ÖKOPrOfit® Augsburg 2007 - Universitätsbibliothek Augsburg

bibliothek.uni.augsburg.de

ÖKOPrOfit® Augsburg 2007 - Universitätsbibliothek Augsburg

ÖKOPrOfit ® Augsburg 2007


inhalt

01 Vorwort

02 ÖKOPROFIT – Ein Agenda-21-Projekt

03 ÖKOPROFIT Augsburg 2007 – Module, Ablauf und Partner

05 ÖKOPROFIT Augsburg 2007 – Die Ergebnisse

08 Alten- und Pflegeeinrichtung Albertusheim

09 AWO

• Christian-Dierig-Haus

• Clemens-Högg-Haus

• Sozialzentrum Hammerschmiede

10 BÖWE textile Cleaning GmbH

11 de Crignis Blechverarbeitung GmbH

12 Drescher + Lung GmbH, Sanitätshaus

13 Evangelische Diakonissenanstalt

14 Himmer AG Druckerei

15 iKEA Deutschland GmbH & Co. KG

16 Lechwerke AG

17 MDE Dezentrale Energiesysteme GmbH

18 Nordwäscherei L. Krist GmbH

19 Stadtwerke Augsburg Holding GmbH

20 terrasond GmbH & Co. KG

21 tNt Express GmbH

22 Universitätsbibliothek Augsburg

23 Kooperationspartner

25 Impressum


Vorwort

Die vierte Runde 2006/07 des Projektes ÖKOPROFIT Augsburg ist erfolgreich abgeschlossen. Diesmal dürfen

wir 22 Unternehmen, so viel wie noch nie, zur erfolgreichen Zertifizierung gratulieren. Von den 22 haben acht

Betriebe als Neueinsteiger ein Umweltmanagement nach den ÖKOPROFIT-Vorgaben aufgebaut. 14 Unternehmen

haben im Rahmen des ÖKOPROFIT-Klubs ihr bestehendes System weiterentwickelt und Maßnahmen

zur Verbesserung ihrer Umweltbilanz umgesetzt.

Umweltschutz und Klimavorsorge sind grundlegende Aufgaben. Die Stadt Augsburg hat dabei als Umweltkompetenzzentrum

in Bayern eine Vorbildfunktion. ÖKOPROFIT Augsburg bietet jedoch nicht nur einen Beitrag zur

Verbesserung der Umweltsituation im Großraum Augsburg, sondern ist gleichzeitig ein Projekt zur wirtschaftlichen

Stärkung von Betrieben in der Region durch vorsorgenden Umweltschutz.

Für den Einsatz zugunsten von ÖKOPROFIT Augsburg bedanken wir uns bei allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern

der Unternehmen ganz herzlich. Unser Dank gilt auch unseren Kooperationspartnern: dem Förderverein

KUMAS, der Industrie- und Handelskammer Schwaben und dem Bayerischen Landesamt für Umwelt, sowie

dem Freistaat Bayern, der das Umweltmanagementsystem ÖKOPROFIT über das Bayerische Umweltberatungs-

und Auditprogramm fördert.

Mit der Beratung der Betriebe und der Durchführung der Workshops war auch in dieser ÖKOPROFIT-Runde

die Firma Arqum GmbH aus München beauftragt. Alle Details wurden in gewohnter Weise souverän, engagiert

und kompetent bearbeitet. Wieder konnte, wie die Zahlen zu den Ergebnissen und Einsparungen belegen,

mit ökologischem Handeln profitabel gewirtschaftet werden. Hierfür gilt allen Beteiligten abschließend

unser Respekt und unser Dank.

Augsburg im Dezember 2007

Dr. Paul Wengert

Oberbürgermeister der Stadt Augsburg

„ÖKOPrOfit Augsburg

ist die ideale Verbindung

von Umweltschutz und

wirtschaftlicher Entwicklung“

Thomas Schaller

Berufsm. Stadtrat

Vorwort 01


02 ÖKOPROFIT Augsburg 2007

ÖKOPrOfit – Ein Agenda 21-Projekt

Das Motto „Umweltschutz mit Gewinn“ verdeutlicht

die Zielsetzung des betrieblichen Umweltberatungsprogramms

ÖKOPROFIT ® (ÖKOlogisches PROjekt

Für Integrierte Umwelt-Technik). Mit der Initiierung des

Projekts wurde ein wesentlicher Schritt für eine dauerhafte,

umweltgerechte und zukunftsfähige Entwicklung

in der Stadt Augsburg getan. Das Projekt, das in Graz

(Österreich) entwickelt und 1998 in München auf deutsche

Verhältnisse angepasst wurde, hat sich als Agenda-

21-Projekt weltweit einen Namen gemacht. Mittlerweile

werden ÖKOPROFIT-Projekte nicht nur in ca. 90 weiteren

deutschen Städten und Landkreisen durchgeführt,

sondern sind auch in folgenden Ländern verbreitet:

Niederlande, Großbritannien, Tschechien, Italien, Slowakei,

Kroatien, Ungarn, Rumänien, Slowenien, Polen,

Ukraine, Russland, Kanada, Tunesien, Nicaragua, China

und Brasilien. ÖKOPROFIT beruht auf Freiwilligkeit und

Eigeninitiative der Teilnehmer und fördert die Verankerung

des gemeinsamen Leitziels der Nachhaltigkeit

mit den drei Schwerpunkten:

• Ökologie: Einsatz von Umwelttechnik und

Reduzierung des Verbrauchs an Ressourcen.

• Ökonomie: Senkung der Betriebskosten und

Einsatz von innovativen Technologien.

• Soziales: Erhaltung/Schaffung von Arbeitsplätzen,

Mitarbeitermotivation und verbesserter Arbeitsschutz.

Mit der Zielsetzung, auch den Betrieben in Augsburg ein

geeignetes Beratungsprogramm zur sinnvollen Kombination

von Ökologie und Ökonomie und zur Erarbeitung

eines betrieblichen Umweltmanagements zur Verfügung

zu stellen, wird ÖKOPROFIT in Augsburg im Rahmen

der Lokalen Agenda 21 seit 2001 durchgeführt.

Am Projekt ÖKOPROFIT Augsburg 2007 haben die nachfolgend

aufgeführten Betriebe mit Erfolg teilgenommen:

ÖKOPrOfit-Einsteiger:

• AWO

- Seniorenzentrum Christian-Dierig-Haus

- Clemens-Högg-Haus, Heim für

psychisch kranke Erwachsene

- Sozialzentrum Hammerschmiede

• BÖWE Textile Cleaning GmbH

• Drescher + Lung GmbH, Sanitätshaus

• Himmer AG Druckerei

• IKEA Deutschland GmbH & Co. KG

• Josef Saule Baumschulen

• TNT Express GmbH

Universitätsbibliothek Augsburg

ÖKOPrOfit-Klub:

• Alten- und Pflegeeinrichtung Albertusheim

• Bäckerei-Konditorei Wolf

• BÄKO SCHWABEN

Bäcker- und Konditorengenossenschaft eG

• CreativCatering S&T

Stransky & Treutler GmbH & Co KG

• de Crignis Blechverarbeitung GmbH

• Evangelische Diakonissenanstalt

• Jaudt Dosiertechnik Maschinenfabrik GmbH

• Lechwerke AG

• Legoland Deutschland GmbH

• MDE Dezentrale Energiesysteme GmbH

• Nordwäscherei L. Krist GmbH

• Presse- Druck- und Verlags-GmbH

• Stadtwerke Augsburg Holding GmbH

• Terrasond GmbH & Co. KG


ÖKOPrOfit Augsburg 2007 – Module, Ablauf und Partner

Die Bausteine

ÖKOPROFIT besteht aus drei Bausteinen, an denen

sich die Betriebe beteiligen können:

• Am „Einsteigerprogramm“ nahmen in der vierten

ÖKOPROFIT-Runde neun Betriebe teil, von denen

acht das Projekt erfolgreich abschließen konnten.

• Am „ÖKOPROFIT-Klub“ können sich die Betriebe

beteiligen, die nach dem Einsteigerprogramm weiter

Informationen erhalten und Erfahrungen austauschen

möchten. Am Klub-Programm beteiligten sich in

dieser Runde 14 Betriebe.

• Beim Baustein „vom ÖKOPROFIT zu EMAS/ ISO

14001“ werden die Betriebe betreut, die sich auf

ein zertifiziertes Umweltmanagementsystem nach

EMAS oder ISO 14001 vorbereiten.

Einsteigerprogramm

Die Auftaktveranstaltung der vierten Einsteigerrunde

von ÖKOPROFIT Augsburg fand im Dezember 2006

mit neun Einsteigerbetrieben zusammen mit der feierlichen

Abschlussveranstaltung der Klub-Runde 2006 statt.

In den folgenden 12 Monaten bearbeiteten die Unternehmen,

gemeinsam mit den Beratern, den projektverantwortlichen

Ämtern und lokalen Partnern, praxisnah

alle umweltrelevanten Themen. ÖKOPROFIT wird

mit den deutschlandweit geltenden Arbeitsmaterialien

durchgeführt, die laufend aktualisiert werden. Dabei

geht es um die Themengebiete Wasser, Energie,

Projektablauf ÖKOPrOfit Augsburg 2007

Einkauf, Umweltkosten und -controlling, gefährliche

Arbeitsstoffe, Abfall- und Emissionsminderung, Mobilität,

Umweltpolitik, Arbeitssicherheit sowie um rechtliche

und betriebsorganisatorische Fragestellungen.

Zu einzelnen Schwerpunktthemen wurden zusätzlich

externe Referenten hinzugezogen. Die Workshops fanden

abwechselnd bei den ÖKOPROFIT-Betrieben statt,

wodurch auch über umweltrelevante Themen hinaus ein

intensiver Erfahrungsaustausch gefördert wurde und bei

vielen Gelegenheiten unternehmerischer Gedankenaustausch

möglich war. Neben den Workshops ist vor allem

die Beratung der Unternehmen vor Ort ein wesentlicher

Bestandteil von ÖKOPROFIT. Bei jeweils vier Terminen

wurden in den Unternehmen, zusammen mit den

Beratern, betriebsspezifische Verbesserungen und

Ansätze zur Umweltentlastung, Kostensenkung und

Rechtssicherheit entwickelt. Zielsetzung ist es, auf

Grundlage der betriebsspezifischen Umweltpolitik und

einer umfassenden Bestandsaufnahme, individuelle

Maßnahmen in einem Umweltprogramm festzuhalten

und umzusetzen sowie die in den Workshops gewonnenen

Informationen betriebsspezifisch anzuwenden.

ÖKOPrOfit-Klub

Workshops Vor-Ort-Beratung

Umweltpolitik und Umweltteam

Abfall

Gefährliche Arbeitsstoffe und Wasser

Energie

Rechtsaspekte

Einkauf/Umweltkosten/Umweltcontrolling

Zwischenbilanz/Mobilität

Umweltmanagement

Arbeitsschutz

Vorbereitung Preisvergabe

ausgezeichneter ÖKOPrOfit-Betrieb

Der ÖKOPROFIT-Klub startete mit 14 Betrieben im März

2007. In vier Workshops wurden aktuelle umweltrechtliche

Neuerungen, z. B. Änderung der Nachweisverordnung,

REACH und der Energieausweis thematisiert.

Auch Themen, wie Klimaneutralität im Unternehmen,

Öffentlichkeitsarbeit im Umweltschutz, Energiema-

Bestandsaufnahme, Betriebsrundgang

Rechtsprüfung

Ideensammlung

Maßnahmenprogramm

Umsetzung, Vorbereitung, Abschluss

ÖKOPROFIT Augsburg 2007 03


04 ÖKOPROFIT Augsburg 2007

nagementsysteme, Endlichkeit der Ressourcen, lokale

Auswirkungen des Klimawandels in den beteiligten Unternehmen,

Mitarbeitersensibilisierung und -motivation,

Stoffflussmanagement, Heizungsoptimierung sowie

Energie- und Lastspitzenmanagement und Möglichkeiten

für Zusammenschlüsse beim Stromeinkauf wurden

behandelt. Im Klub werden die im Einsteigerprogramm

entwickelten Instrumente fortgeschrieben, z. B.

werden die Umweltprogramme ergänzt, aktualisiert und

jährlich die Verbrauchsdaten erhoben. Der Schwerpunkt

des Klubs liegt auf der kontinuierlichen Verbesserung der

Umweltleistungen und dem intensiven Erfahrungsaustausch

der Betriebe untereinander.

ÖKOPrOfit

EMAS

Vom ÖKOPrOfit zu EMAS

Untersuchungsrahmen

Umweltpolitik

UMWELtPrüfUNG

rechts-Check

Ökobilanz

Organisationsprüfung

Umweltprogramm

Einrichtung eines Umwelt-

managementsystems

Umwelt-Betriebsprüfung

Umwelterklärung

Validierung

Vom ÖKOPrOfit zu EMAS/iSO 14001

Beim Baustein „vom ÖKOPROFIT zu EMAS/ISO 14001“

werden Betriebe betreut, die sich auf ein zertifiziertes

Umweltmanagementsystem nach EMAS oder ISO

14001 vorbereiten. Mit der Teilnahme an diesem Modul

realisieren die Betriebe alle wesentlichen Elemente für

ein zertifiziertes Umweltmanagementsystem.

Auszeichnung als „ÖKOPrOfit-Betrieb 2007

ÖKOPROFIT-Betriebe engagieren sich für den betrieblichen

Umweltschutz über das vom Gesetzgeber geforderte

Maß hinaus. Sie erfüllen zusätzlich die Kriterien,

die an sie im Rahmen der ÖKOPROFIT-Prüfung gestellt

werden. Durch diese Kriterien, die von der Stadt Graz

(Österreich) erstellt und von der Landeshauptstadt

München an deutsche Verhältnisse angepasst wurden,

wird ein hoher Standard garantiert. Dieses Engagement

honoriert die Stadt Augsburg mit der Auszeichnung

„ÖKOPROFIT-Betrieb 2007“, die im Rahmen einer offiziellen

Veranstaltung verliehen wird. Diese Auszeichnung

gibt den Betrieben auch die Möglichkeit, ihre Leistungen

zur Außendarstellung zu nutzen. Um diesen hohen ÖKO-

PROFIT Standard zu wahren, muss sich jeder Betrieb

einer Prüfung nach deutschlandweit einheitlich festgelegten

Vorgaben unterziehen.

Lenkungsgruppe

Eine Lenkungsgruppe aus Vertretern des Umweltamts

der Stadt Augsburg, des Fördervereins KUMAS, der

Industrie- und Handelskammer Schwaben, des Bayerischen

Landesamts für Umwelt und des Beratungsunternehmens

Arqum begleitet, unterstützt und entscheidet

in allen grundsätzlichen Fragen des Projektes.

In dieser Runde wird das Vorgehen bei der Gewinnung

neuer Betriebe für ÖKOPROFIT, die Aktualisierung der

Arbeitsmaterialien und die Gestaltung der Öffentlichkeitsarbeit

abgestimmt. Die Lenkungsgruppe sorgt für

die Weiterentwicklung des Projektes und für die Schaffung

eines Kompetenznetzwerkes zum betrieblichen

Umweltschutz.

Ausblick

Die erfolgreiche Arbeit von ÖKOPROFIT soll auch im

nächsten Jahr fortgesetzt werden. Im Anschluss an

dieses Projekt ist die Durchführung einer weiteren

ÖKOPROFIT Runde geplant. Interessierte Betriebe

sind herzlich eingeladen, daran teilzunehmen.


ÖKOPrOfit Augsburg 2007 – Die Ergebnisse

In den ÖKOPROFIT-Betrieben in Augsburg wurden

umfassende Umweltprogramme mit Einzelmaßnahmen

zu Energie/Emissionen, Rohstoffe/Abfälle, Wasser/Abwasser

und weiteren, hauptsächlich organisatorischen,

Maßnahmen zum Thema „betrieblicher Umweltschutz“

aufgestellt. In der folgenden Darstellung werden die

wichtigsten Maßnahmen der 15 Betriebe, die sich in

der vorliegenden Veröffentlichung darstellen, quantitativ

und z. T. qualitativ ausgewertet. Die Gesamtbilanz der

90 ausgewerteten Maßnahmen ist beeindruckend. Alle

Betriebe konnten Einsparungen erzielen. Insgesamt sparen

die 15 Betriebe pro Jahr ca. 601.200 Euro. Ein großer

Anteil der Energieeinsparung stammt aus den Bereichen

Strom (etwa 1.062.200 kWh) und Wärmeenergie

(2.815.933 kWh). Der jährliche Energieverbrauch aus

Kraftstoffen verringerte sich um gut 705.000 kWh. Die

gesamten Einsparungen im Energiebereich belaufen sich

demnach auf beeindruckende 4.583.229 kWh und haben

eine Reduktion der CO 2 -Emission um ca. 109.000 kg

zur Folge. Die Einsparungen beim Heizöl schlagen sich

durch eine CO 2 -Verminderung von über 207 Tonnen

nieder. Weiterhin sparen die 15 ausgewerteten Betriebe

in Augsburg jährlich ca. 74.000.000 Liter Wasser ein.

Einsparungen nach Betriebsgröße

Unabhängig von ihrer Größe und Branche konnten alle

Betriebe durch ÖKOPROFIT Einsparungen erzielen.

Kleinere Betriebe mit bis zu 100 Mitarbeitern konnten

ihre Kosten um durchschnittlich ca. 24.340 Euro pro

Jahr reduzieren. Betriebe, zwischen 100 und 500

Beschäftigten, ersparen sich durch die umgesetzten

Maßnahmen im Durchschnitt 43.400 Euro, und Betriebe

mit über 500 Mitarbeitern kamen sogar auf eine Kosteneinsparung

von durchschnittlich gut 103.700 Euro pro

Jahr. Die Bandbreite der Einsparungen aller Betriebe

reicht von 1.500 Euro bis 305.000 Euro.

Energie/Emissionen Strom 1.062.200 kWh

Wärme 2.815.933 kWh

Kraftstoff 69.950 l

CO -Emissionen 2 207.099.132 kg

Wasser/Abwasser Wasser/Abwasser 74.000.000 l

Wirtschaftlichkeit der Maßnahmen

Pro Jahr sparen alle 15 ÖKOPrOfit-Betriebe zusammen:

Kosteneinsparung 601.199 f

ÖKOPROFIT Augsburg 2007 05

Bei der Bewertung der Maßnahmen hinsichtlich deren

Wirtschaftlichkeit konnten ebenfalls positive Ergebnisse

vermerkt werden. Die Investitionen zur Umsetzung der

Maßnahmen betragen insgesamt 23.828.160 Euro. Davon

investieren die Stadtwerke Augsburg alleine über 20

Millionen Euro für den Bau eines Biomasseheizkraftwerkes.

• 3% der Maßnahmen waren ohne Investitionen z. T.

sofort umsetzbar. Oft ist nur eine Umstrukturierung

in der Organisation nötig, oder es werden Verbesserungen

durch Aufklärung der Mitarbeiter erreicht.

• Bei 13% der Maßnahmen lag die Amortisationszeit

unter einem Jahr. Investiert wurden ca. 43.340 Euro.

• 7% der Maßnahmen haben eine Amortisationszeit

von ein bis drei Jahren. Die Investitionen betragen

für diese Maßnahmen ca. 80.000 Euro.

• 14% der Maßnahmen haben eine Amortisationszeit

von mehr als drei Jahren. Diese tragen mit rund

1.860.500 Euro in großem Umfang zur Gesamtinvestitionssumme

bei.

• Maßnahmen, die unter der Kategorie Mehrkosten

eingeordnet sind, sichern u. a. durch geeignete

Mittel den Umgang mit Gefahrstoffen und tragen

somit zur Einhaltung rechtlicher Vorschriften bei.

Weiterhin sind dort Maßnahmen eingerechnet, die

sich nicht betriebswirtschaftlich „rechnen“, aber

wesentlich zu einer Verbesserung der Arbeitsbedingungen

beitragen. Die Investitionssumme bei den

Mehrkosten beträgt insgesamt 2.633.000 Euro.

• Mit 54% kann bei über der Hälfte der Maßnahmen

die Wirtschaftlichkeit zum jetzigen Zeitpunkt noch

nicht genau bestimmt werden, entweder weil die

Kosten noch nicht vollständig geklärt sind, oder weil

der ökonomische Nutzen noch nicht abschätzbar ist.

Die Gesamtinvestitionen für diese Maßnahmen liegen


06 ÖKOPROFIT Augsburg 2007

Amortisation …

nicht investiv

… unter 1 Jahr

… 1 – 3 Jahre

… über 3 Jahre

Mehrkosten

nicht bezifferbar

bei 22.185.200 Euro. Der größte Teil geht dabei auf

den Bau eines Biomasseheizkraftwerkes durch die

Stadtwerke Augsburg Holding GmbH zurück, dessen

wirtschaftlicher Nutzen noch nicht abschätzbar ist.

Ergebnisse in den einzelnen Bereichen

Energie und Emissionen

Der Schwerpunkt der ausgewerteten Maßnahmen zielt

auf die Verringerung des Energieverbrauchs und die Reduzierung

der dadurch entstehenden Emissionen ab. Die

Einsparung durch die 59 Maßnahmen in diesem Bereich

beträgt knapp 580.300 Euro. Schwerpunktmäßig wurden

folgende Maßnahmen umgesetzt:

• Bei der Energieeinsparung konnten die Betriebe

durch gezielte, auf Energieeinsparung ausgerichtete

Baumaßnahmen (z. B. Dämmung, Neubau von Heizanlagen)

und Wärmerückgewinnungsmaßnahmen,

große Erfolge erzielen.

• Durch den Einsatz von mit Erdgas betriebenen

Fahrzeugen und der Erneuerung der Fahrzeugflotte

(darunter sind auch Fahrzeuge im Transportbereich

mit Rußpartikelfiltern) wurde der Kraftstoffverbrauch

sowie der Ausstoß von CO 2 deutlich vermindert.

Die Teilnahme der Mitarbeiter an einem ökologischen

Fahrertraining fördert zusätzlich ein sparsames Fahrverhalten.

• Eine Reduzierung des Stromverbrauchs erreichen

Einsparungen pro Betrieb und Jahr

3 13 7 14 2

60

die Betriebe durch Optimierung der Beleuchtung

(z. B. an den Arbeitsplätzen), Einbau von Bewegungsmeldern,

Anschaffung von Steckerleisten, Einbau

von Energiesparlampen, elektrische Vorschaltgeräte

bei Leuchtstoffröhren und Zeitschaltuhren.

rohstoffe und Abfälle

Mit einer Einsparung von 19.200 Euro tragen die

14 Maßnahmen in diesem Bereich zur positiven

Gesamtbilanz bei. Diese Einsparungen ergeben

sich hauptsächlich durch folgende Maßnahmen:

• Optimierung der Abfallorganisation (z. B. durch

neue Abfallkonzepte, Ersatz von Einwegtüchern

durch waschbare Mehrwegreinigungstücher).

• Papiereinsparungen durch hausinternes E-Mail-System.

Wasser und Abwasser

Mit sechs Maßnahmen im Bereich Wasser/Abwasser

werden insgesamt über 1.700 Euro eingespart. Dabei

wurden in den Betrieben u. a. folgende Maßnahmen

zur Reduzierung des Wasserverbrauchs und der

Abwasserbelastung durchgeführt:

• Umrüstung auf Wasserstopptasten bei Toiletten.

• Einbau einer Regenwasserzisterne zur Bewässerung

des Gartens.

• Einbau von wassersparenden Duschköpfen.

• Einführung eines neuen Niedrig-Temperatur-

Waschverfahrens.

Betriebsgröße Durchschnitt Kleinster Wert Größter Wert Summe

Bis 100 Mitarbeiter 24.338 � 6.308 � 42.500 � 73.014 �

101 bis 500 Mitarbeiter 43.406 � 7.350 � 82.480 � 217.030 �

über 500 Mitarbeiter 103.718 � 1.500 � 305.000 � 311.155 �

Angaben in Prozent


Ergebnisse in den einzelnen Bereichen

Summe der Einsparungen

und Anzahl

der Maßnahmen

der 15 ÖKOPrOfit

Betriebe in

Augsburg aufgeschlüsselt

nach den

themenbereichen.

Energie/Emissionen

rohstoffe/Abfälle

Wasser/Abwasser

Sonstige

Im Rahmen von ÖKOPROFIT werden auch Maßnahmen

gefördert, die nicht direkt in eine der drei Hauptkategorien

eingeordnet werden können. Viele dieser elf Maßnahmen

sind „weiche“ Maßnahmen, die keinen einfach

quantifizierbaren Nutzen haben, jedoch einen wichtigen

Beitrag zur Entlastung der Umwelt und zur Steigerung

der Effizienz im Unternehmen darstellen. Zu erwähnen

sind hier beispielsweise die Einführung eines Umweltmanagementsystems,

die Information und Motivation

der Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen sowie die interne

Organisation des Umweltschutzes und die Verankerung

des Umweltgedankens in den Unternehmen. Diese

Maßnahmen sowie der Prozess, der durch ÖKOPROFIT

angestoßen und im Unternehmen integriert wird, tragen

auch zur Zukunftsfähigkeit der Betriebe bei. Zu einer

nachhaltigen Entwicklung gehören in diesem Sinne auch

die Erhöhung der Rechtssicherheit und die Bildung eines

Netzwerks zwischen den ÖKOPROFIT-Betrieben. Diese

Maßnahmen umfassen auch Überschneidungen aus den

Hauptgruppen, so dass eine eindeutige Zuordnung nicht

Auswertung der Befragung in Prozent

Wir können die Teilnahme an ÖKOPROFIT

anderen Betrieben empfehlen

Wir haben vom Erfahrungsaustausch mit

anderen Unternehmen profitiert

Der Stellenwert des Umweltschutzes im

betrieb hat sich erhöht

Die Rechtssicherheit im Betrieb hat sich

verbessert

ÖKOPROFIT hat sich für uns gelohnt

Einsparung

580.294 �

19.200 �

1.705 �

Anzahl der

Maßnahmen

59

14

6

möglich ist, wie beispielsweise bei dem Neubau von

Gebäuden unter Berücksichtigung neuester ökologischer

Standards und innovativen Baumaßnahmen oder die

Nutzung von ausschließlich erneuerbaren Energien.

Auswertung der Befragung

ÖKOPROFIT Augsburg 2007 07

Im Anschluss an das Projekt wurden die teilnehmenden

Betriebe zum Projekt ÖKOPROFIT befragt. Daraus

konnte eine sehr positive Bilanz gezogen werden. Alle

der teilnehmenden Betriebe würden die Teilnahme an

ÖKOPROFIT anderen Firmen uneingeschränkt empfehlen.

Für 92% der Teilnehmer hat sich ÖKOPROFIT unbedingt

und für die restlichen 8% teilweise gerechnet. Die

Frage, ob sich der Stellenwert des Umweltschutzes im

Betrieb erhöht habe, konnten 54% mit ja und 23% mit

ja, teilweise beantworten. Ebenso profitierten alle der

15 befragten Firmen ganz oder teilweise vom Erfahrungsaustausch

untereinander. Eine Verbesserung der Rechtssicherheit

durch ÖKOPROFIT war in 54% der Betriebe

ganz und bei 23% der Teilnehmer teilweise gegeben.

100

46 54

54 46

54 23

92

ja ja, teilweise

durchschnittliche

Einsparung pro

Maßnahme

nein

9.835 �

1.371 �

284 �

23

8


08 Altenpflege

Leben wie ich bin

Die Alten- und Pflegeeinrichtung Albertusheim

(Träger Albertusheim gGmbH) steht in

Kooperation der CAB Caritas Augsburg Betriebsträger

gGmbH. Das Haus wurde 1995

saniert und grundlegend den Erfordernissen

moderner Altenpflege angepasst.

Wir betreuen in unserer Einrichtung 100

pflegebedürftige Menschen aller Pflegestufen.

Das Albertusheim liegt zentral und

dennoch ruhig, unmittelbar am Wittelsbacher

Park in Göggingen. Als Pflegeeinrichtung

trägt das Albertusheim Sorge für eine professionelle

Pflege, eine abwechslungsreiche

Betreuung und eine lebendige Gemeinschaft,

in der jeder willkommen ist. 75 Mitarbeiter-

Innen kümmern sich um das physische und

psychische Wohl der BewohnerInnen.

Leitungsteam des Albertusheims

Alten- und Pflegeeinrichtung Albertusheim

Moltkestraße 12

86159 Augsburg

1931 gegründet (seit 1998 in

Trägerschaft der CSW Caritas

Solidarwerk GmbH)

75 Mitarbeiter

Kontakt:

Gislinde Dietz,

Einrichtungsleiterin

Tel.: 08 21 / 2 57 65 – 12

Fax: 08 21 / 2 57 65 – 33

Dietz@albertus.csw-a.de

ÖKOPrOfit-Klub

Umweltzertifikate

ÖKOPROFIT Augsburg 2002/2003, 2007

Umweltleistungen

Maßnahme Kosten/Nutzen termin

Einsatz einer umweltfreundlichen

Gasheizung

Umrüstung auf Energiesparlampen,

Einbau elektrischer

Vorschaltgeräte bei

Leuchtstoffröhren

Einbau Wasserstopptasten

in allen Toiletten

Schriftverkehr durch

E-Mail ersetzt

Trennung der Abfälle

Umweltprogramm

umweltrelevante Maßnahmenplanung

und Dokumentation:

Datenverarbeitung

und Mitarbeiterschulung

Einsparung Energie: z.B.

Bewegungsmelder außen,

um die Beleuchtungszeiten

zu verkürzen

Abfallvermeidung,

Optimierung Lagerhaltung

Nutzen: Reduzierung von

Schadstoffemissionen

Nutzen: Energieeinsparung

Nutzen: Einsparung Wasser

Nutzen: Einsparung von

Rohstoffen

Nutzen: weniger Abfall

2007

2007

2007

2007

2007

Maßnahme Kosten/Nutzen termin

Ökoprofit

pro Jahr sparen wir ein:

Kosten: ca. 250 �

Nutzen: erhoffte Einsparung

weitere 10%

Kosten: ca. 300 �

Nutzen: Einsparung

ca. 5%

Kosten: ca. 1.500 �

Nutzen: Einsparung

ca. 17%

2008

2008

2008

Energie/Emissionen Energeieinsparung ca. 5%

Rohstoffe/Abfälle Einsparung ca. 17%


ÖKOPrOfit-Einsteiger

Umweltzertifikate

ÖKOPROFIT Augsburg 2006/2007

Umweltleistungen

Maßnahme Kosten/Nutzen termin

Wassereinsparung:

Einbau von 8 Stück wassersparenden

Duschköpfen

Einbau einer Regenwasserzisterne

zur Bewässerung

des Gartens

Energieeinsparung Beleuchtung:

Nachrüstung

von Bewegungsmeldern in

Umkleiden und Toiletten

Austausch von zwei Wäschetrocknern

(Wärmeerzeugung

über Gas statt Strom)

Umweltprogramm

Beleuchtung: Umbau

der Außenbeleuchtung

(Bewegungsmelder)

Einbau von 20 wassersparenden

Duschköpfen

in Pflegebäder weiterer

Einrichtungen der AWO

Zusätzliche Dämmung der

obersten Geschoßdecke

zum unbeheizten Dachraum

Kosten: 240 �

Nutzen: 275 �/a

Kosten: 7.000 �/a

Nutzen: 240 �/a

Kosten: 520 �

Nutzen: 170 �/a

Kosten: 7.000 �

Nutzen: 2.400 �/a

06/2007

06/2007

10/2007

01/2008

Maßnahme Kosten/Nutzen termin

Ökoprofit

pro Jahr sparen wir ein:

Kosten: 600 �

Nutzen: 280 �/a

Kosten: 600 �

Nutzen: 690 �/a

Kosten: 3.000 �

Nutzen: 600 �/a

03/2008

03/2008

04/2008

Kosteneinsparung 4.655 �

Die AWO ist ein Verband der „Freien Wohlfahrtspflege“

mit bundesweit 480.000 Mitgliedern,

die in Ortsvereinen, Kreis-, Bezirks- und

Landesverbänden sowie dem Bundesverband

organisiert sind. Neben dem Verbandsbereich

mit ca. 1.800 Mitgliedern in 16 Ortsvereinen

hat sich die AWO in Augsburg zu einem sozialen

Dienstleistungsunternehmen entwickelt,

um an der Lösung von sozialen Problemen

mitzuwirken. In den verschiedenen sozialen

Einrichtungen und Betrieben der AWO Augsburg,

von Beratungsstellen bis zu Pflegeund

Wohnheimen sind mittlerweile über 500

Beschäftigte tätig. Neben dieser zentralen

Aufgabenstellung handeln wir auch in ökologischer

Verantwortung. Wir versuchen daher

ständig, die Umweltbilanz unserer Einrichtungen

und Betriebe nachhaltig zu verbessern.

Aus diesem Grund nahmen zwei Pflegeeinrichtungen

und ein Wohnheim für psychisch

kranke Menschen am Projekt „ÖKOPROFIT

2006/2007“ teil.

Das Umweltteam (v.l.n.r.): Jens Tietböhl, Werner Weishaupt,

Sylvia Dötterl, Edith Schnörch, Klaus Schöllhorn und

Wolfgang Dahm

AWO Kreisverband Augsburg Stadt e.V.

AWO Clemens-Högg-Haus, AWO Christian-Dierig-Haus,

AWO Sozialzentrum Hammerschmiede

Rosenaustr. 38

86150 Augsburg

1922 gegründet

ca. 500 Mitarbeiter

Wohlfahrtspflege 09

Kontakt:

Edith Schnörch

Tel.: 08 21 / 65 07 19 14


10 Maschinenbau / IHK Augsburg

Verantwortungsbewusst handeln –

für langfristigen Erfolg

Seit mehr als 60 Jahren ist BÖWE eines der

führenden Unternehmen im Bereich Textilreinigungsmaschinen.

Als Pionier in der Reinigungstechnologie

bauen wir auf Erfahrung,

Verantwortung und umfassendes Know-how.

Als führender deutscher Hersteller mit Firmensitz

und Produktionsstätte in Augsburg,

bieten wir moderne und innovative Reinigungsmaschinen

für den Weltmarkt. Unsere

Maschinen arbeiten mit bewährten, aber

auch neuen Lösemitteln. Verantwortungsbewusster

Umgang mit Stoffen und Technologie

ist für uns entscheidend für langfristigen

Erfolg. Unsere Qualitätsstandards reichen

von der Entwicklung über die Produktion bis

hin zum After-Sales-Support und Service.

Für unsere Kunden setzen wir mit unseren

Produkten Maßstäbe in punkto Wirtschaftlichkeit

und beste Reinigungsergebnisse.

Der Schutz von Mensch und Umwelt –

gerade im Textilreinigungsgewerbe – liegt

uns besonders am Herzen.

Umweltteam (v.l.n.r.): Peter Wetzl, Franz Schmid,

Reiner Wittendorfer und Stefan Wagner (nicht im Bild)

Böwe textile Cleaning GmbH

Rumplerstr. 2

86159 Augsburg

2001 gegründet

55 Mitarbeiter

Kontakt:

Hr. Reiner Wittendorfer

Tel.: 08 21 / 57 07 14 1

Fax: 08 21 / 57 07 10 0

wittendorfer@boewe-tc.de

ÖKOPrOfit-Einsteiger

Umweltzertifikate

Umweltpakt Bayern

ÖKOPROFIT Augsburg 2006/2007

Umweltleistungen

Maßnahme Kosten/Nutzen termin

Neuprodukt-Entwicklung:

Industriemaschine; bis jetzt

Wasserkühlung im Verflüssiger,

ab Mai 2007 Luftkühlung

Umrüstung der Toiletten im

Keller auf Sensorautomaten

Trennung der Abfälle mit

3-Kammer-System (Folien,

Papier, AzV)

Umweltprogramm

Austausch der

Leuchtmittel prüfen

Nutzen: 2,92 � / Charge,

60.000.000 l Wasser/a

bei 10 Maschinen bei den

Kunden/Anwendern

Nutzen: Reduzierung des

Wasserverbrauchs

Nutzen: weniger Abfall

05/2007

05/2007

04/2007

Maßnahme Kosten/Nutzen termin

Ökoprofit

pro Jahr sparen wir ein:

Kosten: noch nicht

abschätzbar

01/2008

Wasser/Abwasser 60.000.000 l Wasser

Foto: Bavaria Luftbild Verlag GmbH


ÖKOPrOfit-Klub

Umweltzertifikate

ÖKOPROFIT Augsburg 2004/2005, 2006, 2007

Umweltleistungen

Maßnahme Kosten/Nutzen termin

Neubau Schweißerei und

Montagehalle mit Fotovoltaikanlage

auf dem Dach

Nutzung des Grundwassers

zur Hallenheizung und

-kühlung

Umweltprogramm

Nutzen: Jahreserzeugung:

ca. 135.000 kWh, 1.350 �

durch Einspeisevergütung

Kosten: 54.000 �

Nutzen: 40.000 kWh Strom

6.000 �/a

07/2007

07/2007

Maßnahme Kosten/Nutzen termin

Stromkostenreduzierung

Ökoprofit

pro Jahr sparen wir ein:

2008

Energie/Emissionen 175.000 kWh Strom

Kosteneinsparung 7.350 �

Es gibt nichts besseres als bewährte

Partner

de Crignis Blechverarbeitung GmbH

Aulzhausener Straße 9

86165 Augsburg

1867 gegründet

101 Mitarbeiter

Blechverarbeitung 11

Die Wurzeln der Firma de Crignis liegen

im Jahr 1867 mit Gründung der Spenglerei

durch Spenglermeister Martin de Crignis.

Alfred de Crignis, der Vater des jetzigen

Firmeninhabers , Richard de Crignis, vergrößerte

den Betrieb im Jahre 1948 durch

Umzug in die Steinerne Furt. In dieser Zeit

liegt auch der Beginn der Blechverarbeitung

mit Lüftungsbau. Von sechs Mitarbeitern

erweiterte sich der Personalstamm auf heute

100 Mitarbeiter. Durch stetige Investitionen

in modernste Technologien hat die Firma

ihre Leistungsfähigkeit ständig erhöht. Seit

dem Jahr 1999 befindet sich der Firmensitz

in der Aulzhausener Str. 9 im Industriegebiet

Augsburg-Ost. Auf 8.000 m 2 Fläche werden

hauptsächlich Gehäuse aller Art produziert.

Regional beliefern wir Industrie und Handwerk

auch mit Kleinserien und Einzelteilen

(auch Zuschnitte). Im Sommer 2007 wurde

der Neubau der Schweißerei sowie der Montagehalle

am Standort fertiggestellt.

Im Umweltteam haben alle Mitarbeiter aktiv und produktiv

mitgearbeitet.

Kontakt:

Claudia de Crignis

Tel.: 08 21 / 7 40 27 10

Fax: 08 21 / 7 40 27 60

claudia@decrignis.de


12 Orthopädietechnik

Aktiver Umweltschutz wird bei D+L groß

geschrieben

Drescher + Lung bietet weit mehr als hochwertige

Produkte, Drescher + Lung hat ein

interdisziplinäres Konzept für die ganzheitliche

Versorgung geschaffen. Durch die enge

Zusammenarbeit mit Krankenkassen, Ärzten,

Krankenhäusern, Therapeuten und Pflegediensten

werden unsere Kunden optimal

versorgt. Das Wissen und die Professionalität

des Drescher+Lung Teams sowie der enge

Kontakt mit den Partnern garantieren dieses

Plus an Lebensqualität.

Umweltteam (v.l.n.r.): Herr Weidhaus, Herr Drescher-Gerber

und Herr Gehle

Drescher+Lung GmbH & Co. KG

Klausenberg 30

86199 Augsburg

1907 gegründet

ca. 75 Mitarbeiter

Kontakt:

Hr. Weidhaus

Tel.: 08 21 / 90 07 – 24

Fax: 08 21 / 90 07 – 60

weidhaus@drescher-lung.de

ÖKOPrOfit-Einsteiger

Umweltzertifikate

ÖKOPROFIT Augsburg 2006/2007

Umweltleistungen

Maßnahme Kosten/Nutzen termin

Einbau eines neuen

Heizkessels

Einbau neuer Fenster

im Erdgeschoß

Papierreduzierung (Patientenakte

auf max. 2-3 Blätter und

nicht so hochwertiges Papier

für Aufträge verwenden)

Zeitschaltuhr für Außenwerbung

von 22.00 Uhr

- 6.00 Uhr ausschalten

Energiesparlampen

im Verwaltungsbereich

Umweltprogramm

Bei Anschaffung von

Neufahrzeugen Gasautos

in Betracht ziehen

Kosten: 22.000 �

Nutzen: 6.308 �/a

ca. 115.933 kWh Erdgas und

26.433 kg CO 2 -Emissionen

Nutzen: 30% Wärmeersparnis

Nutzen: Reduzierung Papierverbrauch

und Nebenkosten,

effizientere Raumnutzung

Nutzen: Reduzierung

Stromverbrauch

Nutzen: Reduzierung

Stromverbrauch um 75%

06/2007

08/2007

06/2007

Maßnahme Kosten/Nutzen termin

Ökoprofit

pro Jahr sparen wir ein:

2008

Energie/Emissionen 115.933 kWh Strom

26.433 kg CO 2

Kosteneinsparung 6.308 �


ÖKOPrOfit-Klub

Umweltzertifikate

ÖKOPROFIT Augsburg 2002/2003, 2004/2005, 2006, 2007

Umweltleistungen

Maßnahme Kosten/Nutzen termin

Neubau eines Ärztehauses

mit fünf Etagen und einer

Tiefgarage unter bestmöglicher

Berücksichtigung des

Umweltschutzes in den

Bereichen: Freigelände,

Heizung, Raumlufttechnik,

Sanitär und Elektrik

Neue moderne Spülmaschine

in der Küche

Neuorganisation des Einkaufs

der Zentralküche, bewusster

Umgang mit Einwegartikeln

und OP-Beleuchtung

Umweltprogramm

Nutzen: 2.200 kWh

Strom- und Heizenergie-

Einsparungen. Wärmerückgewinnung,Zonenregelungen

bei Kühlung

und Lüftung. Kontrolle des

Nutzerverhaltens, u.v.m.

Nutzen: Wasser und

Spülmitteleinsparung

Nutzen: Reduzierung des

Speiseabfalls um ca. 800 �

(Speisereste 9.000 l),

Materialeinsparung ca. 500 �,

Stromeinsparung ca. 200 �

12/2007

2007

2007

Maßnahme Kosten/Nutzen termin

Beginn des Neubaus

des Krankenhaus-OP/Funktions-

und Techniktraktes.

Dabei auch Neubau der Heizanlage

(BHKW) und neues

Energiekonzept, ebenso,

wie eine neue Abfalllogistik

Ab ca. 2011 Sanierung des

gesamten Krankenhauses

Ökoprofit

pro Jahr sparen wir ein:

Nutzen: Ausnutzung neuester

umweltrelevanter Möglichkeiten

in allen Bereichen

2008

bis 2015

Energie/Emissionen 2.200 kWh

Speisereste 9.000 l

Kosteneinsparung 1.500 �

Dem Glauben und dem Leben dienen

Evang. Diakonissenanstalt Augsburg

Frölichstraße 17

86150 Augsburg

www.diakonie-augsburg.de

1855 gegründet

500 Mitarbeiter

Wohlfahrtspflege 13

Die Diakonissenanstalt beschäftigt rund

500 MitarbeiterInnen und ist gemeinnütziger

Träger folgender sozialer Einrichtungen:

einem Belegkrankenhaus mit 140 Betten,

einem Altenpflegeheim mit insgesamt 94

Plätzen (16 Rüstige, 78 Pflege), einer Altenpflegeschule

und einer Krankenpflegeschule,

einer Tagungsstätte mit Hotel Garni, einer

Fachakademie für Sozialpädagogik. Seit 2007

gehört zur Diakonissenanstalt auch ein Ärztehaus

mit verschiedenen Arztpraxen, einer

Apotheke und einem Restaurant.

Wir verstehen uns als Ort, an dem sich

christliches Leben vollzieht. Die Menschenfreundlichkeit

Jesu ist unsere Motivation für

Menschen da zu sein, damit Leben gelingt.

Das Umweltteam der Evang. Diakonissenanstalt,

kompetent für alle umweltrelevanten Aufgaben

Kontakt:

Werner Ahlbrecht

Tel.: 08 21 / 31 60 – 2 17

Fax: 08 21 / 31 60 – 2 19

W.Ahlbrecht@diako-augsburg.de


14 Druckerei

Unser Druckhaus blickt auf eine über

160-jährige Erfolgsgeschichte zurück. Durch

Innovation und Mut zu Neuem haben wir uns

zu einem der führenden Großformatdrucker

entwickelt und auch darauf spezialisiert. Mit

unseren 85 hochqualifizierten Mitarbeitern

und dem Einsatz modernster Technologien

haben wir alles, was ein gutes Unternehmen

vorweisen muss. Außer Spaß an unserem

Tun bieten wir profunde Branchenkenntnisse,

langjährige Berufserfahrung und viel Phantasie

für innovative und individuelle Lösungen.

Ein angenehmes Betriebsklima bestärkt

unsere Mitarbeiter in ihrer Identifikation mit

dem Unternehmen. Durch die Teilnahme am

Projekt ÖKOPROFIT wollen wir auch im Bereich

Umweltschutz ganz vorne dabei sein.

Die Mitarbeiter der Firma Himmer AG

Himmer AG

Steinerne Furt 95

86167 Augsburg

1842 gegründet

85 Mitarbeiter

Kontakt:

Jörg Fischer

Tel.: 08 21 / 72 00 12 3

Fax: 08 21 / 72 00 22 3

joerg.fischer@himmer.de

ÖKOPrOfit-Einsteiger

Umweltzertifikate

ÖKOPROFIT Augsburg 2006/2007

Umweltleistungen

Maßnahme Kosten/Nutzen termin

Verringerung der firmeneigenen

LKW-Fahrten durch Anschaffung

eines Anhängers

Bildung von Fahrgemeinschaften

(hauptsächlich im

Schichtbetrieb der Drucker)

Umweltprogramm

Umstellung auf Wasserspartechnologie

in den Toiletten

Fahrertraining für die

Firmenwagen-Flotte

Neubau einer weiteren

Halle mit Abluftnutzung

und Wärmepumpe

Austausch sämtlicher

Leuchtstoffröhren im

Firmengebäude im Zuge

eines Anbaus

Kosten: 2.500 �

Nutzen: ca. 5.000 �/a

Kosten: keine

seit 02/2007

Maßnahme Kosten/Nutzen termin

Ökoprofit

pro Jahr sparen wir ein:

Kosten: ca. 2.000 �

Nutzen: ca. 500 �/a

Kosten: ca. 150 �/Person

Nutzen: nicht abschätzbar

Kosten: nicht abschätzbar

Nutzen: nicht abschätzbar

Kosten: ca. 21.000 �

Nutzen: ca. 37.000 �/a

2008/2009

2008

2009

12/2009

Kosteneinsparung 42.500 �


ÖKOPrOfit-Einsteiger

Umweltzertifikate

IKEA ist Gründungsmitglied des „Forest Stewartship Council“

ÖKOPROFIT Augsburg 2006/2007

Umweltleistungen

Maßnahme Kosten/Nutzen termin

Pappballenpresse

Shuttlebus Gersthofen

Nord - IKEA

Holzpelletheizung

Umweltprogramm

Maßnahme Kosten/Nutzen termin

Optimierung der

Heizungs- und

Lüftungsanlagen

Ab 2008 nur noch

erneuerbare Energie

für das Einrichtungshaus

Augsburg

Neue Mobilitätsmöglichkeiten

für

Mitarbeiter, nach

dem Mobilitätsmodell

„IKEA Brunnthal“

Ökoprofit

pro Jahr sparen wir ein:

Kosten: 45.000 �

Nutzen: höchste Qualität an

recycelbaren Kartonagen erzielt

Einnahmen in Höhe von 19.000 �/a

Kosten: 35.000 �/a

Nutzen: ca. 120 Fahrgäste pro

Tag; 80.000 kg CO 2 -Einsparung im

Vergleich zum Individualverkehr

mit PKW

Nutzen: 13.480 �, entspricht

206.755 kg CO 2 -Einsparung

Kosten: nicht bekannt

Nutzen: 50.000 �; erwartete

Energieeinsparung von

515.000 kWh, ca. 15%

Energiebedarf für Heiz- und

elektrische Energie wird aus

100% erneuerbarer Energie

bezogen; weltweites IKEA-

Projekt; Umsetzung bis 2012

Umwelt- und Kostenbewusstsein

bei den Mitarbeitern

stärken; Kosten sind abhängig

von den Maßnahmen, z. B.

Anschaffung von Diensträdern

11/2006

06/2007

11/2006

02/2008

01/2008

2008

Energie/Emissionen 515.000 kWh Strom

286.755 kg CO 2

Kosteneinsparung 82.480 �

Wir wollen den vielen Menschen einen

besseren Alltag schaffen

Die IKEA – Geschäftsidee besteht darin,

ein breites Sortiment formschöner und funktionsgerechter

Einrichtungsgegenstände zu

Preisen anzubieten, die so günstig sind, dass

möglichst viele Menschen sie sich leisten

können.

Wir haben uns auf die Einrichtungswünsche

von Menschen in der ganzen Welt

eingestellt. Menschen mit unterschiedlichen

Bedürfnissen, Ansprüchen und Geldbeuteln.

Menschen, die ihr Zuhause verschönern und

sich damit einen besseren Alltag schaffen

möchten.

Das Einrichtungshaus in Augsburg wurde am

14.11.2006 eröffnet und ist ein Umweltprojekthaus

mit Holzpelletheizung, Wärmerückgewinnungsanlage

und Solar-Thermie

Herr Uwe Stark

iKEA Deutschland GmbH & Co. KG

Niederlassung Augsburg

Otto-Hahn-Straße 99

86368 Gersthofen

2006 gegründet

250 Mitarbeiter

Kontakt:

Herr Uwe Stark

Tel.: 08 21 / 25 27 55 60

www.ikea.de

Einzelhandel 15


16 Energieversorger

Energie fürs Leben

Die Lechwerke AG (LEW) ist der Energieversorger

der RWE-Gruppe in Süddeutschland.

Kerngeschäft sind die Stromversorgung und

damit zusammenhängende Dienstleistungen.

Die LEW versorgt mehr als eine Million Menschen

mit elektrischer Energie. Der selbst

erzeugte Strom stammt zu fast 100 Prozent

aus Wasserkraft, wobei der weitaus größte

Teil davon aus den 34 Wasserkraftwerken des

Tochterunternehmens Bayerische Elektrizitätswerke

GmbH (BEW) stammt. Die Lechwerke

besitzen ein nach DIN EN ISO 14001

zertifiziertes Umweltmanagementsystem

und erhielten von der Landesgewerbeanstalt

Bayern (LGA) das Gütesiegel „Ökostrom

regenerativ“. Daneben unterstützt LEW zahlreiche

Initiativen zur regenerativen Energieerzeugung.

Ingrid Hetzenecker, Leiterin der Abteilung

Umweltschutz und Arbeitssicherheit der LEW AG

Lechwerke AG

Schaezlerstraße 3

86150 Augsburg

www.lew.de

1901 gegründet

1.600 Mitarbeiter

Kontakt:

Ingrid Hetzenecker

Tel.: 08 21 / 3 28 – 24 70

Fax: 08 21 / 3 28 – 24 90

Ingrid.Hetzenecker@lew.de

ÖKOPrOfit-Klub

Umweltzertifikate

DIN EN ISO 14001 seit 2000

2001 Teilnahme am Umweltpakt Bayern

ÖKOPROFIT Augsburg 2000/2001, 2002/2003, 2004/2005, 2006, 2007

Umweltleistungen

Maßnahme Kosten/Nutzen termin

Umbau der Prozessleittechnik

der KWK-Anlage AVIKO

und der damit verbundenen

Verbesserung der Anlagensteuerung

Anschaffung von Neufahrzeugen

im Transportbereich

mit Rußpartikelfiltern

Generierung von 800

Wärmepumpenanlagen

im Zuge der Förderung umweltfreundlicherHeizungssysteme

Einführung des Stromprodukts

LEW [Avanza Aqua

Natur] mit dem Ziel, ökologisch

orientierte Verbraucher

zu gewinnen

Umweltprogramm

Erneuerung der pneumatisch

betriebenen Raumtemperaturregler

im Gebäude

Schaezlerstraße gegen

elektronisch gesteuerte

Einzelraumregler

Kosten: 130.000 �

Nutzen: Brennstoffeinsparung,

Klimaschutz und

Energieeffizienz

Kosten: ca. 500 � pro

Fahrzeug

Nutzen: Reduzierung von

Emissionen, Schadstoffausstoß

Kosten: keine Angabe

möglich

Nutzen: Klimaschutz und

Energieeffizienz

Kosten: keine Angabe

möglich

Nutzen: Klimaschutz und

Energieeffizienz, pro Vertrag

und pro Monat investiert

LEW einen Euro in die Erstellung

und Pflege von Biotopen

an Lech, Donau und Günz

12/2006

12/2006

12/2007

12/2007

Maßnahme Kosten/Nutzen termin

Ökoprofit

pro Jahr sparen wir ein:

Kosten: 100.000 �

Nutzen: Klimaschutz und

Energieeffizienz, Energieeinsparung

12/2007 bis

12/2009

Energie/Emissionen Brennstoffeinsparung

Energieeinsparung


ÖKOPrOfit-Klub

Umweltzertifikate

ÖKOPROFIT Augsburg 2000/2001, 2002/2003, 2004/2005, 2006, 2007

Zertifizierung nach DIN EN ISO 14001 im Jahr 2008 geplant

Umweltleistungen

Maßnahme Kosten/Nutzen termin

Module werden nicht mehr

vom Öl entleert, Auslieferung

auf dem Straßenverkehr

erfolgt befüllt

Ersatz der Einwegtücher

durch waschbare Mehrwegreinigungstücher

in

der Montage

Bedienungsanleitungen werden

an Kunden nicht mehr

nur in Papierform, sondern

vermehrt auf CD verschickt

Umweltprogramm

Nutzen: weniger Altölentsorgung

Nutzen: Mülleinsparung

Nutzen: Papier- und

Nebenkosteneinsparung

(ca. 40.000 �)

seit 2006

seit 02/2007

2006

Maßnahme Kosten/Nutzen termin

Einführung eines papierlosen

Systems zur Verwaltung von

Abweichungsmeldungen

Kundenbefragung zukünftig

online

Einführung eines Dokumentenmanagementsystems

Anschaffung von energiesparenden

PCs

Ökoprofit

pro Jahr sparen wir ein:

Nutzen: Papiereinsparung

Nutzen: Papiereinsparung

Nutzen: Papiereinsparung

Nutzen: Energieeinsparung

(33% pro PC)

schrittweise

ab 01.01.2006

2008

2008

laufend

Kosteneinsparung 40.000 �

Die MDE Dezentrale Energiesysteme GmbH

ist ein mittelständisches Unternehmen mit

Sitz in Augsburg, Deutschland, und gehört

zur Tognum-Gruppe. MDE verfügt über 30

Jahre Erfahrung und Wissenspotenzial in Entwicklung,

Verkauf, Produktion, Lieferung und

Instandhaltung effizienter und umweltfreundlicher

Energieanlagen mit Gasmotoren.

Die dezentralen Energieanlagen zur Strom-,

Wärme- und Kälteversorgung der MDE stellen

durch verringerte CO 2 -Emissionen einen

wesentlichen Beitrag zum aktiven Umweltschutz

dar.

Das Produktportfolio der MDE umfasst

Gasmotoren aus eigener Entwicklung und

Produktion der Serie 400 im Leistungsbereich

125 bis 400 kW und Gasmotoren der

Serie 4000 der MTU Friedrichshafen im

Leistungsbereich 775 bis 1.600 kW.

MDE Dezentrale Energiesysteme GmbH

Dasinger Straße 11

86165 Augsburg

1977 gegründet

199 Mitarbeiter

Anlagenbau 17

Kontakt:

Anita Hoffmann-Kline

Tel.: 08 21 / 74 80 – 1 41

Fax: 08 21 / 74 80 – 4 44

anita.hoffmann-kline@mde-online.com


18 Dienstleistung / Textile Vollversorgung

umweltbewusst - hygienisch - sauber

Im Jahre 1934 durch Herrn Ludwig Krist gegründet,

wuchs das mittelständige Unternehmen

zur leistungsstarken Großwäscherei, die

sich 1976 auf das Gesundheitswesen spezialisierte.

Mit einer Tageskapazität von ca. 27

Tonnen beliefern wir derzeit 35 Krankenhäuser,

Privatkliniken, Sanatorien, med. Zentren,

Sozialstationen, sowie 50 Alten- bzw. Seniorenpflegeheime

in ganz Südbayern.

Rentex ® Augsburg versteht sich als Manager

von Textilien im Bereich Textile Vollversorgung,

Textiles Controlling und Textile Logistik

für den Sozial- und Gesundheitsbereich.

Wasserersparnis, Energieersparnis und Abfallvermeidung

sind kontinuierliche Elemente

unseres Umweltprogramms. Der Schutz der

Umwelt und die Schonung der natürlichen

Lebensgrundlagen sind für unsere Unternehmen

eine ganzheitliche Aufgabe.

Unser Umwelttteam

Nordwäscherei L. Krist GmbH

rentex ® Augsburg

Gubener Straße 22

86156 Augsburg

1934 gegründet

ca. 100 Mitarbeiter

Kontakt:

Silvia Griesmann (QMB)

Tel.: 08 21 / 4 60 45 – 14

Fax: 08 21 / 4 60 45 – 44

hygiene@nordwaescherei.de

ÖKOPrOfit-Klub

Umweltzertifikate

ÖKOPROFIT Augsburg 2000/2001, 2002/2003, 2004/2005, 2006, 2007

Umweltleistungen

Maßnahme Kosten/Nutzen termin

Austausch des 20 Jahre

alten Kompressors gegen

einen druck- und drehzahlgesteuertenSchraubenkompressor

Umwandlung der Stichleitung

in eine Ringleitung

Austausch der Mangelstraße

2 (Transferon 4 Roller)

Austausch der Mangelstraße

3 (Transferon 2 Roller)

Umweltprogramm

Kontinuierliche Umstellung

von Folie (Containerauskleidung)

auf Containerstoffsäcke

(wieder verwendbar)

Optimierung des Tourenplanes

für Auslieferungsfahrzeuge

Einführung eines neuen

Niedrig-Temperatur-

Waschverfahren

Kosten: 16.500 �

Nutzen: 10.000 �

geringerer Stromverbrauch

Leistungsspitze fällt weg

Kosten: 3.500 �

Nutzen: 1.000 �, geringerer

Vorhaltungsverbrauch (Reduktion

von 9,5 bar auf 8,5 bar)

Kosten: 330.000 �

Nutzen: 15.000 �,

Einsparung: Dampf, Strom,

Personal; Bessere Qualität

Kosten: 300.000 �

Nutzen: 10.000 �

Einsparung: Dampf, Strom,

Personal; Bessere Qualität,

Querfaltung möglich

05/2007

05/2007

09/2007

09/2007

Maßnahme Kosten/Nutzen termin

Ökoprofit

pro Jahr sparen wir ein:

Kosten: 5.000 �

Nutzen: 5.000 � Reduzierung

von Folienabfall

Kosten: 10.000 �

Nutzen: 15.000 �

Dieseleinsparung,

Reduzierung von Schadstoffemissionen

Kosten: 5.000 �/a

Nutzen: 10.000 �/a

Verringerung des Wasserverbrauchs,

Reduzierung der

Waschtemperaturen, des

Chemikalieneinsatzes und

des Energieverbrauchs

07/2008

04/2008

01/2008

Kosteneinsparung 66.000 �


ÖKOPrOfit-Klub

Umweltzertifikate

Mitglied im Umweltpakt Bayern seit 2002

ÖKOPROFIT Augsburg 2002/2003, 2004/2005, 2006, 2007

EMAS ISO 14001 seit 2005 (Stadtwerke Augsburg Verkehrs-GmbH)

Umweltleistungen

Maßnahme Kosten/Nutzen termin

Energiemanagement

für die betriebseigenen

Liegenschaften

Förderprogramm Erdgasfahr-

zeuge für Privatpersonen

300 �, Gewerbe 500 �

25% des Stromabsatzes aus

Kraft-Wärme-Kopplung und

regenerativer Energie

Umweltprogramm

Kosten: normale Instandhaltung

und Sanierungskosten

Nutzen: (2006 im Vergleich zum

Basisjahr 2002) ca. 250.000 �/a

(entspricht ca. 24%); Fernwärme ca.

27.000 MWh (ca. 24%); Strom ca. 370

MWh (ca. 8%); Wasser ca. 14.000 m³

(ca. 42%); CO 2 ca. 920 t (ca. 15%)

Nutzen: CO 2 -Reduzierung

Nutzen: 170.000 t CO 2 -Reduzierung

(von 512 g/kWh in 2004 auf

344 g/kWh in 2006)

seit 2003

fortlaufend

seit 2004

seit 2006

Maßnahme Kosten/Nutzen termin

Bau eines Biomasse

Heizkraftwerks (Leistung

15 MW th / 5 MW el)

Erhöhung des Anteils regene-

rativer Energieträger an der

Stromversorgung auf 30%

ökologische Fuhrpark-

modernisierung – Um-

stellung der Fahrzeug-

flotte auf Erdgasfahrzeuge

Schulung der Bus- und Stra-

ßenbahnfahrer zu energie-

sparender Fahrweise

Vor-Ort-Energieberatung mittels

Thermographie

Ökoprofit

pro Jahr sparen wir ein:

Kosten: 20.000.000 �

Nutzen: 35.000 t

CO 2 -Einsparung

Kosten: 1,8 Mio. �

in den nächsten drei Jahren

Nutzen: ca. 55.000 �/a

Einsparung Treibstoffkosten

Nutzen: Reduzierung

Treibstoffverbrauch 5-10%

Inbetrieb-

nahme 04/2008

2012

2005-2009

2008/2009

ab 2008

Energie/Emissionen 3.070 MWh

205.920.000 kg CO 2

Wasser/Abwasser 14.000 m 3

Kosteneinsparung 305.000 �

Von hier. für uns.

Die Stadtwerke Augsburg versorgen über

350.000 Kunden in und um Augsburg mit

Energie, Trinkwasser und Mobilität.

Unser Handeln ist bestimmt von einem

ausgewogenen Verhältnis der Prämissen

Umweltschonung, Wirtschaftlichkeit und

Preisgünstigkeit. Damit dienen wir den

Interessen unserer Kunden und der heimischen

Wirtschaft sowie der Arbeitsplatzsicherung.

Gleichzeitig tragen wir zur nachhaltig

positiven Entwicklung der Stadt und

der Region bei.

Stadtwerke Augsburg Holding GmbH,

Stadtwerke Augsburg Energie GmbH,

Stadtwerke Augsburg Wasser GmbH,

Stadtwerke Augsburg Verkehrs-GmbH,

Stadtwerke Augsburg Netze GmbH

Hoher Weg 1

86152 Augsburg

1928 gegründet

1.770 Mitarbeiter

Energieversorger 19

Kontakt:

Robert Deufel

Tel.: 08 21 / 3 24 – 51 30

Fax: 08 21 / 3 24 – 51 25

robert.deufel@stawa.de


20 Bohrungen, Geotechnische Erkundungen, Geothermiebohrungen

Wir gehen der Sache auf den Grund!

Die Terrasond GmbH und Co. KG ist seit

35 Jahren auf dem Gebiet der Untersuchungsbohrungen

spezialisiert. Zu unserem Leistungsspektrum

gehören auch Bohrungen zur

Gewinnung von Erdwärme / Geothermie.

Sie können unsere Erfahrung, das moderne

Equipment und das Know-how zur Beantwortung

Ihrer bohrenden Fragen bei der

Erkundung des Baugrundes, von Altlasten

und Deponien, der Gewinnung von Wasser,

Erdwärme und Rohstoffen gerne nutzen.

terrasond GmbH und Co. KG

St. Ulrich Straße 12-16

89312 Günzburg

1969 gegründet

150 Mitarbeiter

Kontakt:

Stefan Schiessl

Tel.: 0 82 21 / 9 06 19

Fax: 0 82 21 / 9 06 40

stefan.schiessl@terrasond.de

ÖKOPrOfit-Klub

Umweltzertifikate

ÖKOPROFIT Augsburg 2006, 2007

Umweltleistungen

Maßnahme Kosten/Nutzen termin

Umbau Halle, Umstellung

von Erdöl Warmluft auf

Heizgas Strahler

Schulungen zum Thema

Mobilität, Fahrerschulungen

Reduzierung der Beleuchtung,

Nichtersetzung einiger

Leuchtstoffröhren

Prüfung der Installation einer

Photovoltaikanlage

Umweltprogramm

Umbau Bürogebäude

Erdöl-Zentralheizung auf

Geothermik-Zentralheizung

Schulungen zum Thema

Mobilität, Fahrerschulungen

Kosten: ca. 34.000 �

Nutzen: CO 2 -Einsparung

Kosten: 10.000 �

Nutzen: Rechtssicherheit

und ca. 25.000 l Diesel

Einsparung

Nutzen: Energieersparnis

Kosten: 2.500 �

Nutzen: Einsatz erneuerbarer

Energie

06/2007

laufend 2007

erfolgt

10/2007

Maßnahme Kosten/Nutzen termin

Ökoprofit

pro Jahr sparen wir ein:

Kosten: 68.600 �

Nutzen: CO 2 -Einsparung

Kosten: 10.000 �

Nutzen: Rechtssicherheit

ca. 25.000 l Diesel

Einsparung

06/2008

laufend 2008

Energie/Emissionen 50.000 l Dieselkraftstoff


ÖKOPrOfit-Einsteiger

Umweltzertifikate

DIN EN ISO 14001, Umweltpakt Bayern

ÖKOPROFIT Augsburg 2006/2007

Umweltleistungen

Maßnahme Kosten/Nutzen termin

Reduzierung der Kilometerleistung

durch Tourenoptimierung

und Fahrer- / Unternehmerschulungen

neue Abdichtung der Fenster

Heizungsanlage ist auf

energiesparend umgestellt

Umweltprogramm

Anschaffung neuer Kopierer/

Scanner/Fax (doppelseitig)

Durchführung eines

Eco-Fahrertrainings

Bussystem, eigene

Programmierung durch

Kauf der Software

Energiespartipps für die

Mitarbeiter, Initiative von

TNT-Express Weltweit

– planet me

Kosten: ca. 2.500 �

Nutzen: 22.800 �/a,

Einsparung von 19.950 l

Diesel und 54.150 kg CO 2 ;

Reduzierung der Kilometerleistung

pro Sendung von

4,106 auf 3,667 km

Kosten: keine

Nutzen: 482 �/a, 2% Einsparung

an Gas/Heizung

Kosten: keine

Nutzen: 724 �/a, 3% Einsparung

an Gas/Heizung

fortlaufend

erledigt

erledigt

Maßnahme Kosten/Nutzen termin

Ökoprofit

pro Jahr sparen wir ein:

Kosten: Leasingrate 25 �

im Monat

Nutzen: Einsparung beim

Papierverbrauch ca. 200 �/a

Kosten: ca. 80 �/Teilnehmer

Nutzen: Einsparung von

Diesel (ca. 7 - 17%) und CO 2

Kosten: 1.500 �

Nutzen: Flexibel reagieren

und umstellen, Reduzierung

des Stromverbrauches

2008

2008

2008

07/2007

Energie/Emissionen 19.950 l Diesel

54.150 kg CO 2

Kosteneinsparung 24.206 �

it‘s our business to deliver yours

TNT ist ein Unternehmen der Kurier-,

Express- und Paketdienstbranche (KEPbranche).

Der KEP-Markt ist gegenüber

traditioneller Transportformen vor allem

gekennzeichnet durch schnelle Beförderung,

hohe Zuverlässigkeit, Sicherheit und Qualität,

integrierten Rundum-Service aus einer

Hand und Nutzung moderner Instrumente

zur Sendungsdisposition und Kontrolle. Unser

Kerngeschäft ist die Haus-zu-Haus-Zustellung

von Dokumenten, Paketen und Fracht mit

tag- und zeitgenauer Auslieferung.

Wir sind weltweit führender Anbieter von

Business-to-Business Expressdienstleistungen.

In Deutschland haben wir 31 Niederlassungen

mit 4.400 Mitarbeitern, die im letzten

Jahr 22 Millionen Sendungen transportiert

haben. Die Niederlassung Augsburg verfügt

über 52 Verladetore und eine Bürofläche von

mehr als 1.600 m 2 .

Umweltteam (v.l.n.r.): David Gruber, Jasper Sundahl

tNt Express GmbH / Niederlassung Augsburg

Einsteinring 24-26

86368 Gersthofen

1946 gegründet

80 Mitarbeiter

Kontakt:

Jasper Sundahl

Tel.: 08 21 / 24 68 13 5

Fax: 08 21 / 24 68 13 9

Jasper.Sundahl@tnt.de

KEP-Markt 21


22 Wissenschaftliche Bibliothek/Universitätsbibliothek

Wissenschaftliche information – die Basis

für forschung und Studium

Die Universitätsbibliothek Augsburg ist eine

zentrale Einrichtung der Universität Augsburg.

Sie beschafft und vermittelt die wissenschaftliche

Fachliteratur für Forschung,

Lehre und Studium an der Universität. Sie

steht für wissenschaftliche Zwecke jedem

Bürger offen. Die Lesesäle bieten rund 1.500

Arbeitsplätze für derzeit 23.000 Benutzer.

Das Dienstleistungsangebot umfasst neben

zwei Millionen gedruckten Büchern und

Zeitschriften auch elektronische Zeitschriften,

Datenbanken, e-books und digitalisierte

Drucke. Hinzu kommen wertvolle Handschriften

und alte Drucke aus der Bibliothek

Oettingen-Wallerstein sowie weitere Sondersammlungen,

z. B. zu Thomas Mann und

zur Volkskunde. Material, das am Ort nicht

zugänglich ist, besorgt die Bibliothek von

auswärts.

Das Umweltteam der Universitätsbibliothek Augsburg (v.l.n.r.):

Elke Huber-Nüchter, Sabine Seybold, Eva Schöppl, Dr. Ulrich

Hohoff; nicht im Bild: Sylvia Leierseder, Katharina Urch

Universitätsbibliothek Augsburg

Universitätsstr. 22

86159 Augsburg

1970 gegründet

106 Mitarbeiter

Kontakt:

Dr. Ulrich Hohoff

Tel.: 08 21 / 59 85 30 0

Fax: 08 21 / 59 85 35 4

ulrich.hohoff@bibliothek.uni-augsburg.de

ÖKOPrOfit-Einsteiger

Umweltzertifikate

ÖKOPROFIT Augsburg 2006/2007

Umweltleistungen

Maßnahme Kosten/Nutzen termin

Optimierung aller Lüftungsanlagen

der Bibliotheksräume

Umsetzung eines Abfallkonzeptes;

Abfalltrennung in Papier

und andere Fraktionen

Umsetzung des Energiekonzeptes;

PC- und Lichtausschaltung

abends

Newsletter mit Umwelttipps

durch Umweltteam

und Betriebstechnik an die

Mitarbeiter der Universität;

Umsetzung des Abfall- und

Energiekonzeptes

Umweltprogramm

Tageslichtabhängige Beleuchtungssteuerung

bei

ca. 500 geisteswissenschaftlichen

Leseplätzen

Ersatz des Kleinbusses für

Büchertransporte durch ein

Erdgasfahrzeug

Installation einer wettersicherenFahrrad-Abstellanlage

für Studierende

und Mitarbeiter

Nutzen: 1.200 �/a

Nutzen: weniger Abfall

in den Büros

Nutzen: geringerer Energieverbrauch

in den Büros

Mitarbeitermotivation,

universitätsweite Umsetzung

09/2007

09/2007

09/2007

ab 11/2007

Maßnahme Kosten/Nutzen termin

Ökoprofit

pro Jahr sparen wir ein:

Kosten: 150.000 �

Nutzen: 20.000 �/a

Nutzen: Spritverbrauch um

1/3 geringer; statt 10 l/100

km nur noch 6 l/100 km;

deutliche Verminderung

schädlicher Emissionen

Nutzen: Häufigere Benutzung

des Fahrrads für

Fahrten zum Studium und

zur Arbeit

2008

2008

2008

Kosteneinsparung 21.200 �


Kooperationspartner

Stadt Augsburg, Umweltamt

Abteilung Klimaschutz

umweltamt@augsburg.de

Kontakt:

Ralf Bendel

Tel.: 08 21 / 3 24 – 73 44

Hans-Peter Koch

Tel.: 08 21 / 3 24 – 73 26

Bayerisches Landesamt für Umwelt

Infozentrum UmweltWirtschaft

Ref. 15

86177 Augsburg

Kontakt:

Barbara Thome

Tel.: 08 21 / 90 71 – 50 07

Fax: 08 21 / 90 71 – 57 60

Barbara.Thome@lfu.bayern.de

Kooperationspartner 23

Umweltmanagementsysteme sind in Augsburg inzwischen

zu einem festen Bestandteil moderner Unternehmensführung

geworden. In der vom Umweltamt geführten Liste vom

November 2007 finden sich 36 Augsburger Unternehmen

und Organisationen mit geprüftem und aktuell gültigem

Umweltmanagementsystem.

Von der Stadt Augsburg wird der Aufbau von Umweltmanagementsystemen

in doppelter Hinsicht unterstützt. Zum einen

koordiniert das Umweltamt den EMAS-Prozess in der Stadtverwaltung.

In 2007 stellten sich sieben Dienststellen der Revalidierung.

Zum anderen werden Betriebe aus Augsburg bei der

Einführung von ÖKOPROFIT unterstützt und begleitet.

ÖKOPROFIT Augsburg hat sich inzwischen als gewichtiger

Beitrag der Augsburger Wirtschaft zu einer nachhaltigen

Entwicklung etabliert. Da sowohl wirtschaftliche Interessen

gefördert werden und der Umweltschutz verbessert wird, als

auch durch die Partizipation der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter

die soziale Kompetenz gesteigert wird, ist ÖKOPROFIT

Augsburg ein Vorzeigeprojekt für die Umsetzung der Lokalen

Agenda 21 und ein wichtiger Baustein der Klimaoffensive

Augsburg.

Das Bayerische Landesamt für Umwelt (LfU) ist eine zentrale

Fachbehörde im Geschäftsbereich des Bayerischen Staatsministeriums

für Umwelt, Gesundheit und Verbraucherschutz und mit

der Ermittlung von Grundlagen, Erörterung von Grundsatzfragen

und Erarbeitung von Zielvorstellungen im gesamten Bereich des

Umweltschutzes beauftragt. Durch die umfassende Behandlung

von Umweltschutzbelangen will das LfU einen Beitrag zur nachhaltigen

Sicherung und Entwicklung unserer natürlichen Umwelt

leisten.

Das LfU versteht sich als Dienstleister für Wirtschaft, Wissenschaft,

Behörden, Politik und Öffentlichkeit und unterstützt u. a.

mit dem Informationsangebot „Infozentrum UmweltWirtschaft

(IZU)“ Unternehmen beim betrieblichen Umweltschutz. Genau

wie in dem Vorhaben „ÖKOPROFIT Augsburg“ sieht es darin

einen Beitrag zur dauerhaften, umweltgerechten Entwicklung.

ÖKOPROFIT ist zugleich ein praktischer Schritt zur Umsetzung

des Umweltpakt Bayern vom 25.10.2005 und trägt ganz in diesem

Sinne zum umweltverträglichen Wirtschaftswachstum bei.


24 Kooperationspartner

Kooperationspartner

industrie- und Handelskammer

Schwaben

Kontakt:

Monika Kees (Energie)

Tel.: 08 21 / 31 62 - 2 65

Fax: 08 21 / 31 62 - 3 42

Monika.kees@augsburg.ihk.de

Mathias Kring (Umwelt)

Tel.: 08 21 / 31 62 – 2 66

Fax: 08 21 / 31 62 – 3 42

Mathias.kring@augsburg.ihk.de

förderverein KUMAS e.V.

Kompetenzzentrum Umwelt

Am Mittleren Moos 48

86167 Augsburg

Geschäftsführer:

Dipl.-Ing. Egon Beckord

Tel.: 08 21 / 45 07 81 – 0

Fax: 08 21 / 45 07 81 – 11

info@kumas.de

www.kumas.de

In Bayerisch-Schwaben betreut die Industrie- und Handelskammer

Schwaben (IHK) ca. 110.000 Mitgliedsunternehmen.

Drei Säulen stützen hierbei die Tätigkeit der IHK: Wirksame

Interessenvertretung, Service und Dienstleistung gegenüber

den Unternehmen und wirtschaftsnahe Unterstützung und

Dienstleistung gegenüber Stadt und Kommunen. Im Umweltbereich

bietet die IHK neben den hoheitlichen Aufgaben wie

z. B. der Ausbildungsbetreuung, dem Prüfungswesen oder der

Öko-Auditregister-Führung die berufsbegleitende Weiterbildung,

die Energie- und Umweltschutzberatung, Technologieberatung

und Existenzgründungsberatung.

Die IHK unterstützt die politische Vorgabe der Staatsregierung,

Schwaben zum bayerischen Umweltkompetenzzentrum zu

machen. Keimzelle und Mittelpunkt dieses Kompetenzzentrums

bildet die Stadt Augsburg mit dem Umwelttechnologischen

Gründerzentrum Augsburg, dem bifa Umweltinstitut, dem

Landesamt für Umwelt, den Wirtschaftskammern, dem Krankenhauszweckverband

Augsburg, den Hochschulen und der

Universität.

Die IHK fördert das verstärkte Umweltengagement der

Kommunen, wie z. B. in Augsburg die Durchführung weiterer

schwäbischer Ökoprojekte in enger Verzahnung von Wirtschaft,

Verwaltung und öffentlichen Einrichtungen. Dies ist ein guter

Weg, den Teilnehmern von ÖKOPROFIT gezielte Maßnahmen

anzubieten, nicht nur die Umwelt zu entlasten, sondern auch

von diesen Maßnahmen ökonomisch zu profitieren.

Der Förderverein KUMAS: Kompetenzzentrum Umwelt bündelt

die schwäbischen Umweltinteressen aus Wissenschaft,

Forschung und Lehre, Politik, Verwaltung und Wirtschaft. Als

bayerisches Umweltkompetenzzentrum unterstützt der Verein

sowohl bayerisch-schwäbische Einrichtungen als auch die neuen

und bestehenden Umweltunternehmen. So werden z. B. informelle

Netzwerke vorgehalten oder gemeinsame Messestände

organisiert. Neben Kompetenzfeldern wie z. B. Umweltbildung,

Regenerative Energien oder Umweltökonomie unterstützt

KUMAS ebenso den Aufbau von Umweltmanagementsystemen

in der Wirtschaft und in sonstigen Einrichtungen oder Institutionen.

KUMAS sieht im System „ÖKOPROFIT“ ein gutes Instrument,

Umweltsysteme aufzubauen und den betrieblichen Umweltschutz

unter dem Ansatz der rechtlichen Anforderungen auch

ökonomisch auszurichten.


Arqum GmbH

Kontakt:

Dr. Uwe Götz

Jörn Peter

Tel.: 0 89 / 1 21 09 94 – 0

Fax: 0 89 / 1 21 09 94 – 9

arqum@arqum.de

www.arqum.de

IMPRESSUM

Herausgeber:

Stadt Augsburg

Referat für Umwelt und Verbraucherschutz

Maximilianstraße 4

86150 Augsburg

Konzeption und Redaktion:

Arqum GmbH,

Karen Poppinga und Kameliya Galabova

Texte und Bilder:

die ÖKOPROFIT-Betriebe,

die Kooperationspartner von ÖKOPROFIT Augsburg

sowie die Arqum GmbH

Gestaltung:

Torsten Krüger

Kooperationspartner 25

Arqum, die Gesellschaft für Arbeitssicherheits-, Qualitäts- und

Umweltmanagement mbH (Arqum) unterstützt Gemeinden und

Betriebe auf dem Weg zu einer zukunftsfähigen Wirtschaftsweise.

Im Mittelpunkt unserer Arbeit stehen dabei die Sicherheit

der Mitarbeiter, die Qualität der Produkte und Dienstleistungen

unserer Partner sowie die Schonung der natürlichen Ressourcen.

Die Mitarbeiter von Arqum können auf die Erfahrung aus der

Beratung von rund 900 Betrieben der verschiedensten Branchen

zurückgreifen, die sie sowohl im Rahmen von Gruppenprojekten

wie ÖKOPROFIT, als auch bei der Einführung von Managementsystemen

nach EMAS und ISO 14001 betreut haben.

Bei ÖKOPROFIT Augsburg sind wir als Projektleiter verantwortlich

für die Leitung und Durchführung der Workshops sowie

die Betreuung der Unternehmen vor Ort. Neben dem aktuellen

Projekt führen wir ÖKOPROFIT mittlerweile in 20 weiteren

deutschen Kommunen, z. B. in München, Hamburg, Wiesbaden,

Hannover und Mainz durch. Zu den Teilnehmern unserer ÖKO-

PROFIT-Projekte zählen sowohl kleine und mittlere Betriebe als

auch große Unternehmen, die den unterschiedlichsten Branchen

angehören.


Wenn Sie Interesse an ÖKOPROFIT haben,

wenden Sie sich bitte an:

Arqum GmbH

Dr. Uwe Götz, Jörn Peter

Tel.: 0 89 / 1 21 09 94 – 0

Fax: 0 89 / 1 21 09 94 – 9

arqum@arqum.de

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine