Bericht zur Datenvalidierung 2010 (Erfassungsjahr 2009) - SQG

sqg.de

Bericht zur Datenvalidierung 2010 (Erfassungsjahr 2009) - SQG

Bericht zur Datenvalidierung 2010 Abschlussbericht gemäß §15 Abs. 2 QSKH-Richtlinie

4. Methodik und Ablauf

4.1. Hintergrund

Im Rahmen der externen stationären Qualitätssicherung ist das Datenvalidierungsverfahren ein wesentlicher

Bestandteil eines breit angelegten Maßnahmenkatalogs zur Sicherung der Dokumentationsqualität. Bevor dargestellt

wird, wie sich das Datenvalidierungsverfahren in diesen Maßnahmenkatalog einfügt, soll erläutert werden,

was überhaupt unter einer hohen Qualität der QS-Dokumentation zu verstehen ist.

Grundsätzlich zeichnet sich eine hohe Qualität der im Rahmen der QS-Dokumentation erhobenen Daten (Dokumentationsqualität)

durch folgende Aspekte aus:

� Korrektheit (die dokumentierten Daten zu einem Fall sind korrekt)

� Vollständigkeit (die dokumentierten Daten zu einem Fall sind vollständig)

� Vollzähligkeit (alle dokumentationspflichtigen Fälle eines Leistungsbereichs sind erfasst)

Abbildung 1 veranschaulicht die Maßnahmen zur Sicherung der Dokumentationsqualität während der Datenaufbereitungsphase

und die Akteure, die in der jeweiligen Phase von Bedeutung sind.

Abbildung 1: Sicherung der Dokumentationsqualität in der externen stationären Qualitätssicherung

Bei der Datenerhebung im Krankenhaus unterstützt die sogenannte QS-Filtersoftware eine möglichst vollzählige

Fallerfassung, indem sie dem Krankenhaus aufzeigt, wann ein Fall in einem bestimmten Leistungsbereich

dokumentationspflichtig ist. Zudem werden die Daten direkt bei der Eingabe auf Plausibilität und Vollständigkeit

geprüft. Der Schwerpunkt der Plausibilitätsprüfung liegt auf der Prüfung von formalen Kriterien, wie z.B. dass

das Aufnahmedatum vor dem Entlassungsdatum liegt. Diese Prüfung erfolgt nochmals beim Datenexport und

bei Datenannahme durch die jeweiligen Empfänger (AQUA-Institut bzw. LQS). Die dazu erforderlichen Prüfschritte

(Prüfalgorithmen) werden im Rahmen der Spezifikation zur QS-Dokumentationssoftware bereitgestellt.

Trotz dieser unterstützenden Maßnahmen bei der Datenerfassung und -übermittlung können in diesem komplexen

Prozess Fehler auftreten, die z.B. durch eine fehlerhafte Dateneingabe oder Probleme beim Datenverarbeitungsprozess

verursacht sein können. Um bewerten zu können, wie gut die Qualität der Daten ist, anhand derer

die Qualitätsindikatoren berechnet werden, erfolgen zusätzliche Prüfungen im Rahmen der Datenanalyse. Die

Vollzähligkeit der QS-Dokumentation wird überprüft, indem für jeden Leistungsbereich ein sogenannter Soll-Ist-

© 2011 AQUA–Institut GmbH 17

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine