Rentabilität des Winterrapses - DSV

dsvsaaten

Rentabilität des Winterrapses - DSV

Rentabilität des Winterrapses

Betriebswirtschaftliches Büro

Göttingen

Raseweg 4

37124 Göttingen

Tel: 0551 – 798660

Rüdiger Warnecke

warnecke@bbgoettingen.de


Gliederung

1) Rentabilität des Winterrapses

2) Berücksichtigung des Ölgehaltes

3) Wirtschaftlichkeit von Hybridraps

4) Frühsaat – Spätsaat

5) RME-Raps

6) Zusammenfassung

DSV Pflanzenbauforum 13.12.2005 Folie 1 R. W.


Raps-Getreidebau

Raps Getreidebau-Betriebe Betriebe D-West D West

02/03 Obere Mittel Untere

25% 100% 25%

Betriebsgröße ha 488,80 344,40 287,00

Bodenertrag €/ha 897 856 866

Ausgleichszahlungen €/ha 348 334 320

Sonstiger Ertrag €/ha 0 1 1

Summe Erträge €/ha 1.245 1.191 1.187

Spezialaufwand Bodenproduktion €/ha 377 380 411

Arbeitsaufwand €/ha 423 506 591

Allgemeinaufwand €/ha 82 95 92

Summe Aufwand €/ha 882 981 1.094

Reinertrag €/ha 363 210 93

DSV Pflanzenbauforum 13.12.2005 Folie 2 R. W.


Zuckerrüben

Zuckerr ben-Betriebe Betriebe D-West D West 02/03

Obere Mittel Untere

25% 100% 25%

Betriebsgröße ha 328,50 313,10 205,10

Bodenertrag €/ha 1.412 1.317 1.270

Ausgleichszahlungen €/ha 280 280 274

Sonstiger Ertrag €/ha 0 8 3

Summe Erträge €/ha 1.692 1.605 1.547

Spezialaufwand Bodenproduktion€/ha 365 425 474

Arbeitsaufwand €/ha 580 616 766

Allgemeinaufwand €/ha 123 141 150

Summe Aufwand €/ha 1.068 1.182 1.390

Reinertrag €/ha 624 423 157

DSV Pflanzenbauforum 13.12.2005 Folie 3 R. W.


Unterschiede Raps- Raps

Getreidebaubetriebe zu

Zuckerrübenbetrieben

Zuckerr benbetrieben

2002/2003 Obere Mittel Untere

25% 100% 25%

Summe Erträge €/ha -447 -414 -360

Summe Aufwand €/ha 186 201 296

Differrenz €/ha -261 -213 -64

DSV Pflanzenbauforum 13.12.2005 Folie 4 R. W.


Die Raps Getreidebau-Betriebe

� erzielen erheblich geringere

Umsätze/ha (ca. 400 €/ha weniger).

� gleichen ca. 42 - 82 % der Differenz

durch geringere Kosten aus.

� Die Unteren 25% senken den Aufwand

im Vergleich zu ZR-Betrieben stärker

als die Mittleren und Oberen 25%.

DSV Pflanzenbauforum 13.12.2005 Folie 5 R. W.


Wirtschaftlichkeit des Winterrapses

� Reiner Deckungsbeitragsvergleich

zwischen verschiedenen konkurrierenden

Früchten

� In ergänzenden Überlegungen sind zu

berücksichtigen:

�Fruchtfolgebeschränkungen

�Arbeitskapazitäten

�Maschinenkapazitäten

DSV Pflanzenbauforum 13.12.2005 Folie 14 R. W.


Deckungsbeitragsvergleich

� Arbeitskosten erfasst als Vollkosten auf

Basis

�der Auswertung von Beratungsbetrieben

�eigenen ergänzenden Kalkulationen

�Maschinenringsätzen

� Alle Kosten sind variabel

� Alle Kosten und Erträge wurden

inklusive Mehrwertsteuer berechnet

DSV Pflanzenbauforum 13.12.2005 Folie 15 R. W.


Veränderungen Ver nderungen durch die GAP- GAP

Reform

� Entkoppelung der Ausgleichszahlungen,

�d.h. Rentabilitätsvergleich ohne

Berücksichtigung der Ausgleichszahlungen

�weil für alle auf der Ackerfläche

angebauten Früchte (außer Dauerkulturen)

die Ausgleichszahlungen gezahlt werden

� Keine anteilige Stilllegung für bestimmte

Früchte

DSV Pflanzenbauforum 13.12.2005 Folie 16 R. W.


Preisansätze Preisans tze Erntepreise 2006

Preis Preis

o. Ust inkl. Ust

Fruchtart €/dt €/dt

Körnermais 10,50 11,45

Energiemais I 1,80 1,96

Energiemais II 2,10 2,29

Winterweizen Konsum 10,50 11,45

Futterweizen 10,00 10,90

Qualitätsweizen 11,50 12,54

Wintergerste Konsum 10,00 10,90

Triticale 9,25 10,08

Hafer Konsum 10,00 10,90

Sommergerste Brau 12,50 13,63

Winterraps 22,50 24,53

Energieraps 21,50 23,44

Sonnenblumen 23,50 25,62

Ackerbohnen 11,00 11,99

Körnererbsen 11,75 12,81

DSV Pflanzenbauforum 13.12.2005 Folie 17 R. W.


Vorfruchtwert

• Einsparung an N-Dünger

• Verringerter Aufwand Bodenbearbeitung

• Mehrerträge Nachfrucht

• Vorsichtiger Ansatz

Fruchtart €/ha

Körnerleguminosen 64

Winterraps 46

Sonnenblumen 23

DSV Pflanzenbauforum 13.12.2005 Folie 18 R. W.


Deckungsbeitragsvergleich I

DBV 2006 Ertrag DB I

dt/ha €/ha

1 Zuckerrüben 2006 650,0 1.134

2 Zuckerrüben 2006 575,0 882

3 Zuckerrüben 2009 650,0 769

4 Zuckerrüben 2006 500,0 630

5 Zuckerrüben 2009 575,0 561

6 Zuckerrüben 2009 500,0 350

7 Winterraps 47,5 303

8 Energieraps keine FS 47,5 296

9 Industriekartoffel 500,0 286

10 Energiemais II keine FS 600,0 210

DSV Pflanzenbauforum 13.12.2005 Folie 19 R. W.


Deckungsbeitragsvergleich II

DBV 2006 Ertrag DB I

dt/ha €/ha

11 Öllein 30,0 208

12 Sommergerste 70,0 202

13 Energieraps keine FS 40,0 199

14 Winterraps 40,0 198

15 Sonnenblumen 40,0 165

16 Futterweizen I 105,0 161

17 Backweizen 12% Protein 100,0 159

18 Qualtätsweizen 90,0 154

19 Industriekartoffel 450,0 139

20 Wintergerste 95,0 124

21 Futtererbsen 55,0 113

DSV Pflanzenbauforum 13.12.2005 Folie 20 R. W.


Deckungsbeitragsvergleich III

DBV 2006 Ertrag DB I

dt/ha €/ha

22 Nawaro-WW FS II 100,0 104

23 Sommergerste 60,0 95

24 Energiemais II keine FS 525,0 83

25 Hafer 75,0 81

26 Öllein 25,0 80

27 Sonnenblumen 35,0 79

28 Stoppelweizen 95,0 75

29 Triticale 100,0 70

30 Qualtätsweizen 78,0 69

31 Energieraps keine FS 32,5 64

32 Backweizen 12% Protein 85,0 56

33 Winterroggen 100,0 56

DSV Pflanzenbauforum 13.12.2005 Folie 21 R. W.


Deckungsbeitragsvergleich IV

DBV 2006 Ertrag DB I

dt/ha €/ha

34 Winterraps 32,5 55

35 Futterweizen I 90,0 55

36 Futtererbsen 47,5 27

37 Ackerbohnen 55,0 25

38 Energiemais I keine FS 600,0 12

39 Hafer 65,0 12

40 Nawaro-WW FS II 85,0 10

41 Körnermais 110,0 9

42 Wintergerste 80,0 6

43 Sommergerste 50,0 -1

44 Sonnenblumen 30,0 -3

45 Stoppelweizen 80,0 -27

46 Energiemais II keine FS 450,0 -30

DSV Pflanzenbauforum 13.12.2005 Folie 22 R. W.


Deckungsbeitragsvergleich V

DBV 2006 Ertrag DB I

dt/ha €/ha

47 Futtererbsen 40,0 -32

48 Triticale 85,0 -36

49 Qualtätsweizen 66,0 -37

50 Winterroggen 85,0 -38

51 Ackerbohnen 47,5 -42

52 Industriekartoffel 400,0 -46

53 Öllein 20,0 -49

54 Hafer 55,0 -50

55 Backweizen 12% Protein 70,0 -60

56 Nawaro-WW FS I 100,0 -60

57 Futterweizen I 75,0 -67

58 Ackerbohnen 40,0 -79

59 Triticale 70,0 -80

DSV Pflanzenbauforum 13.12.2005 Folie 23 R. W.


Deckungsbeitragsvergleich VI

DBV 2006 Ertrag DB I

dt/ha €/ha

60 Energiemais I keine FS 525,0 -90

61 Wintergerste 65,0 -96

62 Nawaro-WW FS II 70,0 -99

63 Körnermais 95,0 -113

64 Winterroggen 70,0 -119

65 Nawaro-WW FS I 85,0 -130

66 Stoppelweizen 65,0 -144

67 Energiemais I keine FS 450,0 -179

68 Nawaro-WW FS I 70,0 -213

69 Körnermais 80,0 -222

70 Zuckerrüben C 650,0 -698

71 Zuckerrüben C 575,0 -737

72 Zuckerrüben C 500,0 -779

DSV Pflanzenbauforum 13.12.2005 Folie 24 R. W.


Winterraps mit

� hohen Erträgen (47,5 dt/ha) wird nur

von Zuckerrüben (> 500 dt/ha)

übertroffen

� 47,5 dt/ha bringt einen um 140 €/ha

höheren DB als Backweizen mit 100

dt/ha

� 40 dt/ha bringt den gleichen DB wie

Futterweizen mit 108 dt/ha oder wie

103,5 dt/ha Backweizen

DSV Pflanzenbauforum 13.12.2005 Folie 26 R. W.


Winterraps mit 32,5 dt/ha dt/ha

� bringt den gleichen DB wie

�Backweizen mit 85 dt/ha,

�Wintergerste mit 84,5 dt/ha und

Winterroggen mit 100 dt/ha

�Ist besser wie Leguminosen

(Körnererbsen und Ackerbohnen);

Ausnahme Körnererbsen 55 dt/ha =

+40-50 €/ha

DSV Pflanzenbauforum 13.12.2005 Folie 27 R. W.


� Mit CII-Zuckerrüben wird in allen

Ertragsklassen ein hoher negativer DB

erwirtschaftet (- 698 bis - 779 €/ha).

� C-Rüben bringen bei hohen Erträgen erst bei

über 1,93 €/dt bei niedrigen Erträgen bei über

2,42 €/dt positive DB (inkl. USt).

� Daher C-Rüben vermeiden und besser bei

geringerer Fläche, Teilflächen in eine

Rapsrotation überführen.

� Winterraps mit hohem Ertrag (47,5 dt/ha) hat

den gleichen DB wie Z-Rüben 2006 mit

niedrigem Ertrag (422 dt/ha), bzw ab 2009

mit 486 dt/ha.

DSV Pflanzenbauforum 13.12.2005 Folie 28 R. W.


Ölgehalt lgehalt

� Der Preis von Winterraps ist abhängig vom

Ölgehalt.

� Basisölgehalt: 40%

� Zu- oder Abschlag:

Abweichung von 40% * 1,5 : 100 * Marktpreis

DSV Pflanzenbauforum 13.12.2005 Folie 29 R. W.


Ölgehalt 42%, Marktpreis 20 €/dt

Zuschlag:

Beispielsrechnung Ölgehalt lgehalt

42 – 40 = 2 * 1,5 : 100 * 20 = 0,60 €/dt

Marktpreis + Zuschlag = Verrechnungspreis

20 €/dt + 0,60 €/dt = 20,60 €/dt

DSV Pflanzenbauforum 13.12.2005 Folie 30 R. W.


Rapspreis in €/dt

25,00

24,50

24,00

23,50

23,00

22,50

22,00

21,50

Ölgehalt lgehalt und Rapspreis

22,66

23,00

23,35

23,69

24,04

24,38

24,73

39 40 41 42 43 44 45

Ölgehalt in %

DSV Pflanzenbauforum 13.12.2005 Folie 31 R. W.

Der

Rapspreis

steigt bzw.

sinkt um 1,5%

pro 1 %

Ölgehalt über

oder

unter 40 %


Tolerierbarer Minderertrag pro 1 %

Tolerierbarer Minderertrag in

dt/ha pro 1% mehr Ölgehalt

0,80

0,70

0,60

0,50

0,40

0,30

0,20

0,10

0,00

0,3

mehr Ölgehalt lgehalt

0,375

0,45

0,525

0,675

DSV Pflanzenbauforum 13.12.2005 Folie 32 R. W.

0,6

0,75

20 25 30 35 40 45 50

Rapsertrag in dt/ha


Ölgehalt lgehalt

� Der Preis von Winterraps steigt pro 1% mehr

Ölgehalt um 1,5%.

� Pro 1 % mehr Ölgehalt kann daher auf 1,5 %

Ertrag verzichtet werden, um das gleiche

ökonomische Ergebnis zu erzielen.

DSV Pflanzenbauforum 13.12.2005 Folie 33 R. W.


Saatgutkosten Linien- Linien und Hybridsorten

Linien- Hybridsorte

sorte

Körner/E 2.000.000 1.500.000

für ha 3 3

Körner/m2 67 50

Kosten/E 119,50 192,25

TMM/E 17,90 17,90

Sa. Kosten/E 137,40 210,15

Ust 9,62 14,71

Kosten in €/E 147,02 224,86

ha 3 3

Kosten in €/ha 49,01 74,95

Mehrkosten in €/ha 25,95

erforderlicher Mehrertrag in dt/ha 1,0 bis 1,1

DSV Pflanzenbauforum 13.12.2005 Folie 34 R. W.


dt/ha

50

48

46

44

42

40

38

Ertragsvergleich Linie – Hybrid

Mehrertrag Hybridsorten

Ertrag Hybridsorten

42,18

2,98

39,2

42,68

2,42

40,26

2003

49,44

2,81

46,63

46,18

2,96

43,22

Ertrag Liniensorten

50,54

2,71

47,84

LSV LSV MV LSV NS Lehm LSV NS Sand LSV NS Marsch Sachsen-Anhalt

DSV Pflanzenbauforum 13.12.2005 Folie 35 R. W.

5,3

43,4

38,1


dt/ha

63

58

53

48

43

38

2,91

Ertragsvergleich Linie – Hybrid

54,29

51,38

63,55

61,08

2,47

Mehrertrag Hybridsorten

2004

Ertrag Hybridsorten

50,94

2,88

48,06

Ertrag Liniensorten

43,99

4,32

39,68

62,12

59,55

2,57

DSV Pflanzenbauforum 13.12.2005 Folie 36 R. W.

52,09

3,52

48,57

LSV LSV MV LSV NS Lehm LSV NS Sand LSV NS Marsch Sachsen-Anhalt


dt/ha

63

58

53

48

43

38

Ertragsvergleich Linie – Hybrid

1,41

49,12

47,71

56,57

1,31

55,26

Mehrertrag Hybridsorten

2005

Ertrag Hybridsorten

1,42

48,8

47,38

Ertrag Liniensorten

52,84

0,50

52,34

-0,75

54,15

DSV Pflanzenbauforum 13.12.2005 Folie 37 R. W.

53,4

1,77

47,02

45,25

LSV LSV MV LSV NS Lehm LSV NS Sand LSV NS Marsch Sachsen-Anhalt


dt/ha

52

50

48

46

44

42

40

38

36

Ertragsvergleich Linie – Hybrid

40,21

37,64

2001 - 2005 NS Lehm

Mehrertrag Hybridsorten

Ertrag Hybridsorten

2,57

41,35

2,53

38,82

49,44

2,81

46,63

2,88

48,06

50,94

Ertrag Liniensorten

DSV Pflanzenbauforum 13.12.2005 Folie 38 R. W.

47,38

2001 2002 2003 2004 2005

48,8

1,42


dt/ha

60

55

50

45

40

Ertragsvergleich Linie – Hybrid MV

1999 - 2005 LSV, BSV/EU, Hyb-SV Hyb SV, , WP

55,44

2,11

53,33

53,49

53,27

0,21

Ertrag Liniensorten

57,16

4,08

53,09

Mehrertrag Hybridsorten

Ertrag Hybridsorten

45,44

44,51

45,34

41,77

63,55

61,08

55,26

DSV Pflanzenbauforum 13.12.2005 Folie 39 R. W.

56,57

1999 2000 2001 2002 2003 2004 2005 99-05

53,86

51,76

0,94 2,10

3,58

2,47

1,31


Liniensorte – Hybridsorte I

Hybridsorten

� verursachen ca. 1,0 – 1,1 dt/ha höhere

Saatgutkosten.

� bringen in Landessortenversuchen um -0,75

bis 5,3 dt/ha höhere Erträge (-1,4 bis 12,2 %).

� haben auf Lehmstandorten in NS in den

Jahren 2001 – 2005 Mehrerträge von 1,42 bis

2,88 dt/ha gebracht (3 – 6,8%).

DSV Pflanzenbauforum 13.12.2005 Folie 40 R. W.


Liniensorte – Hybridsorte II

Hybridsorten

� haben in MV in den Jahren 1999-2004

Mehrerträge von 0,21 – 4,08 dt/ha erreicht

(0,4 – 8,56%).

�Im Mittel 2,1 dt/ha oder 4,16%

�In drei von sieben Jahren unwirtschaftlich

� sind ab einem Ertragsniveau von über 25

dt/ha bei einem Rapspreis von 22,50 €/dt +

MwSt wirtschaftlich.

DSV Pflanzenbauforum 13.12.2005 Folie 41 R. W.


Vergleich Normal - Spätsaat Sp tsaat

MV und SH 1999 – 2001, 12 Vergleiche pro Sortentyp

dt/ha

60

50

40

30

20

10

0

52,4 57,6

5,2 9,92

47,3 51,6

früh spät

4,3

9,09

DSV Pflanzenbauforum 13.12.2005 Folie 42 R. W.

Linie

Hybrid

mehr

mehr in %


Wirtschaftlichkeit von RME-Raps RME Raps

• Ersatz für Stilllegung

• in letzten Jahren hohe Preise für RME-

Raps

• Preisabstand Konsumraps zu RME-

Raps ca. 0,50 €/dt netto

• hoch wirtschaftlich auf

Stilllegungsflächen

DSV Pflanzenbauforum 13.12.2005 Folie 43 R. W.


300

250

200

150

100

50

0

-50

-100

-150

-200

-250

DB RME-Raps RME Raps und Nawaro-WW

Nawaro WW

21,50 €/dt

22,00 €/dt

22,50 €/dt

im Vergleich

8,50 €/dt

10,50 €/dt

32,5/70 40/85 47,5/100

RME-Raps I

DSV Pflanzenbauforum 13.12.2005 Folie 44 R. W.

RME-Raps II

Konsumraps

Nawaro-WW I

Nawaro-WW II

Rot.-Brache

Dauerbrache


RME-Raps RME Raps

Mit einem Preis von 21,50 €/dt netto

� erzielt positive Deckungsbeiträge ab 31,7 dt/ha

� ist ab 28,20 dt/ha rentabler als Dauerbrache

� Ist ab ca. 23,10 dt/ha wirtschaftlicher als

Rotationsbrache

Mit einem Ertrag von 32,5 dt/ha

� ist ab 15,27 €/dt netto rentabler als

Rotationsbrache

� Ist ab 18,65 €/dt netto wirtschaftlicher als

Dauerbrache

DSV Pflanzenbauforum 13.12.2005 Folie 45 R. W.


Nawaro-WW

Nawaro WW

Preis Nawaro-WW 8,50 €/dt netto:

� Nicht wettbewerbsfähig gegenüber

Dauerbrache

� Erst ab einem Ertragsniveau von 84,20 dt/ha

rentabler als Rotationsbrache

Preis Nawaro-WW 10,50 €/dt netto:

� ab 57,6 dt/ha konkurrenzfähig gegenüber

Dauerbrache

� Vergleichbare Deckungsbeiträge mit RME-

Raps für 19,27 €/dt netto.

DSV Pflanzenbauforum 13.12.2005 Folie 46 R. W.


Winterraps ist

Zusammenfassung I

� sehr wirtschaftlich gegenüber allen

Getreidearten,

� ganz besonders gegenüber Körnerleguminosen.

� wirtschaftlich Zuckerrüben mit hohen

Erträgen auch nach der Reform der ZMO

unterlegen.

� 32,5 dt/ha Raps entsprechen einem DB

von 87 dt/ha Stoppel-WW

DSV Pflanzenbauforum 13.12.2005 Folie 49 R. W.


Zusammenfassung II

� C-Zuckerrüben sind unwirtschaftlich,

solange der Preis bei guten Erträgen unter

2 €/dt netto liegt.

� Daher: Rübenfläche knapp halten,

Rapsfruchtfolge entsprechend ausweiten.

� Pro 1% mehr Ölgehalt wird der Preis um

1,5% erhöht.

� D.h. wenn eine Sorte 1% mehr Ölgehalt

hat, kann bei gleicher Wirtschaftlichkeit der

Ertrag 1,5% niedriger sein.

DSV Pflanzenbauforum 13.12.2005 Folie 50 R. W.


Zusammenfassung III

� Hybridsaatgut ist ca. 1,0 – 1,1 dt/ha teurer

als Liniensaatgut.

� Die durchschnittlich erzielten Mehrerträge

durch Hybridsaatgut liegen im Mittel bei 3 –

6%.

� Damit wird Hybridsaatgut interessant ab

einem Ertragsniveau von über 25 dt/ha.

� Ertragsvorsprung der Hybridsorten bleibt

bei Spätsaaten erhalten.

DSV Pflanzenbauforum 13.12.2005 Folie 51 R. W.


Zusammenfassung IV

� RME-Raps ist bei derzeitigen Preisen ab

�23 dt/ha wirtschaftlicher als Rotationsbrache

�28 dt/ha rentabler als Dauerbrache

� RME-Raps mit 32,5 dt/ha ist ab

�18,65 €/dt netto wirtschaftlicher als

Dauerbrache

� 15,27 €/dt netto wirtschaftlicher als

Rotationsbrache

DSV Pflanzenbauforum 13.12.2005 Folie 52 R. W.


Zusammenfassung V

� Energiemais mit 600 dt/ha (Preis 1,96 €/dt

brutto) ist so rentabel wie 94 dt/ha Triticale

oder 81 dt/ha Backweizen,

� Nawaro-WW ist bei einem Preis von 8,50

€/dt nicht konkurrenzfähig gegenüber

Dauerbrache,

� Nawaro-WW für 10,50 €/dt hat die gleiche

Rentabilität wie RME-Raps zu 19,27 €/dt und

ist den Brachevarianten überlegen.

DSV Pflanzenbauforum 13.12.2005 Folie 53 R. W.


Fazit:

Winterraps ist nicht nur unter

Fruchtfolgegesichtspunkten,

sondern auch aus

wirtschaftlicher Sicht eine sehr

interessante Frucht.

DSV Pflanzenbauforum 13.12.2005 Folie 54 R. W.

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine