Karl Plagge - Darmstädter Geschichtswerkstatt

darmstaedter.geschichtswerkstatt.de

Karl Plagge - Darmstädter Geschichtswerkstatt

Ehrentafel für Karl

Plagge in der TUD,

2003

Technische Universität

Nach einem ersten Besuch von Pearl,

William, Susan und Michael Good sowie Bill

Begell in Darmstadt 2002 ehrte der Senat

der Technischen Universität auf Vorschlag

von Marianne Viefhaus den ehemaligen

Studenten Plagge 2003 mit einer Erinnerungstafel.

Darmstadt

Wenige Tage nach der Würdigung durch

Yad Vashem im April 2005 ehrten die Stadt

Darmstadt und die Technische Universität

Karl Plagge mit einer großen Gedenkveranstaltung.

Zu der aus Yad Vashem angereisten

Gruppe waren noch Gäste aus

Vilnius hinzugekommen. Im Februar 2006

ehrte das Ludwig-Georgs-Gymnasium Plagge, das dieser vor dem

Ersten Weltkrieg besucht hatte. Im Anschluss daran fand die auf

Initiative von Oberst a.D. Manfred

Föhr erfolgte Umbenennung

der „Frankenstein-Kaserne“ in

„Major-Karl-Plagge-Kaserne“

statt.

Gedenkveranstaltung in der

Centralstation am

15.4.2005

Alfons von Deschwanden

und Michael Good, 2006

Ehrung im Ludwig-Georgs-

Gymnasium, Februar 2006

Alfons von Deschwanden

Die Nachricht von Plagges Würdi-

gung in Jerusalem 2005 erreichte auch

(v.l.): Michael Good, William Good, Susan

Good, Stadtverordnetenvorsteher Kurt Weidmann,

Pearl Good, TUD-Kanzler Hanns

Seidler, Marianne Viefhaus, Bill Begell

Die Gäste in Darmstadt, 2005

Enthüllung der neuen Namenstafel der

„Major-Karl-Plagge-Kaserne“ (v.l.: Alfons

von Deschwanden, Darmstadts OB Hoffmann,

Generalmajor Treche, Manfred Föhr,

Jörg Fiebelkorn, Pfungstadts Bürgermeister

Horst Baier und Oberstleutnant Gabler)

Alfons von Deschwanden, der 1941 bis 1944 zu Plagges Einheit in Wilna gehört

hatte. Über seine Tochter Irmgard nahm er Kontakt zu Michael Good und zur

Plagge-Gruppe auf. Mit genauen Erinnerungen und in Wilna aufgenommenen

Fotografien konnte er den bisherigen Recherchen authentische Ergänzungen

hinzufügen.

Das Plagge-Netzwerk

Aus der ursprünglich kleinen Plagge-Gruppe ist ein verzweigtes Netzwerk entstanden, dem nun auch Angehörige

der nachfolgenden Generation angehören:

Irmgard (Tochter Alfons von

Deschwandens), Paul Schwartzberg

(Sohn von Jakov Schwartzberg) und Haya

Haviv (Tochter von Efroim Schuster).

Efroim Schuster und Jakov Schwartzberg

überlebten die HKP-Räumung und wan-

derten später nach Israel aus. Auch die

Darmstädter Geschichtswerkstatt ist Teil

dieses Netzwerks.

Tafel 12: Ehrungen und Begegnungen

Paul

Schwartzberg

– 62 –

Haya Haviv Efroim Schuster

mit Haya, 1946

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine