Jahresbericht 2011 der Sektion Bozen - Alpenverein Südtirol

bozen.alpenverein.it

Jahresbericht 2011 der Sektion Bozen - Alpenverein Südtirol

Kletterteam

Anders in der alten Halle: dort

steht die Infrastruktur uneingeschränkt

den Kursteilnehmern

während der Kurszeiten exklusiv

zur Verfügung und Spiele, Kletterübungen

und dergleichen können

jederzeit und überall in der

Halle durchgeführt werden.

Bleibt allerdings der wohl größte

Nachteil der alten Kletterhalle

anzuführen, der seit Jahren allerdings

wohl bekannt ist: fehlende

sanitäre Anlagen, fehlende Umkleidekabinen

und eine fehlende

Heizung bzw. Belüftung tragen

nicht gerade zum Wohlbefinden

der anwesenden Kletterer bei!

An dieser Stelle geht ein Appell

meinerseits an die Stadtgemeinde

Bozen, endlich die seit Jahren (!)

versprochene und zugesagte

Sanierung der Kletterhalle in der

Triesterstraße anzugehen, denn

AVS und CAI Bozen benötigen

diese Halle auch weiterhin für

ihre Vereinstätigkeiten im Bereich

Klettern!

Gut wäre es, wenn im Rahmen einer

solchen Sanierung ein Wandteil

für das Therapeutische Klettern

eingerichtet werden würde.

Neu mit im Aufgebot der Kursleiter

sind Moritz Oberrauch,

Matthias Brugger und Aaron

Pramstrahler, welche nun die

jüngsten Kursteilnehmer betreuen.

In dem Zusammenhang

sei ausdrücklich erwähnt, dass

alle unsere Kletterlehrer mindestens

die Ausbildung zum

40

Bouldern am Ritten

„Übungsleiter Sportklettern“ mit

den entsprechenden Praxiseinheiten

in der Tasche haben und

somit in allen Belangen berechtigt

und befähigt sind, Sportkletter­Kurse

für den Verein abzuhalten

und zu leiten.

Neues gibt es auch vom Training

mit den Kletterteams zu berichten:

Seit September 2011 finden

alle wöchentlichen Trainingseinheiten

in der Kletterhalle Cube

statt, was in Qualität und Variation

der Trainingsmöglichkeiten

einen Sprung nach vorne mit sich

brachte. Leider ist damit aber

auch der Kostenbeitrag für jedes

einzelne Teammitglied gestiegen,

da die Eintrittskarten – wenn

auch zu günstigen Konditionen –

gesondert einzuberechnen sind.

Wohl aus diesem Grund hat sich

die Gesamtzahl der regelmäßig

trainierenden Kinder und Jugendlichen

im Vergleich zur Vorsaison

nicht wesentlich erhöht und liegt

bei 32 Aktiven. Noch nicht gänzlich

zufrieden sind wir Trainer allerdings

mit dem Einsatz und der

Ähnliche Magazine