11.01.2013 Aufrufe

GESCHÄFTSBERICHT | 2008 - VR meine Raiffeisenbank eG

GESCHÄFTSBERICHT | 2008 - VR meine Raiffeisenbank eG

GESCHÄFTSBERICHT | 2008 - VR meine Raiffeisenbank eG

MEHR ANZEIGEN
WENIGER ANZEIGEN

Erfolgreiche ePaper selbst erstellen

Machen Sie aus Ihren PDF Publikationen ein blätterbares Flipbook mit unserer einzigartigen Google optimierten e-Paper Software.

aSSgeSchneiderte Finanzierungen, BauFinanzierungen, KonSumentenKredite, oFFene immoBilienFondS, garantieFondS, aKtienFondS, rentenFondS, Vr-zielSparplan

achStumSSparen, giroKonten, aVale, 28 geSchäFtSStellen, SparKonten, termin- und FeStgelder, depotgeSchäFt, WertpapiergeSchäFt, Freundliche Beratung

mpetente mitarBeiter, SachVerSicherungen, perSonenVerSicherungen, VerWaltung Von liegenSchaFten, Vermittlung Von immoBilien, gruppenreiSen, geSchäFtSreiSen

diVidualreiSen, FlugreiSen, BahnreiSen, BuSreiSen, maSSgeSchneiderte Finanzierungen, BauFinanzierungen, KonSumentenKredite, oFFene immoBilienFond

rantieFondS, aKtienFondS, rentenFondS, Vr-zielSparplan, WachStumSSparen, giroKonten, aVale, 28 geSchäFtSStellen, SparKonten, termin- und FeStgelde

potgeSchäFt, WertpapiergeSchäFt, Freundliche Beratung, Kompetente mitarBeiter, SachVerSicherungen, perSonenVerSicherungen, VerWaltung Von liegenSchaFten

rmittlung Von immoBilien, gruppenreiSen, geSchäFtSreiSen, indiVidualreiSen, FlugreiSen, BahnreiSen, BuSreiSen, maSSgeSchneiderte Finanzierungen, BauFinanzierungen

nSumentenKredite, oFFene immoBilienFondS, garantieFondS, aKtienFondS, rentenFondS, Vr-zielSparplan, WachStumSSparen, giroKonten, aVale, 28 geSchäFtSStellen

arKonten, termin- und FeStgelder, depotgeSchäFt, WertpapiergeSchäFt, Freundliche Beratung, Kompetente mitarBeiter, SachVerSicherungen, perSonenVerSicherungen

rWaltung Von liegenSchaFten, Vermittlung Von immoBilien, gruppenreiSen, geSchäFtSreiSen, indiVidualreiSen, FlugreiSen, BahnreiSen, BuSreiSen, maSSgeSchneidert

anzierungen, BauFinanzierungen, KonSumentenKredite, oFFene immoBilienFondS, garantieFondS, aKtienFondS, rentenFondS, Vr-zielSparplan, WachStumSSparen

roKonten, aVale, 28 geSchäFtSStellen, SparKonten, termin- und FeStgelder, depotgeSchäFt, WertpapiergeSchäFt, Freundliche Beratung, Kompetente mitarBeiter

chVerSicherungen, perSonenVerSicherungen, VerWaltung Von liegenSchaFten, Vermittlung Von immoBilien, gruppenreiSen, geSchäFtSreiSen, indiVidualreiSen

ugreiSen, BahnreiSen, BuSreiSen, maSSgeSchneiderte Finanzierungen, BauFinanzierungen, KonSumentenKredite, oFFene immoBilienFondS, garantieFondS, aKtienFond

ntenFondS, Vr-zielSparplan, WachStumSSparen, giroKonten, aVale, 28 geSchäFtSStellen, SparKonten, termin- und FeStgelder, depotgeSchäFt, WertpapiergeSchäF

eundliche Beratung, Kompetente mitarBeiter, SachVerSicherungen, perSonenVerSicherungen, VerWaltung Von liegenSchaFten, Vermittlung Von immoBilien

uppenreiSen, geSchäFtSreiSen, indiVidualreiSen, FlugreiSen, BahnreiSen, BuSreiSen, maSSgeSchneiderte Finanzierungen, BauFinanzierungen, KonSumentenKredit

Fene immoBilienFondS, garantieFondS, aKtienFondS, rentenFondS, Vr-zielSparplan, WachStumSSparen, giroKonten, aVale, 28 geSchäFtSStellen, SparKonten, termin

d FeStgelder, depotgeSchäFt, WertpapiergeSchäFt, Freundliche Beratung, Kompetente mitarBeiter, SachVerSicherungen, perSonenVerSicherungen, VerWaltung Vo

genSchaFten, Vermittlung Von immoBilien, gruppenreiSen, geSchäFtSreiSen, indiVidualreiSen, FlugreiSen, BahnreiSen, BuSreiSen, maSSgeSchneiderte Finanzierungen

uFinanzierungen, KonSumentenKredite, oFFene immoBilienFondS, garantieFondS, aKtienFondS, rentenFondS, Vr-zielSparplan, WachStumSSparen, giroKonten, aVal

geSchäFtSStellen, SparKonten, termin- und FeStgelder, depotgeSchäFt, WertpapiergeSchäFt, Freundliche Beratung, Kompetente mitarBeiter, SachVerSicherungen

rSonenVerSicherungen, VerWaltung Von liegenSchaFten, Vermittlung Von immoBilien, gruppenreiSen, geSchäFtSreiSen, indiVidualreiSen, FlugreiSen, BahnreiSen

geSchäFtSBericht | 2008


Brunnen am Altöttinger Kreuzweg

» tradition iSt nicht daS halten der aSche,

Sondern die WeitergaBe deS FeuerS.« thomas morus, (*1478), engl. Staatsmann

geSchäFtSBericht 2008


Vorwort Seite 4 / 5

Regional stark Seite 6 / 7

Ihr Finanzpartner vor Ort Seite 8 / 9

RT-Reisen, der ideale Partner Seite 10 / 11

Immer in Ihrer Nähe – unsere Servicestellen Seite 12 / 13

Finanzdienstleistung als Erlebnis Seite 14 / 15

Nachhaltige Erfolgsplanung Seite 16 / 17

Bericht des Vorstandes Seite 18 / 19

Bericht des Aufsichtsrates Seite 20 / 21

geSchäFtSBericht 2008 | inhalt

Bilanz Aktivseite Seite 22 / 23

Bilanz Passivseite Seite 24 / 25

Gewinn- und Verlustrechnung Seite 26 / 27

Entwicklung der Bank Seite 28 / 29

Vermögenslage Seite 30

Ertragslage Seite 31

Voraussichtliche Entwicklung Seite 32

Organe der Bank Seite 33

Gemeinsam stark – unser Partnernetzwerk Seite 34 / 47

2 / 3


ihr zuVerläSSiger partner | auch in zuKunFt

geSchäFtSBericht 2008


Wolfgang Altmüller

Sehr geehrte Kundinnen und Kunden,

sehr geehrte Mitglieder und Geschäftspartner,

die Wurzeln Ihrer Raiffeisenbank reichen bis in das Jahr 1892 zurück. In dieser Zeit war es für breite Bevölkerungsschichten, insbesondere auch

für die Landwirtschaft und die Gewerbetreibenden, nahezu unmöglich, sich seriös Kredite zu verschaffen. Wucherer und zwielichtige Geschäftemacher

hatten Hochkonjunktur. Getrieben von Gier, lediglich den eigenen Vorteil im Auge, stürzten sie ganze Landstriche in tiefe Armut.

Fairness oder gar partnerschaftliche Zusammenarbeit waren Fremdworte.

Diese katastrophale Lage sehend, legte Friedrich-Wilhelm Raiffeisen den Grundstein für die heutige genossenschaftliche Bankengruppe. Dem

Ausverkauf der Wirtschaftsethik setzte er den genossenschaftlichen Leitgedanken „Zweck der Genossenschaft ist die wirtschaftliche Förderung

und Betreuung der Mitglieder“ entgegen. Dieses Leitmotiv ist auch heute noch in § 2 der Satzung Ihrer Raiffeisenbank fest verankert. Mit

unserem Grundsatz haben wir die Zauberformel für die ewige Jugend unseres Geschäftsmodells längst gefunden. Anderen Orts muss die Frage

erst beantwortet werden, ob die Unternehmenskonzepte und Verhaltensweisen auch in Zukunft noch tragfähig sind.

Unsere Kunden stehen im Mittelpunkt unseres Handelns. Damit orientieren wir uns konsequent an Ihren Bedürfnissen und bieten nachhaltige

sowie bodenständige Leistungen auf höchstem Niveau. Die Richtigkeit unserer Arbeitsweise hat sich in der gegenwärtigen Krise einmal mehr

bestätigt. Während viele Bankhäuser dem Ruin nahe sind und ohne staatliche Unterstützung nicht mehr überleben können, sind wir nach wie

vor der stabile und zuverlässige Partner an Ihrer Seite.

Der Realität entrückte Geschäftspraktiken haben zu einem Erdrutsch an den internationalen Finanzmärkten geführt. Während der Ausgang

der Krise noch offen ist, geht der Poker um Renditen und Kreditkonditionen munter weiter. Wer am Ende die Zeche zahlen wird, ist also noch

nicht entschieden.

Wir danken Ihnen allen, unseren Kunden und Geschäftspartnern, die mit uns vertrauensvoll zusammenarbeiten und versichern Ihnen, dass wir

auch in Zukunft Ihr verlässlicher Partner sein werden. Dazu gehört auch, dass Ihre Spareinlagen und deren Verzinsung bei uns gesichert sind,

wir die Versorgung des Privat- und Mittelstandes mit Krediten weiterhin als eine unserer Kernaufgaben ansehen und Ihre Kredite nicht nach

Belieben verkaufen.

Unsere freundlichen und kompetenten Mitarbeiter sind immer in Ihrer Nähe. Fordern Sie uns, wir erarbeiten für Sie Ihr individuelles und damit

optimales Finanzkonzept.

Ihr Wolfgang Altmüller

Vorsitzender des Vorstandes

4 / 5


»tradition iSt BeWahrter FortSchritt,

FortSchritt iSt WeitergeFührte tradition.« carl

geSchäFtSBericht 2008

Friedrich von Weizsäcker, (*1882) dt. physiker, philosoph und Friedensforscher


egional StarK

Für WirtSchaFt, Kultur und Sport

Ihre innovative Unternehmensgruppe unter dem Dach der

Raiffeisen-Volksbank in den Landkreisen Altötting-Mühldorf eG

Als Arbeitgeber bieten wir in unserer Unternehmensgruppe 542 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern einen stabilen und sicheren Arbeitsplatz.

Im Geschäftsjahr 2008 haben wir Gehaltszahlungen in Höhe von rund 21 Mio. Euro geleistet und somit wesentlich zur Stärkung der Kaufkraft

in unserer Region beigetragen.

Als Dienstleister erkennen unsere Mitarbeiter Ihre Ziele und Wünsche. Über unsere 42 Servicestellen sind wir immer in Ihrer Nähe und erarbeiten

für Sie maßgeschneiderte Lösungen. Fordern Sie uns! Unser Serviceangebot reicht von der Kontoführung über individuelle Finanzierungskonzepte

bis hin zur Suche Ihrer Traumimmobilie oder Gestaltung Ihrer Urlaubswochen. Selbstverständlich beraten wir Sie auch gerne

an jedem anderen Ort oder stehen Ihnen auch über unsere kostenlose KundenService-Nummer 0800 / 724 22 26 und via Internet jederzeit

gerne zur Verfügung, sollten Sie ausnahmsweise eine unserer Filialen nicht persönlich besuchen können.

Als Kreditgeber stellen wir unseren privaten und gewerblichen Kunden nahezu eine Milliarde Euro zur Verfügung und ermöglichen somit

Konsum und Investition in unserer Region.

Als Investor vergaben wir im Jahr 2008 getreu dem Motto „Unsere Kunden, unsere Partner“ Aufträge in Höhe von rund 2,2 Mio. Euro an

regionale Unternehmen.

Als Ausbilder bieten wir seit Jahren jungen Menschen interessante Ausbildungsplätze und damit Zukunftsperspektiven. Mit 44 Auszubildenden

und einer Ausbildungsquote von rund 8,1% liegen wir über dem Durchschnitt der deutschen Gesamtwirtschaft. In unserer Unternehmensgruppe

bilden wir Bankkaufleute, Bürokaufleute, Reiseverkehrskaufleute, Fachinformatiker/-in Fachrichtung Systemintegration, Fachkräfte

für Logistik sowie Mediengestalter/-in für Digital- und Printmedien aus.

Als Förderer der Region haben wir uns als genossenschaftliche Unternehmensgruppe mit dem Slogan „Wir machen den Weg frei“ der Förderung

der Kultur und Gesellschaft verschrieben. Hierbei liegt uns vor allem die Unterstützung des Nachwuchses und der Jugend am Herzen. Seit

Jahrzehnten nehmen wir in unserer Region als tragende Säule für Vereine, Organisationen und Sportevents eine bedeutende Rolle ein.

Praktizierte Wirtschaftsdemokratie

Rund 30.000 Kunden sind Mitglieder und Eigentümer ihrer Raiffeisenbank. Aus den eigenen Reihen der Mitglieder werden Vertreter gewählt,

die das Stimmrecht im Sinne der einzelnen Mitglieder bei der Vertreterversammlung ausüben.

6 / 7


Altöttinger Runde | Diskussionsrunde zu Politik, Sport, Kultur, Medien und Wirtschaft

auch in der KriSe StarK

meine raiFFeiSenBanK

geSchäFtSBericht 2008


Nah am Kunden. Näher an Ihren Wünschen und Anforderungen. Das sind die Finanzdienstleistungen Ihrer Raiffeisen-Volksbank in den Landkreisen

Altötting-Mühldorf eG.

Die Ziele im Leben ändern sich ständig: Sei es der Start in ein Studium, das Häuschen im Grünen, die Gründung einer Familie oder ein sorgloses

Leben im Alter – unsere Berater gehen speziell auf Ihre persönliche Situation ein und unterstützen Sie bei der Realisierung Ihrer beruflichen

und privaten Pläne. Wir setzen in allen Bereichen auf maßgeschneiderte Finanzlösungen für unsere Kunden:

• Spareinlagen: Nach wie vor eine der sichersten und damit rentabelsten Anlageformen

• Vermögensbildung: Wir bringen Ihr Geld dauerhaft auf Wachstumskurs

• Versicherungen: Individuelle Absicherung für alle Risiken

• Finanzierung: Faire Konditionen für Ihre Träume

• Baufinanzierung: Sichern Sie sich jetzt günstige Finanzierungszinsen

• Immobilien: Wir finden Ihr Traumobjekt

• Geschäftskunden: Alles Gute für Ihr Business

ihr Finanzpartner Vor ort

auF unS iSt FairlaSS

Wir sind Ihr Wegbegleiter in allen finanziellen Angelegenheiten, in jeder wirtschaftlichen Situation und in jeder Lebensphase. Sprechen Sie

mit uns. Wir freuen uns auf Sie.

8 / 9


eS Sind noch plätze Frei

geSchäFtSBericht 2008


Altötting · Burghausen · Burgkirchen · Brannenburg · Ebersberg · Garching

Markt Schwaben · Mühldorf · München · Neuötting · Prien · Traunstein · Waldkraiburg

Wenn einer eine reiSe tut...

...iSt rt-reiSen der ideale partner

Eine Reise beginnt schon bei der Planung. Unsere Aufgabe und Leidenschaft ist es, unseren Kunden diesen Teil der Reise so angenehm und

unkompliziert wie möglich zu gestalten. Mit RT-Reisen sind Sie immer bestens beraten.

Geschäftsreisen – erste Klasse für Ihr Business

Wir sind die Experten, wenn Sie als Geschäftsreisender auf dem schnellsten, komfortabelsten und wirtschaftlichsten Weg von „A“ nach „B“

kommen wollen. Von der Reservierungsabwicklung über die zeitliche Synchronisation bis hin zur Tickethinterlegung am Flughafen – das

RT-Team übernimmt die gesamte Reiseabwicklung für Sie. Selbstverständlich mit permanenter Kostentransparenz. Service beginnt, wo andere

aufhören: Sie haben keine Zeit, Ihre Unterlagen bei uns abzuholen? Gerne geben wir alle Reiseunterlagen persönlich bei Ihnen im Büro ab.

Urlaubsreisen – träumen Sie nicht nur vom Traumurlaub

Bei RT-Reisen fängt der Urlaub schon beim Buchen an. Wir vermitteln das gesamte Angebot von Reiseleistungen aller namhaften Reiseveranstalter

und touristischen Leistungsträger. Ihr RT-Reiseexperte hilft Ihnen bei der Wahl ganz ohne Qual. Selbstverständlich schließt das auch

die Details ein: sei es der Mietwagenservice am Ankunftsflughafen, das Ticket für die Fähre oder die Eintrittskarte für das Musical. Sie werden

sehen: Wir geben alles, damit Ihr Traumurlaub in Erfüllung geht.

Gruppenreisen – gemeinsam mehr erleben

Die Vorfreude ist bei unserem Gruppenreisenangebot inklusive. Ob Studienreise in der Westtürkei, Spurensuche in Katalonien oder Adventuretravel

in Kanada – wir sind Ihr Gruppenreise-Spezialist für „Nah“ und „Fern“. Auch für Unternehmen bieten wir im Incentive-Reisebereich ein

vielfältiges Angebot. Sprechen Sie mit unseren RT-Reiseexperten. Unser Maß sind Ihre Wünsche.

Starke Partnerschaften im Sinne unserer Kunden

Wo auch immer die Reise hingeht: Unser Ziel ist, dass Sie zufrieden und erholt wieder zurückkommen. Deshalb pflegen wir zu allen renommierten

Tourismusanbietern, Fluggesellschaften, Hotelketten und Mietwagengesellschaften langjährige Partnerschaften und Kooperationen.

So sind wir auch in fernen Ländern immer in Ihrer Nähe.

10 / 11


Innere Neumarkter Str. 4 | 0 86 31 / 36 26-0

Schulstr. 5 | 0 86 36 / 98 27-0

Prager Str. 8-10 | 0 86 38 / 96 85-0

Trenbachstr. 14 | 0 86 38 / 78 93

Hauptstr. 32 | 0 86 38 / 96 83-0

Grünthal 7 | 0 86 38 / 77 79

Raiffeisenplatz 8 | 0 86 34 / 98 79-0

geSchäFtSBericht 2008

Hofmark 12 | 0 86 35 / 5 97

Hausnummer 21 | 0 87 28 / 3 49

Mühldorfer Str. 6 | 0 86 71 / 88 48-0

Wolfgang-Leeb-Str. 9 | 0 86 31 / 39 76-0

Industriepark Werk Gendorf | 0 86 79 / 72 13 0

Nikolausstr. 11 | 0 86 34 / 62 08-0

Simbacher Str. 3 | 0 86 78 / 98 68 8-0

Ludwigstr. 60 | 0 86 71 / 70 09-0

Marktler Str. 6 | 0 86 78 / 98 68 6-0

Burghauser Str. 4A | 0 86 71 / 50 5-0

Raiffeisenstr. 4 | 0 86 71 / 12 02 1

Pilgramstr. 10 | 0 86 79 / 68 61

Schlossbergstr. 3 | 0 86 34 / 9 82 94-0

Raiffeisenstr. 6 | 0 86 23 / 98 89-0

Raiffeisenstr. 1 | 0 86 23 / 52 4

Bahnhofstr. 3 | 0 86 23 / 27 7

Martin-Ofner-Str. 6 | 0 86 79 / 98 28-0

Hauptstr. 35 | 0 86 79 / 91 36 7-0

Kollmünzerstr. 1 | 0 86 77 / 96 12-0

Robert-Koch-Str. 15A | 0 86 77 / 96 99-0

Am Dorfplatz 3 | 0 86 23 / 61 0


LANDKREIS

LANDSHUT

Neumarkt Sankt Veit

Schönberg

LANDKREIS MÜHLDORF

Schnaitsee

Heldenstein

Aschau

Grünthal

Ampfing

Waldkraiburg

St. Erasmus

Mühldorf

Engelsberg

LANDKREIS TRAUNSTEIN

Trostberg

Pleiskirchen

Töging

Garching

Wald

Kirchweidach

Feichten

Tyrlaching

Wald

Winhöring

Hirten

Unterdietfurt

Altötting

Kastl

Gendorf

Neuötting

Halsbach

Tittmoning

Burghausen

Burgkirchen

Eggenfelden

LANDKREIS ROTTAL-INN

LANDKREIS ALTÖTTING

Marktl

Emmerting

Mehring

Haiming

A

Raiffeisen-Volksbank

RT-Reisebüro

immer in ihrer nähe

unSere SerViceStellen

Weitere Reisebüros:

Bad Aibling

Brannenburg

Ebersberg

Markt Schwaben

München

Prien

Traunstein

12 / 13


oB teleFon, onlineBanKing oder World-Wide-WeB

zu unS Führen Viele Wege

der SchönSte iSt der zur Filiale in ihrer nähe

geSchäFtSBericht 2008


FinanzdienStleiStung alS erleBniS

WillKommen in unSeren Filialen

Das Leben wird immer schnelllebiger und komplexer. Viele Informationen und Leistungen sind oftmals nur noch virtuell abrufbar. Mit unserem

Filialkonzept wollen wir dieser Entwicklung bewusst entgegenwirken. Unsere Überzeugung: Gerade im sensiblen Bereich der Finanzdienstleistung

ist regionale Nähe einer der wichtigsten Servicebausteine und Voraussetzung für eine vertrauensvolle Partnerschaft. Darum

setzen wir in unseren zahlreichen Filialen auf Beratung und Betreuung von Mensch zu Mensch. Sie sollen sich bei uns wohl fühlen. Treten Sie

ein. Atmen Sie durch. Erleben Sie die freundliche, helle Atmosphäre. Ihr Berater erwartet Sie!

14 / 15


zuVerläSSig und Sicher

Seit 1892

geSchäFtSBericht 2008


KurzFriStigeS geWinnStreBen VerSuS

nachhaltige erFolgSplanung

Gerade in stürmischen Zeiten ist es wichtig, einen Partner an seiner Seite zu haben, auf den man sich voll verlassen kann. Die Grundlage

unseres Denkens und Handelns ist die nachhaltige und vertrauensvolle Zusammenarbeit mit unseren Kunden und Partnern. Wir setzen auf

langfristige Erfolge, nicht auf kurzfristige Strohfeuer. Die wichtigsten Attribute unserer gelebten Unternehmensethik sind Nachhaltigkeit,

Beständigkeit und Sicherheit. Deshalb verleihen wir Geld, das uns unsere geschätzten Kunden anvertrauen, wiederum primär an Kunden, die

wir gut kennen und bei denen wir das Risiko entsprechend einschätzen können.

Wir sind seit mehr als 100 Jahren auf dem Finanzmarkt tätig.

Die Erfahrung zeigt: Der gemeinsame Erfolg liegt in einer nachhaltig angelegten Zukunft. Überzogene Renditeerwartungen und die Spekulation

auf schnelle Gewinne werden früher oder später immer zu negativen Überraschungen für alle Beteiligten führen.

Setzen Sie gemeinsam mit uns auf nachhaltig angelegte Finanzkonzepte.

Dann bleiben Sie auch bei „rauher See“ immer auf dem gewünschten Kurs. Als Ihr Partner in allen Finanzangelegenheiten sind und bleiben

wir immer an Ihrer Seite. Versprochen.

16 / 17


Martin Burggraf

Vorstand

geSchäFtSBericht 2008

Wolfgang Altmüller

Vorsitzender des Vorstandes

Reinhard Frauscher

stv. Vorsitzender des Vorstandes

Im Geschäftsjahr 2008 wurden die Herren Anton Lischka und Peter Mayr zu stellvertretenden Vorständen berufen.


Bericht deS VorStandeS

danKe Für ihr Vertrauen

Das Geschäftsjahr 2008 war von den dramatischen Entwicklungen des Weltfinanzmarktes geprägt. Aufgrund unseres seit Jahrzehnten erfolgreichen

genossenschaftlichen Geschäftsmodells sind wir weitgehend von den überregionalen Einflüssen unabhängig. Dennoch wurde

auch die Wertentwicklung unserer Eigenanlagen negativ beeinflusst. Waren Anleihen von Banken mit erstklassigem Bonitätsrating in der

Vergangenheit ein Garant für eine risikolose Anlage, so hat die Finanzmarktkrise verbunden mit Vertrauensverlust auch hier zu deutlichen

Wertabschlägen geführt. Diese Entwicklung stellt das Management auch im Jahr 2009 vor große Herausforderungen.

Die sich nun anschließende Weltwirtschaftskrise ist inzwischen auch in unserer Region angekommen. Unsere Firmenkunden werden zunehmend

mit Auftragseinbrüchen und sinkender Zahlungsmoral konfrontiert. Als zuverlässiger Partner an der Seite unserer Kunden werden wir

gemeinsam auch diese schwere Zeit meistern.

Trotz des negativen wirtschaftlichen Umfeldes und der damit einhergehenden Belastungen war unsere Unternehmensgruppe im Geschäftsjahr

2008 erfolgreich. Die überdurchschnittlichen Zuwächse im Einlagen- und Kreditgeschäft ließen unsere Bilanzsumme auf über 1,4 Mrd.

Euro anwachsen. Neben dem bilanzwirksamen Geschäft beraten und betreuen wir unsere Kunden innerhalb des genossenschaftlichen

Finanzverbundes.

Mit der gebotenen kaufmännischen Sorgfalt haben wir auch in diesem Jahr allen erkennbaren Risiken durch Dotierung ausreichender Vorsorge

Rechnung getragen. Unsere Risikotragfähigkeit wird von Seiten der gesetzlichen Prüfung und der Finanzaufsicht als sehr gut beurteilt.

Dem Mittelstand und den Privatkunden in unserer Region fühlen wir uns auch künftig besonders verpflichtet. Gemeinsam mit unseren

erfolgreichen Tochterunternehmen „Raiffeisen-Tours RT-Reisen GmbH“ und „Immo-Service GmbH der Raiffeisen-Volksbank“ bietet unsere

Unternehmensgruppe alle Dienstleistungen rund um Finanzen, Versicherungen, Immobilien und Reisen.

Mit 542 Beschäftigten zählt unsere Unternehmensgruppe zu den bedeutendsten Arbeitgebern in der Region. Die gut ausgebildeten und hoch

motivierten Mitarbeiter sichern bestmöglichen Beratungs- und Betreuungsstandard. Aus diesem Grund fördern wir die zielgerichtete Weiterbildung

unserer Mitarbeiter. Im Rahmen der Berufsausbildung bieten wir 44 Jugendlichen die Chance auf einen sicheren und qualifizierten

Arbeitsplatz in Heimatnähe.

Unseren Mitgliedern, Kunden und Geschäftspartnern danken wir für das entgegengebrachte Vertrauen und freuen uns auf eine weiterhin

gute Zusammenarbeit.

Unser Dank gilt auch dem Aufsichtsrat für die stets konstruktive Begleitung unserer Arbeit sowie unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern

für ihr hohes Engagement, mit dem sie wesentlich zum Erfolg im abgelaufenen Geschäftsjahr beigetragen haben.

18 / 19


geSchäFtSBericht 2008

Hermann Viehbeck

Vorsitzender des Aufsichtsrates


Bericht deS auFSichtSrateS

Herr Hermann Viehbeck wurde nach dem Ausscheiden des langjährigen Aufsichtsratsvorsitzenden Herrn Bernd Knigge zum Aufsichtsratsvorsitzenden

gewählt.

Der Aufsichtsrat hat im Berichtsjahr 2008 die ihm nach Gesetz, Satzung und Geschäftsordnung obliegenden Aufgaben erfüllt. Er nahm seine

Überwachungsfunktion wahr und fasste die in seinen Zuständigkeitsbereich fallenden Beschlüsse. Dies wurde vom Prüfungsverband bestätigt.

Den Jahresabschluss, den Lagebericht und den Vorschlag des Vorstandes für die Verwendung des Jahresüberschusses hat der Aufsichtsrat

geprüft und in Ordnung befunden. Der Vorschlag entspricht den Vorschriften der Satzung.

Der Vorstand informierte den Aufsichtsrat und die Ausschüsse des Aufsichtsrates in regelmäßig stattfindenden Sitzungen über die Geschäftsentwicklung,

die Vermögens-, Finanz- und Ertragslage sowie über besondere Ereignisse. Alle externen Prüfungen bescheinigen der Bank solide

Leistungen und die Einhaltung der gesetzlichen und aufsichtsrechtlichen Normen. Der Aufsichtsrat empfiehlt der Vertreterversammlung,

den vom Vorstand vorgelegten Jahresabschluss zum 31.12.2008 festzustellen und die vorgeschlagene Verwendung des Jahresüberschusses zu

beschließen.

Die jährliche Bezirkstagung des Genossenschaftsverbandes Bayern wurde von Aufsichtsratsmitgliedern besucht. Im Rahmen dieser Veranstaltung

wird über aktuelle Themen und Entwicklungen mit Blick auf eine erfolgreiche Aufsichtsratstätigkeit informiert. Daneben besteht noch

die Möglichkeit zum gegenseitigen Informationsaustausch.

In der Vertreterversammlung vom 28. April 2008 wurde Herr Bernd Knigge für sein langjähriges ehrenamtliches Engagement geehrt und

verabschiedet.

Das Geschäftsjahr 2008 ist für die Bank trotz der negativen Folgen der Finanzmarktkrise erfolgreich verlaufen. Alle maßgeblichen Kennzahlen

weisen eine gute Entwicklung auf, die sich letztlich in einem Geschäftsergebnis niedergeschlagen hat, das eine Wachstumssteigerung, eine

weitere Stärkung der Ertragskraft und – was noch wichtiger sein dürfte – der Kundenzufriedenheit gebracht hat.

Dies wäre ohne den unablässigen Einsatz des Vorstandes und aller an ihrem jeweiligen Arbeitsplatz in Verantwortung stehenden Mitarbeiterinnen

und Mitarbeiter nicht erreichbar gewesen. Ihnen allen spricht der Aufsichtsrat Dank und Anerkennung aus.

20 / 21


JahreSBilanz zum 31.12.2008 | aKtiVSeite

1. Barreserve

a) Kassenbestand

b) Guthaben bei Zentralnotenbanken

darunter: bei der Deutschen Bundesbank

c) Guthaben bei Postgiroämtern

2. Schuldtitel öffentlicher Stellen und Wechsel, die zur Refinanzierung bei Zentralnotenbanken

zugelassen sind

a) Schatzwechsel und unverzinsliche Schatzanweisungen

sowie ähnliche Schuldtitel öffentlicher Stellen

darunter: bei der Deutschen Bundesbank refinanzierbar

b) Wechsel

darunter: bei der Deutschen Bundesbank refinanzierbar

3. Forderungen an Kreditinstitute

a) täglich fällig

b) andere Forderungen

4. Forderungen an Kunden

darunter:

durch Grundpfandrechte gesichert

Kommunalkredite

5. Schuldverschreibungen und andere festverzinsliche Wertpapiere

a) Geldmarktpapiere

aa) von öffentlichen Emittenten

darunter: beleihbar bei der Deutschen Bundesbank

ab) von anderen Emittenten

darunter: beleihbar bei der Deutschen Bundesbank

b) Anleihen und Schuldverschreibungen

ba) von öffentlichen Emittenten

darunter: beleihbar bei der Deutschen Bundesbank

bb) von anderen Emittenten

darunter: beleihbar bei der Deutschen Bundesbank

c) eigene Schuldverschreibungen

Nennbetrag

geSchäFtSBericht 2008

22 147 230,28

Geschäftsjahr Vorjahr

EUR EUR EUR EUR TEUR



456 688 337,91

5 223 178,27


7 551 174,66

53 581 095,89

332 217 624,05

5 638 000,00


7 551 174,66

53 581 095,89

343 174 877,70

11 928 081,86

22 147 230,28

– 34 075 312,14


– –

3 968 549,91

47 141 423,14 51 109 973,05

7 551 174,66

396 755 973,59

5 701 159,95 410 008 308,20

12 316

8 076

(8 076)



(–)


(–)

50 177

88 884

846 843 669,78 809 274

(459 919)

(6 666)


(–)


(–)

53 576

(53 576)

202 526

(186 414)

3 108

(3 076)


Geschäftsjahr Vorjahr

EUR EUR EUR EUR TEUR

6. Aktien und andere nicht festverzinsliche Wertpapiere 2 477 313,47 6 924

7. Beteiligungen und Geschäftsguthaben bei Genossenschaften

a) Beteiligungen

darunter: an Kreditinstituten

an Finanzdienstleistungsinstituten

b) Geschäftsguthaben bei Genossenschaften

darunter: bei Kreditgenossenschaften

bei Finanzdienstleistungsinstituten

8. Anteile an verbundenen Unternehmen

darunter: an Kreditinstituten

an Finanzdienstleistungsinstituten

87 639,60


70 700,00


9. Treuhandvermögen

darunter: Treuhandkredite 1 862 492,56



999 828,86

80 773,39 1 080 602,25

1 415

(503)

(–)

81

(71)

(–)

23 375 000,00 20 075

(–)

(–)

1 862 492,56 2 113

(2 113)

10. Ausgleichsforderungen gegen die öffentliche Hand

einschließlich Schuldverschreibungen aus deren Umtausch – –

11.

11a.

Immaterielle Anlagewerte

Aufwendungen für die Währungsumstellung auf den Euro

49 623,00


12. Sachanlagen 10 377 077,90 10 102

13. Sonstige Vermögensgegenstände 29 899 538,11 43 765

14. Rechnungsabgrenzungsposten 4 448 810,26 3 782

15. ............................................. – –

Summe der Aktiva 1 415 607 720,72 1 316 245

51


22 / 23


JahreSBilanz zum 31.12.2008 | paSSiVSeite

1. Verbindlichkeiten gegenüber Kreditinstituten

a) täglich fällig

b) mit vereinbarter Laufzeit oder Kündigungsfrist

2. Verbindlichkeiten gegenüber Kunden

a) Spareinlagen

aa) mit vereinbarter Kündigungsfrist von drei Monaten

ab) mit vereinbarter Kündigungsfrist von mehr als drei Monaten

b) andere Verbindlichkeiten

ba) täglich fällig

bb) mit vereinbarter Laufzeit oder Kündigungsfrist

3. Verbriefte Verbindlichkeiten

a) begebene Schuldverschreibungen

b) andere verbriefte Verbindlichkeiten

darunter: Geldmarktpapiere

eigene Akzepte und Solawechsel im Umlauf

4. Treuhandverbindlichkeiten

darunter: Treuhandkredite 1 862 492,56

geSchäFtSBericht 2008

Geschäftsjahr Vorjahr

EUR EUR EUR EUR TEUR



208 332 766,23

57 161 814,71

357 045 889,20

360 953 483,54

428 005,51

148 822 760,79 149 250 766,30

265 494 580,94

717 999 372,74 983 493 953,68

144 527 130,87

– 144 527 130,87

1 792

128 786

252 439

21 690

337 469

244 295

188 696


(–)

(–)

1 862 492,56 2 113

(2 113)

5. Sonstige Verbindlichkeiten 2 895 004,31 2 840

6. Rechnungsabgrenzungsposten 2 787 950,59 2 526

7. Rückstellungen

a) Rückstellungen für Pensionen und ähnliche Verpflichtungen

b) Steuerrückstellungen

c) andere Rückstellungen

8 920 238,00

227 268,86

9 367 266,09 18 514 772,95

8. Sonderposten mit Rücklageanteil – –

9. Nachrangige Verbindlichkeiten 28 000 000,00 28 000

10. Genussrechtskapital

darunter: vor Ablauf von zwei Jahren fällig –

8 714

1 324

11 728

– –

(–)

11. ........................................ – –

11a. Sonderposten aus Währungsumrechnung 1 239 953,50 4 366


12. Eigenkapital

a) Gezeichnetes Kapital

b) Kapitalrücklage

c) Ergebnisrücklagen

ca) gesetzliche Rücklage

cb) andere Ergebnisrücklagen

cc) ........

d) Bilanzgewinn

Geschäftsjahr Vorjahr

EUR EUR EUR EUR TEUR

17 000 000,00

53 100 000,00


11 985 652,08


70 100 000,00

950 043,88

83 035 695,96

Summe der Passiva 1 415 607 720,72 1 316 245

1. Eventualverbindlichkeiten

a) Eventualverbindlichkeiten aus weitergegebenen abgerechneten Wechseln

b) Verbindlichkeiten aus Bürgschaften und Gewährleistungsverträgen

c) Haftung aus der Bestellung von Sicherheiten für fremde Verbindlichkeiten

2. Andere Verpflichtungen

a) Rücknahmeverpflichtungen aus unechten Pensionsgeschäften

b) Platzierungs- und Übernahmeverpflichtungen

c) Unwiderrufliche Kreditzusagen

darunter: Lieferverpflichtungen aus zinsbezogenen Termingeschäften –


20 718 526,11

– 20 718 526,11



25 853 049,67 25 853 049,67

12 296


16 500

49 500


1 171


22 145




22 178

(–)

24 / 25


geWinn- und VerluStrechnung | 01.01. - 31.12.2008

1. Zinserträge aus

a) Kredit- und Geldmarktgeschäften

b) festverzinslichen Wertpapieren und Schuldbuchforderungen

geSchäFtSBericht 2008

Geschäftsjahr Vorjahr

EUR EUR EUR EUR TEUR

56 057 617,89

15 217 574,67 71 275 192,56

2. Zinsaufwendungen -38 172 369,43 33 102 823,13 -29 067

3. Laufende Erträge aus

a) Aktien und anderen nicht festverzinslichen Wertpapieren

b) Beteiligungen und Geschäftsguthaben bei Genossenschaften

c) Anteilen an verbundenen Unternehmen


36 755,24

– 36 755,24

4. Erträge aus Gewinngemeinschaften, Gewinnabführungs- oder Teilgewinnabführungsverträgen 1 687 518,54 1 623

5. Provisionserträge 7 997 245,70 9 386

6. Provisionsaufwendungen -634 133,08 7 363 112,62 -639

7. Nettoertrag/-aufwand aus Finanzgeschäften 2 801 890,68 -420

8. Sonstige betriebliche Erträge 3 809 381,40 1 925

9. Erträge aus der Auflösung von Sonderposten mit Rücklageanteil – –

10. Allgemeine Verwaltungsaufwendungen

a) Personalaufwand

aa) Löhne und Gehälter

ab) Soziale Abgaben und Aufwendungen für Altersversorgung und für Unterstützung

darunter: für Altersversorgung

b) andere Verwaltungsaufwendungen

-982 247,47

-13 321 131,55

-3 256 196,41 -16 577 327,96

-7 652 175,88 -24 229 503,84

11. Abschreibungen und Wertberichtigungen auf immaterielle Anlagewerte und Sachanlagen -1 225 049,07 -1 364

12. Sonstige betriebliche Aufwendungen -403 424,42 -3 362

13. Abschreibungen und Wertberichtigungen auf Forderungen und bestimmte Wertpapiere sowie

Zuführungen zu Rückstellungen im Kreditgeschäft

14. Erträge aus Zuschreibungen zu Forderungen und bestimmten Wertpapieren sowie aus der

Auflösung von Rückstellungen im Kreditgeschäft

50 335

10 962


43


-13 631

-3 156

(-811)

-7 824

-14 747 962,86 -4 316

– -14 747 962,86 –


15. Abschreibungen und Wertberichtigungen auf Beteiligungen, Anteile an verbundenen

Unternehmen und wie Anlagevermögen behandelte Wertpapiere

16. Erträge aus Zuschreibungen zu Beteiligungen, Anteilen an verbundenen Unternehmen und

wie Anlagevermögen behandelte Wertpapiere

Geschäftsjahr Vorjahr

EUR EUR EUR EUR TEUR

-111 386,63 -1 123

– -111 386,63 –

17. Aufwendungen aus Verlustübernahme – –

18. Einstellungen in Sonderposten mit Rücklageanteil – –

19. Ergebnis der normalen Geschäftstätigkeit 8 084 154,79 9 372

20. Außerordentliche Erträge – –

21. Außerordentliche Aufwendungen – –

22. Außerordentliches Ergebnis – (–)

23. Steuern vom Einkommen und vom Ertrag -3 531 114,96 -4 575

24. Sonstige Steuern, soweit nicht unter Posten 12 ausgewiesen -60 685,52 -3 591 800,48 -63

25. Jahresüberschuss 4 492 354,31 4 734

26. Gewinnvortrag aus dem Vorjahr – –

27. Entnahmen aus Ergebnisrücklagen

a) aus der gesetzlichen Rücklage

b) aus anderen Ergebnisrücklagen

28. Einstellungen in Ergebnisrücklagen

a) in die gesetzliche Rücklage

b) in andere Ergebnisrücklagen

4 492 354,31 4 734


– –

-500 000,00

-3 042 310,43 -3 542 310,43



4 492 354,31 4 734

29. Bilanzgewinn 950 043,88 1 171

-500

-3 063

26 / 27


entWicKlung der BanK | 01.01. - 31.12.2008

Geschäftsvolumen Berichtsjahr Vorjahr Veränderung

geSchäFtSBericht 2008

TEUR TEUR +/- TEUR %

Bilanzsumme 1.415.608 1.316.245 + 99.363 7,5

Eventualverbindlichkeiten aus Bürgschaften 20.719 22.145 - 1.426 6,4

Entwicklung der Gesamtwirtschaft und der Kreditgenossenschaften

Das vergangene Jahr war ein Jahr der Turbulenzen. Die internationale Finanzkrise hielt die Welt in Atem. Was in den USA mit der leichtfertigen

Kreditvergabe von Hypothekenkrediten begann, wurde zu einem weltweiten Problem. Vor allem international tätige Großbanken sowie

Investmentbanken waren und sind von den Problemen und Schwierigkeiten der Finanzbranche existenziell betroffen. Im Jahresverlauf 2008

haben die Belastungen für die deutsche Wirtschaft deutlich zugenommen. Der gesamtwirtschaftliche Zuwachs fiel mit preisbereinigt 1,3%

deshalb erheblich schwächer aus als in den beiden Vorjahren.

Die Inflation erreichte im Juni und Juli mit 3,3% ihren Höhepunkt.

Entwicklung der Raiffeisen-Volksbank in den Landkreisen Altötting-Mühldorf eG

Das Geschäftsjahr 2008 war für unser Institut ein erfolgreiches Jahr und ermöglichte neben einer ausreichenden Risikovorsorge und deutlichen

Stärkung des Eigenkapitals die Ausschüttung einer angemessenen Dividende. Die erfolgreiche Entwicklung der letzten Jahre konnte

fortgesetzt werden.

Aktivgeschäft Berichtsjahr Vorjahr Veränderung

TEUR TEUR +/- TEUR %

Kundenforderungen 846.844 809.274 + 37.570 4,6

Wertpapiere 412.486 266.134 + 146.352 55,0

Forderungen an Kreditinstitute 51.110 139.061 - 87.951 63,2

Der Bestand an Kundenforderungen ist breit gestreut und nicht von Großkrediten geprägt. Aufgrund der Unsicherheiten am Geld- und Kapitalmarkt

wurden liquide Mittel unter Rentabilitäts- und Risikogesichtspunkten überwiegend als festverzinsliche Wertpapiere im kurz- und

mittelfristigen Bereich angelegt.


Passivgeschäft Berichtsjahr Vorjahr Veränderung

TEUR TEUR +/- TEUR %

Verbindlichkeiten gegenüber Kreditinstituten 149.251 130.578 + 18.673 14,3

Spareinlagen 265.495 274.129 - 8.634 3,1

andere Einlagen 717.999 581.764 + 136.235 23,4

verbriefte Verbindlichkeiten 144.527 188.696 - 44.169 23,4

Der Zuwachs bei den Kundengeldern liegt im Berichtsjahr mit 8,0% deutlich über dem Niveau des Landesdurchschnittes von 5,0%. Wie in den

Vorjahren wurden von den Anlegern überwiegend kurz- und mittelfristige Anlageformen bevorzugt, wobei aufgrund der attraktiven Konditions-

und Laufzeitgestaltung neben den „täglich verfügbaren Einlagen“ überwiegend Termineinlagen wesentliche Zuwachsraten – auch zu

Lasten der Spareinlagen und „verbrieften Verbindlichkeiten“ – verzeichnen konnten.

Dienstleistungsgeschäft Berichtsjahr Vorjahr Veränderung

TEUR TEUR +/- TEUR %

Erträge aus Wertpapierdienstleistungs- und Depotgeschäften 2.174 2.577 - 403 15,6

andere Vermittlungserträge 1.784 2.610 - 826 31,6

Erträge aus Zahlungsverkehr 3.659 3.742 - 83 2,2

Die Entwicklung des Dienstleistungsgeschäftes verlief erwartungsgemäß. Bei den Erträgen aus dem Wertpapierdienstleistungsgeschäft ergaben

sich aufgrund der Finanzmarktkrise Einbußen. Der Rückgang bei den „anderen Vermittlungserträgen“ resultiert aus einmaligen Provisionen

aus dem Abschluss von Rückdeckungsversicherungen, welche im Vorjahr vereinnahmt wurden.

Personal- und Sozialbereich

Die Herausforderungen der Märkte, die Ansprüche der Kunden, eine sich rasant aufbauende Produktvielfalt sowie sich ständig verändernde

Rahmenbedingungen haben unseren Mitarbeitern ein hohes Maß an Engagement, Eigenverantwortung und Lernbereitschaft abverlangt.

Durch gezielte Weiterbildungsmaßnahmen wird eine adäquate Personalqualifizierung und -entwicklung gewährleistet.

Zum Jahresende beschäftigten wir 320 Mitarbeiter, darunter 24 Auszubildende sowie 68 Teilzeitkräfte. Als Ausbildungsbetrieb sind wir bestrebt,

unseren Nachwuchsbankkaufleuten nach erfolgreichem Abschluss der Ausbildung eine Perspektive in unserem Haus zu bieten.

Im Rahmen flexibler und damit auch ökonomischer Arbeitszeitregelungen bieten wir unseren Mitarbeitern unterschiedliche Alternativen

– von variablen Arbeitszeiten bis zur Teilzeit – an. Die betrieblichen Sozialleistungen der Bank bewegen sich im üblichen Rahmen; es bestehen

Regelungen zur betrieblichen Altersversorgung.

28 / 29


VermögenSlage | 01.01. - 31.12.2008

Eigenkapital / Eigenmittel, hEK Berichtsjahr Vorjahr Veränderung

geSchäFtSBericht 2008

TEUR TEUR +/- TEUR %

Gezeichnetes Kapital 11.986 12.296 - 310 2,5

Rücklagen 70.100 66.000 + 4.100 6,2

Nachrangige Verbindlichkeiten 28.000 28.000 +/- – –

Haftendes Eigenkapital 144.621 136.965 + 7.656 5,6

Ein angemessenes haftendes Eigenkapital, auch als Bezugsgröße für eine Reihe von Aufsichtsnormen, bildet neben einer stets ausreichenden

Liquidität sowie einer angemessenen Ausstattung mit Rücklagen die unverzichtbare Grundlage einer soliden Geschäftspolitik. Der weiteren

Stärkung der Eigenmittel wird auch künftig ein hoher Stellenwert beigemessen.

Der von der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht nach den Bestimmungen des KWG aufgestellte Solvabilitätskoeffizient wurde

von uns im Geschäftsjahr 2008 stets eingehalten. Zum 31.12.2008 errechnet sich eine Gesamtkennziffer nach der Solvabilitätsverordnung in

Höhe von 16,6%.

Mitgliedschaft in der Sicherungseinrichtung des BVR

Unsere Genossenschaft ist der Sicherungseinrichtung des Bundesverbandes der Deutschen Volksbanken und Raiffeisenbanken e.V. angeschlossen,

die aus dem Garantiefonds und dem Garantieverbund besteht.

Im Berichtsjahr war, absolut betrachtet, ein Anstieg des Zinsüberschusses zu verzeichnen. Im Verhältnis zur durchschnittlichen Bilanzsumme

ergab sich jedoch eine Verringerung von 2,44% auf 2,29%, was im Wesentlichen auf die während des Jahres nach wie vor sehr flache Zinsstrukturkurve

zurückzuführen ist. Der Provisionsüberschuss erreichte 7.363 TEUR und lag damit um 1.384 TEUR unter dem Vorjahresergebnis.

Dies ist im Wesentlichen auf eine einmalige Provision aus dem Abschluss von Rückdeckungsversicherungen zurückzuführen, welche den Provisionsertrag

im Vorjahr erhöht hat. Die Personalaufwendungen konnten durch eine vorausschauende Personalpolitik um 210 TEUR bzw. 1,3%

reduziert werden. Die anderen Verwaltungsaufwendungen konnten stabil gehalten werden.

Das Bewertungsergebnis hat sich gegenüber dem Vorjahr signifikant verschlechtert, was im Wesentlichen auf die erhöhten Abschreibungen

unserer Wertpapiere aufgrund der Finanzmarktkrise zurückzuführen ist. Alle Wertpapiere sind zum strengen Niederstwertprinzip bewertet.

Neben der Wertpapierbewertung ist die Position geprägt durch die Risikovorsorge für akute Ausfallrisiken im Kreditgeschäft. Der Risikovorsorge

für latente Kreditrisiken wurde wie in den Vorjahren – insbesondere durch Dotierung der Vorsorgereserve nach § 340 f HGB sowie der

Bildung einer versteuerten Pauschalwertberichtigung – eine hohe Bedeutung beigemessen.

Der Steueraufwand hat sich im Berichtsjahr um 1 Mio. Euro verringert.


ertragSlage | 01.01. - 31.12.2008

Gewinn- und Verlustrechnung Berichtsjahr Vorjahr Veränderung

TEUR TEUR +/- TEUR %

Zinsüberschuss 1 33.103 32.230 + 873 2,7

Provisionsüberschuss 2 7.363 8.747 - 1.384 15,8

Verwaltungsaufwendungen

a) Personalaufwendungen

b) andere Verwaltungsaufwendungen

Bewertungsergebnis 3 -14.859 -5.439 - 9.420 173,2

Ergebnis der normalen Geschäftstätigkeit 8.084 9.372 - 1.288 13,7

Steueraufwand 3.592 4.638 - 1.046 22,6

Jahresüberschuss 4.492 4.734 - 242 5,1

1 GuV – Posten 1 abzüglich GuV – Posten 2. 2 GuV – Posten 5 abzüglich GuV – Posten 6. 3 GuV – Posten 13 – 16

Das Ergebnis ist – trotz der negativen Auswirkung der Finanzmarktkrise – als gut zu bezeichnen. Es ermöglicht eine angemessene Dotierung

der Rücklagen. Vom Jahresüberschuss wurden vorweg 3.542 TEUR den Rücklagen zugeführt. Vom Bilanzgewinn in Höhe von 950 TEUR werden

mit Feststellung des Jahresabschlusses 591 TEUR den Rücklagen zugewiesen.

Zusammenfassende Beurteilung der Lage der Raiffeisen-Volksbank in den Landkreisen Altötting-Mühldorf eG

Gesamtbanksteuerung und Risikomanagement sind als angemessen zu bewerten. Die Vermögens-, Finanz-, und Ertragslage der Bank können

als gut bezeichnet werden.

Getragen von einem hohen Wachstum im Einlagen- und Kreditgeschäft, konnte unsere Marktposition weiter gestärkt werden. Die Entwicklung

der Ertragslage ist im operativen Geschäft gut verlaufen, sie wurde jedoch von Bewertungsaufwendungen infolge der Finanzmarktkrise

negativ beeinflusst.

Allen erkennbaren Risiken im Kreditgeschäft wurde durch die Bildung von Wertberichtigungen Rechnung getragen. Eine wesentliche Belastung

der künftigen Ertragslage aus akuten Adressausfallrisiken ist nicht erkennbar. Die vorhandenen Zins- und Währungsrisiken sind von

untergeordneter Bedeutung.

16.577

7.652

16.787

7.824

-

-

210

172

1,3

2,2

30 / 31


VorauSSichtliche entWicKlung | riSiKen und chancen

geSchäFtSBericht 2008

Die Finanzmarktkrise ist auch im laufenden Geschäftsjahr noch nicht ausgestanden. Die sich nun anschließende Weltwirtschaftskrise ist inzwischen

auch in unserer Region angekommen. Unsere Firmenkunden werden zunehmend mit Auftragseinbrüchen und sinkender Zahlungsmoral

konfrontiert. Diese Entwicklung stellt unser Management auch im Jahr 2009 vor große Herausforderungen. Als zuverlässiger Partner an

der Seite unserer Kunden werden wir gemeinsam auch diese schwere Zeit meistern.

Zudem werden zunehmender Wettbewerb, rasch fortschreitende technologische Entwicklung sowie anspruchsvolle Kunden das geschäftliche

Umfeld der Banken auch im laufenden Geschäftsjahr kennzeichnen. Unsere Bank geht trotzdem mit Zuversicht und Selbstvertrauen in das

neue Geschäftsjahr. Die gute betriebswirtschaftliche Ausgangslage bietet uns Chancen, aus einer Position der Stärke den Herausforderungen

der Zukunft zu begegnen. Für die Jahre 2009 und 2010 erwarten wir trotz der eingetrübten Konjunkturaussichten ein angemessenes Wachstum

im Kredit- und Einlagengeschäft.

Das zinsabhängige Geschäft ist für unser Kreditinstitut von grundlegender Bedeutung. Durch sinkende Margen im Kundengeschäft sowie eine

noch relativ flache Zinsstrukturkurve wird der Zinsüberschuss im laufenden Geschäftsjahr belastet. Das Ergebnis aus dem zinsunabhängigen

Geschäft dürfte aufgrund geringerer Provisionen im Wertpapiervermittlungsgeschäft leicht zurückgehen. Trotz weiterer Investitionen werden

die Verwaltungsaufwendungen bedingt durch ein stringentes Kostenmanagement nahezu unverändert bleiben. Nach der vorliegenden

Vorschaurechnung für das Jahr 2009 wird der Jahresüberschuss auf dem Niveau des abgelaufenen Geschäftsjahres liegen. Risiken mit wesentlichem

Einfluss auf die Vermögens-, Finanz- und Ertragslage sind nicht erkennbar.

Neben den erwähnten Erschwernissen im wirtschaftlichen Umfeld gibt es aber auch durchaus Chancen, die Ertragsentwicklung zu verbessern.

Eine wieder in Schwung kommende Konjunktur, die eine verstärkte Kreditnachfrage auslösen würde oder eine steilere Zinsstrukturkurve mit

höheren Fristentransformationsergebnissen bergen durchaus Ertragspotenzial für die Zukunft. Insgesamt sind wir zuversichtlich, auch in den

Geschäftsjahren 2009 und 2010 wieder eine erfolgreiche Entwicklung darstellen zu können.

Bei dieser Veröffentlichung handelt es sich um eine Kurzfassung des Jahresabschlusses. Der vollständige Jahresabschluss ist vom Genossenschaftsverband

Bayern e.V. mit dem uneingeschränkten Bestätigungsvermerk versehen. Der Lagebericht steht im Einklang mit dem Jahresabschluss.

Die Offenlegung gemäß § 340 I HGB i.V.m. § 325 HGB erfolgt im elektronischen Bundesanzeiger.

Der Solvabilitätsbericht gemäß § 26a KWG (i.V.m. §§ 319 ff. SolvV) wird auf unserer Homepage veröffentlicht.


organe der BanK

Vorstand

Wolfgang Altmüller Vorsitzender

Reinhard Frauscher stellvertretender Vorsitzender

Martin Burggraf Vorstand

Anton Lischka stellvertretender Vorstand

Peter Mayr stellvertretender Vorstand

Aufsichtsrat

Hermann Viehbeck Vorsitzender ab 04/08

Bernd Knigge Vorsitzender bis 04/08

Anton Steinberger stellvertretender Vorsitzender

Dr. Josef Haider

Rudolf Klinger

Johann Krumbachner

Dr. Angelika Lobbichler-Gispert

Josef Lurz

Franz-Xaver Oberkobler

Josef Rapp

Engelbert Schneider

Jürgen Uhrhan

32 / 33


in einer StarKen gemeinSchaFt

geht VieleS leichter

geSchäFtSBericht 2008


gemeinSam StarK | unSer partnernetzWerK

Gemeinsam geht vieles leichter! Um Ihnen in allen Bereichen maximale Leistungen zu bieten, setzen wir auf eine starke Seilschaft. Das gemeinsame

Ziel unseres Partnernetzwerks ist es, bestehende Synergien und Kompetenzen zu nutzen und für unsere Kunden weiter auszubauen.

Auf den nächsten Seiten stellen wir Ihnen unsere Finanz-, Versicherungs- und Touristikpartner genauer vor.

34 / 35


Einmal buchen.

365 Tage sorglos genießen.

Die Jahres-Reiseversicherung der EUROPÄISCHEN ist so flexibel

wie Sie. Einmal abgeschlossen sind Sie auf allen Tagestrips und

Reisen optimal gegen die wichtigsten Risiken abgesichert.

Informationen und Buchung in Ihrem Reisebüro.

geSchäFtSBericht 2008

15_65_216_0209_Paraglider-RT-Reisen.indd 1 10.02.2009 9:41:12 Uhr

Die EUROPÄISCHE

Über 100 Jahre Erfahrung in Sachen Reiseschutz

Die Europäische Reiseversicherung AG ist eines der ältesten Unternehmen

der Reisebranche. Schon zu Zeiten, als Reisende noch mit

der Dampflokomotive unterwegs waren, stand die EUROPÄISCHE

ihren Kunden als zuverlässiger und kompetenter Partner zur Seite.

Und daran hat sich bis heute nichts geändert. Über ein ausgedehntes

Netzwerk leistet der Spezialversicherer seinen Kunden fachkundig

und schnell Hilfe. Überall auf der Welt!


TUI hat jetzt ein eigenes Schiff! Das TUI Zeichen geht nicht länger nur um die Welt – sondern ab Mai 2009

auch über die Weltmeere: Die neue Kreuzfahrtmarke TUI Cruises bietet Ihnen individuellen Urlaub mit erstklassigem

Service, viel Freiraum und persön lichen Rückzugsmöglichkeiten. Vergessen Sie steife Dresscodes und

feste Essenszeiten – bei uns an Deck gilt Wohlfühlatmosphäre und Genuss zu jeder Zeit. Holen Sie sich jetzt

den TUI Cruises Katalog in Ihrem Reisebüro oder unter www.tuicruises.com.

Palamós

Schön, dass es TUI jetzt auch auf dem Meer gibt.

Mein Schiff

Nizza

Marseille

Barcelona

Palma

de Mallorca

Villefranche

Ajaccio

Cagliari

Civitavecchia

Rom

Neapel

Palermo

Sichern Sie sich jetzt den Comfort Welcome Preis, z. B. für die

Mittelmeer- Kreuzfahrt „Mediterrane Leichtigkeit“ vom

20.09.2009 bis 30.09.2009 in der Innen kabine schon ab 1.499 €*

statt 1.698 €.

So sparen Sie 199 € pro Person.

Jetzt buchen

und sparen!

* Mit dem Comfort Welcome Preis (limitiertes Kontingent) sparen Sie z. B. 199 € pro

Person bei Belegung einer Innenkabine Kat. D mit 2 Erwachsenen ab/bis Palma

de Mallorca gegenüber dem Comfort Preis. Gleiches Routing auch vom 30.09.2009

bis 10.10.2009.

Mit TUI Cruises Urlaub auf dem Meer neu erleben

TUI Cruises ist ein Gemeinschaftsunternehmen der TUI AG und der

US-amerikanischen Reederei Royal Caribbean Cruise Ltd. Das neu

gegründete Unternehmen mit Sitz in Hamburg bietet ab Mai 2009

Premium-Kreuzfahrten für den deutschsprachigen Markt an. Mit dem

Konzept richtet sich TUI Cruises vor allem an Gäste, für die Freiraum,

Qualität und Service im Mittelpunkt stehen. Die „Mein Schiff“, ein

Vier-Sterne-Plus-Schiff, fährt zunächst entlang des Nordlands und

durch die Ostsee, nimmt dann ab September Kurs auf das westliche

Mittelmeer auf und ist ab November in der Karibik unterwegs.

36 / 37


geSchäFtSBericht 2008

AERTICKET

AERTiCKET stellt als Flugticket-Großhändler weit über 1 Mio. Flugtickets

im Jahr aus, die im Reisebüro oder im Internet gebucht wurden.

RTK Ticketplus ist ein Joint Venture von AERTiCKET und RT-Reisen

GmbH und beliefert die zu Ihrer Raiffeisen-Volksbank gehörenden

Reisebüros von RT-Reisen mit günstigsten Flugpreisen aller renommierten

Fluggesellschaften.


Gute Nachrichten für Kunden der R+V

und alle, die es werden wollen.

www.ruv.de

R+V

Die R+V Versicherung ist

eine der größten deutschenVersicherungsgruppen.

Sie bietet Privat- und

Firmenkunden individuelle

Versicherungslösungen

aller Art.

Ausgezeichnet ! Bestnote für ELVIA Jahres-

Reiserücktritt-Vollschutz ohne Selbstbehalt .

Auch Stiftung Warentest * bestätigt : zum ELVIA Jahres-

Reiseschutz kann man nur JA sagen .

Empfehlen Sie Ihren Kunden ELVIA Jahres - Reiseschutz .

Für den Urlaub nur das Beste !

* F i n a n z t e s t , A u s g a b e 11 / 2 0 0 8 www.elvia.de

ELV_Renate_93x129_rz.indd 1 11.02.2009 11:50:32 Uhr

wunderhaus.com

Elvia

Seit über 50 Jahren steht

der Name Elvia für Kompetenz

und Zuverlässigkeit

rund um das Thema

Sicherheit auf Reisen.

38 / 39


Bausparen + Energie sparen

ab 1,95 % Darlehenszins*.

Zum Bauen, Kaufen oder Modernisieren Bauspardarlehenszins ab

günstigen 1,95 % auf Dauer sichern.* Oder legen Sie gleich los mit unseren

attraktiven Angeboten für Sofortfinanzierer. Lassen Sie sich jetzt beraten.

Denn keiner hat mehr zufriedene Kunden als die Nr. 1 – Schwäbisch Hall.**

geSchäFtSBericht 2008

www.schwaebisch-hall.de

* Ab 2,34 % effektivem Jahreszins ab Zuteilung beim Bauspardarlehen im

Schwäbisch Hall Tarif Fuchs-Spezial (mit höherem Tilgungsbeitrag).

** Bezüglich der Kundenzahl privater Bausparkassen.

Bausparkasse

Schwäbisch Hall

Als größte und kundenstärkste Bausparkasse Deutschlands hat die

Bausparkasse Schwäbisch Hall in ihrer Geschichte die Wohneigentumsbildung

derart geprägt wie kaum ein anderes Institut: „Auf diese

Steine können Sie bauen.“


Nehmen Sie mit uns Platz

an den schönsten Stränden der Welt

Die Reiseveranstalter der Thomas Cook AG

haben immer ein passendes Angebot für Sie:

Wo man seinen Urlaub auch verbringen möchte, was für ein Hotel

man auch suchen mag, welche Anforderungen man auch immer stellt,

sehen Sie, was wir zu bieten haben:

• Wunschurlaub zum Neckermann Preis. – Neckermann macht’s möglich.

• Thomas Cook Reisen – Urlaub ganz nach Ihren Wünschen.

• Aldiana – Urlaub unter Freunden.

• BUCHER Last Minute – Täglich über 4 Mio. Last Minute-Angebote.

• Condor – Wir lieben Fliegen.

• Sentido – Schicken Sie Ihre Sinne auf Reisen.

• Iberostar – Viel Sterne für wenig Taler.

Marken und Partner

der Thomas Cook AG

Thomas Cook

Mit den verschiedenen Veranstaltermarken deckt Thomas Cook den gesamten

Bereich touristischer Leistungen für verschiedene Zielgruppen in

Deutschland ab.

40 / 41


Mit JAHN REISEN sind unvergessliche

Urlaubsmomente zum Greifen nah.

Ob Gold-Hotels für höchste Ansprüche, „Besondere Adressen“

für ursprünglichen Urlaub mit individuellem Ambiente, eindrucksvolle

Rundreisen und exotische Kombinationen: Lassen Sie sich inspirieren

von der vielfältigen Auswahl.

Bei jeder Pauschalreise sind ein hochwertiger

Reiseführer und die Zuganreise zum Abflughafen

„Rail & Fly“ inklusive.

UrlaUb, wie ich ihn mag.

geSchäFtSBericht 2008

Jahn Reisen

Jahn Reisen ist der Reiseveranstalter für Individualisten. Gleich, ob anspruchsvolle

Badeurlaube oder exklusive Sport- oder Wellness-Reisen,

Jahn Reisen hat das passende Angebot für Sie.


Kapital bilden

mit Ihrer Unfall-

versicherung.

Die clevere Lösung: Sie schützen sich gegen die

hohen Kosten, die ein Unfall verursachen kann,

und bekommen am Ende Ihre Beiträge zurück.

Unabhängig davon, ob Sie einen Unfall hatten.

Wie das geht, erklären wir Ihnen gern.

Hoffentlich Allianz.

Vermittlung durch:

Allianz Versicherungsdienst

Raiffeisen-Volksbank

in den Landkreisen

Altötting-Mühldorf eG

Informationen kostenlos unter:

Tel.: 08 00.7 24 22 26

Allianz

Die 1890 gegründete

Allianz ist in mehr als

70 Ländern vertreten und

das führende Versicherungsunternehmen

im

deutschen Markt.

Wer zahlt für Sie

im Pflegefall?

Lebensqualität in jedem Alter

Treffen kann es jeden: heute noch aktiv, später vielleicht auf Hilfe angewiesen. Im

Pflegefall deckt die gesetzliche Pflegeversicherung bei weitem nicht alle Kosten:

zuerst wird die Rente, dann das Vermögen herangezogen. Schützen Sie sich und

Ihre Familie vor hohen finanziellen Belastungen. Handeln Sie jetzt!

Informationen erhalten Sie bei der Raiffeisen-Volksbank in den Landkreisen Altötting-

Mühldorf eG, über die SDK-Hotline (3,9 ct/Min., dt. Festnetz): 01801/5778-68 oder

unter www.sdk.de

SDK

Als eine der leistungsstärksten

Versicherer der

Branche versichert Sie die

SDK kompetent und zuverlässig.

42 / 43


Chancen und Sicherheit: Jetzt können

Sie auf beides setzen

Garantiefonds von Union Investment

Darauf geben wir Ihnen unser Wort

Verbinden Sie attraktive Ertragschancen mit beruhigender Sicherheit.

Profi tieren Sie von den Chancen zukünftiger Erholungsphasen.

Genießen Sie dabei gleichzeitig Kapitalschutz 1 – garantiert vom Marktführer

für wertgesicherte Fonds.

Machen Sie aus Ihrer Anlage eine sichere Sache – lassen Sie sich noch heute

in Ihrer Volks- und Raiffeisenbank persönlich beraten.

1 Die genauen Garantiebedingungen entnehmen Sie bitte den jeweiligen Verkaufsprospekten. Die Höhe der Garantie ist abhängig von der jeweiligen

Produktausgestaltung.

Union Investment ist Marktführer bei wertgesicherten Publikumsfonds. Quelle: BVI, Stand: Oktober 2008. Informationen sowie Verkaufsprospekte erhalten

Sie bei allen Volksbanken Raiffeisenbanken sowie bei Union Investment Service Bank AG, Wiesenhüttenstraße 10, 60329 Frankfurt am Main, unter www.

union-investment.de oder rufen Sie uns an: 0180 3 959501 (0,09 Euro pro Minute aus dem deutschen Festnetz, Mobilfunkpreise können abweichen).

geSchäFtSBericht 2008

Union Investment

Jeder Anleger hat seine ganz eigenen Wünsche und Bedürfnisse. Die

Union Investment findet für jeden die passende Lösung.


Entdecken Entspannen

Genießen Fühlen

Altötting Tel. 0 86 71 / 8 50 - 11

Burghausen Tel. 0 86 77 / 8 83 - 20

Mühldorf Tel. 0 86 31 / 28 04

Neuötting Tel. 0 86 71 / 7 20 – 04

Waldkraiburg Tel. 0 86 38 / 9 84 06-0

Erleben

Sommer.Sinne.Sonnenschein.

Ganz gleich wonach Ihnen der Sinn steht.

Wir wollen, dass Sie sich in Ihrem Urlaub wohl fühlen.

Lassen Sie sich von den Reisespezialisten beraten und

im wahrsten Sinne beeindrucken.

Burgkirchen Tel. 0 86 79 / 7 – 51 52

Garching Tel. 0 86 34 / 59 60

➔ www.rt-reisen.de

RT-Reisen

Die RT-Reisen GmbH ist ein Tochterunternehmen Ihrer Raiffeisen-Volksbank

in den Landkreisen Altötting-Mühldorf eG. Erleben Sie Urlaub! Die

Reisespezialisten von RT-Reisen und TUI TRAVELStar RT-Reisen beraten

Sie nicht nur kompetent und individuell, sondern wissen am Besten, worauf

es bei den schönsten Tagen im Jahr ankommt!

44 / 45


MEIER’S WELTREISEN – Der Spezialist für alles Ferne

Wir bieten Ihnen:

{ Seit mehr als 25 Jahren Erfahrung im Fernreisen-Bereich

{ Zuverlässige und langjährige Partnerschaften

{ Erfahrene und teilweise Deutsch sprechende Reiseleiter

{ Optimale Reiseunterlagen

{ 24-Stunden Service: MEIER’S WELTREISEN Kundenservice-Team

{ Zug zum Flug bei allen Pauschalreisen inklusive

{ Sehr gutes Preis-/Leistungsverhältnis

{ Marktführer in Deutschland und Österreich für Reisen nach Asien

Weitere Informationen und Angebote in Ihrem Reisebüro oder unter www.meiers-weltreisen.de

geSchäFtSBericht 2008

MEIER’S WELTREISEN

Bereits seit über 25 Jahren

entdecken Kunden

von MEIER’S WELTREISEN,

dem Urlaubsspezialisten

für alles Ferne, die Welt.

www.prima-tours.de

Ideenwelt

des Reisens

Egal ob mit Ihrem Freundeskreis, Vereinskollegen oder

einfach mit gleich gesinnten Reiselustigen – wir erstellen

für Sie maßgeschneiderte Gruppenreisen zu den Schönheiten

dieser Welt.

Lassen Sie sich inspirieren und stöbern Sie

in unseren Ideen unter www.prima-tours.de

oder lassen Sie sich von unseren Reiseexperten

persönlich beraten.

Beratung und Buchung in allen

Reisebürofilialen von RT•REISEN

PRIMA TOURS

Eine 100%-Tochter der

RT-Reisen GmbH ist Ihr

erfahrener Spezialist

für Gruppenreisen jeglicher

Art.


» Jeder morgen

iSt eine neue BeruFung.« martin

Buber (*1878), philosoph

46 / 47


aSSgeSchneiderte Finanzierungen, BauFinanzierungen, KonSumentenKredite, oFFene immoBilienFondS, garantieFondS, aKtienFondS, rentenFondS, Vr-zielSparplan

achStumSSparen, giroKonten, aVale, 28 geSchäFtSStellen, SparKonten, termin- und FeStgelder, depotgeSchäFt, WertpapiergeSchäFt, Freundliche Beratung

mpetente mitarBeiter, SachVerSicherungen, perSonenVerSicherungen, VerWaltung Von liegenSchaFten, Vermittlung Von immoBilien, gruppenreiSen, geSchäFtSreiSen

diVidualreiSen, FlugreiSen, BahnreiSen, BuSreiSen, maSSgeSchneiderte Finanzierungen, BauFinanzierungen, KonSumentenKredite, oFFene immoBilienFond

rantieFondS, aKtienFondS, rentenFondS, Vr-zielSparplan, WachStumSSparen, giroKonten, aVale, 28 geSchäFtSStellen, SparKonten, termin- und FeStgelder, depotgeSchäF

ertpapiergeSchäFt, Freundliche Beratung, Kompetente mitarBeiter, SachVerSicherungen, perSonenVerSicherungen, VerWaltung Von liegenSchaFten, Vermittlun

n immoBilien, gruppenreiSen, geSchäFtSreiSen, indiVidualreiSen, FlugreiSen, BahnreiSen, BuSreiSen, maSSgeSchneiderte Finanzierungen, BauFinanzierungen

nSumentenKredite, oFFene immoBilienFondS, garantieFondS, aKtienFondS, rentenFondS, Vr-zielSparplan, WachStumSSparen, giroKonten, aVale, 28 geSchäFtSStellen

arKonten, termin- und FeStgelder, depotgeSchäFt, WertpapiergeSchäFt, Freundliche Beratung, Kompetente mitarBeiter, SachVerSicherungen, perSonenVerSicherungen

rWaltung Von liegenSchaFten, Vermittlung Von immoBilien, gruppenreiSen, geSchäFtSreiSen, indiVidualreiSen, FlugreiSen, BahnreiSen, BuSreiSen, maSSgeSchneidert

anzierungen, BauFinanzierungen, KonSumentenKredite, oFFene immoBilienFondS, garantieFondS, aKtienFondS, rentenFondS, Vr-zielSparplan, WachStumSSparen

roKonten, aVale, 28 geSchäFtSStellen, SparKonten, termin- und FeStgelder, depotgeSchäFt, WertpapiergeSchäFt, Freundliche Beratung, Kompetente mitarBeiter

chVerSicherungen, perSonenVerSicherungen, VerWaltung Von liegenSchaFten, Vermittlung Von immoBilien, gruppenreiSen, geSchäFtSreiSen, indiVidualreiSen

ugreiSen, BahnreiSen, BuSreiSen, maSSgeSchneiderte Finanzierungen, BauFinanzierungen, KonSumentenKredite, oFFene immoBilienFondS, garantieFondS, aKtienFond

ntenFondS, Vr-zielSparplan, WachStumSSparen, giroKonten, aVale, 28 geSchäFtSStellen, SparKonten, termin- und FeStgelder, depotgeSchäFt, WertpapiergeSchäF

eundliche Beratung, Kompetente mitarBeiter, SachVerSicherungen, perSonenVerSicherungen, VerWaltung Von liegenSchaFten, Vermittlung Von immoBilien

uppenreiSen, geSchäFtSreiSen, indiVidualreiSen, FlugreiSen, BahnreiSen, BuSreiSen, maSSgeSchneiderte Finanzierungen, BauFinanzierungen, KonSumentenKredit

Fene immoBilienFondS, garantieFondS, aKtienFondS, rentenFondS, Vr-zielSparplan, WachStumSSparen, giroKonten, aVale, 28 geSchäFtSStellen, SparKonten, termin

d FeStgelder, depotgeSchäFt, WertpapiergeSchäFt, Freundliche Beratung, Kompetente mitarBeiter, SachVerSicherungen, perSonenVerSicherungen, VerWaltung Vo

genSchaFten, Vermittlung Von immoBilien, gruppenreiSen, geSchäFtSreiSen, indiVidualreiSen, FlugreiSen, BahnreiSen, BuSreiSen, maSSgeSchneiderte Finanzierungen

uFinanzierungen, KonSumentenKredite, oFFene immoBilienFondS, garantieFondS, aKtienFondS, rentenFondS, Vr-zielSparplan, WachStumSSparen, giroKonten, aVal

geSchäFtSStellen, SparKonten, termin- und FeStgelder, depotgeSchäFt, WertpapiergeSchäFt, Freundliche Beratung, Kompetente mitarBeiter, SachVerSicherungen

rSonenVerSicherungen, VerWaltung Von liegenSchaFten, Vermittlung Von immoBilien, gruppenreiSen, geSchäFtSreiSen, indiVidualreiSen, FlugreiSen, BahnreiSen

Burghauser Straße 4a

84503 Altötting

Postfach 1259

Tel. 0 86 71 / 5 05-0

Fax 0 86 71 / 5 05-2 07

info@rv-direkt.de

Kostenlose Kunden Service-Nummer 0800 / 724 22 26

BIC/Swift-Code: GENODEF1AOE

Bankleitzahl: 710 610 09

Hurra! Ihre Datei wurde hochgeladen und ist bereit für die Veröffentlichung.

Erfolgreich gespeichert!

Leider ist etwas schief gelaufen!