Bericht zur Datenvalidierung 2010 (Erfassungsjahr 2009) - SQG

sqg.de

Bericht zur Datenvalidierung 2010 (Erfassungsjahr 2009) - SQG

Bericht zur Datenvalidierung 2010 Abschlussbericht gemäß §15 Abs. 2 QSKH-Richtlinie

Im Rahmen der Berichterstattung zum Strukturierten Dialog ist es erforderlich, die Stellungnahmen der Krankenhäuser

dahingehend zu bewerten, was die Ursache für die rechnerische Auffälligkeiten ist. Das Ergebnis

dieser Bewertung ist der Tabelle 28 zu entnehmen. 20

Da die zentrale Frage der Statistischen Basisprüfung ist, ob

die Ursache für eine Auffälligkeit tatsächlich eine fehlerhafte Dokumentation ist, ist insbesondere die Spalte 4

von Interesse. Dieser ist zu entnehmen, wie hoch der Anteil an Auffälligkeiten ist, bei denen sich tatsächlich

herausgestellt hat, dass sie auf eine fehlerhafte Dokumentation zurückzuführen sind. Folgende Auffälligkeitskriterien

haben sich als besonders erfolgreich erwiesen, eine fehlerhafte Dokumentation aufzudecken:

� AK1b: Auffallend häufige Angabe des Risikofaktors klinischer Schweregrad der Herzinsuffizienz Beschwerden

in Ruhe (NYHA IV),

� AK1c: Auffallend häufige Angabe des Risikofaktors kritischer präoperativer Status (nach AKL-SCORE),

� AK1e: Auffallend häufige Angabe des Risikofaktors LVEF schlecht ( 35

AK1b:…NYHA IV

AK1c: …kritischer präoperativer Status

nach AKL-SCORE

AK1d: …LVEF mittel: 30–50%

AK1e: …LVEF schlecht:

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine