Geschäftsbericht Annual Report 2011 - Hubert Burda Media

hubert.burda.media.de

Geschäftsbericht Annual Report 2011 - Hubert Burda Media

Geschäftsbericht

Annual Report

2011


In diesem Geschäftsbericht finden Sie auf einigen Seiten QR-Codes, die zu vertiefenden

Online-Informationen führen. Sie können den jeweiligen QR-Code mit einem kamerafähigen Smartphone

und einer entsprechenden App scannen und gelangen zu den gewünschten Inhalten.

You can find QR (quick response) codes on a few pages of this annual report, which lead to in-depth

online information. You can scan the respective QR code using a camera-capable smartphone

and a corresponding app.

Vorstand 06

Board of Management

Vernetzungs-

Plattform

Networking platform

Transition

Wandel

Fakten

Wie die neuen Ideen entstehen 64

How new ideas are created

Märkte 12

Markets

Medien 24

Media

Marken 34

Brands

Menschen 52

People

Facts

Ausgewählte Kennzahlen 80

Selected key figures

Konzernabschluss 2011 86

Financial Statements 2011 128


Der Vorstand

The Board of Management

Von links: Dr. Paul-Bernhard Kallen, Vorstandsvorsitzender und verantwortlich für Digital,

Druck, Verlage Ausland. Holger Eckstein, Vorstand Finanzen, Services/Personal, und Philipp

Welte, Vorstand Verlage Inland, Vermarktung, Vertrieb. Für den Bereich Recht/Compliance

ist Prof. Dr. Robert Schweizer assoziiertes Mitglied des Vorstands (nicht im Bild).

From left: Dr Paul-Bernhard Kallen, CEO, responsible for Digital, Printing, Foreign Publishing.

Holger Eckstein, Board Member Finances, Services/HR. Philipp Welte, Board Member

Domestic Publishing, Marketing, Sales. Prof Dr Robert Schweizer (not pictured) is Associate

Board Member, responsible for Legal Affairs and Compliance.


Media in Transition

Unsere Medien befinden sich in einem grundlegenden Veränderungsprozess. Technologie beseitigt Barrieren und

ermöglicht, Kundenbedürfnisse besser zu verstehen und Kundenwünsche besser zu erfüllen. Burda hat es sich

zum Ziel gesetzt, nahe bei seinen Lesern, seinen Nutzern und seinen Kunden zu sein. Unsere Zeitschriften und

Portale helfen bei der Orientierung und schaffen einzigartige Lebenswelten. Dort, wo es der Leser/Nutzer wünscht,

ermöglichen wir ihm auch die Transaktion.

Begünstigt von der konjunkturellen Entwicklung, konnten sich sämtliche Geschäftsbereiche im vergangenen Jahr

erfreulich entwickeln. Allen unseren Kunden danke ich für ihr Vertrauen. Die Fortschritte des Unternehmens

verdanken wir dem unermüdlichen Einsatz aller Burda-Mitarbeiter: „Herzlichen Dank! Ohne Ihr ständiges Bemühen

um unsere Kunden und um die Verbesserung unseres Unternehmens wären wir nicht vorangekommen.“

Media in Transition

Our media are undergoing a fundamental process of change. Technology is eliminating barriers and making it

possible to understand and meet customer needs and desires more effectively. Burda has set for itself the goal of

being close to its readers, users and customers. We can reach our readers and customers – and create unique

worlds of life for them – through our magazines and portals. And, where they want us to, we also make transactions

possible for them.

Thanks to economic developments, all business units had positive growth last year. I would like to thank all our

customers for their trust. Our company has progressed thanks to the untiring dedication of all the Burda

employees – thank you very much! We would not have gotten this far without your continual efforts for our customers

and for improving our company.

Dr. Paul-Bernhard Kallen,

Vorstandsvorsitzender Hubert Burda Media

Dr Paul-Bernhard Kallen,

CEO of Hubert Burda Media

9 Vorstand Board of Management


Kaum eine Branche hat sich durch die digitale Revolution so verändert wie die Medien. Kaum

eine Diskussion, in der sich nicht die Frage nac h den Auswirkun gen des digitalen Wandels

stellt: Wie verändert sich die Komm unikation, was wird aus Zeitungen und Zeitschrif ten, wie

verbinden wir Print mit Online?

Few industries have changed as much as the me dia industry in the wake of the ongoing digital

revolution. Indeed, there is hardly any discussion concerning the media in which questions about

the effects of the digital transition are not asked: How is communication changing? What does it

mean for newspapers and magazines? How can we link print and online?

Wandel


Markets

Die Dimension und die Dynamik, mit der die Digitalisierung die Medien und ihre Märkte

verändert, haben sich in den vergangenen Jahren rasant entwickelt. Ein völlig neuer,

intermediärer Wettbewerb ist entstanden, in dem der Kampf um die Aufmerksamkeit der

Menschen kontinuierlich zunimmt. Die Bedeutung von „Big Data“, besonders großen

Datenmengen und deren Analyse, wächst rasch. Völlig neue Geschäftsmodelle und Player

sind entstanden, der Wettbewerb um Leser, User, Käufer und um den Nachweis der

Relevanz eines Mediums für Werbungtreibende verändert sich gravierend. Gleichzeitig

wandelt sich der europäische Tiefdruckmarkt in unmittelbarer Konsequenz aus der

Digitalisierung der Medienwelt dynamisch; heute kennzeichnet ihn in erster Linie ein

harter Verdrängungs wettbewerb.

In dieser Situation bedeutet Stillstand nicht nur Rückschritt, sondern zugleich Gefährdung.

Deshalb setzt Hubert Burda Media auf seine publizistische und unternehmerische

Inno vationskraft und zur Sicherung und zum Ausbau seiner starken Marktpositionen in all

seinen Geschäftsfeldern auf Innovationen und Investitionen.

Digitalization has transformed both the media and its markets at an incredible rate in recent

years. A completely new type of competition has been created, in which the struggle for

people’s attention is becoming increasingly intense. The significance of “big data” – large

data quantities and their analysis – is also growing continually. Completely new business models

and industry players have been created, and the competition for readers, users and buyers –

and for the relevance of a medium from the advertisers’ viewpoint – is changing significantly.

At the same time, as a direct consequence of the digitalization of the media world, the European

gravure printing market is being transformed and is now primarily characterized by tough,

cutthroat competition.

In the current market conditions not moving forward is actually a step backward – and one that

puts the business itself at risk. Consequently, to secure and expand its strong market positions,

Hubert Burda Media is drawing on the power of its innovative publishing and business acumen

and relying on investment and innovation in all of its business fields.

13 Transition Wandel


Daten – Rohstoff der Zukunft

Data: raw materials of the future

Daten sind das Erdöl, der Rohstoff des 21. Jahrhunderts. Für Unternehmen gilt es nicht nur, aus den

2.500.000.000.000.000.000 Bytes, die täglich weltweit entstehen, einen Sinn zu schöpfen, sondern

auch diese Daten im Interesse derjenigen zu verwenden, die sie produ zieren: der Nutzer. Durch die

Aufbereitung enorm großer Datenmengen, von „Big Data“, entstehen bei Hubert Burda Media

Dienste und Angebote, die passgenau auf die Konsumen ten zugeschnitten sind. Ob Daten oder Erdöl:

Beides ist ein Treibstoff der Wirtschaft – und beides muss verantwortungsvoll verwendet werden.

Hier ist am Anfang des 21. Jahrhunderts besonders die europäische Politik gefordert: Sie muss das

Datenschutzrecht an das digitale Zeitalter anpassen sowie faire und gleiche Marktbedingungen schaffen.

Data is the crude oil – the raw materials – of the 21st century. Companies must not only learn how to

make sense of the 2,500,000,000,000,000,000 bytes of data that are created worldwide every day, but

also how to make this data valuable to the users who generate it. Because Hubert Burda Media can

process enormously large data quantities known as “big data”, the company has been able to create

services and offers that are precisely tailored to consumers. Yet, like petroleum, data is a kind of fuel

for the economy – and must also be used responsibly. Regulating that responsibility will challenge

European policy-makers in the beginning of this 21st century. They will have to adapt data protection

laws to the digital era and ensure fair and equal market conditions.

15 Transition Wandel


An der Schnittstelle zum Kunden

At the interface to customers

Shoppen mit dem Smartphone: Werbung und Transaktion kommen sich in der digitalen Welt immer näher;

in analogen wie in digitalen Medien muss Werbung ihre Wirkung auf den Erfolg eines Produkts, einer

Marke am Point of Sale nachweisen. Nur so kann sich ein Medium in der Vielzahl der Kanäle zum

Kon sumenten behaupten. Das Vermarktungsgeschäft verändert sich schneller und radikaler denn je. Der

Wettbewerb um die Aufmerksamkeit der Menschen und um die Relevanz eines Mediums aus der Sicht

der Werbungtreiben den hat technologische Grenzen verlassen, es gibt nur noch einen, medienübergreifenden

und internationalen Markt für Werbung. Das Burda Community Network (BCN), zentraler

Werbevermarkter von Hubert Burda Media, spielt als Nummer eins unter den deutschen Zeitschriftenvermarktern

darin eine relevante Rolle und bietet seinen Kunden Werbeflächen und kommunikative

Lösungen aus weit über 300 Magazinen an – und das auch in 19 wichtigen Märkten rund um den Globus.

Shopping with the smartphone: Advertising and transactions are drawing closer together in the digital

world. In analog and digital media, advertising must prove its effectiveness on the success of a product

and brand at the point of sale. This is the only way for a medium to succeed among the numerous

channels to the consumers. Marketing is changing faster and more radically than ever. Competition for

people’s attention and for the relevance of a medium from the viewpoint of advertisers has been taken

beyond its technological boundaries; only one, cross-media and international market for advertising still

exists. The Burda Community Network (BCN), the central advertising marketer of Hubert Burda Media,

plays a relevant role in this as the number one among German magazine marketing companies, and it

provides its customers advertising space and communicative solutions in well over 300 magazines –

and it does the same in 19 important markets around the globe as well.

17 Transition Wandel


Commerce zwischen on- und offline

Commerce between online and offline

Der erste CYBERPORT­Store außerhalb Deutschlands, in Wien, lockt seit November 2011 Digital­Lifestyle­

Fans an. Was auf den ersten Blick nicht ungewöhnlich erscheint, ist aus Commerce­Sicht spannend –

denn CYBERPORT ist als Webshop­Betreiber ursprünglich in der Online­Welt zu Hause. Mehr als 30.000

Artikel umfasst das Markensortiment im Netz, eine Auswahl finden Kunden in den mittlerweile fünf

Filialen. Über den neuen Mobile Shop können Smartphone­Besitzer seit Frühjahr 2012 auch unterwegs

einkaufen. CYBERPORT ist gemeinsam mit COMPUTERUNIVERSE und CHIP Teil der Burda Consumer Tech

Group. Hier werden innerhalb der Burda Digital erfolgreiche Business­to­Consumer­Unternehmen mit

dem Schwerpunkt Technik und Digital Lifestyle gebündelt.

In Vienna, the first CYBERPORT store located outside of Germany has been serving digital lifestyle fans

since opening its doors in November 2011. At first glance, a new store may not seem so unusual, but

for CYBERPORT, which began as an online business, another offline location is an exciting sight indeed

from the business perspective. Online, customers find a range of brands including more than 30,000

products – a selection of which is found in any of five store locations. Since spring 2012, smartphone owners

are also able to make on-the-go purchases via the new mobile shop. CYBERPORT, along with

COMPUTER UNIVERSE and CHIP, is part of the Burda ConsumerTech Group – home to Burda Digital’s

successful business-to-consumer companies that focus on technology and digital lifestyle.

19 Transition Wandel


21 Transition Wandel

Zeitschriften gehören zum Leben

Magazines are part of life

Stark durch Innovation: Auch im digitalen Zeitalter kaufen die Menschen in Deutschland Zeitschriften,

dadurch bleibt der Zeitschriftenmarkt in seinem Kern ein gesunder. In einer sich dynamisch verän dern den

Medienwelt ist aber die Fähigkeit, immer neue, kreative Wege zum Konsumenten zu erschließen

und gleichzeitig die tradierten Wege mit immer neuen Produkten zu gehen, der Schlüssel zum Erfolg.

Weil Hubert Burda Media sich dieser Strategie der Krea tivität und der Innovation verpflichtet sieht, ist

das Unternehmen führend unter den Zeitschrif ten verlagen in Deutschland: mit 82 Magazinen auf dem

deutschen Markt, mit einer Reichweite von über 55 Millionen Lesern und mit jährlich rund 331 Millionen

verkauften Zeitschriften. Seit 2009 hat der inländische Verlagsbereich über 30 neue Produkte auf den

Markt gebracht – neben Zeitschriften auch E­Papers, Apps und neue Websites.

Strong through innovation: in the digital era people in Germany still buy magazines. As a result, at its core

the magazine market is healthy. However, in a dynamically changing media world, the key to success is

the ability to develop new, creative paths to consumers while simultaneously bringing new products out

along traditional paths. Because Hubert Burda Media is committed to this strategy of creativity and

innovation, the company is the leader among magazine publishers in Germany with 82 magazines on the

German market, more than 55 million readers and approximately 331 million magazine copies sold annually.

Since 2009 the domestic Germany publishing unit has launched more than 30 new products including

e-papers, apps and new websites in addition to magazines.


Wettbewerbsposition ausgebaut

Competitive position expanded

Stark im europäischen Tiefdruckmarkt: Burda Druck hat durch den Erwerb der Nürnberger Tiefdruckerei

u.e. sebald aus der Insolvenz der Schlott Gruppe und durch das Vertriebs­Joint­Venture mit der TSB­

Gruppe seine Wettbewerbsposition 2011 weiter verbessert. Insgesamt rund 390.000 Tonnen Papier

verdruckte der Tiefdruckspezialist im vergangenen Jahr. HT Burda Media, das Joint Venture von Burda

Druck und Hindustan Times, betreibt in Neu­Delhi seit Mitte 2010 erfolgreich die erste Illustrationstiefdruckerei

im Wachstumsmarkt Indien.

Strong in the European gravure printing market: Burda Druck further improved its competitive position in

2011 through the acquisition of the Nuremberg gravure printer u.e. sebald following Schlott Group’s

insolvency, and through the distribution joint venture with the TSB Group. Printing specialist Burda Druck

printed approximately 390,000 tons of paper in the past year. And since mid-2010 in New Delhi,

HT Burda Media, the joint venture between Burda Druck and Hindustan Times, has been successfully

operating the first illustration gravure printing plant in growth market India.

23 Transition Wandel


Media

Das Internet hat aus der Ökonomie des medialen Mangels, also eines Mangels an

Information, eine Ökonomie des absoluten Überflusses gemacht. Der rasante Zuwachs

medialer Angebote hat das Verhalten der Konsumenten signifikant verändert. Aus einem

Push-Markt, in dem eher industrielle Faktoren wie die Menge des eingesetzten Kapitals

oder schlicht Kapazitäten in Druck und Vertrieb über Erfolg und Misserfolg eines Mediums

entschieden, ist ein Pull-Markt geworden: Der Konsument entscheidet. Vor diesem

Hintergrund nähern sich die Medien an, ergänzen sich und werden intelligent miteinander

vernetzt. Hubert Burda Media hat sich frühzeitig den Herausforderungen dieser neuen

Medienrealität gestellt und konzentriert sich auf seine Endkunden – auf die Menschen,

die die Produkte des Konzerns lieben und sie kaufen. Gerade in einem veränderten Medienmarkt

müssen die Bedürfnisse, die Interessen des Konsumenten für die Weiterentwicklung

der Medienan gebote und Produkte des Konzerns handlungsleitend sein. Die Digitalisierung

hat die beiden klassischen Motivationen zur Mediennutzung – Information und Unterhaltung –

ergänzt: zunächst um Kommunikation, also um die Vernetzung, und dann um die

Möglichkeit des Einkaufens, um Commerce. Millionen Menschen in Deutschland kaufen

heute bereits in digitalen Shops, online oder mobil, und sie vernetzen sich beruflich

wie privat in Social Networks. In allen vier Segmenten der Mediennutzung – Information,

Unterhaltung, Kommunikation und Commerce – ist der Burda-Konzern heute aktiv.

The Internet has turned an economy of limited media choices – of limited information – into an

economy of absolute abundance. And the rapid increase in the number of available media forms

has significantly changed the behavior of consumers. From a push market, in which the success

or failure of a medium was decided by industrial factors such as amount of invested capital or

capacity in printing and sales, a pull market has developed, in which the consumer decides

which media succeed. In this context, media are drawing closer together, supplementing one

another and becoming intelligently networked. Hubert Burda Media took up the challenge of this

new media reality at an early stage, and is concentrating on its customers – on the people

who love and purchase the products of the company. Particularly in a changed media market,

the primary focus for further development of our media offers and company products must

be the needs and interests of consumers. Thanks to digitalization, the two conventional reasons

why people use media – for information and for entertainment – have been supplemented by

two others: for communication, i.e., networking, and then for commerce, in other words, to make

a purchase. Today, millions of people in Germany buy in digital shops – both online and mobile –

and they network professionally and privately in social networks. The Burda Group is currently

active in all four of these segments of media use: information, entertainment, communication

and commerce.

25 Transition Wandel


Information

Information


Unterhaltung

Entertainment


Shopping

Commerce


Vernetzung

Networking


Brands

Mit seinen populären Marken bewegt sich Hubert Burda Media erfolgreich in der neuen

Medien realität mit ihren wachsenden Herausforderungen. Kern der Marken ist das

Vertrau en von Millionen von Käuferinnen und Käufern, Leserinnen und Lesern in die hohe

journalistische Kompe tenz der Magazine des Konzerns. Die Kraft der Marken macht

nicht Halt an technologischen Grenzen, sondern erstreckt sich über alle medialen

Technologien: Sie informieren und unterhalten Menschen in gedruckten wie in digitalen

Medien, in sozialen Netzen, auf mobilen Endgeräten wie im Fernsehen und live auf den

großen Showbühnen. Damit bieten sie Menschen in Deutschland und vielen Teilen der Welt

Orientierung in der nie geahnten medialen Vielfalt des digitalen Medienkosmos.

Auch jenseits des Zeitschriftengeschäfts nutzt der Konzern Markenstärke und inhaltliche

Kompetenz eines breiten Portfolios neuer Produkte und Angebote in digitalen Märkten. Allen

Marken gemeinsam sind ihre Nähe zum Kunden, zum Endverbraucher und der Anspruch

einer hohen und differenzierenden Produktqualität.

With its popular brands, Hubert Burda Media is operating with notable success in a new and

increasingly challenging media world. The core of the brands is centered on the trust that

millions of buyers and readers have in the high level of journalistic skills of the Group’s magazines.

The power of the brands does not stop at technological borders, but instead covers all media

technologies. They inform and entertain people in printed and digital media, in social networks,

on mobile platforms, on television, and live on the stage. Thus, they provide people in Germany

and many other parts of the world with orientation in the never-before-imagined expanse of

today’s digital media cosmos.

The Group also uses the strength of the brands and editorial expertise of a wide range of new

products and offerings in digital markets far beyond the magazine business. Common to all

brands is their close relationship to customers and to end-users, plus a high-quality and highly

differentiated product standard.

35 Transition Wandel


Relevanz und Emotionen

Relevance and emotions

Exzellenter Journalismus ist das kraftvolle Fundament von Hubert Burda Media. Für diese journalistische Dimension des

Konzerns stehen viele große, teilweise legendäre Medienmarken, die die hohe Kompetenz in der Information oder der Unterhaltung

von Millionen Menschen verkörpern. So steht FOCUS nicht nur für die erfolgreichste Neugründung eines Magazins

auf dem deutschen Markt in den vergangenen Jahrzehnten, sondern sehr nachhaltig für intelligenten Nachrichtenjournalismus.

Das Nachrichtenmagazin spricht damit jede Woche mehr als 5 Millionen Leser an (ma 2012/I). Ein Markenmythos ist BUNTE,

seit Jahrzehn ten der sensible Seismograf der deutschen Gesellschaft und vitaler Teil der internationalen Entertainment Economy.

Das Ma gazin gehört zu der Handvoll der erfolgreichsten aktuellen Magazine auf dem deutschen Markt und bewegt wöchentlich

4,15 Millionen Leser (ma 2012/I). Für ein ganz anderes Segment des internationalen Magazinjournalismus steht ELLE, eine

der bekanntesten Medienmarken der Welt und in Deutschland – von Burda verlegt – nach verkaufter Auflage die Nummer eins

im monatlichen High-Fashion-Segment. Eine weit über Deutschland hinausgehende Dimension hat heute auch die über 60

Jahre alte Burda-Marke BAMBI, eine der großen internationalen Award-Shows. BAMBI genießt mit einer Medienreichweite von

bis zu 3 Milliarden Publikumskontakten und einer Bekanntheit von 96 Prozent in Deutschland und in der internationalen Welt

des Entertainments eine beispiellose Aufmerksamkeit.

First-rate journalism is the backbone of Hubert Burda Media. Many large, in part legendary, media brands underpin this level

of excellence within the Group, embodied in the high degree of competence in providing information and entertainment to

millions of people. For example, FOCUS doesn’t just stand for the most successful magazine launch in recent decades; it also

represents intelligent news journalism. The content from this news magazine reaches more than five million readers every

week (ma 2012/I). BUNTE is also a very popular and well-known brand. It has been German society’s seismograph for years and

a vital part of the international entertainment economy for decades. The magazine is one of a handful of the most successful

magazines on the German market and reaches 4.15 million readers weekly (ma 2012/I). ELLE represents a very different

segment of international magazine journalism. Published by Burda, it is one of the most well-known media brands in Germany,

as well as in a host of other countries across the world. According to the number of copies sold, ELLE is number one in the

monthly high-fashion segment. Another Burda brand, BAMBI, which is more than sixty years old, has an appeal that reaches far

beyond Germany. It rates as one of the large international award shows. BAMBI enjoys unrivaled attention with up to 3 billion

audience contacts and an unrivaled degree of recognition of more than 96 percent in Germany and in the international world

of entertainment.

37 Transition Wandel


39 Transition Wandel

Digitale Kompetenz

Digital competence

Digitales Ich im analogen Leben: CHIP ist das innovativste Technikmagazin auf dem Markt und bietet

seinen Lesern Orientierung in den Rubriken Trend, Test und Technik. 1978 als hoch spezialisierte

Fachzeitschrift für Computer-Fans gestartet, gehört CHIP mittlerweile zu den größten deutschen Medienmarken

– gedruckt, online und als App auf mobilen Endgeräten, in sozialen Netzwerken und über den

digitalen CHIP-Kiosk. CHIP ist Teil der Burda ConsumerTech Group (Burda Digital) und erreicht monatlich

1,6 Millionen Leser (ma 2012/I) sowie rund 13 Millionen User (AGOF internet facts). Auch international

steht CHIP für digitale Kompetenz: mit Lizenzausgaben in 14 Ländern und dem mehrsprachigen Download-

Portal CHIP.eu.

The “Digital Me” in analog life: CHIP is the most innovative technology magazine on the market, and it helps

its readers orient themselves in the areas of trends, tests and technology. Launched as a highly specialized

journal for computer fans in 1978, CHIP has meanwhile become one of the largest German media brands:

printed, online and as an app on mobile devices, in social networks, and via the CHIP digital newsstand.

CHIP is a division of the Burda ConsumerTech Group (Burda Digital), and reaches 1.6 million readers

(ma 2012/I) and approximately 13 million users monthly (AGOF internet facts). With licensed issues in

14 countries and the multilingual download portal CHIP.eu CHIP is associated with digital competence

internationally, too.


Deutschland

Germany

Auswahl, Verlagsangaben

Selection, internal figures

Russland

Russia

Tschechien

Czech Republic

Ukraine

Ukraine

LISA international – verkaufte Auflage

LISA international – paid circulation

320 000 650 000 75 000

140 000 150 000

Thailand

Thailand

Globaler Print-Erfolg

Global print success

In Tschechien heißt sie „Katka“, in Rumänien „Ioana“ – doch dahinter steckt immer die eine: LISA.

Die junge Zeitschrift für die Frau startete 1994 in Baden-Baden und legte den Grundstein für das Segment

der jungen Women Weeklies. Die Marke war von Anfang an international angelegt und erscheint

heute unter dem Dach der Burda International in insgesamt neun weiteren Ländern – darunter seit 1995 in

Tschechien, gefolgt von Russland, wo sich die Zeitschrift zum Marktführer entwickelte. Auch in der

Ukraine und in Kasachstan ist LISA bis heute Nummer eins – und in den weiteren Ländern hält sie Spitzenpositionen.

1999 schaffte die Marke über Thailand den Sprung in den asiatischen Markt. Hier zeigt

sich LISA von einer neuen Seite: als Lifestyle-Magazin für eine jüngere Zielgruppe. Insgesamt erzielen die

ausländischen Aus gaben des Titels eine Gesamtreichweite von rund 6 Millionen Lesern.

It may be known as “Katka” in the Czech Republic and “Ioana” in Romania, but one name remains in the

background: LISA. The young magazine for women was launched in Baden-Baden (Germany) in 1994 and

it laid the foundations for the sector of young women’s weeklies. The brand was designed to be interna tional

from the beginning and is currently published in nine other countries by Burda International, including the

Czech Republic since 1995, and Russia, where it developed into the market leader. LISA is published in

Ukraine and Kazakhstan as well, where it remains number one. In the other countries, the title holds

top positions. In 1999, the brand also found success in the Asian market, in Thailand. There, LISA is presented

from a different angle, as a lifestyle magazine for a younger target group. Overall, the international issues

of the magazine reach a total of approximately 6 million readers.

41 Transition Wandel


43 Transition Wandel

Exzellenter Journalismus, medial vernetzt

Excellent journalism, networked media

Technologieunabhängig erfolgreich: Die Digitalisierung hat völlig neue Medienangebote

geschaffen, und mit ihnen entstand ein nie dagewesener Wettbewerb um

die Aufmerksamkeit der Konsumenten. Auf diesem umkämpften Markt sind die

starken journalistischen Marken von Hubert Burda Media erfolgreich, weil sie ihre

Inhalte über eine Vielzahl medialer Kanäle ausspielen. Ein Magazin wie BUNTE

erreicht heute nicht nur über 5 Millionen Leser (ma 2012/I) über die Zeitschrift,

sondern auch Millionen von Unique Usern im Netz und über mobile Applikationen.

Um auf diesem Gebiet über technologische Grenzen hinweg kraftvoll wachsen zu

können, haben die Verlage des Konzerns mehrere bislang unabhängig voneinander

operierende Bereiche unter dem Dach der Burda Intermedia Publishing integriert:

große Teile der digitalen Verlagsangebote, die Fernsehproduktion und den Bereich

Live-Entertainment. Allein über die darin gebündelten digitalen Angebote erreicht

sie über 5 Millionen Menschen im Monat, das Unternehmen produziert heute 64

digitale Medien, 7 regelmäßige TV-Formate und große Shows wie „TRIBUTE TO

BAMBI“ oder die „new faces awards“.

Success independent of technology: Digitalization has created completely new media

offerings, and with them a new kind of competition has developed for consumer

attention. Hubert Burda Media’s strong journalistic brands are successful in this hotly

contested market because they disseminate their contents via numerous media

channels. Today, a magazine such as BUNTE not only reaches more than 5 million

readers via the magazine (ma 2012/I), but also millions of unique users on the Internet

and via mobile applications. To grow strongly in this segment beyond the borders

of technology, the Group’s publishing companies have integrated several areas, which

previously operated independently. The major share of digital publishing offerings,

television production and live entertainment are now combined under the auspices

of Burda Intermedia Publishing. The company reaches more than 5 million people

every month alone via the digital offerings bundled in there. Today, it produces

64 digital media, 7 regular TV formats, and large shows such as “TRIBUTE TO BAMBI”

and the “new faces awards”.


Aktuell, authentisch und exklusiv

Up-to-date, authentic and exclusive

Großmutters Geheimrezepte, kulinarische Reisetipps oder aktuelle Restaurantbewertungen – POLSKA

GOTUJE („Polen kocht“) hat alles, was ein Food-Magazin ausmacht. Doch die Redaktion der Mitte 2011

in Polen gestarteten Zeitschrift besteht nicht aus zehn, sondern aktuell rund 4.300 Redakteuren,

die zu Hause oder unterwegs an einer neuen Ausgabe arbeiten. Möglich wird das durch redaktionelles

Crowdsourcing: Burda International hat mit Bobyy eine digitale „Open Publishing“-Plattform entwickelt,

die Nutzer von Social Media in Themenkanäle führt, in denen sie sich austauschen und mediale Inhalte

einzeln oder in Gemeinschaft gestalten können.

Grandmother’s secret recipes, culinary travel tips and hot new restaurant reviews – POLSKA GOTUJE

(“Poland cooks”) has everything that a food magazine needs. The editorial staff of the magazine,

which was launched in Poland in the middle of 2011, does not comprise 10 but around 4,300 editors, who

work on each new issue from home or on-the-go. This is made possible by editorial crowdsourcing:

Burda International has developed a digital platform, called Bobyy, for open publishing. Bobyy guides

users of social media into topic channels where they can share ideas and create media content, either

alone or together with others.

Crowdsourcing im Netz: Mehr als 4.300 Food-Redakteure

arbeiten zu Hause oder mobil an einer neuen Ausgabe von

POLSKA GOTUJE.

Crowdsourcing on the Internet: More than 4,300 food critics

work on a new issue of POLSKA GOTUJE, from home or

on-the-go.

45 Transition Wandel


47 Transition Wandel

Im Netz zur Fashion-Brand

Creating an online fashion brand

Maßgefertigt für Männer: Ob klein oder groß, elegant oder sportlich, für den Collegeboy oder den

Bräutigam – Anzüge der Burda-Digital-Ventures-Beteiligung INDOCHINO passen ihren Trägern

wie angegossen. Mit maßgeschneiderter Herrenbekleidung bringt die 2006 gegründete Firma ein

traditionelles Offline-Produkt erfolgreich ins Internet, die Kunden kommen aus 60 Ländern. Die

Entwicklung vom Online-Schneider zu einer Modemarke, die klassisches Handwerk mit aktuellen

Trends verbindet, ist rasant: Das Unternehmen mit mehr als 60 Mitarbeitern und Sitz in Shanghai

und Vancouver arbeitet für neue Kollektionen mittlerweile mit prominenten Persönlichkeiten,

wie beispielsweise dem kanadischen Basketballstar Steve Nash, zusammen.

Tailored especially to men, whether small or large, elegant or sporty, for a college boy or a

bridegroom, suits from INDOCHINO, in which Burda Digital Ventures has a share, fit those who

wear them perfectly. Founded in 2006, the company has turned a traditional offline product

into an online success, attracting customers from 60 countries. The evolution from online tailor

to fashion brand, which combines traditional craftsmanship with current trends, has been a

rapid one. The company – with over 60 employees and offices in Shanghai and Vancouver –

collaborates on new collections with prominent personalities, such as the Canadian basketball

star Steve Nash.


Die Marke im Zentrum

Focus on the brand

Marken für Kunden: Eine entscheidende Dimension im tiefgreifenden Wandel des Kommunikationsmarkts

ist es, dass Unter nehmen ihre Konsumenten zunehmend direkt über eigene mediale Kanäle ansprechen,

um unmittelbar in deren Lebenswelten präsent zu sein. Die Burda Creative Group besetzt dieses Feld der

„Private Label Media“ erfolgreich – ein Markt, der ein Potenzial zwischen fünf und sieben Milliarden Euro

hat und der ein strategisches Wachstumsfeld auch für Hubert Burda Media ist. Mit TURN ON hat die Burda

Creative Group für die Elektrofachmarktkette Saturn eine solche eigene Medienmarke entwickelt, die sich

in die Multichannel-Strategie von Saturn einfügt und crossmedial angelegt ist.

Brands for customers: A decisive dimension of the communication market’s far-reaching transition is that

companies are increasingly using their own media channels to address customers directly in the environment

in which they live and work. The Burda Creative Group operates in this field of “private label media”

successfully, a market that has a potential of between five and seven billion euros, and one that is a strategic

growth field for the company. The Burda Creative Group has created such an in-house media brand for

the electronics retail chain Saturn with TURN ON, which is integrated into Saturn’s multichannel strategy

and has a cross-media design.

49 Transition Wandel


Faszination BAMBI

The fascination of BAMBI

Im Rampenlicht: BAMBI ist das populäre Bekenntnis zu den Helden unserer Zeit, zu Menschen, die

Besonderes geleistet haben. Es wurde in den vergangenen Jahren zu einem festen Bestandteil in der

interna tionalen Welt des Entertainments, zu einer Bühne, auf der sich die größten internationalen Stars

trafen. Gleichzeitig ist BAMBI pulsierender Mittelpunkt des gesellschaftlichen Lebens in Deutschland

und ein mediales Ereignis für ein Millionenpublikum. Als wichtigster Medienpreis Europas erreicht BAMBI

nicht nur ein Live-Publikum in der ARD von 6,1 Millionen Zuschauern, sondern über alle medialen

Kanäle eine Reichweite von bis zu 3 Milliarden Kontakten, darunter dank aktiver Kommunikation über

die sozialen Netze eine besonders aktive junge Zielgruppe auf Facebook, YouTube und Twitter.

In the limelight: BAMBI is an event bestowing popular recognition on the heroes of our time, the people

who have achieved something special. It has become a solid component of the international world of

entertainment over the past few years, a stage on which big-name international stars meet. At the same

time, BAMBI is the vibrant focal point of society life in Germany and a media event for an audience of

millions. As the most important media prize in Europe, BAMBI reaches a live audience on ARD, a major

German broadcaster, of 6.1 million viewers. In addition, thanks to active communication via social

networks, it reaches up to 3 billion contacts, including an especially active, young target group on Facebook,

YouTube, and Twitter.

Lady G aga – Pop-Ikone und BAMBI-Preisträgerin 2011

51 Transition Wandel

Lady Gaga – pop icon and BAMBI prizewinner 2011


People

Garanten für Qualität, unternehmerischen Erfolg und innovatives Denken sind die Menschen,

die mit großer Leidenschaft für Hubert Burda Media arbeiten. Vielfalt bleibt dabei eine

der Stärken des Konzerns – eine Vielfalt der Ideen, der Kulturen, der Ausbildungswege und

der Geschäftsfelder. Fester Teil der pluralistischen Unternehmenskultur ist vielschichtiges

Wissensmanagement, ebenso die gezielte Nachwuchsförderung und die offensive Ansprache

junger Talente. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bei Hubert Burda Media profitieren

von einem breiten Spektrum beruflicher Möglichkeiten und persönlicher Entwicklungschancen.

Mit den Angeboten der Work­Life­Balance­Initiative werden die Vereinbarkeit

von Beruf und Familie, Sport, Gesundheit und Entspannung gefördert. Flexible Arbeitsmodelle

gehören ebenso dazu wie die Vernetzung der Mitarbeiter über verschiedenste Unternehmensbereiche

hinweg.

Hubert Burda Media’s quality, innovation, and overall success comes from the passion of its

employees. Diversity remains one of the Group’s strengths and comprises a wide range of ideas,

cultures, training, and business fields. Knowledge management is an integral part of the

pluralistic corporate culture, as is the systematic promotion and proactive nurturing of the next

generation of young talent. In addition, employees at Hubert Burda Media benefit from a wide

range of career options and opportunities for personal development. The compatibility of career

and family, sport, health, and relaxation are promoted in conjunction with a work-life balance

initiative. Flexible work models are just as much a part of this as the networking of employees

from the various company divisions.

53 Transition Wandel


Gemeinsam Talente fördern

Promoting talent together

Stärkung des Digitalstandorts Deutschland: Die Internet- und Medienunternehmen Burda Digital, ProSiebenSat.1 Digital und

die TOMORROW FOCUS AG haben 2011 den Internet Business Cluster (IBC) gegründet, Partner ist die Ludwig-Maximilians-

Universität München (LMU). Die Initiative verbindet Wissenschaft und Praxis: IBC-Studenten vernetzten sich beispielsweise

beim DLD Festival in Tel Aviv mit Digitalunternehmern oder besuchten im Januar 2012 eine öffentliche DLD-Vorlesung.

Erste Reihe (v. r.): Skype-Gründer Niklas Zennström und XING-Gründer Lars Hinrichs; am Pult Stefan Winners, CEO TOMORROW

FOCUS AG. Für Burda Digital ist dies zugleich ein Weg, um sich für High Potentials als Arbeitgeber zu empfehlen – und

damit eine Investition in die digitale Zukunft.

Strengthening digital Germany: The Internet and media companies Burda Digital, ProSiebenSat.1 Digital and TOMORROW

FOCUS AG founded the Internet Business Cluster (IBC) in 2011, with the Ludwig Maximilians University of Munich (LMU) as

partner. The initiative unites science and practical experience: IBC students, for example, networked at the DLD Festival in

Tel Aviv with digital entrepreneurs, or visited a public DLD lecture in January 2012. Front row, from right to left: Skype founder

Niklas Zennström and XING founder Lars Hinrichs; at the lectern, Stefan Winners, CEO TOMORROW FOCUS AG. This also

represents a way for Burda Digital to recommend itself as an employer of people with high potential – and consequently a way

to invest in the digital future.

55 Transition Wandel


Alles in Balance

Everything is in balance

Burda fährt Ski“ – aber nicht nur das, Burda radelt auch, läuft, wandert, spielt Fußball, macht Yoga,

singt oder kocht: alles im Zeichen der Work-Life-Balance. Das Engagement des Konzerns umfasst neben

dem Ziel der steten Vereinbarkeit von Familie und Beruf auch das Angebot verschiedener Sportarten

sowie die Gesundheitsförderung (beispielsweise die Bereitstellung von Ärzten und Trainern zur

regelmäßigen Überprüfung von Gesundheit und Fitness) und das Zusammenbringen von Gruppen mit

gleichen Freizeit interessen. Bei den diesjährigen „Burda Winter Games“, die Anfang Februar 2012

ausgetragen wurden, erlebten rund 300 Mitarbeiter und Angehörige einen unvergesslichen Tag im

Schnee und auf der Piste.

Burda skis. In fact, Burda also cycles, hikes, plays soccer, practices yoga, sings and cooks, all with

the objective of achieving an optimal work-life balance. In addition to combining work and family life,

the Group’s commitment covers various sports along with the promotion of health, for example, by

providing doctors and trainers for regular checkups, and bringing together groups with mutual

recreational interests. At this year’s “Burda Winter Games”, which were held at the beginning of February

2012, approximately 300 employees and relatives experienced an unforgettable day on the slopes.

57 Transition Wandel


Berufsbilder der Medienmacher

Job profiles for media experts

Neue Berufe für neue Aufgaben: So vielfältig die Aufgaben in einem internationalen

Medienunternehmen sind, so unterschiedlich sind auch die Berufsbilder und

Aus bildungsmöglichkeiten. An erster Stelle bietet der stark wachsende Digitalbereich

zahlreiche Karrieremöglichkeiten für Berufseinsteiger sowie Fach- und

Führungskräfte. Auch die Nachwuchsförderung hat bei Burda einen hohen Stellenwert:

Jährlich werden rund 150 Trainees, Volontäre, Azubis, BA-Studenten und

Nachwuchskräfte bei Burda beschäftigt. Das Konzept des „lebenslangen Lernens“,

gefördert durch zielgerichtete Weiterbildung, nimmt eine zentrale Rolle ein.

New careers for new tasks: The job profiles and training opportunities in an international

media company are as varied as the tasks that are involved. At the top of

the list, the rapidly growing digital sector provides numerous career opportunities

for those just starting out, as well as for specialists and managers. Burda also

places a great deal of importance on promoting the next generation. Approximately

150 trainees, trainee editors, apprentices, BA students and graduates are employed

at Burda every year. The concept of “life-long learning” plays a central role that is

supported by targeted further training.

59 Transition Wandel


61 Transition Wandel

Flexibel zum Erfolg

Flexibility for success

Hubert Burda Media bietet seinen über 8.200 Mitarbeitern nahezu alle Arbeitszeit modelle einer mitarbeiterfreundlichen

Personalarbeit. Das Spektrum reicht von Vertrauensarbeitszeit, Gleitzeit, Sabbaticals oder

Altersteilzeit bis hin zu Initiativen zur optimalen Vereinbarkeit von Familie und Beruf. Mit der „Burda Bande“

gibt es am Standort München ein eigenes Angebot zur Kinderbetreuung für über 50 Kinder, das seit

Winter 2011 durch eine Kindertagesstätte in Offenburg mit flexiblen und ganzjährigen Betreuungszeiten

von 7.00 bis 19.00 Uhr für Kinder ab drei Monaten erweitert wurde. Zusätzlich zu den gesetzlichen

Regelungen, die eine Elternzeit für Frauen und Männer ermöglichen, erleichtert der Konzern gerade Müttern

nach der Geburt eines Kindes den Wiedereinstieg in das Berufsleben, beispielsweise durch Teilzeit-

und Homeoffice-Lösungen.

Hubert Burda Media provides a broad spectrum of working models and employee-friendly human resources

to its team of over 8,200 employees. The possibilities range from trust-based work time, flexitime,

sabbaticals and semi-retirement, to initiatives for optimally reconciling work and family life. The company

provides childcare service for more than 50 children with the “Burda Bande” in Munich, which was joined

by a daycare center in Offenburg in the winter of 2011, offering flexible and year-round opening times from

7 a.m. to 7 p.m. for children starting at the age of three months. In addition to legal provisions, which

enable maternity and paternity leave, the Group makes it especially easy for mothers to take up their careers

again after the birth of a child, for example with part-time and home office solutions.


„Die Netzwerker

der digitalen Welt“

(„Handelsblatt“)

„Europe’s hottest

conference“ („Wired UK“)

„A glimpse into

future digital life“

Einzigartig in Europa – binnen weniger Jahre h at sich die DLD-Konferenz in München zu

einer internationalen Medienmarke mit einem weitreichenden Netzwerk entwickelt und sich

als globale Plattform für den interdisziplinären Austausch über die digitale Welt etabliert.

One of a kind in Europe – with its far-reaching netw ork, within just a few years, the DLD Con ference

in Munich has developed into an international medi a brand, and it has become established as a global

platform for interdisciplinary exchanges across the digital world.

(„Fortune“)

Networking platform


Wie die

neuen Ideen

entstehen

Das Internet hat viele herkömmliche Geschäftsmodelle infrage gestellt und zahlreiche Innovationen hervorgebracht.

Ver antwortlich dafür sind oft einzelne Unternehmer, die sich mit klaren Visionen technologischer Möglichkeiten

bedient haben. DLD (Digital, Life, Design) ist ein Umschlagplatz unternehmerischer Ideen und Visionen. Drei Tage

lang versammelt die Konferenz in München Vor- und Querdenker aus den unterschiedlichsten Sektoren und

beleuchtet insbesondere kommende Entwicklungen der digitalisierten Welt.

How new ideas are born

The Internet has called many conventional business models into question and generated a range of innovations.

Individual entrepreneurs with clear visions of technological possibilities are often responsible for this. DLD (Digital,

Life, Design) is a hub of entrepreneurial ideas and visions. The conference attracts pioneers and lateral thinkers

from a wide variety of sectors to Munich for three days, in particular shedding light on future developments in the

digitalized world.

65

Vernetzungs-Plattform Networking platform

DLD-Highlight 2012 in München: Arianna Huffington,

Gründerin und Chefredakteurin von „The Huffington Post“,

freut sich über die Auszeichnung mit dem Aenne Burda

Award. Der zum siebten Mal vergebene Preis ehrt erfolgreiche

und kreative Unternehmerinnen mit visionären Ideen aus

der digitalen Welt.

DLD Highlight 2012 in Munich: Arianna Huffington, founder

and editor-in-chief of The Huffington Post, gratefully receives

the Aenne Burda Award. Awarded for the seventh time,

the prize honors creative female entrepreneurs with visionary

ideas for the digital world.


Die Welt der Ideen

The world of ideas

Wie verändert die Digitalisierung unsere Gesellschaft?

Inspiriert von der kreativen Konferenzkultur des Silicon

Valley und des deutsch-israelischen Kongresses für

Start-ups „Cool People in the Hot Desert“ (2000, 2004)

an der Ben-Gurion-Universität in Beer Sheva, bringt

DLD seit 2005 Unternehmer, Politiker, Wissenschaftler

und Kulturschaffende zusammen, um Antworten auf

diese Frage zu finden.

Die digitale Revolution führt zu Veränderungen in

nahe zu allen Bereichen der Gesellschaft. Sie wirkt sich

tief greifend auf die herkömmliche Ordnung von Märkten

aus, bringt neue Geschäftsmodelle und junge Global

Player hervor, insbesondere aus den Bereichen Konsum

und Medien. Als journalistische Plattform und Medienmarke

versteht sich DLD als kollektiver Think-Tank,

der mit einem technologie-optimistischen Ansatz die

neuen Realitäten beschreiben und zugleich kritisch

hinterfragen möchte.

Die wichtigste europäische Digitalkonferenz ist Ideen -

börse und Marktplatz der digitalen Welt. Sie ist ein

Netz werk der Pioniere und Treiber der digitalen Revolution.

Die Gründer und Gastgeber: DLD wird von

Stephanie Czerny und Dr. Marcel Reichart inhaltlich

geführt und zur internationalen Medienmarke

aufgebaut und ständig erweitert. Der Dialog über

Zukunftsthemen ist ein konstituierendes Merkmal

der DLD – und ein zentraler Leitgedanke dabei

„Connect the Unexpected“.

Founders and hosts: Stephanie Czerny and Dr

Marcel Reichart, who have developed the

conference into a growing international media

brand, drive the content of DLD. Dialog on

future topics is a basic feature, while a central

guiding idea is to “Connect the Unexpected”.

How is digitalization changing our society? Inspired

by the creative conference culture of Silicon Valley

and the German-Israeli Congress for start-ups “Cool

People in the Hot Desert” (2000, 2004) at Ben-Gurion

University in Beer Sheva, DLD has been gathering

entrepreneurs, politicians, scientists and creative artists

since 2005 in order to find out.

The digital revolution is resulting in changes in nearly

all areas of society. It has far-reaching effects on the

conventional arrangement of markets and it produces

new business models and young global players,

particularly in the areas of consumption and media. As

a journalistic platform and media brand, DLD considers

itself a collective think tank that describes the new

realities with a technology-optimistic viewpoint, while

at the same time seeking to pose critical questions.

The most important European digital conference is

the idea marketplace of the digital world. It is a network

of pioneers and drivers of the digital revolution. European

digital innovation has already been represented by

com panies such as Spotify, Skype and XING, together

Twitter-Gründer Jack Dorsey bei seinem

ersten Besuch in Deutschland: Der

Un ternehmer verkündet 2012 den Aufbau

eines lokalen Teams. Die öffentliche

Diskussion in Echtzeit und die Einfachheit

machen den Dienst aus.

Twitter founder Jack Dorsey during his first

visit in Germany: The entrepreneur announces

the establishment of a local team

in 2012. The public discussion in real time

and simplicity distinguish the service.

Dr. Eric Schmidt, Executive Chairman

von Google, spricht 2011 über

Technologietrends und die Rolle der

größ ten Suchmaschine im Zeitalter

digitaler Veränderungen.

Dr Eric Schmidt, Executive Chairman of

Google, spoke in 2011 about technology

trends and the role of the largest search

engine in the era of digital changes.

Lars Hinrichs gründete XING, das

führende deutsche Business-Netzwerk

für Geschäft, Beruf und Karriere.

2009 hat sich Burda Digital an XING

beteiligt.

Lars Hinrichs founded XING, the leading

German network for business, jobs and

careers. Burda Digital acquired a share

in XING in 2009.

67 Vernetzungs-Plattform Networking platform

Ilya Segalovich, Co-Gründer der

Suchmaschine Yandex, ist 2011 unter den

Gastrednern. Das russische Portal ist

weltweit die zweitgrößte nicht englische

Suchmaschine nach Baidu in China.

Ilya Segalovich, co-founder of the search

engine Yandex, was one of the guest

speakers in 2011. The Russian portal is the

second-largest non-English search engine

in the world, after Baidu in China.

Rob Kalin stellt 2007 ETSY vor – einen weltweiten

Online-Marktplatz für handgemachte

Dinge, Vintage-Produkte und Künstlerzubehör,

an dem sich auch Burda beteiligt hat.

Rob Kalin presented ETSY in 2007 – a global

online marketplace for handmade objects,

vintage products and accessories for artists,

in which Burda also has a share.

Dr. Paul-Bernhard Kallen, Vorstandsvorsitzender

von Hubert Burda Media, auf der

DLD-Bühne.

Dr Paul-Bernhard Kallen, Chief Executive

Officer of Hubert Burda Media, on the DLD

stage.

Google-Top-Managerin Marissa Mayer,

Gewinnerin des ersten Aenne Burda

Award, besucht seit 2006 regelmäßig die

Innovationskonferenz DLD. Die studierte

Computerwissenschaftlerin kam 1999 als

20. Mitarbeiterin zu Google.

Google top manager Marissa Mayer, winner

of the very first Aenne Burda Award, has

been regularly attending the innovation

conference DLD since 2006. With a degree

in computer science, she joined Google as

its 20th employee in 1999.


GLAM-Gründer Samir Arora – über 4.000 Publisher

gehören zum mit 200 Mio. Nutzern führenden

Internet-Netzwerk für Frauen, das Inhalte,

Zielgruppen und Reichweite erfolgreich vereint.

Burda Digital ist Anteilseigner von Glam Media

und Joint-Venture-Partner in Deutschland.

GLAM founder Samir Arora: More than 4,000

publishers are part of the leading Internet network

for women with 200 million users, which

successfully combines content, target groups and

coverage. Burda Digital is a shareholder in Glam

Media and joint venture partner in Germany.

Gemeinsam von Rabatt-Angeboten im Netz

profitieren – diese Idee hat Groupon-Gründer

Andrew Mason innerhalb von nur zwei Jahren zu

einem Star der Start-up-Szene gemacht.

Wenige Monate nach Masons DLD-Auftritt 2011

gelingt der größte Technologie-Börsengang

seit Google.

Mutually benefiting from online discount offers:

Groupon founder Andrew Mason became a star

of the start-up scene in just two years. A few

months after Mason’s DLD appearance in 2011,

his company enjoyed the largest technology IPO

since Google.

Wikipedia-Gründer Jimmy Wales – die

weltweit größte freie Internet-Enzyklopädie

hat allein in deutscher Sprache

rund 1,4 Millionen Artikel.

Wikipedia founder Jimmy Wales: The

world’s largest free Internet encyclopedia

has approximately 1.4 million articles

in the German language alone.

Artificial-Intelligence-Spezialist

Professor Sebastian Thrun stellt 2012

Udacity.com vor, eine Internet-Bildungsplattform

für Studenten aus aller Welt.

In 2012, professor Sebastian Thrun, specialist

for artificial intelligence, introduces

Udacity.com, an Internet-based education

platform for students all over the world.

Mode im digitalen Zeitalter – das verkörpert

wie nur wenige Natalie Massenet,

Gründerin des größten Online-Luxusmodeportals

für Frauen, Net-a-porter.

Die mit dem Aenne Burda Award 2011

ausgezeichnete Modepionierin liefert

Designerware in fast 200 Länder aus.

Fashion in the digital era – very few

personify this quite like Natalie Massenet,

founder of the large online luxury fashion

portal for women, Net-a-porter. Honored

with the Aenne Burda Award 2011, the

fashion pioneer supplies designer goods

to nearly 200 countries.

Flickr-Mitgründerin Caterina Fake, eine

der Symbolfiguren des Web 2.0,

präsentiert beim „Digital Lifestyle Day“

2005 die Foto-Community.

Flickr co-founder Caterina Fake, one

of the symbolic figures of Web 2.0,

presented the photo community at the

“Digital Lifestyle Day” in 2005.

Wer teilt, lebt besser – Airbnb-

Mitgründer Brian Chesky hat eine

Online-Plattform geschaffen, die es

Menschen auf der ganzen Welt

ermö g licht, Wohnraum zu teilen.

Those who share, live better – Airbnb

co-founder Brian Chesky created

an online platform that makes it possible

for people all over the world to share

living space.

Friedensnobelpreisträger Muhammad

Yunus half mit der Grameen Bank,

die Mikrokredite für die Ärmsten

vergibt, vielen Menschen in Asien,

sich eine Existenz aufzubauen.

With the Grameen Bank, which gives

micro-loans to the very poor, Nobel

Peace Prize winner Muhammad Yunus

helped many people in Asia to establish

a livelihood.

Indiens Wirtschafts-Wunderkind

Suhas Gopinath, Gründer und CEO

von Globals, Inc., auf dem Podium der

DLD 2009. Im Jahr 2000 steuerte

er das globale IT-Unternehmen noch

aus einem Internet-Café in Bangalore.

India’s business whizzkid Suhas

Gopinath, founder and CEO of Globals,

Inc., on the DLD stage in 2009. In 2000,

he still controlled the global IT company

from an Internet café in Bangalore.

69 Vernetzungs-Plattform Networking platform

Foursquare-Gründer Dennis Crowley

erklärt 2011, was den Dienst, bei dem

User ihren Aufenthaltsort spielerisch

markieren können, für lokale Anbieter

spannend macht.

Foursquare founder Dennis Crowley

explained in 2011 what makes the service

exciting for local businesses, whereby

users can mark their whereabouts in a

playful way.

Chad Hurley, einer der Gründer des Videoportals

YouTube, spricht 2009 über die weltweit größte

Videoplattform, die eine ganze Medienindustrie

verändert hat: „Unser Ziel ist es, mit YouTube auf

jedem Bildschirm vertreten zu sein.“

Chad Hurley, one of the founders of YouTube, spoke

in 2009 about the world’s largest video platform,

which changed a complete media industry:

“Our goal is to be represented with YouTube on

every screen.”

Daniel Ek, Gründer des Musik-Streamingdienstes

Spotify, 2009 in München. Bei dem Service,

seit Frühjahr 2012 auch in Deutschland nutzbar,

kann der User aus einem Angebot von über

16 Millionen Musiktiteln wählen.

Daniel Ek, founder of the music streaming service

Spotify, in Munich in 2009. Users can select

from more than 16 million songs using the service,

which was launched in Germany in the spring

of 2012.


Mit Companys wie Spotify, Skype oder XING waren

zahlreiche innovative Digitalunternehmen aus Europa

bereits vertreten – mit Google, Facebook, Twitter oder

Accel Repräsentanten der „Big Player“ aus dem Silicon

Valley. DLD ist das „Schaufenster“ für den deutschen

Digitalmarkt und nähert sich Zukunftsfragen aus internationaler

Perspektive. Dafür veranstaltet DLD während

des Jahres Satelliten-Events in globalen Städten wie

Tel Aviv, Moskau, Peking, Palo Alto oder Rio de Janeiro.

Binnen acht Jahren ist das DLD-Netzwerk aus Teilnehmern

und Gastrednern ständig gewachsen und hat

sich als „Epizentrum der digitalen Welt“ („Der Standard“)

und „Europe’s hottest conference“ („Wired UK“) etabliert.

Unter der Schirmherrschaft des israelischen Investors

Dr. Yossi Vardi und des Verlegers Dr. Hubert Burda findet

die Konferenz Ende Januar in München statt. Im unmittel

baren Anschluss daran bringen die beiden DLD-

Gründer Stephanie Czerny und Dr. Marcel Reichart das

globale DLD-Netzwerk beim DLD FOCUS Nightcap auf

dem World Economic Forum in Davos zusammen.

Bei den zahlreichen Veranstaltungen rund um die Konferenz

entsteht ein internationaler Diskurs zwischen

den Dis ziplinen, zwischen Generationen und zwischen

hierarchischen Ebenen. DLD ist ein soziales Netzwerk,

das von allen Beteiligten mitgestaltet wird – und die

so wiederum einen Teil zum Verständnis eines neuen

digitalen Weltbildes beitragen.

Als Mark Zuckerberg noch wenige kannten:

Der jugendlich wirkende Facebook-Gründer kommt 2009

als Überraschungs gast auf die DLD-Bühne und stellt

das soziale Netzwerk persönlich in Deutschland vor. Dass

mit Facebook drei Jahre später eine neue Öffentlichkeit

entstehen würde, an der 900 Millionen Mitglieder weltweit

teilhaben, konnte noch keiner ahnen.

When only a few people knew the face of Mark Zuckerberg:

The youthful-looking Facebook founder appeared on

the DLD stage as a surprise guest in 2009 to personally

present the social network in Germany. The fact that a new

community was created, in which three years later

900 million members are participating worldwide, is

something no one foresaw.

with the big players from Silicon Valley such as Google,

Facebook, Twitter and Accel. DLD is the showcase for

the German digital market and deals with issues for the

future from an international perspective. In addition,

DLD holds satellite events in cities such as Tel Aviv,

Moscow, Beijing, Palo Alto and Rio de Janeiro over the

course of the year.

Within eight years, the DLD network of participants

and guest speakers has grown continually and become

established as the “epicenter of the digital world” (The

Standard) and “Europe’s hottest conference” (Wired UK).

The conference takes place in Munich at the end of

January, under the patronage of the Israel in vestor Dr

Yossi Vardi and the publisher Dr Hubert Burda. Shortly

afterward, the two DLD founders, Stephanie Czerny

and Dr Marcel Reichart, bring the global DLD network

together at the DLD FOCUS Nightcap during the World

Economic Forum in Davos. An international exchange

of ideas between disciplines, generations and hier archical

levels takes places during the numerous events

around the conference. DLD is a social network that is

co-designed by all of its participants, who in turn con tribute

to the understanding of a new digital world view.

71 Vernetzungs-Plattform Networking platform


othylmann

cpamm

jpatricof

cpamm

jpatricof

groupon

einaugenschmaus

yeahsnos

gutjahr

sasha_online

conradtribble businesspunkmag

lehermonaites danielawonka62

ludwigr twitcam

chris_stylus

stylusthread

makwarth

wulff peetersn

dielledalziel

ronnierocket alexsmoli

nikolaj

givemeshells

yenyentehbougie

sprechless

collcons

klauseck

reichweite

mva_1000

newrafael

martinsfp

levpiautzer sadsadrobot tumewucandycsh

airbnb_de

yosralabidi

gandalfar skypesagra

bigshols1

juergenseitz

yeyiantolinnoyanayan

kittyleering

netizenshane

katjanovi

robinwauters

furukama

izmirdelisi

ninastya

nigel_beck

dallant

fran_muc

mdaecher

arthur_maas

davos

robor

heiko

zenhl

trazk

huobrist

david_segura

odekinsls

freerange_inc

cleverbridge young_germany

rittweger

xhakli

eutoxic

mazorda

boomblitz

livestream

lyssaslounge

kaapin

emilycastor

cassieelder

untenistoben

1stembedded

larsenmarit

cory_arcangel

genobizdev

signaldigital qriously

fashfightfamine

adamnash mdefinite

mattinberlin

rc2018

jeffjarvis rstephens

benhorgen

herr_arendt alecjross

burda_news

exklusivgolfen

boudahla

pamelieux

dagirbasli

jesse_coulter asrinehart patrickbernau

basemiki_d

lusherj

noeliahi

shacharp

edv_twitt escapetochengdu

kutucan

idit

burakbgpolat

udldigital

mobileroadie

chrisstoecker

chirdeep c0ldcall woodmaster11

bizatihi thecruziest

laurahabbs

fredjacquemin

bobguildner socialadvoc8

anewell3p

black_von

mattiasmiksche

muenchen_de

jomc

dominik_johnson

n7even

jungekarriere luckypdf

peterthomas

mvguldogan

vinodcoleslaw

grettalouw

kairyssdal

ladygaga

danshine

ibcmuenchen

airbnb

dutchcowboy

carla_gannis

karenarchey kumar_k

gregorg

stevepeckman

mcmichelsen change

teflonblondie

simonpulman

robbystempler favstar_tech

jesskantor dens

emaildaniels

brattray

techonomy

rosebellitzia

badoo

alemsah

branchout

manbartlett

socioinnovation

google

row1e

valleygirl

selltohelp

shamebrain

picnicfestival

reverend_bunnie

fulyacimen

boerni

saulsinger

tulip_a

mje51

rothman_fdu

jaesalinas

jlramey

joefblaze

millsymoo

joao_ideais martycrampton

riddheshgandhi

flueke

jpiedrahita

valcorworldwide

iblicker

michaelkroker

aainslie

syawal

umazgal

viczeg timwerth

jure

kungler

news_luxembourg

stefan_heeke

jimjac2 alan_oc

supermaruland

beth_goldman

jriediger

cjpronkvidarmasson

tom

peterdiamandes

homeschoolchris

tabridwell pitgottschalk

olasitarska

gogirlglobal

conkennedy

kaifischer

jlsenent

instigating

kkowalcz

nataliedray_

idealab

edutainmentm nicholerhodes

vcastaneda changing1world

jasonball

anniefishman

talent_miner

bigreded23

couchsurfing

mr94

samkelley03

lilirodic

atlantic_impact

kluelz

drumjamie

herrfranken

mtrautmann

runningpurple

sgiovannoni

tim_weber

shirleyayres mattbish

smatthes

dirkhoerig

impulsopositivo

davidsanbe

cansforcauses

sachark

angel_ita

vf_institut

diplomatoxic

samuraikarate

susanmcp1

lcmadeira

mparekh

yougo

designgenius

wearecosmo

reneseifert

stefanosswald

ginesharo iridescentideas

mzagams

r_steinbach

tim_harper

andreas_huber

livinglabsaward

dauber

livinglabsscial

hasanbasusta dlacalle

engineerfelix

mvmsan vanessaalvarez1

frankmunz

rossi_kkundk

peacefirstorg

louisemarston apurvsingh

nankor_kedi

adrianco

foldenburg

cs_casey ashokade

larshinrichs

sottorete

echaras

imashigo

leovonp vd

parksebastien

yosit

neosting

teezeh

sinaafra

ingram10

orkun_tekin

felixsalmon

ariellabrown

microtask

julesjun

sebastianthrun

m_c_b

kn0thing

mellcolm

velocigirl

buddymedia

onecampaign

alexneskin

silenok

smarcu

boleroo

rob_carlson

jbruin

hlmorgan

papermuse

shopprops

lindastone

davemcclure

startupcfo

caencontee

newsmix

swobbes

andrewmason

marciusltu

rodrigo_baggio

recomy

yenyentehbougie

xing

bernex

poornerd

cdi_europe

amalucky

medialyst

sprechless

collcons

use_backdoor

matw

dantoth

klauseck

reichweite

pedroperu

unchainyourlife

mva_1000orbitcrossmedia

pr0ject2501 newrafael

yweisselberger

spreefactory

domenicoperri xyg0t3

edyson

johnssonandfogg

martinsfp

comscoreemea

fbochatay

skype

der_woody

levpiautzer sadsadrobot tumewucandycsh

scilib

airbnb_de

yosralabidi

aldoaltamirano gandalfar skypesagra dudu_neres

ase kaythaney

maharaniwedding

hassan_elousami marcole5 laura_stylus

techberlin

t30d0ra

daren140

bigshols1

juergenseitz monade indulisberzins greenmondaynews

isiggi

guillerp

yeyiantolinnoyanayan

aliceblundrland shilo1221

paperdaydream

atomicoventures

cillejac

simple_sy burakyenier

robkwok

kittyleering

netizenshane 6wunderkinder

katjanovi

robinwauters

furukama friederikeeg

matteopenzo

danielmal

cquenx

gulayozkan

style_crave

izmirdelisi tseymat

seancornwell

salesforce

ninastya thomascrampton

susmultimedia

haritashtamvada

michelledh nigel_beck grashey

dallant woischnik

fran_muc

thetrufflehound netsaver

mdaecher jeffisageek

benjsto arthur_maas

davos j_f_scott

crwhitesides

berlin_zentrale

pelo80

bengikepkep

robor

figuds

heiko

zenhl

trazk

gigatoreador

zewiskas josephj_cl

huobrist

scobleizer

uberlinblog

david_segura vrump

annabellasays

noblejas schrefel

mark_henckel

odekinsls

holgerschmidt

fernanda429dos

freerange_inc

cleverbridge young_germany

oollmmaann

kirsve

salvomizzi alexanderljung

rittweger

geosak redrookdigital ozlem_denizmen

regierungs4tel

xhakli

eutoxic

yenidiplomasi

mazorda

xpeanutgalleryx webtechman salesforcede skripnikov

netzoekonom

crnocal

okvalnes

jerlr

julesgreig

boomblitz

ecobeast livestream

lyssaslounge

kaapin

gabrealness

skirrid

axibe

pab28a

emilycastor

conbizz

grasundsterne

jeffcohn

mzffrtan

ojsati

cassieelder

untenistoben

snoopsmaus

lambies

focin1

1stembedded

glfceo

kittystory

larsenmarit

tiffanyshlain tumblr vzhik_vzhik

cory_arcangel

kkurian

sunchez3

comunicaguayana rvurchio

genobizdev

moobilux

signaldigital

toughsearches

acocotas qriously

fashfightfamine

pappas

mchartley

maltespitz

azeem

mystaffdeals aarptech rt_rt1907 geoffgolberg

adamnash

juergenmetko

schneiderandy viveksp

mdefinite

mattinberlin

asluanetes_sp

erikusaj

rc2018 pinkyuy jeffjarvis rstephens

jaredkrouss rabois

tw_top_1z142kv benhorgen

herr_arendt alecjross

cristinacordova macko71

romylondon

galenmoore

jf_woll

burda_newshakantee

steffifeldmann

irajanand djspooky

exklusivgolfen

boudahla

lysglimt

ferleis

danstarkman

pamelieux

dagirbasli

jesse_coulter asrinehart garywhitehill patrickbernau

basemiki_d

feromalo davialvesnk97

lusherj

nullsummenspiel

ericw

noeliahi

erictartanson

glagolista

shacharp

edv_twitt escapetochengdu

lubjo81

soundcloud

kutucan

galupa

vica_pesh

idit

agent14709

she________

hultcareers_lon

e_brunswick_bby

lovelysvintage nics_duarte

burakbgpolat

axelmaireder

udldigital dashlane

mobileroadie

sirkenrobinson

chrisstoecker

pekay

dan_martinmedia_safari

chirdeep

jack

jason_silva

nbrusson

sfiegerman jeremykalin

ndellaneve

c0ldcall woodmaster11

yoel lplus

oeckert

mrgunn stefanglaenzer larsfnorway

bizatihi

jason_langdale

thecbag

thecruziest

bonniehausman

laurahabbs

danprimack

fredjacquemin

bobguildner

bwertz

socialadvoc8

jobsworth _alexoswald

anewell3p claudarelli themadameditor

joehas

talmixed

nolanbushnell black_von

ashannsu

mattiasmiksche

muenchen_de myasinmasood faisalchohan

matthieulecomte mbjorn

frank_tentler

rodrigo

jomc

dominik_johnson

mikebutcher

twitter

n7even

jungekarriere luckypdf

peterthomas

biesbroek davestone

rfatani

biga2040

mvguldogan

vinodcoleslaw

grettalouw

kairyssdal

martinvars

begemann

hrdboiledbrando marcy

acton

ladygaga

christinacaci

lizgannes

nilstkohle

caillemillner

danshine

ibcmuenchen

peterdiamandis

adammmartin

airbnb

dutchcowboy

carla_gannis

r2rothenberg

karenarchey kumar_k

gregorg

stevepeckman

judefarrell

mcmichelsen change

louiset_pr

angeliquesc teflonblondie

dinkuda

simonpulman

paulwayres

inke

robbystempler favstar_tech thebackplane

jesskantor dens

emaildaniels

jaudrius katies

dosomething

brattray

techonomy

rosebellitzia

badoo

brian_buntz

feleaks

alemsah

verali

msfd

branchout

manbartlett

socioinnovation

cairoblog linkedalberta

nancylublin google

row1e

stessacohen danielahinrichsslideshare

valleygirl

ariannahuff selltohelp

takvansport

dld_conference

shamebrain

ariairene

emi_lowmunaabusulayman

bjonathan

alicebonasio

computerwoche

picnicfestival

mailru

kevdamerow

mhwunsch

reverend_bunnie

ashleyilenfeld

manukumar

petrapolis

newsaktuell

r3dfilms

iamstillsickk meljintheusa

fulyacimen

bjoern

frostbitejewlry

frischkopp

sashahalima

korioth

bmz_bund

boerni

sobees

ezebra

technikkomm

gdibner

strategyninjas

saulsinger

markstanley

tulip_a

jaymunroe

s_sivakumar

florianguessgen

montymetzger

mktgchelsea

mje51

ardakutsal gulendammalli

rothman_fdu

teflpet

gozesencer

schwarzesgold

jaesalinas

ianakelly

van_saskia

jlramey

sairee

sharypic_event

vossie24

besteyazman idenizdurna

joefblaze

denimsmith

millsymoo

timbarker

joao_ideais martycrampton joshuaemert

rashmiwadhwani

riddheshgandhi

trbgllc

flueke

richardmuirhead

avid_avini

clayhebert moiraderoche

selcuke

jpiedrahita

valcorworldwide

iblicker

yokoono

mustilica

jaysamit lemonandice

lermann

michaelkroker

jonathangibs

ennome

parrott0425

mattsn0w

mogurod

makcicek

aainslie

syawal

samieyidilli

viewfromhk

eamcapital

sherylsandberg

zamil88 tcpsemil

umazgal

viczeg

sporadigital

zman14

timwerth

mkdirecto

nextjonas

schlaf

kungler

news_luxembourg jure

raumfunk

fikrisosyal

xnet

rmuchev

traderfractal

baraegein kiranyalamnchil fdelariva hypemoney timmichar

wonga

stefan_heeke

natesadeghi

fabmissc

kristinmaschka nickj47

passerbyco

mogulazam

jimjac2 alan_oc

gadgetboy

roshpaul

vangeest

jriediger

cjpronk supermaruland

beth_goldman

fiahless

smcmuc

ajaymadan vidarmasson

tw_top_1zstlgo

tom

rayno

olairanloye

ali_rza777

posselist

gjbrown33

davidkirkpatric

nickdaloisio

azzzitapeterdiamandes

homeschoolchris

melyacoubi

aschepis pvogel

lasas

javitxu_8 josephpowell

tabridwell wagepoint

sblaukat

olasitarska

gogirlglobal

pitgottschalk

jsalzinger bethduffield

byron_vestact

tomasjelonek moxiere mandlamagic

konterkariert

itbot1

alaajowhari

conkennedy

kaifischer

jlsenent

instigating mnagele

horizonwatching

spinalcordcure

janrezab drewhouston c2mtl kkowalcz

joinpa

tphilanthropy

gabdean

steverutenberg

nataliedray_

idealab

kampyle

edutainmentm

zagortenay76

zevschonberg

nicholerhodes

vcastaneda changing1world

rje7 fakeyossivardi

jasonball

boyjonny bravermanarch

anniefishman

dropbox

talent_miner xprize

cappellmeister

narrthine bigreded23

couchsurfing

tevanraj

vainu

valerie_140

mr94

jackiegerstein

sthielke

dangillmor

ingahoffmann

rickstern

samkelley03

lilirodic

tikkers

mk83 atlantic_impact

kluelz

drumjamie clearkarma

mtrautmannelbruzyilmaz

dannygseal

herrfranken

danmaccarone

runningpurple

d3nun

trendingmobys bcjesky

sgiovannoni

mnewberg

irowan madhurayavarapu

steinfix

thelittleidiot

tim_weber

shirleyayres mattbish

blonde20

dqchronicle

maisberger

smatthes

andybritcliffe

ripanti

shapeways

willthelaw

kimelmose dirkhoerig

impulsopositivo

jamesmcbennett

darachennis guapoleefine

ryuta23 davidsanbe

cansforcauses

sachark

vf_institut

lcmadeira

gentle_mayor diplomatoxic

angel_ita

samuraikarate

susanmcp1

mparekh

werner

miguelraimilla

yougo

ohadpr

designgenius

wearecosmo

reneseifert

stefanosswald

first_power

pedaviet

ginesharo iridescentideas

mzagams

r_steinbach

tim_harper

andreas_huber

livinglabsaward

dauber

livinglabsscial

dlacalle

ennoventsebot

engineerfelix

hasanbasusta mvmsan vanessaalvarez1

olyvine

frankmunz

rossi_kkundkskaiette

peacefirstorg

mindchemy

louisemarston apurvsingh

nankor_kedi

adrianco

claudiagunkel

ehorster

foldenburg

cs_casey ashokade

larshinrichs

vasco

ccossio

sottorete

echaras

imashigo

leovonp vd

serverdude

parksebastien

nicolesimon

timleberecht

yosit

neosting

teezeh

hmason

sinaafra

climatest

axelneuhaus

ericgarland

powercoach

gregfromparis

ingram10

boomel

baran_eryilmaz orkun_tekin

marcospolanco

audi_online

mobisphere

felixsalmon paulsavage

axelletess

ariellabrown

ferguson_c

microtask

cagdasonen

lapinsec

odesseri psens

julesjun

sebastianthrun

vojtech

mliebreich

m_c_b

jonahbalfour

tasnimem

kn0thing

ron_huldai

recanati stephenhaumellcolm

wisterfr

themarker

sebekerman

alissalentz

datadivadalley jaindl

chrisnager

wayneslavin

velocigirl

jessicapruss macrinaivazian

hillstwittsbleueyedbeauty

lias209

aferenci comscore

debmberman buddymedia

onecampaign

alexneskin

silenok

lucaben1n1

dd0dg

shimishah smarcu

boleroo

rob_carlson

e180

sdirl

janelljay

jbruin

imbadtv

pjdlondon

hlmorgan

kevinmessy sheriter

papermuse

basiloo

shopprops

lindastone

davemcclure

aunder

startupcfo

caencontee

newsmix

swobbes

andrewmason

marciusltu

rodrigo_baggio

xingrecomy

bernex

poornerd

cdi_europe

amalucky

use_backdoor

medialyst

matw

pedroperu

dantoth

unchainyourlife

orbitcrossmedia

pr0ject2501

yweisselberger

spreefactory

domenicoperri xyg0t3

comscoreemea

edyson

johnssonandfogg

fbochatay

skype

der_woody

aldoaltamirano

scilib

dudu_neres

ase kaythaney

maharaniwedding

hassan_elousami marcole5 laura_stylus

techberlin

t30d0ra

daren140

monade indulisberzins greenmondaynews

isiggi

guillerp

aliceblundrland

paperdaydream

atomicoventures shilo1221

cillejac

simple_sy burakyenier

robkwok

6wunderkinder

friederikeeg

matteopenzo

danielmal

cquenx

gulayozkan

tseymat

seancornwell

style_crave

salesforce

thomascrampton

susmultimedia

woischnik

haritashtamvada

michelledh

grashey

thetrufflehound netsaver

davidkarp jeffisageek

benjsto

j_f_scott

crwhitesides

berlin_zentrale

pelo80

bengikepkep

figuds

gigatoreador bchesky

zewiskas josephj_cl

scobleizer

uberlinblog

vrump

annabellasays holgerschmidt

noblejas schrefel

mark_henckel

fernanda429dos

oollmmaann

kirsve

salvomizzi alexanderljung

geosak redrookdigital ozlem_denizmen

regierungs4tel

yenidiplomasi

xpeanutgalleryx webtechman salesforcede skripnikov

netzoekonom

crnocal

jerlr

julesgreig

okvalnes

ecobeast gabrealness

skirrid

dldconference

axibe

pab28a

conbizz

grasundsterne

jeffcohn

mzffrtan

ojsati

snoopsmaus

lambies

focin1

tiffanyshlain tumblr glfceo

vzhik_vzhik

moobilux

kittystory

kkurian

sunchez3

comunicaguayana rvurchio

toughsearches

acocotas

pappas

mchartley

maltespitz

azeem

mystaffdeals aarptech rt_rt1907 geoffgolberg

juergenmetko

asluanetes_sp

schneiderandy viveksp

erikusaj

pinkyuy

jaredkrouss rabois

tw_top_1z142kv

cristinacordova macko71

romylondon

galenmoore

jf_woll

hakantee steffifeldmann djspooky

lysglimt

irajanand

ferleis

danstarkman

garywhitehill

feromalo davialvesnk97

nullsummenspiel

erictartanson

ericw

glagolista lubjo81

soundcloud

galupa

vica_pesh

agent14709

she________

hultcareers_lon

hblodget

e_brunswick_bby

lovelysvintage

axelmaireder

dashlane

sirkenrobinson

nics_duarte

pekay

dan_martinmedia_safari

jack

jason_silva

nbrusson

sfiegerman jeremykalin

ndellaneve

yoel lplus

libertylndngirl

oeckert

mrgunn stefanglaenzer larsfnorway

bonniehausman

jason_langdale

thecbag

danprimack

claudarelli themadameditor bwertz

joehas

talmixed jobsworth _alexoswald

nolanbushnell

ashannsu

myasinmasood faisalchohan

matthieulecomte mbjorn

frank_tentler

rodrigo

mikebutcher

twitter

biesbroek davestone

rfatani

biga2040

martinvars naomi_nyc

begemann

hrdboiledbrando marcy

acton

christinacaci

lizgannes

nilstkohle

caillemillner

peterdiamandis

adammmartin

r2rothenberg

judefarrell

louiset_pr

angeliquesc

dinkuda

paulwayres

inke thebackplane

jaudrius katies

dosomething

brian_buntz

feleaks

verali

msfd

cairoblog linkedalberta

nancylublin

stessacohen danielahinrichsslideshare

ariannahuff

takvansport

dld_conference

ariairene

emi_lowmunaabusulayman

bjonathan

alicebonasio

computerwoche

mailru

kevdamerow

mhwunsch

ashleyilenfeld

manukumar

petrapolis

newsaktuell

r3dfilms

iamstillsickk meljintheusa

bjoern

frostbitejewlry

frischkopp

sashahalima

korioth

bmz_bund

sobees

ezebra

technikkomm

gdibner

strategyninjas

markstanley

jaymunroe

s_sivakumar

florianguessgen

mktgchelsea

ardakutsal gulendammalli

montymetzger

teflpet

gozesencer

schwarzesgold

ianakelly

van_saskia

sairee

sharypic_event

vossie24

besteyazman idenizdurna

denimsmith

timbarker

joshuaemert

rashmiwadhwani

trbgllc

richardmuirhead

avid_avini

clayhebert moiraderoche

selcuke

yokoono

mustilica

jaysamit lemonandice

lermann

ennome

parrott0425

jonathangibs

mattsn0w

mogurod

makcicek

samieyidilli

viewfromhk bill_gross eamcapital

sherylsandberg

zamil88 tcpsemil

sporadigital

zman14

mkdirecto

nextjonas

schlaf

raumfunk

fikrisosyal

xnet

rmuchev

traderfractal

baraegein kiranyalamnchil fdelariva hypemoney timmichar

wonga

natesadeghi

fabmissc

kristinmaschka nickj47

passerbyco

mogulazam

gadgetboy

roshpaul

vangeest

fiahless

smcmuc

ajaymadan tw_top_1zstlgorayno

olairanloye

ali_rza777

posselist

gjbrown33

davidkirkpatric

nickdaloisio

azzzita

melyacoubi

aschepis pvogel

lasas

javitxu_8 josephpowell

wagepoint

sblaukat

jsalzinger bethduffield

byron_vestact

tomasjelonek moxiere mandlamagic

konterkariert

itbot1

alaajowhari

mnagele

horizonwatching

spinalcordcure

janrezab drewhouston c2mtl

joinpa

tphilanthropy

gabdean

steverutenberg

kampyle

zagortenay76

zevschonberg

rje7 fakeyossivardi

boyjonny bravermanarch

dropbox

xprize

cappellmeister

narrthine

tevanraj

vainu

valerie_140

jackiegerstein

sthielke

dangillmor

ingahoffmann

rickstern

tikkers

mk83

clearkarma

elbruzyilmaz dannygseal

danmaccarone d3nun

trendingmobys bcjesky

mnewberg

irowan madhurayavarapu

steinfix

thelittleidiot

blonde20

dqchronicle

maisberger

andybritcliffe

ripanti

shapeways

willthelaw

kimelmose

ashoka

jamesmcbennett

darachennis guapoleefine

ryuta23

gentle_mayor

werner

miguelraimilla

ohadpr

first_power

pedaviet

ennoventsebot

olyvine

skaiette

mindchemy

claudiagunkel

ehorster

vasco

ccossio

serverdude

nicolesimon

timleberecht

hmason

climatest

axelneuhaus

ericgarland

powercoach

gregfromparis

boomel

baran_eryilmaz

marcospolanco

audi_online

mobisphere

paulsavage

axelletess

ferguson_c

cagdasonen

lapinsec

odesseri psens

vojtech

mliebreich jonahbalfour

tasnimem

ron_huldai

recanati stephenhau

wisterfr

themarker

sebekerman

alissalentz

datadivadalley jaindl

chrisnager

wayneslavin

jessicapruss macrinaivazian

hillstwittsbleueyedbeauty

lias209

aferenci comscore

debmberman

lucaben1n1

dd0dg

shimishah

e180

sdirl

janelljay

imbadtv

pjdlondon

kevinmessy sheriter

basiloo

aunder

rcastera

darrislee

carmentortora tyleryoung10

lazerow

rabzug

tchibomann

telefonica_de

nikolausr

ftd_de

verenade

gem5 tijanat

jaggeree

holgerrings

73 Vernetzungs-Plattform Networking platform

Networking auf der DLD 2012

Networking at DLD 2012

Faszinierende Datenwelt – visuelle Darstellung von Twitter-Beiträgen zur DLD-

Konferenz 2012 als Netzwerkanalyse. Die Darstellung erfasst die Twitter-Aktivitäten

während der Konferenz hinsichtlich ihres Umfangs und der einflussreichsten

Personen bzw. Twitter-Accounts am zweiten Konferenztag. Die Größe der einzelnen

Knotenpunkte in der Darstellung entspricht der Gewichtung der Accounts nach

dem PageRank-Algorithmus. Je höher der Wert – das Ranking – ist, desto größer

ist die Wahrscheinlichkeit, dass ein zufällig durch das Netzwerk „navigierender“

Nutzer einen Account über dessen Verweis in einer Twitter-Nachricht erreicht.

Knotenpunkte mit einem hohen PageRank haben einen maßgeblichen Einfluss

innerhalb des Netzwerks. Der Konferenz-Account @DLDConference und der Idealab-

Gründer @Bill_Gross sind an diesem Tag die wichtigsten Knotenpunkte der Twitter-

Konversationen über die Konferenz, gemessen am PageRank.

Beautiful Data – a network analysis of the DLD 2012 conference chatter on Twitter.

The visualization captures the Twitter activities of the conference in terms of the

volume of buzz and the most influential people or accounts on the second conference

day. The size of the individual nodes in this representation corresponds to the

ranking of the accounts according to the PageRank algorithm. The higher the Page-

Rank value, the higher the probability that a user “navigating” through the network

will by chance reach an account via Tweets that refer to the account name. Nodes

with a high PageRank have a significant influence within the network. The conference

account @DLDConference and Idealab founder @Bill_Gross are the most important

Twitter discussion nodes in terms of PageRank on this particular day.


Netzwerk-Erfolg

Network success

35 528 2 029 947

„Likes“

“Likes”

Unterhaltungen

Discussions

Meetings und Anfragen

Meetings and questions

Bereits Wochen vor der Konferenz nutzten mehr als 800 Teilnehmer die Möglichkeit, über die DLD-Apps mit anderen

Kontakt aufzunehmen, Termine on location zu vereinbaren, sich online auszutauschen – oder andere Profile zu „liken“.

Weeks before the conference, more than 800 participants took advantage of the opportunity to contact others, schedule

meetings on location, share ideas or “like” other profiles using DLD apps.

DLD Connect

DLD Connect

75 Vernetzungs-Plattform Networking platform

„Be part of it“: Über kostenlose Apps für Smartphones und iPad vernetzen sich die DLD-Teilnehmer

bereits vor der Konferenz sowie direkt vor Ort. Mit einem neuen Online-Net working-Tool tauscht sich die

Community aus, fragt Meetings an und kann Interessen und Themenschwerpunkte anderer Teilnehmer

einsehen. Zugleich informieren sich die Gäste über Hintergründe, Speaker und Programmablauf. DLD

hautnah erleben – das können alle Interessierten auch mit dem Live-Stream der Sessions; daneben gibt

es Blogs, Videobeiträge und Live-Diskussionen, die per Google Hangout übertragen werden.

“Be part of it”: The DLD participants network before the conference has even begun via free apps for

smartphones and iPad, as well as directly on location. Using a new online networking tool, the community

shares ideas, schedules meetings and can see the interests and key topics of other participants. At the

same time, guests obtain information about backgrounds, speakers and the program schedule. A live stream

of the sessions allows people to experience DLD live, while there are also blogs and videos, with live

discussions transmitted via Google Hangout.


Palo Alto

Rund um die Welt

Around the world

Globales Ideennetzwerk: Cross-over-Dialog und der Blick aus internationaler

Perspektive für die Suche nach Antworten auf Zukunftsfragen – dafür veranstaltet

DLD während des Jahres weltweit Satelliten-Events, beispielsweise in Palo Alto,

New York, Peking, Rio de Janeiro, Davos, London und Paris. Überdies wurde

DLD 2011 um die jährlichen Konferenzen DLD Tel Aviv und die Frauenkonferenz

DLDwomen (seit 2010) erweitert.

Global idea network: Crossover dialog and an international perspective on the

search for answers to questions on the future – DLD holds worldwide satellite events

throughout the year, for example in Palo Alto, New York, Beijing, Rio de Janeiro,

Davos, London and Paris. In addition, DLD 2011 was expanded to include the annual

DLD Tel Aviv gathering and the women’s conference DLDwomen (since 2010).

DLD trifft Silicon Valley: Netzwerk-Brunch in Palo Alto mit rund 200

Gästen – darunter Stefan Winners, CEO TOMORROW FOCUS AG,

Fritz Oidtmann, Chef der Burda ConsumerTech Group, DLD-Mit -

gründerin Stephanie Czerny, Internet-Investor Dr. Klaus Hommels und

Burda-Digital-Geschäftsführer Dr. Jörg Lübcke (v. l.).

DLD meets Silicon Valley: Network brunch in Palo Alto with approximately

200 guests including (from left) Stefan Winners, CEO TOMORROW

FOCUS AG, Fritz Oidtmann, CEO of Burda ConsumerTech Group,

DLD co­founder Stephanie Czerny, Internet investor Dr Klaus Hommels

and Burda Digital Managing Director Dr Jörg Lübcke.

Munich

“Always in touch” – DLD worldwide community

Binnen acht Jahren bereits

traditionelles Gipfeltreffen digitaler

Pioniere: Christoph Schuh, Gründungsvorstand

der TOMORROW

FOCUS AG, auf der Münchner

DLD-Bühne.

In just eight years, already a tra ditional

summit meeting of digital

pioneers: Christoph Schuh, Member

of the Management Board at

TOMORROW FOCUS AG, on the

Munich DLD stage.

Davos

Die DLD-Konferenz endet im

Ja nu ar mit dem DLD Nightcap beim

World Economic Forum in

Davos. Der Empfang im Hotel

Belvédère zählt dort zu den

jährlichen Vernetzungs-Highlights

führender Wirtschaftsexperten,

Politiker und Intellektueller mit der

digitalen Elite.

The DLD conference ends in January

with the DLD Nightcap at the World

Economic Forum in Davos. The

recep tion in the Hotel Belvédère is

one of the annual networking highlights,

where leading economic

experts, politicians and intellectuals

meet the digital elite.

Tel Aviv

Auch beim ersten DLD Tel Aviv Summit im November 2011 geht es

um Vernetzung und neues Wissen. „Die letzten Jahre haben gezeigt,

dass in Israel im Technologiebereich vieles entsteht. Wir denken

darüber nach, wie wir mit dem einen oder anderen kooperieren,“ so

Burda-CEO Dr. Paul-Bernhard Kallen (l.). Rechts: Googles Development

Advocat Don Dodge.

The first DLD Tel Aviv Summit in November 2011 was also about networking

and new knowledge. “The past few years have shown that a

lot is being created in the technology sector in Israel. We are thinking

about how we can cooperate with some of these contacts,” said Burda

CEO Dr Paul­Bernhard Kallen (l.). Right: Google’s Development Advocate

Don Dodge.

77 Vernetzungs-Plattform Networking platform

Beijing

DLD goes China: DLD Global Peking bringt die in China ansässigen

digitalen und kreativen Köpfe und Macher mit der DLD-Community

zusammen und vernetzt sie mit Europa und Amerika. Mehr als 100

führende Persönlichkeiten aus Wirtschaft und Innovation treffen sich im

September 2010 im Ullens Center for Contemporary Art in Peking.

DLD goes China: DLD Global Beijing aims to bridge the China­based

digital and creative minds and makers within the DLD community as

an anchor to Europe and the USA. Over a hun dred business leaders

and innovators gather at Ullens Center for Contemporary Art in Beijing

in September 2010.


Die im Vorjahr verzeichnete positive Entwicklu ng von Hubert Burda Media setzte sich im

abgelaufenen Geschäftsjahr mit erheblicher Dy namik fort – hauptsächlich getrieben von der

Umsatzentwicklung in den Bereichen Digital un d Verlag Ausland. Der Konzern hat auch 2011

in den Ausbau seiner Geschäftsbereiche inves tiert.

The positive development of Hubert Burda Media recorded in the previous year continued in the

past business year with considerable dynamism, mainly driven by the development of sales

in the areas of digital business and foreign publish ing. As in previous years, 2011 saw the Group

invest in expanding its business.

Facts


Anteile der Geschäftsbereiche am Gesamtumsatz (in Mio. €)

Share of business divisions in total sales (in millions of €)

Verlag Inland*

Domestic Publishing*

Verlag Ausland*

Foreign Publishing*

Digital*

Digital*

Druck

Printing

Sonstige

Other

2007

785

297

443

157

5

*) Im Geschäftsjahr 2011 wurde der Zuschnitt der Bereiche Verlag Inland, Verlag Ausland und Digital entsprechend

der internen Reportingstrukturen verändert; die Vorjahreszahlen wurden entsprechend angepasst.

*) In the business year 2011, the arrangement of the business units Domestic Publishing, Foreign Publishing and Digital

was changed to reflect the internal reporting structures; the figures from the previous year were adjusted accordingly.

81 Fakten Facts

2011

658

385

937

189 7

Verlag Inland*

Domestic Publishing*

Verlag Ausland*

Foreign Publishing*

Digital*

Digital*

Druck

Printing

Sonstige

Other


Anzahl der Burda-Magazine nach Regionen

Number of Burda magazines according to regions

Eastern Europe

Germany

Turkey

Western Europe

Asia

Stand: 31.12.2011, Verlagsangabe

As of: 31 December 2011, internal figures

2

3

1

12

7

8

14

13

5

83 Fakten Facts

9

11

Burda International – im Ausland wachsen

Burda International – growing abroad

10

6

4

Hubert Burda Media und seine Partnerverlage publizierten 2011 im Ausland 229 Titel. Schwerpunkt der

Aktivitäten war dabei mit 180 Titeln Osteuropa. Innovative Produkte und starke Marken prägen auch

die Aktivitäten in Frankreich, Großbritannien, Asien und der Türkei, wo Hubert Burda Media gemeinsam

mit der Dogan-Media-Gruppe die größte türkische Zeitschriftengruppe Dogan-Burda führt. Der Konzern

wird weiter in den wachstumsstarken Ländern expandieren.

Hubert Burda Media and its partner publishing companies published 229 magazines in foreign countries

in 2011. The focus of the activities was in Eastern Europe with 180 magazines. Innovative products and

strong brands also characterize the activities in France, Great Britain, Asia and Turkey, where Hubert Burda

Media manages the largest Turkish magazine group Dogan-Burda with Dogan Media Group. The Group

will be expanding further in the high-growth countries.

Internationale Verlagsaktivitäten

von Hubert Burda Media

International publishing activities of

Hubert Burda Media

1

2

3

4

5

6

7

8

9

10

11

12

13

14

Germany (82 Magazines)

UK (7)

France (8)

Hong Kong (1)

Kazakhstan (7)

Malaysia (2)

Poland (17)

Romania (16)

Russia (58)

Singapore (4)

Thailand (3)

Czech Republic (37)

Turkey (24)

Ukraine (45)

Blau eingefärbt: Auslandsmärkte des

Konzerns; in Indien besteht mit HT

Burda Media ein Joint Venture von

Burda Druck und dem Tageszeitungsverlag

Hindustan Times.

Countries in blue: foreign markets of

the Group. In India, there is a joint

venture – HT Burda Media – between

Burda Druck and the daily newspaper

publisher Hindustan Times.


Im Jahr 2011 hat Hubert Burda Media rund

Millionen Zeitschriften verkauft (Quelle: IVW).

In 2011, Hubert Burda Media sold approximately 331 million magazines (source: IVW).

Mehr als

Mehr als

achtzehntausend

Anzeigenseiten hat das Burda Community Network (BCN) 2011 verkauft.

More than 18,000 advertising pages were

sold by the Burda Community Network (BCN) in 2011.

Rätsel hat der Rätsel-Pool in Offenburg 2011 veröffentlicht,

unter anderem in FREIZEIT REVUE, FREIZEIT SPASS und NEUE WOCHE.

The puzzle pool in Offenburg published 10,046 puzzles in 2011,

in titles such as FREIZEIT REVUE, FREIZEIT SPASS and NEUE WOCHE.

der TV-SPIELFILM-App für die Betriebssysteme iOS,

Android und Windows Phone sind konkurrenzlos im

Segment der Programminformationen.

Over four million downloads of the TV SPIELFILM

app for the operating systems iOS, Android

and Windows Phone are unrivaled in the segment

of program information.

Über

Pakete hat ZOOPLUS 2011 an

seine Kunden geschickt.

ZOOPLUS sent over six million

packages to its customers in 2011.

With over

Die Vetriebsallianz zwischen

Hubert Burda Media, WAZ und MZV

rangiert mit einem Verlagsumsatz von

500 Millionen Euro auf

im deutschen

Zeitschriftenvertrieb

(Quelle: MZV).

The sales alliance between

Hubert Burda Media,

WAZ and MZV is in first place

in German magazine distribution

with sales of €500 million.

(source: MZV).

million members, XING had sales of €66.2 million in 2011.

Mit über 11,7 Mio. Mitgliedern erwirtschaftete

XING 2011 einen Umsatz von rund 66,2 Mio. Euro.

Auch durch das Engagement der Felix Burda Stiftung gegen

Darmkrebs konnten bislang über

gerettet werden.

Also, thanks to the dedication of the Felix Burda Foundation for

treating colorectal cancer, to date it has been possible to save

more than 150,000 lives.

The Burda ConsumerTech

Group had more than €

in sales last year.

Über 400 Millionen Euro Umsatz

erzielte die Burda ConsumerTech

Group im letzten Jahr.

neue Kita-Plätze entstehen

ab Frühjahr 2012 in Offenburg.

Fifty new daycare spots are

being created in Offenburg, as

of spring 2012.

85 Fakten Facts

Rund

Jährlich werden rund

Prozent der Deutschen

ab 14 Jahren lesen Burda.

Mit allen Magazinen

erreicht Hubert Burda Media

55,6 Millionen Leser pro

Jahr (Quelle: ma 2012/I).

79.1% of Germans 14

years and older read Burda

products. With all of its

magazines, Hubert Burda

Media reaches 55.6 million

readers every year

(source: ma 2012/I).

Trainees, Volontäre, Azubis, Nachwuchskräfte

und BA-Studenten bei Hubert Burda

Media beschäftigt.

Approximately 150 trainees, trainee editors,

apprentices, graduates and BA students are

employed at Burda every year.

Papier bedruckte Burda Druck 2011 – die übernommene Tiefdruckerei u.e. sebald

mit eingerechnet.

Burda Druck printed approximately 390,000 tons of paper in 2011, including that from

the acquisition of u.e. sebald.

Zuschauer verfolgten online den Live-Stream vom roten Teppich bei BAMBI 2011.

Insgesamt gingen 1.500 Bewerbungen für den Miss-BAMBI-Contest ein.

An audience of 104,000 viewed the live online stream of the red carpet at BAMBI

2011. A total of 1,500 applications were received for the Miss BAMBI contest.

hat sich die Burda Creative Group bei den Mercury Awards 2012 gesichert.

Insgesamt sind es seit 2008 bereits rund 200 nationale und internationale Medienpreise.

Burda Creative Group won 20 awards at the Mercury Awards in 2012.

More than 200 national and international media prizes have already been won since 2008.

Hubert Burda Media publications are

in the home magazine sector (approximately 36%

of the market share; source: IVW IV/2011).

Platz eins im Segment der Wohnzeitschriften

belegen die Living-Titel von Hubert Burda Media

(rund 36 Prozent Marktanteil, Quelle: IVW IV/2011).


Konzernabschluss 2011

Hubert Burda Media Holding Kommanditgesellschaft

Fünfjahresvergleich

Hubert Burda Media Holding Kommanditgesellschaft 87 Konzernabschluss 2011

2007 2008 2009 2010 2011 in

Umsatzerlöse (Betriebsleistung) 2.214 2.297 2.078 2.199 2.745 Mio. €

Umsatzerlöse konsolidiert 1.687 1.750 1.587 1.721 2.176 Mio. €

davon

Verlag Inland* 785 744 669 669 658 Mio. €

Verlag Ausland* 297 351 301 331 385 Mio. €

Digital* 443 497 487 587 937 Mio. €

Druck 157 152 123 128 189 Mio. €

Sonstige 5 6 7 6 7 Mio. €

Bilanzsumme 1.026 1.024 1.084 1.136 1.313 Mio. €

Investitionen 203 125 202 222 172 Mio. €

Anlageabschreibungen 49 46 46 51 56 Mio. €

Personalkosten 381 390 362 371 410 Mio. €

Mitarbeiterzahl am Jahresende 7.941 7.592 7.118 7.637 8.248

* Im Geschäftsjahr 2011 wurde der Zuschnitt der Bereiche Verlag Inland, Verlag Ausland und Digital entsprechend der

internen Reportingstrukturen verändert; die Vorjahreszahlen wurden entsprechend angepasst.


Konzernlagebericht 2011

Gesamtbeurteilung

2011 erlebte die Weltwirtschaft zwei unterschiedlich

geprägte Halbjahre. Während sich im ersten Halbjahr

die zügige und kräftige Erholung weiter fortsetzte,

trübten sich die Wachstumsperspektiven der Weltwirtschaft

im zweiten Halbjahr überraschend schnell wieder

ein. Zum einen zeigte sich darin eine zyklische Reaktion

auf das Wachstum im Vorjahr, zum anderen ist die

Entwicklung auf die Konsolidierung in der Finanzpolitik

und strukturelle Wirtschaftsprobleme zurückzuführen.

Für zunehmende Verunsicherung sorgten die hohe

Staatsverschuldung und nur langsam sinkende Haushaltsdefizite

in den Industrieländern. Deutschland blieb

mit einem Wachstum des Bruttoinlandsprodukts von

drei Prozent für das Gesamtjahr von der Abschwächung

weitgehend unberührt. Die zunehmend an Bedeutung

gewinnenden Schwellenländer blieben in guter wirtschaftlicher

Verfassung und stützten die Weltkonjunktur.

Der Sachverständigenrat der Bundesregierung geht

davon aus, dass sich das Wachstum der Weltwirtschaft

weiter abschwächt, mit schwer abschätzbaren Risiken

für die Entwicklung des Euroraums.

Innerhalb der Medienbranche setzte sich die

Belebung weltweit fort. Das Geschäft mit traditionellen

Medien erreichte das Niveau der vergangenen Jahre.

Die strukturelle Verschiebung zu digitalen Geschäftsaktivi

täten setzte die traditionellen Medien jedoch weiter

unter Druck. Die Erlöse im digitalen Umfeld wuchsen

erneut sehr deutlich.

Umsatzentwicklung, Vermögens- und Finanzlage

Die im Vorjahr verzeichnete positive Entwicklung

des Konzernumsatzes von Hubert Burda Media setzte

sich im abgelaufenen Geschäftsjahr mit einer erheblichen

Dynamik fort, hauptsächlich getrieben von der

Umsatzentwicklung im Bereich Digital. Weiterhin rückläufig

war der Markt für Verlagsprodukte im Inland,

positiv hingegen im Ausland aufgrund der andauernden

Erholung der Konjunktur in einigen Ländern. Der Bereich

Druck verzeichnete durch den Sondereffekt eines

hinzuerworbenen Druckerei geschäftsbetriebs eine signifikante

Steigerung.

Der konsolidierte Außenumsatz stieg um 26,5 Prozent

auf 2.175,8 Mio. € (2010: 1.720,6 Mio. €). Die Betriebsleistung

erhöhte sich um 24,8 Prozent auf 2.744,7 Mio. €

(2010: 2.199,4 Mio. €).

Der Konzern hat auch in 2011 in den Ausbau der

Geschäftsbereiche investiert. Hervorzuheben ist die Anfang

des Jahres 2011 abgeschlossene Erlangung

einer Mehrheitsbeteiligung an der zooplus AG, München,

die Aufstockung einer Beteiligung an einem Verlag in

Tschechien, weitergeführte Investitionen in unmittelbare

und mittelbare Beteiligungen des Digitalbereichs sowie

der Erwerb von Sachanlage­ und Umlaufvermögen des

Druckereibetriebs der insolventen u.e. sebald druck,

Nürnberg.

Die Zugänge ins Anlagevermögen betrugen 171,6

Mio. €, darin enthalten sind 22,2 Mio. € aus Sondervorgängen,

die wesentlich auf die erstmalige Konsolidierung

von Tochterunternehmen im Bereich Digital

zurückzuführen sind. Hubert Burda Media investierte

2011, bereinigt um diese Sondereffekte, einen Betrag

von insgesamt 149,4 Mio. € (2010: 89,0 Mio. €). Die

Finanzanlagen sanken im Wesentlichen als Folge

der Erstkonsolidierung von Tochtergesellschaften von

219,6 Mio. € (2010) auf 185,2 Mio. € (2011).

Hubert Burda Media Holding Kommanditgesellschaft 89 Konzernabschluss 2011

Die Konzernbilanzsumme erhöhte sich um

177,6 Mio. € auf 1.313,4 Mio. € (2010: 1.135,8 Mio. €).

Der Anstieg resultiert im Wesentlichen aus der Erweiterung

des Konsolidierungskreises, was insbesondere

bei den Vorräten von 126,7 Mio. € (2010: 79,1 Mio. €),

den Forderungen aus Lieferungen und Leistungen

von 210,6 Mio. € (2010: 165,5 Mio. €) und den Verbindlichkeiten

aus Lieferungen und Leistungen von

209,8 Mio. € (2010: 154,1 Mio. €) zum Ausdruck kam.

Die Konzernverbindlichkeiten stiegen um 106,2 Mio. €

auf 588,0 Mio. € (2010: 481,8 Mio. €). Dabei erhöhten

sich die Verbindlichkeiten gegenüber Kreditinstituten

um 40,9 Mio. €, was zum einen auf die Nutzung freier

Kreditlinien zur Finanzierung der getätigten Investitionen

und zum anderen auf die Erweiterung des Konsoli dierungs

kreises zurückzuführen ist.

Das mittel­ und langfristige Kapital, bestehend aus

Eigenkapital, langfristigen Rückstellungen und mittelund

langfristigen Verbindlichkeiten, nahm im Berichtsjahr

um 91,5 Mio. € auf 707,0 Mio. € (2010: 615,5 Mio. €)

zu. Das Eigenkapital erhöhte sich in Folge der positiven

Geschäftsentwicklung und der Ausweitung des

Konsolidierungskreises um 66,3 Mio. € auf 331,0 Mio. €,

was bei gleichzeitig ausgeweiteter Bilanzsumme zu

Die konsolidierten Umsatzerlöse der Geschäftsfelder

entwickelten sich wie folgt:

2010 2011 Veränderung

Mio. € Prozent Mio. € Prozent Prozent

Verlag Inland 668,5 38,9 657,5 30,2 ­1,6

Verlag Ausland 331,4 19,3 384,7 17,7 +16,1

Digital 587,2 34,1 937,2 43,1 +59,6

Druck 127,5 7,4 188,9 8,7 +48,2

Sonstige 6,0 0,3 7,5 0,3 +25,0

Umsatzerlöse 1.720,6 100,0 2.175,8 100,0 +26,5

Im Geschäftsjahr wurde der Zuschnitt der Bereiche Verlag Inland, Verlag Ausland und Digital

verändert und an die internen Reportingstrukturen angepasst, sodass sich hierdurch Verschiebungen

zwischen den einzelnen Bereichen ergaben. Zur besseren Vergleichbarkeit wurden die Vorjahreswerte

entsprechend angepasst.

einer auf 25,2 Prozent gestiegenen Eigenkapitalquote

führte (2010: 23,3 Prozent).

Das Anlagevermögen des Burda­Konzerns ist

zu 96,6 Prozent (2010: 87,1 Prozent) durch mittel­ und

langfristiges Kapital gedeckt.

Sonstige Wertpapiere und liquide Mittel erhöhten

sich von 94,0 Mio. € (2010) auf 144,5 Mio. € (2011).

Diese sowie Forderungen und sonstige Vermögensgegenstände

erreichten mit 444,3 Mio. € (2010: 340,8 Mio. €)

einen Anteil von 33,8 Prozent (2010: 30,0 Prozent) an

der gestiegenen Bilanzsumme.


Die vier Geschäftsbereiche von Hubert Burda Media

Hubert Burda Media ist in vier Geschäftsbereichen

aktiv, die sich hinsichtlich Wachstum, Risiko und

Chancen sinnvoll ergänzen: Verlag Inland, Verlag Ausland,

Digital und Druck. Im Zentrum des unternehmerischen

Handelns steht der Leser bzw. der Nutzer und somit

der Endkunde. Dessen Bedürfnisse sind für die

Weiterentwicklung der Medienmarken und Produkte

von Hubert Burda Media handlungsleitend. Die Zeitschriften­,

Digital­ und Eventmarken des Unternehmens

stellen hohe und beständige Werte dar, die professionell

und mit höchstem Qualitätsanspruch geführt werden.

Bereich Verlag Inland

Die Branche

Die Verlagsbranche hat in 2011 vor allem in der

Anzeigenkonjunktur starke Schwankungen erlebt:

War im ersten Halbjahr noch ein deutlicher Aufschwung

in den Anzeigenbuchungen zu spüren, so erfolgten

diese im zweiten Halbjahr aufgrund der wegen der

europäischen Schuldenkrise eingetrübten Stimmung

nur verhalten. Erst zum Jahresende hin stabilisierte

sich die Lage auf dem Anzeigenmarkt wieder zunehmend.

Über das Gesamtjahr betrachtet stieg der

Brutto­Werbeumsatz aller Publikumszeitschriften in

Deutschland im Vergleich zum Vorjahr um 3,9 Prozent

auf 3,7 Mrd. € (Quelle: Nielsen). Der Marktanteil der

Publikumszeitschriften am gesamten Werbemarkt in

Deutschland hingegen sank weiter um rund 0,3

Prozent punkte (Quelle: Nielsen). Damit setzte sich der

schon in den vergangenen Jahren beobachtbare Trend

von sich überlagernden strukturellen und konjunkturellen

Einflüssen im Anzeigenmarkt fort. Auch für die

kommenden Jahre ist nicht von einer grundsätzlichen

Veränderung dieser Entwicklung auszugehen.

Im Gegensatz dazu ist die Situation im Vertriebsmarkt

nach wie vor von einer strukturellen Abschmelzung

der Auflagen im niedrigen einstelligen Prozentbereich

gekennzeichnet. Die verbreitete Auflage aller

Publikumszeitschriften war 2011 in allen vier Quartalen

niedriger als im entsprechenden Vorjahresquartal

(I/2011 vs. I/2010: ­2,2 Prozent, II/2011 vs. II/2010:

­4,3 Prozent, III/2011 vs. III/2010: ­0,5 Prozent, IV/2011

vs. IV/2010: ­1,6 Prozent). Insgesamt sank die

verbreitete Auflage im Jahresverlauf von knapp 125,7

Mio. Exemplaren im 1. Quartal 2011 auf rund 123,3 Mio.

Exemplare im 4. Quartal 2011 (Quelle: IVW).

Die Geschäftstätigkeit

Hubert Burda Media Holding Kommanditgesellschaft 91 Konzernabschluss 2011

In diesem schwierigen Umfeld hat sich der Bereich

Verlag Inland mit 82 Titeln im Portfolio (2010: 77)

erfolgreich behauptet. Im Anzeigenmarkt für Publikumszeitschriften

ist Hubert Burda Media weiterhin Marktführer:

Im relevanten Wettbewerbsumfeld der deutschen

Top­Publikumszeitschriftenverlage verteidigte die

zentrale Anzeigenvermarktungsorganisation Burda

Community Network (BCN) ihre Spitzenposition und

hielt ihren Marktanteil von 22,0 Prozent (ohne Medienwerbung)

gegenüber dem Vorjahr (2010: 22,1 Prozent)

nahezu konstant (Quelle: Nielsen).

Im Vertriebsmarkt verkaufte der Bereich Verlag

Inland rund 331 Mio. Zeitschriften im Inland (2010: 350

Mio.). Mit seinen Printangeboten werden derzeit 79,1

Prozent der deutschen Bevölkerung ab 14 Jahren erreicht

(Quelle: ma 2012 Pressemedien I). Der Außenumsatz

des Bereichs Verlag Inland ging um 1,6 Prozent

auf 657,6 Mio. € zurück (2010: 668,5 Mio. €).

Die Bereichsdetails

Im Mai 2011 startete das Programm S.P.E.E.D., um

nachhaltig den Erfolg der inländischen Verlage

sicherzustellen. Damit trägt Hubert Burda Media dem

Umstand Rechnung, dass sich der strukturelle Wandel

der Medienlandschaft mit Tablet­PCs und Smartphones

weiter beschleunigt.

Mit dem Programm wurde ein tiefgreifender Ver ­

änderungsprozess des Bereichs Verlag Inland angestoßen.

2011 wurden verlagsübergreifende Maß nahmen

zur Steigerung der Transparenz und Kooperation

erfolg reich umgesetzt. Die volle Wirkung der im Rahmen

des Programms entwickelten Maß nahmen wird sich

2012 entfalten.

Die Magazine des Bereichs Verlag Inland werden

in vier Gruppen publiziert: Burda Style Group, Burda

News Group, Medien Park Verlage und Verlagsgruppe

Berlin.

Die Burda Style Group ist mit ihren Marken BUNTE,

InStyle, ELLE, freundin und burda style eines der

größten deutschen virtuellen Medienunternehmen mit

journalistischen Angeboten für Frauen. Mit freundin

DONNA und COVER wurden 2011 erfolgreich zwei

innovative Titel im Markt platziert.

Die Burda News Group nimmt eine führende

Stellung auf dem nationalen Markt der hochwertigen

Magazine ein (z.B. FOCUS, FOCUS­MONEY, FOCUS­

SCHULE, PLAYBOY, TV SPIELFILM, TV TODAY). Beim

FOCUS wurden der 2010 eingeschlagene Wachstumskurs

2011 konsequent fortgeführt und erste Früchte

geerntet: Gegen den rückläufigen Markttrend steigerte

das Magazin nun bereits zum fünften Mal in Folge

seine Verkaufszahlen am Kiosk gegenüber dem

Vorjahres zeitraum, zuletzt im 4. Quartal 2011 um 8,3

Prozent (EV IV/2011 108.271 Exemplare, Quelle: IVW).

Diese Position wurde mit neuen Produkten der

FOCUS­Markenfamilie wie FOCUS­GESUNDHEIT und

den neuen Sonderausgaben von FOCUS SPEZIAL

konsequent ausgebaut. Mit einer Sonderausgabe von

Max gelang der Burda News Group außerdem die

erfolgreiche Verbindung von Print mit Social Media:

Das Heft wurde von einer offenen Facebook­Redaktion

mitgestaltet.

Die Medien Park Verlage in Offenburg sind in die

Bereiche Women & Entertainment, Burda Food.net und

Burda Living.net aufgeteilt. Der Bereich Burda Living.net

wird seit März 2011 durch den Titel DAS HAUS verstärkt.

Die Medien Park Verlage zeigten sich im abgelaufenen

Geschäftsjahr sehr innovationsfreudig und brachten

unter anderem Sweet Dreams, SAVEURS, GRILLEN und

Hollyhome, das aus einer Volontärs redaktion entstand,

auf den Markt. Meine Familie & ich feierte ihr 45­jähriges

Jubiläum und bleibt eine der tragenden Säulen im

Food­Angebot der Medien Park Verlage. Der noch junge


Titel mein schönes Land hat sich hervorragend

etabliert und verkauft regelmäßig zwischen 165.000

und 200.000 Exemplaren (Quelle: IVW).

Die Verlagsgruppe Berlin verfügt mit SUPERillu und

Guter Rat über zwei starke Marken. Mit einer Reichweite

von 2,38 Mio. Lesern dominiert SUPERillu seit Langem

den Zeitschriftenmarkt in Ostdeutschland (ma 2012

Pressemedien I). Die Veranstaltungen der Verlagsgruppe

Berlin wie der „ExISTENZ­GRÜNDERPREIS“, die

„GOLDENE HENNE“ und „AUTO DER VERNUNFT“

versammelten wieder hochkarätige Persönlichkeiten

und Meinungsführer aus Medien, Wirtschaft, Kunst

und Politik.

Die Burda Intermedia Publishing ist das digitale

Kompetenzzentrum der Verlage. Vier Apps sind hier

entstanden, E­Paper­Versionen von FOCUS, BUNTE

und SUPERIllu wurden erfolgreich herausgebracht,

und FOCUS startete als erstes großes deutsches

Nachrichtenmagazin mit einer mobilen Version für den

Amazon Kindle. Am erfolgreichsten ist die TV

SPIELFILM­App mit über 4 Mio. Downloads. Burda

Intermedia Publishing ist außerdem Dreh­ und

Angelpunkt der Initiative „Social Media für Print“.

Durch die Eröffnung von Büros in London und

Mailand wurde das weltweite Netzwerk des BCN

verstärkt. Auf der Vermarktungsseite standen 2011

insbesondere der Ausbau des Mandantengeschäfts

und der internationalen Aktivitäten im Mittelpunkt.

Der Vermarkter ist nun mit sechs eigenen Repräsentanzen

in den USA, in Großbritannien, Frankreich,

Italien, Österreich und der Schweiz sowie neun

Handelsver tretungen in Europa und Asien in der Lage,

die Werbe kommunikation internationaler Kunden

in Deutschland und seinem internationalen Netzwerk

zu platzieren.

Die Burda Creative Group bündelt seit November

2010 die kreativen Dienstleistungen des Konzerns

in den Bereichen BurdaYukom und Creative Works.

Die BurdaYukom ist der Corporate­Publishing­Spezialist

des Konzerns. Creative Works konzipiert exklusiv

für seine Kunden kreative Kommunikationslösungen.

Die Media Market Insights ist die zentrale Marktforschungseinheit

bei Hubert Burda Media. Hier wurde

2011 der Grundstein für eine neue verlagsübergreifende

Studie für den Zeitschriftenmarkt gelegt.

Hubert Burda Media hält seit 2010 eine Beteiligung

an der Moderner Zeitschriften Vertrieb GmbH & Co.

KG (MZV), die auch das operative Vertriebsgeschäft für

alle Burda­Titel verantwortet. Mit einem gemeinsamen

Markt anteil von rund 20 Prozent im deutschen

Vertriebsmarkt sind Hubert Burda Media und MZV

nach wie vor die starke Nummer zwei und Spitzenreiter

in Bezug auf den Zeitschriftenvertrieb (Quelle: Presse

Fachverlag).

Der Ausblick

Zeitschriftenmarken haben auch in einer digitalisierten

Medienwelt einen festen Platz. Mit seinen Titeln, hoher

redaktioneller Qualität und der Glaubwürdigkeit seiner

Marken ist der Bereich Verlag Inland von Hubert Burda

Media fest in den Lebenswelten der Menschen verankert.

Natürlich wird das Geschäftsmodell der Publikumszeitschriften

nachhaltig von der Digitalisierung und

der damit einhergehenden strukturellen Veränderung

der Absatzmärkte beeinflusst. Mit S.P.E.E.D. hat

Hubert Burda Media aber vorausschauend auf diese

Herausforderungen und Veränderungen im Zeitschriftenge

schäft reagiert. Aus dieser Position der Stärke

heraus blickt der Bereich Verlag Inland optimistisch ins

nächste Jahr.

Bereich Verlag Ausland

Die Branche

Hubert Burda Media Holding Kommanditgesellschaft 93 Konzernabschluss 2011

Die für Hubert Burda Media wesentlichen Märkte

in Zentral­ und Osteuropa sowie in Asien versprechen

für Zeitschriftenverlage auch langfristig attraktive

Wachstumsraten. In Osteuropa befinden sich insbesondere

die russischsprachigen Magazine noch im Wachstum.

Auch Asien zeigt als Emerging Market ein erhebliches

Wachstumspotenzial. In diesen Regionen wächst

mit der Mittelschicht die Nachfrage nach Magazinen.

Die Geschäftstätigkeit

Trotz der anhaltenden weltweit unsicheren Finanz­

und Wirtschaftssituation und dem daraus resultierenden

volatilen Werbemarkt konnte Hubert Burda Media die

Internationalisierung seiner Verlagsaktivitäten fortsetzen.

Der Schwerpunkt lag in der Zusammenführung sä mt li ­

cher Verlagsauslandsaktivitäten unter einem einheit lichen

und zentralen Management. Dadurch konnten der Kurs

der Restrukturierung sowie die Effizienz steigerung

fortgesetzt und die anhaltende schwierige gesamtwirtschaftliche

Situation bewältigt werden.

Der Konzern ist im internationalen Verlagsgeschäft

gut vertreten. Hubert Burda Media und seine Partnerverlage

publizierten 2011 im Ausland 229 Titel (2010:

226). Schwerpunkt der Aktivitäten war dabei mit 180

Titeln Osteuropa (2010: 179). Die übrigen Titel verteilen

sich auf Frankreich, Großbritannien, die Türkei, Singapur,

Malaysia, Hongkong sowie Thailand.

Gegenüber dem Vorjahr stiegen in Osteuropa

die Umsätze aus dem weiteren Ausbau des Vertriebsgeschäfts.

In Asien konnten Umsatzsteigerungen

insbesondere durch den Geschäftsaufbau in Singapur

und Hongkong erzielt werden.

Der Außenumsatz des Bereichs Verlag Ausland

erhöhte sich 2011 um 16,1 Prozent auf 384,7 Mio. €

(2010: 331,4 Mio. €).

Die Bereichsdetails

Hubert Burda Media hat in Zentral­ und Osteuropa

eine sehr gute Marktpositionierung. So bestehen in

Russland, der Ukraine, Kasachstan, Polen, der Tschechischen

Republik und in Rumänien eigenstän dige

Verlagsgesellschaften. Die Gruppe gibt dort Zeitschriften

in den Segmenten Women, Lifestyle, Fashion, People,

Parents, Living, Decoration, Food, Garden, Cars,

Crosswords und Computer heraus und etablierte in

der Region starke Markenfamilien. Insbesondere die

ver triebsgetriebenen interaktiven Zeitschriften (Leser

schreiben für Leser) tragen zum Ausbau der großen

Leserreichweite bei. In Slowenien, Kroatien und Serbien

werden Lizenzen vergeben.

Innovative Produkte und starke, zum Teil seit

längerer Zeit etablierte Marken prägen die Aktivitäten

von Hubert Burda Media in Frankreich, Großbritannien,

Asien und der Türkei, wo Hubert Burda Media gemeinsam

mit der Dogan Media­Gruppe die größte türkische

Zeitschriftengruppe Dogan­Burda führt. In Asien

(Singapur, Malaysia, Hongkong und Thailand) konnten

die Anzeigenerlöse im Jahr 2011 gegenüber 2010

gesteigert werden. Die Auflagen der etablierten Titel

blieben insgesamt weitgehend stabil.

Der Ausblick

Hubert Burda Media wird weiter in den wachstums­

starken Ländern expandieren.


Bereich Digital

Die Branche

Die Bedeutung des Internets als Transaktions­,

Werbe­ und Vertriebskanal steigt weiter an. Die

Online­Branche ist auch im vergangenen Geschäftsjahr

deutlich gewachsen, insbesondere in den Bereichen

Online­Marketing­, Vertriebs­ und IT­Dienstleistungen.

Die Geschäftstätigkeit

Der Bereich Digital bündelt die strategischen

Internetaktivitäten des Konzerns. Zu den Unternehmen

zählen E­Commerce­ und Vermarktungsplattformen

ebenso wie Empfehlungs­ und Vermittlungsportale

sowie Social­Media­Beteiligungen. Das Portfolio wird

seit Ende 2010 ergänzt um die Burda Direkt Services­

Gruppe als Experte für Direktmarketing, Kundenmanagement

und Technologie­Dienstleistungen. Dem

Bereich Digital ist es auch 2011 gelungen, deutlich

zu wachsen.

Daneben umfassen die digitalen Aktivitäten von

Hubert Burda Media mehr als 30 direkte und indirekte

Betei ligungen an Radio­ und Fernsehsendern.

Binnen weniger Jahre ist der Bereich Digital zu

einer tragenden Säule für das Medienhaus geworden.

Der Anteil des Bereichs Digital am Konzernumsatz

von Hubert Burda Media belief sich im Jahr 2011 auf

937,2 Mio. € (2010: 587,2 Mio. €) und betrug damit

43,1 Prozent des Gesamtumsatzes im Jahr 2011 gegenüber

34,1 Prozent im Geschäftsjahr 2010.

Die Bereichsdetails

Der Bereich Digital unterteilt die strategischen Inter­

netaktivitäten derzeit in sechs Säulen:

Den Kern der ersten Säule bildet die Burda

Consumer Tech Group mit der CHIP­Gruppe sowie den

E­Commerce­Beteiligungen computeruniverse.net

und Cyberport.

Zur zweiten Säule zählen Unternehmen, die klassische

Zeitungsinhalte mit digitalen Geschäfts modellen neu

interpretieren. Hierzu gehört die Beteiligung an der

TOMORROW FOCUS AG, die unter anderem an Elitemedia

net (ElitePartner) und HolidayCheck beteiligt ist.

Die TOMORROW FOCUS AG hat den Erfolgskurs auch

im vergangenen Geschäftsjahr fortgesetzt und einen

Umsatz von rund 136 Mio. € erzielt.

Burda Direkt Services ist die dritte Säule. Der Bereich

Abonnement Services ist mit einer breiten Dienstleistungs­

und Vertriebspalette einer der führenden

Anbieter von Zeitschriftenabonnements im deutschen

Sprachraum. Sales & Solutions umfasst die Produktund

Vertriebsgeschäfte im B2C­Bereich sowie die

Vertriebs­ und Delivery­Einheiten des crossmedialen

B2B­Dienstleistungsgeschäfts. Neben den Leistungen

der Online Performance Agentur Burda Direct Interactive

werden innovative Lösungen für das mobile und

stationäre Internet sowie E­Commerce­Dienstleistungen

angeboten. Darüber hinaus wurde in 2011 die Mehrheit

an der stark wachsenden E­Commerce­Plattform

zooplus übernommen. Die zooplus AG hat im vergangenen

Jahr ein Umsatzwachstum von 37,6 Prozent

hingelegt und liegt nun bei Umsatzerlösen von rund

245 Mio. €. IT Services stellt moderne IT zur Verfügung.

Die Bandbreite reicht von flächendeckender Infrastruktur

über zentrale Systeme bis hin zu anwendernahen

End geräten am Arbeitsplatz oder für den mobilen Ein satz.

Die Optimierung von Prozessabläufen sowie die

Entwicklung von CRM­ und Controlling­Lösungen runden

das Dienstleistungsspektrum ab.

Hubert Burda Media Holding Kommanditgesellschaft 95 Konzernabschluss 2011

Conferencing stellt die vierte Säule dar. Der Bereich

Digital Life Design richtet die DLD­Konferenzen aus

und stellt damit die Vernetzungsplattform in die digitale

Welt. Darüber hinaus sind hier Internet be tei ligungen

wie zum Beispiel sevenload, Glam und seit dem aktuellen

Berichtsjahr auch UberMedia angesiedelt.

Die fünfte Säule bilden Business Communities. Dazu

zählt die Beteiligung an der xING AG, die das führende

Online­Business­Netzwerk in Deutschland betreibt.

Die sechste Säule sind die von der Burda Digital

Ventures gehaltenen Finanzbeteiligungen. Diese haben

sich im Jahr 2011 positiv entwickelt.

Ergänzt wird der Bereich Digital durch Burda Broadcast,

das über 30 direkte und indirekte Beteiligungen

an Radio­ und Fernsehsendern umfasst. Dazu

gehören Beteiligungen an Antenne Bayern und Radio

FFH, die zu den umsatzstärksten Radiosendern

Deutschlands zählen.

Der Ausblick

Auch für die Folgejahre wird der Wachstumstrend

im Bereich digitale Medien ungebrochen weitergehen.

Der Bereich Digital wird seine erfolgreichen

Be teiligungen ausbauen und kontinuierlich in neue

Geschäftsmodelle und innovative Dienstleistungsangebote

investieren.

Bereich Druck

Die Branche

Der europäische Tiefdruckmarkt war auch 2011

durch Überkapazitäten und daraus resultierendem

Preisdruck geprägt.

Die Geschäftstätigkeit

Der Bereich Druck bildet mit zwei Werken in

Offenburg, einem Werk in Nürnberg und einem Werk

in Vieux­Thann (Frankreich) eines der größten Druckunternehmen

Europas. Seine Unternehmen sind auf die

Herstellung hochwertiger Zeitschriften, Kataloge und

Werbedrucke im hochauflagigen Tiefdruck spezialisiert.

Auch alle dafür notwendigen Dienstleistungen sind

im Angebot. Zu den Auftraggebern zählen neben den

Verlagen von Hubert Burda Media auch unabhängige

Verlags­ und Akzidenzkunden aus verschiedenen

Branchen.

Im April 2011 hat Burda aus der Insolvenz der schlott

gruppe AG den Geschäftsbetrieb der insolventen

Tiefdruckerei u.e. sebald druck, Nürnberg, erworben und

in das Geschäftsfeld integriert.

2011 betrug der Außenumsatz des Bereichs Druck

188,9 Mio. € (2010: 127,5 Mio. €). Die Steigerung geht

maßgeblich auf den erworbenen Druckereibetrieb in

Nürnberg zurück.

Die Bereichsdetails

Vor allem aufgrund des Erwerbs des Geschäfts­

betriebs in Nürnberg konnten 2011 die verdruckte

Tonnage und die Erlöse gegenüber 2010 deutlich

gesteigert werden.


HT Burda Media Ltd., eine gemeinsame, in Neu­Delhi

produzierende Tiefdruckerei von Burda Druck und

dem indischen Tageszeitungsverlag Hindustan Times,

konnte sich hinsichtlich Produktivität, Umsatz und

Ergebnis gegenüber 2010 weiter verbessern.

Der Ausblick

Die Insolvenz der schlott gruppe AG mit der

Schließung der Werke in Freudenstadt und Hamburg,

aber auch Maschinenstilllegungen bei anderen

europäischen Wettbewerbern werden zu einer Reduzierung

der Druckkapazitäten führen. Gleichzeitig ist

jedoch ein Rückgang der Nachfrage nach im Tiefdruck

gefertigten Produkten zu verzeichnen. Daher wird

sich die Lücke zwischen zur Verfügung stehenden

Kapa zitäten und tatsächlich verdruckter Tonnage, also

zwischen Angebot und Nachfrage, eher geringfügig

reduzieren. Folglich wird der harte Verdrängungswettbewerb

im Markt anhalten. Für 2012 erwartet Burda

Druck hinsichtlich Auslastung und Auftragslage leichte

Verschlechterungen gegenüber 2011. Die erwarteten

Kostensteigerungen bei Farbe, Papier und Energie

werden angesichts des harten Wettbewerbs nur in

geringem Umfang über die Druckpreise weitergegeben

werden können.

Der Bereich Druck wird daher auch weiterhin in

allen noch beeinflussbaren Segmenten ein konsequentes

Kostenmanagement betreiben und seine Produktionsprozesse

stetig optimieren.

Da die Nürnberger Druckerei 2012 mit einem vollen

Geschäftsjahr in die Betrachtungen einfließt, werden

sich verdruckte Tonnage, Erlöse und Ergebnis 2012

diesbezüglich gegenüber 2011 verbessern.

Das mit der Bagel­Gruppe vertraglich vereinbarte

und vom Bundeskartellamt genehmigte Joint Venture

zur Zusammenführung der Vertriebs­, Auftragsmanagement­

und Produktionsplanungsaktivitäten beider

Unternehmen wird bis Mitte des Jahres 2012 seine

Arbeit aufnehmen. Dieses Joint Venture wird der

Stärkung der Wettbewerbsfähigkeit des Bereichs

Druck dienen.

Im Übrigen werden alle zur weiteren Stärkung

der Wettbewerbsfähigkeit möglichen und sinnvollen

Maßnahmen ergriffen.

Human Resources

Hubert Burda Media Holding Kommanditgesellschaft 97 Konzernabschluss 2011

Ende 2011 beschäftigte Hubert Burda Media

8.248 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter (2010: 7.637).

Entsprechend erhöhte sich der Personalaufwand.

Der HR­Bereich von Hubert Burda Media hat

sich in 2011 neu aufgestellt. Sieben Business Partner

unterstützen die Profitcenter proaktiv bei allen

geschäftlichen Herausforderungen von der Personalplanung,

der Stellenbesetzung, Talentbindung bis

hin zur strategischen Personalentwicklung. Der HR­

Bereich sieht sich dabei in der Verantwortung,

moderne und individuell passende Lösungen zu

entwickeln – den unmittelbaren Beitrag zum operativen

Geschäftserfolg immer vor Augen. Das Motto „New

HR“ unterstreicht diesen neu formulierten strategischen

Anspruch des HR­Bereichs. Unterstützt werden

die Business Partner von dem neuen Service Center

Personal, der strategischen Personalentwicklung,

den Abteilungen Entgelt und Altersvorsorge sowie

Arbeits­ und Sozialrecht.

Die zielgerichtete Weiterbildung nimmt bei New

HR eine zentrale Rolle ein. Hierdurch wird das Konzept

des „lebenslangen Lernens“, unter anderem durch

eine große Anzahl von Seminaren, nachhaltig gefördert.

Viele dieser Seminare sind als Inhouse­Seminare

mit Referenten aus dem eigenen Haus konzipiert. Mit

hohem Engagement und in Eigeninitiative tragen

Mitarbeiter eigenes Wissen in die Organisation und

stellen ihren Kollegen dieses Know­how zur Verfügung.

Wissensmanagement ist damit Teil der Unternehmenskultur

und fördert dadurch die interne Vernetzung

und Diskussion zu aktuellen Entwicklungen und Trends

aus allen Bereichen des Konzerns.

Neu ist das Basic Development Programm zur

Förderung der fachspezifischen Karriere abseits

von Führungsverantwortung. Hierbei geht es insbeson­

dere um die Weiterentwicklung der kommunikativen

Fähigkeiten, Vermittlung von methodischem Wissen,

Sensibilisierung für den Umgang mit Konflikten und

Stresssituationen. Außerdem gibt es seit letztem Jahr

ein Weiterbildungsangebot explizit für weibliche

Führungskräfte. So bekommen sie eine eigene Platt ­

form und können sich ein Netzwerk schaffen, um

sich über Erfahrungen auszutauschen und wertvolle

Hinweise für das eigene berufliche Weiterkommen

zu erhalten.

Auch die Nachwuchsförderung hat bei Hubert

Burda Media einen hohen Stellenwert. Jährlich werden

rund 150 Trainees als kaufmännischer Führungsnachwuchs,

Volontäre in der eigenen Burda­Journalistenschule

als künftige Jungredakteure, Auszubildende und

BA­Studenten bei Burda beschäftigt. Alle diese Ausbildungswege

werden kontinuierlich weiterentwickelt.

Ab dem Traineejahrgang 2011 werden zum ersten Mal

zusätzlich zu den Verlagstrainees auch Trainees mit

Schwerpunkt auf die digitalen Geschäftsaktivitäten

ausgebildet; dieses Traineeprogramm läuft 18 Monate

und sieht eine Auslandsstation vor.

Nicht nur für die Mitarbeiter an den deutschen

Standorten wurden Angebote der Work­Life­Balance­

Initia tive entwickelt. Mit ihr wird die Vereinbarkeit von

Beruf und Familie, Sport, Gesundheit und Entspannung

gefördert. Neben dem betriebseigenen Kindergarten

Burda Bande“ in München wurde 2011 mit dem Aufbau

eines betriebseigenen Kindergartens in Offenburg

für bis zu 50 Kinder begonnen. Er ist mit seinen

Öffnungszeiten und flexiblen Betreuungszeiten für

Kinder ab einem Lebensalter von 3 Monaten ganz auf die

Be dürfnisse der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter

abgestimmt. Mit diesen und anderen Betreuungs an geboten

unterstützt Hubert Burda Media seine Mitarbeiterinnen

und Mitarbeiter ganz konkret bei der

Bewältigung der Aufgaben, die Familie und Beruf an

sie stellen.


Über die Hälfte der Belegschaft und rund ein Drittel

der Fach­ und Führungskräfte sind weiblich. Die Anzahl

der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in Elternzeit hat

sich leicht erhöht. Die Anzahl der männlichen Mitarbeiter

in Elternzeit hat sich innerhalb der letzten zwei Jahre

dabei verdoppelt.

Umwelt und Nachhaltigkeit

Allgemein

Unternehmerisches Handeln und gesellschaftliche

Verantwortung gehören zusammen. Bei Hubert Burda

Media gilt hierbei das Leitbild einer „nachhaltigen

Entwicklung“. Darunter versteht Hubert Burda Media

eine Entwicklung, die den Bedürfnissen der heutigen

Generation entspricht, ohne die Möglichkeiten künftiger

Generationen zu gefährden. In der Produktion werden

moderne Technologien genutzt, um wirtschaftliches

Wachstum mit der Erhaltung einer intakten Umwelt in

Einklang zu bringen.

Energiemanagement und Klimaschutz

Hubert Burda Media beteiligt sich an den Standorten

München und Offenburg freiwillig am Gemeinschaftssystem

für das Umweltmanagement und der Umweltbetriebsprüfung

(Öko­Audit). Als wesentliches Element

dieser Teilnahme veröffentlicht Hubert Burda Media

alle drei Jahre eine Umwelterklärung und jährlich

eine aktualisierte Kurzfassung. Damit werden alle

Interessierten über die Produktionstätigkeit, die damit

verbundenen umweltrelevanten Themen und Maßnahmen

zum effizienten und nachhaltigen Schutz der

Umwelt informiert.

Durch die Teilnahme an der Klimainitiative des

Bundes verbands Druck und Medien kann Hubert Burda

Media den vom Bundesverband entwickelten und in

Fachkreisen anerkannten CO ­Rechner nutzen und den

2

Kunden eine CO ­Bilanz für ihren Auftrag erstellen.

2

Die Bilanz basiert auf den eingesetzten Papiermengen

und den standortbezogenen Emissionen.

Nachhaltige Papierwertschöpfung

Hubert Burda Media Holding Kommanditgesellschaft 99 Konzernabschluss 2011

Neben Preis, Qualität und Verfügbarkeit ist die

Umweltqualität der Rohstoffe wichtig für die Akzeptanz

von Druckerzeugnissen. Angefangen bei der Gewinnung

der Papierrohstoffe im Wald strebt Hubert Burda

Media eine vollständige Transparenz der Prozesse in

der Papierkette an.

Produktkettenzertifikate sollen Kunden darüber

in fo r mieren, dass die verwendeten Rohstoffe aus

vorbildlich bewirtschafteten Wäldern stammen. Die

derzeit im Bereich Druckindustrie relevanten Zertifizierungssysteme

sind FSC (Forest Stewardship Council)

und PEFC (Programme for the Endorsement of Forest

Certification Schemes). Die Tiefdruckereien des

Bereichs Druck an den Standorten Offenburg, Vieux­

Thann und Nürnberg haben beide Zertifikate und

können Druckkunden die Verwendung zertifizierter

Rohstoffe bestätigen oder Druckerzeugnisse auf

zertifiziertem Papier selbst mit einem entsprechenden

Logo kennzeichnen.

Corporate Social Responsibility

Hubert Burda Media engagiert sich traditionell

für das bonum commune. Das Augenmerk gilt sozialen,

wissenschaftlichen und kulturellen Aktivitäten.

Das Unternehmen unterstützt mehrere Stiftungen,

wie beispielsweise die konzernnahe Hubert Burda­

Stiftung, die 1999 gegründet wurde und alle

Förder aktivitäten des Verlegers Prof. Dr. Hubert Burda

zusammenfasst. Sie verfolgt vor allem folgende

Zwecke: Förderung der Wissenschaft, von Bildung,

Kunst, der Geistes wissenschaften sowie der Literatur

und über die Felix Burda­Stiftung insbesondere

die Forschung auf dem Gebiet der Krebsvorsorge und

­bekämpfung.

Überdies wird jährlich der renommierte Petrarca­

Preis für europäische Literatur verliehen. Der Europäische

Übersetzerpreis wird alle zwei Jahre in Offenburg

vergeben.

Die TRIBUTE TO BAMBI­Stiftung, eine Initiative der

Zeitschrift BUNTE, nimmt sich Not leidender Kinder

in Deutschland an. FOCUS engagiert sich für die

Christian Liebig­Stiftung, die im Namen des im Irakkrieg

getöteten FOCUS­Reporters Kindern in Afrika hilft.

Als Medienunternehmen nutzt Hubert Burda Media

seine ureigenste mediale Kompetenz für gute Zwecke:

das Herstellen von Aufmerksamkeit. Mit dieser

„Attention based charity“ erhalten Hilfsorganisationen

oder sogenannte „Stille Helden“ bei großen Events wie

BAMBI hohe Aufmerksamkeit für ihr Engagement.


Risiken

Die Geschäftsfelder von Hubert Burda Media sind

Risiken ausgesetzt, die untrennbar mit dem unternehmerischen

Handeln verbunden sind. Zudem stellt

die Bewältigung der Finanz­ und Wirtschaftskrise

alle Marktteilnehmer unverändert vor besondere

Herausforderungen. Die Volatilität der Märkte wird

hoch bleiben.

Hubert Burda Media begegnet diesen Geschäftsrisiken

durch ein effizientes, effektives Risikomanagementsystem.

Dazu zählt unter anderem die systematische

Erhebung von Risiken und deren Bewertung auf

ihr mögliches Schadenspotenzial und ihre Eintrittswahrscheinlichkeit.

Auch im abgelaufenen Geschäftsjahr

wurde das seit Jahren bestehende Verfahren zur

Risikoerhebung in den wesentlichen Gesellschaften

des Konzerns weiter verfeinert und strukturiert. Risiken

werden nach Eintrittswahrscheinlichkeit und möglicher

Schadenshöhe bewertet. Auf dieser Basis ergreifen die

jeweiligen Risikoverantwortlichen geeignete Maßnahmen

zum Risikomanagement. Dessen Wirksamkeit wird

durch effizientes Controlling sowie eine unabhängige

interne Revision überwacht, um sicherzustellen,

dass Risiken auch weiterhin frühzeitig erkannt, korrekt

bewertet und kontinuierlich kontrolliert werden. Im

abgelaufenen Geschäftsjahr wurde ein Bündel an

konzernweiten Richtlinien installiert bzw. überarbeitet,

die für Bereiche wie Investitionen, Personal, Treasury,

Anzeigenvertrieb oder Compliance Bandbreiten vorgeben,

innerhalb derer sich die Konzerngesellschaften

und die handelnden Personen bewegen müssen.

Im Rahmen der Unternehmenssteuerung werden

allgemeine Markt­ und Erlösrisiken und die anhaltenden

Auswirkungen der Finanz­ und Wirtschaftskrise bewertet

und Handlungsoptionen erarbeitet.

Dies ist insbesondere bedeutsam, weil die positive

Entwicklung der deutschen Konjunktur durch die sich

verschärfende Schuldenkrise einzelner europäischer

Länder gefährdet ist. Ein Einbrechen der Finanzmärkte

und ein damit verbundener Rückgang der Konjunktur

würden unter anderem Auswirkungen auf das

Wirtschaftswachstum in Europa und in Deutschland

mit sich bringen. Dies hätte negative Auswirkungen

auf die Erlössituation der Werbekunden und damit

geringere Werbeerlöse für die Verlage zur Folge. Auch

die verfügbaren Einkommen der Leser und Kunden

könnten durch diese Entwicklung eingeschränkt

werden, sodass sich daraus sinkende Vertriebserlöse

im Print­ wie im Digitalgeschäft ergeben könnten.

Die Einführung von Konkurrenztiteln könnte die

bestehenden Marktanteile im Verlagsgeschäft be einträchtigen.

Die wachsende Bedeutung und Nutzung

des Internets könnte zu geringeren Erlösen im Bereich

der klassischen Printmedien führen. Außerdem könnten

Aufträge im Akzidenzdruckgeschäft, z.B. durch

Verlagerung von Katalogen ins Internet, zurückgehen,

woraus sich rückläufige Druckereierlöse ergeben

könnten. Die starke Position großer Internetsuchmaschinen

könnte ein Risiko für die digitalen Geschäftsaktivitäten

bedeuten, dem Hubert Burda Media durch

sorgfältige Auswahl der digitalen Geschäftsmodelle

entgegenwirken wird. Für das Digitalgeschäft als

solches besteht gleichwohl ein Risiko in der hohen

Veränderungsgeschwindigkeit dieser Geschäftsmodelle,

sodass unter Umständen ein Geschäftsmodell sich

nicht mehr dauerhaft am Markt behaupten könnte.

Steigende Kosten, insbesondere für Rohstoffe und

Energie, könnten die Ergebnisse im Bereich Druck

belasten, wenngleich das aktuelle Preissteigerungsrisiko

insbesondere bei Papier­ und Farbkosten

derzeit eher gering sein dürfte.

Der zunehmende Mangel an qualifizierten Mitarbeiterinnen

und Mitarbeitern könnte die geschäftliche

Hubert Burda Media Holding Kommanditgesellschaft 101 Konzernabschluss 2011

Entwicklung beeinträchtigen. Hubert Burda Media

begegnet diesem Risiko mit modernen Personalentwicklungsmaßnahmen

und intensiven Recruiting­

Aktivitäten, sodass trotz sich abzeichnender Engpässe

derzeit noch nicht von wesentlichen negativen Effekten

auszugehen ist.

Risiken aus wesentlichen Investitionen, Projekten

und Akquisitionen werden durch Investitionsprüfungen

identifiziert und bewertet. Größere Einzelinvestitionen

werden im Rahmen einer Ausgabegenehmigungsrichtlinie

beantragt und entschieden. Auftretende Risiken in

Sach­ und Finanzinvestitionen könnten zu Abwertungen

führen, die die Ertragssituation belasten könnten. Die

sogenannten Beteiligungsrisiken ergeben sich dabei

vor allem aus dem Risiko einer erheblich verschlechterten

Situation der betreffenden Unternehmen bis hin

zur Insolvenz.

Rechtliche Risiken aus bestehenden Verträgen oder

laufenden Verfahren werden, soweit geboten, durch die

Bildung von Rückstellungen abgedeckt.

Presserechtliche Gerichtsentscheidungen und

europarechtlich initiierte Gesetzesänderungen werden

analysiert, um daraus resultierende Konsequenzen

und Beschränkungen der Geschäftstätigkeit rechtzeitig

erkennen und darauf reagieren zu können.

Da für Hubert Burda Media der Markenschutz und

der Schutz geistigen Eigentums wichtig ist, werden

alle relevanten Entwicklungen in diesem Umfeld intensiv

beobachtet und ausgewertet.

Wechselkurs­ sowie Zinsänderungsrisiken und andere

finanzielle Risiken werden laufend überwacht, effektiv

gesteuert und durch Sicherungsgeschäfte möglichst

reduziert. Die im abgelaufenen Geschäftsjahr neu

eingeführte Treasury­Richtlinie definiert die Handlungsoptionen

für das Eingehen von Wechselkurs­ und

Zinsänderungsrisiken und zentralisiert die notwendigen

Absicherungen.

Zur Vermeidung oder Minderung von IT­Risiken

verfügt Hubert Burda Media über Back­up­Rechner,

Daten sicherungssysteme sowie über Maßnahmen

zum Viren­ und Zugangsschutz. Gezielte Notfalltests

verringern etwaige Risiken zusätzlich. Insbesondere

die ständige Verfügbarkeit von Internetauftritten der

Unternehmen birgt Erlös­ und Reputationsrisiken, die

aus Datenverlusten oder Hackerangriffen resultieren.

Da die Beachtung datenschutzrechtlicher Rahmenbedingungen

von großer Bedeutung für einen großen

Teil der Geschäftsaktivitäten von Hubert Burda Media

ist, erfolgt eine intensive Überwachung des Schutzes

personenbezogener Daten durch unabhängige und

kompetente Datenschutzbeauftragte.

Die Anforderungen an die Überwachung einer

ordnungsgemäßen und verlässlichen Rechnungslegung

und Finanzberichterstattung sind unverändert hoch.

Die Zielsetzung des internen Kontroll­ und Risikomanagementsystems

im Hinblick auf den Rechnungslegungsprozess

besteht darin, die Ordnungsmäßigkeit

und Aussagefähigkeit der Rechnungslegung und

Finanzberichterstattung sicherzustellen. Das interne

Kontrollsystem ist so ausgestaltet, dass mit hinreichender

Sicherheit gewährleistet ist, dass die Finanzberichterstattung

zuverlässig ist und die Erstellung des

Konzernabschlusses in Übereinstimmung mit Gesetzen

und Normen steht. Die Vollständigkeit der Finanzberichterstattung,

das Prinzip der Funktionstrennung

und die Einhaltung des Vieraugenprinzips im Rahmen

der Abschlusserstellung stellen sicher, dass sämtliche

Transaktionen zeitnah und termingerecht erfasst

werden, um eine planmäßige Abschlusserstellung zu

gewährleisten. Konzerninterne Transaktionen werden

vollständig erfasst, abgestimmt und eliminiert. Bilanzierungsrelevante

und angabepflichtige Sachverhalte aus

getroffenen Vereinbarungen werden identifiziert und

korrekt im Abschluss abgebildet. Wesentlich dabei ist der

Einsatz eines konzerninternen Shared­Service­Centers


für die Erstellung der handelsrechtlichen Abschlüsse

der meisten konsolidierten deutschen Konzerngesellschaften

und für die zentrale Durch führung der

Kon solidierungs arbeiten und der Konzern abschlusserstellung.

Die einheitliche Bilanzierung wird durch

konzernweite Vorgaben und Verfahren, angemessene

Prüfungen der angelieferten Daten und den Einsatz

von SAP­Software­Anwendungen sichergestellt.

Chancen

Die inländischen Vertriebs­ und Anzeigenerlöse

werden von einer weiteren konjunkturellen Erholung

profitieren, könnten jedoch strukturell unter Druck

bleiben. Die mögliche Entwicklung der Konjunktur in

den osteuropäischen und insbesondere den südostasiatischen

Ländern könnte den lokalen Verlagsgesellschaften

gute Wachstumschancen bieten.

Die internationale Ausrichtung der Vermarktungsorganisation

im Anzeigengeschäft bietet Chancen

aus der sich daraus für die Werbekunden ergebenden

größeren Produktpalette.

Die Einführung eines in der Diskussion befindlichen

und in einem Eckpunktepapier der Regierungs koalition

beschriebenen Leistungsschutzrechts würde den Schutz

des geistigen Eigentums für verlegerische Produkte

erhöhen und für die Verlage zusätzliche Einnahmen aus

der Verbreitung von Presseerzeugnissen im Internet

bedeuten.

Die negative Entwicklung des Druckmarkts könnte

zu einem Ausscheiden weiterer Marktteilnehmer und

damit zur überfälligen Konsolidierung im Markt führen.

Die Strategie des Ausbaus der digitalen Aktivitäten

und Geschäftsmodelle bietet für Hubert Burda Media

durch die voraussichtlich weiterhin dynamische

Ent wicklung hohe Chancen auf deutlich steigende

Umsatzerlöse in diesem Bereich. Die wirtschaftliche

Entwicklung von Beteiligungsgesellschaften wird

zu positiven Erträgen im Beteiligungsgeschäft führen.

Die seit Jahren verfolgte Vier­Säulen­Strategie

bietet die Chance auf eine stabile Gesamtentwicklung

des Konzerns.

Ausblick

Hubert Burda Media Holding Kommanditgesellschaft 103 Konzernabschluss 2011

Im laufenden Jahr wird mit einem Wachstum des

deutschen Bruttoinlandsprodukts von 0,6 Prozent

gerechnet, während für das Jahr 2013 ein Wachstum

von 1,8 Prozent erwartet wird (Quelle: Bundesbank).

Diese Erwartung setzt allerdings voraus, dass es zu

keiner weiteren deutlichen Verschärfung der Staatsschuldenkrise

kommt. Wie im vergangenen Jahr könnte

2012 der für Hubert Burda Media wichtige Binnenkonsum

das Wirtschaftswachstum stützen. Die Lage

am deutschen Arbeitsmarkt soll sich zunächst weiter

positiv entwickeln, die Inflationsrisiken werden für das

laufende Jahr eher als gering eingestuft, wenngleich

sich der Preisauftrieb im Bereich der privaten Lebenshaltung

in 2012 fortsetzen wird. Die Verunsicherung

der Konsumenten könnte sich etwas verringern, das so

gefestigte Vertrauen der privaten Verbraucher dürfte

sich positiv auf das Konsumklima und die für den

Konzern relevanten Absatzmärkte in den Bereichen

Verlag Inland und Druck auswirken.

Da das Internet als Transaktions­, Werbe­ und Vertriebskanal

immer wichtiger wird, gewinnt der Bereich

Digital weiter an Bedeutung und wird 2012 voraussichtlich

das größte Wachstum verzeichnen. Der Bereich

Verlag Ausland ist neben dem Bereich Digital ein weiterer

wesentlicher Wachstumstreiber. Hubert Burda Media

arbeitet weiterhin daran, als breit aufgestelltes Medienunternehmen

in möglichst vielen Bereichen eine

führende Rolle einzunehmen. Die im Bereich Druck

getätigte Akquisition in Nürnberg sowie das Joint Venture

im Druck­Vertriebsbereich werden die Wettbe werbs ­

position von Hubert Burda Media stärken.

Der Konkurrenzkampf der Medienanbieter wird

weiter zunehmen. Hubert Burda Media hat jedoch

sowohl in der Vermarktung als auch im Vertrieb

effektive und effiziente Strukturen geschaffen und ist

somit in einer hervorragenden Ausgangsposition

für 2012.

Trotz der nach wie vor angespannten konjunkturellen

Weltwirtschaftslage befindet sich Hubert Burda Media

dank der seit Jahren konsequent betriebenen Diversi fikation

und des damit verbundenen Risikoausgleichs

in einer guten Ausgangsposition für die weitere Entwicklung.

Für 2012 und 2013 wird daher ein kontinuierlich

steigender Konzernumsatz erwartet. Diese Einschätzung

basiert auf der Annahme, dass sich das Wirtschaftswachstum

in dem erwarteten Wachstumskorridor

bewegt. Sollte dies so eintreffen, kann von weiterhin

guten Ergebnissen ausgegangen werden.


Konzernbilanz zum 31. Dezember 2011

Hubert Burda Media Holding Kommanditgesellschaft

Aktiva 2010 2011

Tsd. € €

(6) Anlagevermögen 706.899 731.899.526,72

Immaterielle Vermögensgegenstände 253.081 289.114.354,54

entgeltlich erworbene Konzessionen, gewerbliche Schutzrechte und

ähnliche Rechte und Werte sowie Lizenzen an solchen Rechten und Werten 65.601 76.098.624,97

Geschäfts­ oder Firmenwert 186.979 212.724.076,35

geleistete Anzahlungen 501 291.653,22

Sachanlagen

Grundstücke, grundstücksgleiche Rechte und Bauten einschließlich der

234.186 257.625.731,41

Bauten auf fremden Grundstücken 154.307 169.033.986,69

technische Anlagen und Maschinen 43.448 46.801.061,89

andere Anlagen, Betriebs­ und Geschäftsausstattung 35.007 39.077.652,62

geleistete Anzahlungen und Anlagen im Bau 1.424 2.713.030,21

Finanzanlagen 219.632 185.159.440,77

Beteiligungen 84.926 96.043.919,52

Anteile an assoziierten Unternehmen 129.151 84.271.216,51

Ausleihungen an Unternehmen, mit denen ein Beteiligungsverhältnis besteht 189 424.233,33

Wertpapiere des Anlagevermögens 4.690 4.247.465,19

sonstige Ausleihungen 676 172.606,22

Umlaufvermögen 419.944 570.972.335,27

Vorräte 79.138 126.657.106,21

Roh­, Hilfs­ und Betriebsstoffe 24.789 28.279.468,89

unfertige Erzeugnisse, unfertige Leistungen 8.281 10.484.544,92

fertige Erzeugnisse und Waren 45.585 85.332.436,85

geleistete Anzahlungen 483 2.560.655,55

(7) Forderungen und sonstige Vermögensgegenstände 246.765 299.797.044,20

Forderungen aus Lieferungen und Leistungen 165.489 210.606.075,51

Forderungen gegen Unternehmen, mit denen ein

Beteiligungsverhältnis besteht

35.011 33.894.050,08

sonstige Vermögensgegenstände 46.265 55.296.918,61

(8) Sonstige Wertpapiere 32.751 32.922.116,68

Kassenbestand, Bundesbankguthaben,

Guthaben bei Kreditinstituten und Schecks 61.290 111.596.068,18

(9) Rechnungsabgrenzungsposten 8.952 10.521.484,51

Summe Aktiva 1.135.795 1.313.393.346,50

Die Nummern in Klammern weisen auf die Angaben im Anhang hin.

Hubert Burda Media Holding Kommanditgesellschaft 105 Konzernabschluss 2011

Passiva 2010 2011

Tsd. € €

(10) Eigenkapital 264.686 330.958.969,61

Rückstellungen 344.830 348.376.132,67

Pensionsrückstellungen 183.065 174.027.272,95

(11) Steuerrückstellungen 26.225 31.729.545,20

(12) sonstige Rückstellungen 135.540 142.619.314,52

(13) Verbindlichkeiten 481.838 587.974.486,80

Verbindlichkeiten gegenüber Kreditinstituten 238.367 279.332.138,12

erhaltene Anzahlungen auf Bestellungen 3.658 7.716.286,24

Verbindlichkeiten aus Lieferungen und Leistungen

Verbindlichkeiten gegenüber Unternehmen, mit denen ein

154.117 209.839.066,76

Beteiligungsverhältnis besteht 11.903 12.991.802,05

sonstige Verbindlichkeiten 73.793 78.095.193,63

(9) Rechnungsabgrenzungsposten 39.732 41.079.257,57

(14) Passive latente Steuern 4.709 5.004.499,85

Summe Passiva 1.135.795 1.313.393.346,50


Entwicklung des Konzernanlagevermögens

Anschaffungs-/

Herstellungs-

kosten

Stand 01.01.2011


Zugang

Veränderungen

Konsolidierungskreis


Zugänge


Abgänge

Veränderungen

Konsolidierungskreis


Abgänge


Umbuchungen

Hubert Burda Media Holding Kommanditgesellschaft 107 Konzernabschluss 2011


Währungsveränderungen


Abschreibungen

(kumuliert)


Buchwert

31.12.2011


Buchwert

31.12.2010


Abschreibungen

des Geschäftsjahres

Immaterielle

Vermögensgegenstände 743.100.906,00 64.063.354,62 9.097.042,71 12.284.660,45 9.759.442,41 33.869.701,51 -31.188,71 538.941.358,73 289.114.354,54 253.081.499,74 50.349.326,68

entgeltlich erworbene

Konzessionen, gewerbliche

Schutzrechte und ähnliche

Rechte und Werte sowie

Lizenzen an solchen Rechten

und Werten 201.367.661,63 24.347.131,34 8.696.391,43 5.074.817,39 9.751.004,43 599.465,19 193.585,99 144.279.788,79 76.098.624,97 65.601.062,57 16.994.700,95

Geschäfts­ oder Firmenwert 541.232.442,66 39.712.237,29 0,00 7.209.843,06 0,00 33.869.701,51 ­218.892,11 394.661.569,94 212.724.076,35 186.979.635,46 33.354.625,73

geleistete Anzahlungen 500.801,71 3.985,99 400.651,28 0,00 8.437,98 ­599.465,19 ­5.882,59 0,00 291.653,22 500.801,71 0,00

Sachanlagen 691.158.377,52 4.690.293,41 57.038.611,65 1.404.947,06 18.312.692,81 0,00 -1.368.602,01 474.175.309,29 257.625.731,41 234.186.132,88 32.296.717,61

Grundstücke, grundstücksgleiche

Rechte und Bauten

einschließlich der Bauten auf

fremden Grundstücken 291.744.180,64 0,00

25.784.501,40 0,00 709.269,76 0,00 ­436.735,65 147.348.689,94 169.033.986,69 154.307.045,15 10.325.288,84

technische Anlagen und

Maschinen 279.488.687,12 0,00 13.379.133,89 0,00 3.872.796,65 96.233,40 ­593.383,75 241.696.812,12 46.801.061,89 43.447.676,19 9.544.126,33

andere Anlagen, Betriebsund

Geschäftsausstattung

geleistete Anzahlungen und

118.500.927,64 4.587.870,80 14.709.166,06 1.404.947,06 13.539.682,85 1.662.239,42 ­312.915,11 85.125.006,28 39.077.652,62 35.006.829,42 12.422.598,69

Anlagen im Bau 1.424.582,12 102.422,61 3.165.810,30 0,00 190.943,55 ­1.758.472,82 ­25.567,50 4.800,95 2.713.030,21 1.424.582,12 4.703,75

Finanzanlagen 296.787.328,67 4.650.554,48 32.118.367,21 27.577.857,46 37.448.942,81 -33.869.701,51 -1.168.159,98 48.332.147,83 185.159.440,77 219.631.512,55 14.823.132,98

Beteiligungen 119.725.536,62 3.572.689,45 25.065.174,44 7.883.462,84 27.755.431,81 0,00 ­14.436,72 16.666.149,62 96.043.919,52 84.925.553,12 7.505.299,76

Anteile an assoziierten

Unternehmen 167.083.246,44 1.077.865,03 6.695.336,51 19.694.394,62 8.142.128,05 ­33.869.701,51 ­1.152.330,70 27.726.676,59 84.271.216,51 129.151.400,12 7.317.833,22

Ausleihungen an Unternehmen,

mit denen ein Beteiligungsverhältnis

besteht 189.138,89 0,00

342.566,66

0,00 107.472,22

0,00

0,00 0,00 424.233,33 189.138,89 0,00

Wertpapiere des Anlage­

vermögens 9.113.523,02 0,00 0,00 0,00 926.735,68 0,00 ­0,53 3.939.321,62 4.247.465,19 4.689.536,72 0,00

sonstige Ausleihungen 675.883,70 0,00 15.289,60 0,00 517.175,05 0,00 ­1.392,03 0,00 172.606,22 675.883,70 0,00

Summen 1.731.046.612,19 73.404.202,51 98.254.021,57 41.267.464,97 65.521.078,03 0,00 -2.567.950,70 1.061.448.815,85 731.899.526,72 706.899.145,17 97.469.177,27


Beteiligungsverhältnisse nach § 313 Abs. 2 HGB

per 31. Dezember 2011

a) Voll konsolidierte Unternehmen

Anteile

in %

Hubert Burda Media Holding Kommanditgesellschaft, Offenburg

Hubert Burda Media Holding Geschäftsführungs­GmbH, Offenburg 100,00

Abonnenten Service Center GmbH, Offenburg 100,00

Aenne Burda Verwaltungsgesellschaft mit beschränkter Haftung, Offenburg 100,00

Altradia GmbH, Offenburg 100,00

Amica Verlag GmbH & Co. KG, München 100,00

Amica Verlag Verwaltungsgesellschaft mbH, München 100,00

bestwetten.de GmbH, Baden­Baden 100,00

Blumendepot GmbH, Mörfelden­Walldorf 100,00

Bunte Entertainment Verlag GmbH, München 100,00

Burda Broadcast Media Baden­Württemberg GmbH & Co. KG, Offenburg 100,00

Burda Broadcast Media Geschäftsführungs­GmbH, München 100,00

Burda Broadcast Media GmbH & Co. KG, München 100,00

Burda Broadcast Verwaltungs GmbH, Offenburg 100,00

Burda Ciscom GmbH, Offenburg 100,00

Burda Communications Sp. z o.o., Warschau/Polen 100,00

Burda Community Network GmbH, Offenburg 100,00

Burda Community Network International GmbH, Offenburg 100,00

Burda Community Network International Italia S.r.l., Mailand/Italien 100,00

Burda Creative Group GmbH, München 100,00

Burda Digital Commerce GmbH, Offenburg 100,00

Burda Digital GmbH, München 100,00

Burda Digital Systems GmbH, Offenburg 100,00

Burda Digital Ventures GmbH, Offenburg 100,00

Burda Direct France SAS, Schiltigheim/Frankreich 100,00

Burda Direct GmbH, Offenburg 100,00

Burda Direct Interactive GmbH, Offenburg 100,00

Burda Direkt Services GmbH, Offenburg 100,00

Burda Druck GmbH, Offenburg 100,00

Burda Druck Nürnberg GmbH & Co. KG, Nürnberg 100,00

Burda Druck Nürnberg Verwaltungs GmbH, Nürnberg 100,00

Burda Food Partners GmbH, München 100,00

Hubert Burda Media Holding Kommanditgesellschaft 109 Konzernabschluss 2011

Anteile

in %

Burda France SAS, Paris/Frankreich – Teilkonzern – 100,00

Burda Gesellschaft mit beschränkter Haftung, Offenburg 100,00

Burda Grundstücksgesellschaft mbH & Co. KG, Offenburg 100,00

Burda Grundstücksverwaltungsgesellschaft Objekt München mbH, Offenburg 100,00

Burda Immobilien GmbH, Offenburg 100,00

Burda Information Services GmbH, Offenburg 100,00

Burda Intermedia Publishing GmbH, München 100,00

Burda International GmbH, Offenburg 100,00

Burda Magazine Holding GmbH, München 100,00

BURDA Media 2000 s.r.o., Prag/Tschechische Republik 100,00

Burda Media Polska Sp. z o.o., Wroclaw/Polen 100,00

Burda Media Service GmbH, Offenburg 100,00

Burda Media Solutions GmbH, München 100,00

Burda Medien Vertrieb GmbH, Offenburg 100,00

Burda News Druck GmbH, Darmstadt 100,00

Burda Praha spol. s r.o., Prag/Tschechische Republik 100,00

BURDA PRINT CEE s.r.o. – v likvidácii, Bratislava/Slowakei 100,00

Burda Romania S.R.L., Bukarest/Rumänien 100,00

Burda Senator Verlag GmbH, Offenburg 100,00

Burda Service AG, Basel/Schweiz 100,00

Burda Services GmbH, Offenburg 100,00

Burda Singapore Pte. Ltd., Singapur 100,00

Burda Sports Group GmbH, München 100,00

Burda Verlag Osteuropa GmbH, Offenburg 100,00

Burda Wireless GmbH, München 100,00

BurdaStyle, Inc., New York/USA 100,00

Burda­Ukraina, Kiew/Ukraine 100,00

BZV Zeitschriften Verlag GmbH & Co. KG, München 100,00

BZV Zeitschriften Verlag Verwaltungs­GmbH, München 100,00

CHIP Communications GmbH, München 100,00

CHIP Holding GmbH, München 100,00

Cinema Verlag GmbH, Hamburg 100,00

computeruniverse.net GmbH, Friedrichsdorf 100,00


Anteile

in %

daskochrezept.de GmbH, Wetzlar 100,00

Debitor­Inkasso GmbH, Bad Schwartau 100,00

DLD Media GmbH, München 100,00

DLD Ventures GmbH, München 100,00

Editions DIPA Burda SAS, Schiltigheim/Frankreich 100,00

EDITIONS HUBERT BURDA MEDIA SAS – PARIS, Paris/Frankreich 100,00

Entertainment Magazine Division GmbH, Offenburg 100,00

Essential Publishing Limited, Colchester/Großbritannien 100,00

Fit for Fun Verlag GmbH, Hamburg 100,00

Focus Magazin Verlag GmbH, München 100,00

Focus TV­Produktions GmbH, München 100,00

freundin Verlag GmbH, München 100,00

Globus Verlag GmbH, München 100,00

Hubert Burda Media France SAS, Paris/Frankreich 100,00

Hubert Burda Media Hong Kong Limited, Hongkong/China 100,00

Hubert Burda Media Limited, Colchester/Großbritannien 100,00

Hubert Burda Media Marketing & Communications GmbH, München 100,00

Hubert Burda Media UK LP., Colchester/Großbritannien 100,00

Hubert Burda Media, Inc., New York/USA 100,00

IGV­Treuhand GmbH, Offenburg 100,00

Imprimerie et Editions Braun SAS, Vieux­Thann/Frankreich 100,00

Institut für Medien­ und Konsumentenforschung IMUK Geschäftsführungs­GmbH, Erding 100,00

Institut für Medien­ und Konsumentenforschung IMUK GmbH & Co. KG, Erding 100,00

Internet Magazin Verlag GmbH, München 100,00

Komunikace 2000 s.r.o., Prag/Tschechische Republik 100,00

Kurberg GmbH, Baden­Baden 100,00

Liebe.de GmbH, München 100,00

M.I.G. Medien Innovation GmbH, Offenburg 100,00

MAx Verlag GmbH & Co. KG, Hamburg 100,00

Media Market Insights GmbH, Offenburg 100,00

Medienpartner International GmbH, Offenburg 100,00

MFI Meine Familie und ich Verlag GmbH, München 100,00

Mirabo AG, Basel/Schweiz 100,00

Hubert Burda Media Holding Kommanditgesellschaft 111 Konzernabschluss 2011

Anteile

in %

MVF Magazin­Verlag am Fleetrand GmbH, Hamburg 100,00

Neue Verlagsgesellschaft mbH, Offenburg 100,00

OOO Burda Distribution Services, Moskau/Russland 100,00

OOO Everest Distribution, Moskau/Russland 100,00

OOO Press Point International, Moskau/Russland 100,00

OOO TK Pressexpo, Moskau/Russland 100,00

Ortenauer Papierverarbeitung GmbH, Offenburg 100,00

P­Eleven GmbH, Hamburg 100,00

Playboy Deutschland Publishing GmbH, München 100,00

ROSEA Grundstücks­Vermietungsgesellschaft mbH & Co. Objekt BURDA Medien Park KG, Düsseldorf 100,00

ROSEA Grundstücks­Vermietungsgesellschaft mbH & Co. Objekt BURDA Offenburg KG, Düsseldorf 100,00

Solutions GmbH, Offenburg 100,00

STARnetONE GmbH, Berlin 100,00

Super Illu Verlag GmbH & Co. KG, Berlin 100,00

Super Illu Verlag Verwaltungs­GmbH, Berlin 100,00

The Entertainment Company GmbH, Offenburg 100,00

Treehouse Sp. z o.o., Warschau/Polen 100,00

TV Spielfilm Verlag GmbH, Hamburg 100,00

Valentins GmbH, Mörfelden­Walldorf 100,00

Valiton GmbH, München 100,00

Verlag Aenne Burda GmbH & Co. KG, Offenburg 100,00

Verlagsgruppe Milchstrasse GmbH, Hamburg 100,00

Verwaltungsgesellschaft MAx Verlag mbH, Hamburg 100,00

xino­Media GmbH, Offenburg 100,00

ZAO Burda Interaktiv, Moskau/Russland 100,00

ZAO Sales, Moskau/Russland 100,00

ZAO Verlagshaus Burda, Moskau/Russland 100,00

ZVB Zeitschriften­Vertriebs AG, Basel/Schweiz 100,00

sevenload GmbH, Köln 97,36

Chip xonio Online GmbH, München 96,53

Cyberport GmbH, Dresden 96,00

Cyberport Services GmbH, Dresden 96,00

cyberport solutions GmbH, Berlin 96,00


Anteile

in %

BDV Beteiligungen GmbH & Co. KG, München 90,91

INO24 AG, Pleidelsheim – Teilkonzern – 86,08

tv.gusto GmbH, Köln 83,50

BONAGO Incentive Marketing Group GmbH, Offenburg 75,10

FTM Freizeit­ und Trendmarketing GmbH & Co. KG, Kleve – Teilkonzern – 70,00

FTM Freizeit­ und Trendmarketing Verwaltungsgesellschaft mbH, Kleve 70,00

Burda (Thailand) Co., Ltd., Bangkok/Thailand 64,30

Cellular GmbH, Hamburg 63,61

Elitemedianet GmbH, Hamburg 63,61

Finanzen100 GmbH, Köln 63,61

jameda GmbH, München 63,61

TF Digital GmbH, München 63,61

TOMORROW FOCUS AG, München 63,61

TOMORROW FOCUS Media GmbH, München 63,61

TOMORROW FOCUS Technologies GmbH, München 63,61

HolidayCheck AG, Bottighofen/Schweiz 59,63

HolidayCheck France SAS, Paris/Frankreich 59,63

HolidayCheck Polska Sp. z.o.o., Warschau/Polen 59,63

52weine GmbH, München – Teilkonzern – 51,00

BL Engineering Solutions Private Limited, Neu Delhi/Indien 51,00

InTime Media Services GmbH, Oberhaching 51,00

zooplus AG, München – Teilkonzern – 50,71

Burda Holdings (Thailand) Co. Ltd., Bangkok/Thailand 49,00

Hubert Burda Media Holding Kommanditgesellschaft 113 Konzernabschluss 2011

b) Quotal konsolidierte Gesellschaften nach § 310 HGB

Anteile

in %

BB RADIO Länderwelle Berlin/Brandenburg Beteiligungs GmbH, Potsdam 50,00

BB Radio Länderwelle Berlin/Brandenburg GmbH & Co. Kommanditgesellschaft, Potsdam – Gruppe – 50,00

Elle Verlag GmbH, München 50,00

M.O.R.E. Lokalfunk Baden­Württemberg GmbH & Co. KG, Ulm 50,00

M.O.R.E. Lokalfunk Baden­Württemberg Verwaltungs­GmbH, Ulm 50,00

SEG Stegenwaller Entertainment Group GmbH & Co. KG, Essen 50,00

SEG Stegenwaller Entertainment Group Verwaltungs GmbH, Essen 50,00

TOO Burda­Alatau Press, Almaty/Kasachstan 50,00

Glam Media GmbH, München 49,99

Güll GmbH, Lindau 49,00

HT ­ Burda Media Limited, Neu Delhi/Indien 49,00

Presse­Service Güll GmbH, St. Gallen/Schweiz 49,00


c) Assoziierte Unternehmen nach § 311 HGB

Anteile

in %

Nexopia.com Inc., Edmonton/Kanada 49,99

Escapio GmbH, Berlin 47,20

edelight GmbH, Stuttgart 46,00

Dergi Pazarlama Planlama ve Ticaret Anonim Sirketi, Istanbul/Türkei 44,00

Suite 101.com Media Inc., Vancouver/Kanada 43,88

NEVA Media GmbH, Berlin 43,10

United Ambient Media AG, Hamburg 42,31

DOGAN BURDA DERGI YAYINCILIK VE PAZARLAMA A.S., Istanbul/Türkei 42,26

MZV Export­Import Zeitschriften­Vertrieb GmbH & Co. Kommanditgesellschaft, Unterschleißheim 40,00

MZV Export­Import Zeitschriften­Vertrieb Verwaltungs­GmbH, Unterschleißheim 40,00

MZV Moderner Zeitschriften­Vertrieb GmbH & Co. Kommanditgesellschaft, Unterschleißheim 40,00

MZV Moderner Zeitschriften­Vertrieb Verwaltungs­GmbH, Unterschleißheim 40,00

Webguidez Entertainment GmbH, Berlin 37,01

Avenso AG, Berlin 36,24

Tripsbytips GmbH, Berlin 35,20

Nachtagenten GmbH, München 29,97

AlphaSights Ltd., London/Großbritannien 29,20

TeamPages Inc., Victoria/Kanada 28,95

xING AG, Hamburg – Teilkonzern – 28,85

10betterpages GmbH, Icking 28,77

Radio Arabella Studiobetriebsgesellschaft mbH, München 20,56

Hubert Burda Media Holding Kommanditgesellschaft 115 Konzernabschluss 2011

d) Gesellschaften nach § 296 HGB bzw. § 313 Abs. 2 Nr. 4 HGB

Anteile

in %

Europe Online Deutschland GmbH, München 100,00

Hubert Burda Media India Private Limited, Neu Delhi/Indien 100,00

Online International Beteiligungs­GmbH, München 100,00

Vogel Burda (Beijing) Advertising, Peking/China 100,00

Vogel Burda Medya Yayimcilik ve Tic. A.A., Istanbul/Türkei 100,00

Vikant Crafts Publishing GmbH, Suderburg 90,00

Burda Hong Kong Limited, Hongkong/China 82,15

Dialog Service Center GmbH, Neckarsulm 50,77

bestformove GmbH i.I., Offenburg 50,00

Burda Weltbild Beteiligungs­GmbH i.L., Augsburg 50,00

HPB Press Holding Sdn Bhd, Kuala Lumpur/Malaysia 50,00

Beijing Vogel Burda Media Advertising Ltd., Peking/China 49,00

Privatradio Landeswelle Mecklenburg­Vorpommern GmbH & Co. Studiobetriebs KG, Rostock 47,15

Studio Gong GmbH & Co. Studiobetriebs KG, München – Gruppe – 41,67

Acton GmbH & Co Heureka KG, München 40,21

IncGamers Ltd., Falkirk/Großbritannien 33,33

Privatradio Landeswelle Mecklenburg­Vorpommern Verwaltungs GmbH, Rostock 29,40

Virtueller Bau­Markt Aktiengesellschaft, Meerbusch 26,02


Konzernanhang 2011

(1) Allgemeine Angaben

Der Konzernabschluss zum 31. Dezember 2011

wurde nach den Vorschriften des Publizitätsgesetzes

aufgestellt.

(2) Konsolidierungskreis

Bei den voll konsolidierten Unternehmen werden für

36 Unternehmen Anteile anderer Gesellschafter

ausgewiesen (2010: 33). 18 Unternehmen mit geringem

Geschäftsvolumen bzw. ohne Geschäftstätigkeit wurden

nicht konsolidiert, da sie für die Vermittlung eines den

tatsächlichen Verhältnissen entsprechenden Bilds der

Vermögens­, Finanz­ und Ertragslage von untergeordneter

Bedeutung waren (2010: 26). Die einbezogenen

Unternehmen sind in einer Anlage zum Anhang nach

§ 313 Abs. 2 HGB aufgeführt. Bei den Gesellschaften

ROSEA Grundstücks­Vermietungsgesellschaft mbH

& Co. Objekt BURDA Medien Park KG, Düsseldorf,

sowie ROSEA Grundstücks­Vermietungsgesellschaft

mbH & Co. Objekt BURDA Offenburg KG, Düsseldorf,

erfolgt die Konzerneinbeziehung aufgrund von § 290

Abs. 2 Nr. 4 HGB.

Wesentliche Veränderungen des Konsolidierungskreises

ergaben sich durch die Einbeziehung der zooplus­

Gruppe mit fünf Gesellschaften, die zuvor assoziierte

Unternehmen darstellten. Die zum Erstkonsolidierungszeitpunkt

vorhandenen Firmenwerte und stillen Reserven

aus den Altanteilen wurden in die Vollkonsolidierung zu

Buchwerten übernommen und stetig fortgeführt.

(3) Konsolidierungsgrundsätze

Die Jahresabschlüsse der einbezogenen Unternehmen

wurden grundsätzlich zum Stichtag des

Konzernabschlusses 31. Dezember 2011 erstellt. Bei

drei Unternehmen wurden für den Zweck der Konzerneinbeziehung

Zwischenabschlüsse auf den 31.

Dezember 2011 erstellt. Der Einbeziehung der assoziierten

Unternehmen wurden die Abschlüsse dieser

Unternehmen zum 31. Dezember 2011 zugrunde gelegt.

Die Kapitalkonsolidierung der im Rahmen der

Vollkonsolidierung sowie der anteilsmäßigen Konsolidierung

einbezogenen Tochterunternehmen wurde

für Erwerbe bis zum Ende des Geschäftsjahres 2009

nach der Buchwertmethode gemäß § 301 Abs. 1 Nr. 1

HGB a.F. durchgeführt. Dabei wurden die Buchwerte

der Beteiligungen dem konsolidierungspflichtigen

Kapital zum Zeitpunkt des Erwerbs der Anteile oder der

erstmaligen Einbeziehung in den Konzernabschluss

gegenübergestellt.

Für Erwerbe seit dem Beginn des Geschäftsjahres

2010 findet die Neubewertungsmethode nach § 301

Abs. 1 HGB n.F. Anwendung. Hierbei wird der Wertansatz

der dem Mutterunternehmen gehörenden Anteile an

dem betreffenden Tochterunternehmen mit dem auf

diese Anteile entfallenden Eigenkapital des Tochterunternehmens

verrechnet, das dem Zeitwert der in den

Konzernabschluss aufzunehmenden Vermögensgegenstände,

Schulden, Rechnungsabgrenzungsposten und

Sonderposten entspricht. Rückstellungen werden nach

§ 253 Abs. 1 Satz 2 und 3 sowie Abs. 2 HGB und

Hubert Burda Media Holding Kommanditgesellschaft 117 Konzernabschluss 2011

latente Steuern nach § 274 Abs. 2 HGB bewertet. Die

Verrechnung erfolgt dabei auf der Grundlage der

Wertansätze zu dem Zeitpunkt, zu dem das betreffende

Unternehmen Tochterunternehmen geworden ist.

Aus der Kapitalkonsolidierung resultierende

Geschäfts­ oder Firmenwerte, die aus Erwerben

bis zum Ende des Geschäftsjahres 2009 resultierten,

wurden aktiviert und mit dem Eigenkapital verrechnet.

Diese Behandlung wurde für die betreffenden Ge schäftsoder

Firmenwerte beibehalten und in Geschäftsjahren,

die nach dem 31. Dezember 2009 beginnen,

fortgesetzt. Im Geschäftsjahr 2011 wurden 26.295 Tsd. €

aus diesem Altbestand neu verrechnet (2010:

31.348 Tsd. €). Geschäfts­ oder Firmenwerte aus

Erwerben ab dem 1. Januar 2010 werden über ihre

voraussichtliche Nutzungsdauer ergebnis wirksam

abgeschrieben.

Die Erfassung der assoziierten Unternehmen

erfolgte für Erwerbe bis zum Ende des Geschäftsjahres

2009 im Wege der Kapitalanteilsmethode nach § 312

Abs. 1 Satz 1 Nr. 2 HGB a.F. unter Durchführung der

Kapitalkonsolidierung zum Zeitpunkt des Erwerbs.

Die sich hieraus in der Vergangenheit ergebenden

Geschäfts­ oder Firmenwerte wurden fortgeführt und

im Geschäftsjahr 2011 in Höhe von 6.276 Tsd. € mit

dem Eigen kapital verrechnet (2010: 8.486 Tsd. €).

Ab dem Geschäftsjahr 2010 werden die Beteiligungen

an den assoziierten Unternehmen in der Konzernbilanz

mit dem Buchwert angesetzt. Der Buchwert sowie

ein etwaiger Unterschiedsbetrag zwischen dem Buchwert

und dem anteiligen Eigenkapital werden zu

Anzahl der konsolidierten Unternehmen

31.12.2010 31.12.2011

Inland 139 144

Ausland 54 54

Gesamt 193 198

davon

voll konsolidiert 155 165

anteilsmäßig konsolidiert 12 12

assoziierte Unternehmen 26 21

demjenigen Zeitpunkt ermittelt, zu dem das Unternehmen

assoziiertes Unternehmen geworden ist. Der

Unterschiedsbetrag dieser Neuzugänge wird dabei nach

§ 312 Abs. 2 HGB n.F. errechnet, fortgeführt, abgeschrieben

und aufgelöst. Die sich aus den Vorjahren

ergebenden und im gleichlautenden Bilanzposten

ausgewiesenen Geschäfts­ oder Firmenwerte wurden

bereits im Geschäftsjahr 2010 auf den Beteiligungsbuchwert

der betreffenden assoziierten Unternehmen

umgebucht.

Der Unterschiedsbetrag zwischen dem Buchwert

und dem anteiligen Eigenkapital der assoziierten Unternehmen

betrug zum Bilanzstichtag 56.390 Tsd. €; der

darin enthaltene Geschäfts­ oder Firmenwert belief sich

auf 49.224 Tsd. €.

Den Geschäfts­ oder Firmenwerten aus der Kapitalkonsolidierung

werden grundsätzlich Nutzungsdauern

von bis zu 15 Jahren beigelegt. Nutzungs dauern oberhalb

von fünf Jahren ergeben sich aus dem Geschäftsmodell

des betreffenden Unternehmens. Handelt es

sich dabei um ein dem Abonnement­Geschäft ähnliches

Geschäftsmodell, so stützt sich Hubert Burda Media

auf die – auch für die Zukunft erwarteten – Erfahrungen

mit derartigen Geschäfts modellen aus dem Verlagsgeschäft.

Analog gilt dies für vertriebsorientierte

Geschäftsmodelle, da auch hier Erfahrungen vorliegen,

die eine entsprechend lange Nutzungsdauer rechtfertigen.

Die Abschreibung erfolgt nach der linearen

Methode.

Ein sich ergebender passiver Unterschiedsbetrag

aus der Kapitalkonsolidierung wird auf der Passivseite


der Bilanz als separater Bilanzposten nach dem Eigenkapital

gezeigt. Seine Auflösung erfolgt nach § 309 Abs.

2 HGB. Zum Bilanzstichtag lagen keine passiven

Unterschiedsbeträge vor.

Ausleihungen und andere Forderungen, Rückstel ­

l ungen und Verbindlichkeiten zwischen den in den

Konzern abschluss einbezogenen Unternehmen sowie

ent sprechende Rechnungsabgrenzungsposten

werden weggelassen. Umsatzerlöse, Aufwendungen

und Erträge zwischen den einbezogenen Unternehmen

werden gegeneinander aufgerechnet.

(4) Währungsumrechnung

Forderungen und sonstige Vermögensgegenstände,

Guthaben bei Kreditinstituten und Verbindlichkeiten,

die auf Währungen von Ländern außerhalb der

europäischen Währungsunion lauten, sind zu den an

den Entstehungstagen geltenden Kursen oder den

höheren bzw. niedrigeren Devisenkassamittelkursen

am Bilanzstichtag in Euro umgerechnet. Bei Posten mit

einer Restlaufzeit von bis zu einem Jahr erfolgte die

Bewertung grundsätzlich zum Devisenkassamittelkurs

vom Bilanzstichtag.

Für die konsolidierten Gesellschaften außerhalb der

europäischen Währungsunion erfolgte die Umrechnung

des Eigenkapitals mit den fortgeschriebenen historischen

Wechselkursen, der übrigen Bilanzposten mit dem Devi ­

senkassamittelkurs zum Bilanzstichtag und der Posten

der Gewinn­ und Verlustrechnungen zu Jahresdurchschnittskursen.

Bilanzielle Umrechnungsdifferenzen wurden

erfolgsneutral mit dem Eigenkapital verrechnet.

(5) Bilanzierungs- und Bewertungsmethoden

Die Bilanzierungs­ und Bewertungsmethoden wur den

gegenüber dem Vorjahr unverändert beibehalten.

Die Vermögens­ und Schuldposten wurden unter

Be achtung des Vorsichtsprinzips und entsprechend

den beim Mutterunternehmen angewandten Methoden

bewertet.

Entgeltlich erworbene immaterielle Vermögensgegenstände

wurden zu Anschaffungskosten angesetzt

und planmäßig linear über ihre voraussichtliche

Nutzungsdauer abgeschrieben. Soweit notwendig,

wurden außerplanmäßige Abschreibungen vorgenommen.

Für die Verrechnung bzw. Abschreibung

von Geschäfts­ oder Firmenwerten wurde die dem

Geschäftsmodell des betreffenden Unternehmens

entsprechende voraussichtliche Nutzungsdauer von

bis zu 15 Jahren zugrunde gelegt. Selbst erstellte

immaterielle Vermögensgegenstände wurden nicht

aktiviert.

Das Sachanlagevermögen wurde zu Anschaffungsbzw.

Herstellungskosten angesetzt, vermindert um

planmäßige und, falls erforderlich, um außerplanmäßige

Abschreibungen. In die Herstellungskosten wurden

neben den Einzelkosten angemessene Teile der notwendigen

Material­ und Fertigungsgemeinkosten ein ­

bezogen. Bewegliche abnutzbare Anlagegüter wurden

entsprechend ihrer wirtschaftlichen Nutzungsdauer

grundsätzlich linear oder, bei vor dem 1. Januar 2010

zugegangenen Anlagegütern, aus steuerlichen Gründen

degressiv abgeschrieben. In diesen Altfällen erfolgt

ein Wechsel zur linearen Abschreibungsmethode, sobald

diese zu höheren jährlichen Abschreibungen führt.

Selbstständig nutzbare bewegliche Gegenstände

des Anlagevermögens, die der Abnutzung unterliegen,

wurden ab dem Zugangsjahr 2010 voll abgeschrieben

und im Konzernanlagespiegel als Abgang behandelt,

sofern ihre jeweiligen Anschaffungs­ oder Herstellungskosten

410,00 € nicht überstiegen (geringwertige

An lage güter). Lagen die Anschaffungs­ oder

Herstellungs kosten darüber, wurden die betreffenden

Gegenstände aktiviert und über die voraussichtliche

Nutzungsdauer planmäßig abgeschrieben. Geringwertige

Anlagegüter, die in den Geschäftsjahren 2008

und 2009 zugegangen sind und deren Anschaffungsoder

Herstellungskosten zwischen 150,00 € und

1.000,00 € lagen, wurden im betreffenden Zugangsjahr

in einem Sammelposten erfasst und werden ab Zugang

über fünf Jahre linear abgeschrieben.

Hubert Burda Media Holding Kommanditgesellschaft 119 Konzernabschluss 2011

Die Finanzanlagen wurden mit den Anschaffungskosten

oder dem niedrigeren beizulegenden Wert

bilanziert, sofern eine voraussichtlich dauerhafte

Wertminderung vorliegt. Verzinsliche Ausleihungen

wurden mit ihren Nennwerten bewertet. Unverzinsliche

Darlehen wurden entsprechend den Restlaufzeiten

abgezinst.

Die Roh­, Hilfs­ und Betriebsstoffe sowie die

Waren wurden mit den durchschnittlichen Anschaffungs

kosten bewertet. Bei einem Tochterunternehmen

wurde im Rahmen der Vorratsbewertung unterstellt,

dass die zuerst angeschafften Handelswaren auch

zuerst wieder veräußert werden. Niedrigere Wiederbeschaffungskosten

bzw. Marktpreise am Bilanzstichtag

kamen bei der Bewertung zur Anwendung. Die

unfertigen und fertigen Erzeugnisse und Leistungen

wurden zu Herstellungskosten oder mit dem niedrigeren,

am Bilanzstichtag beizulegenden Wert aktiviert. In

die Herstellungskosten wurden neben Material­ und

Fertigungseinzelkosten auch angemessene Teile der

Material­ und Fertigungsgemeinkosten einschließlich

der Abschreibungen einbezogen, soweit diese durch

die Fertigung veranlasst sind.

Forderungen und sonstige Vermögensgegenstände

wurden unter Berücksichtigung aller einzeln erkenn baren

Risiken bewertet. Zur Abdeckung des allge meinen

Kreditrisikos wurde eine angemessene Pauschalabwertung

vorgenommen. Die in den sonstigen

Entgelt- und

Rentensteigerungen

in % p.a.

Vermögens gegenständen enthaltenen Körperschaftsteuerguthaben

nach § 37 Abs. 5 KStG wurden mit dem

Barwert angesetzt.

Sonstige Wertpapiere wurden zu Anschaffungskosten

bzw. niedrigeren Börsenkursen am Bilanzstichtag

bilanziert.

Liquide Mittel wurden zu Nennwerten ausgewiesen.

Wurden in den Vorjahren außerplanmäßige Abschreibungen

im Anlagevermögen vorgenommen oder

Vermögensgegenstände des Umlaufvermögens

mit einem niedrigeren beizulegenden Wert angesetzt

und sind die Gründe für die Wertminderung in

der Zwischenzeit ganz oder teilweise entfallen, erfolgt

eine Wertaufholung bis höchstens zu den fortgeführten

Anschaffungs­ oder Herstellungskosten. Dies gilt

nicht für eine etwaige in den Vorjahren vorgenommene

außerplanmäßige Abwertung eines Geschäfts­ oder

Firmenwerts.

Rückstellungen für Pensionen, für Altersteilzeit

sowie für Jubiläen und Leistungen im Todesfall werden

zum 31. Oktober des Geschäftsjahres inventarisiert.

Diese Rückstellungen wurden auf der Grundlage

versicherungsmathematischer Berechnungen unter

Heranziehung biometrischer Wahrscheinlichkeiten

(Richt tafeln Heubeck 2005 G) nach dem Anwart schafts ­

barwertverfahren (Projected Unit Credit Methode)

unter Zugrundelegung der grundsätzlichen, zum

31. Oktober 2011 bestehenden Annahmen ermittelt:

angenommene

Restlaufzeit

in Jahren

Zinssatz

in % p.a.

Fluktuation

in % p.a.

Pensionen 1,8 bis 28 bis 5,22 0

Altersteilzeit 1,8 2 3,93 0

Jubiläen n.a. 15 5,13 bis 3,0

Leistungen im Todesfall 1,8 15 5,13 bis 3,0


Als Zinssatz wurde bei den vorgenannten Rück­

stellungen für Pensionen im Geschäftsjahr grundsätzlich

der von der Deutschen Bundesbank ermittelte und

veröffentlichte durchschnittliche Marktzinssatz der

vergangenen sieben Geschäftsjahre für eine angenommene

Restlaufzeit von 15 Jahren in Höhe von 5,13

Prozent p.a. verwendet. In Fällen deutlich kürzerer oder

deutlich längerer Restlaufzeiten als 15 Jahre wurden

die tatsächlichen Restlaufzeiten und der entsprechende,

von der Deutschen Bundesbank ermittelte und

veröffentlichte Zinssatz angesetzt.

Da der deutlich überwiegende Teil der Pensionsverpflichtungen

auf einer für Neueintritte ab September

1994 geschlossenen Versorgungsordnung beruht und

die pensionsberechtigten noch aktiven Mitarbeiter zum

Bilanzstichtag daher bereits eine lange Betriebszugehörigkeit

aufweisen, wurde eine betriebsindividuelle

Fluktuation wegen ihrer unwesentlichen Auswirkungen

nicht einberechnet.

Bei den Rückstellungen für Jubiläumszuwendungen

und für Leistungen im Todesfall wurde in den ersten

10 Dienstjahren eine durchschnittliche jährliche Fluktuation

von 3,0 Prozent p.a. unterstellt. Eine betriebsindividuelle

Fluktuation wurde wegen un wesentlicher

Auswirkungen ab dem 11. Dienstjahr nicht mehr

berücksichtigt.

Im Rahmen des am 29. Mai 2009 in Kraft getretenen

Bilanzrechtsmodernisierungsgesetzes (BilMoG)

hat sich die Bewertung der laufenden Pensionen oder

Anwartschaften auf Pensionen geändert. Der sich

durch die geänderte Bewertung der laufenden Pensionen

oder Anwartschaften auf Pensionen ergebende Unter ­

schiedsbetrag wird über 15 Jahre verteilt zugeführt.

Der noch nicht verteilte Betrag im Sinne von Artikel

67 Abs. 2 EGHGB beträgt zum Bilanz stichtag

38.779 Tsd. €.

Rückdeckungsversicherungswerte, die ansonsten

unter den sonstigen Vermögensgegenständen

auszuweisen gewesen wären, wurden mit den Altersversorgungsverpflichtungen

in Höhe von 1.952 Tsd. €

verrechnet, zu deren Abdeckung die betreffenden

Versicherungen abgeschlossen worden sind. Diese

Werte entsprechen sowohl dem beizulegenden Zeitwert

als auch den fortgeführten Anschaffungskosten

der verrechneten Vermögensgegenstände sowie dem

Erfüllungsbetrag der verrechneten Schulden. Die

Rückdeckungsversicherungswerte wurden von dem

jeweiligen Versicherungsunternehmen bestätigt.

Ihre Bewertung erfolgte mit dem Betrag, der von dem

Versicherungsunternehmen aus dem zum Schluss

der Versicherungsperiode berechneten geschäftsplanmäßigen

Deckungskapital, mindestens jedoch aus

dem garantierten Rückkaufswert, abgeleitet wurde.

Zur Absicherung der aus den Rückstellungen für

Altersteilzeit resultierenden Verpflichtungen wurden

von den Arbeitgeberunternehmen Bankbürgschaften

zugunsten der Berechtigten gestellt.

Die Steuerrückstellungen sowie die sonstigen

Rückstellungen enthalten entsprechend dem kaufmännischen

Vorsichtsprinzip alle dem Grunde nach zum

Zeitpunkt der Aufstellung des Konzernabschlusses

erkennbaren Verpflichtungen und Risiken. Sie werden

mit ihrem voraussichtlichen Erfüllungsbetrag angesetzt.

Zukünftige Preis­ und Kostensteigerungen werden

berücksichtigt, sofern ausreichende objektive Hinweise

für deren Eintritt vorliegen. Rückstellungen mit einer

Restlaufzeit von mehr als einem Jahr werden mit dem

ihrer Restlaufzeit entsprechenden durchschnittlichen

Marktzinssatz der vergangenen sieben Geschäftsjahre

abgezinst, der von der Deutschen Bundesbank ermittelt

und veröffentlicht wird.

Der Ansatz der Verbindlichkeiten entspricht den

Erfüllungsbeträgen.

Sofern zur Sicherung der Devisenkurse Sicherungsgeschäfte

vorgenommen werden, kommen grundsätzlich

die Absicherungskurse bei der Bewertung der betreffenden

Forderungen und Verbindlichkeiten zum Ansatz.

Für etwaige Verlustüberhänge aus Kurssicherungs geschäften

werden Drohverlustrückstellungen gebildet.

Soweit Bewertungseinheiten gebildet werden, werden

diese unter Anwendung der Einfrierungsmethode

bilanziert.

(6) Anlagevermögen

Hubert Burda Media Holding Kommanditgesellschaft 121 Konzernabschluss 2011

Die Entwicklung der einzelnen Posten des Konzernanlagevermögens

ist in einem Anlagespiegel dargestellt.

Der ausgewiesene Geschäfts­ oder Firmenwert

resultiert im Wesentlichen aus der Kapitalerstkonsolidierung.

Im Geschäftsjahr wurden außerplanmäßige

Abschreibungen auf Sachanlagen und immaterielle Vermögensgegenstände

in Höhe von 3.581 Tsd. € vor genom

men (2010: 2.097 Tsd. €).

(7) Forderungen und sonstige Vermögensgegenstände

Von den Forderungen aus Lieferungen und Leis tun gen

haben 444 Tsd. € (2010: 847 Tsd. €), von den Forderungen

gegen Unternehmen, mit denen ein Beteiligungsverhältnis

besteht, haben 141 Tsd. € (2010: 250 Tsd. €),

und von den sonstigen Vermögensgegenständen haben

15.083 Tsd. € (2010: 15.418 Tsd. €) eine Rest laufzeit

von mehr als einem Jahr. Alle anderen Forderungen

und sonstigen Vermögensgegenstände sind innerhalb

eines Jahres fällig.

Vorbehaltlich des gesonderten Ausweises wären

die Forderungen gegen Unternehmen, mit denen ein

Beteiligungsverhältnis besteht, in Höhe von 24.095 Tsd. €

unter den Forderungen aus Lieferungen und Leistungen

und in Höhe von 9.799 Tsd. € unter den sonstigen

Vermögensgegenständen auszuweisen.

Die sonstigen Vermögensgegenstände enthalten

Körperschaftsteuerguthaben nach § 37 Abs. 5 KStG

mit 6.886 Tsd. € (2010: 7.989 Tsd. €).

(8) Sonstige Wertpapiere

Der Posten beinhaltet sämtliche Anteile an einem

In vestmentfonds im Sinne des § 1 InvG mit einem Buch­

wert in Höhe von 28.565 Tsd. € (2010: 28.565 Tsd. €).

Der Spezialfonds, dessen Wert der Anteile nach § 36

InvG zum Bilanzstichtag 31.177 Tsd. € betrug (2010:

31.694 Tsd. €), besteht überwiegend aus festverzinslichen

Wertpapieren in Form von Anleihen. Der Invest­

mentfonds dient primär der Erzielung von Erträgen sowie

dem Erhalt des investierten Kapitals. Die gehaltenen

Anteile können jederzeit zurückgegeben werden.

(9) Rechnungsabgrenzungsposten

Die auf der Aktivseite der Konzernbilanz ausgewie­

senen Rechnungsabgrenzungsposten enthalten ein

Disagio im Sinne von § 250 Abs. 3 HGB in Höhe von

112 Tsd. € (2010: 126 Tsd. €). Der Bilanzposten der

Passivseite besteht überwiegend aus abgegrenzten

Erlösen aus Abonnements.

(10) Eigenkapital

Im Eigenkapital wurden die Kapitalanteile und die

Rücklagenkonten des Komplementärs und der

Kommanditisten, die aus der Währungsumrechnung

entstandene bilanzielle Kursdifferenz, die mit dem

Eigenkapital verrechneten Geschäfts­ oder Firmenwerte,

die Rücklagen von Tochtergesellschaften,

der Konzernbilanzgewinn sowie die Anteile fremder

Gesellschafter am Kapital einbezogener Tochtergesellschaften

zusammengefasst.

(11) Steuerrückstellungen

Die Steuerrückstellungen enthalten im Wesentlichen

im Jahr 2012 abzuführende Beträge sowie Beträge für

Risiken aus Außenprüfungen.

(12) Sonstige Rückstellungen

Die sonstigen Rückstellungen enthalten im Wesent­

lichen Beträge für ausstehende Lieferantenrechnungen,

Urlaubsansprüche, Sozialpläne, sonstige Personalaufwendungen,

Remittenden, Rabatt­ und Bonusgutschriften

und Prozessrisiken. Drohende Verluste aus

schwebenden Geschäften sowie ungewisse Verpflichtun

gen aus dem Verkauf von Beteiligungen wurden

angemessen berücksichtigt.


(13) Verbindlichkeiten

Restlaufzeiten unter 1 Jahr

Tsd. €

Von den Verbindlichkeiten gegenüber Kreditinstituten

sind 43.467 Tsd. € durch Grundpfandrechte, 23.664

Tsd. € durch Sicherungsübereignung von Maschinen

sowie 16.000 Tsd. € durch die Abtretung von Forderungen

und die Sicherungsübereignung von Vorräten

gesichert. Vorbehaltlich des gesonderten Ausweises

wären die Verbindlichkeiten gegenüber Unternehmen,

mit denen ein Beteiligungsverhältnis besteht, nahezu

vollständig unter den sonstigen Verbindlichkeiten

auszuweisen gewesen. Im Vorjahr bestanden sonstige

Verbindlichkeiten aus Steuern von 27.184 Tsd. € und im

Rahmen der sozialen Sicherheit von 2.800 Tsd. €.

(14) Latente Steuern

Aus § 274 HGB resultierende passive latente Steuern

ergeben sich überwiegend aus niedrigeren steuerlichen

Wertansätzen im Sachanlagevermögen. Diese

wurden verrechnet mit aktiven latenten Steuern, die

sich größtenteils aus unterschiedlichen Wertan sätzen

von Pensionsrückstellungen sowie einem steuerlich

1–5 Jahre

Tsd. €

über 5 Jahre

Tsd. €

gesamt

Tsd. €

Verbindlichkeiten gegenüber Kreditinstituten 83.489 164.664 31.179 279.332

erhaltene Anzahlungen auf Bestellungen 7.716 0 0 7.716

Verbindlichkeiten aus Lieferungen und Leistungen 209.839 0 0 209.839

Verbindlichkeiten gegenüber Unternehmen,

mit denen ein Beteiligungsverhältnis besteht 10.954 2.038 0 12.992

sonstige Verbindlichkeiten 74.047 4.048 0 78.095

aus Steuern 32.551 0 0 32.551

im Rahmen der sozialen Sicherheit 2.626 257 0 2.883

andere Verbindlichkeiten 38.870 3.791 0 42.661

386.045 170.750 31.179 587.974

nicht möglichen Ansatz von Drohverlust rückstellungen

ergeben. Des Weiteren wurden aktive latente Steuern

aus solchen Verlustvorträgen in die Verrechnung

einbezogen, deren Nutzung innerhalb der nächsten

fünf Jahre wahrscheinlich ist. Über den Saldierungsbereich

hinausgehende aktive Steuerlatenzen wurden

in Ausübung des Wahlrechts des § 274 Abs. 1 Satz 2

HGB nicht aktiviert.

Die ausgewiesenen latenten Steuern resultieren somit

vollumfänglich aus der Anwendung des § 306 HGB.

Dem bilanzierten Betrag liegen Differenzen aus der

Zwischengewinneliminierung, der Schuldenkonsolidierung

sowie aus der Aufdeckung von stillen Reserven

im Rahmen der Kapitalkonsolidierung zugrunde. Bei

der Bewertung kamen grundsätzlich die Steuersätze

der jeweiligen Konzerneinheiten zur Anwendung, diese

lagen zwischen 12,0 und 33,2 Prozent.

Hubert Burda Media Holding Kommanditgesellschaft 123 Konzernabschluss 2011

(15) Nicht zum beizulegenden Zeitwert bewertete

derivative Finanzinstrumente

Der Konzern hat eine Swapvereinbarung über den

Tausch von Emissionsrechten abgeschlossen. Hierbei

besteht eine Verpflichtung zur Abgabe von EUA­Zertifikaten

als Gegenleistung für den Erhalt von CER­Zertifikaten.

Der Umfang der Zertifikate beläuft sich jeweils

auf 6.600 Tonnen Kohlendioxid. Der Zeit wert der

Swapvereinbarung beträgt zum Stichtag 9 Tsd. €. Aufgrund

des Realisationsprinzips erfolgte keine Bilanzierung

des positiven Zeitwerts.

(16) Bewertungseinheiten

Der Konzern hat zukünftige Zinsrisiken, welche durch

die Aufnahme variabel verzinslicher Bank verbindlichkeiten

entstanden sind, durch laufzeitkon gruente

Zinsswaps abgesichert. Zwischen den Ver bindlichkeiten

gegenüber Kreditinstituten als Grund geschäfte

und den Sicherungsgeschäften in Form der Zinsswaps

werden Bewertungseinheiten gebildet. Die Absicherung

erfolgt auf der Grundlage von Micro­Hedges zum

Ausgleich künftiger Zins zahlungen.

Diese Zinsswaps weisen einen Nominalbetrag von

72.168 Tsd. € und einen negativen Zeitwert von ­3.659

Tsd. € auf. Der Nominalbetrag der Grundgeschäfte

beträgt 103.168 Tsd. €. Damit besteht ein Sicherungsumfang

von 70,0 Prozent. Zur Bestimmung der Zeitwerte

der Zinsswaps wird die Barwertmethode angewandt.

Diese ermittelt die Barwerte der künftigen Zahlungen

bis zum Vertragsende unter Zugrundelegung der auf

Basis der Zinsstrukturkurve errechneten Terminsätze

zum Abschlussstichtag.

Die Absicherungseffektivität hinsichtlich des Zins ­

änderungsrisikos wurde prospektiv durch Anwendung

der Critical­Term­Match­Methode unter Beachtung

der Bonität des Hedge­Partners gemessen, da

alle be wer tungsrelevanten Parameter übereinstimmen

und die Bewertungseinheit damit zu 100 Prozent

effektiv ist. Die Zinsswaps weisen die nachfolgend

dargestellten Nominalwerte und Laufzeiten aus Sicht

des Bilanzstichtags auf:

Nominalwerte in

Tsd. €

Euribor Restlaufzeiten bis

50.000 12 Monate 09.08.2016

(17) Haftungsverhältnisse

6.100 6 Monate 19.03.2027

6.000 6 Monate 09.03.2014

5.068 6 Monate 30.09.2014

5.000 3 Monate 30.12.2014

Bei den Gesellschaften des Konzerns bestanden

zum Bilanzstichtag Haftungsverhältnisse aus Gewährleistungsverträgen

in Höhe von 1.045 Tsd. €. Zum

Bilanzstichtag lagen keine Anhaltspunkte für eine mögliche

Inanspruchnahme vor, da die zugrunde liegenden

Verpflichtungen von den betreffenden Gesellschaften

mit hinreichend hoher Wahrscheinlichkeit erfüllt werden.


(18) Sonstige finanzielle Verpflichtungen

Die Gesellschaften des Konzerns schließen zur Sicherstellung ihres Betriebs mittel­ und langfristige Mietver­

träge ab. Hieraus resultierende bedeutsame sonstige finanzielle Verpflichtungen bestanden zum Stichtag in der

nachfolgenden Höhe und Fälligkeit:

Tsd. €

a) zeitlich befristet 219.699

fällig 2012 56.372

fällig 2013–2016 122.288

fällig nach 2016 41.039

b) zeitlich unbefristet (p. a.) 5.817

Daneben bestanden zum Stichtag Verpflichtungen aus begonnenen Investitionsvorhaben in Sachanlagevermögen

in Höhe von 5.918 Tsd. € sowie übrige sonstige finanzielle Verpflichtungen in Höhe von 45.300 Tsd. € aus

zugesagten Einzahlungen in bzw. Anschaffungskosten für Finanzanlagen, deren Zahlungsverpflichtung zum

Bilanzstichtag jedoch noch nicht entstanden war.

(19) Umsatzerlöse (Außenumsatz)

Tsd. €

1. Aufgliederung nach Bereichen 2.175.828

Verlag Inland 657.500

Verlag Ausland 384.724

Digital 937.231

Druck 188.878

Sonstige 7.495

2. Geografische Aufgliederung 2.175.828

Inlandsumsatz 1.486.558

Auslandsumsatz 689.270

(20) Betriebsleistung (Gesamtumsatz)

2.744.682 Tsd. €

Hubert Burda Media Holding Kommanditgesellschaft 125 Konzernabschluss 2011

(21) Löhne und Gehälter, soziale Abgaben sowie Auf wendungen für Altersversorgung und für Unterstützung

(22) Erträge aus Beteiligungen

(23) Gesamthonorar des Konzernabschlussprüfers

409.745 Tsd. €

8.490 Tsd. €

Tsd. €

Gesamt 864

Abschlussprüfungsleistungen 737

andere Bestätigungsleistungen 50

Steuerberatungsleistungen 41

sonstige Leistungen 36

(24) Mitarbeiter

Anzahl im Jahresdurchschnitt

gewerbliche Mitarbeiter 1.042

angestellte Mitarbeiter 7.204

davon

männliche Mitarbeiter 3.872

weibliche Mitarbeiter 4.374

davon 296 Mitarbeiter bei anteilskonsolidierten Gesellschaften

8.246

Anzahl am Jahresende

Zahl der Beschäftigten 8.248

davon 301 Mitarbeiter bei anteilskonsolidierten Gesellschaften


(25) Wesentliche Veränderungen des

Konsolidierungskreises

Die erstmalige Einbeziehung des Teilkonzerns der

zooplus AG, München, hatte auf die Konzernbilanz sowie

die unter den Tz. 19 und 21 dargestellten Positionen

Auswirkungen, die die Vergleichbarkeit der Konzernabschlusszahlen

des Geschäftsjahrs mit dem Vorjahr

nur bedingt ermöglichen. Unter der Annahme der

Beibehaltung der im Vorjahr angewandten Equity­Bilanzierung

des Teilkonzerns der zooplus AG wäre das

Anlagevermögen zum Bilanzstichtag um 7.258 Tsd. €

höher als in der Konzernbilanz ausgewiesen. Das

Umlaufver mögen sowie der aktive Rechnungsabgrenzungsposten

wären insgesamt um 66.197 Tsd. €

niedriger. Auf der Passivseite wären das Eigenkapital

um 19.428 Tsd. €, die Rückstellungen um 4.208 Tsd. €

und die Verbindlichkeiten um 35.303 Tsd. € niedriger

aus zuweisen. Die Beibehaltung der Equity­Bilanzierung

würde ferner dazu führen, dass die konsoli dierten

Umsatzerlöse um 244.796 Tsd. € und der Personalaufwand

um 11.666 Tsd. € geringer auszuweisen wären.

(26) Sonstige Angaben

Die Vorstände und Aufsichtsräte der in den Konzernabschluss

einbezogenen börsennotierten Tochtergesellschaften

TOMORROW FOCUS AG, München,

und zooplus AG, München, haben im Dezember 2011

bzw. Mai 2011 die Entsprechenserklärungen zum

Deutschen Corporate Governance Kodex nach § 161

AktG auf ihren Webseiten www.tomorrow­focus.de

bzw. www.zooplus.de den Aktionären dauerhaft zugänglich

gemacht.

Offenburg, den 28. März 2012

Der Vorstand

Dr. Paul-Bernhard Kallen

Holger Eckstein

Philipp Welte

Hubert Burda Media Holding Kommanditgesellschaft 127 Konzernabschluss 2011

Vorstehender zur Veröffentlichung bestimmter

Konzern abschluss und Konzernlagebericht entsprechen

den gesetzlichen Vorschriften und den ergänzenden

Bestimmungen des Gesellschaftsvertrages. Zum

vollständigen Konzernabschluss und Konzernlagebericht

haben wir den folgenden Bestätigungsvermerk erteilt:

Bestätigungsvermerk des Abschlussprüfers

„Wir haben den von der Hubert Burda Media Holding

Kommanditgesellschaft, Offenburg, aufge stellten

Konzernabschluss – bestehend aus Bilanz, Gewinn­ und

Verlustrechnung und Anhang – und den Konzernlagebericht

für das Geschäftsjahr vom 1. Januar bis 31.

Dezember 2011 geprüft. Die Aufstellung von Konzernabschluss

und Konzernlagebericht nach den deutschen

handelsrechtlichen Vorschriften und den ergän zenden

Bestimmungen des Gesellschaftsvertrages liegen in

der Verantwortung des Vorstands und des persönlich

haftenden Gesellschafters der Gesellschaft. Unsere

Aufgabe ist es, auf der Grundlage der von uns durchgeführten

Prüfung eine Beurteilung über den Konzernabschluss

und den Konzernlagebericht abzugeben.

Wir haben unsere Konzernabschlussprüfung

nach § 317 HGB unter Beachtung der vom Institut der

Wirtschaftsprüfer (IDW) festgestellten deutschen

Grund sätze ordnungsmäßiger Abschlussprüfung vorgenommen.

Danach ist die Prüfung so zu planen und

durchzuführen, dass Unrichtigkeiten und Verstöße, die

sich auf die Darstellung des durch den Konzernabschluss

unter Beachtung der Grundsätze ordnungsmäßiger

Buchführung und durch den Konzernlagebericht

vermittelten Bildes der Vermögens­, Finanz­ und

Ertrags lage wesentlich auswirken, mit hinreichender

Sicherheit erkannt werden. Bei der Festlegung der

Prüfungshandlungen werden die Kenntnisse über die

Geschäftstätigkeit und über das wirtschaftliche und

rechtliche Umfeld des Konzerns sowie die Erwartungen

über mögliche Fehler berücksichtigt. Im Rahmen der

Prüfung werden die Wirksamkeit des rechnungslegungsbezogenen

internen Kontrollsystems sowie

Nachweise für die An gaben in Konzernabschluss und

Konzernlagebericht überwiegend auf der Basis von

Stichproben beurteilt. Die Prüfung umfasst die

Beurteilung der Jahresabschlüsse der in den Konzernabschluss

einbezogenen Unternehmen, der Abgrenzung

des Konsolidierungskreises, der angewandten

Bilanzier ungs­ und Konsolidierungsgrundsätze und der

wesentlichen Einschätzungen des Vorstands und

des persönlich haftenden Gesellschafters sowie die

Würdigung der Gesamtdarstellung des Konzernabschlusses

und des Konzernlageberichts. Wir sind der

Auffassung, dass unsere Prüfung eine hinreichend

sichere Grundlage für unsere Beurteilung bildet.

Unsere Prüfung hat zu keinen Einwendungen

geführt.

Nach unserer Beurteilung aufgrund der bei der

Prüfung gewonnenen Erkenntnisse entspricht der

Konzernabschluss den gesetzlichen Vorschriften und

den ergänzenden Bestimmungen des Gesellschaftsvertrages

und vermittelt unter Beachtung der Grundsätze

ordnungsmäßiger Buchführung und den ergänzenden

Bestimmungen des Gesellschaftsvertrages ein den

tatsächlichen Verhältnissen entsprechendes Bild der

Ver mögens­, Finanz­ und Ertragslage des Konzerns.

Der Konzernlagebericht steht in Einklang mit dem

Konzernabschluss, vermittelt insgesamt ein zutreffendes

Bild von der Lage des Konzerns und stellt die Chancen

und Risiken der zukünftigen Entwicklung zutreffend dar.“

Karlsruhe, den 30. März 2012

PricewaterhouseCoopers

Aktiengesellschaft

Wirtschaftsprüfungsgesellschaft

Andreas Fell, Wirtschaftsprüfer

Dr. Martin Nicklis, Wirtschaftsprüfer


Financial Statements 2011

Hubert Burda Media Holding Kommanditgesellschaft

Five-year overview

Hubert Burda Media Holding Kommanditgesellschaft 129 Financial Statements 2011

2007 2008 2009 2010 2011 in

Sales (operating performance) 2,214 2,297 2,078 2,199 2,745 million €

Consolidated sales 1,687 1,750 1,587 1,721 2,176 million €

thereof

Domestic Publishing* 785 744 669 669 658 million €

Foreign Publishing* 297 351 301 331 385 million €

Digital* 443 497 487 587 937 million €

Printing 157 152 123 128 189 million €

Other 5 6 7 6 7 million €

Balance sheet total 1,026 1,024 1,084 1,136 1,313 million €

Investments 203 125 202 222 172 million €

Depreciation of fixed assets 49 46 46 51 56 million €

Personnel expenses 381 390 362 371 410 million €

Number of employees at year’s end 7,941 7,592 7,118 7,637 8,248

* In the 2011 business year, the scope of the business units Domestic Publishing, Foreign Publishing and Digital was realigned in accordance

with the internal reporting structure; financial figures were adapted accordingly.


Group Management Report 2011

Assessment of the overall situation

For the world economy, 2011 was a year of two

differently structured halves. While the rapid and

vigorous recovery continued for the first six months,

the outlook for growth perspectives worsened in

the second half of the year, and at surprising speed.

This is in part a cyclical reaction to the growth of the

previous year, and in part also a reaction to the

consolidation of fiscal policy and to structural economic

problems. The high rate of public debt and the slow

reduction of budget deficits in the industrialized nations

added to the growing sense of uncertainty. With a

growth rate of three percent of gross domestic product

over the year, Germany was left largely untouched by

the slowdown. The increasingly significant emerging

markets remained in a good economic state and

supported the global economy.

According to the forecasts of the German government’s

Council of Economic Experts, growth of the

world economy will continue to weaken and entail risks

for the development of the Eurozone that are difficult

to anticipate.

Within the media industry globally, the upturn

continued. The traditional media business reached the

level of previous years. However, the structural drift

towards digital business activities continued to put

pressure on the traditional media. The profits in the

digital sector grew considerably once more.

Sales development, net assets and financial situation

The positive development of Hubert Burda Media’s

group sales reported in the previous year continued

with great momentum in the 2011 fiscal year, mainly fed

by the development of sales in the Digital division. The

domestic publishing market remained in decline;

however, the foreign publishing market developed very

positively due to the continuing economic recovery

in some countries. The Printing division saw a marked

increase due to the special effect of an acquired

printing company.

Consolidated group turnover (external sales) increased

by 26.5 percent to € 2,175.8m (2010: € 1,720.6m).

The operating performance rose by 24.8 percent to

€ 2,744.7m (2010: € 2,199.4m).

The group continued to invest in the development

of the divisions in 2011. In this context, the acquisition

of a majority shareholding in zooplus AG, Munich,

concluded at the beginning of 2011, deserves a special

mention, as does the expansion of holdings in a Czech

publishing house, continued investments in direct and

indirect holdings of the Digital division, as well as

the acquisition of the tangible fixed assets and current

assets of the printing business of the insolvent u.e.

sebald druck, Nuremberg.

The additions to fixed assets amounted to € 171.6m.

This includes € 22.2m resulting from non-cash transactions,

primarily the initial consolidation of subsidiar ies

in the Digital division. Adjusted for these one-time

effects, Hubert Burda Media invested a total amount of

€ 149.4m (2010: € 89.0m) in 2011. Financial assets

decreased, mainly as a consequence of the initial

consolidation of subsidiaries, from € 219.6m (2010) to

€ 185.2m (2011).

Hubert Burda Media Holding Kommanditgesellschaft 131 Financial Statements 2011

The consolidated balance sheet total increased by

€ 177.6m to € 1,313.4m (2010: € 1,135.8m). This increase

is due mainly to an extension of the consolidation

group, which can be seen particularly in the stocks of

€ 126.7m (2010: € 79.1m), the trade receivables of

€ 210.6m (2010: € 165.5m) and the trade payables of

€ 209.8m (2010: € 154.1m).

Group liabilities rose by € 106.2m to € 588.0m (2010:

€ 481.8m). The liabilities due to banks increased

by € 40.9m, which was primarily due to the use of free

credit lines to finance investments as well as to the

extension of the consolidation group.

The medium- and long-term capital, comprising

equity, long-term accruals and medium- and long-term

liabilities, increased by € 91.5m to € 707.0m (2010:

€ 615.5m) in the course of the reporting year. Equity

rose by € 66.3m to € 331.0m, which led to an equity

ratio of 25.2 percent (2010: 23.3 percent). This is due to

both the positive business development and the

extension of the consolidation group on the one hand

and to the simultaneously rising balance sheet total

on the other.

The consolidated sales by business division developed as follows:

2010 2011 Change

million € percent million € percent percent

Domestic Publishing 668.5 38.9 657.5 30.2 -1.6

Foreign Publishing 331.4 19.3 384.7 17.7 +16.1

Digital 587.2 34.1 937.2 43.1 +59.6

Printing 127.5 7.4 188.9 8.7 +48.2

Others 6.0 0.3 7.5 0.3 +25.0

Sales 1,720.6 100.0 2,175.8 100.0 +26.5

During the past fiscal year, the scope of the business divisions Domestic Publishing, Foreign Publishing

and Digital was realigned to meet internal reporting structures, which led to shifts between the various

divisions. The previous year’s figures were adjusted accordingly to facilitate comparability.

96.6 percent (2010: 87.1 percent) of fixed assets of the

group are covered by medium- and long-term capital.

Other securities and liquid assets increased from

€ 94.0m (2010) to € 144.5m (2011). These as well as

receivables and other assets accounted for € 444.3m

(2010: € 340.8m) or a share of 33.8 percent (2010: 30.0

percent) of the increased balance sheet total.


The four divisions of Hubert Burda Media

Hubert Burda Media is engaged in four business

areas which complement each other well, in regard to

growth, risk, and opportunities: Domestic Publishing,

Foreign Publishing, Digital, and Printing. The readers

and users – the end customers – are at the heart of all

entrepreneurial activities. Their needs give the impulses

for the further development of the media brands and

products of Hubert Burda Media. The group’s magazine,

digital and event brands are of a lasting high value and

managed professionally and to the highest standards

of quality.

Domestic Publishing

Industry

In 2011, the magazine publishing industry experi-

enced great fluctuations, particularly in advertising

revenues: While ad bookings clearly went up in the first

half of the year, they slowed down in the second half

due to the mood soured by the European sovereign

debt crisis. Only towards year’s end did the situation in

the advertising market increasingly stabilize: Over the

whole year, gross advertising turnover of all consumer

magazines rose by 3.9 percent to € 3.7bn (source:

Nielsen). However, the share of consumer magazines in

the overall German advertising market continued to

sink by about 0.3 percent (source: Nielsen). This is the

continuation of a trend observable in previous years,

namely the concatenation of structural and cyclical

influences in the advertising market. A fundamental

change to this development is not foreseeable for the

next few years.

In contrast, the situation on the external sales

market is still characterized by a structural decrease in

print runs in the low single-digit percentage range.

The combined number of copies sold of all consumer

magazines was lower for all 2011 quarters than for

the corresponding quarters of the previous year (I/2011

v. I/2010: -2.2 percent, II/2011 v. II/2010: -4.3 percent,

III/2011 v. III/2010: -0.5 percent, IV/2011 v. IV/2010: -1.6

percent). In total, the number of copies sold decreased

from almost 125.7m in the first quarter of 2011 to around

123.3m copies in the fourth quarter of 2011 (source: IVW).

Business operations

Hubert Burda Media Holding Kommanditgesellschaft 133 Financial Statements 2011

In this difficult industry, the Domestic Publishing

division has stood its ground successfully with

a portfolio of 82 titles (2010: 77). Hubert Burda Media

continues to be market leader in the consumer

magazine advertising market: The central advertising

sales organization, Burda Community Network GmbH

(BCN), was able to maintain its lead in the relevant

competitive environment of the German top publishing

houses and kept its market share almost stable at

22.0 percent (excluding media advertising) in comparison

with the previous year (2010: 22.1 percent) (source:

Nielsen).

In magazine sales, the Domestic Publishing division

achieved a total of about 331 million copies domestically

(2010: 350m). At present, this portfolio of print products

reaches 79.1 percent of the German population over

14 years of age (source: ma 2012 Pressemedien I). The

Domestic Publishing division’s external sales went down

by 1.6 percent to € 657.6m (2010: € 668.5m).

Division details

In May 2011, the S.P.E.E.D. program was launched

to ensure the sustained success of the domestic

publishing houses. With this move, Hubert Burda

Media has acknowledged the fact that the structural

changes to the media landscape are continuing

to accelerate due to the introduction of tablet PCs and

smart phones.

The program has initiated a fundamental process of

change in the Domestic Publishing division. In 2011,

initiatives reaching across the various publishing houses

were successfully implemented to increase transparency

and cooperation. The measures developed within the

program will achieve their full effect in 2012.

The magazines of the Domestic Publishing division

are published by four different units: Burda Style

Group, Burda News Group, Medien Park Verlage, and

Verlagsgruppe Berlin.

The Burda Style Group, which comprises the

brands BUNTE, InStyle, EllE, freundin, and burda style,

is one of the largest German virtual media companies

targeting editorial products at women. freundin DONNA

and COVER were the two innovative titles launched

successfully in 2011.

Burda News Group is a leader on the national

quality magazine market (titles include FOCUS, FOCUS-

MONEY, FOCUS-SCHUlE, PlAYBOY, TV SPIElFIlM,

TV TODAY). FOCUS consistently continued on the

growth trajectory on which it was placed in 2010 and

reaped the first rewards: Bucking the general trend, the

magazine has increased its quarterly newsstand sales

compared to the previous year’s for the fifth time in

a row, with 8.3 percent in the last quarter of 2011 (copy

sales IV/2011 108,271 copies; source: IVW). This

position was entrenched with the new products of the

FOCUS brand family, such as FOCUS-GESUNDHEIT

and the new special editions of FOCUS SPEZIAl.

Furthermore, a special issue of Max allowed the Burda

News Group to successfully combine print and

social media: The magazine was co-created by an open

Facebook editorial team.

Medien Park Verlage in Offenburg are divided into the

areas Women & Entertainment, Burda Food.net, and

Burda living.net. The magazine DAS HAUS became a

part of the Burda living.net portfolio in March 2011. In the

past business year, Medien Park Verlage proved to

be very open to innovation and launched, among others,


Sweet Dreams, SAVEURS, GRIllEN, and Hollyhome,

which was produced by trainee editors. Meine Familie &

ich celebrated its 45th anniversary and remains a keystone

in the food portfolio of Medien Park Verlage. The

fairly new magazine mein schönes land has become

well-established; between 165,000 and 200,000 copies

are sold regularly (source: IVW).

Verlagsgruppe Berlin features two strong brands:

SUPERillu and Guter Rat. Reaching 2.38 million readers,

SUPERillu has for a long time been the dominant

magazine in Eastern Germany (ma 2012 Pressemedien I).

Verlagsgruppe Berlin’s events, such as the “ExISTENZ-

GRüNDERPREIS”, the “GOlDENE HENNE” and “AUTO

DER VERNUNFT” once more attracted the upper echelons

of the media, the world of business, the arts and politics.

Burda Intermedia Publishing is the publishing houses’

digital center of excellence. Four apps originated here,

e-paper versions of FOCUS, BUNTE and SUPERillu were

successfully launched, and FOCUS was published as

the first major German news magazine with a mobile

version for the Amazon Kindle. The TV Spielfilm app

is the most successful innovation, having been downloaded

more than four million times. Furthermore, Burda

Intermedia Publishing is the lynchpin of the initiative

“Social Media for Print”.

BCN’s global network was strengthened by new

offices in london and Milan. In 2011, marketing concentrated

in particular on the extension of the third-party

business and international activities. The advertising

sales organization now runs six representative offices in

the US, the UK, France, Italy, Austria and Switzerland,

as well as nine agencies in Europe and Asia, enabling it

to place the commercial communication of international

clients both in Germany and globally through its international

network.

Since November 2010, Burda Creative Group has

been pooling the corporation’s creative services in the

areas BurdaYukom and Creative Works. BurdaYukom

is Hubert Burda Media’s corporate publishing specialist.

Creative Works designs tailored creative communication

solutions for its clients.

Media Market Insights is the central market research

unit at Hubert Burda Media. A new study of the

magazine market was initiated here in 2011, spanning a

broad range of different publishing houses.

Since 2010, Hubert Burda Media has held a share in

Moderner Zeitschriften Vertrieb GmbH & Co. KG (MZV),

which is also responsible for the distribution operations

for all Burda magazines. With a combined market

share of about 20 percent of the German distribution

market, Hubert Burda Media and MZV are still in

strong second place and the market leader in terms of

magazine distribution (source: Presse Fachverlag).

Outlook

In the world of digital media, too, magazine brands

have an assured place. With its magazines, its high

editorial quality and the credibility of its brands, the

Domestic Publishing division of Hubert Burda Media has

taken deep roots in people’s everyday lives. Naturally,

the business model of consumer magazines is and will

continue to be fundamentally shaped by digitalization

and the concomitant structural changes in the sales

markets. By initiating S.P.E.E.D., however, Hubert Burda

Media has reacted with foresight to these challenges

to, and changes in, the magazine business. From this

position of strength, the Domestic Publishing division

looks ahead to 2012 optimistically.

Foreign Publishing

Industry

Hubert Burda Media Holding Kommanditgesellschaft 135 Financial Statements 2011

The important markets of Hubert Burda Media in

Central and Eastern Europe, as well as in Asia, bear the

promise of long-term attractive growth rates for ma gazine

publishing. In Eastern Europe, the Russian-language

magazines in particular are still in the phase of growth.

Asia, too, as an emerging market shows sig ni ficant

potential for growth. In these regions, the demand for

magazines is growing along with the middle class.

Business operations

Despite the continuing financial and economic

situation, which was characterized by insecurity around

the globe, and the resulting volatile advertising market,

Hubert Burda Media succeeded in continuing the inter -

nationalization of its publishing activities. The priority

was the concentration of all international publishing

activities under a unified central management. This

move helped continue restructuring and increasing

efficiency, thus allowing the division to successfully

navigate the still-difficult overall economic situation.

The corporation is well represented in the international

publishing business. Hubert Burda Media and its partner

publishers served customers with 229 magazines internationally

in 2011 (2010: 226). With 180 titles, Eastern Eu rope

was the main focus of activities (2010: 179). The remai ning

magazines are distributed across France, the UK, Turkey,

Singapore, Malaysia, Hong Kong and Thailand.

In comparison to the previous year, turnover in Eastern

Europe increased due to the continuing expansion of

the distribution business. In Asia, growth in sales was

mainly achieved through entering the Singapore and

Hong Kong markets.

The external sales of the Foreign Publishing division

increased by 16.1 percent to € 384.7m in 2011 (2010:

€ 331.4m).

Division details

Hubert Burda Media is in a very strong market position

in Central and Eastern Europe. There are, for example,

independent publishing companies in Russia, Ukraine,

Kazakhstan, Poland, the Czech Republic, and Romania.

In those countries, the corporation serves the market

segments Women, lifestyle, Fashion, People, Parents,

living, Decoration, Food, Gardening, Cars, Crosswords,

and Computers, and has succeeded in creating strong

brand families. The distribution-driven interactive magazines

(readers write for readers) in particular contribute to

the positive development in readership. In Slovenia, Croa

tia and Serbia, magazines are published under license.

The activities of Hubert Burda Media in France, the

UK, Asia and Turkey are characterized by innovative

products and strong brands, some of which have been

established for years. In Turkey, Hubert Burda Media

runs Dogan-Burda, the largest Turkish magazine

group, together with the Dogan Media Group. In Asia

(Singapore, Malaysia, Hong Kong, and Thailand),

advertising sales increased in 2011 compared to 2010.

The print runs of the established titles were largely stable.

Outlook

Hubert Burda Media will continue to expand in these

countries, which show dynamic economic growth.


Digital division

Industry

The importance of the Internet as a channel of trans-

actions, advertising and distribution is continuing to

rise. The online industry grew significantly in the last

year again, especially in the areas of online marketing,

distribution and IT services.

Business operations

The Digital division pools the corporation’s strategic

online operations. Companies include e-commerce

and marketing platforms as well as recommendation

and dating portals and shareholdings in social media.

Since late 2010, Burda Direkt Services Group has been

part of the portfolio. It is the expert for direct marketing,

customer management and technological services.

The Digital division achieved considerable growth in

2011 once more.

In addition, Hubert Burda Media’s digital opera tions

include direct and indirect interests in more than 30

radio and television broadcasters.

Within a few years, the Digital division has become

a cornerstone of the media company. In 2011, the

Digital division accounted for € 937.2m of Hubert Burda

Media’s corporate sales (2010: € 587.2m), or 43.1

percent of total sales, compared to 34.1 percent in the

2010 fiscal year.

Division details

At present, the Digital division further divides its

strategic online operations into six pillars:

The core of the first pillar is the Burda Consumer-

Tech Group, with the CHIP group and the e-commerce

shareholdings computeruniverse.net and

Cyberport.

The second pillar comprises companies that reinterpret

traditional magazine content using digital

business models, including the interest in TOMMOROW

FOCUS AG, which in turn holds shares in Elitemedianet

(ElitePartner) and HolidayCheck. TOMORROW

FOCUS AG was able to continue on its successful

course and achieved sales of about € 136m in the past

fiscal year.

Burda Direkt Services is the third pillar. The subscription

services unit, with its broad range of services

and distributions, is a leading supplier of magazine

subscriptions in the German-speaking countries. Sales

& Solutions comprises the product and sales

operations for B2C products as well as sales and

delivery units of the cross-media B2B service business.

In addition to the services of the online performance

agency, Burda Direct Interactive, it offers innovative

solutions for mobile and stationary Internet as well as

e-commerce services. In addition, the majority of

shares in zooplus AG, the dynamically growing e-commerce

platform, were taken over in 2011. zooplus AG

delivered a growth in sales of 37.6 percent in the past

year and has now reached sales of around € 245m. IT

Services provides modern IT, ranging from comprehensive

infrastructure and central systems to user-oriented

terminals at workstations or for mobile use. The

optimization of processes as well as the development of

Hubert Burda Media Holding Kommanditgesellschaft 137 Financial Statements 2011

CRM and controlling solutions complete the range of

services.

Conferencing is the fourth pillar. The unit Digital life

Design stages the annual DlD Conference, providing

the digital world with their networking platform. It also

holds shares in online businesses such as sevenload,

Glam, and, beginning in the current reporting year,

UberMedia as well.

Business Communities are the fifth pillar and include

the shareholding in xING AG, which runs Germany’s

leading online professional network.

The financial investments held by Burda Digital

Ventures are the sixth pillar. They developed positively

in 2011.

Another area of the Digital division is Burda Broadcast,

which holds more than 30 direct and indirect

investments in radio and TV stations, including Antenne

Bayern and Radio FFH, which count among the radio

stations in Germany with the highest turnover.

Outlook

There is no end in sight to the growth in the digital

media business. The Digital division will expand its

successful investment portfolio further. Moreover, it

will continuously invest in the development of new

business models and innovative services.

Printing

Industry

In 2011, the European gravure printing market was

once again characterized by overcapacities and the

resulting deteriorating prices.

Business operations

With two plants in Offenburg, one in Nuremberg and

another one in Vieux-Thann (France), the Printing

division is among Europe’s largest printing companies.

It specializes in gravure printing of high-quality,

high-circu lation magazines, catalogues and advertising

material. All related services that might be required are

offered as well. In addition to the Hubert Burda Media

publishing houses, customers include independent

publishers and commercial print customers from a

variety of sectors.

In April 2011, Burda acquired the printing operations

of the insolvent gravure printer u.e. sebald druck in

Nurem berg, part of the insolvency estate of the schlott

gruppe AG. This operation has been integrated into

the business unit.

In 2011, external sales of the Printing division accounted

for € 188.9m (2010: € 127.5m). The increase is mainly

due to the acquired printing business in Nuremberg.

Division details

Due mainly to the acquisition of the printing

business in Nuremberg, the 2011 printed tonnage and

sales revenues were significantly higher than in 2010.


HT Burda Media ltd., a joint venture of Burda Druck

and the Indian daily newspaper publisher Hindustan

Times, further improved its productivity, sales, and net

profit compared to 2010.

Outlook

The insolvency of schlott gruppe AG, with the

closure of the plants in Freudenstadt and Hamburg, but

also the decommissioning of other European competitors’

printing machines will lead to a reduction in

printing capacities. At the same time, however, a decrease

in demand for gravure print products is obser v -

able. Thus, the reduction in the gap between available

capacity and actually printed tonnage, i.e. between

supply and demand, will be rather negligible. As a

consequence, the cutthroat competition in the market will

continue to exist. For 2012, Burda Druck expects a

slight deterioration compared to 2011 regarding utilized

capacity and orders. It will be largely impossible to

pass on the expected cost increases for ink, paper and

energy due to the high competitive pressure on

printing prices.

Therefore, the Printing division will continue

its consistent cost management in all segments it can

influence and constantly optimize processes.

Since the Nuremberg printing company will be a full

part of the 2012 reporting year, the printed tonnage, sales

and net profit of 2012 will improve compared to 2011.

The joint venture agreed with the Bagel Group and

approved by the Federal Cartel Office, which will

consolidate the two companies’ distribution, order

management and production planning operations, will

begin work by mid-2012. This joint venture will serve to

strengthen the competitiveness of the Printing division.

Furthermore, all reasonable and possible measures

to strengthen the division’s competitiveness will be

implemented.

Human Resources

Hubert Burda Media Holding Kommanditgesellschaft 139 Financial Statements 2011

At the close of 2011, Hubert Burda Media employed

a workforce of 8,248 people (2010: 7,637). Consequently,

staff expenditure rose.

In 2011, Hubert Burda Media’s HR department was

restructured. Seven business partners support the

profit centers actively through all business challenges,

from personnel planning, recruitment, and talent

retention all the way to strategic staff development. HR

is aware of its responsibility to develop up-to-date and

individually appropriate activities while always keeping

its immediate contribution to successful operations

in sight. The slogan “New HR” underlines HR’s revised

strategic claim. The business partners are supported

by the new HR Service Center, strategic personnel

planning, and the payroll, retirement provisions, and

labor and social legislation units.

Targeted staff development is central to New HR.

Thus, the idea of lifelong learning is sustainably

supported through, among other things, a large number

of training courses on offer. Many of these are conceived

as in-house seminars with instructors from within

the company. Drawing on their dedication and initiative,

staff impart their knowledge to the organization and

make their expertise available to colleagues. Thus,

knowledge management is part of corporate culture,

boosting internal networking and discussions on current

developments and trends in all areas of the group.

The Basic Development Program, aimed at supporting

specialists’ careers without focusing on managerial

responsibilities, is a new addition. It is particularly

concerned with the further development of communication

skills, knowledge of methods, and raising

awareness of how to deal with conflicts and stressful

situations. last year also saw the introduction of a staff

development program explicitly targeted at female

managers. This gives them their own platform and helps

them build a network that facilitates the exchange of

experiences and gives valuable advice on professional

success.

Support of young employees, too, is important

to Hubert Burda Media. The media company employs

approximately 150 young people annually as clerical

trainees, as trainee editors at the corporate Burda School

of Journalism, vocational trainees and participants of

vocational study programs. All these training courses

are constantly refined and improved. From 2011 on, in

addition to the trainees in publishing, some trainees have

been taken on who will focus on digital business

activities; this program will last 18 months and include

a placement abroad.

The offerings of the Work-life Balance Initiative were

developed not only for staff at German sites. They help

reconcile career and family life, exercise, health and re -

laxation. In addition to “Burda Bande”, the company-run

nursery school at the Munich site, development began on

a comparable facility in Offenburg, offering places for up

to 50 children. With its flexible opening hours and

provision of care for children aged from three months

upwards, it is wholly targeted at the needs of employees.

With these and other childcare provisions, Hubert

Burda Media supports its staff in dealing with the specific

challenges of balancing family and professional life.

More than half of the workforce and around one-third

of the specialists and managers are women. The

number of employees on parental leave rose slightly. Over

the last two years, the number of male staff on parental

leave has doubled.


Environment and sustainability

General information

Business operations and social responsibility are

two sides of the same coin. Based on this realization,

Hubert Burda Media is dedicated to the principle of

sustainable development. Hubert Burda Media takes

this to mean a development which satisfies the needs of

the present generation without endangering the possibilities

of future generations. In production, modern

technology is used to harmonize economic growth with

the preservation of a healthy environment.

Energy management and climate protection

Hubert Burda Media’s sites in Munich and Offenburg

are part of the voluntary Community Eco Management

and Audit Scheme (eco-audit). As a central element of

this involvement, Hubert Burda Media publishes a

triennial environmental declaration and an annually up -

dated brief version thereof. All interested parties are

thus informed on production activities, the related

environmentally relevant topics and on the action taken

to protect the environment efficiently and sustainably.

By participating in the climate initiative of the

German Printing and Media Industries Association,

Hubert Burda Media is entitled to use the CO calculator,

2

developed by the association and accepted as sound

among experts, in order to present its customers

with a CO assessment for their orders. This is based

2

on the amount of paper used and the sitespecific

emissions.

Sustainable paper production

Apart from price, quality and availability, environmental

aspects concerning the raw material are important

for print products to be accepted. Hubert Burda Media

strives for complete transparency of the processes in

the paper production chain, starting from the extraction

of raw materials in the forests.

Production chain certificates are intended to inform

the customer of the fact that the raw materials used are

sourced from exemplarily managed forests. The

certification schemes relevant to the printing industry

at present are those of the FSC (Forest Stewardship

Council) and the PEFC (Programme for the Endorsement

of Forest Certification Schemes). The gravure printing

operations of the Printing division in Offenburg,

Vieux-Thann and Nuremberg all have both certificates,

and they are entitled to confirm the use of certified raw

materials to customers and to add the respective logos

to products made from certified paper.

Corporate Social Responsibility

Hubert Burda Media Holding Kommanditgesellschaft 141 Financial Statements 2011

Hubert Burda Media has a venerable tradition of

serving the common good. The company focuses its

attention on social, scientific, and cultural activities.

The company supports several foundations, such

as the affiliated Hubert Burda Foundation, active in

the fields of research and education, the arts, humanities

and literature. It was founded in 1999 and focuses

all the funding activities undertaken by the publisher

Professor Hubert Burda. Through the Felix Burda

Foun dation it furthermore supports research into cancer

prevention and treatment.

In addition, the well-respected Petrarca Prize for

European literature is awarded annually and every two

years, the European Translation Prize is awarded in

Offenburg.

The TRIBUTE TO BAMBI Foundation, initiated by

BUNTE magazine, alleviates child poverty in Germany.

FOCUS is involved in the Christian liebig Foundation,

which helps children in Africa and is named after the

FOCUS reporter killed in the Iraq war.

As a media company, Hubert Burda Media also

applies its basic expertise to good causes in order to

generate awareness. With this attention-based charity,

charity organizations or so-called silent helpers receive

high-level media attention at major events such

as BAMBI.

Risk management

Hubert Burda Media’s business divisions are subjected

to risks which are inseparable from entrepreneurial

activities. In addition, the ongoing financial and economic

crisis continues to create particular challenges for all

market participants. Market volatility will remain high.

Hubert Burda Media handles these business risks

through efficient and effective risk management. This

includes the systematic collection of risk data and its

evaluation as to potential damages and the probability

of occurrence. During the past fiscal year, the riskassessment

approach, which had been in effect for

years at the significant companies within the group, was

again refined and structured even more effectively.

Risks are evaluated according to probability of occurrence

and the potential extent of damages. The

respective individuals responsible for risk management

take appropriate action based on this information.

The measures are continually monitored through efficient

controlling and independent internal audits to ensure

that risks continue to be recognized in time, assessed

correctly, and monitored continuously. In the past

business year, a number of group-wide guidelines were

installed or reviewed which determine the limits for areas

such as investments, personnel, treasury, advertising

sales or compliance, within which the corporation’s

companies and responsible individuals must act.

Corporate management evaluates general market

and revenue risks, as well as the continuing effects of

the global financial and economic crisis, and develops

options for action.


This is significant particularly since the positive

development of the German economy is endangered

by the worsening sovereign debt crisis in some

European countries. A collapse of the financial markets

and the resulting economic downturn would have its

effects on economic growth in Europe and Germany.

This would negatively impact the profit situation

of advertising customers and thus lead to reduced

advertising sales for publishing companies. The

disposable income of readers and customers, too,

could be affected by these developments, possibly

leading to reduced external sales in the print and digital

businesses.

The introduction of competing magazines could

nega tively impact the present market shares in the publishing

sector. The growing importance and use of

the Internet could lead to lower sales in traditional print

media. Furthermore, the orders from commercial print

customers could decline when, for example, catalogues

are moved online, which could result in reduced earnings

from printing operations. The strong position of the

large Internet search engines could be a risk for the

digital business activities, which Hubert Burda Media

will counter through the diligent selection of digital business

models. The digital business as such faces the risk

inherent in the high speed of change in these business

models, meaning that a business model might not be

able to persist in the market in the long run any more.

Rising costs, particularly for raw materials and

energy, could be detrimental to results in the Printing

division, even though the current risk of price increases,

mainly for paper and ink, should be rather low.

The growing shortage of qualified staff could damage

business development. Hubert Burda Media deals

with this risk by implementing up-to-date staff develop-

ment measures and intensive recruitment activities,

so that at present significant negative effects are not to

be expected despite foreseeable shortfalls in supply.

Risks arising from significant investments, projects

and acquisitions are identified through investment

assessments and analyzed. large-scale one-time

investments are applied for and approved within the

framework of an expenditure approval guideline.

Risks resulting from fixed or financial investments

could lead to impairments, subsequently negatively

affecting net income. The so-called investment risks

arise mainly from the risk of a significantly deteriorating

situation of the respective companies, all the way to

insolvency in the worst case.

legal risks arising from existing contracts or current

proceedings are covered, as needed, by provisions.

Court decisions in the area of press law as well as

amendments initiated on the European level are

analyzed in order to be able to identify resulting risks

and limitations to business activities in time and to

react accordingly.

As the protection of brands and intellectual property

rights is very important to Hubert Burda Media, all

relevant developments in this field are monitored and

analyzed diligently.

Exchange rate and interest rate risks as well as

other financial risks are closely monitored, controlled

effectively and reduced as far as possible through

hedging transactions. The treasury guideline, newly

introduced in the last business year, defines the scope

of options for taking on exchange rate and interest rate

risks and centralizes the necessary hedging activities.

In order to avoid or reduce IT risks, Hubert Burda

Media makes use of backup computers, data backup

systems as well as virus and access protection.

Hubert Burda Media Holding Kommanditgesellschaft 143 Financial Statements 2011

Additionally, strategic emergency tests reduce potential

risks. The required permanent availability of the

companies’ web pages in particular leads to risks concerning

revenues and reputation, resulting from data

loss or hacker attacks.

As compliance with data privacy laws is very

important to a major share of Hubert Burda Media’s

business activities, independent and highly skilled data

privacy officers closely monitor the protection of

personal data.

The requirements for monitoring the accounting

and financial reporting in an appropriate and reliable

manner remain strict. With regard to the accounting

process, the objectives of the internal control and risk

management system are to ensure the appropriateness

and effectiveness of the accounting and financial

reporting. The internal controlling system is designed

in a manner to ensure with a satisfactory degree of

certainty the reliability of financial reporting and the

adherence of the consolidated financial statements to

the relevant laws and standards. When compiling

the consolidated financial statements, completeness of

reporting, the principle of functional division, and

adherence to the four-eyes principle ensure that all

transactions are recorded swiftly and in due time in order

to ensure on-schedule completion of the accounts.

Internal transactions are fully recognized, balanced,

and eliminated. Issues resulting from agreements

which have effects on accounting and that are subject

to disclosure are identified and correctly represented in

the statements. In doing so, the use of an internal

Shared Service Center for the compilation of the statutory

statements of most of the consolidated German

corporate companies, for the central implementation

of the consolidation work, and the consolidated financial

statements is fundamental. Consistent accounting is

assured through group-wide regulations and processes,

suitable analysis of the incoming data and the use of

SAP software applications.


Opportunities

Domestic distribution and advertising revenues will

benefit from a further economic recovery, yet they

will still remain under structural pressure. The possible

economic development in Eastern European and

particularly South-East Asian countries could offer good

opportunities for growth to the publishing companies

in these markets.

The international focus of the advertising sales

organ i zation offers opportunities because of the resulting

larger product portfolio available to customers.

The introduction of an ancillary copyright currently

under discussion and described in a coalition white

paper would improve the protection of the intellectual

property for publishing products and increase publishers’

revenues from the dissemination of print products

online.

The negative development of the print market could

lead to the exit of further market participants and

therefore to the long-overdue market consolidation.

The strategy for the development of Hubert Burda

Media’s digital activities and business models presents

considerable opportunities for significant increases in

sales revenues in this area, as the dynamic development

can be expected to continue. The economic development

of affiliated companies will lead to positive results

of investment activities.

The four-pillar strategy, which has been in effect

for some years now, offers the group as a whole the

opportunity of stable overall development.

Outlook

Germany’s gross domestic product is expected to

grow by 0.6 percent in the current year, whereas a

growth of 1.8 percent is expected for 2013 (source:

German Federal Bank). This expectation, however,

presupposes that the sovereign debt crisis will not

significantly worsen. As in the past year, domestic

consumption, which is so important for Hubert Burda

Media, could support economic growth. The situation

in the German labor market is expected to continue

to improve, and the risks of inflation for the current year

are considered rather low, even though inflation will

continue to grow for private consumers. Consumer

confidence could rise slightly, which should have positive

effects on general consumption and the markets

relevant to the group’s Domestic Publishing and Printing

divisions.

Due to the constantly increasing importance of the

Internet as a transaction, an advertising, and distribution

channel, the Digital division will continue to gain in

importance and is expected to experience the strongest

growth in 2012. The Foreign Publishing division will

be a further significant growth driver. As a broadly positioned

media corporation, Hubert Burda Media

continues in its efforts to take a leading role in as many

areas as possible. The Nuremberg acquisition of the

Printing division as well as the joint venture in the printing

distribution business will strengthen Hubert Burda

Media’s competitive position.

Competition among media corporations will increase

further. However, Hubert Burda Media has established

Hubert Burda Media Holding Kommanditgesellschaft 145 Financial Statements 2011

effective and efficient marketing and distribution

structures and therefore has an excellent starting position

for 2012.

Notwithstanding the still tense global economic

climate, Hubert Burda Media is in a good position for

future development thanks to its consistent focus on

diversification and the associated balancing of risks.

For 2012 and 2013, the company therefore expects

a consistent increase in group revenues. This outlook

is based on the assumption that the economy will

develop within the expected parameters. If this is the

case, the company expects further positive results.


Consolidated Balance Sheet as of 31 December 2011

Hubert Burda Media Holding Kommanditgesellschaft

Assets 2010 2011

k € €

(6) Fixed assets 706,899 731,899,526.72

Intangible assets 253,081 289,114,354.54

Concessions, industrial property rights and similar rights

and assets and licenses to such rights and assets 65,601 76,098,624.97

Goodwill 186,979 212,724,076.35

Prepayments 501 291,653.22

Tangible assets

land, similar rights and buildings including

234,186 257,625,731.41

buildings on leasehold land 154,307 169,033,986.69

Technical equipment and machinery 43,448 46,801,061.89

Other equipment, factory and office equipment 35,007 39,077,652.62

Prepayments and construction in progress 1,424 2,713,030.21

Financial assets 219,632 185,159,440.77

Participating interests 84,926 96,043,919.52

Shares in affiliated companies 129,151 84,271,216.51

loans to companies in which the company has a participating interest 189 424,233.33

Securities 4,690 4,247,465.19

Other loans 676 172,606.22

Current assets 419,944 570,972,335.27

Inventories 79,138 126,657,106.21

Raw materials and operating supplies 24,789 28,279,468.89

Work in process 8,281 10,484,544.92

Finished goods and merchandise 45,585 85,332,436.85

Prepayments 483 2,560,655.55

(7) Receivables and other assets 246,765 299,797,044.20

Trade receivables 165,489 210,606,075.51

Receivables from companies in which

the company has a participating interest

35,011 33,894,050.08

Other assets 46,265 55,296,918.61

(8) Other securities 32,751 32,922,116.68

Cash on hand, checks, German Central Bank balances

and other bank balances 61,290 111,596,068.18

(9) Prepaid expenses and deferred charges 8,952 10,521,484.51

Total assets 1,135,795 1,313,393,346.50

The numbers in parenthesis refer to information in the notes.

Hubert Burda Media Holding Kommanditgesellschaft 147 Financial Statements 2011

Equity and Liabilities 2010 2011

k € €

(10) Equity 264,686 330,958,969.61

Accruals 344,830 348,376,132.67

Pension accruals 183,065 174,027,272.95

(11) Tax accruals 26,225 31,729,545.20

(12) Other accruals 135,540 142,619,314.52

(13) Payables 481,838 587,974,486.80

Bank loans and overdrafts 238,367 279,332,138.12

Customer advances 3,658 7,716,286.24

Trade payables

Payables to companies in which the company

154,117 209,839,066.76

has a participating interest 11,903 12,991,802.05

Other liabilities 73,793 78,095,193.63

(9) Deferred income 39,732 41,079,257.57

(14) Deferred tax liabilities 4,709 5,004,499.85

Total equity and liabilities 1,135,795 1,313,393,346.50


Development of Fixed Assets

Acquisition/

production costs

Status 1 Jan 2011


Additions

from initial

consolidation


Additions


Disposals

from initial

consolidation


Disposals


Transfers

Hubert Burda Media Holding Kommanditgesellschaft 149 Financial Statements 2011


Currency

translation effects


Depreciation

(accumulated)


Book value

31 Dec 2011


Book value

31 Dec 2010


Depreciation

for the fiscal year

Intangible assets 743,100,906.00 64,063,354.62 9,097,042.71 12,284,660.45 9,759,442.41 33,869,701.51 -31,188.71 538,941,358.73 289,114,354.54 253,081,499.74 50,349,326.68

Concessions,

industrial property and

similar rights and assets,

and licenses in such rights

and assets 201,367,661.63 24,347,131.34 8,696,391.43 5,074,817.39 9,751,004.43 599,465.19 193,585.99 144,279,788.79 76,098,624.97 65,601,062.57 16,994,700.95

Goodwill 541,232,442.66 39,712,237.29 0.00 7,209,843.06 0.00 33,869,701.51 -218,892.11 394,661,569.94 212,724,076.35 186,979,635.46 33,354,625.73

Prepayments 500,801.71 3,985.99 400,651.28 0.00 8,437.98 -599,465.19 -5,882.59 0.00 291,653.22 500,801.71 0.00

Tangible assets 691,158,377.52 4,690,293.41 57,038,611.65 1,404,947.06 18,312,692.81 0.00 -1,368,602.01 474,175,309.29 257,625,731.41 234,186,132.88 32,296,717.61

land, similar rights

and buildings including

buildings on leasehold land 291,744,180.64 0.00

25,784,501.40 0.00 709,269.76 0.00 -436,735.65 147,348,689.94 169,033,986.69 154,307,045.15 10,325,288.84

Technical equipment and

machinery 279,488,687.12 0.00 13,379,133.89 0.00 3,872,796.65 96,233.40 -593,383.75 241,696,812.12 46,801,061.89 43,447,676.19 9,544,126.33

Other equipment, factory

and office equipment 118,500,927.64 4,587,870.80 14,709,166.06 1,404,947.06 13,539,682.85 1,662,239.42 -312,915.11 85,125,006.28 39,077,652.62 35,006,829.42 12,422,598.69

Prepayments and

construction in progress 1,424,582.12 102,422.61 3,165,810.30 0.00 190,943.55 -1,758,472.82 -25,567.50 4,800.95 2,713,030.21 1,424,582.12 4,703.75

Financial assets 296,787,328.67 4,650,554.48 32,118,367.21 27,577,857.46 37,448,942.81 -33,869,701.51 -1,168,159.98 48,332,147.83 185,159,440.77 219,631,512.55 14,823,132.98

Participating interests 119,725,536.62 3,572,689.45 25,065,174.44 7,883,462.84 27,755,431.81 0.00 -14,436.72 16,666,149.62 96,043,919.52 84,925,553.12 7,505,299.76

Shares in affiliated

companies 167,083,246.44 1,077,865.03 6,695,336.51 19,694,394.62 8,142,128.05 -33,869,701.51 -1,152,330.70 27,726,676.59 84,271,216.51 129,151,400.12 7,317,833.22

loans to companies

in which the company has

a participating interest 189,138.89 0.00

342,566.66

0.00 107,472.22

0.00

0.00 0.00 424,233.33 189,138.89 0.00

Securities 9,113,523.02 0.00 0.00 0.00 926,735.68 0.00 -0.53 3,939,321.62 4,247,465.19 4,689,536.72 0.00

Other loans 675,883.70 0.00 15,289.60 0.00 517,175.05 0.00 -1,392.03 0.00 172,606.22 675,883.70 0.00

Totals 1,731,046,612.19 73,404,202.51 98,254,021.57 41,267,464.97 65,521,078.03 0.00 -2,567,950.70 1,061,448,815.85 731,899,526.72 706,899,145.17 97,469,177.27


Shareholdings according to Sec. 313 (2) HGB

(German Commercial Code) as of 31 December 2011

a) Fully consolidated companies

Shares

in %

Hubert Burda Media Holding Kommanditgesellschaft, Offenburg

Hubert Burda Media Holding Geschäftsführungs-GmbH, Offenburg 100.00

Abonnenten Service Center GmbH, Offenburg 100.00

Aenne Burda Verwaltungsgesellschaft mit beschränkter Haftung, Offenburg 100.00

Altradia GmbH, Offenburg 100.00

Amica Verlag GmbH & Co. KG, Munich 100.00

Amica Verlag Verwaltungsgesellschaft mbH, Munich 100.00

bestwetten.de GmbH, Baden-Baden 100.00

Blumendepot GmbH, Mörfelden-Walldorf 100.00

Bunte Entertainment Verlag GmbH, Munich 100.00

Burda Broadcast Media Baden-Württemberg GmbH & Co. KG, Offenburg 100.00

Burda Broadcast Media Geschäftsführungs-GmbH, Munich 100.00

Burda Broadcast Media GmbH & Co. KG, Munich 100.00

Burda Broadcast Verwaltungs GmbH, Offenburg 100.00

Burda Ciscom GmbH, Offenburg 100.00

Burda Communications Sp. z o.o., Warsaw/Poland 100.00

Burda Community Network GmbH, Offenburg 100.00

Burda Community Network International GmbH, Offenburg 100.00

Burda Community Network International Italia S.r.l., Milan/Italy 100.00

Burda Creative Group GmbH, Munich 100.00

Burda Digital Commerce GmbH, Offenburg 100.00

Burda Digital GmbH, Munich 100.00

Burda Digital Systems GmbH, Offenburg 100.00

Burda Digital Ventures GmbH, Offenburg 100.00

Burda Direct France SAS, Schiltigheim/France 100.00

Burda Direct GmbH, Offenburg 100.00

Burda Direct Interactive GmbH, Offenburg 100.00

Burda Direkt Services GmbH, Offenburg 100.00

Burda Druck GmbH, Offenburg 100.00

Burda Druck Nürnberg GmbH & Co. KG, Nuremberg 100.00

Burda Druck Nürnberg Verwaltungs GmbH, Nuremberg 100.00

Burda Food Partners GmbH, Munich 100.00

Hubert Burda Media Holding Kommanditgesellschaft 151 Financial Statements 2011

Shares

in %

Burda France SAS, Paris/France – sub-group – 100.00

Burda Gesellschaft mit beschränkter Haftung, Offenburg 100.00

Burda Grundstücksgesellschaft mbH & Co. KG, Offenburg 100.00

Burda Grundstücksverwaltungsgesellschaft Objekt München mbH, Offenburg 100.00

Burda Immobilien GmbH, Offenburg 100.00

Burda Information Services GmbH, Offenburg 100.00

Burda Intermedia Publishing GmbH, Munich 100.00

Burda International GmbH, Offenburg 100.00

Burda Magazine Holding GmbH, Munich 100.00

BURDA Media 2000 s.r.o., Prague/Czech Republic 100.00

Burda Media Polska Sp. z o.o., Wroclaw/Poland 100.00

Burda Media Service GmbH, Offenburg 100.00

Burda Media Solutions GmbH, Munich 100.00

Burda Medien Vertrieb GmbH, Offenburg 100.00

Burda News Druck GmbH, Darmstadt 100.00

Burda Praha spol. s r.o., Prague/Czech Republic 100.00

BURDA PRINT CEE s.r.o. – v likvidácii, Bratislava/Slovakia 100.00

Burda Romania S.R.l., Bucharest/Romania 100.00

Burda Senator Verlag GmbH, Offenburg 100.00

Burda Service AG, Basel/Switzerland 100.00

Burda Services GmbH, Offenburg 100.00

Burda Singapore Pte. ltd., Singapore 100.00

Burda Sports Group GmbH, Munich 100.00

Burda Verlag Osteuropa GmbH, Offenburg 100.00

Burda Wireless GmbH, Munich 100.00

BurdaStyle, Inc., New York/USA 100.00

Burda-Ukraina, Kiev/Ukraine 100.00

BZV Zeitschriften Verlag GmbH & Co. KG, Munich 100.00

BZV Zeitschriften Verlag Verwaltungs-GmbH, Munich 100.00

CHIP Communications GmbH, Munich 100.00

CHIP Holding GmbH, Munich 100.00

Cinema Verlag GmbH, Hamburg 100.00

computeruniverse.net GmbH, Friedrichsdorf 100.00


Shares

in %

daskochrezept.de GmbH, Wetzlar 100.00

Debitor-Inkasso GmbH, Bad Schwartau 100.00

DlD Media GmbH, Munich 100.00

DlD Ventures GmbH, Munich 100.00

Editions DIPA Burda SAS, Schiltigheim/France 100.00

EDITIONS HUBERT BURDA MEDIA SAS - PARIS, Paris/France 100.00

Entertainment Magazine Division GmbH, Offenburg 100.00

Essential Publishing limited, Colchester/UK 100.00

Fit for Fun Verlag GmbH, Hamburg 100.00

Focus Magazin Verlag GmbH, Munich 100.00

Focus TV-Produktions GmbH, Munich 100.00

freundin Verlag GmbH, Munich 100.00

Globus Verlag GmbH, Munich 100.00

Hubert Burda Media France SAS, Paris/France 100.00

Hubert Burda Media Hong Kong limited, Hong Kong/China 100.00

Hubert Burda Media limited, Colchester/UK 100.00

Hubert Burda Media Marketing & Communications GmbH, Munich 100.00

Hubert Burda Media UK lP., Colchester/UK 100.00

Hubert Burda Media, Inc., New York/USA 100.00

IGV-Treuhand GmbH, Offenburg 100.00

Imprimerie et Editions Braun SAS, Vieux-Thann/France 100.00

Institut für Medien- und Konsumentenforschung IMUK Geschäftsführungs-GmbH, Erding 100.00

Institut für Medien- und Konsumentenforschung IMUK GmbH & Co. KG, Erding 100.00

Internet Magazin Verlag GmbH, Munich 100.00

Komunikace 2000 s.r.o., Prague/Czech Republic 100.00

Kurberg GmbH, Baden-Baden 100.00

liebe.de GmbH, Munich 100.00

M.I.G. Medien Innovation GmbH, Offenburg 100.00

MAx Verlag GmbH & Co. KG, Hamburg 100.00

Media Market Insights GmbH, Offenburg 100.00

Medienpartner International GmbH, Offenburg 100.00

MFI Meine Familie und ich Verlag GmbH, Munich 100.00

Mirabo AG, Basel/Switzerland 100.00

Hubert Burda Media Holding Kommanditgesellschaft 153 Financial Statements 2011

Shares

in %

MVF Magazin-Verlag am Fleetrand GmbH, Hamburg 100.00

Neue Verlagsgesellschaft mbH, Offenburg 100.00

OOO Burda Distribution Services, Moscow/Russia 100.00

OOO Everest Distribution, Moscow/Russia 100.00

OOO Press Point International, Moscow/Russia 100.00

OOO TK Pressexpo, Moscow/Russia 100.00

Ortenauer Papierverarbeitung GmbH, Offenburg 100.00

P-Eleven GmbH, Hamburg 100.00

Playboy Deutschland Publishing GmbH, Munich 100.00

ROSEA Grundstücks-Vermietungsgesellschaft mbH & Co. Objekt BURDA Medien Park KG, Düsseldorf 100.00

ROSEA Grundstücks-Vermietungsgesellschaft mbH & Co. Objekt BURDA Offenburg KG, Düsseldorf 100.00

Solutions GmbH, Offenburg 100.00

STARnetONE GmbH, Berlin 100.00

Super Illu Verlag GmbH & Co. KG, Berlin 100.00

Super Illu Verlag Verwaltungs-GmbH, Berlin 100.00

The Entertainment Company GmbH, Offenburg 100.00

Treehouse Sp. z o.o., Warsaw/Poland 100.00

TV Spielfilm Verlag GmbH, Hamburg 100.00

Valentins GmbH, Mörfelden-Walldorf 100.00

Valiton GmbH, Munich 100.00

Verlag Aenne Burda GmbH & Co. KG, Offenburg 100.00

Verlagsgruppe Milchstrasse GmbH, Hamburg 100.00

Verwaltungsgesellschaft MAx Verlag mbH, Hamburg 100.00

xino-Media GmbH, Offenburg 100.00

ZAO Burda Interaktiv, Moscow/Russia 100.00

ZAO Sales, Moscow/Russia 100.00

ZAO Verlagshaus Burda, Moscow/Russia 100.00

ZVB Zeitschriften-Vertriebs AG, Basel/Switzerland 100.00

sevenload GmbH, Cologne 97.36

Chip xonio Online GmbH, Munich 96.53

Cyberport GmbH, Dresden 96.00

Cyberport Services GmbH, Dresden 96.00

cyberport solutions GmbH, Berlin 96.00


Shares

in %

BDV Beteiligungen GmbH & Co. KG, Munich 90.91

INO24 AG, Pleidelsheim – sub-group – 86.08

tv.gusto GmbH, Cologne 83.50

BONAGO Incentive Marketing Group GmbH, Offenburg 75.10

FTM Freizeit- und Trendmarketing GmbH & Co. KG, Kleve – sub-group – 70.00

FTM Freizeit- und Trendmarketing Verwaltungsgesellschaft mbH, Kleve 70.00

Burda (Thailand) Co., ltd., Bangkok/Thailand 64.30

Cellular GmbH, Hamburg 63.61

Elitemedianet GmbH, Hamburg 63.61

Finanzen100 GmbH, Cologne 63.61

jameda GmbH, Munich 63.61

TF Digital GmbH, Munich 63.61

TOMORROW FOCUS AG, Munich 63.61

TOMORROW FOCUS Media GmbH, Munich 63.61

TOMORROW FOCUS Technologies GmbH, Munich 63.61

HolidayCheck AG, Bottighofen/Switzerland 59.63

HolidayCheck France SAS, Paris/France 59.63

HolidayCheck Polska Sp. z.o.o., Warsaw/Poland 59.63

52weine GmbH, Munich – sub-group – 51.00

Bl Engineering Solutions Private limited, New Delhi/India 51.00

InTime Media Services GmbH, Oberhaching 51.00

zooplus AG, Munich – sub-group – 50.71

Burda Holdings (Thailand) Co. ltd., Bangkok/Thailand 49.00

Hubert Burda Media Holding Kommanditgesellschaft 155 Financial Statements 2011

b) Proportionately consolidated companies according to Sec. 310 HGB

Shares

in %

BB RADIO länderwelle Berlin/Brandenburg Beteiligungs GmbH, Potsdam 50.00

BB Radio länderwelle Berlin/Brandenburg GmbH & Co. Kommanditgesellschaft, Potsdam – group – 50.00

Elle Verlag GmbH, Munich 50.00

M.O.R.E. lokalfunk Baden-Württemberg GmbH & Co. KG, Ulm 50.00

M.O.R.E. lokalfunk Baden-Württemberg Verwaltungs-GmbH, Ulm 50.00

SEG Stegenwaller Entertainment Group GmbH & Co. KG, Essen 50.00

SEG Stegenwaller Entertainment Group Verwaltungs GmbH, Essen 50.00

TOO Burda-Alatau Press, Almaty/Kazakhstan 50.00

Glam Media GmbH, Munich 49.99

Güll GmbH, lindau 49.00

HT - Burda Media limited, New Delhi/India 49.00

Presse-Service Güll GmbH, St. Gallen/Switzerland 49.00


c) Affiliated companies according to Sec. 311 HGB

Shares

in %

Nexopia.com Inc., Edmonton/Canada 49.99

Escapio GmbH, Berlin 47.20

edelight GmbH, Stuttgart 46.00

Dergi Pazarlama Planlama ve Ticaret Anonim Sirketi, Istanbul/Turkey 44.00

Suite 101.com Media Inc., Vancouver/Canada 43.88

NEVA Media GmbH, Berlin 43.10

United Ambient Media AG, Hamburg 42.31

DOGAN BURDA DERGI YAYINCIlIK VE PAZARlAMA A.S., Istanbul/Turkey 42.26

MZV Export-Import Zeitschriften-Vertrieb GmbH & Co. Kommanditgesellschaft, Unterschleißheim 40.00

MZV Export-Import Zeitschriften-Vertrieb Verwaltungs-GmbH, Unterschleißheim 40.00

MZV Moderner Zeitschriften-Vertrieb GmbH & Co. Kommanditgesellschaft, Unterschleißheim 40.00

MZV Moderner Zeitschriften-Vertrieb Verwaltungs-GmbH, Unterschleißheim 40.00

Webguidez Entertainment GmbH, Berlin 37.01

Avenso AG, Berlin 36.24

Tripsbytips GmbH, Berlin 35.20

Nachtagenten GmbH, Munich 29.97

AlphaSights ltd., london/UK 29.20

TeamPages Inc., Victoria/Canada 28.95

xING AG, Hamburg – sub-group – 28.85

10betterpages GmbH, Icking 28.77

Radio Arabella Studiobetriebsgesellschaft mbH, Munich 20.56

Hubert Burda Media Holding Kommanditgesellschaft 157 Financial Statements 2011

d) Companies according to Sec. 296 HGB or Sec. 313 (2) no. 4 HGB

Shares

in %

Europe Online Deutschland GmbH, Munich 100.00

Hubert Burda Media India Private limited, New Delhi/India 100.00

Online International Beteiligungs-GmbH, Munich 100.00

Vogel Burda (Beijing) Advertising, Beijing/China 100.00

Vogel Burda Medya Yayimcilik ve Tic. A.A., Istanbul/Turkey 100.00

Vikant Crafts Publishing GmbH, Suderburg 90.00

Burda Hong Kong limited, Hong Kong/China 82.15

Dialog Service Center GmbH, Neckarsulm 50.77

bestformove GmbH i.I., Offenburg 50.00

Burda Weltbild Beteiligungs-GmbH i.l., Augsburg 50.00

HPB Press Holding Sdn Bhd, Kuala lumpur/Malaysia 50.00

Beijing Vogel Burda Media Advertising ltd., Beijing/China 49.00

Privatradio landeswelle Mecklenburg-Vorpommern GmbH & Co. Studiobetriebs KG, Rostock 47.15

Studio Gong GmbH & Co. Studiobetriebs KG, Munich – group – 41.67

Acton GmbH & Co Heureka KG, Munich 40.21

IncGamers ltd., Falkirk/UK 33.33

Privatradio landeswelle Mecklenburg-Vorpommern Verwaltungs GmbH, Rostock 29.40

Virtueller Bau-Markt Aktiengesellschaft, Meerbusch 26.02


Notes to the Consolidated Financial Statements

for the Fiscal Year 2011

(1) General remarks

The consolidated financial statements as of 31

December 2011 were prepared in accordance with the

regulations of the company disclosure law.

(2) Consolidation group

Of the fully consolidated companies, 36 reported

shares held by third parties (2010: 33). 18 companies

with low business volumes and/or no business

activities were not consolidated as they were of minor

importance for conveying a true and fair view of the net

assets, financial position and results of operation

(2010: 26). The consolidated companies are listed in an

appendix to the notes in accordance with Sec. 313 (2)

HGB (German Commercial Code). ROSEA Grundstücks-Vermietungsgesellschaft

mbH & Co. Objekt

BURDA Medien Park KG, Düsseldorf, as well as

ROSEA Grundstücks-Vermietungsgesellschaft mbH &

Co. Objekt BURDA Offenburg KG, Düsseldorf, were

consolidated in accordance with Sec. 290 (2) no. 4

HGB.

The inclusion of the zooplus Group with five

previously affiliated companies resulted in significant

changes in the consolidation group. The goodwill and

unrecorded intangible assets attributable to previous

investments upon initial consolidation were integrated

into full consolidation at book value and are carried on

at cost.

(3) Principles of consolidation

As a rule, the annual financial statements of the consolidated

companies were prepared as of 31 December

2011. For consolidation purposes, interim statements

were prepared for three companies at the balance sheet

date of the consolidated financial statements as of 31

December 2011. The inclusion of affiliated companies

was based on their financial statements as of 31

December 2011.

Consolidation of investments for the fully and proportionately

consolidated subsidiaries was carried

out according to the book value method in accordance

with Sec. 301 (1) no. 1 HGB, old version, for acquisitions

up until the end of the fiscal year 2009. This entails

offsetting the investment book values with the pro-rata

equity at the date of the acquisition of shares or of

initial consolidation.

The revaluation method in accordance with Sec. 301

(1) HGB, new version, applies for acquisitions since the

beginning of the fiscal year 2010. This entails offsetting

the revaluation rate of the shares in the relevant subsi dia ries

held by the parent company with that of the equity

apportionable to these shares which correspond to the

market value of the assets, liabilities, accruals and

special items to be disclosed in the consolidated financial

state ments. Accruals are valued in accordance

with Sec. 253 (1) clauses 2 and 3, (2) HGB and deferred

taxes are valued in accordance with Sec. 274 (2) HGB.

Offsetting is carried out on the basis of the valuation rates

when the company concerned becomes a subsidiary.

Hubert Burda Media Holding Kommanditgesellschaft 159 Financial Statements 2011

Number of consolidated companies:

31 Dec 2010 31 Dec 2011

Domestic 139 144

Foreign 54 54

Total 193 198

thereof

Any goodwill arising from the consolidation of

investments up until the end of the fiscal year 2009 was

capitalized and set off proportionately against equity.

This treatment of goodwill was retained and also continued

to apply in the fiscal years following 31 December

2009. € 26,295k of this existing goodwill was newly

offset in the fiscal year 2011 (2010: € 31,348k). Goodwill

from acquisitions since 1 January 2010 is recognized

in the income statement over the course of the anticipated

useful life.

For acquisitions up until the end of the fiscal year

2009, inclusion of affiliated companies in the consolidated

statements followed the capital share method

in accordance with Sec. 312 (1) clause 1 no. 2 HGB,

old version, at the date of acquisition. Past goodwill

was carried forward and an amount of € 6,276k

was offset against equity in the fiscal year 2011 (2010:

€ 8,486k).

As of the fiscal year 2010, the investments in affiliated

companies have been disclosed at book value in the

consolidated financial statements. The book value as

well as any difference between the book value and the

share of equity are calculated as soon as the company

becomes an affiliated company. Any difference arising

from the consolidation of investments is calculated,

carried forward, written off and dissolved in accordance

with Sec. 312 (2) HGB, new version. The disclosed

goodwill resulting from previous years and shown under

the balance sheet item of the same name was transferred

to the in vestment book value of the corresponding

affiliated company in 2010.

fully consolidated 155 165

consolidated pro rata 12 12

affiliated companies 26 21

At the reporting date, the difference between the

book value and the share of equity in the affiliated

companies amounted to € 56,390k; the goodwill included

therein amounted to € 49,224k.

The goodwill from the consolidation of investments

generally has a useful life of up to 15 years. Periods

of useful life over five years result from the business

model of the company concerned. In the case of a

subscription business model, Hubert Burda Media

continues to rely on the expected future experience

with similar business models within the publishing

business. The same applies to sales-oriented business

models as the company’s experience with these

models also rectifies correspondingly longer periods

of useful life. The straight-line method of depreciation

is used.

Any difference arising from the consolidation of

investments on the liabilities side is disclosed as a

separate item after equity and is dissolved in accordance

with Sec. 309 (2) HGB. At balance sheet date, there

was no difference on the liabilities side.

loans and other receivables, accruals and liabilities

among the companies included in the consolidated

statements as well as the corresponding accruals have

been omitted. Turnover, expenses and earnings among

companies included in the consolidated statements

were offset against each other.


(4) Currency conversion

Accounts receivable and other assets, bank balances

and accounts payable denominated in non-euro

foreign currencies were converted at the exchange rate

applicable at the time of transaction or the higher or

lower currency exchange rate at balance sheet date.

Items with a remaining term of up to one year were

generally valued at the exchange rate applicable at

balance sheet date.

Conversion of the equity position of consolidated

companies outside the European Currency Union was

carried out using historical exchange rates, remaining

balance sheet items at the average spot exchange rate

on the balance sheet date, and profit and loss account

items at the annual average exchange rates. Resulting

conversion differences were offset against equity, not

affecting net income.

(5) Accounting and valuation principles

Accounting and valuation principles applied last

year remained unchanged.

Assets and liabilities were valued in accordance

with the prudence principle and the principles applied

for the parent company.

Intangible assets acquired were valued at acquisition

cost, with deductions for both scheduled straight-line

depreciation over the course of their useful life and,

if required, unscheduled depreciation. Depending upon

the business model of the company in question, goodwill

amortization was based on an anticipated useful life

of up to 15 years. Internally generated intangible assets

were not capitalized.

Fixed assets were recognized at acquisition or

production cost, less scheduled depreciation and, if

required, unscheduled depreciation. In addition to the

individual costs, production costs also include

appropriate portions of material and production overhead.

As a rule, moveable depreciable assets were

written off over their useful life according to the straight-

line method, or, with fixed assets added prior to 1 January

2010, according to the declining-balance method

for tax reasons. These moveable assets are written off

according to the straight-line method as soon as this

leads to higher annual depreciation.

As of 2010, additions of independently useable assets

subject to depreciation were fully written off and treated

as disposals in the consolidated development of fixed

assets insofar as their respective acquisition or production

costs were not above € 410.00 (low-value assets). In

the event that the acquisition or production costs were

above € 410.00, the respective assets were capitalized

and written off over the course of their useful life on the

basis of the straight-line method. low-value assets

added during the fiscal years 2008 and 2009 with acquisition

or production costs between € 150.00 and

€ 1,000.00 were recognized as a compound item in the

year of addition and written off over a period of five years

according to the straight-line method.

Financial assets were recognized at original cost or

the lower fair value in the likely event of a permanent

impairment. Interest-bearing loans were recognized at

face value. Non-interest bearing loans were discounted

according to their remaining time to maturity.

Raw materials and operating supplies as well as

merchandise were recorded at the average acquisition

cost. In measuring the inventory of one subsidiary,

it was assumed that the merchandise that came in first

was also disposed of first. lower replacement cost

and/or market prices at the reporting date were considered

in the valuation. Finished goods and services and

work in process were capitalized at cost or the lower

fair value at the reporting date. In addition to individual

material and production costs, production costs also

include appropriate portions of material and production

overhead as well as depreciation insofar as it is applicable

to production.

All separately identifiable risks were taken into

consideration in the valuation of accounts receivable and

other assets. An appropriate general provision for

credit risks was formed. Corporate tax credits pursuant

Hubert Burda Media Holding Kommanditgesellschaft 161 Financial Statements 2011

to Sec. 37 (5) KStG (German Corporate Tax law)

shown under other assets were valued at cash value.

Other securities were valued at acquisition cost

and/or lower market prices at balance sheet date.

liquid funds were recorded at face value.

In the event that unscheduled depreciation was

carried out on assets or that current assets were

recognized at a lower of cost or market value and the

reasons for the depreciation have become partially

or totally irrelevant in the meantime, a revaluation up

to the carrying amount of the assets was recorded.

Increases in

remunerations

and pensions

in % p.a.

This does not apply to any unscheduled write down

of goodwill carried out in the previous years.

Accruals for pensions, part-time employment

preceding retirement, anniversaries or death-related

benefits are inventoried as at 31 October of the fiscal

year. These accruals were determined on the basis of

actuarial computations using biometric probability

(2005 G Heubeck mortality tables) in accordance with

the projected unit credit method, taking into consideration

the following general assumptions valid as of

31 October 2011:

Assumed

remaining term

to maturity

in years

Interest rate

in % p.a.

Fluctuation

in % p.a.

Pensions 1.8 up to 28 up to 5.22 0

Part-time employment

preceding retirement 1.8 2 3.93 0

Anniversaries n/a 15 5.13 up to 3.0

Death-related benefits 1.8 15 5.13 up to 3.0


The interest rate of 5.13 percent p.a. applied during

the fiscal year corresponds to the average market

interest rate calculated and published by the German

Federal Bank over the last seven fiscal years and which

arises from an assumed remaining term to maturity

of 15 years. In cases of a remaining term significantly

shorter or longer than 15 years, the actual remaining

terms and the corresponding interest rates calculated

and published by the German Federal Bank were

applied.

As the majority of the pension obligations are based

on regulations for new hires as of September 1994

and the still active employees entitled to the pension

fund have been with the company for a long time,

individual employee fluctuation was not considered in

this calculation due to its immateriality.

An average annual fluctuation of 3.0 percent p.a.

in the first 10 years of employment was assumed with

regard to accruals for anniversary bonuses and for

death-related benefits. From 11 years of employment,

the individual employee fluctuation was not considered

in this calculation due to its immateriality.

As part of the German Accounting law Modernization

Act (BilMoG) in force since 29 May 2009, the valuation

of current pensions or pension entitlements has changed.

The difference resulting from the changed valuation

of current pensions or pension entitlements is allocated

over a period of 15 years. The amount not yet allocated

according to Sec. 67 (2) EGHGB accounts for € 38,779k

as of the reporting date.

Pension plan reinsurance values which would have

otherwise been disclosed under other assets were

offset against the pension obligations in the amount

of € 1,952k for which the insurance policies were taken

out. These values correspond to the market value

and the amortized cost of the offset assets as well as

the repayment amount of the offset liabilities. The

reinsurance values have been confirmed by the respective

insurance companies. They have been valued at

the amount as derived by the insurance company from

the capital coverage calculated in accordance with the

normal course of business for the end of the insurance

period, however, at least from the guaranteed repurchase

value.

To guarantee the obligations arising from the accruals

of part-time employment preceding retirement, the

employer has provided bank guarantees on behalf of

the beneficiaries.

The tax accruals and other accruals considered all

identifiable obligations and risks at the reporting date

on the basis of a reasonable commercial assessment.

The liabilities were recorded at their repayment amount.

Future price and cost increases were considered insofar

as sufficient information for their occurrence was

available. Accruals with a remaining term of more than

one year are discounted by the average market rate

prevailing over the past seven fiscal years as calculated

and published by the German Federal Bank.

liabilities were recorded at their repayment amount.

Insofar as hedging is carried out in order to secure

currency exchange rates, the hedging rates are generally

applied to the valuation of the respective receivables

and payables. An accrual for contingent losses is created

for any potential excess losses from currency hedging

transactions.

Insofar as transactions were valued as units, they

were capitalized by applying the net hedge presentation

method.

(6) Fixed assets

The development of the individual items of the

consolidated fixed assets is shown in a separate fixed

asset schedule. Reported goodwill is primarily the result

of the initial consolidation of investments. Unscheduled

depreciation on tangible and intangible assets amounted

to € 3,581k in the fiscal year (2010: € 2,097k).

(7) Receivables and other assets

Hubert Burda Media Holding Kommanditgesellschaft 163 Financial Statements 2011

€ 444k (2010: € 847k) in trade receivables, € 141k

(2010: € 250k) in receivables due from companies

in which the company has a participating interest

and € 15,083k (2010: € 15,418k) in other assets have

a remaining term of more than one year. All other

accounts receivable and other assets are due within

a year.

Subject to separate disclosure, receivables due

from companies in which the company has a participating

interest would have to be disclosed as trade

receivables in the amount of € 24,095k and as other

assets in the amount of € 9,799k.

Other assets include corporate tax credits pursuant

to Sec. 37 (5) KStG amounting to € 6,886k (2010:

€ 7,989k).

(8) Other securities

This item comprises all the shares in an investment

fund in accordance with Sec. 1 InvG (German Investment

Act) with a book value of € 28,565k (2010: € 28,565k).

The special fund, the value of the shares of which in

accordance with Sec. 36 InvG amounted to € 31,177k

at balance sheet date (2010: € 31,694k), consists

primarily of fixed-interest securities in the form of bonds.

The investment fund primarily serves the purpose of

generating income as well as maintaining the invested

capital. The investment shares may be returned at

any time.

(9) Prepaid expenses and deferred charges

The prepaid expenses and deferred charges shown

on the consolidated balance sheet on the assets side

contain a discount in terms of Sec. 250 (3) HGB in the

amount of € 112k (2010: € 126k). The balance sheet

item on the liabilities side primarily comprises deferred

income from subscriptions.

(10) Equity

Equity comprises the capital and reserve accounts

of the general partner and the limited partners, the

exchange rate difference resulting from currency conversion,

the goodwill offset against equity, reserves of

subsidiaries and group net profit as well as third-party

interests in consolidated subsidiaries.

(11) Tax accruals

Accruals for taxation primarily include amounts

to be paid in 2012 as well as amounts related to risks

identified in tax audits.

(12) Other accruals

Other accruals primarily comprise amounts for

outstanding supplier invoices, holiday entitlements,

social compensation plans, other personnel expenses,

returns, discounts and rebates, and litigation risks.

losses from pending transactions as well as contingencies

from the sale of investments were taken into

account as appropriate.


(13) Payables

Remaining terms to maturity under 1 year

k €

1–5 years

k €

over 5 years

k €

Bank loans and overdrafts 83,489 164,664 31,179 279,332

Customer advances 7,716 0 0 7,716

Trade payables 209,839 0 0 209,839

Payables to companies in which

the company has a participating interest 10,954 2,038 0 12,992

Other liabilities 74,047 4,048 0 78,095

Taxes 32,551 0 0 32,551

Social security obligations 2,626 257 0 2,883

Other liabilities 38,870 3,791 0 42,661

€ 43,467k of bank loans and overdrafts are secured

by security rights over real property, € 23,664k by

transfer of ownership of machines as well as €16,000k

by assigning accounts receivable and by transfer of

ownership of inventories. Subject to separate disclosure,

payables due to companies in which the company

has a participating interest would almost completely

have to be disclosed as other payables. In the previous

fiscal year, tax liabilities amounted to € 27,184k and

liabilities resulting from social security obligations

amounted to € 2,800k.

(14) Deferred tax liabilities

The deferred tax liabilities arising in connection

with Sec. 274 HGB primarily result from lower tax

based values of assets. They have been offset against

deferred tax assets, which primarily result from

differences in tax based values of pension accruals

as well as accruals for contingent losses which are

not tax deductible. Furthermore, deferred tax assets

also include losses carried forward which will probably

total

k €

386,045 170,750 31,179 587,974

be used within the next five years. The deferred tax

assets remaining after the offset have not been

capitalized in accordance with the option under Sec.

274 (1) clause 2 HGB.

Therefore, the recorded deferred taxes result entirely

from the application of Sec. 306 HGB. The amount on

the balance sheet is based on the differences between

the elimination of earnings, the consolidation of liabilities,

and the allocation of intangible assets in the scope

of the consolidation of equity. The tax rates for the

respective group units were applied for the valuation;

these amounted to between 12.0 percent and 33.2

percent.

Hubert Burda Media Holding Kommanditgesellschaft 165 Financial Statements 2011

(15) Derivative financial instruments not measured

at fair value

The group has concluded an interest rate swap

agreement on the exchange of emission rights, incurring

an obligation to surrender EUA certificates in return for

receiving CER certificates. The scope of certificates

amounted to 6,600 tons of carbon dioxide each. At the

balance sheet date, the fair value of this swap agreement

amounted to € 9k. On the basis of the realization

principle, the positive fair value was not capitalized.

(16) Hedging units

The group has concluded interest rate swaps using

matching maturities to hedge against future interest

rate fluctuations arising from variable-interest loans.

Hedging units are formed between the amounts due to

banks as underlying transactions and the hedging

transactions in the form of interest swaps. Hedging is

based on micro hedges as an offset to interest payments.

These interest swaps show a nominal amount of

€ 72,168k and a negative fair value of € -3,659k. The

nominal value of the underlying transactions amounts

to € 103,168k, resulting in a hedging scope of 70.0

percent. To calculate the fair values of the interest rate

swaps, the net present value method is applied by

which the present values of future payments are calculated

for the term of the contract on the basis of the

current forward rates taken from the yield curve up to

the balance sheet date.

The effectiveness of hedging activities with regard

to the risk of changing interest rates was measured

prospectively using the critical term match method and

considering the financial standing of the hedge partner,

as all the parameters relevant to valuation match

and the evaluation unit is thus 100 percent effective.

The interest rate swaps show the nominal values and

maturities as of the balance sheet date:

Nominal value

in k €

Euribor Remaining terms

to maturity

50,000 12 months 08/09/2016

(17) Contingent liabilities

6,100 6 months 03/19/2027

6,000 6 months 03/09/2014

5,068 6 months 09/30/2014

5,000 3 months 12/30/2014

At the balance sheet date, the group companies

had contingent liabilities from guarantee agreements

in the amount of € 1,045k. As of the balance sheet

date, there were no indications for a possible claim as

the fulfillment of the underlying obligations by the

companies concerned is highly probable.


(18) Other financial obligations

To secure their business operations, the group companies conclude medium- and long-term rental contracts.

The significant other financial obligations exist at balance sheet date in the following amounts and due dates:

a) limited in time 219,699

due 2012 56,372

due 2013–2016 122,288

due after 2016 41,039

b) unlimited (p.a.) 5,817

At the balance sheet date, there were liabilities from initiated investment projects in property, plant and

equipment in the amount of € 5,918k as well as other remaining financial obligations amounting to € 45,300k

resulting from contracted payments in acquisition cost and/or financial assets, the payment obligation of

which had not arisen yet at the balance sheet date.

(19) Sales (external sales)

1. Classification by division 2,175,828

Domestic Publishing 657,500

Foreign Publishing 384,724

Digital 937,231

Printing 188,878

Other 7,495

2. Classification by region 2,175,828

Domestic sales 1,486,558

Foreign sales 689,270

(20) Operating performance (total sales)

k €

k €

€ 2,744,682k

Hubert Burda Media Holding Kommanditgesellschaft 167 Financial Statements 2011

(21) Wages and salaries, social security and expenses related to retirement benefits and support

(22) Income from participating interests

(23) Total audit fee

€ 409,745k

€ 8,490k

Total 864

Annual audit services 737

Other certification services 50

Tax advisory services 41

Other services 36

(24) Employees

k €

Average number during the year

Industrial employees 1,042

Salaried employees 7,204

thereof

male employees 3,872

female employees 4,374

thereof 296 employees at proportionately consolidated companies

8,246

Number at year’s end

Number of employees 8,248

thereof 301 at proportionately consolidated companies


(25) Material changes in the consolidation group

The first-time inclusion of the sub-group of zooplus

AG, Munich, had effects on the consolidated financial

statements and on the positions presented under (19)

and (21), which allow comparability of consolidated

figures of the current fiscal year with the previous year

only to a limited extent. Under the assumption that

at-equity consolidation of the sub-group of zooplus AG

would have been applied as in the previous year,

fixed assets at the balance sheet date would have been

€ 7,258k higher than represented in the group’s

con solidated balance sheet. Current assets as well as

prepaid expenses and deferred charges would have

been € 66,197k lower in total. On the liabilities side,

presentation would be lower by € 19,428k for equity,

by € 4,208k for accruals and by € 35,303k for liabilities.

Continued application of at-equity consolidation would

have also led to a reduction in consolidated sales of

€ 244,796k and in personnel expenses of € 11,666k.

(26) Other information

In December 2011 and May 2011, respectively,

the Boards of Management and the Supervisory Boards

of TOMORROW FOCUS AG, Munich, and zooplus AG,

Munich, stock-listed companies and part of the

consolidation group, made the declaration of compliance

with the German Corporate Governance Code pursuant

to Sec. 161 AktG (German Stock Corporation Act)

permanently available to shareholders on their websites

at www.tomorrow-focus.de and www.zooplus.de,

respectively.

Offenburg, 28 March 2012

The Board of Management

Dr Paul-Bernhard Kallen

Holger Eckstein

Philipp Welte

Hubert Burda Media Holding Kommanditgesellschaft 169 Financial Statements 2011

The following translated auditor’s opinion relates to the German version of the complete

consolidated financial statements and group management report:

The preceding consolidated financial statements

and group management report to be published

correspond to the legal requirements and to supplementary

provisions contained within the company’s

Articles of Association. We have issued the following

auditor’s opinion on the complete (German version

of the) consolidated financial statements and group

management report:

Auditor’s Opinion

“We have audited the consolidated financial

statements prepared by Hubert Burda Media Holding

Kommanditgesellschaft, Offenburg – comprising the

balance sheet, profit and loss statement and the notes –

and the group management report for the fiscal year

from 1 January to 31 December 2011. The preparation

of the consolidated financial statements and group

management report in accordance with the provisions

of German commercial law and supplementary

provisions contained within the company’s Articles

of Association is the responsibility of the company’s

Management Board and the General Partner. Our

responsibility is to express an opinion on the consolidated

financial statements and the group management

report based on our audit.

We conducted our audit of the consolidated financial

statements in accordance with Sec. 317 HGB (German

Commercial Code) and in compliance with the (German)

principles of proper auditing adopted by the Institut

der Wirtschaftsprüfer (IDW). Those standards require that

we plan and perform the audit as such that inaccuracies

and violations materially affecting the presentation of

the net assets, financial position and results of operations

in the consolidated financial statements and the management

report in accordance with due regard to the

generally accepted accounting principles are detected

with reasonable assurance. Knowledge of the business

activities and the economic and legal environment of the

group and expectations as to possible misstatements

are taken into account in the determination of audit

procedures. In the scope of the audit, the effectiveness

of the accounting-related internal control system and

evidence supporting the amounts and disclosures

in the consolidated financial statements and the group

management report are examined primarily on a test

basis. The audit includes assessing the annual financial

statements of the companies included in consolidation,

the definition of the consolidation group, the accounting

and conso li dation principles applied, and significant

estimates made by the company’s Management Board

and the General Partner, as well as evaluating the

overall presentation of the consolidated financial statements

and the group management report. We are

confident that our audit provides a reasonable basis for

our opinion.

Our audit has not led to any reservations.

In our opinion, based on the findings of our audit,

the consolidated financial statements comply with

the legal regulations and the supplementary provisions

contained within the company’s Articles of Association

and give a true and fair view of the net assets, financial

position and results of operations of the group,

in accordance with (German) principles of proper

accounting and the supplementary provisions contained

within the company’s Articles of Association. The

group management report corresponds to the consolidated

financial statements and as a whole provides

a suitable view of the group’s position and suitably

presents the opportunities and risks of future development.”

Karlsruhe, 30 March 2012

PricewaterhouseCoopers

Aktiengesellschaft

Wirtschaftsprüfungsgesellschaft

Andreas Fell, Wirtschaftsprüfer

Dr Martin Nicklis, Wirtschaftsprüfer


Impressum

Imprint

© 2012 Hubert Burda Media

Burda GmbH

Corporate Communications

Arabellastraße 23

81925 München

Tel. + 49 (0) 89 92 50 25 75

www.hubert-burda-media.de

www.burda-news.de

Leitung und Konzeption

Management and Concept

Stellvertretung

Deputy

Projektleitung

Project leader

Redaktionsleitung

Managing Editor

Art Direction

Art Direction

Layout

layout

Redaktion

Editors

Konzernlagebericht

Group Management Report

Bildredaktion

Picture Editor

Herstellung

Production

Lektorat deutsch

German Editing

Lektorat englisch

English Editing

Übersetzung

Translation

Druck

Printing

Papier

Paper

Printed in Germany

Bildnachweis

Photo Credits

Nikolaus von der Decken

Susanne Bömmel

Susanne Kern

Bernd Hölzner

Marcus Reichle

Ben Liersch, Gabriele Hofstetter, Christin Schneider

Christiane Blana, Dr. Sebastian Doedens, Jonas Grashey, Konstantin Speck, Katharina Volkelt

Heinz Spengler, Dr. Sophie Ahrens

Bele Engels

Michael Schekatz

Christina Madl

Burda Creative Group

Burda Creative Group, wort5

Offset Druck Nürnberg

Gemini 1, 300 g/m 2 ; Splendorgel Extra White, 115 g/m 2 ; Opako plus, 90 g/m 2 ; Opako Satin, 90 g/m 2

Andreas Achmann: 20, 22, 42; Ronen Akerman: 77; Drew Altizer: 76; Art Zone: Cover; Brauer Photos: 67, 69;

CHIP: 38; Corbis: 36; David Pinzer / Cyberport: 18; ddp images / AP / Mark Lennihan: 26; Diego Ferrini: 77;

Bellenixe – Fotolia.com: 30; Jorinde Gersina: 67; Getty Images: 16, 28, 30, 60; Getty Images for Burda

Media: 54, 68 – 69; Daniel Grund: 67, 71; Flo Hagena: 50, 56, 65 – 68, 74; Tobias Hase: 67 – 69, 76; Hubert

Burda Media / Frank Bauer: 6; Hubert Burda Media / Thomas Dashuber: 8; Indochino: 46; Thorsten Jochim:

68; Benedikt Köhler: 72; Alexandra Pauli: 76; plainpicture: 32; Polska gotuje: 44; Christof Stache / picture-

alliance / dpa: 67 – 68; Strato AG: 14


www.hubert-burda-media.de

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine