Brustzentrum - DRK Kliniken Berlin

drkklinikenberlin

Brustzentrum - DRK Kliniken Berlin

Brustzentrum

Zertifiziert nach Joint Commission International

DRK Kliniken Berlin

Westend

Anerkanntes und zertifiziertes Brustzentrum

nach Deutscher Krebsgesellschaft und

Deutscher Gesellschaft für Senologie


Wenn die Balance gefährdet ist

Den ganzen Menschen behandeln, nicht nur seine Krankheit.

Das ist unsere Aufgabe.

Die Diagnose Brustkrebs kann das Leben von heute auf

morgen entscheidend verändern. Fragen, Sorgen und Ängste

entstehen bei den betroffenen Menschen und beherrschen

die Gedanken und beeinflussen jede Handlung. Die Balance

ist gefährdet.

Alle Mitarbeiter unseres Brustzentrums wissen um diese

Situation und sind besonders geschult und erfahren in der

Betreuung von Patientinnen, die sich in dieser komplizierten

und belastenden Lebenssituation befinden.

Wir tun alles Mögliche, um Ihnen über alle entstehenden

Schwierigkeiten hinwegzuhelfen.

Zu unserem ganzheitlichen Konzept gehört deshalb

nicht nur die Aufklärung über vorliegende Befunde und

Behandlungsmöglichkeiten oder die Beratung zu Fragen

der Nachsorge, sondern auch die Hilfe zur individuellen

Krankheitsbewältigung in seelischer, familiärer und sozialer

Hinsicht.

Dabei stehen Ihnen erfahrene Therapeuten und Mit arbeiter

zur Seite, die im Bereich der Psychoonkologie und der

psychosozialen Beratung tätig sind. Gesprächskreise und

psychoedukative Gruppen ermöglichen den Austausch

mit Mitpatientinnen und ergänzen die therapeutische

Betreuung.

Bestmögliche, effektive und gut organisierte Behandlung

basierend auf hoher Qualität und Fachkompetenz

Das koordinierte Zusammenspiel aller Beteiligten erspart

den Patientinnen lange Wege und vermeidbare Wartezeiten.

Ein verantwortlicher Arzt/Ärztin, der die Behandlung

koor diniert, ist zentraler Ansprechpartner. Untersuchungsergebnisse

und geeignete Behandlungsverfahren können

direkt zwischen den Experten vor Ort abgestimmt und im

Anschluss mit den Patientinnen und ihrem behandelnden

Arzt/Ärztin besprochen werden. Die Entscheidung über die

bestmögliche Therapie wird dann gemeinsam getroffen.

Zu lange Wartezeiten, quälende Ungewissheiten und aufkommende

Ängste werden so weitgehend vermieden.

Im Brustzentrum Westend können Diagnostik und Behandlung

sowohl ambulant als auch stationär vorgenommen

werden. So wird eine Versorgungsform gefunden, die dem

Behandlungsbedarf, den Vorstellungen des betreuenden

Arztes und den individuellen Bedürfnissen der Patientin

entgegen kommen.

Der koordinierende Arzt/Ärztin im Brustzentrum versteht sich

nicht nur als Ansprechpartner, sondern auch als Bezugsperson

für die Patientin und steht ihr zur Seite, von Anfang an.

Diagnose Brustkrebs

Die Diagnose Brustkrebs

kann das Leben von heute

auf morgen ändern.

Wir wissen darum.

Wir helfen Ihnen und

begleiten Sie,

von Anfang an.

2 | Brustzentrum

Brustzentrum | 3


Diagnostik Diagnostik

Diagnostik - Wir wollen sicher sein

Die Mamma-Sprechstunde

Bevor entscheidende Therapieschritte eingeleitet werden,

insbesondere wenn bereits ein Röntgenbefund mit Verdacht

auf ein Mammakarzinom vorliegt, klären wir in unserer

Sprech stunde verdächtige oder unklare Befunde ambulant ab.

Unsere Ziele sind dabei:

• eine definitive Diagnosestellung vor einer eventuellen

stationären Aufnahme

• die Vermeidung von operativen Probeentnahmen nur

zu diagnostischen Zwecken

• das Erkennen von bis dahin nicht entdeckten Mammakarzinomen

Um diese Ziele zu erreichen, setzen wir bildgebende Verfahren

wie Mammographie, Ultraschall und die Kernspintomographie

ein. Probeentnahmen ohne Operation (geschlossene

minimalinvasive Biopsien) wie Feinnadelpunktionen, Hochgeschwindigkeits­Stanzen

und andere Verfahren sind weitere

diagnostische Maßnahmen.

Häufig setzen wir für eine sichere Diagnose mehrere dieser

Verfahren ein.

Die bestmögliche Therapie

Wenn es notwendig sein sollte (die Sicherheit der Untersuchungsverfahren

in der Mammasprechstunde liegt in der

Regel bei 99%) eine Diagnose weiter abzusichern, kann auch

eine operative Gewebeentnahme (Biopsie) erfolgen oder es

werden weitere Voruntersuchungen eingeleitet.

Der koordinierende Arzt/Ärztin unseres Brustzentrums

wertet die Ergebnisse der diagnostischen Untersuchungen

gemeinsam mit den beteiligten Ärzten aus und bespricht

diese dann mit seiner Patientin. In enger Zusammenarbeit

mit dem Expertenteam werden danach die einzuleitenden

Therapien festgelegt.

Die Zusammensetzung des Fachteams richtet sich nach den

Anforderungen des Einzelfalls. In der Regel sind Gynäkologen,

Radiologen, Pathologen und Onkologen beteiligt. Die gebündelte

Erfahrung des Teams garantiert für unsere Patientinnen

die bestmögliche Therapie.

Manchmal ist es sinnvoll und ratsam, Therapien im Rahmen

einer klinischen Studie vorzunehmen. Die Studie wird in

unserem Brustzentrum durchgeführt und durch das Behandlungsteam

koordiniert.

Wir machen mit großer

Sorgfalt und einem

hohen medizinischen

Aufwand aus einem

Verdacht eine sichere

Diagnose.

4 | Brustzentrum

Brustzentrum | 5


Qualität der Behandlung

Wenn sich Experten unter

einem Dach zusammenfinden,

kommt das vorhandene

Wissen und Können

voll und ganz zum Tragen.

Das gibt Sicherheit und

garantiert die Qualität der

Behandlung.

Wir bündeln die Fachkompetenz und

die Erfahrung von Experten

Intensive Zusammenarbeit und Austausch von Wissen,

darauf sind wir spezialisiert.

Wenn sich unsere Expertenteams unter einem Dach zusammen

finden, ist die zweite Meinung nur eine Türe weit

entfernt. Das vorhandene Wissen und Können kommt dann

bei der Beurteilung von medizinischen Sachverhalten voll

und ganz zum Tragen.

Insbesondere die Diagnostik und die Behandlung von

Patientinnen mit Brusterkrankungen erfordern ein umfassendes

Expertenwissen und eine reichhaltige Erfahrung

in unterschiedlichsten Fachgebieten.

Wir sind in der Lage, hier in unserem Brustzentrum das vorhandene

Wissen und die Erfahrung der Spezialisten für Diagnostik,

Operationen, Bestrahlung, Chemo­, Hormon­ und

Immuntherapien zusammenzuführen.

Die enge Zusammenarbeit, der intensive Austausch und der

schnelle Informationsfluss zwischen allen Beteiligten sorgen

dafür, dass die Patientinnen die beste Behandlung und

Betreuung erhalten. Selbstverständlicher Bestandteil der

Zusammenarbeit ist auch die Einbindung und die Abstimmung

mit den niedergelassenen Frauenärztinnen und

Frauenärzten. Wir führen zudem regelmäßig interdisziplinäre

(fachübergreifende) Tumorkonferenzen durch, in denen

individuelle Behandlungspläne erstellt werden oder generelle

Fragestellungen zur Diskussion kommen.

Die ständige Verbesserung der Qualität steht im Zentrum

Maximale Sicherheit bei der Behandlung von Brusterkrankungen

zu erzielen ist nur durch das Bemühen um ständige

Verbesserung der Qualität realisierbar. Die hohe Qualität der

Arbeit im Brustzentrum Westend wurde 2006 offiziell überprüft

und ausgezeichnet.

Wir erhielten das Qualitätssiegel:

“Zertifiziertes Brustzentrum mit Empfehlung der Deutschen

Krebsgesellschaft und der Deutschen Gesellschaft

für Senologie”

Zudem erfüllten wir die Kriterien der Berliner Krankenkassen

für die Durchführung des Disease­Management­Programms

(DMP) Brustkrebs. Im Rahmen des DMP wurden wir zur

Leiteinrichtung ernannt. Die Inhalte des Programms unterliegen

hohen Qualitätsanforderungen, die ständig von einer

neutralen Stelle überpüft werden. Detailinformationen zur

Teilnahme am DMP erhalten Sie im Brustzentrum. Die DRK

Kliniken Berlin erhielten erstmals 2002 und erneut 2005

sowie Ende 2008 das weltweit angesehene Zertifikat der

Joint Commission International, der führenden Organisation

zur Qualitätszertifizierung von Gesundheitseinrichtungen.

Dieses Zertifikat bestätigt die hohe Prozessqualität, die Sicherheit

der Behandlung und die Einbindung der Patienten in

Behandlungsentscheidungen an unseren Kliniken.

Qualität der Behandlung

6 | Brustzentrum

Brustzentrum | 7


Behandlungsmethoden Nachbehandlung

Dank der fortgeschrittenen

Behandlungsmethoden

ist es heute häufig möglich,

bei einer Operation

die Brust zu erhalten.

Frau sein, Frau bleiben

Brusterhaltende Operationen

Heute ist es bei den meisten Brustkrebspatientinnen möglich,

bei einer Operation die Brust zu erhalten.

Durch große Studien konnte sicher nachgewiesen werden,

dass die Brust erhaltende Operation mit anschließender

Bestrahlung keine Nachteile hinsichtlich des Weiterlebens

gegenüber der Entfernung der Brust (Mastektomie) aufweist.

Eine brusterhaltende Operation kann immer dann

durchgeführt werden, wenn eine günstige Relation zwischen

der Größe des Brustkrebses und dem Volumen der Brust

besteht. Die Lage und die Ausbreitung des Tumors spielen

ebenfalls eine Rolle. Insbesondere bei kleineren Tumoren ist

die Entfernung problemlos. Nach dem Abschluss der Wundheilung

erfolgt eine Bestrahlung der erhaltenen Brust. Selbst

wenn eine brusterhaltende Operation nicht möglich ist, stehen

gute Alternativen, wie zum Beispiel die rekonstruktiven

Operationstechniken, zur Verfügung.

Im Rahmen unseres ganzheitlichen Konzeptes ist es möglich

und wünschenswert, dass Sie sich als Patientin aktiv in die

Entscheidungsprozesse einbringen. Ihre Wünsche sind uns

wichtig und für die Entscheidungen haben Sie die Unterstützung

des ganzen Teams. Informieren Sie sich auch über das

ganzheitlich orientierte Disease­Management­Programm.

Die psychoonkologische Betreuung

Patientin und Arzt stehen nicht nur vor der Aufgabe, die

körperliche Gesundung zu erzielen, soweit das medizinisch

möglich ist. Sie stehen häufig vor vollkommen neuen Anforderungen

in seelischer, familiärer oder sozialer Hinsicht.

Wir unterstützen alle Betroffenen durch unser psychosomatisches

Angebot, damit sie eine hilfreiche Einstellung zur

Krankheit und deren Therapie finden. Patientinnen können

auf Wunsch durch unsere Psychologin betreut werden.

Sie ist besonders ausgebildet und erfahren in der Behandlung

von Frauen mit Brustkrebs und bietet unter anderem:

• Beistand und unterstützende Gespräche nach

Diagnoseeröffnung und in Krisensituationen.

• Begleitung während der Krebsbehandlung und

darüber hinaus.

• Unterstützung bei der Bewältigung krankheitsbedingter

Einschränkungen.

• Hilfe bei familiären Problemen.

• Vermittlung und Information zu Betreuungsangeboten

wie Selbsthilfegruppen und Beratungsstellen

• Einübung von Entspannungsverfahren.

Selbstverständlich können Sie jedes auftauchende

Problem ansprechen.

Nachbehandlung, Nachsorge und

Betreuung

Stationäre Versorgung und Nachbehandlung

Nach der Operation werden Sie stationär auf unserer

Station 8b versorgt und betreut. Um den Erfolg der Opera tion

abzusichern, führen wir gegebenenfalls sogenannte Staging­

Unter suchungen durch. Dabei handelt es sich meistens um

Röntgen­, Sono grafie­ und Szintigrafieuntersuchungen.

So können wir Folgen der Brustkrebserkrankung erkennen,

beziehungs weise ausschließen.

Die Dauer des stationären Aufenthalts ist unter anderem von

der Art des erfolgten Eingriffs und dem Heilungsprozess

abhängig.

Die umfassende Versorgung beinhaltet zudem eine physiotherapeutische

Behandlung und psychoonkologische

8 | Brustzentrum

Brustzentrum | 9


Nachbehandlung

Wie geht es nach der

Operation weiter?

Die umfassende Nachbehandlung,

Nachsorge

und Betreuung im

Brustzentrum Westend

Betreuung sowie den Kontakt zu unseren Sozialarbeiterinnen,

die Sie in allen psychosozialen und ökonomischen

Belangen unterstützen oder bei der beruflichen Nachsorge

und Rehabilitation helfen. Für die Therapien der Nachbehandlung

ist meistens kein stationärer Aufenthalt nötig. In

Abhängigkeit von der Art und Schwere der Brusterkrankung

können Bestrahlungen, Chemotherapien, Hormontherapien,

Antikörpertherapien oder Schmerztherapien notwendig

werden.

Die Nachsorgesprechstunde

Unter Nachsorge verstehen wir nicht nur eine langfristige

medizinische Betreuung, sondern auch Hilfestellung in vielen

anderen Bereichen, die sich nach der Rückkehr in den Alltag

verändert haben. Zusammen und in Absprache mit dem niedergelassenen

Frauenarzt betreuen wir unsere Patientinnen

im Rahmen der Nachsorgesprechstunde.

In den ersten 3 Jahren nach der Operation wird in einem

Rhythmus von 3 Monaten das seelische und körperliche

Befinden ausführlich besprochen und es erfolgt eine genaue

körperliche Untersuchung.

Wenn eine brusterhaltende Operation vorangegangen war,

ist in einem Zeitraum von 3 Jahren alle 6 Monate eine Mammografie

der erkrankten Brust und alle 12 Monate eine Untersuchung

der nicht operierten Brust notwendig.

Nach Ablauf der 3 Jahre ist nur noch eine jährliche Mammographie

erforderlich.

Die Beratung zu Ernährungsumstellungen, körperlichen

Aktivitäten, sozialen Fragen und die Teilnahme an Selbst ­

hilfegruppen ist selbstverständlicher Bestandteil des Nachsorgeprogramms.

Auch weitergehende Fragen beantworten

wir gerne. Sprechen Sie uns an!

Die DRK-Schwesternschaft Berlin e.V.

Die DRK­Schwesternschaft Berlin e.V. ist Träger der DRK

Kliniken Berlin und gehört mit fast 3200 Beschäftigten zu

den großen Arbeitgebern der Stadt.

Kennzeichnend für die DRK Kliniken Berlin ist der hohe

Anspruch an den Pflegebereich. Mit überdurchschnittlicher

Professionalität, menschlicher Zuwendung und einer individuellen

Betreuung wird für die Patientinnen nicht nur das

Notwendige, sondern das maximal Mögliche getan.

DRK-Schwesternschaft Berlin e.V.

Seit 1999 sind die DRK Kliniken Berlin Mitglied der European

Foundation for Quality Management (EFQM). Als erster

Klinikverbund in Deutschland haben sie im April 2002 und

erneut 2005 sowie 2008 das begehrte Qualitätszertifikat der

Joint Commission International Accreditation (JCIA) erhalten.

Dieses Zertifikat bescheinigt, dass die Abläufe in den Kliniken

auf eine sichere und patientenorientierte Versorgung

ausgerichtet sind und den hohen Ansprüchen internationaler

Qualitätsstandards gerecht werden.

10 | Brustzentrum

Brustzentrum | 11


Leistungsspektrum Leistungsspektrum

1

2

3

Leistungsspektrum

Fachdisziplinen

• Frauenheilkunde

• Diagnostische und interventionelle Radiologie

• Psychoonkologie

• Psychosomatik

• Pathologie

• Nuklearmedizin

• Onkologie

• Schmerztherapie und Home­care Betreuung

• Physiotherapie

• Sozialarbeit

• Selbsthilfegruppen

Diagnostik

• Digitale Vollfeld­Mammografie

• Hochfrequenz­ Ultraschalldiagnostik

• Kernspintomografie

• Stanzbiopsie, Probebiopsie

• Histopathologische Untersuchung einschließlich

Schnellschnittdiagnostik

• Nachweis von prognostischen und prädiktiven Faktoren,

z. B. Hormonrezeptoren, Ki67 und HER­2­neu

• Skelettszintigrafie

• Psychodiagnostik

Therapien

• Brusterhaltende Operationen bei bösartigen Tumoren

• Onkoplastische Operationen

• Sentinel­Node­Technik (Entfernung des Wächterlymphknotens)

• Ablative Operationen mit plastischer

• Rekonstruktion

• Kosmetische und korrigierende Brustoperationen

• Strahlentherapie mit Kooperationspartnern

• Intraoperative Strahlentherapie in Studien

• Ambulante und stationäre Chemotherapie,

• Antikörpertherapie, Hormontherapie

• Schmerztherapie

Ergänzende Therapien, Beratung

• Psychotherapie und psychoonkologische Betreuung

• Atemtherapie und andere Entspannungstechniken

• Physiotherapie und Krankengymnastik

• Psychoedukation

• Gesprächskreis zum Informationsaustausch:

Diagnose­ und behandlungsrelevante Fragen

• Sozialrechtliche Beratung

• Selbsthilfegruppe Brustkrebs: Emotionaler Rückhalt,

Solidarität und Erfahrungsaustausch

• Psychosoziale Beratung für Familien

• Pharmazeutische Beratung

12 | Brustzentrum

Brustzentrum | 13

4


Ansprechpartner Wie finden Sie uns

Brustzentrum

Dr. med. Winfried Schoenegg, Medizinischer Direktor

Sekretariat: Birgit Kuschmirz, Telefon (030) 30 35 ­ 49 24, Fax (030) 30 35 ­ 59 29

b.kuschmirz @ drk­kliniken­berlin.de

Brustsprechstunde

Dr. med. Friederike Siedentopf, Dr. med. Ursula Makowiec

Schwester Cornelia Frost, Birgit Leske

Anmeldung: Birgit Kuschmirz, Telefon (030) 30 35 ­ 49 24, Fax (030) 30 35 ­ 59 29

Brusttumorkonferenz, Telefon (030) 30 35 ­ 49 24

Mammographie

Anmeldung: Sabine Suckow, Telefon (030) 30 35 ­ 49 23

Psychoonkologie

Dipl.­Psych. Astrid Deingruber, Telefon (030) 30 35 ­ 59 28

Dipl.­Psych. Maja Rosemeyer, Telefon (030) 30 35 ­ 44 08

Dr. med. Friederike Siedentopf, Telefon (030) 30 35 ­ 49 24

Pharmazeutische Sprechstunde

Frau Müller, Telefon (030) 882 64 24

Breast Care nurse

Schwester Angelika Wall, Telefon (030) 30 35 ­ 59 11

Sozialdienst

Ulrike Muggelberg, Telefon (030) 30 35 ­ 44 37

Gesprächskreis Brustkrebs

Sophie Friebe, Telefon (030) 30 35 ­ 44 13

Atemtherapie, Telefon (030) 30 35 ­ 48 34

Selbsthilfegruppe, Frau Weiß, Telefon (030) 75 13 ­ 741

Verkehrsverbindung

DRK Kliniken Berlin | Westend, Brustzentrum

DRK Kliniken Berlin

Westend

S­Bahn: S41, S42, S45, S46, S47 bis zum S­Bahnhof Westend,

dann 2 Stationen mit dem Bus M45 oder 139

U2 bis Kaiserdamm, oder U7 bis Rohrdamm,

dann Bus 139 bis Fürstenbrunner Weg

A100 Abf. Spandauer Damm,

Einfahrt Fürstenbrunner Weg, Brustzentrum

14 | Brustzentrum

Brustzentrum | 15


16 |

www.drk-kliniken-berlin.de

DRK Kliniken Berlin | Westend

Brustzentrum

Dr. med. Winfried Schoenegg

Medizinischer Direktor

Telefon 030 ­ 30 35 49 24

Fax 030 ­ 30 35 59 29

brustzentrum@drk­kliniken­westend.de

WE­690­290709 B03069

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine