Gemeindebrief - Evangelische Kirchengemeinde Idstein

ev.kirche.idstein.de

Gemeindebrief - Evangelische Kirchengemeinde Idstein

Veranstaltungen

-

-

-

-

-

Ökum. Abend zum

Paulusjahr

Karwoche und

Ostern

Konfi rmation 2009

Jubiläum Ökum.

Kleiderlager

Idsteiner Kantorei

Gemeindeleben

-

-

-

Delegation nach

Moshi-Pasua

Kollektenkasse

Jobbörse

21. Juni -

Kirchenvorstandswahl

mit

Gemeindefest

Gemeindebrief -

Sondernummer

erscheint Ende Mai

Gemeindebrief

Evangelische Kirchengemeinde Idstein

April / Mai / Juni 2009

Wir wünschen

allen

ein frohes

und

gesegnetes

Osterfest!


Inhaltsverzeichnis

2

Andacht

Veranstaltungen

Ökumenischer Abend zum Paulusjahr ...............................................

Unser Gemeindeleben in der Karwoche und am Osterfest ................

Himmelfahrtsgottesdienst / Anmeldung zum Konfi rmandenunterricht

Idsteiner Kantorei: Orgelmusik zur Marktzeit / Carmina Burana ........

25 Jahre Ökumenisches Kleiderlager ................................................

Für Trauernde: Das Trauercafé / Monatsspruch April .........................

Off. Gebetstreff / Redaktionsschluss / Arbeitslosenfrühstückstreff .....

21. Juni: Kirchenvorstandswahl mit Gemeindefest .............................

Kindergottesdienst / Jugendgottesdienst / Spielkreise .......................

Jugendtheater: Familie Fröhlich / Second Service .............................

Konfi rmation 2009 .........................................................................

Kinderseiten

Gemeindeleben

Delegation nach Moshi-Pasua / Aktion „Tschernobyl-Kinder“ ............. 18

Aus dem Bericht der Kollektenkasse / Monatsspruch Mai ................. 19

Pfr. Frey geht in Ruhestand / Erlös Kabarett / Bethel-Sammlung ...... 20

Rückblick auf 6 Jahre Kirchenvorstandsarbeit ................................... 21

Erlös der Rosenmontagskellner ......................................................... 22

Jobbörse ............................................................................................. 23

Sonntags, 11 Uhr in Idstein: FÖV ....................................................... 24

Neuer Bandleader / Monatsspruch Juni ............................................. 25

Neuer Kirchenpräsident ...................................................................... 26

Winterpilgern auf dem Jakobsweg ................................................ 27-30

Eine aktive Gemeinde ........................................................................ 30

Aktivitäten unserer Gemeinde

Gottesdienstplan

Geburtstage

Ehejubiläen / Bestattungen / Impressum

Wichtige Adressen

Bilder aus dem Gemeindeleben

Titelbild: © Gerd Altmann / PIXELIO, www.pixelio.de

3

4

5

6

7

8

9

10

11

12

13

14-15

16-17

31-33

34-35

36-37

38

39

40


Dieter Frey, Pfr.

Liebe Leserinnen und Leser,

während ich diese Zeilen schreibe,

ist das schreckliche Geschehen

des Amoklaufes von Winnenden

wenige Tage her. Es gehört zu den

Ereignissen, die uns furchtbar betroffen

machen, erschrecken und

innerlich aufwühlen. Wie kann so

etwas passieren, was geht da in

einem jungen Menschen vor, der

eine solche Tat begeht? Und wie

werden nun die Angehörigen und

Freunde der Toten, die „von jetzt

auf gleich“ damit konfrontiert werden,

damit fertig, werden sie es jemals

in ihrem Leben? Und wir denken:

so etwas kann überall, also

auch bei uns jederzeit passieren.

Ohne ablenken und relativieren zu

wollen: auch in unserem persönlichen

Leben und Umfeld können

plötzlich schwerwiegende Verän-

derungen und lebensverändernde

Probleme auftauchen – Unfälle,

Tod eines Kindes oder schwere

Krankheit, um nur ein paar Stichworte

zu nennen. Wir wünschen

sie uns nicht, aber da werden wir

nicht gefragt.

Zweierlei kommt mir da in den

Sinn: Notfallseelsorger, die einen

wichtigen Dienst leisteten, haben

in Winnenden zum Ausdruck gebracht,

es gilt zunächst einfach „nur

da zu sein“, gemeinsam das Unerklärliche

auszuhalten, nicht sofort

und ständig nach „Erklärungen“

zu suchen, nach vermeintlichen

Antworten auf die Frage nach dem

„Warum“. Da gibt es keine „vernünftige“

Antwort. Können wir das

auch, weil wir es vielleicht einfach

müssen?

Ich kann zum zweiten als Christ in

allem „Dennoch und Trotzdem des

Glaubens“ noch etwas anderes erkennen.

Wir begehen Anfang April

die Karwoche, und damit sind wir

im Zentrum unseres Glaubens. Am

Karfreitag kommt uns auch das

Wort Jesu am Kreuz entgegen:

„Mein Gott, mein Gott, warum hast

du mich verlassen?“ Jesus Christus

hat selbst das Äußerste des

Menschseins durchlitten, ihm war

nichts fremd. Er war auch darin „für

uns da.“

Die Gottverlassenheit und der Tod

waren aber nicht das letzte, was

Jesus beschieden war. Das Ende

Andacht

3


Veranstaltungen

4

der Karwoche ist eigentlich Ostern,

die Auferstehung, das neue Leben,

der Sieg des Lichtes über die dunklen

Mächte dieser Welt und unseres

Lebens. Dies ist nicht zu „erklären“

und zu „begreifen“, aber zu

glauben, sodass wir daraus Kraft,

Trost und Hoffnung schöpfen können.

„Jesus Christus ist auferstanden,

er ist wahrhaftig auferstanden!“

Allen – auch im Namen meines

Kollegen, Pfarrer Kuhlmann –

eine gesegnete Karwoche und ein

frohes Osterfest!

Ihr Gemeindepfarrer

Ökumenischer

Abend

zum Paulusjahr

Die Rechtfertigung

bei Paulus

Welche Schlüsse ziehen wir in

Theologie und Gemeinde aus den

Überlegungen des Apostels Paulus?

Referenten

Pfr. Dr. Christoph Strüder

Limburg

(ab 1. Juni neuer Regens des Bischöfl

ichen Priesterseminars Limburg)

Pfr. Oliver Albrecht

Niedernhausen

(Profi lstelle Bildung in den Dekanaten

Idstein und Bad Schwalbach)

Evang. Gemeindehaus

Albert-Schweitzer-Str.4

Idstein

Donnerstag, 2.April

19.30 Uhr


Unser Gemeindeleben

in der Karwoche und am Osterfest

5. April (Palmsonntag)

10 Uhr Gottesdienst mit Taufe und Abendmahl

(Traubensaft)

Karwoche

Unsere drei Passionsandachten in der

Karwoche wollen wir in diesem Jahr

einmal etwas meditativer und liturgischer

gestalten.

Unter dem Thema „Bleibet hier und wachet mit mir“ folgen wir Jesus

und seinen Jüngern an allen drei Abenden in den Garten Gethsemane

und bedenken seinen letzten Abend vor seinem Tod. Die Andachten

beginnen jeweils um 19 Uhr in der Unionskirche

Montag, 6. April „Bleibet hier und wachet mit mir“

- Passionsandacht nach Taizé -

Dienstag, 7. April Passionsandacht II

Mittwoch, 8. April Passionsandacht III (mit Flöten)

Donnerstag, 9. April (Gründonnerstag)

19.00 Uhr Gottesdienst mit Abendmahl

Freitag, 10. April (Karfreitag)

10.00 Uhr Gottesdienst mit Abendmahl (mit Kantorei)

Ostern

Sonntag, 12. April (Oster-Sonntag)

6.00 Uhr Osternacht (mit Gospelchor)

anschl. Oster-Frühstück im Gemeindehaus

(Bitte zwei gefärbte Eier mitbringen!)

10.00 Uhr Oster-Gottesdienst mit Abendmahl

Sonntag, 13. April (Oster-Montag)

10.00 Uhr Gottesdienst

Herzliche Einladung! Martin Kuhlmann

Veranstaltungen

5


Veranstaltungen

6

Himmelfahrts-

Gottesdienst

in Wallbach

Das Fest der Himmelfahrt Christi

wollen wir in diesem Jahr einmal

zusammen mit unseren Nachbargemeinden

aus der Region in Wallbach

feiern.

Wir laden ein zum Freiluft-Gottesdienst

an

Christi Himmelfahrt

am Donnerstag, den 21. Mai

um 10 Uhr

auf dem Grillplatz

in Wallbach

im Rahmen des Lindenblütenfestes.

Ein Bus fährt um 9.30 Uhr vom

Busparkplatz Schulgasse nach

Wallbach und um 12.30 Uhr ab

dem Grillplatz wieder zurück.

Herzliche Einladung!

Martin Kuhlmann

Anmeldung zum

Konfi rmandenunterricht

Wir laden die Jungen und Mädchen,

die ca. 13 oder 14 Jahre alt

sind, in der Regel z. Zt. die 7. Klasse

besuchen und im Frühjahr 2010

konfi rmiert werden wollen, zusammen

mit ihren Eltern ein zu einem

Konfi rmanden-Info- und

Anmelde-Abend

am Donnerstag, den 7. Mai

um 19.00 Uhr

im Gemeindehaus,

Albert-Schweitzer-Str. 4.

Der Unterricht beginnt für alle

Gruppen in der ersten Woche

nach den Sommerferien und fi ndet

voraussichtlich am Dienstag- bzw.

Donnerstagnachmittag im Gemeindehaus

statt. Details gibt es

am Anmeldeabend.

Zur Anmeldung bitte das Familienstammbuch

bzw. eine Tauf-Urkunde

mitbringen. Selbstverständlich

sind auch Jugendliche eingeladen,

die noch nicht getauft sind.

Da Pfarrer Frey im September

in den Ruhestand geht wird er in

diesem Jahrgang nicht mehr dabeisein.

Die Nachfolgeregelung ist

noch offen.

Martin Kuhlmann


Im Sommerhalbjahr wird in Zukunft

am letzten Samstag im Monat

eine kleine Orgelmusik zur Marktzeit

von 11 Uhr bis 11:30 Uhr erklingen.

Markt- oder Stadtbesucher können

einfach in die Unionskirche

kommen, – auch mit Tüten und

Einkaufstaschen – um sich bei den

Klängen unserer schönen Walcker-

Orgel einen Moment der Ruhe und

Entspannung zu gönnen. Man

Idsteiner Kantorei

30 Minuten Orgelmusik zur Marktzeit

„Carmina burana“ von Carl Orff

Zur Zeit proben

die Idsteiner

Kantorei und

der Jugendchor

unserer Kirchengemeinde

an dem wohl

bekanntesten

Chorwerk des

20. Jahrhunderts

– der Carmina

burana

von Carl Orff,

die 1937 uraufgeführt wurde.

Für dieses Werk suchen wir noch

begeisterte Sängerinnen und Sänger,

die uns bei dieser gewaltigen

kann später kommen und früher

gehen, ganz wie es die eigene Zeit

zulässt. Wem es gefallen hat, kann

die Musik in unserer Kirchengemeinde

mit einer kleinen Spende

am Ausgang unterstützen.

Die erste kleine Orgelmusik wird

am 25. April stattfi nden.

Herzliche Einladung und machen

Sie doch bitte etwas Werbung für

dieses neue Projekt!

Aufgabe unterstützen. Die Proben

fi nden immer mittwochs um 20 Uhr

im evangelischen Gemeindehaus

statt (weitere Informationen bei

Carsten Koch 069/59794473).

Die Konzerte werden am Samstag,

den 6. Juni um 20 Uhr und Sonntag,

den 7. Juni um 19 Uhr in der

Unionskirche Idstein stattfi nden.

Karten zu 18 €, 16 € und 8 € gibt

es im Vorverkauf bei Tabakum

in der Idsteiner Fußgängerzone

(Rödergasse 4, Telefon/Fax

06126/958816).

Carsten Koch

Veranstaltungen

7


Veranstaltungen

8

25 Jahre Ökumenisches Kleiderlager

Im ökumenischen Gottesdienst,

der am Pfi ngstmontag, 1. Juni,

um 10 Uhr in der Unionskirche

beginnt, wird auch das 25-jährige

Bestehen des ökumenischen Kleiderlagers

gewürdigt und gefeiert.

Auf Initiative von Pfr. Hildebrand,

Frau Michel, Herrn Poppe und Pfr.

Schmidt wurde das ökumenische

Kleiderlager eingerichtet. Am 11.

Mai 1984 startete man dann mit

der Kleiderausgabe im 1. Stock der

alten Feuerwache in der Schulgasse.

Von Beginn an bis heute sind

Frau Brendel und Frau Michel im

Kleiderlager tätig.

Das ökumenische Kleiderlager,

das stark in Anspruch genommen

wird, nimmt gut erhaltene Kleidung

und Schuhe sowie Kleingeschirr

entgegen.

Im Februar 2004 ist das Kleiderlager

auf das Kalmenhofgelände

umgezogen. Jeden 1. und 3. Donnerstag

im Monat ist Annahmetag.

Die Ausgabe erfolgt am 2. und 4.

Donnerstag im Monat.

Tschernobyl-Kinder – Juni 2007

Die Öffnungszeit ist jeweils von 15

Uhr bis 17 Uhr. Die Helferinnen

und Helfer stehen den Suchenden

gerne mit Rat und Tat zur Seite.

Heute zählen die Damen Brendel,

Busse, Kaegler, Näther und Nixdorff

unter der Leitung von Frau

Michel zum Kreis der ehrenamtlichen

Helferinnen.

Teil des Teams bei einer Fahrt – Juli 1999

Nach dem Gottesdienst ist die

Gemeinde herzlich zum anschließenden

Kirch-Café eingeladen.

Den Erlös aus dem Verkauf von

Kaffee und Kuchen teilen sich der

FÖV für Kinder- und Jugendarbeit

und das ökumenische Kleiderlager.

Volkhard Lange


Menschen, die einen lieben Angehörigen

verloren haben, brauchen

Zeit und ein entsprechendes Umfeld,

um mit ihrer Trauer umgehen

zu können.

Dazu bietet die Hospizbewegung

im Idsteiner Land e.V. Hilfen an.

Einmal im Monat öffnet das Trauercafe

im evangelischen Haus der

Kirche und Diakonie, Fürstin-Henriette-Dorothea-Weg

1 im Nassauviertel

in Idstein,

jeweils am 2. Sonntag

im Monat von 15 bis 17 Uhr.

Dort ist Zeit zum Gespräch mit

ähnlich Betroffenen, zum intensiven

persönlichen als auch zum

fröhlichen Austausch. Hospizhelferinnen

kümmern sich um den äußeren

Rahmen.

Nächste Termine: 12. April, 10.

Mai, 14. Juni, 12. Juli, 9. August,

13. September, 11. Oktober,15.

November, 13. Dezember.

Ab Mittwoch, dem 1. April sind

Trauernde eingeladen, sich einer

Monatsspruch April 2009

Für Trauernde…

Trauergruppe anzuschließen. Über

einen Zeitraum von einem viertel

Jahr jeweils 14-tätig treffen sich Betroffene,

um in einem geschützten

Rahmen über die eigene Gefühle,

Ängste, Sorgen und Belastungen

zu sprechen und im gemeinsamen

Gespräch in der Gruppe Hilfen zu

erfahren.

Die Gruppe fi ndet jeweils mittwochs

von 19.00 bis 20.30 Uhr statt:

1.4. / 22.4. / 13.5. / 2.6. / 24.6. /8.7.

im Haus der Kirche und Diakonie.

Die Gruppe wird von Heinke Geiter,

evangelische Dekanin und

Elisabeth Geisler, Seelsorgerin in

Waldems-Esch, geleitet.

Interessierte Teilnehmer und Teilnehmerinnen

werden um eine

persönliche Anmeldung gebeten:

Heinke Geiter, evangelisches Dekanat

06126/ 40 177 122 oder Elisabeth

Geisler, kath. Pfarrbüro St.

Thomas 06126/ 2438.

Herzliche Einladung!

Elisabeth Geisler

Gott hat den Schuldschein, der gegen uns sprach,

durchgestrichen und

seine Forderungen, die uns

anklagten, aufgehoben

Kolosser 2, 14 - Einheitsübersetzung

Veranstaltungen

9


Veranstaltungen

10

Offener Gebetstreff

„Der Gebetskreis ist wach und

freut sich auf jeden/jede Mitbeter/

in. Komm einfach vorbei - so wie

du bist und höre, staune, erlebe,

dass Gott mitten unter uns ist.“

Offener Gebetstreff

Einladung zum

offenen Gebetstreff

am Morgen.

Jeweils freitags um 8.00 Uhr

im Gemeindehaus.

Anmeldung nicht erforderlich.

Kontakt

Waltraud Happ

Tel.: 505 844 2

Einladun

Einmal je Wj

Redaktionsschluss

für die nächste Ausgabe

unseres Gemeindebriefes

Juli / August / September

ist der 5. Juni

ein

statt.

Es ist soweit,

ab April fi ndet

jeden 2. und 4. Donnerstag

im Monat,

von 9.00-12.00 Uhr

im Gemeindehaus

Arbeitslosenfrühstückstreff

Wir laden Sie herzlichst zum gemeinsamen

Frühstück (gegen

einen Unkostenbeitrag von 0,50

Euro) ein.

Lernen Sie neue Menschen kennen

zum gemeinsamen Austausch

über den Alltag oder nehmen Sie

an einer gemütlichen Spielrunde

teil.

Interessiert ?? - Dann ganz spontan

vorbeikommen!

Unser nettes Team freut sich auf

Ihren Besuch!

Finden Sie unsere Idee gut, können

aber nicht im Team mitarbeiten,

dann können Sie uns gerne

mit Spenden wie Marmelade, Tee

oder Kaffee unterstützen. Jede

Gabe wird dankend angenommen!

Ansprechpartnerin ist

Ute Groß

Tel. 06126/2932









21. Juni: Kirchenvorstandswahl

mit Gemeindefest

Gemeinsam mit allen Gemeinden in unserer

Landeskirche von Hessen und Nassau wird

auch bei uns in Idstein am Sonntag, den 21.

Juni ein neuer Kirchenvorstand gewählt. Wir

verbinden dieses wichtige Ereignis der Wahl

des neuen Leitungsgremiums mit einem großen

Gemeindefest.

Heute möchten wir an dieser Stelle folgendes

mitteilen:

Am 15. Februar wurden in einer Gemeindeversammlung im Gemeindehaus

die Kandidatinnen und Kandidaten vorgestellt, bzw. es wurde

die Liste auf insgesamt 18 Frauen und Männer ergänzt.

Von den 18 Kandidatinnen und Kandidaten sind am 21. Juni 14 in

den neuen Kirchenvorstand zu wählen.

Gewählt werden kann zwischen 8.00 und 11.00 und 12.00 und 18.00

Uhr, d.h. nicht während des Familien-Gottesdienstes um 11.00 Uhr!

Die Einführung des neuen Kirchenvorstands – verbunden mit der

Verabschiedung des bisherigen Kirchenvorstands - fi ndet im Gottesdienst

am 1. November um 10.00 Uhr statt.

Bis Ende Mai werden zentral vom Rechenzentrum unserer Landeskirche

die Wahlbenachrichtigungskarten verschickt.

Ebenfalls bis Ende Mai erscheint eine Sonderausgabe unseres Gemeindebriefes

mit der Vorstellung der Kandidatinnen und Kandidaten

mit einem Foto und Vorstellungstext. Ferner werden Informationen

zum Gemeindefest gegeben.

Wir bitten um Beachtung des Infoblattes („Neuer Vorstand in der Gemeinde.

So wird gewählt!“), das diesem Gemeindebrief beiliegt.

Veranstaltungen

11


Veranstaltungen

12

Kindergottesdienst

mal anders

Einmal nicht auf dem (Kindergottesdienst-)Teppich

bleiben, sondern

raus aus dem Gemeindehaus

und in freier Natur Gottesdienst

feiern.

Dazu laden wir alle Grundschulkinder

und ihre Eltern am Sonntag,

28.Juni herzlich ein.

Verbinden wollen wir damit aber

auch ein kleines gemeinsames

Picknick und eine spannende

Walderkundung. Gemeinsam mit

den Waldpädagoginnen Luzie Pingen

(Hessisches Forstamt) und

Martina Kastell werden wir von

11.00 bis ca. 14.00 Uhr bestimmt

drei spannende und schöne Stunden

verbringen. Für diesen besonderen

Kindergottesdienst ist

ausnahmsweise eine Anmeldung

erforderlich.

Nähere Informationen und Anmeldung

ab 24. Mai bei Gemeindepädagogin

Petra Dobrzinski.

Petra Dobrzinski

„Sweet home……“

ist das Thema des Jugendgottesdienstes

am

4. April.

Eingeladen sind alle Jugendlichen

und Junggebliebenen. Kommt und

feiert mit dem Team, der Theatergruppe

und der Jugendband „justice!“

einen jungen, modernen Gottesdienst.

Los geht’s um 18:30 Uhr

im Gemeindehaus.

Julia Schuler

Beim letzten JuGo hat nur die Liebe gezählt!

Unsere Spielkreise

Herzliche Einladung zu unseren

Spielkreisen für Kinder mit Müttern

bzw. Eltern im Kleinkindalter

zwischen 1 ½ und ca. 3 Jahren!

Es gibt zwei Gruppen mittwochs-

und freitags-vormittags unter der

Leitung von Silvia Rileit bzw. Hildegard

Gathof.

Nachfragen wg. evtl. freier Plätze

können gerne an das Gemeindebüro,

Tel. 2787, gerichtet werden.

Die Redaktion


Zu Gast bei Familie Fröhlich

Debüt der Jugend-Theater-Gruppe mit

„Die Kommode“ von Curt Goetz

Lange ersehnt ist es nun am 13.

Juni um 19:30 Uhr endlich soweit:

Die Jugend-Theater-Gruppe der

Evangelischen Kirchengemeinde

Idstein präsentiert mit einem Einakter

aus Curt Goetz’ Werkesammlung

„Miniaturen“ ihr Debüt.

Am 13. Juni hat Familie Fröhlich

einen vollen Terminkalender: Neben

dem Vorgesetzten des humorvollen

Cheffriseurs am ehemaligen

Hoftheater, Balthasar Fröhlich, erwartet

sie allerlei Überraschungsgäste.

Richtig Fahrt nimmt die

Komödie mit Tante Klärchen im

oberen Stockwerk auf, die mit ihrem

Temperament die Familie ordentlich

auf Trapp hält.

Um 19:30 Uhr beginnt der Nachmittag

der Familie, das Publikum

wird ab 18:30 Uhr willkommen geheißen.

70 Personen möchte sie

einen Einblick in ihr heiteres, hitziges

Familienleben gewähren und

- last but not least - zeigen, was es

mit ihrer heißgeliebten „Kommode“

auf sich hat.

Der Kartenvorverkauf beginnt ab

Anfang Mai jeden Donnerstag im

Jugend-Keller; zusätzlich können

am Samstag, den 16. Mai von

10-13 Uhr im Gemeindehaus Tickets

zu einem Preis von 2,50 €

(Jugendliche: 1,50 €) erworben

werden. Der Reinerlös ist für den

Förderverein der Kinder- und Jugendarbeit

in unserer Gemeinde

bestimmt.

„Die Kommode“ ist ein Spaß für

jede Generation und Altersklasse.

Über einen gefüllten Saal im Gemeindehaus

freut sich die Jugend-

Theater-Gruppe bereits jetzt.

Second

Service

Der nächste Second Service,

der zweite Gottesdienst

am Sonntagabend, fi ndet

statt.

am 28.Juni

um 18.00 Uhr

im Gemeindehaus

Herzliche Einladung!

David Reiner

Birgit Wallisch

Veranstaltungen

13


Veranstaltungen

14

Konfi rmation 2009

Sonntag, 3. Mai , 9:30 Uhr

Dienstaggruppen

Pfr. Dieter Frey und Team

Vorstellungs-Gottesdienste

26. April, 9:30 und 11:00 Uhr

Bergs, Jessica

Blum, Konrad

Breidenbach, Sören

Collmer, Jan

Diell, Jannik

Engel, Christian

Enk, Julia Kristina

Fischer, Friederike

Fober, Patrick

Gänßler, Manuel

Grandpierre, Michelle

Graschberger, Robin

Heil, Tobias

Henn, Daniel

Henze, Christine

Hofmann, Peer

Klingseisen, Anna

Kruthaup, Hendrik

Ludwig, Dominik

Merten, Michael

Niemann, Mareike

Pahnke, Maiken

Poschenrieder, Christian

Prang, Lena

Reuther, Romina

Rileit, Kimberly

Schiess, Marvin

Schmidt, Jonathan

Schoepke, Philipp

Schuster, Laura

Schwaiger, Daniel

Stavenow, Dominik

Stricker, Aaron

Uhe, Lisa

Wirsching, Annika


Sonntag, 17. Mai, 9:30 Uhr

Donnerstaggruppe

Pfr. Martin Kuhlmann und Team

Vorstellungs-Gottesdienst

10. Mai, 10:00 Uhr

Arndt-Engelbart, Meiko

Baum, Carina

Burger, Clara

Burkart, Kai

Clemenz, Luca

Cremers, Yannick

Eichler, Robert

Geißler, Benedikt

Hartmann, Lena Victoria

Heinzer, Heinrich

Hoffmann, Henrik

Kremer, Simon

Krüger, Benedikt

Kugelstadt, Eva

Lenz, Maximilian

Müller, Marcel

Preuss, Ann-Kathrin

Riesner, Lena-Katrin

Schambier, Lukas

Schneider, Sabine

Theobald, Cora

Vollmer, Tobias

Waldow, Juliane

Weber, Sebastian

Zeuner, Sarah

Veranstaltungen

15


Kinderseite

16

Der Maibaum

Vielleicht habt Ihr jetzt

er dient für Wettkämp-

auf manchen Dorffe

als Kletterbaum. Nur

plätzen festlich ge-

ganz geschickte „Kletschmückte

Stangen

teraffen“ können den

entdeckt und Euch

Maibaum erklimmen.

gewundert.

Bei diesen Spielen

Der Maibaum des

ging es früher um den

Dorfes ist meistens

„Maibräutigam“ oder

eine Fichte oder Tan-

„Maikönig“. Derjenine.

Er wird durch

ge, der den Baum als

einen Kranz, Fah-

Erster hinaufklettern

nen, Bänder usw. ge-

konnte, durfte sich als

schmückt und auf dem Dorfplatz Erster unter den schönsten Mäd-

aufgestellt. Wichtig ist,dass der chen eine „Maibraut“ oder „Maikö-

Baumstamm schön glatt ist, denn nigin“ erwählen.

Was du brauchst:

- eine Papprolle

(Haushaltspapier)

- ein Stück starker

Karton

- grünes Buntpapier

- Schere, Kleber

So wird‘s gemacht:

1. Trenne ein

kleines Stück von

der Papprolle ab

und schneide in

die untere Seite ca.

1 cm lange Zacken

als Klebefalz.

2. Schneide aus dem Karton für die

Grundplatte ein ovales Stück aus und

beklebe es mit grünem Buntpapier.

3. Klebe nun die

Klebefalzzacken

mit Klebstoff auf

den Untergrund.

4. Schneide dann zum

Schluss einen breiten

Streifen aus grünem

Buntpapier aus, klebe

ihn auf die Papprolle und

schneide den überstehenden

Rand ringsum in

schmale Streifen.

5. Klebe noch ein paar grüne Papierstreifen

als Grasbüschel auf die Grundplatte.

Jetzt fehlt nur noch das Ei. Das gefärbte

Osterei kannst Du nun verstecken und auf den Ostertisch

stellen.


Die Eisheiligen

Im Mai blüht und grünt es überall.

Auf den Wiesen und entlang der

Wege ziehen die duftenden Blüten

der Blumen jede Menge Hummeln

und Bienen an. Neugeborene

Vögel piepsen aufgeregt aus den

Nestern und ihre Vogeleltern sind

unermüdlich unterwegs, um sie mit

Würmchen und Insekten zu versorgen.

Die Tage werden länger und

die Temperaturen steigen.

Aber was sollen ausgerechnet in

dieser Zeit die Eisheiligen? Die

passen doch eigentlich besser in

den Winter - oder?

Irrtum! Trotz der fast sommerlichen

Temperaturen

kann es in der Zeit vom

11. bis 15. Mai nämlich

noch einmal richtig frostig

werden. Vor dem Ende

der Eisheiligen wurde gewöhnlich

im Garten nicht

gepfl anzt und kein Vieh auf

die Weide getrieben.

Die Eisheiligen haben ihren

Namen von Bischöfen

und Märtyrern aus dem

4. und 5. Jahrhundert: 11.

Mai Mamertus, 12. Mai

Pankratius, 13. Mai Servatius,

14. Mai Bonifatius, 15.

Mai Sophie.

Wie aber kommt es zu den

Eisheiligen?

Im Frühjahr heizt die Sonne den

Erdboden gut und schnell auf. Das

Meerwasser hingegen benötigt

zur Erwärmung etwas mehr Zeit.

Dort ist es also im Moment noch

wesentlich kühler. Die warme Luft

über dem Boden steigt nach oben.

An dieser Stelle entsteht über dem

Kontinent ein „luftleeres“ Loch,

also ein Unterdruckgebiet. Da es

ein solches Loch nicht geben kann,

strömt an diese Stelle die kalte Luft

vom Meer. Dieser Luftaustausch

ist auch schon am wechselhaften

Aprilwetter schuld. Im Mai sorgt er

für frostige Kälteeinbrüche.

Kinderseite

17


Gemeindeleben

18

Delegation

nach Moshi-Pasua

Es ist fast 2 Jahre her, dass wir

Pfarrer Solomon Masawe, Winyson

Mwanga und Sister Argenta

Swai aus unserer afrikanischen

Partnergemeinde zu Gast hatten.

Am 23. Juni machen sich 3 Delegierte

unserer Gemeinde auf den

Weg zu einem Gegenbesuch.

Gerwald Rüd, Johannes Fleischer

und Birgit Wallisch bereiten sich

gerade mit den notwendigen Impfungen

und regelmäßigen Treffen

auf diese Reise vor.

Dazu gehört auch die Teilnahme

an einem Kisuaheli-Sprachkurs,

den Frau Rüd zur Zeit in der Gemeinde

anbietet.

Vor Ort werden sie am Gemeindeleben

teilnehmen, begonnene

Projekte wie z.B. die Grundschule

besichtigen und nach weiteren förderungswürdigen

Projekten Ausschau

halten.

Nach den Sommerferien wird es

selbstverständlich einen „Moshi-

Abend“ mit vielen Bildern und Berichten

geben.

Birgit Wallisch

Aktion

„Tschernobyl-

Kinder“

Bei unserer Aktion „Tschernobyl-

Kinder“ ist geplant, dass Ende

Juni eine kleine Gruppe aus Weiß-

russland in Gastfamilien im Idsteiner

Land kommen soll. Angesprochen

sind Kinder aus dem letzten

Jahr.

Verantwortlich sind Pfarrer Ralf

Wolter und Hermann-Josef-Hungerkamp

in Wörsdorf.

Aus verschiedenen Gründen gestaltet

sich die Aktion schwierig. So

war es bis Mitte Februar wg. der

strikten Weigerung des weißrussischen

Präsidenten Lukaschenko

unklar, ob überhaupt noch Kinder

in den Westen reisen dürfen.

Dieter Frey


Aus dem Bericht der Kollektenkasse 2008

Die Kollektenkasse für das Rechnungsjahr

2008 ist abgeschlossen

und geprüft. Seit einem Jahr verwalte

ich die Kollektenkasse der

Gemeindekollekten

An Gemeindekollekten kamen

insgesamt 23.194,73 € zusammen.

Davon wurden 30 Kollekten

an das Dekanat für überregionale

Aufgaben in Höhe von 13.450,05

€ abgeführt.

Von den 9.744,68 € an „freien“

Kollekten waren 1.997,98 € für besondere

Zwecke bestimmt (Partnergemeinde

Moshi/Tansania,

Tschernobylkinder, Förderverein

für Kinder- u. Jugendarbeit, Hospizbewegung).

Über die Spendenaufkommen zur

Aktion „Brot für die Welt“ wurde

schon im letzten Gemeindebrief

berichtet.

Monatsspruch Mai 2009

Wir können‘s ja nicht lassen,

von dem zu reden,

Evangelischen Kirchengemeinde

Idstein und möchte einen kurzen

Einblick geben:

Spendenaufkommen

Die größten Spendenposten waren:

Die „Aktion für Tschernobylkinder“

(Sommeraufenthalt) wurde mit

8.334,19 € an Spenden unterstützt.

Für die Partnergemeinde in Moshi/Tansania

gingen 15.433,18

€ an Spenden ein. Sie wurden

bestimmungsgemäß für den dortigen

Kindergarten, die Grundschule

und den Diakonie-Fonds

weitergeleitet.

An Spenden für die vielfältigen

Aufgaben unserer eigenen Gemeinde

kamen 1.730,00 € zusammen.

Die Herstellung des Gemeindebriefes

wurde mit 270,00 € unterstützt.

Allen Gebern und Spendern ein

ganz herzliches Dankeschön!

Ihre Kollektenrechnerin

Bärbel Gerheim

was wir gesehen und gehört

haben.

Apostelgeschichte 4, 20

Gemeindeleben

19


Gemeindeleben

20

Pfarrer Frey geht in Ruhestand

Vor der Gemeindeversammlung

am 15. Februar teilte Pfarrer Dieter

Frey offi ziell mit, dass er am 1. Dezember

mit 63 Jahren in den vorgezogenen

Ruhestand gehen wird

- nach 35 Jahren als Pfarrer, davon

16 Jahre in Idstein.

Unter Anrechnung von Urlaubszeiten

wird er am Sonntag, den 20.

September abends in einem Gottesdienst

verabschiedet. Näheres

wird noch mitgeteilt.

Bereits Ende Mai wird er mit seiner

Frau aus dem Pfarrhaus im Taubenberg

6 ausziehen. Sie haben

in Bad Homburg, Stadtteil Ober-

Eschbach, ein Häuschen zur Miete

gefunden. So wird er, wie er erklärte,

„meiner Pfl icht und Kür im Pfarr-

amt dann in der letzten Zeit als

Pendler nachkommen.“ Somit kann

auch im Interesse der Gemeinde

die Renovierung des Pfarrhauses

durch den Hauseigentümer, den

Nassauischen Zentralstudienfonds

in Darmstadt (Rechtsnachfolger

des Herzogtums Nassau), zügig in

Angriff genommen werden.

Der derzeitige Kirchenvorstand ist

nunmehr vor die Aufgabe gestellt,

die Ausschreibung der Pfarrstelle

im Amtsblatt der Landeskirche in

die Wege zu leiten.

Für den Kirchenvorstand

Martin Kuhlmann

Vorsitzender

Erlös Kabarett Bethel - Sammlung

Herzlichen Dank an alle, die auf

unterschiedlichste Weise zu dem

tollen Ergebnis des Kirchen-Kabaretts

2009 beigetragen haben:

Kartenverkauf 2.742,49 €

Bewirtschaftung 1.020,46 €

____________

Gesamtbetrag 3.762,95 €

Der Erlös kommt wieder dem FÖV/

Förderverein für die Kinder- und

Jugendarbeit zu Gute.

Herzlichen Dank!

Michaela Schambier

Diesem Gemeindebrief liegt ein Infoblatt

über unsere Kleidersammlung

für Bethel bei. Die Sachen

können in der Unionskirche zu

folgenden Zeiten abgegeben werden:

Mittwoch, 6. Mai und

Donnerstag, 7. Mai

jeweils von 8.00 – 13.00

und 14.00 – 18.00 Uhr.

Wir danken für Ihre Mithilfe!

Die Redaktion


Rückblick auf

sechs Jahre Kirchenvorstandsarbeit

Kirchenvorstandsarbeit, was heißt

das eigentlich?

Hierüber wurde ja schon in einigen

Ausgaben des Gemeindebriefes

berichtet. Heute möchten

die beiden Kirchenvorsteher Horst

Gerheim und Ralf Neumann einen

kleinen Rückblick über die

Kirchenvorstandsarbeit der letzten

sechs Jahre präsentieren. Hierbei

werden neben statistischen Daten

die größten Meilensteine erwähnt.

Der derzeitige Kirchenvorstand begann

seine Amtszeit am 09. September

2003. Bis zum heutigen

Zeitpunkt tagte dieser mehr als

73 mal. Dazu gehörten neben den

ordentlichen Kirchenvorstandssitzungen

auch 12 thematische Sitzungen.

Diese dienten der Vertiefung

und Ausarbeitung wichtiger

Einzelthemen.

Meilensteine

Im Jahr 2003 galt es, die Heizungssanierung

in der Kirche zum

Abschluss zu bringen. Weiterhin

wurde die Anschaffung eines neuen

Chorpodestes beschlossen.

Dieses wurde schon bei vielen

Konzerten eingesetzt. In den Jahren

2004 und 2005 erarbeitet der

Kirchenvorstand das neue Konzept

für die Konfi rmandenarbeit. Es

wurden das Kollektenbonsystem

eingeführt, ein neuer moderner

Brennofen für die Töpferwerkstatt

beschafft und unsere eMail-Adressen

vereinheitlicht.

Die Neugestaltung des Gemeindebüros,

der Küsterwechsel und

die Gründung der Jugendband

‚justice!’ beschäftigte den Kirchenvorstand

im Jahre 2006. Im darauf

folgenden Jahr galt es, den Stadtkirchentag

zusammen mit der katholischen

Gemeinde zu organisieren.

‚Die Nacht der Kirchen’, die Ausrichtung

der Gemeindewoche ‚Dazugehören’,

die Organisation des

Moschi-Jugendcamps sowie der

neue Kirchenfl yer zählten zu den

Aufgaben des Jahres 2008.

Weitere Aufgaben des Kirchenvorstandes

Neben den erwähnten Meilensteinen

nahm der Kirchenvorstand

auch Aufgaben wie allgemeine

Verwaltungsarbeiten, Klärungen

zu Finanz- und Versicherungsfragen

und die Vorbereitungen zur

Kirchenvorstandswahl wahr. Weiterhin

wurden ein Vertreter unserer

Gemeinde in der Dekanatssynode

und ein Umweltbeauftragter bestellt.

Die Organisation unserer

Feste, wie Sommerfest oder Basar

und - ganz wichtig - unserer Gottesdienste

gehörte ebenso zu den

Aufgaben des Kirchenvorstandes.

Insgesamt waren das sechs spannende

Jahre Kirchenvorstandsarbeit.

Horst Gerheim

Ralf Neumann

Gemeindeleben

21


Gemeindeleben

22

Erlös der Rosenmontagskellner

Über jeweils 333,33 € können sich

die „Rosenmontagskellner“ für ihren

Einsatz im Brauhaus freuen.

Schon zum vierten Mal kellnerten

die Idsteiner Pfarrer Dieter Frey,

Martin Kuhlmann und Jürgen Paul

und der Rot-Kreuz-Vorsitzende

Thomas Zarda unter dem Motto

der „Drei Kreuze“ für einen guten

Zweck.

Wenn auch in diesem Jahr der

Umsatz unter dem Rekordergebnis

vom letzten Jahr blieb, kamen

durch die vielen spendablen Gäste

und eine großzügige Spende des

Brauhauses immerhin insgesamt

999,99 € zusammen. Ein Drittel

kommt somit dem FÖV/Förderverein

für die Kinder- und Jugendarbeit

zu Gute - 333,33 €.

Die Rosenmontagskellner von den

drei Kreuzen sagen allen Gästen

ein herzliches Dankeschön für die

vielen Spenden. „Und persönlich

bedanken wir uns auch für einen

tollen Abend. Denn Spaß gemacht

hat uns die Geschichte auch in diesem

Jahr wieder.“

Die Rosenmontagskellner


Jobbörse

Ihre/Deine Gaben werden gebraucht!

Antworten oder Rückfragen an unser Gemeindebüro: Tel.: 2787 oder gemeindebuero@ev-kirche-idstein.de

Verstärkung im Redaktionsteam des Gemeindebriefes

Sie haben Freude am Schreiben? Sie haben eine journalistische Begabung,

arbeiten gerne redaktionell oder koordinieren gerne? Dann sind

Sie bei uns goldrichtig!

Küsterdienst-Vertretung gesucht

Auch unser Küster und Hausmeister Gerwald Rüd braucht mal Urlaub.

Aber wer läutet dann die Glocken oder bereitet den Gottesdienst vor?

Interesse, Zeit und Lust? Vorher gibt es freilich eine ausführliche Einführung!

Hilfe im Gemeindebüro

Manchmal wäre eine Verstärkung für Frau Dewald im Büro dringend erforderlich.

Postwurf-Sendungen erledigen, Kopierarbeiten, alles, was so

im Büro anfällt. Sie haben ein paar Stunden in der Woche Zeit. Dann

melden Sie sich – noch heute!!

Sie haben eine schöne Handschrift?

Dann sind Sie bei uns genau richtig! Wir suchen jemanden, der uns hilft,

unsere Kirchenbücher zu führen.

Unser Kirchcafé braucht Verstärkung

Wer möchte nach dem Gottesdienst am Sonntag auf die Tasse Kaffee

oder das Stück Kuchen verzichten? Aber der Kaffee muss auch gekocht

und der Kuchen gebacken werden! Und das muss koordiniert werden!

Sie sind ein/e talentierte/r ManagerIn? Sie haben sonntags morgens

noch nicht so viel vor? Dann wartet unser Kirchcafé auf genau Sie!!!!

Sie sind kreativ und haben so manche gute Idee?

Ihnen liegt unsere Kinder- und Jugendarbeit in der Gemeinde am Herzen?

Dann könnten Sie uns in der Organisation und in unserer Arbeit im

FÖV (Förderverein für die Kinder- und Jugendarbeit unserer Gemeinde)

sehr gut verstärken! Auskunft: Isolde Sponer, Tel.: 56184

Unsere Jugendband sucht Musiker!

Du bist 14-18 Jahre alt und spielst Bass oder Schlagzeug? Wir suchen

dich! Kennst Du „justice!“, unsere Jugendband? Sie probt freitags ab 19.30

Uhr. Komm vorbei oder melde dich bei Cevin Sehrt (0160-5857643). Wir

freuen uns auf Dich!

Martin Kuhlmann

Gemeindeleben

23


Gemeindeleben

24

Sonntags, 11.00 Uhr in Idstein

…die Straßen sind leergefegt, alle

sitzen im Kirchcafé des Evangelischen

Gemeindehauses, reden

über Gott und die Welt, besprechen

Aktuelles aus dem Gemeindeleben

oder diskutieren über die

gerade gehörte Predigt am neu gegründeten

Predigtstammtisch. Hier

fi nden auch neue Gesichter immer

einen Ansprechpartner.

Viele kennen es, viele lieben es,

viele möchten es nicht mehr missen:

dieses Kirchcafé. Organisiert

wird es vom Förderverein für die

Kinder- und Jugendarbeit (FöV),

seinen Mitgliedern und Förderern.

Wir möchten es sehr gerne weiterhin

im gewohnten Umfang anbieten,

brauchen dafür aber dringend

Unterstützung, denn die bisherigen

Helfer/-innen stoßen an ihre zeit-

Kirchcafé im Gemeindehaus

lichen Grenzen.

Zum Einen benötigen

wir jeden

Sonntag Kuchenspenden, wenn

Sie also gerne backen, Ihre Familie

aber gerade auf Diät ist, bringen

Sie doch Ihren Kuchen zu uns!

Im Gemeindehaus hängen im 1.

Stock in der Küche „Helferlisten“

aus, dort können Sie sich gern eintragen.

Falls Sie Interesse daran

haben, sich in unsere „Kuchenbäcker-Kartei“

aufnehmen zu lassen,

so können Sie das unter der Tel.-

Nr. 56184.

Zum Anderen suchen wir weitere

freundliche Helfer/-innen, die ab

und zu sonntags das Café vorbereiten

und durchführen. Wie oft Sie

das tun möchten, bestimmen Sie

natürlich selbst.

Wie sieht so ein Kirchcafé-

Vormittag aus? Man trifft

sich zu zweit gegen 9.00

Uhr im Gemeindehaus,

kocht Kaffee, deckt die

Tische ein und richtet das

Kuchenbuffet, anschließend

kann gemeinsam der

Gottesdienst besucht werden.

Danach geht es schnell

wieder zurück, denn schon

geht der Ansturm los. Bis

ca. 12.00 Uhr wollen viele

Tassen Kaffee ausge-


schenkt, Kuchen verteilt oder zum

Mitnehmen eingepackt werden. Im

Anschluss daran wird das Geschirr

in die Spülmaschine sortiert und

die Küche aufgeräumt, so gegen

13.00 Uhr ist der Dienst beendet.

Ein recht langer, abwechslungsreicher

und bereichernder Vormittag

und eine gute Gelegenheit

viele nette Leute kennen zu lernen,

denn für ein Schwätzchen ist zwischendurch

immer Zeit.

Wenn Sie glauben, das ist genau

das Richtige für Sie, dann freut

sich Isolde Sponer auf Ihren Anruf,

Tel. 56184.

Sie können nicht backen, wollen

auch keinen Kuchen verkaufen,

fi nden aber, dass unsere Gemeindepädagogin

einen tollen Job

macht und diese Stelle langfristig

als Ganztagsstelle gesichert werden

muss ... dann werden Sie doch

Mitglied im FÖV! Näheres dazu erfahren

Sie aus unseren Flyern, auf

unserer Homepage oder bei Isolde

Sponer.

Margit Schart

Monatsspruch Juni 2009

Neuer Bandleader

Mein Name ist Cevin Sehrt und ich

habe seit Januar die Bandleitung

der Jugendband „justice!“ übernommen.

Cevin Sehrt

Ich wohne in Eppstein-Bremthal

und bin Student im ersten Semester

Elektrotechnik an der TU

Darmstadt. Mein Ziel für die Band

ist, den Bandmitgliedern Ideen und

Hilfestellungen zum Arrangement

und Ausarbeitung von Liedern zu

geben und dies auch mit ihnen zu

tun.

Ich freue mich sehr auf eine Zusammenarbeit

mit der Band und

der Gemeinde.

Cevin Sehrt

Petrus sagte: Wahrhaftig, jetzt begreife ich, daß Gott

nicht auf die Person sieht,

sondern daß ihm in jedem Volk

willkommen ist, wer ihn fürchtet und tut, was recht ist.

Apostelgeschichte 10, 34-35 Einheitsübersetzung

Gemeindeleben

25


Gemeindeleben

26

Neuer Kirchenpräsident eingeführt

Volker Jung ist Nachfolger von Peter Steinacker

In der mit knapp 900 Menschen

übervoll besetzten Stadtkirche in

Friedberg ist Kirchenpräsident Dr.

Peter Steinacker am 15. Februar

offi ziell in den Ruhestand verabschiedet

worden. Gleichzeitig wurde

sein Nachfolger Dr. Volker Jung

eingeführt.

Den Festgottesdienst

gestalteten

für die Evangelische

Kirche in

Deutschland der

stellvertretende

Ratsvorsitzende

Bischof Christoph

Kähler, für die

Evangelische Kirche

in Hessen und

Nassau (EKHN)

Mitglieder des Leitenden

Geistlichen Amts und der

Präses der Kirchensynode Prof. Dr.

Karl Heinrich Schäfer sowie etliche

leitende Geistliche aus Partnerkirchen

der EKHN in Indien, Afrika,

Amerika und Europa.

Volker Jung, Quelle: EKHN

In seiner Predigt sagte der neue

Kirchenpräsident Dr. Volker Jung:

„Du kannst dich mit deinem Leben

Gott anvertrauen - auch mit allem,

worin du gescheitert bist!“ Jung verglich

das Leben und den Glauben

mit einem Sämann, dessen Samen

nur zum Teil aufgeht. Er ermunterte

dazu dennoch zu säen. Leben

wachse immer gegen Widerstand.

Als verlorenen Samen bezeichnete

Jung Oberfl ächlichkeit, Hartherzigkeit

gegenüber der Not anderer,

Gewalt und Krieg. Jung verglich

Menschen, die während der Nazi-

Diktatur im Vertrauen auf Gott Widerstand

geleistet

hatten, mit einem

solchen Sämann.

Ihre Saat sei aufgegangen.

„In unserem

Land werden

der Glaube

an Gott wie auch

andere Religionen

geachtet. Die

Menschenrechte

gelten. Menschen

begegnen sich in

Toleranz.

Die Welt steht uns offen. In unserem

Land wird vieles gegen Not getan.

Viele setzen sich ein zum Wohl der

Menschen“, predigte Jung. Davon

könne es angesichts vieler Probleme

natürlich nie genug geben.

Jung bemängelte aber, dass „wir

mehr auf das schauen, was nicht

gelingt. Und dabei übersehen wir,

wie viel wächst.“ Jung sagte: „Gott

traut uns zu, aufrechte Menschen

zu sein - in unserer Kirche, in unserem

Staat, in dieser Welt.“

(Quelle: EKHN-Newsletter 430

vom 19.2.09)


Winterpilgern auf dem Jakobsweg

Der Camino Francés: der zweite Teil von Sahagún

bis Santiago de Compostela und weiter nach Muxía

500 km vom 18. Dezember 2008

bis 9. Januar 2009

„Der Weg ist das Ziel“ so lautet

eine Devise, an der ich schon immer

gewisse Zweifel hegte. Wenn

sie aber gelten soll, dann muss es

nach meiner Auffassung auch der

ganze Weg sein. Deshalb habe ich

mich auch dazu entschlossen, nach

dem ersten Teil meiner Pilgerreise

auf dem Jakobsweg (mein Bericht

im vorletzten Gemeindebrief) im

Winter den zweiten Teil zu gehen.

Hier meine Erfahrungen daraus in

Stichworten.

Winterpilgern

Im Winter gelten andere Regeln in

den Herbergen: Der Pilger muss

die Herberge nicht spätestens um

acht Uhr verlassen, sondern kann

sich Zeit lassen, was gerne angenommen

wird, wenn es erst gegen

Abstieg

9 Uhr hell und schon um 18 Uhr

wieder dunkel wird.

Bei der Auswahl der Herbergen

werden Unterkünfte mit Heizung

bevorzugt. In einer Herberge war

es so kalt, dass der Herbergsvater

jedem Pilger abends behilfl ich

war, noch eine zusätzliche Decke

um den Schlafsack zu schlagen. In

Galizien, der Provinz, die man ab

dem Cebrero Pass durchquert, haben

alle staatlichen Herbergen das

ganze Jahr geöffnet, und das zu

einem Preis von drei Euro für eine

Übernachtung. Anders als im September

waren wir im Winter nur zu

dritt, zu zweit oder gar allein in einer

Herberge. Abgesehen von den

koreanischen Pilgern (s.u.), waren

es in einer Herberge nur einmal

über zwanzig Pilger, die von dort

aufbrachen, um die letzte Etappe

über 100 km zu bewältigen.

Auf dem Weg in und durch die Berge

liefen wir viel neben der Straße,

da der Schnee sonst sehr hoch

lag. Die Kontakte zu den wenigen

Pilgern, die ich abends in den

Herbergen traf, waren viel intensiver

als im September. Man kam

schneller und tiefer ins Gespräch.

Erst am allerletzten Abend traf

ich einen Deutschen und konnte

deutsch reden, sonst dominierten

Spanisch und Englisch.

Gemeindeleben

27


Gemeindeleben

28

Eisernes Kreuz

Auf ca. 1.500 m Höhe steht das

in Pilgerkreisen bekannte eiserne

Kreuz. Hier kann der Pilger einen

Stein, den er aus seiner Heimat

mitgebracht hat, auf einen großen

Steinhaufen ablegen um sich so

von einer Seelenlast symbolisch

befreien und beten:

„Herr, möge dieser Stein, Symbol

für mein Bemühen auf meiner Pilgerschaft,

den ich zu Füssen des

Kreuzes des Erlösers niederlege,

der einst, wenn über die Taten

meines Leben gerichtet wird, die

Waagschale zugunsten meiner

guten Taten senken! Möge es so

sein.“

Die außergewöhnlichste Begegnungen

Das war für mich einmal eine 25

köpfi ge koreanische Reisegruppe

in Begleitung von drei Pfarrern.

Sie hatten fünf Wochen Zeit, um

die 800 km zurückzulegen und

waren nur mit leichtem Gepäck

unterwegs. Das restliche Gepäck

transportierte ein Begleitfahrzeug.

An einem Abend wurden alle Pilger

von ihnen zum Essen eingeladen.

Sie waren sehr gastfreundlich und

gaben immer etwas von ihren mitgebrachten

Lebensmitteln ab, vor

allem Reissuppe.

In Leon traf ich einen Holländer,

der im Mai in Amsterdam gestartet

war und sich jetzt auf dem Rückweg

befand.

Einladung

Ergreifendes

Am Wegesrand hatte jemand einen

Geschenkkorb aufgestellt, aus

dem sich die vorbei ziehenden Pilger

mit Essen bedienen konnten.

Ein Pilger berichtete mir abends,

ihm wäre dort auch Tee angeboten

worden, und er hätte einen Pilgerstock

geschenkt bekommen.

An Heiligabend kam ein Vater mit

seinem 10 jährigen Sohn in eine

Herberge und bat um Logie, was

der Herbergsvater ablehnte, da die

beiden keine Pilger waren. Leider

waren die beiden so schnell wieder

verschwunden, dass ich ihnen

keine Hilfe mehr anbieten konnte.

Das erinnerte mich sehr an die

Herbergssuche in der Weihnachtsgeschichte.

Als ich beim Aufstieg zum Cebreiro

Pass über Schneefelder noch drei


Stunden vor mir hatte, es aber nur

noch 1 ½ Stunden hell war, überholten

mich zwei Pilger und begleiteten

mich. Ich glaube, dabei

bekam ich das zurück, was ich auf

dem ersten Teil anderen habe helfen

können.

Santiago de Compostela

Der Einzug war wenig spektakulär

- es regnete die ganze Zeit. Im Pilgerbüro

bekam ich nach

Vorlage meines Pilgerausweises

die Compostela

mit meinem

Namen überreicht.

Ich ging in die Kathedrale,

umarmte die Jakobsfi

gur und dankte,

dass ich gesund Santiago

erreicht hatte. Anschließend

besichtigte

ich den Sarg mit Gebeinen

vom Apostel Jakob.

Um 12 Uhr fi ndet

täglich der Pilgergottesdienst

statt. Kurz vorher

kam eine Nonne und

sang den Pilgern die

Lieder vor, die dann später im Gottesdienst

gemeinsam gesungen

wurden. Dieser Gesang berührte

mich sehr. Es war ein erhebendes

Gefühl, hier angekommen zu sein.

Im Rahmen des Gottesdienstes

wurden auch die Herkunftsländer

und Ausgangspunkte der Pilger

verlesen, die jeweils am Vortag in

Santiago angekommen waren.

Gemeinsam mit drei spanischen

Pilgern ging ich anschließend zum

traditionellen Fischessen.

Beim Besuch des Pilgermuseums

am letzten Tag stieß ich auf eine

schöne Beschreibung der Wallfahrt:

Die Wallfahrt ist ein ritueller

Weg, den man einzeln oder gemeinschaftlich

zum Zwecke der

Läuterung, der Vervollkommnung

oder der Erlösung zurücklegt.

Dabei kann es

zu einer Veränderung

der Persönlichkeit aufgrund

einer Reihe von

Riten kommen, die im

Moment der Ankunft ihren

Höhepunkt erreicht.

Wenn ein Pilger einmal

sein Ziel erreicht hat,

verwandelt er sich in einen

neuen Menschen.

Finesterra

Nach einem Tag Ruhepause

brach ich nach

Finesterra, dem Ende

der Welt in drei Tagese-

Die letzten 100 Kilometer

tappen auf. Die Etappenlänge

betrug hier bis zu 34 km,

da es deutlich weniger Herbergen

gab. Als ich erst einmal das Meer

kurz vor Finesterra erblickte, liefen

die Füße wie von alleine. Dort

angekommen ging ich zu der herausragenden

Halbinsel mit dem

Leuchtturm. Hier war man von drei

Seiten vom Meer umgeben und

fühlte sich wahrlich „am Ende der

Welt“. Dort ist auch ein Treffpunkt

Gemeindeleben

29


Gemeindeleben

30

für Liebespaare, die sich gerne gemeinsam

den legendären Sonnenuntergang

ansehen.

Der Legende nach erwacht man

am darauf folgenden Tag als neuer

Mensch, wenn man im Meer badet,

ein Kleidungsstück verbrennt und

den Sonnenuntergang ansieht.

Muxía

Eine Tagesetappe danach kam ich

nach Muxia, ebenfalls am Meer

gelegen. Vorher musste ich ohne

Schuhe und Hose durch einen

Fluss waten, da seine Umgehung

nicht gut ausgeschildert war. In

Muxía erschien in der Legende

nach Jakob die Jungfrau Virxe da

Barca in einem Steinschiff. Mit viel

Phantasie erkennt man eine Felsenformation,

welche die Reste

des steinernen Schiffes darstellen

könnte.

Danksagung

An dieser Stelle richte ich ein Dankeschön

an die ehrenamtlichen

Herbergseltern, die ja nie wissen,

ob und wann jemand kommt und

trotzdem täglich von 13 Uhr bis 22

Uhr auf Pilger warten. Und mein

besonderer Dank gilt meiner Frau,

die mich ziehen lies, um ein besserer

Mensch zu werden.

Eine aktive Gemeinde…

Es ist der 15. Februar und das Gemeindehaus

ist voller Gäste.

Der Grund: Die Gemeindeversammlung!

Am 21. Juni steht unsere

Kirchenvorstandswahl an.

Dieses Thema betrifft ja schließlich

alle Gemeindeglieder.

Nach einem Gottesdienst wurde

die Gemeindeversammlung

eröffnet. Neben einem Streifzug

über die Arbeit des amtierenden

Kirchenvorstandes erhielten alle

Kandidaten die Möglichkeit, sich

der Gemeinde vorzustellen. Und

Christian v. Wangenheim

(Mitglied im

Tschernobyl-Ausschuss)

an dieser Stelle wurde unsere

Gemeinde aktiv. Es wurden viele

Detailfragen an die Kandidaten gerichtet.

Weiterhin nahm die anwesende

Gemeinde von ihrem Recht

gebrauch, weitere Kandidaten vorzuschlagen.

Durch die anschließende

Wahl wurde eine weitere

Kandidatin bestätigt.

Alle 18 Kandidaten werden nochmals

in einer Sonder-Ausgabe des

Gemeindebriefes mit Bild und Detailinformationen

vorgestellt.

Ralf Neumann


Gottesdienstkreise

Kindergottesdienst

Sonntags um 10:00 Uhr im Gemeindehaus parallel zum Erwachsenen-Gottesd.

Kontakt: Gemeindepädagogin Petra Dobrzinski

Familiengottesdienst

fünfmal jährlich, Kontakt: Gemeindepädagogin Petra Dobrzinski

Second Service

zweimonatlich, Kontakt: Jörg Fried ℡ 560 226

Jugendgottesdienst

4.4.; 6.6. um 18:30 Uhr

Kontakt: Daniel Abschinski,℡ 951300 oder 0170-3834907

Ökumenische Frauengottesdienste

verantw.: Marion Frey, ℡ 2781 und

Cornelia Sauerborn-Meiwes, ℡ 95 19 17

Kirchenmusik (Verantw.: Carsten Koch)

Kinderchor

(Vorschul- und Grundschulkinder): mittwochs 15:25 - 16:00 Uhr

Jugendchor

(ab der 5. Klasse): mittwochs 17:30 - 18:30 Uhr

Idsteiner Kantorei

mittwochs 20:00 - 22:00 Uhr

Anmeldung und Information bei Carsten Koch, ℡ 069-59794473

Bläserkreis, Vokalensemble, Kammerchor

Projektarbeit, Information bei Carsten Koch, ℡ 069-59794473,

Flötengruppe

für Fortgeschrittene, Jugendliche und Erwachsene

donnerstags 17:30 - 19:00 Uhr, Verantw.: Gisela Schuster,℡ 3633

Gospelchor

Proben jew. donnerstags 20:00 Uhr;

2.4.; 9.4. Sonderprobe Gründonnerstag; 12.4. Osternachtgottesdienst 6:00 Uhr

Treff: 4:45 Uhr, anschl. Frühstück im Gem-Haus;

26.4. Probensonntag im Gem-Haus 14-18 Uhr;

7.5.; 14.5. Sonderprobe Konfi rmation;

17.5. 9:30 Uhr Konfi rmation – Treff 8:30 Uhr; 4.6.; 18.6.

Verantw.: Karlheinz Theobald, ℡ 91717

Hauskreise

Hauskreis: alle 14 Tage, montags, 20:00 Uhr,

Kontakt: Eberhard Schulz,℡ 53289 oder Dieter Nünninghoff,℡ 51530

Hauskreis: alle 14 Tage, dienstags, 19:00 Uhr,

für junge Erwachsene zwischen 20 - 39 Jahren

Kontakt: Daniel Abschinski, ℡ 951300 oder ℡ 0170 - 3834907

Hauskreis: alle 14 Tage, dienstags, 20:00 Uhr,

Kontakt: Marie-Luise Kosak, ℡ 8145

Hauskreis: alle 14 Tage, dienstags, 20:00 Uhr,

Kontakt: Ralf u. Sonja Neumann, ℡ 588838

Hauskreis: alle 14 Tage, donnerstags, 20:00 Uhr,

Kontakt: Juliane Kuhlmann, ℡ 3106

Hauskreis: alle 14 Tage, freitags, 19:30 Uhr,

Kontakt: Irmgard Hoppe,℡ 54359 oder Gerda Nixdorff, ℡ 52997

Aktivitäten unserer Gemeinde

31


Aktivitäten unserer Gemeinde

32

Gesprächs-, Bibel und Gebetskreise

Offene Meditationsabende

Einmal im Monat im Gemeindehaus um 19:30 Uhr,

20.4.; 18.5.; 22.6.

Infos und Kontakt: Juliane Kuhlmann, ℡ 3106

Bibelgesprächskreis

jeweils 20:00 Uhr im Gemeindehaus; 27.4.; 19.5.; 23.6.

Verantw.: Pfr. M. Kuhlmann

Gebet für die Gemeinde

mittwochs 19:30 Uhr im Gemeindehaus; 22.4.; 6.5.; 20.5.; 3.6.; 17.6.; 1.7.

Verantw.: Pfr. Kuhlmann

Offener Gebetstreff am Morgen

freitags, 8.00 Uhr im Gemeindehaus.

Kontakt: Waltraud Happ, Tel.:505 844 2

Ökumenisches Frauenfrühstück

Verantw: Marion Frey, ℡ 2781

Frauen-Nachmittag

jeden 2. Mittwoch im Monat, jeweils 15:00 Uhr im Gemeindehaus

mit Kaffee/Tee und Kuchen

8.4.: Vortrag von Frau Stanke: Felix Mendelsson-Bartholdy und Schwester Fanny;

13.5.: Frau Veldman: Chagall-Vortrag; 10.6.: Blumenstecken mit Frau Weigel

Anspr.: Mechthilde Scheid, ℡ 229159

Diakonische Dienste

Besuchsdienst

Senioren-Geburtstage ab 75 Jahre, Tauf-Gedenken (1. - 4. Tauftag) und Neuzuge-

zogene; Verantw.: Brigitte Krekel, ℡ 988915 und Erika Stanke, ℡ 4893

Ökumenischer Krankenhausbesuchsdienst

jeweils montags: 6.4. Krankenhaus Idstein (nachmittags); 25.5. 10:00 Uhr im

Gemeindehaus

Verantw.: Elfriede Michel, ℡ 52560; Pfarrerin Stefanie Glaser, ℡ 953415

Ökumenisches Kleiderlager

Verantw.: Elfriede Michel, Tel. 52560

Arbeitskreis Asyl

Verantw.: Waldemar Markert, ℡ 92422

Arbeitslosenfrühstückstreff

jeden 2. und 4. Donnerstag im Monat von 9:00 – 12:00 Uhr im Gemeindehaus

Ansprechpartnerin: Ute Groß, Tel. 2932

Basar

Ansprechpartnerin: Karin Künzel, ℡ 53624

Gottesdienst im Altenheim

dienstags 17:00 Uhr; Verantw.: Pfarrerin Stefanie Glaser, ℡ 953415

Spiel und Hobby

Keramikkurs

mittwochs, 19:30 Uhr; Verantw.: Brigitte Hartmann: ℡ 8530

Kindertöpfern

mittwochs 15:15 - 16:45 Uhr; Verantw.: Birgit Zielke, ℡ 55686

Ökumenischer Handarbeitskreis

montags, von 14:30 - 16:30 Uhr

Verantw.: Frau Imhoff, ℡ 4840 und Frau Schwan, ℡ 3722


Kinder- und Jugendarbeit (verantw.: Gemeindepäd. Petra Dobrzinski)

Kindergottesdienst

sonntags 10:00 bis 11:00 Uhr im Gemeindehaus

Vorbereitung KiGo-Team: mittwochs 18:30 Uhr

Kinderbibeltage für Grundschulkinder

25.4.

Bibeltag für Kids

Dekanatskinderkirchentag am 5.7.

Kinderclub

jeweils freitags

16:00 – 17:15 Uhr: 1. - 4. Klasse; 15:30 – 16:45 Uhr: ab 5. Klasse

mit Gemeindepädagogin Petra Dobrzinski + Team

Jugend-Treff und Konfi -Keller

donnerstags, 19:00 - 21:30 Uhr (ab Konfi )

Jugendband „justice!“ Probe freitags, 19.30 Uhr

Kontakt: Cevin Sehrt, ℡ 0160-5857643

KONFEX – Jugendgruppe für Ex-Konfi s

jeweils 16:00 bis 18:00 Uhr im Gemeindehaus

18.4.; 2.5.; 16.5.; 30.5.; 13.6.; 27.6.

Verantw.: Birgit Wallisch, ℡ 56154.

Jugendtheatergruppe

Samstags von 17.30 – 19.00 Uhr

Verantw.: Evi Reiner, Thomas Waldow, David Reiner ℡ 91531

Spielkreise „Mutter und Kind“

jeweils mittwochs und freitags 09:30 Uhr, Anmeldung über Gemeindebüro

Fördervereine, Besondere Aktionen

FÖV, Förderverein für Kinder- und Jugendarbeit

Ansprechpartnerin: Isolde Sponer, ℡ 56184

Förderkreis Kirchenmusik

(Ökumenischer Verein zur Förderung der Kirchenmusik in Idstein)

Ansprechpartner: Dr. Tilman Westhaus, ℡ 57819

Aktion Tschernobyl-Kinder

Ansprechpartner: Hermann Josef Hungerkamp, ℡ 55646

Partnerschaft Moshi

Ansprechpartnerin: Ute Sabiel, ℡ 54141

Kirchenkabarett „Fried, fromm, fröhlich, Frey“

8.5. Evang. Kirchengemeinde Hofheim-Wallau

30.5., 20 Uhr Alte Kirche Niedernhausen

www.fried-fromm-froehlich-frey.de

Exkursionen

1.5. Baden-Baden

Verantw.: Pfr. Dieter Frey, ℡ 2781

Seniorengruppen

Ruheständlerkreis

jeweils mittwochs: 22.4., 15:00 Uhr im Gemeindehaus: Der Kinderchor erfreut mit

einem bunten Liederstrauß

27.5., 13:00 Uhr ZOB Schulgasse: Fahrt in den vorderen Rheingau

17.6., 13:00 Uhr ZOB Schulgasse: Fahrt in den Frankfurter Palmengarten

Verantw.: Volkhard Lange, ℡ 3177

Aktivitäten unserer Gemeinde

33


Gottesdienstplan

34

Gottesdienstplan

April / Mai / Juni

Datum Uhrzeit Pfarrer/Prädikant Anlass/Mitwirkende

04.04. 18:30 Team Jugendgottesdienst (Gemeindehaus)

mit Jugendband

05.04. 10:00 ATG Pfr. Kuhlmann Gottesdienst mit Taufen und

Abendmahl/Traubensaft

06.04. 19:00 Juliane Kuhlmann 1. Passionsandacht

nach Taizé

07.04. 19:00 Pfr. Kuhlmann 2. Passionsandacht

08.04. 19:00 Prädikantin 3. Passionsandacht

E. Stanke mit Flöten

09.04. 19:00 AG Pfr. Frey Gottesdienst mit Abendmahl

(Gründonnerstag)

10.04. 10:00 AG Pfr. Kuhlmann Gottesdienst mit Abendmahl

(Karfreitag), mit Kantorei

12.04. 06:00 Pfr. Kuhlmann (Ostersonntag) Osternacht

mit Gospelchor, anschl.

Osterfrühstück

10:00 AG Pfr. Frey Gottesdienst mit Abendmahl

13.04. 10:00 Pfrin. B. Hamrich (Ostermontag) Gottesdienst

19.04. 10:00 Prädikantin Gottesdienst, anschl. Bücher-

K. Schmidt koffer

26.04. 09:30 Pfr. Frey + Team Vorstellung der Konfi rmanden/

Dienstaggruppe 1

11:00 Pfr. Frey + Team Vorstellung der Konfi rmanden/

Dienstaggruppe 2

03.05. 09:30 AG Pfr. Frey + Team Konfi rmation/Dienstaggruppen,

Abendmahl, mit Jugendchor

10.05. 10:00 Pfr. Kuhlmann + Team Vorstellung der Konfi rmanden/

Donnerstaggruppe


Datum Uhrzeit Pfarrer/Prädikant Anlass/Mitwirkende

17.05. 09:30 AG Pfr. Kuhlmann + Team Konfi rmation/Donnerstaggruppe,

Abendmahl, mit Gospelchor

21.05. 10:00 Pfr. Kuhlmann Christi Himmelfahrt- Wallbach/

Grillplatz/Dekanatsgottesdienst;

es fährt ein Bus um

9:30 Uhr ab Busbahnhof Schulgasse,

zurück um 12:30 Uhr

24.05. 10:00 TG Pfr. Kuhlmann Gottesdienst mit Taufen

31.05. 10:00 AG Dekanin (Pfi ngstsonntag) Gottesdienst

H. Geiter mit Abendmahl

01.06. 10:00 Pfr. Frey / (Pfi ngstmontag) Ökume-

Pfr. Paul nischer Gottesdienst mit Jubiläum

„ 25 Jahre Ökum. Kleiderlager“

anschl. Kirchcafé

06.06. 18:30 Team Jugendgottesdienst mit Jugendband

„justice!“ (Gemeindehaus)

07.06. 10:00 AG Pfr. Frey Gottesdienst mit Abendmahl

14.06. 10:00 TG Pfr. Frey Gottesdienst mit Taufen

21.06. 11:00 Pfr. Frey u. Familiengottesdienst - KV-Wahl

Pfr. Kuhlmann mit Gemeindefest

28.06. 10:00 Prädikantin

E. Stanke

Gottesdienst

11:00-14:00 Team Wald-Kindergottesdienst/Grillplatz

„Drei Eichen“

18:00 Team Second Service (Gemeindehaus)

Gottesdienstplan

35


Geburtstage

36

April

01.04. Brigitte Fugmann (77)

03.04. Ingrid Schneider (79)

05.04. Elfriede Diehl (79)

06.04. Heinz Pfeifer (81)

06.04. Hans Richter (83)

06.04. Gerda Krause (85)

07.04. Anneliese Nix (77)

07.04. Ruth Brusius (81)

08.04. Elfriede Scheib (98)

09.04. Anneliese Karpf (75)

09.04. Erika Abschinski (77)

09.04. Dorothea Sloschek (88)

11.04. Elisabeth Roos (79)

12.04. Irmgard Kieckhöfel(82)

13.04. Herbert Kaltwasser (75)

13.04. Irmgard Hohl (83)

14.04. Elfriede Lang (76)

14.04. Irmgard Lenz (82)

14.04. Agneta Müller (84)

16.04. Werner Ley (77)

16.04. Ottilie Schäfer (98)

18.04. Hellgrid Czyrnik (78)

19.04. Ulrich König (75)

20.04. Marie-Luise Lindemann (75)

20.04. Erna Klaus (83)

20.04. Anneliese Schmitz (83)

20.04. Hilde Schlotter (88)

21.04. Erna Tiller-Ruta (81)

21.04. Charlotte Mrusek (84)

22.04. Hubertus Braun (79)

22.04. Gustav Gerth (81)

22.04. Christel Großkopf (82)

24.04. Walter Böhm (77)

24.04. Willy Feig (77)

24.04. Marie Scheibe (78)

24.04. Heinz Steinke (81)

Wir gratulieren!

24.04. Margitta Siering (83)

25.04. Eva Ferrero (80)

25.04. Irmgard Höhn (81)

26.04. Theo Dambeck (76)

26.04. Eva Lehmann (77)

27.04. Edmund Athmer (80)

28.04. Horst Bender (76)

28.04. Sigrid Holze (79)

29.04. Leopoldine Pabst (80)

29.04. Anneliese Lehr (83)

30.04. Rudolf Augustin (81)

30.04. Lydia Schmidt (81)

30.04. Ursula Labriga (82)

30.04. Hildegard Pauly (89)

Mai

03.05. Elsa Methfessel (81)

04.05. Elisabeth Thiel (93)

05.05. Emmi Weierter (81)

09.05. Rudi Racke (75)

09.05. Georg Wiersdörfer (79)

09.05. Friedel Jäger (80)

10.05. Helmuth Brühl (79)

10.05. Dr. Elfriede Lehmann (81)

10.05. Margret Kleinschmidt (85)

10.05. Gisela Lang (87)

11.05. Gertrud Weber (75)

11.05. Helga Balzer (78)

12.05. Else Best (87)

13.05. Ewald Schulz (80)

13.05. Hilda Enders (94)

15.05. Ingeborg Lettmann (84)

16.05. Gerda Hahn (79)

16.05. Walter Müller (91)

17.05. Erich Kieckhöfel (81)

18.05. Gisela Hohmann (83)

19.05. Ilse Weingärtner (76)


19.05. Gerda Lange (77)

19.05. Erika Wirsching (80)

19.05. Hertha Jahn (82)

19.05. Else Priewer (85)

21.05. Liesel Penne (84)

22.05. Ingeborg Sonnemann (77)

24.05. Hertha Stirmel (92)

25.05. Hildegard Jung (79)

26.05. Gerhard Großkopf (82)

27.05. Irene Schwarz (76)

28.05. Ruth Meissner (91)

29.05. Edith Hofsommer (81)

29.05. Frieda Leichtfuß (91)

30.05. Felicitas Diekel (75)

30.05. Ilse Laubach (81)

31.05. Heinz Diehl (81)

Juni

01.06. Inge Schneider (76)

01.06. Gertrud Klein (90)

02.06. Elisabeth Marx (76)

02.06. Hans Niggemann (84)

02.06. Ilse von Klaß (86)

02.06. Alfred Bernhardt (87)

04.06. Mejta Ort (80)

06.06. Hanna Andriaschek (76)

06.06. Else Augustin (86)

07.06. Herta Westerkamp (86)

07.06. Helene Faber (93)

08.06. Albert Belletz (82)

08.06. Herbert Berzio (82)

08.06. Margarete Frese (90)

09.06. Karl Reith (84)

09.06. Emil Best (87)

09.06. Erika Rose (88)

10.06. Bruno Scheibe (83)

11.06. Fritz Schmidt (84)

11.06. Christel Brandt (85)

13.06. Günter Schibrowski (76)

14.06. Ruth Tiedt (76)

15.06. Frieda Ott (78)

15.06. Ilse Zeidler (87)

16.06. Ilse Heger (77)

16.06. Ludwig Bach (87)

16.06. Walter Abt (88)

17.06. Günther Kuntke (86)

18.06. Fritz Ickes (75)

18.06. Emil Kaus (83)

19.06. Heinrich Weber (78)

19.06. Emil Schmidt (88)

20.06. Helga Wicht (75)

20.06. Christa Hau (79)

21.06. Christel Moog (75)

23.06. Ursula Edelmann (76)

23.06. Gisela Kaegler (86)

23.06. Liselotte Michaelis (89)

24.06. Martha Keßner (87)

25.06. Paul Schäfer (82)

26.06. Josephine Wessel (80)

27.06. Helga Reintrock (75)

27.06. Karl Heinz Türk (77)

27.06. Hildegard Weber (79)

28.06. Renate Herold (75)

29.06. Horst Krüger (77)

30.06. Auguste Kämpfer (90)

Geburtstage

37


Kasualien

38

Goldene

Hochzeit

13.06.

Gudrun und Heinrich Greuling

20.06.

Christa und Helmut Hedenus

Impressum

Bestattungen

28.01. Else Engel (83)

10.02. Anna Bach (81)

11.02. Ingeborg Hauck (79)

17.02. Käthi Kaus (90)

03.03. Gottfried Hoppe (83)

05.03. Gertrude Kadesch (84)

16.03. Heinz Reichert (77)

Herausgeber: Evangelische Kirchengemeinde Idstein

Redaktion: Pfr. Dieter Frey (verantwortlich),

Taubenberg 6, Tel. 06126 - 2781

Elfi Albers, Brigitte Krekel,

Volkhard Lange, Ralf Neumann,

Christiane Sünert, Dieter Willmann

Aufl age: 6.100 Exemplare, fünf Ausgaben pro Jahr

Druck: Gemeindebriefdruckerei, Martin- Luther-Weg 1,

29393 Groß Oesingen

Verteilung Gemeindebrief: Gemeindebüro, Tel. 06126 - 2787

Namentlich unterzeichnete Artikel geben nicht in jedem Fall die Meinung der Redaktion

wieder.

Der Gemeindebrief ist kostenlos – aber nicht kostenfrei. Für freundliche

Spenden mit dem Vermerk „Gemeindebrief“ auf eines unserer

Konten sind wir dankbar.


Vorsitzender des Kirchenvorstandes Pfr. Martin Kuhlmann, Im Güldenstück 2

℡ 3106, Fax 3721

E-Mail: m.kuhlmann@ev-kirche-idstein.de

Gemeindehaus und Gemeindebüro

Montag/Dienstag: 10:00 bis 12:00 Uhr

Mittwoch: 10:00 bis 12:00 Uhr

Donnerstag: 16:00 bis 18:00 Uhr

Pfarramt I (Ost)

Sprechstunden im Gemeindehaus

Freitags 17:00 - 18:00 Uhr und nach Vereinb.

Pfarramt II (West)

Sprechstunden im Gemeindehaus

Donnerstags 18:00 - 19:00 Uhr u. nach Vereinb.

Küster

Kernzeit: Dienstag - Samstag 10:00 - 12:00 Uhr

Gemeindepädagogin

Sprechstunde im Jugendbüro (Dachgeschoss)

Dienstags 17:00 - 18:00 Uhr

Kirchenmusik

Dekanatskantor und Organist

Sprechstunde im Gemeindebüro nach Vereinb.

Altenheim- und Krankenhausseelsorge

Pfarramt Wallrabenstein

Ökumenisches Kleiderlager

Öffnungszeit: Do.15:00 - 17:00 Uhr

Annahme: jeden 1. und 3. Donnerstag im Monat

Ausgabe: jeden 2. und 4. Donnerstag im Monat

Albert-Schweitzer-Straße 4, ℡ 27 87, Fax 46 95

E-Mail: gemeindebuero@ev-kirche-idstein.de

Sekretariat Gemeindebüro: Christa Dewald

Pfarrer Dieter Frey

Taubenberg 6, ℡ 27 81, Fax 5 51 34

E-Mail: d.frey@ev-kirche-idstein.de

Pfarrer Martin Kuhlmann

Im Güldenstück 2, ℡ 31 06, Fax 37 21

E-Mail: m.kuhlmann@ev-kirche-idstein.de

Gerwald Rüd, ℡ 98 81 41, ℡ 0170 - 1768629

E-Mail: g.rued@ev-kirche-idstein.de

Petra Dobrzinski, ℡ 98 80 82,

℡ 95 33 66 (privat), ℡ 0162 - 8 70 79 42

E-Mail: p.dobrzinski@ev-kirche-idstein.de

Carsten Koch, ℡ 069 - 59 79 44 73

E-Mail: c.koch@ev-kirche-idstein.de

Pfarrerin Stefanie Glaser

Auf der Weid 4a, 65510 Hünstetten

℡ 95 34 15, Fax 95 38 37

E-Mail: glaser.s@t-online.de

Veitenmühlweg - Kalmenhofgelände

Verantwortlich: Elfriede Michel, ℡ 5 25 60

Ev. Dekanat (Haus der Kirche) Dekanin Heinke Geiter

Fürstin-Henriette-Dorothea-Weg 1, ℡ 40 17 71 0

Fax 40 17 71 90

E-Mail: ev.dekanat.idstein@ekhn-net.de

Diakonie Diakoniestation

(Häusliche Krankenpfl ege)

Mobiler Sozialer Dienst / Diakonisches Werk -

Haus der älteren Mitbürger -

Hospizbewegung im Idsteiner Land e.V. -

Spendenkonten

Gemeinde - VR-Bank Untertaunus

Gemeinde - Naspa Idstein

Kantorei - Naspa Idstein

Verein zur Förderung der Kinder und

Jugendarbeit - VR-Bank Untertaunus -

Hospizbewegung i.Idsteiner Land e. V., VR Bank

Fürstin-Henriette-Dorothea-Weg 1

℡ 94 18 10, Fax 94 15 15

E-Mail: ev.diakoniestation.idstein@ekhn-net.de

Homepage: www.diakoniestation-idstein.de

Schulgasse 7, ℡ 95 19 500

Schulgasse 7, ℡ 95 19 500

Ute Eisele-Renkewitz, F.-Henriette-Dorothea-Weg 1

℡ 0171 - 8 30 80 82, ℡ 40 177 199

BLZ 510 917 00, Konto 159 506

BLZ 510 500 15, Konto 352 140 015

BLZ 510 500 15, Konto 352 210 145

BLZ 510 917 00, Konto 121 062 03

BLZ 510 917 00, Konto 121 164 03

www.ev-kirche-idstein.de

Die angegebenen Telefon-Nrn. haben, sofern nicht vermerkt, die Vorwahl von Idstein 06126

Wichtige Adressen

39


Gospelchor Probenwochenende im Februar

Familiengottesdienst

Konfi tag/Dienstaggruppe

Bibelmuseum Frankfurt

„Die sieben Ich-bin-Worte Jesu“:

Wochenende für Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen

in der Kinder- u.-Jugendarbeit

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine