Bericht zur Datenvalidierung 2010 (Erfassungsjahr 2009) - SQG

sqg.de

Bericht zur Datenvalidierung 2010 (Erfassungsjahr 2009) - SQG

Bericht zur Datenvalidierung 2010 Abschlussbericht gemäß §15 Abs. 2 QSKH-Richtlinie

Kurvendokumentation führenden Bettenstation befinden, sondern verschiedene Stationen der Diagnostik in der

Klinik durchlaufen. Die dabei gemachten Angaben zur antimikrobiellen Therapie werden häufig nur mit hausinternen

Kürzeln dokumentiert, denen es an einer exakten Zeitangabe mangelt. Vermutlich sind deshalb nicht alle

Abweichungen zwischen den Angaben in der Patientenakte und der QS-Dokumentation auf eine schlechte Qualität

der QS-Dokumentation zurückzuführen, sondern durch die mangelhafte Angaben in der Patientenakte

bedingt.

Anzahl an Abweichungen

9

8

7

6

5

4

3

2

1

0

-1

-2

-3

-4

-5

-6

-7

-8

Abbildung 3: Abweichungen auf Ebene der Krankenhäuser im Datenfeld „initiale antimikrobielle Therapie“ als Beispiel für ein

Datenfeld mit verbesserungsbedürftiger Dokumentationsqualität im Leistungsbereich „Ambulant erworbene Pneumonie“

Als Beispiel für ein Datenfeld mit guter Dokumentationsqualität wird hier das Datenfeld 21 „maschinelle Beatmung“

vorgestellt. In der QS-Dokumentation hat dieses Datenfeld insgesamt die folgenden vier Ausprägungen:

� (0) nein

� (1) ja, ausschließlich nicht-invasiv

� (2) ja, ausschließlich invasiv

� (3) ja, sowohl nicht-invasiv als auch invasiv

Krankenhäuser

Unterdokumentation Überdokumentation

23 Kliniken ohne Abweichungen

Für die Berechnung der Qualitätsindikatoren erfolgt eine Dichotomisierung des Datenfeldes in die Kategorien

„maschinelle Beatmung“ und „keine maschinelle Beatmung“. Da für die Berechnung der Qualitätsindikatoren

nur Abweichungen zwischen diesen beiden Kategorien relevant sind, erfolgt die Bewertung der Dokumentationsqualität

auch auf Grundlage des dichotomisierten Feldes (vgl. Tabelle 18).

© 2011 AQUA–Institut GmbH 33

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine