2011 Tätigkeitsbericht Luzern, Ob- und Nidwalden - Pro Infirmis

proinfirmis.ch

2011 Tätigkeitsbericht Luzern, Ob- und Nidwalden - Pro Infirmis

2011

Tätigkeitsbericht

Luzern, Ob- und

Nidwalden


Engagiert seit 75 Jahren

Martina Bosshart

Geschäftsleiterin Pro Infirmis Luzern, Ob- und Nidwalden

Die kantonale Geschäftsstelle Pro Infirmis Luzern, Ob- und Nidwalden

feierte dieses Jahr ihr 75-jähriges Bestehen. Mittlerweile

sind wir ein Team von 21 Festangestellten und über 100 Mitarbeitenden

auf Stundenbasis. Tausenden von Betroffenen und Angehörigen

konnten wir in dieser Zeit mit Rat, Tat und finanziellen

Mitteln zur Seite stehen. Mit Fachberatung, Öffentlichkeitsarbeit

und sozial politischem Engagement haben wir uns für die gesellschaftliche

Teilhabe von Menschen mit Behinderung eingesetzt.

Solidaritätslauf in Luzern

Viele Entscheidungsträger/innen aus Wirtschaft, Gesellschaft und

Politik nutzen bei strahlendem Sonnenschein am 34. Luzerner

Stadtlauf die Gelegenheit zum informellen Austausch in entspannter,

volksfestähnlicher Atmosphäre. Die Teilnehmerzahl am Solidaritätslauf

lag mit 249 weit über dem Vorjahreswert von 136:

Ein schönes Zeichen der Wertschätzung unserer Organisation. Die

fast 27’000 Franken Startgeld fliessen in unseren Entlastungsdienst.

Dieser erfreut sich einerseits stark wachsender Nachfrage, ist andererseits

aber gleichzeitig defizitär.

2

Laufen für eine gute Sache

Teamausflug ins Schloss Wyher

Nicht nur die Festangestellten schnürten 2011 ihre Wanderschuhe.

Im Jubiläumsjahr erhielten auch die Stundenlohnmitarbeiter/innen

eine Einladung zum Geschäftsausflug. Sie

leisten mit Betreuung, Begleitung und Unterricht oft schon

seit vielen Jahren treue Dienste.

Das Pro Infirmis-Team in Wanderlaune

Jubiläumsfest zum Jahresende

Mit einem Fest im Lichthof des Luzerner Regierungsgebäudes

ging am 2. Dezember das Jubiläumsjahr zu Ende. Am Vorabend

des internationalen Tages der Menschen mit Behinderung

bedankten wir uns bei unseren Partnern für die gute

Zusammenarbeit. Rund 120 geladene Gäste aus allen drei

Kantonen sind gekommen. Der Luzerner Regierungsrat Guido

Guido Graf begrüsst die Gäste

Graf überbrachte eine Grussbotschaft. Alt-Regierungsrat Paul

Huber, Präsident der Kantonalkommission, hielt eine inspirierende

Festrede. Für die musikalische Begleitung sorgte das

Duo Radici und Willimann.


Mobil dank Tixi-Taxi-Bons

Im Auftrag des Verkehrsverbundes Luzern und finanziert vom

Kanton Luzern und seinen Gemeinden hat Pro Infirmis mit den

Tixi-Taxi-Bons in nur fünf Monaten ein Gutscheinsystem zur Vergünstigung

von Freizeitfahrten aufgebaut. Statt Tixiunternehmen

mit Pauschalsubventionen zu unterstützen, fliessen die Mittel in

Form von Bons direkt an die Betroffenen. Menschen mit Behinderungen

können so trotz Mobilitätsbehinderung leichter am gesellschaftlichen

Leben teilhaben. Je nach Behinderungsart und -grad

können sie ein Tixi oder ein Taxi benutzen und haben zwischen

mehreren Anbietern die Wahl. Pro Infirmis ist zentrale Anlaufstelle

zur Organisation des Ganzen: Wir schliessen die Verträge mit den

Anbietern, erteilen die Bezugsberechtigungen, ver teilen und verrechnen

die Gutscheine und informieren die Anspruchsgruppen.

Pünktlich am 1. Oktober startete der Betrieb mit elf verschiedenen

Fahrtenanbietern. Weitere Informatio nen: www.tixitaxibon.ch.

Vorbereitung für die Assistenzberatung

Die Revision 6a des Bundesgesetzes über die Invalidenversicherung

(IVG) sieht per 2012 die Einführung eines Assistenzbeitrags

vor. Pro Infirmis begrüsst diesen Schritt, da er Menschen

mit Behinderung ein selbständiges, selbstbestimmtes Leben ermöglicht.

Die Betroffenen wählen ihre persönlichen Assistentinnen

bzw. Assistenten selbst aus und stellen sie an. Diese neue

Arbeitgeberrolle ist komplex, oft braucht es Unterstützung bei

Betriebsrechnung 2011

Anstellung und Organisation, wie Pilotstudien zeigen. Deshalb ist

im Gesetz die Inanspruchnahme von Assistenzberatung vorgesehen.

Pro Infirmis bietet diese neue Dienstleistung zeitgleich mit

dem Inkrafttreten des Gesetzes an. Sie wird von speziell ausgebildeten

Sozialarbeitern und Sozialarbeiterinnen erbracht. Erste

Vorbereitungen liefen bereits 2011.

Finanzierung mit unsicheren Aussichten

Das Jahr schliesst auf kantonaler Stufe für einmal mit einem positiven

Ergebnis. Neben umsichtigem Mitteleinsatz und Zuwendungen

von Stiftungen verdanken wir das Resultat vor allem

mehreren Testamenten, bei denen Pro Infirmis Luzern, Ob- und

Nidwalden berücksichtigt worden ist. Dennoch mussten wir uns

intensiv mit der Finanzierung der nächsten Jahre beschäftigen:

Unser Hauptleistungsvertragspartner, das Bundesamt für Sozialversicherungen,

hat seine Mittel für die Vertragsperiode 2011–14

auf dem Niveau von 2010 eingefroren. Wachsende Klientenzahlen

und Aufwände muss Pro Infirmis aus anderen Quellen finanzieren.

Um Leistungsabbau zu vermeiden, braucht es eine Anpassung

der kantonalen Verträge. Erste Verhandlungen fanden 2011 statt.

Die Signale sind positiv. Wie schon bei den Legaten und im Rahmen

der Jubiläumsanlässe zeigte sich auch hier: Unsere Arbeit wird

geschätzt.

Herzlichen Dank!

2011 2010

TCHF TCHF

Ertrag aus Mittelbeschaffung 360 111

IV-Beiträge 1’342 1’379

Dienstleistungserträge 342 408

Kantons- und Gemeindebeiträge 435 171

Sonstiger Ertrag 134 156

Total Ertrag 2’613 2’225

Personalaufwand -2’037 -2’002

Direkter Aufwand Klienten und Behindertenorganisationen -43 -27

Sonstiger Betriebsaufwand -358 -381

Direkt produktiver Aufwand -2’438 -2’410

Operatives Ergebnis 175 -185

Finanzergebnis 0 1

Organisationsfremdes Ergebnis 1 59

Jahresergebnis vor Fondsergebnis 176 -125

Fondsergebnis -86 -157

Jahresergebnis 90 -282

3


Pro Infirmis Luzern, Ob- und Nidwalden

Geschäftsstelle

Pro Infirmis Luzern, Ob- und Nidwalden

Zentralstrasse 18

Postfach 3666

6002 Luzern

Tel. 041 226 60 30

Fax 041 226 60 50

luzern@proinfirmis.ch

obwalden@proinfirmis.ch

nidwalden@proinfirmis.ch

PC 60-6661-2

Geschäftsleitung

Martina Bosshart

Kantonal-Kommission

Dr. phil. Paul Huber, Luzern, Präsident

Bernhard Achermann, Richenthal

Hedy Eggerschwiler-Bättig, Buttisholz

Bernadette Halter Zeier, Alpnach Dorf

Donath Kohler, Ennetmoos

www.proinfirmis.ch

4

Das Jahr 2011 in Zahlen

Sozialberatung (mit Dossier)

• 799 (813) Personen und deren Angehörige

• 10’372 (10’117) Stunden Beratung

Sozialberatung (Kurzberatung)

• 1977 (1105) Beratungen

• 664 (761) Stunden

Case Management

• 15 (16) Fälle

Finanzielle Leistungen

• 469 (516) Finanzgesuche

• Fr. 726’633 (Fr. 728’038) Unterstützung

Entlastungsdienst

• 47 (40) Familien

• 5389 (4413) Stunden Entlastung

Sozialberatung

Bruno Arnold, Leiter

Nicolas Baumgaertner, Beatrice Brändli,

Eva Egli, Manuela Häfliger,

Regula Hosner, Daniel Künzli,

Christina Niederberger,

Gwendolin Nussbaumer, Heidi Odermatt,

Klara Stadelmann,

Claudia Studhalter (Praktikantin)

Entlastungsdienst

Rita Blum, Leiterin

Zusätzlich stehen 16 Mitarbeiterinnen

im Auftragsverhältnis im Einsatz

Begleitetes Wohnen

Rita Blum, Leiterin

Zusätzlich stehen

14 Mitarbeiterinnen im Auftragsverhältnis

im Einsatz

Bildungsklub

Theres Bucher, Leiterin

Zusätzlich stehen ca.

70 Mitarbeiter/innen im Auftragsverhältnis

im Einsatz

Bildungsklub Luzern

• 287 (311) Teilnehmende

• 34 (34) Kurse

Tixi-Taxi-Bon

Reto Jörg, Maura Disch

Ferienpass Nidwalden

Christina Niederberger

Administration

Agnes Hodel, Leiterin

Roger Britschgi, Irène Pfeiffer

Auszubildende KV: Ljiljana Vukelic

Revisionsstelle

Dascon AG

Stand 31.12.2011

Begleitetes Wohnen

• 40 (36 Personen, mit ZG/UR/SZ 65)

• 2476 (2430 Stunden Begleitung, mit ZG/UR/SZ 4144)

Tixi-Taxi-Bon

• 167 Berechtigte

• 6240 verteilte Bons

Eurokey

• 16 (41) Schlüssel (neu via Internet)

(Vorjahreszahlen in Klammern)

Zu den Bildern auf der Titelseite:

Pro Infirmis setzt sich im Rahmen

ihrer Strategie zum Ziel, die Wege

zu ebnen zu einem integrativen

Bildungssystem auf allen Stufen,

d. h. vom Kindergarten bis hin zur

beruflichen oder universitären

Bildung und zur Weiterbildung

im Erwachsenenalter. Damit werden

Voraussetzungen geschaf fen

für eine uneingeschränkte und

aktive Teilhabe an der Gesellschaft

und zur Inklusion aller

Menschen, ohne Benachteiligung.

Pro Infirmis ist von der ZEWO (Zentralstelle für Wohlfahrtsunternehmen) als gemeinnützig anerkannt.

Die ZEWO-Schutzmarke garantiert, dass alle Spenden zweckbestimmt verwendet werden und die Rechnungsführung geprüft wird.

Spendengelder für Pro Infirmis können in den Kantonen Luzern, Ob- und Nidwalden vom steuerbaren Einkommen abgezogen werden.

photo@veramarkus.com

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine