dass das nicht der letzte war - denn

selten hat sich ein buchbares Paket so großer

Beliebtheit erfreut, wie das VITA EST.

Preiswert und einfach zu buchen.

„Rannten“ kurz vorbei: die Ski-Queens

Michi Dorfmeister und Renate Götschl.

Life-Resort-Chefi n Michi

Eibel und Tormannlegende

Michi Konsel.

Unser Tipp -

jetzt zu buchen:

Übernachtungen inkl. Frühstück,

Feinschmecker-Halbpension,

Parkthermeneintritte inkl. Saunawelt,

Kaffee & Kuchen, 1/4 l Steirisches

Kürbiskernöl als Geschenk uvm.

2 Nächte ............ ab € 155,-

5 Nächte ............ ab € 380,-

7 Nächte ............ ab € 546,-

Preise pro Person im DZ

Angebot gültig bis 2. Mai 2006


Vor dem traumhaften Alpenpanorama des Tennengebirges lässt es

sich mit der ganzen Familie herrlich urlauben.

Das Family Resort Werfenweng liegt zu

Füßen des imposanten Tennengebirges

und gliedert sich in 3 Häuser:

dem Haupthaus mit seinem Haupt-,

Süd- und Gartentrakt

dem Nebenhaus Wenghof und

dem rustikalen Nebenhaus Wenger

Alpenhof

Das Family Resort Werfenweng ist eine All

Inclusive Clubanlage mit ca. 300 Betten.

Das Hotel befi ndet sich mitten am Dorfplatz

des kleinen Ortes Werfenweng und

ist ein idealer Ausgangspunkt für Naturliebhaber,

Spaziergänger, Bergsteiger, Kletterer,

Wintersportler und ein Eldorado für

Paragleiter.

Das neue Management im beliebten Fa-

milienclub legt besonderen Wert darauf,

den Komfort in der Anlage zu erhöhen.

Viele Bereiche wurden in den letzten Mo-

naten modernisiert, somit laden helle und

freundliche Bereiche die ganze Familie ein,

gemütliche Stunden zu verbringen. Die

Mandlbauer - Hotelreport

Familys

Family Resort

BestWerfenweng

Transparenz ist im großzügig gestalteten Aufenthaltsraum Trumpf.

Wohlfühlen inclusive.

neue Rezeption mit großer Lobby gewährt

einen Rundum-Blick auf den Dorfplatz.

Die Hotelbar lädt Sie auf ein gemütliches

Achterl Wein ein. Im neuen Panorama-

Restaurantbereich mit einmaligem Blick

auf das Tennengebirge wird das „Show-

Cooking“ am Buffet zum Erlebnis.

Im August 2005 wurde der, von der ARGE

Dorfhotel Werfenweng (PTU Porr –

Mandlbauer) errichtete, neue Zubau mit

zusätzlichen 14 großzügigen Familienzimmern

eröffnet. Die Zimmer sind zwischen

32 und 40 m2 groß und haben einen abgetrennten

Schlafbereich mit Stockbett für

zwei Kinder. Somit ist noch mehr Komfort

und Erholungswert im Familien-Urlaub

garantiert.

M A N D L B A U E R N E W S

43


44

Seitenblicke

und Schnappschüsse

Highlights 2005 - woran man sich gerne erinnert:

Geholfen

Mandlbauer-Chef Hans-Werner

Frömmel liess sich die Teilnahme

am von Armin Assinger

für die Kinderstation des LKH

Klagenfurt veranstalteten Charitygolfturnier

nicht nehmen.

Im Bild von li nach re: Mag. Alexander

Schwarz, ORF-Rainer Pariasek, HWF, Arch.

DI Alfred Lengger.

Geschafft

Die Absolventen des Postgradualen

Lehrganges „Projektmanagement

Bau“ umrahmt von Gratulanten aus

Wirtschaft und Politik im weißen Saal

der Grazer Burg.

Geöffnet

Bürohauseröffnung der Innung Wien:

Ulla Weigerstorfer, BIM TR Ing. Johannes

Lahofer, HWF

M A N D L B A U E R N E W S

Gefl ogen

Hupo Neuper gibt HWF in der Funktion

als Stv. Startchef der Schiflug-WM am

Kulm im Februar des Jahres die letzten

Instruktionen für ein regelkonformes

Startprozedere. Zieeehhhh!

Fachgruppentagung in der Bauakademie

Übelbach. „Die Bauwirtschaft ist wie ein

Abfahrtslauf! Man muss stets voll konzentriert

sein und die richtige Linie finden!“

Armin Assinger begeisterte die steirischen

Baumeister mit einem tatsächlich

„aufbauenden“ Referat im Zuge der

Fachgruppentagung. LIM Hans – Werner

Frömmel: „Die Baubranche ist an der

Konjunkturtalsohle angekommen und

hofft, dass man in Zukunft mit leichtem

Aufwind rechnen kann.“

Geputtet

Mit sorgfältig ausgewählten Eisen noch

lange nicht zum alten Golf-Eisen zu zählen:

HWF beim Golfen mit Charly Kahr

und Alt-LIM von Salzburg, BM Ing. Herbert

Hillebrand.

Eine TV-Ikone hielt Referat

Fachsimpeln vor begeisterter Zuhörerschaft:

HWF und TV-Talker Armin Assinger.


Highlights 2005 - woran man sich gerne erinnert:

Prof. Hermann Nitsch, Hans-Werner Frömmel, Dir. Claudia Wendner (Vitalhotel).

Gelandet

Am Flughafen Graz, um den neuen Flieger

der Styrian Spirit zu feiern: GF Flughafen

Graz Mag. Gerhard Widmann, Steiermark-

Tourismus-Boss Georg Bliem, HWF, Styrian

Spirit-Vorstandsdirektor Otmar Lenz,

WK-Präsident KoR Peter Mühlbacher.

HWF auf der Jagd mit Ronny Leitgeb

und Toni Sailer.

Gemeinsam

Gemeinsam stark war das Motto bei der

Firmeneröffnung Mandlbauer-Madile in

Klagenfurt am 23. Juni 2005: Hans-Werner

Frömmel, BM DI Axel Madile.

Gepirscht Gelungen

Bei der Alpenfahrt 2005 belegte das Team

HWF + Alexander LEOPOLD den sensationellen

52. Platz (über 120 Teilnehmer).

Gewählt & gereiht

Bei der Wahl der „300 wichtigsten Persönlichkeiten

im Bau- und Immobilienwesen

Österreichs“ wurde HWF vom Industriemagazin

SOLID an die 10. Stelle gereiht!

Der Landesinnungsmeister gibt auch als

Eigentümer und Geschäftsführer beim

Bauunternehmen Mandlbauer Gas. Den

Umsatz des Familienunternehmens hat er

in den vergangenen Jahren mehr als ver-

doppelt – und das bei konstanter Mitarbeiterzahl.

Sein Erfolgsrezept: Neben der

Bautätigkeit setzt Frömmel auf Projektentwicklung.

Rund ein Drittel des Umsatzes

stammt aus dieser Schiene.

Ebenso in Solid: Unter den TOP 150 Bauunternehmen

Österreichs 2005 ist Mandlbauer

an 23. Stelle gereiht.

Hohe Kunst

zu Besuch

Herr KoR BM Ing. Hans-Werner Frömmel

und Prof. Hermann Nitsch unterhielten

sich im Vitalhotel der Parktherme, wo der

Aktionskünstler im Rahmen der Aktionswochen

„Hortis Niger“ für 14 Tage nächtigt,

sichtlich angeregt über das steirische

Kulinarium und den steirischen Wein. Wobei

sich beide schließlich auf die süffi gsten

Rebsorten einigten und ihre Lieblingsweine

in Welschriesling, Weißburgunder und

Grüner Veltliner fanden.

Gekurvt

Teamchef HWF mit seinem Baumassiv-Team

belegte beim 24h Kartrace in Unterpremstätten

den 15. Platz.

Getroffen

HWF traf sich mit ehemaligem

Wirtschaftslandesrat Gerald Schöpfer zum

wirtschaftlichen Small-Talk.

M A N D L B A U E R N E W S

45


46

M A N D L B A U E R N E W S

6. Golftag des steirischen Baugewerbes

Der Landesinnungsmeister rief,

und sie

Events 2005 Events 2005 Events 2005 Events 2005

Bei herrlichem Wetter fand der

6. Golftag des steirischen Baugewerbes

im wunderschönen

Golfclub Dachstein Tauern

in Pichl bei Schladming statt.

Nicht nur gewinnen sondern

auch genießen wurde bei

diesem Event von den rund 70

Teilnehmern großgeschrieben.

Dass sich das Kaiserwetter nicht als Handicap

für die gelungene Veranstaltung herausstellen

sollte, braucht wohl nicht extra

erwähnt zu werden. Am Abend wurden die

Sieger im Rahmen eines hervorragenden

Abendessens - musikalisch umrahmt von

den Gnaser Jungsteirern - im Hotel Pichlmayrgut

geehrt.

Ehrengäste wie Vizepräsident Dr. Frizberg,

Altinnungsmeister TR BM Bliem, TR BM

Rudolf Pichler, Charly Kahr sowie Vertreter

des Baugewerbes aus Kärnten, Salzburg

und Niederösterreich nahmen teil.

Als Sieger aus diesem 6. Golftag

gingen hervor:

Josef Pongratz Netto-Tagessieger

Gerlinde Gerhardter

Bruttosieger Damen

Anton Lang Bruttosieger Herren

Martin Ozimic Klasse A

Günther Joham Klasse B

Alois List Klasse C

Sebastian Pongratz Klasse D

Starke Golfer-Runde: Gastgeber Landesinnungsmeister Hans-Werner Frömmel, DI Axel Madile,

Skitrainer-Legende Charly Kahr und BM Ing. Herbert Hillebrand (Alt-LIM von Salzburg).

So geht das, meine Lieben...

Ja, der hat die richtige Länge!


kamen!

Events 2005 Events 2005 Events 2005 Events 2005

Wie nehm' ma denn den? nach einem kräftigen Zug an der Zigarre war klar:

dieser Put wird mich aus dem Feuer reißen!

Wenn Eisen zu Heavy Metal werden, kann

das schon mal am Spieler liegen.

Wetter wunderbar, wer redet da

noch von „unter par“? HWF und

Downhill Charly Kahr.

M A N D L B A U E R N E W S

47


48

Stoßen auf einen gelungen Abend an: WB-Vorstand,

3. Präs. des stmk. Landtages, Walpurga Beutl,

WB-Bezirksobmann Günter Stangl, Bgmst. Christine Kleinschuster.

Charity-Aktion

ein voller Erfolg.

3.200 Euro Spendengeld wurde lukriert. Ein

großartiger Erfolg für diese WB-Veranstaltung.

Univ.Prof.DDr. Christian

Köck (HCC) mit Gattin.

M A N D L B A U E R N E W S

2005

Wirtschaftsbund der Region Bad Gleichenberg

Wirtschaftsbund-

Beim Charityevent des Ortes konnten

die zahlreichen Besucher im schönsten

Ballsaal der Region, geladen vom Team

des Wirtschaftsbundes der Region Bad

Gleichenberg, wieder mit allen Sinnen

genießen.

Der Höhepunkt der Sommernacht war

die Bekanntgabe und Überreichung der

„Bad Gleichenberger

To u r i s m u s r o s e

2005“. Diesmal

wurde die Familie

Stenitzer mit dem

Preis ausgezeichnet.

Doch der Wirtschaftsbund

der

Region Bad

Gleichenberg hilft

auch: mit einer

„ C h a r i t y a k t i o n “

kann nun dem an Chromosomenanomalie

leidenden 10jährigen Stefan Schadler

aus Bad Gleichenberg geholfen werden.

Dagmar Koller mit Vst.Dir.

der AG Mag. Josef Berger.

Aktiv

3. Sommernacht der Gleichenberger Wirtschaft

Ein sichtlich stolzer Christoph Stenitzer erhielt

die Bad Gleichenberger Tourismusrose 2005.

Der Hauptpreis ging

an Eva Possmann.

Überreichung des betrachtlichen Spenden-Betrages

an Stefan Schadler. Die Freude war groß.

Hofrat Dr. Josef Marko in

blendender Laune.

Gäste, Freunde, Gönner & Gewinner...

...und die Mandlbauer`s immer am Ball vertreten.

Frau Bürgermeister mit Ex WB-Obmann HWF, Horst Koller und

Sparkassendirektor a. D. amtierende WB-Ob- seine Dagi.

Horst Jokesch. frau DK.

Ihm konnte ein Betrag von Euro 3.200,-

(finanziert durch den Bonverkauf des WB

und Verdoppelung der Summe durch den

WB, Fa. Mandlbauer, Sparkasse, IKM und

Dr. Norbert Ertler) überreicht werden.

Gleichzeitig ging der Hauptpreis, ein Ring

im Wert von Euro 500,-, gesponsert vom

Juwelier Koller&Koller in Feldbach, an

eine glückliche

Gewinnerin.

Die „Sommernacht“

hat sich in der

Region schon als

das Ballereignis

des Sommers etabliert.

Und auch die

Hilfe für bedürfti-

ge und behinderte

Menschen des

WB sollte Schule

machen. Also im nächsten Jahr hinkommen

und das Flair genießen! Am Samstag,

den 10. 6. 2006 ist es dann wieder so weit!

Geburtstagskind Mag. Jörg Siegel wurde von

seinen Vorstandskollegen gratuliert.

MB-GF Dir. Franz Trink MB-GF Dir. Peter

mit Gattin Christine. Kothgasser mit Gattin

Brigitte.


Gleichenberger Advent 2005

Größter Adventkalender

der Region

Das Team des Wirtschaftsbundes der

Region Bad Gleichenberg unter der

Leitung von Obfrau Dagmar Koller hat

sich für den Advent 2005 wieder etwas

Neues einfallen lassen:

Am Parkhotel in der Brunnenstraße Bad

Gleichenberg wird jeden Tag um 17.00

Uhr - feierlich - ein Fenster des größten

Adventkalenders der Region geöffnet.

Die besonderen „Highlights“ fi nden an

den 4 Adventsonntagen statt.

Vorweg wird um 17.00 Uhr an jedem Adventsonntag

feierlich eine Kerze am originellsten

Adventkranz der Region entzündet.

Diese 4 Sonntage werden jeweils von den

Vereinen organisiert, mit jeweiligem tollen

Rahmenprogramm.

Die feierliche Eröffnung des Gleichenberger

Advents am Sonntag, den 27.11.05

um 17.00 Uhr führt der Wirtschaftsbund

der Region Bad Gleichenberg durch.

Evelyn Vysher, bekannt vom ORF als Lottofee

wird einerseits als Glücksfee und andererseits

durch ihren Gesang verzaubern.

Frau Vysher wird als „Gleichenberger

Glücksfee“ beim „Glücksrad 3 aus 24“

(wegen der 24 Adventfenster), den anwesenden

Gästen zum Gewinn helfen und

das Glücksrad drehen.

Sollten die 3 richtigen Zahlen nicht auf

einem Glückslos angekreuzt sein, wird die

Summe ( 1 Euro pro Los) einem caritativen

Zweck zugeführt. (krankes Kind aus

Bad Gleichenberg)

WB-Obfrau Dagmar Koller: „ Den Gleichenberger

Advent führen wir heuer bereits

zum 4. Mal durch.

Es freut mich, dass es uns gelungen ist, ihn

heuer, mit dem wohl größten und attrak-

tivsten Adventkalender noch schöner und

interessanter zu gestalten. Wir möchten

mit unserem Engagement aktiv mithelfen,

auf Bad Gleichenberg und unsere Tourismusregion

aufmerksam zu machen, sowie

Gäste aus nah und fern zu uns holen. Der

Gleichenberger Advent ist eine Symbiose

aus Gastronomie, Wirtschaft, den Schulen

und den Kindergärten.

Gemeinsam wird es uns gelingen, den

Gleichenberger Advent zu einem unvergesslichen

Erlebnis werden zu lassen.“

Traditioneller Christkindl–

markt in der Brunnenstraße:

Nachdem wir vom WB voriges Jahr den

traditionellen Christkindlmarkt in der

Brunnenstraße wieder aufgenommen

haben, führen wir ihn auch heuer wieder

fort.

Um viele Attraktivitäten erweitert, warten

auf die großen und kleinen Gäste neben

kulinarischen Schmankerln und Produkten

aus dem steir. Vulkanland ein erlebnisreicher

Tag.

Mit dem Christkindlsonderzug vom LBbahnhof

in Feldbach nach Gleichenberg

und mit gratis Kutschenfahrten zum

Christkindlmarkt. Nikolo im Zug und

beim Christkindlmarkt, Zaubervorführung

für die Kleinen, Streichelzoo, gratis

Ponyreiten, Lamas uvm.

Preise bei der Verlosung um über 2.500,--

zu gewinnen. (6 Preise insgesamt)

Musikalische Umrahmung: Musikschule

Bad Gleichenberg-Fehring uvm.

Der wundervoll gestaltete Adventkalender 2005

bietet viele Überraschungen für die Besucher des

Bad Gleichenberger Advents.

Programm an den 3 weiteren

Adventsonntagen:

4. Dezember: Entzündung der 2. Kerze

am originellsten Adventkranz der Region

dieses Fenster gestalten die Südoststeirische

Sparkasse und der TUS Mandlbauer Bad

Gleichenberg.

11. Dezember: Traditioneller Christkindl–

markt in der Brunnenstraße, der vom WB

durchgeführt wird.

18. Dezember: 4. Kerze: Freiwillige Feuerwehr

mit tollem Rahmenprogramm.

Nicht vergessen: tägliche Advent–Fenstereröffnungen

mit

vielen Überraschungen...!

Rückblick

Ehem. Wirtschaftslandesrat Gerald Schöpfer

besuchte die Geschäftsinhaber der

Gleichenberger Brunnenstraße.

M A N D L B A U E R N E W S

49


Mandlbauer Sportnews & Sponsoring

Marco Schögler

50

Bei der Junioren WM bis 18

Jahre dürfen nur jeweils die

besten drei Fahrer eines Landes

zur Qualifikation antreten. Im

Rennen dürfen nur die besten 40

an den Start gehen. In dem 75

Mann starken Feld konnte sich

der Kawasaki Fahrer als hervorragender

19. qualifizieren. Im

Rennen lief es noch viel besser.

Marco holte sich die Plätze 11

und 7. Damit wurde er gesamt 6 .

bei der WM und damit auch bester

Österreicher. Das hat vor ihm

noch kein Österreicher geschafft.

Marco in artistischer Schräglage beim WM-Lauf in Jinin(CZ).

In der MX Open ÖM verbesserte sich

der Kawasaki Pilot vom Factory Team

Damianik beim Finale in Dechantskirchen

auf den 9. Gesamtrang. Im ersten Lauf

hatte der Steirer einen schlechten Start.

Nach der ersten Runde war er nur an der

16. Stelle und konnte sich auf den hervorragenden

6. Platz vorkämpfen. Der Start

zum zweiten Lauf verlief weit besser, Marco

M A N D L B A U E R N E W S

Marco fühlt sich mittlerweile auf seiner 250 ccm Kawasaki auf

allen Strecken wohl und gehört trotz seiner Jugend bereits zu

den arrivierten Motocrossern.

begann das Rennen an 8. Stelle. Trotz

Ausrutscher erkämpfte sich der Kawasaki

Fahrer einen weiteren 6. Platz.

Im Finale zur MX 2 ÖM in Griffen lief

es perfekt. Im ersten Lauf gewann Marco

mit seiner Kawasaki 250 4 Takt den Start.

Nach einem harten Kampf wurde Marco

von einem Überrundeten behindert und

verlor in der letzten Runde seinen 3. Platz.

3. Platz beim MX2-

Finale in Griffen.

Sensationeller 6. Platz

bei der Junioren WM.

Top-Ergebnisse beim MX-Open in Dechantskirchen.

Er wurde 4. Den Start zum zweiten Lauf

konnte Marco wieder für sich entscheiden.

Marco war zwischenzeitlich an 4. Stelle

aber er gab noch einmal alles und konnte

das Rennen nach einem harten Kampf an

hervorragender 3. Position beenden.

Damit verbesserte sich der Bad

Gleichenberger in der Gesamtwertung auf

den 8. Platz.


TUS Mandlbauer

meisterlich!

In der abgelaufenen Meisterschaftssaison konnte sich der von

Mandlbauer gesponserte TUS Bad Gleichenberg abermals als

Meister der Klasse Unterliga Süd durchsetzen.

Herzliche Gratulation!

Treue weibliche Fans v.li.: Bgmst. Christine

Kleinschuster, Charlotte Trummer-Paar,

Gattin des Vizepräsidenten, Dagmar Koller.

Die „Perle“ des TUS-Mandlbauer, Traude

erhielt zu ihrem 50er ihren „Reaktor“, im

Bild Obmann Mag. Jörg Siegel mit „Mizzi“.

Erfolg macht Lust auf mehr. Nach dem

Abpfiff wurde ausgiebig gefeiert.

Fans und Spieler im Freudentaumel.

Der sichtlich überwältigte Obmann mit

Trainer Hans Pigel und Vst. Mag. Peter

Hochleitner.

Mandlbauer Sportnews & Sponsoring

Nachdem der von der Firma Mandlbauer

gesponserte Verein sich im Jahre 2000

noch in der 1. Klasse Süd befand, beschloss

der Vorstand gemeinsam mit seinem Präsidenten,

Herrn KoR BM Ing. Hans-Werner

Frömmel den Verein langfristig zu entwickeln.

Einerseits wurde der erste Bauabschnitt

der Sportanlage fertiggestellt und

andererseits versuchte man eine erfolgreiche

Mannschaft um Kapitän Daniel Pechmann

aufzubauen.

3 Meistertitel in fünf Jahren sprechen eine

überzeugende Sprache.

Die „meisterlichen“ Stationen:

2000/2001 Meister 1. Klasse Süd

2001/2002 Vizemeister Gebietslige Süd

2002/2003 Meister Gebietsliga Süd

2003/2004 Vizemeister Unterliga Süd

2004/2005 Meister Unterliga Süd

Nun versucht man sich in der Oberliga zu

halten und langfristig verstärkt die heimische

Jugend in die zweithöchste Liga der

Steiermark einzubinden.

Obmann Mag. Jörg Siegel zu Präs. HWF,

der bei keinem der wichtigen Spiele fehlte:

„Werner, no is es net amtlich!“

Obmann Vorst.Dir. Mag. Jörg Siegel ist

stolz auf Sponsor Mandlbauer. Dank gilt

dem gesamten Unternehmen, welches neben

seiner Qualität als Anbieter im Bau-

und Projektbereich auch seine Aufgaben im

sozialen und sportlichen Bereich für eine

Region wahrnimmt und vielen Vereinen

durch ihre Unterstützung erst eine Entwicklung

ermöglicht.

Obmann

Mag. Jörg Siegel

M A N D L B A U E R N E W S

51


Kraft, Konzentration Atmung, Ausdauer Ruhe, Respekt Anspannung, Aufmerksamkeit Training, Technik Entspannung, Energie

52

Mandlbauer Sportnews & Sponsoring

Der ASVÖ Shotokan

Karate Sparkasse Bad

Gleichenberg möchte

sich für das Sponsoring

der Bauunternehmung

Ing. Mandlbauer GmbH.

(Trainingsanzüge, Busbereitstellung) recht herzlich bedanken und

hofft weiterhin, auf die Unterstützung bauen zu können.

Gruppe Fortgeschrittene unter der Leitung von Herrn Dr. Josef Zarfl (rechts hinten).

Christian Kelhar (links hinten) kämpft nicht nur für die Firma.

Gruppe Anfänger bzw. Kinder unter der Leitung von Frau Edith Rath (Gattin von Fritz

Rath – Bereichsleiter Leitungsbau).

Unsere Trainingszeiten:

Montags 16.30 bis 17.30 Uhr für Kinder (Anfänger)

17.30 bis 19.00 Uhr für Fortgeschrittene (Erwachsene) sowie

Donnerstags 18.00 bis 19.30 Uhr freies Training

jeweils im Turnsaal der HS Bad Gleichenberg

(außer in den Schulferien bzw. schulfreien Tagen).

M A N D L B A U E R N E W S

Begeisterte

Karate-Kids!

Wir über uns:

Wir möchten UNS und KARATE allgemein

im gleichen Atemzug vorstellen, um

eventuell den einen oder anderen Mandlbauer

Mitarbeiter oder Familienangehörigen

bei einem kostenlosen Schnuppertraining

begrüßen zu dürfen.

Karate ist eine Distanzsportart, bei der

Hand- und Fußtechniken mit und ohne

Partner, immer mit Körperbeherrschung

und ohne Kontakt erlernt und geübt werden.

Gerade für Kinder und Jugendliche stellt

Karate eine hervorragend schulende Sportart

dar, die ohne nennenswertes Verletzungsrisiko

ausgeübt werden kann. Disziplin,

Körperbeherrschung, Konzentration

und Konsequenz werden hier gelernt. Besonderen

Wert wird auf das soziale Lernen

gelegt. So ist jeder Karateka, der einen bestimmten

Grad erreicht hat (verschiedenfarbige

Gürtel) verpfl ichtet, als Vorbild für

alle niedriger Graduierte zu gelten.

Psychosoziale Aspekte:

Karate wird vor allem in der Gruppe betrieben.

Verantwortung für die eigenen

Aktionen in gruppendynamischen Prozessen

sowie Rücksichtnahme für die Partner

in verschiedenen Entwicklungsstufen sind

dabei besonders wichtig. Darüber hinaus

werden Selbstdisziplin, Konzentration und

Geduld gefördert, also Eigenschaften, die

im Leben permanent zum Bewältigen von

Aufgaben notwendig sind. (z.B. positive

Auswirkungen in der Schule).

Das Trainerteam:

Dr. Josef Zarfl , 4. Dan

Kalman Szabo, 3. Dan

Gasttrainer (Landeskadertrainer)

Ernst Wilfi ng, 2. Dan

Dr. Christian Brugger, 1. Dan

Dr. Gerald Hutter, Turniervorbereitung

Edith Rath, Kinder- und Anfängertraining

Dr. Eduard Schriebl, Freies Training

Christian Kelhar, Freies Training


„FH Bad

Gleichenberg

Wasserkruglauf“

Mandlbauer Sportnews & Sponsoring

Einfach gut

gelaufen!

Mandlbauer war am 25. Mai 2005 durch die Abteilung Hochbau erfolgreich vertreten.

Unter 14 Teilnehmergruppen gab es auf einer Strecke von 4 x 2,5 km den hervorragenden 7. Platz.

Vor dem Rennen: gemeinsames Aufwärmtraining mit rhythmischer Gymnastik.

Ing. Erich Platl erschöpft

aber zufrieden.

Familien-Sportsplitter 2005

Julian Bauer-hat an den Vereinsmeister–

schaften 2005 der SC Union Volksbank

Köflach teilgenommen und den 1. Rang

belegt. Herzliche Gratulation, lieber Julian!

Christian Baumgartner, Ing. Erich Platl, DK, Andrea Ungersbeck

(Studentin der FH Bad Gleichenberg), Elmar Mahler.

Wie der Opa, so sein Enkel: Beim Professional Golf-

Turnier im GC Bad Gleichenberg holte sich der erst

11-jährige Nici Koller den Longest Drive!

Total verausgabt: Elmar „Flurl“ Mahler.

Starkes Rennen: Christian Baumgartner vom

Team Abteilung Hochbau.

Seit 6 Jahren beim TUS

Mandlbauer Bad

Gleichenberg im

Einsatz, konnte Nici

mit einem Traumtor

zum einzigen Sieg

der U14 beitragen.

Nici zeigt aber

auch ein goldenes

Händchen beim Tennis.

1. Platz bei der U 12-

Clubmeisterschaft des

TC Bad Gleichenberg.

Bravo Nici, deine Mama ist

sehr stolz auf dich!

M A N D L B A U E R N E W S

53


54

Wenn Power-

Ladys

Von 17. bis 18. September 2005 ging das

Mandlbauer-Ladypowerteam heuer bereits

zum zweiten Mal an den Start. Für das 24

Stundenrennen wurde bereits im April mit

den Trainingseinheiten begonnen.

Ich war von Anfang an überzeugt, dass wir

nicht nur mit den Herrenteams mithalten

können, sondern aufgrund der hervorragenden

Trainingszeiten rechnete ich damit,

ganz vorne landen zu können.

Leider hatten wir mit massiven Schäden an

den Carts zu kämpfen, umso mehr erfüllt

es mich mit Stolz, durchgehalten zu haben

und dass wir mit den besten Rundenzeiten

Aufsehen erregen konnten.

Diese 24 Stunden-Ralley schweißte unser

Damenteam noch enger zusammen. Wir

kennen einander nun 2 Jahre, ich darf

sagen, wir sind gute Freundinnen geworden.

An dieser Stelle gilt mein Dank meinen

Damen für den kräfteraubenden Einsatz,

sowie deren ungebrochenen Teamgeist. Ich

M A N D L B A U E R N E W S

10 Powerladies mit

Teamkapitän Dagmar Koller

beim Training in Kalsdorf.

... macht sogar ein Regenrennen

mächtig Spaß, noch dazu, wenn es

gelingt, so manch männlichen Gegner

in Schach zu halten.

möchte es aber nicht unerwähnt lassen,

meinen besonderen Respekt einer Fahrerin

auszusprechen. Es ist dies Sonja Piber, unsere

Rennkanone, die nicht nur die schnellsten

Runden drehte, sondern durch ihren

Kampfgeist bewiesen hat, dass man nie

aufgeben darf. 3 Monate vor dem Rennen

stand es um Sonja sehr schlecht. Ihr Herz

stand plötzlich still, wir zitterten um ihr

Leben. Sonja Piber ist 30Jahre jung und lebt

nun mit zwei Herzschrittmachern. Liebe

Sonja, Du bist nicht nur Vorbild, sondern

unser größter Schatz in unserem Team,

danke, dass es Dich gibt!

Ein besonderer Dank gilt dem

Werkstättenteam Mandlbauer, mit Franz

und Edi Hebenstreit für deren Hilfe.

Meinem Mann Horst danke ich von ganzem

Herzen für die wunderbare mentale

Unterstützung und der enormen Hilfe vor

und während des Rennens.

Dagmar Koller

Gas

Ging als Promi-Fahrerin

ins Rennen: BÖG-Chefin

Waltraud Hutter.

Kaum hatte das Rennen begonnen,

„räumte“ Sonja das Feld von hinten auf.

Hohes Risiko mit einer gehörigen Portion

Mut - trotz starken Regens.

Schon zu Beginn Ende einer „Dienstfahrt“.

Achse gebrochen, ab in die Werkstatt.


Mandlbauer- Rennsplitter

geben...

Gesundheits-Check im Life-Resort Loipersdorf

Ständige Strategiekorrekturen aufgrund

technischer Defekte.

Die Fahrerwechsel funktionerten perfekt.

Der Schlüssel für Rennerfolge.

Sektdusche von HWF für seine Tochter.

That's Racing-Life.

Die schwierigen

Witterungsverhältnisse machten

die Strecke teilweise zum

Schlitterparcours. Es durfte

gedriftet werden.

Erleichterung für das gesamte Team nach dem Fall der Zielfl agge:

Wir haben's geschafft - 24 Stunden non stop.

Auch ohne Käppi die schnellste unter

den Powerladies: Sonja Piber (re.).

Anschließend wurde gleich Sonjas 30.

Geburtstag gefeiert.

M A N D L B A U E R N E W S

55


56

Willkommen

im Team!

Neueintritte

am Bau

Manfred Deimel

Christoph Demuth

Roman Dirnbauer – Lehrling

Alfred Fink

Daniel Gangl

Mario Hermann – Lehrling

Roman Hödl-Sundl – Lehrling

Stefan Kratzer – Lehrling

Johann Kreiner

Helmut Neubauer

Franz Pichler – Lehrling

Bernhard Röck

Willibald Schaffler

Thomas Sommer

Hermann Stelzer

Christian Szummer

Michael Triebl

Thomas Triebl

Emanuel Tscherne

Daniel Wango

Bauleiter Gerhard Schöllauf

wurde am 18. Februar 2005

stolzer Vater

von Lena.

Alles Gute!

M A N D L B A U E R N E W S

DI Michael Primus

durfte sich am 1. Juli

2005 über die Geburt

von Töchterchen Lena

freuen.

51cm, 3640g

Herzlichen

Glückwunsch!

Ing. Alfred Steirer

Filialleitung Graz

Hermine Schröcker

Reinigung

BABIES

on Board

Thomas Scheucher

durfte sich am 11.

September 2005 über die

Geburt von Töchterchen

Johanna freuen.

48cm, 2870g

Herzlichen

Glückwunsch!

Neuzugänge Angestellte

DI Dr. Reinhold Neuper

Projektleitung

Maria Gregorec

Buchhaltung

Markus Krobath

Techniker

Markus Krobath

wurde am 27. Mai

2005 stolzer Papa

von Söhnchen

Maximilian.

54cm, 4150g

Herzlichen

Glückwunsch!


Mandlbauer Personalia

Wir gratulieren zur Hochzeit!

Am 10.09.2005 ehelichte unser Techniker Elmar Florian Mahler seine Maria

in Hengsberg bei Wildon.

Am 25.06.2005 vermählte sich unsere Sekretärin Waltraud

Gütl mit Harald Hödl in der Pfarrkirche Bad Gleichenberg.

Austritte

Franz Vogrincic

Das Team von Mandlbauer wünscht alles

Gute für die Zukunft.

NEULICH

am Standesamt

Am 5.5.2005 vermählte sich unser

Filialleiter Ing. Alfred Steirer mit

seiner Eva in Kainach.

Baby-Gratulation

Die KollegInnen der technischen

Verwaltung gratulierten dem frischgebackenen

Papa Gerhard Schöllauf.

M A N D L B A U E R N E W S

57


58

Galerie der

Jubilare

20 Jahre

Gernot Hödl

Gerhard Paul

Daniel Wango

30 Jahre

Johann Fleischhacker

Manfred Lenz

Thomas Sommer

Reinhard Ruprecht

40 Jahre

Werner Haas

Ernst Hackl

Werner Kaufmann

Josef Marchl

Manfred Rossmann

Walter Tropper

Branko Tusek

Alfred Uitz

50 Jahre

Antun Drvoderic

Aegydius Hackl

Alois Lackner

Franz Josef Lackner

Slavko Markez

Eduard Vollstuber

August Wolf

60 Jahre

Alfred Rojko

Alles Gute!

M A N D L B A U E R N E W S

Mandlbauer Personalia

40+50

Wer sonst noch allen

Lauter „Runde“: Ing. Robert

Keimel, Yvonne Krausler,

Ing. Erich Platl.

90? Unglaublich!

Betriebsrat Fredi Kothgasser,

Evelyn Weinrauch gratulierten.

Brachten ein Ständchen:

Teufelchen & Engerl.

Kurzer Check ...

... mit Pickerl:

Alles OK!

Geheimnisvolles

Packerl für Peter Bauer

Ein Geschenk mit „Folgen“

Elfriede Baumgartner Daniela Ulz erhielt

feierte ihren 45er. vom Chef Glückwünsche

zum 40er.


= 2

Margret Weiss-Grein machte

es ebenso spannend ...

... wie Ing. Robert Fessler ...

... und Michael Pitterl.

Jubilare

Hans: Pfeiler: „I hätt' a gern

des Packerl!“

Claudia Schögler: „Wenn du

wüsstest, was da drinnen ist!“

Grund zum Feiern hatte:

Jährlich auf Besuch zu GF Dir. DI Michael Primus lud

Peter Kothgasser‘s Geburtstag: seine KollegInnen zu

Autohaus Uitz

seinem 30er.

Dagmar Koller:

„Wie recht du hast“.

Dagmar Koller und Peter Bauer

luden anlässlich ihrer 40. bzw. 50.

Geburtstage zu einer gemeinsamen

90er-Feier in den Buschenschank

Ingrid Puntigam.

Man sang ...

... schunkelte ...

... und hatte viel Spaß.

Helmut Urbanitsch Gemeinsam 155: Andrea

wurde vom Chef zum Wischenbarth, DK, Peter Bauer

45er gratuliert. und Elmar „Flurl“ Mahler.

M A N D L B A U E R N E W S

Jubilare ‘05

Danke, dass ihr

uns die Ehre

erwiesen habt.

Ingrid Pachler

wurde 35.

59


‘05

Allerlei

60

Mitarbeiter- Special

Der mit dem

Aug' bremste

Mit einem „blauen Auge“ davongekommen ist „Sturzpilot“ Ing. Gernot Makari. Sportlich könnten noch einige

Kurse Besserung bringen, kann er doch derzeit nicht gerade von anhaltender Höchstform sprechen: Zuerst

legte er sich auf`s Eis... Schulterluxation, dann hat ihn sein Drahtesel plötzlich abgeworfen..., Augenverletzung.

Sicherer scheint es für ihn am Arbeitsplatz inmitten seiner KollegInnen in der Firma Mandlbauer zu sein:

Aufgrund seines Einsatzes und seiner Umsichtigkeit ist die Hochbauabteilung nämlich gut und gemeinsam als

Team unterwegs!

Geschäftseröffnung:

Briko in Bad

Gleichenberg

Am 9.9.2005 eröffnete Brigitte Kothgasser ihr neues Geschäft

in der Bad Gleichenberger Brunnenstraße.

Bei briko gibt es mit der MandlbauerCARD 10% Ermäßigung

(Angebote ausgenommen).

Ermässigungen

mit der

Mandlbauer-CARD

Erhältlich bei Dagmar Koller.

Gültig bei:

Bad Gleichenberg:

Mode Für Sie, Friseur Elke

Schuhe Konrad, Foto Wurm

Geschirr Frauwallner

Kosmetik Elfi, Briko

(nur auf Produkte)

Feldbach:

Juwelier Koller & Koller, Kaufhaus Krois, Mode Wendler

Mühldorf:

Kika, Juwelier Koller & Koller

Neu bei

Die Welt der Magnete in

den Geschäften in Feldbach

und Mühldorf.

M A N D L B A U E R N E W S

Gleichenfeier

bei Waltraud Hutter

Am 10.08. war die Gleichenfeier vom BV: „10 Zimmer“

Hutter am Hochgraßnitzberg. Im Bild: Waltraud

Hutter mit Polier Herbert Luttenberger und

seinen Mitarbeitern.


Plauderstunde

mit dem CHEF

Wie jedes Jahr nahm sich Mandlbauer-

Chef Hans-Werner Frömmel auch heuer

wieder die Zeit, mit den Mitarbeitern

verschiedener Mandlbauer-Abteilungen

beim gemütlichen Zusammensein das

Erarbeitete Revue passieren zu lassen.

Eine gute Gelegenheit für Erfahrungs- und

Gedankenaustausch abseits des manchmal

stressreichen Berufsalltages.

Plauderstunde mit den Mitarbeitern

der Abteilungen Hochbau ...

.... der kaufmännischen Abteilung

... und der technischen Abteilung.

Messe in Markt Hartmannsdorf

Wirtschaftsmesse am Tor zum Vulkanland

Gelebte

Wirtschaft!

Vom 20. bis 22. Mai 2005 zeigten 41 Aussteller in

Markt Hartmannsdorf lebendige Nahversorgung.

Die Ausstellung war ein sichtbares Zeichen gelebter

Wirtschaftskultur, an der die Firma Mandlbauer mit

Ihrem Baubüro in Markt Hartmannsdorf vor Ort

vertreten war.

BGM Anton Freiberger (Gemeinde Markt Hartmannsdorf), Ing. August Jandl

(Leitung Büro Markt Hartmannsdorf) .

Ing. August Jandl mit seinem Techniker Philipp Radl.

M A N D L B A U E R N E W S

61


62

Kuratorium für

Bauakademie Steiermark

Verkehrssicherheit

„Quo vadis Einfamilienhaus?

„Richtige Absicherung von Baustel- Permanenter Wandel von Wohnbelen

im Straßenverkehr“

dürfnissen – ist die Bauwirtschaft

dafür gerüstet?“

BFI – Berufsförderungsinstitut „Baustatik und Baukonstruktion

„Werkmeisterschule Bauwesen – Vor- –Teil 1“

bereitung Aufschulung von Bau- „Baustatik und Baukonstruktion

polierInnen“

– Teil 2“

Baustellenorganisation und Arbeits- „ÖNORMEN für Aufmaß und

vorbereitung“

Abrechnung Hochbau“

„Projektmanagement im Bauwesen“ „Fachkurs für Pfl asterer“

„Turmdrehkranführer“

„Seminarreihe NA-orientierte

Kalkulation“

TUG – Technische Universität Graz „Ausbildung zum GU-Polier mit

Baumanagement: Konfl iktvermeidung

& Methoden der

Zertifi kat“

Streitbeilegung“

Gestrata

DI Walter Deutsch – Feldbach

„Staplerkurs“

Bauseminar 2005“

Baudat Ing. Hainzl GmbH

„Jahreswechsel und gesetzliche

Mandlbauer Trautmannsdorf

VÖGELE Fertiger-Schulung für

Änderungen“

Bedienpersonal

WIFI Feldbach

„Neuerungen in der Personalverrech-

Doka Graz

nung 2005“

Schulung über Schalungssysteme „Arbeits- und Sozialversicherungsrecht

zum Jahreswechsel“

Rigips Austria

„Lohnsteuerrechtliche Änderungen

„Die neue ÖNORM B3415“

zum Jahreswechsel“

„Buchhalterlehrgang inkl. Prüfung“

Akademie der

Wirtschaftstreuhänder Graz

„Personalverrechnung im

Baugewerbe“

„Erstellung des Jahresabschlusses

2004“

„Verprobungstechnik des

Jahresabschlusses“

ARS (Akademie für Recht und

Steuern)

„Pauschalentlohnung und All-In

Vereinbarungen“

„Richtige Lohnabrechnung am

Bau – Wie prüft die Finanz?“

„E-mail und neue Medien im

Arbeitsrecht“

„Abrechnung mit der BUAK I +

II“

„Jahresabschluss und Steuern im

Bau

„Umsatzsteuer und Umsatzsteuerjahreserklärung

2004“

„HGP und IFRS Konzern Konsolidierung“

Data Systems Austria

“MS SQL Server Basis Administrator”

“MS Windows 2003 Server Administrator”

A u f g e s c h n a p p t 2 0 0 5

Gemeinsam mit der Firma Mandlbauer

auf eine gute Zukunft bauen: AMS-Chefin

Suppan, Dir. Trink, WK Dir. Mag. Spann

FORTBILDUNG B e s u c h t e S e m i n a r e 2 0 0 5

Erstmals zu Besuch in Bad Gleichenberg,

der Präsident des Kärntner Landtages und

persönliche Freund unseres Firmenchefs,

DI Jörg Freunschlag.

M A N D L B A U E R N E W S

Zum diesjährigen „Steirischen Lehrlingstag“ am 13. Oktober 2005 lud die

Landesinnung Bau gemeinsam mit der BauAkademie Steiermark unsere fünf

Lehrlinge im 1. Lehrjahr, Roman Dirnbauer, Mario Hermann, Roman Hödl-Sundl,

Stefan Kratzer und Franz Pichler nach Übelbach ein.

Im Rahmen dieser Feier wurde vom Landesinnungsmeister, Herrn KoR BM

Ing. Hans-Werner Frömmel, an unseren Lehrlingsbetreuer und Bauleiter Herrn

Johann Haas eine Lehrlingsprämie für die Ausbildung der Lehrlinge überreicht.

Die anwesenden Lehrlinge erhielten ein Lehrlings-Set, bestehend aus einem

Seesack mit einem kompletten Maurer-Werkzeugsatz.


Hilfe für ein

selbständiges

Leben!

In dieser Ausbildungs- und Qualifi zierungsstätte

werden Jugendliche und junge

Menschen mit Behinderung in praxisnahen

Arbeitsbereichen (Trainingsbüro,

Küche, haushaltsnahe Dienstleistungen,

Holzwerksättte und Grünraumpfl ege) auf

den Übertritt in die Arbeitswelt vorbereitet.

Begleitend dazu informiert die Firmenkontakterin

der Lebenshilfe, Firmen und

MitarbeiterInnen über Förderungsmöglichkeiten,

und unterstützt bei der Antragstellung.

Während der Einarbeitzungszeit

steht Sie als kompetente Ansprechpart-

Mandlbauer-Spendenaktion Lebenshilfe

Anläßlich einer Spendenübergabe an die Lebenshilfe Feldbach stellte Frau Mag. Monika

Brandl der Mandlbauer-Geschäftsführung die Werkstätte Gnas der Lebenshilfe Feldbach vor.

Monika Brandl (1. v. l.), Geschäftsführerin der Lebenshilfe zeigte sich zusammen mit ihren Klienten und Projektleiter Walter

Tölg (im Bild re. außen) von der Höhe der Spendensumme begeistert. KoR BM Ing. Hans-Werner Frömmel, Dir. Franz Trink,

Dir. Peter Kothgasser und Dagmar Koller überreichten den symbolischen Scheck.

nerin zur Verfügung. In den ersten vier

Jahren des Bestehens konnten bereits 14

Jugendliche erfolgreich vermittelt, und somit

die Eingliederungsmöglichkeiten von

Menschen mit Handicap in die Arbeits-

und Wirtschaftswelt unter Beweis gestellt

werden.

Die Spende von Mandlbauer hilft mit, den

eingeschlagenen Weg der Lebenshilfe weiter

erfolgreich beschreiten zu können.

In der hauseigenen Großküche werden

die Klienten der Lebenshilfe auf den

Berufseinstieg vorbereitet.

M A N D L B A U E R N E W S

63


B E S I N N L I C H E S

WEIHNACHTSSCHLITTEN

Lustig ist die Winterzeit,

wenn es draußen Flocken schneit.

Und das Wasser wird zu Eis;

Alles ist da licht und weiß!

Lieber Schlitten komm herfür!

Darfst nun wieder vor die Tür!

Schlittenfahren, hei, juchei!

Saget uns, was schöner sei?

Glocken klingen, und der Schlitten

ist bis obenhin bepackt.

Ach, was hat der gute Opa

für uns Kinder eingepackt?

Weißt Du noch vom letzten Jahr,

als wir Kinder waren gespannt?

Wie es war, als lang erwartet

in der Tür das Christkind stand?

Nur noch einmal wird es dunkel,

nur noch einmal wird es Nacht.

Wird es wieder Abend werden,

hat das Christkind was gebracht!

Für alle Menschen dieser Erde

wünsch ich ein Leben ohne Leid,

das Glück sie stets begleiten werde

und das für alle Ewigkeit.

Frei nach Dagmar Koller

Hurra! Ihre Datei wurde hochgeladen und ist bereit für die Veröffentlichung.

Erfolgreich gespeichert!

Leider ist etwas schief gelaufen!