walter-scheler- preis - Geschichtswerkstatt Jena eV

oldweb.geschichtswerkstatt.jena.de

walter-scheler- preis - Geschichtswerkstatt Jena eV

Ziel des Wettbewerbes:

Unter der Fragestellung, welche Erkenntnisse aus der DDR-

Vergangenheit für unser heutiges demokratisches Handeln zu

ziehen sind, möchte die Geschichtswerkstatt Jena in

Kooperation mit dem Bündnis für Demokratie und Toleranz –

(BfDT), Berlin, interessierte Jugendliche an das Thema

DDR-Geschichte heranführen und eine inhaltliche

Auseinandersetzung anregen. Wir würden es sehr begrüßen,

wenn Lehrer/Innen sowie Mitarbeiter außerschulischer

Einrichtungen uns bei diesem Anliegen unterstützen, da das

Thema DDR-Vergangenheit im Rahmen des Unterrichts in

verschiedenen Fächern und Jahrgangsstufen behandelt wird.

Thema:

„Das Vergangene ist nicht vergangen – 20 Jahre nach der

Friedlichen Revolution“.

Erfahrungen aus der persönlichen „Lebenswelt DDR“ sowie

allgemeine Erfahrungen mit den gesellschaftlichen und

politischen Strukturen des SED-Staates und SED-

Parteiapparates sind gefragt. Welche Erinnerungen haben

Zeitzeugen an ihr berufliches und/oder privates Umfeld,

welche Bilanz ist aus der Rückschau bzw. mit Blick auf

unsere Demokratie zu ziehen?

Hilfestellung:

Hilfe und Unterstützung bekommen die Schüler bei Bedarf in

der Geschichtswerkstatt Jena. Wir vermitteln gerne auch

Zeitzeugen, die in der Zeit von 1945 bis 1989 gelebt und

gelitten und daher heute viel zu erzählen haben.

Es stehen finanzielle Mittel für die Umsetzung der

Projektideen zur Verfügung (Kostenbeteiligung für

aufzuwendendes Material). Die besten Arbeiten werden

prämiert.

Form:

Zulässig sind Einzel- und Gruppenarbeit. Mögliche Formen

der Auseinandersetzung können sein: Essay, Reportage,

Interviews, Präsentation, Graffiti, Kurzfilm oder

Audiomitschnitte.

Bewertung:

Bewertet werden die Arbeiten von einer Jury, bestehend aus

einem Zeitzeugen der Jenaer Opposition, einem

Wissenschaftler der Universität Jena, einem Geschichtslehrer

und einem Vertreter des Bündnisses für Demokratie und

Toleranz.

Anmeldung für die Teilnahme:

bis Freitag, 16. Januar 2009

Abgabetermin:

bis Freitag, 15. Mai 2009

Preisverleihung:

am Mittwoch, 17. Juni 2009

(im Rahmen der Gedenkveranstaltung

zum 17. Juni 1953 der Stadt Jena)

Preise:

1. Platz 500,00 €

zwei 2. Plätze je 300,00 €

Sonderpreis:

eine Busfahrt in die Geschichte

zum Deutsch-Deutschen

Museum Mödlareuth

Ausrichter:

GESCHICHTSWERKSTATT JENA e. V.

In Zusammenarbeit mit dem

BÜNDNIS FÜR DEMOKRATIE UND TOLERANZ Berlin

Ansprechpartner:

Geschichtswerkstatt Jena e. V.

Heinrich-Heine-Str. 1

07749 JENA

Tel./Fax: 03641 / 82 12 35

e-Mail: geschichtswerkstatt.jena@t-online.de

Web: www.geschichtswerkstatt-jena.de

________________________________________

Was bietet die Geschichtswerkstatt Jena

darüber hinaus an?

Gern unterstützen wir Lehrer und Lehrerinnen aller Jenaer

Schulen bei der Suche nach geeigneten Themen und Literatur

zur deutsch-deutschen Geschichte. Wir betreuen

Seminarfacharbeiten von Schülern und vermitteln Zeitzeugen

sowie Kontakte zu anderen Institutionen, Museen und

Vereinen, die sich mit der jüngsten Vergangenheit

auseinandersetzen. Bei der Umsetzung von Klassenfahrten zu

Gedenk- und Begegnungsstätten bieten wir im Rahmen

unserer Möglichkeiten eine Unterstützung bei der inhaltlichen

Vorbereitung, Beratung und eine fachliche Begleitung an.

Dr. Henning Pietzsch Dr. Gregor Rosenthal

Projektmanager Geschäftsführer

Geschichtswerkstatt Bündnis für Demokratie und

Jena e. V. und Toleranz Berlin


GESCHICHTSWERKSTATT JENA e. V.

Die Geschichtswerkstatt Jena e.V. entstand als

Verein symbolträchtig am 17. Juni 1995.

Zugrunde lag eine Empfehlung der Enquete-

Kommission des Deutschen Bundestages zur

Aufarbeitung der SED-Diktatur, die Geschichte des

Widerstands und des widerständigen Verhaltens

außeruniversitär aufzuarbeiten. Bei einer ihrer Sitzungen in

Jena konnte die Kommission feststellen, dass die

Universitätsstadt in Bezug auf Widerstand eine bedeutende

Rolle gespielt hatte.

Wir veranstalten Kongresse und Tagungen zu

zeitgeschichtlichen Themen, Vereinsmitglieder halten

Vorträge zur DDR-Geschichte, wir unterstützen und begleiten

Schülergruppen bei ihrer Projektarbeit, es gibt Schriftsteller-

Lesungen und spezielle Vorträge sowie zahlreiche andere

öffentliche Aktivitäten zur Aufklärung über die SED-

Diktatur.

BÜNDNIS FÜR DEMOKRATIE UND TOLERANZ

Berlin

Das von der Bundesregierung

gegründete

Bündnis für Demokratie

und Toleranz - gegen

Extremismus und Gewalt (BfDT) ist der zentrale

Ansprechpartner und Impulsgeber der Zivilgesellschaft in den

unterschiedlichen Themenfeldern der praktischen

Demokratie- und Toleranzförderung. Auftrag des BfDT ist es,

zivilgesellschaftliches Engagement zu sammeln, zu bündeln,

zu vernetzen und öffentlich zu machen.

Bündnis für Demokratie und Toleranz

Stresemannstraße 90

10963 Berlin

Tel. 030/ 23 63 408 - 0

Fax: 030/ 23 63 408 - 88

Email: buendnis@bfdt.de

Web: www.buendnis-toleranz.de

Bildarchiv Hugo

Walter Scheler –

Ehrenbürger der Stadt

Jena

Geb. 1923 in Sonneberg/Thür; als 17-Jähriger

Marinesoldat; Kriegsgefangenschaft; 1946 SPD-

Mitglied; 1947 Volkspolizist; 1949 Ausscheiden

aus Polizeidienst und SED; 1952

Zwangsaussiedlung aus Sonneberg nach Jena.

Am 17. Juni 1953 von seinen Arbeitskollegen

zum Vertreter und Sprecher gewählt, um die

Forderungen der Werktätigen im SED-Büro auf

dem Holzmarkt der Parteiführung vorzutragen;

von der sowjetischen Militärbehörde verhaftet

und am 23. Juni als „Rädelsführer“ zu 25 Jahren

Arbeitslager verurteilt; 7½ Jahre Zuchthaus in

Bautzen.

Nach 1960 Arbeit bei Schott Jena und der

staatlichen Handelsorganisation.

Nach 1990 Einsatz für Repressierte und

Rehabilitierung Suchende.

1993 Rehabilitierung durch die Generalstaatsanwaltschaft

der Russischen Föderation.

2002 Eintragung in das Goldene Buch und 2003

Ernennung zum Ehrenbürger der Stadt Jena.

GESCHICHTSWERKSTATT

JENA e. V.

Im Gedenken an Widerstand,

politische Verfolgung und die Toten

der kommunistischen Diktatur in

SBZ und DDR 1945 bis 1989

wird der

WALTER-SCHELER-

PREIS

ausgerichtet als

Schülerwettbewerb 2009

Er richtet sich

an alle Schülerinnen und Schüler

von Haupt- und Realschulen,

Gymnasien und an Jugendliche in

außerschulischen

Einrichtungen der Stadt Jena

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine