Download - schnitt-mainz.de

schnitt.mainz.de

Download - schnitt-mainz.de

Anzeige

Endlich Dienstag!

Und wo warst Du? Jeden Dienstag: Tolle Filme zu unseren

niedrigsten Eintrittspreisen und jede Menge Gleichgesinnte.

Mehr Infos unter www.cinestar.de


Außen nicht unbedingt hui, innen

vor allem pfui: das ehemalige

Garni-Hotel in Marienborn.

Das Geisterhaus

Im und um das Marienborner Appartement-Haus

herrscht eine Atmosphäre der Angst und Zurückhaltung.

Sobald Bewohner in die Nähe der Eingangstür

kommen, senken sie die Stimme, schauen zu Boden.

„Manche hier erstatten dem Vermieter sofort Bericht,

wenn ein Unbekannter kommt“, sagt Ralf Pamitz*, der

sein Verhalten dem potentiellen Denunziantentum angepasst

hat: Er schweigt. Flüstert nur, man solle ihm

folgen. Drinnen kommt einem modrige, schimmlig

feuchte Luft entgegen. Pamitz geht in den ersten Stock,

im schummrigen Licht vorbei an beschmutzten Tapeten

und dunklen Ecken. Kaum eine Lampe funktioniert hier.

Es stinkt nach Müll, nach Urin, nach vergessenem und

vernachlässigtem Leben. Erst in seiner Wohnung, nachdem

die Tür geschlossen und nach Schritten gelauscht

wurde, redet Pamitz wieder, während der Gestank aus

Treppenhaus und Flur noch im Zimmer hängt. „Wenn

man lüftet, dann geht es irgendwie wieder.“

Alles soll in diesem Haus „irgendwie gehen“. So knipste

ein anderer Mieter, Herr Medina, eines Abends das Licht

an, als plötzlich die Kabel der Deckenlampe in seinem

Zimmer entflammten. „Als ich Vermieter M. davon

berichtete, sagte er, ich solle mich nicht so anstellen“,

berichtet Medina. Es folgten Abende im Dunklen. Bis

Nachbar Pamitz eine Stehlampe als Leihgabe vorbeibrachte.

Seitdem kann er wieder abends kochen.

Wie und wo der gelernte Koch kocht, verrät ein Wasserkocher

auf dem Teppichboden. „Das ist meine Küche“,

sagt er. Instant-Nudeln, Instant-Kartoffelbrei, Brot, ein

paar Cracker, Wurst. Warum er nicht in die Gemeinschaftsküche

geht und den Kühlschrank benutzt? „Das

geht nicht. Da wird man krank und der Kühlschrank ist

kaputt“, antwortet Medina. Nicht nur der Kühlschrank

ist kaputt. Der Waschmaschine fehlt die Tür, in den

4

Ecken liegt Vogelkot. „Niemand will hier kochen. Das

sind ungenutzte Räume“, sagt Medina.

Und Medinas Wohnung wächst. Lebte der Hartz-IV-

Bezieher 2006 noch auf 25 m², waren es Anfang

2008 bereits 30 m², Ende desselben Jahres 35 m².

Die Mietkosten stiegen von anfangs 320 Euro auf

inzwischen 440 Euro monatlich. „Erstaunlich“, sagt

Medina. Seit vier Jahren wohne er in derselben Wohnung,

in der das Bett bereits etwa die Hälfte der Fläche

einnimmt. Hinzu kommt ein kleines Badezimmer.

Er sei im Haus nie umgezogen:

„Trotzdem zahle ich viel mehr als

zu Beginn und habe immer weniger

Geld zum Leben.“

Anderes behauptet Vermieter M.

aus Marienborn. Medina sei einmal

hausintern umgezogen, was die höheren Quadratmeterzahlen

erkläre. Dies habe das Landessozialgericht

bereits festgestellt.

Tatsächlich stellte das Gericht einen Umzug aufgrund

einer korrigierten Mietbescheinigung von einem Appartement

im Erdgeschoss in den ersten Stock fest.

Aus den Mietbescheinigungen hingegen geht hervor,

dass Medina nie im Erdgeschoss wohnte, sondern aus

einer Wohnung im ersten Stock „links“ in ein Appartement

„Mitte“ umgezogen sein soll. „Was ich nicht tat“,

sagt er. Weiterhin ungeklärt bleibt Medinas zweifache

Wohnungsvergrößerung. Selbst Vermieter M. spricht

nur von einem Umzug innerhalb des Hauses: „Ein

zweiter Umzug ist nicht zustande gekommen.“ Die

Mietbescheinigungen sagen anderes. Schließlich zeigt

Medina seinen Vermieter wegen Betruges an.

Dem Vorwurf widerspricht Vermieter M. entschieden.

Das alles sei mit dem Jobcenter geregelt und schon

lange geklärt, die Klage von Medina wegen Betrugs

abgewiesen worden. Tatsächlich stellte die Mainzer

Staatsanwaltschaft im Juli 2009 das Ermittlungsverfahren

gegen M. ein, da sie keinen Straftatbestand

vorliegen sah. So komme eine öffentliche Klage nur

dann in Betracht, wenn bei vorläufiger Bewertung des

Tatgeschehens eine spätere Verurteilung des Täters

wahrscheinlich ist. Diese Prognose sei im vorliegenden

Fall nicht zu stellen. Zu Medinas wachsender Wohnung

und den ansteigenden

Mieten stellt die Staatsanwaltschaft

fest: Die Mieterhöhungen

seit Mietbeginn Medinas

seien „nicht wegen angeblichen

Zimmerwechsels und einer damit

verbundenen Veränderung der Wohnungsgröße

von 25qm auf 35qm begründet worden, sondern mit

Preissteigerungen des Versorgers“. Letztlich sei der gezahlte

Mietzins in Höhe von 260 Euro angemessen,

„unabhängig davon, ob die Wohnungsgröße 25qm

oder 35qm beträgt.“ Den Rest der 440 Euro zahlt Medina

somit von dem Geld, das eigentlich für seinen

Lebensunterhalt gedacht ist. Faktisch nutzt es ihm auch

nichts, dass der Mieterschutzverein die Wohnungsgröße

maß, das Ergebnis inklusive der Fläche, die die Möblierung

einnimmt: 16,3 m². „Die von Ihrem Vermieter

angegebene Größe der Wohnung, gleichgültig seien

es 25, 30 oder 35m² ist schlichtweg fehlerhaft. Wir

können uns nicht vorstellen, dass eine solche fehlerhafte

Angabe aus Versehen erfolgt“, stellt der Mieterschutzverein

fest.


Nicht zuletzt liegen M. und Medina auch wegen des

einzigen Briefkastens im Haus, auf den nur der Vermieter

Zugriff hat, im Clinch. Medina sagt, bei ihm

käme Post nicht an, auch Jobangebote – M. würde

die Post abfangen. Der Vermieter wehrt sich und behauptet

im Gegenzug, Medina würde Post aus dem

Briefkasten stehlen.

Blickt man in Appartements wie das von Nachbar Pamitz

oder auch von Carsten Schönig*, wird die Aussage

des Mieterschutzbunds gestützt. 35 m² stehen

in Pamitz Vertrag zu monatlich 420 Euro Miete. Sein

Rechtsberater und Anwalt Mark Antonietti maß nach

und kam auf keine 20 m²: „Hier langt der Vermieter

kräftig zu und überschreitet die marktübliche Miete bei

weitem“, erklärt Antonietti. Nachbar Schönig lebt seit

über zwei Jahren auf etwa zehn Quadratmetern, WC

und Bad inklusive. „Im Vertrag stehen über 30 m² zu

360 Euro“, sagt er. Schimmelgeruch hängt in der Luft.

Kein Wunder: Die Badezimmerdecke ist durchsetzt

von Sporen. „Da kam mal die Decke runter. Seitdem

wächst der Pilz“, berichtet Schönig. Gerne würde er aus

dem pilzbefallenen Loch ausziehen. „Aber wer nimmt

schon einen, der so weit unten ist und staatliche Hilfe

braucht.“ Pamitz, Schönig und Medina, sie alle würden

gerne ausziehen, doch finden nichts. Eine Notsituation,

die sich Vermieter M. anscheinend zu Nutzen macht:

Denn die Kosten für die Unterkunft erstatten Hartz-IV-

Beziehern bundesweit die ARGEn, im vorliegenden

Fall das Jobcenter Mainz. So zahlt letztlich der Steuerzahler

astronomische Mietpreise für eine möblierte

Wohnung, die im Falle von Medina bei 15,95 Euro

pro Quadratmeter liegen – ein Preisniveau,

das, auch mit Möblierung, selbst in Mainzer Toplagen

kaum zu finden ist.

„Alleinstehenden Männern in Deutschland stehen

per se keine Wohnungen zu“, meint Vermieter M. „Da

habe ich etliche alleinstehende Männer, die quasi

wohnungslos waren, aufgenommen.“

„Ich werde ignoriert und abgeschmettert. Dabei will

ich einfach nur menschenwürdig leben. Endlich wieder

einen Job und nicht in so absurden Mietkosten

ersticken“, sagt Medina.

*Namen von der Redaktion geändert

Zynisch: Von außen gut sichtbar wurde dieser Aufkleber

angebracht.

Eklig und ungesund: An der

Badezimmerdecke eines Mieters

wuchert der Schimmel.

Nutzlos: Die Waschmaschine hat keine Tür, hier können

die Mieter nicht waschen.

5

Fotos: Sybille Woll und Michael Süss


In Deutschland ist etwa jedes siebte Kind von einer elterlichen Suchterkrankung

betroffen. Durch den Alkoholkonsum der Mutter während der Schwangerschaft

trägt geschätzt jedes 250. Kind Schädigungen davon. Jedes Jahr werden rund

10.000 Kinder mit alkoholbedingten Beeinträchtigungen geboren, 2.200 davon

mit massiven Schädigungen im Sinne eines „Fetalen Alkoholsyndroms“ (FASD).

Über diese Zahlen informierte am 5. Oktober die Landeszentrale für Gesundheitsförderung

in Rheinland-Pfalz an der Mainzer Akademie für Wissenschaften

und der Literatur. Kinder, die mit dem fetalen Alkoholsyndrom (FAS) geboren

werden, leiden unter extremen Störungen in der körperlichen und geistigen Entwicklung,

Verhaltensstörungen und Herzfehlern. Diese schwersten Beeinträchtigungen

treten verhältnismäßig selten auf: Jährlich wird etwa 1 Prozent der Kinder

mit FAS geboren, womit es jedoch häufiger auftritt als zum Beispiel das Down-

Syndrom.

Laut LZG verzichtet dennoch kaum eine Schwangere völlig auf Alkohol, was

daher rühren könnte, dass sich auch die Experten nicht einig sind. Bisherige

Studien liefern kein eindeutiges Ergebnis für die Auswirkungen des Alkohols auf

das ungeborene Kind, da weitere sehr persönliche Faktoren wie Alter, genetische

Veranlagung und körperliche Verfassung der Mutter eine Rolle spielen. Während

nun die einen Experten auf absolutem Alkoholverzicht beharren, sehen andere

keine Gefährdung des Kindes, solange der Alkohol mäßig konsumiert wird.

Die LZG sowie die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung schließen sich

dem absoluten Verbot an. Erstens gebe es keine eindeutig unkritische Grenze

der Alkoholmenge, zweitens ließen sich eventuelle, geringfügige Schädigungen

durch geringe Mengen nicht nachweisen. Vollständig risikofrei sei nur der Nullkonsum.

Bei Verdacht auf Alkoholschädigung hilft das FASD-Zentrum

(www.fasd-beratung.de) Eltern mit medizinischer und psychologischer

Diagnose und berät hinsichtlich Therapie, Förderung und

Beschulung des betroffenen Kindes.

6

Ängste, Depressionen, andere

psychische Störungen und körperliche

Beeinträchtigungen drohen

Kindern, deren Mütter während

der Schwangerschaft Alkohol

konsumieren.

Was Mütter ihren Kindern antun können, wenn

sie während der Schwangerschaft trinken:

- Sprach- und Hörstörungen

- Ess- und Schluckstörungen (bei Säuglingen)

- Hyperaktivität / Verhaltensstörungen

- verminderte Muskelspannung / -kraft

- feinmotorische Dysfunktion /

Koordinationsstörungen

- Minderwuchs und Untergewicht

(vor- und nachgeburtlich)

- Kleinköpfigkeit

- Auge: klein und schmal, zum Teil

verschieden groß, nach unten gestellte Lidachsen, Mongolenfältchen

- Ohr: nicht ausgeformt, oft tief gesetzt, schräg stehend, nach

hinten gedreht

- Nase: Nasenlippenfurche (Kummerfalte), Stupsnase

- Mund: schmales Oberlippenrot, hoher Gaumen / Gaumenspalte

- Herzfehler

- Blutschwämmchen (Erdbeerfleck)

- Nierenfehlbildung

- Entwicklungsstörung der Harnröhre

- Lagenanomalie des Hodens

- anatomisch ungewöhnlich große, penisähnliche Klitoris

- Steißbeingrübchen

- Leistenbruch

- Verkürzung und Beugung des Kleinfingers

- bleibende Verkrümmung des Kleinfingers

- Verwachsung von Elle und Speiche

- Unterentwicklung der Fingerendglieder

- Hüftdysplasie (Aus- / Verrenkung des Hüftgelenks)

- kleine Zähne

- Trichterbrust

- Die Kinder leiden unter einer verstärkten Gefahr, selbst eine

Sucht zu entwickeln

- Beeinträchtigung von Gesichts-, Organ-, Hirnbildung

- Angriff des Nervensystems

- es kann zu Fehl- / Frühgeburten kommen

- Lernschwierigkeiten, Konzentrationsschwierigkeiten,

Bewegungsstörungen


NEU

Wöchentlich wechselnder Mittagstisch:

ab 4,80 € inkl. Getränk

Suppenmittwoch: große Suppe 3,00 €

Frühstück - frisch, saisonal,

in allen erdenklichen Kombinationen

Jeden 3. Sonntag

„Frühstückslust trifft Jazzlust“

„Nelly’s by night“

freitags Live-Bands

verschiedenster Stilrichtungen

Josefsstraße 5a - 55118 Mainz

T. 8 85 60 36 . www.nellys-mainz.de

„Zum Gickel“

Inh. Klaudia Borkowski

1. Platz

Gänsmarkt 2

55128 Mainz-Bretzenheim

Tel: 0152 - 216 15 208

Bistro mit Atmosphäre

Cocktails Dart

Kölsch Maß-Bier

Öffnungszeiten

immer ab 17 Uhr bis der Letzte geht

dienstags Ruhetag

7


Von Mainzer Privatpartys zu Rock am Ring und Bundesvision Songcontest

– Auletta haben den Durchbruch geschafft. Auch wenn sie bei Stefan

Raabs Wettbewerb nur den drittletzten Platz belegt haben, weiß nun ganz

Deutschland, dass Onkel Willis Pub der beste Ort in Rheinland-Pfalz ist. Mit

schnitt-Redakteur Ingo Bartsch hat Gitarrist Martin über weitere schöne und

hässliche Orte, über Groupies und das Stardasein in Mainz gesprochen.

Hättet ihr die Zugabe beim Bundesvision Songcontest wirklich

nackt gespielt? Verspricht man sowas, wenn man weiß, dass eh

Unheilig gewinnt?

Klar hätten wir dann nackt gespielt, du hast allerdings Recht, dass unsre Chancen

auf den ersten Platz nicht so ultra groß waren, da geht so ein Versprechen

sicherlich etwas leichter über die Lippen ...

… und hätte auch als Bestechungsversuch durchgehen können.

Als Bestechungsversuch kann man es sehen, vielleicht war es aber auch

eher abschreckend, und das Ergebnis war für uns deshalb nicht ganz so

der Hammer.

Ist Mainz der richtige Ort für Stars? Lisa Bund etwa, vielleicht

erinnert ihr euch, ist wieder im Sockeneck gelandet. Werdet ihr

demnächst nach Berlin oder Hamburg ziehen?

Wir haben natürlich auch schon mit dem Gedanken gespielt, nach Berlin zu

ziehen, wie es die meisten Bands irgendwann tun, allerdings waren wir im

letzten Jahr derart viel unterwegs, dass sich unser Fernweh erstmal in Grenzen

hielt. Musiker in Berlin haben zudem häufig das Problem, dass die Stadt doch

sehr einnehmend und verlockend ist, Mainz ist für die momentane Arbeit am

zweiten Album insofern recht angenehm.

8

Auf der

Bühne gibt Gitatrrist

Martin richtig Gas.


Was erwartet eure Fans auf dem Album?

Wir sind noch mitten im Prozess, deswegen lässt sich das schwierig sagen, es

knüpft auf jeden Fall stellenweise an das alte Album an. Da wir live seit kurzem

einen Organist dabei haben, experimentieren wir zur Zeit aber auch viel mit

Tasteninstrumenten. Ich denke, der Sound insgesamt wird ein anderer werden

als bei „Pöbelei und Poesie“.

Nehmt ihr Groupies mit ins Hotel?

Wir haben circa 140 Auftritte im letzten Jahr gespielt und unsere Hotels lagen

zum Großteil in den leicht schäbigen Rotlicht-Vierteln der Städte, ich bin mir

nicht sicher, wie verlockend die Aussicht da für Groupies wäre.

On Tour habt ihr doch bestimmt so einiges gesehen. Welcher Ort

ist der furchtbarste in Deutschland, und wo war es am schönsten?

Mich hat vor allem Dresden umgehauen, man kommt sich eher wie in Italien

vor (mal abgesehen vom Akzent), aber es gab doch sehr viele coole Ecken,

die wir zu Gesicht bekommen haben. Der hässlichste Ort, beziehungsweise die

hässlichsten Orte sind 95 Prozent aller Autobahnrastplätze in Deutschland und

im Speziellen die Bockwurstbehälter.

Stellt ihr euch darauf ein, mit eurer Musik reich und berühmt zu

werden? Gibt es B-Pläne?

Mit Musik reich und berühmt zu werden, ist, glaube ich, in den letzten Jahren

immer schwieriger geworden, da eben immer weniger CDs verkauft werden, die

Branche weniger verdient und dementsprechend auch weniger Risikos eingehen

will. Wir besitzen zwar keine konkreten B-Pläne, aber genießen die Chancen, die

wir bekommen haben und warten ab, was daraus wird.

Wie hoch ist die Gefahr, als Musiker Alkoholiker zu werden?

Das ist wohl wirklich nicht zu unterschätzen, man hat immer sehr viel Zeit vor

und nach den Auftritten, es steht immer ein Kühlschrank voll Bier bereit und die

ganzen Klischees von sex, drugs and rock´n´roll schreien immer danach ausgelebt

zu werden. Es gibt auf jeden Fall eine ganze Menge Leute, die damit ihre

Probleme bekommen haben, ist also nicht zu unterschätzen.

v.l.:

Jusch (Schlagzeug),

Alex (Gesang & Gitarre),

Martin (Gitarre),

Dan (Bass)

Dan

schont weder Bassgitarre

noch Stimmbänder.

Haben eure Instrumente Namen?

Nein, leider nicht, aber wir überlegen uns was und du bist zur Taufe eingeladen!

Gibt es einen Auletta-Slogan oder ein Ritual, das ihr vor jedem

Auftritt durchführt?

Das werden wir erstaunlich oft gefragt und müssen immer wieder mit Nein antworten,

vielleicht sollten wir uns da auch mal was überlegen und bei der Gitarrentaufe

gleich mit einführen ...

��������������������������������������

��������������������������������

������������������������������������������

���������������������������������������������������������

���������������������������������������������������������

������������������������������������������

������������������������������

�������������������������������������������������

�����������������������������

��������������������������������������������������������������������

9


Turnvater Jahn und

Tresenvater Tobi (Bild

rechts)

Mainz ist unter den sichersten deutschen

Städten, wenn es um Fahrraddiebstahl

geht. Eine Gesamtzahl von 400.000 gestohlenen

Fahrrädern im Jahr 2009 ergab

eine Studie mit 60 befragten Polizeidirektionen

in den größten Städten Deutschlands,

Österreichs und der Schweiz. Fahrradklau-

Hochburg: die Studentenstadt Münster mit

1.971 entwendeten Rädern pro 100.000

Einwohner und einer Gesamtzahl von

5.398 gestohlenen Fahrrädern. Radfahrer

in Mainz aber können beruhigt sein. Die

Forscher der Studie des Verbraucherportals

geld.de stellten fest, dass Städte mit hoher

Studentenzahl nicht stärker vom Diebstahl

betroffen sind als andere Städte. Ebenso

wenig lasse sich ein Zusammenhang zwischen

den Diebstählen und der Grenznähe

zu östlichen Ländern einerseits sowie dem

Kriterium Armut andererseits erkennen. Im

Vergleich der Bundesländer liegt Rheinland-Pfalz

im unteren Drittel. Pro 100.000

Einwohner wurden hier nur 213 (Mainz:

411) Räder geklaut. Damit liegt der Wert

weit unter dem Durchschnitt des deutschsprachigen

Raums von 620. Gleichzeitig

glänzt die Polizei mit einer Aufklärungsquote

von 13 Prozent.

10

Ob Tobi, der tapfere Zapfer, schon weiß, dass einst auch Turnvater Jahn hier ein Bierchen

zischte? Gut, es ist kein Geheimnis, dass der zweitälteste noch existierende Verein

Deutschlands einst durch den Impuls Friedrich Ludwig Jahns im Jahre 1817 seine Gründung

fand. Geheimtippmäßig ist aber noch die gutbürgerliche Küche, die seit einigen

Wochen dort unter neuer Führung zu finden ist. Dienstags bis freitags ab 16 Uhr und

wochenends ab 10 Uhr kann man filigranen Zapfsport am Tresen, manchmal aber auch

Fußball im Fernsehen oder live vom Biergarten aus sehen. Pommes rot-weiß gibt es ab

2 Euro und über Pizza bis hinauf zum Schnitzel wird alles geboten. Wer dort nicht alleine

rumturnen will, kann auch seine befreundeten Recken mitbringen, Gesellschaften bis 120

Mann stellen kein Problem dar. Und wer in der Oberstadt seine Pizza antisportiv lieber

zuhause verputzen will, kriegt sie flic-flac-flugs an die Tür gebracht.

MTV 1817, Schillstr. 15, Mainzer Oberstadt

Die Polizei passt offenbar gut auf: In Mainz

werden weniger Fahrräder geklaut als im Durschnitt

im gesamten deutschsprachigen Raum.


25 Mainzer Meinungen

Mainz ist die perfekte Stadt (16)

In Mainz ist manches

noch verbesserungswürdig (9)

„Ich finde nichts schlecht an Mainz, es ist meine

Heimatstadt. Bin auch nur noch alle vier Wochen

hier, deshalb freu‘ ich mich, wenn ich hier bin. Bin

dann nicht so oft in der Innenstadt, sondern meine

Eltern besuchen. Es ist bestimmt nicht alles perfekt. Aber

es gibt ein paar kleine Läden, die ich auch schön finde,

wie den Weltladen.“

Theresia, 52

„Viel stören tut mich nicht.“

Peer, 35

„Ich fand die erste Saisonniederlage unserer 05er

gegen den HSV blöd. Jetzt müssen wir uns den

Startrekord mit Lautern und den Bayern teilen. Was

ich an Mainz mag? Ganz klar das frische Gemüse vom

Wochenmarkt. Und dass wir hier ein cooles Fußballorakel

haben, nicht so einen schleimigen Tintenfisch oder

einen ekligen Skorpion.“

Blacky, 0,2

„Mich stört nur, dass man jeden kennt, ich gehe hier

zur Schule und so kennt man jeden durch jeden.“

Karolina, 18

„Gut finde ich die Leute, ich kenne hier sehr viele.

Stadtmenschen sind sehr viel aufgeschlossener. Man kann

besser weggehen als auf dem Land, wobei es hier wenige

Clubs gibt, in denen man feiern kann.“

Yvonne, 18

„Dass es keinen Starbucks gibt. Dass die Verkehrsbetriebe

um drei Uhr Betriebsschluss haben und dass es so viele

Ramschläden (1Euro-Läden) gibt.“

Christine, 29

„Es ist ruhig. Das finde ich schön.“

Kameran, 40

„Es gibt zu wenige Plätze wie den Winterhafen etc.,

wo man sich treffen kann. Keine Einkaufszentren, wo

alles an einem Fleck ist. Überall sind ständig die gleichen

Geschäfte.“

Lea, 15, Anna, 17 und Samira, 15

Was sagt ihr anderen Meenzer: Sind wir die schönste Stadt

der Welt und alles ist perfekt, oder ist da noch Luft nach

oben und ihr habt Verbesserungsvorschläge?

meinung@schnitt-mainz.de

Einen dicken Fang hat die Zollhafen Mainz GmbH bei ihrem aktuellen Bauprojekt

gemacht. Der Mainzer Internet-Dienstleister New Identity AG wird nach

dem Umbau im Frühjahr 2012 die Büroräume in den drei oberen Etagen des

historischen Weinlagergebäudes im Zollhafen mieten. „Damit sind bereits jetzt

fast 70 Prozent der Büroräume erfolgreich vermarktet“, so Stadtwerke-Vorstand

Detlev Höhne. Die schnelle Anmietung der Büros verdeutliche die Attraktivität

der geplanten Mietflächen, die sowohl mit historischem Ambiente und Blick aufs

Rheinufer als auch mit Modernität und Nähe zur Innenstadt aufwarten können.

Entsprechend liegen die Mietpreise für die geplanten Büros zwischen 15 und 17

Euro pro Quadratmeter und damit deutlich über der bisherigen Spitzenmiete

für Büroräume in Mainz von 12,20 Euro. Das Zollhafenprojekt setzt damit auch

preislich neue Maßstäbe.

11


Wir denken, wir kaufen bewusst ein, doch in Wirklichkeit sind wir Opfer

unserer unterbewussten Handlungen und der subtilen Manipulationen von

Handelsunternehmen. Der Mainzer Professor Alexander Hennig, Mitautor

des Buches „Zur Kasse, Schnäppchen!“ steht schnitt-mainz Rede und Antwort

und gibt ganz kostenfreie Tipps, wie wir uns zu rationaleren Konsumenten

entwickeln können.

sind wir alle nur

Konsumtrottel

Konsumtrottel?

Herr Hennig, Sie als Wirtschaftswissenschaftler empfehlen den visuellen

Kommunismus und das Linkswählen. Wie passt so etwas denn

zusammen?

Im Supermarkt passt das gut zusammen. Wir Verbraucher schauen auf das Regal genauso,

wie wir einen Text lesen – von links nach rechts. Die Handelsunternehmen stellen

daher günstige Produkte, weniger auffällig links ins Regal. Wer links wählt, kann

also sparen. Auch bücken hilft denn unten stehen auch preisgünstige Produkte.

Und wir lieben es auch, links herum zu laufen?

Wir fühlen uns unwohl, wenn wir rechts herum laufen müssen. Daher sind Supermärkte

gegen den Uhrzeigersinn angelegt. Und damit wir den ganzen Supermarkt

durchqueren, stehen ganz am Ende die Produkte, die fast immer benötigt werden,

wie Butter, Wurst und Käse.

Sie stellen fest: Männer sind dominante Schnellkäufer und Frauen

gemütliche Stimulanzkäuferinnen. Zusammen einkaufen scheint

schwierig.

Das sind Strategien, die schon in grauer Vorzeit erfolgversprechend waren. Männer

sind Jäger: rein in den Laden, Beute erlegen und raus. Frauen sind Sammlerinnen,

vergleichen Produkte und Preise und gehen mit Freude in viele Geschäfte. Männer

kaufen weniger, aber teurer, Frauen preisbewusster, aber mehr.

Sex sells: Gestandene Geschäftsmänner bezahlen jeden Preis, sobald

ihnen eine attraktive Verkäuferin begegnet. Wie kommen

Männer aus dieser Falle raus?

Vermutlich gar nicht. Bei Männern mit hohem Testosteron-Spiegel setzt bei erotischen

Reizen das Hirn aus. So lassen sich die sonst so harten Verhandlungspartner leicht

manipulieren und sind gerne bereit, überhöhte Preise zu zahlen. Das funktioniert bei

teuren Produkten wie auch bei Waren des täglichen Bedarfs. Bei Frauen tritt dieses

12

Verhalten zum Beispiel bei Werbung mit gut gebauten Männerkörpern, auch auf, ist

aber wesentlich schwächer ausgeprägt.

Wir erhalten täglich mehr Informationen als ein Mensch im 17. Jahrhundert

in seinem gesamten Leben. Wie treffen wir trotz dieses Überflusses

an Infos sinnvolle Kaufentscheidungen?

Leider treffen wir oft keine sinnvollen Kaufentscheidungen. Viele Kunden halten sich für

nüchterne Einkäufer, haben aber doch mehr im Einkaufswagen als geplant. Ein Grund

ist, dass das Gehirn Entscheidungen trifft, ohne dass wir sie bewusst überprüfen. Wegen

der Informationsüberflutung bedienen wir uns bestimmter Vereinfachungsmechanismen.

Wenn wir die Qualität eines Produkts nicht bewerten können, schließen wir

beispielsweise vom höheren Preis auf die bessere Qualität. Wenn wir frische Brötchen

riechen, steigt auch unser Verlangen nach Marmelade und Cornflakes.

Payback und Konsorten sind allgegenwärtig. Sparen wir tatsächlich

Geld damit?

Vielleicht, aber man muss als Verbraucher genau hinschauen. Erstens überschätzen

viele Verbraucher die Kundenrabatte, zweitens sind die Sachprämien nicht selten überteuert.

Und drittens sollte der Verbraucher wissen, dass es in erster Linie darum geht,

exakte Daten über sein Kaufverhalten zu gewinnen.


Markenprodukt gegen No-Name, stimmt beim kleinen Preis denn da

noch die Qualität?

Wir schließen von der bekannten Marke auf die beste Qualität. Wenn wir kein Risiko

eingehen wollen, etwa bei Babynahrung, greifen wir zur bekannten Marke. Immer

mehr Verbraucher aber merken, dass sie gute Qualität auch bei den Handelsmarken

bekommen können – oft auch, weil ein Markenhersteller dahintersteckt. Discounter

erreichen größte Kundenzufriedenheit, das hat auch mit guter Qualität zu tun.

Kinder werden immer mehr zu ersten Adressaten von Handelsunternehmen.

Warum, die haben doch kaum Geld?

Kinder haben gar nicht so wenig Taschengeld und treffen schon eigene Kaufentscheidungen.

Zudem beeinflussen Kinder ihre Eltern beim Einkaufen. Denken Sie nur an

die Quengelzone an der Kasse. Natürlich versuchen Handelsunternehmen auch Kinder

frühzeitig an sich zu binden, da sie die Kunden von morgen sind.

Stephon Marbury ist Basketballer und Spielmacher der New York

Knicks und trägt Schuhe ohne Markenstatus zu 14,99 Dollar. Zerstört

er damit nicht wichtige Industriezweige und vernichtet Arbeitsplätze?

Marbury spielt genau in den Schuhen, die seine Fans für 15 Dollar kaufen können.

Viele Eltern danken es ihm. Und das Geld, das sie durch bewussteres Einkaufen sparen,

können sie an anderer Stelle sicher gut verwenden. Bewussteres Einkaufen schafft

neue Arbeitsplätze und neue Industrien.

Warum kostet Ihr Buch 9,95 Euro und nicht 10 Euro?

Wie bei den meisten Produkten werden auch bei den Büchern so genannte gebrochene

Preise eingesetzt. Grund ist wieder ein Vereinfachungsmechanismus: Die erste Zahl

des Preis nehmen wir stärker wahr und verbinden den Preis gedanklich eher mit 9 als

mit 10 Euro. Aber wir gehen davon aus, dass man die knapp 10 Euro für unser Buch

schnell wieder reingeholt hat, wenn man die vielen Tipps zum bewussteren Einkauf

beherzigt.

Zum Buch

Sind wir denn alle nur ferngesteuerte Konsumtrottel? Ganz so

deftig fragen die Autoren Willy Schneider und Alexander Hennig

nicht in ihrem Buch. Sie zeigen aber, wie sehr wir Opfer unserer

unterbewussten Handlungen oder der subtilen Manipulationen

der Handelsunternehmen sind und wie wir uns mit Hilfe dieses

Wissens zu rationaleren Konsumenten entwickeln können.

Hennig, Alexander / Schneider, Willy:

Zur Kasse, Schnäppchen! Warum wir immer mehr

kaufen, als wir wollen. Südwest Verlag 2010. 9,95 Euro

schnitt-mainz verlost 3 x „Zur Kasse, Schnäppchen!“

Mail an: info@schnitt-mainz.de, Stichwort: Schnäppchen

13


Das 05er Hamster-Orakel

1:0

Bayer Leverkusen : Mainz 05

24.10.

Na toll! Blacky guckt nur einmal durchs Heimloch

- Nullnummer für 05 bei der Werkself. Das

knappe Ergebnis riecht nach mindestens einem

verschenkten Punkt.

1:3

Mainz 05 : Hannover 96

13.11.

Dreimal guckt Blacky

traurig aus dem Auswärtsloch,

bei Mainz

reicht‘s nur für einen

Ehrentreffer. Ein klassischer

Dämpfer gegen

einen unterschätzten

Gegner ...

2:1

Mainz 05 : Borussia Dortmund

31.10.

2:2

Borussia M‘gladbach: Mainz 05

20.11.

Hallo Fußballfans!

Für Kloppo hat Blacky keine guten

Nachrichten: Mainz 2, BVB 1. Damit

behauptet sich die Tucheltruppe im

Kampf um die Spitze.

Was Blacky hier prophezeit, deutet auf einen

heißen Fight auf dem Bökelberg hin. Ein Auswärtspunkt,

mit dem wir leben können.

1:4

SC Freiburg : Mainz 05

06.11.

Schützenfest im Breisgau!

Blacky prophezeit

den 05ern einen

Kantersieg beim SC

– und das unmittelbar

nach dem Sieg gegen

den BVB.

Ich bin Hamster Blacky, von Beruf Fußballorakel und spezialisiert auf die Vorhersage von Mainz-05-

Ergebnissen. Für schnitt-mainz sage ich in jeder Ausgabe die nächsten Resultate unserer Überfliegertruppe

voraus. Wie ich das mache? Ganz einfach: In meiner Orakelbox gibt es ein Heimloch (links oben) und ein

Auswärtsloch (rechts unten). Die Häufigkeit, mit der ich innerhalb von drei Minuten durch die Löcher schaue,

ergibt die geschossenen Tore.


Ihr Foto 12.000-fach gedruckt

STARSCHNITT-Leserposter im Oktober: „Dame in Herbstfarben“

vor der Altmünsterkirche in Mainz von SCHNITT-

Leser Michael Schickert

SCHNITT sucht die schönsten Mainzer Impressionen – ob

Menschen, Szenen, Gebäude oder was Ihnen sonst vor die

Linse kommt. Jeden Monat küren wir das außergewöhnlichste

Foto zum STARSCHNITT-Leserposter und prämieren den Fotografen

mit 50 Euro! Fotos in hoher Auflösung an:

starschnitt@schnitt-mainz.de

15


18

So viel Gutes steckt

in Chicorée

Ob in Salat, Gemüsepfanne oder Suppe: Der kalorienarme Chicorée

enthält die Vitamine A, B1, B2, C und Folsäure, die Mineralstoffe Kalium,

Calcium und Magnesium sowie Betacarotin und Phosphor. Damit

unterstützt er Blutbildung, Knochenaufbau, Stoffwechsel und Verdauung

und schützt vor „freien Radikalen“ durch UV-Belastung und Rauchen. Besonders

gut ist Chicorée auch für Diabetiker und Rheumatiker. Beim Kauf

sollte man auf hellgelbe Spitzen achten, die für den leicht bitter-herben

Geschmack des Gemüses stehen. Und wem’s trotz all der guten Inhaltsstoffe

nicht schmeckt, der kann Chicorée auch zur äußeren Anwendung

nutzen: Chicorée-Extrakt enthält einen hochwirksamen Anti-Aging-Wirkstoff.

Der Preis für das Kilo Chicorée bewegt sich auf dem

Wochenmarkt um 3 Euro.

20. OKTOBER BIS 21. NOVEMBER

Autofahrer, aufgepasst!

Mit großer Wahrscheinlichkeit kommt im November die Winterreifenpflicht.

Das Wort „Winterreifen“ wird dann erstmals in der Straßenverkehrsordnung

auftauchen. Doch was bedeutet das eigentlich für Autofahrer?

Eine generelle Winterreifenpflicht soll es nicht geben. Von der Definition der

winterlichen Straßenverhältnisse wird es abhängen, wann entsprechende Reifen

aufgezogen werden müssen: womöglich bei Schnee, Schneematsch, Schneeglätte

oder Glatteis. Steht das Auto also bei diesen Straßenverhältnissen nur

in der Garage, braucht es auch keine Winterreifen. Auf der sicheren Seite ist,

wer die O-bis-O-Regel befolgt: Im Oktober die Winterreifen draufziehen, am

Wochenende nach Ostern können wieder die Sommerreifen drauf.

Die Definitionen für Winterreifen zum einen, aber auch für winterliche Straßenverhältnisse

sind übrigens noch nicht gefunden. Bundesverkehrsminister

Peter Ramsauer (CDU) kündigte bei der Verkehrsministerkonferenz an, beides

in der Straßenverkehrsordnung genau festzulegen. Bei den Reifen wird sich die

Definition voraussichtlich an den Herstellerbezeichnungen orientieren: neben

Winterreifen gibt es dort M+S-Reifen, Allwetterreifen sowie Reifen mit einem

Schneesymbol. Wichtig ist jedenfalls: Gummi und Profil müssen den nötigen

Griff des Reifens auch bei Kälte und Schnee garantieren. Wer im Winter mit

Sommerreifen auf der Straße erwischt wird, muss mit einem Bußgeld zwischen

20 und 40 Euro rechnen.

Promigeburtstage

André Schürrle - Angriff Mainz 05

06.11.1990 / 19 Jahre

Martin Pieckenhagen - Tor Mainz 05

17.11.1971 / 38 Jahre

Curt Goetz - deutsch-schweizerischer Schriftsteller und

Schauspieler (* 17. November 1888 in Mainz; † 12. September

1960 in Grabs Kanton St. Gallen, Schweiz; eigentlich

Kurt Walter Götz)

Walter Hallstein - Jurist und Politiker (CDU)

17. November 1901 in Mainz; † 29. März 1982 in Stuttgart

Anna Seghers - Schriftstellerin

19. November 1900 in Mainz; † 1. Juni 1983 in Ost-Berlin

DAS ist der

November

NICHT

Entgegen der landläufigen Meinung ist der kalte und nasse

November nicht der Monat, in dem die meisten Selbstmorde

geschehen. Am höchsten ist die Suizidrate in den späten

Frühjahrs- und frühen Sommermonaten. Eine wissenschaftliche

Erklärung, warum das so ist, gibt es allerdings nicht.


Oktober

20

Fans der Grünen Insel können sich auf drei Stunden mit erlesenem

Irish Folk und Stepptanz im Frankfurter Hof freuen. Mat

Walklate with Matt Fahey, Tom O’Donovan with Ian Smith, Niamh

Ní Charra Band und The Doonans

MITTWOCH

20

PARTY

21:00 Caveau

»Caveau Royal«, Indie,

Alternative, Garage,

Big Beat, Brit Pop und

Hamburger Schule

21:00 Caveau

»Full Collapse«,

Emocore, Post-Hardcore,

Metalcore

21:00 Fiszbah

»Cocktail-Lounge mit DJ

Katronica«, Elektrotrash

21:00 Irish Pub

»Mad Mac«, Partyrock

21:00 onAir

»Studinacht«, mit

Angeboten für den schmalen

Geldbeutel

21:00 Quartier Mayence

»Funkfiction«

21:00 Red Cat

»Theee secret monkeee

shack«, Wild Garage,

Powerpop, Punk, Ska

22:00 50grad

»Studentsgroove«

22:00 Starclub

»Studentenparty«,

House, RnB & 80er

LIVE-KONZERT

20:00 Frankfurter Hof

»Irish folk Festival 2010«

21:30 Kulturcafé

»Jazz am Mittwoch«, Jam

Session u. Open Stage

KLASSISCHE MUSIK/

OPER

19:30 Staatstheater kl. Haus

»The Irin/ Der Fluch des

Engels«, Ballett v. Pascal

Touzeau

THEATER/KABARETT

20:00 Kammerspiele

»Die Lissabonner

Traviata«

20:00 Staatstheater TiC

Werkraum

»Gegengipfel«, v. Laura

Fernandez

20:00 Unterhaus

»Ulrike Neradt & Walter

Renneisen & Alfons

Nowacki«

20:00 Unterhaus im Unterhaus

»Volkmar Staub«

FILM

11:00 Cinestar

»Die Legende der

Wächter«

11:10 Cinestar

»Gregs Tagebuch - von

Idioten umzingelt«

11:15 Cinestar

»Die Konferenz der

Tiere 3D«

11:20 Cinestar

»Das Sandmännchen

- Abenteuer im

Traumland«

11:40 Cinestar

»Hanni & Nanni«

12:00 Cinestar

»Die Konferenz der

Tiere«

12:10 Cinestar

»Ich - Einfach

Unverbesserlich 3D«

12:30 Cinestar

»Die Legende von

Aang«

12:45 Cinestar»Ponyo«

13:20 Cinestar

»Ich - Einfach

Unverbesserlich«

13:40 Cinestar

»Reine Fellsache - Jetzt

wird‘s haarig«

14:50 Cinestar

»Schwesterherzen -

Ramonas wilde Welt«

15:00 Cinestar

»Beilight - Biss zum

Abendbrot«

15:00 Cinestar

»Groupies bleiben nicht

zum Frühstück«

15:10 Cinestar

»Die etwas anderen

Cops«

21

Zur Lehrstuhl-Einführung wird Prof. Dr.-Ing. Karl-Albrecht Klinge

an der FH Mainz im geodätischen Kolloqium über das „Sensor

Web Enablement“ referieren, welches nicht dem Verlagswesen

sondern der Geoinformatik zugeordnet ist.

15:15 Cinestar

»Wie durch ein Wunde

15:50 Cinestar

»Die Legende der

Wächter 3D«

16:30 Cinestar

»Eat, Pray, Love«

17:20 Cinestar

»The Social Network«

17:30 Capitol

»Das Ende ist mein

Anfang«

17:30 Prinzess/Residenz

»Bal - Honig«

17:45 Palatin

»Oskar und die Dame

in Rosa«

18:00 Cinestar

»Twelve«

18:00 Palatin

»Fish Tank«

18:00 Palatin

»The Road«

18:00 Prinzess/Residenz

»Mammuth«

18:15 Palatin

»Lebanon«

19:30 Prinzess/Residenz

»Gainsbourg - Der

Mann, der die Frauen

liebte«

19:45 Cinestar

»So spielt das Leben«

20:00 Cinestar

»Wall Street 2: Geld

schläft nicht«

20:00 Prinzess/Residenz

»Goethe!«

20:10 Cinestar

»The American«

20:15 Palatin

»Kinshasa Symphony«,

OmU

20:30 Bar jeder Sicht

»Kino am Mittwoch«

20:30 CineMayence

»Live aus Pepli -

Irgendwo in Indien«,

OmU

20:50 Cinestar

»Piranha 3D«

22:10 Cinestar

»Männertrip«

22:45 Cinestar

»Resident Evil: Afterlife

3D«

22:45 Cinestar

»Der letzte Exorzismus«

23:00 Cinestar

»The Expendables«

SONSTIGES

18:30 Haus der Vereine,

Lerchenberg

» Miteinander der

Generationen

und Kulturen «,

Arbeitsgruppe

19:30 Kulturhalle Marienborn

»Vereinsring«, Sitzung

DONNERSTAG

21

PARTY

20:00 Sesamé

»Cocktailabend«

21:00 Fiszbah

»Roxi Monoxid«, Nu

Rave - Dancepunk

21:00 Irish Pub

»Karaoke«

21:00 Quartier Mayence

»Bandsalat, Elektroclash

& Spielereien«

21:00 Red Cat

»Phat Cat vs. Black

Milk«, Live Hiphop

21:30 Kulturcafé

»Semester warmup

party«

22:00 Staatstheater kl. Haus

»Club Aula«, von

Machern v. Radio

Unfertig

LIVE-KONZERT

20:00 Heiliger Aal

»Lukas Roos«, Jazz

20:00 Phönix-Halle

»Wir sind Helden«, support:

Tanner

21:00 Caveau

»Kolor«, & support

22

Das britische Ehepaar James und Diane Sexton vertonen seit fast

zehn Jahren Rock- und Pop-Hits der letzten vierzig Jahren und

traditionelle Lieder aus der Folklore. Sie sind zu Gast im Irish

Pub.

23:00 Ullis nachtschicht

»Daniel Helfrich«, die

besten Hits live

KLASSISCHE MUSIK/

OPER

19:30 Staatstheater gr. Haus

»Die verkaufte Braut«, v.

Smetana

THEATER/KABARETT

20:00 Kammerspiele

»Die Lissabonner

Traviata«

20:00 Staatstheater kl. Haus

»Kunst«, v. Yasmina Reza

20:00 Unterhaus

»Ulrike Neradt & Walter

Renneisen & Alfons

Nowacki«

20:00 Unterhaus im Unterhaus

»Sarah Hakenberg«

FILM

20:30 CineMayence

»Die Hummel«

VORTRAG/LESUNG

16:15 Fachhochschule Mainz

»Sensor Web

Enablement«, m. Prof.

Dr.-Ing. Karl-Albrecht

Klinge, Antrittsvorlesung

20:00 KUZ gr. Halle

»Poetry Slam«

SONSTIGES

17:00 Café Unplugged

»Beratungscafé«

17:15 Studihaus

»Öffentliches AStA-

Plenum«

FREITAG

22

PARTY

19:00 Comodo Bar

»After Hour Lounge«

21:00 Alexander the Great

»Hard & Heavy«

21:00 Caveau

»Classic-Rock«

23

In Ullis Nachtschicht

kabarettiert Daniel Helfrich

und manche Dame will einen

Fisch von ihm.

23

Harry Rowhlt kommt den weiten

Weg aus Berlin und äußert

sich im Frankfurter Hof.

19


20

25+26

Ran an den Speck! Improvisation ist, wenn es trotzdem klappt.

Aus die Maus gibt‘s erst nach den Vorstellungen des Improvisationstheater

Springmaus im Unterhaus.

21:00 Fiszbah

»Minimal Lounge«, an den

Decks: Tilman, Michael Fluhr

& Matt-K

21:00 Imperial Danceclub

»Exquisite«, House & 80er

21:00 Quartier Mayence

»Funk to Hiphop Alternativ«

21:00 Red Cat

»Phuturistic«, Drum ‚n‘ Bass

22:00 Club XL

»2+4=Sex«

22:00 Kulturcafé

»Warm ins Wochenende«

22:00 KumiKlub

»9 Jahre KumiVollrausch«

22:00 KUZ gr. Halle

»Ü30«, Popmusik aller

Stilrichtungen

22:00 KUZ kl. Halle

»Perfect Beat Party«, mit DJ

Doc Jekyll

22:00 Roxy

»I Love Disco«

22:00 Starclub

»Stardisco«, House & Black,

m. DJ Madd Dee

22:30 50grad

»Electronic Dance Music«,

Dj‘s: Sis, Stipé

LIVE-KONZERT

20:00 Nelly‘s Frühstückslust

»Bernd Reichow Trio«, Jazz

21:00 Irish Pub

»The Limpets«, UK‘s finest

23:59 Romans Pianobar

»Hank English - Early

Morning Show«

THEATER/KABARETT

19:30 Staatstheater gr. Haus

»Iphigenie auf Tauris«, v.

Goethe

20:00 Kammerspiele

»Perfect Happiness«

20:00 Showbühne Mainz

Ȇbrig - Ende 20 und schon

out«, Musikkabarett v.

Sebastian W. Wagner

20:00 Unterhaus

»Etienne & Müller«

20:00 Unterhaus im Unterhaus

»Volkmar Staub«

FILM

20:30 CineMayence

»Die Hummel«

SONSTIGES

10:00 Innenstadt

»5. Mainzer Tanztage«, bis

31. Oktober

10:00 Sportzentrum Ried

»Inter. Turnier um den

Gutenberg-Pokal«,

Sportakrobatik

20:00 pad

»Angstbörse - ein

ironisches Spiel mit

Workshopstrategien«,

Interaktive Performance

SAMSTAG

23

26

PARTY

19:00 Comodo Bar

»After Hour Lounge«

21:00 Alexander the Great

»Hardrock Time«

21:00 Caveau

»Caveau Party Night«, von

Rock über Pop bis Nu Metal

21:00 Fiszbah

»Lichi San Trainman«, m. DJ

Flatline

21:00 Imperial Danceclub

»Bizzl Dance Night«, Dj‘s:

Rainer Grober, Dj Claude &

Charles Shaw

21:00 Quartier Mayence

»Oldies 7oeer

Rockalternativ«

21:00 Red Cat

»Vinyl Vibes«, Soul, Jazz,

Brazil

22:00 KumiKlub

»9 Jahre KumiVollrausch«

22:00 KUZ gr. Halle

»Dark Awakening«,

DarkWave-Party

22:00 KUZ kl. Halle

»The Flow«

22:00 Roxy

»Club De Luxe«, m. DJ

Das dichterische Programm im Peter-Cornelius-Konservatorium

widmet sich vordergründig der beruflich und privat veranlassten

Reisetätigkeit des chilenischen Weltbürgers Pablo Neruda.

Daniel Mendez

22:00 Starclub

»Clubparty«, House, Black

und Classics

22:30 50grad

»Black & House«, Dj‘s:

Kitsune, Pascal Rueck

23:59 Romans Pianobar

»Duo Blue Moon«

LIVE-KONZERT

20:00 Atelier Christiane

Schauder

»Jaszzkonzert«, Eric Plandé,

Uwe Oberg, Peter Perfido

20:30 Haus der Jugend

»Jazz mit Jim«

20:30 M8-Club

»Jazz mit Jim«, live Jazz-

Session

KLASSISCHE MUSIK/

OPER

18:00 Staatstheater gr. Haus

»Tannhäuser«, v. Richard

Wagner

THEATER/KABARETT

19:30 Staatstheater kl. Haus

»Kabale und Liebe«, v.

Schiller

20:00 Kammerspiele

»Perfect Happiness«

20:00 Showbühne Mainz

»Musical Factory: Wonnegau

West - Unterwegs mit

Musical-Tours«

20:00 Unterhaus

»Etienne & Müller«

20:00 Unterhaus im Unterhaus

»Sarah Hakenberg«

FILM

20:30 CineMayence

»Die Hummel«

VORTRAG/LESUNG

20:00 Frankfurter Hof

»Harry Rowohlt«

SONSTIGES

10:00 Museum für antike Schiffahrt

»Weinforum Rheinhessen«

10:00 Sportzentrum Ried

»Inter. Turnier um den

Gutenberg-Pokal«,

Sportakrobatik

27

Die legendäre KingKaBand aus dem gleichnamigen Frankfurter Szeneclub

wird im Roxy aufspielen und die Gäste aus den Sofas heben. Der Name ist

dem ersten König von Hawaii, King Kamehameha, entlehnt.

14:00 Kita St. Pankratius

»Hexemer Frühjahrs-,

Sommer und

Kindersachenbasar«

20:00 pad

»Angstbörse - ein

ironisches Spiel mit

Workshopstrategien«,

Interaktive Performance

20:00 Schillerplatz,

Fastnachtsbrunnen

»Die dunklen Seiten von

MZ«, Führung

SONNTAG

24

LIVE-KONZERT

11:00 Café 7Grad

»Klassik-Frühstück«

17:00 Neue Synagoge

»Erinnerungskonzert für Anni

Leisler-Lehmann«

21:00 Irish Pub

»Offene Bühne«, alles ist

erlaubt

OPER

11:00 Staatstheater kl. Haus

»5 Jahre Opernclub«,

Festakt, Präsentation

Musical-Workshop

19:30 Staatstheater kl. Haus

»Amadigi di Gaula«, v.

Händel

THEATER/KABARETT

14:00 Staatstheater gr. Haus

»Die Perser«, v. Aischylos

18:00 Showbühne Mainz

»Musical Factory: Wonnegau

West - Unterwegs mit

Musical-Tours«

FILM

20:30 CineMayence

»Die Hummel«

SONSTIGES

10:00 Sportzentrum Ried

»Inter. Turnier um den

Gutenberg-Pokal«,

Sportakrobatik

10:00 MVG-Verwaltungsgebäude

»Tag der offenen Tür«,

Straßenbahnfreunde Mainz

11:00 Haus Burgund

»Tag der Bibliotheken«

12:00 Kath. Kirche Lerchenberg

»Gemeinsames Suppe-

Essen«

14:00 Liebfrauenplatz

»Franzosen und Deutsche im

20.Jhd.«, Führung

16:00 Zöllerkreuz Laubenheim

»Nachlese 2010«,

Weinkundlicher Rundgang

der SPD

17:00 Sportzentrum Ried

»Funzelwanderung«

17:30 KUZ gr. Halle

»Bundesliga live«

MONTAG

25

PARTY

19:00 Fiszbah

»Mixtapes«

20:00 Kulturcafé

»Lord knows Festival«, Lord

Bishop Rocks u. special

guests

20:00 Sesamé

»Shisha-Abend«

21:00 Irish Pub

»Karaoke«

THEATER/KABARETT

20:00 Staatstheater TiC Werkraum

»Alte Meister«, nach Thomas

Bernhard

20:00 Unterhaus

»Improvisationstheater

Springmaus«

FILM

18:00 CineMayence

»Die Hummel«

20:30 CineMayence

»Die Hummel«

SONSTIGES

16:30 Café Delbrel

»Neustadt in Netz e.V.«,

30. - 07.

Die Vielfalt der Mainzer Tanzszene zeigt sich bei den Tanztagen:

künstlerisch, sportlich, gesellschaftlich, kulturell, heilend oder

spirituell. Lebensfreude pur spüren die Teilnehmer vor allem

beim Samba und Tango.

Treffen

16:30 KITA Kreyßigstraße

Ȁrztliche

Beratungssprechstundefür

Eltern«

17:30 Domplatz

»Montagsspaziergang«, Anti-

AKW-Demo

17:30 Marktplatz, Domportal

»Mainzer

Montagsspaziergang«,

gegen die Verlängerung der

Atommeiler-Laufzeiten

19:30 Neue Synagoge

»Mainzer Synagogen«,

Vortrag

DIENSTAG

26

PARTY

20:00 Sesamé

»Longdrink-Abend«

21:00 Kulturcafé

»Zefar Ersti Party«

LIVE-KONZERT

20:00 Peter-Cornelius-

Konservatorium

»Pablo Neruda Abend«

20:30 ESG-Bar

»Songsession«, mit der

Neuthor Skiffle Band

21:00 Irish Pub

»Offene Bühne«, alles ist

erlaubt

THEATER/KABARETT

20:00 Kammerspiele

»Zeitgeist - Nostalgie«

20:00 Unterhaus

»Improvisationstheater

Springmaus«

20:00 Unterhaus im Unterhaus

»Claus von Wagner«

FILM

20:30 CineMayence

»Die Hummel«

VORTRAG/LESUNG

20:00 Atelier Christiane Schauder

»Das neue Jahrbuch

Literatur«, m. Friederike

Harig, Sigfrid Gauch,

Alexander Wasner, Günter

Minas

20:30 Staatstheater Deck 1

»Hot Readings Vol.II«

SONSTIGES

20:00 Bar jeder Sicht

»Spieleabend«

MITTWOCH

27

PARTY

19:00 Rheinstrand

»Students Club«

21:00 Caveau

»Caveau Royal«, Indie,

Alternative, Garage,

Big Beat, Brit Pop und

Hamburger Schule

21:00 Fiszbah

»Cocktail-Lounge mit DJ

Katronica«, Elektrotrash

21:00 onAir

»Studinacht«, mit Angeboten

für den schmalen Geldbeutel

21:00 Quartier Mayence

»Funkfiction«

21:00 Red Cat

»Stop! That! Crazy! Thing!«,

Maschesup Disco, Wave,

Acid, Rap, Big Beat

22:00 50grad

»Studentsgroove«

22:00 Starclub

»Studentenparty«, House,

RnB & 80er

LIVE-KONZERT

20:00 Frankfurter Hof

»Jazz today & Rudde


Oktober

30 30 30 30 31

Goetz Alsmann hat am

zweiten Abend (31.) in den

Kammerspielen noch ein

paar Plätze frei.

20:00 Haus der Jugend

»Oku & the Reggae

Rockers, Flo & Chris

Covers«, Benefizkonzert

20:00 M8-Club

»Oku & the Reggea

Rockers«, Snoise & Flo

und Chris

21:00 Irish Pub

»The Capones«

21:30 Kulturcafé

»Jazz am Mittwoch«,

Jam Session und Open

Stage

22:00 Roxy

»KingKa Band«

THEATER/KABARETT

19:30 Staatstheater gr. Haus

»Die Perser«, v.

Aischylos

20:00 Kammerspiele

»Zeitgeist - Nostalgie«

20:00 Unterhaus

»Improvisationstheater

Springmaus«

20:00 Unterhaus im

Unterhaus

»Claus von Wagner«

FILM

20:30 Bar jeder Sicht

»Kino am Mittwoch«

20:30 CineMayence

»Die Hummel«

AUSSTELLUNG

19:30 Landtag, Foyer

»Auf dem Weg...«,

Vernissage

VORTRAG/LESUNG

20:00 Gemeindehaus

Bischofsheim

»Das Mainzer

Bernsteinzimmer«,

Dieter Schmidt liest

SONSTIGES

12:00 Café Delbrel

»Mahl-Zeit«, Die

ehrenamtliche Initiative

MahlZeit lädt ein zum

deftigen Mittagstisch.

Schlachtplatte, Sauerkraut

und Pürree und Nachtisch

für nur zwei Euro.

Literaturperformance zu elektronischer Live-Musik, literarische

Texte in aktuellen gesellschaftlichen Kontexten. Das Kommando

Elektrolyrik erobert den Baron auf dem Mainzer Campus. Gefangene

werden nicht gemacht.wenn

14:30 Neustadtzentrum

»Tag der Türkischen

Küche«

15:00 Wolfgang-Capito-Haus

»Seniorennachmittag«

DONNERSTAG

28

PARTY

20:00 Kulturcafé

»Semester Eröffnungs

Fete«

20:00 Sesamé

»Cocktailabend«, alle

Cocktails nur 4,50 Euro

21:00 Fiszbah

»Lady Latrina«,

Elektropunkfusion

21:00 Irish Pub

»Karaoke«

21:00 Quartier Mayence

»Bandsalat, Elektroclash

& Spielereien«

21:00 Red Cat

»Phat Cat Audio Treats«,

Funk, Soul, Hiphop

22:00 KUZ

»Mediziner-Studiparty«

LIVE-KONZERT

20:00 Frankfurter Hof

»Heather Nova«, support:

Joy T Barnum

20:00 Heiliger Aal

»Table Top Joe«, Chris

und Thomas von Million

Dollar Handshake

20:30 Haus der Jugend

»Trulleberg«, Chansons

bis neue deutsche Welle

20:30 M8-Club

»Trulleberg«, Chanson-

Quartett

23:00 Ullis nachtschicht

»Daniel Helfrich«, die

besten Hits live

KLASSISCHE MUSIK/

OPER

19:30 Staatstheater kl. Haus

»In 48«, Ballet v.

Tauzeau, 48nord,

Galloway, Godani

THEATER/KABARETT

20:00 Kammerspiele

»Zeitgeist - Nostalgie«

20:00 Unterhaus

»Theater Mobilé«

20:00 Unterhaus im

Unterhaus

»Claus von Wagner«

FILM

20:30 CineMayence

»Hundert Nägel«, OmU

SONSTIGES

12:30 Jazzraum R 13

»Jazzforum«, m.

Überraschungsgast

17:00 Staatstheater gr. Haus

»10. Kongress

d. Gesellsch. f.

Theaterwissenschaft«, ...

17:00 Frauenlobplatz

»Einweihung des

Frauenlobplatzes«,

Zwiebelkuchen,

Federweißer und mehr

17:15 Studihaus

»Öffentliches AStA-

Plenum«

18:00 Gasthof Grün

»Treffpunkt HörBar«,

Gehörlosentreffen

18:00 IHK Rheinhessen

»Basisseminar

Existenzgründung«

18:45 Wolfgang-Capito-Haus

»Meditation des Tanzes

und Folklore«, für

Frauen und Männer

19:30 Sitzungssaal OV

Hechtsheim

»Ortsbeiratssitzung«

20:30 Zur Andau

»Denke an der

Tränke«, Kneipenquiz,

Allgemeinbildung

Das Quartier Mayence feiert

am 30. den Halloween-WarmUp

und am 31. dann den

Kürbis höchstselbst.

FREITAG

29

PARTY

19:00 Comodo Bar

»After Hour Lounge«

21:00 Alexander the Great

»Hard & Heavy«

21:00 Caveau

»Classic-Rock«

21:00 Fiszbah

»Minimal Lounge«, an

den Decks: Tilman,

Michael Fluhr & Matt-K

21:00 Imperial Danceclub

»Flashdance Pt. 3«,

Disco Fox

21:00 Irish Pub

»Macys Mob«

21:00 Quartier Mayence

»Funk to Hiphop

Alternativ«

21:00 Red Cat

»21st Century Soul«

22:00 Club XL

»2+4=Sex«

22:00 KumiKlub

»All about house«

22:00 KUZ gr. Halle

»Ü30«, Popmusik

22:00 KUZ kl. Halle

»Perfect Beat Party«, mit

DJ Doc Jekyll

22:00 Roxy

»I Love Disco«

22:00 Starclub

»Stardisco«, House &

Black, m. DJ Madd Dee

22:30 50grad

»Electronic Dance

Music«, Dj‘s: Karotte,

Amir

LIVE-KONZERT

19:30 Campus

»Peter Klohmann and

his Orchestra«, Jazz,

Roter Saal

20:00 Atelier Christiane

Schauder

»Borderhopping«, Jazz

Beim RockDaJam im Neustadtzentrum werden neben dem

Hiphop auch Styles wie Locking, Popping, Housedance, Krumping

und Vogueing präsentiert. Urbaner Tanz zwischen Freestyle und

Show.

20:00 Frankfurter Hof

»Caveman«, mit Felix

Theisen

20:00 Haus der Jugend

»Pink‘s not res, Battle

against the Empire, Exit

Inside, Tanga Time«

20:00 Kammerspiele

»Götz Alsmann & Band«

20:00 M8-Club

»Boys are back in Town

2011«, m. Pink‘s not

red, Battle Against The

Empire, Exit Inside &

Tanga Time

20:00 Nelly‘s Frühstückslust

»Luk&Fil«, Rap

23:59 Romans Pianobar

»Hank English - Early

Morning Show«

THEATER/KABARETT

20:00 Showbühne Mainz

»Der Skandal! - Das

Musical«

20:00 Staatstheater TiC

Werkraum

»Punk Rock«,

Jugendtheater v. Simon

Stephens

20:00 Unterhaus

»Theater Mobilé«

20:00 Unterhaus im

Unterhaus

»Claus von Wagner«

FILM

20:30 CineMayence

»Hundert Nägel«, OmU

VORTRAG/LESUNG

19:00 Rathaus

»Räuberbanden in

Indien und Europa um

1800«, Dr. Mark A.

Schiebe u. Sr. Thomas

Kohl

SONSTIGES

09:00 Staatstheater gr. Haus

»10. Kongress der

Gesellschaft für

Theaterwissenschaft«, ...

10:00 FH Mainz. Holzstraße

»1. Mainzer

Immobilientag,

Lösungen für

Bestandshalter

(Tagung)«

19:00 Bürgerhaus

Lerchenberg

»Hobby & Kunst

am Lerchenberg«,

Ausstellung

19:30 Radsporthalle

Hechtsheim

»Radballturnier«

19:30 Ev. Gemeindezentrum

Hechtsheim

»Verabschiedung« v.

Pfarrer Dr. Gerhard

Dietrich

SAMSTAG

30

Foto: Bettina Müller

PARTY

12:00 Bistro Billard Centrum

Bogart‘s Mombach

»Halloween Party«, m.

DJ Ernesto

19:00 Comodo Bar

»After Hour Lounge«

20:00 Haus der Jugend

»Tanzshow und Party«,

Auftakt der Mainzer

Tanztage

21:00 Alexander the Great

»Hardrock Time«

21:00 Baron

»Status geändert«,

v. Kommando

Elekrtrolyrik,

grosse Feier der

Neuerscheinung

21:00 Caveau

»Caveau Party Night«,

von Rock über Pop bis

Nu Metal

21:00 Fiszbah

»Lichi San Trainman«,

m. DJ Flatline

21:00 Imperial Danceclub

»Celebration - Birthday

Party«, Dj Claude &

Marcus Michaely (Live

Saxophon)

21:00 Quartier Mayence

»Oldies 7oeer

Rockalternativ«

Zwischen Trüffelpasteten, Honig, Wein und Likör fühlt sich der

Burgundermarkt am Mantelsonntag auf dem Gutenbergplatz

wohl. Die Geschäfte haben auf und neben dem Bummeln ist

Schlemmen angesagt.

21:00 Quartier Mayence

»Halloween

Vorbereitungsfete«

21:00 Red Cat

»Kosher Nostra«, Gypsy

Swing vs. Latin Soul

21:30 Lomo

»Somebody dance with

me«, 90er Party

22:00 Bluepoint-Keller

»Oktobertanz.Klub

-Weltspartag.Horror.

Ultra«

22:00 KumiKlub

»Amazing Hits«

22:00 KUZ kl. Halle

»The Flow«

22:00 Roxy

»Club De Luxe«, m. DJ

Daniel Mendez

22:00 Starclub

»Clubparty«, House,

Black und Classics

22:30 50grad

»Black & House«, Dj‘s:

Chui de Fuemeh, Boris

Rampersad

23:59 Romans Pianobar

»Duo Blue Moon«

LIVE-KONZERT

19:00 Ev. Paulusgemeinde

»Jahreskonzert 2010«,

Serenade

20:00 Frankfurter Hof

»Caveman«, mit Felix

Theisen

20:00 Kammerspiele

»Götz Alsmann & Band«

21:00 Irish Pub

»Eight Balls«

21:00 Kulturcafé

»Punk am Samstag«,

Small Town Riot, A State

of Grace

KLASSISCHE MUSIK/

OPER

18:00 Staatstheater gr. Haus

»My fair lady«, v.

Frederick Loewe

THEATER/KABARETT

19:30 Staatstheater kl. Haus

»Marine Parade«, v. S.

Stephens und M. Eitzel

20:00 Showbühne Mainz

»Der Skandal! - Das

Musical«

20:00 Unterhaus

»Theater Mobilé«

20:00 Unterhaus im

Unterhaus

»Claus von Wagner«

FILM

20:30 CineMayence

»Hundert Nägel«, OmU

VORTRAG/LESUNG

10:00 Uni Mainz, FB Chemie

»Warum Kunststoffe

wahre Energiebündel

sind«, Kinderuni

SONSTIGES

09:00 Gutenbergplatz

»Burgundermarkt«

09:00 Staatstheater gr. Haus

»10. Kongress der

Gesellschaft für

Theaterwissenschaft«, ...

10:00 Theaterplatz

»Burgunder Markt«

14:30 Muschel

»Campus zwischen

Exzellenz und Best

Practice«, Führung

15:00 Haus der Jugend

»Auftakt der Mainzer

Tanztage für Kids«

15:30 KUZ gr. Halle

»Bundesliga live«

17:00 Haus der Jugend

»Move‘n groove«,

Auftakt der Mainzer

Tanztage für Teens

17:00 Neustadtzentrum

»Rock da Jam«, Urban

Dance Battle

18:15 Haus der Jugend

»Tanzfilm Breath made

visible«, m. Anna

Halprin, Auftakt der

Mainzer Tanztage

19:00 Radsporthalle Finthen

»Musikalischer

Jahresrückblick« der

Sängervereinigung

21


22

03 05 05 06

Jürgen Heimbach liest aus

„Daisy und der Zaunkönig“

in der Karthauserie in der

Hechtsheimer Militärstraße.

SONNTAG

31

PARTY

21:00 Kulturcafé

»Halloweenparty«

21:00 Quartier Mayence

»Halloweenfete«

22:00 KumiKlub

»Zeitreise 90«

22:00 KUZ gr. Halle

»Halloween-Party«

22:00 KUZ kl. Halle

»Perfect Beat Party

Spezial«

22:30 50grad

»From Berlin to Mainz«,

Dj‘s: Santé, Rampa,

Marcello Nunzio

LIVE-KONZERT

20:00 Frankfurter Hof

»Caveman«, mit Felix

Theisen

20:00 Kammerspiele

»Götz Alsmann & Band«

21:00 Hafeneck

»Rockaholic Kitchen«

21:00 Irish Pub

»Rockhouse«,

Halloween Party

KLASSISCHE MUSIK/

OPER

19:30 Rheingoldhalle

»Gustav Mahler

2. Sinfonie«,

Gemeinschaftskonzert

THEATER/KABARETT

17:00 Staatstheater TiC

Werkraum

»Krücke von unter der

Brücke«, Kindertheater

v. Pamela Dürr

19:30 Staatstheater kl. Haus

»Kabale und Liebe«, v.

Schiller

FILM

20:30 CineMayence

»Hundert Nägel«, OmU

Gerockt wird von Monkey Market im Chilli Pepper Rock Café. Sie

selbst proklamieren, Unplugged Music plugged zu spielen. Mal

sehen, wie sich das in Stimmung der Zuhörer niederschlägt.

SONSTIGES

09:00 Staatstheater gr. Haus

»10. Kongress der

Gesellschaft für

Theaterwissenschaft«, ...

10:00 Theaterplatz

»Burgunder Markt«

11:00 Gutenbergplatz

»Burgundermarkt«

11:15 Christuskirche

»Universitätsgottesdienst«

12:00 Innenstadt

»Mantelsonntag«

14:30 Schillerplatz am

Denkmal

»Die Wacht am Rhein

von den Römern bis

heute«, Führung

16:00 Ev. Gemeindezentrum

Hechtsheim

»Festgottesdienst«

MONTAG

01

PARTY

19:00 Fiszbah

»Mixtapes«

21:00 Irish Pub

»Karaoke«

KLASSISCHE MUSIK/

OPER

10:00 Peter-Cornelius-

Konservatorium

»2. Klavierwettbewerb«

THEATER/KABARETT

19:30 Staatstheater kl. Haus

»Andorra«

FILM

18:00 CineMayence

»Hundert Nägel«

20:30 CineMayence

»Hundert Nägel«

20:30 CineMayence

»Hundert Nägel«, OmU

AUSSTELLUNG

12:00 Atelier Christiane

Schauder

»Bilder, Taschen,

Schmuck«, bis 20 Uhr

VORTRAG/LESUNG

19:00 Quartier Mayence

»AllerUnHeiligen«,

Szenisch-morbider

Leseabend

DIENSTAG

02

LIVE-KONZERT

20:00 ESG-Bar

»Jazz Abend«

20:00 Phönix-Halle

»Joe Jackson«

21:00 Irish Pub

»Offene Bühne«, alles

ist erlaubt

KLASSISCHE MUSIK/

OPER

19:30 Staatstheater kl. Haus

»In 48«, Ballett

THEATER/KABARETT

20:00 Kammerspiele

»Zeitgeist«, Die

MainzRevue

20:00 Staatstheater TiC

Werkraum

»Punk Rock«

20:00 Unterhaus

»Henning Venske &

Jochen Busse«

20:00 Unterhaus im

Unterhaus

»Christian Überschall«

21:00 Kulturcafé

»Theater am Dienstag«,

Alf Ator

FILM

20:30 CineMayence

»Hundert Nägel«, OmU

VORTRAG/LESUNG

20:00 Landtag, Plenarsaal

»Goethe und die

Der Skandal erobert die

Showbühne Mainz. Das Musical

ist Theater und Live-Band

zugleich.

Musik«, Literarischmusikalischer

Abend

SONSTIGES

14:30 Kath. St. Joseph

»Seniorennachmittag«

16:30 Neustadtzentrum

»Trauercafé«

20:00 Bar jeder Sicht

»Spieleabend«

20:00 STUZ Redaktionsbüro

»STUZ: offene

Redaktionssitzung«

MITTWOCH

03

PARTY

19:00 Nightlight Lounge

»Afterwork«

21:00 Caveau

»Caveau Royal«, Indie,

Alternative, Garage,

Big Beat, Brit Pop und

Hamburger Schule

21:00 Fiszbah

»Cocktail-Lounge mit DJ

Katronica«, Elektrotrash

21:00 Pourist

»Mittwochsereignis«

21:00 Quartier Mayence

»Funkfiction«, Im

Gewölbekeller

22:00 50grad

»Studentsgroove«

22:00 Starclub

»Studentenparty«,

House, RnB & 80er

LIVE-KONZERT

19:30 Peter-Cornelius-

Konservatorium

»Brazilian Songbook«

20:00 Frankfurter Hof

»Colosseum«

20:00 Phönix-Halle

»Boppin‘B«

21:00 Irish Pub

»Stewart«

21:30 Kulturcafé

»Jazz am Mittwoch«,

Jam Session und Open

Stage

Die Meenzer Rhoigeister veranstalten ihre erste Gugge Geister

Nacht und begrüßen dazu Guggemusiker aus ganz Deutschland

im Neustadtzentrum. Da können sich die Baseler (Bild) eine

Scheibe von abschneiden.

THEATER/KABARETT

19:30 Staatstheater kl. Haus

»Kabale und Liebe«

20:00 Kammerspiele

»Zeitgeist«, Die

MainzRevue

20:00 Unterhaus

»Henning Venske &

Jochen Busse«

20:00 Unterhaus im

Unterhaus

»Marco Tschirpke«

FILM

20:00 Uni Mainz, Muschel

»Abbitte«

20:30 Bar jeder Sicht

»Kino am Mittwoch«

VORTRAG/LESUNG

18:30 CineMayence

»Marrakech-Abend«

19:00 Die Karthauserie

»Daisy und der

Zaunkönig«, m. Jürgen

Heimbach

19:30 Weinstube Rote Kopf

»Der pädagogische

Jean-Jacques

Rousseau«

SONSTIGES

09:00 Christuskirche

»Kaktus-Frühstück«

DONNERSTAG

04

PARTY

21:00 Fiszbah

»Roxi Monoxid«, Nu

Rave - Dancepunk

21:00 Irish Pub

»Karaoke«

21:00 Kulturcafé

»Fachschaftsparty«

21:00 Quartier Mayence

»Bandsalat, Elektroclash

& Spielereien«, Im

Gewölbekeller

22:00 KUZ gr. Halle

»No Quality -

Sportlerfete«

LIVE-KONZERT

20:00 Heiliger Aal

»Softe Sache«, HipHop/

Poetry Slam

21:00 Caveau

»Skuff«, Grunge

KLASSISCHE MUSIK/

OPER

19:30 Staatstheater kl. Haus

»In 48«, Ballett

THEATER/KABARETT

20:00 Kammerspiele

»Zeitgeist«, Die

MainzRevue

20:00 Staatstheater TiC

Werkraum

»Leben Lügen Lagern«

20:00 Unterhaus

»Thomas Freitag«

20:00 Unterhaus im

Unterhaus

»Uta Köbernick«

FILM

20:30 CineMayence

»Tausche Tochter gegen

Wohnung«

VORTRAG/LESUNG

20:00 Frankfurter Hof

»Görner spricht Schiller«

SONSTIGES

18:45 Wolfgang-Capito-Haus

»Meditation des Tanzes

und Folklore«, für

Frauen und Männer

FREITAG

05

PARTY

20:00 Red Cat

»Psycho‘s Birthday Big

Bang Action«

21:00 Alexander the Great

»Hard & Heavy«

21:00 Caveau

»Classic-Rock«

21:00 Fiszbah

»Minimal Lounge«, an

den Decks: Tilman,

06

Das Literaturbüro bringt im Hechtsheimer Weingut Schneider die

Lokalmatadorin Brigitta Dewald-Koch mit ihrer „Die Reise nach

Mainz“ zum Vorlesen. Sie unternimmt einen Ausflug in die frühen

siebziger Jahre.

Michael Fluhr & Matt-K

21:00 Imperial Danceclub

»Exquisite Clubbing«,

Ü30

21:00 Kulturcafé

»AStA-Erasmusparty«

21:00 Quartier Mayence

»Funk to Hiphop

Alternativ«

22:00 KumiKlub

»Hot‘n‘Horny«

22:00 KUZ gr. Halle

»Ü30«, Popmusik aller

Stilrichtungen

22:00 KUZ kl. Halle

»Perfect Beat Party«, mit

DJ Doc Jekyll

22:00 Roxy

»I Love Disco«

22:00 Starclub

»Stardisco«, House &

Black, m. DJ Madd Dee

22:30 50grad

»Electronic Dance

Music«, Moonbootica

LIVE-KONZERT

19:30 M8-Club

»Misanthropic,

CryBabyCry«, Cynical

Bastard, I Am Havoc

& Lysis

21:00 Baron

»Expecting Jewels«

21:00 Irish Pub

»Rockhouse«

21:00 Chilli Pepper Rock Café

»MonkeyMarket«

KLASSISCHE MUSIK/

OPER

19:30 Staatstheater kl. Haus

»In 48«, Ballett

THEATER/KABARETT

19:30 Staatstheater gr. Haus

»Die Perser«

20:00 Kammerspiele

»Die Lissabonner

Traviata«

20:00 Showbühne Mainz

»Der Skandal«

20:00 Unterhaus

»Thomas Freitag«

20:00 Unterhaus im

Unterhaus

»Ruth Schiffer«

20:00 Töngeshalle Ebersheim

»Nur Mut, Sheriff«,

Heimatkomödie

FILM

20:30 CineMayence

»Der Vorleser«

VORTRAG/LESUNG

15:30 KUZ gr. Halle

»U20-Poetry Slam«

SONSTIGES

12:00 Frankfurter Hof

»Ivorischer Kulturtag«,

m. Dobeth Gnahoré

15:00 Café Pause

»Arbeitsloseninitiative

Kaktus«

SAMSTAG

06

PARTY

19:00 Schwayer

»Dinner Buffet«, ab 22

Uhr International Disco

Classics

19:00 Nightlight Lounge

Ȇ30 Treff mit Stargast

Mr. Wonderful«

19:30 Movimento

»EvolutionDance«

20:00 Welthaus

»Freitanz - TanzLust«,

Nichtraucher & Barfuß

21:00 Alexander the Great

»Hardrock Time«

21:00 Caveau

»Caveau Party Night«,

von Rock über Pop bis

Nu Metal

21:00 Fiszbah

»Lichi San Trainman«,

m. DJ Flatline

21:00 Imperial Danceclub

»Mash My Club«

21:00 Quartier Mayence

»Oldies 70er

Rockalternativ«, Im

Gewölbekeller

21:00 Schon Schön

»Release Party«


November

11 13 14

14

Der „Jugend musiziert“-Preisträger Manuel Seng wanderte aus

der klassischen Ecke zum Jazz und studiert aktuell Jazzpiano in

Mainz. Er konzertiert mit zwei Gefährten im Heiligen Aal

22:00 KumiKlub

»Amazing Hits«, mit Dr.

Love & The Mindfreaks

22:00 KUZ gr. Halle

»Schlager, die man nie

vergisst! + Saturday

Night Fever«, NDW-

Party mit DJ Jürgens

22:00 KUZ kl. Halle

»Depeche Mode Party«

22:00 Roxy

»Club De Luxe«, m. DJ

Daniel Mendez

22:00 Schwayer

»International

Discoclassics«

22:00 Starclub

»Clubparty«, House,

Black und Classics

22:30 50grad

»Black & House«,

Nightwalk

LIVE-KONZERT

19:00 St. Bonifaz

»Panta Rhei«

20:00 Kulturcafé

»Exkursion zur Hölle«,

m. Necrogasm, Apsis &

Nietnagel

20:00 M8-Club

»Crusher«, Mighty

Madhouse & Club of

Chrome

20:00 Neustadtzentrum

»1. Gugge Geister

Nacht«

21:00 Irish Pub

»The Capones Band«

THEATER/KABARETT

19:00 Töngeshalle Ebersheim

»Nur Mut, Sheriff«,

Heimatkomödie

20:00 Frankfurter Hof

»Florian Schroede

20:00 Kammerspiele

»Die Lissabonner

Traviata«

20:00 Showbühne Mainz

»Der Skandal«

20:00 Staatstheater TiC

Werkraum

»Leben Lügen Lagern«

20:00 Unterhaus

»Thomas Freitag«

20:00 Unterhaus im

Unterhaus

»Philipp Scharri«

FILM

20:30 CineMayence

»Tausche Tochter gegen

Wohnung«

20:30 CineMayence

»Tausche Tochter gegen

Wohnung«

VORTRAG/LESUNG

13:30 Gutenberg Museum

»Nachlass von großen

und kleinen Sünden«,

Druckvorführung

SONSTIGES

19:30 Staatstheater gr. Haus

»My Fair Lady«

SONNTAG

07

LIVE-KONZERT

11:00 Café 7Grad

»Jazzfrühstück«

18:00 Rheingoldhalle

»Sezen Aksu Acoustic

Band«, Worldmusic

21:00 Irish Pub

»Offene Bühne«, alles

ist erlaubt

KLASSISCHE MUSIK/

OPER

18:30 Staatstheater -

Orchestersaal

»Opernclub«

19:30 Staatstheater kl. Haus

»Amadigi di Gaula«

THEATER/KABARETT

11:00 KUZ gr. Halle

»KidsImKUZ: Ein

Krokodil unterm Bett«,

Fliegendes Theater

11:00 Unterhaus im

Unterhaus

»Compagnie Marram«

16:00 KUZ gr. Halle

»KidsImKUZ: Ein

Krokodil unterm Bett«,

In dem pad-Programm-Highlight „I-Lab“ spielen die Darsteller

in einem von außen einsehbaren Spiegellabyrinth mit den

verschiedensten Facetten, Nuancen und Mutationen ihres Ichs

Fliegendes Theater

17:00 Töngeshalle Ebersheim

»Nur Mut, Sheriff«,

Heimatkomödie

17:00 Staatstheater TiC

Werkraum

»Krücke von unter der

Brücke«

20:00 Frankfurter Hof

»Gardi Hutter«

20:00 Unterhaus

»Pena«

FILM

20:30 CineMayence

»Forget Baghdad«

SONSTIGES

09:30 Ev. Kirche Finthen

»Kirchkaffee«

11:30 Wiegehäuschen

Laubenheim

»Historischer Rundgang«

MONTAG

08

PARTY

19:00 Fiszbah

»Mixtapes«

21:00 Irish Pub

»Karaoke«

LIVE-KONZERT

21:00 Kulturcafé

»Bands am Montag«,

The Razorblades &

Sonic Surf City

THEATER/KABARETT

18:00 Unterhaus im

Unterhaus

»Gymnasium

Gonsenheim«

20:00 Frankfurter Hof

»Cordula Strathmann«

20:00 Staatstheater TiC

Werkraum

»Gegengipfel«

20:00 Unterhaus

»Theater HautNAH«

FILM

19:30 Palatin

»AlleWeltKino«, Women

Without Men (OmU)

20:00 Heiliger Aal

»Machuca - Mein

Freund«, Spanischer

Filmabend

20:00 Uni Mainz, Muschel

»13 Semester«

20:30 CineMayence

»Forget Baghdad«

VORTRAG/LESUNG

18:00 Showbühne Mainz

»China im Aufbruch«

19:15 Uni Mainz,

Philosophicum

»Die VorLesung: Svenja

Leiber«

SONSTIGES

17:30 Marktplatz, Domportal

»Mainzer

Montagsspaziergang«

19:30 Staatstheater gr. Haus

»My Fair Lady«

DIENSTAG

09

LIVE-KONZERT

20:00 Frankfurter Hof

»Hamel«

21:00 Irish Pub

»Offene Bühne«, alles

ist erlaubt

KLASSISCHE MUSIK/

OPER

19:30 Staatstheater kl. Haus

»Amadigi di Gaula«

THEATER/KABARETT

20:00 Kammerspiele

»Arm aber sexy«

In der Phoenix-Foundation, dem Jugendjazzorchester Rheinland-

Pfalz, treffen sich junge Musikerinnen und Musiker, die sich in

Sachen Jazz, Rock und Pop engagieren, aufder Showbühne.

20:00 Staatstheater TiC

Werkraum

»Alte Meister«

20:00 Unterhaus

»Theater HautNAH«

21:00 Kulturcafé

»Comedy Lounge«

FILM

20:30 CineMayence

»HoZorea - ein Kibbutz

im Norden Israels«

SONSTIGES

18:00 Neue Synagoge

»Gedenkstunde«

20:00 Bar jeder Sicht

»Spieleabend«

20:00 STUZ Redaktionsbüro

»STUZ: offene

Redaktionssitzung«

MITTWOCH

10

PARTY

19:00 Nightlight Lounge

»Afterwork«

21:00 Caveau

»Caveau Royal«, Indie,

Alternative, Garage,

Big Beat, Brit Pop und

Hamburger Schule

21:00 Fiszbah

»Cocktail-Lounge mit DJ

Katronica«, Elektrotrash

21:00 Pourist

»Mittwochsereignis«

21:00 Quartier Mayence

»Funkfiction«, Im

Gewölbekeller

22:00 50grad

»Studentsgroove«

22:00 Starclub

»Studentenparty«,

House, RnB & 80er

LIVE-KONZERT

20:00 Frankfurter Hof

»Andy Ost«, Musik

Comedian

21:00 Irish Pub

»Gelon«

21:30 Kulturcafé

»Jazz am Mittwoch«,

Jam Session und Open

Stage

KLASSISCHE MUSIK/

OPER

19:30 Staatstheater kl. Haus

»In 48«, Ballett

THEATER/KABARETT

20:00 Kammerspiele

»Arm aber sexy«

20:00 Staatstheater TiC

Werkraum

»Punk Rock«

20:00 Unterhaus

»Theater HautNAH«

20:00 Unterhaus im

Unterhaus

»Lüder Wohlenberg«

FILM

20:00 Uni Mainz, Muschel

»Fast Food Nation«

20:30 Bar jeder Sicht

»Kino am Mittwoch«

20:30 CineMayence

»Yana‘s Friends«

VORTRAG/LESUNG

17:00 KITA Marienborn

»Martinsumzug«

19:30 Rathaus

»Cote d‘Azur«, Dia-

Vortrag

DONNERSTAG

11

PARTY

19:00 Nightlight Lounge

»Eröffnung

Fastnachtskampagne«

19:00 Zur Andau

»Helau«, Eröffnung 5.

Jahreszeit

21:00 Dorett

»International Noise

Conspiracy vs. Psycho

Jones«

21:00 Fiszbah

»Lady Latrina«,

Elektropunkfusion

In der St. Johanneskirche intonieren Mitglieder des Philharmonischen

Staatsorchesters Mainz mit Solisten das deutsche Requiem

(opus 45) des Namensvetter Johannes Brahms

21:00 Irish Pub

»Karaoke«

21:00 Kulturcafé

»Geo-Party«

21:00 KUZ gr. Halle

»Blaulichtparty«

21:00 Quartier Mayence

»Bandsalat, Elektroclash

& Spielereien«, Im

Gewölbekeller

LIVE-KONZERT

20:00 Frankfurter Hof

»Prem Joshua & Band«

20:00 Heiliger Aal

»Seng, Kuehn, Jentzen«,

Jazz

21:00 Caveau

»Hans Magen Band,

Pretty Bored«, Indie/

Pop/Punk

THEATER/KABARETT

19:30 Staatstheater kl. Haus

»Kabale und Liebe«

20:00 Kammerspiele

»Arm aber sexy«

20:00 Unterhaus

»Kabarett Distel«

20:00 Unterhaus im

Unterhaus

»Lüder Wohlenberg«

FILM

20:30 CineMayence

»Geh und lebe«

SONSTIGES

20:00 Bürgerhaus

Lerchenberg

»Initiative Fluglärm«

FREITAG

12

PARTY

20:00 Café 7Grad

»Salsation«, Latinoparty

21:00 Alexander the Great

»Hard & Heavy«

21:00 Caveau

»Classic-Rock«

21:00 Fiszbah

»Minimal Lounge«, an

den Decks: Tilman,

Michael Fluhr & Matt-K

21:00 Imperial Danceclub

»Imperial Popshow«

21:00 Quartier Mayence

»Funk to Hiphop

Alternativ«

22:00 Kulturcafé

»Warm ins

Wochenende«,

LesBiSchwule Fete

22:00 KumiKlub

»Klub Mix«, mit DJ

Discofux

22:00 KUZ gr. Halle

»Ü30«, Popmusik aller

Stilrichtungen

22:00 KUZ kl. Halle

»Perfect Beat Party«, mit

DJ Doc Jekyll

22:00 Roxy

»I Love Disco«

22:00 Starclub

»Stardisco«, House &

Black, m. DJ Madd Dee

22:30 50grad

»Electronic Dance

Music«, 9 Years 50Grad

LIVE-KONZERT

21:00 Irish Pub

»Declan Daly Band«

21:00 M8-Club

»Entera«, Trendkiller,

The Hellevator & Cold

Skin Burning

KLASSISCHE MUSIK/

OPER

18:00 Staatstheater gr. Haus

»Tannhäuser«

19:30 Staatstheater kl. Haus

»In 48«, Ballett

20:00 Frankfurter Hof

»SWR2: Internationale

Pianisten«, I. Cooper

THEATER/KABARETT

20:00 Kammerspiele

»Zeitgeist - Reiselust«

20:00 Showbühne Mainz

»Der Skandal«

20:00 Staatstheater TiC

Werkraum

»Alte Meister«

23


24

15

Unter der Leitung des erfahrenen französischen Dirigenten

und Pianisten Philippe Entremont kommt ein Werk des jungen

Beethoven und das beeindruckende sinfonische Hauptwerk

Prokofjews in der Rheingoldhalle zur Aufführung.

20:00 Unterhaus

»Ingolf Lück«

20:00 Unterhaus im

Unterhaus

»Lüder Wohlenberg«

FILM

20:30 CineMayence

»Herbstgold«

AUSSTELLUNG

21:00 Walpodenakademie

»Vernissage«

VORTRAG/LESUNG

20:00 Walpodenakademie

»Jens Friebe«

SAMSTAG

13

PARTY

19:00 Schwayer

»Dinner Buffet«, ab 22

Uhr International Disco

Classics

19:00 Nightlight Lounge

»Russian Nighlight«

20:00 Welthaus

»Global Rythm Ethno

Party«

21:00 Alexander the Great

»Hardrock Time«

21:00 Alte Lokhalle

»Tanz der Familie«, m.

Laserkraft 3D, Cari

Lekebusch, Eric Sneo,

Andy Düx & Sascha

Krohn

21:00 Caveau

»Caveau Party Night«,

von Rock über Pop bis

Nu Metal

21:00 Fiszbah

»Lichi San Trainman«,

m. DJ Flatline

21:00 Imperial Danceclub

»Addictive Fashion

Special«

21:00 Quartier Mayence

»Oldies 70er

Rockalternativ«, Im

Gewölbekeller

22:00 Kulturcafé

»Wake the Town and

tell the People«, Reggae

& Dancehall

22:00 KumiKlub

»Amazing Hits«, mit DJ

Nick P

22:00 KUZ gr. Halle

»Dark Awakening«,

DarkWave-Party

22:00 KUZ kl. Halle

»The Flow«

22:00 Roxy

»Club De Luxe«, m. DJ

Daniel Mendez

22:00 Schwayer

»International

Discoclassics«

22:00 Starclub

»Clubparty«, House,

Black und Classics

22:30 50grad

»Black & House«, 9

Years 50Grad & Julian

Smith

LIVE-KONZERT

20:00 Frankfurter Hof

»Heimspiel: The

Rockin‘Stags & Studio

No.1«

21:00 Irish Pub

»Declan Daly Band«

KLASSISCHE MUSIK/

OPER

11:00 Staatstheater -

Orchestersaal

»2. Kinderkonzert«

THEATER/KABARETT

19:00 pad

»I-Lab«, Identitäten-

Labyrinth

19:30 Staatstheater gr. Haus

»Iphigenie auf Tauris«

20:00 Kammerspiele

»Zeitgeist - Reiselust«

20:00 Showbühne Mainz

»Der Skandal«

20:00 Unterhaus

»Ingolf Lück«

16

Theater Mainz, kleines haus: Melissa liebt Amadigi – doch je

mehr sie ihn an sich zu binden versucht, desto größer wird dessen

Fluchtwille. Denn sein Herz gehört Oriana. Wie das wohl ausgehen

wird? Auch am 9.11,22.11 und 28.11

20:00 Unterhaus im

Unterhaus

»Lüder Wohlenberg«

FILM

20:30 CineMayence

»Herbstgold«

VORTRAG/LESUNG

12:15 Gutenberg Museum

»An der Gutenberg-

Presse«

SONSTIGES

10:00 Wilhelm-Spieß-Haus

Laubenheim

»Vereinsschau«,

der Vereins für

Vogelfreunde

14:00 Rathaus

»Best of Mainzer Wein«

19:33 Sporthalle Marienborn

»Worschtowend«, mit

den Brunnebutzer

SONNTAG

14

LIVE-KONZERT

18:00 Showbühne Mainz

»Phoenix Foundation

feat.«, Grove meets

Ragas

21:00 Irish Pub

»Offene Bühne«, alles

ist erlaubt

KLASSISCHE MUSIK/

OPER

11:00 Staatstheater -

Orchestersaal

»1. Matinee«

17:00 St. Johannis-Kirche

Mainz

»Johanniskantorei«,

Brahms: Ein deutsches

Requiem, op. 45

19:30 Peter-Cornelius-

Konservatorium

»Sinfoniekonzert«

19:30 Staatstheater gr. Haus

»Die verkaufte Braut«

THEATER/KABARETT

14:00 Staatstheater kl. Haus

»Marine Parade«

19:00 pad

»I-Lab«, Identitäten-

Labyrinth

20:00 Unterhaus im

Unterhaus

»Frieder Fizz«

FILM

15:00 Capitol

»South«,

Sondervorführung mit

den Regisseuren

20:30 CineMayence

»Herbstgold«

VORTRAG/LESUNG

19:00 Kurfürstliches Schloss

»Live Lyrik-Pop Poesie«

SONSTIGES

10:00 Wilhelm-Spieß-Haus

Laubenheim

»Vereinsschau«,

der Vereins für

Vogelfreunde

10:30 Kath. Pfarrheim

Marienborn

»Buchausstellung« m.

Verkauf

11:00 Kirchplatz Marienborn

»Kranzniederlegung«

zum Volkstrauertag

11:30 Friedhof Laubenheim

»Totenehrung«, mit AC

09-Beteiligung

14:00 Rathaus

»Best of Mainzer Wein«

15:00 Frankfurter Hof

»Diwali-Lichterfest«

PARTY

19:00 Fiszbah

»Mixtapes«

21:00 Irish Pub

»Karaoke«

MONTAG

15

FOTO: MARTINA PIPPRICH

17

„Himmelhoch High“ lautet das Motto, unter dem Höhner gemäß

dem Titel ihres aktuellen Albums neun Konzerte im November

absolvieren werden. Eines davon in der Mainzer Phönixhalle.

LIVE-KONZERT

21:00 Kulturcafé

»Bands am Montag«,

Tokyo Sex Destruction &

Chasing Lights

KLASSISCHE MUSIK/

OPER

19:30 Rheingoldhalle

»Moskau und Wien«,

Philippe Entremont,

Pianist

19:30 Staatstheater kl. Haus

»In 48«, Ballett

THEATER/KABARETT

11:00 Staatstheater TiC

Werkraum

»Krücke von unter der

Brücke«

18:00 Unterhaus im

Unterhaus

»Gymnasium zu

St. Katharinen

Oppenheim«

20:00 Unterhaus

»Jörg Knör«

FILM

18:00 CineMayence

»Herbstgold«

20:00 Uni Mainz, Muschel

»Blind Side - Die große

Chance«

20:30 CineMayence

»Herbstgold«

VORTRAG/LESUNG

16:00 Handwerkskammer

»Musik, Kultur, Events

- von der Idee zur

Existenz«, Interaktiver

Vortrag m. Endie

Neumann

20:00 Frankfurter Hof

»Richard Marx Stories«

20:00 Nelly‘s Frühstückslust

»Deutsch-schwedischenglische

Lesung«

SONSTIGES

17:30 Marktplatz, Domportal

»Mainzer

Montagsspaziergang«

DIENSTAG

16

PARTY

21:00 Schon Schön

»Filmz - Vorfreude-

Party«

LIVE-KONZERT

20:00 ESG-Bar

»Jazz Abend«

21:00 Irish Pub

»Offene Bühne«, alles

ist erlaubt

KLASSISCHE MUSIK/

OPER

19:30 Staatstheater kl. Haus

»Amadigi di Gaula«

THEATER/KABARETT

20:00 Kammerspiele

»Perfect Happiness«

20:00 Staatstheater TiC

Werkraum

»Punk Rock«

20:00 Unterhaus

»Matze Knopp«

FILM

20:30 CineMayence

»Herbstgold«

SONSTIGES

20:00 Bar jeder Sicht

»Spieleabend«

20:00 STUZ Redaktionsbüro

»STUZ: offene

Redaktionssitzung«

18

In ihrem Vortrag „Forever“, einer 90 Minuten-Multivisionsshow, erzählt

Ines Papert im Bürgerhaus Finthen Geschichten voll extremer

Kletterei, Geschichten die den Augenblick festhalten, phantastische

Bilder und mitreißendes Filmmaterial, das unvergessen bleibt.

MITTWOCH

17

PARTY

19:00 Nightlight Lounge

»Afterwork«

21:00 Caveau

»Caveau Royal«, Indie,

Alternative, Garage,

Big Beat, Brit Pop und

Hamburger Schule

21:00 Fiszbah

»Cocktail-Lounge mit DJ

Katronica«, Elektrotrash

21:00 Pourist

»Mittwochsereignis«

21:00 Quartier Mayence

»Funkfiction«, Im

Gewölbekeller

22:00 50grad

»Studentsgroove«

22:00 Red Cat

»International Noise

Conspiracy vs. Psycho

Jones«

22:00 Starclub

»Studentenparty«,

House, RnB & 80er

LIVE-KONZERT

20:00 Frankfurter Hof

»Anne Clark«

20:00 Phönix-Halle

»Höhner«

21:00 Irish Pub

»MAD MAC«

21:30 Kulturcafé

»Jazz am Mittwoch«,

Jam Session und Open

Stage

KLASSISCHE MUSIK/

OPER

19:30 Staatstheater kl. Haus

»In 48«, Ballett

THEATER/KABARETT

19:00 pad

»I-Lab«, Identitäten-

Labyrinth

20:00 Kammerspiele

»Perfect Happiness«

20:00 Unterhaus

»Exprompt«

20:00 Unterhaus im

Unterhaus

»Kämmer &

Rübhausen«

FILM

20:00 Uni Mainz, Muschel

»#9«

20:30 Bar jeder Sicht

»Kino am Mittwoch«

20:30 CineMayence

»Herbstgold«

DONNERSTAG

18

PARTY

21:00 Caveau

»STUZ-Clubnacht«

21:00 Fiszbah

»Roxi Monoxid«, Nu

Rave - Dancepunk

21:00 Irish Pub

»Karaoke«

21:00 Red Cat

»STUZ-Clubnacht«

21:00 Lomo

»STUZ-Clubnacht«

21:00 Kulturcafé

»Bioparty«

21:00 Comodo

»STUZ-Clubnacht«

21:00 50Grad

»STUZ-Clubnacht«

21:00 Quartier Mayence

»Bandsalat, Elektroclash

& Spielereien«, Im

Gewölbekeller

21:00 Panama

»STUZ-Clubnacht«

LIVE-KONZERT

20:00 Frankfurter Hof

»Ezio & Mark Gillespie«

21:00 ESG-Bar

»Colorblind«, Rock


November

18

So wie hier im Red Cat hotten wieder heiße Partypeople zu

Tausenden bei der STUZ-Studiclubnacht ab. Einmal tanzen –

achtmal zahlen ist falsch. Richtig ist nämlich: Einmal zahlen und

unendlich viel Spaß haben.

KLASSISCHE MUSIK/

OPER

19:30 Staatstheater kl. Haus

»In 48«, Ballett

THEATER/KABARETT

10:30 Staatstheater gr. Haus

»Der Räuber

Hotzenplotz«

19:00 pad

»I-Lab«, Identitäten-

Labyrinth

20:00 Kammerspiele

»Perfect Happiness«

20:00 Staatstheater TiC

Werkraum

»Gegengipfel«

20:00 Unterhaus

»Andreas Rebers«

20:00 Unterhaus im

Unterhaus

»Ottfried Fischer«

FILM

20:30 CineMayence

»Pauline à la plage«

VORTRAG/LESUNG

16:15 FH Mainz Campus

»Location Based

Services«, Mit

Geodaten, Handy &

Internet zur mobilen

Wissensgesellschaft

19:30 Bürgerhaus Finthen

»Forever«, Extremtouren

in Fels und Eis m. Ines

Papert

20:00 Heiliger Aal

»Lesung mit Martin Beer

und Christoph Jenisch«

20:00 KUZ gr. Halle

»Poetry Slam«

SONSTIGES

17:00 DRK-Heim Finthen

»Blutspende«

18:45 Wolfgang-Capito-Haus

»Meditation des Tanzes

und Folklore«

19:00 Nightlight Lounge

»Whisky Tasting«

FREITAG

19

PARTY

19:00 Nightlight Lounge

»Russian Nightlight«

21:00 Alexander the Great

»Hard & Heavy«

21:00 Caveau

»Classic-Rock«

21:00 Fiszbah

»Minimal Lounge«, an

den Decks: Tilman,

Michael Fluhr & Matt-K

21:00 Imperial Danceclub

»Exquisite Clubbing«,

Ü30

21:00 Quartier Mayence

»Funk to Hiphop

Alternativ«

22:00 Kulturcafé

»Studis@Night«

22:00 KumiKlub

»Klub Mix«, mit DJ

19

Das tanzcafé Kommando bietet eine Mischung aus Disco und

Kunst. Im niegelnagelneuen Club schon schön gibt‘s den akustischen

Ohrenschmaus begleitet von einem Partyzeichner, der das

Geschehen skizziert.

Holsh

22:00 KUZ gr. Halle

»Ü30«, Popmusik aller

Stilrichtungen

22:00 KUZ kl. Halle

»Perfect Beat Party«, mit

DJ Doc Jekyll

22:00 Roxy

»I Love Disco«

22:00 Starclub

»Stardisco«, House &

Black, m. DJ Madd Dee

22:30 50grad

»Electronic Dance

Music«, 16 Jahre

Freebase

LIVE-KONZERT

20:00 Café 7Grad

»Das Kapital«, Jazz

20:00 Frankfurter Hof

»Stoppok«, plus Worthy

21:00 Irish Pub

»Macys Mob«

KLASSISCHE MUSIK/

OPER

20:00 Staatstheater gr. Haus

»3. Sinfoniekonzert«

THEATER/KABARETT

19:30 Staatstheater kl. Haus

»Marine Parade«

20:00 Kammerspiele

»Zeitgeist - Nostalgie«

20:00 Showbühne Mainz

»Reiz ist Geil«

20:00 Unterhaus

»Andreas Rebers«

20:00 Unterhaus im

Unterhaus

»Ottfried Fischer«

FILM

20:30 CineMayence

»Pauline à la plage«

SONSTIGES

15:00 Ev. Gemeindezentrum

Lerchenberg

»Seniorennachmittag«

15:00 Café Pause

»Arbeitsloseninitiative

Kaktus«

17:00 Neustadtzentrum

»Stadtteilkonferenz«

19:00 Haus der Jugend

»Närrischer Auftakt

2010«, Mainzer

Freischützengarde

SAMSTAG

20

PARTY

19:00 Schwayer

»Dinner Buffet«, ab 22

Uhr International Disco

Classics

19:00 Nightlight Lounge

Ȇ30 Treff mit Stargast

Mr. Wonderful«

21:00 Alexander the Great

»Hardrock Time«

21:00 Caveau

»Caveau Party Night«,

von Rock über Pop bis

Nu Metal

21:00 Fiszbah

»Lichi San Trainman«,

m. DJ Flatline

21:00 Imperial Danceclub

»Imperial Clubnight«

21:00 KUZ gr. Halle

»Ü30 - strictly 90s«

21:00 Quartier Mayence

»Oldies 70er

Rockalternativ«, Im

Gewölbekeller

22:00 Kulturcafé

»Horror Highschool«

22:00 KumiKlub

»Amazing Hits«, mit DJ

Mister Jay

22:00 KUZ kl. Halle

»The Flow«

22:00 Roxy

»Club De Luxe«, m. DJ

Daniel Mendez

22:00 Schwayer

»International

Discoclassics«

22:00 Staatstheater TiC

Werkraum

»Club Aula«

22:00 Starclub

»Clubparty«, House,

Black und Classics

20

Exquisites Dinner-Buffet trifft

auf international Discoclassics.

Immer Samstags ab 19

Uhr im Schwayer.

22:30 50grad

»Black & House«, Both

Worlds

LIVE-KONZERT

20:00 Clubhaus Martin-

Luther-King-Verein

»Unplugged«, Folk &

Rock

20:00 Frankfurter Hof

»Annette Postel«

20:30 M8-Club

»Superfro«, Jazz

21:00 Irish Pub

»Gear Down«

KLASSISCHE MUSIK/

OPER

19:30 Staatstheater kl. Haus

»In 48«, Ballett

19:30 Christuskirche

»Messa da Requiem«

20:00 Staatstheater gr. Haus

»3. Sinfoniekonzert«

THEATER/KABARETT

20:00 Kammerspiele

»Zeitgeist - Nostalgie«

20:00 Showbühne Mainz

»Reiz ist Geil«

20:00 Unterhaus

»Andreas Rebers«

20:00 Unterhaus im

Unterhaus

»Ottfried Fischer«

FILM

20:00 CineMayence

»Le Hérisson &

Micmacs«

20:00 Heiliger Aal

»Loriot-Filmabend«

VORTRAG/LESUNG

13:30 Gutenberg Museum

»Nachlass von großen

und kleinen Sünden«,

Druckvorführung

SONSTIGES

10:00 Rheingoldhalle

»Horizon 2010«,

Bildungsmesse

19:11Neustadtzentrum

»Worschtabend«, närrische

Eröffnung der

Mainzer Husarengarde

20

Lecker und frisch! Am Samstagvormittag ist wieder Wochenmarkt.

Der gesunde Chicorée hat Saison und empfiehlt sich besonders.

Aber auch Pfifferlinge, Rotkohl, Bohnen und Kartoffeln warten

darauf, vom Domplatz in den Magen zu wandern.

22

Sadie Jones trägt ihre „Kleine

Kriege“ wortwörlich in den

Orchestersaal des Staatstheaters

.

AMIR / SEBASTIAN LUTZ

MARCO WAHL / BASTIAN SCHUSTER

SOPHIE NIXDORF / MATT K

JUAN MANUEL / PASCAL RUECK

25


26

20

Herr Müller-Lüdenscheid und Herr Dr. Klöbner streiten sich sogar beim

„Loriot-Filmabend“ im Heiligen Aal um Badewanne, Quietscheentchen und

die Nudel.

SONNTAG

21

LIVE-KONZERT

11:00 Café 7Grad

»Klassik-Frühstück«

17:00 Dom

»Benefizkonzert des

Mainzer Domchors«

18:00 Showbühne Mainz

»Vibes«, Electric Jazz

21:00 Caveau

»Monsters of

Liedermaching«

21:00 Irish Pub

»Offene Bühne«, alles

ist erlaubt

THEATER/KABARETT

19:00 pad

»I-Lab«, Identitäten-

Labyrinth

20:00 Unterhaus

»Michael Fitz«

FILM

19:00 Kurfürstliches Schloss

»Die Nibelungen:

Siegfried«, Film-Konzert

m. d. Rheinischen

Orchesterakademie

MAINZER FORUM-THEATER UNTERHAUS

MÜNSTERSTR. 7 · 55116 MAINZ

20:30 CineMayence

»Ma nuit chez Maude«

SONSTIGES

10:00 Rheingoldhalle

»Horizon 2010«,

Bildungsmesse

TEL :06131/232121

KINDERTHEATER

SO, 7.11. / 11 Uhr / Figurentheater ab 5:

PROFESSOR HUMBUG und der

Sparlampenleuchtstoffröhrendiodenfisch

SO, 4.11. / 11 Uhr / Zauberspektakel ab 4:

FRIEDER FIZZ • “Vertrixt nochmal!”

schicke Deine Termine an

termine@schnitt-mainz.de

bis 12.11.2010

und im nächsten Heft

liest sie jeder.

Wir nehmen auch Termine aus

den Stadtteilen in Mainz auf.

29.11 – 1.12. / DAT ROSI räumt auf!

Ein kabarettistischer Rundumschlag

Achtung:

Unser Terminkalender beginnt

am 20. des Monats

23.11./ GERNOT VOLTZ • Kabarett:

“WENN DIE KONTEN TRAUER TRAGEN”

24.11./ MAURENBRECHER

“HOFFNUNG FÜR ALLE” • Lieder & Texte

25. – 27.11. / HORST EVERS

“GROSSER BAHNHOF” • Schräge Geschichten

UNTERHAUS

IM UNTERHAUS

2. – 6.11.: ALLES KABARETT!!!

2.11.: Christian Überschall

3.11.: Marco Tschirpke

4.11.: Uta Köbernick

5.11.: Ruth Schiffer

6.11.: Philipp Scharri

8.11. um 18 Uhr: SCHULTHEATER

10. – 13.11./ LÜDER WOHLENBERG

“SPONTANHEILUNG” • Gesundheits-Kabarett

15.11. um 18 Uhr: SCHULTHEATER

17.11./ KÄMMER & RÜBHAUSEN

“ES BRENNT!” • Kabarettistisches Feuerwerk

18. – 20.11. / OTTFRIED FISCHER

“WO MEINE SONNE SCHEINT” • Kabarett

22.11. um 18 Uhr: SCHULTHEATER

www.unterhaus-mainz.de

8. – 10.11.

EIN VERRÜCKTES PAAR

ANETTE KRÄMER & ROLF BIDINGER

Szenen.Sketche.Comedy. vom Feinsten

11.11. / KABARETT “DISTEL”

“STAATSRATSVORSITZENDE KÜSST MAN

NICHT!” • Schrille Ossi-Wessi-Fiktion

12. & 13.11. / INGOLF LÜCK

“LÜCK IM GLÜCK!” • Neues Programm

15.11. / JÖRG KNÖR

“ALLES NUR SHOW!” • Neues Programm

16.11. / MATZE KNOP

“OPERATION TESTOSTERON!” • Comedy

17.11. / EXPROMPT!

Weltmusik aus Rußland • Konzert 2010

18. – 20.11. / ANDREAS REBERS

“ICH REGEL DAS!” • Neues Programm

21.11. / MICHAEL FITZ

“ANS LIACHT” • Neue Lieder...und mehr!

22.11. / INGO OSCHMANN

“WUNDERBAR – Es ist ja so!” • Comedy

23. – 25.11./SVEN HIERONYMUS

“NICHT GUCKEN – nur anfassen!” • Comedy

26. & 27.11. / ANDREAS GIEBEL

“IM SAMMELBECKEN DER LEIDENSCHAFT!”

29.11. / MING CHENG

Chinesisch-sächsische Weihnachts-Comedy

30.11. & 1.12. / ULRIKE NERADT

& HILDEGARD BACHMANN

Weihnachte hibbe un dribbe vom Rhei

30.11. (Phönix-Halle): URBAN PRIOL

DEUTSCHSPRACHIGE ERSTAUFFÜHRUNG

GEGEN

GIPFEL

LAURA FERNÁNDEZ

AM 8., 18. UND 22. NOVEMBER 2010, 20 UHR,

TiC WERKRAUM

KARTEN UNTER 06131/2851-222

WWW.STAATSTHEATER-MAINZ.DE

2. & 3.11.

VENSKE & BUSSE

“INVENTUR” • Politisches Kabarett

4. – 6.11. / THOMAS FREITAG

“NUR DAS BESTE!” • Politisches Kabarett

UNTERHAUS

Foto: Bettina Müller; Gestaltung: www.nordisk-buero.com

NOVEMBER ‘10

Vorverkauf läuft!

Öffnungszeiten Vorverkauf:

MO-FR: 11–14 Uhr / 16.30–18.30 Uhr

telefonische Kartenreservierung:

MO-FR: 12–14 Uhr / 17–18.30 Uhr

Vorstellungsbeginn: 20 Uhr


„Wir Mainzer S-Bahn-Pendler zuckeln mit

Uraltbahnen nach Wiesbaden. Mal stinkt‘s

nach Bremsen, immer wieder kaputte Türen

und die Heizung bollert oder geht gar nicht.

Muss das sein?“ fragt Ludger B. schnittmainz

ging seiner Frage nach.

1977 hackt der französische Staat zum letzten Mal einem verurteilten Schwarzfa..,

ähm, Mörder mit dem Fallbeil den Kopf ab, Rocky bekommt den Oskar

und die dritte Baureihe der ET 420-Triebzüge wird auf die Gleise gesetzt.

Mit seinen Taschenschiebetüren und der großzügigen Motorisierung von zwölf

200-Kilowatt-Mischstrommotoren ist der ET 420 der Bolide unter den städtischen

Schienenfahrzeugen.

Knappe vierzig Jahre später ist der Lack ab. Von den 390 gebauten ET 420

haben die widerstandsfähigsten 60 überlebt. Am Mainzer Hauptbahnhof oder

in Kastel rattern die mehr oder weniger gut erhaltenen Gefährte als S8 und S9

in Richtung Wiesbaden und über den Flughafen nach Frankfurt. 2007 gibt die

Bahn für die Restaurierung drei Millionen Euro aus, um den Restbestand noch

bis 2014 fahren zu lassen.

„Was derzeit von der DB auf S8/S9 abgeliefert wird, ist unter aller Sau. Das

Arbeiten macht auf den beiden Linien derzeit keinen Spaß mehr. Ich persönlich

hab die Schnauze gestrichen voll. Die Werkstatt kann dafür jedoch nix, die tun

ihr Bestes, um diese schrottreifen Schüsseln am Laufen zu halten“, schreibt der

Zugführer Lunatic-driver im Juni 2010 im Internet auf dem Frankfurter Nahverkehrsforum.

Passagier Manuel stellt im August fest: „Der 233 ist wieder im Fahrgasteinsatz.

Heute unterwegs auf der S8/9. Er hört sich aber äußerst unschön

an. So laut war es im Tiefbahnhof schon lange nicht mehr, als ich ihn vorhin

habe ausfahren sehen.“ Auf dem Forum tummeln sich aber auch ET420-Fans.

Sie reden über die S-Bahn-Züge, als seien es gute Freunde. Liebevoll werden

die Verkehrsmittel mit ihrer laufenden Nummer identifiziert. Der erwähnte „233“

So alt ist Ihre S-Bahn

Jeder Zug hat eine sechsstellige Nummer. Vorne immer die

Modellnummer 420 und danach die laufende Nummer,

die das Geburtsjahr enthüllt.

Lfd Nummer Geburtsjahr

201-260 1976-78

261-324 1979

325-369 1979-80

370-390 1980-81

Mainz auf dem Abstellgleis

wurde zwischen 1976 und 1978 gebaut, genauso wie der „257“. Im Bedauern

von Madda schwingt echte Trauer mit: „Wie lange hat der 257 eigentlich noch?

Bin heute mit ihm gefahren und er sah echt schlimm aus. Die Deckenbeleuchtung

war derart schmutzig, dass nur ein fahles Licht im Fahrgastraum entstand.

Die Klappsitze hingen runter und alles in allem war es ein echt trauriger Anblick.“

Hier, wo die Bekanntgabe einer Verschrottung wie ein Nachruf klingt,

macht die Kritik am Zustand der S-Bahn-Züge besonders hellhörig.

Pendler Ludger B. tröstet es wenig, dass der RMV-Geschäftsführer Prof. Knut

Ringat auf das laufende Ausschreibungsverfahren hinweist: „Im Ergebnis (...)

werden alle Fahrzeuge mindestens das Niveau des Typs ET 423 aufweisen,

ergänzt um weitere Ausstattungselemente. Der in die Jahre gekommene ET

420 hat dann im Dezember 2014 endgültig ausgedient“. Die Pressestelle des

RMV versichert: „Ein erhöhtes Beschwerdeaufkommen ist von unserer Seite

nicht feststellbar, zumindest nicht explizit bezogen auf die Fahrzeuge des Typs ET

420.“ Das versteht Ludger B. überhaupt nicht: „Mindestens zehn Mal war ich

am Bahnschalter und immer haben sie gesagt, sie geben‘s weiter. Ich pendle

ständig zwischen Mainz und Wiesbaden und guck immer ganz neidisch auf die

schnieke S1. Sind die Hessen was Besseres als wir Meenzer?“

Mit diesem Eindruck steht er nicht allein. Als die Schülergruppe hört, dass die

Züge doppelt so alt sind wie sie selbst, winken sie nur resigniert ab: „Wir kaufen

uns sofort ein Auto, wenn wir alt genug sind. Und dann hat uns die Bahn mal

gesehen.“

Hier beschweren Sie sich

www.frankfurter-nahverkehrsforum.de

www.et420ffm.tk

RMV-Mobilitäts-Beratung, Bahnhofplatz 6a

www.mvg-mainz.de, E-Mail: verkehrscenter@mvg-mainz.de

Mo-Fr 9-19 Uhr, Sa 9-14 Uhr

27


So sexy ist Rheinhessen!

So sexy wie…

SABRINA, 28

Sie ist hübsch, Mainzerin und dreht gern auf, zum Beispiel an den Plattentellern.

Und DJane Sabrina mag heiße Schlitten: flach, schnell und sportlich müssen

sie sein. Man merkt es schon, Sabrina steht auf Bewegung - auch auf der Tanzfläche

übrigens. Aber, liebe Mainzer Männer: Antanzen bringt nichts, denn diese sexy Rheinhessin

ist leider schon vergeben.

28

Werkstatt@alleAutos.org

www.alleautos.org

!

Bist du auch so sexy wie Rheinhessen? Bewirb

dich für eine Fotosession, werde das

sexy Rheinhessen-Girl des Monats und gewinne

50 Euro! Bewerbungen mit Foto an:

sexy@schnitt-mainz.de

Tanz · Ausdruck · Professionalität

��������������������������������

�������������������

���������������������

�����������������������������

A

l

b

s

d


S

d

u

d

A

d


d

I

K

V

m

N

i

r

e

f

e

d

D

l

k

g

e


Als sich unlängst namhafte Kulturschaffende aus ganz Deutschland

auf die Einladung des gONZoverlags hin nach Mainz begaben,

um beim 1. Deutschen Provokations-Symposium gemeinsam

über die Möglichkeiten der Provokation durch Satire zu

diskutieren, stockte den Teilnehmern der Atem, als ein hiesiger

„Journalist“ die muntere Zusammenkunft stürmte. Mit diversen

Schusswaffen (Luftgewehr, Armbrust, Wasserpistole) ausgestattet

drapierte der Klatschspalten-Schreiberling „Die Buddenbrooks“

und andere Bücher auf einem Tisch und fing an, wie irre auf

die Bücher zu ballern. Als er wertvolle Autogrammkarten des

Alt- und Einheitskanzlers erspähte, witterte er die Chance auf

die Story seines Lebens und nahm auch diese unter Beschuss.

„Geil, wie ich den Kohl zerballert hab!“ rief er. Zu seinem kaskadenartigen

Kugelhagel skandierte er allerdings auch historische

Irrsinnssentenzen wie: „Schon Adorno unterschied zwischen E-

Kultur, U-Kultur und Bücherschießen!“ – was die zunehmende

Verhalbbildung der journalistisch schreibenden Zunft einmal

mehr zu Tage fördert.

Noch ehe die völlig verstörten Kulturschaffenden wussten, wie

ihnen geschah, war er auch schon wieder verschwunden. Zurück

in den schützenden Räumlichkeiten der Redaktion sicherte

er das Fortbestehen seines Arbeitsverhältnisses durch das Verfassen

eines kruden, reißerischen Artikels, heischend nach Anerkennung

eines hart richtenden Lesermobs, wissend, so eben

den boulevardesken Vogel geschossen zu haben.

Dem vermeintlichen Kulturredakteur mag durch das Verheadlinen

und Boulevardisieren unbescholtener Kulturzusammenkünfte

der Aufstieg in eine neue Klasse des Sudel-Journalismus

geglückt sein. Doch was für die Kulturschaffenden bleibt, sind

ein paar Löcher in der Wand und ein großes Fragezeichen.

Ist DAS

„Sie nennen sich Reporter, Redakteure

oder Journalisten, sind, getrieben vom

Blutrausch ihrer sensationslüsternen

Leser, stets auf der Suche nach der Story

– und ihnen ist jedes Mittel recht.“ meint

Gonzo-Chefin Miriam Spies und schickte uns

nebenstehenden Beitrag.

noch

Journalismus?

29


30

Ungeschickt

Diesem Schaufenster am Münsterplatz steht eine besondere Übergabe bevor.

Der Restaurantbesitzer wird ihm bald den genauen Eröffnungstag aushändigen.

Da Anfang September nun schon eine Weile hinter uns liegt, fragt sich auch

schnitt-Leser Hermann Bolte, ob das Schaufenster den Eröffnungstag überhaupt

noch haben will.

SCHNITT meint: Danke fürs Aushändigen, Herr Bolte!

schnitt-mainz sucht jeden Monat Witziges, Empörendes und

Aufregendes aus der Stadt. Einsendungen an:

schnitthappens@schnitt-mainz.de

Gruuuuuselig!

Das Monster schläft nur

Dem Himmel sei Dank, wird sich mancher Mainzer gedacht haben: Das Ding ist

weg! Braun, kantig, rostig, krumm und schief hat es da gestanden und die Arbeitssuchenden

bedroht: Du kannst dich noch so verrenken, so hässlich, wie du bist, wirst du

nie wieder einen Job finden, könnte die Botschaft lauten. Obskur und demoralisierend

– an dieser Stelle würde ein lustig plätschernder Springbrunnen sicher eine bessere Figur

machen. Stattdessen nahm die Skulptur des Künstlers Franz Bernhard Jobsuchenden den

Mut und Angestellten der Arbeitsagentur die Lust zu arbeiten. Jetzt steht das Kunstwerk

weiß verhüllt neben seinem alten Platz wie der Bösewicht unterm Leichentuch. Für immer?

Natürlich nicht. Derzeit wird ein Wasserauffangbecken gebaut, damit bei Regen der Keller

der Arbeitsagentur nicht überflutet wird. Im Januar dann kommt die Skulptur an ihren alten

Platz zurück.

SCHNITT meint: Einfach die weiße Plane drüberlassen ...

L

M

B

a

A

g

n

l

M

B

d

A

w

E

m

S

B

g

A

h

v

D

t

a

T

U

(

b

G

V

D

M

B

M

W

H

S

W

G

a

p

s

H

g


Die Organisatoren des Montagsspaziergangs

laden alle

Mainzer zum Mitspazieren ein.

Liebe Mainzer Mitbürgerin, lieber

Mainzer Mitbürger!

Bist Du auch besorgt, weil die beiden

altersschwachen Reaktorblöcke des

AKW Biblis (Bj. 1970/1972) nicht wie

geplant abgeschaltet wurden, sondern

nun noch über Jahre weiterlaufen sollen

- nur 33 Kilometer Luftlinie von der

Mainzer Innenstadt entfernt?

Bist Du auch verärgert darüber, daß

dies den Atomkonzernen pro Tag und

Atomkraftwerk eine Million Euro Gewinn

in die Kassen spült; während die

Entsorgung des radioaktiven Atommülls

über Generationen von unseren

Steuern bezahlt werden wird?

Bist Du auch enttäuscht von einer Regierung,

die solche Beschlüsse für die

Atomlobby gegen die deutliche Mehrheit

der Bevölkerung durchzudrücken

versucht?

Dann komm mit beim Mainzer Montagsspaziergang

gegen den Ausstieg

aus dem Ausstieg.

Treffpunkt ist jeden Montag um 17:30

Uhr auf dem Marktplatz am Dom.

(von Ende November bis Ende Dezember

wegen Weihnachtsmarkt auf dem

Gutenbergplatz vorm Staatstheater)

Viele Grüße

Der MAINZER

MONTAGSSPAZIERGANG

Dieser Leser empörte sich

per Mail und anonym.

Bild für Arme! Ihr produziert den

Müll der unsere Welt kaputtmacht!

Wenn der Scheiß nochmal in meinem

Hausflur liegt verklage ich euch, ihr

Schmierfinken!

Wir liegen nur in Geschäften,

Gastronomie, Arztpraxen etc.

aus, verteilen aber nicht in

private Haushalte. Wir wissen

selbst, das Zeitungen in

Hauseingängen eine Belästigung

sind. (Red.)

Diese Leser haben sich zum

Beitrag über Rennfahrer

Jochen Rindt geäußert.

Mit großem Interesse habe ich die

kürzlich entdeckte Zeitung schnitt-

mainz und die darin enthaltene, sehr

gut aufbereitete Jochen Rindt Story gelesen.

Ich besitze zwar keine weiteren

Informationen zu diesem Ausnahmerennfahrer,

finde jedoch die Idee, eine

Straße nach Mainz´ verlorenem Sohn

zu benennen oder eine Ausstellung

zu organisieren, eine außerordentlich

gute Sache, die es weiter zu verfolgen

lohnt. Dieser Bericht ist ein Anfang,

bleibt dran und weiter so - ich freue

mich schon auf die nächste Ausgabe

von schnitt-mainz.

Sonnige Grüße aus Finthen

Michael Gindra

Bei eurem Rindt-Artikel ist euch ein

Fehler unterlaufen. Das Gebäude

zeigt nicht die Fabrik Klein und Rindt,

denn diese ist vor einigen Jahren abgerissen

worden und dort steht heute

die Verwaltung von Werner und Mertz

(Rheinalle 96). Trotzdem danke für den

ansonsten tollen Artikel.

Ein anonymer Anrufer

Diese Leser teilten ihre

Meinung zu Thilo Sarrazin mit.

23 von „25 Mainzer Meinungen“,

die ihr Magazin eingeholt hat, sagen,

„Sarrazin soll in der SPD bleiben“. Die

Frage ist ja eigentlich recht uninteressant

und geht auch nur SPD-Mitglieder

etwas an. Viel wichtiger ist die Frage,

ob er „Recht hat“, und das scheinen

leider auch die meisten, deren Antworten

hier abgedruckt wurden, zu bejahen.

Das zeigt in erster Linie, dass das

Hauptproblem nicht in Integrationsverweigerung

von MigrantInnen, sondern

im Ressentiment der Mehrheit liegt. In

eine Gesellschaft, in der so viele den

reaktionären, migrationsfeindlichen,

und antisozialen Thesen Sarrazins zustimmen

(und sich damit in guter Gesellschaft

mit der NPD befinden), hätte

ich wenig Lust, mich zu integrieren,

wenn ich nicht schon drin wäre. Wer

gesellschaftlichen Fortschritt und gutes

Zusammenleben für alle will, kann

Sarrazin nicht Recht geben.

Daniel Hard

Ich kann nur sagen: Es gibt Gute und

Schlechte auf beiden Seiten, ich kenne

einen sehr netten Türken. Ich glaube

nicht, dass er seine Frau zwingt, ein

Kopftuch zu tragen oder seine Kinder

nicht zur Schule lässt und die kein

Deutsch lernen dürfen. Ich glaube,

Thilo Sarrazin hat nur teilweise Recht

und mir tun die leid, die sich bemühen.

M. Martin

Vielen Dank lieber schnitt, dass wir

jetzt auch einmal ein Stimmungsbild

aus Mainz haben. Andere Zeitungen

trauen sich sowas ja kaum. Mich interessiert

das sehr, meine Meinung ist,

Sarrazin soll gerne in der SPD bleiben,

denn da ist er ja sowieso in einer zukünftigen

Splitterpartei. Und zu den

Kopftüchern: Alle reden über alle nur

nicht miteinander. Wenn wir uns neben

Wirtschaftswachstum und Exportweltmeisterei

mal diese Zeit nehmen würden,

würde es uns allen etwas besser

gehen, national-psychisch gesehen.

F.W. Grünewald

Ihr habt was zu sagen!

schnitt-mainz freut sich über eure Meinungen, Hinweise zu guten Themen oder die ganz persönlichen Probleme,

die wir mit unserer Recherche und öffentlichkeitswirksamen Arbeit angehen und veröffentlichen können.

Meldet euch bei uns: meinung@schnitt-mainz.de, Fax: 06131-236535

oder per Post an: schnitt-mainz, Binger Straße 22, 55122 Mainz

Die beste Kneipenküche

der Welt täglich ab 18h

31.Oktober

Swingin’M

The Rockaholic

Connection / Mainz

DJ Becks

Subculture Punishment

/ Wiesbaden

31


IT TOOK

2 YEARS

TO GROW UP,

2 YEARS

TO MATURE

AND 2 YEARS

TO PERFECT.

6 YEARS

CHANGES

EVERYTHING

Jim Beam Black® Kentucky Straight Bourbon Whiskey, 43% Alc./Vol.

©2010 James B. Beam Distilling Co., Clermont, KY.

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine