Verbreitung, Ökologie und Schutz der Mauereidechse

amphibienschutz.de

Verbreitung, Ökologie und Schutz der Mauereidechse

Die Mauereidechse – „Reptil des Jahres 2011“ mit Präsentation des

Videos "Szenen aus dem Leben der Mauereidechse"

Eric Egerer & Ulrich Schulte

Nach der Waldeidechse im Jahr 2006 wurde mit der Mauereidechse

(Podarcis muralis) ein zweites Mal eine Lacertide als „Reptil des Jahres

2011“ von der Deutschen Gesellschaft für Herpetologie und Terrarienkunde

(DGHT) sowie der Österreichischen Gesellschaft für Herpetologie (ÖGH)

und der Schweizer Koordinationsstelle für Amphibien- und Reptilienschutz

(Karch) gekürt. In einem kurzen Vortrag wird die gut bekannte Ökologie der

anpassungsfähigen Art vorgestellt. Anschließend wird das Leben der

Mauereidechse in lebhaften Bildern vom südlichen Arealrand präsentiert.

Szenen aus dem Taygetos-Gebirge auf der Peloponnes dokumentieren

das Mauereidechsenjahr mit interessanten Einblicken in das

Paarungsritual, das Jagd- und Fressverhalten, sowie zur Prädation durch

die Eidechsennatter.

Erich Egerer, Messinia, Griechenland, arch@egerer.de

Ulrich Schulte, Abteilung Biogeographie, Universität Trier, 54286 Trier,

schulte@uni-trier.de

Die Situation der Mauereidechse (Podarcis muralis) in Oberaudorf

(Inntal) und Anmerkungen zur Situation in Bayern.

Manfred Drobny

Seit über 80 Jahren bekannt, lebt bei Oberaudorf im Inntal das einzige

bayerische Vorkommen der Mauereidechse (Podarcis muralis muralis). Die

Daten waren trotzdem sehr gering. Die Unterart wurde genetisch bestätigt.

10

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine