Freitag, 01. 02. 2013 - Zenk Rechtsanwälte

dornbach

Freitag, 01. 02. 2013 - Zenk Rechtsanwälte

Unternehmertage

des Ausschusses für Betriebswirtschaft

im Verband Deutscher Mineralbrunnen

Zielgruppe: Geschäftsführer, Führungskräfte aus Marketing, Vertrieb, Controlling, Verwaltung

und Personalwesen der Mineralbrunnen und AfG-Industrie.

Termin und Ort: Tagungszeiten:

Den Wandel gestalten

1. und 2. Februar 2013

Freitag, 1. Februar 2013, 13.30 – 18.00 Uhr

Samstag, 2. Februar 2013, 09.00 – 12.45 Uhr

Tagungsort: Geselliger Abend:

Maritim Hotel München Augustiner am Platzl

Goethestraße 7 Münzstraße 8

80336 München 80331 München

Tel.: 089 / 55 235 - 0 Tel.: 089 / 2 11 135 6

Fax: 089 / 55 235 - 900 www.augustiner-am-platzl.de

E-Mail: info.mun@maritim.de

Gebühren: Tagungsgebühr:

389,– € zzgl. MwSt. für den ersten, 289,– € für jeden weiteren Teilnehmer aus

einem Betrieb. Die Gebühr ist von der Gesamtzahl aller Teilnehmer an der Veranstaltung

abhängig und kann sich geringfügig – bis zu 10 % – ändern.

Geselliger Abend:

49,– € zzgl. MwSt. (mit Getränken)

Abschlussimbiss:

20,– € zzgl. MwSt. (mit Getränken)

Veranstalter: Gesellschaft der Freunde und Förderer der deutschen Mineralbrunnenindustrie e. V.,

Kennedyallee 28, 53175 Bonn


Programm

Freitag, 01. 02. 2013

13.30 Uhr Begrüßungskaffee

14.00 Uhr Eröffnung und Begrüßung

Joachim Schwarz, Vorsitzender des Ausschusses für Betriebswirtschaft,

Gerolstein

14.15 Uhr Die Zukunft von Wachstum, Wohlstand und Lebensqualität

in Deutschland

Vom „Vater Staat“ als Versorger und Verteiler heißt es langsam Abstand zu nehmen.

Der Automatismus – Mehr Wachstum gleich mehr Wohlstandsgüter gleich mehr

Lebensglück – funktioniert nicht mehr. Die Wohlstandswende ist im Lebensalltag der

Bevölkerung angekommen. Seit drei Jahrzehnten richtet der Zukunftsforscher Horst

W. Opaschowski seinen Blick auf die Welt von morgen. Mit seinen Prognosen und

Zukunftstrends hat er eine große Treffsicherheit bewiesen.

• Wie wir in Zukunft arbeiten und leben: die großen Zukunftstrends

• Impulse für die frühzeitige Erkennung und Bewältigung der Probleme von morgen

• Agenda für persönliches Wohlbefinden im 21. Jahrhundert

Prof. Dr. Horst W. Opaschowski, Zukunftswissenschaftler und Berater von

Wirtschaft und Politik, Hamburg

15.15 Uhr Risikowahrnehmung zwischen Wahn und Wirklichkeit

Medien und Politik spielen eine große Rolle für das Risikobewusstsein. Die Kluft zwischen

dem, was in öffentlichen Debatten als Risiko wahrgenommen wird und dem,

was aus wissenschaftlicher Sicht tatsächlich ein Risiko ist, wird immer größer.

„Gefühlte Risiken“, inzwischen mehr als ein Schlagwort, lösen nicht nur vereinzelt

politischen Handlungsdruck aus. Wenn dieser Druck zu politischem Aktionismus führt,

entsteht die Gefahr, dass von echten Risiken abgelenkt wird und für ihre Bekämpfung

nicht genug Ressourcen zur Verfügung stehen.

• Sensationslust, Kampfeslust und Straflust: wie die Medien die drei Urgelüste der

Menschen befriedigen

• Vom Unsinn, nicht existierende Gefahren eliminieren zu wollen

• Tatsächliche Risiken – Stiefkinder der Medien

• Risiken abwägen und Konsequenzen ziehen

Univ.-Prof. Dr. med. Sucharit Bhakdi, Johannes Gutenberg-Universität, Mainz

16.15 Uhr Kaffeepause

16.45 Uhr Health Claims – Möglichkeiten und Grenzen gesundheitsbezogener

Werbung für Mineralwässer

Nachdem die Übergangsfrist zur Health Claims Verordnung am 14. Dezember 2012

abläuft, dürfen Lebensmittel nur noch mit gesundheitsbezogenen Werbeaussagen

verkauft werden, wenn diese von der EU-Kommission ausdrücklich zugelassen und

weitere Voraussetzungen erfüllt sind. Welche Auswirkungen hat dies für Mineralwässer?

Der praxisnahe Vortrag beleuchtet die rechtlichen Aspekte und zeigt Fallbeispiele

für Do’s and Dont’s auf.

• Welche Health Claims sind grundsätzlich möglich?

• Welche Voraussetzungen sind zu erfüllen?

• Die Frage der Bezugsmenge

• Gibt es Grauzonen im Bereich PR, Internetverlinkung etc.?

Dr. Carsten Oelrichs, Rechtsanwalt, Hamburg

19.30 Uhr Geselliger Abend im Augustiner am Platzl


Programm

Samstag, 02. 02. 2013

09.00 Uhr Warum Glück nicht das Wichtigste im Leben ist:

Die Frage nach dem Sinn und mögliche Antworten darauf

10.00 Uhr Kaffeepause

Die Frage nach dem Sinn ist eine der wichtigsten Fragen, die sich im Leben eines Menschen

stellen. Sinn setzt unbegrenzte Kräfte frei und wirkt wie ein Immunsystem.

Sinnlosigkeit dagegen macht krank, ausgebrannt. In der heutigen Zeit stellt sich mehr

denn je die Frage: warum ist das so? Was ist gemeint, wenn von Sinn die Rede ist? Die

wahre Herausforderung des Lebens ist nicht das Glück – glücklich sein kann im Prinzip

jeder. Für den Umgang mit den Schattenseiten des Glücks gilt das nicht.

• Glück – was muss man darüber wissen?

• Immer nur positiv denken? Vom Wert des Unglücklichseins

• Lebenskunst: Den Umgang mit sich selbst neu gestalten

Prof. Dr. Wilhelm Schmid, Glücks- und Lebenskunstphilosoph, Berlin

10.30 Uhr Bilanzsteuerliche Behandlung von Pfandgeldern in der

Getränkeindustrie: Wo geht die Reise hin?

Das Thema Pfandrückstellungen ist immer wieder Anlass für Diskussionen mit der

Finanzverwaltung. In der letzten Zeit hat sich diese Entwicklung verstärkt. Das aktuelle

Urteil des Hessischen Finanzgerichts vom 23.03.2011 und das dazu anhängige Verfahren

beim Bundesfinanzhof werden von grundlegender Bedeutung für die bilanzielle

Behandlung des Leerguts bei den Brunnen sein. Insbesondere das Thema Mehrrücknahmen

steht derzeit im Fokus. Der Vortrag geht auf die jüngsten Entwicklungen ein

und gibt, darauf aufbauend, Handlungsempfehlungen.

• Aktuelle rechtliche Entwicklungen zum Thema Pfandrückstellungen

• Pfandrückstellungen oder -verbindlichkeiten, pauschale oder kundenbezogene

Ermittlung, Frage der Saldierung

• Behandlung von Mehrrücknahmen

• Folgerungen für die Zukunft

Stephan Michels, Wirtschaftsprüfer, Steuerberater, Köln

11.30 Uhr Optimieren des Mitarbeiter- und Teampotenzials –

was Führungskräfte vom Spitzensport lernen können

Das Individuum ist ohne sein Team bedeutungslos. Kein Individuum ist perfekt – ein

Team kann jedoch perfekt funktionieren. Dream Teams sind die Teams im Sport, die

Geschichte geschrieben haben. Das US-Basketballteam bei den Olympischen Spielen

1992 in Barcelona, die deutsche Fußballnationalmannschaft 1974… Was zeichnete

diese Teams aus? Was kann man von ihnen lernen?

• Wie gelingt es, eine Spitzenmannschaft zu formen?

• Was macht eine Spitzenmannschaft aus?

• Wie Führungskräfte in turbulenten Zeiten führen

Andreas Prause, Trainer und Business Coach, Brüssel

12.30 Uhr Zusammenfassung und Schlussworte

Joachim Schwarz, Vorsitzender des Ausschusses für Betriebswirtschaft,

Gerolstein

12.45 Uhr Bayerischer Imbiss


Referenten

Univ.-Prof. Dr. med. Sucharit Bhakdi ist ein renommierter Wissenschaftler mit thailändischer Staatsangehörigkeit. Er

hat für seine wegweisenden Arbeiten im Bereich der Medizinischen Mikrobiologie eine Vielzahl von Auszeichnungen

erhalten und ist Autor von über 250 Publikationen in internationalen Fachzeitschriften. Nach dem Medizinstudium

in Bonn und anschließender Promotion im Jahr 1971 verbrachte er vier Jahre als Stipendiat am Max-Planck-Institut

für Immunbiologie in Freiburg. Die Habilitation erfolgte 1979. Bis April 2012 war Bhakdi Leiter des Instituts für Medizinische

Mikrobiologie und Hygiene an der Johannes Gutenberg-Universität in Mainz. Er ist für diverse Forschungseinrichtungen

weltweit als Gutachter im Bereich Immunologie/Infektionen tätig und erhielt neben zahlreichen

wissenschaftlichen Preisen auch den Verdienstorden des Landes Rheinland-Pfalz.

Stephan Michels ist als Wirtschaftsprüfer und Steuerberater Gesellschafter-Geschäftsführer der Dr. Dornbach & Partner

Wirtschaftsprüfungsgesellschaft in Köln, einer der großen inhabergeführten Beratungsgesellschaften. Seine

Schwerpunkte sind steuerliche Gestaltungsberatung und betriebswirtschaftliche Beratung. Er beschäftigt sich seit

vielen Jahren mit Themen der Getränkewirtschaft und des Getränkehandels. So ist er als Gutachter in Fragen der steuerlichen

und bilanziellen Behandlung von Emballagen (Ein- und Mehrweg) und der Bewertung von Brauereien, Mineralbrunnen

und Fachgroßhandelsunternehmen tätig. Michels ist Mitautor der VDM-Broschüre „Handels- und

steuerbilanzielle Behandlung von Leergut bei Mineralbrunnen“.

Dr. Carsten Oelrichs arbeitet seit 1998 als Rechtsanwalt. Seine Tätigkeitsschwerpunkte sind das Lebensmittel-, das Wettbewerbs-

und das Markenrecht. Er ist Lehrbeauftragter am Institut für Lebensmittelwissenschaft in Hannover, hält

auch darüber hinaus regelmäßig Vorträge und ist Autor diverser Fachveröffentlichungen im Lebensmittelrecht. Außerdem

ist er Mitglied im Rechtsausschuss des Bundes für Lebensmittelrecht und Lebensmittelkunde (BLL) und im BLL-

Arbeitskreis Nahrungsergänzungsmittel. Oelrichs wird seit Jahren von JUVE als führender Name im Lebensmittelrecht

geführt und ist auch in den Rubriken „Advertising“ und „Health Care“ bei den besten Wirtschaftsanwälten in Deutschland

gelistet, die vom US-Verlag Best Lawyers jährlich ermittelt und vom Handelsblatt veröffentlicht werden.

Prof. Dr. Horst W. Opaschowski gilt als Europas führender Trendforscher. Er ist einer der bedeutendsten Zukunftswissenschaftler

und Politikberater sowie erfolgreicher Autor von mehr als 30 Büchern. 1979 gründete Opaschowski das

BAT-Freizeit-Forschungsinstitut, das 28 Jahre unter seiner Leitung stand. Bis 2010 war er Wissenschaftlicher Leiter und

Kuratoriumsvorsitzender der BAT Stiftung für Zukunftsfragen, die sich der Erforschung gesellschaftlicher Fragen und

Probleme ökonomischer, ökologischer und sozialer Art widmet. Zuvor promovierte Opaschowski an der Universität

Köln zum Dr. phil. und arbeitete als Politikberater für die Bundesregierung. Mit 33 Jahren wurde er als Professor an

die Universität Hamburg berufen und lehrte dort bis 2006 im Fach Erziehungswissenschaft. Opaschowski gilt als

„Meinungsmacher“ (Zeit), „Vordenker“ (Welt am Sonntag) und „Freizeitpapst“ (Wirtschaftswoche) und ist ebenso

ein charismatischer Vortragsredner.

Andreas Prause ist ein international renommierter Coach. Seit über 15 Jahren unterstützt er Hochleistungssportler im

Tennis, Fußball, Hockey, Golf und Basketball dabei, deren Potenzial auszuschöpfen und Spitzenleistungen zu erzielen.

Er coacht bei mehreren Fußballbundesliga-Clubs wie Borussia Dortmund und Werder Bremen. Dazu kommen

deutsche Basketballnationalspieler, Ladies European Tour Golfspielerinnen sowie ca. 100 ATP, WTA, ITF Tennisprofis.

Als leidenschaftlicher Mentalcoach sowohl von Einzelsportlern als auch von Teams sowie von Führungskräften und

deren Teams verfügt er über einen breiten Erfahrungsschatz in der Sport- und in der Unternehmenswelt. Prause ist

Direktor des Mentally Fit Institute Deutschland.

Prof. Dr. Wilhelm Schmid lebt als freier Philosoph in Berlin und lehrt als außerplanmäßiger Professor Philosophie an der

Universität Erfurt. Er studierte Philosophie und Geschichte in Berlin, Paris und Tübingen. Viele Jahre war er regelmäßig

als Gastdozent in Riga/Lettland und Tiflis/Georgien tätig sowie als „philosophischer Seelsorger“ an einem Krankenhaus

in der Nähe von Zürich/Schweiz. Seine Publikationen zur Philosophie der Lebenskunst sind in zahlreiche

Sprachen übersetzt und machen Schmid zu einem der meistgelesenen Gegenwartsphilosophen deutscher Sprache.

2012 erhielt er den Philosophie-Preis für besondere Verdienste bei der Vermittlung von Philosophie.

Anmeldung:

Bitte nutzen Sie das beiliegende Formular für Ihre Anmeldung. Senden Sie es bitte bis zum 18. Januar 2013

zurück.

Stornierung:

Eine Stornierung Ihrer Anmeldung ist ausschließlich in schriftlicher Form möglich. Wir bitten um Verständnis,

dass wir Stornierungen, die nach dem 25. Januar 2013 bei uns eingehen, nicht mehr berücksichtigen

können.

Zimmerreservierung:

Im Maritim Hotel München ist unter dem Kennwort 1VER310113 ein begrenztes Zimmerkontingent vorreserviert.

Der Übernachtungspreis im Rahmen dieses Kontingents beträgt inklusive Frühstücksbuffet 122,– €

je Classic-Einzel- und 169,– € je Classic-Doppelzimmer. Eine Verlängerung Ihres Aufenthalts über das

Wochenende ist grundsätzlich zu den gleichen Konditionen möglich. Bitte reservieren Sie Ihr Zimmer beim

Hotel bis spätestens 6. Dezember 2012 – gern mit beiliegendem Reservierungsformular.

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine