NZ Bürgeles-Hexa Kirchen eV Sportfreunde Kirchen ... - Stadt Ehingen

ehingen

NZ Bürgeles-Hexa Kirchen eV Sportfreunde Kirchen ... - Stadt Ehingen

Gemeinschafts-Konzert „Montagschor“ –

Lehrer der JMS: Tierische Lieder

Samstag, 5. Februar, 20 Uhr, Lindenhalle

Immer wieder ließen sich Komponisten und

Texter von der Tierwelt inspirieren. Sei es

indem sie lustige, fabelhafte Geschichten

über Tiere erzählten, sei es indem sie klangliche

Anleihen aus dem Tierreich machten.

Wolfgang Gentner und sein Montagschor,

sowie Pädagogen der Jugendmusikschule

präsentieren mit „tierischem“ Liedgut und

Instrumentalstücken aus drei Jahrhunderten

einen heiteren Abend.

Mit „Tanzen möcht’ ich!“ erklingt der

Walzer aus der Operette „Die Csárdásfürstin“

von Emmerich Kálmán und vereinigt alle

Beteiligten zum großen Finale.

Für SchülerInnen und Studenten ist der

Eintritt frei.

christina Braga – Harfe und Gesang

In Verbindung mit dem Jazzclub Ehingen e. V.

Sonntag, 13. Februar, 17 Uhr,

Franziskanerkloster

Cristina Braga, erste Harfenistin der städtischen

Oper von Rio de Janeiro, und Professorin

an der dortigen Universität widmet sich

außer der Orchester- & Opernmusik leidenschaftlich

der Bossa Nova. Begleitet wird sie

von ihrem Ehemann, dem Bassisten ricardo

Medeiros, der außerdem künstlerischer

Leiter, Arrangeur und Produzent ihrer CDs

und Konzerte ist.

Cristina Braga und Ricardo Medeiros zelebrieren

auf der Bühne die Freude am Spielen.

Mal zärtlich, mal mit dem Feuer von tausend

Noten.

Karten gibt es im Vorverkauf bei der

Buchhandlung König, Tel. 07391/63 51

und im Internet unter www.kulturamtehingen.de.

Sicherheitstipp des Arbeitskreises

Verkehrssicherheit

Wer sicher durch den Winter kommen

will, fährt mit Winterreifen und passt

seine Geschwindigkeit an die erschwerten

Umstände an.

Und er denkt daran, dass in dieser Jahreszeit

Eis, Schnee und Dreck besonders schnell

Leuchten und Scheiben am Fahrzeug

verschmutzen. Wer dennoch sehen und

gesehen werden will, reinigt alle Scheiben

und Leuchten - vor dem Start und unterwegs.

Wem plötzlich das Wischwasser ausgeht

oder einfriert, dem nimmt Schmutz auf den

Scheiben binnen kurzer Zeit die Sicht.

Kontrollieren Sie also öfter als sonst die Scheibenwaschanlage

und geben Sie ausreichend

Frostschutz dazu.

Schneebesen und Eiskratzer gehören auch

zur Winterausrüstung. Denn vor dem Losfahren

gilt es, alle Scheiben von Schnee und

Eis zu befreien. Wer nur ein „Guckloch“ auf

der Frontscheibe schafft, dem fehlt der richtige

Durchblick. Auch vom Dach und dem

restlichen Aufbau müssen Eisschollen und

Schneeberge vor dem Start runter. Sonst

sorgt man für ein Schneegestöber, das anderen

die Sicht nimmt. Besonders beim Bremsen

oder in Kurven lösen sich Schollen aus Eis und

Schnee vom Aufbau. Sie bringen andere

schlagartig in große Gefahr.

Enteisungssprays können gute Dienste

leisten. Bei eingefrorenen Türschlössern

natürlich nur, wenn sie nicht im Innern des

Autos liegen.

Der Arbeitskreis „Verkehrssicherheit Alb-

Donau-Kreis / Ulm“ wünscht gute Fahrt.

Hand in Hand:

Erziehung – Herausforderung

und Chance

mit Tülin Richmond

Freitag, 04.02.2011, 19 Uhr,

Mevlana Moschee ehingen

In der Mevlana Moschee findet am Freitag,

4. Februar um 19 Uhr ein weiterer Vortrag der

Reihe „Hand in Hand“ statt, bei dem die

beiden Ehinger türkischen Moscheevereine

zusammen mit der Polizei, der Lokalen Agenda,

der Caritas, dem Freundeskreis für Migranten

und der Volkshochschule monatlich Vorträge

zur Kindererziehung organisieren.

Im Februar spricht die Sozialpädagogin der

Psychologischen Beratungsstelle Geislingen,

Tülin Richmond, zum Thema „Erziehung –

Herausforderung und Chance“. Der Vortrag

beschreibt wichtige Phasen der kindlichen

Entwicklung, wie das Trotzalter oder die

Pubertät. Richmond gibt auch hilfreiche

Tipps, etwa mit welchem Verhalten man die

Persönlichkeit des Kindes stärken kann oder

wie das so wichtige Urvertrauen beim Kind

geschaffen wird.

Es sind alle Interessierte eingeladen.

Der Einritt ist frei.

Fachdienst Verbraucherschutz,

Veterinärangelegenheiten / Pressestelle

Hundehaltung im Freien

- das sollten Sie wissen -

Auch im Winter können Hunde im Freien

gehalten werden. Sie bilden ein dichtes Fell

Seite 3

aus. Schlecht vertragen sie allerdings Nässe.

Für das Halten von Hunden im Freien gibt es

zwei Möglichkeiten:

freilaufend im Zwinger (bzw. in einem eingefriedeten

Bereich) oder an einer Laufleine, die

an einem Laufdraht über sechs Meter frei

gleiten kann und dem Hund seitlichen Bewegungsspielraum

über fünf Metern bietet.

In jedem Fall braucht der Hund eine wärmedämmende

Schutzhütte und außerhalb der

Hütte einen witterungsgeschützten, schattigen

Liegeplatz mit wärmegedämmtem

Boden. Die Hundehütte sollte so groß sein,

dass der Hund bequem liegen und die Hütte

mit seiner Körperwärme warm halten kann.

Der Liegebereich muss immer trocken, sauber

und frei von Ungeziefer sein. Bei kalten

Temperaturen sind Decken oder Stroh notwendig.

Die Öffnung der Hundehütte sollte

nicht zu groß bemessen, der Wetterseite

abgewandt und vor Niederschlägen und

Wind geschützt sein.

Die zwingergröße richtet sich nach der

Größe des Hundes. So muss die uneingeschränkt

nutzbare Bodenfläche für kleine

Hunde sechs Quadratmeter, für Hunde mit

50 bis 65 Zentimeter Widerristhöhe (höchster

Körperpunkt bei gesenktem Kopf) acht

Quadratmeter und für große Hunde zehn

Quadratmeter betragen. Keine Seite des

Zwingers darf kürzer als zwei Meter sein. Für

jeden weiteren Hund im selben Zwinger muss

zusätzlich die Hälfte der vorgegebenen

Bodenfläche zur Verfügung stehen.

Jeder Hund braucht Zuwendung, also ausreichend

Zeit mit „seinen“ Menschen und täglich

Auslauf im Freien - für die Entwicklung

junger Hunde ist das besonders wichtig.

Hunde, die jünger als ein Jahr sind oder

kranke Tiere sollten nicht angebunden gehalten

werden.

Bei der Verpflegung der Tiere ist besonders

wichtig, dass das bereitgestellte Wasser nicht

zufrieren kann. Bei kalten Außentemperaturen

sollten Auswahl und Menge des Futters

dem gesteigerten Energiebedarf des Tieres

angepasst werden. Der Aufenthaltsbereich

des Hundes muss sauber und von Ungeziefer

frei gehalten werden.

Weitere Informationen zu diesem Thema gibt

der Fachdienst Verbraucherschutz, Veterinärangelegenheiten

gerne unter Telefon 07 31 /

1 85-17 40.

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine